Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Manche Vorgänge lassen sich in diesem „besten Deutschland, das wir jemals hatten“, nur noch mit Ironie und Sarkasmus ertragen. Spätestens seit dem neuen Ampel-Koalitionsvertrag ist es schwarz auf weiß festgelegt, wohin die Reise in diesem Land gehen soll: der „Rechtsextremismus“ – oder was man dafür hält – und der Rassismus, die als die größten Gefahren für unsere Gesellschaft bezeichnet werden, sollen vorrangig bekämpft werden. Gleichzeitig sind islamische Organisationen und Jugendvereine zu unterstützen, wo es nur geht.

Die Vorläufer dieser Gesinnung erleben wir schon seit einigen Monaten: sobald Moslems Gewalttaten oder Terroranschläge verüben, wird sofort versucht, das Motiv auf eine angebliche „psychische Krankheit“ zu verlagern. Es soll möglichst vertuscht werden, dass die Taten etwas mit einem „islamistisch-terroristischen Motivationshintergrund“, wie es im Polizeisprech neuerdings heißt, zu tun haben könnten.

2009 erschien die erste Multikulti-TV-Sendung, als auch bei dem Terror-Anschlag von Fort Hood versucht wurde, das eindeutige radikal-islamische Motiv umzudeuten. Die Sendung hat auf YouTube bisher knapp 120.000 Zuschauer.

12 Jahre hat es nun bis zur zweiten Ausgabe gedauert, aber es ist durchaus möglich, dass es in diesem kunterbunten Multikulti-Irrenhaus nicht mehr ganz so lange bis zur dritten Folge dauert. Anders als mit Ironie und Sarkasmus ist der Wahnsinn, der sich in diesem Land abspielt, kaum noch zu ertragen.

Anlaß für diese Sendung war der „interkulturelle Austausch“ zwischen einem 41-jährigen Ägypter und einem 37-jährigen Afghanen, die sich am Münchner Marienplatz kennenlernten und bereits auf dem Weg zum Stachus handgreiflich das Streiten begannen, was sie im dortigen S-Bahn-Untergeschoss fortsetzten. Der Ägypter nahm den Afghanen in den Schwitzkasten, bis die S8 Richtung Flughafen einfuhr, um ihn dann mit voller Wucht vor den einfahrenden Zug zu stoßen. Wie man das eben so macht, wenn man sich streitet.

Der Afghane überlebte das Überfahren durch die S-Bahn nur mit viel Glück. Ihm musste aber der linke Fuß amputiert werden.

Auf der Polizeiwache soll sich der Ägypter wie wild gewehrt haben, so dass es der Polizei nicht möglich war, ihm wieder Kleidung anzuziehen, nachdem man ihm seine ursprüngliche zwecks Spurensicherung abgenommen hatte. So kam es zu einem skurrilen Foto in der Bild-Zeitung, wie er nur in der Unterhose aus der Polizeiwache herausgeführt wird.

Im Zuge des Verhörs erzählte der „Flüchtling“ aus Ägypten, dass er „der Teufel“ sei. Es hat sich wohl in den Kreisen der körperlich aktiven „Schutzsuchenden“ rumgesprochen, dass man mit einer psychischen Störung einem Strafverfahren entgeht und bestens rundumversorgt in einer psychiatrischen Einrichtung landet. Was nun wohl auch geschieht, denn die Psychologen, die man bei der Vernehmung des Festgenommenen hinzuzog, stellten in ihrem ersten Gutachten sogleich fest, dass er an „psychischen Beeinträchtigungen“ leide, unter anderem unter „Schizophrenie“.

Der Mann aus dem Land der Pharaonen war bereits ein paar Stunden zuvor auffällig geworden, als er im Edeka-Supermarkt am Hauptbahnhof ohne Anlass Mitarbeiter und Kunden „belästigt“ habe. Man sah dort schließlich keinen anderen Ausweg, als die Polizei zu rufen. Einige Beamte der Bundespolizei, zuständig auf Bahnhöfen, waren bald zur Stelle und sprachen dem 41-Jährigen einen Platzverweis aus. Zu dem Zeitpunkt gab er sich noch einsichtig und verschwand.

