Von MANFRED ROUHS | Die ukrainische Generalkonsulin in Deutschland, Iryna Tybinka, lehnt eine Unterrichtung ukrainischer Kinder in sogenannten „Willkommensklassen“ deutscher Schulen ab. Das berichtet die „Berliner Zeitung“ hinter der Bezahlschranke und stützt sich dabei auf ein Pressestatement Tybinkas vor der Kultusministerkonferenz am 10. März 2022 in Lübeck (Video oben).

Zusammen mit vielen tausend ukrainischen Kindern sind auch zahlreiche Lehrer vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland geflohen. Diese Lehrer sollen die hiesigen Ukrainer im schulpflichtigen Alter über die Lernplattform e-school.net.ua unterrichten, fordert Tybinka. Der Unterricht solle in ukrainischer Sprache erfolgen und die Schüler auf eine Rückkehr in ihre Heimat vorbereiten.

Die deutschen Kultusminister dagegen wollen junge Ukrainer nicht nur, aber auch in deutscher Sprache unterrichtet sehen und ihre „Integrationskonzepte“ an ihnen erproben. Die waren in den zurückliegenden Jahrzehnten, wie wir anhand umfassender türkischer und arabischer Zuwandererghettos in den deutschen Großstädten sehen, nicht immer ein Erfolgsmodell.

Der deutsche Lehrstoff ist post-national und kosmopolitisch orientiert. Er kennt die ukrainische Geschichte nur als Randnotiz der russischen Geschichte sowie als Projektionsrahmen für „deutsche Schuld“ im Zweiten Weltkrieg. Ukrainische Lehrer dagegen vermitteln ihren Schülern die Verbundenheit zu Volk und Heimat – für deutsche Lehrer völlig undenkbar.

Ukrainische Lehrer setzen sich differenziert und nicht pauschal ablehnend mit dem bis in die 1950er-Jahre hinein andauernden militärischen Widerstand ukrainischer Freiwilliger auseinander, die im Zweiten Weltkrieg als Verbündete der Deutschen gegen die Rote Armee kämpften. Deutsche Lehrpläne kennen dieses Kapitel europäischer Geschichte nicht, und die offiziöse bundesrepublikanische Geschichtsschreibung bewertet diese Ukrainer schlicht als Nazis.

In einem solche Geiste mag Frau Tybinka ihren Nachwuchs offenbar nicht gerne erzogen sehen.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Microsoft Windows



Microsoft Office



Office AppleMac



Software Downloads



Microsoft Reseller

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. Man, haben die Ukrainer aber Sorgen.
    Aber sie haben irgendwie Recht,fast alle wollen wieder nach
    Hause, also wiese sich dann in die Kultur Deutschlands integrieren?
    Kohle abholen und schauen,daß der Krieg ein Ende findet.
    Kann sich ja nur noch um Tage oder Stunden handeln,wie
    die deutschen Lügenmedien,es Gebetsmühlen artig,jeden Tag verkünden.
    Auch dieser Botschafter,
    Dankbarkeit sieht anders aus, aber ich halte ihm
    zu Gute, der Westen hat alles versprochen und hält nun nichts,
    und das merken diese Gesellen,die auf diese Doppelzüngigkeit
    vollkommen hereingefallen sind.
    Nehmt zur Kenntnis:
    Euch wird niemand helfen,nicht für den Preis oder
    der Gefahr, eines Atomkrieges,und das wusste,diese
    westlichen Schlingel,schon immer.
    Und die Sanktionen rufen Kriegsgewinnler auf den Plan,
    auch das ist gewollt und vorgesehen,und die sind im Westen zu finden !

