Das sogenannte Framing beginnt schon im Titel sowie im Titelbild. Mit der Wortwahl von der „Orbanologie“ soll offenbar angedeutet werden, dass der gewählte ungarische Ministerpräsident eine krude Idee vertritt und verbreiten will.
Das sogenannte Framing beginnt schon im Titel sowie im Titelbild. Mit der Wortwahl von der „Orbanologie“ soll offenbar angedeutet werden, dass der gewählte ungarische Ministerpräsident eine krude Idee vertritt und verbreiten will.
Der ZEIT-Artikel von Ende Dezember über die deutsch-ungarische Bildungseinrichtung Mathias Corvinus Collegium (MCC) ist ein Musterbeispiel dafür, wie die deutsche Mainstream-Presse heutzutage framt, hinterhältige Häme einfügt und hetzt.

Wie immer, wenn man solchen journalistischen „Werken“ begegnet, bräuchte man mindestens das Drei- bis Vierfache an Zeit und Papier, um ein solches Gebräu auch nur halbwegs geradezurücken. Beides steht häufig nicht zur Verfügung, und der durchschnittliche Medienkonsument würde dem auch kaum bis zum Ende folgen.

Vom Meinungspluralismus zur Einheitsgesinnung

Wenn man bedenkt, dass Namen wie Marion Gräfin Dönhoff, Theo Sommer, Gerd Bucerius, aber auch Helmut Schmidt die Herausgeberschaft und Chefredaktion der ZEIT lange prägten, kann man sich nur wundern, was aus dieser einstmals vorbildlichen Zeitung geworden ist. Konnte man einst von der Politik über die Wirtschaft bis hin zum Feuilleton und Allerlei verschiedene Meinungen und politische Richtungen wie auch die Bereitschaft zur unvoreingenommenen kritischen Diskussion erkennen, so überwiegt seit geraumer Zeit eine „links-grüne“ und „woke“ Einheitsgesinnung.

Wer auch nur millimeterweise abweicht, wird zügig und hart zurückgepfiffen. Ein Beispiel dafür ist Mariam Lau; hatte sie es doch 2018 gewagt, einige Fragen an die Art und Weise der sogenannten Seenotrettung zu richten. Bernd Ulrich, stellvertretender Chefredakteur, machte ihr öffentlich und unmissverständlich klar, dass sie schleunigst auf den Pfad der Tugend zurückzukehren und Abbitte zu leisten habe. Diese Strafpredigt hat, wie der hier besprochene Artikel über das MCC belegt, nachhaltig gewirkt.

Ganzheitliches Framing

Das sogenannte Framing beginnt schon im Titel sowie im Titelbild. Mit der Wortwahl von der „Orbanologie“ soll offenbar angedeutet werden, dass der gewählte ungarische Ministerpräsident eine krude Idee vertritt und verbreiten will. Dass es sich dabei um brandgefährliche Ideen handelt, macht das Titelbild deutlich. Auf einer halbgeöffneten Streichholzschachtel prangt Orbáns Konterfei, während oben die Zündköpfe der Streichholzer herauslugen.

Diese Verpackung soll keinen Zweifel daran lassen, dass Viktor Orbán zündelt und zum gefährlichen Brandstifter mutiert, dem mit Recht EU-Mittel entzogen werden. Dass es sich dabei um völlig wirre, ja gerade wahnhafte Ideen handelt, wird in dem Artikel mit dem Rückgriff auf den „Hexenberg“, eine sehr alte Bezeichnung für den „Gellértberg“, aus dem der Sage nach schweflige Dämpfe quollen, einmal mehr unterstrichen. Orbán wird allen Ernstes unterschwellig als der „Leibhaftige“ dargestellt. Und gerade in diesen wabernden Schwefeldünsten soll der neue MCC-Komplex entstehen…

Besonders heimtückisch erscheint der Autorin die Tatsache, dass man im MCC ordentlich gekleideten, gebildeten, geschichtsbewussten und höflichen jungen Menschen begegnet, die durchaus auch die moderne Lebensart (Musik, italienischer Kaffeegenuss) zu schätzen wissen. Sollten sich Konservative, neudeutsch: Rechte, bzw. noch neudeutscher: Rechtsextreme, nicht schon an martialischem Erscheinungsbild und Auftreten zu erkennen geben?