Wenige Tage zuvor war dem Ägypter in Burgkirchen im Landkreis Altötting sein Job als Pizzabäcker gekündigt worden. Einfühlsam fragt auch sogleich die Abendzeitung:

„Kippte durch den Jobverlust sein psychisches Gleichgewicht?“

Da kann man schonmal einen Mordversuch machen, wenn einem der Job gekündigt wird. So ist auch die zweite Ausgabe von Multi Kulti TV (Video oben) voller Einfühlsamkeit und Verständnis für den armen traumatisierten Schutzsuchenden aus dem fernen Ägypten. Mit unterstützenden Erläuterungen der „Erklärbaren“ Katrin Göring-Eckardt und Heribert Prantl.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Noch einer der uns wahrscheinlich lebenslang auf der Tasche lag und jetzt weiterhin:

    OT
    Nürnberg – Am 21. November 2020 erschoss Ibrahim D. mitten im Wohngebiet in Nürnberg-Gebersdorf erst seine Ehefrau, dann einen gemeinsamen Bekannten. Er hielt ihn für einen Nebenbuhler. Nun geht der 67-Jährige sehr lange in Haft.
    Für Mord sieht das Strafgesetzbuch nur eine einzige Strafe vor: lebenslang. Als Ibrahim D. am 21. November 2020 mitten im Wohngebiet in Nürnberg-Gebersdorf erst seine Ehefrau Sevda D. und dann den gemeinsamen Bekannten Erkan J. erschoss, machte er sich zum Herren über Leben und Tod. Er war gekränkt und eifersüchtig. Er handelte heimtückisch – und aus niederen Beweggründen.
    https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/zwei-menschen-aus-eifersucht-erschossen-lebenslange-freiheitsstrafe-fur-nurnberger-doppelmorder-1.11616600

  2. „Kippte durch den Jobverlust sein psychisches Gleichgewicht?“

    Bei mir kippt auch gleich was!!

  3. Genauer gesagt um 16.20 Uhr in Pattensen*…
    Ich weiß nicht, wer die Täter waren; ich weiß nur daß eine solche Tat vor Jahren noch eine große Ungeheuerlichkeit gewesen wäre.

    * Aus diesem Ort stammt unsere neue Außenministerin.

    .
    „Pattensen-Mitte auf der Straße

    Am Mittwochnachmittag, 8. Dezember, ist eine 83-Jährige in Pattensen-Mitte von drei unbekannten Tätern überfallen worden. Ein Zeuge verfolgte die Männer, allerdings erfolglos. Die Polizei sucht nun Zeugen.“

    https://www.haz.de/Umland/Pattensen/Raub-Pattensen-Maenner-ueberfallen-83-jaehrige-Seniorin-an-Schoeneberger-Strasse

  4. Natürlich ist die der Frust gross,
    Da biste als Tagelöhner in Ägypten, Satschüssel auf der Hütte.
    Von Morgens is Abends Erklärbar „Seebrücke“ und „wir haben Platz“,
    Milch und Honig sowieso im Überfluss.
    Also das Bündel Geschnürt und bei der Helferindustrie bis Oberkante_unterlippe Schulden, dann job weg, kein Milch und_Honig für lau!
    Der Rest ist bekannt….
    (zum Glück haben Hunderttausende andere eine Bessere Impuls Kontrolle!)

  5. Sowohl den Afghanen als auch den Ägypter hätten wir zwar ohnehin für den Rest ihrer irdischen Existenz am Hals, aber jetzt werde die zwei etwas teurer im Unterhalt.

