Am Freitag veranstaltet die Bürgerbewegung PAX EUROPA (BPE) von 14 bis 18 Uhr im nordrhein-westfälischen Herford eine Kundgebung zur Aufklärung über den Politischen Islam. Im Brennpunkt steht dabei der Muezzinruf, der in Herford jeden Freitag von der DITIB-Moschee ertönen darf.

Von der Moschee, in der im März 2018 Kinder als Soldaten verkleidet wurden, für den Sieg der Türkei marschierten und den Märtyrertod symbolisierten.

Der DITIB, die am langen Arm Erdogans hängt, der von der Türkei aus über die Religionsbehörde DIYANET den deutschen Ableger steuert.

Mit von der Partie wird wieder der Islamexperte Irfan Peci sein, der über die Gefährlichkeit des Politischen Islams bestens Bescheid weiß, nachdem er in seiner Jugendzeit selber in der Salafistenszene unterwegs war.

Am Samstag klärt die BPE die Bürger in Bielefeld von 13 bis 17 Uhr auf (gesonderter Hinweis auf PI-NEWS folgt).

Beide Kundgebungen werden auf dem YouTube-Kanal von „EWO LIVE“ im Livestream zu sehen sein.

In beiden Städten wurden bereits von fleißigen Mitstreitern Plakate zur Ankündigung der Veranstaltungen aufgehängt:


Die Kundgebungstour der BPE wird ab Juni in ganz Deutschland fortgesetzt. Weitere Veranstaltungen wurden bereits angemeldet. Wer in seiner Stadt ebenfalls Aufklärungsbedarf sieht, melde sich bitte bei der BPE unter:

» kontakt@paxeuropa.de

Auch wenn derzeit leider andere Themen mehr im Blickfeld der Öffentlichkeit stehen, wird die Bedrohung durch den Politischen Islam langfristig die größte Gefahr für Demokratie, Freiheit und Sicherheit in unserem Land darstellen. Daher ist es wichtig, darüber beständig und konsequent weiter aufzuklären.


Die Bürgerbewegung PAX EUROPA (BPE) klärt seit 2003 über den Politischen Islam auf. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte vermittelt die BPE der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen. Zur Unterstützung dieser wichtigen Arbeit kann man hier Mitglied werden. Abonnieren Sie auch den offiziellen Telegram-Kanal.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

24 KOMMENTARE

  1. Ohropax in die Lauscher,das einzige Mittel um das Geblöke und unerträgliche Gejaule etwas erträglicher zu machen !

  2. Trottellandgeschaedigter 29. April 2022 at 12:28
    Ohropax …

    Also ich sehe nix, ich hör nix, ich sag nix …?
    Ist das nicht etwas affig ? 😉

    Nein, da finde ich bei weitem besser, was Stürzi und BPE machen:
    Aufklärung über den politischen Islam.

  3. T.Acheles 29. April 2022 at 12:57
    Trottellandgeschaedigter 29. April 2022 at 12:28
    Ohropax …

    Also ich sehe nix, ich hör nix, ich sag nix …?
    Ist das nicht etwas affig ? ?
    Nein, da finde ich bei weitem besser, was Stürzi und BPE machen:
    Aufklärung über den politischen Islam
    ———————————————————-
    Es bedarf bei dem Dreck keinerlei Aufklärung mehr,das bringt NULL
    Das Pack geht mir voll auf die Eier und so wird es bleiben,Die sollen in ihrer Heimat jaulen !!

  4. Immer wieder schön wenn das BPE Mobil durch die Heimat rollt.

    Immer wieder schön, BPE in Aktion.

  5. Die Evangelische Kirche im Rheinland tritt öffentlich für den Muezzinruf ein.
    Was für ein Verrat an ihren Schäfchen!!
    Zum Glück bin ich bereits vor Jahren ausgetreten und gehöre einer Freikirche an!

    https://www.pi-news.net/2021/01/evangelische-kirche-im-rheinland-tritt-oeffentlich-fuer-muezzinrufe-ein/

    Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Dr.Thorsten Latzel bekennt sich ausdrücklich zu dem umstrittenen Islam-Papier der Landeskirche!!!!

    https://www.idea.de/spektrum/rheinland-thorsten-latzel-bekennt-sich-zu-islam-papier

    Danke Herr Stürzenberger für Ihr unermüdliches Engagement, das wäre eigentlich Aufgabe der CHRISTLICHEN KIRCHEN!!

