Schon zu Beginn der Coronapandemie regte sich erster Widerstand gegen allzu rigide Maßnahmen. Seither entwickelte sich eine Protestkultur, die im vergangenen Winter ihren bisherigen Höhepunkt erreichte.

Unter dem Eindruck von 3G- und 2G-Regeln sowie im Angesicht einer drohenden Impfpflicht wuchsen die Proteste zu flächendeckenden Spaziergängen an, die der Politik eine „rote Linie“ zogen.

In diesem Film dokumentiert JF-Filmemacher Marco Pino die Entstehung der Proteste, er spricht mit Aktivisten über ihre Erfahrungen, befragt Demoteilnehmer in Düsseldorf und Frankfurt nach ihren Motiven und trifft einen Sänger, der zu einer musikalischen Stimme des Widerstands wurde.

Dabei stößt Pino auf eine heterogene Bewegung, deren Mitglieder aus allen politischen Himmelrichtungen stammen, deren Protestkultur phasenweise zum Massenphänomen wurde und deren Einsatz für Freiheit und Grundrechte durchaus mehr Anerkennung verdient hätte.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

22 KOMMENTARE

  1. „Freiheit? Sie sind ja ein schäbiger Lump!“

    Reaktion der Ampel-Pampel-Regierung gegen einen Demonstranten für den Frieden.

  2. Wer die Impfpflicht fordert, ist

    ein SCHÄBIGER LUMP.

    Wußtet Ihr schon, daß Impfpflicht

    IMPF-ABO

    bedeutet?

  3. Was nutzt es für die Freiheit spazieren zu gehen wenn ein Großteil der Spaziergänger weiter den stinkenden Kopf der Politik unterstützt?

  4. Es ist richtig, sich gegen staatliche Willkür aufzulehnen.
    Was in der Corona-Hysterie alles an völlig inakzeptablen Maßnahmen von Politikern beschlossen und von Polizeitrupps knüppelnd dirchgesetzt wurde, ist eines Rechtsstaats unwürdig.

    Meine Auffassung zum Thema „Maske“ ist allerdings etwas differenzierter als die Mehrheitsmeinung hier.
    Ich bin Hygieniker, weil ich zahlreiche Krankheitserreger, darunter eklige Parasiten, bereits unter dem Mikroskop sah und diese Erreger nicht in meinem Körper beherbergen möchte.

    Das heißt:
    Im täglichen Leben halte ich zu anderen Personen (bereits vor der Corona-Hysterie war das so) einen gewissen Abstand, schüttle niemals Hände, umarme Leute nicht – und fummele mir auch nicht ständig im Gesicht rum (wie man es häufig bei anderen Leuten sieht). Zudem wasche/desinfiziere ich mir regelmäßig die Hände (das war auch vor der Corona-Hysterie so).

    Aber:
    Hygiene und Gesundheitsschutz sind grundsätzlich Privatsache, eine Maskenpflicht ist abzulehnen.

    Sie mag allerdings in Arztpraxen/Ambulanzen angebracht sein, denn in engen Wartezimmern dürfte von hustenden Mitwartenden sonst eine Infektionsgefahr ausgehen.

    Das völlig idiotische Händeschütteln sollte bei allen Behandlungen verboten werden. Es muss kein Arzt jedem Patienten seine Pranke hinhalten. Ein freundliches „Guten Tag“ reicht allemal aus.

  5. Impfpflicht iat eine reine politische Entscheidung. Zudem hat die Regierung weitere Millionen dieser Gifspritzen eingekauft.
    Der Dreck muss weg. Nicht wegschmeißen, sondern soll zwangsverimpft werden.

    Schwere bis schwerste Nebenwirkungen werden dabei billigend gegenüber den Zwangsverimpften in Kauf gebommen.

    Motto: Wo gehobelt wird, da fallen Späne.

    Eine Verbrecherregierung, die so was anordnen will.