„Klimawandelleugner“

Was den „Klimawandelleugner“ anbe­langt, ein Etikett, das dem dänischen Umweltforscher Bjørn Lomborg angeheftet wird, von dem sie tatsächlich ein Buch im MCC erspäht hat, so ist festzustellen, dass sie dessen Publikationen wohl kaum gelesen hat, und wenn doch, dann hat sie ihn nicht verstanden. Auf einem seiner Bücher („Cool it!“) prangt in der deutschen Fassung schon auf der Titelseite folgender Satz: „Warum wir trotz Klimawandels einen kühlen Kopf bewahren sollten.“

Ist es Böswilligkeit oder schierer Mangel an journalistischer Sorgfalt, daraus einen „Klimawandelleugner“ abzuleiten? Lomborg stellt die ökonomische Frage, ob es nicht andere Möglichkeiten des Schutzes vor dem Klimawandel gibt als intakte Industrienationen – und damit auch sich entwickelnde Länder – in den Abgrund zu reißen. Eine typische und legitime Frage der ökonomischen Opportunitätskostenrechnung.

Weiterlesen auf budapester.hu…

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. Deutschland ist einfach Irre und kommt den Zeiten von 1933-1945 immer näher..Aber wer liest noch dieses totalitaere und rassistische Drecksblatt, „die Zeit“.

  2. Die Länder des ehemaligen Ostblocks haben nur eine Chance, sich der Umvolkung sowie dem Gender-, Pädo- und Schwulenkomplex und der Auslöschung des völkischen (höhöhö) Nationalbewusstseins zu entziehen, indem sie einen neuen Eisernen Vorhang aufbauen und aus der EU austreten.
    Dann sind sie allerdings von Fördergeldern der EU abgeschnitten und viele Firmen, die sich dort dank der EU-Subventionen ansiedelten, werden wahrscheinlich abwandern und es ist vorbei mit dem wirtschaftlichen Höhenflug.

  3. „Klimawandelleugner“, wie durchschaubar in welche Nähe Menschen gerückt werden sollen die den Menschengemachten Klimawandel kritisch hinterfragen.
    Ebenso würde es bei der C.Pandemie gehandhabt.
    Das wären dann „Co.ronaleugner“.

  4. Michail Gorbatschow im Jahr 2009 im „Deutschlandradio Kultur“: „Die deutsche Presse ist die bösartigste überhaupt.“

    Wenn man bedenkt, dass Namen wie Marion Gräfin Dönhoff, Theo Sommer, Gerd Bucerius, aber auch Helmut Schmidt die Herausgeberschaft und Chefredaktion der ZEIT lange prägten, […]

    “ Der spätere Herausgeber der Wochenzeitung Die Zeit und einflußreiche CDU-Politiker Gerd Bucerius schilderte nach dem Krieg, wie er das „Unternehmen Gomorrha“ erlebt hatte: „Ich stand auf dem Dach meines Häuschens in der Hamburger Vorstand. Oben flogen die englischen Bomber. Endlich! rief ich immer wieder, Endlich! Zu lange hatten die Alliierten gewartet, um den Weltfeind Hitler niederzukämpfen …. Endlich kamen sie! Und dann mußte ich nach Alarm-Ende durch die zerstörten Straßen mit halb verbrannten Toten – zu sehen, ob mein Anwaltsbüro erhalten war. Was habe ich damals gedacht? Grauen und Mitleid – natürlich. Aber auch – Ihr, die Toten, habt es so gewollt. … Um wen habe ich während des Angriffs gebangt? Um die … Bomberpiloten. Sie waren ja so tapfer und taten das, was ich von ihnen erhofft hatte …“ Nach dem Krieg wurde Gerd Bucerius Ehrenbürger von Hamburg.“

    https://jungefreiheit.de/wissen/geschichte/2003/entfesselte-hoelle-auf-erden/

  5. Iranerin Mariam Lau geb. Nirumand,
    Frau des Jörg Lau, der auf der
    Liste Nürnberg 2,0 steht oder stand.
    Tochter des Deutschlandhassers,
    verhinderten Bombenlegers, dafür
    nie von der BRD bestraft worden,
    Mehrfach-Agenten, Dutschke- u.
    Meinhof-Freundes, Lügners,
    Mohammed-Karikaturen-Hassers
    Bahman Nirumand
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bahman_Nirumand

