Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Einen Tag vor Weihnachten meldete die Bild-Zeitung eine aus mehrerlei Sicht bemerkenswerte Vergewaltigung aus München: in den späten Abendstunden des 27. Novembers hatte eine 18-jährige Studentin aus Erding am Stachus einen 24-jährigen Somalier kennengelernt. Als sie in der Nacht ihre S-Bahn verpasste, bot ihr der Somalier an, sie mit einem E-Scooter zu Bekannten zu bringen. Sie fuhr mit. Durch das nach-mitternächtliche München.

In dem Video (oben) wird aufgezeigt, warum sie besser nicht auf den E-Scooter gestiegen wäre. Denn das Frauenbild des Politischen Islams ist völlig anders als unseres. Als sie mit dem moslemischen „Flüchtling“ gegen halb zwei Uhr morgens durch eine Parkanlage in der Nähe der Wittelsbacher Brücke fuhr, drückte sie der „Schutzsuchende“ aus Somalia mit Gewalt zu Boden und vergewaltigte sie.

Der „Flüchtling“ hätte übrigens gar nicht mehr hier sein dürfen: 2014 kam er nach Deutschland, 2017 wurde sein Asylantrag abgelehnt. Spätestens 2019 hätte er unser Land eigentlich verlassen müssen. Und der Studentin wäre diese traumatische Erfahrung erspart geblieben, die sie wohl ihr ganzes Leben nicht mehr loslassen wird. Man darf wohl die Frage stellen, was Deutschland daran gehindert hat, diesen „Gast“ nach Ablauf seiner Aufenthaltsgenehmigung wieder in seine somalische Heimat zu bringen. Ganz offensichtlich war und ist es politisch nicht gewollt.

Die junge Erdingerin hat sicher nicht gewusst, dass viele Moslems in fundamental-islamischen Ländern mit einem frauenfeindlichen Weltbild aufwachsen. Und nicht wenige dieser Moslems betrachten Frauen, die unverhüllt und alleine auf der Straße unterwegs sind, sozusagen als Freiwild und Opfer, die selber schuld sind, wenn man sich an ihnen vergreift. Und die Studentin wusste sicher auch nicht, dass in nicht wenigen islamischen Ländern vergewaltigte Frauen häufig selber im Gefängnis landen, weil sie durch ihr Verhalten oder ihre Kleidung die Vergewaltigung provoziert hätten.

Diese Sichtweise wird auch durch hochrangige Islam-Funktionäre bestätigt, beispielsweise von der islamischen Autorität Scheich Yusuf al-Qaradawi, dessen Rechtsvorschriften auch an Moslems in Europa gerichtet sind. Al-Qaradawi ist Vorsitzender des Europäischen Rates für Fatwa und Forschung (ECFR) und sagt unmissverständlich:

„Weibliche Vergewaltigungsopfer müssen bestraft werden, wenn sie bei einem sexuellen Überfall unangemessen angezogen sind. Mit ihrer Kleidung oder ihrem Verhalten sind diese Frauen schuldig, einen sexuellen Angriff zu provozieren.“

Solche Feststellungen eines hochrangigen islamischen Rechtsgelehrten beeinflussen natürlich das Denken vieler gläubiger Moslems in Europa. Dazu kommen viele Bestimmungen aus dem 1400 Jahre alten Befehlsbuch des Islams, dem Koran, die in unserer heutigen Zeit als extrem frauenfeindlich zu werten sind.

Aber das wusste die 18-jährige sicher nicht. Auch nicht, dass alleine in der Silvesternacht 2015 in Köln über 1200 Anzeigen wegen Belästigungen, Begrapschungen und Vergewaltigungen gestellt wurden und die Täter in erster Linie junge Männer aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum waren. Und die junge Studentin kannte wahrscheinlich auch nicht manche Aussagen von moslemischem Imamen in Deutschland über diese sexuellen Attacken. Laut Focus vom 21.1.2016 sagte beispielsweise Imam Sami-Abu Yusuf von der Al Tauhid Moschee in Köln-Kalk im Interview mit dem russischen TV-Sender REN TV:

„Die Ereignisse in der Silvesternacht waren die Schuld der Frauen, weil sie halbnackt waren und Parfum trugen. Es ist nicht überraschend, dass die Männer sie attackiert haben. Sich so anzuziehen, ist wie Öl ins Feuer zu gießen.“

Die junge Erdingerin hatte auch sicher keine Ahnung, dass auf der Facebookseite des „MuslimStern“ als Reaktion auf die Vergewaltigungen von Köln dies veröffentlicht wurde:

„Einige Frauen sollten darüber nachdenken, ob es klug ist, leicht bekleidet und angetrunken, sich zwischen Horden von alkoholisierten Männern zu begeben. Generell trägt die Frau aufgrund ihrer Beschaffenheit eine Verantwortung, wenn sie sich aus dem Haus begibt. Man kann nicht vor einem Löwen eine nackte Antilope werfen und erwarten, dass bei dem Löwen sich nichts regt. Es ist erstaunlich, dass im Biologieunterricht so viel über das Paarungs- und Sexualverhalten der Lebewesen unterrichtet wird, aber diese Regeln im Alltag komplett missachtet werden.“

Die Studentin ist auch zu jung, um die Aufregung um die Predigt des australischen Muftis Sheik Taj Aldin al-Hilali in der Lakemba-Moschee in Sydney 2006 während des Fastenmonats Ramadan mitbekommen zu haben. Der Tagesspiegel berichtete am 26. Oktober 2006, dass Sheik Taj Aldin al-Hilali Frauen kritisierte, die sich „verführerisch in den Hüften wiegen“ und „Make-up tragen“. Der Mufti predigte seiner moslemischen Iemeinde im Weiteren wörtlich:

“Unbedecktes Fleisch ist das Problem. Wird es ohne Bedeckung draußen auf die Straße gelegt oder in den Garten oder in den Park, dann kommen die Katzen und essen es. Ist das nun die Schuld der Katzen oder des unbedeckten Fleisches?“

Und dieser bedeutendste Islam-Funktionär Australiens sagte auch, dass Frauen keinen Gefahren ausgesetzt seien, solange sie in ihren Zimmern bleiben und den Schleier tragen. Wer sich aber schminke und verführerisch mit den Hüften schwinge, fordere den „Appetit“ geradezu heraus.

