Fleißig bei PI mitgelesen und Informationen aufgesogen hat ganz offensichtlich Dr. Nicolaus Fest. Anschließend hat er in der Bild-Zeitung einen Kommentar hingelegt, den wir in dieser Schärfe zu schreiben gar nicht gewagt hätten. Ihn zu zerpflücken, wäre schade. Wir empfehlen die Lektüre des erstklassigen Beitrags, in dem jedes Wort sitzt, im Original als Ganzes.

» nicolaus.fest@bild.de

(Allen Spürnasen ein herzliches Dankeschön)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

196 KOMMENTARE

  1. Ja, das hat gut getan sowas mal lesen zu dürfen mal sehen, wie lange es jetzt dauert bis die ersten MORDdrohungen gegen Herrn Dr. Nicolaus Fest, auftauchen.

    Übrigens, mal ne ganz allgemeine Info an alle Blog – und youtube Seiten Betreiber.

    In den letzten Tagen tauchen verstärkt verlinkungen von „Usern“ mit extremistisch islamischen Hintergrund auf Blogs und youtube Seiten auf und zwar aus Ländern wie Pakistan,Indonesien,Saudi Arabien etc.

    Wir haben es also jetzt nicht nur mit der üblichen „Klientel“ in D-Land zu tun, sondern auch mit wohl augenscheinlich kursierenden „Black Lists“ in diesen Ländern.

    Wollt´s nur erwähnt haben ist die nächste Stufe des Djihad – erste Erfahrungen konnten ja schon gemacht werden (D.O.S. Attacken/Telefonterror usw. etc.)

    Also nicht nur, an die üblichen „Verdächtigen“ denken.

  2. Klasse der Mann. Wer kennt sich aus mit Bild. Steht das morgen in der Printausgabe? Dann würde ich mal einen Euro investieren. Als Belohnung sozusagen.

    🙂

  3. Ich spüre eine gewisse Wende kommen und hoffe, dass ich mich dabei nicht täusche.

  4. tja, man tut sich halt leichter, all das, was prinzipiell richtig ist, auszusprechen, wenn man auf die ewigen Schimpfwörter „Gutmensch“, „Kulturbereicherer“, etc. verzichtet als auch von einigen Aktionen, wo Leute an den Internetpranger gestellt wurden, in Zukunft Abstand nimmt, und dafür sauber und scharf argumentiert.

    Übrigens völlig ohne dabei in den Verdacht zu geraten, man würde „hassen“ oder man „sei besessen“. Dr. Fest macht seine Sache sehr gut.

    Ich freue mich schon auf Deine aufgeregten Emails, wenn wir mal das Wort „Schmeißfliegen“ schreiben würden. Merkst Du eigentlich noch was? gw

  5. Hervorragende Kolumne!

    Habe durchgelesen, um zu sehen, ob Nicolaus Fest am Schluss doch noch die satirische oder sarkastische Kurve zu nehmen versucht.
    Nix da! Der meint das tatsächlich ernst!
    Hut ab vor Autor und Redaktion.

  6. Das ist doch schon mal was, wenn sich BILD hier so artikuliert. Man mag ja BILD mögen oder nicht. Aber wenn gedruckt lesen es Millionen und können mit dem Nachdenken beginnen.

  7. die beste frage ist doch die, wer die teilnehmer bestimmt hat.

    ich glaube nicht an verschwörungen, aber ich glaube an die dummheit schäubles gegenüber seinen innenpolitischen referenten, die alle ausnahmslos links sind.
    die berliner cdu ist sowieso links, daß es tiefrot wird.

  8. #8 Talpa

    Das Schöne ist, er ist nicht irgendein Autor, sondern stellv. Chefredakteur. 😉

  9. Das ist doch mal ein schöner Artikel.
    „Erschreckend war vor allen die geradezu wahnhafte Unfähigkeit zur Selbstkritik auf Seiten der muslimischen Verbände, der ebenso berechnende wie beleidigte Rückzug in die Opferrolle – und die damit verbundene Zuweisung der angeblichen „Täterschaft“ an die Deutschen.“
    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  10. Wenn er stellvv. Chefredakteur ist, dann ist er´s sicher nicht mehr lange…jede wette! zu schade der Herr Fest hat sich hoffentlich nicht so sein grab geschaufelt…

  11. Zitat:
    „Schon nach der ersten Sitzung ist klar: Schuld am schlechten Ruf des Islam sind die Deutschen.“

    Auch der National-Sozialismus hat bei vielen Deutschen (hoffentlich bei den meisten oder bei allen !) einen schlechten Ruf.

    Liegt das auch an „den Deutschen“, oder liegt es am National-Sozialismus ?

    Mit dem Islam ist es doch nicht anders !

    Echnaton

  12. Ich habe vorher folgende email an die BILD Redaktion z.Hd. Herrn Dr. Fest gesendet:

    Sehr geehrter Herr Dr. Nicolaus Fest,

    herzlichsten Dank für diesen offenen Kommentar, in dem jedes Wort stimmt! Als “noch-CDU-Stammwähler” (Alter 54 J.) vermisse ich in letzter Zeit den gesunden Menschenverstand bei unserer Regierung und den meisten Abgeordneten. Auch auf kommunaler Ebene nimmt die “Muslim-Hörigkeit” erschreckende Ausmasse an! Wir deutsche Bürger werden, wenn wir ermahnend den Finger erheben, nur noch als “rechtsradikal” und “islamphob” diffamiert, eine vernünftige Diskussion ist nicht mehr machbar.

    Mehr und mehr wird für uns “Normalbürger” selbst die CDU nicht mehr wählbar, wenn das so weitergeht! Wen wählen wir dann, wenn wir eine aufrichtige Partei wählen wollen, die vordringlich unsere Interessen vertritt und nicht die der integrationunwilligen Migranten!

    Bitte machen Sie weiter und rütteln Sie diese Republik wach! Es geht nicht um “Ausländerhetze”, im Gegenteil, es geht darum, dass endlich Klartext geredet wird, was hier warum falsch läuft!

    Danke für diesen Kommentar, der mir aus dem Herzen spricht,

    mit freundlichen Grüßen,

    xxxxxxxxx

    PS: Nachfolgenden offenen Brief von Herrn Voß an die Abgeordnete Frau Maria Böhmer kann ich nur unterschreiben!

    … habe dann den Brief angehängt!

    Steter Tropfen höhlt den “muslimischen” Stein!

    der Julius

  13. Gut sowas zu lesen in der auflagenstärksten Zeitung Europas und drittgrößten weltweit.

  14. Noch einer der sich traut.
    So langsam gehen den Klugen im Lande die „Kerzen“ auf.

    Hab dem Herrn eine Dankesmail geschickt.

    Ein guter Tag heute, mal sehen was morgen kommt 🙂

  15. Übrigens, der Islam hat nicht nur in Deutschland einen schlechten Ruf, sondern wohl weltweit (zumindest außerhalb der islamischen Welt; aber selbst in der Türkei fürchten viele liberal und aufgeklärt gesinnte Bürger eine Re-Islamisierung des Landes unter der Regierung Erdogan !).

    Ob daran auch wir Deutsche schuld sind ?

    Echnaton

  16. Ludwigshafen und die voreiligen unsäglichen Hürriyet-Kommentare haben sich also als Super-Eigentor herausgestellt. Wenn das gedruckt wird, dann bin ich auf die Reaktion von „Hürriyet“ und Genossen gespannt.

  17. Suuuper Text!

    Scharfsinnig beobachtet und gut formuliert. Um die Wahrheit zu sagen: ich hätte nie gedacht, dass ich so einen ausgerechnet in der Bild-Zeitung finden würde, aber das Leben ist eben voller Überraschungen. Hut ab!

  18. Schauschau die Bild, is mir in den letzten Wochen und Monaten schon sehr positiv aufgefallen, wohl derzeit noch das einzige Blatt, von wenigen Lokalen mal abgesehn, dass sich wagt das Kind beim Namen zu nennen!
    Da kann ich nur sagen, HUT AB!
    Weiter so!!
    Da werden sie ihrem Motto „überparteilich, unabhängig“ wirklich gerecht!

  19. Für diesen ausgezeichneten Beitrag des BILD-
    Kolumnisten habe ich ihm folgende Mail zukommen lassen:

    „Sehr geehrter Herr Dr. Fest,

    zu Ihrem rundum gelungenen Artikel kann ich
    nur ein herzliches „Dankeschön“ sagen.
    Sie haben den Finger in die Wunde gelegt und
    zahlreiche Widersprüchlichkeiten des mittler-
    weile unsäglichen „Integrationsdialogs“, der
    sich immer und ausschliesslich nur um unsere
    muslimischen Mitbürger dreht, aufgezeigt.

    In der (allerdings nur vagen) Hoffnung, daß sich
    unsere verantwortlichen Politiker Ihre Worte zu Herzen nehmen,
    verbleibe ich mit freundlichen Grüßen,
    xxx „

  20. In Deutschland verhalten sich kritische Fragen wie Magma. Es ist heiss wenn es aufsteigt. Schmilzt dann die härtesten Gesteinsschichten und fügt diese so zur eigenen Masse die wiederum anfängt Gestein zu schmelzen.

    Tja und wenn die Magmakammer groß genug ist und der Druck unerträglich wird, dann, ja dann Knallt es heftig und alles Regnet auf die Gesteinsschichten an der Oberfläche sitzen herab.

  21. Hervorragend, das war die volle Breitseite auf das DIALÜG-schiff mit cpt. Schäuble, der immer noch nicht gemerkt hat, daß er auf eine Taquia-sandbank draufgedampft ist.

    am besten:

    Oder warum so viele türkische Jugendliche selbst an den niedrigen deutschen Schulanforderungen scheitern…..

    Folge der glaubensgenährten Trägheit einer Pascha-Gesellschaft, die sich lieber bedienen und von der Allgemeinheit stützen lässt.

  22. …leider würde dieser artikel erst seine volle wirkung entfalten wenn er morgen früh auf den deckblatt der BILD die kopfzeile hat… aber wer glaubt schon an wunder! 🙁

  23. Welch ein FEST so etwas lesen zu dürfen! Und es gab Zeiten, da fand ich die BILD echt doof…

  24. @ 17 Echn Athon

    Prima auf den Punkt gebracht! Der gesunde Menschenverstand, der zum Glück noch nicht ausgestorben ist, verfährt nämlich im Allgemeinen nach dem Grundsatz „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen“. Und die „Früchte“ sowohl des Nationalsozialismus‘ als auch des Islams sind durch und durch verfault.

  25. Die Bild trägt die gleiche Schuld an der heutigen Situation wie es die SPD und CDU und die ganzen Linken tragen.

    Sie brauchen nun nicht denken, dass sie irgendwelche Freunde auf Seiten der Konservativen erreichen können.

    Wenn die Bild nun behauptet, sie würden das alles erst jetzt erfahren haben, und man hätte es ja nicht gewusst und nur gut gemeint.

    Ich halte die Bild Redakteure nicht für dümmer als einen Bauern… ich bin vor 5 Jahren aufgewacht und weiß es seitdem…

  26. Fantastisch, dieser Artikel. Einfach grandios.

    Ich hätte nie gedacht, dass ich ein Produkt der BILD mal so loben könnte.

