Von MANFRED ROUHS | Die jungen, dynamischen Menschen in diesem Video sind am 2. März 2022 gegen jenen Grenzzaun angerannt, der in der spanischen Enklave Melilla ihre afrikanische Heimat von Europa trennt. Nach spanischen Medienberichten waren an der Aktion rund 1200 Personen beteiligt.

Die gute Nachricht lautet: 850 haben es nicht geschafft, den Grenzzaun zu überwinden. Die schlechte Nachricht ist: Etwa 350 waren erfolgreich, befinden sich jetzt auf EU-Gebiet und werden von den Spaniern wohl größtenteils an andere Mitgliedsstaaten der Union weitergereicht.

Die hier gezeigten Filmaufnahmen entstanden hinter dem Zaun, also auf spanischem Boden. Sie zeigen also jene Afrikaner, die kurz vorher den Zaun erfolgreich und ohne Gegenwehr spanischer Grenzbeamter überwunden haben, was bei einigen von ihnen leichte, blutige Blessuren erklärt.

Man muss nicht Mathematik studiert haben, um den genauen Anteil der Frauen, Kinder und alten Menschen unter ihnen berechnen zu können. Schauen Sie sich die Bilder an: Er liegt exakt bei Null Prozent.

Einer der lebensfrohen jungen Männer trägt ein Fan-Trikot des FC Bayern München. Bei dem erahnen wir, wo er hin will.

Bemerkenswert ist auch die Kletterpartie im letzten Drittel des Filmberichtes. Da hatte es einer der Afrikaner bis hoch oben auf den Grenzzaun geschafft, aber dann verließ ihn offenbar der Mut, als es darum ging, auf der spanischen Seite herunterzuklettern. Ihm half der spanische „Grenzschutz“ mit einer Leiter aus – wohlgemerkt für den Abstieg nicht auf der afrikanischen, sondern auf der spanischen Seite.

Ein solcher „Grenzsschutz“ macht in Afrika gute Reklame für Reisen nach Europa. Das hätten US-Amerikaner, Chinesen oder Russen an ihrer Grenze sicher anders geregelt.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Mini Computer



Laptops



Smartwatches



Elite Vitamin K2+D3



Konfuzius-Tee

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

85 KOMMENTARE

  1. Wenn ich könnte, würde ich mir die Urheberrechte am Inhalt einer bestimmten Textstelle von Wellingtons legendären Brief vom 2.Juli 1813 an Sir Henry Bathurst sichern, wenn ich all diese „jungen dynamischen Menschen“ sehe.

  2. Etwa 350 waren erfolgreich

    Wie viel Leid werden diese jungen Männer bringen ❓

    Im September 2020 wurde eine 15-Jährige im Stadtpark in Hamburg von elf „jungen Männern“ vergewaltigt.
    (Später konnten Ermittler sichergestellte Spermaspuren neun Tatverdächtigen zuordnen. Weitere Ermittlungen und Erkenntnisse erhöhten die Zahl auf zwölf.)
    Die jungen Männer waren zur Tatzeit alle zwischen 16 und 20 Jahre alt. Keiner von ihnen saß oder sitzt in U-Haft – nur bei einem hatte es zunächst einen entsprechenden Haftbefehl wegen Verdunklungsgefahr gegeben. Letztlich wurde der Jugendliche aber verschont. Einige der Verdächtigen waren bereits in der Vergangenheit wegen anderer Straftaten in Erscheinung getreten. https://www.mopo.de/hamburg/polizei/15-jaehrige-im-stadtpark-vergewaltigt-anklage-gegen-elf-junge-maenner-erhoben/

  3. @Das_Sanfte_Lamm 3. März 2022 at 19:01

    Diesen legendären Brief an die Bratwurst (meine Eselsbrücke) haben Sie schon öfters erwähnt. Wäre es möglich, die bestimmte Textstelle zu zitieren oder verlinken? Gracias.

  4. Mich wundern schon seit 2017 die blitzblanken, strahlenden Zähne dieser Flutlinge. So schlecht kann es in Afrika dann wohl nicht sein? Oder sind das Fachkräfte für Werbespots von Blend-Ach-Med?

  5. Die beiden Herren auf obigen Bild haben es glücklicherweise geschafft.
    Links sehen wir den Atomphysiker Wotumbo G.- rechts den Hirnchirurgen Mombassa K. (Nach einem soeben erfolgten blutigen Eingriff).
    Glückliches Spanien!

  6. Ich erinnere daran, dass niemand illegal ist und dass sich jeder sein Geld kostenlos dort abholen darf, wo er es bekommt.

    Und das Paradies ist genau dort, wo alles umsonst ist. Dass die jungen Leute aufgrund der syrischen Fassbomben alle traumatisiert und arbeitsunfähig sind, ist selbstverständlich.

  7. Das hätten die „Boy’s“ einfacher haben könnten, einfach nach Mazedonien und weiter als Ukraine „Flüchtling“ in die EU, Sofort Hartz4 und oder Arbeits Erlaubnis (wenn im Einzelfall gewünscht)
    Ansonsten: Willkommen Boy’s…..