    „WELCHER PERSER ISST SCHON SCHWEIN?
    Der Autor des Buches »Persien, Modell eines Entwicklungslandes oder Die Diktatur der Freien Welt«, Dr. Bahman Nirumand, heute freier Schriftsteller in West-Berlin, versucht in einem Beitrag zu widerlegen, was der SPIEGEL in der Titelgeschichte »Persien — Krönung auf 01« (SPIEGEL 44/1967) über ihn schrieb: daß er mit manipulierten Zahlen ein Zerrbild des heutigen Persiens gezeichnet habe. Der SPIEGEL entgegnet Bahman Nirumand in jedem Punkt…“
    12.11.1967
    https://www.spiegel.de/politik/welcher-perser-isst-schon-schwein-a-bb99987b-0002-0001-0000-000046209484

    Ihrem Vater Bahman Nirumand gebe
    ich Mitschuld am Tod von Benno Ohnesorg:

    „Wie viele damalige Studenten hatte sich Benno Ohnesorg über die damaligen Zustände im Iran informiert. Am 1. Juni 1967 hörte er mit bis zu 4000 Studenten in der FU Berlin einen Vortrag des iranischen Regimekritikers Bahman Nirumand, dessen Buch Persien, Modell eines Entwicklungslandes er gelesen hatte…“
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Benno_Ohnesorg#Vorlauf

  6. Schon wieder ein Promi, dessen Namen ich vorher noch nie gehört hatte, plötzlich gestorben….
    Der Bruder vermutet einen Herzinfarkt.
    Bild meint, er habe zu viel merkwürdiges Zeug gegessen.

    .
    „ER FUTTERTE DAS VERRÜCKTESTE ZEUG
    TikTok-Star stirbt mit 33 Jahren

    Taylor aß die ungewöhnlichsten Dinge, probierte etwa Dosenschinken aus den 60er-Jahren, Süßigkeiten mit Hummer-Geschmack oder auch Pasta mit oktopusförmigen Fleischbällen…….

    Der Bruder glaubt an einen Herzinfarkt, auch andere Verwandte hätten genetisch bedingte Herzprobleme gehabt.“

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/tiktok-waffler69-taylor-stirbt-mit-33-jahren-82543230.bild.html

  7. Als normaler Mensch kann man nur neidisch sein auf Ungarn und Orban. Denn dort gibt es keine messerstechenden Bestien und Terroranschläge muslimischer Männer.

    ICH

    BIN

    GANZ

    GELB

    VOR

    NEID

    Die deutsche Radiosprecherin, die von Tiefgarage zu Tiefgarage fährt um dann ihren Mist ins Mikro zu scheissen, wird auch noch sehen und neidisch sein…

  8. Für normal denkenden, objektiven, deutschen Bürgern
    ist es keine Frage, dass der deutsche Mainstream eine
    einzige, durchtriebene Verbrecherbande darstellt, sondern das
    Orban der größte Held ist, den es in Europa gibt !

  9. Waeren wir nicht vor vielen Jahren schon nach Canada abgehauen, waere Ungarn sicher eine Alternative in Europa, dem einzigen europaeischen Land, dass noch von Leuten mit Gehirn regiert wird!!

