Diese Filiale der Sparkasse in der Viersener Venloer Straßer ist bereits wiederholt in die Luft gejagt worden. Immer öfter schließen jetzt Bankfilialen dauerhaft, wenn sich herausstellt, dass sie nicht gegen nächtliche Sprengungen verteidigt werden können.

Von MANFRED ROUHS | Am frühen Morgen des 2. November 2022 zerriss eine Explosion die nächtliche Stille an der Venloer Straße im rheinischen Viersen. Sie zerstörte wieder einmal den Geldautomaten im dortigen Vorraum der städtischen Sparkasse. Geld sollen die Täter keines erbeutet haben. Es gelang ihnen, unerkannt zu entkommen. So berichtet es die Polizei in einer Pressemitteilung.

Meldungen dieser Art sind nicht selten. Ein Presseportal hat dazu eine Rubrik „Blaulicht“ eingerichtet, die landauf, landab, aber mit einem klaren Schwerpunkt in den an die Niederlande angrenzenden Teilen Deutschlands über Automatensprengungen berichtet: Rhein-Erft-Kreis, Mönchengladbach, Düren, Gotha, Coesfeld, Wuppertal, Offenbach, Heilbronn, Harburg, Münster, Steinfurt, Dortmund und Osnabrück – überall kracht es.

Hinzu kommen viele weitere Automatensprengungen, die nur regional erwähnt werden. Also dort, wo sie sich nicht verschweigen lassen. In einigen Fällen führen die Sprengungen zur Filialschließung, wie beispielsweise bei einer Filiale der Berliner Sparkasse, zu der ein Regionalmagazin schreibt: „Die Filiale bleibt für immer geschlossen – das steht jetzt fest. Der Mietvertrag der Berliner Sparkasse läuft in Kürze aus. Der Neuaufbau dieser Filiale wäre demnach unwirtschaftlich und würde sich im sechsstelligen Bereich befinden.“

Bemerkenswert ist die nach wie vor hohe Schlagzahl solcher Angriffe, nachdem die deutsche und die niederländische Polizei vor gut einem Jahr nach eineinhalbjähriger Ermittlungsarbeit 23 Marokkaner festgenommen hat, die von den Niederlanden aus in Deutschland Geldautomaten gesprengt und geplündert haben (PI-NEWS berichtete). Seither ist die Handlungsfähigkeit der marokkanischen Clans offenbar eher größer als kleiner geworden.

Der volkswirtschaftliche Schaden für Deutschland ist immens und die Polizei dem Anschein nach machtlos.

Die Niederlande sind ganz offenbar für Automatensprenger immer noch ein sicheres Hinterland. Und solange der deutsche und der niederländische Politikbetrieb weiterhin davon ausgehen, das Problem mit Nadelstichen statt mit dem Kärcher angehen zu können, dürfte sich daran absehbar nichts ändern.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Microsoft Windows 11



Microsoft Office 2019 Home & Business



Microsoft Office AppleMac



Microsoft Software Downloads



Microsoft Reseller

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Waehrend andere Laender Massnahmen gegen Migrantenwillkuer/Verbrechen echt bestrafen, die Schuldigen in ihre Herkunftslaender zurueckweisen, duempelt die D Polizei/Justiz immer noch seit M Zeiten mit Akzeptanz bzw. laecherlichen Auf Bewaehrung oder in bes. schlimmen Faellen mit „im Zeitpunkt der Tat unzurechnungsfaehig“ d.h. um sie vor echter Strafe zu bewahren kommen sie mit mehrfacher Kostenbelastung fuer den Steuerzahler in eine Klappsmuehle, die heute den Ruf von Sanatorien haben.
    Skandinavische Laender ruesten auf, um nicht immer der Verlierer zu sein, werden sie garnicht erst hereingelassen, so in Daenemark, Schweden, Frankreich erklaert sie werden kuenftig haerter gegen Verbrecher vorgehen und sie in Herkunftslaender zurueckbefoerdern ohne Chance wieder reinzukommen,
    wahrscheinlich stehen die 1 Woche spaeter in D auf dem Teppich und koennen von da an hier die Sau raus lassen, eben ein Land in Chaos, was die Verteidigung eigener Interessen mit Vorrang betriff.