Also schön verhüllen und am Besten zuhause bleiben. Darüber berichtete auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Aber natürlich nicht ARD & ZDF, die selbst die massenhaften Kölner Übergriffe der Silvesternacht zunächst erstmal zu verschweigen versuchten. Solche Berichte würden natürlich das rosarote Bild der heilen Multi-Kulti-Welt schließlich erheblich stören.

Laut Bundeskriminalamt verübten im Jahr 2020 sogenannte „Flüchtlinge“ insgesamt 5719 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Das sind 8,5% aller Straftäter in diesem Bereich. Der Anteil von Flüchtlingen an der Gesamtgesellschaft in Deutschland beträgt zwei Prozent. Also sind sie mehr als vierfach überrepräsentiert bei sexuell motivierten Straftaten.

Man darf sich auch durchaus die Frage stellen, warum sich so viele vermeintlich „Schutzsuchende“ an Frauen des Gastlandes vergreifen, das sie aufgenommen hat, beherbergt, rundumversorgt und unterstützt. Ein mehr als „seltsames“ Gast-Verhalten. Es dürfte eine Mischung aus totaler charakterlicher Verwahrlosung und völliger Dreistigkeit sein, gepaart mit unkontrolliertem Sextrieb, aber auch mit einem gewissen Selbstverständnis und fehlendem Unrechtsbewußtsein. Das genau fördert der Politische Islam: Herrenmenschendenken, Verachtung gegenüber Andersgläubigen, Gewaltlegitimierung und ein völlig anderes Frauenbild. Eine brandgefährliche Mischung, die hochexplosiv ist.

Es gibt unter den Politikern der Altparteien nur einige wenige Warner. So sagt der CDU-Innenexperte Mathias Middelberg:

„Wir wissen, dass Flüchtlinge deutlich häufiger in der Kriminalstatistik auftauchen, als es ihrem Anteil von zwei Prozent an der Bevölkerung entspricht. Gewaltbereit sind vor allem abgelehnte Asylbewerber.“

Der Vize-Chef der Unionsbundestagsfraktion Thorsten Frei, ebenfalls CDU, ergänzt:

„Mit Zuwanderern aus stark männlich geprägten Kulturen, mit schlechter Bildung und im jungen Alter geht eine ganz andere Kriminalität einher als mit einer hochqualifizierten Fachkraft aus Europa oder den USA. Es wäre viel gewonnen, wenn alle politischen Kräfte in Deutschland die sozialromantische Brille abnehmen würden.“

Der Islam-Experte Ahmad Mansour, selber ein moderner, aufgeklärter Moslem, stellt fest:

„Es fehlt der Mut, Gewalttaten von Nichtdeutschen und Integrationsprobleme bestimmter Gruppen von muslimischen Zuwanderern knallhart zu benennen, zu analysieren.“

Auch die Soziologin und Publizistin Necla Kelek ist eine modern eingestellte Moslemin, die seit Jahren intensiv Kritik am Politischen Islam übt. Die Zeitung Welt hat am 16. August ein Interview mit ihr geführt und den Artikel „Mädchen werden oft zu Freiwild, das man jagen darf“ betitelt. Darin sagt Kelek über Frauen in streng islamischen Familien:

„Die Frauen sind in einem Gefängnis. Frauen und Mädchen werden auf Schritt und Tritt kontrolliert. Ist sie allein nach draußen gegangen? Wohin bewegt sie sich? Hat sie sich züchtig angezogen? Hat sie laut gelacht? Jemanden angeguckt? Die Männer sind die Taliban der Familie.“

Auf Nachfrage der Welt, wie weit diese Vorstellungen verbreitet seien, antwortet sie:

„In der konservativen muslimischen Community ist dies der Wertekonsens.“

Kelek berichtet im Weiteren, dass sie sich schon 1983 mit dem Problem der Vergewaltigung im Islam beschäftigt hat. Sie las die Veröffentlichung des Ethnologen Werner Schiffauer „Die Gewalt der Ehre“:

„Darin geht es um eine Gruppenvergewaltigung eines deutschen Mädchens durch türkische Jungen. Schiffauer hat die Täter interviewt. Ihre Antworten sagen viel über die Denkweise, die zu ihrem Verbrechen geführt hat. Für sie war das Opfer ein ehrloses Mädchen, das mit den Jungen mitgegangen ist und es somit verdient habe, vergewaltigt zu werden. Nach der Vorstellung der Jungen musste sie dafür bestraft werden, dass sie Sex wollte.“

Auf die Nachfrage der Welt, woher diese Missachtung rühre, antwortet Kelek:

„Das hat auch mit den getrennten Welten von Frauen und Männern in der islamischen Gesellschaft zu tun. Sie ist zu Hause, er in der Öffentlichkeit. Ganz normale Freundschaften zwischen Mädchen und Jungen sind da nicht vorgesehen. Die jungen Männer sind auf der Straße mit ihren Kumpels. Mädchen werden so oft zu Freiwild, das man jagen darf.“

Zum Thema „Gruppenvergewaltigungen“:

Die WELT benennt zum Thema Gruppenvergewaltigungen eine Statistik des BKA:

„Das Bundeskriminalamt hat gerade Zahlen veröffentlicht, wonach in Deutschland 2020 insgesamt 704 Gruppenvergewaltigungen bekannt geworden sind, wobei 47 Prozent der Täter nicht deutsch waren. Bei einem Ausländeranteil von 12,7 Prozent ist das überproportional viel. Die Opfer sind meistens junge Frauen, die häufig für ihr Leben traumatisiert sind. Das kann doch nicht im Sinne einer aufgeklärten Gesellschaft sein, die über Gendersternchen debattiert.“

Kelek dazu süffisant:

„Seit Jahren basteln wir an einer diversen Gesellschaft und freuen uns, dass wir durch die Flüchtlingspolitik dieser Vorstellung mit einem Riesenschritt nähergekommen sind. Nach dem Motto: Jetzt sind wir endlich bunt! Ohne uns über die Werte und patriarchalischen Strukturen Gedanken zu machen, die mit einigen Migranten in unser Land kommen.“