  10. Oma Pumps-Strickliesel hat was Gutes vor
    „Seit Wochen steht Verteidigungsministerin Christine Lambrecht in der Kritik, Rücktrittsforderungen wurden zuletzt immer lauter. Jetzt will die SPD-Politikerin ihr Amt laut einem Medienbericht tatsächlich aufgeben. Das Verteidigungsministerium und die SPD-Spitze wollten das aber nicht bestätigen.“
    13.01.2023, 20:52 Uhr

    HAhttps://www.kn-online.de/politik/christine-lambrecht-verteidigungsministerin-lambrecht-will-offenbar-zuruecktreten-O2XYN7FUP5AZ5PKUPIKW7HTQWI.html

  11. @ lorbas 13. Januar 2023 at 19:00

    Das ist jas der Trick von Loinksextremisten. Jemand mit anderer <Meinung wurde als Coronaleugner bezeihnet. Damit sollten die Menschen sprachlich in die Nähe von Holocaustleugnern gerückt werden. Nun sind es eben Klimaleugner. Es wird praktisch mit Dreck geworfen mit der Hoffnung, daß etwas hängenbleibt.

  12. Rechtsextreme Großdemos zum Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs am Ende

    https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/magdeburg/demo-rechtsextrem-sechzehnter-januar-100.html

    ——————————————————————————————-
    Wer auf Kriegsverbrechen hinweist und an Opfer gedenkt, ist also rechtsextrem. Sehr komisch. Damals wurde das Zentrum von Magdeburg mit allen Menschen dort komplett zerstört. Opferzahlen werden wie in Dresden immer weiter runtergerechnet. Es waren ja Deutsche. Bei anderen Opfergruppen ist sowas sogar strafbar.

  13. Maria-Bernhardine, 21:16. In einem Haus der Lebenshilfe, in dem meine Tochter betreut wird, ist gestern ein Betreuer mit 55 Jahren , im Pflegebad zusammen gebrochen. Obwohl notärztliche Hilfe innerhalb weniger Minuten vor Ort war, verstarb er. Ein Schock für die betreuten, behinderten Menschen. Er war dreimal geimpft. Möge er in Frieden ruhen. Erschreckend.

  14. wernergerman 13. Januar 2023 at 20:42
    Wer liest BRD Presse? Ausschliesslich zum Heizen geeignet.

    Du kannst fehlerfrei schreiben 🙂
    Bitte weiter so.

  15. Endlich haben sie dieses Dr…stückGoldstück gefasst:

    2020 hatte der 33-jährige Altenpfleger und Familienvater (!) aus Madagaskar, der 2013 als Au-pair und dringend benötigte Pflegekraft zu uns kam, in Regensburg im Donaupark mehrere Frauen mit vorgehaltener Schusswaffe brutal vergewaltigt.

    Die Polizei wollte damals aufgrund der Aussage der „Erlebenden“ alle dunkelhäutigen Einwohner anschreiben und sie zum DNA-Gentest vorladen (und hat es dann später nach heftigen Protesten auch gemacht), da am Tatort Spermaspuren von ihm gefunden wurden. Die Empörung von SPD, Linken und Grünen brauche ich hier nicht näher zu beschreiben, man kann es sich ja gut vorstellen…

    Nun wurde die Pflegefachkraft im Thüringischen Arnstadt dingfest gemacht, weil er damals in Regensburg den DNA-Test schwänzte und sein Heil in der Flucht nach Thüringen suchte, wo er jetzt zum DNA-Test erschienen ist – wohl in dem Glauben, man könne ihm nichts mehr nachweisen.

    Dass die bayerische Polizei aber noch nicht so dermaßen kastriert wurde wie die aus NRW, Berlin, Hamburg, Bremen usw., damit hat der Exote von dieser schönen Insel wohl nicht gerechnet. Hätte er sich in diesen Bundesländern statt in Bayern niedergelassen, wäre er niemals gefasst worden.

    https://www.bild.de/regional/thueringen/thueringen-aktuell/thueringen-frau-27-mit-waffe-bedroht-und-vergewaltigt-taeter-mit-dna-test-ueberf-82534152.bild.html?t_ref=https%3A%2F%2Fwww.politikversagen.net%2F

  16. @ LEUKOZYT 13. Januar 2023 at 21:05

    Marder-Panzer für die Ukraine
    Olaf Scholz ist jetzt Kriegspartei
    Eine Kolumne von Nikolaus Blome
    09.01.2023
    Mit der Marder-Lieferung hat der Kanzler ein Ziel definiert: Die Ukraine muss den Krieg gegen Russland gewinnen, sonst würde auch Deutschland verlieren…

    Wer wird Verteidigungsministerin
    Lambrecht jetzt noch respektieren?

