Der Westen rüstet medial zur großen Entscheidungsschlacht im Osten – und die Deutsche Wochenschau darf dabei an forderster Front nicht fehlen.

„Vorwärts nach Osten!“, so heißt ein bekanntes Propagandalied von 1941, mit dem die Deutschen auf den Krieg mit Russland eingepeitscht wurden.

Die aktuelle Ausgabe der Deutschen Wochenschau hat sich dies im Rahmen der Satire- und Kunstfreiheit zum Thema genommen. Denn was die Medien zur Zeit dem Volk vorsetzen steht den Vorderungen aus dieser längst vergangenen geglaubten Zeit in nichts nach – und so mischt sich wieder einmal auf unheimliche Weise Alt und Neu zu einem kaum zu unterscheidenden Gesamteindruck.

Spöttelnde Namen wie „Ras Putin“, Aufforderungen, dass „das russische Volk befreit“ werden muss, die kaum verhohlene Aussage, dass auch wir Kriegspartei sind.

Nein, all das stammt nicht aus diesem alten Lied, sondern aus Beiträgen der letzten Wochen von BILD & Co. Das Lied führt diese Gedanken dann nur konsequent zu Ende: Vorwärts nach Osten.

Wir wünschen gute Unterhaltung!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

33 KOMMENTARE

  1. In der heutigen UN Vollversammlung haben sich vier Länder an die Seite Russlands begeben und für die Friedensmission in der Ukraine gestimmt. Darunter international anerkannte Länder wie Nordkorea und Nicaragua. Dieses deutliche Votum sollte dem Westen die Augen öffnen!

  2. Selbst die Propaganda ist ähnlich wie damals.

    „Russische Armeen praktisch besiegt, demoralisiert und auf der Flucht, ohne Nahrung und Munition!“

  3. THOMAS RÖPER
    Eine Farbrevolution in Russland?…

    Warum eine Farbrevolution in Russland unrealistisch ist

    Farbrevolutionen funktionieren immer nach einem recht einfachen Prinzip. Westliche NGOs, zum Beispiel die Open Society Foundations von George Soros oder das National Endowment for Democracy, bauen sich in dem betreffenden Land Netzwerke auf, die sie finanzieren und die von den NGOs abhängig werden. Und natürlich ist dabei immer eine Menge Geld im Spiel.

    Diese Netzwerke werden zu einem bestimmten Zeitpunkt aktiviert und bringen ihre Sympathisanten auf die Straße. Dabei handelt es sich zwar um eine Minderheit im Land, aber die Bilder großer Proteste vermitteln ein anderes Bild. Der Westen ist dann immer ganz begeistert von der „Demokratiebewegung“ und unterstützt sie nach Kräften.

    Im Westen weiß man, wie so etwas funktioniert, man hat es schließlich selbst oft genug umgesetzt. Daher wäre es zum Beispiel in Deutschland unmöglich, dass echte Regierungsgegner eine Zeltstadt am Brandenburger Tor errichten und dort monatelang – vollkommen ohne Genehmigung der Behörden – ein riesiges Protestcamp aufbauen, von dem aus auch Gewalt gegen die Polizei ausgeht. So etwas würde im Westen in den ersten Stunden im Keim erstickt werden.

    Beim Maidan war es aber genau so:
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/hoffnungen-auf-einen-sturz-putins-zeugen-von-unwissenheit-ueber-russland/

  4. 08.05.2014 | Hitlers Helfer:
    wie Nationalisten die Ukraine weiter spalten
    von Johannes Edelhoff, John Goetz,
    Johannes Jolmes, Jan Liebold & Andrej Reisin

    (:::)

    Nichts macht das deutlicher als das große Vorbild im Westen: Stepan Bandera. Sein Bild prangt nahe der großen Bühne auf dem Maidan. Immer wieder einte die Protestierer eine Parole aus der Bandera-Zeit: „Ehre der Ukraine – Ehre den Helden!“ Doch Stepan Bandera war ein radikaler Nationalist. Sein Kampf für eine unabhängige Ukraine war auch ein Kampf gegen Juden, Polen und Russen. Dafür verbündete er sich mit Hitler…

    Im westukrainischen Lemberg dagegen erinnert man lieber seinen Kampf für die ukrainische Unabhängigkeit. Hier hat man Bandera sogar Denkmäler gebaut, Bandera ist Teil der Popkultur: auf Bierkrügen, Bildern und T-Shirts prangt sein Konterfei in der „Banderastadt“ – so wirbt man hier…
    https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Hitlers-Helfer-wie-Nationalisten-die-Ukraine-weiter-spalten-,ukraine451.html

    Nach Grzegorz Rossoli?ski-Liebe war Bandera ein „überzeugter Faschist“.[3] Er weist Bandera für die während seiner Abwesenheit 1943/44 verübten Massaker in Wolhynien und Ostgalizien eine zumindest „moralische Verantwortung“ zu.

