Statt des Papiergelds haben Banken und Konzerne in der heutigen Zeit nur noch digitale Konten und Ansprüche gegeneinander. Das noch sichtbare Papier hat sich in einen unsichtbaren Rechtsanspruch aufgelöst, der nur digital besteht und gehandelt wird.

Von PROF. EBERHARD HAMER | „Der größte und weitreichendste Wirtschaftsskandal unserer Tage findet zurzeit durch die Manipulationen an den Geld- und Währungssystemen statt. Der Geldbetrug hat erstmalig eine globale Dimension, weil er weltumspannend stattfindet, von keiner nationalen Regierung deshalb mehr kontrolliert, gestoppt oder verhindert werden kann und weil er sogar nach den veralteten nationalen Gesetzen formal legal stattfindet“ (Vom Verfasser: „Der Welt-Geldbetrug“, Hannover 2005, S. 61 ff.).

Nach der Finanztheorie ist Geld ein legalisiertes Tauschmittel, das auch zur Wertaufbewahrung dienen soll. Wegen seines Realwerts war die Ausgabe deshalb früher staatliches Privileg (Münzhoheit). Die als Geld umlaufenden Gold-, Silber- und Kupfermünzen hatten staatliche Prägung. Der Staat garantierte also die Reinheit des Metalls und das Gewicht der Münzen, so dass jeder in jedem Land wusste, wie viel dieses Geldstück wert war. So waren die Metallmünzen zugleich Tauschmittel und Dauerwert.

Der Edelmetallvorrat war somit die Basis für das in Edelmetall umlaufende Naturalgeld. Solche Goldumlaufwährungen gab es noch bis zum 1. Weltkrieg.

Jede Goldumlaufwährung hatte allerdings den Nachteil, dass Gold nicht so stark vermehrbar ist, wie die Wirtschaft wuchs, dass also eine gewisse deflatorische Geldknappheit stärkeres Wirtschaftswachstum behindern könnte. Deshalb gingen viele Staaten zu einer indirekten Goldwährung über. Sie hatten einen bestimmten Goldschatz und gaben auf dieser Basis staatliche Zentralbanknoten aus, die im täglichen Gebrauch leichter zu transportieren, zu zählen und auch in höheren Summen aufzubewahren waren. Der Wert beruhte darauf, dass die Gelscheine jederzeit bei der Zentralbank in entsprechendes Gold oder Silber umgetauscht werden konnten (Goldkernwährung). Da aber nicht alle Geldscheininhaber auf dem Umtausch ihrer Scheine in Gold bestanden, reichte normalerweise ein Volumen von weniger als zehn Prozent Gold für ein um 90 Prozent höheres Währungsvolumen an Geldscheinen.

Das System funktionierte weltweit, weil auch Länder, die selbst keinen Goldschatz hatten, den Inhabern einen festen Umtauschkurs zu anderen Währungen garantierten, die ihrerseits wieder einen Goldkern hatten. So konnten die Bürger zumindest auf eine indirekte Geldwertgarantie bauen (Gold-Devisenwährung).

Der entscheidende Schritt weg vom Staatsgeld war 1913 die Gründung des privaten Federal Reserve-Systems in den USA. Ein privates Bankenkartell um die beiden Hochfinanzgruppen Rotschild und Rockefeller hatte sich eine private Zentralbank geschaffen mit dem Recht, eigenes Geld auszugeben, das gesetzliches Zahlungsmittel wurde und für das anfangs noch die amerikanische Zentralregierung garantierte. Von dieser privaten Bank wurden nach dem 1. Weltkrieg die Geldreserven der Welt zusammengekauft mit der Folge, dass viele nationale Währung ihren Goldstandard nicht mehr halten konnten und in der Deflation zusammenbrachen (1. Währungswirtschaftskrise).

Gegen Ende des 2. Weltkrieges wurde deshalb in Bretton Woods 1944 wieder ein neuer Gold-Dollar-Standard beschlossen, denn aus der Kriegspleite Deutschlands und der Bezahlung der Rüstungsgüter der kriegsführenden Nationen sammelte die Federal Reserve Bank über 30.000 Tonnen Gold der Welt ein – mehr als die Hälfte des verfügbaren Goldes –, das zur Deckung des Dollar-Standards diente. Der Dollar war nun Hauptreservewährung der Welt. Deshalb nutzten die Zentralbanken überall Dollars, um Rohstoffe dafür zu kaufen, die nur auf Dollarbasis gehandelt wurden (Petrodollar). Die Dollar-Herrschaft über die Welt hatte begonnen.

1971 kündigte Präsident Nixon die Einlösungspflicht von Dollar in Gold und zugleich die Haftung des Staates für den Dollar auf, weil die FED übermäßig viele Dollar in Umlauf gebracht und die anderen Zentralbanken dafür Golddeckung verlangt hatten. Der Goldvorrat war geschrumpft, die Deckung des Dollars in Gold nicht mehr zu halten, der Dollar wurde immer weniger wert, war nur noch gedrucktes legalisiertes Zahlungspapier.

Eine ungedeckte Währung kann zwar durch Gesetz zum amtlichen Tauschmittel erzwungen werden, nicht jedoch zum Mittel der Wertaufbewahrung. Dazu bedarf es des Vertrauens der Geldscheininhaber, dass ihre Scheine langfristig wertgesichert seien. Der langfristige Kurswert – das Vertrauen – einer freien „Quantitätswährung“ hängt wiederum allein von der Knappheit des Geldes bzw. von der Geldmenge im Verhältnis zur Gütermenge ab. Das Problem: Während sich in den letzten 50 Jahren die Gütermenge der Welt nur verfünffacht hat, hat sich die Geldmenge versechzigfacht.

Die Bundesbank hat in ihrer Satzung die Verpflichtung, für Geldwertstabilität zu sorgen. Sie war deshalb Störer im Chor der Geldmengenvermehrer und Inflationistin des Weltwährungssystems und wurde deshalb in eine Europäische Zentralbank eingegliedert, die zwar ebenfalls für Geldwertstabilität sorgen sollte, aber nie gesorgt hat, vor allem nicht unter dem dubiosen Präsidenten Draghi und noch weniger unter der wegen Korruption vorbestraften Präsidentin Lagarde.

Inzwischen hat keine Währung der Welt noch irgendeine reale Wertgrundlage, hat sich das Geld der Welt von jedem etwa zugrundeliegenden Sachwert gelöst, wird es als Papier hemmungslos neu gedruckt und durch ständige Vermehrung ständig entwertet.

Durch geschickte Manipulation von Devisenkursen wird noch ein scheinbares Wertverhältnis der Währungen vorgetäuscht, damit die Menschen es als Tauschmittel weiter verwenden. Seine Wertaufbewahrungsfunktion hat es aber schon lange verloren.

Die US-Hochfinanz steuert über die ihr gehörende FED das Geld und die Währungen der ganzen Welt. Der Dollar ist privates Geld dieser US-Hochfinanz, von niemandem außer von ihr garantiert, aber nach Kräften missbraucht, vermehrt und zum Instrument ihrer Weltherrschaft und zum Hilfsmittel für den Raub aller wichtigen Rohstoffe und Sachwerte missbraucht.

Durch die ungehemmte Vermehrung des Dollars hat natürlich die ausgebende US-Hochfinanz unbegrenzte liquide Mittel, mit denen sie die ganze Welt und vor allem die Rohstoffe der Welt zusammengekauft hat. Aber auch der amerikanische Staat konnte durch die Dollarvermehrung immer mehr ausgeben als er einnahm und hat inzwischen fast 90 Billionen Dollar Schulden (Gläubiger ist die FED als Schöpfer dieser Kredite und Schulden). Ebenso haben sich die Schulden des amerikanischen Staates gegenüber dem Ausland drastisch vermehrt. Der US-Staat lässt sich also in immer größerem Ausmaß von der Welt Sachgüter gegen wertlose Dollar liefern – eine moderne Form von Tributen. Praktisch heißt das: Die Zentralbanken in China, Japan, Europa usw. sammeln die für die Sachwertlieferungen ihrer Bürger einkommenden Dollars in immer größeren Beständen als angeblich werthaltige Währungsreserve an. Praktisch werden sie aber immer wertloser und werden alle anderen Währungen dadurch ebenfalls wertloser.

Damit hat aber der Schuldner USA es selbst in der Hand, wie stark er durch eine Abwertung des Dollars seine Gläubiger entreichern – betrügen – und sich auf deren Kosten wieder entschulden will, denn 70 Prozent aller Dollars sind im Ausland. Jede Abwertung des Dollars würde also den Schuldner entlasten und seine Gläubiger betrügen.

Vom Papiergeld zum digitalen Geld

Ein billionenfach missbrauchtes und entwertetes Papiergeld wird heute immer weniger in Scheinen dokumentiert, sondern zu über 80 Prozent bereits von Konto zu Konto digital transferiert. Statt des Papiergelds haben die Banken und Konzerne nur noch digitale Konten und Ansprüche gegeneinander. Das noch sichtbare Papier hat sich in einen unsichtbaren Rechtsanspruch aufgelöst, der nur digital besteht und gehandelt wird.

Das Zentralbankensystem unter Führung der FED will deshalb die Papierwährung schon lange durch eine digitale Währung ersetzen.

Hemmnis ist bisher der Bargeldverkehrt. Nach dem Gesetz ist nur Bargeld gleich Geld. Die umlaufenden Münzen und das gedruckte Papiergeld sind eigentlich immer noch das gesetzlich vorgeschriebene Zahlungsmittel. Gerade in Deutschland zahlt ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung immer noch „in bar“ statt über Konto oder digital.

Das Recht auf Bargeldzahlung ist nun vom Bundesverwaltungsgericht und vom Europäischen Gerichtshof zumindest für die Erfüllung hoheitlicher Abgaben abgeschafft worden. Man kann also Steuern, Sozialabgaben und Rundfunkzwangsgebühren o.a. nicht mehr bar, sondern muss sie über ein Bankkonto zahlen. Damit ist die Gesetzeslage, nach der Bargeld das einzige gesetzliche Zahlungsmittel ist, durch die höchstrichterliche Rechtsprechung ausgehebelt, wie es das Großkapital, die Finanzpolitik und die Banken wollten, nämlich die digitale Währung und Bezahlung.

Aus diesem Grunde wurde 2015 auch schon ein gesetzlicher Anspruch auf ein Zahlungskonto bei einer Bank für jedermann formuliert. Wenn jeder ein Konto haben soll und kann, ist damit die Grundlage für die digitale Zahlung von Konto zu Konto gesichert.

Wenn aber künftig im privaten Rechtsverkehr nicht mehr mit Bargeld, sondern nur noch von Konto zu Konto digital bezahlt werden soll, bedeutet dies,

  • dass unsere wirtschaftliche Existenz ins Belieben der Bank gerät. Sperrt die Bank unser Konto, können wir nicht mehr zahlen, nicht mehr einkaufen, nicht mehr existieren,
  • dass nicht nur die Bank, sondern auch der Staat Totalkontrolle über unsere Kontobewegungen hat (der gläserne Mensch),
  • dass die Möglichkeiten zur Geldmanipulation der Banken und Staaten noch steigen: sie können Abwertungen und Währungsreformen allein durch Mausklick zwangsweise durchführen, also die Gläubiger um ihre Einlage und deren Wert bringen, ohne dass diese Rechtsmittel dagegen hätten.

