Von MANFRED ROUHS | Am Freitag ist es 400 jungen Afrikanern gelungen, von Marokko aus den Grenzzaun zur spanischen Enklave Melilla einzureißen und auf EU-Gebiet vorzudringen. Der Vorfall ist nicht der erste seiner Art. Und da mit einer schnellen Rückführung der Angreifer nach Marokko nicht zu rechnen ist, wird er gewiss auch nicht der letzte bleiben.

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Und die Bilder der vorstürmenden, lachenden jungen Männer, die das Video oben zeigt, machen in Afrika die Runde. Die meisten Grenzstürmer haben ein Smartphone dabei. Sie filmen und sorgen mit ihren Aufnahmen für gute Laune bei ihren Landsleuten. Jeder, der eine Erfolgsgeschichte erzählt, stiftet Nachahmer an. Ihr Lachen wirkt ansteckend.

Und niemand stellt sich ihnen entgegen. Der spanische Grenzschutz ist offenbar überfordert. Ohne drastische Maßnahmen lässt sich eine solche Menschenmasse nicht stoppen – und wer will die schon verantworten?

Europa lockt mit sozialen Transferleistungen. Ständen die nicht in Aussicht – insbesondere in Deutschland -, warum sollten sich junge Afrikaner dann auf den Weg in eine entlegene, fremde Welt machen? Sie haben an ihrem eigenen Arbeitsmarkt oft kaum eine Perspektive – und in Europa überhaupt keine. Und trotzdem haben sie gut Lachen, wenn beispielsweise in Deutschland zumindest für einige Jahre ihr wirtschaftliches Auskommen auch ohne Erwerbstätigkeit gesichert ist.

Europa fehlt der Wille zur Selbstbehauptung. Bleibt zu hoffen, dass sich ein solcher Wille zumindest bei einem Teil der einheimischen Bevölkerung durch Bilder wie diesen aus Melilla wachrufen lässt.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Microsoft Windows



Microsoft Office



Office AppleMac



Software Downloads



Fitowatch Warnung

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Europa fehlt der Wille zur Selbstbehauptung. Bleibt zu hoffen, dass sich ein solcher Wille zumindest bei einem Teil der einheimischen Bevölkerung durch Bilder wie diesen aus Melilla wachrufen lässt.

    Der erste Satz stimmt, aber der Hoffnung des zweiten Satzes würde ich mich nicht anschließen. Die Schonlängerhierlebenden freuen sich doch riesig auf die Herzlichkeit und Lebensfreude der Neuhinzugekommenden, und außerdem brauchen wir doch so dringend Fachkräfte.

  2. Ich will ja nicht rassistisch sein, aber Marokkaner waren das nicht!

    Sieht eher nach Nigerianer, Ghanaer, Senegalesen aus.
    Wie geht eigentlich Marokko mit diesen Flüchtlingen um, solange sie dort an der Grenze warten?

    Was wollen die in Europa arbeiten?
    Trotz Klimawandel gibt es hier keine Baumwollplantagen.

  3. .
    .
    Die Neger kommen genau zur richtigen Zeit.
    .
    Die Bahn will das marodes deutsche Schienennetz sanieren und da brauchen wir zehntausende starke Arbeiter im Gleisbau. Wenn sie Zäune einreißen können sie auch Bahn-Schienen verlegen. Danach dürfen sie wieder nach hause gehen..
    .
    Wenn dann noch die Millionen Merkel Asylanten von 2015 aus Afghanistan, Syrien, Irak u.a. dazukommen geht das alles ganz schnell…. Man muss nur konstruktiv sein.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Verkehr:
    .
    Bahn will marodes Schienennetz sanieren –
    .
    doch das wird dauern

    .
    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-bahn-schienennetz-1.5607001

  4. Zwischen Spanien und Marokko soll es angeblich ein Rückführungs-Abkommen geben. Aber ob es durchgesetzt wird, glaube ich nicht. „Drin“ ist „drin“. Wie will man die wieder einfangen? Frau N. wartet auf Euch und hat schon mal was vorbereitet! Es nennt sich deutsches Sozialsystem.
    Die „jungen Männer“ werden dann halt von E über F durchgereicht.

    Auf Granny sind auch wieder viele Neger gestrandet und die Polizei schafft sie sofort weg um die Urlauber nicht zu stören. Die spanische Festlandküste will sie auch nicht haben. Die brauchen jeden Urlauber nach 2 harten Jahren.
    Ach so, und Corona tobt da auch trotz 38 Grad und alles sind draußen.
    Qualle: Private Infos an mich (Kumpel mit seiner Frau sind auf Granny) und meine Frau (Verwandte in Alicante).
    Ein kleiner Vorgeschmack was passieren wird wenn Putin und Selenskjyi die Neger in Afrika aushungern lassen. Ja Beide!!! Dann haben wir „Gardasee“ reloaded plus „Melilla“ vor der Haustür.
    Man fragt sich aber auch was Spanien mit diesem exterritorialen Gebiet eigentlich will wenn die sich nicht verantwortlich fühlen für das was dort geschieht. So denken auch viele Spanier.

  5. Mauritz 24. Juni 2022 at 18:39
    Trotz Klimawandel gibt es hier keine Baumwollplantagen.

    Noch nicht. Spargel soll immerhin verboten werden. So irre ist die Welt.
    Und es gibt keinen Klimawandel.