    ➡ „Vor dem Krieg machte er (Bandera) kein Geheimnis daraus, dass ‚nicht nur Hunderte, sondern Tausende Menschenleben geopfert werden müssen‘, damit die OUN ihre Ziele realisieren und ein ukrainischer Staat entstehen könne.

    Die Massengewalt beziehungsweise die ‚Säuberung‘ der Ukraine von Juden, Polen, Russen und anderen ‚Feinden‘ der Organisation war ein zentraler Bestandteil seiner Ziele.“[3]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stepan_Bandera

  5. UNTERNEHMEN TRAPPENJAGD 🙁

    Offensive der 11. Armee vom 8. bis 18. Mai 1942 auf der Halbinsel Kertsch, fast 170.000 Soldaten der Roten Armee werden gefangen genommen

    Decknamen deutscher Militäroperationen
    im Zweiten Weltkrieg
    https://de.wikipedia.org/wiki/Decknamen_deutscher_Milit%C3%A4roperationen_im_Zweiten_Weltkrieg

    Die Brücke von Kertsch, heute im Zentrum des
    internationalen Interesses!

    Ein Artikel von Christian Müller

    Wer die Brücke von Kertsch, die die Krim mit dem russischen Festland verbindet, selber schon befahren hat, den hat die Sabotage der Brücke doppelt betroffen gemacht. Brücken sind Brücken, sie verbinden Menschen!

    Der folgende Artikel über die Brücke von Kertsch wurde im Frühling 2019 geschrieben – er ist heute, am Tag nach der Sabotage, aktueller denn je!…
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=88999
    Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

  6. Gastbeitrag von Marc Friedrich
    Der spektakuläre Abstieg Deutschlands
    geht in die Geschichtsbücher ein…

    „Deutschland muss sterben!“ lautet der Titel eines beliebtes Songs der Hamburger Punkband „Slime“, zu dem gerne Pogo getanzt wird. Kann denn ein Land sterben? Ja, zuerst seine Wirtschaft und damit auch über kurz oder lang das ganze Land, denn die Wirtschaft ist der Herzschlag eines Landes. Und wenn das Herz stirbt, bleibt alles andere auch stehen…

    Der Paradigmenwechsel erfolgt in rasanter Geschwindigkeit

    Die Lage spitzt sich immer dramatischer zu . Man muss sich schon die Augen reiben und klar machen, dass man nicht in einem Alptraum gefangen ist. Hätte Ihnen jemand vor wenigen Jahren gesagt, dass wir in Deutschland über Energiekrise, Stromausfälle, Wärmehallen, leere Regale und geforderte Waffenlieferungen durch die Grünen sprechen würden, hätten sie denjenigen völlig zurecht als Spinner oder Verschwörungstheoretiker abgekanzelt. Doch jetzt sehen wir genau diesen Paradigmenwechsel in einer atemberaubenden Geschwindigkeit und damit einhergehend den Niedergang des Landes…

    Ausländische Unternehmen werden es sich zweimal überlegen, ob sie im Hochsteuerland Deutschland, mit jetzt auch noch Rekordenergiepreisen plus zäher Bürokratie investieren wollen…

    Sanktionen und Corona-Maßnahmen entfalten ihre volle Wirkung

    Entstanden sind die Gefahrenquellen für den Herzinfarkt der Wirtschaft durch die Kumulation von politischen Fehlentscheidungen der letzten Jahre aufgrund von Hybris, Selbstgefälligkeit und dogmatisch verblendeter Ideologien:

    eine komplett fehlgeschlagene und überstürzte Energiewende
    Ideologie statt Pragmatismus

    Deutschland verkommt immer mehr zum Geisterfahrer und Sonderling

    Wir sind das einzige Land, das sichere und funktionierende Atomkraftwerke abschaltet, während alle um uns herum einschalten und gar neue Atomkraftwerke bauen wollen.

    Dass jetzt auch noch die EU mit der Taxonomie Gas und Atom als „grün“ eingestuft hat, ist ein weiterer Schlag ins Gesicht der deutschen Politik und de facto die totale Bankrotterklärung für die deutsche Energiepolitik der vergangenen Jahre.

