Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Ramsan Kadyrow, der seit 2007 amtierende Präsident der russischen Teilrepublik Tschetschenien, inszeniert seinen militärischen Einsatz in der Ukraine als Dschihad, als Heiligen Krieg.

So benutzt er auffällig viel islamische Symbolik. In einem Video, das einen Häuserkampf in der Stadt Mariupol zeigen soll, sind Männer mit langen Bärten in Uniformen zu sehen. Unterlegt sind die Szenen mit einem traditionellen islamischen Gesang. Auf arabisch heißt es dort unter anderem, dass die „Kuppeln der Wahrheit unsere Helme“, die „Moscheen unsere Kasernen“ sein.

Das ist ein alter Slogan des Politischen Islams, den auch schon der heutige türkische Staatspräsident Erdogan 1998 als Bürgermeister von Istanbul öffentlich aussprach. Die Benutzung der Demokratie, um ans Ziel der Errichtung eines Islamischen Staates zu kommen, wobei die Moscheen dabei ihre Kasernen, die Minarette ihre Bajonette, die Kuppeln ihre Helme und die Gläubigen ihre Soldaten sind.

Immer wieder spielt Kadyrow laut Tagesschau in den teils martialisch aufgemachten Videos mit islamischer Symbolik. Zwischen Straßenkämpfen und Fahnenappellen werden Kadyrow und seine Kampfgenossen beim Beten in einer Moschee gezeigt.

In Videos von der Front rufen bärtige Soldaten „Allahu Akbar“ („Allah ist der Allergrößte“) oder strecken den rechten Zeigefinger in die Luft – ein Zeichen, das häufig von radikalen Moslems benutzt wird. Es ist das Bekenntnis zum „Tauhid“, dem Glauben an die Einheit Gottes.

Die etwas über eine Million Menschen zählende Bevölkerung Tschetscheniens ist hauptsächlich moslemisch geprägt. Diese Moslems will Kadyrow mit der religiösen Symbolik offensichtlich für sich gewinnen. Der tschetschenische Großmufti Salah Mirsajew hatte bereits Ende Februar die Beteiligung der Tschetschenen am Krieg in der Ukraine religiös gerechtfertigt.

Dass der Krieg mit Putin von einem Christen angeführt wird, rechtfertigt der Großmufti mit der Lebensgeschichte des Propheten Mohammed, der mit seinen Gefährten im siebten Jahrhundert auch schon einmal an der Seite einer äthiopischen Armee unter dem Kommando eines Christen gekämpft hatte.

Die Moslems würden laut Großmufti in der Ukraine für den Koran und für den Propheten kämpfen. Wer dort sterbe, tue dies als Märtyrer. Das hebt die Kampfmoral, denn laut der Ideologie des Politischen Islams kommen die Moslems, die im Dschihad sterben, direkt in das islamische Paradies, in dem ihnen 72 Jungfrauen zu ewigen Freuden bereitstehen.

In Deutschland sollen übrigens 50.000 Tschetschenen leben, von denen manche laut Tagesschau einem „radikalen Islam“ zuneigen und teilweise mit der Terrormiliz Islamischer Staat sympathisieren würden.

Kadyrow richtet sich auch mit einem eigens gegründeten Telegram-Kanal an ein arabischsprachiges Publikum und bezeichnet sich dort als „Diener des heiligen Koran“. Diese Inszenierung der Rolle als Kämpfer für den Islam funktioniert offensichtlich. So wird Kadyrow dafür gelobt, den „Geist des wahren Dschihads“ zurückgebracht zu haben.

Ein Fehler sei aber gewesen, dass Kadyrow bei seinen islamischen Inszenierungen auch die Hymne „Nimm unser Blut“ benutzt habe. Diese stamme ursprünglich von der radikal-islamischen Terrororganisation „Ahrar As-Sham“, die in Syrien das Assad-Regime und dessen Verbündeten Putin bekämpft.

Da wird es dann manchmal anscheinend etwas unübersichtlich bei den Frontlinien der Dschihadisten. Allahu Akbar.