    Verlogenheit hängt über der Veranstaltung wie die Schmeißfliegen über dem Kuhfladen

    Diesem Journalisten gehört einer der zahlreichen Preise, die sonst wie Perlen vor solche Säue geschmissen werden, die sich besonders genüsslich im Deutschenhass suhlen.

  27. @Almbauer,
    wo wird denn in der BILD behauptet,“sie“ hätten das alles erst jetzt erfahren?

    In Fests Artikel jedenfalls kein Wort in der Art.

  28. #32 Almbauer (07. Mrz 2008 19:57)

    ich bin vor 5 Jahren aufgewacht

    Darf ich fragen, welcher Jahrgang sie sind?

  29. #35 NoDhimmi

    Ich kann mich an keinerlei kritischer Berichterstattung vor der „Koch-Affäre“ erinnern…

    Ich erinnere mich aber an die Berichte über Mügeln, Mittweida, und über den besoffenen maximal Pigmentierten auf Potsdam.

  30. Ich habe nie verstanden warum in Deutschland solche Konferenzen oder sogenannte Integrationsgipfel stattfinden. Wir in Deutschland machen die Gesetze nach denen wir leben wollen. Und wer nach Deutschland kommt, aus welchen Gründen auch immer, und wenn er hier leben möchte, muß sich an diese Gesetze halten. Ohne Ausnahme, und ohne Einschränkung.

    Integration ist eine Einbahnstraße, sie muß alleine gegangen werden von demjenigen, der einwandert. Aber bei uns in Deutschland sind die Verhältnisse völlig auf den Kopf gestellt.

    Wir geben und geben, ohne auch nur etwas zu bekommen, außer weiteren Forderungen und Anschuldigungen. Was machen diese Leute hier, wenn alles sooo schrecklich ist hier. Die Welt ist groß, Deutschland nur ein kleinerer Fleck auf der Landkarte. Sollen die doch ihre Forderungen und Wertvorstellungen in ihrer Heimat ausleben.

  31. #31 Theophanu

    Danke !
    Das ist eines meiner vielen Argumente, die ich derzeit in einer Sammlung für die öffentliche oder auch für die private Diskussion zusammenstelle und in Kürze zur Verfügung stellen kann.

    Denn in Diskussionsrunden, wo einem der Schwachsinn nur so um die Ohren gehauen wird, wo man in einer Streß-Situation ist weil man nichts falsches sagen will, hat man „so aus dem Stehgreif“ nicht immer die passende Antwort parat, weil man angesichts dessen, was der/das Gegenüber gerade an „Argumenten“ vorgetragen hat, oft völlig perplex ist.

    Das aber ist genau die Taktik solcher Diskutanten / Redner:
    den anderen mit Schwachsinns-„Argumenten“ in die Defensive zu treiben – sein Denkvermögen in Nebel zu hüllen.

    Dem kann man vorbeugen, wenn man es ein wenig trainiert hat.

    qs72@gmx.net

  32. Woaaaaaaaaaa, meine Güte, richtig stark.
    Das in der Bild, Respekt.
    Mut hat der Mann, wir brauchen mehr davon

  33. #40 Echn Aton

    Ich habe im Moment ca 8 Gbyte an Dokumenten. Zeitungsbreichte, Studien, Polizeiberichte.

    Quellen sind das wichtigste was es gibt. Damit haut man jeden Linken an die Wand.

  34. der am holländischen Regisseur Theo van Gogh eine Bitte um mehr Geld für Haushaltswaren, vor allem Küchenmesser

    😀
    das muss ich nomma herrausheben, sehr gut

  35. Wer hat denn bei der BILD-Zeitung den Wecker gestellt?
    Bleiben die jetzt wach oder legen die sich nach nem kurzen Gähnen wieder hin?
    Wie lange und intensiv wird das Thema bleiben?
    Es wäre zu schön, wenn Michel seine Schlafmütze mal abnehmen würde und mit offenen Augen durchs Leben geht.

  36. Zitat:
    “Schon nach der ersten Sitzung ist klar: Schuld am schlechten Ruf des Islam sind die Deutschen.”

    sollte die „Schäublesche Totalüberwachung“ im Endeffekt nicht gegen islamische Korankämpfer in Deutschland gerichtet sein sondern gegen die restlichen 79 Millionen Deutsche ?

    Was ist der Grund dafür?

    Oder liegt es dann evtl. doch an einer Abneigung auch in linksgrünen Kreisen
    gegen Israel ? Könnte man fast denken…
    Wo das seinen Ursprung hat ?

  37. Herr Fest, sowas muss auch außerhalb der BILD in anderen Printmedien veröffentlicht werden. Ansonsten weiter so!

  38. Vielleicht der beste Artikel seitens der MSM, den ich seit langem gelesen habe.
    Eine deutlichere Absage kann man der deutschen Musel-Lobby nicht erteilen, all die taktischen Lügen klar benannt.
    Gratulation, Dr. Nicolaus Fest.
    Kaum zu glauben, dass so etwas Gelungenes unter dem Banner BILD erscheint.
    Man würde sich z.B. mal einen Tagesthemen-Kommentar wünschen, der ähnlich zur Sache geht, aber das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben.

  39. Integration
    scheitert
    lediglich
    an
    MohammedanerInnen!

    2020 – Claudia-Fatima-Roth wird wegen Landesverrats in den Sudan abgeschoben.

  40. Er schreibt:
    „Wenn das die Grundlage des „Dialogs“ ist, kann man ihn auch unterlassen.“

    Passt da nicht Eisvogels mittlerweile schon fast berühmter Text „Der Dialog“ wie die Faust aufs Auge dazu? Wer ihn noch nicht kennt:

    http://acht-der-schwerter.freehostia.com/2006/11/29/der-dialog/

    Ich glaube, den sollte ich dem Autor mal schicken.

    Übrigens: solche besonderen Texte wie den von Eisvogel oder auch diesen von Herrn Fest sammle ich zwar hier privat, aber könnte PI nicht mal eine Rubrik mit „Highlight-Texten“ einrichten, zu denen z.B. auch frühere Turmfalke-Texte gehörten? Wäre doch auch eine gute Anlaufstelle für Erstbesucher hier.

  41. „Der wahre Islam sei ganz anders.“

    Das hören und lesen wir nun schon seit Jahren.

    Dagegen spricht der Islam selbst:
    http://jamestown.org/terrorism/news/article.php?articleid=2369782
    Frage an den wichtigen indonesischen Moslemführer Abu Bakar Bashir in Bezug auf die weltweite Lage, welche Dinge kann der Westen, besonders Amerika, tun, um die Welt friedlicher zu machen? Welche Einstellungen müssen geändert werden?

    Antwort: Sie müssen aufhören den Islam zu bekämpfen, aber das ist unmöglich, weil es “sunnatullah” (Vorbestimmung) ist, wie Allah es im Koran gesagt hat. Sie werden immer Feinde sein. Aber sie werden verlieren. Ich sage dies nicht, weil ich fähig wäre, die Zukunft vorherzusagen, aber sie werden verlieren und der Islam wird siegen. Das war es, was der Prophet Mohammed gesagt hat. Der Islam muss gewinnen und der Westen wird zerstört werden. Wir müssen sie nicht zu Feinden machen, wenn sie dem Islam erlauben weiter zu wachsen, so dass sie vielleicht einwilligen unter [der Herrschaft] des Islams zu sein. Wenn sie es ablehnen unter [der Herrschaft] des Islams zu sein, wird es das Chaos geben. Punkt. Wenn sie Frieden wollen, müssen sie einwilligen unter der Herrschaft des Islam zu leben.)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Harbi

  42. PI,
    hier ist etwas mit den Verweisen auf frühere Beiträge durcheinander geraten.

    #31 Theophanu (07. Mrz 2008 19:51)
    ist plötzlich
    #37 Theophanu (07. Mrz 2008 19:51)
    etc.

    Oder habe ich einen Augenfehler ?

    Echnaton

  43. #45 benim

    Ich habe nie verstanden warum in Deutschland solche Konferenzen oder sogenannte Integrationsgipfel stattfinden. Wir in Deutschland machen die Gesetze nach denen wir leben wollen. Und wer nach Deutschland kommt, aus welchen Gründen auch immer, und wenn er hier leben möchte, muß sich an diese Gesetze halten. Ohne Ausnahme, und ohne Einschränkung.

    Diese Konferenzen haben wir uns von denen aufschwatzen lassen, die die Islamisierung dieses Landes vorantreiben möchten.
    Und man hat nicht den Mumm, ungeladene Gäste rauszuschmeissen. So geschehen letztes Jahr als der mutmassliche Chef der Muslim-Bruderschaft / Deutschland, El-Zayat, sich einfach selbst zur Islamkonferenz eingeladen hat.

    Über Ziele u. Strategien der MB
    guckst Du hier:

    http://www.derprophet.info/anhaenge/brotherhood-project.htm

  44. Zehntausende und mehr Einwanderer aus nicht-islamischen Kulturkreisen, die sich gut in Deutschland eingelebt haben, strafen die Notwendigkeit dieser Integrationsgipfel lügen. Oder kann sich jemand vorstellen, dass ein Zentralrat der Griechen oder der Italiener immer neue unverschämte Forderungen stellt?

  45. #56 Eurabier

    Insbesondere an den MohammedanerInnen, die ganzjährig mit ihren albernen Karnevals- / Faschingskostümen herumlaufen 😀
    und darin ein „religiöses“ Symbol sehen.

    Aber jedem das Seine !
    Wenn im Islam ganzjährig Fasching ist, dann ist es halt so 😉
    Offenbar gibt es da immer was zu lachen und zu feiern.

    Echnaton

  46. @ #59 Echn Aton (07. Mrz 2008 20:46)

    Das liegt daran, dass einige Beiträge nachträglich freigeschaltet wurden.

  47. #56 Eurabier (07. Mrz 2008 20:43) Integration scheitert lediglich
    an MohammedanerInnen!

    2020 – Claudia-Fatima-Roth wird wegen Landesverrats in den Sudan abgeschoben.

    @ Eurabier

    vermutlich – leider – nicht! Ich vermute, Roth und Bütikofer gehen demnächst in Rente, was bedeutet: Für 5 x mehr Kohle und nicht wirklich was arbeiten müssen, ins Europa Parlament (das bestbezahlteste Altersheim unserer Politiker!) man gönnt sich ja sonst nix!

    Dort werden Beide dann versuchen, die Türkei als Vollmitglied durchzudrücken …

    Sieht also nicht gut aus?!

  48. Speichert Euch den Artikel mal ab, ich hab so ne Ahnung, daß diese „Wahrheits-Granate“ bald nicht mehr online ist.

    Mal sehen, ob er morgen überhaupt in der Print-Ausgabe erscheint. Ich schätze, da wird gerade mächtig gekämpft.

  49. Hervorragender Artikel!

    Besser kann man muslimische Befindlichkeiten nicht beschreiben.