In Indien hat man vor zehn Jahren die Totaldigitalisierung der Währung versucht und ist dabei gescheitert, weil die Landbevölkerung und ältere Bevölkerung damit nicht zurechtkamen. Der EuGH hat ja auch ein Bargeldverbot erst zugunsten öffentlicher Abgaben digital entschieden, noch nicht im privaten Zahlungsverkehr. Versuche, auch privaten Zahlungsverkehr total zu digitalisieren stoßen in Deutschland auf großen Widerstand. Mehr als 40 Prozent der Bevölkerung wollen weiter mit Bargeld zahlen.

Würde also auf Druck des Großkapitals, der FED und ihrer Zentralbanen sowie der Finanzpolitik die Digitalisierung auch des privaten Zahlungsverkehrs vorgeschrieben, würde dies nach Ansicht des Mittelstandsinstituts Niedersachsen scheitern, weil unsichtbare, in Fremdbelieben stehende Zahlungsvorgänge bei der einfachen Bevölkerung das Gefühl von realer Leistung zu Gegenleistung nicht ersetzen.

In den Dörfern gibt es heute unabhängig von Bargeld immer noch ein waches Bewusstsein von realer Leistung und Gegenleistung, praktisch einen „stillen Ausgleichsanspruch“. Wenn ein Dorfbewohner irgendwelche Leistungen für einen Nachbarn geleistet und dafür kein Geld genommen hat, bleibt dennoch beim Begünstigten das Gefühl, er habe seinem Nachbarn noch etwas zu erstatten und beim Leistenden das Gefühl, er habe beim Nachbarn noch etwas zugute. Der Autor hat in Jahrzehnten ländlicher Umgebung dies hundertfach erlebt.

Wenn also dieses moralische Gefühl von Leistung und Gegenleistung nicht digital befriedigt werden kann und mit Bargeldzahlung nicht mehr befriedigt werden darf, werden sich andere Zahlungsmodalitäten durchsetzen, wie Sachleistung gegen Sachleistung wie nach dem 2. Weltkrieg, wo es bis zur Währungsreform eine „Zigarettenwährung“ und Kaufmöglichkeiten von Lebensmitteln gegen Silberbestecke, Bilder oder ähnliche Sachwerte gab. Wo das Geld versagt, wertlos geworden ist oder Bargeldzahlung verboten wird, setzt automatisch Tauschwirtschaft ein. Es könnte also sein, dass statt Digitalisierung ein wachsender Tauschmarkt das Geldsystem ersetzt.

Dazu gehört auch, dass immer in der Geschichte universales Tauschmittel Gold- oder Silbermünzen waren. „Wenn in Geld nicht mehr bezahlt werden darf, wird in Gold bezahlt“, hat schon mein Vater gewusst. Gold wurde immer schon als Zahlung in der Geschichte angenommen.

Dennoch sollte uns die gegen alles bisherige Währungsrecht verstoßende Entscheidung des EuGH aufrütteln: Wenn das Papiergeld keinen Realwert mehr hat, mit Bargeld nicht mehr bezahlt werden soll oder darf und wir der Bankenknechtschaft ins Digitalgeld nicht trauen, wird wie nach dem 2. Weltkrieg zur Tauschwirtschaft Naturalie gegen Naturalie übergehen.

Der Autor hat in einem Dorf in Niedersachsen fast für jeden Bauern kostenlos Rechtsberatung als Anwalt geleistet. Diese Bauern aber haben bei irgendwelchen Gegenleistungen immer gesagt: „Wir schulden Dir ja noch etwas“, sie haben es kostenlos gegengeleistet.

Der Autor hat auch nach dem 2. Weltkrieg erlebt, wie man zwar gegen Geld nichts mehr kaufen konnte, aber gegen Silberstücke, Schmuck oder Bilder die immer noch knappen Lebensmittel bekam.

Wenn also nach dem Geldzeitalter die Tauschwirtschaft wiederkommt, wird es für uns entscheidend sein, ob wir tauschfähig sind. Das kann mit Gold- oder Silbermünzen sein, mit Schmuck oder anderen Wertgegenständen, kann auch eine für andere notwendige Leistung sein, für die dann Gegenleistung gegeben wird. Solche Leistungen waren nach dem 2. Weltkrieg z. B. Handwerkerleistungen, Arztleistungen o.a. Wer also etwas kann, was andere brauchen, wird auch in der Tauschwirtschaft „zahlungsfähig“ bleiben.

Wer dagegen nur Ökologie, Egoismus, Spaßtheorien oder Alternativpolitik anzubieten hat, wird dafür kaum noch Gegenleistung erwarten können. Die Tauschwirtschaft bringt unsere Gesellschaft jedenfalls wieder zurück auf den Boden der Realität.

Nach dem Verbot der Bargeldzahlung wird es also Zeit, sich für die Tauschwirtschaft zu präparieren: Habe ich Fähigkeiten, die andere brauchen und für die ich Gegenleistungen zu bekommen erwarten kann? Wenn nicht, habe ich Gold- und Silbermünzen oder andere Wertsachen, die ich in der Tauschwirtschaft einsetzen kann? Wenn nicht: Noch ist es Zeit, sich Tauschwerte zu beschaffen, solange der Edelmetallmarkt noch funktioniert.

Wer allerdings den Baerböcken vertraut, sollte es wohl darauf ankommen lassen und mit ihnen untergehen.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (*15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

107 KOMMENTARE

  1. Es ist völlig irreal!

    „Und wie viel Geld habe ich?“

    „Die Zahlen stehen auf Ihrem Kontoauszug!“

    „Und kann ich das Geld sehen?“

    „Aber selbstverständlich nicht, deswegen haben Sie ja die Zahlen auf dem Kontoauszug“

    „Und wenn ich das Geld haben will?“

    „Da müssen Sie erst ein paar Tage warten, bis wir so viel Geld in der Filiale haben!“

    „Und wenn ich das Geld jetzt haben will?“

    „Das geht leider nicht, deswegen haben sie die Zahlen auf dem Kontoauszug!“

  2. Es gibt eine bittere Wahrheit dahinter.

    Das Geld, das in Zahlen auf den Kontoauszügen steht, ist nicht einmal ansatzweise verfügbar.

    Die Bundesbank müsste Tag und Nacht mehrere Jahre lang Noten drucken, um überhaupt jedem Bundesbürger sein Geld zu geben.

    Wer darüber nachdenkt weiß, dass sein Geld schlichtweg nicht vorhanden ist. Es ist „Kredit“, weil jeder glaubt, dass er es hätte.

  3. Man fühlt sich immer wie gegen eine Mauer gerannt, wenn man den Leuten auch nur sanft solche Hinweise gibt. Also mehr in der Stadt, auf dem Lande sind die Leute meist bodenständiger und haben noch ein natürliches Gespür für Gefahren. In den Städten dürfte es hoffnungslos sein, das „woke“ Märchen der Hauptstrompresse verhindert jedwedes selbstständige Denken, zumindest bei vielen.

    Ich hätte so gern einen Bundesfinanzminister mit der Kompetenz „unseres“ hochverehrten Professors Eberhard Hamer. Mir wäre wirklich wohler, in diesen Zeiten braucht es einen Steuermann mit Durchblick.

    Und nicht zu unterschätzen die Generationenerfahrung, denn nicht alles steht in Büchern, man muss es auch in Praxis bestehen sehen.

    Wenn ich dagegen Lindner, Baerbock, Habeck, Scholz sehe… oh je.

  4. Ich bin zwar kein Kommunist, aber ich glaube, daß die, die viel
    Geld besitzen, dies in der Regel durch den Beschiß der weniger
    Begüterten, sprich durch Ausbeutung, Betrug, überhöhte Preise,
    erreicht haben.

    Aber: Arm und Reich wird es immer geben.
    Gleichmacherei ist Mist und warum soll ich abgeben, was ich mir
    hart erarbeitet habe !

  5. Ben Shalom
    19. Mai 2022 at 09:30

    „Wenn ich dagegen Lindner, Baerbock, Habeck, Scholz sehe… oh je.“

    Sie haben nicht nur keinerlei Ahnung von Geld, sie sind sogar noch stolz darauf, dass sie keine Ahnung haben und ihre „Regierungsverantwortung“ ist der beste Beweis, dass es völlig ausreichend ist, wenn man von dem Thema keine Ahnung hat.

    Viel wichtiger ist woke und black lives matter. Dazu noch sexuell abartig und in Deutschland ist man Minister…

  6. @ ghazawat, 19. Mai 2022 at 09:25
    Es ist „Kredit“, weil jeder glaubt, dass er es hätte.
    ———————–

    Im Grunde genommen ist ein „Guthaben“ auf einem Girokonto noch nicht mal so sicher wie ein Kredit. Dort beim Kredit habe ich einen Vertrag mit gesicherten Modalitäten zu Auszahlung und Tilgung.

    Ein „Guthaben“ auf dem Girokonto ist nichts weiter als eine Forderung auf Geld, nicht mal auf „mein“ Geld, sondern auf Geld allgemein. Das verinnerlichen viele gar nicht, dass man lediglich eine Forderung hat.

  7. @ghazawat 19. Mai 2022 at 09:22
    Aber dieses Prinzip gab es in unserem Wirtschaftssystem schon immer. Und das hat nichts mit den aktuellen Pflaumen in Berlin zu tun. Es war doch zu keiner Zeit möglich, dass alle Leute ihre Sparbücher gegen Bargeld eintauschen. Das war noch nie möglich, auch nicht in den 60ern und 70ern.

  8. Frau Spahn, die als Schwule Sparkassenangestellte Gesundheitsministerin spielen durfte, ohne jede Ahnung von dem Thema zu haben, ist der schlagende Beweis.

    Sie muss sich zu einem Millionenvermögen gebückt haben. Und heute darf sie wieder Sachen schwafeln, von denen sie nicht die geringste Ahnung hat!

    Es ist soooo peinlich!

  9. DerFrobi
    19. Mai 2022 at 09:36

    „Das war noch nie möglich, auch nicht in den 60ern und 70ern.“

    Man muss längere Zeit zurückblicken und es war möglich.
    Zu Zeiten der Golddeckung musste jede einzelne Reichsbanknote mit ihrem Goldgehalt vorhanden sein.

    Da Gold viel wiegt, war es einfacher, Noten zu transportieren.
    Später ist dann einfach die Golddeckung weggefallen und die Leute glauben immer noch, dass es eine Deckung durch Sachwerte gibt.

    Der Fehler wird erst offensichtlich, wenn man sein Geld haben will.

    Sie wissen dass zwei D-Mark Stücke und 5 D-Mark Stücke lange Zeit aus Silber bestanden?

    Irgendwann hat man einfach das Silber weggelassen. Die Leute merkten den Betrug nicht einmal.