    3. Sanktionen gegen einen der Hauptlieferanten von billigen Rohstoffen und Energie

    4. Ungesunde Abhängigkeit von Russland

    Ukraine wird den Krieg vielleicht gewinnen oder verlieren – Deutschland hat ihn schon verloren

    Die Sanktionen wirken – leider bei uns!

    Vorab: Was nicht ein jeder weiß: Die Mehrheit der Weltengemeinschaft macht nicht mit bei den Sanktionen und betreibt weiter fröhlich Handel mit Russland. Dies nimmt dann solche grotesken Züge an, dass wir dann über China oder Indien russisches Gas teuer einkaufen…

    5. ein gescheitertes Währungsexperiment mit immensen Kosten – sowohl finanziell, als auch sozial

    6. das Ignorieren der Demographie

    7. das Ausruhen auf Lorbeeren

    8. mangelnde Investitionen in Bildung, Forschung und Innovation

    (:::)

    https://www.focus.de/finanzen/news/der-spektakulaere-abstieg-deutschlands-geht-in-die-geschichtsbuecher-ein_id_161645829.html

  7. Zum Stichwort …………….

    bet-ei-geuze 13. Oktober 2022 at 00:05

    Compact.tv ………

    https://www.haz.de/panorama/rechtsextreme-produkte-im-online-shop-kaufland-gelobt-besserung-und-will-erloese-spenden-VWAHHO5YNZE75LF367IVNGIBHE.html

    Ein Produkt, das jedoch weiter im Sortiment des Unternehmens bleiben soll, ist das rechte „Compact“-Magazin. Die Zeitschrift war im vergangenen Jahr vom Bundesverfassungsschutz als „gesichert extremistisch“ eingestuft worden – im Zeitschriftenregal von Kaufland jedoch wird sie weiterhin verkauft. Das dürfte sich auch in Zukunft nicht ändern.

    https://www.haz.de/panorama/protest-gegen-ruangrupa-mitglieder-als-gastprofessoren-in-hamburg-JDNOR6INED6V7KAKFFQFO46JII.html

    Dürfen Mitglieder des umstrittenen Künstler-Kollektivs Ruangrupa an der Hamburger Kunsthochschule unterrichten? Protestierende sehen das anders, die Hochschule will an ihrer Entscheidung festhalten.

    *https://www.haz.de/der-norden/religionsunterricht-in-niedersachsen-ab-2025-konfessionsuebergreifend-geplant-TLOHGYJTUDATWUAWX4C6SKOWMY.html

    Noch-Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) sagte, der Weg der Kirchen sei ausgesprochen mutig und richtig, religionspädagogisch wie demografisch, Religionsunterricht gehöre für ihn nicht nur aus verfassungsrechtlichen Gründen untrennbar zum Bildungsauftrag.

    Von den rund 800.000 Schülern in Niedersachsen sind nur noch 46 Prozent evangelisch und 16 Prozent katholisch.

    Fast jeder vierte Schüler gehört gar keiner Glaubensrichtung an, 9 Prozent sind Muslime.

    Auch Kinder ohne Konfession nehmen jedoch am Religionsunterricht teil.

  8. Nun, sie arbeiten dran.

    Das beruhigt mich ungemein.

    https://www.haz.de/lokales/hannover/krisenstab-der-stadt-hannover-arbeitet-an-notfallplan-bei-gasmangel-VQY5MQRR5BFP2DE6N3IS4UXMUY.html

    Derzeit sammeln die Mitglieder des Stabs noch Daten und Fakten. Ziel sei es, sagt Henke, eine Risikoanalyse für die sogenannte kritische Infrastruktur zu erstellen, also unter anderem für Kliniken, Lebenmittelversorger und Sicherheitseinrichtungen. Notfallpläne hat die Stadt bereits für einen Blackout, also einen flächendeckenden Stromausfall in der Schublade. „Vor einem Dreivierteljahr konnten wir uns noch nicht vorstellen, dass wir einmal darüber nachdenken, wie es weitergeht, wenn das Gas knapp wird“, sagt Henke. Wenn der Notfallplan Ende des Jahres steht, hoffe er, dass er nie zur Anwendung komme. Klar sei auch, dass ein Gasmangel nicht von heute auf morgen über Hannover hereinbreche.

  9. https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus241553527/Sahra-Wagenknecht-zum-Ukraine-Krieg-Die-neue-Kriegsbesoffenheit.html

    Wenn es eine „Zeitenwende“ gibt, dann bei der Meinung der Deutschen zum Krieg: Wehrdienstverweigerer kennen plötzlich alle Panzer mit Namen, und grün-linke Milieus werben für „Opfer“ und Waffenexporte. Nur eines bleibt wie immer: Abweichende Meinungen werden radikal ausgegrenzt.