  8. Alle auf Mellila aufnehmen bis auf den letzten cm2
    Dann Mellila an Marokko verschenken, Fall erledigt.
    Muuuuhaa

  9. Warum ist der Zaun nicht elektrifiziert (>1.000V)?
    Warum gibt es oben auf dem Zaun keinen NATO-Draht?
    Was – zum Teufel – will Spanien noch mit der Enklave? Schenkt sie doch den Marokkanern!

  10. ghazawat 3. März 2022 at 19:24

    Ich erinnere daran, dass niemand illegal ist und dass sich jeder sein Geld kostenlos dort abholen darf, wo er es bekommt.

    Und das Paradies ist genau dort, wo alles umsonst ist. Dass die jungen Leute aufgrund der syrischen Fassbomben alle traumatisiert und arbeitsunfähig sind, ist selbstverständlich.

    Funktioniert aber nur wenn ausreichend naives Arbeits- und Zahlvieh vorhanden ist. Wenn ein „reiches“ Land unter der Schuldenlast zusammenbricht und auf einmal auch die Kinderlein der Gutmenschen nichts mehr zu Fressen haben, werden die Karten neu gemischt.

  11. Melilla und Ceuta wären die optimalen Abschiebezentren gen Afrika. Aber es ist mittlerweile sinnlos, solche Ideen zu haben.

  12. »Die Dynamischen«? Wohl eher »Die Dämonischen« … deutscher Titel von »Invasion of the Body Snatchers« [USA 1956] … im dem Film geht’s übrigens auch um den Austauschs der Bevölkerung.

  13. # Eddie Kaye at at 19:51

    Edit: … in dem Film geht’s übrigens auch um den Austausch der Bevölkerung.

  14. Focus online. Es ist erschütternd!

    “ Eine Würdigung von Ulrich Reitz
    Zum Held ist Selenskyj längst aufgestiegen, aber wird er diesen Krieg auch überleben?“

    Ein Mann, der Frauen und Kinder damit auffordert, Molotow-Cocktails zu bauen um gegen die Russen zu kämpfen, ist ein Kriegsverbrecher und kein Held. Punkt Aus Basta!

    Die Behandlung von solchen Kriegsverbrechern ist weltweit einheitlich geregelt. Nein, Standing Ovations im Parlament gehören nicht dazu!

  15. Zu den plötzlichen Neger-, Araber- und Indermassen, die sich aus der Ukraine nach Deutschland ergießen, paßt das hier:

    Die Welt hat ihren Redakteur Ibrahim Nader an den polnischen Grenzbahnhof Przemsyl geschickt. Sein Bericht steckt inzwischen hinter der Zahlsperre. Mit Ukrainern hat das, was inzwischen nach Polen strömt, nicht viel zu tun. Der Artikel auf das Wesentliche eingedampft:

    Hooligans sollen an einem polnischen Grenzbahnhof Flüchtlinge aus der Ukraine attackiert haben. Dort trafen zuletzt viele Araber und Afrikaner ein. Die Hilfe für sie ist begrenzt. Der Umgang mit ihnen ist anders.

    „Wissen Sie, die Polen dachten, es kämen nur Ukrainer“, sagt der Helfer, „aber jetzt sind hier plötzlich Menschen aus der ganzen Welt.“ Kamen zu Beginn fast ausschließlich ukrainische Mütter und ihre Kinder an, stießen später Tausende junge Männer und Frauen mit anderen Wurzeln hinzu. Afrikaner, Araber, Inder tummeln sich in den überfüllten Bahnhofshallen. Einige von ihnen haben in der Ukraine studiert.

    Am Montagnachmittag machte ein Helfer in der Bahnhofshalle in Przemysl eine laute Ansage an eine Gruppe Flüchtlinge: Kostenlose Bahntickets gebe es nur noch für Ukrainer. Alle anderen müssen bezahlen. Ein älterer Mann, der sich als Algerier vorstellte, fragte ihn: „Ich habe kein Geld, was soll ich machen?“

    Einige Afrikaner widersprechen der Darstellung von „Aktivisten“, es habe pauschal eine Priorisierung nach Hautfarbe gegeben. Ihnen zufolge habe es eher eine Unterscheidung in Ukrainer und Nicht-Ukrainer gegeben.

