Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Update: Der Killer rief „Allahu Akbar!“ Der 25-Jährige, der am Dienstag in Ludwigshafen zwei völlig unbeteiligte Bürger mit einer Machete getötet und einen weiteren schwer verletzte, ist laut Polizei ein 25-jähriger Mann aus Somalia.

Auslöser für die Mordserie soll der Versuch des Somaliers gewesen sein, seine Kinder der von ihm getrennt lebenden Ex-Partnerin zu sehen. Als ihm das verweigert wurde, wurde er wütend und begann seine Mordserie. Ein 20-jähriger und ein 35-jähriger Ludwigshafener wurden Todesopfer dieser Macheten-Attacke. Ein 27-jähriger überlebte die Machetenschläge schwer verletzt.

Aus westlicher Sicht ist dieses Verhalten absolut unlogisch, da der Killer auf völlig Unbeteiligte losging. Und so wird es nicht lange dauern, bis der Somalier zum Psycho erklärt wird. Nach bewährtem Muster: „Paranoide Schizophrenie“, „Wahnvorstellungen“, „psychosomatische Störungen“ etc. pp.

Nachdem der Mörder aus Somalia stammt, ist er mit Sicherheit ein Moslem, denn dort sind nahezu 100 Prozent der Bevölkerung sunnitische Moslems. Wenn er auch nur annähernd mit der Ideologie des Politischen Islams vertraut ist, dann hat er ein totales Feindbild der sogenannten „Ungläubigen“ verinnerlicht. Deren Abwertung, Geringschätzung, Bekämpfung, Unterwerfung und Tötung bei Gegenwehr ist ein zentraler Bestandteil dieser totalitären Ideologie.

Nachdem sich seine Frau in einem Land der Ungläubigen von ihm abgewandt hatte und ihm seine Kinder vorenthielt, gab er vermutlich Deutschland, seiner ungläubigen Bevölkerung und ihrer aus seiner Sicht völlig falschen Lebensweise die Schuld an dieser Dreistigkeit, die in einem moslemischen Land mit Politischem Islam und strenger Scharia unvorstellbar ist. Dort hat eine Frau ihrem Mann zu gehorchen, sonst drohen Schläge. Wenn eine Frau die Unverschämtheit besitzen sollte, die Ehe zu verlassen, bleiben die Kinder beim Mann. Die Frau schwebt dann häufig in akuter Lebensgefahr.

Der „Clash der Zivilisationen“ wird noch viele Opfer fordern. Der Politische Islam ist mit der westlichen freien Welt absolut inkompatibel.

Update 19. Oktober: Der somalische Moslem schrie bei seinen Morden „Allahu Akbar!“ Er trennte mit seiner 50 Zentimeter langen Machete einem Opfer die Hand ab. Wie die Weltwoche berichtet, wollte er zuvor seine 12 und 13 Jahre alten Kinder besuchen. Interessant – er selbst ist laut Selbstauskunft erst 25 Jahre alt..


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN:HU70117753795954288500000000, BIC:OTPVHUHB.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

115 KOMMENTARE

  1. Unlogisch ist sehr milde und nachsichtig ausgedrückt. Dieses Verhalten ist primitiv, der Umgang mit seinen Emotionen ebenso, und ausgesprochen unreif. Aber das gefällt hierzulande, ist der Unterschied in der Verhaltensweise nur der, dass es nicht gleich physischer Mord ist, psychischer dagegen schon. Kostet nix und das trauen sich auch die Deutschen, natürlich nur gegenüber Deutschen, das versteht sich von selbst.

  2. Welche Überraschung…
    Ich fühle mich in keiner Stadt mehr wohl überall so tickende Zeitbomben.
    Danke für nichts.

  3. Das war schon immer so in DEutschland, da hat nichts mit nichts zu tun! Gehn se weiter, hier gibts nichts zu sehn!

  4. Der Muezzin in Köln nun lautet

    seht, was ihr einst anvertrautet

    Lügen, Märchen, trallala

    jetzt ist dieser allah da

    Nicht aus 1001er Nacht

    werdet seh´n was ihr vollbracht…

  5. Ein Zukunftsdeutscher mit Goldstückhintergrund muss das korrekt heissen. Ansonsten hat man immer mal Ausfälle (Einzelfälle), was die Integration angeht. Im Großen und Ganzen bleiben wir aber zahlenmäßig weit unter den Opferzahlen des 30-jährigen Krieges.
    Die Statistiken sind hier aussagekräftig. Sehr viele der jungen somalischen Männer sind unersetzlich in unserem Pflegesystem. Von den 34000 Somaliern sind das zur Zeit noch Null (0) Pflegekräfte, aber die Kandidaten befinden sich gerade sehr erfolgreich in der Ausbildung am Messer.

  6. Der DRECKS-SWR faselte wahrheitswidrig von einer „Messerstecherei“ (?!)) obwohl sie zu dem Zeitpunkt wussten, dass die Mordwaffe eine MACHETE war ( 17:53)

  7. „Gefährlicher Ort“ Innenstadt Neumünster: Polizei lässt nicht locker …

    …Straftaten in Neumünsters Innenstadt…offenbar deutlich zurückgegangen…
    …man habe einen gewissen Überblick über die Tätergruppen bekommen.“
    +https://www.kn-online.de/lokales/neumuenster/kriminalitaet-neumuenster-polizei-gewinnt-einblick-in-gefaehrlichen-ort-6S37WHGSHSMWGMZXDWCRUOXQAQ.html

    Gewisser Überblick ? Nein, richtig wäre *gewisse Tätergruppen* !

    „Polizei Neumünster: Keine organisierte Kriminalität in der Stadt zu erkennen
    Die Tatverdächtigen sind fast ausschließlich junge Männer unter 30 und Jugendliche.
    Ziegler: „Es sind Einheimische dabei, aber überwiegend haben sie andere Nationalitäten.
    Nordafrikaner sind sehr stark vertreten.“ Viele der jungen Männer kennen sich
    offenbar, Strukturen einer Organisierten Kriminalität sieht die Kripo aber nicht.“

    Wenn die Intensiv-Polizei eine Organisation nicht kennt / nennen darf –
    zb Warenlieferungen aus Holland – heisst das offiziell garnichts.

  8. .
    .
    nicht mehr aufregen..
    .
    Der ausländische Terror in DE wird politisch gefördert.

    .
    Es gibt nur eins was ihr tun könnt.. Schützt euch und eure Familie zu 100 Prozent selber. Mit allen Mitteln.. es gibt keine Tabus mehr.. Dieses BRD-Regime will euch nicht schützen.
    .
    Die Franzosen in Marseille machen es richtig.. Sie haben mehr und mehr abgeschlossene Wohngebiete (Gated communities) wo solche Ausländer gar nicht mehr reinkommen. Das ist erstmal der richtige Weg..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    1000 Aufnahmen pro Monat
    .
    Ampel startet Schutzprogramm für Afghanen
    .
    https://www.n-tv.de/politik/Ampel-startet-Schutzprogramm-fuer-Afghanen-article23655923.html
    .
    .
    Gated communities and incomes in Marseille
    .
    https://www.cairn-int.info/article-E_EG_474_0323–gated-communities-in-marseille-urban.htm
    .
    https://www.cairn-int.info/article-E_EG_474_0323–gated-communities-in-marseille-urban.htm

  9. .
    .
    nicht mehr aufregen..
    .
    Der ausländische Terror in DE wird politisch gefördert.

    .
    Es gibt nur eins was ihr tun könnt.. Schützt euch und eure Familie zu 100 Prozent selber. Mit allen Mitteln.. es gibt keine Tabus mehr.. Dieses BRD-Regime will euch nicht schützen.
    .
    Die Franzosen in Marseille machen es richtig.. Sie haben mehr und mehr abgeschlossene Wohngebiete (Gated communities) wo solche Ausländer gar nicht mehr reinkommen. Das ist erstmal der richtige Weg..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    1000 Aufnahmen pro Monat
    .
    Ampel startet Schutzprogramm für Afghanen
    .
    https://www.n-tv.de/politik/Ampel-startet-Schutzprogramm-fuer-Afghanen-article23655923.html
    .
    .
    Gated communities and incomes in Marseille
    .
    https://www.cairn-int.info/article-E_EG_474_0323–gated-communities-in-marseille-urban.htm
    .

  10. Der Mann ist doch im Recht ! Warum haben DIE Deutschen eine Regierung geählt, die Ihn mit Familie ‚reingelassen hat und alimentiert hat? Warum haben die Deutschen eine Regierung gewählt, die es seiner Frau ermöglichen Ihn zu verstossen, statt unsere Gesetze dem islam anzupassen? Also tötet er diese minderwertigen Deutschen, die ungläubig sind und die zu rund 90 % genau das gewählt haben, was sein Leben zerstört hat. . . . . . . und DIE Deutschen haben es immer noch nicht begriffen und wählen: „Weiter so !“ und „Mehr davon !“

  11. Ist es ein Unterschied wegen seiner Hautfarbe oder wegen seines Glaubens getötet zu werden?

    Wären die Opfer schwarz gewesen und der Täter weiß wäre das Motiv mit hoher Wahrscheinlichkeit Rassismus. Das würden schon die Gruenen in die Mikrofone plärren.
    Umgekehrt windet man sich nach allen möglichen Erklärungen, möglicher Rassismus wird von vornherein ausgeschlossen. Und wenn das Motiv kein Rassismus ist, dann ist wieder alles gut.
    Täter kommt in die Psychiatrie, Schwamm drüber, bis zum nächsten tödlichen Vorfall.