  6. Wasserwerfer, Tränengas, Gummigeschosse
    tonnenweise u. tagelang – jedesmal…
    Keine medizin. Versorgung, keine Nahrungsmittel,
    minimale Menge Trinkwasser. Androhung von
    impotentmachenden Substanzen im Trinkwasser…

  7. Drohnenpilot 24. Juni 2022 at 18:43
    .
    .
    Die Neger kommen genau zur richtigen Zeit.
    .
    Die Bahn will das marodes deutsche Schienennetz sanieren und da brauchen wir zehntausende starke Arbeiter im Gleisbau.

    Die Schienen werden mit einem Universal-Verlegegerät, UWG, auch als Gleistopfmaschine bekannt verlegt obwohl das Gerät viel mehr kann. HiTec pur. Nicht mehr mit der Hand gestopft wie früher bei der Posemuckeler Kreisbahn. Der Neecher fällt dabei nur ins Gegengleis bei laufendem Betrieb.
    Alle Firmen sind ausgebucht auf Monate hinaus. Auch ohne Herrn Wissings oder Grinse-Lutz‘ ihre Pläne.

  8. „Maria-Bernhardine 24. Juni 2022 at 18:48
    Wasserwerfer, Tränengas, Gummigeschosse
    tonnenweise u. tagelang – jedesmal…
    Keine medizin. Versorgung, keine Nahrungsmittel,
    minimale Menge Trinkwasser. Androhung von
    impotentmachenden Substanzen im Trinkwasser…“

    Wo denken Sie hin? das alles gibt es nur für harmlose deutsche Spaziergänger, Impfverweigerer, Grundgesetzanhänger, Klimawandelleugner, Behinderte, 80jährige Rentner, Kleinkinder usw…..!

  9. Es sind vernünftige und logisch denkende junge Männer.

    Nicht vernünftig sind die, die anschließend die Neger für ihre Heldentat ein Leben lang kostenlos durchfüttern.

  10. bobbycar 24. Juni 2022 at 18:47
    Und es gibt keinen Klimawandel.

    Doch, gibt es. Er wandelt hin und her und niemand wird daran jemals was ändern können.
    Die Sonne kommt immer näher und entfernt sich nicht von uns. Na klar wird es immer wärmer werden mit vielleicht unzähligen Eiszeiten dazwischen. So lange dauert das noch 🙂

  11. gonger 24. Juni 2022 at 18:52
    .
    Wenn alle Universal-Verlegegeräte ausgebucht sind können trotzdem alle Neger an den Schienen zupacken. Gibt ja auch viele Nebengleise.. Dann sehen sie gleich das sie hier ackern müssen..Mal sehen wie lange sie dann noch da sind..
    .
    Leider wird’s es nicht so kommen. Schade..

  12. Drohnenpilot
    24. Juni 2022 at 18:59

    „Mal sehen wie lange sie dann noch da sind..“

    Der Neger, der erkennt, dass er arbeiten muss, legt einen weltmeisterlichen 400m Sprint hin.

    Er ist ja nicht zum Arbeiten gekommen, das hätte er auch zu Hause haben können.

  13. Arbeiten…

    Neger, die tatsächlich Ärzte mit einer richtigen Ausbildung sind, achten penibelst darauf, ob der Kollege auch wirklich Arzt ist.

    Unsere typische Toleranz Negern gegenüber ist in Afrika so unbekannt wie nur irgendetwas.

  14. Heisenberg73 24. Juni 2022 at 18:56
    400 zusätzliche Sofortrentner in Germoney.

    Wie ‚Rentiere‘ sehen die altersmäßig eher nicht aus sondern m.M.n. eher nach Jung-Hartzies bzw. MuFl’s und das wird dann richtig teuer. 8.000,- € / Monat/Stück inkl. Betüterung durch eine hübsche, willige Sozialtante ist wohl nicht zu knapp kalkuliert denn alles wird schließlich teurer.
    400 nur? Und was ist mit dem Familiennachzug ?
    Hoffentlich nehmen uns die Niederländer ein paar von den Marokkanern ab, sofern es überhaupt Marokkaner sind. Frei nach dem holländischen Motto: „Wollt Ihr mehr oder weniger Marokkaner“?. Gute Frage – nächste Frage.

  15. Das_Sanfte_Lamm 24. Juni 2022 at 18:52

    Ausgeburten der Hölle.

    —————————————————-

    Nein! Die wären ja schön blöd, es nicht zu versuchen. Ausgeburten der Hölle sind die, die diese Horden hier massenhaft reinlassen.

  16. Vor 40 Jahren war mir mal genau so warm wie heute. Nix hat sich geändert, nur Wetterstationen in kühleren Waldgebieten sind wie von Geisterhand verschwunden und ein selten dämliches Volk sieht das nicht, weil nicht ausgestrahlt.

  17. „Ey, Scheißdeutsch, bau Wohnungen, 200.000 pro Jahr“,
    „Ey, Scheißdeutsch, gib Geld für Smartphone und mach meine Krankheiten weg“,
    „Ey, Scheißdeutsch, arbeite bis 70“,
    „Ey, Scheißdeutsch, gib Geld wegen Klimawandel und her mit dem Klimapass“,
    usw.

  18. Keine Masken gegen Affenpoppen?
    Wo bleibt dann da der Infektionsschutz?
    Aber Indigene kann man in EUropa einsperren während bei Negern das Aussperren gegen irgendwelche EU-Rechte zu verstossen scheint.

    Und es fordert auch niemand eine Frauen- und Transenquote, eine ziemlich einfarbige Veranstaltung das Ganze.