  6. Wüst sieht Pläne für Muezzin-Ruf in Köln kritisch
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article238267499/Nordrhein-Westfalens-Ministerpraesident-Wuest-kritisiert-Plaene-fuer-Muezzin-Ruf-in-Koeln.html

    Nur „kritisch sehen“ reicht nicht!
    Für viele Menschen ist es Lärmbelästigung, zuständig ist das Ordnungsamt.
    Menschen die vom Islam zum Christentum übergetreten sind, werden
    durch den Muezzinruf erneut in Angst und Schrecken und Panik versetzt.
    öffentlicher Muezzinruf ist falsch verstandene Religionsfreiheit!

    Ich wünsche Michael Stürzenberger und seinem Team weiterhin viel Kraft und Ausdauer und Mut für seine Arbeit.

  7. Alle islamischen Asylbetrüger rausschmeißen und gut is!

    Danach gäbe es nur noch das Geblöke vom linksgrünen Schweinsgesindel! 🙂

  8. Das wirklich Problem ist die völlig verblödete Öffentlichkeit im Westen, die sich alles gefallen lässt, kein Wort des Protest sagt, jede Lüge der Medien glaubt und alle kriminelle Handlung der herrschenden Schlägerbande toleriert.

    Das Publikum im Westen hat sich so extrem in gehirngewaschene und ferngesteuerte Zombies verwandelt, sie verteidigen auch noch die Politik und Aktionen der Verbrecher. Sie leiden fast alle unter dem Stockholm-Syndrom und solidarisieren sich mit ihren Peinigern, finden es gut belogen und betrogen zu werden.

  9. Danke, Herr Stürzenberger!

    Bemerkenswert: die sogenannte „ANTIFA“ ist nicht mehr zu sehen.

  10. Nach 1:20 kann ich nicht mehr. Habt ihr gesehen, wer in der ersten halben Stunde alles den Bälgerwagen schiebt?

    Irfan Peci ist mein neuer Held.

  11. 1000 Dank an Stürzenberger und sein Team für Euren mutigen Einsatz zum Erhalt unserer Verfassung
    und gegen die Scharia.

  12. 02:19:40 Cameoauftritt von Helge Lindh in einer kleinen Gastrolle als schwuler Betamusel Enis Kabul, toll gespielt !

  13. @ Mantis 29. April 2022 at 15:05

    Hofft Wüst auf Stimmen von Moslems?
    NRW-Landtagswahl am 15.Mai 2022

    Interview
    «Ein Muezzin-Ruf kann ein Beitrag zur Integration sein»,
    sagt Hendrik Wüst, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen

    Mitte Mai wird im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland gewählt. Dann entscheidet sich, ob Hendrik Wüst im Amt bleibt. Im Gespräch wirft der Christlichdemokrat der SPD vor, in der Ukraine-Politik einen Irrweg zu beschreiten. Seiner eigenen Partei rät er, nach vorne zu schauen, anstatt die Ära Merkel aufzuarbeiten.
    Hansjörg Friedrich Müller, Düsseldorf
    25.04.2022
    https://www.nzz.ch/international/hendrik-wuest-muezzin-ruf-kann-beitrag-zur-integration-sein-ld.1680632?reduced=true

  14. @ Luise59 29. April 2022 at 21:44

    Auch für Alt- & Neuheiden? Woodoo,
    Tier- u. Menschenopferkulte?

  15. Muezzinruf (in Herford),
    = göttliche Erhöhung und Legitimierung eines multikriminellen, rassistischen Völkermörder.

    Begründung:
    1) Mohammed hat
    – seinen Ideologie mit dem Schwert verbreitet, also kriegerisch-terroristisch-islamistisch.
    – Kafir (Ungläubige, Deutsche), sind minderwertig, dürfen getötet werden [wiki/Kafir].
    Das ist Rassismus.
    – seine Männer aufgefordert, die Kriegsbeute (Frauen und Mädchen) zu vergewaltigen,
    – mit Ü40 ein 6-jähriges Mädchen geheiratet,
    – Kritiker ermordet,
    – war nebenberuflich als Karawanenräuber tätig,
    – etc.

    2) Im Glaubensbekenntnis (1. Säule, Schahadda), wird dies multikriminelle Verhalten auch noch göttlich legitimiert, also:
    Es gibt keinen Gott ausser Allah
    und dieser „göttliche Allah“ hat Mohammed zu diesem multikriminellen Verhalten beauftragt!
    Sein mörderisch-kriminelles Verhalten ist also „unfehlbar“, „gut“, „ewig-unabänderlich“, nicht reformierbar.
    Von seinen „Gläubigen“ wird dieser Kriminelle ehrfürchtig und respektvoll als „vorbildlicher“ Prophet bezeichnet (z.B. von Mazyek / Zentralrat der Muslime in muhammad.islam.de).