  6. @ andere Meinung 5. April 2022 at 10:03

    Was nutzt es für die Freiheit spazieren zu gehen wenn ein Großteil der Spaziergänger weiter den stinkenden Kopf der Politik unterstützt?

    ————————-

    Nein, tun sie nicht, das ist ein Gerücht. Wie kommen Sie darauf? Ich bin zweimal in der Woche unterwegs und man kennt sich inzwischen auch untereinander. Bei uns ist KEINER dabei, KEIN EINZIGER, der diese Politik noch unterstützt – auch die Ex-Grünen und Ex-SPDler in unserer Gruppe wenden sich alle entsetzt ab und wollen mit dieser Politik nichts mehr zu tun haben. Bei denen findet man eher Beifall, wenn man dafür plädiert, die Protagonisten dieser Politik strenger zu bestrafen als es in unserem Lande von Rechts wegen möglich ist.

  7. @ andere Meinung 5. April 2022 at 10:37

    Ich wundere mich wie eine SPD, die diesen Gesundheitsminister stellt, weiterhin gewählt wird und mit Abstand stärkste Fraktion geworden ist. Für mich ist das schizophren.

    https://wahlergebnis.saarland.de/LTW/

    ————————-

    Ich auch, aber das waren doch keine Spaziergänger, die die Kugelstoßerin gewählt haben.

  8. @ A. von Steinberg 5. April 2022 at 10:09

    Es ist richtig, sich gegen staatliche Willkür aufzulehnen.
    Was in der Corona-Hysterie alles an völlig inakzeptablen Maßnahmen von Politikern beschlossen und von Polizeitrupps knüppelnd dirchgesetzt wurde, ist eines Rechtsstaats unwürdig.

    Meine Auffassung zum Thema „Maske“ ist allerdings etwas differenzierter als die Mehrheitsmeinung hier.
    Ich bin Hygieniker, weil ich zahlreiche Krankheitserreger, darunter eklige Parasiten, bereits unter dem Mikroskop sah und diese Erreger nicht in meinem Körper beherbergen möchte.

    Das heißt:
    Im täglichen Leben halte ich zu anderen Personen (bereits vor der Corona-Hysterie war das so) einen gewissen Abstand, schüttle niemals Hände, umarme Leute nicht – und fummele mir auch nicht ständig im Gesicht rum (wie man es häufig bei anderen Leuten sieht). Zudem wasche/desinfiziere ich mir regelmäßig die Hände (das war auch vor der Corona-Hysterie so).

    Aber:
    Hygiene und Gesundheitsschutz sind grundsätzlich Privatsache, eine Maskenpflicht ist abzulehnen.

    Sie mag allerdings in Arztpraxen/Ambulanzen angebracht sein, denn in engen Wartezimmern dürfte von hustenden Mitwartenden sonst eine Infektionsgefahr ausgehen.

    Das völlig idiotische Händeschütteln sollte bei allen Behandlungen verboten werden. Es muss kein Arzt jedem Patienten seine Pranke hinhalten. Ein freundliches „Guten Tag“ reicht allemal aus.

    ———————-

    Das mag Ihre persönliche Meinung sein und ist als solche unbedingt zu respektieren. Doch ich halte das anders, zumal Viren und Bakterien zum Menschen gehören – sie sind Teil der Biologie und auf ein steriles Dasein, das ohnehin nur in Science Fiction-Filmen oder -Romanen möglich ist, lege ich keinen Wert. Nicht von ungefähr sind die Kinder am gesündesten, die auch im Dreck spielen dürfen. Und die Landbevölkerung ist im Mittel gesünder als die Stadtbevölkerung.

    Wir halten es unter den spazierengehenden Maßnahmenkritikern auch ganz bewusst anders, wir schütteln uns besonders intensiv und fest die Hände und kommen uns bei der Begrüßung oder Verabschiedung auch schon mal nahe – auch symbolisch zu sehen. Damit bekräftigen wir unsere Ablehnung der Abstandsregeln und der daraus reultierenden Vereinzelung von Menschen, die – nicht nur in meiner Sicht – dadurch unterwürfig und gefügig für den Great Reset gemacht werden sollen.