  19. .
    .
    Da sieht man die GANZE SCHWÄCHE des Westens/EU..
    .
    Der Westen will sich mit Russland und China anlegen, schafft es aber noch nicht einmal einen kleinen Grenzabschnitt zu schützen und den Gegner abzuwehren und zurückzuschlagen.
    .
    Absolut peinlich und armselig
    .
    .
    .
    Russland muss nicht bomben. … nur zuschauen. </b<
    .
    Putin/Russland braucht gar keinen militärischen Krieg gegen Europa führen. Er behält einfach allen Weizen und sonstige Lebensmittel für Afrika und Muselmanien zurück und schaut genüsslich zu wie Millionen wilder und hungriger Neger in Europa einfallen und überrennen..
    .
    Echten wehrhaften Grenzschutz gibt es in Europa ja nicht..
    .
    Wenn das passiert dann ist DE richtig am Arxxxxx..
    ….noch mehr wie jetzt schon.

  20. Viele davon wird man bald in der Badeanstalt wiedertreffen.

    https://www.welt.de/vermischtes/video239545899/Brennpunkt-Freibad-Hausverbote-Und-zwar-nicht-nur-fuer-Menschen-die-Schlaegereien-anzetteln.html

    „Hausverbote. Und zwar nicht nur für Menschen, die Schlägereien anzetteln“

    https://www.welt.de/politik/ausland/article239550961/Melilla-Rund-2000-Migranten-stuermen-Grenzzaun-der-spanischen-Exklave.html

    Der Grenzzaun der spanischen Exklave Melilla wurde am Freitag von rund 2000 Migranten gestürmt. 130 von ihnen, die „organisiert und gewalttätig“ gewesen seien, gelang es, von Marokko nach Europa zu kommen.

  21. So etwas sehen Arbeitnehmer,
    zum Abschluss eines Werktages besonders
    gerne. Neue Bandsklaven für Amazon Verteilerzentren.

  22. Merkwürdiger Kommentar bei welt.de , der nicht gelöscht wurde.

    https://www.welt.de/vermischtes/article239551637/Q-A-Warum-werden-Kinder-zu-Gewaltverbrechern.html

    Das Bundeskriminalamt (BKA) hat im vergangenen Jahr 2595 Fälle in Deutschland registriert, bei denen es um Mord, Totschlag oder Tötung auf Verlangen ging. Die Zahl der Tatverdächtigen unter 14 Jahren lag bei diesen Delikten bei 19, im Jahr zuvor bei elf. In der Altersgruppe von 14 bis unter 16 Jahren wurden 58 Tatverdächtige registriert, im Vorjahr waren es 35. Betrachtet man allein die Mordverdächtigen, waren es 2021 nur sieben Kinder unter 14 Jahren. In die Statistik fließen auch versuchte Tötungen mit ein.

    Sind bei diesen Zahlen Auswirkungen der Pandemie zu beobachten?

    Insgesamt ist die Gewaltkriminalität unter jungen Menschen seit dem Jahr 2010 laut einer Auswertung des Deutschen Jugendinstituts (DJI) rückläufig, auch wenn es 2018 und 2019 einen leichten Anstieg gab. „Die Pandemie scheint den rückläufigen Trend der Jugendgewalt nicht aufzuhalten“, sagt der Kriminologe Klaus Boers von der Universität Münster. Dies zeigten die jüngsten Daten.

    Dennoch kommt es immer wieder zu erschreckenden Einzeltaten. Was weiß man über die Täter?
    Der Marburger Kinder- und Jugendpsychiater Helmut Remschmidt analysiert in dem Buch „Wenn junge Menschen töten“ (C.H.Beck Verlag) anonymisiert Fälle aus den vergangenen Jahrzehnten. Demnach wird niemand allein wegen einer schweren Kindheit zum Mörder oder Totschläger. Es kommen eine Reihe von Faktoren zusammen, etwa eigene Gewalterlebnisse, Alkohol- und Drogenkonsum oder eine dissoziale Persönlichkeitsstörung, die sich früh beispielsweise im Quälen von Tieren äußern kann. Auch die Gruppendynamik könne eine Rolle spielen.

    Warum werden vor allem Jungen zu Gewalttätern?

    Jungen haben ein höheres Aggressionspotenzial. Das ist genetisch, aber auch durch die Erziehung bedingt. Zudem identifizierten sich Jungen eher mit Gewalttätern in Filmen oder Videospielen, heißt es in dem Buch „Wenn junge Menschen töten“.

    Was sagen Experten zu dem Ruf nach einem schärferen Jugendstrafrecht?

    Deutschland habe jahrzehntelang gute Erfahrungen mit dem Erziehungsgedanken im Jugendstrafrecht gemacht, sagt Jurist Boers. Gerade bei der Alltagskriminalität wie Ladendiebstahl sei man zurückhaltend und stelle viele Verfahren ein. Die Kriminalitäts- und Gefangenenraten von Jugendlichen in Deutschland seien im internationalen Vergleich gering – dies habe auch mit der guten Erziehungs- und Präventionsarbeit zu tun, etwa mit Straßensozialarbeit in Brennpunktvierteln.

    Gab es solche Präventionsprogramme auch in Salzgitter-Fredenberg, wo die 15-Jährige getötet wurde?

    Ja. In dem oft als schwierig beschriebenen Ortsteil ist die Betroffenheit unter den Sozialarbeitern groß. „Es herrscht Fassungslosigkeit“, sagt Ulrich Hagedorn, Geschäftsführer der örtlichen Arbeiterwohlfahrt. In der sehr emotionalen Situation gehe es darum zu beruhigen. „Wir betonen aber auch, dass es sich um eine absolute Ausnahmesituation handelt und ähnliche Dinge eben nicht regelmäßig passieren.“ Es besteht die Gefahr, dass die jahrelange gute Präventionsarbeit ein Stück weit kaputt gehe.

    Was passiert jetzt mit den Verdächtigen im Fall der getöteten Anastasia?