  12. Ein Abkömmling der sattsam bekannten Gewaltunkultur, wer hätte das denn auch ahnen können?

    Alleine der Hinweis auf die Tatwaffe, ein Messer, hatte schon darauf schliessen lassen, dass der Täter einer Gewaltunkultur entstammt, in der es neben dem Hauptziel der Bestrafung und der Wiederherstellung des kaputten Ährchens, Sekundärziel ist, durch eine möglichst grosse „Schweinerei“ mit dem Blut der Opfer eine Abschreckung, eine Mahnung an potentielle „Kulturverräter“, zu erzielen.

    Gut, das mit der maximalen „Schweinerei“ ist Spekulation, aber eine Spekultation, die ich hier zu unternehmen wage.

    Und ja, auch in unserem Kulturkreis kommt es ab und an vor, dass Messer als Angriffswaffe eingesetzt werden, aber das sind dann tatsächliche Affekthandlungen – und diesen Affekthandlungen fehlt dann meistens auch noch der, mit dem Mass der angewendeten Brutailät zum Ausdruck gebrachte, Wille nach Vernichtung des Opfers und die Absicht, den Rest der Gesellschaft durch diese maximale Gewalt zu schockieren und zu „angemessenem“ Verhalten zu erziehen.

    Hätte der Täter doch nur eine Mittelmeerbreite Abstand einhalten müssen.

  13. Drohnenpilot 18. Oktober 2022 at 20:10

    Die Franzosen in Marseille machen es richtig.. Sie haben mehr und mehr abgeschlossene Wohngebiete (Gated communities) wo solche Ausländer gar nicht mehr reinkommen. Das ist erstmal der richtige Weg..

    Ja, und dann abgeschottet vom Rest der Welt, sich in wohliger Sicherheit wähnend, weiter links-grün wählen, so sieht’s doch (oft) aus.

  14. Ein Somalier greift in Ludwigshafen mehrere Menschen mit einem Messer an. Zwei Personen tötet er, eine ist schwer verletzt. Der Täter, der in Würzburg mehrere Frauen tötete, kam ebenfalls aus Somalia.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/zwei-tote-bei-messerangriff-in-ludwigshafen-taeter-angeschossen-18395543.html

    YouTube:
    https://www.youtube.com/channel/UCP9H7h8cPOBZ4t-gyGJk2ng

    Wie war das ❓
    Der IQ von fünf Metern Feldweg ist höher als der durchschnittliche IQ in Somalia.

  15. Brauch mir in Zukunft gar nicht mehr den Film „Black Hawk Down“ ansehen, Mogadischu ist ja jetzt direkt vor der Haustür.

  16. Drohnenpilot 18. Oktober 2022 at 20:10

    Wie umständlich.
    Und dumm, sich selber einzuschliessen und einen Teil seiner Freiheit „freiwillig“ aufzugeben, anstatt einfach „solchen Ausländern“ den Aufenthalt in Frankreich zu untersagen.

  17. Die letzten Wochen wimmlt es,
    in Gütersloh, nur noch so von
    Hidschab-Weibern: Alle Altersgruppen
    treten jetzt in Rudeln auf, auch
    kleine Mongolinnen schlurfen einher
    mit einem islam. Doppelkopftuch
    auf der Birne.

    Hatten wir seit 2015 zwei Hidschab-Negerinnen
    auf rd. 100.000 Stadtbewohner, haben wir
    inzwischen mehrere. Verlotzt u. bunt gekleidet,
    mindestens dreierlei grelle Muster…

    Gestern Abend saßen auf einer Bank zwei
    westl. gekleidete Negermänner.

    Unweit latschten zwei Hidschab-Negerinnen, wie oben
    beschrieben. Die deutl. kleinere hochschwanger,
    schob zudem noch einen Kinderwagen mit einem
    Kind unter einem Jahr alt.

    Um diese fetten Weiber herum hüpfte ein dürres
    Negermädchen mit Hidschab – im Grundschulalter!

    Die Negermänner gehörten dazu. Was zunächst nicht
    erkennbar war.

  18. Ludwigsburg=Ludwigshafen, nicht nur die Namen sind ähnlich.

    Vor einigen Wochen wurde ein unbescholtener Rentner kaltblütig auf offener Straße in Ludwigsburg von einem Somalier abgeschlachtet. Die Tat würde sehr professionell von Polizei, Bürgermeister und Medien vertauscht. Nun ist er halt tot der Rentner. Die eingesparte Rente ist bei Fachkräften und zukünftigen Rentenbeitragszahler auch sicher besser aufgehoben.

  19. Für Flüchtlinge ziehen Senioren in ein anderes Stockwerk
    Oberschweinbach, Bayern. 80 Flüchtlinge aus der Ukraine sollen ins Erdgeschoss der Seniorenanlage einziehen. Die alten Damen hoffen auf mehr Lebendigkeit in der Einrichtung. 15 Senioren werden auf die oberen zwei Etagen verteilt. Flüchtlinge verdrängen Pflegebedürftige aus ihren Zimmern – kann das gut gehen? Der Bürgermeister übt Kritik an der Maßnahme. Er erwarte „sehr viel Unruhe im Heim“. Vier Wachleute sollen deshalb künftig die Anlage schützen

    Die alten Damen können einem echt leid tun, Flüchtlinge aus der Ukraine bestehen nicht nur aus Frauen und Kindern.
    Seniorenheim und Asylantenheim unter einem Dach, das wird nicht gut gehen und widerspricht dem Mietrecht.

  20. Macheten gibt’s in jedem Army Shop.

    ———————————–
    schiddi 18. Oktober 2022 at 21:21

  21. https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2021/pks2021_node.html;jsessionid=1793DFBBA53EE0EE3DB9466AF976E1F4.live602

    Straftaten und Staatsangehörigkeit nichtdeutscher Tatverdächtiger
    Informationen zum Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen – aufgeschlüsselt nach Staatsangehörigkeit – an den Straftaten insgesamt und an den einzelnen Deliktsarten

    Straftaten gegen das Leben
    Mord § 211 StGB
    Sonstiger Mord
    Mord im Zusammenhang mit Raubdelikten
    Mord im Zusammenhang mit Sexualdelikten

    Insgesamt Deutsche und Nichtdeutsche Täter

    3.519 2.258 1.261
    724 443 281
    667 414 253
    48 23 25
    10 7 3

    die Tabelle lässt sich nicht so einfach kopieren

    Straftaten gegen das Leben
    Deutsche 2.258
    Nichtdeutsche 1.261

    Nichtdeutsche etwa 50% der Bevölkerung??? Natürlich nicht!

    Mord im Zusammenhang mit Raubdelikten 23 deutsche Täter, 25 nichtdeutsche Täter

  22. Wie viele Tote braucht es bis die Menschen endlich aufwachen ❓

    Erinnerungen werden wach. Timo Hinrichs (Rödermark), Samuel Fischer (Marburg), Thorsten Tragelehn (Lohfelden), Daniel Siefert (Kirchweyhe), Jonny K. (Berlin/Aleanderplatz) …

    Hinrichtung auf dem Heimatfest
    Kriminalität: Das Landgericht Kassel verurteilte vier jugendliche Ausländer wegen Tötung eines Deutschen
    Thorsten Thaler

    ➡ Mit einem milden Urteil endete jetzt ein Prozeß gegen vier jugendliche Ausländer, die im September vorigen Jahres einen 20jährigen Deutschen erstochen hatten. Das Landgericht Kassel verurteilte den Hauptangeklagten, einen 17jährigen Türken, wegen Totschlags zu einer Jugendstrafe von sieben Jahren. Er soll mindestens einmal zugestochen haben, nachdem er zuvor sein Opfer mit Fußtritten verletzt hatte. Ein ebenfalls 17jähriger Iraner erhielt wegen Beteiligung an einer Schlägerei und Verstoßes gegen das Waffengesetz eine Jugendstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten. Gegen den einzigen erwachsenen Angeklagten, einen 23 Türken, verhängte das Gericht eine Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung. Er soll auf den bereits am Boden liegenden Thorsten Tragelehn unzählige Male eingeschlagen und sich später damit gebrüstet haben: „Ich habe ihn kaputtgemacht.“ Der vierte Angeklagte, ein 18jähriger Türke, bekam eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und acht Monaten. Außerdem muß er 200 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten. Das Landgericht folgte damit den Anträgen der Staatsanwaltschaft, die zuvor die Mordanklage gegen den Haupttäter fallengelassen hatte.