Die Bürgerbewegung PAX EUROPA (BPE) klärt seit 2003 über den Politischen Islam auf. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte vermittelt die BPE der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen. Zur Unterstützung dieser wichtigen Arbeit kann man hier Mitglied werden. Abonnieren Sie auch den offiziellen Telegram-Kanal.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. Das muss man sich mal reinziehen:

    Da steht eine Bundesinnenministerin mit einem antisemitischen Rapper auf der Bühne, der zudem Kontakte zu gefährlichen Islamisten pflegt und nimmt einem Preis entgegen, der u.a. von Leuten wie Tarek Baé, ebenfalls Judenhasser und Islamist, mitorganisiert wird.

    Drehen wir das doch mal um: Man stelle sich vor, es handele sich nicht um rechtsextreme Migranten (und nichts anderes sind antisemitische Islamisten), sondern um rechtsextreme Deutsche: Was glaubt ihr, wie lange wäre ein Bundesinnenminister noch im Amt, wenn er auf einer Bühne mit einem bekannten Rechtsextremen stünde?

    Die größte Gefahr geht in diesem Land laut Statistik (jeder kennt die Graphik der NZZ) eindeutig vom islamischen Extremismus aus. Wieso wird dieser also nicht genauso bekämpft wie der Rechtsextremismus? Wieso wird er sogar noch hofiert? Warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen? Wie können sich diese A-Geigen von Dunja Hayali, Enissa Amani, Aiman Mazyek bis hin zu Olaf Scholz und Nancy Faeser noch im Spiegel anschauen?

    Und die wichtigste Frage: Wann gibt es endlich einen Preis, der nach einem Opfer vom Breitscheidplatz benannt ist?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus237882621/Und-ploetzlich-steht-Innenministerin-Faeser-neben-dem-Terror-Rapper.html

  2. Putin muss sich mit diesen Leuten gut stellen sonst erschüttert eine Terrorwelle sein Land.
    Die größte Moschee Russlands wird auf der Krim errichtet. Simferopol wenn ich mich nicht irre.
    Der Islam ist auch in Russland weit verbreitet. Da braucht man sich keine Illusionen machen.

  3. Kommen nun die von den Amerikanern an die Taliban geschenkten Waffen zum Einsatz?
    Da hat ja Kadyrow jede Menge Flinten …

  4. Kadyrow und seine Tschetschenische Truppe ist brutaler als die russische Armee. Wer den Krieg in Tschetschenien gesehen hat, kann da nur zustimmen. Die kaukasischen Völker hassen normalerweise Russen und umgekehrt. Nun kämpft Kadyrow für Putin in der Ukraine.

  5. lorbas 1. April 2022 at 13:37

    Wieso wird dieser also nicht genauso bekämpft wie der Rechtsextremismus? Wieso wird er sogar noch hofiert? Warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen?
    Wie können sich diese A-Geigen von Dunja Hayali, Enissa Amani, Aiman Mazyek bis hin zu Olaf Scholz und Nancy Faeser noch im Spiegel anschauen?

    Aus demselben Grund, aus dem sich Putin der tschetschenischen Mordbrenner bedient: Sie sind nützlich und die Genannten unterscheiden sich weniger von Putin als es ihnen lieb sein kann.

    Im Gegenteil, man kann von Putin ja halten, was man will, aber im Gegensatz zu Scholz und Fäser fügt der Russe seinem Volk und seiner Nation nicht vorsätzlich Schaden zu.

  6. Hitler hat auch mit dem Islam zusammengearbeitet. Man nimmt eben jeden Verbündeten den man bekommt, wenn die ganzen westlichen US Kolonien sich gegen einen verbünden. Das ist kein Argumente Herr Stürzenberger! Wenigstens ist auch Nahendra Modi und das hinduistische Indien auf Putins Seite. Ich bin sicherlich kein besonderer Verehrer von Russland oder Putin, aber jeder sollte wissen welche Methoden „unsere“ Medien und die Amerikaner bereit sind anzuwenden.

  7. Wie lange wird es wohl dauern, bis wir ähnlich bezaubernde Szenen weiter westlich bewundern dürfen?

    Auf die Kindernden der Gutmenschenden kommen spannende Zeit:innen zu.