Dem Einwurf der Welt, dass die hohe Rate an Gewalt- und Sexualdelikten von jungen Migranten häufig mit ihrer Perspektivlosigkeit in Verbindung gebracht werde, widerspricht Kelek:

„Aber es tut sich ja auch nicht jeder frustrierte deutsche Mann mit anderen zusammen, um Verbrechen wie eine Gruppenvergewaltigung zu begehen. Auch junge Migranten müssen lernen, mit Enttäuschungen umzugehen, sich selbst zu disziplinieren. Für mich ist das einer der wichtigsten Punkte, die in der Schule vermittelt werden müssen, insbesondere den jungen Männern mit muslimischem Hintergrund und auch jenen aus Afrika: Selbstkontrolle, die Disziplinierung des eigenen Körpers und der Sexualität.“

Die Bild-Zeitung hatte am 31. Juli in einem aufsehenerregenden Artikel gemeldet, dass an jedem einzelnen Tag im Durchschnitt zwei Mädchen oder Frauen in Deutschland von Männergruppen vergewaltigt werden. 2020 waren es 704 Gruppenvergewaltigungsverfahren, 2019 sogar 710, 2018 mit 659 minimal weniger. Jeder zweite Tatverdächtige habe keine deutsche Staatsangehörigkeit. Häufig kämen die Männer aus islamischen Ländern, hauptsächlich Afghanistan, Syrien und Irak. Besonders Afghanen seien – gemessen an ihrem geringen Bevölkerungsanteil – überproportional stark vertreten. 2018 seieen 6 Prozent der Tatverdächtigen Afghanen gewesen, obwohl sie in der Gesamtbevölkerung aber nur 0,3 Prozent ausmachen. Die meisten von ihnen hätten die Tat noch im laufenden Asylverfahren begangen.

Das bedeutet in Bezug auf Afghanen eine 20-fache Überrepräsentanz in der Statistik der Gruppenvergewaltigungen. Es ist kein Zufall, dass die afghanische Bevölkerung laut der Studie des PEW Research Centers aus dem Jahr 2013 eine 99-prozentige Zustimmung zur Scharia aufweist.

In der Jungen Freiheit wurde am 27. August der Kriminalwissenschaftler Prof. Dr. Daniel Zerbin zu den Problemen interviewt, die durch die Einwanderungswelle aus Afghanistan ausgelöst werden. Prof. Dr. Zerbin hat als Feldjäger auch in Afghanistan Dienst geleistet und war später wissenschaftlicher Mitarbeiter der Polizei in Hamburg. Die Junge Freiheit fragt:

„Seitdem Ende Juni vier afghanische Asylbewerber in Wien ein 13jähriges Mädchen vergewaltigt und ermordet haben und die „Bild“-Zeitung in Erfahrung gebracht hat, daß Afghanen im Jahr 2018, trotz nur 0,3 Prozent Bevölkerungsanteil, sechs Prozent der Tatverdächtigen bei Gruppenvergewaltigungen ausmachen, stellt sich die Frage, womit wir bei weiterer Einwanderung vom Hindukusch rechnen müssen.“

Prof. Dr. Zerbin antwortet:

„Damit, daß nicht nur Menschen kommen, sondern eine Kultur. Es ist auffällig, daß bei einigen Deliktarten wie Gewaltverbrechen oder Sexualstraftaten nichtdeutsche beziehungsweise moslemische Tatverdächtige überproportional vertreten sind. Und das hat etwas mit der Kultur zu tun, die sie mitbringen – das ist der zentrale Punkt!“

Zur Bemerkung der Jungen Freiheit, dass im Jahr 2017 insgesamt 380 Gruppenvergewaltigungen angezeigt wurden, und es 2020 mit 704 fast doppelt so viele gewesen seien, meint Prof. Dr. Zerbin:

„Bei Sexual- und Gewaltkriminalität liegt die Quote von Nichtdeutschen pro Berichtsjahr regelmäßig zwischen dreißig und vierzig Prozent, und zwar bei einem Bevölkerungsanteil von circa elf bis zwölf Prozent. Oft stammen die Täter aus islamischen Ländern, etwa aus Afghanistan oder Syrien. Das Problem ist, daß solche Zusammenhänge bisher nicht beachtet wurden. Wer darauf hinwies, lief sogar Gefahr, in eine bestimmte politische Ecke gedrückt und stigmatisiert zu werden. Aber wie meist, wenn man ein Problem unter den Teppich kehrt, staut es sich nur weiter auf.“

All das wussten auch nicht die vier Mädchen in Wien, die kurz vor Weihnachten, am 18. Dezember, von zwei Syrern zu einer privaten Feier in eine Wohnung eingeladen wurden, die sie extra zu diesem Zwecke angemietet hatten. Im Laufe des Abends versperrten die Syrer plötzlich die Tür. Zwei Mädchen konnten trotzdem gerade noch aus der Wohnung flüchten und die Polizei alarmieren. Währenddessen vergewaltigten die Syrer die beiden Mädchen, die nicht rechtzeitig wegkamen. Als die Polizei eintraf, konnte sie einen der beiden Syrer noch vor Ort festnehmen und in eine Justizanstalt einliefern. Der andere wurde „auf freiem Fuß angezeigt“, läuft also noch frei herum.

Sowohl diese vier jungen Mädchen in Wien als auch die junge Studentin in München hätten sich ganz bestimmt nicht auf die Einladungen dieser Moslems aus Syrien und Somalia eingelassen, wenn ihnen all diese Fakten bewusst gewesen wären.

Es ist ein völlig unverantwortliches Versäumnis der GEZ-Medien und weiter Teile der etablierten Politik, dass diese wichtigen Informationen verschwiegen werden und alles Agieren dem heiligen Mantra der Multi-Kulti-Ideologie untergeordnet wird. Was nicht ins rosarote Bild passt, wird vertuscht oder beschönigt.

