Matthias Politycki "Mein Abschied von Deutschland" ist eine sprachgewaltige Philippika, die sich gewaschen hat!

„Deutsch sein heisst, eine Sache um ihrer selbst willen zu gründlich zu betreiben, bis alle schlechte Laune haben.“

So lautet der erste Satz des neuen Buchs von Matthias Politycki mit dem Titel „Mein Abschied von Deutschland“. Und tatsächlich hat sich mit Politycki ein weiterer „klassischer Linker“ aus Wokistan verabschiedet. Nicht gleich nach Paraguay oder Neuseeland zwar, sondern nur in die Nachbarschaft nach Wien. Dort werden zwar die gleichen Säue durch die Stadt getrieben wie in Berlin – „aber kräftig abgemildert durch einen komödiantischen Einschlag und durch kultivierte Renitenz an der entscheidenden Stelle.“

Ein Unbehagen am stickigen deutschen Meinungsklima plagte den in zahlreiche Sprachen übersetzten Schriftsteller (*1955) schon lange, aber als vielmals Weltreisender, so sagt er, konnte er es zeitenlang verdrängen.

Bis ihn 2020 der Corona-Lockdown in deutschem Alltag, deutscher Befindlichkeit und deutschem Diskurs festsetzte – da wurde ihm überdeutlich, wie betoniert, wie festgefahren und eng die Räume des Sagbaren hierzulande geworden sind.

Eminent sieht er seine Freiheit nicht nur als Bürger, sondern als (Wort-)Künstler, der er ist, beschnitten: „Am anderen Ende des Waggons saß ein PoC… oder …saßen ein paar BIPoCs (Blacks, Indigenous and People of Color): Nein, einen solchen Satz werde ich nie schreiben können.“

Na, könnte man fragen – muss er denn politisch korrekt formulieren, muss er denn gendern und so weiter? Das wäre die falsche Frage an den falschen Mann, denn Politycki geriert sich schon ziemlich lange nicht mehr als eben dieser „klassischer Linker“, als der er vor Jahrzehnten gestartet ist.

Er hat sehr genau mitbekommen, dass er nicht mehr in die gängigen „Diversity Checklisten“, zu den mittlerweile üblichen „Inklusionsregeln“ und zur „Interventionskultur“ (aka Zensur), passe. Nein, Politycki denkt nicht dran, seine künftigen Texte auf „Sensivity-Niveau“ zu formulieren!

Politycki schildert, wie schwer es ihm fiel und wie richtig es doch war, dem „deutschen Debattensumpf, den Scharfmachern und opportunistischen Mitläufern“ zu entfliehen. Den Ausschlag gab letztlich ein prägnanter Satz seiner Frau, nämlich: ###############

Was für eine gute Pointe, diesen Satz eben nicht zu verraten, sondern ihn zu schwärzen und den Bereich des ganz Privaten zu markieren!

Bestellempfehlung:

» Matthias Politycki: Mein Abschied von Deutschland. Wovon ich rede, wenn ich von Freiheit rede. 144 S., 16 € – hier bestellen

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Man könnte sehr kritisch auch formulieren:

    Heutiges politisch gewolltes „Deutsch-Sein“ heißt, sich des Deutschen voll und ganz zu entledigen, sich geistig schwarz-rot-grün zu vernetzen und jede Selbstreflexion aufzugeben.

    Der deutsche Sofasitzer ist ein geistiger Tiefflieger, dem man seinen Selbsterhaltungstrieb abtrainiert hat – er wählt deshalb die schwarz-rot-grünen Endzeitbeschleuniger und beklatscht sie.

  2. Linker, Rechter, gemäßigter Linker, Befindlichkeiten—-Scheiß Drauf !
    Die politische Richtung ist nicht mehr entscheidend. Es heißt nur noch irr und wahnsinnig oder realistisch und mit gesunden Menschenverstand. Es gibt eine Klasse an durchgedrehten, woken, sektenartig fanatischen gehirngewaschenen alles Neue verherrlichenden Übermenschen, die alles, was war (egal ob gut oder schlecht, nützlich und bewährt und somit gut und hilfreich) gnadenlos vernichten wollen. Das ist nicht nur wahnsinnig und krank, sondern brandgefährlich, da diese Leute eigentlich beim Hirndoktor therapiert werden müßten, jedoch frei herumlaufen–ja sogar noch in verantwortlichen Positionen dieses Land verunstalten !
    Kurzum–die politische Richtung ist nicht entscheidend–wir brauchen jedoch Anpacker und keine Labertaschen, die umfallen beim kleinsten Lüftchen !