  6. Soso, der Ägypter leidet also nach Expertenmeinung an Schizophrenie.

    Aber seine Angaben beim Asylverfahren „heiss isch, komm isch, werd isch verfolgt“ sind natürlich absolut glaubhaft.
    :mrgreen:

    Und ob der Illegale aus Afghanistan mit Steinmeier übereinstimmt, dass das Deutschland, wo irgendwelche Illegalen andere Leute vor Züge schmeissen, das beste Deutschland aller Zeiten ist, darf auch stark bezweifelt werden.

    Fährt Frank-Walter, der Realitätsnahe, eigentlich noch mit den Öffentlichen?

    Rhetorische Frage.

  7. Die meisten islamischen Importkuffnucken sind ziemlich bescheuert!

    Sofort abschieben bitte!

    Erspart Sozialhilfekosten und oft auch kriminellen Ärger!

  8. Spätestens seit dem neuen Ampel-Koalitionsvertrag ist es schwarz auf weiß festgelegt, wohin die Reise in diesem Land gehen soll: der „Rechtsextremismus“ – oder was man dafür hält – und der Rassismus, die als die größten Gefahren für unsere Gesellschaft bezeichnet werden, sollen vorrangig bekämpft werden. Gleichzeitig sind islamische Organisationen und Jugendvereine zu unterstützen, wo es nur geht.

    Das war unter der Vorherrschaft rot-grüner Ideologen auch nicht anders zu erwarten. Aber ich werde es nicht vergessen, daß eine ihren einstigen Werten vollständig entronnene Union unter einem von ihr zuerst geduldeten, sie dann aber vollständig beherrschenden Honecker-Zögling und ebenso „rotgrünen“ Pastorentochter mit FDJ-Vergangenheit es gewesen ist, die sich als Türöffner und als ein im vorauseilenden gehorsam betätigender Kofferträger dieser Leute betätigt hat, die ihrerseits den roten Sumpf der Alt-68er von der gesellschaftszersetzenden Ideologie angefangen bis hin zum mal verdeckten, mal offenen Terrorismus durch die Institutionen bis ganz nach oben gehievt haben.

    Nein, von Rot-grün war nichts zu erwarten. Wie die gerade frierenden Obdachlosen von Berlin beweisen, die deren ebenfalls rotgrüner Senat sie wegen der „Corona-Regeln“ nicht mehr in wärmere Orte wie z. B. Bahnhöfe oder gar Unterkünfte hineinläßt, ist von diesen Leuten, die mit Fug und Recht als asozial zu bezeichnen sind, noch nicht einmal so etwas wie eine soziale Gesinnung zu erwarten. Aber, verdammt noch mal, von einer sich „christlich“ und „demokratisch“ nennenden Union hätte man anderes zu erwarten gehabt als das, was sie sich spätestens unter Merkel an Frechheiten und Rechtsbrüchen en gros herausgenommen hat!

    Daß auch die von der Union einzunehmende Oppositionsrolle keine oder nur eine scheinbare sein wird, weil sie mit den von ihr selbst nahtlos eingeleiteten Zuständen vollkommen übereinstimmen, die auf rotgrüne Spinnereien zurückzuführen sind, hat ausgerechnet deren vermeintlicher Hoffnungsträger bei Maischberger eindrücklich unter Beweis gestellt, der bei den Ergüssen seines roten Gegenüber Kevin Kühnert (SPD) erstaunlich wortkarg herüberkam; von deutlicher Kritik, wie sie angemessen gewesen wäre, so gut wie keine Spur. Merz ist wohl ein guter Opportunist; aber die Union zu ihren einstigen Wurzeln zurückführen will und kann er selbst nicht, zumal er alles andere als ein Christlich-Konservativer ist.