  2. Man muß sich das immer wieder klarmachen: Die Marokkaner („Mocro Mafia“, folgen 1:1 dem Kriminellen Mohammed), die aus NL heraus operieren, in Deutschland Geldautomaten sprengen und in NL schon den Journo Peter de Vries ermordet haben, sind nicht einmal in NL unter Kontrolle: Sie können da ungehemmt das Haus Oranje terrorisieren:

    https://www.stern.de/lifestyle/leute/amalia–sorge-um-kronprinzessin—das-steckt-hinter-der–mocro–mafia-32815924.html

    Was schrub doch der gant linke SPD-Martin Neuffer 1982 im ganz linken Spiegel, als er die islamischen Völker (v.a. Türken) in Deutschland mit den anderen islamischen Völkern in Europa (Marokkaner, Pakistaner etc.) verglich:

    Was für die Türken gesagt wurde, gilt grundsätzlich auch für die Angehörigen der meisten anderen Länder außerhalb der Europäischen Gemeinschaft. Nur den vorläufig noch geringen Zahlen ist es wahrscheinlich zu verdanken, daß die schwer zu integrierenden Gruppen der Marokkaner und Tunesier, der Pakistani und Inder und vieler anderer afrikanischer und asiatischer Länder bisher keine ähnlichen Probleme ausgelöst haben.

    https://www.spiegel.de/politik/die-reichen-werden-todeszaeune-ziehen-a-628d4249-0002-0001-0000-000014344559

  3. Kein Problem. Die ständig steigenden Versicherungsprämien brummt man dem Bankkunden auf. Im übrigen, wenn der E-Euro eingeführt wird, ist damit schluss. Da gibt es nichts mehr zu sprengen.

  4. „[…] Die Niederlande sind ganz offenbar für Automatensprenger immer noch ein sicheres Hinterland. Und solange der deutsche und der niederländische Politikbetrieb weiterhin davon ausgehen, das Problem mit Nadelstichen statt mit dem Kärcher angehen zu können, dürfte sich daran absehbar nichts ändern.“

    Ich tippe hier stark auf die berüchtigten Hochhaussiedlungen, in die sich, wie in Frankreich, die Polizei kaum noch hineinwagt.
    Schafft es ein Delinquent nach verübter Tat in eine dieser Trabantensiedlungen abzutauchen, ist er faktisch in Sicherheit.

  5. Gerade kam eine Meldung, daß „finnische Banden“ die Waffenlieferungen an die Ukraine nach Finnland zu ihren „Banden“ umleiten.

    *https://www.welt.de/politik/ausland/article241875879/Ukraine-News-Waffen-fuer-die-Ukraine-in-den-Haenden-finnischer-Krimineller.html

    Den dürren dpa-Artikel mal kurz anrecherchiert: Es sind islamische „Rockerclubs“, allen voran die überwiegend türkischen Bandidos, die inzwischen die Ukraine flächendeckend durchziehen und sich dort Waffen für ihren Krieg in Westeuropa besorgen. Sehr aufschlußreicher finnischer Artikel:

    Drei der größten Motorradbanden der Welt, bei denen es sich um hochgradig internationale kriminelle Organisationen handelt, operieren in Finnland. Einer von ihnen ist Bandidos MC, der in jeder größeren Stadt der Ukraine eine Filiale hat. (…) Das organisierte Verbrechen hat die finnische Gesellschaft immer stärker im Griff. Wir haben auch kriminelle Clans, die aufgrund von Verwandtschaft und ethnischem Hintergrund entstanden sind, sagt Ahlgren.

    https://yle.fi/uutiset/3-12668870

    Mehr:

    *https://english.nv.ua/nation/finland-s-investigators-say-some-arms-meant-for-ukraine-in-hands-of-finnish-criminals-50280347.html

    *https://news.yahoo.com/weapons-meant-ukraine-hands-finnish-164400692.html

  6. Babieca 2. November 2022 at 17:20
    Gerade kam eine Meldung, daß „finnische Banden“ die Waffenlieferungen an die Ukraine nach Finnland zu ihren „Banden“ umleiten.

