Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Islamisierung vollzieht sich auf vielen kleinen Ebenen. Beispielsweise in Schulen von Stadtteilen, die sich bereits in Richtung moslemischer Mehrheiten entwickeln. Dort baut sich ein immer stärker werdender Druck von religiösen Fundamentalisten aus, die selbst modern eingestellte moslemische Kinder unter Druck setzen.

Jetzt enthüllte eine Studie an zehn Schulen im Berliner Stadtteil Neukölln, zu der Schulleiter, Sozialarbeiter und Erzieher befragt wurden, religiös motiviertes Mobbing und Bedrohungen. Die Kinder in diesen zehn Schulen kommen zu deutlich über 90 Prozent aus Familien mit nicht deutscher Herkunftssprache. Zumeist sind sie aus moslemischen Familien.

Diese Studie bringt die ganzen Abgründe des Politischen Islams ans Tageslicht. Lehrer werden dort bereits als „ungläubige Hunde“ diffamiert. Karten Israels werden aus dem Atlas geschnitten. Türkischstämmige Lehrerinnen werden genötigt, sich islamisch korrekt zu kleiden. Bereits junge Mädchen werden unter das Kopftuch gedrängt. Während des Ramadans kontrollieren moslemische Schüler selbst auf der Toilette, dass nichts getrunken wird. Moslemische Eltern versuchen, Einfluss auf die Lerninhalte zu nehmen. Mädchen werden vom Sport- und Sexualkundeunterricht herausgenommen.

Das Allerschlimmste: Politiker von Grünen und Die Linke in Berlin weigern sich, diese Probleme zu erkennen, und versuchen sogar, diesen Studien die Finanzmittel zu entziehen, um damit die Diskussion abwürgen zu können. Und diese beiden Parteien befinden sich auch noch in der Koalition, die Berlin regiert.

Die Berliner Zeitung hat die wichtigsten Ergebnisse der Studie zusammengefasst:

Die befragten Pädagogen beklagen den wachsenden Einfluss von Koranschulen und Moscheen auf die Kinder. Das seien „politisch reaktionäre Kräfte“, heißt es. Es falle den Lehrern daher zunehmend schwerer, Werte einer modernen Gesellschaft zu vermitteln.

Eine Pädagogin berichtet: „Ich als türkische Frau kann im Sommer nicht mit einem kurzen Kleid auf der Straße laufen. Ich muss darauf achten, was ich allen Ernstes anziehe.“

Eine Hortleiterin berichtet: „Nur Araber dürfen beim Fußball mitspielen.“

Immer wieder würden Lehrerinnen mit muslimischem Hintergrund bedrängt, Kopftuch zu tragen.

Eine Schulleiterin: „Und dann will man Israel aus dem Atlas herausschneiden und übermalen. Das kommt immer mal wieder vor.“

An einer Schule sei ein Lehrer als „ungläubiger Hund“ beschimpft worden.

An einer anderen drohte der Sohn einer syrischen Flüchtlingsfamilie der Lehrerin: „Also in der Schule haben Sie das Sagen, und ab dem Schultor habe ich das Sagen und meine Gang.“

Fazit einer Lehrerin: „Also eigentlich ist der Zug abgefahren. Ich mache mir um unsere Gesellschaft Sorgen, weil auch viele es immer noch nicht begriffen haben.“

Die Welt berichtet zu der Studie:

Es geht um Konflikte um religiöse Kleidung, die Verweigerung von Aufgaben-Stellungen, einen insbesondere auf muslimisch geprägte Mädchen bestehenden Anpassungsdruck sowie um „systematische Demütigungen entlang von religiös konnotiertem Alltagsverhalten“, wie es in der Bestandsaufnahme heißt.

Für die Studie wurde auch eine Neuköllner Einrichtung der Jugendhilfe befragt. Diese stellt fest, dass Kinder und Jugendliche zunehmend mit Lebensvorschriften des konservativen Islams konfrontiert würden und diesen „im Grunde kaum ausweichen“ könnten. „Da ist ein Druck, dass man fasten muss, wenn man ein ordentlicher Muslim oder eine ordentliche Muslima sein will. Dass man dann ein Kopftuch tragen soll“, sagte ein befragter Mitarbeiter.

Auch in der Mädchenarbeit erkenne die Einrichtung Veränderungen: „Wir sehen Schulen, wo die Mädchen nicht am Sexualkunde- und Schwimmunterricht teilnehmen dürfen. Sie dürfen keinen Fahrradführerschein mitmachen. Und das wird nicht wirklich diskutiert.“

In der Berliner Zeitung äußert sich Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel von der SPD dazu:

„Immer wieder erreichten uns Hilferufe aus Bildungseinrichtungen, weil bestimmte Religions-Interpretationen keinen Spielraum, keine Toleranz für andere Meinungen oder sogar auch für wissenschaftliche Erkenntnisse zulassen.“

Der Bildungs-Experte Paul Fresdorf von der FDP fügt hinzu:

„Religiöses Mobbing ist an Schulen leider zu oft auf der Tagesordnung. Gerade in der Fastenzeit häufen sich die Berichte darüber, das nicht fastende Schüler zum Fasten gedrängt werden sollen.“

Die Welt geht auch auf die religions-ideologischen Gründe für dieses Verhalten ein:

Das Hauptwerk von Sayyid Qutb, einem der wichtigsten Vordenker der islamistischen Ideologie, vertritt zum Schulunterricht eine eindeutige Position: Geschichte, Theologie, Teile der Naturwissenschaften und Themen in Zusammenhang mit Geschlecht und Sexualität dürfen ausschließlich von frommen Muslimen gelehrt werden, heißt es im einflussreichen Buch „Wegzeichen“. Die Wissenschaft könne nur in einer Gesellschaft des „wahren Islam“ gedeihen. Es ist also nicht überraschend, dass islamistisch geprägte Schüler und Eltern immer wieder derart intervenieren, wenn vermeintlich anstößige Inhalte auf dem Lehrplan stehen.

Dieser hier von der Welt erwähnte Sayid Qutb, ein ägyptischer Journalist und Ideologe der Muslimbruderschaft, dessen Hauptwerk „Zeichen auf dem Weg“ eine Kampfansage an alles nicht-islamische bedeutet und nicht weniger als die Weltherrschaft des Islams fordert, steht übrigens auch in der Bibliothek des vermeintlich modernen Imams Bajrambejamin Idriz in Penzberg.

Hochinteressant nun die Reaktionen im rot-grün-dunkelrot regierten Berlin auf diese Studie. Die Welt berichtet:

Die Grünen-Abgeordnete Susanna Kahlefeld, Vorsitzende des Ausschusses für Bürgerschaftliches Engagement und Partizipation im Berliner Abgeordnetenhaus, hält das Projekt für fachlich falsch aufgesetzt:

„Statt Lehrer*innen eine Hilfestellung zu bieten, wenn sich Schüler*innen provozierend verhalten, ist das Ziel einzig und allein, Religion an sich als ein Problem darzustellen.“

Zur Befragung an den Neuköllner Schulen möchte sich Kahlefeld nicht äußern, da sie zur „undifferenzierten“ Meinung von WELT passe und „daher ohnehin nicht sozialwissenschaftlich ernsthaft beurteilt“ werde.

Ahmed Abed, Fraktionschef der Linkspartei im Neuköllner Bezirksparlament, hält das Projekt für „antimuslimisch“ und fordert, dass es nicht weiter finanziert werden dürfe.