  2. Liebe Kinder gebt fein acht, der Buchstabe Z ist verboten:

    Niedersachsen: Zeigen von „Z“-Symbol kann Straftat darstellenWer durch das „Z“-Symbol öffentlich Zustimmung zum Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine zum Ausdruck bringt, muss in Niedersachsen künftig mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Das geht aus einem Erlass hervor, den das niedersächsische Innenministerium heute veröffentlicht hat. Seit dem Beginn des Krieges ist auf Panzern und anderen Fahrzeugen der russischen Invasionstruppen häufig ein weißes „Z“ zu erkennen. Das Zeichen sei schnell zum Symbol für die Unterstützung Russlands geworden – auch außerhalb des Kriegsgebietes, hieß es.Die Polizeidirektionen in dem Bundesland seien daher darauf hingewiesen worden, dass die öffentliche Verwendung des „Z“ auf Demonstrationen und dessen öffentliche Verbreitung Straftaten nach Paragraf 140 Nr. 2 Strafgesetzbuch darstellen können. Mit dieser Norm wird unter anderem ein Verhalten unter Strafe gestellt, das als öffentlich zur Schau getragene Billigung von Angriffskriegen zu verstehen und geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

    Zorro hat es auch nicht einfach.

  3. Es ist doch immer wieder dasselbe:

    Kaum kommen angeblich hilfesuchende Fremde nach
    Deutschland, sind sie mit den hiesigen Gepflogenheiten
    nicht einverstanden und stellen Forderungen.

    Warum lassen wir diese Vertreter einer “ Kampf- bis-zur-
    letzten-Patrone-Ideologie überhaupt in unser Land?
    Warum sollen wir solche Leute durchfüttern.
    In diesem Land gibt es statistisch gesehen 13 000 000
    Arme, die sich kaum etwas leisten können.

    Warum wird das Steuergeld, das für fordernde Fremde mit
    vollen Händen ausgegeben wird, nicht besser für unsere
    eigenen Armen ausgegeben.
    Da gäbe es viel zu tun!!!

  4. Ich will mal so sagen:

    Ob die Ukrainer dem deutschen Schulsystem misstrauen oder nicht, ist im Grunde völlig egal.
    Es wäre viel wertvoller und bildungspolitisch ein kleiner Forschritt, wenn die DEUTSCHEN dem deutschen Schulsystem misstrauen würden!

    Was seit Jahren im deutschen Schulsystem abgeht an
    > Wissens- und Leistungsminderung,
    > politisch einseitiger Infiltration und
    > „Einser“-Zensuren-Inflation
    ist erschreckend und wäre selbst für dein Dritte-Welt-Land heute zu beanstanden!

  5. Wäre unser Sozialsystem nicht so schön, würden die ganz schnell von hier flüchten. Aber so, können wir die missioniern und spritzen. Die werden schnell merken, das sie vom Regen in die Traufe kommen .

  6. Nicht, daß sie noch Russischunterricht wählen
    dürften oder was erfahren könnten, was Putin
    nicht ganz so böse aussehen ließe, gell! Zwar
    sind unsere Medien ziemlich gleichgeschaltet,
    aber eben nicht total mit Russenhaß verseucht.

  7. Ich finde die Integrationskurse ganz wichtig. So lernen die jungen Ukrainer schon in frühen Jahren dass es nichts Schöneres gibt, als einen geistig behinderten Somalier, der zwar nicht rechnen kann, der aber wunderbar aus Sand richtige Kringel formen kann und der beweist, dass Rechnen und Schreiben überflüssige Weiße Kultur Tugenden sind.

  8. Biden lässt die Monster* aus dem Sack:
    „Wir werden eine neue Weltordnung anführen“

    25. März 2022

    Immer offener trauen sich Spitzenpolitiker, westliche Oligarchen und Medien-Eliten von der „neuen Weltordnung“ zu sprechen, welche bisher natürlich nur eine weitere Erfindung von „Verschwörungstheoretikern“ war. Mit der Corona?Pandemie, dem Ukraine-Krieg und den damit einhergehenden Verwerfungen auf den Energie- sowie Finanzmärkten scheint man dem „Great Reset“ näher als je zuvor gekommen zu sein.