  50. #61 Fenris

    Der Zentralrat der Ostgoten und der Zentralrat der Zoroastrer hätten da doch wohl auch ein Wörtchen mitzureden, oder P-)

    Echnaton

  51. #64 seismograf

    Das liegt daran, dass einige Beiträge nachträglich freigeschaltet wurden.

    Danke für den Hinweis !
    War mir SO bislang nicht bekannt / vertraut.

    Echnaton

  52. Der Artikel ist astrein!
    Ich frage mich nur, wieso macht Schäuble bei diesem Kasperletheater überhaupt mit? Wieso unterbricht er diese „Ober-Pinocchios“ (O-Ton Dr. Fest) nicht und beendet diese Jammerei? Wie in der Wirtschaft gehört auch hier Jammern zum Geschäft! So naiv oder dumm kann er doch gar nicht sein.

    Ach, wäre das schön, wenn mehr solcher Kommentare in den MSM erscheinen würden! Über die Schmeißfliegen freuen sich die Schwalben. Aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer!

  53. Wirklich gut, ich musste mir doch mehrfach die Augen reiben. Hoffentlich erfährt dieser Text eine weite Verbreitung.

    Dankmail ist raus.

    Was für ein Lichtblick im Nebel deutscher Presseerzeugnisse!

  54. Ich freue mich schon auf Deine aufgeregten Emails, wenn wir mal das Wort “Schmeißfliegen” schreiben würden. Merkst Du eigentlich noch was? gw

    Das war ein Bild von Dr. Fest, daß die Situation, nicht aber die beteiligten Menschen beschreibt, das ist ok so.

    Und ja, freilich ich merke was.
    Ich merke, daß du keinem Plan folgst, wie man ernster genommen wird, du scheinst in zynischer Gelaßenheit die idiotischsten Kommentare durchgehen zu lassen, wo sich eure Gegner nur immer wieder die Hände reiben.

    Einige können oder wollen nicht sehen, daß in diesen Anti-Moscheebau-Initiativen die bescheuertesten Antidemokraten ihre Ründchen treiben, und nein, nicht jeder „Islamkritiker“ ist ein Freund der konsequenten Durchsetzung des Rechtsstaats, da gibt es viele, die am liebsten Diskriminierung durch den Staat durchsetzen möchten. Mag sein, daß da viel Schaum vorm Mund bei solchen Leuten ist, aber leider verpaßt ihr es, den Leuten zu sagen, daß mit Schaum vorm Mund kaum konstruktive Lösungen erzielt werden können – man in der Regel eher selbst eins aufs Maul kriegt. Ob das nun „gerecht“ ist oder nicht, weiß ich nicht, aber man könnte es mal zur Kenntnis nehmen und auch mit dem einen oder anderen „Islamkritiker“ kritischer umgehen.

  55. @63 Echn Aton

    Jetzt tun Sie den Faschingskostümen aber Unrecht! ;-)) Darunter gibt es doch viele, die richtig schnuckelig aussehen, was man von den schwarzen und grauen Kartoffelsäcken nun wirklich nicht behaupten kann. Diese abschreckende Verhüllung beweist nur, wie sehr der Islam gegen die menschliche Natur verstößt. Der Mensch möchte schön aussehen, in den frühesten Gräbern hat man einfache Halketten aus Knochen oder Steinen gefunden. Der Islam zwingt die Hälfte der Menschheit, sich grottenhässlich zu machen, einfach abartig.

  56. Multikulti-Probleme werden mitunter auch in der Lokalpresse abgehandelt:

    (gefunden bei Kewil http://fact-fiction.net/?p=233#comments)

    http://www.wormser-zeitung.de/region/objekt.php3?artikel_id=3190704

    „Multikulti“ war in den 80er Jahren der Schlachtruf der Grünen, heute ist politisch korrekt von der „Integration der Menschen mit Migrationshintergrund“ die Rede. Doch wie sieht es mit dem Zusammenleben in Worms tatsächlich aus? Wie gehen deutsche und türkische Wormser miteinander um? Die WZ fragte in der Rheinstraße bei denen nach, die dort leben und arbeiten.

    Von

    Johannes Götzen

    Dass es hier nicht ohne Konflikte abläuft, ist auf den ersten Blick zu sehen. Vorm Eingang des Eckhauses an Rheinstraße und Bärengasse hängt seit Wochen ein zerfetzter Rolladen herunter, auf dem in großen Lettern steht: „Rechtsfreier Raum“. Ein paar Meter weiter Richtung Rhein, gleich auf der rechten Seite, hängt in leeren Schaufenstern ein Din-A-4-Zettel, auf dem fein säuberlich geschrieben ist: „Unvermietbar, weil dank einer hier verkehrenden integrationsresistenten Parallelgesellschaft ein friedliches Miteinander nicht mehr möglich ist.“ Es folgen gleich mehrere Ausrufezeichen.

  57. #77 Theophanu (07. Mrz 2008 21:22)

    Eine Burka aus alten Kartoffelsäcken wäre ein gelungenes Beispiel für Integration von MohammedanerInnen in die Wirtsgesellschaft der Kartoffel-Dhimmis! 🙂

  58. Auch von mir gabs ne Dankmail.

    Ich hoffe nur, dass der Arme nicht grade das 100fache an Drohmails von Kulturbereicherern und Linksfaschistenpack erhält.

  59. #74 Aufgewachter (07. Mrz 2008 21:11)

    Der Artikel ist astrein!
    Ich frage mich nur, wieso macht Schäuble bei diesem Kasperletheater überhaupt mit? Wieso unterbricht er diese “Ober-Pinocchios” (O-Ton Dr. Fest) nicht und beendet diese Jammerei?

    Politisches Kalkül. Deutschland steht nicht alleine da mit dem Problem, „seine Mohammedaner“ nicht im Griff zu haben. Bis sich Politiker bereit finden, öffentlich zu erkennen, dass der Islam nicht so ist, wie gewünscht, dauert es noch eine Weile.

  60. #73 Eurabier

    Jens Jessen über “flache Religionskritik”!

    Das Video kam hier schon mal rüber !

    Jessen ist einer dieser den Verstand und das klare Denken vernebelnden Dummschwätzer.

    Den Islam z.B. bezeichnet er – man höre genau hin – als Konfession statt als Religion.

    Der Mann weiß offenkundig nicht, wovon er redet !!

    Echnaton

  61. #79 Eurabier (07. Mrz 2008 21:24)

    #77 Theophanu (07. Mrz 2008 21:22)

    Eine Burka aus alten Kartoffelsäcken wäre ein gelungenes Beispiel für Integration von MohammedanerInnen in die Wirtsgesellschaft der Kartoffel-Dhimmis! 🙂

    Darf ich das als Spendenaufruf verstehen?

    Ich könnte 50 Kartoffelsäcke aus Nachkriegszeiten sofort zur Verfügung stellen!

    😉

  62. #80 Larsef (07. Mrz 2008 21:25)

    „Auch von mir gabs ne Dankmail.
    Ich hoffe nur, dass der Arme nicht grade das 100fache an Drohmails von Kulturbereicherern und Linksfaschistenpack erhält.“

    Deshalb sollten wir uns mit Dank-Mails und sonstigen Antworten an Leute wie Dr. Nicolaus Fest solange zurückhalten, bis der e-Mail-Tsunami abgeklungen ist !!!

    Also besser ein paar Tage abwarten und ihm erst dann schreiben !

    Das erhöht die Chance, daß er Deine Mail auch wirklich liest statt sie bestenfalls zu überfliegen oder sie gar in den Müll zu schmeißen.

    Echnaton

  63. #84 Echn Aton (07. Mrz 2008 21:39)

    Hast Du wohl recht. Ich denke ich schreibe vielleicht in ein paar Tagen nochmal.

  64. Ein guter Artikel. Hätte der Autor den Mut gehabt, die logische Schlussfolgerung seiner Feststellungen noch aufzuschreiben, die da nur heißen kann: „Der Islam ist schuld!“ (oder das Problem, wie Giordano richtig feststellte), wäre es ein sehr guter Artikel gewesen.
    Aber immerhin. In der Bild, nicht in der Jungen Freiheit.
    Wieder ein großer Schritt, der dazu beiträgt, dass Islamkritiker nicht ohne Weiteres in die rechte Ecke zu stellen sind.
    Das platte Gejammer der ewig Beleidigten ist schnell entkräftet. Ehrenmorde im Judentum? Koreaner, die sich über Chancenmlosigkeit beklagen?? Nein, der Islam ist das Problem.Wunderbar. Mal gespannt, was Leyendecker und Co sich wieder für Diffamierungskampagnen überlegen, mit welch einfachem Dreck sie wieder werfen werden.

  65. Jens Jessen über “flache Religionskritik”!

    Der spießige Jens mit seinem Wohlstandsbäuchlein führt wieder seine Selbstgespräche in seinem vereinsamten Oberstüblein. Muss man denen zuhören? Denn dann sind es ja keine Selbstgespäche mehr und zu mehr reicht es dabei doch nicht. 😉

  66. Ich freue mich schon auf Deine aufgeregten Emails, wenn wir mal das Wort “Schmeißfliegen” schreiben würden. Merkst Du eigentlich noch was? gw

    einmisch:@gw (ausschließlich und nicht an Hexadezimal 15-15)

    Es gibt da einen Blog, eines gewissen Berliners* ,(…genau der der so gerne Dresden bombardiert)und da ist ja immer so (s)ein* verstecktes Auge unter so einer Vermummungsmaske zu sehen, naja und als das Bildchen das erste mal auftauchte schrieb die Person (hexadezimal 15-15) zu dem Bild „welch ein schöner Mann…“ – ich denke sowas sollte schon reichen, was das Thema „schmerzfreiheit“ von 15 15 angeht.

    15 15 träumt immer noch den linken multi kulti utopisten Traum DARAN hat sich nichts geändert und wird sich auch nichts ändern.

    Gruss ComebAck

  67. der artikel ist eine fantastische zusammenfassung der problematik und tatsachen.

    dem autor würde ich das bundestverdienstkreuz überreichen.

    schäuble bereitet den ausverkauf deutschlands vor, alle seine märchenkonferenzen und dialog treffen sind ein vollkommenes desaster, was hat diesen mann nur geritten.

  68. Ich hab Jessen bis Minute 2.57 ausgehalten …

    Dieser Typ braucht dringend Behandlung!

    Was für ein Äffchen …

  69. #91 stimmt
    zweimal hintereinander sollte man sich diesen Schwachsinn wirklich nicht ansehen , der biedert nein er widertbiedert sich an, das es einem schlecht wird.

    btw ist das Lenin da auf dem Bild in seinem Büro ???

    PS: Jessen hört sich sicherlich sehr gerne selber reden.