Wir von der Bürgerbewegung Pax Europa werden uns auch im Jahr 2022 intensiv der Aufklärung über den Politischen widmen, denn dies ist eine existentiell wichtige Aufgabe.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Importierte Neger und Islamisten sind halt so!

    Alles Fachkräfte!

    Weitermachen und linksgrün sowie CDU/CSU/FDP wählen!

  2. Bislang vertrat ich die Ansicht, ein mehrfachvergewaltiger müsse gehängt werden.
    Inzwischen glaube ich, dass ein solcher schon bei der ersten 100% nachgewiesenen tat an eine Eiche gehört. Und zwar 3 Tage lang.

  3. Das sind doch nur aufgebauschte Einzelfälle.
    Das einzige Problem für deutsche Politiker ist und bleibt der Rechtsradikalismus.
    Und das Hauptproblem für die Deutschen ist und bleibt die (selbst gewählte) Regierung.
    Der Michel und die Tusnelda werden es aber wohl nie begreifen.

  4. Vermutlich haben “ WIR“ da als Gesellschaft versagt und ihre Hoffnungen & Wünsche wurden nicht erfüllt …..

  5. Wer sich freiwillig Nachts von einem PoC begleiten lässt ist a. blöd b. naiv oder c. einfach geil !
    Wie kann eine halbwegs vernünftige Frau dem zustimmen. Das sit Annalena Baerwurm Syndrom ,Dumm wie
    S …………………….e !

  6. Bitte seien sie besonders vorsichtig bei der Begegnung mit Somaliern!

    Laut who haben diese einen erschreckend niedrigen IQ. Ferner werden ein Drittel als geistesgestört eingestuft. Besonders, wenn sie jemanden mit Augenrollen oder Zuckungen sehen: nichts wie weg!

  7. Ich bin über jeden einzelnen Somalier froh.

    Ich hoffe, es bleiben noch ein paar Gärtner übrig, die die 354 Millionen an einem Tag gesetzten Bäume pflegen, wässern und anbinden.

    . Ich sehe ja leider die vielen Quadratkilometer schön gepflegter junger Bäume nicht mehr. Und ich kenne keinen einzigen deutschen Journalisten, der sich nach der Baumschule erkundigt, die an einem Tag 354 Millionen Setzlinge liefern kann.

    Nein ich will das Rätsel nicht auflösen.

  8. Oh wie nett. Ich habe Somalia mit Äthiopien verwechselt.

    Der Weltrekord mit 354 Millionen Bäume an einem Tag wurde nicht in Somalia aufgestellt. In Aethiopien übrigens genauso wenig…

  9. Der durchschnittliche iq der Somalier beträgt bedauerlicherweise 68.
    Das liegt im Bereich des Schwachsinns. Im neusprech nennt man solche Täter dann „psychisch gestört“. Das kennen sie ja von den Messer-Fachkräften.
    Also nochmal…seien sie bitte sehr vorsichtig!

  10. Hier hat sich ein Fehler in der Überschrift eingeschlichen.Politischer Islam?Islamismus(Islam gibt es wohl eher nicht) ist immer Politik,denn es ist eine Ideologie und keine Religion.

  11. Selbst grausamste massenvergewaltigungen, die ins netz gestellt werden, gelten bei gewissen Richtern und Staatsanwälten in Buntland quasi als Kavaliersdelikt.
    Wichtige Voraussetzung…sie müssen von ausländischen Mitbürgern begangen worden sein.
    Nicht selten werden sie dann als kulturspezifisch oder religionskongruent eingestuft.
    Die oft jugendlichen verbrecher müssen dann nicht in Untersuchungshaft und kommen oft sogar mit einer Bewährung davon.

  12. .
    .
    Es gibt eine alte Kriegs-Weisheit..
    .
    „Willst du ein Land beherrschen oder ein Volk unterwerfen, vergewaltige erst ihre Frauen und Kinder.“

    .
    .
    Wenn ich mir die Vorkommnisse seit Merkel-2015 in unseren dt. Städten so ansehen und die daraus folgende Hilflosigkeit und Wehrlosigkeit der dt. Politik und des Volkes.. bekommt dieses Zitat schon eine Bedeutung und beschreibt die Realität.

  13. „Es ist ein völlig unverantwortliches Versäumnis der GEZ-Medien und weiter Teile der etablierten Politik, dass diese wichtigen Informationen verschwiegen werden und alles Agieren dem heiligen Mantra der Multi-Kulti-Ideologie untergeordnet wird.“

    fast alles schon von moslems unterwandert, meine meinung.

  14. Ich kenne diesen einmann. Ich sehe ihn jeden Tag….im Bus ..im Supermarkt..auf der Straße..überall…
    Manchmal denke ich, er hat Doppelgänger…

  15. .

    Im Artikel heißt es:

    .

    „24-Jähriger Somalier vergewaltigt 18-Jährige Studentin….“

    1.) Laut WHO ist jeder dritte (!) Somalier geisteskrank, bei 15 Mio. Einwohnern, 640.000 qkm,
    (D, 83 Mio. E., 360.000 qkm).

    2.) Es gibt aber landesweit nur 3 (drei) Fachärzte für Psychiatrie.

    Länder-IQ Somalia: 60 = heftige geistige Behinderung

    3.) Zum Vergleich: Schimpansen haben auch IQ von 60, ein guter Wert für diesen Menschenaffen.

    4.) Für Biologie-Interessierte:
    Wir als homo sapiens gehören taxonomisch AUCH zu den Menschenaffen mit der Besonderheit einer diffenzierteren Sprache und höherer Intelligenz (bis auf Schwarz-Afrika).

    5.) Die anderen 2 Menschenaffen-Arten sind: Orang-Utans und Gorillas.

    .

    Friedel

    .

    PS:
    Es gibt ernsthafte wissenschaftliche Diskussionen darüber, den anderen 3 Menschenaffen-Arten (Schimpansen, Orang-Utans, Gorillas) volle Menschenrechte zuzugestehen.

    https://www.google.com/amp/s/www.geo.de/amp/natur/tierwelt/3000-rtkl-tierethik-menschenrechte-fuer-affen

    .