    Daß die Versammlung von Rechtsbrechern (für die ich sie halte) – natürlich immer unter dem Schein des Rechts – auf ihrem Kurs nun umso mehr fortfahren wird, zeigt allein schon der Umstand, daß der AfD auch weiterhin der ihr rechtmäßig zustehende Posten eines Bundestag-Vizepräsidenten verwehrt wird. Immerhin darf sie am Innenausschuß teilnehmen, was aber wiederum den Zorn der üblichen Verdächtigen, für die Demokratie offenbar etwas ist, was ihnen nützt und ihre Ohren kitzelt, hervorgerufen hat. Es brechen umso schwerere Zeiten an für die, für die Werte wie Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Gerechtigkeit, Integrität und dergleichen mehr als nur Worthülsen sind, unter deren Mißbrauch man den als „Feind“ und damit als Unmenschen (weil „Rechtspopulist“ und „Nazi“) ausgemachten Gegner niederbrüllen darf.

    Das Ganze wird selbstverständlich noch souffliert durch passend zurechtgestutzte Behörden, welche die Verfassung nicht etwa schützen (wie sie behaupten) sondern brechen, und in deren häufig bei „Linksaußen“ abgekupferten „Berichten“ die AfD entsprechend erscheinen darf. Äußerungen wie denen des Thüringer VS-Chefs Kramer, der sich in seinem kaum mehr verhohlenen Haß dahingehend verstiegen hat, gegen allzu eifrige Corona-Gegner Schauprozesse zu fordern, werfen ein bezeichnendes Licht darauf, was diese Leute umtreibt, seit Merkel den früheren Chef der Bundesbehörde Maaßen wegen dessen ihr sichtlich unangenehmer Wahrheitsliebe mit einem Altparteien-Wasserträger namens Haldenwang ausgetauscht hat.

    Der Zustand der Bundesverfassungsgerichtes, von dem man seit seinem letzten Gefälligkeitsurteil und darin enthaltenen Persilschein für regierungsamtliche Zwangsmaßnahmen – ausgestellt von sichtlich befangenen zuvor noch mit Merkel dinierenden Robenträgern, die über Gesetze urteilen sollen, die sie erst selbst verfaßt haben – , sarkastisch munkelt, es habe sich in „Ritter der Tafelrunde“ umbenannt, ist indes nicht besser. Umso mehr und umso deutlicher muß sich nun die AfD positionieren, nicht nur in den Parlamenten, sondern auch in der Öffentlichkeit, und bedarf dabei umso mehr unserer Unterstützung, bevor der Demokratie ganz der Saft abgedreht werden wird und die Anhänger einer Diktatur der Globalisten, für die Deutschland lediglich eine „zu entsorgende Resterampe“ darstellt, endgültig die Oberhand gewinnen.

  9. Marie-Belen
    9. Dezember 2021 at 15:54
    Genauer gesagt um 16.20 Uhr in Pattensen*…

    * Aus diesem Ort stammt unsere neue Außenministerin.
    ++++

    In der Tat!

    Hätte ich mir auch selber denken können.

    Sie sieht aus wie eine Zuchtsau aus Pattensen, die in die Sonne blinzelt! 🙂

  10. Ich bin mittlerweile pathetisch, denke nur an die Kisten, die dieses „schubsen“ verursacht haben.
    Fuß-OP plus danach vermutlich Intensiv…Fuß-OP 15.000? Intensiv 4.000/Tag? (geschätzt, weiß es nicht. Dazu eine Prothese plus Physio…

    Dann Knast oder teurere Psychatrie plus Gerichtsverfahren als Zusatzkosten…von mir aus lieber den Ägypter abschieben. Das ist billiger.

  11. Also keine Bereicherung…..

    .