  9. Das Klappergestell mit der Betonfrisur aus Brüssel will sich diese Woche mit dem Kriegstreiber Selenskyj treffen.

    Das wird wieder teuer für den deutschen Steuerzahler! 🙁

  10. Der große Vorteil an Spaziergängen ist, dass nachdem man den Bekanntenkreis gründlich entrümpeln musste, man nun neue viel wertvollere Bekanntschaften geknüpft hat. Bei Spaziergängern kann man von vornherein davon ausgehen, dass sie noch – salopp gesagt – alle Tassen im Schrank haben. Ein immenser Vorteil gegenüber klassischem Kennenlernen. Man braucht keine lange Unterhaltung, um herauszufinden, ob Jemand noch klar denken kann und über gesunde kognitive Fähigkeiten verfügt, man weiß es sofort.

    Die Bandbreite der Spaziergänger geht durch alle Schichten, vom Arbeiter bis zum Akademiker. Ärzte habe ich allerdings bislang noch nicht darunter verortet … Und es sind eine ganze Reihe vieler Ex-Grüner und Ex-Sozis dabei. Man kann nur hoffen, dass sich das auch bei den nächsten Wahlen wiederspiegelt.

    Die seit Sonntag geltende Fressefreiheit, wird ausgiebig genutzt. Der Wocheneinkauf im Supermarkt wird nun auf drei Einkäufe pro Woche gesplittet, um insbesondere den Deppenlatzfetischisten Gesicht zu zeigen und bei deren Anblick spöttisch zu grinsen und die Augen zu rollen. Gleichgesinnte erkennt man auch sofort und man kann sich herzlich begrüßen. Gut, dass die Politik uns diese wertvollen nützlichen Unterscheidungsmerkmale geschaffen hat, was sie ganz sicher nicht bedacht hatte.

  11. ZU:
    Wuehlmaus 5. April 2022 at 10:56
    ——————————————–
    Ich denke, dass wir beide das Grundprinzip der persönlichen Freiheit, das Prinzip der Freiheit der individuellen Entscheidung unterstützen.

    Wie jeder das anstellt, ist letztlich ganz klar seine Sache.

    Das Problem ist allerdings heutzutage, dass die Masse der Bevölkerung unter unnatürlichen verstädterten Bedingungen lebt und sich das komplette Immunsystem ganz anders entwickelt und darstellt, als wir es noch in den 1950er und 1960er Jahren vorfanden.

    Ich hatte dies schon mal erwähnt, dass ich über „Parasiten beim Menschen“ promovierte, wodurch meine spezielle Ekelgrenze nochmals erheblich geschärft wurde. Krankheitserreger wie Bakterien und Viren sowie auch Virionen gehören zum menschliche Leben ebso wie innere und äußere Parasiten.

    Aber ich persönlich möchte zu wenig wie möglich infiziert werden und vermeide grobe Infektionsquellen.
    Wir sollten auch bitte nicht vergessen, dass durch die Globalisierung heute der Umfang an infektiösen Substanzen/Erregern/Parasiten erheblich größer ist als in den Nachkriegsjahren.

    Heute sind die Krätze (Milben sind die Erreger) sowie Spulwürmer und Blutwürmer, aber auch andere tropische Erreger eine verschwiegene Gefahr geworden – worüber selbstverständlich die Medien Stillschweigen bewahren, denn es könnte der aufgeklärte Mensch schließlich womöglich die hereingebetenen Gäste als Einschlepper verdächtigen.

  12. Was die Impfung gegen Corona betrifft, so sind längst nicht alle Risiken klar untersucht worden.
    Ein Problem, was erst ansatzweise diskutiuert wird, ist, dass sich fehlgefaltete Proteine (im Gehirn) – ähnlich wie Prionenerkrankungen – Stichwort „BSE“ – entwickeln können, die Alzheimer, Parkinson u. Ä. auslösen könnten.