    *https://www.welt.de/politik/ausland/article241875879/Ukraine-News-Waffen-fuer-die-Ukraine-in-den-Haenden-finnischer-Krimineller.html
    […]

    Darum sind in Westeuropa strenge Waffengesetze auch ungeheuer wichtig.
    [/Sarkasmus off]

  7. @ buntstift 2. November 2022 at 17:12
    Kein Problem. Die ständig steigenden Versicherungsprämien brummt man dem Bankkunden auf. Im übrigen, wenn der E-Euro eingeführt wird, ist damit schluss. Da gibt es nichts mehr zu sprengen.
    ——————————-
    Deshalb läßt man die agieren, um einen weiteren Grund für die Einführung zu haben!

  8. Sanfte Lam

    Stimmt, hier in den Niederlande ist mann In bestimmt bezirke in Utrecht, Amsterdam, Den haag Tilburg, Rotterdam , und und und Bomben sicher als Krimineller.
    Deren Abstammung kann ich hier nicht nennen……
    Dann gibt s hier Arger !

  9. Die meisten Geldautomatensprenger kommen aus Holland. Aber solange nur in Deutschland die Geldautomaten gesprengt werden, geht das holländischen Polizei am Ar… vorbei. Keine Hilfe bei der Strafverfolgung von Seiten der niederländischen Behörden.

    Vor wegen: „Wir sind alle ein Europa.“ Am Ar…!

  10. „Wollt Ihr in dieser Stadt mehr oder weniger Marokkaner ?“ Geert Wilders. Lange nichts mehr von ihm gehört.
    Schade eigentlich.
    Die deutsche System-Lügenpresse verkauft uns die Attentäter als Holländer, also Jan, Piet und Frau Antje.
    Offene Grenzen halt und der NL-Polizei ist es egal was in Deutschland passiert denn sie haben in ihrem Land genug zu tun.
    In diesem Zusammenhang möchte ich auch an die Sprengung von Fahrkartenautomaten im ländlichen Bereih erinnern. Die Presse schweigt…

  11. Hirnlose Raser die aus Dummheit andere Töten, verurteilt man wegen Mord und diese super gemeingefährlichen Bombenleger kommen mit läppischen Strafen davon, unverständlich.

  12. Es muss Geld abgehoben werden für die Verteidigung der inhaftierten Marokkaner.

    Dafür sollten wir Verständnis haben.

  13. Vermutlich sind die Automatensprenger wie immer alles Ostfriesen aus Aurich und Bayern aus Oberammergau!

  14. Als ich mal in der lokalzeitung im kommentarbereich unter meinem Nickname wagte zu äußern, das es sich bei den „Niederlaendern“ um Marokkaner handeln wuerde war ich ruck-zuck gesperrt. Bzw. Mein Nickname. War ein Organ der Ippen-Presse.

  15. Babieca 2. November 2022 at 17:20
    Gerade kam eine Meldung, daß „finnische Banden“ die Waffenlieferungen an die Ukraine nach Finnland zu ihren „Banden“ umleiten.
    ————
    Schwedische und norwegische sog. „Rockerbanden“ greifen die für die ukrainische Armee bestimmten Handfeuerwaffen ebenfalls ab ‚bevor sie in falsche Hände gelangen‘. Zum Verständnis: Skandinavische „Rocker“ sind nicht nur die dicken, gemütlichen, ältere Herren, die an ihrer Harley rumpuzzeln…
    Dänemark (siehe die Wahl, Mette ist Super-Klasse) versucht sich dieses Gesocks vom Hals zu halten indem sie Grenzkontrollen VON Schweden und VON Deutschland aufrechterhalten gegen das UvdL-definierte EU (Un-)Recht.