  3. 16 Teuro dafuer ist zu viel. Mein Abschied war vor 30 Jahren schon. Zu erst geistiger, danach auch physischer. Und wenn Ihr hier Interesse habt,bin bereit Zitate kostenlos zur Verfuegung zu stellen!

  4. 16 Teuro dafür . . . .
    Macht unsere Bücher billiger! Macht unsere Bücher billiger!
    (Kurt Tucholsky ~ 1930)
    FG C.

  5. Deutschsein, Italienischsein, Spanischsein—wieso hinterfragen wir ständig unsere Befindlichkeiten und unsere Art, wie wir sind. Schon das ist krankhaft. Wir sind deutsch, ja—-und ? Hinterfrägt der Franzose oder Italiener ständig seine Art wie er ist ?
    Erlich gesagt, ich kanns nicht mehr hören—gut, wir sind deutsch, so ist es nun mal—Werdet damit fertig oder lasst es. Dann könnt ihr auch auswandern. Nur was seid ihr dann woanderns ? Ihr müßt mit eurer deutschen Identität fertigwerden, da hilft euch Keiner. Die Geschichte ist nun mal so, wie sie ist und läßt sich nicht mehr ändern. Wenn wir dieses Trauma des bösen deutschen (Nazis), das uns diese linken und grünen Schweine immer einreden (sie gehören ja selbst dazu, das ist der Witz !) nicht überwinden, werden wir nie eine eigene Identität entwickeln und uns auch von den Amis emanzipieren können. Punkt.

  6. In Deutschland wird weiter fleißig daran gearbeitet, alles an zivilisatorischen Errungenschaften und demokratischen Traditionen umzukehren in einen unzivilisierten Chaos-Zustand. Das Prinzip des heuchlerischen „Weltverbesserns“ nach Soros und Schwab hat dieOberhand gewonnen – selbst wenn dabei das eigene Volk in vielfacher Hinsicht „unter die Räder kommt“, seine Zukunft vernichtet wird.
    „Einigkeit und Recht und Freiheit“ sind der „Spalterei, dem Un-Recht und der Meinungs-Diktatur“ gewichen, werden weiter zementiert.

    Statt des homo sapiens,
    der früher mehrheitlich in D anzutreffen war und das Volk der Dichter und Denker charakterisierte, wird heute mehrheitlich in D eine verblödete Sonderform,
    >> das ist der homo dementia,
    angetroffen.

    Es ist ein zweibeiniges Wesen, dessen geistiges Niveau – bis in die Regierungs-Riege – gekennzeichnet ist durch chronische cerebrale flatulenz.

    Nur der wirkliche Optimist mag noch daran gauben, dass sich dieses zweibeinige Wesen noch irgendwie durch eine Mutation zum Positiven ändern könnte. Ich fürchte, dass die Pandemie der Dummheit die Oberhand behält.

  7. Geschichten aus meinem „Täglicher-Wahnsinn-Tagebuch“:
    Gerade eben im EDEKA meines Vertrauens (Scherz):
    Aufgrund eines bundeslandweiten Systemausfalls sind derzeit keine EC-Zahlungen möglich!
    Wir bitte dies zu entschuldigen!

    Grüße gehen raus an die EU:
    Bargeld anschaffen. die Hälfte der Leute machte vor der Türe genervt kehrt.
    #Tja – kein Bargeld – keine Kekse

  8. Es wird keine vereinigten Staaten von Europa geben. Europa ist nicht mit Amerika vergleichbar. Die amerikanischen Bundestaaten sprechen zumindest alle die gleiche Sprache. Wirtschaftlich sind sie zwar sehr unterschiedlich. Jedoch nicht so krass wie in Europa. Da gibt es arme wie Albanien und Rumänien und reiche wie Deutschland und Frankreich (England haben wir ja als reichen Staat schon verloren). Die ganze EU ist ein Denkfehler und eine Kopfgeburt, die man jetzt irgendwie zu retten versucht, auf Kosten Deutschlands. Leute wacht endlich auf und steht v.a. auf !