    Der 13-Jährige ist noch nicht strafmündig. Das örtliche Jugendamt will die Unterbringung in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie erreichen, die vom Familiengericht angeordnet werden muss. Der Junge wurde bereits von einem Psychiater begutachtet. Wie Kriminologe Boers erläutert, wird auch der strafmündige 14-Jährige in jedem Fall von einem Psychiater begutachtet. „Ich gehe davon aus, dass wir es hier bei beiden mit einem erheblichen Behandlungsbedarf zu tun haben“, sagt der Experte.

    Offenkundig habe bei ihnen völlig die Impulskontrolle gefehlt. Das Jugendrecht sieht bei Strafmündigen über 14-Jährigen eine maximale Haftstrafe von zehn Jahren vor. Diese wird verhängt, wenn sich Jugendliche in besonderer Weise schuldig gemacht haben.

    <<<Und natürlich beide mit Migrationshintergrund. Hätte mich fast gewundert, wenn nicht.<<<

  23. Ich kann mir solche Videos nicht anschauen,
    diese Horde Wilde…

    Zur Ehrenrettung weniger fleißiger Neger:
    neulich wurde in unserer Stadt ein Stück Straße
    geflickt, also geteert, in der prallen Sonne. Ein Weißer
    u. zwei Neger malochten. Der Weiße war wohl der
    Vorarbeiter; orangefarbener LKW vom städt. Tiefbau.

    Es gibt auch einen, den man seit paar Jahren als
    Anstreicher bei einer Maler-Firma sieht.
    Aber kein Grund hunderttausende Neger
    aufzunehmen, schon gar nicht die fetten Weiber
    u. solche mit Doppelkopftuch, die dauernd werfen.

  24. Die „Welt“ spricht von 2000. Immer noch null Kommentare unter dem Artikel (seit 15:33 Uhr).

  25. DFens 24. Juni 2022 at 19:17
    Ich weiß einen passenden Ort. Nach Sylt mit ihnen. Da finden sie gleichgesinnte Mitstreiter. Also Sylt, immer schön weltoffen bleiben.
    ——-
    Man muss jetzt nicht auch noch auf den Sylter Geschäftsleuten und den vorwiegend älteren Urlaubern sowie dem wenigen Personal in Hotels und Gaststätten, welche überhaupt noch bereit sind dort zu arbeiten, rumhacken.
    Natürlich lief in den vergangenen JahrZEHNTEN auf Sylt vieles falsch aber diejenigen, welche dort arbeiten aber aufgrund der Preise von der Insel aufs Festland vertrieben wurden, können nichts für die Entwicklung, auch nicht für das verdammte 9,- Ticket, paid by H4.
    Mal sehen was erst abgehen wird wenn F.D.P.-Lindner seine Maus dort heiratet. Die Keitumer Kirche ist gebucht. An seiner Stelle würde ich es mir überlegen…
    Wenn man die Punker einfangen will, könnte man es so einfach machen wie in Melilla. Will man aber nicht. Im neuen Koalitionsvertrag in S-H mit der dicken, grünen Negerin (29 Jahre!) ist die Tinte noch nicht getrocknet.

  26. .
    .
    Maria-Bernhardine 24. Juni 2022 at 19:20
    .
    Maria was mir auffällt .. …..weil die Rente nicht reicht.
    .
    Wenn ich mal im Discounter/Supermatkt einkaufen muss sehe ich des öfteren Neger die Massen einkaufen.. Meistens Schweinefleisch, Hühnchen, Mehl und sonstiges.. Aber das in Mengen..
    .
    Und nun schauen wir auf eine dt. Rentner/in die 30 oder 40 Jahre in DE gearbeitet hat und zur Tafel gehen muss weil die Rente nicht reicht. Da könnte mir der Arxxxx platzen..
    .
    .
    .

  27. Auch wenn Grüne für offene Grenzen sind. Die 400 Afrikaner gehen nicht an Ricarda Lang ran.

  28. Der alte eiserne Vorhang wird der neue sein, zwischen D und Polen in südlicher Richtung, die Vormächte gegen diese Invasion werden Ungarn und Serbien sein, Russland dürfte zuschauen.

  29. Haremhab 24. Juni 2022 at 19:31
    Auch wenn Grüne für offene Grenzen sind. Die 400 Afrikaner gehen nicht an Ricarda Lang ran.
    —–
    Auch nicht an „meine“ linksradikale „Lieblingsministerin“. Mann (genauer: Junger Mann) beisst schließlich nicht in die Hand die einen füttert.
    Wer es über den Mega-Zaun schafft, schafft es auch nach BaWü.
    Die Spanier wollen die „Flüchtlinge“ nur loswerden, egal wohin. Die haben ganz andere Sorgen und Probleme. Siehe meinen Beitrag um 18:44.

  30. ….Und niemand stellt sich ihnen entgegen. Der spanische Grenzschutz ist offenbar überfordert. Ohne drastische Maßnahmen lässt sich eine solche Menschenmasse nicht stoppen – und wer will die schon verantworten?….

    ****
    Tja, der spanische Grenzschutz scheint überfordert und wer will das schon verantworten.
    Und wer soll sich da noch „entgegenstellen“, bei den Massen, die da locker über die Zäune klettern?
    Das spricht sich rum, zieht noch mehr an.