  16. Das dürfte den Politverbrechern des antideutschen BRD-Terrorstaates nur recht sein. So hat dieses Gesockse ein weiteres Argument für die Bargeldabschaffung. Es ist anzunehmen, daß die Polizeien und Staatsanwaltschaften der Länder Anweisung haben, hier nur zum Schein tätig zu werden. Der BRD-Staat: Partner des internationalen Verbrechertums!

  17. Heilbronx und Harburg, nahe bei Holland, das wüsst ich aber. Ausser es ist mit Harburg der Stadtteil von Haramburg gemeint.

  18. uli12us 2. November 2022 at 18:33
    Heilbronx und Harburg, nahe bei Holland, das wüsst ich aber. Ausser es ist mit Harburg der Stadtteil von Haramburg gemeint.
    ——-
    Richtig!
    Harburg ist ein Stadtteil von Hamburg. „In Harburg fängt der Balkan an“ Ur-ur-alter Hamburger Spruch seit den 60ern. Heute mehr als damals. Damals war es noch lustig. Heute nicht mehr.
    Der LANDKREIS Harburg gehört zu Niedersachsen, also die Gemeinden Seevetal (na ja, bis auf Meckelfeld) und Rosengarten. Dort lässt es sich gut und gerne leben und alle Einwohner, meist Hausbesitzer haben Einbruchschutzmaßnahmen ergriffen oder und einen Hund.
    Daß der LANDKREIS Harburg zu Niedersachsen gehört wissen nicht einmal grüne Koalitionspolitiker aus Hannover…
    Leider „wackeln“ einige Kleinstädte dort auch. Was ist aus Winsen an der Luhe geworden….

  19. https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Geldautomaten-Sprengungen-Osnabrueck-wird-neue-Zentralstelle,geldautomatensprenger122.html

    Bin schon dreimal Nachts geweckt worden von so einer Explosion….
    Es scheint wirklich der Wille zu fehlen etwas zu tun.
    Ich gehe davon aus die Wissen exakt wer das ist.
    Nur wehe die greifen durch.
    Kann Rutte halt nicht mehr mit Rad ins Parlament.
    Ist die Prinzessin noch eingesperrt mit Polizeischutz? Armes kaputtes Europa.
    Mein Kurzausflug nach NL, genau so bunt wie bei uns….

  20. Die etwas dickliche NL-Prinzessin hat sich wohl mit den falschen Leuten eingelassen.
    So eine Jugend, eingesperrt im Goldenen Käfig, gönnt man niemanden.

  21. Verschwörungstheorie:

    Na, wenn das mal nichts mit der Abschaffung des Bargelds zu tun hat.

  22. Das_Sanfte_Lamm 2. November 2022 at 17:22

    Babieca 2. November 2022 at 17:20
    Gerade kam eine Meldung, daß „finnische Banden“ die Waffenlieferungen an die Ukraine nach Finnland zu ihren „Banden“ umleiten.

    *https://www.welt.de/politik/ausland/article241875879/Ukraine-News-Waffen-fuer-die-Ukraine-in-den-Haenden-finnischer-Krimineller.html
    […]

    Darum sind in Westeuropa strenge Waffengesetze auch ungeheuer wichtig.
    [/Sarkasmus off]

    Insbesondere das Messerverbot in Gefahrenzonen…

  23. Das ist doch alles Lachhaft.
    Als ob es nicht eine techn.Möglichkeit gäbe
    das Geld so zu färben,daß es unbrauchbar wird.
    Ne einfache Glasampulle,die bei einer
    Sprengung zerbricht,reicht doch schon.
    Irgendwie versprechen sich die Banken von
    den Sprengungen etwas, sonst gäbe es diese gar nicht mehr !

  24. Vielen Politikern kommen diese Automatensprengungen doch sehr gelegen als weiteres Argument für die Bargeldabschaffung.
    Möglicherweise könnte man in diesen Kreisen auch die Auftraggeber für so manche Sprengung finden; ich denke dabei vor allem an die Sprengungen mit viel Sachschaden, aber ohne Bargeldverlust.
    Wenn ich jetzt auch noch Ross und Reiter namentlich benennen würde, werde ich vom MOD wieder gesperrt. Daher bleibt es bei allgemeinen Hinweisen.