    3) Genau das wird im Muezzinruf über die Dächer (von Herford, Köln, …) geschrien:
    die göttliche Erhöhung und Legitimierung eines multikriminellen, rassistischen Völkermörder.

    Aus westlicher Sicht: multikimineller, faschistischer, rassistischer Kriegsverbrecher.
    Aus Sicht des Islams: vorbildlich. „Ehre“.

    Dies zeigt: das Wertesystem vom Islam ist nicht mit unserem jüdisch-christlich-humanistischen vereinbar.
    Diese mörderische, rassistische, faschistische Ideologie gehört nicht nach Deutschland und auch nicht über die Dächer geschrien.

    Das sollte Richtern, Bürgermeistern, allen Politikern, den Herfordern und allen Deutschen klar gemacht werden.

  16. Allahu akbar im Muezzinruf (2)

    Das „Allahu akbar“ ist im Islam ein Schlachtruf und Siegesruf, der beim rassistischen Schlachten von minderwertigen Ungläubigen eingesetzt wird.

    Übrigens auch von Mohammed verwendet im Kontext eines völkerrechtswidrigen, kriegerisch-terroristischen Überfalls auf eine jüdische Siedlung
    [en.wikipedia.org/wiki/Takbir#In_battle].
    Dieser Schlachtruf wird auch aggressiv von obigen muslimischen Jugendlichen (im Video 2:08:30) geschrien.
    Und dieser rassistisch-mörderische und judenfeindliche Schlachtruf erschallt aktuell im Muezzinruf über die Dächer von Herford.
    Bürgermeister und Richter finden das anscheinend gut.
    Ich nicht.
    Ich bedanke mich bei denen, die dagegen aufstehen (und dann Ärger mit Polizei und Gericht haben) und bewundere deren Mut.

  17. Muezzinruf(3)

    Den multikriminellen Kriegstreiber, Faschisten, Rassisten und islamistischen Eroberer Mohammed als „Prophet“ zu bezeichnen,
    das ist ist so, wie wenn eine Gruppe von Neo-Nazis sich in Jerusalem nieder lässt und dort über die Dächer schreit:
    „Arbeit macht frei“
    Oder
    Heil H.

    Begründung:
    Mohammed (saw)
    = Heil (Faschist) Mohammed
    = Heil (Faschist) H.
    [wiki/Eulogie_(Islam)]

    Im Muezzinruf wird dem Mohammed (saw) nicht nur „Heil“ gewünscht,
    sondern auch noch als „Prophet“ bezeichnet, also „göttlich“, das ist nochmal um Größenordnungen heftiger.

    Und (dusselig-selbstmörderische) jüdische Bürgermeister*innen und Richter*innen würden sagen: natürlich ist das erlaubt, wir haben hier ja „Religionsfreiheit“ …

    Ich bin (wahrer) Antifaschist.
    Ich bin entsetzt über solche Rufe, egal ob in Jerusalem oder in Herford.

  18. An einer Stelle im Video (ein Tag später in Bielefeld)
    sagt eine junge Verehrerin vom gewalttätigen islamistischen Terroristen Mohammed (alias „Muslima“):
    „die meisten Muslime seien gegen Gewalt und islamistischen Terror, gegen den Islamischen Staat.

    Das „Argument“ wird auch gerne von den obersten Repräsentanten von dieser „Religion“ verzählt.

    ABER
    Ihr „Prophet“ Mohammed hat den Islam mit Gewalt und islamistischen Terror verbreitet.
    Mohammed hat den „Islamischen Staat“ (Umma, Kalifat, Scharia, …) gegründet.

    Solange sich Muslime nicht im gleichen Atemzug auch glaubhaft
    – von der Gewalt und islamistischen Terror von Mohammed und
    – von Mohammed gegründeten Islamischen Staat
    distanzieren, sind obige Worte TAQIYYA.

    Solange Muslime, diesen islamistischen Terroristen Mohammed als „Propheten“ bezeichnen,
    ist jegliche „Distanzierung“ von islamistischen Terror TAQIYYA
    .
    LÜGE.
    Die Ungläubigen werden damit ver@rscht.

    Auch im Muezzinruf (Herford, Köln etc.) wird der Karawanenräuber, Vergewaltiger, Rassist, Faschist, Dschihadist und islamistisch-terroristische Eroberer Mohammed als „Prophet“ bezeichnet.
    Das ist
    TAQIYYA.
    RASSISTISCHER HASS gegen Ungläubige(Deutsche).
    Volksver@arsche.

    Und Richter, Bürgermeister, Kirchenoberste und andere DeutschlandHASSER und GrundgesetzHASSER fallen darauf rein.

    Nein, so einen „religiösen“ Muezinruf möchte ich nicht in unserem Land.

Comments are closed.