    Die vier Verurteilten waren zusammen mit anderen ausländischen und deutschen Jugendlichen am 3. September 1999 an einer Massenschlägerei auf dem Heimatfest im nordhessischen Lohfelden beteiligt. Dabei wurde der 20jährige Thorsten Tragelehn durch Messerstiche tödlich verletzt. Richter Wolfgang Löffler nannte die Auseinandersetzung ein „regelrechtes Gemetzel“, Tragelehn sei „geradezu hingerichtet worden“. Nach Angaben eines Gerichtsmediziners waren die Messerstiche mit erheblicher Wucht dem Opfer zugefügt worden.

    Für die Verteidiger der Angeklagten war alles nur eine Verkettung unglücklicher Umstände. Eine Tötungsabsicht, so der Anwalt des Haupttäters, habe nicht bestanden.

    Wie der Kasseler Extra Tip berichtete, sind die Eltern von Thorsten Tragelehn auch nach dem Urteil schockiert. Das Blatt zitierte Vater Jürgen Tragelehn mit den Worten: „Es gibt keine Genugtuung. Unser Leben ist für immer zerstört.“

    https://www.jf-archiv.de/archiv00/380yy12.htm

    Lohfelden. Die Tat erschütterte Lohfelden und die gesamte Region: Heute vor 15 Jahren, in der Nacht vom 3. auf den 4. September 1999, wurde Thorsten Tragelehn umgebracht. Er wurde nur 20 Jahre alt.

    *https://www.hna.de/lokales/kreis-kassel/lohfelden-ort53240/15jahren-starb-lohfeldener-thorsten-tragelehn-durch-einen-messerstich-3829186.html

    Die fünf an der Tat Beteiligten wurden im September 2000 vom Landgericht Kassel zu Jugend- und Haftstrafen verurteilt. Der Hauptangeklagte, ein zum Tatzeitpunkt 17-jähriger Türke, erhielt eine Jugendstrafe von sieben Jahren wegen Totschlags. Die Mordanklage gegen ihn hatte die Staatsanwaltschaft zuvor fallen gelassen. Wie lang der Haupttäter hinter Gittern saß, wollte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Dr. Götz Wied, wegen des Resozialisierungsgedankens nicht mitteilen. Gegen die Mittäter – drei Türken und ein Iraner – verhängte das Gericht zum Teil mehrjährige Strafen.

    Über den Mord an Thorsten Tragelehn hat man niemals etwas in z.B. der TagesschauAktuellenKamera© gesehen oder gehört.

    ©Eurabier

  23. J. REICHELT thematisiert in seinem neuesten
    Video die Grünen u. Omid Nouripour. Auf dem
    Grünen- Parteitag schrie der Iraner Solidarität
    mit den protestierenden Frauen im Iran u.
    mit allen Frauen auf dieser Welt hinaus. Reichelt
    erinnert aber auch an die Forderung* Nouripours,
    Teile der Scharia in Deutschland anzuwenden,
    es war anno 2018. Sofern ich es richtig verstand,
    ab Minute 13:
    https://www.youtube.com/watch?v=nW6824gvW-k
    Insgesamt knapp 17 Min. lang.

    *Wenn man jetzt danach gugelt,
    dann kommen zig MSM-Artikel, die
    Nouripours Forderung herabspielen.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-cdu-politiker-gratuliert-bundesvorsitzendem-der-grunen-mit-allahu-akbar-5419237.html

  24. Die berufslose Tutti-Tante
    Göring-Eckardt von den Grünen:

    »Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf!«

  25. Ratzeburg

    20. Juli 2022 | Kreis Stormarn – 18.07.2022 – Bargteheide

    Montagnachmittag kam es in Bargteheide zu einem Raub auf dem Fuß- und Radweg, der parallel zum Südring verläuft.

    Nach derzeitigem Kenntnisstand ging eine 82- jährige Bargteheiderin auf dem Fuß- und Radweg von der Hamburger Straße kommend. Gegen 16:30 Uhr näherte sich ihr ein Mann auf einem weißen Damen- Klappfahrrad (E-Bike). Dieser Mann entriss ihr gewaltsam die Handtasche, so dass die Dame stürzte und sich schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzte. Der Mann versteckte sich in einem nahegelegenen Gebüsch. Erst nachdem sich zwei Radfahrer näherten ließ er die Handtasche fallen und flüchtete. Entwendet wurde ein Samsung Smartphone mit roter Hülle.

    Der Tatverdächtige trug ein blaues T-Shirt, eine dunkle Sonnenbrille, hatte eine dunkle Hautfarbe und sprach kein Deutsch.

    Die Polizei sucht Zeugen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43735/5277976

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    *https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2012/12/121225-Weihnachtsansprache.html

  26. schiddi 18. Oktober 2022 at 21:21

    Wie kommt man denn an solche Macheten?

    Ganz normal im Laden oder per Bestellung Online, wir sind ja kein Land, wo gewaltbereite Ausländer jedes Werkzeug als Waffe missbrauchen.
    Das jedenfalls versprach mal der Harzer Roller von der SPD, Siggi Gabriel.

    Weshalb legt sich ein Flüchtling eine Machete zu?

    Was wäre eine rassistische Frage im besten Deutschland aller Zeiten, unterstellt sie doch, dass Angehörige von einer gewissen Kultur geprägten Ethnien Werkzeuge wie Haumesser nicht dazu benutzen, Gestrüpp im Garten oder Wald zu beseitigen.
    Realistisch ist die Frage mit „Um Leute zu verletzen oder zu töten“ zu beantworten, aber die Realität ist ja auch rassistisch.

  27. Die Kriminalpolizei Kiel ermittelt nach dem Raub einer Tasche, der sich in der Nacht von Sonntag auf Montag ereignete.

    Um 23:25 Uhr alarmierte ein Zeuge die Polizei und teilte mit, dass es auf einem Hinterhof in der Waitzstraße soeben zu einem Raub gekommen sei. Nach Angaben des 77-jährigen Geschädigten sei dieser mit dem Fahrrad nach Hause gekommen. Als er sein Fahrrad auf dem Hinterhof des Mehrfamilienhauses abstellen wollte, habe sich ihm eine Person von hinten genähert und dem 77-Jährigen unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Der Geschädigte sei daraufhin hingefallen, habe aber mitbekommen, dass der männliche Täter seine Tasche vom Fahrradgepäckträger genommen habe. Anschließend sei der Täter über einen nahegelegenen Schulhof in Richtung Beselerallee geflüchtet. Die umgehend eingeleitete Fahndung nach dem Täter mit mehreren Funkstreifenwagen blieb erfolglos, allerdings wurde die geraubte Tasche im Umfeld des Tatortes aufgefunden.

    Der männliche Täter soll ca. 35 – 45 Jahre alt, 175 cm – 180 cm groß und dunkelhäutig gewesen sein. Er soll einen schwarzen Bart gehabt und eine blaue Jacke sowie eine schwarze Hose getragen haben.

    Der 77-jährige Geschädigte kam aufgrund seiner Verletzungen ins Krankenhaus.

    Das Kommissariat 13 der Kieler Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Personen, die Angaben zur Tat oder zum Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten unter 0431 / 160 3333 entgegen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14626/5297111

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2012/12/121225-Weihnachtsansprache.html

  28. Irak
    Irakische Staatsbürger gemeldet 2021 in Deutschland: 276.925
    insgesamt 23.313 Straftaten
    davon 71 Straftaten gegen das Leben
    – davon 40 Morde
    davon 1.323 verschiedene Straftaten mit sexuellem Hintergrund
    – davon 220 Vergewaltigungen (ausgenommen Pornografie sowie Missbrauch von Kindern und Jugendlichen!)

    Im Klartext bedeutet dies, umgerechnet auf die Zahl der irakischen Staatsbürger, eine Straftat gegen das Leben auf 3.900, ein Mord auf 6.923, eine sexuell motivierte Straftat auf 209 und eine Vergewaltigung auf 1.259 irakischen Staatsbürger inklusive Kinder, Frauen und Senioren.
    Alle fünf Tage bzw. alle neun Tage verübt ein Iraker eine Straftat gegen das Leben oder einen Mord. Mehr als ein Iraker täglich vergeht sich sexuell an anderen Menschen und vergewaltigt rein statistisch 1,7 Personen täglich oder vier wöchentlich.

    Syrien

    Syrische Staatsbürger gemeldet 2021 in Deutschland: 867.585
    insgesamt 56.522 Straftaten
    davon 160 Straftaten gegen das Leben
    – davon 74 Morde
    2.716 verschiedene Straftaten mit sexuellem Hintergrund
    – davon 1.184 Vergewaltigungen (ausgenommen Pornografie sowie Missbrauch von Kindern und Jugendlichen!).