  25. Jeder aufgesprengte Geldautomat ist ein weiteres Argument für die Bargeldabschaffung,
    deshalb lässt man das Geschehen ganz einfach weiterlaufen und freut sich still und klammheimlich über das, was da des Nächten´s passiert!

  26. „Die Niederlande sind ganz offenbar für Automatensprenger immer noch ein sicheres Hinterland. Und solange der deutsche und der niederländische Politikbetrieb weiterhin davon ausgehen, das Problem mit Nadelstichen statt mit dem Kärcher angehen zu können, dürfte sich daran absehbar nichts ändern.“
    Nun, alternativ gehen „der deutsche und der niederländische Politikbetrieb“ immer ungehemmter gegen die kleinsten auch noch so geringen Regelverstöße im Straßenverkehr – sofern sie alleine von „Autofahrern“ begangen wurden – vor!
    Was wiegt doch alles andere auf (und ist geradezu eine Gelddruckmaschine!)?

  27. Das die Polizei immer wehrloser wird, ist ja bekannt. Dazu kommt, dass das Interesse an einer Aufklärung sehr gering ist. Die Banken schrauben immer mehr Geräte ab, der Kampf gegen die „Freiheit Bargeld“ wird fortgesetzt. Übrigens: auch eingefärbte Scheine werden mitgenommen, es scheint Länder zu geben, in denen diese als Zahlungsmittel anerkannt werden.

  28. Diedrich 2. November 2022 at 20:03
    ===========
    bei solchen typen könnt ich ko****

    um es mit der dorfsprache zu sagen:
    die vermehren sich wie die kanikkel

  29. Oh, zur Abwechslung fliegen mal wieder Geldautomaten in die Luft. Gasleitungen sind ja eher uninteressant, oder? https://www.welt.de/vermischtes/article241926253/Nord-Stream-1-Roehren-auf-rund-250-Metern-Laenge-zerstoert-Truemmerteile-weit-verstreut.html die Kommentare sind interessant, solange es noch kein Welt Plus Artikel geworden ist. Echt jetzt? Die von aller Welt als Dilettanten und Trunkenbolde verunglimpften Russen sollen tatsächlich mit ihrer Marine das Husarenstück der Pipelinesprengung vollführt haben? Und das auch noch unter den Augen eines amerikanischen Flottenverbands, welcher in der Nähe der Gasleitung in der Ostsee ein Manöver abgehalten hat? Wer soll hier verarscht werden? Etwa unser Schlapphut tragender Inlandsgeheimdienst?
    H.R
    @ Geheimdienst in Köln–Chorweiler: SATIRE DARF ALLES!

  30. Nur die Spitze vom Eisberg,die Eskalation der Situation wird mit hoher Sicherheit zunehmen,nur den verdummten,naiven Medienidioten muß es wohl erst an die eigene Haut gehen,bevor das Resthirn aktiviert wird.Alles sehr übel und frustrierend…

  31. Sind das jetzt Bankfachkräfte?
    Regierungen die voll mit Kriminellen sind machen diese Kriminellen natürlich zu Fachkräften. Denn gleich und gleich gesellt sich gern.

    Und in wieweit ist die Justiz und ihre ausführenden Organe kriminell……ich schätze mal zu genüge.