    „Orban: Ungarn betrachtet „Flüchtlinge“ als muslimische Invasoren
    ……………….
    „Die Lösung des Problems besteht jedenfalls sicher nicht darin, Menschen die sich illegal in der EU aufhalten, auf dem ganzen Gebiet der EU zu verteilen.“ Auf die Frage warum Ungarn keine Flüchtlinge möchte, sagte Orban der „Bild“: „Wir betrachten diese Menschen nicht als muslimische Flüchtlinge. Wir betrachten sie als muslimische Invasoren.“ Um zum Beispiel aus Syrien in Ungarn einzutreffen, müsse man vier Länder durchqueren, die alle nicht so reich wie Deutschland, aber stabil seien. „Sie rennen also dort bereits nicht um ihr Leben“, so Orban.“

    https://politikstube.com/orban-ungarn-betrachtet-fluechtlinge-als-muslimische-invasoren/

  12. Datt bisken Bahnsteig schubsen.
    Corona is vieel gefährlicher,
    und sie haben sich ja gegenseitig geschubst.

    Es kommt noch schlimmer,wartet ab,bis sie begreifen,
    wie einfach es sein wird, marodierend durch die
    Straßen zu laufen,sich alles zu nehmen,von dem sie glauben,
    daß es ihnen zusteht, Frauen Wohnungen, Häuser,Autos.
    Aber das Volk will es doch genau so,so wie es die Corona Restriktionen
    beklatscht, bis die Schlangen,vor der Arge,den Umfang derer angenommen
    haben,die heute ihr Heil,in der völlig überbewertenden Impfung suchen, und
    dann vegetiert man mit dem neu geschaffenen Bürgergeld, weil,
    gegen die da Oben,kannste eh nix machen,die sind das ja auch nie schuld !

  13. Das muss man doch verstehen. Alles halb so wild. Ist in diesem Kulturkreis so üblich, was offenbar tatsächlich zutrifft. Dass Muslime offenbar alle nicht so recht frisch sind im Kopf, ist mittlerweile angenommen und angekommen. Verhaftet, ab in die Klapse. Die Hampelkoalition wird vermutlich auch noch Straftatbestände wie Mord und Körperverletzung abschaffen, im Sinne der Scharia. Dann wird es richtig nett hier.

  14. Diese Kerle, es gibt auch Weiber darunter, die haben alle Tricks auf Lager, um ihr Gegenüber als Verfolger oder Rassisten dastehen zu lassen, sie selbst immer die Unschuldslämmer oder eben wenn gar nichts mehr geht die Nummer des/r Verrückten abziehen, die ihnen nicht schwer fällt. Das sind solche, die ihrem Psychiater noch Unterricht geben.

    Das sind alles Alec Baldwins, Schauspieler ohne Schauspielschule und ohne Hollywood, Taturtalente!
    Wo lernt man das?: Auf der Straße beim Klauen und Rauben immer in guter Gesellschaft!

  15. AggroMom 9. Dezember 2021 at 15:52

    „Kippte durch den Jobverlust sein psychisches Gleichgewicht?“

    Bei mir kippt auch gleich was!!

    Ich denke schon, daß das der ausschlaggebende Grund für sein Ausrasten war. Als man ihm die Chance nahm, durch harte, fleißige Arbeit die Renten der Deutzen zu sichern brach für den Mann eine Welt zusammen und er sah keinen anderen Ausweg mehr als einen Arbeitsmarktkonkurrenten ins Gleis zu schubsen.

    Diese Menschen sind von einem Arbeitseifer durchdrungen und einer Arbeitsfreude beseelt, wie sie bei Deutzen gar nicht mehr anzutreffen sind.

  16. Gegenseitig umbringen. Das ist DIE Lösung für alle Migranbten in Deutschland ! 100 Milliarden p.A. kann man damit jährlich einsparen. Toll

  17. aus aktuellem Anlass

    eben um 20.17 Uhr sagte der Berliner Bürgrmeister Müller im Welt TV, bei der Live PK …. Zitat ,

    unzweifelhaft die Impfpflicht wird kommen

  18. Das ist ja ein gut genährter, stattlicher Muffl.
    In Schlüppa.
    Ich beginne zu verstehen, warum hier überduchnittlich
    viele piWeibchen kommentieren.