    „Jetzt ist eine Zeit, in der sich die Dinge verändern. Es wird eine neue Weltordnung geben, und wir müssen sie anführen“, tönte der immer entrückter wirkende US-Präsident Joe Biden diese Woche beim „Business Roundtable“ (BR) mit Wirtschaftsführern in Washington.

    Die verräterischen Worte (englisch) fallen ab Minute 0:30
    https://deutschlandkurier.de/2022/03/biden-laesst-die-katze-aus-dem-sack-wir-werden-eine-neue-weltordnung-anfuehren/
    Das ganze Video ist 41 Sek. lang.

    +++++++++++++++++++++++

    *Bin Katzenfreund u. möchte nicht, daß
    diese Tierchen abgewertet werden. 🙂

  9. „Die waren in den zurückliegenden Jahrzehnten, wie wir anhand umfassender türkischer und arabischer Zuwandererghettos in den deutschen Großstädten sehen, nicht immer ein Erfolgsmodell.“

    Im Gegenteil! Die Türken haben schnell und umfassend gelernt, dass die deutsche Kartoffel das Maul zu halten hat, wenn ein Türke etwas sagen will.

  10. […] Der Unterricht solle in ukrainischer Sprache erfolgen und die Schüler auf eine Rückkehr in ihre Heimat vorbereiten.
    […]

    Ich warte und hoffe schon seit Jahren, das Gleiche mal von einem türkischen Offiziellen zu hören.

  11. Möchte einmal wissen, was die Ukraine dann
    in der EU oder in der Nato bezwecken will ?
    Wenn das Misstrauen jetzt schon gegen diese
    Schweinebrut so enorm berechtigt ist.
    Die kennen die westliche Demokratie wahrscheinlich
    nur von hören und sagen, Putin aber nicht !

  12. Polens Präsident: „Nicht Flüchtlinge, es sind Gäste“
    ________________________________

    „Bild“-Ticker:
    Polens Staatsoberhaupt Andrzej Duda hat beim Besuch von US-Präsident Joe Biden die Bereitschaft seines Landes unterstrichen, den Menschen aus der Ukraine zu helfen.

    „Wir sagen nicht Flüchtlinge – es sind unsere Gäste“, sagte Duda am Freitag im polnischen Rzeszow vor einem Treffen der beiden Präsidenten mit Vertretern von Hilfsorganisationen.

    Die Ukrainer seien „Brüder und Nachbarn“, die momentan durch den russischen Angriffskrieg aus ihrer Heimat vertrieben würden, so Duda. Er dankte Biden für die Unterstützung nicht nur im militärischen, sondern auch im humanitären Bereich.

  13. Es ist gut, dass es endlich mal jemand sagt.

    Ich denke schon lang, dass die so genannte Willkommenskultur etwas psychopathisch Aufdringliches an sich hat. Es ist die Art von lästiger Wohltätigkeit, die beim Empfänger der Wohltätigkeit zu Hass führt. Und ein bisschen erinnert das schon an „Wir sind die Borg. Sie werden assimiliert werden. Widerstand ist zwecklos.“

  14. klar sind die Ukrainer informiert,was in Deutschen Schulen abgeht..
    Die haben ja auch Internet…
    Die Ukrainer schätzen die Familie,—–biologisch gibt es bei denen nur Mann und Frau und keine über
    60 Geschlechtsidentitäten,wie im kranken Deutschland,
    Die Ukrainer wollen keine Schulklassen mit 30 Nationaliäten,wo niemand mehr vernünftig unterrichtet werden kann..
    Außerdem weiß man ja,dass Kinder in deutschen Schulen nicht mehr sicher sind seit 2015, auch viele Schulklassen unter diesen islamischen Gästen leiden
    Die Osteuropäer sind da noch vernünftig und pragmatisch,siehe Ungarn,Polen usw…und nehmen von den Deutschen allenfalls Geld,aber NIE und NIMMER deren Ideologie!!