    Kriege werden nicht nur mit Panzern und Raketen geführt, sie brauchen auch emotional eingängige Erzählungen, um die Öffentlichkeit bei der Stange zu halten. Unvergessen der tränenreiche Auftritt der Tochter des kuweitischen Botschafters vor dem amerikanischen Kongress, die zur Einstimmung auf den ersten Irak-Krieg als angebliche Krankenschwester schilderte, wie irakische Soldaten kuweitische Frühchen brutal aus ihren Brutkästen gerissen hätten.

    Die PR-Agentur Hill & Knowlton hatte das Setting damals professionell arrangiert und vermutlich vorher mit dem Mädchen geprobt. Etwas weniger anrührend war die Rede von US-Außenminister Colin Powell vor dem UN-Sicherheitsrat, in der er den versammelten Nationen der Welt die Lüge auftischte, der Irak verfüge über Massenvernichtungswaffen.

    „Wir haben gelogen, wir haben betrogen und wir haben gestohlen. Wir hatten ganze Ausbildungskurse darin“, fasste Ex-CIA-Chef Mike Pompeo diese Praxis einmal gut gelaunt zusammen.

    Heute erzählt Putin dem russischen Volk, bei seiner Spezialoperation gehe es vor allem um den Kampf gegen ukrainische Nazis und den dortigen Faschismus. Große angelsächsische PR-Agenturen wiederum machen uns das Gleiche im Hinblick auf Russland weis. Wenn man Putin nicht stoppt, so die Botschaft, überfällt er morgen Polen und übermorgen marschiert er durchs Brandenburger Tor.
    Durch diese Deutung wurde aus einem regionalen Konflikt unser Krieg, den wir jetzt, koste es, was es wolle, führen müssen. Und es kostet viel, vor allem für Europa und ganz besonders für Deutschland.

    Aber die Frage „Wem nützt es?“ stellen ja heute nur noch Verschwörungstheoretiker.

    Wenn es irgendwo eine Art Zeitenwende gab, dann hat sie in der öffentlichen Debatte in Deutschland stattgefunden. Einstige Wehrdienstverweigerer kennen plötzlich die exakten Namen aller in Deutschland produzierten Panzertypen und ihre Wortwahl vermittelt den Eindruck, sie würden am liebsten gleich selbst im Leopard mit geladenem Rohr gen Russland rollen.

    Sogar ihre wohlbehüteten Kinder rufen nicht mehr nur nach Fleischverboten, E-Autos und offenen Grenzen, sondern auch nach der Verschickung von schwerem militärischem Gerät, obwohl dessen Einsatz im Ukraine-Krieg kaum CO?-neutral zu gestalten ist.

    Die deutsche Bevölkerung wiederum wird aufgefordert, gefälligst auch mal Opfer zu bringen.
    Wer schon nicht für die Freiheit kämpft, soll wenigstens für sie frieren.

    Sogar das Nationale erfährt eine unverhoffte Rehabilitation. Urbane Weltbürger, denen jedes Deutschlandfähnchen während der Fußballweltmeisterschaft noch körperliche Schmerzen verursacht hatte, schmücken ihre Twitter-Accounts mit blau-gelben Farben, und in hippen Trendvierteln wehen ukrainische Flaggen an Fenstern und Balkonen. War der Nationalstaat gestern noch ein überholtes Relikt alter Zeiten, ist heute jeder Quadratkilometer ukrainischen Territoriums tausende Menschenleben wert.

    Öffentliche Widerworte sind selten zu hören

    Natürlich ist das linksliberale Milieu nicht das einzige, in dem seit dem russischen Überfall auf die Ukraine eine alarmierende Kriegsbesoffenheit ausgebrochen ist. Neu ist, dass sich die Beiträge grünaffiner Lifestyle-Linker in Kriegsfragen durch besondere Aggressivität hervortun und öffentliche Widerworte aus diesem politischen Spektrum noch seltener zu hören sind als aus konservativen Kreisen oder von den wenigen verbliebenen traditionellen Sozialdemokraten.

    Dafür gibt es Gründe. Der wichtigste dürfte sein, dass die Erzählung von der Zeitenwende, von der neuen Welt, in der wir plötzlich aufgewacht sind und in der der freie Westen, wir, die Guten, gegen das wiederauferstandene Reich des Bösen kämpfen und für diesen gerechten Kampf auch Opfer bringen müssen,

    in ihrer märchenhaften Moralisierung von Politik geradezu perfekt zu einer Denkströmung passt, die sich schon immer vor allem über Moral und Haltung definiert hat und in der die Frage nach Nutzen und Schaden seit jeher als zweitrangig galt.