„Fast jede Art von muslimischem Leben an Schulen wird als potenzielles Problem der Radikalisierung betrachtet.“

Die Dokumentationsstelle berge die Gefahr, „alltägliche schulische Konflikte zu befeuern, statt sie zu schlichten“

Gegen eine solche Sichtweise hatte sich Projektleiter Michael Hammerbacher bereits bei der Vorstellung in der vergangenen Woche gewandt. Das Projekt beziehe sich nicht auf eine Religion, neben wenigen Vorfällen aus den Bereichen Evangelikale und Sekten habe die große Mehrheit der bekannt gewordenen Fälle aus den vergangenen Jahren aber einen muslimischen Hintergrund.

Der Politische Islam macht eben mit Abstand am meisten Probleme. „Konfrontative Religionsbekundungen“ nennt das der Verein für Demokratie und Vielfalt in Schule und beruflicher Bildung aus Berlin, der vom Bundesfamilienministerium den Auftrag bekam, sich mit dieser Thematik zu beschäftigen. Die Grünen und Linken in Berlin wollen nun dem Projekt den Geldhahn abdrehen. So kann die geplante „Anlauf- und Dokumentationsstelle konfrontative Religionsbekundung“ im neuen Jahr ihre Arbeit in Neukölln wohl nicht aufnehmen, da eine weiterführende Finanzierung bislang nicht beschlossen wurde.

Aus der Berliner Regierungskoalition hört man einzig aus der SPD zustimmende Töne für das Projekt. So plädiert der Vizevorsitzende der SPD-Fraktion, Tom Schreiber, für einen besseren Einblick in und eine bessere staatliche Kontrolle von Koranschulen:

„Es kann nicht sein, dass einigen Schülern am Wochenende das Gegenteil der Unterrichtsinhalte aus der Schule beigebracht wird. Der Senat sollte prüfen, inwieweit die Anlaufstelle finanziert werden kann.“

In der Opposition unterstützt auch die CDU das Projekt. Für den Berliner CDU-Fraktionschef und Oppositionsführer Kai Wegner sind die Forschungsergebnisse eine „Mahnung zum Handeln“:

„Ein fundamentalistisches Religionsverständnis, das die freie Entfaltung gerade von muslimischen Mädchen bedroht, darf in unseren Schulen keinen Fuß fassen. Unser liberales Berlin duldet keine autoritäre Bevormundung durch selbst ernannte Sittenwächter. Wir müssen den Dominanzanspruch durch den politisch-fundamentalen Islam klar zurückweisen.“

Die geplante Forschungsstelle brauche eine langfristige Finanzierung. Ähnlich sieht es die FDP. Der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Paul Fresdorf, sagt:

„Schulen müssen Tempel des Wissens und Lernens sein, religiöse Konfrontationen sind hier fehl am Platz. Es kann nicht sein, dass der Senat die Lehrerinnen und Lehrer mit diesem Problem allein lässt.“

Rot-Rot-Grün müsse Möglichkeiten ausloten, die eine langfristige Finanzierung der Anlaufstelle ermöglichen.

Die AfD ist sowieso islamkritisch. Thorsten Weiß, Fraktionsvize der AfD im Abgeordnetenhaus, hält „religiös-kulturelles Mobbing“ an einigen Berliner Schulen für ein „gravierendes Problem“:

„Schüler und Schülerinnen dürfen nicht genötigt werden, sich dem Druck religiöser Eiferer anzupassen. Integration muss stärker eingefordert werden.“

Dass es keine dauerhafte Finanzierung gibt, reihe sich „in die herrschende Kultur der falsch verstandenen Toleranz“ ein.

Der Politikredakteur Frederik Schindler von der Welt schreibt in seinem Kommentar „Islamismus an Berliner Schulen – Wenn Grüne und Linke über die Unterdrückung von Mädchen hinwegsehen“:

An vielen Neuköllner Schulen werden säkulare Jugendliche aus muslimischen Familien genötigt, sich orthodoxen Regeln anzupassen. Doch die Politik redet das Problem klein, Mahner werden als „antimuslimisch“ verunglimpft. Das ist typisch für den Umgang mit dem politischen Islam.

Es geht um die Verweigerung schulischer Aktivitäten oder Aufgabenstellungen, religiös motiviertes Mobbing, die Missachtung und Abwertung von Lehrerinnen, die Einforderung von Gebetszeiten. Und es geht um einen Druck auf säkulare und liberale Schüler aus muslimischen Familien, sich konservativ-orthodoxen islamischen Regeln wie Speise- und Bekleidungsvorschriften anzupassen.

Wer sich gegen die Unterdrückung von Mädchen und Frauen und für eine freie und individuelle Entfaltung der Einzelnen ohne repressiven Verhaltensdruck einsetzt, müsste angesichts der drastischen Ungerechtigkeiten aufschreien. Die Reaktionen von Hauptstadtpolitikern der Grünen und Linken sehen jedoch anders aus.

Die Frauenrechtlerinnen Naila Chikhi und Rebecca Schönenbach haben zu Recht darauf hingewiesen, dass es nicht antimuslimisch ist, muslimische Kinder vor Indoktrination zu schützen und auf die Diskriminierung von Mädchen durch Fundamentalisten hinzuweisen. Antimuslimisch ist es vielmehr, muslimischen Mädchen ihre Menschenrechte zu verweigern und über das Mobbing gegen säkulare und liberale Schüler aus muslimischen Familien zu schweigen. Die perfide Täter-Opfer-Umkehr, die die zitierten Grünen- und Linken-Politiker Kahlefeld und Abed betreiben, darf nicht hingenommen werden, wenn nicht Täter, sondern Opfer geschützt werden sollen.

Leider steht die Haltung von Susanna Kahlefeld (Grüne) und Ahmed Abed (Die Linke) exemplarisch für Vieles, was im Umgang mit dem politischen Islam falsch läuft. Denn selbstverständlich ist es ein dringendes Problem, was etwa der Schulleiter des Neuköllner Ernst-Abbe-Gymnasiums berichtet: Schüler hätten während des Fastenmonats Ramadan auf den Toiletten aufgepasst, dass Mitschüler nichts trinken.

Es ist auch ein drängendes Problem, wenn sich bereits Kinder für eine strenge Auslegung des Islam entscheiden und diese Auslegung auch anderen aufzwingen wollen. Wenn bereits elfjährige Mädchen aufgrund familiären Drucks ein Kopftuch tragen – oder diese sich von Mitschülern genötigt sehen, das zu tun, obwohl weder die Mütter noch die Großmütter in der Familie ein Kopftuch getragen haben.

Wenn Lehrerinnen auf ihre „sommerliche Kleidung“ angesprochen und Lehrer als „ungläubige Hunde“ beschimpft werden, wie eine Schulleitung in der Neuköllner Studie berichtet. Wenn Schüler aus dem Atlas den einzigen jüdischen Staat herausschneiden wollen – weil sie im Elternhaus offenbar zum Hass auf Juden und Israel erzogen wurden, wie die Leitung einer anderen Schule berichtet.

Viele Linke wollen das nicht wahrhaben – und brandmarken stattdessen insbesondere migrantisch geprägte Feministinnen, die für universale und unverhandelbare Frauenrechte und Säkularismus sowie gegen Gewalt im Namen der Ehre in migrantischen Communitys kämpfen.

