China hat die USA vor einer Taiwan-Reise von Nancy Pelosi (r.) gewarnt. „Wenn die US-Seite auf diesen Besuch besteht, wird China entschlossene und starke Maßnahmen ergreifen, um seine Souveränität und territoriale Integrität zu schützen“, sagte der Pekinger Außenamtssprecher Zhao Lijian (l.) am Montag.
China hat die USA vor einer Taiwan-Reise von Nancy Pelosi (r.) gewarnt. „Wenn die US-Seite auf diesen Besuch besteht, wird China entschlossene und starke Maßnahmen ergreifen, um seine Souveränität und territoriale Integrität zu schützen“, sagte der Pekinger Außenamtssprecher Zhao Lijian (l.) am Montag.

Gehen sich nach der Ukraine die USA und China wegen Taiwan schon früher als erwartet an die Gurgel? Die Demokratin Nancy Pelosi (82) ist die mächtige Sprecherin des US-Repräsentantenhauses in Washington und wollte auch mal wieder ein Zeichen setzen, wozu sie durchsickern ließ, sie werde Taiwan besuchen. Das kam aber in China gar nicht gut an, manche befürchten bereits eine militärische Auseinandersetzung im Fall des Falles.

Das Problem ist nicht lösbar. Sagt Pelosi die Reise ab, wird der US-Regierung ein Kuschen und Zurückweichen vor China vorgeworfen, und reist sie trotzdem nach Taiwan, droht vielleicht eine militärische Aktion, die im Gefolge des russischen Ukraine-Kriegs sehr heikel werden könnte. Pat Buchanan schreibt:

Als die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, die Insel Taiwan in das Programm ihrer Abschiedsreise durch Asien aufnahm, konnte ihr nicht entgangen sein, welche Reaktion sie in einem fassungslosen Peking hervorrufen würde.

Als die Financial Times enthüllte, dass die Sprecherin Taiwan besuchen würde, das China als abtrünnige Provinz betrachtet, wertete Peking den Besuch von Pelosi als bewusste Provokation der USA.

Die Reaktion Pekings erscheint authentisch und verständlich.

„Wenn die USA darauf bestehen, ihren eigenen Weg zu gehen, wird China entschiedene und energische Maßnahmen ergreifen, um die nationale Souveränität und territoriale Integrität zu schützen“, sagte ein chinesischer Sprecher gegenüber Reportern in Peking. „Die USA müssen alle Konsequenzen des Besuchs tragen.“

Privat soll Peking noch deutlichere und ernstere Warnungen aussprechen, die auch militärische Maßnahmen beinhalten.

Pelosi hat den Besuch in Taiwan offenbar nicht mit dem Weißen Haus oder dem Verteidigungsministerium koordiniert oder abgesprochen. Am Mittwoch sagte Präsident Joe Biden vor Reportern: „Das Militär hält es im Moment für keine gute Idee“, dass Pelosi nach Taiwan reist.

Wie steht es also um uns?

China hat ernsthafte Vergeltungsmaßnahmen für den Fall angekündigt, dass der höchste US-Offizielle seit dem Sprecher Newt Gingrich im Jahr 1997 nach Taiwan fliegt.

Original siehe hier! Auch unsere deutschsprachigen Medien berichten, hier die Neue Zürcher Zeitung!!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Und wir dürfen dann nur noch Onkel Ben´s Reis essen,
    wegen China.

    Wenn es nötig wird,knallen die Chinesen dem Ami
    eins vor den Latz,da kennen se keine Verwandte.
    Zumal sie die Amis auch nicht mögen.
    Was sich diese „Nato“ Staaten im Moment leisten,
    ist mehr als gefährlich,auch wenn ein Atomschlag noch weit
    entfernt ist,allerdings könnte Nordkorea, als Vertreterstaat die
    Südkoreaner angreifen,und dann hätten wir ukrainische Verhältnisse,
    wobei der Weg von China nach Nordkorea näher ist,als die USA
    Nachschub für Südkorea organisieren könnten !