    Irgendwas war da doch noch ….
    „Spanien will klingenbestückten Nato-Draht der Afrika-Exklaven entfernen
    Spanien will den umstrittenen Nato-Draht, der mit messerscharfen Klingen bewehrt ist, an den Grenzzäunen der Afrika-Exklaven Ceuta und Melilla entfernen. Das erklärte der spanische Innenminister Fernando Grande-Marlaska…“
    WO vom 14.06.2018

  31. Visiting 24. Juni 2022 at 19:42
    ….Und niemand stellt sich ihnen entgegen. Der spanische Grenzschutz ist offenbar überfordert. Ohne drastische Maßnahmen lässt sich eine solche Menschenmasse nicht stoppen – und wer will die schon verantworten?….

    ****
    Tja, der spanische Grenzschutz scheint überfordert und wer will das schon verantworten.
    —-
    Die Regierung Sanchez ist links!
    Warum auch nicht wenn Deutschland denen deren Flüchtlingsprobleme abnimmt und deren Haushalt bezahlt (über die EU). E ist EU – Nehmerland. Mehr muß man nicht wissen. Da kann man sich auch eine Kolonie in Afrika leisten.

  32. .
    .
    Es wird in Deutschland immer schlimmer.
    .
    Die Gesinnungs– und Meinungsdiktatur greift immer mehr um sich.. Wer die Wahrheit und Realität benennt, die nicht ins links/grünen Weltbild passt, wird gnadenlos von den links/grünen Medien politisch und medial hingerichtet.
    .
    Die Regierung und die links/grünen Mainstream Medien wollen Systemlinge die alles abnicken, Bücklinge und Ja-Sager..
    .
    Willkommen in der DDR 2.0!
    .
    Dieses BRD-Regime ist fertig.
    .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Kritik an Russland-Haltung:
    .
    Das ist der umstrittene Scholz-Berater Jens Plötner

    .
    Wenn Berater eines Kanzlers in den Fokus geraten, dann ist meistens etwas schiefgelaufen. Denn eigentlich halten sich Männer wie Jens Plötner im Hintergrund. Hemd- und Anzugträger, grau gescheiteltes Haar, Brille. So war Plötner der Öffentlichkeit – wenn überhaupt – bislang bekannt.
    .

    Plötner sagte zudem: „Nur weil man angegriffen wird, wird man ja nicht automatisch ein besserer Rechtsstaat“; und man solle „nicht in die Falle tappen: West against the rest“.
    .
    Umstrittene Äußerungen zum Krieg gegen die Ukraine
    .
    Dass Plötner nun doch zur breit diskutierten Personalie wurde, liegt an seinen Äußerungen zum aktuellen Ukraine-Krieg. Bei einer Veranstaltung der „Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik“ (DGAP) zog er Kritik auf sich mit Aussagen wie: „Mit 20 Mardern kann man viele Zeitungsseiten füllen, aber Artikel darüber, wie wird in Zukunft unser Verhältnis zu Russland sein, gibt’s jetzt irgendwie weniger“.
    .
    „Schockierende und zynische Aussagen“
    .
    Klaus Masuch, Mitarbeiter der Europäischen Zentralbank, sprach von „schockierenden und zynischen Aussagen“ und Politikwissenschaftler Michal Bogusz fragte scharf: „Auf welchem Planeten hat er die letzten Jahre verbracht?“. Bogusz Urteil: „Die Deutschen haben immer noch ein koloniales (aka „weißer Heiland“-) Syndrom, sie glauben, dass ihre Handlungen die Entscheidungen von anderen bestimmen.“
    .

    Auch Rücktrittsforderungen wurden bereits laut: Der dänische Wissenschaftler Rune Linding sagte beispielsweise: „Jens Plötner unterhöhlt europäische Sicherheit mit jeder Stunde, die er Teil der Regierung bleibt“. Dem ukrainischen Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, war Plötner schon länger ein rotes Tuch.
    .

    https://web.de/magazine/politik/kritik-russland-haltung-umstrittene-scholz-berater-jens-ploetner-37041552
    .
    .

    Russland MUSS gewinnen..
    .
    Kotzbrocken Andrij Melnyk MUSS VERLIEREN.

  33. Visiting 24. Juni 2022 at 19:42
    ….Und niemand stellt sich ihnen entgegen. Der spanische Grenzschutz ist offenbar überfordert. Ohne drastische Maßnahmen lässt sich eine solche Menschenmasse nicht stoppen – und wer will die schon verantworten?….

    ****
    Tja, der spanische Grenzschutz scheint überfordert und wer will das schon verantworten.
    […]

    In Hooligan-Kreisen „genießt™“ die spanische Polizei europaweit DEN Ruf schlechthin, Hooligans innerhalb von Minuten zur Räson zu bringen, wenn diese mal wieder ausser Rand und Band geraten.
    Bei austickenden Negern hingegen scheint die spanische Polizei in der Tat schnell überfordert zu sein.

  34. Na gut. Wahlweise geht auch Hamburg Blankenese, München Grünwald, Berlin Zehlendorf, Frankfurt Lerchesberg, Köln Marienburg, Stuttgart Birkach, …

  35. Mattes 24. Juni 2022 at 19:22

    Die „Welt“ spricht von 2000. Immer noch null Kommentare unter dem Artikel (seit 15:33 Uhr).

    ****
    Äh, verstehe ich das jetzt richtig? Statt 400 haben 2000 Facharbeiter illegal die Grenze „überschritten“?
    Immer noch keine Kommentare dazu? WO macht dicht, kommt bei denen nicht selten vor. Die wissen schon Bescheid, da hängen garantiert schon zig Beiträge in der Sperre….