    Da virale Glykoproteine während einer akuten oder chronischen Infektion stark exprimiert werden, deutet sich hier eine Gefahr an, dass im Rahmen der Infektion bzw. der „vorgetäuschten“ Infektion aufgrund von Impfstoffen – auch die Ausbreitung von Proteinfehlfaltungen erleichtert werden könnte.

    Schon seit Längerem wird eine Beteiligung von Infektionen an der Pathologie von neurodegenerativen Erkrankungen diskutiert. So können virale Genprodukte entweder direkt neurotoxisch wirken, eine Entzündungsreaktion im Gehirn verursachen oder etwa den Abbau von schädlichen Proteinen behindern.

    Solange nicht sämtliche Verdachtsszenarien aufgeklärt sind, darf es keine Impfpflicht geben.
    Eine Impfpflicht für Ältere birgt u. U. noch erheblich mehr Gefahren als für Jüngere, deren gesamtes Immunsystem noch intakt ist.

  13. Von Anfang an wurde der Protest in die rechte Ecke geschoben. Dabei geht es um Freiheitsrechte, die jedem nach dem Grundgesetz zustehen. Die Grundrechte wurden stark eingeschränkt und das GG ist seit 2 Jahren außer Betrieb. Was soll man dazu noch sagen?

  14. Ich finde es gut, wenn Menschen gegen willkürliche Einschränkungen der Grundrechte protestieren. Denkt mal an Frankreich. Da lassen sich die Leute nicht so verarschen. Demos gehören zu Frankreich dazu. Ein Generalstreik kann viel erreichen. Doch das durchzuführen ist hier unmöglich.

  15. Die LÜGNER predigten: „Mit uns wird es keine Impfpflicht geben!“

    Die LÜGNER predigen: „Die Impfung ist sicher!“

    Es sind einfach Lügner, kein Wort kann man ihnen glauben.
    Sie verraten Ihr Volk ständig.

    Wer kümmert sich um die IMPFSCHADEN PFLEGEFÄLLE?

    Keiner!

    Wer haftet für die IMPFSCHÄDEN?

    Keiner, die Impf-Opfer selbst.

  16. Die Gesundheit ist das höchste Gut!

    Die Gesundheit ist PRIVATSACHE!

    Jeder ist für seinen Körper selbst verantwortlich.

  17. Haremhab 5. April 2022 at 12:59

    „Von Anfang an wurde der Protest in die rechte Ecke geschoben.“

    Ich habe damit überhaupt kein Problem – im Gegenteil – „Rechts“ steht für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, im teilweise extremen Gegensatz zu links.

    Falls jemand durch linke Propaganda eindressiert glaubt, „rechts“ hätte irgendetwas mit Nationalsozialismus zu tun – Nationalsozialismus war, bzw. ist links. Er hat mit Sozialismus nicht nur DAS linke Hauptmerkmal schlechthin, führende Nationalsozialisten sahen es ebenso. Zitat Goebbels:

    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. Wir verachten das rechte Besitzbürgertum.“

  18. Haremhab 5. April 2022 at 12:59

    „Von Anfang an wurde der Protest in die rechte Ecke geschoben.“
    Die Pöse Pöse Rechte Ecke.
    Die Leute raffen, es einfach nicht!
    Oh, schau mal, ZDF sagt, das sind Rechte, und der Michel in heller Aufregung….
    Mit solch ein Volk, ist kein Fußballspiel zu gewinnen.

  19. andere Meinung 5. April 2022 at 10:37
    Scheinbar wird die Schariapartei von den vielen Migranten gewählt. Die allermeisten Impfbefürworter sind SPD-Abgeordnete.

  20. Viele fröhliche Menschen, die diesen Staat nun von einer anderen Seite kennen. Und das werden sie nicht vergessen

Comments are closed.