  16. SIE WUSSTE ES NICHT BESSER. ALS SIE 2015 APPLAUS SPENDEND AM BAHNHOF DIE ERSTEN „RAPEFUGEES“ BEGRÜSSTE, WAR SIE NOCH SOOO JUNG. DIE HEUTE 18 JÄHRIGE STUDENTIN IST HEUTE EINE „ERLEBENDE“:
    (…)in den späten Abendstunden des 27. Novembers hatte eine 18-jährige Studentin aus Erding am Stachus einen 24-jährigen Somalier kennengelernt. Als sie in der Nacht ihre S-Bahn verpasste, bot ihr der Somalier an, sie mit einem E-Scooter zu Bekannten zu bringen. Sie fuhr mit. (…)
    TRAURIG, WIE WIR UNSERE JUGEND ZU NAIVEN OPFERN ERZOGEN HABEN!
    H.R

  17. *https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Anwohner-verpruegeln-und-wuergen-Kiosk-Einbrecher

    +++++++++++++++

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Landgericht-Hannover-Guise-Ruebe-will-Sozialarbeit-fuer-junge-Straftaeter

    Gerade bei Clans ist es aber schwierig für den Staat, in die Familien hineinzukommen.

    Es ist aber sinnvoller, in Prävention zu investieren, als später in Repression. Jeder Tag Haft kostet etwa 175 Euro. Und wenn wir bei Jugendlichen aus bestimmten Milieus erst im Alter von 15 oder 16 Jahren mit erzieherischen Maßnahmen kommen, ist es zu spät. Man müsste mehr Geld in frühkindliche Prävention stecken anstatt in Repression.

    Sie meinen also, dass bestimmte Menschen sich bereits im Jugendalter von unseren Gesetzen und der Strafverfolgung nicht beeindrucken lassen?

    Ja, das ist so. Nach dem Hildesheimer Ampelmordprozess mussten Richter und Staatsanwaltschaft aufwendig geschützt werden, weil ein Clanmitglied Familienangehörige aufgerufen hatte, die Verurteilung zu sühnen. In diesem Prozess ging es um einen Ehrenmord in Sarstedt. Ein Mann wurde ermordet, weil er in die falsche Frau verliebt war. Mitglieder von Täter- und Opferfamilien wurden verurteilt. Der Richterspruch hat beide Familien nicht interessiert. Bei einem solchen Verhalten stößt der Rechtsstaat an seine Grenzen.

    „Die Rückfallquote liegt bei 70 Prozent“

    Wenn dem so ist, wie Sie sagen, müsste die Rückfallquote im Jugendstrafrecht sehr hoch sein…
    Im Landgericht Hannover liegt die Rückfallquote bei Menschen mit Migrationshintergrund bei etwa 70 Prozent. Ich bleibe dabei, dass reine Repression dieses Problem nicht lösen wird. So sehr ich unser multikulturelles Land schätze, dürfen wir vor diesem Problem, das auch ein Bildungs- und Ausbildungsproblem ist, die Augen nicht verschließen.

    Was müsste Ihrer Überzeugung nach geschehen?

    Es müsste wieder eine prioritäre Aufgabe der Politik werden, vor allem Migranten besser zu integrieren. Dazu gehört auch, diese Familien aufzusuchen. Und dort anzusetzen, wenn sich die Überzeugungen ausbilden. Es sollte ein Pflichtprogramm sein, diese Familien und ihre Kinder auf die hiesige gesellschaftliche Lebenswelt einzustellen.

    https://www.rnd.de/politik/cdu-niedersachsen-migranten-sollen-vertrag-zur-leitkultur-abschliessen-D4AMUGNWNZF6AB7VNQKLB5PGFM.html

    Es sieht laut Fraktionsvize unter anderem vor, dass Migranten eine Art Vertrag abschließen und sich darin der Leitkultur und Integrationsleistungen verpflichten.

  18. https://www.rnd.de/politik/cdu-hans-georg-maassen-will-covid-impfverbot-karin-prien-fuer-parteiausschluss-6S2AXFZF5BA5RJ7IOELNQZ7E6Y.html

    „Wenn ein ehemaliger Spitzenbeamter und Verfassungsschützer solch einen verschwörungstheoretischen Unsinn verbreitet und sich dabei auf den Antisemiten Bhakdi bezieht, dann können wir als CDU das nicht länger tolerieren“, sagte Karin Prien.
    Maaßen habe sich „in den vergangenen Wochen und Monaten immer weiter von den Grundwerten in der CDU entfernt“

    In einem Post auf der Social-Media-Plattform Gettr hatte Maaßen an Silvester ein „Covid-Impfverbot“ befürwortet. Der ehemalige CDU-Bundestagskandidat verbreitete ein Video des Mikrobiologen und Impfgegners Sucharit Bhakdi, in dem dieser behauptet, die Corona-Impfungen zerstörten das menschliche Immunsystem und töteten „die Jungen und die Alten“.

    Mehrfach verbreitete Maaßen auch die Verschwörungserzählung vom „Great Reset“, wonach Politiker und mächtige Eliten die Corona-Pandemie bloß als Vorwand nutzten, um die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen umzubauen und die Bevölkerung zu unterdrücken.

  19. Eine akribische Recherche mit vielen Statistiken, garniert mit meist passenden Zitaten aus fast der ganzen Welt.

    Was das Zahlenmaterial angeht, fehlen jedoch überall die Anteile der Täter mit Deutscher Staatsangehörigkeit aus den selben Kulturkreisen, die den Gesamtanteil nochmals signifikant erhöhen würden.

    Viel mehr fehlen für mich aber praktisch alle Informationen zu der jungen Frau:

    Aus was für einem Elternhaus stammt sie, hat sie überhaupt eines ?
    Hätte sie sich nicht von diesen abholen lassen oder ein Taxi rufen können ?
    War sie die ganze Zeit alleine unterwegs oder vorher in Begleitung und warum dann nicht mehr ?
    Welchen regelmässigen Umgang pflegte sie ?
    War sie häufiger so betrunken, dass sie den letzten Bus verpasste ?
    Nahm sie auch Drogen ?
    Wie konnte sie einwilligen, mit dem Somalier durch einen Park zu fahren zu dessen Bekannten ?