  15. Chaos mit Ansage
    Gutwillige ehrenamtliche Helfer, die schutzbedürftige Frauen, Kinder und alte Menschen erwartet hatten, stehen fassungslos vor vielen dreisten Trittbrettfahrern. Wie jener Hotelier, der sein Haus unentgeltlich für ukrainische Flüchtlingsfamilien zur Verfügung stellen wollte und statt dessen eine Busladung afro-arabischer „Studenten“ in Empfang nehmen durfte…
    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2022/chaos-mit-ansage/

    die „Bettelstudenten“ fühlen sich als Frauen und Kinder und haben dazu noch das Pech im falschen Körper geboren worden zu sein.

  16. Ukraine-Krieg
    Russen helfen Ukrainern: Flüchtlinge in Rinteln eingeschult
    RINTELN. Die ersten geflüchteten Kinder aus der Ukraine sind in Rintelns Schulen angekommen. Dort werden sie herzlich empfangen, russische Mitschüler unterstützen die Integration.

    Wunschdenken? oder Realität? so steht es in meiner Zeitung.

  17. Der Auftritt der ukrainischen Generalkonsulin Iryna Tybinka vor der Kultusministerkonferenz war eine schallende Ohrfeige: Die Diplomatin verwahrte sich gegen die „Integration“ ukrainischer Flüchtlingskinder in das deutsche Schulsystem.

    Zu spät, mitgefangen, mitgehangen.

  18. Die baldigen Witwen mit ihren baldigen Halbwaisen-Kindern werden nicht wirklich an eine Rückkehr in den baldig ausgebombten Failed State Ukraine denken, um dort zu hungern.

    Nach einer kurzen Trauerphase werden sie westliche Werte lutschen und bei wohlhabenderen autochthonen alten weissen Männern, die nicht nur mindestens einen Mercedes ihr Eigen nennen, sondern auch Design-Klamotten und -Accessoires, jede Menge Alkohol und Edel-Restaurantbesuche bezahlen können, eine Scheidungswelle auslösen.

    Die Kleinen werden auf Schulen gehen, wo sie nicht auf Afghanen, Syrer, Afrikaner aller Art oder Roma treffen. Sie werden eifrig lernen, perfekt Deutsch sprechen und als Nettozahler in guten Berufen arbeiten. Vielleicht aber bald in Drittländern.

    Die verlassenen GrünInnen können sich noch intensiver um Afghanen, Syrer, Afrikaner aller Art und Roma kümmern und deren Werte lutschen.

    Win – Win – Win – Win.

    💙 💛 ❤️ 💙 💚 🤎

  19. Ukrainer und Russen haben ein sehr hohes Bildungsniveau und werden hier in allen Schulzweigen massiv unterfordert sein. Alleine dieses Konstrukt, dass jeder Vollidiot in Deutschland der zu daemlich ist sich naturwissenschaftliche und mathematische Grundkenntnisse anzueignen diese zur Erlangung des Abiturs einfach „abwaehlen“ kann ist schon so eine Sache die es wahrscheinlich nirgendwo auf der Welt gibt. Auf diese soll verbloedeter Abschaum zur „akademischen Elite“ herangezogen werden, der dann jeder perversen gesellschaftlichen Stroemung bedingungslos folgen. Auch wenn man zu bloede ist einen Dreisatz zu rechnen. So spricht z. B. Herr Putin ein fehlerfreies Deutsch. Im Gegensatz zu Frau Baerbock.

  20. @dievollewahrheit 25. März 2022 at 20:17

    „Ukrainer und Russen haben ein sehr hohes Bildungsniveau und werden hier in allen Schulzweigen massiv unterfordert sein. Alleine dieses Konstrukt, dass jeder Vollidiot in Deutschland der zu daemlich ist sich naturwissenschaftliche und mathematische Grundkenntnisse anzueignen diese zur Erlangung des Abiturs einfach „abwaehlen“ kann ist schon so eine Sache die es wahrscheinlich nirgendwo auf der Welt gibt.“
    Das scheint schon lännger her zu sein beim letzten Pisatest hat Russland in keiner Kategorie 500 Punkte erreicht!