  2. Haben wir hier nicht schon genug eigene Probleme?
    Die grüne Patriotismus-Regierung gräbt jedem einzelnen hier in Deutschland das Wasser ab.
    Wir arbeiten bald nur noch für“ Klima“.

  3. Eine schöne einfache Frage als Headliner.
    Eine schöne einfache Antwort darauf… Ja werden sie, in welcher Form und wie schnell atomar das weiss niemand, aber sie werden sich definitiv an die Gurgel gehen.
    Und nochwas… wir werden alle sterben, so oder so.

  4. Anzunehmen ist, dass Joe Biden die Konfrontation mit China aktuell vermeiden wird.
    Andererseits ist China hochgerüstet, teils den US-Amerikanern überlegen.

    Ich zitiere hier:
    Den Ausbau der chinesischen Marine hat James Fanell an vorderster Front miterlebt. Bis 2015 war er Chef des Marine-Nachrichtendienstes der US-Pazifikflotte. Heute lebt er in der Schweiz und schreibt militärische Analysen für die Denkfabrik „Geneva Centre for Security Policy“.

    „Die Realität ist, dass Chinas Militär nicht mehr nach innen wirken soll, sondern globale Ambitionen hat und in der weltweiten Arena operiert.“

    Das macht zunehmend auch die USA nervös, weil sie auf den Meeren ins Hintertreffen geraten, erzählt der ehemalige „Navy Captain“.

    „Die chinesische Marine hat nicht nur mehr Schiffe, sie hat auch mehr Fähigkeiten als die US-Marine – bezogen auf Anti-Schiffsraketen. Nehmen wir einfach einen ‚Luyang-III Type 052D‘-Zerstörer gegen einen US-Zerstörer. Die Chinesen haben Anti-Schiffsraketen mit einer Reichweite von mehr als 200 Kilometern, Überschallgeschwindigkeit und ‚Sea-Skimming‘ – fliegen also knapp über der Wasseroberfläche, unbemerkt von jedem Radar. Dazu sind sie auch im Nahkampf kaum zu besiegen. Die US-Marine hat immer noch ihr ‚Harpoon‘-System. Unterschallgeschwindigkeit. Sehr langsam. Und sie kann im Verteidigungsfall nicht so manövrieren wie eine chinesische Rakete vom Typ ‚YJ-18‘.“

  5. Jedenfalls ist China wirtschaftlich und militärisch über den Punkt hinaus, wo es sich von anderen Staaten, allen voran USA, UK, Deutschland und Japan, demütigen lassen muss.

    Der böse, Feuer speiende Drache heisst auch Leviathan.

  6. Der somalische Messerstecher von Würzburg kommt in die Psychiatrie – er soll aus Hass auf Deutschland gehandelt haben

    Der Somalier hatte im Juni vergangenen Jahres drei Frauen in der Würzburger Innenstadt erstochen. Das Gericht hält ihn für schuldunfähig, doch es bleiben Fragen, die über den Prozess hinausweisen.
    .
    Wegen seiner tödliche Messerattacke auf arglose Passanten schickt das Landgericht Würzburg einen psychisch kranken Somalier unbefristet in eine psychiatrische Einrichtung. Vor gut einem Jahr hatte der abgelehnte Asylbewerber in der Altstadt von Würzburg drei Frauen erstochen. Vier weitere Frauen verletzte er schwer. Seit April musste sich der etwa 30 Jahre alte Somalier vor dem Landgericht verantworten. Sein genaues Alter ist den Behörden nicht bekannt.

    https://www.nzz.ch/panorama/wuerzburger-messerstecher-wird-in-der-psychiatrie-untergebracht-ld.1695270

  7. Soso, Pelosi liess durchsickern, dass sie in Taiwan Nichturlaub macht und „man“ ist jetzt ganz verwundert, dass China so ein konspiratives Treffen als Provokation ansieht?
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Pelosi möchte also unbedingt einen Zwei-Fronten-Krieg haben.

    Ja, mit China und Taiwan wird es auch noch Ärger geben und da diese Sache grundlegend anders liegt wie ein anderer „aktueller Konflikt“ und die Regierung Taiwans in Taiwan lebende Chinesen nicht bombardiert, kann man es sich überlegen, ob und wie man den Taiwanesen im Falle des Falles helfen könnte.