  9. .
    .
    Der deutsche krankhafte Fanatismus .. aktueller denn je..
    .
    dt. Klimafanatismus
    .
    dt. Steuerfanatismus
    .
    dt. Weltrettungsfanatismus
    .
    dt. Schuldenfanatismus
    .
    dt. EU-Fanatismus
    .
    dt. Asylfanatismus
    .
    dt. Kriegsfanatismus
    .
    dt. Rüstungsfanatismus

    .
    Die Deutschen haben eine Besessenheit, jede Sache so weit zu treiben,
    .
    bis eine böse daraus geworden ist.

    .
    George Bernard Shaw
    .
    .

  10. Es wird in Deutschland auch jetzt aktuell wieder eine heuchlerische Diskussion aufkommen betr. Waffenbesitz, und zwar fußend auf dem scheußlichen Geschehen mit 19 Morden in Texas/USA.

    Grundsätzlich ist das US-System, das jedem nicht vorbestraften Bürger ein Recht auf Schuss-Waffenbesitz zugesteht, eine Idealform. Aber kein Ideal ist ohne Tücken!

    Allerdings dürfte der Verkauf an 18jährige (aber auch an Ältere) ohne vorhergehende Sicherheits- und Geistesüberprüfung (psychische Störungen, Drogenkonsum) grob fahrlässig sein.

    Beschränkungen wären nach der US-Verfassung durchaus möglich und auch erforderlich. Wobei man sich fragen müsste, ob bei einem privaten Waffenbestand um 300 Millionen (!) neue Gesetze letztlich mehr Sicherheit bringen würden.

    Ich kenne sowohl die Verhältnisse in USA (speziell in Texas), als auch in Großbritannien (UK), in Namibia und in Deutschland.

    In UK und Namibia sind die Waffenbestimmungen ähnlich strikt wie in D. Unerlaubter Waffenbesitz und das Einschleusen von Waffen durch Ausländer wird hart bestraft.

    Wir haben in Deutschland eine andere Tradition als in USA, weshalb eine generelle Freigabe von Schusswaffen in D noch viel problematischer wäre – als es sich in den USA darstellt.

    Wer allerdings nicht vorbestraft ist, der kann in Deutschland den sog. kleinen Waffenschein für unscharfe Schusswaffen (Schreckschuss, Gas u. Ä.) ohne Probleme bekommen.
    Waffenbesitzkarten für „scharfe“ Schusswaffen und Waffenscheine (die zum Führen scharfer Waffen berechtigen) sind an recht hohe Genehmigungsauflagen gebunden. Grundsätzlich aus meiner Sicht sehr richtig, zumal zum Waffengebrauch ständiges Training gehört und eine hohe Verantwortung bei Lagerung, Transport und Verwendung.

    Eine ganz andere Frage ist demgegenüber,
    >> warum Ausländer in D mehrheitlich Schusswaffen illegal einführen und besitzen,
    >> aber Deutsche so gut wie keine (legal bzw. auch illegal) in der vermuteten Zahl wie Ausländer besitzen (von legalen Waffen bei Sportschützen und Jägern einmal abgesehen).

    Schießereien mit Toten unter Beteiligung von Ausländern oder ausländischstämmigen Inländern sind nahezu die Regel in Deutschland – wie jüngst der erschossene (unbeteiligte) 40jährige auf einer Kirmes, Da es sich um Ausländer handelt, wird dieses Thema in D nicht weiter thematisiert, man akzeptiert dies aus falsch verstandener Rücksicht und um „nicht rassistisch“ zu agieren.

    >> Eine politische Heuchelei erster Ordnung!

    Gleiches gilt für die Flüchtlinge aus der Ukraine, sie werden nicht kontrolliert, es ist ihnen nicht zuzumuten – wie die dubiose Innenministerin Faeser es anordnete – gegen den Rat der Bundespolizei!
    Völlig idiotisch, da zu erwarten ist, dass vor allem auch Frauen aus der Ukraine – von ihren Männern mit dort reichlich vorhandenen Kurzwaffen ausgestattet – auf die Reise geschickt wurden. Niemand hat dies je kontrolliert. Aber unter einerMillion Zugereisten werden m. E. 100.000 Waffenbesitzerinnen, also jede Zehnte, zu finden sein. Diese mitgebrachten Waffen eignen sich z. B. auch, um hier „verscherbelt“ zu werden.
    Und wer kauft sowas? Der normale Deutsche wohl kaum ….

    Nach meinen – vielleicht nicht ganz verlässlichen – Beobachtungen werden sogar Deutsche für illegalen Waffenbesitz, der vorkommt, härter bestraft als Ausländer, denen manche Richter dies offenbar eher als zu tolerierendes „Kulturzeichen“ nachsehen. Das ist mein Eindruck.