  21. Dear Dr. Tybinka,

    you made the right decision! Save the ukranian pupils from the german school system! It is all left, facist, sick, pervert teaching! German teachers demant to know the political attitude of the pupils and their parents, which party they vote for, and advise them strictly which they should not vote for. If they do not like the political attitude of the ukranian family, they will bully the child. They demant to know and they score the pupils dreams, plans and thoughts. They do not accept the pupils privacy. They will manipulate ukrainian children to their political direction! They will promote homosexuality and irritate even young children with gender reassignment! In Germany the compulsery education is a relic from 1938 to indoctrinate the youth politically. And thats how it stayed. German families are prisoners in this system, do not let them make your children their captives too!!!

  22. Viele Deutsche trauen ebenfalls nicht ihrem eigenen links-grün verseuchten Schulsystem!
    Wirkliche Geschichtslehrer sind Mangelware!
    Desgleichen auch Physik- und Mathelehrer.
    Wie sonst ist es möglich, dass die seit Jahrtausenden bestehenden natürlichen Klimaveränderungen nicht erklärt werden? Stattdessen soll das Klima „geschützt“ werden, durch Abschaffung hoch effizienter Dieselmotoren, durch Abschaltung von AKWs, durch das Verbot für den Betrieb von Kohlekraftwerken sowie den Verbrauch umweltfreundlicher Wärme aus Gas.
    Dass Vulkanismus und enorme Waldbrände einen viel größeren Einfluss auf die Luftverschmutzung haben, wird überhaupt nicht mehr wahrgenommen und diskutiert. Dafür gehen die Schulschwänzerinnen freitags Vormittags auf der Straße spazieren, anstatt zu lernen. Sollen doch die anderen etwas lernen.
    Ich kann Iryna Tybinka gut verstehen, wenn sie die ukrainischen Kinder nicht den deutschen Schulen und Lehrerinnen anvertrauen will!

  23. Maria-Bernhardine 25. März 2022 at 18:47

    Die Arroganz des Westens,speziell der USA.
    Dieser „Fliegenschiss,und Europa mit eingerechnet,
    wird gar nichts mehr,ohne Zustimmung der Chinesen,Inder,
    und auch Russen.
    Die sind mittlerweile in der Lage,ihren eigenen „Laden“
    Leben zu halten,und wenn die Chinesen,die amerikanischen
    Schulden einfordert,knallt es bis Alaska rauf.
    Dann sind die vollkommen Pleite, was sie zur Zeit ja
    eigentlich schon sind.
    „Hochmut kommt vor dem Fall“,
    und das werden die Europäer auch
    noch bemerken,schon im Herbst,wenn die Nachzahlungen in die
    Häuser flattern,und die Krankenkassen ebenfalls ihre Beiträge
    erhöhen werden, und von der Inflation reden wir gar nicht erst,
    und von den immensen Staatsschulden,auch nicht !

  24. Warum lassen wir sie nicht erklären warum sie ihre Kinder in ihrer eigenen Sprache unterrichten wollen. Ein Interview wäre doch mal nicht schlecht. Könnte sogar nach echtem Journalismus aussehen. Wenn alle hier bleiben und deutsch lernen wer ist dann die Zukunft für die Ukraine.

  25. „Flügel aus Beton“
    Fernsehfilm Deutschland 2022 +++ Referendarin Gabrielle verliert eine Schülerin durch Suizid. Als sie herausfindet, dass ihr Tod Teil der manipulativen Online-Challenge IKARUS an ihrer Schule ist, versucht sie den mysteriösen Spielleiter ‚König_Minos‘ zu stellen und gerät selbst in seine Fänge.

    Referendarin Gabrielle mit korrekter Haartracht, sie hat Rastalocken und hat eine dunkle Hautfarbe außerdem muss sie sich noch um ihre verhaltensauffällige minderjährige Schwester kümmern, das Jugendamt hat sie schon zweimal angeschrieben.