    .
    Einer der sagt, er habe viel Feindseligkeit bei seiner Ausreise erlebt, ist Yemi, ein junger Mann aus Nigeria. Im TV-Gespräch mit WELT erzählte er, Ukrainer hätten ihm gesagt, er müsse den Zug verlassen. „Sie haben zuerst ihre Haustiere mitgenommen, bevor wir rein durften.“ Mittlerweile ist Yemi auf dem Weg nach Deutschland.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article237264295/Bei-der-Hilfe-fuer-Fluechtlinge-gibt-es-eine-klare-Priorisierung.html

    Foto-BU im Artikel:
    Die Sudanesin Lina Wijan in der Nacht auf Mittwoch im Bahnhof Przemsyl, nahe der polnisch-ukrainischen Grenze

    https://img.welt.de/img/politik/ausland/mobile237264289/1400242017-ci3x2l-w680/DWIR-Reportage-Ibra-Fluechtlinge-Grenze-2.jpg

    Es hat genau eine Woche gedauert, ehe sich alle Sozialschmarotzer der üblichen Shitholes (samt den in Weißrußland rumhängenden Arabern) per Ukraine auf die neue Route nach Germoney gemacht haben. Innen-Näncy und Außen-Schnatterlena betonen ja bei jeder Gelegenheit, daß jeder „aus der Ukraine“ ohne Papiere in ein EU-Land seiner Wahl darf. (Holzbock gerade vor der UNO, sie habe in Lodz klargemacht: „Jeder Flüchtling muß Schutz erhalten, ungeachtet von seiner Nationalität, seiner Herkunft oder seiner Hautfarbe.“)

  16. „Nein! Ach! Doch!“ Teil 1:

    Eine Umfrage des Bundes am Dienstag ergab, daß in den Bundesländern an diesem Tag nur knapp mehr als 20.000 Plätze frei waren. Bund und Länder bemühen sich deshalb, so schnell wie möglich weitere Unterkünfte bereitzustellen. (…) Am Mittwoch sollen in Berlin 8000 registriert worden sein. In der Hauptstadt kommen viele Züge aus Polen mit Hunderten Flüchtlingen an. Berlin hat andere Bundesländer „dringend“ um Unterstützung gebeten. Aufgrund der stark steigenden Zahlen ist es für die Behörden zunehmend schwierig, den Überblick über die Ankömmlinge zu behalten.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus237271281/Krieg-in-der-Ukraine-Fluechtlingslage-spitzt-sich-dramatisch-zu.html

    „Nein! Ach! Doch!“ Teil 2:

    Gerade Berlin wird immer mehr zum westeuropäischen Sammelpunkt für Flüchtlinge aus der Ukraine. Schon jetzt gerät die deutsche Hauptstadt an ihre Grenzen. Kamen zum Wochenbeginn noch einige Hundert an, waren es am Mittwoch allein mit Zügen aus Warschau laut Berliner Senat zwischen 3000 bis 4000. Von einem „sprunghaften Anstieg“, spricht Sozialsenatorin Katja Kipping (Linke) – und geht von noch höheren Zahlen in den kommenden Tagen aus. Zum Vergleich: 2015 lag das Tageshoch der Flüchtlinge bei rund 1000.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article237276925/Fluechtlinge-aus-der-Ukraine-Viermal-mehr-Fluechtlinge-als-2015-in-Berlin.html

  17. Es merkt keiner dass diese ganze Angstmacherei, Pandemie, Klima,
    Inflation, Finanz, Wirtschaft, Krieg usw. nur zur Ablenkung inszeniert ist.
    Die wahre Gefahr wird dadurch verschleiert…die Invasion mit Flüchtlingen
    aus allen Herrenländern wird uns vernichten!!!

    Faesers Zerstörungsagenda: Bundesländer rüsten sich für weitere Masseneinwanderung!!!

  18. Gerade in DDR 1 (Feindbeobachtung):

    „Irina und ihr Freund, der nicht aus der Ukraine stammt…“

    Wir sehen: Irina und einen kohlpechrabenschwarzen Bartneger-Riesen.

  19. Läuft doch alles. Frage ist nur: wie lange?
    Ein paar „Flüchtlinge“ hier, dann noch die überwiegend echten aus Ukraine.
    Energiekosten explodieren.
    Autowerke gehen ab nächster Woche für ca. 3 Monate in Kurzarbeit.
    An der Kasse im Supermarkt denkt man sich manchmal beim Bezahlen: habe ich jetzt den ganzen Laden gekauft oder nur das wenige im Korb?
    Und noch vieles mehr.
    Es wird lustig im besten Deutschland / Europa.

  20. … und aus der Ukraine kommen Frauen und Kinder, die mit diesen lebensfrohen Afrikanern die Unterkünfte teilen dürfen.

    Frau Lang von den Grünen frohlockt sicher schon!

  21. Vor ca. 7 Jahren waren fast alle Flüchtlinge „Syrer“, jetzt sind fast alle Flüchtlinge „Ukrainer“. Pass und Impfung sind auch nicht nötig, aber wehe, ein Hierschonlängerlebender hat seine Maske nicht korrekt aufgesetzt, hat sich nicht zwangsspritzenlassen, zeigt seinen Impfpass nicht vor, setzt sich auf eine Parkbank, hält den Abstand nicht ein oder demonstriert gar gegen die Coronamaßnahmen.
    Ach, vergessen wir das! Alle Tiere sind gleich aber manche Tiere sind gleicher.

  22. „19.25 Uhr: Die deutschen Waffen, die für eine Lieferung an die Ukraine gedacht sind, weisen zum Teil erhebliche Mängel auf, wie der „Spiegel“ nun berichtet. Demnach soll ein Teil der 2700 DDR-Flugabwehrraketen vom Typ „Strela“ veraltet und nicht mehr einsetzbar sein. Maximal 2000 der Raketen seien noch zu gebrauchen, heißt es weiter.