  36. Sarkasmus:
    Schaut in eure Innenstadt. Ist doch schon fast egal ob noch ein paar dazu kommen….

    Fast will ich rückwärts essen
    ……

  37. @ Visiting 24. Juni 2022 at 19:54

    Das ist der Text: „Der Grenzzaun der spanischen Exklave Melilla wurde am Freitag von rund 2000 Migranten gestürmt. 130 von ihnen, die „organisiert und gewalttätig“ gewesen seien, gelang es, von Marokko nach Europa zu kommen. “

    https://www.welt.de/politik/ausland/article239550961/Melilla-Rund-2000-Migranten-stuermen-Grenzzaun-der-spanischen-Exklave.html

    Am genausten ist wahrscheinlich „El Pais“: 1500 waren im Umkreis, 500 konnten sich der Umzäunung nähern, 133 sind eingedrungen, 5 Tote, 76 Verletzte (13 davon schwer).

    https://elpais.com/espana/2022-06-24/cinco-migrantes-muertos-y-76-heridos-en-una-avalancha-al-intentar-entrar-en-melilla.html

  38. @ Haremhab 24. Juni 2022 at 19:31

    Ricarda Lang hat seit über 5 Jahren einen
    bleichen Spargeltarzan. Einen rotblonden jüd.(?)
    Mathematiker; ein Grüner in Bayern mit
    irgendeinem Posten auf dortiger
    Kreis- oder Landesebene: Florian Wilsch.
    Um ihn bangte sie, als er nach Wien reiste,
    wegen vielen Rechtsradikalen, die es dort
    gäbe. Sie posaunt alles auf Twitter hinaus;
    er aber auch, 2020:
    https://pbs.twimg.com/media/FBW9oZMXMAU5nkO?format=jpg&name=large

    29. April 2022: Ricarda Lang besucht mit ihrem
    Freund Florian Wilsch den 69. Bundespresseball
    im Hotel Adlon. DICK & DOOF MODERN:
    https://images.t-online.de/2022/05/92166426v1/0x0:650×977/fit-in/__WIDTH__x0/29-april-2022-ricarda-lang-besucht-mit-ihrem-freund-florian-wilsch-den-69-bundespresseball-im-hotel-adlon.jpg

  39. Grenzen müssen gegen gewalttätige Eindringlinge
    notfalls robust, also auch mit Waffengewalt, verteidigt
    werden; alles andere ist bullshit !

  40. Spanien darf nicht verhindern…
    Der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“
    der am 10. und 11. Dezember 2018 in Marokko von den Mitgliedsstaaten der
    Vereinten Nationen (UN) unterzeichnet wurde, ist in Kraft getreten. Im Kern
    beinhaltet dieser Pakt die Gleichstellung von Migranten aller Art,
    unabhängig von ihrem legalen Status, mit echten Flüchtlingen, die einen
    Schutzstatus genießen. Dies hätte zur Folge, dass künftig Staaten gemäß den
    neuen UN-Richtlinien gegen die „Menschenrechte“ verstoßen würden, wenn sie
    illegale Einwanderer ausweisen oder illegale Grenzübertritte unter Strafe
    stellen. Wann immer Menschen sich in einer „schwierigen“ Lage wozu gemäß
    der UN schon Ernährungsunsicherheit, Armut oder die „Folgen des
    Klimawandels“ zählen befinden, könnten sie beispielsweise nach Europa
    kommen und Zugang zu allen sozialen Sicherungssystemen erhalten.

    Die EU ist nur die oberste Behörde die dafür Sorge tragen muss, dass die EU
    Mitgliedstaaten sich auch daran halten!

  41. Wie dumm müssen diese Maximalpigmentierten eigentlich sein? In dem Umfeld, in dem sie sozialisiert wurden, haben sie nichts erreicht, wie wollen sie dann in einem für sie fremden Umfeld etwas erreichen, ausser mit Kriminalität und Abzocke von Sozialleistungen?
    Aber ich glaube jetzt zu wissen, warum viele so dicke Lippen haben: Weil sie sie in Europa jederzeit riskieren können!

  42. War wohl mal wieder Tag des offenen Loches am Zaun im Melilla

    Deutschland hat Platz, Deutschland ist ein reiches Land, immer her damit.

    Deutsche Frauen warten breitbeinig in den Schwimmbädern auf diese Horden.

    Tag des offenen Loches kennt keine Grenzen, ab durch die Ritze, ab durch die Mitte.

  43. @ Mattes 24. Juni 2022 at 20:14

    Vielen Dank für die Informationen!

    Gerade eben geschaut: Immer noch keine Kommentare zu dem WO Artikel.
    Ein Schelm, wer…

  44. Die Europäer in allen Landen wählen Ihre Schlächter selber. Ob in Germoney , France, Spain oder Italy.
    Nein da gibt es doch einen Bösewicht in Europa der Politik für sein Volk macht. Und er ist auch noch der einzige der Staatsmänner der über 50% des Volkes hinter sich hat. Gott möge Victor Orban weiter die Kraft geben Politik zum Wohle seines Volkes gegen die Diktatur der EU aufrecht zu erhalten.

  45. Das sind genau die Bilder, bei denen sich bei der grünwählenden Frau Studienrätin Doppelname in Blankenese sich dieses wohlige Kribbeln zwischen den welkenden Schenkeln einstellt, beim Gedanken an die großen schwarzen Schw…e, bei dem sofort der Verstand aus- und der Kontrollverlust einsetzt.

  46. Sozialhilfeempfänger raus, produktive Neger rein. Wenn wir unproduktive Bürger mit produktiven ersetzen, haben wir einen Gewinn. Nur die besten finden eine Wohnung. Der Sozialstaat muss weg! 2/3 unseres Geldes versickert dort.

  47. @ 2020 24. Juni 2022 at 21:40
    „wie viele male ist der zaun schon eingerissen worden ?“

    Ich sach nur: UTINA. Kapieren selbst Rindviecher.