  26. Das einfachste, wenn die Ukrainer dem D Schulsystem nicht vertrauen und gleichzeitig keine Lehrer zur Verfuegung stellen, die ihre Leute nach ihrer Meinung richtig unterrichrten,
    lasst sie unbeschult auf der Strasse spielen, da lernt sich auch einiges zB wie man es nicht machen soll, was man so in D auf der Strasse zu sehen bekommt.

  27. Es wir richtig unterhaltsam jetzt! Mit den UkrainerInnen kommt Leben in die Bude:

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/flucht-nach-berlin-die-ukraine-will-keine-schulische-integration-in-deutschland/28169516.html

    Und die Linken sehen immer bescheuerter aus!!! So blöd wie noch nie!! Die wollen unbedingt (historische Schuld abbauen?) als selbstlose Samariter auftreten: helfen, helfen, helfen, intergrieren, integrieren, integrieren und schützen, schützen, schützen! Mit „Willkommensklassen“, in denen sie dasselbe wie mit deutschen Schülern machen können (manipulieren, umerziehen, politische Indoktrination bis zum Erbrechen). Hoch die internationale So-li-da-ri-tät! Ein, Angebot, dass man nicht ablehnen kann, denken wohl die linken Paten.

    Aber die UkrainerInnen sind nicht blöd, sie erkennen vergiftete Geschenke!

    Die Linken wollen auch ungebeten für die „Gesundheit“ der „Hilfsbedürftigen“ sorgen. Mit den Giftspritzen natürlich. Sie wollen an das Blut und die Seelen der Menschen, die ihnen nun mal wieder wieder „geschenkt“ werden. Nie war die Gelegenheit so günstig. Und mit Geschenken kann man bekanntlich tun was einem gefällt.

    Die Geflüchteten aus dem Land, aus dem die FEMEN Amazonen kommen – man errinnere sich an deren halbnackte Anti-Islam Proteste vor Moscheen im Ausland (so sieht Mut und Haltung aus: https://www.fr.de/politik/femen-protestiert-gegen-islamismus-11380483.html – haben klare Antworten auf die deutsche Forderung nach „Integration“, Assimilation und Zugriff auf ihre Körper und ihre Kinder.

    1) Die UkrainerInnen sind kaum geimpft, nicht hysterisch, haben nicht den Virus „german angst“ auf die Wuhangrippe- Impfpflicht ist dort nicht einmal angedacht worden.
    2) Die „Angebote“ an der Grenze sich kostenfrei immer wieder impfen zu lassen haben die UkrainerInnen empört und entsetzt abgelehnt! Ja, sie haben sogar „panische Angst“ vor der Impfung. Wie kommts?
    3) Die Ukraine möchte nicht, dass ihre Kinder in deutschen Rütlischulen von Afrikanern und Arabern bedroht und von vaterlandslosen Gesellen gehirngewaschen und verbildet werden. Sie lehnen die „Willkommensklassen“ rundweg ab! Weisen den deutschen Schulzwang als schädlich zurück!
    4) Ihre Kinder hätten keinen sozialen Schutz in den deutschen Schulknästen!
    5) Die ukrainische Regierung sieht die Identität ihrer Kinder in den deutschen Gleichmacherschulen gefährdet. Zu Recht. Ukrainer haben Nationalstolz und den wollen sie auch behalten und wollen in keiner Internationalen eingekocht werden. Für deutsche Lehrer unfassbar und empörend! Die Berliner Bildungspolitikerin Lasic (SPD) moniert, dass die „Glorifizierung“ des Heimatlandes „typisch“ sei und dass es ewig dauere sie zu „überwinden“, darum denke sie nicht daran die ukrainischen Kinder in Ruhe zu lassen.
    6) Sie halten deutsche Schulgeschichtsbücher für tendenziös. Wie kommen sie nur darauf? (Ironie off)
    7) Die Ukraine ist digital viel besser aufgestellt als Deutschland, auch im Bildungsbereich. UkrainerInnen haben ihr gesammtes Bildungsprogramm auf einem USB Stick in der Hosentasche. Sie können an jedem Ort der Welt digital IHR Bildungsprogramm durchziehen und wollen das auch.