    Wer gewohnt war, vor allem nach einer moralisch einwandfreien Einstellung zu fragen, wer sich über den Kampf um politisch korrekte Sprechblasen politisiert hat und wen vor allem das Bestreben antreibt, sich dadurch gut zu fühlen, dass man zu den Guten gehört, bei dem findet der neue Sound einen nahezu idealen Resonanzraum.

    Aber der vermeintlich grüne Linksliberalismus treibt heute nicht nur Aufrüstung und Militarisierung voran und ist mitverantwortlich dafür, dass die Gefahr einer atomaren Eskalation in Europa wächst. Er streitet auch mit großer Verve und beängstigendem Erfolg dafür, dass abweichende Meinungen in der öffentlichen Diskussion möglichst nicht mehr vorkommen.

    Zwar ist in linksliberalen Debatten ständig von Minderheiten die Rede, deren Befindlichkeiten und Gefühle vor allen Zumutungen des Lebens geschützt werden sollen. Aber wehe eine Minderheit wagt es, nicht nur Gefühle, sondern auch eine Meinung zu haben, die sich von der des linksliberalen Mainstreams unterscheidet. Dann ist es vorbei mit der viel beschworenen Toleranz.

    Wir waren gewohnt zu glauben, dass der Angriff auf die Meinungsfreiheit, die Demokratie und die Grundfesten unserer liberalen Gesellschaft nur von ganz rechts kommen kann.
    Auch diese Gefahr ist nicht gebannt. Aber sie ist nicht die einzige.

    Der moralisierende Linksliberalismus ist längst in einen neuen Autoritarismus gekippt, der totalitäre Züge trägt und die liberale Demokratie durch eine extreme Verengung des geduldeten Meinungsspektrums, durch missionarischen Erziehungseifer, Konformitätsdruck, Stigmatisierung und Ausgrenzung untergräbt.

  10. MKULTRA 13. Oktober 2022 at 01:57

    Wäre es bitte möglich, den Strang mitten in der Nacht n i c h t derartig zu zuknallen ?? Sie kopierender Grobmotoriker !!!

  11. Russland-Sanktionen betreffen Anwaltschaft
    BMJ rea­giert auf BRAK-Kritik
    12.10.2022

    u der scharfen BRAK-Kritik hinsichtlich des 8. EU-Sanktionspaket gegen Russland, das auch die Rechtsberatung von Anwälten betrifft, hatte sich das BMJ zunächst zurückgehalten. Nun hat es sich zu den Maßnahmen geäußert.

    Das Bundesjustizminsterium (BMJ) hat sich zu der Kritik im Rahmen des 08. EU-Sanktionspaket gegen Russland geäußert, nach dem die Rechtsberatung für russische Unternehmen seit dem 7. Oktober grundsätzlich verboten ist. Bei der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) riefen die Maßnahmen auf scharfe Kritik hervor. Eine Reaktion des Bundesjustizministeriums auf eine LTO-Anfrage blieb aber zunächst aus.

    In der nun eingegangenen Antwort betont das BMJ die enorme Bedeutung der anwaltlichen Tätigkeit. Es habe sich außerdem bei den Verhandlungen „für die Nicht-Aufnahme dieses Verbots in das 8. Sanktionspaket eingesetzt.“

    Anm.:
    EINE GUTE AUSREDE IST 7 BATZEN WERT

    ➡ Am Ende hatte es aber keinen Erfolg: „Deutschland konnte sich mit dieser Position auf europäischer Ebene nicht durchsetzen“, erklärt der Ministeriumssprecher in seiner Antwort gegenüber LTO.

    Der Präsident der BRAK, Dr. Ulrich Wessels, hatte sich in einem Brief an Bundesjustizminister Marco Buschmann gewandt und ihn aufgefordert, „für die Sicherung von Rechtsstaatlichkeit und uneingeschränkter Berufsausübungsfreiheit der Anwaltschaft einzustehen“…
    https://www.lto.de/recht/juristen/b/bmj-auesserung-zu-sanktionen-gegen-russland-verbot-rechtsberatung-russischer-unternehmen/

    BRAK scheibt Brandbrief an Bundesjustizminister Russ­land-Sank­tionen betreffen jetzt die Anwalt­schaft

    von Dr. Felix W. Zimmermann, 10.10.2022

    Rechts­beratung für russische Unternehmen ist nun grundsätzlich verboten. In der Anwaltschaft rumort es trotz Ausnahmen. Die BRAK appelliert an den Justizminister. Der Rechtsstaat sei in Gefahr. Doch es geht auch um viel Geld.