    Die Bundeswehr benutze das DDR-System schon seit 2014 nicht mehr im laufenden Betrieb, da bereits erste „Strela“-Raketen „aus Sicherheitsgründen“ gesperrt worden waren, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf einen vertraulichen Vermerk. Die Holzkisten mit den Raketen, seien seitdem so stark verschimmelt, dass Soldaten die Lager nur noch mit Schutzkleidung betreten dürfen.“

    Ähem?

  23. @ ghazawat 3. März 2022 at 20:23
    „19.25 Uhr: Die deutschen Waffen, die für eine Lieferung an die Ukraine gedacht sind, weisen zum Teil erhebliche Mängel auf, wie der „Spiegel“ nun berichtet. Demnach soll ein Teil der 2700 DDR-Flugabwehrraketen vom Typ „Strela“ veraltet und nicht mehr einsetzbar sein. Maximal 2000 der Raketen seien noch zu gebrauchen, heißt es weiter.

    Die Bundeswehr benutze das DDR-System schon seit 2014 nicht mehr im laufenden Betrieb, da bereits erste „Strela“-Raketen „aus Sicherheitsgründen“ gesperrt worden waren, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf einen vertraulichen Vermerk. Die Holzkisten mit den Raketen, seien seitdem so stark verschimmelt, dass Soldaten die Lager nur noch mit Schutzkleidung betreten dürfen.“

    Ähem?
    —————————-
    Sind Bio-Waffen nicht verboten?

  24. Wir bekommen Menschen geschenkt!
    Ja, wie phantastisch ist das denn, liebe Freundinnen und Freunde!

  25. Was meinen Sie, was für Seuchen jetzt wieder reingeschleppt werden (bes. aus Asien und Afrika).
    Dagegen ist Corona ein Kindergeburtstag.

  26. Vielen lieben Dank für das Video,
    aber Horrorfilme habe ich selbst genug zuhause,
    da gucke ich mir lieber „Conjuring 2“ nochmal an.

  27. Ich bin immer wieder über diese dämliche V-Zeichen-Zeigerei erstaunt? Was wollen uns diese Bubis damit sagen? „Obwohl wir nichts können, nichts gelernt haben haben wir es Euch jetzt gezeigt?“ Was soll das? Keiner von denen wird hier gebraucht und willkommen ist (ausser bei den Sozialrobotern und den NGOs) davon auch keiner!
    Ich zeige denen kein Curchill-V (ob von denen jemand weiß, wer Churchill war?) sondern beide Mittelfinger!

  28. An Johannisbeersorbet 3. März 2022 at 19:43
    Ich bin sicher, daß die unser Rentnerproblem nachhaltig lösen können.

    ———————————————————————————————–

    Sie haben sich möglicherweise vertippt und meinten „Rentenproblem“.

  29. Frauen und Kinder aus der Ukraine
    Hormongesteuerte Männer aus Afrika

    .
    „ISLAMKRITIKERIN ÜBER DIE NEUEN KONFLIKTLINIEN

    Ayaan Hirsi Ali: Wenn Massenmigration zur Waffe wird, müssen wir uns verteidigen

    VON MATTHIAS NIKOLAIDIS
    Do, 3. März 2022
    Putins Angriff auf die Ukraine hat zu einer Zeitenwende in Westeuropa und vor allem in Deutschland geführt. Die Ampel-Koalition sieht die Notwendigkeit der Landesverteidigung wieder ein. Ayaan Hirsi Ali fordert daneben ein Umdenken in der Migrationspolitik……..“

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/ayaan-hirsi-ali-zu-massenmigration/

  30. ghazawat 3. März 2022 at 20:23

    „19.25 Uhr: Die deutschen Waffen, die für eine Lieferung an die Ukraine gedacht sind, weisen zum Teil erhebliche Mängel auf, wie der „Spiegel“ nun berichtet. Demnach soll ein Teil der 2700 DDR-Flugabwehrraketen vom Typ „Strela“ veraltet und nicht mehr einsetzbar sein. Maximal 2000 der Raketen seien noch zu gebrauchen, heißt es weiter.

    Die Bundeswehr benutze das DDR-System schon seit 2014 nicht mehr im laufenden Betrieb, da bereits erste „Strela“-Raketen „aus Sicherheitsgründen“ gesperrt worden waren, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf einen vertraulichen Vermerk. Die Holzkisten mit den Raketen, seien seitdem so stark verschimmelt, dass Soldaten die Lager nur noch mit Schutzkleidung betreten dürfen.“

    Ähem?

    Der gute Wille zählt.

  31. @Babieca 3. März 2022 at 19:58:
    Vielen Dank für die Feindbeobachtung. Ich kann mir das nur sehr sporadisch antun, wenn der Browser beim Öffnen eines neuen Tabs etwas empfiehlt. Meist fühle ich mich aber schon mit der Überschrift ausreichend „informiert“.