    Aber nicht jetzt und erst recht nicht mit Provokation.

  8. Teufels Großmutter ist die Boshaftigkeit ins Gesicht geschrieben. Das findet man nicht oft.

  9. Übrigens ist nicht Silicone Valley das technologische Zentrum für Chipentwicklung und -herstellung, das ist Taiwan und sollte sich an der Verfügbarkeit und der Entwicklung etwas ändern, so hat das schwerwiegende Auswirkungen.

  10. Das Wrack hatte große Ähnlichkeit mit vielen ,vielen Grünen in D .Die Ziele dieser Linksterroristin sind sicher auch die Gleichen wie die der Grünen Kommunisten.

  11. Taiwan ist ungefähr so groß wie der Donbass. Beides sind abtrünnige Provinzen. Taiwan wird vom Westen offiziell nicht anerkannt. Der Donbass wurde durch das Minsker Abkommen zu einem Subjekt, zu dessen Schutz zumindest Berlin und Paris sich in gewissem Umfang verpflichtet hatten. Warum erhielt also der Donbass kenen solchen Schutz?

  12. Die macht auch feministische Aussenpolitik:

    Andere Regierungen bis zum Exzess anschei$$en und dann Männer im resultierenden Krieg verheizen.

  13. Two ways one country lautet die Devise vom Homeland.

    Davon wird China niemals abrücken.

  14. Sollte China Taiwan angreifen, wäre das in etwa so klug wie die deutsche Unterstützung für die Ukraine derzeit. Für so blöd halte ich die chinesische Führung nicht, sie ist nicht demokratisch von (überwiegend) Deppen gewählt, sondern besteht aus „ernannten“ Technokraten. Und die schießen sich normalerweise nicht ins eigene Knie.

  15. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, als wollten die Nato-Staaten einen Weltkrieg resp. einen Atomkrieg vom Zaun brechen. Sie werden und können nicht gewinnen, auch ihr Gesicht nicht wahren, denn es werden zu wenige übrig bleiben, die ihnen huldigen und ausserdem haben diese Überlebenden andere Sorgen.

  16. Diese Biden-Regierung (nicht Biden selbst, er ist nur eine dumme Marionette) geht auf Konfrontationskurs mit der ganzen Welt. Sie provoziert die von ihr verhassten Staaten, und zwingen sie damit, zu den Waffen zu greifen. Damit machen sich die USA eindeutig zum Aggressor. Siehe Ukraine-Krieg.

  17. P.S. der Donbass ist wirklich eine von Kiew ethnolinguistisch unterdrückte Region. Taiwan nicht. Als Putin im Februar den Donbass mit dem Kosowo verglich, erklärte Scholz den Vergleich kurz danach bei der Münchner Sicherheitskonferenz für „lächerlich“. Der Westen ist offenbar davon überzeugt, dass Russen niemals Schutz verdienen. Dieser Überzeugung sind auch die Balten und das US Helsinki Committee, das gerade in Prag über eine anzustrebende Spaltung Russlands in zahlreiche Kleinvölker konferierte. Minderheitenschutz ist in den Augen des Westens stets gegen die großen Völker einzusetzen, die mit dem Westen konkurrieren könnten. Das ist so selbstverständlich, dass die umgekehrte Konstellation niemandem in den Sinn kommt und gar als „lächerlich“ empfunden wird.

  18. Ich weiss nicht?
    Gibts noch einen zweiten, völkerrechtlich ähnlich gelagerten Fall wie Taiwan, welches eigentlich gemäss Selbstbezeichnung „Republik China“ genannt werden muss?

  19. Pompeo will zeitgleich mit Pelosi reisen, um den Konflikt mit China anzuheizen. Auch Litauen tut alles, um zu eskalieren, wie auch gegenüber der Oblast Königsberg. GB-Premierministerkandidat Sunak hielt auch gerade flammende Reden gegen China. Der Westen will unbedingt kalten Krieg. Führend sind dabei schwarze und grüne Transatlantiker. Beide kämpfen gegen das Wirtschaftsmodell Deutschlands https://vk.com/wall-113930409_34095,

  20. Pelosi und diese gesamte Biden-Administration ist wohl der widerlichste und kriegsgeilste Dreck, den man sich vorstellen kan.