  70. meine #95 ging an die #92 Schweinsohr (07. Mrz 2008 22:11) zu dem Zeitpunkt wo ich da geschrieben habe war es noch die #91. nur der Ordnung halber

  71. Nachtrag des Autors:
    Der obenstehende Bericht über den Versuch eines deutsch-muslimischen Dialogs hat mir Zuschriften einiger Leser verschafft, die mich möglicherweise missverstanden haben. Daher zur Klarstellung:
    1) Ich bin der festen Überzeugung, dass in diesem Land jeder glauben darf, was er für richtig hält, solange dies mit den Grundrechten, der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und den sonstigen Gesetzen im Einklang steht.
    2) Meine Kritik an der Veranstaltung ist daher keine grundsätzliche Kritik am Islam, sondern sollte vor allem die Frage aufwerfen, ob die deutschen Behörden tatsächlich mit den richtigen Personen sprechen und welche Aussichten ein Dialog hat, wenn sich die eine Seite verweigert.
    3) Ungeachtet dessen bin ich der Überzeugung, dass der schariatische Islam mit unserer Verfassung nicht in Einklang zu bringen und deshalb zu verbieten ist.
    4) Ausdrücklich ausnehmen von meiner Kritik an der fehlenden Dialogbereitschaft möchte ich im übrigen die Vertreter der Aleviten, die nicht nur hohe Kultiviertheit, sondern auch eine erfrischend nüchterne Härte gegenüber sich selbst und den Ehrpusseligkeiten anderer muslimischer Funktionäre zeigten.

  72. #98 D Mark (07. Mrz 2008 22:31)

    @ Migrantengewalt in Müchen – die nächste Runde:

    Herr Ude, übernehmen sie! Ach was, das müssen die Münchner aushalten?

    So was!

  73. Holla die Waldfee…

    da sehe ich gerade „Nachtrag:“

    Nachtrag des Autors:

    Der obenstehende Bericht über den Versuch eines deutsch-muslimischen Dialogs hat mir Zuschriften einiger Leser verschafft, die mich möglicherweise missverstanden haben. Daher zur Klarstellung:
    1) Ich bin der festen Überzeugung, dass in diesem Land jeder glauben darf, was er für richtig hält, solange dies mit den Grundrechten, der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und den sonstigen Gesetzen im Einklang steht.

    2) Meine Kritik an der Veranstaltung ist daher keine grundsätzliche Kritik am Islam, sondern sollte vor allem die Frage aufwerfen, ob die deutschen Behörden tatsächlich mit den richtigen Personen sprechen und welche Aussichten ein Dialog hat, wenn sich die eine Seite verweigert.

    3) Ungeachtet dessen bin ich der Überzeugung, dass der schariatische Islam mit unserer Verfassung nicht in Einklang zu bringen und deshalb zu verbieten ist.

    4) Ausdrücklich ausnehmen von meiner Kritik an der fehlenden Dialogbereitschaft möchte ich im übrigen die Vertreter der Aleviten, die nicht nur hohe Kultiviertheit, sondern auch eine erfrischend nüchterne Härte gegenüber sich selbst und den Ehrpusseligkeiten anderer muslimischer Funktionäre zeigten.

    WWWWOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOWWWWWWWW

  74. @ gw (#6 Feuervogel (07. Mrz 2008 19:11)

    gw, versuchen Sie doch mal, aus Feuervogels Kommentar herauszuhören, was er Positives meint:

    GEWISSE ETIKETTEN SIND VERBRANNT. WENN MAN SIE BENÜTZT; SCHADET MAN SEINER ÜBERZEUGUNGSKRAFT.

    Im übrigen greifen Sie mit dem Bezug auf „Schmeißfliegen“ daneben – Dr. Fest hat sich gewiß was dabei gedacht, diese Vokabel nicht für Personen zu gebrauchen, vielmehr für „Verlogenheit hängt über …“. Und wenn man „Verlogenheit“ ausrottet, dann ist das doch besser als „Menschen“, oder, gw??

  75. Ungeachtet dessen bin ich der Überzeugung, dass der schariatische Islam mit unserer Verfassung nicht in Einklang zu bringen und deshalb zu verbieten ist.

    Ich krich mich nicht mehr ein, wenn das morgen SO in der Printausgabe der Bild steht dann tanzt der Bär (und ich meine weder Knut noch Flocke).

    Hürriyet dann am Montag:

    Nazi Zeitung Bild will den Islam verbieten.

  76. Was Dankmails anbetrifft, da werden sicher einige spätestens morgen den Autor erreichen.
    Vermutlich auch von dem erwähnten „Experten“ Michael Lüders, einem Berater des Auswärtigen Amtes.

    Broder hat ihm einige Zeilen gewidmet:
    […]
    So etwas würde Michael Lüders nie sagen, nicht einmal heimlich denken. Denn Lüders – früher bei der „Zeit“, heute bei der Friedrich Ebert Stiftung – ist politisch so korrekt wie ein Falafelbällchen rund ist. Dass er in den Ruf kommen konnte, ein „Experte“ für den Islam, für den Nahen und Mittleren Osten und für die arabische Mentalität zu sein, gehört zu den Langzeitschäden, die Karl May zu verantworten hat.
    Nach eigenem Bekunden sitzt Lüders am liebsten in einem arabischen Café, trinkt arabischen Kaffee, raucht eine arabische Wasserpfeife und hört arabische Musik. Und so fallen dann auch seine Analysen und Einschätzungen aus.

    Da fügt sich nahtlos die gute Frage Fests an

    „Aber warum beraten Leute wie Herr Lüders das Auswärtige Amt?“

    Was mich noch mehr interessieren würde: Wieviel kassiert der Liebhaber arabischen Kaffees, arabischer Musik zu arabischer Wasserpfeife für seine „Berater“dienste bei Steinhabbet?

    Hat er doch sicher genug zu tun als Autor der Frankfurter Rundschau, bei der FES und Mitglied im türkischen Unternehmerverband.

    Auswärtiges Amt –> Steinmeier –> SPD –> türkische Unternehmer –>türkische Wähler?

    Selten zeigt sich der Filz in der Politik so deutlich wie hier.

  77. Der obenstehende Bericht über den Versuch eines deutsch-muslimischen Dialogs hat mir Zuschriften einiger Leser verschafft, die mich möglicherweise missverstanden haben. Daher zur Klarstellung:
    1) Ich bin der festen Überzeugung, dass in diesem Land jeder glauben darf, was er für richtig hält, solange dies mit den Grundrechten, der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und den sonstigen Gesetzen im Einklang steht.

    2) Meine Kritik an der Veranstaltung ist daher keine grundsätzliche Kritik am Islam, sondern sollte vor allem die Frage aufwerfen, ob die deutschen Behörden tatsächlich mit den richtigen Personen sprechen und welche Aussichten ein Dialog hat, wenn sich die eine Seite verweigert.

    3) Ungeachtet dessen bin ich der Überzeugung, dass der schariatische Islam mit unserer Verfassung nicht in Einklang zu bringen und deshalb zu verbieten ist.

    4) Ausdrücklich ausnehmen von meiner Kritik an der fehlenden Dialogbereitschaft möchte ich im übrigen die Vertreter der Aleviten, die nicht nur hohe Kultiviertheit, sondern auch eine erfrischend nüchterne Härte gegenüber sich selbst und den Ehrpusseligkeiten anderer muslimischer Funktionäre zeigten.

    => er hat damit ja recht, NUR gibt es keinen islam ohne scharia

    nochmal der schariatische islam ist mit unserer verfassung nicht in einklang zu bringen und deshalb zu verbieten, das bedeutet:

    der islam ist das problem (ralph giordano)

  78. #100 ComebAck (07. Mrz 2008 22:40)

    3) Ungeachtet dessen bin ich der Überzeugung, dass der schariatische Islam mit unserer Verfassung nicht in Einklang zu bringen und deshalb zu verbieten ist.

    Gibt es denn einen anderen Islam ???

  79. Auch der Kreuzberger Kinderstürmer (TAZ) würde heute kaum noch offen für den Multikulturalismus in Deutschland, jene Vorstufe zum Bürgerkrieg werben.

    Stattdessen lobpreist man Spanien:

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/schwer-vermittelbar/?src=TE&cHash=920b1031c8

    Diesmal verzichtet die PP zum ersten Mal auf das Wort „Mitte“ und präsentiert sich als eine Partei der Rechten, die sich für „Ordnung und Kontrolle“ bei der Einwanderung starkmacht, wobei sie für Maßnahmen wie das Kopftuchverbot in den Schulen oder die Verpflichtung der Immigranten zur Unterzeichnung eines Integrationsvertrags eintritt. Er soll sie verpflichten, sich an die Sitten und Gebräuche Spaniens zu halten. Diese Vorschläge haben im ganzen Land Reaktionen hervorgerufen, denn in Spanien gibt es, obwohl die Zahl der Einwanderer steigt, in dieser Hinsicht kein soziales Problem. Im Gegenteil: Ein Großteil des Wirtschaftswachstums in Spanien, das in den vergangenen Jahren noch höher war als im übrigen Europa, wird auch auf den Beitrag von eingewanderten Arbeitern zurückgeführt. Man ist allgemein überzeugt, dass die Wirtschaft Spaniens ohne die Arbeit der Immigranten zum Stillstand kommen würde.

  80. ich musste immer wieder nach oben scrollen und mich vergewissern wo ich lese, ich konnte es nicht glaube, so einen top kommentar in der BILD

    danke dafür…heute kann ich mal wieder ruhig schlafen.

  81. @#109 Astral Joe

    ne eigentlich nicht … eigentlich sage ich weil sich die Shiiten für die einzig waren M´s halten, die Sunni ebenfalls aber am Ende ist es alles die eine UMMA.

    Aber die Message ist (so verstehe ich diese)

    SHARIA ?? NO FUCKIN* WAY
    (sorry*, aber in dem Fall passt es)

    Mal sehen was passiert wenn das ganze durch die MSM Maschinerie läuft, nicht vergessen die Worte von Benedikt XXXV kamen ja auch letztendlich von einem deutschen.

    Also eigentlich müßten die Djihadies jetzt zur Waffe greifen und ich denke mal ein Terroranschlag in D-Land ist nur noch eine Frage von einige Tagen bis wenigen Monaten.

    Aber besser ein Ende mit Schrecken als umgekehrt…

  82. Hat Stefan Niggemeier eigentlich schon irgendwelche Fehler gefunden?

    Nee, der beratschlagt sich sicher noch mit Mullah OMA oder so (muhahahaha)…

    Oder er besucht BB in der Kla…ähh im Krankenhaus.

  83. Hervorragend, werde noch zum Bild-Zeitungsleser.

    Ich habe eben auch Frau Böhmer geschrieben:

    Sehr geehrte Frau Staatsministerin,

    anlässlich Ihres „Expertengespräch Integration“ vom 05.03.2008 haben Sie einen offenen Brief von Herrn Thomas Voß aus Hamburg erhalten, den ich mit der beigefügten Kopie aus dem Internet in vollem Umfang unterstütze. Ergänzend möchte ich noch folgendes mitteilen.

    In unserer Region häufen sich die Gewalttaten und Vergewaltigungen von ausländischen Jugendlichen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die Täter werden in der Regel durch die Medien verschleiernd und wahrheitswidrig als „Südländer“ gekennzeichnet.