  10. ghazawat 19. Mai 2022 at 09:45
    Aber das Wirtschaftssystem ist seit 1949 nicht darauf ausgelegt, das es einen realen Gegenwert gibt. Es ist auf unendliches Wachstum ausgelegt. Es gibt aber kein unendliches Wachstum, weder biologisch noch wirtschaftlich. Somit muss man sich diverser Hilfsstrategien bedienen, wie z.B. Geld durch die Hintertür zu entwerten.

  11. DerFrobi 19. Mai 2022 at 09:36
    @ghazawat 19. Mai 2022 at 09:22
    Aber dieses Prinzip gab es in unserem Wirtschaftssystem schon immer. Und das hat nichts mit den aktuellen Pflaumen in Berlin zu tun. Es war doch zu keiner Zeit möglich, dass alle Leute ihre Sparbücher gegen Bargeld eintauschen. Das war noch nie möglich, auch nicht in den 60ern und 70ern.
    ——————-
    Das ist wie das Spiel „Reise nach Jerusalem“; der Letzte in der Schlange hat Pech gehabt.

  12. Geld…

    Die wenigsten Leute verstehen es.
    Ein Gutteil unseres Geldes besteht in Forderungen an Griechenland, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal.

    Die deutsche Presse war sogar so frech, dass sie die Kredite an Griechenland ein gutes Geschäft London, wegen der hohen Zinsen.

    Natürlich ist kein einziger Euro Zinsen gezahlt worden und das Geld ist schlichtweg.

    Aber in unseren Staatsbilanzen ist das Geld betrügerischer Weise immer noch vorhanden.

    Es ist wieder kaufmann

  13. Es ist wie der Kaufmann, der zwar keine Ware hat, dafür aber Forderungen gegen einen Pleitier und denkt, davon leben zu können

  14. Voellig gleichgueltig ob das Euro/$ Muell in Papier oder digital ist. Muell ist Muell. Unbrauchbar. Ich habe sehr begrenzten gebrauch und dadurch auch begrenzten Bedarf fuer diesen Muell. Sammeln tue ich es nicht. Es gibt viel bessere Sachen , die man kollektionieren und bewahren kann. Uninteressant was die da machen. Fuer deren Muell bin ich nicht bereit mein Zeit mit Arbeit zu verschwenden. Und das habe ich schon vor 30 Jahren verstanden. seit dem lebe ich einem Gluecklichem Leben.Und im Zukunft gucke ich mit Zuverlaessigkeit.

  15. Russlands Wirtschaft ist im erstem Quartal um 3,7% gewachsen.
    Mittlerweile in EU Offizielle ! Inflation betraegt 8, irgendwas %, aber in besonderes Idiotischen Laender,wie 3 Baltische Aussterberate ist die wie in Estland 19%.
    Wenn man die reale Inflation raten moechte, sollte man die offizielle mit Faktor 2 multiplizieren.
    EU ist am Ende!

  16. Pleitier.

    Eine Menge Leute denken, das sie Forderung gegen Boris Becker hätten. Viele realisieren erst jetzt, dass sie das Luxusleben seiner Frauen mit ihren Geldern finanziert haben und dass sie keinen einzigen Euro wiedersehen werden.

    Erstaunlich, wie milde Strafen sein können, wenn man ein bekannter Betrüger ist.

  17. Wie viel die Anlagen der Banken und des Staates wert sind, hängt letztlich vom Vertrauen der Bürger und Kunden ab. Das heutige, inflationäre Geldsystem ist daher eine Art Schneeballsystem, in dem am Ende irgendwer die Arschkarte ziehen wird, und natürlich hofft jeder, nicht derjenige zu sein – vorausgesetzt, es ist einem überhaupt bewusst, dass diese permanente, wundersame Vermehrung des Geldes und unser Wirtschaftswachstum zu einem großen Teil bloße Luftnummern sind.

    Andererseits gibt es so etwas wie Perfektion in dieser Welt bekanntlich nicht. Nach dem unvermeidlichen Kollaps wird ein neuer Zyklus beginnen, der hoffentlich seine Lehren aus den Fehlern der Vergangenheit zieht.

  18. ghazawat 19. Mai 2022 at 09:54
    Aber der Fehler ist schon vor Griechenland etc. passiert. Das Wirtschaftssystem ist das Problem. Und nein, ich möchte keine Planwirtschaft. Aber es verdienen gerade sehr viele Leute mit Wetten auf virtuelles Geld wiederum auch wieder virtuelles Geld. Es ist ein Glücksspiel.

  19. wernergerman 19. Mai 2022 at 10:00

    Russlands Wirtschaft ist im erstem Quartal um 3,7% gewachsen.

    Haben Sie dazu eine Quelle?

  20. Aktuell ein sehr wichtiger und inhaltlich treffender Artikel von Herrn Prof. Dr. Hamer.
    Ich fürchte allerdings, dass die meisten in Deutschland einerseits zu dumm und andererseits zu faul sind, daraus die richtigen Konsequenzen zu ziehen.

    Entgeten den damaligen (anlässlich der Finanzkrise) vorschnellen (vordergründigen!) Lügen-Versicherungen von Merkel und Steinbrück, dass der Staat für die Guthaben der Bürger garantiert, ist dies weder zahlenmäßig noch praktisch überhaupt möglich.

    Letztlich zählt nur das als „Vermögen“, was man weitgehend wertbeständig greifbar besitzt – und was der Staat im Zweifel nicht rauben kann. Die beste Anlage ist nach wie vor eine private Goldreserve. Zwar sinkt im Moment der Goldpreis, aber Gold bleibt auf weite Sicht wertbeständig.

    Man muss auch nicht gleich Tausende Euro in Gold anlegen. Kleine Stückelungen von 1/10 oz Krügerrand tun es auch schon als erste Notreserve. Für 2.070 € gibt´s 10 x kleine Krügerrand.

    Ich selbst als „Prepper“ hortete nicht nur Konserven und Mineralwasser, sondern auch Goldmünzen, die als Anlage und als Zahlungsmittel im Katastrophenfall fungieren.

    Die Empfehlung lautet: Krügerrand.

    Der Krügerrand ist die bekannteste und zugleich beliebteste Goldmünze der Welt. Auch für Einsteiger ideal, um in Gold zu investieren. Seit 1967 wird er von der South African Mint herausgegeben. Die typisch rötliche Farbe der Münze entsteht durch Zugabe von Kupfer, was für höhere Kratzfestigkeit sorgt. Der 1 oz Krügerrand hat ein Gewicht von 33,93 g, davon 31,1 g Feingold und ca. 2,83 g Kupfer.

    1 oz Krügerrand Goldmünze – Südafrika 2022
    1.844,00 €
    1/10 oz Krügerrand Goldmünze – Südafrika verschiedene Jahrgänge
    207,10 €

    Krügerrand:
    Gewicht: 33,93 Gramm – 1 OZ (= Unze) – Preis aktuell: 1.729,00 €
    Größe: Durchmesser Ø 32,77 x Dicke 2,84 mm
    Feinheit: 91,67% – 22 Karat
    Hersteller: South African Mint
    Goldpreis: in EUR je Gramm (1 g) 55,59 EUR (bei Barren 99 %)

    (Preisangaben lt. Degussa v. 19.5.2022)

  21. So weit darf es gar nicht erst kommen!
    Wenn das Bargeld abgeschafft würde, gäbe es gar keine Freiheit mehr!
    Man arbeitet jetzt schon darauf zu, alles soll ONLINE geschehen.

    Die Menschen müssen sich gegen ONLINE zur Wehr setzen!
    Das ist besser als Silbermünzen oder Goldmünzen zu sammeln!
    Die Menschen müssen sich ONLINE verweigern.

    Denn wenn der Strom ausfällt (bald) dann ist auch das gesamte ONLINE VERMÖGEN verschwunden!

  22. Man sollte Folgendes auch berücksichtigen:

    – Der gesamte Online-Geldverkehr hat für den Staat den entscheidenden Vorteil, dass sich alles – auch im Nachhinein – buchmäßig kontrollieren lässt. Da das Bankgeheimnis abgeschafft wurde, kann z. B. das Finanzamt auf alle Konten zugreifen (was den meisten Bürgern gar nicht bekannt ist und was sie auch gar nicht interessiert in ihrer Dummheit und Staatsgläubigkeit).

    – Die Abschaffung des Bargeldverkehrs bedeutet gleichzeitig Abschaffung entscheidender bürgerlicher Freiheiten.

    – Wenn nun (was Herr Prof. Lauterbach betreibt und mit ihm alle Kartellparteien) das sog. Impfregister eingeführt wird, so wird dieses sog. Impfregister auf Basis der >> Steuer-Identitäzs-Nummer << eines jeden Bürgers geführt. Da wird sich noch mancher der Sofasitzer und Kartell-Wähler wundern!

    – Mit dem Impfregister (das ist im Grunde nur ein Deckname) ist es möglich, dass am Ende jede Behörde, jeder Polizist – nach Eingabe der Identitäts-Nr. – alle Daten eines jeden Bürgers zentral abfragen kann (wenn dies als Software so eingeführt wird).

    – Das gibt es bisher nur in China – und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann es auch in Europa (und speziell in Deutschland) so weit ist. Insbesondere die GRÜNEN sind begeistert von dieser Überwachungsstruktur, die kommen wird.

    – Die AfD hat leider in der gesamten Impfzwang-Diskussion dieses schäbige und menschenfeindliche Impfregister gar nicht angepranhert und infrage gestellt. Ist dies mal wieder Dummheit, Faulheit oder was?

  23. Aus dem Artikel:

    „Nach dem Verbot der Bargeldzahlung wird es also Zeit, sich für die Tauschwirtschaft zu präparieren: Habe ich Fähigkeiten, die andere brauchen und für die ich Gegenleistungen zu bekommen erwarten kann? Wenn nicht, habe ich Gold- und Silbermünzen oder andere Wertsachen, die ich in der Tauschwirtschaft einsetzen kann? Wenn nicht: Noch ist es Zeit, sich Tauschwerte zu beschaffen, solange der Edelmetallmarkt noch funktioniert.“

    ********************************

    Nope. Gold- und Silbermünzen taugen als Tauschwert nicht während, sondern nach der Krise.

    Alkohol, Zigaretten, Hygiene-Artikel, Konserven. Niemals zeigen, dass man grosse Mengen davon besitzt.

    Oder gleich Kauri-Muscheln und ab nach Afrika.

    🐚 🐚 🐚

  24. @jeanette 19. Mai 2022 at 10:14
    Sie haben recht. Aber der Mensch ist ein Idiot und die virtuelle Welt ist voller Leichtigkeit. Mein Sohn möchte ein neues Fahrrad. Mein Vorschlag war, wir nehmen uns einen Nachmittag und tingeln durch diverse Fahrradgeschäfte. Das hat er nicht verstanden. Seine Freunde hätten auch alle eins im Netz bestellt. Er will sich nur online eins aussuchen. Einen ganzen Nachmittag mit der realen Suche zu verbringen sei doch Zeitverschwendung.

  25. Chronos 19. Mai 2022 at 10:11
    wernergerman 19. Mai 2022 at 10:00

    Russlands Wirtschaft ist im erstem Quartal um 3,7% gewachsen.