Statt sich mit ihnen zu solidarisieren und unterdrückerische Verhältnisse auch dann zu bekämpfen, wenn sie islamisch begründet oder legitimiert werden, lassen sie die ersten Opfer des Islamismus, also Menschen aus muslimischen Familien, im Stich. Es ist traurig zu sehen, dass Teile der rot-rot-grünen Koalition offenbar einfach dabei zusehen wollen, wie Mädchen ein selbstbestimmtes Leben verwehrt wird und Jungen zu Sittenwächtern und Sexisten erzogen werden.

In der Berliner Zeitung hat die Chefredakteurin Miriam Krekel ebenfalls einen Kommentar zum Thema veröffentlicht. Unter dem Titel „Religiöses Mobbing an Schulen – es besteht dringender Handlungsbedarf“ schreibt sie:

Bitter: Nicht die Diskussion darüber, was man gegen das religiöse Mobbing unternehmen sollte, wie man zwischen Kindern vermittelt, wie man versöhnend eingreift, steht im Vordergrund. Laut „Welt“ gibt es von Linken und Grünen eher die Tendenz, der „Anlauf- und Dokumentationsstelle konfrontative Religionsbekundung“, die die Studie durchführte, die finanziellen Mittel zu entziehen. Weil sie aus ihrer Sicht islamfeindlich handele.

Ohne die Fragestellung der Studie zu kennen, ist das schwer zu beurteilen. Jedoch sind die Aussagen der Lehrer und Lehrerinnen Fakt. Sie offenbaren dringenden Handlungsbedarf.

Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel bringt es auf den Punkt: „Wenn religiöse Dogmen und Verbote ein Wertebewusstsein etablieren, das keinen Spielraum für Anderssein lässt, muss man daran erinnern, dass friedliche Vielfalt Freiheit voraussetzt.“

Die Freiheit und die Demokratie gilt es zu verteidigen – gegen den totalitären und anti-demokratischen Politischen Islam.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Lieber Michael Stürzenberger,
    ganz herzlichen Dank für Ihr Engagement und bitte weiter so und mit meinen besten Wünschen für ein gesegnetes und frohes neues Jahr 2022 für Sie und Ihre Familie.

  2. .
    .
    An einer Schule sei ein Lehrer als „ungläubiger Hund“ beschimpft worden.
    .
    An einer anderen drohte der Sohn einer syrischen Flüchtlingsfamilie der Lehrerin: „Also in der Schule haben Sie das Sagen, und ab dem Schultor habe ich das Sagen und meine Gang.“
    .
    Fazit einer Lehrerin: „Also eigentlich ist der Zug abgefahren. Ich mache mir um unsere Gesellschaft Sorgen, weil auch viele es immer noch nicht begriffen haben.“

    .
    .

    Steinmeier:
    .
    “Wir leben im besten Deutschland, das es jemals gegeben hat”

    .
    .
    Mich ekelt dieser Islam nur noch an.
    .
    Es gibt nur sehr wenige Moslems die westlich leben. Alle anderen sind für die Scharia, verehren Erdogan und den primitiven Islam. Moslemisches Kriegsgebiet Berlin!
    .
    SOFORT alle RAUS aus DE!

  3. schon 2012 sagte uns a lehrerin in m-moosach: „ich habe 70% moslems in der klasse und ich habe die schnauze voll!“
    und a andere:“wenn ich sage, was ich weiß, bin ich nä. woche arbeitlos!“

    Buschkovsky in NEUKÖLLN IST ÜBERALL die Berliner Schulaufsicht: „Wir müssen uns langsam überlegen, wie wir die dt. Kinder vor den Türken und Arabern schützen.“

    Und wer in Ohnmacht fallen will, lese:

    Ingrid Freimuth – Lehrer überm Limit +
    Susanne Wiesinger – Kulturkampf im Klassenzimmer

  4. Insoweit nichts wirklich überraschendes, da die konditionierten mohammedanischen Verhaltensweisen seit nunmehr fast 1300 Jahren bekannt sein dürften und sich eigentlich herumgesprochen haben müssten.

  5. @Luise59

    Wohl wahr!
    Was soll man von einer Kirche erwarten, deren Oberhirte(n) offen LUZIFER ALS GOTTES SOHN anbeten!?
    Sie glauben es nicht? Dann forschen Sie bitte einmal nach…

    Bei dem anderen „Gott“ handelt es sich in Wahrheit um einen Wüstendämon.

  6. Lassen Sie uns den berühmten Satz des Politbankrotteurs und schwerreichen Versagers Wulf doch nur ein wenig abwandeln:

    DEUTSCHLAND GEHÖRT ZUM ISLAM !!!

  7. Frohes neues Jahr Stürzi!

    Hier noch ein Schmankerl aus meinem Silvestereinkauf.

    Moslema wird von ihrem Mann durch die Regalreihen gezerrt und muss für alles bitten und betteln was sie in den Einkaufswagen legen möchten.

    Sogar die Damenbinden und Tampons wurden den prüfenden Blicken des Mannes unterzogen, bevor sie in den Wagen gelegt werden durften.

  8. Der erste Schritt:
    Mit der „Corona-Maske“ für Schüler und Lehrer wird dem islamischen
    Verschleierungsgebot gehuldigt.

  9. Warum sollten in einer Nation voller Weicheier,die Kinder anderst sein?,sie bekommen doch täglich eingetrichtert,daß man sich gefälligst unterzuordnen hat,ansonsten ist man rassistisch und ausländerfeindlich
    und das geht in einem weltoffenen Land ja gar nicht !Deutsche Kultur und Identität ist praktisch nicht mehr vorhanden .und eine Änderung ist nicht in Sicht,eher das Gegenteil.

  10. Nach Deutschland kommt keiner zum Arbeiten mehr.
    Nach Deutschland kommt keiner mehr um Deutsch zu lernen.

    Hier kommt einer her zum Drogenverkaufen.
    Hier kommt einer her, um seine Gelder durch Immobilienkäufe rein zu waschen,
    Hier kommt einer her, um die soziale Hängematte für einen ganzen Klan, eine ganze Sippe auf Jahrzehnte abzusichern.
    Hier kommt einer her, um vom Kindergeld bequem ein ganzes orientalisches Dorf durchzufüttern.
    Hier kommt einer her, um die deutschen Bordelle mit internationalen „Leckerbissen“ durchzutesten.

    Selbst die POLEN kommen hier nicht mehr zum Putzen und zum Klauen.
    Die Polinnen sind alle gut verheiratet oder haben unterdessen ihr eigenes Pflege- oder Putzunternehmen aufgebaut, und für die Diebe ist hier nichts mehr zu holen, das Feld ist geplündert, wird den rumänischen und anderen östlichen Banden großzügig überlassen.

    Hier werden nur noch Kinder zur LANDÜBERNAHME produziert, das Abitur wird ihnen als Dankeschön dafür geschenkt.

  11. Sogar die DRESDNER Kronjuwelen wurden schon geklaut und verschifft.

    Was soll hier an Gütern noch zu holen sein?

  12. Drohnenpilot 1. Januar 2022 at 13:09
    .
    .
    An einer Schule sei ein Lehrer als „ungläubiger Hund“ beschimpft worden.
    ————————————————-

    Im Grunde hat der Schüler recht, der „ungläubige Hund“ will einfach nicht begreifen, nicht glauben, dass er nichts mehr zu melden hat.

  13. Mantis 1. Januar 2022 at 14:18

    Der erste Schritt:
    Mit der „Corona-Maske“ für Schüler und Lehrer wird dem islamischen
    Verschleierungsgebot gehuldigt.

    ———————————————-

    Genau, zuletzt wird ein lockerer Schleier noch als Privileg gegenüber einer beklemmenden eng aufsitzenden harten Maske empfunden werden.