    Zu den plötzlichen Neger-, Araber- und Indermassen, die sich aus der Ukraine nach Deutschland ergießen, paßt das hier …

    Was spricht eigentlich dagegen, ausländische Flüchtlinge aus der Ukraine in ihre Heimatländer auszufliegen, und falls ihnen das Geld dafür fehlt, ihre jeweilige Botschaft zu kontaktieren, damit diese das Geld vorstreckt?

    Ich jedenfalls wäre über einen Heimflug nach Deutschland mehr als dankbar, wenn ich gerade eine Kriegsregion verlassen hätte.

  32. Diedrich 3. März 2022 at 20:52

    Plötzlich ist die Ukraine voller Neger ……..

    Das war sie doch schon immer. Doch uns wurde immer erzählt, dass die Ukrainer Weiße seien. Wir sind auf einen Riesenschwindel hereingefallen!

  33. Mattes 3. März 2022 at 19:16
    @Das_Sanfte_Lamm 3. März 2022 at 19:01

    Diesen legendären Brief an die Bratwurst (meine Eselsbrücke) haben Sie schon öfters erwähnt. Wäre es möglich, die bestimmte Textstelle zu zitieren oder verlinken? Gracias.

    Hier. auf deutsch kann ich ihn hier nicht wiedergeben :-D, das würde Dauermoderation nach sich ziehen

  34. Für diese ganze Scheiße findet man keine Worte mehr.
    Tröstlich ist, das ich mit 74 Jahren schon den größten Teil meines Lebens hinter mir habe.
    Einfach niederschmetternd ist, dass meine Kinder und Enkel noch 50-80 Jahre in diesem Land leben wollen oder – besser gesagt – leben müssen.
    Aus Deutschland und sogar aus Europa wird tatsächlich ein „Mieses Stück Scheiße“

  35. Neger marschieren in Spanien ein. Wo ist die spanische Armee, wo ist die Nato? Ich rufe die Spanier zum Widerstand gegen die Aggressoren auf. Kämpft um Eurer Land bis zum letzten Blutstropfen. Bewaffnet Euch mit Molotovcocktails oder kämpft notfalls mit bloßen Händen. Die Kapitulation vor den schwarzen Horden ist keine Option.

  36. tfarbe.“)
    lorbas 3. März 2022 at 20:00

    Wellingtons legendären Brief vom 2. Juli 1815 an Sir Henry Bathurst

    Ja, schon klar – wieder ein lorbas-Klops wie die „CIA-Studie“

    Begegnungen zwischen „lorbas“ und Büchern haben bis heute sehr selten stattgefunden.
    Er schrieb diesen Brief nach der Schlacht von Vittoria in Spanien , die am 21. Juni 1813 stattfand und Wellington grandios gewann aber danach in einer Art Katastrophe endete
    Beethoven komponierte daraufhin die Sinfonie „Wellingtons Sieg“ und Wellington liess seine Schimpftiraden vom Stapel.

  37. lorbas 3. März 2022 at 20:00

    Wellingtons legendären Brief vom 2. Juli 1815 an Sir Henry Bathurst

    Ja, schon klar – wieder ein lorbas-Klops wie die „CIA-Studie“

    Begegnungen zwischen „lorbas“ und Büchern haben bis heute sehr selten stattgefunden.
    Er schrieb diesen Brief nach der Schlacht von Vittoria in Spanien , die am 21. Juni 1813 stattfand und Wellington grandios gewann aber danach in einer Art Katastrophe endete
    Beethoven komponierte daraufhin die Sinfonie „Wellingtons Sieg“ und Wellington liess seine Schimpftiraden vom Stapel.

  38. Ukraine bietet 5 Millionen Rubel (40.000 Euro) für jeden russischen
    Soldaten, der überläuft.
    ______________________________
    Ukrainischer Verteidigungsminister:
    „Nehmt die Millionen, bleibt am Leben, umarmt eure Liebsten“.

    Finanziert wird die Aktion von der internationalen IT-Industrie:
    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/ukraine-krieg-40000-euro-fuer-jeden-russen-der-seine-waffen-niederlegt-79337918.bild.html
    _________________
    Wenn die internationale IT-Industrie eine Milliarde Euro bereit stellt,
    (das zahlen die aus der Portokasse), könnte man 25.000
    russische Soldaten bestechen !

  39. Eine online-Veranstaltung der sogenannten Seebrücke mit Gesine Schwan (bisher 46 Aufrufe):

    https://www.youtube.com/watch?v=Bqnhek_cZYk

    Bemerkung eines Teilnehmers ziemlich am Schluss: Zypern hat 2020 8.500 Flüchtlinge je 1 Million Einwohner aufgenommen, Deutschland nur 1.200 .

    Da geht also noch was.

  40. ghazawat 3. März 2022 at 20:23

    Ähem?

    Heisst:
    „Kauft ihnen gefälligst die allerneuesten Waffensysteme!“

    Bei manchen der linksgrünen Anheizer hab ich den Eindruck, die lassen jetzt nationalistische Ukrainer stellvertretend für Volk, Ehre und Vaterland in den Krieg ziehen, da die Linksgrünen sowas ja nicht dürfen.