  8. Betr. Maria-Bernhardine 1. April 2022 at 16:01

    Den längeren Artikel, von 2019, im Weserkurier
    sollte man lesen, Auszug:

    Festung Krim

    Heute wirft Dschemiljow dem Kremlchef auch mit Blick auf den aufgerüsteten Stützpunkt der Schwarzmeerflotte im Küstenort Sewastopol vor, die Krim zu einer Festung auszubauen – ohne Rücksicht auf die Menschen. Die strategisch günstige Lage der Region konnten die Russen zwar auch zu ukrainischen Zeiten militärisch nutzen. Nach dem Machtwechsel 2014 in Kiew aber drohte ein Verlust dieses Stützpunktes. Das wollte Russland nicht zulassen. Dschemiljow pflegt Kontakte zu offiziellen Stellen in der EU – und in der Türkei, wo die mit Abstand größte Diaspora der Krimtataren lebt. Er kämpft darum, dass für Russland die „Okkupation“ möglichst kostspielig werden soll. Geschätzt 20.000 bis 25.000 haben die Krim wegen der Annexion verlassen, wie Dschemiljow sagt. Er rät dazu zu bleiben. Doch viele, die es taten, halten Dschemiljow heute für einen Verräter, weil er die Sanktionen befürwortet. Er schade seinem Volk, heißt es…

    Die Vorbehalte unter den Krimtataren gegen Russen sind groß, besonders seit ihrer Deportation im Zweiten Weltkrieg. Damals schickte Sowjetdiktator Josef Stalin sie als Verräter in die Verbannung nach Zentralasien, weil sie angeblich mit den Nazis kollaboriert hatten. Auch wegen dieser geschichtlichen Erfahrung boykottierten viele Krimtataren 2014 das Referendum über die Vereinigung…

    Putin habe vor fünf Jahren eine politische Rehabilitierung der lange als Verräter beschimpften Tataren verfügt. Sie bekämen nun anders als früher wieder Grundstücke. Als die Ukraine noch das Sagen hatte, kam es wiederholt zu Konflikten, weil Angehörige der Minderheit um Boden kämpften. Inzwischen stünden 370 Moscheen auf der Halbinsel. Und es würden immer mehr, freut er(Mufti Ismailow) sich.

    Offizielle Stellen der Europäischen Union beklagen dagegen eine Unterdrückung der Krimtataren. Die Schließung ihrer Medien und ihrer Selbstverwaltung – sowie die Verfolgung von Mitgliedern der Gemeinschaft seien schwere Rechtsverletzungen, kritisierte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini im Frühjahr. Ismailow versucht das mit Unkenntnis in Brüssel zu erklären. Er empfiehlt, sich selbst ein Bild zu machen. Und er widerspricht der Darstellung von Menschenrechtlern, Strafverfahren gegen unbequeme Tataren seien politisch inszeniert. In Haft seien Tataren, die sich radikalisiert und verbotenen islamistischen Gruppen angeschlossen hätten, meint er. Statt des tatarischen Medschlis setze sich heute die gewählte Vertretung der Muslime für die Interessen der Menschen ein. Aber ja, es gebe auch eine Gruppe, die für eine Rückkehr der Krim zur Ukraine kämpfe. „Mehrheitsfähig ist das aber nicht.“
    +https://www.weser-kurier.de/politik/moskau-schafft-tatsachen-doc7e4jgy0l5886ej3ydij
    Link in meinem o.g. Kommentar.

  9. Ramadan
    Weil wünscht Muslimen friedvollen Fastenmonat
    Ministerpra?sident Stephan Weil (SPD) und die Landesbeauftragte fu?r Migration und Teilhabe, Doris Schro?der-Ko?pf, (SPD) haben allen Musliminnen und Muslimen in Niedersachsen einen gesegneten und friedvollen Fastenmonat gewünscht. «Der Ramadan hat wie andere religio?se Feste und Traditionen seit vielen Jahren einen festen Platz in Niedersachsen», sagte Weil am Freitag. Angesichts der aktuellen Krisen gewinne der Zusammenhalt in der Familie, im Freundeskreis und der Gesellschaft sowie das friedliche Zusammenleben noch sta?rker an Bedeutung, sagte der Ministerpräsident.