  14. jeanette 1. Januar 2022 at 14:41

    Sobald das Chaos in der BRD ausbricht werden die das ganze Grüne Gewölbe plündern, inklusive aller Museen. Ist nur eine Frage der Zeit/Demographie bis wir mangels Deutschen die öffentliche Ordnung nicht mehr aufrechterhalten können. Ab ca. 2030 wird es kritisch, dann sind alle Baby-Boomer in Rente und sie können nicht ersetzt werden. Es kann aber jederzeit schon vorher krachen, denn die Irren in den BRD-Altparteien zerstören mit immer wahnwitzigeren Utopien die sie auch umsetzen unsere wirtschaftlichen Grundlagen die wir zur Aufrechterhaltung des Sozialsystems benötigen.

  15. jeanette 1. Januar 2022 at 14:39
    Nach Deutschland kommt keiner zum Arbeiten mehr.
    Nach Deutschland kommt keiner mehr um Deutsch zu lernen.

    Hier kommt einer her zum Drogenverkaufen.
    Hier kommt einer her, um seine Gelder durch Immobilienkäufe rein zu waschen,
    Hier kommt einer her, um die soziale Hängematte für einen ganzen Klan, eine ganze Sippe auf Jahrzehnte abzusichern.
    Hier kommt einer her, um vom Kindergeld bequem ein ganzes orientalisches Dorf durchzufüttern.
    Hier kommt einer her, um die deutschen Bordelle mit internationalen „Leckerbissen“ durchzutesten.
    …………………………………………………………………………………………………………………….
    Exakt geschrieben,genauso ist es, die Narrenfreiheit die diese Verbrecher und Sozialschmarotzer in Germoney genießen,sucht in der Welt seinesgleichen

  16. Zitat: „Viele Linke wollen das nicht wahrhaben – und brandmarken stattdessen insbesondere migrantisch geprägte Feministinnen, die für universale und unverhandelbare Frauenrechte und Säkularismus sowie gegen Gewalt im Namen der Ehre in migrantischen Communitys kämpfen.

    Statt sich mit ihnen zu solidarisieren und unterdrückerische Verhältnisse auch dann zu bekämpfen, wenn sie islamisch begründet oder legitimiert werden, lassen sie die ersten Opfer des Islamismus, also Menschen aus muslimischen Familien, im Stich. Es ist traurig zu sehen, dass Teile der rot-rot-grünen Koalition offenbar einfach dabei zusehen wollen, wie Mädchen ein selbstbestimmtes Leben verwehrt wird und Jungen zu Sittenwächtern und Sexisten erzogen werden.“

    Mein Gott, Herr wirf Hirn vom Himmel.

    Es ging den BRD-Linken/BRD-Altpolitikern doch nie um Emanzipation, Feminismus, Multikulti und so einen Blödsinn. Es geht immer nur um die Zerstörung Deutschlands und des deutschen Volks, und da ist den Linken jede Mittel recht, und wenn dafür die Frauen und Mädchen geopfert werden müssen ist es denen egal. Das ist der Grund, warum die BRD-Linken dem Islam frei Hand gewähren, denn die BRD-Linken haben erkannt, dass die nur durch milllionenfache islamische Masseneinwanderung in die BRD und die dann folgende Islamisierung der BRD das Endziel der BRD-Linken zu erreichen ist.

  17. Der rot-rot-grüne Berliner Senat hat die Studie als „Pauschalverdacht“ kritisiert und will solchen Studien zukünftig die finanzielle Förderung entziehen.

    Stattdessen hat der Senat kürzlich eine andere „Studie“ gefördert, wonach „Muslimische Schüler*innen in Bezug auf ihre islamische Identität oft ein ausgrenzendes Schulklima“ erleben.

    Die „Studie“ wurde von 10 Moschee-Gemeinden durchgeführt, von denen 3 vom Verfassungsschutz beobachtet wurden oder werden und im dessen Bericht unter Isamismus genannt werden. Und auch der Rest steht für ein „Who is who des politischen Islam“.

    90 % muslimische Schüler werden also von 10 % Nicht-Muslimen ausgegrenzt und diskriminiert. Die ewige Opferrolle spielen konnten und können sie ja perfekt. Dazu gibt es das berühmte Video, wo der frühere Bürgermeister von Neukölln, Heinz Buschkowsky, in einer Polit-Talksho einem Islam-Vertreter gehörig die Leviten liest.

    „Der Islam ist nicht gekommen, um Teil von irgendetwas zu werden. Er ist gekommen, um zu herrschen.“ (Hamad Abdel-Samad)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article235173000/Islam-in-Berlin-Aerger-um-Studie-zu-Diskriminierung-junger-Muslime.html

  18. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 1. Januar 2022

    EU-Politiker fordert Geldscheine mit Biontech-Gründern

    Die Europäische Zentralbank sucht nach neuen Motiven für ihre Geldscheine. Ein Vorschlag dazu kommt aus dem EU-Parlament: Özlem Türeci und U?ur ?ahin sollten auf den Banknoten abgebildet werden. Auf der Suche nach Motiven für künftige Euro-Geldscheine bekommt die Europäische Zentralbank (EZB) eine Anregung aus dem EU-Parlament: Der FDP-Politiker Moritz Körner fordert, die Biontech-Gründer Ugur Sahin und Özlem Türeci auf einem der Scheine abzubilden. … ganze Meldung … klick !

  19. Die Restdeutschen bekommen das, was sie gewünscht und gewählt haben….

    Wie sagte Lenin? „Nur die allerdümmsten Kälber…“

  20. Waldorf und Statler 1. Januar 2022 at 15:31

    Seit wann kommen in Demokratien lebende Personen auf Geldscheine, Briefmarken oder Münzen. Nur lebende Kaiser, Könige oder Diktatoren hat man bisher auf Geldscheinen, Briefmarken oder Münzen verewigt.

  21. den ganzen schmierekomödien wäre sehr schnell das gewünschte ende beschert. familienzusammenführung jetzt und für alle, aber in deren heimatländern. haut ab ihr SCHMAROTZER

  22. @ BePe 1. Januar 2022 at 15:39

    Seit wann kommen in Demokratien lebende Personen auf Geldscheine, Briefmarken oder Münzen. Nur lebende Kaiser, Könige oder Diktatoren hat man bisher auf Geldscheinen, Briefmarken oder Münzen verewigt.

    mir ist das alles viel zu wenig, ginge es nach mir , würde ich noch heute die Quadriga , das Reiterbildnis auf dem Brandenburger Tor durch eine steinerne Skulptur von Özlem und Ugur ersetzt , ersatzweise sollte die linksrotgrünveganverschwulte Politik dafür sorgen, dass das Abbild der Biontech-Gründer in Übergröße in den Kreidefels von Rügen gehauen wird

  23. BePe 1. Januar 2022 at 14:51
    jeanette 1. Januar 2022 at 14:41
    Sobald das Chaos in der BRD ausbricht werden die das ganze Grüne Gewölbe plündern, inklusive aller Museen. Ist nur eine Frage der Zeit/Demographie bis wir mangels Deutschen die öffentliche Ordnung nicht mehr aufrechterhalten können. Ab ca. 2030 wird es kritisch, dann sind alle Baby-Boomer in Rente und sie können nicht ersetzt werden. Es kann aber jederzeit schon vorher krachen, denn die Irren in den BRD-Altparteien zerstören mit immer wahnwitzigeren Utopien die sie auch umsetzen unsere wirtschaftlichen Grundlagen die wir zur Aufrechterhaltung des Sozialsystems benötigen.
    ——————–

    Startschuss 2015
    So wird es gehen:

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-is-museen-in-mossul-verwuestet-a-1020685.html

  24. Die verzärtelte Brut der Gutmenschen, die jetzt in der vermeintlichen Sicherheit von Privatschulen von einem guten Leben in Deusenlan träumt, wird es zeitverzögert auch noch erwischen. Dann aber um so härter und nicht mehr auf vergleichsweise laschem Schulhof-Niveau sondern knallhart im real life.