    Haben Sie dazu eine Quelle?
    —Radiosender Vesti FM. und RF Stastistische Verwaltung. Heute in Moskauer Boerse EUR um 61 RUR. Nie gewesen seit 2017.

  26. Möchte noch anfügen:

    Auch die Partei DIE BASIS, die löblicherweise konsequent und mutig zugleich gegen das Zwangsimpfen ankämpft und gegen die Impf-Diktatur demonstriert, hat offenbar nicht begriffen (jedenfalls nirgendwo thematisiert), dass ein Impfregister der weitere Einstieg in die totalitäre Überwachung darstellt bzw. darstellen würde. Ebenso wenigt haben diese Parteistrategen begriffen, dass die Klima-Diktatur mit gleicher Stärke zu bekämpfen wäre.

    Die meisten Impfkritiker kapieren es offenbar nicht, dass alleine das Impfregister die entscheidende Grundlage für eine Zwangs-Impfung ist. Also muss man primär das Impfregister massiv bekämpfen und natürlich gleichzeitig die Zwangs-Impfung.

    Dass die GEZ-Zwangs-Medien das Thema Impfregister so gut wie nicht erörtern, das ist klar, denn sie selbst sind an der massiven Bürgerüberwachung interessiert und praktizieren dies bereits durch ihre m. E. rechtswidrigen Abgleiche mit dem Melderegister.

  27. Chronos 19. Mai 2022 at 10:38
    Gold kann man bekanntlich nicht essen.
    — Eben. Aber es ist schoen und gammelt nicht. und- mag sein mann trifft jemandem , der den braucht und dabei was zum essen hat. Auf jeden Fall ist es besser als diese bunte Papiere mit Bruecken oder die gruene mit toten Praesidenten….

  28. Zigaretten…

    Ich kenne noch die Zeit, wo man eine Schachtel Zigaretten in die Höhe hielt und jedes Taxi hielt sofort.

    Ich kenne auch noch die Zeit wo Bauern auf einem Stapel Perserteppiche geschlafen haben, den sie gegen Kartoffeln vertauscht haben.

  29. @ wernergerman 19. Mai 2022 at 10:37
    —Radiosender Vesti FM. und RF Stastistische Verwaltung. Heute in Moskauer Boerse EUR um 61 RUR. Nie gewesen seit 2017.

    Okay, danke. Mangels eigenen Kenntnissen des Russischen akzeptiert. Interessanter werden aber natürlich die Zahlen des zweiten Quartals, hier ist wohl mit deutlichen Einbrüchen zu rechnen (RUR=RUB, nehme ich an).

  30. Leider zahlen so viele Leute selbst Kleinbeträge mit der Karte.
    Im Zuge des Coronawahns wurde noch behauptet, Bargeld sei gefährlicher Virenträger. Maskenträger geraten sicher in lauterbachmäßige Panik, wenn sie irgendwo ein Geldstück liegen sehen und wechseln sicherheitshalber die Straßenseite.

    Jeder kann, wenn auch in bescheidenem Rahmen, der Entwicklung entgegenhalten: Durch konsequenten Einsatz von Münzen und Scheinen.
    Das änderte zwar nichts an der Grundmisere, aber immerhin bremst es etwas den Übermut der Finanzpolitik.

  31. Thema Bargeld und Ukraine und Deutschland

    damit man sich das vor Augen hält, . . . Netzfund Screen-Shot

    MDR … Frage
    stimmt es, dass Ukrainer mit 57 in Rente gehen und diese jetzt in Deutschland beantragen können, wenn dieses Alter erreicht ist ?

    Stimmt es, dass Ukrainer mit ihrem Pass ohne Fahrschein zu lösen, mit Bus und Bahn fahren können, wenn bei Kontrollen der Pass vorgezeigt wird, trotz dass Sozialhilfe bezogen wird ?

    Antwort. . . MDR Investigativ . . .
    Ab 1 Juni (*2022) dürfen ukrainische Geflüchtete Sozialleistungen in Deutschland beantragen, also auch Rente mit 57,5 Jahre , Männern 60 Jahre. Zu Beginn des Ukrainekrieges durften Ukrainern hier kostenlos den ÖPNV nutzen, das gilt aber nicht mehr überall . . . … klick !

  32. DerFrobi 19. Mai 2022 at 10:36
    @jeanette 19. Mai 2022 at 10:14
    Sie haben recht. Aber der Mensch ist ein Idiot und die virtuelle Welt ist voller Leichtigkeit. Mein Sohn möchte ein neues Fahrrad. Mein Vorschlag war, wir nehmen uns einen Nachmittag und tingeln durch diverse Fahrradgeschäfte. Das hat er nicht verstanden. Seine Freunde hätten auch alle eins im Netz bestellt. Er will sich nur online eins aussuchen. Einen ganzen Nachmittag mit der realen Suche zu verbringen sei doch Zeitverschwendung.
    –es ist verstaendlich. Alles kommt aus China, auch die Fahrraeder in BRD Geschaeften, bloss die sind teurer als die gleichen auf Ali Express. Aus diesem Sichtpunkt ist es idiotisch Zeit zu verschwenden in Geschaeften. Sei denn, da liegt was geklautes, kaputes und reparierbares sehr preiswert, noch unter Ali Preisen+ EU Steuern.
    So sehe ich das.

  33. .
    .
    Das völlig degenerierte und krankhaft hypermoralische Deutschland bringt sich ohne Not für eine völlig korrupte Kokaine wirtschaftlich an den Rand des Ruins… und darüber hinaus..
    .
    Deutsche Altparteien zerstören DE für einen Krieg der NICHT UNSERER ist.
    .
    Niemanden ist geholfen wenn DE sich ruiniert nur die USA und China freuen sich … ein Konkurrent weniger…
    .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Mit Blick auf Öl-Embargo Putin:
    .
    EU begeht „wirtschaftlichen Selbstmord“

    .
    Als Reaktion auf den Ukraine-Krieg plant die EU ein Einfuhrverbot für russisches Öl. Kreml-Chef Putin sieht den Schaden dafür allein in Europa. Schon jetzt lasse dort wegen der hohen Energiepreise die Konkurrenzfähigkeit nach. Das „chaotische“ Handeln, müsse sich Moskau nur zu Nutzen machen.
    .
    Der russische Präsident Wladimir Putin hat die europäische Energiepolitik als „wirtschaftlichen Selbstmord“ bezeichnet. „Es ist offensichtlich, dass mit dem Weggang von russischen Energieträgern aus Europa in andere Regionen der Welt auch die Möglichkeit einer Erhöhung der wirtschaftlichen Aktivität geht“, sagte Putin mit Blick auf die Debatte um ein Öl-Embargo der EU gegen Russland. Er äußerte sich heute bei einer Sitzung zur Entwicklung der Öl-Wirtschaft.
    .
    Die Energiegroßmacht hatte stets gelassen reagiert auf die Sanktionen des Westens im Zuge des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine, darunter auch auf ein US-Einfuhrverbot für russisches Öl. Denn Russland profitiert insgesamt von den hohen Öl- und Gaspreisen. Der Kreml-Chef sagte, dass schon jetzt die hohen Energiepreise die Konkurrenzfähigkeit der Industrie in der EU schmälerten. Das Land selbst will verstärkt nach Asien umschwenken.
    .

    „Der Verzicht auf russische Energieressourcen bedeutet, dass Europa systematisch, für eine langfristige Perspektive die Region mit den höchsten Energiekosten in der Welt wird“, sagte Putin. Schon jetzt verliere Europa im Vergleich zur Konkurrenzfähigkeit anderer Regionen. Dieser Prozess werde sich beschleunigen. Putin meinte, Europa ignoriere den Schaden für die eigene Wirtschaft. Dabei sei klar, dass einzelne Länder eine so hohe Abhängigkeit etwa von russischem Öl hätten, dass sie nicht dauerhaft darauf verzichten könnten.

    .
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Putin-EU-begeht-wirtschaftlichen-Selbstmord-article23338601.html


    Macht endlich Nord Stream 2 auf und beendet die sinnlosen Russlandsanktionen.
    .
    Unfassbar das eine Handvoll Politiker über das Schicksal und den Wohlstand von 70 Mio. Deutschen bestimmen darf..
    .
    .
    .

  34. Chronos 19. Mai 2022 at 10:08
    […] Nach dem unvermeidlichen Kollaps wird ein neuer Zyklus beginnen, der hoffentlich seine Lehren aus den Fehlern der Vergangenheit zieht.

    Das funktioniert nach jedem „Neuanfang“ zu Beginn eines Zyklus eine bestimmte Zeit und dann überlebt sich auch das neue (alte) System bis wieder ein Zivilisationskollaps eintritt.
    Mal schauen wie die bargeldlose Welt wird, die man anscheinend anstrebt.

  35. Waldorf und Statler 19. Mai 2022 at 10:47
    …Antwort. . . MDR Investigativ . . .
    Ab 1 Juni (*2022) dürfen ukrainische Geflüchtete Sozialleistungen in Deutschland beantragen, also auch Rente mit 57,5 Jahre , Männern 60 Jahre. Zu Beginn des Ukrainekrieges durften Ukrainern hier kostenlos den ÖPNV nutzen, das gilt aber nicht mehr überall . . . … klick !

    — Das nenn‘ ich aber Paradies! Ich kann euch ermuntern- unter den Umstaenden habt Ihr gute Chancen ganze 10 millionen USkrainer da zu bekostigen. Mich freuts- die werden von hier zur Euch abhauen. Doof sind die in diese Hinsicht nicht.

  36. ZU:
    Barackler 19. Mai 2022 at 10:35
    —————————————
    ZITAT:
    „……Gold- und Silbermünzen taugen als Tauschwert nicht während, sondern nach der Krise….“
    ZITAT ENDE.

    Selbstverständlich kann man auch bereits während einer Krise mit Versorgungsengpässen Wertsachen denjenigen anbietren, die genügend Vorräte gesammelt hatten und bereit sind, einen Teil einzutauschen.
    Die Zeit vor dem Kriegsende 1945 beweist dies sehr detailliert. Hungrige Menschen aus den Städten luden Teppiche auf, packten Schmuckund Prozellan ein, um z. B. bei Bauern auf dem Landdie Wertsachen gegen Lebensmittel einzutauschen. Dies hielt an bis 1948, bis zur Währungsreform.
    ——————————————————————————–

    Zu dem Einwand eines „Schlaubergers“:
    „Gold kann man bekanntlich nicht essen“

    Sie können auch keine Blechkonserve essen, es sei denn, Sie haben Blechschneidezähne. So wie man eine Konserveerst öffnen muss, so muss man Gold eintauschen gegen Eßbares.
    Dürfte irgendwie doch wohl erklärlich sein …..

  37. wernergerman 19. Mai 2022 at 10:49
    Sie haben recht. Aber der Mensch ist ein Idiot und die virtuelle Welt ist voller Leichtigkeit. Mein Sohn möchte ein neues Fahrrad. […] Einen ganzen Nachmittag mit der realen Suche zu verbringen sei doch Zeitverschwendung.