    Als Reaktion auf die russische Scheinannexion in der Ostukraine hat die Europäische Union ein neues Sanktionspacket verabschiedet, das seit dem 7. Oktober in Kraft ist. Konkret wurde mit der Verordnung EU 2022/1904 des Rates die seit der Krim-Annexion geltende EU-Sanktionsverordnung gegen Russland 833/2014 verändert.

    Nun heißt es in Art. 5n Abs. 2 der Sanktionsverordnung: „Es ist verboten, unmittelbar oder mittelbar Dienst­leis­tungen in den Bereichen Architektur und Ingenieurwesen, Rechts­beratung und IT-Beratung zu erbringen für

    a) die Regierung Russlands oder

    b) in Russland nieder­ge­lassene juristische Personen, Organi­sa­tionen oder Einrich­tungen.“

    Durch die Erstreckung auf „mittelbare“ Beratung dürfte auch eine Um-die-Ecke-Beratung anderer Anwälte, die wiederum russische Unternehmen beraten, verboten sein. Nicht erfasst ist allerdings die Beratung von Einzelpersonen, seien es Privatpersonen oder Einzelunternehmer…
    https://www.lto.de/recht/juristen/b/brak-bundesrechtsanwaltskammer-offener-brief-sanktionen-russland-anwaltschaft-rechtsberatung-russische-mandanten/

  12. MB schickt sich ebenfalls zur nächsten copy-orgy an. Dann lass ichs lieber. Kaum hab ich den Anschlußkommentar fertig, ist schon wieder 2 km copytext dazwischen. Tschüsskess.
    (Nicht jeder ist so schnell im schreiben, wie ihr beim kopieren. Liegt in der Natur der Sache.)

  13. Lach , die Bunte Wehr ist zu gar nichts mehr in der Lage , man betrachte Lampenrecht und die versprochenen Waffen die sie gar nicht haben . Köstlich.

  14. Eine überwältigende Mehrheit der UNO hat Russland wegen seiner Annexionen in der Ukraine verurteilt. Es wird einsam um das Putinregime. Putin hat einen Hass gegen Russland erzeugt, der noch Jahrzehnte anhalten wird. Derzeit scheint das Land zu den unbeliebstenen Ländern der Welt zu gehören. Der gzte Ruf Russland wird erst wieder hergestellt, wenn das Putinsystem beseitigt ist.

  15. Pullover und Kerzen: Wolfgang Schäuble
    gibt banale Tipps gegen die Kälte, die er
    und die Polit-Elite dem Volk eingebrockt
    haben…
    Wolfgang Koydl
    https://weltwoche.de/daily/pullover-und-kerzen-wolfgang-schaeuble-gibt-banale-tipps-gegen-die-kaelte-die-er-und-die-polit-elite-dem-volk-eingebrockt-hat/

    Krieg und Frieden in Moskau und Washington:
    Putin will reden, Biden übt den Atomkrieg…
    Wolfgang Koydl

    Russlands Präsident Wladimir Putin will mit Joe Biden reden. Moskau hat ein Treffen auf dem G-20-Gipfel Mitte November in Bali vorgeschlagen. Das Weisse Haus lehnte den Vorschlag als nicht «konstruktiv» ab.

    Nächste Woche übt die Nato den Atomkrieg. Das Manöver unter dem Namen Steadfast Now*, an dem auch die Bundeswehr teilnimmt, sei Routine, teilte Generalsekretär Jens Stoltenberg mit…
    +https://weltwoche.de/daily/krieg-und-frieden-in-moskau-und-washington-putin-will-reden-biden-uebt-den-atomkrieg/

    ++++++++++++

    *Heißt aber Steadfast Noon 2022:

    Alles Wichtige zum Atomwaffen-Manöver der Nato

    Bei Steadfast Noon handelt es sich um eine „Abschreckungsübung“, welche die Nato jährlich abhält. Es geht in diesem um die sogenannte nukleare Teilhabe, welche durch die Luftstreitkräfte geprobt wird. Da enorm viele Flugzeuge im Einsatz sind, kann die Übung schon seit vielen Jahren kaum geheim gehalten werden.