    Und die Oma darf auch wieder mitfeiern.
    Die Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich entfallen völlig, also auch für nicht geimpfte Personen. Bei Veranstaltungen mit mehr als 50 und weniger als 2.000 Personen gilt drinnen und draußen die 3G-Regel. Die Abstandsregel entfällt

  10. Kadirow ist dem Putin loyal. Russlands Volk sind nicht nur Russen, sondern ueber 100 Unterschiedliche Voelker. Mit sehr unterschiedlichen Religionen- Orthodoxer Christentum, Islam, Judentum,Buddismus , Schamanismus, Katolizismus, etc, etc, Alle sind Rossijane. Es bestehen zwischen den Voelker kein Hass, Hass wird von Westlern -GB, USA geschuert. Tschetschenen kaempfen fuer Russland, was auch deren Staat ist. Das sind gute Kaempfer. Ein kleines und wildes Volk, treu, wenn du deren Freundschaft gewonnen hast.
    Uebrigens genau wie wir- Baltendeutsche, wir waren auch dem Tsaren treu…..

  11. Das kann ja noch lustig im Vielvölkerstaat BRD werden.
    Wenn Z die Moslemkarte ausspielt, könnte der Deutschlandverrecke Fraktion,
    noch zu meinen Lebzeiten, Gerechtigkeit wiederfahren.
    Man spiele sich einmal die ganzen Szenarien im Kopf durch.

    Ich hätte gern ein Habitat auf dem Mond, auf der Erdabgewandten Seite.

  12. @Vollhonk.
    Wenn man sich die Propaganda Videos ansieht, wie die Kadyrow Soldaten immer gut gelaunt, immer ohne Angst ihre Panzerfäuste abschießen, scheint ihnen das sogar Spaß zu machen und man bekommt Lust, mitzumachen. Genial

  13. Thomas2612 1. April 2022 at 18:51
    @Vollhonk.
    Wenn man sich die Propaganda Videos ansieht, wie die Kadyrow Soldaten immer gut gelaunt, immer ohne Angst ihre Panzerfäuste abschießen, scheint ihnen das sogar Spaß zu machen und man bekommt Lust, mitzumachen. Genial
    — Das ist ein Kriegervolk. Die glauben an Paradies, die nehmen deren Glaube und Allah ernst. Und dadurch furchten kein Tod. Das auch ist die feine Unterschied zwischen Mohammedaner und Westler, Westler glauben an nichts. Und haben Angst. Angst ist deren Religion.

  14. Das islamische Gift durchdringt alle Welt

    Okt. 2016, Hamtramck
    Erste US-Gemeinde mit islamischer Mehrheit
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/hamtramck-erste-us-gemeinde-mit-muslimischer-mehrheit-100.html

    31 März 2022
    USA: Islamischer Gebetsruf ertönt in Minneapolis erstmals öffentlich
    Zum ersten Mal wird in Minneapolis demnächst öffentlich über Lautsprecher zum Gebet gerufen. Der Stadtrat hat einen entsprechenden Gesetzentwurf gebilligt. Moscheen dürfen damit fortan dreimal am Tag den Adhan öffentlich anstimmen.

    Der Stadtrat billigte einen von Stadtrat Jamal Osman vorgelegten Gesetzentwurf. Die Neuregelung erlaubt, das Gebet zwischen 7 und 22 Uhr öffentlich über Lautsprecher auszurufen. Osman bezeichnete die Maßnahme als einen Schritt in die richtige Richtung für die Gleichberechtigung der Religionen.

    Öffentlicher Adhan erst in drei Städten offiziell abgesegnet

    Der öffentliche Aufruf zum Gebet wurde in den USA erstmals 2004 in der Stadt Hamtramck, Michigan, durch einen Beschluss der Stadtverwaltung legalisiert. Es folgte Dearborn, die einzige US-Stadt im selben Bundesstaat, in der Muslime die Mehrheit bilden.