    Im Krisenfall – wenn Lieferketten zusammenbrechen u. Ä. – könnte u. U. ein Gewalt-Szenario so aussehen:

    Ausländer plündern Geschäfte, bedrohen mit Schusswaffen und werden seitens der Sicherheitskräfte kaum verfolgt, da dies „zu gefährlich ist“.
    Bereits in Friedenszeiten (!) hat die deutsche Polizei häufig das Nachsehen, wenn sie sich randalierenden Ausländerbrigaden entgegenstellen will. Man denke an Hamburg, Stuttgart, No-Go-Areas in Duisburg und Köln usw.

    Der durchweg unbewaffnete friedliebende Deutsche hat in solchen Lagen stets das Nachsehen. Ihn schützt letztlich niemand.

    Zur Diskussion könnte man stellen, ob nicht doch Waffenscheine für scharfe Waffen an nicht vorbestrafte deutsche Bürger in einem einfacheren Verfahren herausgegeben werden könnten.
    Aber dafür wird man vermutlich – selbst bei den Ukraine-Kriegstreibern der Kartellparteien, die in ihrer Blutrünstigkeit sogar tolerieren, dass Selensky Zivilisten mit Waffen ausrüstet und so opfert – keine parlamentarische Mehrheit bekommen.

    Man mag dies bedauern, aber das ist die Realität.

  11. @AggroMom

    Habe ich gestern auch erlebt ;-)) Tja, Laden weitgehend leer. Bleibt nur zu hoffen, daß der eine oder andere aus seiner Wohlfühl-Narkose erwacht…

  12. .
    Es darf
    also über
    diesen Satz,
    der geixt wurde,
    gerätselt werden.
    Wie wäre es mit —
    Keine Perlen vor
    die Säue …
    .

  13. ZITAT:
    „Nicht gleich nach Paraguay oder Neuseeland zwar, sondern nur in die Nachbarschaft nach Wien.“
    ZITAT ENDE.

    Was erwartet denn Matthias Politycki ausgerechnet von Wien als neuem Aufenthaltsort? Wer u. a. die Impf-Zwang-Turbulenzen in Österreich verfolgt hat, der kann doch nur zum Ergebnis kommen, dass er „vom Regen in die Traufe“ gleitet, wenn er von D nach Austria wechselt. Der Polit-Sumpf in Österreich liegt zwar ein paar Meter höher über dem Meerespiegel als D – doch sonst ist es doch nahezu die gleiche antidemokratische EU-Suppe, die er auslöffeln muss.

  14. Ganz zu Anfangs, als die EU nach Osten erweitert wurde, ca 2002-2004, hatte man uns kleinen Einzellern vorgeschwärmt, was die große EU doch für Vorteile für uns haben würde, wie:
    -keine Devisen mehr zu wechseln
    -nicht mehr an den Grenzübergängen warten zu müssen (das hatte ich für ein bisschen mehr Sicherheit gern in Kauf genommen)
    -freier, weltweiter Handel ohne Beschränkungen-mit Drittländern fallen nach wie vor Zölle an. Handelsschranken hat es vorher auch schon gegeben und gibt es nach wie vor-mit China, Irak, Iran u.a.
    -der Euro wird so hart wie die D-Mark, ja sogar noch härter. Das hat uns dieser Pfeiffenkopf Waigel mit seinen Affenaugenbrauen mit Begeisterung immer weismachen wollen.

    Ich stelle im Jahr 2022 nochmals die Frage: Was hat die EU uns an greifbaren Vorteilen für den Einzelnen kl. Bürger(vllt. nicht für die Großkonzerne ! und die Wirtschaft allgemein ) gebracht ??
    Ich behaupte—-Nix, nix, nix !
    Vor ein paar Jahren hätte man die Währungsunion noch auflösen können. Mitlerweile ist das Bankensystem und Wirtschaftssystem am Abgrund. Es dürfte wohl zu spät sein. Zumal die Banken und der Digital-finanzielle Komplex zu viel Macht haben.
    Dazu immer wieder informativ und erhellend–Ernst Wolff
    https://www.google.com/search?q=ernst+wolff&rlz=1C1CHBD_deDE893DE893&sxsrf=ALiCzsaS0nfaPz6hS17USXUfxOE5xFhhnQ:1652596887938&source=lnms&tbm=vid&sa=X&ved=2ahUKEwjSltmT8-D3AhUR_rsIHYqRCWUQ_AUoAXoECAIQAw&biw=1920&bih=937&dpr=1