    Immerhin bekommt er online noch ein Fahrrad, das ihm dann auch gehört. Die Entwicklung geht aber nicht nur hin zu einer forschreitenden Digitalisierung des Alltags, sondern auch zu einer faktischen Abschaffung des Eigentums. Bereits jetzt gibt es Modelle, in denen man kein Eigentum mehr erwirbt, sondern nur noch eine Art Nutzungsrecht. Tatsächliche Eigentümerin wird dann die Bank.
    Immerhin führt bei physischen Objekten aber kein Weg an der realen Sachherrschaft vorbei (die für sich genommen schon einen Wert darstellt, besonders in Zeiten der Krise). Bei Filmen und Musik sieht das hingegen ganz anders aus…

  38. Chronos 19. Mai 2022 at 10:45
    @ wernergerman 19. Mai 2022 at 10:37
    —Radiosender Vesti FM. und RF Stastistische Verwaltung. Heute in Moskauer Boerse EUR um 61 RUR. Nie gewesen seit 2017.

    Okay, danke. Mangels eigenen Kenntnissen des Russischen akzeptiert. Interessanter werden aber natürlich die Zahlen des zweiten Quartals, hier ist wohl mit deutlichen Einbrüchen zu rechnen (RUR=RUB, nehme ich an).
    — Wenn die luegen, dann luege ich. Aber! so lange ich die hoere kann ich nur bestaetigen- bis Jetz waren da keine Unwahrheiten verbreitet. Die verschweigen manchmal, aber luegen tun die nicht.
    RUR-EUR erlebt einen erstaunlichen Entwicklung am 25 Februar war es 1 EUR um 120 RUR. Heute 1EUR=61 RUR.. Und sinkt staendig.

  39. .
    .

    Die Sanktionen „wirken“…gegen DE!
    .
    Deutschland kauft kein Öl und Gas mehr von Russland, bekommt aber täglich Millionen illegale nutzlose Kostgänger aus dem Ausland die auch noch fordern lebensland versorgt zu werden.. Das wird sowas von krachen gehen und der dt. Steuerknecht ist der Gearschte und Verlierer..
    .
    Wie immer!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Trotz Ölembargo –
    .
    Russland exportiert mehr Öl als vor dem Krieg

    .
    Was wir vor kurzem in unserem Artikel „Wie wirksam ist ein Ölembargo?“ zunächst nur vermutet haben, ist jetzt anhand neuer Zahlen nachweislich eingetreten. Im zweiten Monat des Krieges gegen die Ukraine hat Russland trotz Ölembargo mehr Öl exportiert als ein Jahr zuvor. Und das, obwohl mehrere Länder bereits kein Öl mehr aus Russland kaufen. Das russische Öl geht demnach mit Tankern nach Asien. Zwar gibt Russland einen kräftigen Rabatt, angesichts der drastisch gestiegenen Preise sind die Einnahmen aber gegenüber dem Vorjahr kaum gesunken.
    .
    .
    Indien kauft große Mengen russisches Öl
    .
    Als Großabnehmer ist vor allem Indien eingesprungen. Indien ist der drittgrößte Ölimporteur der Welt. Indien pflegt enge Handelsbeziehungen mit Russland, hat dort aber vor allem Waffen eingekauft. Jetzt nimmt Indien große Mengen Öl ab. Zu einem benötigt Indien immer mehr Öl und zum anderen kann Indien jetzt das Öl billiger beziehen.
    .
    https://blackout-news.de/aktuelles/trotz-oelembargo-russland-exportiert-mehr-oel-als-vor-dem-krieg/

    .
    Warum ist der Westen so dämlich?

  40. @Chronos 19. Mai 2022 at 10:38

    „Gold kann man bekanntlich nicht essen.“
    —-
    Diese dümmliche Plattitüde mußte ja kommen. Dann horten Sie einen Keller/Dachboden voll mit Zigaretten, Schnapps, Säcken mit Reis, Kartoffeln etc. Ich hoffe, Sie verfügen dort über genügend Platz.

  41. ZU:
    Mattes 19. Mai 2022 at 10:53
    ———————————————
    Der Wert bestimmt sich aus mehreren Faktoren, u. a. aus der Begrenztheit eines Artikels oder Rohstoffs und aus dem Nachfrageverhalten, aber auch aus der seit Tausenden von Jahren bestehenden (nachweisbaren) Wertbeständigkeit von Gold.

    Wer „glaubt“, Gold sei nichts wert, der muss es nicht erwerben. es besteht weitgehend Glaubensfreiheit.

    Das Beispiel „Tulpenzwiebel“ und der Hinweis auf das links-grüne Machwerk Wikipedia nehme ich als humorvolle Anmerkung. Tulpenzieibel bekommen sie in jedem Baumarkt sackweise. Fragen sie dort mal nach Goldbarren …..

  42. Toller Artikel. Mit Respekt keine Fehler gefunden. Am Ende wird die Gesellschaft wie beschrieben zusammenbrechen und sich neu ordnen müssen. Dass das dann viel Stress und auch Tote bedeutet, dürfte daneben klar sein.

  43. Hand und Verstand gehören die Zukunft!
    Jeder der als Kernkompetenz nur das Handy Bedienen kann, hat zukünftig die Schlechten Chancen!
    Der einen Nagel in die Wand schlägt, das Gemüse Beet Bewirtschaftet und Techniken und Strategien beherrscht, der muss sich keine Sorgen machen, Basta.
    Wer allerdings nur seinen Namen Tanzen will hat Verloren!

  44. Danke, sehr geehrter Herr Hamer!

    Von Zeit zu Zeit tauchen in diesem Irrenhaus Deutschland Stimmen von Leuten auf, die noch keinen an der Klatsche haben und die einem aus der Seele sprechen. Man fühlt sich dann für eine Weile etwas besser.

  45. Mattes 19. Mai 2022 at 10:53

    Gold funktioniert auch nur, weil man glaubt, daß es einen Wert habe. Hat es aber nicht, außer dem, daß man glaubt, daß es einen habe. Man kann als Grundlage auch Tulpenzwiebeln nehmen.

    Das wäre keine gute Idee. Die vergammeln irgendwann und sind dann ziemlich Matsche. Besser wäre Uran, aber das ist nach 245.500 Jahren nur noch die Hälfte wert.
    Meine Favoriten sind daher neben Gold noch Diamanten, Platin und Toilettenpapier.

  46. Chronos 19. Mai 2022 at 10:57
    ..Immerhin bekommt er online noch ein Fahrrad, das ihm dann auch gehört. Die Entwicklung geht aber nicht nur hin zu einer forschreitenden Digitalisierung des Alltags, sondern auch zu einer faktischen Abschaffung des Eigentums. Bereits jetzt gibt es Modelle, in denen man kein Eigentum mehr erwirbt, sondern nur noch eine Art Nutzungsrecht. Tatsächliche Eigentümerin wird dann die Bank.
    Immerhin führt bei physischen Objekten aber kein Weg an der realen Sachherrschaft vorbei (die für sich genommen schon einen Wert darstellt, besonders in Zeiten der Krise). Bei Filmen und Musik sieht das hingegen ganz anders aus…
    —– Ich weis.Und finde es pervers. Meins ist meins. Ich habe nie!! ein Kredit aufgenommen, nie was geleast. Und werde es nie tun! Und ich komme aus eine sehr arme Familie. Meine Oma sagte mir immer- Du leihst fremdes Geld. Zuerueckzahlen muss du eigenes.
    Ich habe in NDS gebaut. lange gebaut ,fast 5 Jahre. alles selbst gemacht und meine Frau. Dann habe ich Schnauze voll von BRD gekriegt. Das Haus war noch nicht ganz fertig, und ich habe das verkauft. da sassen wir – ich,mein Makler und die kaufer Eheleute beim Notar, der guckt im Grundbuch. Und faellt fast aus dem Stull- wie- keine Hypotheke??! Meine Antwort war kurz und deutig- Wir kommen aus dem Osten.

  47. kritischer Leser 19. Mai 2022 at 11:02
    —-
    Diese dümmliche Plattitüde mußte ja kommen.

    Ihnen würde ich empfehlen, lieber die Klappe zu halten, wenn ohnehin nur Dünnschiss daraus hervorquillt.

  48. Chronos 19. Mai 2022 at 11:08
    Meine Favoriten sind daher neben Gold noch Diamanten, Platin und Toilettenpapier.
    — Toilettenpapier, bitte, streichen! Den kann man ersaetzen- die Weissen koennen Moos der Gattung Sphagnum nutzen, die Negermohammeds- den linken Hand( eigener!)

  49. @ ghazawat 19. Mai 2022 at 10:05

    Pleitier.

    Eine Menge Leute denken, das sie Forderung gegen Boris Becker hätten. Viele realisieren erst jetzt, dass sie das Luxusleben seiner Frauen mit ihren Geldern finanziert haben und dass sie keinen einzigen Euro wiedersehen werden.

    Erstaunlich, wie milde Strafen sein können, wenn man ein bekannter Betrüger ist.

    ——————–

    Da bin ich anderer Meinung. Pleitier trifft es natürlich schon. Becker mag ein Volltrottel sein, vermutlich hat er nie gelernt mit Geld umzugehen. Die floss, als er noch in jungen Jahren war und die Schönen und Reichen der Welt geltungsgeil an seinem Rockzipfel hingen, so reichlich, dass er sich nie darüber Gedanken gemacht hat. Einer, der solange den Zaster zum Fenster rausschmeißt, bis keiner mehr da ist und dann ganz erstaunt ist. Den kann man eigentlich eher wegen Trotteligkeit in Verbindung mit Dauerständer bei allem, was ein bisschen nach Frau riecht, drei Tage in den Knast sperren. Dass Bumm-Bumm-Boris (damals die BLÖD) besser Dumm-Dumm-Boris genannt werden sollte, war mir schon in seiner Hochphase klar – ich war damals immer Stich-Fan gewesen -, doch wenn ich auf unseren Parteiensumpf und die derzeitige Bundesregierung wie auf das Vorgängerkabinett schaue, fällt mir sofort en Dutzend Leute ein, die Beckers drastische Haftstrafe eher verdient hätten.

  50. A. von Steinberg 19. Mai 2022 at 10:56
    Barackler 19. Mai 2022 at 10:35

    —————————————

    ZITAT:
    „……Gold- und Silbermünzen taugen als Tauschwert nicht während, sondern nach der Krise….“
    ZITAT ENDE.

    +++++++++++++++++

    Selbstverständlich kann man auch bereits während einer Krise mit Versorgungsengpässen Wertsachen denjenigen anbietren, die genügend Vorräte gesammelt hatten und bereit sind, einen Teil einzutauschen.
    Die Zeit vor dem Kriegsende 1945 beweist dies sehr detailliert. Hungrige Menschen aus den Städten luden Teppiche auf, packten Schmuckund Prozellan ein, um z. B. bei Bauern auf dem Landdie Wertsachen gegen Lebensmittel einzutauschen. Dies hielt an bis 1948, bis zur Währungsreform.

    ——————————————————————————

    Wie Sie es beschreiben, ist etwas völlig anderes, als beispielsweise die dritte Woche in Folge einen Luxus-Einkauf beim Discounter mit Edelmetall zu bezahlen und dann überrascht zu sein, wenn Fachkräfte für Eigentumsübertragung zu Besuch nach Hause kommen.