    Noch in der zweiten Dezemberhälfte erklärte sie ausdrücklich, dass die »Bundeswehr bestimmt keine Marder abgeben« werde, denn die Bundeswehr »brauche sie«. Doch da verhandelte das Kanzleramt nach eigenen Angaben schon intensiv mit den USA und Frankreich über genau das: die direkte Lieferung der Marder aus deutschen Armeebeständen. Dieses Mal hat sich die Verteidigungsministerin also nicht selbst lächerlich gemacht, sondern ihr Chef, der Bundeskanzler, hat sie düpiert.

    Man kennt das aus eigenen beruflichen Zusammenhängen: Wenn man bei den wirklich vertraulichen Runden qua Rang dabei sein müsste, aber vom Chef nicht eingeladen wird, sagt das einiges über die noch verbleibende Verweildauer im jeweiligen Rang. Und über den Chef sagt es nebenbei auch eine Menge. Die Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt über die Streitkräfte mit Pauken und Trompeten in die falsche Richtung fahren zu lassen und derweil eine historisch zu nennende Richtungsentscheidung ohne sie ins Werk zu setzen – das ist Mobbing am Arbeitsplatz.

    Der Kanzler will die Ministerin offenkundig nicht entlassen, und seit vielen Wochen fragt man sich in Berlin: Warum? Mir scheint, die Antwort lautet: Er will, dass die Ministerin hinwirft.
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/marder-panzer-fuer-die-ukraine-olaf-scholz-ist-jetzt-kriegspartei-kolumne-a-9956cefb-ac09-4199-9934-60186233aebf

  17. @ Rechtspopulist 13. Januar 2023 at 21:36

    Und wie sieht der Sittenstrolch aus?
    Kein Foto in der Bildzeitung?

    ++++++++++++++++++++

    Hier bloß Mann u. sein Alter. Der einzige
    Hinweis, daß es ein Fremdling sein könne:

    Fahndung auf vier Sprachen

    Um die Aussetzung der Belohnung einer noch breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, wurde nach der Tat ein Fahndungsplakat in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch erstellt.
    https://www.regensburger-nachrichten.de/panorama/92477-vergewaltigung-im-donaupark-polizei-ermittelt-tatverdaechtigen

    Beim Aufruf zur Reihen-DNS tiefes
    Schweigen, um welche Männergruppe
    es sich handele, Fake-Fotos: Weißer Mann,
    z.B. hier:
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/nach-vergewaltigung-500-regensburger-sollen-zum-speicheltest,T4DhZeP

  18. PROZESS GEGEN VIER FREUNDE
    Vergewaltigte er mehrfach eine 13-Jährige?

    Dortmund – Das Mädchen (13) erlebte im Juli einen Albtraum: Zwei Jugendliche vergewaltigten das Kind laut Anklage in einer Wohnung – am nächsten Tag fiel einer der Verbrecher mit einem Freund erneut über sie her!

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/prozess-gegen-vier-freunde-vergewaltigte-er-mehrfach-eine-13-jaehrige-82525632.bild.html?dicbo=v2-bd04be00fbfe8adcb661522854ed770f&cid=kooperation.article.outbrain.desktop.AR_2.bild

  19. Miriam Lau war auch schon mal kritischer, offensichtlich läuft sie nur noch mit ….

    Ihr haben wir das, fälschlicherweise Josef Fischer zugeschriebene, Zitat

    „Einhegen und verdünnen“ zu verdanken.

    «Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.»
    Dieses Zitat existiert zwar ebenfalls, ist aber nicht von Fischer. In Wirklichkeit stammt es von der Journalistin Miriam Lau, die in einem «Welt»-Artikel vom 7. Februar 2005 auf Fischers Buch «Risiko Deutschland» eingeht.