  48. Richtigen Zaun bauen, kann doch so schwer nicht sein, hat die DDR an einem Tag geschafft.
    Ich denke man will diese Bilder genau so haben.

  49. „Maria-Bernhardine 24. Juni 2022 at 18:48
    Wasserwerfer, Tränengas, Gummigeschosse
    tonnenweise u. tagelang – jedesmal…
    Keine medizin. Versorgung, keine Nahrungsmittel,
    minimale Menge Trinkwasser. Androhung von
    impotentmachenden Substanzen im Trinkwasser…“

    Viel zu harmlos. Schusswaffengebrauch + hübsche Videos auf davon YouTube und der Spuk ist in 2 Tagen vorbei.

  50. Carina S. aus Iserlohn-Letmathe galt seit Dienstagabend (14. Juni) als vermisst. Sie hatte mit ihrem Schäferhund das Haus verlassen, kehrte aber nicht mehr zurück. Carina erschien nicht zu ihrer Schul-Abschlussfeier – ihren Hund fand man am Donnerstag (16. Juni) mit Halsband und Leine im Wald, rund 200 Meter von Carinas Wohnort entfernt.
    Eine Suchaktion der Polizei mit Mantrailern und Hubschraubern blieb erfolglos. Nach dem Leichenfund in Hamm meldeten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag (24. Juni), elf Tage nach Carinas Verschwinden, dass es sich „nach derzeitigem Stand der Ermittlungen“ bei der Toten um die 17-Jährige handelt.

    Traurig das der Hund nicht helfen konnte.

  51. Warum ist auf dem Zaun kein Starkstrom?

    Starkstrom macht schwarz und hässlich.

  52. Wenn die den Zaun in Mellila schaffen, dann dürften die Zäune vor den Neuschweinstein-Villen des Rotweingürtels auch kein großes Problem sein. Dort könnten sie dann ihre Teilhabe-Anliegen gleich an den richtigen Adressen vortragen.

  53. Kommt alle rein ins Buntland. Die deutschenhassenden Parteien SPD, Grüne und FDP der Hampelregieung lieben euch. Letztgenannte will ja gleich 400k von euch schwatten Goldstücken ins Buntland holen.

  54. MiaSanMia 24. Juni 2022 at 23:53
    Kommt alle rein ins Buntland. Die deutschenhassenden Parteien SPD, Grüne und FDP der Hampelregieung lieben euch. Letztgenannte will ja gleich 400k von euch schwatten Goldstücken ins Buntland holen.
    —————————————
    Und zwar jedes Jahr 400k neue Goldstücke. FDP ist schlimmer als Sozen und Grüne zusammen.

  55. Mantis 24. Juni 2022 at 22:24

    Richtigen Zaun bauen, kann doch so schwer nicht sein, hat die DDR an einem Tag geschafft.
    Ich denke man will diese Bilder genau so haben.

    ******
    Nahezu täglich klettern die Facharbeiter über die spanischen Zäune, ich möchte gar nicht wissen was da zusammen kommt. Der Grenzschutz scheint reine Dekoration zu sein.
    Die italienische Marine rettet auch noch nach wie vor fleissig. Auch diese Zahlen könnten verunsichern.
    Wie viele werden abgeschoben bzw zurückgeführt?
    Was ist eigentlich mit der sogenannten Balkanroute, da bekommt man auch nichts mehr mit.
    Wie viele Busse kommen täglich hier an?
    Schwer zu glauben, dass das nicht vorsätzlich geschieht, sondern sich „nur“ um politisches Versagen oder schlichte Dummheit bei den Entscheidungsträgern und Verantwortlichen handelt.

    Und jetzt bekommen wir noch zusätzlich reichlich Ukrainer geschenkt, nebst der braungebrannten, ukrainischen Studenten.

  56. MiaSanMia 25. Juni 2022 at 00:05
    MiaSanMia 24. Juni 2022 at 23:53
    Kommt alle rein ins Buntland. Die deutschenhassenden Parteien SPD, Grüne und FDP der Hampelregieung lieben euch. Letztgenannte will ja gleich 400k von euch schwatten Goldstücken ins Buntland holen.
    —————————————
    Und zwar jedes Jahr 400k neue Goldstücke. FDP ist schlimmer als Sozen und Grüne zusammen.
    ——-
    Die Schleuserinnen Nancy ( von Afrika/Mittelmeer ) und Holzbock (von Islamabad/Afghanistan) sind also von der F.D.P.
    Hmm. Das muß ich jetzt nicht verstehen.

  57. „Und niemand stellt sich ihnen entgegen. Der spanische Grenzschutz ist offenbar überfordert.“
    —————————-

    Nein, das reine Politik! Die linke Regierung in Madrid hat genauso wenig Absicht die Grenze zu verteidigen als die deutsche.