  51. OT-Neue Menschen-Jagd

    Das läuft beim SPEICHEL jetzt über derartige Artikel:

    https://www.spiegel.de/panorama/leute/putin-tochter-soll-mit-ex-chef-des-muenchner-staatsballetts-liiert-sein-a-b571f397-4f35-4802-a8c9-2ed008bf4d7b

    Irre wie da Personen nachgestellt, die mit Putin verwandt sind oder seiner Nähe vorkommen. Der SPEICHEL würde vermutlich laut Beifall klatschen, wenn sich an solchen Menschen dann der gesunde Volkszorn entlädt. Wie sich die Dinge und Zeiten doch gleichen.

  52. @ A. von Steinberg 19. Mai 2022 at 10:13

    Die Empfehlung lautet: Krügerrand.

    ————————–

    Ja, das ist sicher nicht von der Hand zu weisen, nur hätte man da vielleicht vor zwei, drei Jahren zuschlagen sollen, als man eine Gold-Unze noch für knapp unter 1.300 € bekommen hat.

    Was halten Sie von Silber-Unzen (gibt es ja auch z.B. als Krügerrand oder in diversen Variationen als „Kookaburra“ -Australien?) Da wird man immer noch ab 35 € fündig und ich denke mir, die weltweiten Silbervorräte werden auch nicht mehr werden und der Run nach „Handfestem“ und Deckung durch edle Metalle dürfte über Kurz oder Lang auch vor Silber-Anlagemünzen nicht Halt machen.

  53. ZU:
    Barackler 19. Mai 2022 at 11:20
    ———————————————
    Verstanden.
    Klar, an der ALDI-Kasse macht sich der Goldmünzeneintausch nicht gut.
    Nur so als kleine Info: Hier in Namibia kann ich zum Tageskurs ohne Problem größere Anschaffungen mit Krügerrand bezahlen – allerdings keine Bäckereinkäufe o. Ä.

  54. ZU:
    Wuehlmaus 19. Mai 2022 at 11:25
    ————————————————
    Gute Frage!
    Silbermünzen oder -barren sind durchaus auch eine akzeptable Anlage.

    Das Problem ist aber, dass letztlich nur Gold im allgemeinen Tauschhandel in Krisenzeiten kaufkrafterträglich akzeptiert wird. Das liegt an dem „Gold-Fimmel“ (den habe ich auch, zugegeben).

    Es ist schon alleine die Haptik des Barrens, wenn Sie 500 g als Goldbarren in der Hand haben (unabhängig vom Kurs). Aber auch ein paar Krügerrand bringen einem ein Lächeln ins Gesicht.
    Mir jedenfalls. Was sind demgegenüber Geldscheine? Papier!

  55. ZU:
    BlinderWaechter 19. Mai 2022 at 11:11
    ————————————————–
    Ja, Ihr Hinweis ist sicher berechtigt, aber der Krügerrand ist weltweit die bekannteste Münze (Gold, Silber).
    Wird nahezu überall (= weltweit) angenommen (bei Banken, großen Firmen, z. B. beim Autokauf).
    Bei Goldbarren gibt es auch Unterschiede, so sind die >> Degussa-Barren die teuersten Barren – bei gleichem gewicht zu anderen Gießereien.

  56. A. von Steinberg 19. Mai 2022 at 11:38
    ZU:
    BlinderWaechter 19. Mai 2022 at 11:11
    ————————————————–
    Ja, Ihr Hinweis ist sicher berechtigt, aber der Krügerrand ist weltweit die bekannteste Münze (Gold, Silber).
    Wird nahezu überall (= weltweit) angenommen (bei Banken, großen Firmen, z. B. beim Autokauf).
    — Ist so! das Metall fasziniert.Ich liebe die alten Zarenmuenzen. Gibt es sehr schoene Exemplare. zB aus Katharine die 2. Zeiten noch.

  57. Sehr guter Artikel!

    Da liest man tatsächlich mal eine realistische Einschätzung dieser Anfangsphase der gerade entstehenden Hyperinflation. Nun, bei DIESEM Autor nicht weiter verwunderlich, einem Gelehrten alter Schule!

    Silber, Schnaps, Haltbare Lebensmittel, Weiterbildung in PRAKISCHEN Dingen.

    Das ist meine Vorsorgestrategie.
    Peter Blum

  58. OT

    Unsere „Freunde“ aus Karlsruhe haben mal wieder zugeschlagen:

    https://journalistenwatch.com/2022/05/19/war-verfassungsgericht-impfpflicht/

    Harbarth wird eines Tages für seine Untaten die Rechnung präsentiert bekommen, dieser Merkel-Clown. Eines Tages wird er in einem Gerichtssaal auf der anderen Seite sitzen, dieser Unmensch. Wer jetzt immer noch meint – einige solcher Leute kenne ich persönlich – es sei gerade an der Zeit etwas zu entspannen und das schöne Wetter zu genießen, um dann im Herbst auf der Straße wieder richtig Gas zu geben, ist nun hoffentlich eines Besseren belehr. Die Front der Impffaschisten lässt keinen Tag, keine Stunde und keine Minute verstreichen, um ihr Satanswerk doch noch durchzuboxen.

  59. Es gibt noch paar echte Werte- Freunde,die echte sind und immer helfen werden. Dann noch eigene Faehigkeiten. Das was man erlaernt hat, was man bewerkstelligen kann. Die Familie. Kinder, die man richtig erzogen hat. Land, wo man seine Lebensmittel wachse lassen kann, Nutztiere.

  60. wernergerman 19. Mai 2022 at 11:48
    A. von Steinberg 19. Mai 2022 at 11:38
    BlinderWaechter 19. Mai 2022 at 11:11

    ————————————————–

    Ja, Ihr Hinweis ist sicher berechtigt, aber der Krügerrand ist weltweit die bekannteste Münze (Gold, Silber).
    Wird nahezu überall (= weltweit) angenommen (bei Banken, großen Firmen, z. B. beim Autokauf).

    +++++++++++++++++++++

    — Ist so! das Metall fasziniert.Ich liebe die alten Zarenmuenzen. Gibt es sehr schoene Exemplare. zB aus Katharine die 2. Zeiten noch.

    ****************************

    Sehr schön sind auch Chinesische Pandas, vor der Umstellung auf 30 g, möglichst noch original in einer Kapsel.

    🐼

  61. Wer von „Hochfinanz“ spricht oder den Einfluss von Rotschild und Rockefeller kritisiert, wird heute gerne als „rechtsextrem“ bezeichnet. Das ist zwar völliger Unsinn, doch diese schräge „Logik“ leitet sich daraus ab, dass besagte „Rechtsextreme“ ja Nazis sind und die Nazis eben Antisemiten waren.

    Rotschild ist eine jüdische Familie (Rockefeller meines Wissens nicht, doch was spielt das schon für eine Rolle?). Wohlhabenden Juden wurde tatsächlich schon immer Hass entgegen gebracht.
    Wer also den demokratisch nicht legitimierten Einfluss von extrem Superreichen kritisiert, ist automatisch ein Antisemit. (So die „Logik“.)

    Was ist denn mit den hart malochenden einfachen Juden, die ebenfalls unter der rücksichtslosen Einflussnahme der Hochfinanz leiden, deren Werte genau so vernichtet werden, wie die der Nichtjuden?
    Die Hochfinanz setzt sich aus Juden und Nichtjuden zusammen, so wie die unzähligen Opfer dieser diabolischen Hochfinanz sich ebenfalls aus Juden und Nichtjuden zusammensetzen.

    Die real ausgeübte, demokratisch nicht legitimierte Macht der extremen Superreichen, bei denen es keine Rolle spielt, ob sie von Juden oder Nichtjuden ausgeht, macht die Demokratie weltweit zum Gespött. Diese Leute führen jedoch ständig das Wort „Demokratie“ im Munde.
    Solche Menschen und ihre Anhängsel missbrauchen dazu die echten Opfer von Antisemitismus, indem sie jenen Antisemitismus vorwerfen, die es wagen, sie zu kritisieren.

    Das ist noch ein weiterer Grund, sie zu verachten.

    Nicht Demokratie, sondern Geld regiert die Welt – und das hat nichts mit dem lieben Gott zu tun, eher mit der Gegenseite.

  62. mir gehen die ganzen Dummköpfe auf den Sack, die alles mit Karte bezahlen. Zahlt mit Bargeld, sonnst ist diese Freiheit bald Geschichte.

  63. Nicht allein das Geld wird derzeit massiv entwertet. Trotz zugegebener hoher Inflation lässt man die Aktienkurse gerade fallen. Jetzt noch rasch die Immo-Blase platzen lassen, ein Edelmetall-Verbot beschließen und die neue Grundsteuer schön hoch ausfallen lassen. Aber der Michel steht mittlerweile selbst dann nicht vom Sofa auf, wenn das Bier teurer wird.

  64. @Peter Blum 19. Mai 2022 at 11:49

    Hamer studierte Volkswirtschaft, Theologie und Rechtswissenschaften. Das macht ihn tatsächlich zu einem „Gelehrten alter Schule“. Er hat einen weiteren Blick auf die Dinge und ist kein Fachidiot, kein dazu erklärter „Experte“, wie sie im Mainstream heute an jeder Ecke aufpoppen, abkassieren und wieder verschwinden.

  65. Eilmeldung

    „Polizei meldet Großeinsatz
    Schüsse an Schule in Bremerhaven – eine Verletzte, eine Festnahme

    rankenhaus. Ob Lebensgefahr bestand, war zunächst unklar.

    Bremerhaven: Schüsse an Schule – eine Frau verletzt, Verdächtiger verhaftet
    Ein bewaffneter Täter wurde verhaftet. Um welche Art von Waffe es sich dabei handelte, war demnach noch unklar. Gerüchte über einen zweiten Täter, der sich auf der Flucht befindet, bestätigte die Polizei nicht. Die Einsatzkräfte hätten „die Lage vor Ort unter Kontrolle“….“

    https://www.focus.de/panorama/welt/polizei-meldet-grosseinsatz-schuesse-an-schule-in-bremerhaven-ein-verletzter_id_101667161.html

  66. Guckt mal, da wird uns mal wieder gesagt, was wir wollen:

    Die Deutschen befürworten mehrheitlich eine Finanzierung des Klimaschutzes durch Steuern statt durch Schulden.

    Krieg? Inflation? Enorme Energiekosten? Steigende Kosten für Krankenversicherung etc.?
    Alles völlig egal!

    Wir Deutschen wollen oben drauf gerne noch mehr Steuererhöhungen für „den Weltklimaschutz“!
    …und was wir Deutschen so gerne „wollen“, das planen sie auch so!

  67. „Wer dagegen nur Ökologie, Egoismus, Spaßtheorien oder Alternativpolitik anzubieten hat, wird dafür kaum noch Gegenleistung erwarten können. Die Tauschwirtschaft bringt unsere Gesellschaft jedenfalls wieder zurück auf den Boden der Realität.“
    ———————————

    Dann werden die nutzlosen Uni-Laberfachabgänger aber schön hungern!