    Das Westfalenblatt hat in den letzten Tagen die Tür einen Spalt weit geöffnet und den Lesern einen Einblick in die „Integrationsrealität“ gewährt:

    – Im Landkreis Minden haben drei Jugendliche (zwei Jugoslawen und ein Türke) ein 13 – jähriges deutsches Mädchen mehrfach vergewaltigt.
    – In Bielefeld wurden jetzt zwei türkische Jugendliche überführt, die in dem Freizeitbad Ishara am 23.02.2008 ein 12-jähriges deutsches Mädchen in der Behinderten Umkleidekabine mehrfach missbraucht haben. Einen von Ihnen ist der Polizei bereits als Sex-Täter bekannt.

    Solche Verbrechen von Migrationstätern erreichen selten einen Bekanntheitsgrad über die lokalen Medien hinaus, wenn nicht gerade Wahlkampf ist. Aus jeder Region in Deutschland, insbesondere aus den Ballungszentren, könnte über derartige Gewalt täglich berichtet werden.

    Für diese Gewalttäter kann es sicherlich keine Integrationsmaßnahmen mehr geben, die jugendlichen Verbrecher mit Ihren Familien müssen in ihre Heimatländer abgeschoben werden!

    Heute, den 07.03.2008, berichteten die Medien unter der Schlagzeile „Keine Gewalt gegen Frauen – Politik lobt Sportprojekt“ mit einem Bild auf dem Ursula von Leyen und Ursula Schmidt, albernd abgebildet mit Boxhandschuhen und einer Aufschrift HAMMER, dass der Deutsche Olympische Sportbund anlässlich des Internationalen Frauentages eine Kampagne von Kampfsportverbänden mit Schnupperkursen gestartet hat. Angesichts der aktuellen Gewaltwelle von Jugendlichen mit Migrationshintergrund kann diese Kampagne doch nur unter der Kategorie Realsatire abgeheftet werden.
    Sicher ist Ihren Experten bekannt, dass insbesondere diese Gewalttäter bei Gegenwehr und Widerspruch sich noch stärker provoziert fühlen, mit der Folge von extrem brutalen Gewalttaten bis hin zum Mord. Beispielhaft möchte ich hier den Kindesmord von Saarbrücken vom 26.02.2008 anführen, wo eine schwangere junge Frau von Ihrem marokkanischen „Freund“ derart brutal zusammengetreten wurde, dass Ihr Kind im Krankenhaus tot zur Welt kam. Die junge Frau hatte es gewagt, der Forderung einer muslimischen Erziehung des Kindes zu widersprechen. Für den beigefügten Bericht „Kindesmord im Namen des Islam“ von dem Bruder der geschundenen Frau brauchen Sie starke Nerven.

    „Selbstverständlich“ entsprechend dem Pressecodex, berichtete die Saarbrücker Zeitung wahrheitswidrig: „ 21-jähriger Saarbrücker tötet Kind im Mutterleib durch Tritte“
    Da der Marokkaner nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, ist er Gast in der Stadt und kann nicht als Saarbrücker bezeichnet werden, außerdem verschweigt die SZ den Islam-Hintergrund der abscheulichen Tat.

    Die Antworten auf derartige Zustände in unserem Land sind weder in Kampfsportkursen für Frauen und Männer, noch durch eine: „interkulturelle Öffnung der Verwaltungen“ zu finden. Weiter wird von dem Expertengespräch berichtet: „Dies bedeute zum einen, mehr Migrantinnen und Migranten in Ämtern, Kindertagesstätten, aber auch bei Polizei und Feuerwehr zu beschäftigen. Zum anderen müssten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen besser in die Lage versetzt werden, sich auf die speziellen Anliegen und Lebenssituationen von Menschen aus Zuwandererfamilien einzustellen“. Pressemitteilung Nr. 75 des Presse-und Informationsamts der Bundesregierung des vom 05.03.2008.

    Ich möchte zu bedenken geben, dass jede kommunale Verwaltung völlig überfordert ist, sich auf weit über hundert unterschiedliche Nationalitäten und Volksgruppen einzustellen die in Deutschland zugewandert sind, das ist gänzlich unmöglich, absurd. Eine besondere Berücksichtigung und Bevorzugung von Ethnien (türkische und arabische) mit moslemischem Hintergrund entspricht nicht dem Gleichheitsgrundsatz und verhindert eine Integration. Warum sollen sich diese Migranten integrieren, wenn wir auf alle Sonderwünsche eingehen?

    Nicht die noch deutsche Mehrheitsgesellschaft hat sich anzupassen, sondern die Zuwanderer!

    Alle etablierten politischen Parteien sind für dieses alptraumhafte multikulturelle Chaos verantwortlich, die politischen „Eliten“ haben komplett versagt!

    Seit über zwanzig Jahren wähle ich die CDU und habe die politischen Positionen weitestgehend in meinem privaten wie geschäftlichen Umfeld vertreten.

    Die Linkswendung der CDU, insbesondere die Übernahme der gescheiterten Rot/Grünen Multikulti- „Integrationskonzepte“, die in dem Expertengespräch zum Ausdruck kommen, kann ich nicht mehr mittragen.

    Nur durch eine radikale Kehrtwendung in der medialen – politischen Öffentlichkeit und in den Parteien, ist diese katastrophale Entwicklung in unserem Land aufzuhalten. Hier hat die CDU, die bisher die traditionellen deutschen und christlich-abendländischen Werte verteidigt hat, eine besondere Verantwortung.

    In diesem Sinn hoffe ich auf eine breite Diskussion und Öffentlichkeitarbeit in der CDU zu den Themen „Integration, Migrantengewalt und Zuwanderung“ und damit eine dringend notwendige Änderung der Politik, sonst verliert die CDU den letzten Rest Vertrauen und Glaubwürdigkeit in der Bevölkerung!

  84. Steinhabbat* wirbt derweil für eine Nato-Erweiterung um Albanien!!!!!!!!

    Spinner der* ist, warum nicht gleich noch Bosnien, Tschetschenien, Iran und Saudi Arabien ?? Libyen usw.

  85. Lesen !

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,539943,00.html

    GRUPPENDYNAMIK
    Die Bestrafung der Gutmenschen

    Von Andreas Maisch

    Wenn Gruppenmitglieder die Egoisten unter sich bestrafen, arbeiten sie besser zusammen. Jetzt zeigt eine globale Studie: In einigen Ländern werden auch jene in die Mangel genommen, die sich für die Gruppe engagieren – ein bisher unbekanntes Phänomen in der Verhaltensforschung.

  86. Denn das übergehe die vielen friedlichen Protestaktionen der Hamas.

    Bettina Marx nennt das Hamas Attentat auf eine Religionsschule im heiligen Jerusalem auch einen Protest. Ob sie den als friedlich bezeichnen würde, weiß ich nicht – es ist ja auch ein Palästinenser gestorben: Der Attentäter selbst.

    http://www.tagesthemen.de/ausland/israel86.html

    Wie kann man der Hamas nur übel nehmen, dass sie protestiert?

  87. Wenn Fest so einen Nachtrag schreibt, dann hat die Gegenseite heute Abend versucht, ihm ganz schön Feuer unter dem Hintern zu machen. Wahrscheinlich sind auch ein paar Morddrohungen dabei.

    Ich hoffe, er bleibt so standhaft, wie sein Vater es war!

    Hier ein Zitat aus einem Nachruf auf Joachim C. Fest:
    Fest machte sich Sorgen um die Deutschen, um ihre Zukunftsfähigkeit, hielt sie nach wie vor für anfällig, misstraute ihrem Urteilsvermögen und hatte dabei besonders linksintellektuelle Meinungsführer im Auge. Er fürchtete, Schreckliches könnte sich bei uns – wenn auch in ganz anderer Verkleidung – wiederholen. Er war überzeugt, das Zeitalter der Visionen und Utopien sei vorüber, sei durch die Schrecken des vergangenen Jahrhunderts endgültig widerlegt, wunderte sich, dass die Deutschen noch immer nicht durchweg ernüchtert, realistisch, wirklichkeitsnah dachten und handelten.
    http://www.bild.de/BTO/news/aktuell/2006/09/13/joachim-fest-nachruf/joachim-fest-nachruf.html

  88. #73 Eurabier (07. Mrz 2008 21:10)

    Update!

    Jens Jessen über “flache Religionskritik”!

    http://www.zeit.de/video/player?videoID=200803079dab9c

    „Es ist schön, dass alles möglich ist, – aber die Ausnutzung der Möglichkeiten unserer liberalen Gesellschaft führt nicht unbedingt zu intelligenten Ergebnissen.“

    …was ja nicht ganz unrichtig resümiert wurde.

    Und nun die konsequente Schlussfolgerung daraus, gesehen auf unsere heutige Situation: Eine kriegerische Religion macht sich breit, Migrations-Trottel machen sich unbeliebt, Volksverblödung im großen Stil findet statt, Dummschwätzerei und Nebelbombenwerferei sind der Politiker liebstes Hobby…

    Herr Jessen, kommentieren Sie!

  89. Hat Stefan Niggemeier eigentlich schon irgendwelche Fehler gefunden?

    Momentan prüft er noch mit seinen Anwälten, inwieweit die Platzierung der Kommata im Artikel juristisch anfechtbar ist.
    Meldung an den Presserat ist natürlich schon raus und T-Shirts sind auch schon bedruckt.

  90. #120 Aufgewachter (07. Mrz 2008 23:15)

    Wenn Fest so einen Nachtrag schreibt, dann hat die Gegenseite heute Abend versucht, ihm ganz schön Feuer unter dem Hintern zu machen. Wahrscheinlich sind auch ein paar Morddrohungen dabei.

    jap siehe:

    #2 ComebAck (07. Mrz 2008 19:09)

    Ja, das hat gut getan sowas mal lesen zu dürfen mal sehen, wie lange es jetzt dauert bis die ersten MORDdrohungen gegen Herrn Dr. Nicolaus Fest, auftauchen.

  91. Man stelle sich einmal vor, ein Politiker würde in einer aktuellen Stunde genau diesen Artikel wortwörtlich so als eine Rede halten…
    Die Medien, die politischen Gegner (eigentlich Alle) würden sich auf Ihn stürzen und ihn fertigmachen. Der könnte doch einpacken!

  92. Herzerfrischend zu lesen. So gut, daß man auch als vielgeschmähter Linker seine Unterschrift trotz des niveaulosen Umfeldes darunter setzen möchte.

  93. Meldung an den Presserat ist natürlich schon raus und T-Shirts sind auch schon bedruckt.

    Jetzt bin ich aber enttäuscht ich dachte Niggilchens „Gedanken“ sollten auch auf praktische Haushaltsartikel (Klobürsten/Lokuspapier etc.) aufgedruckt werden

  94. @ #114 Eurabier (07. Mrz 2008 23:03)

    Und der wird unser nächster Kanzler!
    Beck ist so gut wie abserviert und der Weg zu einem rot-rot-grünen Bündnis in ganz Deutschland steht offen.

  95. Laut der Seite ist der Islam gar keine Religion, sonder eine politische Richtung — also eine faschistische, gewaltbereite Ideologie …. !!!