  41. .

    Artikel-Bild, Länder-IQ,

    .

    Afrika ist kognitiv gehandicapt
    _________________________________________

    .

    1.) Mit Länder-IQs (60% erblich = Ergebnisse von Zwillingsforschung) von mehrheitlich 56 bis 80 sind die Afrikaner definitiv benachteiligt = das läuft unter „geistiger Behinderung“ bis „Lernbehinderung“.

    2.) Ich weiß, ein Feld voller Tretminen.

    3.) Komischerweise werden die genetischen Vorteile (anderer Muskelaufbau und Metabolismus) von Schwarz-Afrikanern ohne Tabus positiv erwähnt.

    4.) Und Schwarz-Afrikaner dominieren bei Olympia in Leichtathletik Sprint- und Sprungdisziplinen. Kenianer Marathon.

    5.) Bloß wenn es auf Intelligenz zu sprechen kommt, aber auch Tugenden wie Fleiß, Disziplin und Frustrationstoleranz = Schlüsselqualifikationen in modernen Industrie-Gesellschaften,

    6.) dann wird der Themenstarter zum wieder auferstandenen Dr. Mengele.

    .

    Friedel

    .

  42. Das_Sanfte_Lamm 3. März 2022 at 21:10

    Für den Link bedanke ich mich auch recht herzlich, ich hatte nämlich auch schon vergeblich nach dem Inhalt des Briefes gesucht.
    🙂

  43. @ friedel_1830 3. März 2022 at 21:27

    Der IQ von grünen Gutmenschen dürfte auch nur bei 50 liegen.

  44. Dichter 3. März 2022 at 21:04

    Diedrich 3. März 2022 at 20:52

    Wer kennt sie nicht, die Schwarz- oder Afro-Ukrainer, die die Ukraine nach dem Zerfall der Sowjetunion wieder aufgebaut haben.

    Jeder Buntstaat braucht seine bunten Gründungslüge.

  45. nicht die mama 3. März 2022 at 21:33

    Für den Link bedanke ich mich auch recht herzlich, ich hatte nämlich auch schon vergeblich nach dem Inhalt des Briefes gesucht.

    Die napoleonische Zeit und der Bonapartismus sind ein kleines Steckenpferd von mir.

  46. Mattes 3. März 2022 at 21:56
    @ Das_Sanfte_Lamm 3. März 2022 at 21:10

    Danke sehr. Was da über Melilla kommt, könnte allerdings noch eine Steigerung sein.
    Das müßte der Brief sein, aber das Video stellt noch die Zusammenhänge her.

    https://pastnow.wordpress.com/2013/07/02/july-2-1813-wellingtons-scum-of-the-earth/

    Ja der ist es.
    Ich muss meinen Eindruck von den „jungen dynamischen Menschen“ verklausuliert formulieren weil das wäre selbst für PI zu viel und da boten sich Wellingtons Formulierungen ideal an.

  47. Ein Kniefall vor dem politischen Islam oder ein Schritt in die Gleichberechtigung? Die Debatte um den Muezzin-Ruf über Lautsprecher erzürnt die Gemüter. Könnte nach dem Kölner Modell demnächst überall in Deutschland das islamische Gebet erschallen? Und was wäre daran so schlimm? Was bewegt die Gegner? Sind Muezzin-Ruf und Kirchenglocken vergleichbar? Und was ruft der Muezzin wirklich? In der Reihe „Engel fragt“ macht sich Simon Vogt auf die Suche nach Antworten.
    https://www.ardmediathek.de/video/engel-fragt/ist-es-okay-wenn-der-muezzin-laut-zum-gebet-ruft/hr-fernsehen/Y3JpZDovL2hyLW9ubGluZS8xNjM3OTU

  48. ghazawat 3. März 2022 at 20:23
    „19.25 Uhr: Die deutschen Waffen, die für eine Lieferung an die Ukraine gedacht sind, weisen zum Teil erhebliche Mängel auf, wie der „Spiegel“ nun berichtet. Demnach soll ein Teil der 2700 DDR-Flugabwehrraketen vom Typ „Strela“ veraltet und nicht mehr einsetzbar sein. Maximal 2000 der Raketen seien noch zu gebrauchen, heißt es weiter.

    Die Bundeswehr benutze das DDR-System schon seit 2014 nicht mehr im laufenden Betrieb, da bereits erste „Strela“-Raketen „aus Sicherheitsgründen“ gesperrt worden waren, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf einen vertraulichen Vermerk. Die Holzkisten mit den Raketen, seien seitdem so stark verschimmelt, dass Soldaten die Lager nur noch mit Schutzkleidung betreten dürfen.“

    Ähem?