    Kurz: Die UkrainerInnen verweigern das Impfen und das deutsche Schulsystem, sie geben ihre Kinder nicht raus.

    Die Linken sehen nun mit ihrer „Hilfsbereitschaft“, hinter der sich die nackte Gewalt gegen Kinder und Familien versteckt („Wir wollen die Lufthoheit über den Kinderbetten!“ O-Ton nicht-mein-Bundeskanzler-Scholz) grotesk blamiert aus. Mal sehen, ob sie die UkrainerInnen jetzt wie die deutsche Bevölkerung wegen Impfverweigerung unter das Apartheitsregime stellen, ausgrenzen, als Aasgeier beschimpfen und ihre Kinder mit der Polizei abholen und in den Jugendknast stecken.

    Es wird interressant werden.

  28. Das wird noch richtig spassig, unsere Gutmenschen haben noch nicht so ganz verstanden, wer denn da gekommen ist.

    Die Ukrainer haben halt keine Lust auf Kinder, die ihre Eltern bezüglich 365 Geschlechter, Klima, Mohammedanern, Negern und Nationalmasochismus terrorisieren.

    Und die Ukrainer haben noch nicht so ganz kapiert, dass genau das der Preis für eine Mitgliedschaft in der EUdSSR ist.

    Multikulti ist so.
    :mrgreen:

  29. Schulpflicht oder Schulrecht?
    Dürfen Kinder aus der Ukraine wählen?
    Die Ukraine Schüler brauchen lediglich freies w lan und einen Laptop.
    auf Maskenterror in der Schule würde ich als Schüler auch verzichten.
    In den meisten Ländern sollen zusätzliche Klassen eingerichtet werden, die je nach Bundesland Willkommensklassen, Vorbereitungsklassen, Intensivklassen, Ankunftsklassen oder Deutschklassen heißen.

  30. nicht die mama 26. März 2022 at 00:52

    Und wenn es ganz blöd läuft, rangiert „Der Ukrainer“ bei unseren antinationalen, antirassistischen und antiidentitären Gutmenschen auf einer Stufe mit „Dem Russen“.

    Spätestens, wenn übersetzt wird, was „Slava Selenski“ oder „Slava Klitschko“ denn so bedeuten mag.
    Habeck und Bärbauch wissen das bereits.
    :mrgreen:

  31. Ich kann das Frau Tybinka nicht für übel nehmen. Sie möchte sicherlich vermeiden geschulte und gehirngewaschene LGBTYABCDEFG……, Woke indoktrinierte, FFF hüpfende Spinner solche Blödheiten in ihre Heimat zu importieren.

  32. Vor allem sind die meisten auch nicht so blöd auf die Injektions-Geilheit von Lauterbach reinzufallen und lehnen Injektion eher ab.

  33. Mit Recht misstrauen die Ukrainer diesem Indoktrinationssystem.
    Vernachlässigte Schulgebäude in desolatem Zustand, schwul-lesbisch-bi-trans auf dem Stundenplan, linkes Geschwurbel, 90% und z.T. mehr „bunte Schüler“, realitätsferne Ansichten, ….

  34. Die UKRAINER wollen nicht verblöden, wehren sich gegen die Verblödung.
    Was ist dagegen einzuwenden wenn sie ihre Kinder selbst unterrichten?
    Kontrollverlust? –
    Diplomatenkinder werden im Ausland auch in ihre eigenen Schulen geschickt.
    Wo ist wieder das Problem?
    Da hat man sich schon auf die kleinen weißen Schlauköpfchen gefreut, dass man sie verblöden kann, und jetzt so ein Malheur!
    Passt nicht ins deutsche Bürokraten- Formular hinein, keine Spalte zur Verfügung.