    3. Die Christen haben keinerlei biblische Grundlage zu den Kreuzzügen in der Bibel gehabt. Es handelte sich um reine Politik !!

    http://www.terror.i110.de/terror5.htm

    Es gibt aber wesentliche Unterschiede zwischen der Geschichte des Islam und der Entwicklung des Christentums in Bezug auf Krieg und Terror:

    1. Das Christentum entstand durch das Martyriums des Einen, Jesus Christus. Islam entstand durch dubiose „Visionen“ eines Menschen, welcher dann gemeinsam mit anderen Menschen gewaltsam, wo er auf Widerstand stiess, mittels Mord, Totschlag und Terror seine Lehre durchsetzte. Damit wurde Islam von Beginn an zu einer Politik, es handelt sich nicht um eine Religion. Der christliche Glaube basiert auf Glaubensfreiheit, überhaupt auf Glauben. Dieser muss freiwillig und aus eigenem Herzen kommen, sonst ist er in Gottes Augen wertlos. Obwohl auch der christliche Glaube missbraucht wurde und wird, so ist er in sich selbst und durch die Worte des Herrn Jesus keinesfalls mit Zwang oder gar Gewalt verbunden. Islam steht bis heute in engem Zusammenhang mit Diktatur, Zwang, Unterdrückung und Terror. Wir erkennen dies sehr leicht im Vergleich der westlichen Demokratien mit den faschistischen Regimen der islamischen Länder. Es gibt keine freien islamischen Länder.
    2. Das Christentum hatte auch seine Phasen, in denen manche Könige mit dem Schwert missionierten und viele Unschuldige ermorden liessen. Päpste standen dem in nichts nach. Im Gegensatz zum Islam war dies aber ein Verstoss gegen die Bibel, während der Islam durch die Auslegung des Begriffs „Jihad“ (heiliger Krieg) bis heute offen und immer wieder Islam durch Mord und Terror verbreiten und „verteidigen“ lässt. In den Moscheen wird nicht dagegen gepredigt, sondern dafür. Nur gegenüber westlichen Zuhörern wird halbherzig und nur ab und zu gegen islamischen Terror gesprochen. Wäre das ehrlich gemeint, müssten Mörder wie Arafat, Mitglieder von Hamas oder Bin Laden vom Islam geächtet und „exkommuniziert“ werden. Kein einziger Terrormörder ist aber geächtet worden seitens der islamischen Führungen. Die Moscheen sind in Wahrheit die „Kasernen des Terrors“, in denen sich Mörder mitten unter uns, wie in Hamburg bewiesen, völlig unbehelligt im Schutze von Moscheen entwickeln können.
    3. Die Christen haben keinerlei biblische Grundlage zu den Kreuzzügen in der Bibel gehabt. Es handelte sich um reine Politik. Das Christentum hat sich aber ganz wesentlich gewandelt; damit meine ich nicht die Glaubenslehre des Herrn Jesus; damit ist die politische Kultur im europäisch-christlichen Raum gemeint. So hat sich unsere Kultur in den letzten knapp 60 Jahren sehr friedvoll gezeigt (im weltweiten Vergleich); dadurch hat sich Europa zu dem entwickelt, was es ist. Darum wollen Menschen aus aller Welt nach Europa kommen! Islam dagegen wird bis heute gewaltsam durchgesetzt, und zwar Muslime gegen Muslime (wie in Algerien, wo Mörderbanden islamischer Extremisten Muslime ermorden) und auch Muslime gegen Christen (Indonesien zum Beispiel) wie auch Muslime gegen Sikhs, gegen Buddhisten, gegen Hinduisten usw. Während das Christentum durch die Jahrhunderte im wesentlichen seine Ausrichtung auf friedliches Zusammenleben änderte, verfolgen islamische Grossbewegungen weiterhin das rückgerichtete, kolonialistische, imperialistische und diktatorische Verhalten des Mittelalters. Erst der christliche Grundgedanke machte eine Freiheit möglich, bis hin zu einem Punkt der Selbstzerstörung, weil die Freiheit von Kräften wie Sozialismus, Nationalsozialismus, Islam, Homosexualität, Eigensucht , Liberalismus und Humanismus pervertiert und zerstört wird.

  96. @ #117 ComebAck (07. Mrz 2008 23:06)

    Steinhabbat* wirbt derweil für eine Nato-Erweiterung um Albanien!!!!!!!!

    Der macht nur seinen Job. Das steht in seiner Arbeitsplatzbeschreibung.

  97. #127 Schweinsohr (07. Mrz 2008 23:21)

    #117 ComebAck

    kommt noch…

    sollte als „Qualitätsiegel“ das Konterfei von Schweinchen Schlau drauf sein, BESTELLE ICH SOFORT WAS.

  98. #129 seismograf (07. Mrz 2008 23:24) Der macht nur seinen Job. Das steht in seiner Arbeitsplatzbeschreibung.

    mhh stand das auch bei dem Eingebürgerten Ex Österreicher drin, daß der „nur seinen Job gemacht hatte“ in dem er Landkarten verschob ???

    Ist durchaus ernst gemeint, die entstandene und entstehende Situation (auch dank Steinhabbets Kosovo Abenteuer)gleicht immer mehr 14/18 mit einem SCHUSS 39/45

  99. #130 ComebAck (07. Mrz 2008 23:25)

    #127 Schweinsohr (07. Mrz 2008 23:21)

    #117 ComebAck

    kommt noch…

    sollte als “Qualitätsiegel” das Konterfei von Schweinchen Schlau drauf sein, BESTELLE ICH SOFORT WAS.

    bitte das auf meine #125 zu beziehen sorry etwas zu schnell gelesen …

  100. #131 ComebAck (07. Mrz 2008 23:28)

    #129 seismograf (07. Mrz 2008 23:24) Der macht nur seinen Job. Das steht in seiner Arbeitsplatzbeschreibung.

    mhh stand das auch bei dem Eingebürgerten Ex Österreicher drin, daß der “nur seinen Job gemacht hatte” in dem er Landkarten verschob ???

    Ist durchaus ernst gemeint, die entstandene und entstehende Situation (auch dank Steinhabbets Kosovo Abenteuer)gleicht immer mehr 14/18 mit einem SCHUSS 39/45

    Sehe ich durchaus ähnlich, @comeback.

    Solange die Arbeitsplatzbeschreibung nicht geändert wird, ändert sich nichts im Arbeitsverhalten des jeweiligen Stelleninhabers.

  101. @ #104 NoDhimmi (07. Mrz 2008 22:49)

    Herrlich!

    Aber reduzier die Politik nicht auf „Demokratie“:

    Auswärtiges Amt –> Steinmeier –> SPD –> türkische Unternehmer –>türkische Wähler?

    Der islamische Raum hat genügnend Geld zu vergeben, an jeden der bereit ist seine Seele zu verkaufen. (Gab da auch mal so einen Fall in der NRW-FDP, bei
    dem dann doch die Ermittlungen eingestellt wurden.)

    Selten zeigt sich der Filz in der Politik so deutlich wie hier.

    Und doch kümmern sich die „ordentlichen“ Journalisten nicht darum!

  102. Ich habe Dr. Fest ebenfalls per Mail gedankt. Ich habe den Eindruck, dass in D. etwas in Bewegung gerät, langsam, aber allmählich doch immer stärker. In meinem Bekanntenkreis in Niedersachsen (obwohl hier nur relativ wenige Muslime leben) spüre ich eine große Offenheit für dieses Thema, es gab bislang nur eine negative Reaktion, die meisten anderen geben mir Recht mit meinen Thesen zum Thema Islam. Steter Tropfen höhlt den Stein, überall, im privaten als auch im öffentlichen Raum. Also fleißig weiter schreiben, an die Presse, Politiker, Freunde etc., denn wir können etwas erreichen, wenn wir nur kontinuierlich weitermachen.

  103. Zum bemerkenswerten Nachtrag von Dr. Fest:

    Ich bin mir sicher, dass Mazyek, Kolat & Co. mit Schaum vor dem Mund diesen Kommentar gelesen haben und sie sofort „ihre Freunde Beck, Roth, Schramma, Lüders und Consorten angerufen haben, hier gegen Massiv Druck auszuüben! Halt Pressezensur machen!

    Kann ja nicht angehen, dass jemand öffentlich schreibt, dass egozentrische Muslime die Macht anstreben und „Verlogenheit über der Veranstaltung hing, wie die Schmeißfliegen über dem Kuhfladen!“

    Prächtige Formulierung – mein Lob!

    der Julius

    PS: Da werde ich doch tatsächlich Morgen eine BILD-Zeitung kaufen – als kleiner Dank an Fest!

  104. Die Autorenänderung signalisiert, daß Herrn Fest bald nachgesagt werden wird, er hätte „auf unverantwortliche Weise den rechten Rand“ bedient. „Viertes Reich“ usw.

    „Bild“ wird von Verbänden auf Haram-Liste verwunschen. Betroffenheitsadressen allenthalben – au weh.

    Ich wünsche ihm die Kraft, zu seinen Überzeugungen zu stehen.

  105. Wie schon einige erfreulicherweise geäußert haben, dergestalte Artikel zu archivieren, bitte nicht vergessen die Äußerungen, Aussagen und Interviews der Islamisierungsförderer ebenso zu sammeln. Sollte es, und diese Hoffnung teilen hier sicher viele, eines Tages tatsächlich doch noch dazu kommen, dass die verbrecherischen Absichten und der offensive und mehrfache Verfassungsbruch dieser „Politiker“ zur Ahndung kommt, dürfen die sich keinesfalls rausreden es so nicht gemeint oder von nichts gewusst zu haben!

  106. Hatte heute leider nicht viel Zeit meine tägliche PI-Dosis zu nehmen aber nach dem Lesen dieser Kolumne kann ich jetzt bestimmt etwas besser schlafen… =O)

  107. Mein Dank an die Bild , nun sollte man jeden möglichen MSM-Redakteur diesen Link hier auch zu kommen lassen > weiterleiten

  108. Ein Mann mit zwei offenen Augen:

    „Viele Fragen“, so Lüders, „die man an Muslime richtet, würde man den Juden niemals stellen“.

    Recht hat er. Jüdische Ehrenmorde sind selten, auch jüdische Mord- und Selbstmordanschläge. Juden zünden keine Botschaften an, sie stechen keine Regisseure tot, sie erlassen keine Fatwas gegen Schriftsteller, sie verfolgen Konvertiten nicht mit der Todesstrafe, sie halten ihre Frauen nicht wie Haustiere und sie schätzen Meinungsfreiheit und Demokratie. Deshalb stellt man ihnen nicht die Fragen, die man Muslimen stellt.

    Warum die ignoranten Volks(ver)treter Trotteldeutschlands
    sich stets mit „Experten“ vom Schlage Alboga, Mazyek und Co. umgeben, die die Probleme routiniert ausblenden, sich eitel selbst darstellen und stets diesen Vertretern eine edle Plattform für ihre immergleichen, altbekannten und durchschaubaren Floskeln geboten wird, ist nicht nachvollziehbar und langsam unerträglich.
    Das genau die geladenen Vertreter Parallelgesellschaft und Abgrenzung heimlich fördern und wollen und Türkenorganisationen wie DITIB
    gerade Parallelgesellschaft mit verschuldet und über Jahrzehnte gezielt kreiert haben, darüber liegt ebenfalls der dumme, dicke Schleier des Gutmenschentums.