  68. Ich kann nur noch irre lachen.

    „DRAMATISCHES SZENARIO „LEOPARD-POCKEN“ – G7-Minister üben schon für nächste Pandemie.“

    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/pandemie-szenario-leopard-pocken-gesundheitsminister-proben-fuer-den-ernstfall-80132944,view=conversionToLogin.bild.html

    Kein guter Tag, um mit dem Trinken aufzuhören.

    Habe mir den ersten Drink aus über 30 Zentimetern Entfernung ins Gesicht geschüttet. Herrlich erfrischend.

    🥃 🥃 🥃

  69. @Chronos 19. Mai 2022 at 10:45

    „@ wernergerman 19. Mai 2022 at 10:37
    —Radiosender Vesti FM. und RF Stastistische Verwaltung. Heute in Moskauer Boerse EUR um 61 RUR. Nie gewesen seit 2017.

    Okay, danke. Mangels eigenen Kenntnissen des Russischen akzeptiert. Interessanter werden aber natürlich die Zahlen des zweiten Quartals, hier ist wohl mit deutlichen Einbrüchen zu rechnen (RUR=RUB, nehme ich an).“
    Das dürfte sich weiter verringern im letzten Quatal 2021 waren es noch 5% und der Olpreis geht auch nicht mehr hoch! Das muss man sich mal vorstellen wie klein da der output ist wen die Wirtschaft so an den Rohstoffpreisen hänngt.

  70. @wernergerman 19. Mai 2022 at 10:49
    Wow, sie haben scheinbar den Durchblick. Sie haben recht, vieles kommt aus China. Aber eben nicht alles. Und wenn ich viel Geld für etwas ausgebe, dann möchte ich es live gesehen haben. Ich möchte es angefasst und ausprobiert haben. Es geht eben nicht darum immer das billigste Zeug aus China zu kaufen und zu bestellen. Man sollte eher zusehen, wo man noch was anständiges herbekommt. Und wenn man etwas gefunden hat, dann kostet es eben auch mehr. Das ist es mir wert. Im Übrigen kenne ich Fahrradmanufakturen, bei denen maximal 10% der Bauteile an den Rädern aus China kommt. Also das was Sie sagen ist völliger Quatsch.

  71. Ich habe vor sehr vielen Jahren mal etwas über ein real und gut funktionierendes GeldSystem gelesen, welches nach seiner Einführung zu einer sich stetig steigernden blühenden Wirtschaft führte. Das ist, soweit ich mich noch erinnern kann, zweimal passiert. Einmal in Deutschland und ein weiteres Mal in einem damals noch von England verwalteten Staat/Gebiet in Nordamerika. Natürlich wurde das System, wie sollte es auch anders sein, in beiden Fällen von den wahren Machthabern wieder aufgelöst, und danach herrschte wieder Armut, wie im Umfeld auch. Dieses System war von der GrundIdee her völlig anders aufgebaut, als unser heutiges ‚PhantasieGeldSystem‘, weshalb es auch so gut funktionierte.

    Vielleicht weiß jemand noch etwas Genaueres darüber. Sorry, ist bei mir schon zu lange her ?.

  72. Was die Leute mit Bitcoin wollen? Werde ich wohl nicht verstehen. Auch als Krisenvorsorge taugt das nichts, denn ohne Strom oder Internet funktioniert keine Kryptowährung. Wir steuern auf einen Blackout zu, daher bringen diese Währungen keinen Vorteil.

  73. @Barackler 19. Mai 2022 at 12:43

    Habe gestern von Affenpocken gelesen. Die gehen jetzt um! Wahrscheinlich kommen die von Putin oder von der AfD. In jedem Fall sind die Ungeimpften schuld. Prost!

  74. AggroMom
    19. Mai 2022 at 12:58
    Und nochn OT

    https://m.bild.de/news/2022/news/bremerhaven-polizei-meldet-schuesse-an-schule-ein-verletzter-80137762.bildMobile.html#%23%23wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F&wt_t=1652957729338

    Just Bremerhaven-Things
    Unabhängig ob Bio-Deutscher, „Deutscher“, oder Migrahigru…,
    Das ist das Deutschland der Zukunft.
    Der Druck im Topf steigt..
    ++++

    Ich wette um 1 Kasten Bier mit Dir, dass es sich um einen stinkenden Ausländer handelt.
    Möglicherweise mit nachgeworfenem Deutschen Paß!

  75. Noch bis 1975 gab es 5-DM-Stücke als Umlaufmünzen mit Silber. Dann stieg der Silberpreis über den Nennwert und man stellte schnell auf Kupfer-Nickel um. Als gesetzliches Zahlungsmittel gibt es immer noch Sonder- münzen für Sammler, Nennwert 20 EUR.

    10g Silberbarren bei DEGUSSA sind zur Zeit ausverkauft, eine Neuauflage ist fraglich.

    Wegen eines möglichen Goldbesitzverbots rate ich von diesem Metall eher ab.

  76. @ wernergerman 19. Mai 2022 at 11:14
    Chronos 19. Mai 2022 at 11:08
    Meine Favoriten sind daher neben Gold noch Diamanten, Platin und Toilettenpapier.
    — Toilettenpapier, bitte, streichen! Den kann man ersaetzen- die Weissen koennen Moos der Gattung Sphagnum nutzen, die Negermohammeds- den linken Hand( eigener!)
    —————–
    Anschließend ertönt: Beim Barte des Proleten! Dabei wird ausgiebig der Bart gekrault. Das Ergebnis:
    ScheiXX in der Gesichtsmatratze,
    verschönert jede Muselfratze.
    Sorry, war ziemlich flach, aber den musste Ich trotzdem loswerden.

  77. Ihab Kaharem -Nazisau-
    19. Mai 2022 at 13:07
    Noch bis 1975 gab es 5-DM-Stücke als Umlaufmünzen mit Silber. Dann stieg der Silberpreis über den Nennwert und man stellte schnell auf Kupfer-Nickel um. Als gesetzliches Zahlungsmittel gibt es immer noch Sonder- münzen für Sammler, Nennwert 20 EUR.

    10g Silberbarren bei DEGUSSA sind zur Zeit ausverkauft, eine Neuauflage ist fraglich.

    Wegen eines möglichen Goldbesitzverbots rate ich von diesem Metall eher ab.
    ++++

    Ich halte eine Kontrolle eines Goldbesitzverbotes für nicht durchführbar.

    Und falls es käme, würde der Goldpreis deftig steigen.

  78. DerFrobi 19. Mai 2022 at 12:51
    ———————
    Dann hat das bestellte Fahrrad einen Lackschaden, viel Spaß bei der Reklamation. Weil alle Online kaufen, gehen die Geschäfte ein und dann finden Sie einmal jemand der Ihr Rad repariert.

  79. Der Wert des Goldes ist ein Mythos. Es hat nur den Wert, den man ihm beimisst. Es ist ein Rohstoff, nichts weiter, der massiv an Wert verliert, wenn er geballt auf den Markt kommt. Gold bringt keine Zinsen und erarbeitet kein Vermögen. Es ist totes Kapitel.
    Der Auto schwelgt in Nostalgie, hat aber den Sinn des Geldes in der heutigen Zeit nicht begriffen. Geld istg nichts anderes als ein Taushmittel, für das man Waren oder Dienstleitungen bekommt. Den Wert des Geldes bestimmt also, wieviel ich dafür bekomme.
    Inflationssicher sind immer Sachwerte. Dazu zählen auch bedingt Aktien. Nur Gedlö, das arbeitet, erzielt einen Mehrwert. Dazu zählt Gold sicher nicht.
    Dass der Autor ohne Seitenhieb auf die USA nicht auskommt, wie üblich, lässt an seiner Objektivität zweifeln. Mit Dollar können sie jeder Zeit Gold oder Silber kaufen. In Russland jedoch wurde der Verkauf gegen Rubel verboten und der Devisenverkauf erheblich eingeschränkt, um die Währung zu stützen.

  80. wildcard 19. Mai 2022 at 13:31
    Aber ich will doch gar nicht online bestellen. Ich möchte im Laden kaufen, mit angeschlossener Fahrradwerkstatt. wernergerman ist der derjenige der gerne bei Ali in China bestellt.

  81. @ DerFrobi 19. Mai 2022 at 13:45
    wildcard 19. Mai 2022 at 13:31
    Aber ich will doch gar nicht online bestellen. Ich möchte im Laden kaufen, mit angeschlossener Fahrradwerkstatt. wernergerman ist der derjenige der gerne bei Ali in China bestellt.
    ———————–
    Ich hatte Sie sehr wohl verstanden. Ich habe nur Argumente für den Einzelhandel vor Ort gebracht, denn der Onlinehandel zerstört die Geschäfte und der Service geht verloren. Mein Hobby ist der Bau von Rechnern und Ich kaufe nur beim Händler Meines Vertrauens. Wenn Ich ein Problem habe, das Ich nicht selber lösen kann, hole Ich Mir dort Hilfe. Machen Sie das mal bei einem Onlinehändler. Außerdem gefällt Mir Mein Geld in der Tasche eines Deutschen Mittelstandshändlers besser, als bei einem Steinreichen Multi mit zweifelhaftem Geschäftsgebaren und Ausbeutermentalität(Amazon).

  82. ZU:
    Amos 19. Mai 2022 at 12:11
    ———————————-
    ZITAT: … lässt man die Aktienkurse gerade fallen…“
    ZITAT ENDE.

    Zum Verständnis: Es gibt niemanden als Privatmann oder Bank, der etwa >> zentral <> Kryptowährungen betrifft: Finger weg!

  83. 2. Versuch, mein Kommentar wurde vom System abgeschnitten – „504 – Gateway …. Meldung kam“
    ————————————————————————————————————————-

    Zum Verständnis: Es gibt niemanden als Privatmann oder Bank, der etwa >> zentral die Kurse fallen ließe. Lediglich dann, wenn die Zinsen steigen (wie jetzt in USA) fallen die Kurse, weil manche Anleger verkaufen und auf Festgeld setzen.

    Was die dubiosen Kryptowährungen betrifft: Finger weg!

  84. wildcard 19. Mai 2022 at 13:59
    Da bin ich voll bei Ihnen. Aber es gibt leider diese „alles muss billig sein“-Mentalität.

  85. Gold ist Geld. Seit Jahrtausenden begehrt und das nicht ohne Grund.

    Natürlich irrt der User @klimbt, denn Gold hat einen physischen Wert. Um es zu gewinnen, muss viel Arbeitskraft aufgewendet werden, die darin geronnen ist. Gold ist ein Wertaufbewahrungsmittel. Dieser Wert vergeht auch nicht wieder, außer der Weltuntergang ist exakt terminiert. Schwankende Nachfrage und Angebot, das passiert bei Gold und natürlich schwankt somit der Tauschwert.

    Irgendwo stand zu lesen, dass alles von der Menschheit von Anbeginn an erlangte Gold einen Würfel mit einer Kantenlänge von 20 Metern ergäbe. Nicht sehr viel und somit auch knapp. Und mit wie viel Aufwand seit Jahrtausenden gewonnen!