  21. cattivista 26. Juli 2022 at 18:59

    Mit Verlaub, der Vergleich Putins mit dem Amselfeld ist lächerlich.

    Die Serben sind das indigene Volk im Kosovo, die „Kosovaren“ ethnische Albaner -> einwandern, weg*icken.

  22. Diese widerliche alte Hexe Pelosi ist doch aus dem selben Kriegstreiberstall wie Biden, Schwab und Soros.

  23. … ähm, o.t.: „Sandwich Moskauer Art“, so soll es nach dem Willen der Verantwortlichen nun plötzlich von „Kiewer Art“ sein.

    Ich gebe zu, das Eis schmeckt mir lecker. Als ‚Kiewer Art‘ werde ich es nicht mehr kaufen. Mir kommt Ekel dabei, wegen des ‚Pimmel-Pianisten‘. Ich werde wohl auch EDEKA aus meiner Einkaufsliste streichen.

    (… ach ja, möglicherweise nur über VPN zu ’schlecken‘.)

  24. Wie wär`s mit einem gesamtchinesischen Volksentscheid?

    Gut möglich, dass sich die Mehrheit in der Volksrepublik China der Republik China anschliessen möchte.

    :mrgreen:
    Nehmt das bloss nicht ernst.
    😉

  25. Die USA stehen mit dem Rücken zur Wand. Während Corona wurde mehr Geld gedruckt (künstlich geschaffen) als seit 1785 dem Jahr in dem der Dollar als neue Währung der USA eingeführt wurde.
    Die Geldmenge ist unvorstellbar groß, eine gigantische Blase.
    Dazu gesellen sich Schulden in epischem Ausmaß. Die nächste Blase.
    Zudem droht der Dollar als Weltreservewährung seine Vormachtstellung zu verlieren.

    Andere Mächte wie z.B. China, Indien, Russland wollen ihren eigenen Weg gehen.

  26. Lasst die Amis doch machen!
    Eine Welt ohne Amis – wäre eine friedlichere Welt!

  27. Wenn die alte Dame nach Taiwan reist, ist es nicht anders, als würde sie nach Kiew reisen.
    Nichts passiert!

  28. Würden die Chinesen wegen einer solchen Reise
    tatsächlich „ein solches Faß aufmachen“?
    Kann ich mir nicht vorstellen!

  29. OT
    Konzert abgebrochen, weil weiße Musiker Dreadlocks trugen

    Wie mehrere Medien in der Schweiz berichten, trat am 18. Juli die Mundart-Band Lauwarm in der Berner Brasserie Lorraine auf. Die fünf Musiker sprangen für eine andere Band ein, die abgesagt hatte. Zum Repertoire der Gruppe Lauwarm zählen Reggae, Indie, World und Pop. Doch ihr buntes Programm kam nicht gut an – offenbar vor allem wegen der Frisuren. Konzertbesucher äußerten gegenüber den Veranstaltern „Unwohlsein mit der Situation“, berichten Neue Zürcher Zeitung und 20 Minuten.

    Das Konzert wurde nach den Beschwerden beendet. In einer Stellungnahme entschuldigte sich die Veranstalterin nun für „Sensibilisierungslücken“. Man hätte das Publikum besser vor dem Auftritt „schützen müssen“. Wie die Genossenschaft Brasserie Lorraine am Montag auf Facebook mitteilte, habe sich das Unwohlsein der Besucher auf die Thematik der „kulturellen Aneignung“ bezogen. Das heißt: Die Band Lauwarm wird dafür kritisiert, dass sie als weiße Musiker teils Rastafrisuren tragen und jamaikanische Reggae-Musik spielen, obwohl sie selbst niemals die rassistische Ausgrenzung von Jamaikanern erfahren haben.