    Das Manöver dreht sich rund um die Verteidigung des Bündnisgebiets mithilfe von Atomwaffen. Die Allianz der Nato-Staaten übt den Einsatz von US-Atomwaffen. Zu diesem gehört der Transport von Atomwaffen vom, zumeist unterirdischen, Lagerplatz zum Waffensystem, das an einem Kampfflugzeug angebracht ist. Auch das Anbringen der Atomwaffen an dem Waffensystem ist Teil des Manövers. Die Schärfung der Gefechtsköpfe wie der Einsatz und der Abwurf werden ebenfalls trainiert. In der Luft wird bei allen Übungsflügen allerdings ohne Atomwaffen geprobt. Es sind neben Überwachungsflugzeugen, Tankflugzeugen und konventionellen Jets auch atomwaffenfähige Kampfjets im Einsatz…

    Fakt ist aber, dass Steadfast Noon unter anderem in Deutschland stattfindet. Das liegt daran, dass Deutschland eine Rolle bei der nuklearen Teilhabe spielt und beim Fliegerhorst Büchel in der Eifel modernisierte Gefechtsköpfe gelagert werden, die atomare Sprengkraft erzeugen kann. Während der Fliegerhorst bis 2026 saniert wird, gilt der Fliegerhorst Nörvenich in der Nähe von Köln als Ausweichort. Das Taktische Luftwaffengeschwader 33 stellt das Strike-Geschwader der Bundeswehr dar…

    [ANM.: ATOMARE/NUKLEARE TEILHABE
    Amis bestimmen gegen wen, wann u. wo,
    dt. Bundeswehr muß fliegen u. abwerfen]
    https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/nato-steadfast-noon-2022-manoever-mit-atomwaffen-erklaert-id64225926.html

  16. Zeit für «Black Sheep Matter»
    Grünen-Politikerin will Parlamentariern
    den Ausdruck «schwarze Schafe» verbieten…
    Stefan Millius

    Sülmez Dogan von Bündnis 90/Die Grünen kennt kein Pardon. Wenn die Vizepräsidentin des Landtags, dort Bremische Bürgerschaft genannt, ans Mikrofon geht, will sie immer die Welt ein bisschen besser machen. Darunter geht gar nichts.

    Vor kurzem las Dogan dem Parlament die Leviten. Was war passiert? Gab es rechtsradikale Voten? Ergriffen Mitglieder des Parlaments die Gelegenheit, umstürzlerische Aufrufe zu lancieren?

    Nicht ganz. Der «Skandal» bestand darin: Drei Abgeordnete aus drei verschiedenen Fraktionen verwendeten bei ihrer Wortmeldung die Wendung «schwarze Schafe».

    Sülmez Dogan kochte…
    https://weltwoche.de/daily/zeit-fuer-black-sheeps-matter-gruenen-politikerin-will-parlamentariern-den-ausdruck-schwarze-schafe-verbieten/

  17. Das wird in Trümmern für Deutschland enden, wirtschaftlich schon in Arbeit. Mit wem und mit was wollen diese revanchisten kämpfen. Bei Generalmobilmachung werden 99,99% fliehen, bei den Grünen 100%. Der Realitätsverlust der Deutschen macht sprachlos. Eine Fragen: Habt „Ihr“ nicht genug Unheil angerichtet, sieht „Ihr“ die Falle der USA/GB nicht. Die sind weit vom Schuss, Schlachtfeld wird Berlin. Mein Gott, was für ein unmündiges und devotes Volk, diese Nibelungentreue ist zum Fremdschämen. Wäre den anderen Europäern egal, aber wir werden durch „Eure“ Irrationalitaet mitgezogen. Schaltet endlich das Gehirn ein oder schweigt. Geht euch impfen, damit Ruhe ist

  18. Ich hab auch das Volks-Rundschreiben von einem Hr Lauterbach erhalten.
    ohne Unterschrift, Absende-Postamt war Muenchen Flugplatz…vllt Enkel Trick …
    Meine Adresse hätte ihm meine TKK gegeben, schreibt er. Ich kenne L. nicht.

    Es ging beim Überfliegen irgendwie um das China-Virus, das alles umbringt,
    dass er noch Impfzeuch hat, und das Zeuch gratis in mich reinspritzen moechte.
    So könne ich mich, die vaginalen Gruppen, Deutschland und die Welt schuetzen.

    TKK und Hr. L. haben meine Untersagung für Werbesendungen erhalten.
    Mit der Forderung, meine Adresse nur für vertragliche Zwecke zu verwenden.