  15. .
    Es sind
    die Adepten
    der Linksblase
    im neuen Gewand,
    also die Kulturmarxisten,
    denen ma seitens der perfiden
    Langzeitstrategen neben brachialen
    Abbruchunternehmern aus dem Orient
    freie Hand läßt, ihr Zerstörungswerk
    nachhaltig zu betreiben, weil man
    die Deutschen fürchtet, wenn
    sie unindoktriniert und vor
    allem unverdünnt eben
    Deutsche bleiben
    bzw. wieder
    werden.
    .

  16. @ eo 25. Mai 2022 at 11:55
    Sie haben ja oft recht, aber warum schreiben Sie immer in dieser Form. Es ist anstrengend beim Lesen. Und längere Kommentare von Ihnen lese ich daher erst gar nicht.

  17. @A. von Steinberg
    Immer wenigere Menschen haben Mut sich seines eigenen Verstandes zu bedienen.

  18. „Menschen…verblöden in Deutschland….
    …was für ein selten blödes Volk heran wächst. “
    Die aller dümmsten sind diese gebildeten Idioten, die zum gehobenen Bürgertum gehören und als politisch engagierte Bildungsbürgerschicht sich wichtig machen. Sie sind besonders empfänglich für politische Indoktrination. Diese Gutbürger halten sich selbst für besonders gut informiert, mündig, kritisch und intellektuell, weil sie ausschließlich die Leitmedien konsumieren. Daher sind die meisten Leute, die zum gehobenen Bürgertum gehören, einen akademischen Hintergrund haben, auch doppelt und dreifach geimpft. Viele Menschen in Deutschland haben sich total dem Corona Diktat der Regierung unterworfen. Sie finden es toll, dass sie ihre Grundrechte und Freiheit aufgeben, wegen der Sicherheit und so. Die braven Geimpften geben den Ungeimpften die Schuld für Corona und Lockdowns, und wollen das jene bestraft und diskriminiert werden. Die Sache ist die, Menschen vom Bildungsbürgertum, nicht selten mit Doktor oder Professor-Titel informieren sich einseitig und glauben blind den Medien, egal wie die Realität aus.
    Mehrheit der Deutschen will den Niedergang, weil es denen noch viel zu gut geht.

  19. In Wien sind die Verhältnisse nicht besser als in Berlin – meint jedenfalls Martin Sellner.
    Das Gute an Wien ist höchstens, daß man sich von dort schnell nach Ungarn absetzen kann.

  20. Eilt!

    Gardelegen

    Merkelgast schlitzt 17jährigen Deutschen auf dem Sportplatz auf.

  21. Verhalten und Äußerungen unserer Politiker machen täglich deutlich, daß wir nicht mehr in einer Demokratie, sondern in einer Kakistokratie leben, in der die Unfähigsten und Schlechtesten das Sagen haben.
    Man muß sich fragen, ob das wirklich der Wille der deutschen Wähler war.

  22. Geplante AfD-Versammlung: Landkreis legt Beschwerde ein
    Der Landkreis Lüneburg hat im Zusammenhang mit einer geplanten AfD-Versammlung Beschwerde gegen einen Beschluss des Verwaltungsgerichts Lüneburg eingelegt. «Wir wollen noch einmal eine gerichtliche Klärung und haben aus unserer Sicht gute Argumente», sagte eine Landkreissprecherin am Mittwoch. Die Partei will in einer Lüneburger LKH-Arena ihre Aufstellungsversammlung zur Landtagswahl abhalten, nachdem sie dort zuvor ihren Landesparteitag geplant hatte.

    „Flüchten oder Standhalten“ ? von 1976
    In Flüchten oder Standhalten fragt Horst-Eberhard Richter, wodurch der moderne Mensch eingeschüchtert wird und wie er sich dagegen wehren kann. Als Arzt und Psychoanalytiker will er nicht nur Diagnosen stellen, sondern auch Therapien anbieten. Er hält ein hilfreiches Plädoyer gegen die Flucht und für das Standhalten.

  23. Ich kanns bloß nicht mehr (nur) aufs Ausland schieben, es ist meine Generation, die diesen Sturz wählt und bejubelt und ansonsten den Schwanz einkneift.