    Afghanistan

    insgesamt 33.823 Straftaten
    davon 76 Straftaten gegen das Leben
    davon 48 Morde
    über 900 Vergewaltigungen

    In Arbeit…

    Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes für das Jahr 2021
    Googeln nach:
    T62-Bund (xlsx, 807KB)
    T62-Bund (csv, 525KB)

    T62-Bund (xlsx, 807KB)
    T62-Bund (csv, 525KB)

  29. BEREICHERUNG DURCH FACHKRAFT

    17.10.2022 – 14:09

    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Unbekannter verletzt 82-jährigen Wohnungsbewohner – Zeugenaufruf

    Gütersloh (FK) – Freitagvormittag (14.10., 11.20 Uhr) wurde die Polizei über einen verletzten Mann in einer Wohnung an der Wilhelm-Lehmann Straße informiert.

    Vor Ort wurde angegeben, dass ca. 15 Minuten zuvor eine bislang unbekannte männliche Person an einer Wohnung des Mehrfamilienhauses geklopft hat. Unvermittelt schlug der unbekannte Mann auf den 82-jährigen Wohnungsbewohner ein, nachdem dieser die Tür öffnete. Zudem trat er auf den zwischenzeitlich am Boden liegenden Mann ein. Anschließend verließ er die Wohnung. Ersten Ermittlungen nach ohne Diebesgut.

    Der Unbekannte soll zwischen 20 und 30 Jahre alt gewesen sein. Er war schlank, trug einen Kapuzenpullover und sprach in gebrochener deutscher Sprache…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/5346591

  30. Morgen kommt dann noch:
    -seit 2015/16 in Deutschland
    -polizeilich bekannt
    -hat Frau schon mehrfach bedroht
    -in psychischer Behandlung
    -nicht straffähig, erstmal in die Psychiatrie.

    Und die Opfer?

    Darüber redet keiner.
    Diesmal waren es nur Männer, was herausgehoben werden muss.
    Wahrscheinlich haben die Opfer noch versucht, den Somalier zu besänftigen.
    zu 100 % Wähler der Altparteien, woke-people.

    Vernünftige Menschen nehmen die Gefahr eben rechtzeitig wahr, bringen sich in Sicherheit oder sind auf den Angriff vorbereitet.

    Deutschland ist keine gute Umgebung für Somalier.
    Das Klima und die Gesellschaftsform passt einfach nicht.

    Zu viele landen in der Psychiatrie, im Knast, im Drogenmilieu oder in der deutschen Erde.
    Und das trotz aller Integrationsbemühungen.

  31. Oh, Herr Stürzenberger!
    Wieder fit und gesund für das nächste Wochenende?

    Gute Genesung weiterhin und durchhalten.
    Aber nicht übernehmen und die eigenen Kräfte gut einteilen.
    Wir brauchen sie noch lange.

  32. „Selbst schuld, dass sie gestorben ist“

    Anklageschrift
    16 grässliche Seiten zum Tod der 13-jährigen Leonie

    Frühestens im September dürfte der Prozess gegen drei junge Männer, denen Vergewaltigung mit Todesfolge vorgeworfen wird, beginnen. Die Anklageschrift ist verstörend.
    .
    Wien – Dass sich Exekutive und Justiz mit deviantem menschlichem Verhalten beschäftigen, liegt in der Natur der Sache. Stimmen aber die Vorwürfe, die die Staatsanwaltschaft Wien in ihrer 16-seitigen Anklageschrift zum „Fall Leonie“ gegen drei Verdächtige erhebt, dürften auch abgebrühte Veteranen ein mulmiges Gefühl bekommen. Kann man doch in dem Dokument mit der Aktenzahl 421 St 38/21 f nachlesen, wie verstörend empathielos die drei jungen Afghanen, die schuld am Tod der 13-jährigen Leonie W. in der Nacht auf den 26. Juni 2021 sein sollen, gehandelt haben sollen.

    „Zubai“, „Haji“ und „Ramesh“ lauten die Spitznamen der drei Angeklagten. „Zubai“ ist mit 23 Jahren der älteste, im Jahr 2015 kam er nach Österreich. Von März 2018 bis Februar 2020 wurde er drei Mal wegen Suchtmittelhandels verurteilt, bei der letzten Verhandlung wurden auch die offenen Vorstrafen widerrufen, sodass er insgesamt 17 Monate in Haft musste, aus der er im Mai 2021 entlassen wurde.
    .
    Vergewaltigung mit Handy gefilmt
    .

    „Zubai“ filmte einen Teil des Verbrechens sogar mit seinem Mobiltelefon. Da die Ermittler die Aufnahme im Internet-Speicherplatz des Handyherstellers fanden, konnte der gerichtsmedizinische Sachverständige den Todeszeitpunkt auf 5.57 bis 6.30 Uhr eingrenzen. Die Todesursache ist dagegen weniger klar: Sowohl die Überdosis als auch unbeabsichtigtes Ersticken im Zuge der Vergewaltigung kommen infrage.

    Als die Angeklagten bemerkten, dass Leonie nicht mehr reagierte, sollen sie ihr zunächst Zitronensaft eingeflößt und sie geduscht haben. Als sie realisierten, dass das Kind tot war, trugen sie die Leiche aus der Wohnung und lehnten sie auf einem nahen Grünstreifen gegen einen Baum. Während „Zubai“ seine Flucht ins Ausland vorbereitete, tarnten sich „Haji“ und „Ramesh“ als Ersthelfer und riefen um 6.56 Uhr sogar den Notarzt.

    https://www.derstandard.de/story/2000137488807/16-graessliche-seiten-zum-tod-der-13-jaehrigen-leonie

  33. MESSER-RUMÄNE

    Gütersloh (FK) – Innerhalb eines Hotelbetriebs an der Verler Straße ist am frühen Samstagmorgen (15.10., 00.25 Uhr) ein Streit zwischen zwei Gästen, 31 und 32 Jahre alt, eskaliert.

    Vor Ort trafen die zwischenzeitlich hinzugerufenen Beamten auf einen 32-jährigen Mann aus Emsdetten. Dieser wies eine Stichverletzung auf.

    Der 31-jährige tatverdächtige Rumäne wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam gebracht…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/5346323

    DÜRFTIG BESCHRIEBENE TÄTER

    POL-GT: 14-Jähriger durch unbekannte
    Personen geschlagen…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/5346220

  34. Lüneburg

    Lüneburg – Frau unsittlich angefasst – Polizei ermittelt wegen sexueller Belästigung – Frau setzt sich zur Wehr, so dass Täter flüchtet – Zeugen gesucht

    Wegen sexueller Belästigung ermittelt die Polizei nach einem Vorfall in den späten Nachmittagsstunden des 24.02.22 im Bereich des Kleingartenvereins Moldenweg am Kreidebergsee. Ein Mann hatte sich gegen 17:30 Uhr einer 33-Jährigen von hinten genähert und die Frau unsittlich berührt. Diese schrie den Mann an, so dass dieser die Flucht ergriff. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

    – männlich
    – schlanke Figur
    – ca. 20-30 Jahre alt
    – etwa 1,75 m
    – dunkle Hautfarbe
    – weiß/beige Jacke mit Kapuze über dem Kopf
    – blauer Rucksack mit auffällig großem weißen „Adidas“-Logo.

    Die weiteren Ermittlungen dauern an.

    Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215 bzw. -1863, entgegen.

    *https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/5156740

    @Musste denn die ➡ – dunkle Hautfarbe erwähnt werden ❓

    Polizeiinspektion Lüneburg
    ++ Seniorin belästigt ++ Polizei ermittelt mit Phantomskizze ++ „Wer erkennt den Mann und kann Hinweise geben?“

    Lüneburg (ots)

    ++ Seniorin belästigt ++ Polizei ermittelt mit Phantomskizze ++ „Wer erkennt den Mann und kann Hinweise geben?“ ++

    Lüneburg

    Bereits in den Morgenstunden des Dienstags, 03.08.21, kam es in dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Theodor-Haubach-Straße in Lüneburg zu einer sexuellen Belästigung einer Seniorin. Eine 94-Jährige wurde dabei gegen 09:30 Uhr im Keller von einem Unbekannten belästigt (siehe auch Pressemitteilung v. 06.08.21). Der Unbekannte, ein Mann von ca. 20 Jahren, stand im Treppenhaus und telefonierte, als die Seniorin das Haus betrat. Der Mann hatte der 94-Jährigen zunächst Hilfe angeboten und ihren Rollator in den Keller getragen. Im Anschluss folgte er der Seniorin und griff ihr dann unvermittelt unter den Rock. Geistesgegenwärtig wehrte sich die 94-Jährige erfolgreich, indem sie ihn mit ihrem Rollator „anfuhr“ und wegschubste. Der Unbekannte lief daraufhin davon.