    In der Wüste als Verdurstender nützt auch der schönste Kilo-Barren nichts, außer man bekäme ein Glas Wasser dafür. Das sind jedoch die Extremfälle menschlicher Phantasie. Natürlich mögen Regierungen und Banken kein Gold beim Bürger. Den können sie nämlich dann nicht so leicht kontrollieren…

  86. Ein 13-jähriger Junge hat 14.900 Euro in bar an einer S-Bahn-Haltestelle in München gefunden. Doch statt das gefundene Geld zur Polizei zu bringen, machte er sich mit Freunden lieber ein schönes Leben und verprasste einen Großteil der Summe. Erst die Eltern der Kinder beendeten das kurze Luxusleben.
    https://www.focus.de/panorama/welt/oberhaching-kind-findet-14-900-euro-in-bar-und-verprasst-das-geld-mit-freunden_id_101203933.html

    waren das „Ali Baba und seine Freunde“?

  87. @ ghazawat
    Genau so ist es, Volle Zustimmung.
    Nur ein winziger Bruchteil „unserer“ Bevölkerung begreift die Zusammenhänge dieser Materie
    und deren geschichtliche Entwicklung dazu.
    Als bestes Negativ Beispiel, unsere lieben und vollverblödeten Schweden ……selbst hier
    beobachtet man immer häufige, daß einzelne Kaugummipackungen oder EnergyDosenDrinks
    bargeldlos bezahlt werden .“….. eEs ist ei fach nur Irre

  88. @ DerFrobi 19. Mai 2022 at 14:52
    wildcard 19. Mai 2022 at 13:59
    Da bin ich voll bei Ihnen. Aber es gibt leider diese „alles muss billig sein“-Mentalität.
    ———————-
    Wer billig kauft, kauf doppelt! Online gibt es keinen Service. Der Einzelhandel vor Ort will die Kunden halten und ist viel Kulanter. Außerdem kommen in die leeren Geschäfte doch nur Döner, Handy, Shischa und ähnliches. Da macht das bummeln keinen Spaß.

  89. @A von Steinberk
    Börsenmanipulationen gab es schon immer., um die Aktienkurse zu steuern. Blackrock und Co. sitzen auf Billionen von Cash und können ihre Aktienpakete zwischen ihren Sockenpuppen weltweit hin und her handeln, bis die Drähte glühen. Bei BASF mag die Sorge um eine sichere und günstige Energieversorgung der Chemiefabriken die fallenden Kuse begründbar machen, aber bei Allianz fällt mir da keine Ausrede ein. Bayer und BASF wurden seit 2020 zu günstigen Übernahmekandidaten, sie stehen aktuell zu etwa 50% relativ zu Anfang 2018. Und wenn Blackrock noch ein paar Milliarden zusätzlich braucht, druckt die FED soviel, bis es reicht. Ein Klassiker für mich war der erste Handelstag von Siemens Energy …

  90. wildcard
    19. Mai 2022 at 17:23
    @ DerFrobi 19. Mai 2022 at 14:52
    wildcard 19. Mai 2022 at 13:59
    Da bin ich voll bei Ihnen. Aber es gibt leider diese „alles muss billig sein“-Mentalität.
    ———————-
    Wer billig kauft, kauf doppelt! Online gibt es keinen Service. Der Einzelhandel vor Ort will die Kunden halten und ist viel Kulanter. Außerdem kommen in die leeren Geschäfte doch nur Döner, Handy, Shischa und ähnliches. Da macht das bummeln keinen Spaß.
    ++++

    Der Markt und niemand sonst sollte die Preise bestimmen! 🙂

  91. „Vom realen Bargeld zum irrealen Digitalgeld“

    Danach kommt zum Chip im Kopf getrieben zu werden. Sie haben mich schonmal getrieben und lebe ungeimpft immer noch. Habe durchgehalten und werde auch nie einen Chip im Kopf haben. Ich brauche diesen Mist nicht.

  92. Mantis
    19. Mai 2022 at 15:52
    Ein 13-jähriger Junge hat 14.900 Euro in bar an einer S-Bahn-Haltestelle in München gefunden. Doch statt das gefundene Geld zur Polizei zu bringen, machte er sich mit Freunden lieber ein schönes Leben und verprasste einen Großteil der Summe. Erst die Eltern der Kinder beendeten das kurze Luxusleben.
    ++++

    Das waren ganz sicher Bio-Deutsche!

    Neger, Islamisten und Zigeuner hätten das Geld im Fundbüro abgegeben!

    So kennt man sie! 🙂

  93. ZU:
    Amos 19. Mai 2022 at 17:50
    ————————————-
    So gesehen schon richtig, dass große Fonds und „Heuschrecken“ durchaus manipulieren können, aber eben nicht zentral alle Kurse.
    Es sind in der Regel nahezu bei allen Aktien die Großanleger, die für Kursschwankungen verantwortlich sind, nicht die Kleinanleger.
    Man hat es vor 14 Tagen bei Rheinmetall gesehen. Ich erwarb im Sept. 2020 Rheinmetall noch für 81,00 € das Stück, also preiswert. Die Aktie schoß dann durch den Ukraine-Krieg hoch bis 220,00 € – bis ein Großaktionär in Millionenhöhe Aktien verkaufte – sie rutsche auf 179,00 €. Im Moment steht der Kurs bei 190,20 €.
    An dem Beispiel sieht jeder, dass man mit Aktien Glück und Pech haben kann. Das ist anhezu wie im Spielcasino beim Roulette. So sehe ich dies auch nur. Aktien sollte man nur kaufen, wenn manGgeld übrig hat. Als Altersvorsorge völlig ungeeignet!

  94. Hi, ich will nicht meckern. Ich würde gerne nur ergänzen.

    Wichtiger Punkt ist das Vertrauen ins Geld. Das Vertrauen ist aber bei jedem noch da, der sich über die Milliarden beschwert die in die Welt verschenkt werden, die über unserer harte Arbeit erwirtschaftet wurde.

    Wir denken also, wenn wir nur ein tausendstel dieses Geld hätten, dann würden wir ein sorgenfreies Leben führen. Nicht nur im Sinne teure schöne Sachen zu haben, sondern auch einen Einfluss auch unser Schicksal ausüben können um alle Probleme die wir haben zu delegieren. Also die besten Anwälte, die besten Ärzte, die besten Steuerberater etc. die uns die eigentlichen bedrückenden Sorgen für Geld abnehmen.

    Also gibt es doch noch vertrauen ins Geld, oder ?

    Wenn ich aber hier einmal in den Raum stelle, dass die Milliarden in die Welt eigentlich nur Gutscheine sind, die , wenn sie denn eingelöst werden, nur gegen unsere Arbeit ausgelöst werden können, dann wird das mit Vertrauen ins Geld ganz schnell anders überdacht werden müssen.

    (Tschuldigung für den vorangegangen Endlossatz)

    Geld das nur in Form von Zahlen existiert hat unterschiedlich wertige Bedeutung. Das Geld das Macht hat existiert auch nicht als Bargeld.

  95. AUSGEZEICHNETER ARTIKEL – GRADE GEGEN ENDE KOMMT DER PROFESSOR GENAU AUF DEN PUNKT !
    Kaufen sie liebe Leser mal einen x beliebigen Artikel mit Weiterverkaufsabsicht für z.b 1000 „Mark“ – in bar ! Zahlen sie mit zwei Fünfhunderter Scheinen. Tage später haben sie einen „Kunden“ der ihnen den frisch erstandenen Artikel für 8.000 „Mark“ abkauft – kommt ab und an , leider viel zu selten vor !
    Er überreichte ihn ebenfalls Fünfhunderter – 16 Stück an der Zahl ..Ein wirkliches Glücksgefühl , die beiden dreckigsten Geldscheine lege ich als Rückzahlung meiner Ausgabe beiseite – 500 er sind aber meist recht sauber ! Die 14 Gewinn Scheine kann man nach Nummern , grade oder ungrade ordnen und den Schein mit meiner Lieblingszahl kann für schlechte Zeiten „gebunkert“ werden.
    Allein das Gefühl eines „Wertes“ in der Hand ist der Belohnungseffekt für die eigene Leistung …
    ***
    Spielen wir selbes Szenario mal mit Überweisungen durch …de facto wäre der Artikel weg und man selbst hat nichts was als Belohnungseffekt für das Glücksgefühl sorgt in der Hand. Nur Bares ist Wahres …
    ***
    Wie schön waren die Zeiten der guten alten Lohntüten , meist jeden Freitag. Maximal für 6 Tage hatte man seine Arbeitsleistung ohne direkt erfolgte Gegenleistung dem Auftraggeber zinslos geborgt…
    Wie hoch wird der Gewinn der Auftraggeber sein wenn man mit 30 Tagen zinsfreiem Arbeitgeberkredit ,über 29 ,28 runter bis 3 Tagen zinslosem Kredit verspätet für seine Gegenleistung bezahlt wird ?!
    Allein für den ersten Wochenlohn im Monat kann der Auftraggeber bei monatlicher Auszahlung 3 Wochen Zinsen kassieren ,respektive mit dem Geld das ihm eigentlich gar nicht mehr gehört arbeiten …

  96. Kapitaen 19. Mai 2022 at 09:31
    Ich bin zwar kein Kommunist, aber ich glaube, daß die, die viel
    Geld besitzen, dies in der Regel durch den Beschiß der weniger
    Begüterten, sprich durch Ausbeutung, Betrug, überhöhte Preise,
    erreicht haben.

    Aber: Arm und Reich wird es immer geben.
    Gleichmacherei ist Mist und warum soll ich abgeben, was ich mir
    hart erarbeitet habe !
    ———————————-
    Reichtum wird heuzutage nicht mehr „erarbeitet“, sondern vor allem geerbt. Selbst erarbeiteter Reichtum ist eher die Ausnahme. Das schöne „vom Tellerwäscher zum Millionär“-Märchen gibt es nur noch in Hollywoodfilmen…

  97. wildcard 19. Mai 2022 at 17:23

    @ DerFrobi 19. Mai 2022 at 14:52
    wildcard 19. Mai 2022 at 13:59
    Da bin ich voll bei Ihnen. Aber es gibt leider diese „alles muss billig sein“-Mentalität.
    ———————-
    Wer billig kauft, kauf doppelt! Online gibt es keinen Service. Der Einzelhandel vor Ort will die Kunden halten und ist viel Kulanter. Außerdem kommen in die leeren Geschäfte doch nur Döner, Handy, Shischa und ähnliches. Da macht das bummeln keinen Spaß.
    ——————————–
    Oh dem muss ich leider widersprechen: Gehen Sie mal stationär z.B. beim Media Markt im Laden etwas kaufen und versuchen Sie die Ware zu retournieren (egal aus welchem Grund) und machen das gleiche online bei amazon. Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, daß sich der stationäre Media Markt äußerst kundenunfreundlich in solchen Fällen verhält im Vergleich zu online amazon, so von wegen Kulanz. Genau diese Kundenunfreundlichkeit und Nciht-Kulanz im deutschen stationären Einzelhandel ist auch ein Grund warum dieser untergeht und keine Chance gegen Online hat.

Comments are closed.