  25. Wen wundert das? Es ist die logische Folge, wenn man eine Geisteskrankheit namens Islam nicht bekämpft. Dieser Irrsinn ist keine Religion sondern eine faschistische Staatsideologie und müsste als staatsgefährdender Radikalismus verboten und bekämpft und nicht als „Religion“ toleriert werden.

  26. @ Mantis 1. Januar 2022 at 14:18
    Der erste Schritt:
    Mit der „Corona-Maske“ für Schüler und Lehrer wird dem islamischen
    Verschleierungsgebot gehuldigt.
    —————————–
    Ach, wie oft habe ich das an verschiedenen Stellen geschrieben. Jedesmal Null Reaktion. Ich bleibe aber dabei, wir, aber besonders die Kinder und Jugendlichen, sollen uns an diesen Anblick gewöhnen.

  27. Waldorf und Statler 1. Januar 2022 at 16:05

    Nix da, da kommt der Eroberer von Istanbul der Sultan Fatih (oder wie immer der heißt) drauf, und der Bismarck wird durch Erdogan ersetzt.

    So deutschfeindlich wie die BRD-Altpolitiker sind bringen die das fertig.

  28. jeanette 1. Januar 2022 at 16:08
    Waldorf und Statler 1. Januar 2022 at 16:05

    Nächste Kulturbarbarei:

    Historische 800 Kilo Kirchenglocke in Dietzenbach wurde gestohlen

    Denen ist nichts heilig. Je weniger wir Deutsche werden, und je offener die BRD-Grenzen werden um so mehr werden unsere kulturellen Werte entweder gestohlen oder zerstört. Ich gehe davon aus, dass dies von den antideutschen BRD-Altpolitiker sogar gewollt wird oder klammheimlich gefeiert wird, denn wo keine kulturellen deutschen Werte mehr vorhanden sind kann es ja auch nie eine deutsche Kultur und somit auch kein deutsches Volk gegeben haben. In der SPD spricht man uns Deutschen ja schon heute eine eigene deutsche Kultur ab.

    Historische 800 Kilo Kirchenglocke in Dietzenbach wurde gestohlen
    https://www.primavera24.de/aktuelles/news/historische-glocke-von-dietzenbacher-friedhof-gestohlen

    2016 Coesfeld: Christliche Statuen zerstört
    https://www.katholisch.de/artikel/11126-christliche-statuen-zerstoert

  29. Diedrich 1. Januar 2022 at 15:07

    Hier eine Schmierenkomödie der Staatspresse aus 1001 Nacht . Sie können eben nicht genug bekommen : https://www.otz.de/politik/afghanistan-kabul-eltern-sohn-asyl-bundesregierung-id234145827.html Es liest sich wie ein Kinderbuch .

    Das ist wirklich eine Tränendrüsen-Oper wie aus dem Lehrbuch. Aber die geistig minderbemittelten Gutmenschentölpel fahren auf solche Seifenopern voll ab.

    Mich erschrecken vor allem die Kosten. Meine Krankenkasse hat mir erst wieder eine Beitragserhöhung geschickt. Wichtige Hilfsmittel genehmigt sie mir nicht. Aber für die Versorgung halb Afghanistans in Deuselan schein Geld da zu sein.

    Der Opa Oberst in Kabul hätte lieber nicht so schwuchtelig mit seiner Militäruniform herumposen sollen, sondern lieber kämpfen. Aber halt stopp: „Deutschland und die Westmächte haben Afghanistan den Islamisten überlassen….“

    Es ist ja der Job Deusenlans und der Westmächte, den Afghanen den Arsch hinterherzutragen und die ein Leben lang zu versorgen. Die haben ja keine Selbstverantwortung, die müssen ja nicht selbst für ihr Land arbeiten und kämpfen. Das müssen ja u.a. die doofen Deutzen.

    Wenn ich solche lächerlichen Mitleids-Romane lesen muß kommt bei mir nur noch Zorn und Verachtung auf. Zorn über die Frechheit der einen Seite und Verachtung über die Dummheit der anderen, die so etwas schluckt und dafür unsere Zukunft verkauft.

    Mich erreicht die Propaganda jedenfalls nicht mehr. Ich will für den Quatsch nicht mehr arbeiten und zahlen und viele andere wollen das auch nicht mehr.

    Es ist gefährlich für eine Firma, wenn die Leistungsträger innerlich kündigen, weil sie nicht länger die „Cleveren“ mit durchschleppen wollen. Bei der Firma Deusenlan sollten eigentlich alle Alarmglocken schrillen.

  30. Der Gestank des politischen ISlam und der Sozialismus der SPD/GRÜN/ Dunkelroten sind das ekelhafteste was durch unsere Lande wabert.

    Beides ist schlimmer als die Pest.

  31. @mod: wieso werden meine Beiträge nicht veröffentlicht und sogar gelöscht? Was soll das???

    MOD: Ihr Kommentar von 9.13 Uhr wurde gelöscht weil das Geschriebene nicht „politisch inkorrekt“ sondern schlicht menschenverachtend war. Die anderen wurden freigeschaltet.

  32. Das_Sanfte_Lamm 1. Januar 2022 at 16:57

    Ich möchte ja nicht den Klugscheißer raushängen lassen, aber Adenauer ist 1967 gestorben, die Adenauer 2-er kamen erst 1970 in den Umlauf.

    Ps.: Mit alten Münzen und Geldscheinen kenne ich mich ein wenig aus, deshalb weiß ich, dass da nur Tote draufkommen (außer Kaiser, Könige oder Diktatoren), naja, die EU ist ja fast eine Diktatur. Mein Vater hat Briefmarken, und alte Geldscheine gesammelt, und als Kind/Jugendlicher habe ich mich daher dafür interessiert und auch Münzen gesammelt, vor allem war ich von den alten Geldscheinen Billionen oder Milliarden Mark fasziniert (altes Familienerbe o.s.ä.). Da dachte ich als Kind wohl, dass meine Großeltern mal stinkreich waren. 😉

  33. Luise59 1. Januar 2022 at 17:11

    Ja diese Art Angriffe laufen schon lange. Dass die EKD dazu schweigt ist klar, denn die EKD weiß wer dahintersteckt, nur sollen die Deutschen es nicht wissen. Ein Tipp, die Nazis sind es nicht.

  34. Johannisbeersorbet 1. Januar 2022 at 16:48

    Man, die erfinden immer neue Gründe warum jemand hierhergeholt werden soll. Wie ich schon geschrieben habe, wir können froh sein, wenn die Ampel nur 200.000 Afghanen offiziell ins Land holt.

  35. Und das ganze wird auch noch vom Senat finanziert:

    Vor 20 Jahren fällte das Oberverwaltungsgericht Berlin ein wichtiges Urteil. Darin bekam die „Islamischen Föderation Berlin“ (IFB) das Recht zugesprochen, an Grundschulen Islam-Unterricht zu erteilen.

    Dafür bekommt sie eine finanzielle Förderung vom Senat.