    Der Täter wird wie folgt beschrieben:

    – ca. 20 Jahre alt,
    – vorderasiatischer, mutmaßlich irakischer Herkunft,
    – ca. 180 bis 185 cm groß,
    – schlank,
    – kurze, schwarze Haare,
    – glatt rasiertes Gesicht,
    – sprach gebrochen Deutsch,
    – bekleidet mit einer schwarzen Hose und einem kurzärmeligen,
    roten oder rotbraunen Hemd.

    Im Rahmen der weiteren Ermittlungen veröffentlicht die Polizei nun mit Beschluss des Amtsgerichts Lüneburg ein Phantombild des Unbekannten (siehe *www.polizeipresse.de ).

    Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131-8306-2215 bzw. -1857, entgegen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/5044054

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2012/12/121225-Weihnachtsansprache.html

  35. Bald auch im „besten Deutschland aller Zeiten“ ❓

    Im Nachbarland Frankreich kommt das „Bunte“ wieder einmal zum Vorschein:

    Radikalismus in Frankreich : Von Islamisten mit dem Tod bedroht

    5.2.2022

    Es hat etwas gedauert, aber nun wachen die Journalisten auf: In Frankreich formiert sich Solidarität für Ophélie Meunier und Amine Elbahi, die nach einem Bericht über die Zustände in Roubaix unter Polizeischutz gestellt werden mussten.

    „Sind wir im Begriff, die Schlacht um die Meinungsfreiheit zu verlieren?“, schreibt der Chefredakteur des Magazins „Le Point“, Étienne Gernelle. Er erinnert an die Solidaritätskampagne nach dem Attentat auf die Satirezeitung „Charlie Hebdo“: „Je suis Charlie“ war die Losung, nachdem zwei Islamisten in der Redaktion des Blattes ein Massaker verübt und zwölf Menschen ermordet hatten. Das war am 7. Januar 2015. Am siebten Jahrestag des Attentats hatte man den Eindruck, dass die Erinnerung an das Attentat, dem Journalisten, Zeichner und Polizisten zum Opfer fielen, aus dem Bewusstsein der Bevölkerung verschwindet.

    In Roubaix gab es – noch – keine Toten. Aber seit der Ausstrahlung der Sendung „Zone Interdite“ des Privatsenders M6 am 23. Januar gehen dort Morddrohungen ein. Die Moderatorin Ophélie Meunier und der in Roubaix lebende Jurist Amine Elbahi stehen unter Polizeischutz. Ihre Reportage dokumentierte den Vormarsch des radikalen Islams in Frankreich in spektakulären Bildern und Sequenzen. Sie zeigten, dass in Roubaix Puppen ohne menschliche Gesichtszüge verkauft werden. An einer Straße im Stadtzentrum finden sich auf einem halben Kilometer sechs Halal-Metzgereien. Buchhandlungen verkaufen salafistische Propagandaliteratur. Ein Restaurant hat Boxen für vollverschleierte Frauen eingerichtet (F.A.Z. vom 2. Februar).

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/islamisten-bedrohen-journalistin-und-zeugen-des-senders-m6-mit-dem-tod-17780110.html

  36. 14-Jähriger während Schulung am Sonntag um 6 Uhr in der Düsseldorfer Altstadt verhaftet

    Drei junge Männer haben direkt vor den Kameras der Videoüberwachung in der Düsseldorfer Altstadt ein Taschendiebstahl begangen. Die Verdächtigen konnten unmittelbar nach der Tat festgenommen werden.
    Drei junge Männer konnten nach einem gemeinschaftlichen Taschendiebstahl am frühen Sonntagmorgen in der Altstadt kurz nach der Tat festgenommen werden. Ein Beamter der Videoüberwachung hatte das Geschehen beobachtet und direkt Interventionskräfte vor Ort eingeschaltet. Zwei der Festgenommenen befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
    Gegen 6 Uhr konnte der Beamte der Inspektion Mitte an seinem Monitor die verdächtigen Beobachtungen machen. Drei junge Männer umringten einen augenscheinlich alkoholisierten Altstadtbesucher in der Mertensgasse, um ihm dann das Mobiltelefon zu stehlen.
    Über die Kameras konnte der Videobeobachter die Verdächtigen weiter verfolgen und zeitgleich Eingreifkräfte per Funk alarmieren. Auf der Bolkerstraße konnte einer der mutmaßlichen Taschendiebe durch Polizeibeamte gestoppt und vorläufig festgenommen werden. Bei ihm fanden sich insgesamt drei Handys, die vermutlich aus Straftaten stammen, eines davon aus der Tat kurz zuvor.
    Die beiden anderen Verdächtigen gingen der Polizei wenig später auf der Andreasstraße ins Netz. Dem Geschädigten konnte sein Telefon unmittelbar vor Ort wieder ausgehändigt werden.
    Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 22-Jährigen, einen 28-Jährigen sowie einen 14 Jahre alten Jugendlichen. Die beiden Erwachsenen wurden dem Haftrichter vorgeführt, der Minderjährige wurde entlassen. Die Ermittlungen zu den bei dem Ältesten des Diebestrios aufgefundenen Mobiltelefonen dauern an.

  37. Ausländer vergewaltigt Frau in Dresdner Park

    Frau im Dresdner Alaunpark vergewaltigt
    Ein Mann lauert im Dresdner Alaunpark einer 48-Jährigen auf. Dann hält er sie fest und vergewaltigt sie. Die Polizei sucht mit einer Täterbeschreibung nach dem Unbekannten.
    Dresden. Eine 48-Jährige ist im Dresdner Alaunpark vergewaltigt worden. Die Frau war am Freitagmorgen gegen 6.30 Uhr in dem Park unterwegs, als sich ihr ein Mann von hinten näherte, wie die Polizei am Montag mitteilt.
    Der Täter habe sein Opfer festgehalten und sich an ihr vergangen. Die Frau habe sich fortwährend gewehrt. Wahrscheinlich deshalb habe der Mann irgendwann von ihr gelassen und sei geflohen, so die Polizei.
    Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu der Tat bzw. dem unbekannten Täter machen können. Laut Beschreibung ist er etwa 1,80 Meter groß und zwischen 35 und 45 Jahre alt. Er hat kurze lockige Haare und spricht gebrochen Deutsch. Zur Tatzeit trug er der Beschreibung zufolge eine kurze Jacke sowie einen Dreitagebart.

    Die Polizei sucht mit einer Täterbeschreibung nach dem Unbekannten.
    Er hat kurze lockige Haare und spricht gebrochen Deutsch.

  38. Dieses Problem werden wir nicht mehr los! Da diese Muslime nur den Koran als deren ‚Gesetz‘ anerkennen, wir die ‚Ungläubigen‘ sind, die getötet werden dürfen (jeder 5. Satz im Koran), Frauen in der Gleichstellung noch unter dem Esel stehen, Mädchen nach ihrer 1.Monatsblutung geheiratet werden dürfen (Kindesmissbrauch!), wird es nie klappen, mit der Integration! Warum hier der Täter nur angeschossen wurde, verstehe ich nicht: Es hätte so viel Unkosten gespart: jetzt wird der bis Lebensende durchgefüttert von Deutschland! Bekommt auch sein Bleiberecht! Wird als psychisch krank nicht, oder wenig verurteilt: Und ist in 3 Jahren wieder frei und macht weiter! Wollen wir wetten!

  39. @ Maria-Bernhardine 18. Oktober 2022 at 21:28
    ———————————-
    Normalerweise würde Ich sagen: Treffer, versenkt.
    Aber die Grünen sind so hohl, die schwimmen trotzdem.

  40. Bitte keine Vorverurteilungen, sehr wahrscheinlich wird der Mann Schuldunfähig sein, weil er Stimmen gehört haben wird. Ansonsten macht man ja sowas nicht.
    Gott sei der Seelen der Opfer der sinnlosen Gewalt gnädig.
    Diese Masseneinwanderung von Psychopathen aus der ganzen Welt macht mir schon länger Angst.

  41. hphp28
    18. Oktober 2022 at 21:25
    Macheten gibt’s in jedem Army Shop.

    ———————————–
    schiddi 18. Oktober 2022 at 21:21
    ++++

    Viele Neger haben immer eine Machete dabei.

    Könnte ja sein, dass sie eine Kokosnuss finden! 🙂

  42. Herr Stürzenberger, Sie haben in Ihrer Einschätzung dieses
    schwadden deubels vollkommen Recht.

    Aber wenn wir Bürger hier auf PI deren abnorme Handlungs-
    weisen mit drastischen Worten kommentieren, werden wir
    leider rausgeschmissen.

    Dabei ist Klartext das Einzige, das in solchen Situationen
    angebracht ist.

    Da sollte PI ein wenig großzügiger sein.
    Politicall correctness bei solchen Wilden ist absolut unangebracht!

    Und ich wüßte auch nicht, wo und wie die Würde dieses Mörders
    verletzt worden wäre!

  43. Das dieses Attentat eines Zugewanderten Somaliers überhaupt im ÖRR eine Erwähnung fand,ist äußerst verwunderlich.Es wird wohl Gründe geben,die eine Nichtveröffentlichung nicht ratsam erscheinen ließen.
    Als einen Einzelfall kann dies auch nict mehr bezeichnet werden,denn laut BKA-Statistik gab es in 2020 ca.20000 Messerattacken.