    https://www.msn.com/de-de/unterhaltung/musik/konzert-abgebrochen-weil-wei%C3%9Fe-musiker-dreadlocks-trugen/

  30. @Barackler: Jedenfalls ist China wirtschaftlich und militärisch über den Punkt hinaus, wo es sich von anderen Staaten, allen voran USA, UK, Deutschland und Japan, demütigen lassen muss
    ——-
    Wie ich schon des Öfteren vermutet, habe, bringen Sie einiges durcheinander. China bezieht jährlich 600 Mio € „Entwicklungshilfe“ aus Deutschland , dies als „Demütigung“ zu bezeichnen, zeugt von großer Wahrnehmungsstörung. Vielleicht benötigen Sie jedoch Reibungen, um existieren zu können

  31. Laut chinesischen Medienberichten hat Baerbock sich auch für Taiwan stark gemacht und bissige Kritik des chinesischen Außenamtssprechers Zhao Lijian geerntet. Er bezeichnete sie und ihre Partei demnach als „typische westliche Gutmenschen“, wörtlich baizuo (weißlinks). Die Wortwahl ist recht ungewöhnlich.

  32. Die Geschichte über deutsche Entwicklungshilfe für China ist wohl eine alte Kamelle. Es gibt noch ein paar alte Austauschprogramme des für Entwicklungshilfe zuständigen Ministeriums, in deren Rahmen alle möglichen Entscheidungsträger aus China zu Konferenzen eingeladen werden. Vieles davon sind eher Aktionen, die dem deutschen Ministerium oder der Erlangung von deutschem Einfluss dienen, auf dem Wirtschaftsaktivitäten aufbauen. Das kann man „Entwicklungshilfe“ oder anders nennen. Wer Skandale braucht, kann sich darúber ereifern.

  33. „nicht die mama“ 26. Juli 2022 at 19:05 meint: „Mit Verlaub, der Vergleich Putins mit dem Amselfeld ist lächerlich. Die Serben sind das indigene Volk im Kosovo, die „Kosovaren“ ethnische Albaner -> einwandern, weg*icken.“
    Das ist nicht der Vergleichspunkt. Es geht darum, dass Kiew gegenüber dem Donbass eine Politik der Anfeindung, Entrechtung und Zwangsassimilierung und seit ca 8 Jahren auch der regelmäßigen Beschießung/Bombardierung von Zivilisten pflegt. D.h. es gibt dort die Art von Situation, die laut westlichen Maßstäben den Jugoslawienkrieg rechtfertigte. Überdies lässt sich auch sagen, dass die Urbevölkerung des Donbass eher russisch als ukrainisch ist. Die Region Novorossia (i.e. Ostukraine) entstand durch die Eroberung des Gebietes im 18. Jahrhundert unter Katharina der Großen und Fürst Potemkin. Die heutige Bevölkerung zog aus Russland, Deutschland uvm zu und verdrängte eine vorige islamisch-türkische Bevölkerung. Der Ukronationalismus kommt aus dem Westen der Ukraine und versuchte das Gebiet mit einer feindseligen Westherrenmenschen-Ideologie zu unterwerfen.

  34. Es ist sehr gut möglich, dass China bei freier Entscheidung seiner Bürger lieber die Republik China (Taiwan) als die Volksrepublik wählen würde. Deshalb sollte Taiwan auch besser an seinem Anspruch, die Republik China zu sein, festhalten. Da hat „nicht die mama“ Recht. Das Problem ist, dass die USA und ihre latent separatistische Klientel auf Taiwan eher auf die Loslösung Taiwans von China hinarbeiten. Und dann haben sie eben nicht mehr die Chinesen auf ihrer Seite.

  35. OT

    Nicht mehr ganz dicht, Sprung in der Schüssel, Licht ist an es ist jedoch niemand zu Hause:

    „Kulturelle Aneignung“ :
    Konzert abgebrochen, weil weiße Musiker Dreadlocks trugen

    Die Band Lauwarm spielte jamaikanische Reggae-Musik in einer Brasserie in Bern. Die Musiker sind weiß, Gäste fühlten sich unwohl. Der Veranstalter beendete das Konzert.

    https://www.berliner-zeitung.de/news/rassismus-kulturelle-aneignung-lauwarm-konzert-abgebrochen-weil-weisse-musiker-dreadlocks-trugen-li.250683

  36. Wird Deutschland an Taiwan auch kostenlos schwere Waffen „zur Verteidigung“ gegen den chinesischen Aggressor liefern, wie bei der Ukraine…???