    Und im täglichen Umgang in Bus und Bahn, man muss bloß mal diese Trangesichter anschauen, gucken die nicht gehässig oder niederträchtig (bei Deutschen), dann feige und untertänig, wenn der Merkelgast seine Schuhe auf dem Sitz gegenüber wälzt.

    Ich weiß, ich weiß, öffentliche Verkehrsmittel heißt Armut; nur die Masken-Sklaven hinterm Lenkrad sind genauso hohl. Und ein Trost, die hocken im selben Land und gehen demselben Schicksal entgegen.

    Anfangs dachte ich wirklich, es müsse nur die zündende Idee sein, die wiederbelebte Tradition, die Rückkehr in die deutsche Identität, die Freiheit im Selbstbewusstsein der Nation und eine Freie Presse, und da haben wir inzwischen eine Menge Alternativen. Der gesunde Nationalismus, der einen Deutschen mit Russen und US-Amerikanern an einen Tisch bringt und Prost!

    Nicht Deutschland ist kaputt, nicht Vaterland Deutschland, auch nicht die deutsche Identität, denn wir sind noch etliche, die diese weitertragen, wir ehren unser deutschen Vorfahren, die Sternstunden deutscher Geschichte. Kaputt ist nur eine Großteil der jetzigen Generation, nicht die fleißige Elterngeneration im wohlverdienten Ruhestand, nein, meine, die, die noch arbeitet und den Laden als DEUTSCHE gefälligst fortzuführen haben. Und all die Bolschewisten, Schmarotzer und rotgrünen Taugenichtse mit Tritt gen Mekka, Peking oder Timbuktu rausbefördern zu haben.

    Und was macht diese meine Generation? Wählt grüne Bolschewisten, wählt Zerstörung deutscher Wirtschaft, wählt Gendergaga, Klimadummdumm und Corona-Quatsch. Und wenn Du die Großmäuler mal fragst, ob sie mal zu PEGIDA gehen oder AfD wählen oder einfach mal laut und deutlich Nein! zum täglichen Irrsinn sagen – wie die da ducken und die Parolen ihrer Zuchtherren nachplappern, weil, das darf man doch nicht…

    Den Autor kann ich zwar in gewisser Weise verstehen, aber was da nun wirklich im roten Wien besser sein soll?

    Die Sowjet-Kommunisten haben mich nicht vertrieben, da werd ich den BRD-Kommunisten auch noch überstehen.

  24. Erbsensuppe: Gardelegen: Geburtsort von Otto Reutter.
    …….. Drum sei dein Trost, was immer es sei:
    In fünfzig Jahren ist alles vorbei!

    Du Rindvieh! Dann ist es vorbei!!

    FG C.

  25. Mantis 25. Mai 2022 at 15:03
    […]

    „Flüchten oder Standhalten“ ? von 1976
    In Flüchten oder Standhalten fragt Horst-Eberhard Richter, wodurch der moderne Mensch eingeschüchtert wird und wie er sich dagegen wehren kann. Als Arzt und Psychoanalytiker will er nicht nur Diagnosen stellen, sondern auch Therapien anbieten. Er hält ein hilfreiches Plädoyer gegen die Flucht und für das Standhalten.

    In Demokratien sind die Massen in deren Denken und Handeln spielend einfach lenk- und beeinflussbar. Viele wollen das nicht wahrhaben, da sie dem Irrtum aufsitzen, dagegen immun zu sein

  26. @ Das_Sanfte_Lamm
    „In Demokratien sind die Massen in deren Denken und Handeln spielend einfach lenk- und beeinflussbar.“
    ——————–

    Haben wir denn Demokratie, sprich wortwörtlich in seiner Bedeutung „Herrschaft des Staatsvolkes“?

  27. Ben Shalom 25. Mai 2022 at 15:31

    Haben wir denn Demokratie, sprich wortwörtlich in seiner Bedeutung „Herrschaft des Staatsvolkes“?

    Derartiges gibt es nicht.
    Das ist ein Wunschtraum seit Bestehen der Menschheit. In der Realität funktioniert allenfalls eine Gesellschaft, die es schafft, sich kollektiv auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu einigen und kollektive Selbstverwaltung zu praktizieren.
    Etwas wie eine „Herrschaft des Staatsvolkes“ existiert nicht.

  28. @ Das_Sanfte_Lamm, 25. Mai 2022 at 15:38
    „Etwas wie eine „Herrschaft des Staatsvolkes“ existiert nicht.“
    —————-

    Nun heißt aber Demokratie genauso dieses. Und natürlich gibt es Beispiele dafür genug. Durchaus mit ein wenig Recherche in der menschlichen Geschichte zu erkunden.