    Sie [Islamwissenschaftlerin Irka Mohr] kritisierte, dass der Islamunterricht der IFB in Berlin nur dazu diene, die Glaubensregeln einzuüben. Kritik und Diskussion seien nicht vorgesehen. Die Lehrpläne würden nicht, wie in anderen Bundesländern üblich, mit der Landesregierung abgestimmt.

    In Deutschland wird so ziemlich alles penibel kontrolliert, nur der Islamunterricht an den Schulen nicht. Und zwar deswegen nicht, weil es politisch nicht gewollt ist.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/senat-foerdert-islam-unterricht-kontrolliert-er-ihn-aber-auch

  36. BePe 1. Januar 2022 at 17:22

    Johannisbeersorbet 1. Januar 2022 at 16:48

    Man, die erfinden immer neue Gründe warum jemand hierhergeholt werden soll. Wie ich schon geschrieben habe, wir können froh sein, wenn die Ampel nur 200.000 Afghanen offiziell ins Land holt.

    Herholen ist das eine.

    Das ist schnell geschehen. Aber ein Leben lang ernähren und bei Laune halten. Das ist etwas schwieriger. Das wird sicher eine reizvolle Aufgabe für die Kinder und Enkel der Gutmenschen, für die die sich bestimmt schön bei ihren Eltern und Großeltern bedanken werden.

    Aber wieso sollen die unbeschwert in einem ruhigen, sicheren und wohlhabenden Land leben, wenn ich tot bin?

  37. BePe 1. Januar 2022 at 17:15

    Das_Sanfte_Lamm 1. Januar 2022 at 16:57

    Ich möchte ja nicht den Klugscheißer raushängen lassen, aber Adenauer ist 1967 gestorben, die Adenauer 2-er kamen erst 1970 in den Umlauf.

    Ps.: Mit alten Münzen und Geldscheinen kenne ich mich ein wenig aus, deshalb weiß ich, dass da nur Tote draufkommen (außer Kaiser, Könige oder Diktatoren), naja, die EU ist ja fast eine Diktatur. Mein Vater hat Briefmarken, und alte Geldscheine gesammelt, und als Kind/Jugendlicher habe ich mich daher dafür interessiert und auch Münzen gesammelt, vor allem war ich von den alten Geldscheinen Billionen oder Milliarden Mark fasziniert (altes Familienerbe o.s.ä.). Da dachte ich als Kind wohl, dass meine Großeltern mal stinkreich waren.

    Die kriegen wir bald auch wieder in Euro.

    Die EUdSSR wird uns alle unermeßlich reich machen.

  38. Mobbing? Kann doch gar nicht sein: Integrations- & Flüchtlingsdebatte
    „Manche Kollegen wurden nach der Schule geschlagen.“ – Ein junger Lehrer berichtet von einer Gesamtschule im sozialen Brennpunkt

    20. Juni 2019

    Nach anderthalb Jahren hat er sein Referendariat an einer Schule im sozialen Brennpunkt im Ruhrgebiet erfolgreich beendet. Warum der junge Lehrer dieser Schule den Rücken kehrt und knapp 50 Prozent seiner ehemaligen Kollegen psychische Probleme bekommen haben, erzählt er im Interview.

    Gott und die Welt:
    Hallo und herzlichen Dank für die Bereitschaft, das Interview zu führen. Willst du kurz etwas über dich erzählen?

    Mark Becker[1]:
    Guten Tag, ich bin Lehrer für Gesamtschulen und Gymnasien in NRW, der sein Referendariat an einer Gesamtschule im sozialen Brennpunkt im Ruhrgebiet absolvierte. Ich möchte auf die Zustände für Kollegeninnen und Kollegen aufmerksam machen, da die Politik meiner Meinung nach zu wenig unternimmt und Brennpunktschulen fast alleine dastehen, ohne Förderverein, ohne Unterstützung und nur noch nach Hilfe rufen. Die Schule ist in der Kategorie Standort 5[2] eingestuft, welcher das Einzugsgebiet darstellt. Das Milieu weist eine hohe Arbeitslosigkeit und einen sehr hohen Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund auf.

    Fußnoten:

    [1] Der Name wurde auf Wunsch des Interviewpartners anonymisiert.

    [2] Im Schulstandorttypenmodell werden der Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund, der Anteil von Arbeitslosen sowie SGB II-Empfängern unter 18 Jahren im regionalen Umfeld auf der Basis amtlicher Statistikdaten beschrieben und in fünf Stufen typologisiert.

    [3] Becker verweist auf den folgenden Fall: https://www.focus.de/politik/deutschland/indirekt-morddrohungen-gegen-experten-nach-abrechnung-mit-libanesen-clans-berliner-experte-ghadban-steht-unter-polizeischutz_id_10673923.html

    http://gottunddiewelt.net/2019/06/20/manche-kollegen-wurden-nach-der-schule-geschlagen-ein-junger-lehrer-berichtet-von-einer-gesamtschule-im-sozialen-brennpunkt/

  39. Lieber Herr Michael Stürzenberger,
    sehr herzlichen Dank für Ihr Engagement und bitte machen Sie weiter so.
    Mit meinen besten Wünschen für ein gesegnetes und frohes neues Jahr 2022 für Sie und Ihre Familie.

  40. Wer sich den Islam freiwillig ins Land holt, scheixxt auch gerne zu Hause im Wohnzimmer auf den Teppich.

  41. BePe 1. Januar 2022 at 17:22
    Johannisbeersorbet 1. Januar 2022 at 16:48
    Man, die erfinden immer neue Gründe warum jemand hierhergeholt werden soll. Wie ich schon geschrieben habe, wir können froh sein, wenn die Ampel nur 200.000 Afghanen offiziell ins Land holt.
    ***
    200’000 ist das nicht exakt die Geburten Rate pro Monat in Afghanistan?
    Frage doch mal Analenea Bullabü ob sie eine Stadt in Germony kennt mit 200’000
    Einwohner, wo dann auch alle Ausnahmslos von der Fürsorge Leben!

  42. Mautpreller 1. Januar 2022 at 17:52

    BePe 1. Januar 2022 at 17:22
    Johannisbeersorbet 1. Januar 2022 at 16:48
    Man, die erfinden immer neue Gründe warum jemand hierhergeholt werden soll. Wie ich schon geschrieben habe, wir können froh sein, wenn die Ampel nur 200.000 Afghanen offiziell ins Land holt.
    ***
    200’000 ist das nicht exakt die Geburten Rate pro Monat in Afghanistan?
    Frage doch mal Analenea Bullabü ob sie eine Stadt in Germony kennt mit 200’000
    Einwohner, wo dann auch alle Ausnahmslos von der Fürsorge Leben!

    Da wird es wohl bald einige geben.

    Und die Gutmenschen-Eltern und Großeltern glauben, daß ihre verzärtelte Brut nach geschenktem Abi und Depperles-Studium in 20 Jahren in einem idyllischen Tele-Tubbie-Land leben wird, wo fröhliche deutze Arbeitsmänner und -Maiden, lustige Onkel-Toms und höfliche Hadschi-Halefs für sie die Drecksarbeit machen und ihnen ein sorgenfreies Leben ermöglichen werden.

    Die werden ganz schön doof aus der Wäsche schauen, wenn sie aus ihren zauberhaften Blütenträumen im realen hardcore-Deusenlan aufwachen.

  43. Mal ganz im Ernst: Deutschland ist futsch – weil die Politiker und die Mehrheit der gehirngewaschenen Wähler es so wollen! Was in Berlin geschieht ist nur der Anfang! Also bereitet euch geistig vor!