  19. @ Maria-Bernhardine 13. Oktober 2022 at 02:36
    „Rechtsberatung für russische Unternehmen seit dem 7. Oktober…verboten ist.“

    Wo lebt Buschmann, der Justiz-Buschmann von den Ampel-Hampeln ?
    Als ob der Oligarch zum Beschnacken zum Rechtsverdreher nach D-Dorf faehrt,
    oder der Winkeladvokat via Tuerkei zum Oligarchen nach Russland…

    Solange das I-Net geht, schiebt man sich Daten zu oder videokonferenciert.
    Und für Honorare/Vorkasse/Gerichtsmarken/Steuern laesst sich was Cum-Exen.
    Wirtschaftskanzleien haben seit jeher Filialen oder Korrespondenz-Anwaelte,

    gerade die kritischen aber inoffiziellen Handelskanaele sollte man in krisen pflegen.

  20. „Die BOLSCHEWISTEN sind am Ende!
    In ein-zwei Wochen ist der Sieg unser!“
    Dasverkündete Reichspropagandaminister Dr. Josef Göbbels im Herbst 1941.
    Das Ende ist bekannt.

  21. @ LEUKOZYT 13. Oktober 2022 at 06:11

    Also bei mir kam Lauterbachs Pharma-Werbung
    in einem neutralen Fensterumschlag, Langformat.
    Nichtmal ein Absender erkennbar. Hinterm
    Adressfenster kann man – außer meiner Anschrift –
    nur sehen: 0,85(Anm.: Porto) Deutsche Post,
    anderthalb Zeilen Zahlen u. Buchstaben. Inwendig
    „Ich habe dafür Ihre Krankenkasse gebeten,
    Ihnen dieses Schreiben zuzusenden.“, aber der
    Namen meiner Krankenkasse erscheint nirgendwo,
    auch nicht deren Logo.

    Diese fiesen Briefe an alle Bundesdeutschen ü60 J.,
    im Schreiben mit einem Angst-mach-Satz: „Gerade
    bei Menschen ab 60(Schnäpse, Taille oder Gewicht?)
    kommt es häufiger zu schweren Verläufen der Krankheit.“

    https://report24.news/eine-frechheit-lauterbach-schickt-persoenliche-impfaufforderung-an-buerger-ueber-60/

    https://twitter.com/JungjohannB/status/1579095159815348225

  22. @ Maria-Bernhardine 13. Oktober 2022 at 11:07
    „…Lauterbachs Pharma-Werbung …Ich habe dafür Ihre Krankenkasse gebeten…“
    https://report24.news/eine-frechheit-lauterbach-schickt-persoenliche-impfaufforderung-an-buerger-ueber-60/„Voraussichtlich besserer Schutz“

    Danke für den link. Darin ein clip vom Staatsender SWR:
    „Wollen sie nicht gleich den 5. Versuchsstich mitnehmen, wosie schoma hier sind ?“
    „Ha Jooo, na gut, denn mach mer des a glei mit, was solls …“

    Ja, was solls ?!

    „Biontech: erste positive Studienergebnisse zu angepasstem Corona-Impfstoff
    Die Daten deuteten darauf hin, dass der angepasste Wirkstoff
    „voraussichtlich einen besseren Schutz gegen die Omikron-Varianten BA.4/BA.5
    bieten kann als der ursprüngliche Impfstoff“,

    Und wenns a net helfe tut, mach mer ins Fruehjahr eben #6 !! Meint Biontech auch.

  23. @ LEUKOZYT 13. Oktober 2022 at 22:23

    Bittschön, gern geschehn!

    Impf-Abo von der Wiege bis zur Bahre.

  24. @ bet-ei-geuze 13. Oktober 2022 at 02:52
    MB schickt sich ebenfalls zur nächsten copy-orgy an. Dann lass ichs lieber. Kaum hab ich den Anschlußkommentar fertig, ist schon wieder 2 km copytext dazwischen. Tschüsskess.
    (Nicht jeder ist so schnell im schreiben, wie ihr beim kopieren. Liegt in der Natur der Sache.)
    —————————–
    Sie haben doch hoffentlich nicht ernsthaft vor, uns den Rücken zu kehren. Nicht nur ich, sondern bestimmt viele andere auch würden Ihren Sachverstand und Ihre „Liedchen“ sehr vermissen.

  25. @Pasta_Antipas wohl eher Fanta_Antifa gelle? Sicher noch keine Folge gesehen aber meckern. Schaus halt nicht wenn es dir nicht gefällt es ist Medien Kritik und Satire aber da du so gut gehirngewaschen und konditioniert bist dass dich alles was die heutige zeit mit damals vergleicht gleich triggert glaube ich hier könnten auch wieder genau dieses regime etabliert sein du würdest dir einen Vergleich mit damals noch verbitten xD

Comments are closed.