  32. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 2. November 2022 at 22:22

    Erst mal vielen Dank für den Video Hinweis.
    Und gleich eine Kritik an die „Widerständler“ und auch an Kommentarschreiber.
    „Das deutsche Volk steht nicht hinter unserer korrupten Regierung“
    Die Betonung hier liegt bei UNSERER was gleichzeitig Eigentum und Verantwortung bedeutet. Also WIR sind Schuld und nicht die Regierung.
    Richtig wäre:
    „Das deutsche Volk steht nicht hinter dieser korrupten Regierung“
    Genauso Dumm ist: „Gegen das eigene Volk“ Was so viel bedeutet wie, das Volk ist Eigentum der Regierung/Machthaber.
    Der Eigentümer darf mit seinem Eigentum machen was er will. Ist doch logische und gängige Praxis.
    Diese Dumme Rhetorik die immer noch weit verbreitet ist stammt doch aus der Zeit wo jeder Leibeigener war.
    Also denkt mal nach und lasst das doch weg und schon ergibt sich ein anderes Bild.
    Wäre das „unsere“ Regierung so würde diese in unseren Sinne handeln. Ist das nicht unsere Regierung so ist deren Handlung nicht in unserem Sinne.
    Es wäre schön wenn die Leibeigenen Rhetorik endlich mal aus den Köpfen raus kommt.
    Ich bin kein Eigentum und diese Regierung ist auch nicht meine………..ich habe auch nicht Gewählt und somit mit dieser Handlung des nichtwählens die Regierung nicht legitimiert.

    Sendete ich an die Bundesregierung im speziellen Kanzler Scholz,
    ich mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie nicht in meinem Namen handeln und auch von mir nicht als Vertretung legitimiert sind. Ich bin weder für Krieg, noch bin ich für Waffenlieferungen in Kriegsgebiete. Ich bin für Frieden, schon aus der deutschen Geschichte heraus sind wir bzw. ich es den Menschen schuldig.
    Ihre Handlungsweisen sind für mich beschämend und verstoßen gegen jede Ethik und Moral.
    Also, nehmen sich mich namentlich aus ihren Handlungen heraus, denn ich will von niemanden für ihre Handlungen in Haftung genommen werden.

    Sendete ich an die Ukrainische Botschaft in Berlin.
    „Herr“ Melnyk, ich als Deutscher stehe nicht hinter der „Bundesregierung“ und speziell dessen Kanzler Scholz, welche auf ihr Bitten hin Waffen bezahlt durch mich und vielen anderen Deutschen zur weiteren Eskalation in die Ukraine liefern will. Volksvertreter sind dazu da, Frieden zu schaffen, Botschafter ebenso. Gehen sie zurück in ihr Land die Ukraine und versuchen sie mit ihrem Nachbarn Russland in Frieden zu leben. Dazu bedarf es Kompromisse, über die sie sehr genau Bescheid wissen.
    Merken sie sich eines, wir Deutsche wollen Frieden, das sind aus unserer Geschichte heraus den Menschen schuldig. Mehr aber nicht!

  33. Wie wäre es denn, wenn diese Automaten in der Nacht nicht zugänglich wären und kein Geld enthielten? Dann muß ich mir rechtzeitig überlegen, wo ich die Knete besorge. Bis 22:00 Uhr haben Supermärkte offen und zahlen bis zu 200 € aus. Das könnte doch helfen. Außerdem wird ja immer mehr mit Karte bezahlt. Die durch diese Verbrecher verursachten Schäden bezahlen am Ende die Kunden. Da müssen wir uns fragen, ob etwas weniger komfortable Beschaffung von uns akzeptiert würde.

  34. Mich würde interessieren, woher diese Marocs oder was immer
    das für gewaltaffine Primitivethnien sind, den Sprengstoff her-
    bekommen. Der liegt doch nicht auf der Straße Rum und kaufen
    kann man den auch nicht. Ich denke, wir haben das wohl schärfste
    Waffenrecht der Welt.
    Oder sind hier mittlerweile alle unerwünschten Eindringlinge bewaffnet
    und horten tonnenweise TNT im Keller????

  35. Daran sind die deutschen Banken selbst schuld!

    Kürzlich sah ich im TV einen Bericht aus den Niederlanden zum Thema.

    Die niederländischen Banken haben ihre Automaten so umgerüstet, dass im Fall einer Sprengung das Geld mit Farbe oder Klebstoff unbrauchbar gemacht werden, sodass sich das nicht mehr lohnt.

    Seitdem kommen die niederländischen Banden halt nach D.