  44. Warum können Staatsanwälte nicht die verantwortlichen Politiker, wegen Verstoßes gegen deren ‚Berufseid“: „…das Volk vor Schaden zu bewahren.“, verklagen? Die Politiker sind schon, oder in einigen Jahren, ihrer Ämter enthoben und nicht verantwortlich, aber wir müssen weiter mit diesen kriminellen ‚Gläubigen‘ leben!

  45. Bei web.de wird diese ekelhafte Messertat nur gaaaaanz hinten erwähnt, war ja kein rechter Täter. Gute Nacht.

  46. Als ich letzten Donnerstag kurz nach 14 Uhr von
    unserem großen offenen Gelände langsam
    mit dem Fahrrad fuhr – man muß ja
    immer aufpassen, daß nicht just um
    die Ecke eine Seniorin mit Rollator auf
    den schmalen Wegen spaziert – kam ich an
    einer der Nischen mit unseren Müllcontainern
    lang. Jemand hatte sich die Komposttonne
    zur 2,50m hohen Mauer hinter den Gebüschen
    gerollt u. spähte hinüber in die Hinterhöfe der
    Häuser, Pizzeria u. Geschäfte.

    Ich hielt an, rief zweimal zu dem Mann, der auf
    der Tonne stand: „He, Sie, was machen Sie denn
    da?“ In Kanackdeutsch kam eine Antwort:
    „Suche Ball von mein kleine Sohn.“ (Kein Kind
    zu sehen.)

    Ich rief: „Dann gehen Sie doch zur Vorderseite,
    klingeln u. fragen dort oder in der Kneipe.“
    Keine Antwort.

    Ich: „Ist es ein Fußball?“
    Er: „Kleiner Ball“ stieg von der Tonne
    u. kam zu mir.

    Ich: „Wenn es ein kleiner Ball ist, dann
    ist er doch gar nicht teuer, kaufen Sie
    Ihrem Sohn einen neuen.“

    Während ich noch fragend in die braune
    Visage des jungen Kerls mit schwarzen
    Haaren u. stoppeligem Bart sah, wurde
    er von einer Sek. zur nächsten pampig u.
    schrie: „Was geht Disch an?“

    Ich naiv: „Ich wohne hier, also geht
    es mich was an.“

    Er rückte ganz nah: „Isch schlag Disch!“,
    sagte er dreimal.

    Mir schoß durch den Kopf: „So nah kann er
    doch gar nicht ausholen u. zuschlagen, der
    will mich würgen oder hat ein Messer.“

    Ich hatte Angst, aber starrte ihm in die Augen
    u. frug kreischend: „Wollen Sie etwa eine
    70-jährige Frau schlagen?“ Er kapierte nicht
    gleich, ich wiederholte.

    Dann sah er Stück weiter hinter mir eine andere
    zieml. alte Frau, also eine Zeugin, spuckte mir
    vor die Füße, schnappte sein schwarzes Fahrrad
    u. fuhr zwischen unseren Häusern weg,
    kam aber nach einer Minute zurück. Denn
    ich hatte ihm Schimpfwörter nachgerufen.

    Es waren aber weitere Spaziergänger im Anmarsch,
    weshalb er dann doch abhaute.

    Er war ganz schwarz gekleidet, relativ
    dunkle Haut, längliches Gesicht, aber
    runde Augen mit dunklen Schatten/Augenringen.
    „Vielleicht ein Pakistaner“, dachte ich als erstes,
    aber Zigeuner, Türke, Kurde, Araber o.ä.
    würde auch passen.

    Vom Wortschatz her war sein Deutsch nicht so
    schlecht, wie man erwarten könnte. Er muß also
    schon länger in Deutschland leben.

    Der Typ war keinesfalls über 1,75m
    u. bestimmt nicht über 30 Jahre alt,
    wahrscheinl. kleiner u. jünger.

  47. Das Beste an der Geschichte ist ja noch, dass solch primitiver Abschaum in Somalia im Gefängnis verrotten würde, bei uns jedoch auf Staatskosten fürstlich alimentiert wird. Forensische Psychiatrie aufgrund verminderter Schuldunfähigkeit. Vielleicht hatte der Arme sogar gekokst. Musik – und Maltherapie.

  48. Der Somalier, der in Würzburg die Frauen abschlachtete und eine in den Rollstuhl messerte war auch schuldunfähig.

  49. Habe grad Flashbacks zu Würzburg?

    Die linksgrünen Gutmenschen und noch Mittelschicht wird bald begreifen, das sie das Arschloch bis zum Hals aufgerissen bekommt.

  50. @Drohnenpilot
    „Die Franzosen in Marseille machen es richtig.. Sie haben mehr und mehr abgeschlossene Wohngebiete (Gated communities) …“
    ———————————-
    Mit Waffengewalt verteidigt Inseln der Ordnung in einem Meer von Chaos statt einem wohlgeordneten Land mit fleißigen, sich mit dem Gemeinwesen identifizierenden Bürgern. Das erinnert an Dritte-Welt-Länder bzw. an die dystopischen Welten in postapokalyptischen Science-Fiction-Filmen.
    So etwas ist bestenfalls eine Notlösung, und auch nur für die die sich dies leisten können. Und auch nur so lange bis nicht ein Blackout, eine Revolution, ein Eingriff der Regierung oder eine andere außergewöhnliche Situation eintritt und die „Gated Communities“ überrannt werden.

  51. Ludwigshafen: Zweifacher Macheten-Mörder ein Somalier.
    ———-
    Wer hätte das gedacht? Der war bestimmt geistig verwirrt und kommt nun in die Psychiatrie.

  52. @ ThomasJ 18. Oktober 2022 at 23:00

    Ich habe einigen meiner alten Nachbarinnen
    auch schon gesagt, in ein paar Jahren werden
    die Erdgeschoßwohnungen vergittert u. das
    Gelände eingzäunt mit geschl. Toren, Wachleuten
    usw. Sie glauben mir nicht. Sie sind so einfältig.

  53. Die Leidens- und Untergangssehnsucht der Deutschen zu befriedigen und zu erfüllen ist doch der archaische totalitäre Gewaltkult des Islam gerade richtig. Es kann und darf eben kein gutes Leben in der falschen mentalen Verfassung einer weit fortgeschrittenen ethischen und moralischen Verkommenheit geben. Das ließen schon die Götter nicht zu und gegen die Naturgesetze ist es allemal.

  54. @T. Wirsing
    „Straftaten gegen das Leben
    Deutsche 2.258
    Nichtdeutsche 1.261
    Nichtdeutsche etwa 50% der Bevölkerung??? Natürlich nicht!“
    ———————————————————–
    Interessant wäre auch zu wissen: wie viele der 2258 „Deutschen“ sind Eingewanderte?

  55. ThomasJ 18. Oktober 2022 at 23:20
    Interessant wäre auch zu wissen: wie viele der 2258 „Deutschen“ sind Eingewanderte?

    Das verschweigen die Statistiken. Denkbar wäre die Hälfte davon.

  56. Beim „Tageslügel“ wird wieder verschwiegen und geleugnet. Ein Schandblatt. Dafür darf die Dernbach regelmäßig gegen Deutschland hetzen.

  57. Das machen Deutsche doch auch ….
    Muss man überhaupt die Herkunft des Täters nennen?
    Ein Mann, hätte als Täterbeschreibung doch völlig ausgereicht.

  58. Ja, jeder Mord dieser Menschengeschenke ist
    gleichzeitig auch ein Hilferuf. Bitte kümmert
    Euch darum.

  59. Im aktuellen Online-Teil unseres regionalen Käseblättchens, das zum spd-Medienimperium gehört kein einziges Wort (fast hätte ich Sterbenswörtlchen gesagt) über die lBluttat.

    Wiird wohl kleingehalten, kleingeredet und keine Auswirkung haben.

  60. Nach ersten Erkenntnissen rastete ein 25-jähriger Somalier aus, ging nach dem Streit mit einer Waffe auf zwei Männer (20, 35) los. Mehrere Zeugen beschrieben die Waffe als Machete!

    Das zweite Opfer soll dem ersten nach BILD-Informationen zu Hilfe geeilt sein. Beide starben an ihren Stich- und Schnittverletzungen.

    Gleich nach der Tat lief der bewaffnete Angreifer quer durch ein Wohngebiet, vorbei an Geschäften und einem Kindergarten. In einem 500 Meter entfernten Drogeriemarkt stach der mutmaßliche Killer auf ein weiteres Opfer (27) ein, verletzte den Mann schwer…
    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/ludwigshafen-macheten-killer-metzelt-drei-maenner-nieder-81663070.bild.html
    Polizei ist auch nicht mehr „biodeutsch“:
    https://images.bild.de/634edff137e07a227275131a/1ada5e1af368bb26c301153031ea8dae,7a9fbfc5?w=1984
    (Eines der Opfer wird abtransportiert – im Leichensack.)