    Die Strela wurden Anfang der 60iger in der Sowjetunion entwickelt. Das sind fliegende Knallerbsen. Die haben damals an Flugzeugen kaum Schaden angerichtet und sind heute wertlos. Die lassen sich nur abfeuern wenn das Ziel sicher erfasst ist. Um die Strela wenigstens gegen Bodenziele einsetzen zu können, müssten die Ukrainer die Zielautomatik irgendwie abschalten. Gegen Soldatentrupps auf größere Entfernung, könnten die Dinger noch eine gewisse Wirkung entfalten. Gestern sagte ein BRD General, das die Waffen die jetzt geliefert werden von der Ukraine bezahlt werden. Also keine Geschenke.

  49. @ nicht die mama 3. März 2022 at 21:37
    Dichter 3. März 2022 at 21:04

    Diedrich 3. März 2022 at 20:52

    Wer kennt sie nicht, die Schwarz- oder Afro-Ukrainer, die die Ukraine nach dem Zerfall der Sowjetunion wieder aufgebaut haben.

    Jeder Buntstaat braucht seine bunten Gründungslüge.
    ———————
    Die sind von der Schwarzmeerküste, das sieht man doch sofort.

  50. Das_Sanfte_Lamm 3. März 2022 at 21:10

    Mattes 3. März 2022 at 19:16
    @Das_Sanfte_Lamm 3. März 2022 at 19:01

    Diesen legendären Brief an die Bratwurst (meine Eselsbrücke) haben Sie schon öfters erwähnt. Wäre es möglich, die bestimmte Textstelle zu zitieren oder verlinken? Gracias.

    Hier. auf deutsch

    https://www-napoleon-org.translate.goog/en/history-of-the-two-empires/articles/book-review-all-for-the-kings-shilling-the-british-soldier-under-wellington-1808-1814/?_x_tr_sl=en&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=sc

  51. Afrikaner oder Araber in der Ukraine sollten dringend in ihre Heimat zurückkehren. Hier haben die jedenfalls nichts zu suchen. Aber es kommen solche wieder nach Germoney. Geld lockt jeden Pöbel an.

  52. Hallo, ich frage nochmals, 2015 reiste ein Syrer , mit seinen vier Frauen und seinen 23 Kindern nach Dummland ein. da sie Polygamie betrieben, die in Täuschland verboten ist, wurden ihnen in Montabaur 4 Wohnungen zugewiesen, in denen die Frauen mit ihren jeweiligen Kindern lebten, der Besamer der Damen reiste von Wohnung zu Wohnung. Ich frage nochmals, was ist aus dieser moslemischen Familie geworden? Gibt es noch mehr Kinder? Dürfen wir noch mehr Menschen finanzieren? Vielleicht kommt heute eine Antwort. Gute Nacht.

  53. Ich habe kürzlich erst eine Dokumentation über die geregelten und wilden Vertreibungen der Deutschen aus dem Sudetenland 1945/46 gesehen. Ins Rollen gebracht wurde dieses Andenken u.a. von einer jungen tschechischen Schriftstellerin, die in einem Roman den Todesmarschen von Brünn literarisch aufgearbeitet hat. Selbst den Tschechen, die in der TV-Doku von den wenigen festgehaltenen Berichten erzählten, standen buchstäblich die Haare zu Berge.

    So viel zu multiethnischen Ländern, wenn es einmal nicht mehr klappt. Weiteres Beispiel war ja bekanntlich Jugoslawien. Es muß jedem klar sein, daß wir in Westeuropa mittlerweile auf einem Pulverfaß sitzen, das ständig weiter gefüllt wird (siehe Artikel). Und das in einer äußerst fragilen Hochkultur, die jederzeit abreißen kann. Das wird sehr unschöne Bilder geben, die man an den Grenzen ja so gerne vermeiden will. Wir können dann nicht einmal einen Brief a la Wellington schreiben, wer will das hören?

  54. Maria Koenig 3. März 2022 at 22:31

    Hallo, ich frage nochmals, 2015 reiste ein Syrer , mit seinen vier Frauen und seinen 23 Kindern nach Dummland ein. da sie Polygamie betrieben, die in Täuschland verboten ist, wurden ihnen in Montabaur 4 Wohnungen zugewiesen, in denen die Frauen mit ihren jeweiligen Kindern lebten, der Besamer der Damen reiste von Wohnung zu Wohnung. Ich frage nochmals, was ist aus dieser moslemischen Familie geworden? Gibt es noch mehr Kinder? Dürfen wir noch mehr Menschen finanzieren? Vielleicht kommt heute eine Antwort. Gute Nacht.

    Man könnte bei dem Schuster Sergej Jaufmann (57) aus Montabaur nachfragen: https://www.bild.de/news/inland/ehe/mein-nachbar-hat-vier-frauen-48362758.bild.html

    Montabaur – Wenn Schuster Sergej Jaufmann (57) aus Montabaur (Rheinland-Pfalz) vor die Tür seines kleinen Ladens tritt, spielen oft die Kinder seines Nachbarn draußen. Aber Gott sei Dank nie alle 23 auf einmal…

    Sergej wohnt neben Ghazia A. (49), der 2015 vor dem Krieg aus Syrien geflüchtet ist. A. ist Familienvater. Genauer: Vater von vier Familien. Denn er hat vier Ehefrauen und 23 Kinder. 22 davon (12 Töchter, 10 Söhne, 1-22 Jahre) leben jetzt in Deutschland, wie die „Rhein-Zeitung“ schon im Sommer berichtete.