  29. Das_Sanfte_Lamm 25. Mai 2022 at 15:38

    Ich denke, eine echte Demokratie ist machbar.

    Einen guten Ansatz liefert sogar unsere eigene Verfassung mit dem Artikel 20:

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 20
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Dazu noch die Möglichkeit, eine Regierung durch eine Abstimmung vorzeitig aus dem Dienst zu entlassen und Neuwahlen einzuleiten und wir hätte eine echte Herrschaft des Volkes.

    Nur, die Abstimmungen werden uns verweigert und die Wahlen durch nach und nach vorgenommene „Gesetzesänderungen“ an die Interessen der verfassungsfeindlichen Politikerkaste angepasst.

    Es ist nicht der Fehler des Volkes, dass sich die Regierungsparteien selbst ermächtigt haben, das GG auszuhebeln und nach Bedarf zu „interpretieren“ und zu ändern, es ist aber der Fehler des Volkes diesen Parteien immernoch (s)eine Stimme zu geben.

  30. nicht die mama 25. Mai 2022 at 16:50

    Dazu noch die Möglichkeit, eine Regierung durch eine Abstimmung vorzeitig aus dem Dienst zu entlassen und Neuwahlen einzuleiten und die Richter und Repräsentanten des Staates direkt vom Volk zu wählen und wir hätte eine echte Herrschaft des Volkes.

  31. Eine 100%ige Demokratie hat es noch nie gegeben. Die würde nämlich voraussetzen dass die Wähler aufgrund allseitiger und umfassender Information in der Lage sind sich eine unabhängige Meinung zu bilden, dass alle Wahlbewerber die gleichen Voraussetzungen haben und dass die Politiker sich nur von den Wählern beeinflussen lassen.
    Wir hatten bis ca 2000 eine ca 40%ige Demokratie, jetzt haben wir vielleicht noch 10%. Die Medien sind heute gleichgeschaltet, die Wähler zu dumm für eine Demokratie (und mehr von der Sorte werden importiert und gezüchtet), Nicht-Blockparteien werden diskriminiert wie man es früher nur in Bananenstaaten kannte, und die Politiker sind Laufburschen einer Milliardärs-Clique, die die wahren Herrscher hinter den Kulissen sind.
    Wir leben in einer von einer brutalen, völkermordenden Mafia regierten (westlichen) Welt, in der „Demokratie“ nur die Aufschrift auf dem Knüppel ist, mit dem das Volk niedergehalten wird, und der Titel einer grotesken Theaterveranstaltung mit Politikern als Schauspielern.

  32. Mein Abschied von Deutschland hat auch mit Ereignissen wie in Lüdenscheid zu tun!

    Kam leider gar nichts auf PI davon! 🙁

  33. „Mein Abschied von Deutschland“

    Ich will mich auch verabschieden, aber bin hier gefangen. Hier holt mich nur noch ein Wunder raus.


  34. Das Problem wer in das Ausland geht. ist dann Migrant.

    Das Normal geht verloren.

    Genau so wenig, wie wir uns von Migranten vorschreiben lassen wollen, wie wird zu leben haben, wird sich diese, die Bevölkerung eines, jeden Migrationsland, das verbitten.

  35. Eistee 25. Mai 2022 at 13:48

    In Wien sind die Verhältnisse nicht besser als in Berlin – meint jedenfalls Martin Sellner.

    ==============

    Das Angebot im Rotlicht ist signifikant besser als in Berlin.
    Außerdem wieso Abschied von Deutschland?
    Laut kewil gibt es ja wieder Großdeutschland = BRD + Österreich

  36. Ben Shalom 25. Mai 2022 at 15:43

    Nun heißt aber Demokratie genauso dieses. Und natürlich gibt es Beispiele dafür genug. Durchaus mit ein wenig Recherche in der menschlichen Geschichte zu erkunden.

    Es gab allenfalls in der deutschen Geschichte Basisdemokratien wie beispielsweise die „Things“ der Germanenstämme oder föderale Strukturen im Mittelalter in Form der Reichstage, auf denen die Kurfürsten nach langen Debatten Mehrheitsbeschlüsse fassten – die zwei bekanntesten waren 1495 und 1521, die jeweils in Worms stattfanden und bahnbrechend für den Verlauf der weiteren deutschen Geschichte waren.