  61. Geschieht uns recht. Es ist ja nicht so, dass von dort nicht genügend Piraten und Geistesgestörte kommen.

  62. Mit dem Islam hat das ganze natürlich absolut überhaupt nichts zu tun, wie auch?

    Ein User schreibt: Meiner persönlichen Meinung nach ist der Islam nicht friedlich

    Prompt kommt die Antwort eines Rechtgläubigen, der in seinem Avatar die Kaaba hat: du hurensohn was der islam ist nicht fridlich? halt deine fresse du gottloses nuttenkind. junge bald gibt es scharia in deutschland und dann werden jeden tag 5 dicke muslim schwänze deine kuffar mama ficken damit sie wieder ehre hat. du und dein hunde vater müssen dann zugucken wie deine verbrauchte judenmutter gesteinigt wird und danach ficken wir euch. zeig dein gesicht du islamhassender bastard damit ich dich suchen und verbrennen kann.

    Der Text wurde eins zu eins übernommen

  63. Der Polizei und den Behörden gelang es zu ihrem Ärger nicht lange den ethnischen Hintergrund des Täters der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Dumm gelaufen. Für die. Es wurden wohl zu viele Handy Fotos gemacht und es waren zu wenig Polizisten vor Ort die gesagt haben „Hier ist nichts passiert – gehen sie weiter“.

    Wenn ich diese kleinen Neger mit den Locken und dem stechenden Blick hier rumlaufen sehe, weiche ich aus. Die sind unberechenbar!
    Drogen und Alk (die vertragen ja nicht soviel) geben denen den Rest.
    So dumm sind sie aber nicht daß sie nicht selber wissen daß die hier lebenden Somalier Welpenschutz genißen (übrigens auch in der Schweiz) weil sie sich durch die Flucht ins Schlaraffenland dem Wehrdienst im eigenen Land entziehen können.
    In Deutschland „droht“ denen im „schlimmsten“ Fall die Psycho-Klapse. Das ist wie Urlaub auf Staatskosten für die statt Steinbruch in Somalia.
    Es geht weiter:
    In der BILD steht heute in einem kleinen Artikel daß NenntSie/Holzbock pro Monat bis September 2025 (Druckfehler?) 1000 (in Worten: Tausend) afghanische Deserteure hier einfliegen lassen wollen. So viele Orte gibt es für die „Ortskräfte“ gar nicht. Einfliegen mit Holzbock-Airline über Paki. Nix Mittelmeer und sterben.
    Das ist kein „Ort“ mehr. Das ist so viel wie eine Kleinstadt!

  64. Drohnenpilot 18. Oktober 2022 at 20:10

    Gated communities and incomes in Marseille
    ——-
    Nicht in Marseille denn das war bei meinem letzten Besuch mit dem Firmen-Fußballclub 1986 schon ein absolutes Drecksloch, aber im vergleichsweise harmlosen Bangkok gibt es „Gated Communities“.
    Meine damalige Frau und ich haben das mal besichtigt: Ein freundlicher Polizist kommt aus dem Wachhäuschen, Schranke, Pass oder Lappen abgeben, Zettel auf die Windschutzscheibe, langsam rein mit Tempo 20. Spielende Kinder auf den Straßen, schöne Häuser, gepflegte Vorgärten.
    Aber so leben? So isoliert vom Rest der Welt während draußend das Leben tobte? Das wollten wir beide nicht. Mal abgesehen von den immensen Mietkosten, die wir zusammen noch zusammengekratzt hätten.
    Ich glaube auch in Potsdam gibt es so etwas.

  65. Hier noch mal eine „Qualle“ zu meinem Hinweis von 00:16:
    Baerbock-Faeser, die beiden Damen sind EINS, zwischen die passt kein Blatt, deshalb kann man das auch so schreiben, sind sich einig bis zum St.Nimmerleinstag weitere monatlich 1000 zu schützende Afghanende hier nach Deutschland reinzuholen:
    Menschenrechtsaktivisten, Ortskräfte, Künstler: „Fachkräfte die wir so dringend benötigen“ als Ingenieure, Krankenpfleger…
    https://www.n-tv.de/politik/Ampel-startet-Schutzprogramm-fuer-Afghanen-article23655923.html
    Hoffentlich haben sie den Familiennachzug nicht vergessen.
    Eine neue Kleinstadt entsteht! Wer Ironie findet, darf sie behalten…

  66. Anabel Schunke | Vor 5 Stunden

    Zwei Tote und ein Schwerverletzter. Das ist die traurige Bilanz des heutigen Messerangriffs in Ludwigshafen.

    Bei allen drei Opfern handelt es sich nach Angaben der Polizei um Deutsche. Eines von ihnen ist gerade einmal 20 Jahre alt.

    Auch der mutmassliche Täter wurde schwer verletzt. Bei ihm handelt es sich um einen 25-jährigen Mann aus Somalier. Das Motiv sei noch unklar. Gerüchten zufolge soll einem der Opfer sogar der Arm abgetrennt worden sein…

    Vor allem der übermässige Konsum der Droge Kath* ist ein riesiges Problem in Somalia und erklärt die hohe Quote an psychisch auffälligen somalischen Flüchtlingen…
    https://weltwoche.ch/daily/messerattacke-in-ludwigshafen-fordert-zwei-tote-und-ein-schwerverletzter-dass-der-taeter-ein-25-jaehriger-somalier-ist-verschweigt-der-oeffentlich-rechtliche-rundfunk/

    +++++++++++++++++++++

    *Kath
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kathstrauch#Wirkung

  67. @ gonger 19. Oktober 2022 at 01:13

    Menschenrechtsaktivisten, Ortskräfte, Künstler,
    Homos, die Familien, Sippen, das ganze Dorf usw.
    Bei uns entpuppen sie sich dann als Steinzeitmoslems…

  68. Flucht nach Europa: Grenzenlos überfordert | SPIEGEL TV

    18.10.2022 Es ist eine Entwicklung mit Folgen für alle: die Kommunen schlagen Alarm, weil sie die vielen Geflüchteten kaum noch unterbringen können, die Regierung mahnt Serbien, die Balkanroute zu schließen. Und die Schlepper verdienen viel Geld mit der Not der Menschen.

    Video: https://www.youtube.com/watch?v=rLmNXyu7apE

  69. Ludwigshafen
    Hilfe für Somalia

    Christiane Vopat
    19. Mai 2017 – 04:00 Uhr

    In dem afrikanischen Land Somalia herrscht derzeit eine schlimme Hungersnot. Außerdem machen viele Terroristen den Einwohnern das Leben dort sehr schwer.

    Eine Frau aus Somalia, die seit 27 Jahren in Ludwigshafen lebt, will daher nun Hilfe für ihr Heimatland und die Menschen dort organisieren. Ich habe mich mit Asila Maow(Anm.: Hidschabweib) getroffen, und sie hat mir von ihrem Projekt erzählt.

    DIE LEGENDE

    Viele nennen sie einfach „Mama Asila“ berichtet mir die Somalierin, die schon seit 27 Jahren in Ludwigshafen lebt. Die 60-Jährige sagt: „Ich bin inzwischen eine schwarze Pfälzerin.“ Ihr Heimatland Somalia hat sie damals mit ihren sechs Kindern verlassen, weil es schon vor Jahrzehnten in dem afrikanischen Land unsicher war und sie dort nicht mehr leben wollte. Ihr Mann saß damals im Gefängnis.

    Daher hatte sich Asila Maow entschlossen, zu ihrer Stiefschwester nach Kanada zu reisen und dort ein neues Leben zu beginnen. „Aber bei einem Zwischenstopp in Frankfurt bin ich hängengeblieben“, schildert die Frau. „Das war Schicksal.“

    Die Behörden wollten die alleinstehende Mutter mit den vielen Kindern nicht weiterreisen lassen, und so kam sie kurz darauf in die Pfalz nach Ludwigshafen…
    https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen_artikel,-ludwigshafen-fotograf-bringt-gegens%C3%A4tze-zusammen-_arid,1444620.html

    Die somalische Kultur und ihr Heimatland liegen Asila Maow immer noch sehr am Herzen. Sie wünscht sich, dass die Kinder der Somalier, die in Ludwigshafen leben, ihre Muttersprache lernen. Und sie möchte den notleidenden Menschen in Afrika helfen.

    An ihrer Seite ist dabei der 27-jährige Shakur, der vor sechs Monaten in Ludwigshafen Asyl beantragt hat und im Containerdorf in der Mannheimer Straße in Oggersheim lebt…
    https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen_artikel,-hilfe-f%C3%BCr-somalia-_arid,889794.html

    ++++++++++++++++++

    Asila(h): arab., von vornehmer,
    edler, reiner Geburt. F

    Shakur: arab., der Dankbare. M

    (gegugelt)

  70. Maria-Bernhardine 19. Oktober 2022 at 03:43
    Ludwigshafen
    In Somalia machen viele Terroristen den Einwohnern das Leben dort sehr schwer.
    ————————–
    Deshalb kommen sie nach D. und terrorisieren Uns.