  58. Oh FDP-Mitglied Gonger setzt sich wieder für die Umvolkungspartei Nr. 1 FDP ein. Mei, Inzi-Gongi, geben Sie es doch einfach zu. Wir wissen mittlerweile alle, daß Sie FDP-Mitglied sind. 🙂

  59. gonger 25. Juni 2022 at 01:28
    MiaSanMia 25. Juni 2022 at 00:05
    MiaSanMia 24. Juni 2022 at 23:53
    Kommt alle rein ins Buntland. Die deutschenhassenden Parteien SPD, Grüne und FDP der Hampelregieung lieben euch. Letztgenannte will ja gleich 400k von euch schwatten Goldstücken ins Buntland holen.
    —————————————
    Und zwar jedes Jahr 400k neue Goldstücke. FDP ist schlimmer als Sozen und Grüne zusammen.
    ——-
    Die Schleuserinnen Nancy ( von Afrika/Mittelmeer ) und Holzbock (von Islamabad/Afghanistan) sind also von der F.D.P.
    Hmm. Das muß ich jetzt nicht verstehen.
    ————————————–
    Ac menno Inzi-gongi. Hatte jetzt auf einen besseren Konter gehofft. Fragen Sie mal Ihre Freunde vom F.D.P. (warum benutzen Sie noch die Punkte, aus alter Mitglieder-Tradition?) Kreisverband Sylt. Die geben Ihnen sicher gute Tipps, um hier Patrioten für Ihre globalistisch-deutschenfeindliche F.D.P. zu gewinnen. 🙂

  60. Während England nun die Notbremse zieht und illegal eingereiste erstmal nach Ruanda ausfliegt , ist man in Deutschland weiter fleißig dabei massenhaft solche Leute aufzunehmen. Angesichts der bevorstehenden Probleme in Wirtschaft , Energieversorgung und Wohnraumknappheit ist absolut jeder der jetzt noch einreist einer zu viel . Wir reden hier auch über Menschen die aus Ländern stammen deren Bevölkerung sich in den letzten Jahrzehnten vervielfacht hat und ein Ende der Geburtenexplosion garnicht abzusehen sind da man ja gerne täglich ficki ficki macht . Von der Kirche die dort schon ewig dazwischen funkt und Verhütungsmittel und Abtreibungen verbietet redet man schon garnicht mehr . Irgendwann werden die Maßen an Menschen die aus diesem Kontinent fliehen uns dermaßen überrollen, da sind die Stürmungen der Grenzzäune in Melilla nur ein Witz dagegen !

  61. Dichter 24. Juni 2022 at 18:42
    Mauritz 24. Juni 2022 at 18:39 Aber wir brauchen Bananenpflücker.
    Nein ! wir brauchen die für die Werbung. Mein Gott geht mir das auf den Keks ,kaum noch Werbung mit Weißen ,nur noch Schwatte, was soll der Scheiß ?

  62. Zig tausende Neger strömen ein.

    Georgier und Ukrainer fordern EU Beitritt.

    Die werden alle von Geld leben, welches man uns Deutschen nimmt, es nach Brüssel überweist und von dort an die Forderer weiterleitet.

    Die Ausplünderung der Deutschen hat viele Verlaufsformen.

  63. Wo ist das Problem, ein Gesetz erlassen: wer illegal oder mit Gewalt einen Grenzübertritt erzwingt, wird ohne wenn und aber sofort zurückgeschoben und zwar mit Waffengewalt

  64. Ich denke her, dass der spanische Grenzschutz nicht wirklich durchgreifen darf. Man stelle sich vor, es gäbe unschöne Bilder, denn wenn diese Gurkentruppe an der Grenze Ernst machen würde, gäbe es unschöne Bilder, zweifelos. Auf die würden eine Botschaft senden in ihre versifften Herkunftsländer.

  65. In München-Pasing sah es letzten Samstag spät abends fast genauso aus. Die S-Bahn hatte ihren Betrieb weitgehend eingestellt. Der Bahnhofsvorplatz bunt gefüllt. Mehrere Mannschaftswagen an Polizei waren vor dem Bahnhof aufgefahren; viele Polizisten standen herum und versuchten Herr der Lage zu bleiben. Mein Eindruck ist, dass die Exekutive die Kontrolle über die Lage in unserem Land derzeit zunehmend verliert, nicht nur in Berlin sondern auch in München. Man muss sich auch nichts vormachen, dass die gewaltigen personellen Anstrengungen der Polizei an den Hotspots zwingend dazu führen, dass anderswo deren Kapazitäten knapp bemessen sind.

  66. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. Juni 2022 at 08:15

    Georgier und Ukrainer fordern EU Beitritt.
    ==============
    wird so laufen wie beim euro-songwettbewerb

    auch außereropäisches wird dran teilnehmen dürfen

    (mich wundert nur das die türkei immer noch nicht mitglied ist)

  67. Es sind kriminelle, gewaltbereite Invasoren. Da gibt es nichts zu beschönigen. Eine Wehrhafte Demokratie hätte schwer bewaffnete Grenztruppen, die bei der Verletzung der territorialen Grenzen nach Warnung und Warnschuss das Feuer eröffnen würden. Sobald die ersten Verbrecher eliminiert sind, hört der Spuk für immer auf. Aber die gesamte EU ist ja nur ein zahnloser Tiger, der den Affen mit sich machen lässt. Der künftige Bürgerkrieg ist dann wohl nicht mehr vermeidbar, wenn das Fass endgültig überläuft.

  68. Der Neger kommt nicht zum arbeiten nach Europa. Körperliche Arbeit liegt im überhaupt nicht und zu geistiger Arbeit ist er genetisch nicht fähig.

    Ich frage mich, was der Spanier mit dieser überflüssigen Enklave überhaupt will. Warum geben die dieses überflüssige Stück Land in Nordafrika nicht einfach denen zurück, denen sie es geklaut haben?

  69. Verständlich -nur eigentlich waren die Kolonialisten zu denen sie jetzt unbedingt zurückkehren wollen doch die Bösen ?
    Wenn sie dann in Frankreich , Italien , Deutschland sind erzählen sie wie toll ihre Heimat ist ?
    Alles aber auch alles ist viel besser in Afrika , die Menschen , das Essen usw ?
    Jetzt baut doch bitte eure so tollen Länder ohne uns nach euren Wünschen auf und verschont uns endlich mit euren Hochkulturen ?

Comments are closed.