  44. Bestellt – geliefert, Berlin ist durch und durch rot-grün versifft. Die Lehrer sowieso, die Schüler, das Elternhaus. Es ist nachgewiesen, dass mehr als 3-4 der deutschen Sprache nur mäßig mächtige Schüler bereits das Niveau der Klasse herunterziehen, also braucht man sich bei einem Klassenanteil von 50% und mehr keine Hoffnungen mehr zu machen. Ein paar in die Fresse der Ungläubigen schadet auch nichts -die brauchen das so und wollen das so. Dumm nur, dass das Problem sich nicht nur auf Berlin beschränkt. Ein gute Neues Jahr!

  45. FROHES NEUES JAHR ERST EINMAL!

    Problematisch ist auch die grassierende Deutschenfeindlichkeit unserer Goldstücke:

    stern TV: Rund 80 Prozent aller Lehrer, die sich an stern TV gewandt haben, sind selbst Opfer von Deutschenfeindlichkeit geworden. Von 115 Lehrerzuschriften berichten 67 Prozent von Beschimpfungen, weil sie Deutsche sind. 17 Prozent wurden sogar gewalttätig angegangen.

    Dieser Lehrer unterrichtete bis vor Kurzem an einer Berliner Grundschule. Schon bei den ganz Kleinen erlebte er, wie ausländische Mitschüler deutsche Kinder mobben. Er möchte nicht erkannt werden:

    “Weil das eigentlich schon so ist, dass man sich heutzutage doch nicht mehr wirklich trauen kann, wenn solche Probleme existieren, diese eben deutlich zu schildern, weil man doch irgendwie die Befürchtung hat, dass man deswegen von den Personen mit Migrationshintergrund angefeindet wird und dass man ganz schnell in diese rechte Ecke gedrängt wird und selbst und wieder als Rechtsradikaler oder Neonazi hingestellt wird.”

    stern TV: 80 Prozent der Schüler an seiner Grundschule haben einen Migrationshintergrund. Deutschenfeindlichkeit in Form von Beschimpfungen erlebte er fast täglich:

    “Wir haben vor den Ferien ein gemeinsames Frühstück gemacht und auf einmal stand ein Mädchen vor uns, völlig aufgelöst, weinend, ein deutsches Kind, und wir haben gefragt: “Was ist denn los? Was ist passiert?”

    Und sie hat uns dann gesagt: “Ja, mein Mitschüler hat mich gerade als Schweinefleischfresser bezeichnet und ich wäre total eklig deswegen.” Es gab auf jeden Fall des Öfteren an dieser Schule Vorfälle in dieser Art, wo deutsche Kinder doch ganz gezielt mit solchen Ausdrücken beschimpft wurden, also eben Worte wie “Schweinefleischfresser” oder “deutsche Kartoffel”, das kam regelmäßig vor.”

    stern TV: In Deutschlands Schulen gibt es heute eine klare Trennlinie: Auf der einen Seite die Migranten, auf der anderen die Deutschen. So hat es auch diese Schülerin aus Süddeutschland erlebt. Sie ist eine der Jugendlichen, die stern TV geschrieben haben. Zwei Jahre lang litt sie unter den Anfeindungen ihrer ausländischen Mitschüler. Aus Angst möchte die 16-Jährige nicht erkannt werden. Bereits in der fünften Klasse begann das Martyrium des Mädchens, denn Deutsche waren dort in der Minderheit:

    “Ja, am Anfang waren sie freundlich zu einem, und dann wo sie herausgefunden haben, dass ich Deutsche bin, war das wie Tag und Nacht. Also die sind dann auf mich los und haben dann angefangen mit dem Mobbing.

    Also die haben die Hausaufgaben rausgerissen, dann haben sie auf den Rucksack, auf meinen Stuhl und auf meinen Tisch gespuckt. Haben “Nazisau” an die Tafel geschrieben. Mich im Klassenzimmer eingesperrt.

    Ich konnte das gar nicht verstehen. Ich war da viel zu überfordert und verwirrt, warum mich das jetzt betrifft. Aber als ich dann gesehen habe, dass das in anderen Klassen auch so ist, dass sie sich alle zusammentun und auf eine Person los gehen und das ausgerechnet Deutsche waren, dann ist es mir irgendwo klar geworden, dass die einfach was gegen Deutsche haben.”

    stern TV: Die Schülerin ist den Anfeindungen einer ganzen Klasse ausgesetzt, weil sie Deutsche ist. Ähnlich wie ihr geht es 60 Prozent der Schüler, die stern TV geschrieben haben:

    “Ich werde mit Sachen beworfen und als dumme Deutsche beschimpft, wenn ich gute Zensuren habe.”

    “Ich werde nahezu täglich von ausländischen Mitschülern angespuckt, verprügelt und abgezogen … ich habe keine Kraft mehr mich zu wehren.”

    “Von 30 Schülern waren meine Freundin und ich die einzigen Deutschen. Es wurde ausschließlich türkisch gesprochen, Lehrer beschimpft. Deutsche sollen aus Deutschland verschwinden, da Deutschland den Türken gehöre. Es war der Horror.”

    stern TV: Dass gerade die Schule der Ort der Ausgrenzung ist, zeigt die genaue Auswertung der E-Mails der 1.585 Schüler, die uns geschrieben haben: Von Anfeindungen in der Freizeit berichten 22 Prozent, von Übergriffen in der Schule aber 62 Prozent.

    Die Schülerin Mandy Schmidt wollte sich so etwas nicht gefallen lassen. Die 18-Jährige besuchte eine Hauptschule in Düsseldorf. Hier waren Auseinandersetzungen Alltag:

    “Die Ausländer haben halt mit ihren Sprachen die ganze Zeit den Unterricht gestört, die haben nur in ihrer Muttersprache geredet und nicht halt in deutsch und deswegen, wenn wir dann mal gesagt haben: “Könnt ihr mal bitte aufhören, beteiligt euch mal am Unterricht”, dann war wieder eine Eskalation vorprogrammiert.”

    stern TV: In diesem spanungsgeladenen Umfeld geriet jeder Streit in der Pause schnell außer Kontrolle:

    “Die Prügelei ist so entstanden, dass ich aufs übelste beleidigt worden bin von einer Ausländerin, die meinte dann: “Ja, du deutsche Schl., du bist so asozial, du gehst ja jedes Wochenende nur feiern.” Und hat mich dann sehr angegriffen.

    Diesbezüglich habe ich dann auch zurückbeleidigt, weil ich mir das nicht gefallen lassen habe. Dann hat sie meine Familie beleidigt und das muss nicht sein. Dann habe ich gesagt: “Lass mich in Ruhe!” und bin weitergegangen. Und dann hat sie angefangen mich zu schubsen, dann habe ich zurückgeschubst. Dann ist sie erstmal auf den Boden gefallen.

    Dann bin ich weitergegangen und das hat sich dann alles so entwickelt, dass im Endeffekt sie mit einer Flasche auf mich losgegangen ist, hat mich auf den Kopf gehauen, und ich habe sie mit dem Kopf gegen eine Mauer gehauen.”

    stern TV: Nach der Schule wird Mandy dann von einer ausländischen Mädchengang zusammengeschlagen. Danach ist für das taffe Mädchen nichts mehr wie vorher:

    “Ich hatte natürlich Angst zur Schule zu gehen, weil sie haben auch zu mir gesagt: “Wenn wir dich nochmal sehen und wenn du eine Anzeige machst, dann wirst du noch sehen, was passiert. Wir finden dich, egal wo du bist.” Da war auch eine deutliche Drohung da. Ich bin danach zwei Wochen nicht mehr zur Schule gegangen.”

    stern TV: Und hatten Sie das Gefühl, dass das nur passiert, weil Sie Deutsche sind?