  20. Gestern vor 80 Jahren haben die deutschen „kameráden“ die 2. ung. Armee am Don die Sowjetarmee schutzlos ausgeliefert.
    Ein großteil der ung. Soldaten sind auf Druck von Außenminister Joachim von Ribbentrop, ohne Bewaffnung und Winterkleidung an die Front geschickt worden, wo sie vor Ort vom (OKW) Oberkommando der Wehrmacht ausgerüstet werden sollten, was nicht geschehen ist.
    Trotz mehrmaliger Warnung vom Vitéz Jány Gusztáv vezérezredes (Generaloberst), Kommandant der 2. ung Armee, daß die 200km Frontlinie ohne die versprochenen techn. Ausrüstungen und die Hilfe der Heeresgruppe B, gegen den modern ausgerüstet und personell weit überlegener Sowjets nicht zu halten sind, wurden alle Forderungen abgeschmettert.
    Und noch viel schlimmer, die „kameráden“ haben den Versorgung-Nachschub aus der Heimat beschlagnahmt, wodurch auch noch der Hungertod drohte.

    Dazu hat „kamerád“ Hitler aber angeordnet, daß die Ungarn bis zum letzten Mann aushalten sollen – wie denn, mit Schneeball gegen T 34?
    So sind von 207500 Mann nur 2913 Offiziere und 6116 l Soldaten mit dem Leben davongekommen – und trotz alledem sind die „kameráden“ immer noch großkotzig uns gegenüber.
    Wir haben wirklich keinen Grund mehr, euch zu mögen.

    Davon will ich gar nicht sprechen, daß ein großteil der Deutschen im Geiste schon wieder am Don stehen …aber bitte dieses mal ohne uns!

  21. „Wer auch nur millimeterweise abweicht, wird zügig und hart zurückgepfiffen.“

    Das beantwortet doch schon alles, es gibt eine Politik hinter der Politik,
    und diese fordert absoluten Gehorsam und Lobbyismus für
    den großen Wandel.
    Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, allerdings nehme
    ich verstärkt zur Kenntnis, wie sich die Welt in die
    Guten und die Bösen teilt.
    Herr Orban,oder Herr Putin gehören nun einmal zu den Bösen,
    sie wollen diese neue Ordnung nicht,und müssen beseitigt werden, weil
    sich die entsprechenden Kräfte zu Richtern aufspielen.
    Und wenn es halt nicht anders geht,mittels Lügen und Beeinflussungen.
    Es ist eigentlich alles so einfach,man muss nur das eigentliche Ziel sehen,
    den Totalitarismus, als Ergebnis aller Bemühungen !

  22. .

    Artikel-Bild, Orban, Streichhölzer

    .

    1.) Artikel-Bild ist gelungen. Geht aber aber völlig am Thema vorbei.

    .

    Friedel

    .

  23. @ eule54 13. Januar 2023 at 20:30
    Die dämliche Bundeswehr-Tutti tritt endlich zurück!
    Viper 13. Januar 2023 at 22:35
    OT
    Angeblich will die Häkeloma nächste Woche zurücktreten (kam eben in BR24).
    ____________________

    Alles schön und gut. Aber schlimmer geht immer. Heiße Anwärterinnen auf die Nachfolge: Eva Högl oder Siemtje Möller. Wegen der „Mitanwärter“ Heil und Klingbeil, die auch nicht für den Posten taugen, braucht man sich keine grauen Haare wachsen zu lassen, denn „nicht nur die konkreten Aufgaben, Kompetenzen und Vorkenntnisse spielen bei einer möglichen Neubesetzung eine wichtige Rolle. Laut Koalitionsvertrag steht das Verteidigungsministerium der SPD zu. Bundeskanzler Olaf Scholz und seine Partei könnten bei einer unmittelbaren Nachbesetzung daher weitgehend alleine über die Personalie entscheiden. Da Scholz aber mit dem Versprechen eines paritätisch besetzten Kabinetts angetreten ist, in dem Männer und Frauen gleich viele Ministerposten besetzen, müsste er bei einem Ausscheiden Lambrechts wieder eine Frau an die Spitze des Verteidigungsressorts berufen“.
    https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/lambrecht-nachfolgekandidaten-101.html

    Noch Fragen?

Comments are closed.