  37. Taiwan. Die Ukraine am Pazifik. Nur zu. Ich sollte so langsam mein Portfolio umschichten. Rüstung. Läuft denke ich grad wie geschmiert. Hoffentlich donnert nicht grad eine SS-20 in die Deutsche Bank in Ffm. 🙂

  38. Nun, wenn die USA die Nummer 1 bleiben wollen, werden sie die Block RUS/China in die Knie zwingen müssen, und zwar in den nächsten 3-5 Jahren, sonst ist die Überlegenheit der Chinesen zu groß und ein Waffengang nicht mehr möglich.
    Bei über 90 Billionen Schulden, bei einem BIP von 24 Billionen, einer Inflation von 9%, dem Abschneiden der Rohstoffe Russlands usw. steht die USA vor einem ökonomischen und sozialen Kollaps.
    Ich vermute, sie werden so reagiern wie sie es in den letzten 100 Jahre immer wieder getan haben und uns mit in ein veritables Schlamassel ziehen.

  39. Da wird nichts passieren. Taiwan hat die wichtigsten Chipfabriken an den wichtigsten Ort platziert. Werden diese zerstört, entfallen 60 % der weltweiten Chipproduktion aus, vor allem bei den komplexen Varianten. Das würde eine Chipkrise führen, die man sich nicht vorstellen kann. Man wird schlicht und einfach keine mehr Elektronik mehr liefern können.
    Man müsste auf 20 Jahre alte Bauteile ausweichen, die auch anderswo produziert werden können. Das neuste Smartphone wird dann nicht kommen, oder wiegt 20 kg (wenn an die selben Funktionen will).

  40. China hat in Taiwan absolut nichts verloren. In Taiwan leben auch keine Chinesen wie uns China immer glauben machen möchte.

    Nach andauernder chinesischen Aggressionen gegen Japan das ganze 19te Jahrhundert hindurch hat die massive Aufrüstung Japans gehen Ende des 19ten Jahrhunderts zu einem Sieg der Japaner geführt. Dabei wurde Taiwan (Formosa) ebenso wie Korea durch die Japaner befreit und in die Unabhängigkeit entlassen. Die Republik Formosa bestand (ca. 1895) leider nur wenige Monate. Danach war Taiwan eine japanische Kolonie (mit Unterstützung der Taiwanesen) um eine erneute Invasion Taiwans durch Chinas zuvorzukommen.

    Taiwan war im 19ten Jahrhundert von ca. 1/3 Chinesen, 1/3 Japanern und 1/3 indigenen Einwohnern besiedelt.

    Nach dem zweiten Weltkrieg bestand China darauf, dass Taiwan zu China gehöre. Das ist allerdings eine Lüge auf die der damalige Weltsicherheitsrat auf drängen der USA nicht einging. Der Status Taiwans wurde nicht festgelegt. Damit war Taiwan frei.

    Heute ist es so, dass Taiwan eine freie Demokratie und China eine kommunistische Diktatur ist. Es ist deshalb auch nicht verwunderlich dass ein Taiwanese soviel erarbeitet wie drei Chinesen. Sollte China Taiwan tatsächlich den Krieg erklären kämen uns die Auswirkungen des Ukrainekonflikts wie ein Kindergeburtstag vor. Taiwan ist ein hochmodernen Industriestaat und wir können hier in Europa noch nicht mal einen Kaffeeautomaten zusammenbauen ohne Taiwan. Z.B. ist der größe (Chip-)auftragshersteller TSMC, aus Taiwan. Wir können jederzeit auf Waren aus China verzichten, nicht jedoch auf Waren aus Taiwan.