    “Das hatte ich schon.”

    stern TV: Ein Hass gegen alle, die anders sind. Das ist nicht nur ein Problem an den Schulen. Schon die ganz Kleinen sind von den Vorurteilen ihrer Eltern geprägt. Die Lehramtsstudentin Maike Gerschermann hat während ihres Praktikums in einer Kindertagesstätte in Gladbeck schon die ganz frühen Auswüchse der Deutschenfeindlichkeit kennengelernt:

    “Zum einen von den Kindern selbst wurde ich beschimpft, bespuckt wurde ich teilweise, ich wurde getreten – das waren vier- bis fünfjährige Jungen.

    Das waren vor allen Dingen türkische Kinder, von denen ich das erfahren habe. Darüberhinaus habe ich halt auch zu hören bekommen: “Du bist eine Frau, du hast mir nichts zu sagen!” Und da hat man dann einfach kein Argument mehr gegen, man hat dann kein Wort mehr, was man sagen kann, weil die sind dann auch darauf versteift und sagen dann auch wirklich: “Du bist deutsch, deutsche Frau.”

    stern TV: Mit den Eltern der Kinder hat sie über diese Vorfälle aber nie gesprochen:

    “Das war auch ziemlich beschämend für mich selbst, also da habe ich mich teilweise gar nicht getraut, zu sagen, wie ich da behandelt wurde, weil es mich selbst schockiert hat, weil es mich selbst fertig gemacht hat. Und vielleicht auch ein bisschen aus falscher Rücksicht gegenüber den Müttern. Dass man denen nicht vorm Kopf wirft: “Was haben Sie für ein Kind, wie verhält sich das?”

    stern TV: Zu den türkischen Eltern findet die Erzieherin keinen Zugang. Ihre Meinung von deutschen Frauen zeigen sie ihr deutlich:

    “Also es war durchaus mal so, dass ein Vater an mir vorbeigegangen ist – ich stand an der Tür und habe gesagt: “Hallo, guten Tag.” Und er ging an mir vorbei und hielt mir die Hand so vors Gesicht. Und einfach durch, hat sein Kind genommen und ist dann an mir vorbei gegangen. Ich habe noch “tschüss” gesagt und einen “schönen Tag” gewünscht und auch da kam keine Reaktion – Kind genommen und raus gegangen.”

    stern TV: Ausgrenzung schon in der Kindertagestätte. Wie die Kinder im weiteren Leben vor allem mit weiblichen Pädagogen umgehen, erlebt diese Lehrerin jeden Tag. Für ein Praktikum arbeitet sie an einer Berliner Schule und möchte auch nicht erkannt werden:

    “Man versucht den Schülern zu helfen, die wirklich gewillt sind zu lernen und zu arbeiten. Und als sich dann ein Schüler meldete und mich fragte – ich dachte, der wollte mir jetzt ein Fachfrage stellen – , aber er war der Meinung, er müsste mich fragen, ob ich vergeben bin.

    Daraufhin meinte ich dann zu ihm, dass es ihn in dem Sinne nichts angeht, wir haben jetzt hier den Unterricht, und im Hintergrund habe ich bloß gehört: “Diese deutsche Schl., mit der kann man es auch so machen, wie man möchte.” Und in dem Augenblick war ich sehr schockiert, ich konnte aber gar nicht darauf reagieren, weil ich damit in dem Maße überhaupt nicht gerechnet habe.”

    stern TV: Zum ersten Mal in ihrem Leben unterrichtet sie eine Klasse mit so vielen Ausländern:

    “Der Unteschied ist der Respekt. Deutsche Schüler bringen dem Lehrer immer noch mehr Respekt entgegen als arabische oder türkische Schüler.”

    stern TV: Von den 4.278 Zuschauern, die stern TV geschrieben haben, haben 84 Prozent Deutschenfeindlichkeit erlebt.

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=FJ4iZ5Q0h3o&t=1s

  46. guevara 1. Januar 2022 at 22:38

    Thorsten Wirsing 1. Januar 2022 at 21:34
    Wo sind die Deutschen?

    https://www.express.de/nrw/duesseldorf/duesseldorfer-altstadt-polizist-stirbt-silvester-im-einsatz-84031

    geimpft nach erpressung??

    Ich verstehe nicht, daß man sich heutzutage noch aus einem Pflichtgefühl heraus, das dieser „Staat“ überhaupt nicht mehr verdient mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zur Arbeit schleppt.

    Eigentlich müßte das System unter einer Lawine von gelben Scheinen begraben sein.

  47. In diesem Zusammenhang sei noch mal an dieses Doppelinterview des Berliner „Tagesspiegel“ aus dem Jahre 2006 erinnert, mit den damaligen Richtern Kirsten Heisig (soll ja angeblich „Selbstmord“ begangen haben“) und Günter Räcke:

    23.11.2006, 00:00 Uhr
    Berlin
    „Zivilisatorische Standards gelten nicht mehr“
    Hass und Angst gehören in manchen Bezirken zum Alltag. Vor einer neuen Dimension der Jugendgewalt warnen die Richter Kirsten Heisig und Günter Räcke –
    Es geschieht selten, dass sich Richter an die Öffentlichkeit wenden. Also, weshalb sitzen wir heute hier?

    RÄCKE: Weil wir täglich erleben, dass vieles richtig schlimm schief läuft, insbesondere in Teilen von Neukölln, Tiergarten, Schöneberg und Wedding. In diesen Bezirken steigt die Zahl der Gewaltverfahren, die Taten werden immer schwerwiegender und die Täter immer jünger. Man merkt, dass gewisse zivilisatorische Standards nicht mehr existieren oder nicht mehr gelten.

    HEISIG: Es sind vor allem die türkisch- und arabischstämmigen Jugendlichen, die vermehrt Gewaltdelikte begehen. Diese Straftäter vergiften die Atmosphäre in ihrem Kiez, auch zum Nachteil der der angepasst lebenden ausländischen Familien. Die jugendlichen Opfer, überwiegend Deutsche, haben inzwischen schon so eine Art Resignation entwickelt und sagen: „Dagegen können wir nichts machen. Die Gewalt gehört zu unserem Alltag dazu.“ Das ist eine Dimension, die wir bislang nicht hatten. Und in den letzten zwei Jahren hat sich die Situation weiter verschärft.

    (…)

    Mehr: https://www.tagesspiegel.de/berlin/zivilisatorische-standards-gelten-nicht-mehr/778068.html

  48. Die Deutschen haben sich doch selbst aufgegeben. Osterfeuer verboten, Böllerverbot am Silvesterabend, Veranstaltungen in den Städten wegen zu hoher Lautstärke verboten, Sankt Martin Fest in Laternenfest umbenannt, Weihnachtsmarkt in Wintermarkt umbenannt, in den Schützenvereinen wird mit Laserspielzeugwaffen geschossen. Wie soll man da von Fremden Respekt erwarten? Sie halten an ihrer Kultur und Religion fest.

  49. Johannisbeersorbet 1. Januar 2022 at 22:50

    In den letzten Monaten habe ich viel von solchen Todesfällen gelesen. Ursache unbekannt. Die Leute fallen einfach um. Sportler, Studenten, alles gesunde Menschen. Passt auf euch auf.

Comments are closed.