    Der völlig blödsinnige Dialüg geht weiter und
    der hilflos wirkende Schäuble lächelt aufgesetzt dazu, obwohl er es eigentlich besser wissen müßte.

    Wie jämmerlich…

    sapere aude

  109. #73 Eurabier

    Update!

    Jens Jessen über “flache Religionskritik”!

    Jessen ist wirklich so unglaublich möchtegern intellektuell, daß es schon weh tut. Der hat wirklich nichts kapiert, was flacheres habe ich selten gesehen. Ich würde ihn gerne mal sehen im Gespräch mit den dänischen Künstlern und Schmidt-Salomon, die würden den wirklich in Grund und Boden argumentieren. Aber das traut er sich nicht. Er bleibt lieber in seinem Elfenbeintum, geschützt vor jedweder Realität und vor pösen teutschen Rentnern

  110. Oh, oh, die Presselandschaft wankt gewaltig.
    Ich habe die Kolumne mit Genuß gelesen.
    So sieht es also aus, wenn ein Profi sich was von der Seele schreibt!
    Klasse!

  111. Das war das Beste was ich je in Bild gelesen hab!!

    Der Wecker hat in Deutschland endlich GEKLINGELT und es sind jetzt schon Einige wach geworden..

  112. Dr. Fest darf zum schweren Kaliber gerechnet werden,

    hoffentlich bleibt das auch weiterhin so.

  113. Sehr geehrter Herr Dr. Fest,

    vielen Dank für ihre Darstellung des Integrationsgipfels. Sie haben wichtige Punkte aufgezeigt und auch klare Konsequenzen gefordert.

    Ich hoffe, dass Sie von gar zu schrecklichen Einlassungen Ihrer Leser verschont geblieben sind.
    Leider sind Sie in Ihrem Nachtrag nicht ganz so konsistent wie in Ihrem Bericht. Es scheint mir auf die Formel zuzulaufen: Wenn der Islam nicht mehr der Islam ist, dann muss er auch in Deutschland Platz haben dürfen.

    Ich glaube, dass Sie von falschen Voraussetzungen ausgehen, wenn Sie auf einen Euro-Islam a la Bassam Tibi hoffen. Die Möglichkeit einer Entwicklung oder einer Tradition ist im Islam nicht angelegt. Der Islam ist per Definition das, was er immer war und was er immer sein wird. Ein Islam ohne Scharia ist da genauso islamisch wie ein Islam ohne Prophet. In meinen Augen sind beide gleichermaßen bedenklich.

    In meinen Augen ist es besonders wichtig, zu verstehen, dass der europäische Religionsfriede, der das Leitbild der Religionsfreiheit ist, im Grunde ein Konfessionsfriede ist. Die Voraussetzungen der Säkularisierung, die Lehre von den zwei Reichen, die Trennung von Diesseits und Jenseits, von Schöpfung und Schöpfer, sind in sich schon christlich. Der Islam verfügt über keine dieser Kategorien.

    Das sollte uns zu denken geben!

    Tiberius

  114. Fliegen Schweine durch die Luft? Die BILD könnte sich mit solchen Kolumnen – regelmässig publiziert – sogar noch zur Qualitätszeitung mausern….

  115. Ich habe die BILD-Zeitung mein ganzes Leben gehaßt, mich von ihr angeekelt und abgestossen gefühlt. Und nie verstanden wie man denen überhaupt ein Interview geben kann.

    Jetzt erstmals muß ich sagen, donnerwetter, den Kommantar kann man sich ausreißen und abheften. Alle Achtung.

    Es wird eine Ausnahme bleiben. Leider!

  116. auch ich muss im gegensatz zu meiner (vorgefestigten) meinung zur bild sagen:
    prima artikel!!! hoffe, dass aus dieser richtung mehr kommt, denn die „blöd“ erreicht immerhin eine große deutsche leserschaft.

  117. Für Bild unfassbar (bisher hat sich diese „Zeitung“ durch Verschleierungsartikel über Knut und „Umweltkatastrophe“) hervorgetan! Sollte man also doch ab und zu reinschauen? Wenn das neue Linie wird, warum nicht?

  118. Für eine gelungene Integration spielt neben der persönlichen Einstellung der Einwanderer leider auch die Quantität eine entscheidende Rolle.
    Darüber hinaus ist es ein Unding, dass die Annehmlichkeiten der Sozialhilfe, die Übernahme der Miet- und Heizkosten, die freie Krankenversicherung auch für Menschen gilt, die eigentlich Deutschland per Entscheid verlassen müssten und die nie selbst einen Beitrag für diese Gesellschaft geleistet zu haben

    Einwanderung kann die auf die Altersversorgung und das Gesundheitssystem zukommenden Probleme vielleicht mildern, aber keinesfalls lösen. Die meiste Einwanderung führt direkt in
    die Sozialsysteme.

    So entstand nach der ersten Gastarbeitergeneration eine zweite, die anfangs kein Politiker auf der Rechnung hatte: eine Generation der hier Geborenen. Nicht Türken. Nicht Deutsche. Grenzgänger, wenn es gut ging. Ausgegrenzte, wenn es schlecht lief.

    „Klares Nein zu EU-Beitritt der Türkei, die weder geographisch noch kulturell zu Europa gehört. Ausländer aus islamisch geprägten Kulturkreisen gelten in ganz Europa als schlecht integrierbare Problemgruppen, schon allein diese Tatsache macht die Inkompatibilität deutlich.“ „Für mich wäre „nie“: the best possible case! Wir brauchen keine Einwanderung in die Sozialsysteme der EU durch die türkische Überbevölkerung.“

    Eher als ein Erfolg der Konzeption der multikulturellen Gesellschaft besteht die
    Gefahr, dass sich Mosaik- bzw. Parallelgesellschaften bilden. Neben der christlich geprägten
    abendländischen etwa eine solche, die der Islam mit seiner Religion ganz anderen
    Werteorientierung dominiert. Die religiöse Bindung gläubiger Islamanhänger erweist sich,
    wie Beispiele zeigen jedenfalls als mitunter stärker als die Loyalität unserem Staat gegenüber,
    daran ändert auch eine Einbürgerung bzw. der Aufenthaltsgenehmigung wenig.

  119. Hm dieser Nachtrag… ich hab mir den Artikel um 22:15 Uhr ausgedruckt, da war er noch nicht da… ob Herr Fest wohl „gebrieft“ wurde?
    Was mich ein wenig aufregt ist diese Formulierung, man habe ihn möglicherweise missverstanden- genau so argumentierenauch immer die Gutmenschen und die Mazyeks und CO. Nein, Sie habenn die Suren des Koran missverstanden, der Islam bedeutet ja schließlich Frieden, so war das alles gar nicht gmeint.
    Sind wir alle blöd oder der Artikel zu anspruchsvoll geschrieben, auf dass es da wirklich zu „Missverständnissen“ kommen kann?
    Besonders Punkt 2 kann ich überhaupt nicht verstehen. Wenn Herr Fest es doch verteidigt, dass man den Moslems nicht dieselben Fragen stellt wie den Juden, dann zeigt Herr Fest doch, dass er nichtunbedingt von der Gleichwertigkeit der Religionen ausgeht. Darüber hinaus erliegt er einem schweren Irrtum wenn er glaubt, es gebe einen Islam ohne Scharia. Selbst Muslime, die ich für vollkommen liberal gehalten habe, verteidigen die Scharia. Meine Hinweise auf ihre Perversität, Unmenschlichleit wurden wie gekontert? Das was ich sagte, hätte ja gar nichts mit der Scharia zu tun, diese bedeute Friede, ich hätte da wohl etwas MISSVERSTANDEN.

  120. @Trudchen #162

    Gehense mal davon aus das unsere „M“ Freunde erst via PI auf den Artikel aufmerksam gemacht wurden, also so etwa ab 19:00 Uhr am Freitag abend , dann mussten die sich erst mal „beraten“ die M´s ,ich denke mal so 21.00Uhr ging das Theater dann loss (das übliche Programm halt Mordrohungen via Skype aussem WWW Cafe maskierte (manipulierte ISDN anrufe ) usw.

    Und gegen 22:30h konnte man das Ergebnis dann als Ergänzung lesen, auch kann ich mir gut vorstellen das der Artikel schon im Lichtsatz für den Druck war dann aber „geschmissen“ wurde weil die M´s mit nem Aufstand gedroht haben – sowas werden „wir“ natürlich erst nach dem Bürgerkrieg erfahren…..

  121. Was passiert mit der BILD? Ich bin seit 8 Jahren fertig mit ihr, ich beobachte ihre Kampagnen, wie alles minutiös geplant war, bevor die Regierung ein Gesetz nachreichte. Ich kann den Kommentar nach Sebnitz; Mügeln, Potsdam nicht recht einordnen. Sucht die Politik einen Ausweg über Bild, sieht sie, dass sie sich verrannt hat? Merkt sie endlich, dass es in der Bevölkerung brodelt?
    Aber was wird sein, wenn die radikalen Musels künftig ihr Maul halten, sich im Namen Allahs vertsellen, von Integration faseln, sich aber munter weitervermehren? Dann schadet so ein Kommentar mehr als dass er nützt.
    Ich habe Angst und sage es offen.

  122. #67 Humphrey schrieb:
    Speichert Euch den Artikel mal ab, ich hab so ne Ahnung, daß diese “Wahrheits-Granate” bald nicht mehr online ist.

    Mal sehen, ob er morgen überhaupt in der Print-Ausgabe erscheint. Ich schätze, da wird gerade mächtig gekämpft.

    #163

    War mir irgendwie klar, daß es so laufen wird.
    Es ist immer dasselbe Muster unter der Regie der MB:

    http://www.derprophet.info/anhaenge/brotherhood-project.htm

  123. Ganz fantastisch! Leider deckn nur viel zu wenige Journalisten auf, wie der Dialog mit dem Islam funktioniert: Die Islamfunktionäre leugnen alle negativen Tatsachen oder schieben die Schuld daran der Gastgesellschaft zu. Im Übrigen wird mehr Geld und mehr Einfluss gefordert. Deutsche Gutmenschen wie Herr Lüders stimmen dem dann noch zu. Kritische Stimmen wie z.B. die Damen Ates oder Kelek kommen gar nicht zu Wort. Wahnsinn!

    Weiter so, Herr Fest!

    Wenn der Artikel nicht in der Print-Ausgabe erscheint, wäre das wirklich skandalös.

  124. Samstag, 08. März 2008, 09:54 Uhr
    Leipzig: Ein Toter nach Disco-Randale

    In der Leipziger Innenstadt ist am Samstagmorgen ein Mann erschossen, ein weiterer mit Messerstichen schwer verletzt worden. Vorausgegangen war ein heftiger Streit mehrerer Besucher der Diskothek „Schauspielhaus“. Die Polizei erteilte den Randalierer einen Platzverweis, daraufhin zog die Bande durch die Stadt, bis schließlich mehrere Gruppen von insgesamt 150 Personen in einer Straßenschlacht aufeinander losgingen. Dabei wurde ein 29-Jähriger erschossen, ein 37-Jähriger niedergestochen.