    Es steht außer Frage, dass die USA Atomwaffen gegen China bei einer Besetzung Taiwans einsetzen würden (Taiwan hat deshalb auf den Bau eigener Atomwaffen bisher verzichtet, da es mit der Ukraine aber ein ähnliches „Atomwaffenverzicht gegen Hilfe“ Abkommen gab das wohl nichts Wert ist kann es sein dass Taiwan zwischenzeitlich eigene Atomwaffen besitzt). Zusätzlich bietet sich Japan als Schutzmacht bzw. Verbündeter Taiwans an.

    Zu guter Letzt, wenn China tatsächlich Taiwan besetzt würde China Millionen Taiwanesen ermorden und als nächstes Koera (das gehört doch auch zu China, gell) überfallen.

  41. Bevor die alte Schachtel „abtritt“, will sie noch schnell einen Krieg entfachen und wenn sie dann endlich in der Grube liegt, denkt sie sich auch noch, toll, wie groß mein Einfluss war -:)

  42. @ nicht die mama 26. Juli 2022 at 18:56
    Die macht auch feministische Aussenpolitik:
    ———————–
    Aber feministische Außenpolitik ist doch phantastisch. Jetzt wird endlich wahr, was uns immer gepredigt worden ist. Es müssen mehr Frauen in die Politik, wenn wir in einer friedlichen Welt leben wollen. Endlich keine Kriege mehr!

  43. Chinesisches Außenministerium kritisiert Baerbocks Äußerungen zur Taiwan-Frage
    26.07.2022

    Das Festhalten an der überholten Mentalität des Kalten Krieges und der Blockkonfrontation durch westliche Politiker werde nicht funktionieren, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, während eines Pressebriefings am Montag. Sein Kommentar war eine Reaktion auf die Äußerungen der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock zu Chinas Praxis von „Ein Land, zwei Systeme“ auf der Insel Taiwan.

    Zhaos Äußerungen folgten auf Baerbocks Kommentare zu China in einem Interview mit dem deutschen Medienkonzern DW. Darin warnte sie, dass Deutschland mit seinen Partnern zusammenarbeiten werde, um die wirtschaftliche Abhängigkeit von China zu verringern, und dass Deutschland Chinas Erklärung zum „Angriff auf Taiwan“ ernst nehmen sollte…

    .http://german.china.org.cn/txt/2022-07/26/content_78341967.htm

  44. Es ist natuerlich zynisch, aber eine richtige Konfrontation wuerde der Handlungsspielraum Europas erheblich steigern, vor allem bzgl. Russland.

    Mal sehen was passiert wenn die Alte tatsaechlig im Flieger steigt. Koennte gut sein das chinesischer Jaeger das Flugzeug abzufangen versuchen werden.

    Ich denke das wenn China richtig entfacht wird, die erst is Tasmanien stoppen werden.
    Ein US-Verlust wird sehr wahrscheinlich bedeuten: ein chinesisches Australien.

    Es gibt mehrere US-Signalen die auf ein Mangel an Vertrauen hindeuten, wie zB von dieser prominenten Neocon und Iraq hardliner Max Boot:

    https://twitter.com/MaxBoot/status/1551602133564366848

    Tomaat-NL

  45. Mi>Atlan 27. Juli 2022 at 11:57
    China hat in Taiwan absolut nichts verloren. In Taiwan leben auch keine Chinesen wie uns China immer glauben machen möchte.

    Es sind die Niederlaender gewesen die Taiwan (Formosa) kolonisiert haben und es mit Han-chinesischer Gastarbeiter besiedelt haben:

    “Trotz der Nähe Taiwans zum chinesischen Festland setzte die Einwanderung Han-Siedler nach Taiwan in größerem Umfang erst während der niederländischen Herrschaft ein, und zwar, weil die Niederländer selbst aktiv um chinesische Siedler warben. Die Niederländer brauchten die Chinesen als Zwischenglied für den Handel mit den Ureinwohnern einerseits und mit dem chinesischen Festland andererseits“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Niederländisch-Formosa

    Die Taiwanesen sehen sich selber als Chinesen. Konfliktstoff gibt es ueber die Systemfrage

    Tomaat-NL

Comments are closed.