  19. Mir tun nur die ehrlichen Seelen wie Stürzi und noch viele andere hier in diesem Land leid. Man sitzt fassungslos daneben und muss bis auf Aufklärungsarbeit mehr oder weniger tatenlos zusehen,wie ALLES hier breit gemacht wird. Wehe dem,der den Grips hat,auch noch zu verstehen was hier politisch und gesellschaftlich los ist. Diese weitgehende Ohnmacht hat bei mir zb. schon Wutformen angenommen. Man steht daneben und muss der Zerstörung gnadenlos beiwohnen!
    Ich wünsche den Lesern hier ehrlich alles erdenklich Gute für die Zukunft und besonders Herrn Stürzenberger,den ich wie ich ja schonmal schrieb endlos für seine Arbeit bewundere. Könnte ich es mir leisten würde ich ihn finanziell saftig unterstützen. Kopf hoch!

  20. Hach herje… Immer diese Einzelfälle die frech instrumentalisiert werden.
    Ich hab aber tatsächlich den Eindruck das die Stimmung kippt. Leute von denen man es nicht erwartet klingen wie Kommentare bei PI. Es ist halt so, wenn es in der eigenen Tasche leer wird man aber überall alimentierte Gäste vor der Nase hat dann zwingt es doch so langsam zum Nachdenken. Die ständigen Zwischenfälle sorgen weiter dafür. Ein Jammer das wir so viele Ressourcen verschwendet haben, in der Krise jetzt fehlt es überall.
    Traurig die Zeit

  21. @Waldorf und Statler 9. Dezember 2021 at 20:24
    unzweifelhaft die Impfpflicht wird kommen
    —–

    Sie lässt sich aber nicht durchsetzen.

    Ein vorläufiges Medikament kann man nicht aufzwingen.
    Die Wirklichkeit der Impfschäden, Impverletzungen bis Tötung. wird das ganze einholen.
    Jeder muss unterschreibe, das man selber für die Folgen, der Einnahme selber haftet. Das zu erzwingen? Absurd.

    Sie scheuen auch vor den Konsequenzen wenn das gemeine Volk außer Rand und Band gerät.

    Das immer wider widerhohlen soll den Druck erhöhen.

    Mal zum Impfer gehen und sagen impfe sie mich, aber den Haftungsübernahmen unterschreibe ich nicht. Hat man seinen Willen gezeigt. Der Arzt, sowie der Impfstoffhersteller, wird auch die Haftung für die Impfung nicht übernehmen. Vielleich muss der Arzt sogar, vom Impfstoffhersteller die Zustimmung einholen damit er sich nicht in die Verantwortung bringt. Die wissen doch was abgeht.

    Niemand sollte Arzt und Impfstoffhersteller, aus der Verantwortung für das Impfen entlassen.

  22. Hier eine Stimme:

    Auf „https://www.promimag.com/musiklegende-an-covid-19-gestorben/“

    @Ines sagt: 8. Dezember 2021 um 10:44 Uhr
    OK.
    Ich kenne zwei tragische Fälle aus meinem Bekanntenkreis, die nachweislich (Obduktion) aufgrund der Impfung gestorben sind.
    Einige Fälle auch aus meinem Freundeskreis, die seit der 2. Impfung unter Folgeschäden leiden.
    Die sehen davon ab, sich eine dritte Impfung zu holen.
    Tja.
    Darüber liest man nichts…..

  23. Lauterbach stellt in der Sendung Illner vom 09.12.2021 fest.

    Ungeimpfte wird es mit der Variante Omikron besonders schwer treffen.

    Ungeimpfte werden von Geimpften angesteckt.

    Jetzt fallen aber alle Rechtstaatsgrundsätze, wie Minderheitenschutz.

    Will man sich durch, den Ungeimpften als Rechtsbrecher, zum out law erklären, dessen erwehren.

    Freie Fahrt für freie Geimpfte, alles andere muss an die Seite springen, kann sich wie Sau benehmen.

Comments are closed.