  71. Wenn wegen Strommangel die Lichter Nachts nicht mehr an sind,dann geht erst richtig die Post ab,dann haben die Schutzsuchenden Narrenfreiheit,ich bin viel des Nachts unterwegs,aber ohne kleine Helfer gehe ich nicht mehr raus!

  72. Was ist nur mit den Weißen los?
    Hat man ihnen Drogen ins Trinkwasser gemischt,oder unter die Sättigungsmittel?
    Warum lassen die sich alles gefallen?
    Haben die Dümmsten der Gesellschaft als ihre Vorturner ausgesucht,in Deutschland oft noch halbe verblödete Kinder,auf die sie hören.
    Wie kann man sich nur so hingeben und sich die Parasiten ins Land holen?

  73. Zwei weitere Todesopfer, die ein ganz bestimmter Fakten leugnender Richter ebenso auf dem Gewissen hat.

  74. was die franzosen da in und um marseille machen finde ich hervorragend. wobei gated community vom begriff her falsch ist. die städte sind ja nicht umzäunt. aber die sicherheitskräfte schmeissen alle subjekte raus. dann verlagert sich die ganze kriminalität in deren viertel. und da gehört das auch hin. da gabs doch erst letzthin auf arte ein tränenreicher film über die mordrate in den vierteln…..tschja….
    ist mir diesen sommer sofort aufgefallen. so sorglos konnte ich noch nie in marseille rumlaufen. sogar der alte hafen, der ehemalige neger hotspot. absolut sauber und sicher. auch in anderen städten im süden ist mir das sofort angenehm aufgefallen https://www.cairn-int.info/article-E_EG_474_0323–gated-communities-in-marseille-urban.htm

  75. Der negride Zeitgenosse mit muslimischem Killerhintergrund hat in seinem Wahn zwei unbeteiligte Deutsche getötet. Das ist erstens nichts Neues und wird jetzt auch nicht aufhören, denn auch, wenn es niemand explizit äußert, gehört das inzwischen zum allgemeinen Lebensrisiko. Anders wäre es, hätte ein durchgeknallter Deutscher auf offener Straße zwei Nicht-Deutsche getötet – der mediale Aufschrei wäre bis in die entlegensten Gegenden zu hören und man könnte sich vor Sondersendungen nicht retten. So aber wird das geschehen, was in solchen Fällen immer geschieht: Schon morgen wird nicht mehr darüber berichtet. Das ist so, als ob man angesichts eines großen Taubenschwarms in die Hände klatscht – die Vögel flattern kurz herum und fünf Minuten später sitzen sie alle wieder da. Genau wie die dämlichen Deutschen.

  76. Polizei schießt und verletzt ihn schwer…
    Zu dumm zum Schießen??
    Haben sich schon empörte waffenliefernde kriegsgeile Grüne gemeldet… man hätte ihm ja auch ins Bein schießen können. Wurde schon eine Straße nach ihm benannt ?
    Dem Somali hätte nix besseres passieren können.
    Op , Reha , lebenslange Top -Versorgung …
    Ich habe eine Freundin, die kommt aus Litauen.. die wirbt immer sehr für die „Litauische Lösung“
    Unsere Polizei muss definitiv besser schießen lernen.

  77. Der vermutlich nächste Moslemstreich:

    Im Raum Cuxhaven, Ortsteil Lüdingworth, vor einer Großraumdisko
    werden zwei Bremerhavener von mehreren Personen ( !!! )
    am Samstag mit Messern lebensgefährlich verletzt.

    Da wir es hier im unterkühlten Norden weniger mit Messern haben,
    eher mit Fäusten, darf spekuliert werden, zu welcher Bereicherer-
    Klientel die Möchtegern-Schächter wohl gehören !!!

  78. Die „Party“ der vollgefressenen, Grünen, wäre der richtige Ort, für unsere Goldstücke, schließlich sind die, die Partei, die diese Goldstücke, liebt

  79. Die Krankheit ist bei diesen Leuten der Islam, punkt.
    Im übrigen
    Es tanzen die Schafe und Kühe auf den Weiden in Norddeutschland: es wurde ein erschossener Wolf gefunden. Polizei fahndet nach dem Schützen und Weidetierretter

  80. Bleibt noch zu erwähnen das die Informationen hier auf PI ausführlicher sind als in der regionalen Presse!

    Danke Stürzi!
    Peter Blum

  81. ….oder vielleicht liegt es doch noch in dem Bereich der freien Religionsausübung ?

    Schließlich sind die Muslime an etwa zwei Dutzend Stellen in ihren Befehlsbuch Koran doch dazu aufgefordert die Ungläubigen zu töten,
    wo immer sie auf sie treffen.

  82. Die Springer-Systempresse berichtet heute schon nicht mehr. Bei BILD und WELT kein Wort davon, dass gestern ein Somali-Islam-Neger mit einer Machete zwei Deutsche Bürger totgehackt und einen Deutschen Bürger schwer verletzt hat.

  83. Ich habe von dieser Tat zuerst bei web.de gelesen.

    Es wurde erwähnt, dass ein Zeugentelefon eingerichtet wurde.

    Eine Täterbeschreibung, der Vormame und die Nationalität fehlten.

    Wird nichts darüber gesagt, ist es in der Regel jemand mit Migrationshintergrund.

    Die Bestätigung gibt es ja dann hier.

    Danke für eure Arbeit.

  84. Das sind doch nur Kollateralschäden, daran müssen wir uns gewöhnen, die armen Musels hier welche doch nur Geld kassieren wollen um im zur Verfügung gestellten Haus oder Wohnung ein gutes Leben führen zu können.
    Wenn da nicht alles stimmt, darf man schon mal ausrasten. Das muss man doch verstehen.
    Bin ich jetzt ein guter Deutscher?

  85. Erstmal mein Beileid an die Angehörigen der Opfer . Zu verdanken haben sie das eine absolut unfähigen und total gescheiterten Migrationspolitik ! Wie weit das gehen kann , sieht man schon eine Weile in den so liberalen Ländern wie Schweden und Holland . Man kann eben nicht die Grenzen öffnen , jeden reinwinken und anschließend mit Sozialleistungen sich selbst überlassen . Dann ist das Land irgendwann übersäht mit psychisch kranken , hochkriminellen und Integrationsunwilligen mit denen sich die Bevölkerung herumschlagen muss und nicht diejenigen die das zu verantworten haben !

  86. Je mehr dieser primitiven Allah-Ethnien hier eindringen,
    desto größer die Anzahl der Messer-Schâchter-Hand- und
    Fußabhacker-Vorfälle in good old Germany.

  87. Tabuthema Inzucht,,,,
    Diese sogenannten „psychisch kranken“ resultieren aus Inzuchtehen.
    Inzucht… Auswirkungen auf Intelligenz, geistige und körperliche Gesundheit und die Gesellschaft….

    Deutschland feiert die Opfer „Tag der Opfer der Bunten Republik“
    Aktionsform der IB, um auf die Opfer von Migrantengewalt hinzuweisen.
    Da werden noch viele dazukommen!

  88. lorbas 18. Oktober 2022 at 21:01

    Somalier sind islamische Killer mit dem IQ eines Hirsekorns. Aus der Lamäng:

    – Offenburg: Somalier zerhackt deutschen Arzt (August ’18)
    – Offenburg: Somalier tritt deutschen Rentner ins Koma, er stirbt (Mai ’19)
    – Großkrotzenburg: Somalier metzelt Afghanen (Januar ’21)
    – Würzburg: Somalier schlachtet drei deutsche Frauen (Juni ’21)
    – Wien: Somalier schlachtet zwei Somalierinnen (September ’21)
    – Neustadt/NDS: Somalier metzelt Jesiden vor Pizzeria (August ’22)
    – Ludwigsburg: Somalier schlachtet deutschen Rentner (August ’22)
    – Oggersheim: Somalier zerhackt zwei deutsche Maler (Oktober ’22).

    Hübsche Weltkarte zum IQ: Rot ist um die 60. Wir raten, wo. Auf „interaktive Karte“ klicken und schaudern:

    https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

  89. @ Babieca 19. Oktober 2022 at 13:25
    ————————–
    Diese Karte beruht auf relativen Daten. Deutschland wird als IQ 100 gesetzt und die anderen Länder damit verglichen. Vor ca. 20 Jahren war bei D. 100 die Türkei bei 85 und die 103 – 105 bei 99 – 101. Ob die Entwiklung auf der Welt nach oben führt, nur nicht in D., oder in D. um 4 – 5 Punkte gesunken ist, geht aus den Daten nicht hervor. Vergleicht man die Daten mit dem Migrantenanteil, ist die Karte sehr Aufschlußreich.

Comments are closed.