    Also grundsätzlich die Frage:

    Handelt es sich um eine naive Teddy-Bär-Werferin aus gutem Hause, die in dieser Nacht einfach eine Pechsträhne hatte, oder um eine mehr oder weniger verwahrloste Jugendliche ?

    Damit ich nicht falsch verstanden werde:

    Eine Vergewaltigung ist selbstverständlich in beiden Fällen ein schweres Verbrechen, für das es keine Entschuldigung gibt und das gleich hart bestraft werden muss.

    Ich frage auch nicht, welche Partei sie im September 2021 gewählt hat, falls sie da schon 18 Jahre alt war.

  20. es ist sehr aufschlußreich, daß die bemühten Allegorien aus dem Tierreich nicht etwa Fortpflanzungsverhalten oder Paarung ansprechen, sondern vielmehr die Tötung einer Spezies durch eine andere. „Jagd“, „Beute“, und „Fressen“ sind räuberisches Verhalten, das mit Fortpflanzung, egal ob freiwillig oder erzwungen, überhaupt nichts zu tun haben.
    das läßt darauf schließen, daß eine bestimmte Klientel sich für eine andere, räuberische Spezies hält, die eine nicht-räuberische andere Spezies ungestraft hetzen und töten darf.
    Das Ergebnis dieser Denke kann man weltweit täglich bewundern.

  21. Neger schaffen das auch ohne Islam. Evangelen, Katholen, Naturreligionen, total egal.

    Hindi etwa in Indien scheinen nicht besser oder gar noch schlimmer drauf zu sein. Da kommen die Kasten noch hinzu.

    Amis und Europäer können auch sehr schnell die Zivilisation abstreifen, wenn man sie von der Leine lässt, in Kriegen, Bürgerkriegen oder als UNO-Friedenstruppen.

  22. Die Erdingerin wurde Opfer der Islamverharmlosung,ganz klar. Darüber hinaus fühle ich mich durch Aussagen wie in diesen sog. „Fatwas“ weiter oben als Mann ganz klar zum hirnlosen Vollidioten stigmatisiert,der schon beim kleinsten Anblick weiblicher Haut komplett ausrastet.

    Mein Beileid an die Hinterbliebenen. Ich wünsche ihnen sehr viel Kraft für die Zukunft.

  23. Es gibt nur einen Islam, all die anderen Benennungen, „politischer Islam“
    oder „Islamismus“ sind nur Floskeln und eine Schutzmauer zwischen Islam und
    Islamismus die in jeder Talkshow zum Thema „Islam“ neu errichtet wird.

  24. Das ist für eine Frau immer schlimm, aber auch im zarten Alter von 18 Jahren sollte man nicht vollends sein Hirn ausschalten.

  25. Ich kann die verstehen, kommen aus ihren Drecklöchern und sehen hier zum ersten mal weibliche Zweibeiner,
    Erste sexuelle Erfahrungen wurden aber mit Paarhufern gemacht.

    p-town

  26. Trottellandgeschaedigter 3. Januar 2022 at 18:08
    Ich habe starken Zweifel,ob die Dame kuriert ist !

    Ich auch.
    Die Gehirnwäsche reicht so weit, daß sie glauben könnte das war Liebe.

  27. Das können die auch ohne E-Roller, da reicht zur falschen Zeit am falschen Ort.

    -33-jähriger „Mann“ fällt über 67-jährige Passantin her
    (tz.de 28.12.21)

    -15 Personen umzingeln Opfer: Mann in Berlin niedergestochen
    (t-online 27.12.21)

    -27-jähriger „Mann“ verletzt drei Passanten schwer – darunter eine 85-Jährige
    (rbb.24.de 25.12.21)

    -Volksverhetzung durch Araber und Angriff auf 16-Jährige im Bus
    (presseportal.de 24.12.21)

    -18-Jährige in Wolgast vergewaltigt – Iraner festgenommen
    (nordkurier 22.12.21)

    -Polizeibekannter Araber sticht 17-jährigem Deutschen ins Herz
    (10.12/17.12.21 Bild)

    usw

  28. … und ich musste für die 18jährige Lea-Sophie aus dem Hause Zu-faul-sich-zu-informieren, achtzehn Jahre lang die monatliche Wurfprämie mit meiner Steuerkohle mitfinanzieren, damit sich dieses strunzblöde Blag von einem Negixer durchziehen lassen kann. Sorry, aber mein Mitleid ist restlos aufgebraucht.

  29. dr.ngome 3. Januar 2022 at 18:00

    Ich kenne diesen einmann. Ich sehe ihn jeden Tag….im Bus ..im Supermarkt..auf der Straße..überall…
    Manchmal denke ich, er hat Doppelgänger…

    Bei mir auf der Arbeit habe ich ihn nie gesehen.

  30. Das läuft ja immer noch auf Hochtouren. Einreise dieser „Gäste“ auch in Pandemie kein Problem.
    Die Jugendlichen haben so viel Angst vor Nahtsis, die geißeln sich vermutlich selbst wenn die mal aus Angst die Straßenseite wechseln. In kleinsten Alter geht es los, Märchen werden politisch korrigiert. Kostüme zu Fasching verboten….
    Gehirnwäsche von Anfang an.
    Dann stehen sie diesen Leuten gegenüber und können sich nicht wehren. Schrecklich.
    Der Mensch zählt nicht mehr. Nur die Agenda muss laufen. Dazu noch diese Dauerpanik mit Corona. Man soll freiwillig heim gehen wie bei Soilent Green.

  31. Deutschland ist zu einem Land der Ängste geworden. Und diese Ängste sind teilweise bereits Realität geworden. Wir finanzieren das Ganze, um uns einen einstweiligen Scheinfrieden zu erkaufen.

  32. @Xenophanes. Deutschland ist nicht nur ein Land der Ängste, sondern auch ein Land jämmerlicher Feiglinge geworden. Männer, die ihre Frauen beschützen scheint es kaum noch zu geben. Vergewaltiger sollten grundsätzlich und zumindest sofort kastriert werden denn dazu braucht man keine medizinischen Kenntnisse.