    Der Stadtrat von Paterson, New Jersey, wo fast 30.000 Muslime leben, war die dritte Stadt, die im März 2020 eine Maßnahme zur Genehmigung des Gebetsrufs verabschiedete.
    https://www.trtdeutsch.com/gesellschaft/usa-muslimischer-gebetsruf-ertont-in-minneapolis-erstmals-offentlich-8404571

    14.10.2021, 16:42 Uhr
    Pilotprojekt in Köln: Muezzinruf(Adhan)
    auch in Bayern denkbar?
    Von Freitag an darf in Köln befristet auf zwei Jahre der
    islamische Gebetsruf ertönen. Wäre der Muezzinruf auch
    in Bayern denkbar? Aiman Mazyek, hält die Erlaubnis für
    einen Ausdruck von Respekt.
    +https://www.br.de/nachrichten/bayern/pilotprojekt-in-koeln-muezzin-ruf-auch-in-bayern-denkbar,SlnO7rH

    Zentralrat der Muslime kündigt Muezzinruf
    auch für Hessen an
    Veröffentlicht am 16.11.2021
    +https://www.welt.de/politik/deutschland/article235083566/Auch-im-hessischen-Raunheim-ruft-bald-der-Muezzin.html

    Oberbürgermeisterin Reker hat ihre Initiative mit dem Grundgesetz begründet und dafür unter anderem Zuspruch von Christian Lindner bekommen. „Wir haben die Freiheit der Religionsausübung, und dazu gehört auch das“, sagte der FDP-Chef. Reker verwies auf die vielen in Köln geborenen Musliminnen und Muslime als festen Bestandteil der Stadtgesellschaft: „Wer das anzweifelt, stellt die Kölner Identität und unser friedliches Zusammenleben infrage.“ Wenn in Köln neben dem Kirchengeläut auch der Ruf des Muezzins erklinge, dann weil „in Köln Vielfalt geschätzt und gelebt wird“, so Reker.
    +https://www.sueddeutsche.de/politik/koeln-muezzin-debatte-1.5446084

    Ein Aufruf zu mehr Haltung
    Weshalb der Muezzin zu schweigen hat

    Der Aktionstag hilft, Vorurteile abzubauen.
    Freitag, 09.10.2015, A. Kissler
    Aus Angst wie aus Bequemlichkeit regiert in Ansehung des militanten Islam das große Appeasement. Und so kommt es, dass in Gladbeck der Muezzin ruft. Er hat zu schweigen! Ein Auszug aus dem neu erschienen Buch „Kein Toleranz den Intoleranten“.–
    +https://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/ein-aufruf-zu-mehr-haltung-des-westens-weshalb-der-muezzin-zu-schweigen-hat_id_5002654.html

  15. Die Tschetschenen gelten als feige. Die können nur Zivilisten töten und Gefangene foltern. Die passen deswegen sehr gut zur russischen Armee.

  16. Herr Stürzenberger ist der Stern am Himmel von PI! So kenne ich PI als islamkritische Seite. Das ist eine wohltuende Abwechslung zu den Allahu-Akbar-Kadyrow-Unterstützern Hübner und Kewil. Dieser Kadyrow ist eine typische Moslemfigur.

  17. Stürzi – es sind nicht 72 Jungfrauen – es sind 72 nicht befragte Gegenstände…..

  18. Die Russische Föderation ist ein Vielvölkerstaat, in dem viele unterschiedliche Religionen ihren Platz haben. Im Gegensatz zur Bunten Republik Demagogistan haben die Moslems darin zwar Glaubensfreiheit, aber keine Narrenfreiheit. Was bedeutet, daß der, der sich fügt, mit Benefits rechnen kann, während der, der sich nicht fügt, sich die Knute einfängt. Nur so ist es möglich, daß auch Moslems (die übrigens auch in der Ukraine keinen leichten Stand hatten und haben) mit den mehrheitlich christlich-orthodoxen Russen mitkämpfen, was ja immerhin ein gewisses Maß an Identifikation voraussetzt.

  19. Mir ist nur ein Rätsel, welche Ziele der Kadyrow uns seine Bartgenossen in der Ukaine verfolgen. Um den Dschihad kann es doch eigentlich nicht gehen oder soll irgendwelchen Moslems geholfen werden ? Die Krim-Tataren können es ja wohl nicht sein, die sind gegen Putin und wollen zurück zur Ukraine (Viel lieber aber wohl zu Erdogan). Irgendwie kann ich den Einsatz der Tschetschenen nur als Solidaritätsgeste gegenüber Putin verstehen – und damit als Kanonenfutter.

Comments are closed.