    Warum deutsche Banken diese Technologie nicht auch nutzen, ist nicht nachvollziehbar.

  36. @ Kapitaen 3. November 2022 at 09:16
    —————————-
    Gehäuse anbohren, Propan rein, zünden. Die machen das mit einer Gasexplosion. Das Problem ist die Dosierung.

  37. ….kommt nicht nur in Deutschland vor in ganz Europa, die Willkommenskulturellen wissen wie man mit Sprengstoff umgehen soll.

  38. Was die meisten Deutschen immer noch nicht begriffen haben hat sich sogar schon bis nach Marokko rumgesprochen, nämlich das Deutschland bald bankrott sein wird ! Bis dahin gilt es dieses Land noch so gut es geht zu plündern und auszunehmen .

  39. @Thomas_Paine 2. November 2022 at 17:34
    Die meisten Geldautomatensprenger kommen aus Holland. Aber solange nur in Deutschland die Geldautomaten gesprengt werden, geht das holländischen Polizei am Ar… vorbei. Keine Hilfe bei der Strafverfolgung von Seiten der niederländischen Behörden.
    Vor wegen: „Wir sind alle ein Europa.“ Am Ar…!

    In der Aachener Zeitung war vor einiger Zeit dazu in einem Artikel erwähnt, dass die holländische Polizei da sehr passiv ist.
    Es wurde angedeutet, dass die Holländer passiv bleiben, wenn die Automatenknacker dafür im Gegenzug nur deutsche Automaten in die Luft jagen.

    Andererseits: Vor vielen Jahren habe ich mal an einem Kampfsportlehrgang in Bonn-Bad-Godesberg (Unterkunft der GSG-9) teilgenommen. Da wurde uns im Gespräch mit Polizisten gesagt, dass es spezielle Standorte gibt, wo GSG-9 Beamte rund um die Uhr stationiert sind (normalerweise Polizeistationen), so dass die in max 20-30 Minuten jeden Ort von Deutschland erreichen können. Und dass diese Beamten Fahrzeuge haben, die so hochfrisiert sind, dass die auch Formel-1 Rennen fahren könnten.
    Da fragt man sich, wieso die so zurückhaltend sind.
    Man stelle sich vor, so ein GSG-9 Fahrzeug würde mal ein Auto der Automatenknacker angreifen.
    Aber in dem Artikel der Aachener Zeitung wurde auch gesagt, dass die Automatenknacker so brutal vorgehen / Auto fahren, dass die Polizei sich zurückhält, um keine Toten zu provozieren.

    Wäre dass dann nicht die Möglichkeit, die Bundeswehr zu involvieren?
    Anstatt in den Kasernen zu versauern, wird an jeder Strasse nach Holland ein Zug Soldaten eingesetzt, mit genug Material, die Grenze komplett dichtzumachen. Dann noch eine Alarmrotte der Luftwaffe mit Luft-Boden-Raketen…
    Ich glaube nicht, dass ein frisiertes Auto, selbst mit Nitro-Einspritzung, schneller als eine Hellfire-Rakete ist.

  40. Ich frage mich, welche Verantwortlichen an der Beute beteiligt sind? Anders ist das nicht mehr zu erklären. In den Niederlanden wird kein einziger Geldautomat mehr gesprengt. Dort sorgen Farbpatronen dafür, dass das Geld bei einer Sprengung eingefärbt und damit völlig unbrauchbar wird. Warum wird bei uns diese minimale Investition nicht getätigt. Der Schaden durch eine Sprengung ist tausendmal größer. Also würde der Lateiner fragen: Cui bono (wem nützt es)?

  41. @ Der_Einsame_Wolf 3. November 2022 at 14:32
    ——————————
    Eine Hellfire ist zu teuer, eine RPG reicht und jedes getroffene Fahrzeug löst sich auf.