  33. Mantis 3. Januar 2022 at 18:36
    Lehrer Mannke hat gewarnt:
    https://www.tagesspiegel.de/politik/offener-brief-an-lehrer-mannke-warnung-vor-sex-mit-muslimen-missverstaendnis-oder-rassismus/12578100.html
    Die Schülerinnen wollten leider nichts davon hören!
    ####
    Schade, die oben genannte 18jährige Studentin aus Erding hatte leider nicht die Chance vom Lehrer Mannke unterrichtet zu werden, Zum Zeitpunkt der Abiturprüfungen der Unterzeichner des offenen Briefes ehemaliger Schüler, war sie noch nicht geboren. Leider waren jüngst Ihre Tutoren in Vorbereitung auf künftige Erlebnisse nicht so weitsichtig wie Lehrer Mannke! Chapeau, der Pädagoge hat Eier.
    H.R

  34. Ergänzung zu Hans.Rosenthal 4. Januar 2022 at 08:27:
    Kein Mohammedaner in der Liste also auch kein relevanter „Rassismusvorwurf“.
    Hier die Liste der Anschei§§er:
    Alexander Amori (geb. Döring), Abiturjahrgang 1997
    Franka Böttcher, Abiturjahrgang 2000, Halle/Saale
    Angelika Brünecke, Abiturjahrgang 2005, Leipzig
    Sandra Bullens, geb. Lönnig, Abiturjahrgang 1995, München
    Mona Engelke, Abiturjahrgang 1997, Bremen
    André Gottschalk, Abiturjahrgang 2009, Aurich
    Anja Gruber-Wiedemann, Abiturjahrgang 1997, Merseburg
    Andreas Heidenreich, Abiturjahrgang 1996, Berlin
    Sven Jaros, Abiturjahrgang 2006, Leipzig
    Lucas Jost, Abiturjahrgang 2000, Guadalajara (Mexiko)
    Marcus Jost, Abiturjahrgang 1997, Hamburg
    Rebecca Jost, Abiturjahrgang 2004, Leipzig
    Alexander Kaluza, Abiturjahrgang 2006, Braunschweig
    Jakob Kindler, Abiturjahrgang 2000, Halle/Saale
    Robert Kindler, Abiturjahrgang 1997, Berlin
    Annekathrin Lange, Abiturjahrgang 2000, Berlin
    Benjamin März, Abiturjahrgang 1998, Leipzig
    Tina Otten, Abiturjahrgang 2008, Halle/Saale
    Ann-Kathrin Pfeffing, Abiturjahrgang 2006, Leipzig
    Lisa Richter, Abiturjahrgang 2006, Berlin
    Susanne Rönicke (geb. Ebert), Abiturjahrgang 1997, Leipzig
    Antje Ryssel, Abiturjahrgang 1995, Leipzig
    Matthias Schrinner, Abiturjahrgang 2007, Leipzig
    Ellen Schweda, Abiturjahrgang 1995, Halle/Saale
    Dr. Bernhard Spring, Abiturjahrgang 2003, Halle/Saale
    Sebastian Striegel, Abiturjahrgang 2000, Halle/Saale
    Lächerlich!
    H.R

  35. @ buntstift 3. Januar 2022 at 19:35
    Das ist für eine Frau immer schlimm, aber auch im zarten Alter von 18 Jahren sollte man nicht vollends sein Hirn ausschalten.
    @ geschichte 3. Januar 2022 at 20:34
    … die 18jährige Lea-Sophie aus dem Hause Zu-faul-sich-zu-informieren …
    ———————————————————————————————————-
    Zu faul oder zu doof, sich richtig zu informieren; das ist hier die Frage.
    Wer nie zu einem mündigen Bürger erzogen wurde, weil von Geburt an mit linken Eltern und linken Lehrern umgeben, hat es nun mal nicht gelernt.
    Viele Eltern der heute 18jährigen sind nach 1980 geboren und gehören damit selbst schon zur „Generation Doof“, die auschließlich von linksgrün verstrahlten Lehrern unterrichtet wurde und bis heute nichts dazugelernt hat. Wer als Nachkomme solcher Realitätsverweigerer aus diesem Teufelskreis ausbrechen will, hat es wirklich so schwer, wie in diesem sehr gut gemachten Video der Jungen Alternativen anschaulich vorgeführt:
    https://www.youtube.com/watch?v=JpIc9erLa68

  36. Der fruchtbare „Acker“ soll zu Hause bleiben, um jederzeit „bepflanzt“ zu werden ?
    Silvesterparty.s und Karneval = abgesagt, – für Frauen die Spass haben wollen !
    Wo sind eigentlich die Frauenrechtlerinnen ??

  37. Hätte unsere verblödete Regierung Eier, würde sie irgendeinem saudischen Kameltreiber 10.000 ha Wüste abkaufen, dort ein paar tausend Container aufstellen und die ganzen Missgeburten dort hin exportieren. Nur eine Landebahn und einen Starkstrom-Zaun um das Areal. Jede Woche werden abgelaufene Lebensmittel aus unseren Supermärkten, Wasser, Macheten, abgelehnte Asylbewerber und Clan-Mitglieder dort hin geflogen. Die können dann ihren Gottesstaat errichten und sich gegenseitig massakrieren. Und jeden Samstagabend gibt es eine Live-Übertragung aus Muslimistan.

  38. wildcard 4. Januar 2022 at 01:24
    Hat sich Christian Wulff hierzu schon geäußert?????????

    Wullf muss die Wohnung putzen, einkaufen und kochen – während seine Bett-Tina mit halb-Hannover bmst.