  37. ZU:
    Ben Shalom 25. Mai 2022 at 15:04
    ————————————————–
    ZITAT:
    “ …Nicht Deutschland ist kaputt, nicht Vaterland Deutschland, auch nicht die deutsche Identität, denn wir sind noch etliche, die diese weitertragen, wir ehren unser deutschen Vorfahren, die Sternstunden deutscher Geschichte. Kaputt ist nur eine Großteil der jetzigen Generation, …“
    ZITAT ENDE.

    Sie sind ein großer Optimist.
    Wenn man die Situation kritisch analysiert, dann ist Deutschland meines Erachtens – im Verleich zu anderen Nationen – verdammt kaputt. Nicht nur die jetzige junge Genaration, die „Schreikinder“ der Pöbelgruppen, sondern auch ein Großteil der Eltern zählt zu den Patriotismus-Verweigerern. Selbst 9 % der Älteren (über 60) wählten bei der vergangenen BT-Wahl – man glaubt es kaum – die grünen Faschisten. Schließlich wird bereits in den Kindergärten und in fast allen Schulen und Universitäten das Deutsche abgewertet und ersetzt durch die abstrusen Ideen des globalen Pseudo-Gutmenschen-Imperialismus samt Regenbogenflagge.

    Der Nord-Korea-Effekt hat doch bereits nahezu in allen Gesellschaftsparten zugeschlagen. Meinungsfreiheit? Informationsfreiheit? Körperliche Unversehrtheit? Vieles ist kaputt und die Klima-Diktatur wird weiter in die Gehirne eingepflanzt.

  38. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. Mai 2022 at 13:48
    Eilt!
    Gardelegen
    Merkelgast schlitzt 17jährigen Deutschen auf dem Sportplatz auf.
    ——————————————————————————-
    …dazu werden wir in den Lückenmedien sehr bald lesen
    – Täter mehrfach vorbestraft, der Polizei seit langem bekannt
    – Täter ist ein Deutscher
    – Täter ist ein Einzelfall
    – Täter hat psychische Probleme, hört Stimmen
    – nur von regionalem Interesse
    – alle woken versifften Altparteien haben bereits
    einen Stuhlkreis gebildet.
    Liste kann noch um weitere von Zeilenstrichern verwendete
    Narrative ergänzt werden.

  39. @ Das_Sanfte_Lamm 25. Mai 2022 at 21:13

    „Ben Shalom 25. Mai 2022 at 15:43
    Nun heißt aber Demokratie genauso dieses. Und natürlich gibt es Beispiele dafür genug. Durchaus mit ein wenig Recherche in der menschlichen Geschichte zu erkunden.“

    „Es gab allenfalls in der deutschen Geschichte Basisdemokratien wie beispielsweise die „Things“ der Germanenstämme oder föderale Strukturen im Mittelalter in Form der Reichstage, auf denen die Kurfürsten nach langen Debatten Mehrheitsbeschlüsse fassten – die zwei bekanntesten waren 1495 und 1521, die jeweils in Worms stattfanden und bahnbrechend für den Verlauf der weiteren deutschen Geschichte waren.“
    —————————————-

    Zum Beispiel, speziell auf Deutschland bezogen. Noch ausgeprägter im Schweizer Raum, die „Ur“-Things, habe sehr schöne Fotos von mehreren historischen Stätten dort.

    Doch das nur am Rande, denn ich verwies in meinem Kommentar absichtlich auf die „menschliche Geschichte“ (!), also nicht nur auf die Geschichte im deutschsprachigen Raum.

  40. @ A. von Steinberg 26. Mai 2022 at 00:31
    „Sie sind ein großer Optimist.“
    —————————————–

    Der Pessimist sagt: „Es kann nicht schlimmer kommen.“
    Der Optimist sagt: „Doch, doch!“

    Es muss sogar zwingend schlimmer kommen, auch wenn es schöner ohne gewesen wäre…

  41. Wenn mir ein staatlich geprüfter Psychologe mitteilt, dass
    ich mit bis zu 5 Bier/Woche ein totaler Alkoholiker bin,
    und noch dazu ein volles Jahr davor überhaupt
    keinen Alkohol getrunken habe, dann dürfte eigentlich
    fast kein KFZ mehr auf der Straße fahren.
    Solche Heuchelei muss man in einem Unrechtsstaat
    einfach ertragen und eine Verbrecher-Industrie mit
    tausenden Euros füttern !

Comments are closed.