    Nach deutschem Sozialrecht darf A. nur mit einer Ehefrau eine Bedarfsgemeinschaft haben. Er entschied sich für Hauptfrau Twasif (49) und lebt nun mit fünf Kindern in Montabaur. Die drei übrigen Frauen sind offiziell nur „Freundinnen“ (und davon wenig begeistert). Die Behörden verteilten sie auf verschiedene Orte. Eine verheiratete Tochter lebt in Saudi-Arabien.

    In Syrien verdiente Ghazia A. sein Geld mit Autowerkstätten und Mietwagen, konnte seine XXL-Kinderschar ernähren. Hier leben sie von Sozialhilfe. Nachbar Sergej erlebt sie als fast normale Familie: „Die Kinder spielen auf der Straße Fußball. Die Mutter sehe ich oft, wenn sie vom Einkaufen kommt.“ Nur Vater Ghazia bekommt der Schuster selten zu Gesicht. Denn der ist meist unterwegs.

  55. Das ist doch kein Video aus Spanien, das ist ein Teaser aus „The Walking Dead – Staffel 12“, passend übersetzt „der schleichende Tod“

  56. @lorbas Im Zeichen der Gleichberechtigung und Antidiscrimination kann dann doch auch ein Schwuler mit seinen vier schwulen Ehepartnern kommen und die gleichen Rechte bekommen.

  57. https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Vermisste-aus-Bremerhaven-ist-tot-Koffer-mit-Leichenteilen-am-Weserufer

    Seit dem Verschwinden der Frau russischer Herkunft hatte die Polizei mit allen Mitteln nach ihr gesucht.

    *https://www.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/ekaterina-b-ist-tot-ihre-leiche-lag-zerstueckelt-in-einem-koffer-79330526.bild.html

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/1000-euro-belohnung-ist-das-ein-moerder-im-treppenhaus-79335046.bild.html

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article237265505/Ehrenmord-Prozess-Angeklagter-googelte-Koffer-70kg-Berlin.html

    Maryam H. wurde im Juli 2021 ermordet. Die Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern der Afghanin vor, sie getötet zu haben, weil ihr Lebensstil „archaischen Ehrvorstellungen“ widersprach.

    Jetzt stehen die Männer vor Gericht.

    Die Anklage schildert eine erschreckende Vorgeschichte.

  58. Ich muss in der Schule etwas verpasst haben: die Ukraine hatte Kolonien, etwa wie Frakreich oder die Niederlande???

  59. Das Endstadium der Umvolkung naht mit großen Schritten.Schon jetzt fühl ich mich bei uns in der Innenstadt als Fremder im Heimatland.Die jungen,dynamischen Männer werden in Zukunft noch fleißig 2 G betreiben (gevögelt+ geschwängert).Bin nicht mehr der Jüngste,deshalb kann ich das mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen

  60. jeanette 4. März 2022 at 07:15
    Die nächsten Vergewaltigungs-Teams auf dem Vormarsch!
    …………………………………………………………………..
    Richtig,mußte erst letztes Wochenende eingreifen,sonst wär wohl ein Teen fällig gewesen.Aber die einheimischen Mädels machen es diesem Abschaum auch zu leicht ! Die verstehen das meistens falsch!

  61. Jetzt ist es an der Zeit, die faulen „Syrer“ zum Wiederaufbau nach Hause zu schicken, damit wir Platz für die Ukrainer haben. Am besten alle Asylheime erst einmal komplett räumen. 7 Jahre AI-Urlaub auf Kosten der deutschen Steuerzahler sind schon mehr als genug…

  62. Polen und Ungarn werden von ukrainischen Frauen, Mädchen, Müttern und Kinder überrollt. Welch ein Glück -im Nachhinein besehen- das diese sich bisher geweigert haben schwarze Raketenforscher aufzunehmen.
    Die Ukrainerinnen wären in Deutschland nicht von den Südländern zu trennen, resp. zu beschützen gewesen. Die dt. Innenministerin hat laut verkünden lassen, alle Flüchten-den aus der Ukraine dürfen ihr Exilland in der EU aussuchen. Sie hofft, der schlechte Ruf der vielen Südländer, würde die Ukrainerinnen veranlassen Polen zu wählen, bevor sie in Deutschland von den Goldstücken vergewaltigt werden.

  63. Man kann zu keiner Zeit in keine Richtung mehr ohne diesen Gestalten zu begegnen.

    An dem was wir als Besitz noch haben wird immer mehr gesägt. Irgendwann kann man sein eigenes Haus nicht mehr halten.

    Energie, Lebensmittel, Versicherung, Steuern…. überall klettern die Preise.
    Wozu eigentlich um den Wahnsinn aufrechtzuerhalten?
    Wer soll die ganzen „Gäste“ unterhalten/bändigen…

    Schwuchtelseuche hat einen ja immer noch nicht erlöst….

Comments are closed.