  35. Vielleicht sind den Ukrainer auch einfach nur unsere Schultoiletten zu schmutzig.
    Als kultivierter Gast spricht man nicht darüber.

  36. Man sollte es einfach respektieren.
    Die hier Angekommenen haben in den letzten Wochen Schreckliches erlebt. Wir sollten sie in Ruhe lassen und noch nicht mit den Herausforderungen von Deutschland zu sehr strapazieren.

    Vermutlich gehen viele davon aus, daß sie in ein paar Monaten wieder zurück in ihre Heimat können und wollen auch nicht, daß ihre Kinder fremder Indoktrination ausgesetzt sind.

    Bitte nicht vergessen: Diese Menschen sind nicht hierhergekommen, um Deutsche zu werden, sondern um aktuell der Brutalität und Zerstörung ihres Heimatlandes zu entkommen – und sei es auch nur für einige Monate.

    Ich halte es für eine gute Idee, wenn Unterricht hier zunächst auf freiwilliger Basis stattfindet, z.B. in Lerngruppen, wo sich die Geflüchteten in Ruhe mit der deutschen Sprache vertraut machen können. …..

    und erst dann, sobald eine längerfristig stabile Wohnsituation vorliegt, wird es Sinn machen, die Kinder in regionale Schulen aufzunehmen.

    Vermutlich steht den Ukrainern aber bis dahin noch eine längere Odyssee bevor.

  37. Ukrainer mit ihren Forderungen werden mir immer unsympathischer, aber in diesem Punkte liegen sie richtig.
    Die wollen ja zurück in ihre Heimat, wenn dieser widerliche Krieg endlich ein Ende gefunden haben wird, aber dann wollen die gutausgebildeten Nachwuchs haben, nicht verschwulte Gendersternäffchen, wie BRD sie heranzüchtet.
    Besser wäre natürlich, man bliebe etwas weiter östlich in Europa, Polen, Tschechei, Ungarn bieten sich da an, als kulturell näherstehende Länder.

    Davon ab: Leider verfüge ich nicht über die Mittel, aber gern würde ich Putin und Selensky an den Ohrwascheln packen und mit den Köppen aneineinder hauen, so wie früher Lehrerin bei Streithähnen auf dem Schulhofe, das zeitigte oft gewünschte, allgemeinverträgliche Wirkung.

  38. Wenn ich mir die Karten über die Kämpfe in der Ukraine anschaue, dann könnten man die Flüchtlinge locker in anderen Regionen unterbringen

  39. Die Kinder sind der wertvollste Besitz eines Landes. Frau Tybinka beweist Verantwortungsbewußtsein und Kinderfreundlichkeit, wenn sie die Kinder ihres Landes vor den Vereinnahmungsversuchen des verrotteten deutschen Schulsystems zu schützen sucht. Wilhelm von Humboldt ist leider schon lange Geschichte. Da geht schon wieder die oft gescheiterte berüchtigte Integrationssucht grün/roter „Eliten“ um. Alle Unterstützung für den temporären Aufenthalt der ukrainischen Kinder in Deutschland – Verhinderung der Entfremdung von ihrer Heimat durch besitzergreifende Integrationsversuche deutscher Behörden. Nur gute ukrainische Lehrer sichern die Zukunftsfähigkeit der ukrainischen Kinder!

  40. Ich möchte meine Kinder auch nicht auf deutsche Schulen schicken müssen, sehr verständlich.
    Was irgendwie untergeht, bisher kamen jeden Tag über hundert Moldauer nach Berlin, meist in organisierten Tagestouren, haben sich angemeldet und am selben Tag für 2 Monate im voraus Sozialhilfe für die ganze mitreisende Familie ausgezahlt bekommen und sind wieder nach Hause geshuttelt worden mit einem moldauer Jahreseinkommen im Brieftäschle.
    Nun werden die selben Bürger der Republik Moldau uns als Kriegsflüchtlinge verkauft.
    Wir habens ja.

Comments are closed.