  39. Das Verbrechen ist dass der Neger überhaupt noch im Land ist. Mit dieser jungen Frau kann ich kein Mitleid haben. Sie konnte es sich aussuchen, ob sie mit dem Herrn mitgeht oder nicht.
    Liebe Studentin! Eventuell bei der nächsten Wahl das Richtige wählen

  40. Shipa 4. Januar 2022 at 09:31
    Das Verbrechen ist dass der Neger überhaupt noch im Land ist. Mit dieser jungen Frau kann ich kein Mitleid haben. Sie konnte es sich aussuchen, ob sie mit dem Herrn mitgeht oder nicht.
    Liebe Studentin! Eventuell bei der nächsten Wahl das Richtige wählen
    # # # #
    Stimmt, wenn der letzte Bus weg ist wählt man halt ein TAXI! Man hat immer die Wahl! Frau auch!
    Dem N*ger sollte man die Waffe exthrahieren und zwar dalli-dalli. Wo sind die Schnipp-Schnapp Emanzen?
    Dieses ohrenbetäubende Schweigen der Feministinnen ist nahezu unerträglich, sitzen die jetzt alle für ROT&GRÜN im BuntenTag in Bärlin?
    H.R

  41. Hans.Rosenthal 4. Januar 2022 at 10:19

    Shipa 4. Januar 2022 at 09:31
    Das Verbrechen ist dass der Neger überhaupt noch im Land ist. Mit dieser jungen Frau kann ich kein Mitleid haben. Sie konnte es sich aussuchen, ob sie mit dem Herrn mitgeht oder nicht.
    Liebe Studentin! Eventuell bei der nächsten Wahl das Richtige wählen

    # # # #
    Stimmt, wenn der letzte Bus weg ist wählt man halt ein TAXI! Man hat immer die Wahl! Frau auch!
    Dem N*ger sollte man die Waffe exthrahieren und zwar dalli-dalli. Wo sind die Schnipp-Schnapp Emanzen?
    Dieses ohrenbetäubende Schweigen der Feministinnen ist nahezu unerträglich, sitzen die jetzt alle für ROT&GRÜN im BuntenTag in Bärlin?
    H.R
    *******

    Och, die haben schon des Öfteren ihren Senf dazugegeben, schon vor längerer Zeit. Eine hatte danach zufälligerweise Besuch von der Steuerfahndung. Und, noch ne Frage: Wie viele „Schnipp-Schnapp Emanzen“ gibt es denn? Wo findet man die?
    Wo sind die Männerrechtler? Alle hinter den Tastaturen? Auch (junge) Männer werden Opfer. und nicht zu knapp. Haben die das „Richtige“ gewählt? Auch (junge) Männer haben die Wüstensöhne bejubelt wie Rockstars, nur das wurde kaum transportiert von den MSM, falls wieder diese abgelutschte Bärchen-Nummer kommt. Mädels mit Pappschildchen (motiviert von Vereinen, Schulen, Kirchen etc) sind halt die bessere Werbung für die Zielgruppe.
    Kommt mir ja keiner mit den Wahlen, diesmal ist der Wähleranteil bei den Männern bzgl der AfD sogar noch leicht zurückgegangen, bei den Frauen blieb es konstant. Ansonsten kaum nennenswerte Unterschiede im Wahlverhalten, selbst ein paar Prozentchen mehr für die AfD hätten wohl kaum etwa geändert.
    Es spielt gar keine große Rolle, es reicht, wenn Mann oder Frau zur falschen Zeit am falschen Ort sind. Auch wenn Hr. Stürzenberger sich genau diesem Fall angenommen hat. War vorauszusehen, was dann wieder im Kommentarbereich abgeht, alles andere hätte mich auch ehrlich gesagt überrascht
    Immer die gleiche Leier (bis auf ein paar Ausnahmen, glücklicherweise)

  42. Rambowski 3. Januar 2022 at 19:24
    Die Erdingerin wurde Opfer der Islamverharmlosung, ganz klar. Darüber hinaus fühle ich mich durch Aussagen wie in diesen sog. „Fatwas“ weiter oben als Mann ganz klar zum hirnlosen Vollidioten stigmatisiert, der schon beim kleinsten Anblick weiblicher Haut komplett ausrastet.
    Mein Beileid an die Hinterbliebenen. Ich wünsche ihnen sehr viel Kraft für die Zukunft.
    # # # #
    Stigmatisiert? Nöö, Rambowski. Das Stigma gilt nur für Sprenggläubige mit Detonationshintergrund. Also für Bückbeter mit Gebetsteppichuntergrund… 😆 Also bleib mal locker, für uns normale Mitteleuropäer m/w/d* gilt das nicht. 😆
    H.R
    m/w/d = männlich/weiß/deutsch

  43. Visiting 4. Januar 2022 at 12:46
    (…)Es spielt gar keine große Rolle, es reicht, wenn Mann oder Frau zur falschen Zeit am falschen Ort sind.(…)
    NIEMALS! EIN DEUTSCHER IST IN DEUTSCHLAND NIEMALS ZUR FALSCHEN ZEIT AM FALSCHEN ORT!
    Das kann nur für N*ger und Kuffnucken gelten! Die befinden sich sogar auf dem falschen Planeten.
    Der Planet der Affen ist hier: https://www.youtube.com/watch?v=eUkpGTTDQKA
    Nur muss das mal allen Politkern und vor allem der Justiz mit dem Hammer eingebläut werden, damit die das endlich nicht mehr ungestraft gegen uns verwenden können.
    H.R

  44. Hans.Rosenthal 4. Januar 2022 at 16:26
    (…)
    NIEMALS! EIN DEUTSCHER IST IN DEUTSCHLAND NIEMALS ZUR FALSCHEN ZEIT AM FALSCHEN ORT!
    (…)
    ***
    Hr. Rosenthal, ich denke schon, dass Ihnen klar ist, wie ich das gemeint habe, insbesondere im Gesamtkontext eigentlich unmissverständlich. Trotzdem danke f. d. Rückmeldung

  45. Ein Muselmane betrachtet eine Frau immer als Saatfeld zum „Beackern.“
    ( Siehe Sure 2, Vers 223):
    „…….bestellt das Saatfeld wie ihr wollt“ !!!!!!!!!

    Die können nur poppen, vergewaltigen, zu was anderem. ist die
    Mehrzahl kaum fähig!
    Es ist ja auch so viel bequemer, arbeitssamen Völkern als sogenannter
    Flüchtling auf der Tasche zu liegen und deren Frauen zu mi?brauchen, statt
    den eigenen Lebensunterhalt zu erarbeiten !!!!!!!!!

Comments are closed.