  42. @ grauenhafte Zeiten 3. November 2022 at 14:34
    Ich frage mich, welche Verantwortlichen an der Beute beteiligt sind? Anders ist das nicht mehr zu erklären. In den Niederlanden wird kein einziger Geldautomat mehr gesprengt. Dort sorgen Farbpatronen dafür, dass das Geld bei einer Sprengung eingefärbt und damit völlig unbrauchbar wird. Warum wird bei uns diese minimale Investition nicht getätigt. Der Schaden durch eine Sprengung ist tausendmal größer. Also würde der Lateiner fragen: Cui bono (wem nützt es)?
    ——————————
    Cui bono? Denen, die das Zentralbankgeld einführen wollen!

  43. Was funktioniert denn eigentlich noch im „Besten Deutschland aller Zeiten“?

    Abgesehen von den Finanzbehörden die dem Michel die Moneten aus der Tasche ziehen meine ich. Mir fällt da spontan nichts ein. Eventuell die Strafzettel, die „Bordsteinschwalben“ machen Ihren Job wie immer. Aber sonst?

    Schön hier in der

    Buntschland SR, Teilrepublik der EUDSSR, zu Beginn des grünen Wirtschaftswunders.
    Peter Blum

  44. @ wildcard 3. November 2022 at 15:03

    Cui bono? Denen, die das Zentralbankgeld einführen wollen!
    ———————————————————

    Ich würde Ihnen ja zustimmen, wenn wir nicht in einem „failed state“ leben würden. Ob hier noch Planung und Kontrolle herrscht? Ich habe da so meine Zweifel. Ich denke eher das der Laden auseinanderbricht. Völlig auseinanderbricht.

    Grüße
    Peter Blum

  45. @ Peter Blum 3. November 2022 at 15:24
    ————————————
    Die Banken machen keinen Druck, weil auch sie das wollen. Bei der Politik wird kein Druck gemacht, weil auch die das wollen. Die Polizeiführung ist politisch besetzt und hält die Füße still.

  46. @ wildcard 3. November 2022 at 15:34

    Kein Widerspruch. Aber ich glaube nicht das eine koordinierte Gefahrenabwehr in der Bunten Republik funktionieren würde. Zu viel Chaos egal wo man hinsieht. Solange die Geldautomatenknacker Ausländer sind ermittelt und wehrt sich keine Behörde, kein Unternehmen. Aber ich will Ihre Begründung nicht ausschließen.

    Bemerkenswert finde ich das die Automatensprengungen dem erklärten Ziel vieler Banken, ihr Filialnetz zu verkleinern, in die Hände spielt. Wenn man hier die „Cui bono“ Frage stellt könnten Sie recht haben.

    Grüße
    Peter Blum

  47. Viele stellen hier die Frage, warum die Banken nicht mehr in die Automatensicherheit investieren.
    Die Antwort ist ganz einfach:
    Banken sind von natur aus geizig und geben für Sicherheit – nicht nur bei den Automaten, sondern z.B. auch beim Überfallschutz – nur dann Geld aus, wenn es von der Versicherung massiv (!) gefordert wird.
    Größter Bankenversicherer in Deutschland ist die R+V (Raiffeisen+Volksbanken)-Versicherung mit Sitz in Wiesbaden.
    Dieses Unternehmen hat jüngst mit 5.000,- EUR den Parteitag der Grünen gesponsert !!!
    Und der Vorstandsvorsitzende Rollinger hat während der Hochphase der Corona-Histerie nicht nur eine allgemeine Impflicht gefordert, sondern auch Zugriff der Personenversicherer auf die Gesundheitsdaten aller Bürger – Daten, die einen Privatversicherer nun mal gar nichts angehen.
    Noch Fragen ?
    Da gewinnt die andere Auslegung des Namens R+V als „Räuber und Verbrecher“ eine ganz neue Dimension. Wer als Patriot bei diesem Unternehmen, das von Datenschutz überhaupt nichts hält, noch Verträge hat, sollte jetzt handeln.
    Viele Verträge haben eine Laufzeit bis zum 1. Januar eines jeden Jahres und können mit Monatsfrist zum Ablauf gekündigt werden – Stichtag für eine wirksame Kündigung ist somit der 1. Dezember !!!

Comments are closed.