  125. Ein toller Artikel.
    Doch zum Thema Aleviten empfehle ich dem Herrn Doktor sich hier über die Suchfunktion noch einmal zu informieren.

  126. Noch keine Details zu Leipzig zu finden, außer Newsticker-Kurzmeldungen:

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,templateId=renderIframeText,rendertext=3965318.html

    Samstag, 08. März 2008, 09:54 Uhr

    Leipzig: Ein Toter nach Disco-Randale

    In der Leipziger Innenstadt ist am Samstagmorgen ein Mann erschossen, ein weiterer mit Messerstichen schwer verletzt worden. Vorausgegangen war ein heftiger Streit mehrerer Besucher der Diskothek „Schauspielhaus“.

    Die Polizei erteilte den Randalierer einen Platzverweis, daraufhin zog die Bande durch die Stadt, bis schließlich mehrere Gruppen von insgesamt 150 Personen in einer Straßenschlacht aufeinander losgingen. Dabei wurde ein 29-Jähriger erschossen, ein 37-Jähriger niedergestochen.

  127. @171 und 172 leider habe ich noch keine weiteren Infos bisher, auch auf der Leipziger Polizeiseite steht (noch) nichts, mal sehen was e110 sagt……negativ…. vielleicht könnte ja mal ein Leser bei der Disco anrufen und fragen welche Klientel sich da in der Disco „gestritten“ hat.
    paperball negativ google (.de) negativ reuters (de) negativ

  128. Nachtrag
    http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/4478782.html#1

    da steht es nochmal so wie bei shortnews bto.

    Mal sehen wie lange das dann so dauert das:

    „Über die Zahl der Festnahmen und nähere Hintergründe* gibt es noch keine Angaben.“

    Deswegen* halte ich mich im Moment auch noch mit einer spekulativen Bewertung zurück – aber natürlich „rastert“ sich das ganze im Kopf von wegen Messer und offenbar scharfer Waffe schon zusammen —

  129. UPDATE **

    Leipzig – In der Innenstadt ist am Morgen ein Mann erschossen worden. Wie ein Polizeisprecher MDR INFO sagte, handelt es sich bei dem Opfer um einen 28-jährigen Russlanddeutschen. Die Mordkommission habe die Ermittlungen aufgenommen. Den Angaben zufolge wurde ein weiterer Mann niedergestochen. Er befinde sich in stationärer Behandlung. Vorausgegangen war ein Streit von mehreren Besuchern einer Diskothek. Die Randalierer seien des Platzes verwiesen worden und anschließend durch Leipzig gezogen. Mehrere Gruppen von insgesamt 150 Personen hätten sich eine Straßenschlacht geliefert.

    ebenfalls beim **mdr:

    Mal sehen wer der/die Täter sind.

  130. #174 ComebAck (08. Mrz 2008 10:56)

    Zur Zeit wird nach der besten Verknüpfung zu diesem Zitat von gestern gesucht 😉

    „Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden zu einem Zeitpunkt statt, zu dem sich auch in Leipzig beunruhigende Meldungen über rechtsextreme Aktivitäten und rassistische Vorfälle häufen“, sagt Stojan Gugutschkow, Leiter des Referats Ausländerbeauftragter.

  131. @ 176 Prosemit:

    ähem dann können es natürlich KEINE grauen Wölfe oder sowas gewesen sein, die sind ja weder rassistisch noch rechtsextrem 😉 ….(Ironie off):-)

  132. #73 Eurabier (07. Mrz 2008 21:10)

    Wenn ich morgens nicht in die Gänge komme, hilft eigentlich immer sich über etwas aufzuregen.
    Also schaue ich mir mal das Video von Herrn Jessen an.

    Das krieg ich aber keine Wut, dass ist ja so lächerlich, da kann ich nur noch lachen.
    Der Mann ist kann ja nicht mal in der Lage, aus zwei Sätzen, einen dritten logisch zu ergänzen.

    Das gibt es doch nicht,wie ist der Mann auf die Stelle gekommen?

  133. Der Mann ist ja nicht mal in der Lage, aus zwei Sätzen, einen dritten logisch zu ergänzen.

    So ist es besser

  134. In dem Bericht ist unter anderem folgendes zu lesen:
    Bekir Alboga, Sprecher der vom türkischen Religionsministerium finanzierten Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion eV., erzählt die herzergreifende Geschichte vom Fußballspiel, das ausfallen musste, weil die deutsche Mannschaft nicht erschien.

    Diese Verlogenheit und Heuchlerei dieses Hr. Alboga ist unerträglich.
    Wer schon mal gegen eine türkische Mannschaft gespielt hat, weis warum fast niemand mehr gegen sie spielen will.
    Die leben auf dem Fußballplatz ihre Agressionen aus, wie kaum ein anderes Volk.
    Es vergeht kein Wochenende an dem es nicht zu Ausschreitungen kommt, an denen türkische Mannschaften beteiligt sind.
    In unserem Kreis gibt es eine Mannschaft, Türk-Sport Rosenheim, die man nur noch als Schande für die fußballspielende Zunft bezeichnen kann. Ich habe es selbst schön gehört ein Spieler dieses Vereins den Schiedsrichter mit dem Tod bedroht hat (Schiri ich schneide dir den Kopf ab).
    Ein anderer Spieler dieses Vereins hat seinen Gegenspieler mit einem Kopfstoß niedergestreckt. Es läuft ein Klage, wegen vorsätzlicher, gefährlicher Körperverletzung.
    Hr. Alboga, gehen sie jedes Wochenende auf den Fußballplatz und schauen sie sich ein Spiel ihrer Landsmänner an. Sie dürfen sich danach auch schämen und dies auch öffentlich Kund tun.

  135. #85 Echn Aton (07. Mrz 2008 21:39)

    Das ist ein guter, logischer Einwand, den ich Zukunft berücksichtigen werde.

  136. Russlanddeutsche Gangs kämpfen oft auch in HH gegen Moslemgruppen. Da geht es überhaupt nicht zimperlich zu. Da kann die Regierung Waffen verbieten soviel sie will, notfalls zücken die schon mal ne Rasierklinge. Kann mir vorstellen, dass sowas ähnliches in Leipzig stattgefunden hat.

  137. #175

    Hm, ist die Angabe der Herkunft nicht ein Verstoß gegen den Kodex des Presserates wenn es primär für das Verbrechen nicht ausschlaggebend ist?

    Oder gibt es da Ausnahmen bei den Qualitätsmedien?

    Also ich konstatiere: Rußlanddeutscher erschossen, „Mann“ angestochen.
    Mal sehen, was weiter berichtet wird.

  138. Russlanddeutsche Gangs kämpfen oft auch in HH gegen Moslemgruppen. Da geht es überhaupt nicht zimperlich zu. Da kann die Regierung Waffen verbieten soviel sie will, notfalls zücken die schon mal ne Rasierklinge.

    Solange sie sich gegenseitig bekämpfen und dezimieren ist das ok.

  139. @Anon:

    Solange sie sich gegenseitig bekämpfen und dezimieren ist das ok.

    falsch!!! solche details wie machtkämpfe der organisierte kriminalität sind schnell „vergessen“ und zurück bleiben wieder einmal nur angebliche rechtsextreme gewalt, ungerecht behandelte und verfolgte muslime sowie die forderung nach verfolgung der kritiker!

  140. Hochinformativer Leserkommentar von fact-fiction.net , der ggf. einen eigenen Beitrag wert wäre:
    __
    »
    THEMA Statistik:

    Mein ganz subjektiver Eindruck ist, daß bestimmte Bevölkerungsgruppen als Problemverursacher, gemssen an ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung, eindeutig überrepräsentiert sind, daß es aber politisch gewolt ist, dies der Bevölkerung vorzuenthalten, um Unruhen zu vermeiden.

    Ich will auch gerne erklären, warum ich so denke:

    1) Bandenmäßiger Betrug an der KFz-Haftpflichtversicherung

    In den 1980er Jahren war ein guter Bekannter Leiter der regionalen Schadensabteilung und vereidigter Sachverständiger einer großen KFZ-Versicherung in Ostwestfalen.

    Er und seine Familie standen immer wieder vorübergehend unter Polizeischutz, weil insbesondere Türken und Albaner einen neuen Erwerbszweig entdeckt hatten. Beandenmäßig fingierte Unfälle. Da kamen schnell mal 180 bis 200 Unfälle bei einem Dutzen Bandenmitglidern in 6 Monaten zusammen. Man schickte ihm Fotos seiner Tochter auf dem Schulhof und drohte damit ihr etwas anzutun und sein Haus anzuzünden. Unnötig zu erwähnen, daß er als Rassist und Nazi beschimpft wurde.

    Er sagte mir damals, mehr als 80 % der Betrugsserien werden von Türken verübt.

    2) Ausländeranteil in Bielefeld

    Laut Webseite der Stadt Bielefeld leben ca. 11 % Ausländer in Bielefefeld. Stand 2006.

    Ein Freund der im Ausländeramt der Stadt als Beamter tätig ist, sagte mir, die internen Zahlen des Auslnderamtes, die mit den Zahlen des einwaohnermeldeamtes abgeglichen sind, sagen aus, daß ca. 30 % der Bielefelder Wohnbevölkerung neudeutsch einen Migrantenhintergrund haben.

    3) Genereller Vericherungsbetrug

    Siehe das Interview in der Weltwoche vor einigen Tagen mit dem Chef der größten Schweizer Versicherung. 4 % der Kunden, überwiegend Kurden verursachen 80 % der Schäden.

    4) Jugendkriminalität

    Roman Reusch ist nicht versetzt worden weil seine Zahlen falsch sind, nein, weil er sie öffentlich genannt hat.

    5) Sozialhilfe in Bielefeld

    Ein langjähriger ist Abteilungsleiter im Bielefelder Sozialamt. Als ich ihn kennenlernte vor mehr als 20 Jahren, war er ultralinks. Die SPD hielt er fast für rechtsradikal. Heut hält er die NPD für eine ziemlich lahme, gemäßigte Partei.

    Er ist im Dienst angespuckt, bedroht, geohrfeigt worden, dürfte miterleben wie Kollegen mit Aschenbechern niedergeschlage worden sind und Hilfeempfänger Geld mit vorgehaltener Pistole forderten. Man drohte ihn umzubringen und sagte, man wüßte wo er er wohnt.

    Alle diese im letzten Absatz genannten Taten wurden von Türken, Albanern, rumänischen Zigeunern, Nordafrikanern und Schwarzafrikanern verübt.

    Er sagte mir, in Bielefeld bekommen 60 % der Türken, 74 % der Albaner und 65 % der Nordafrikaner Sozialhilfe, heute Hartz IV.

    Die Zahlen werden Behördenintern gesammelt, gelten aber als geheim. Eine Anfrage von mir nach diesen Zahlen an die Presseabteilung der Stadt Bielefeld wurde abschlägig beschieden. Solche Statiken würdne nicht geführt.

    Und jetzt spekulieren wir mal:

    Was kostet eigentlich die Einwanderung in die Sozialsysteme? Es gibt einige Zahlen von der Bertelsmann Stiftung und in den Büchern von Stefan Luft (mal bei Amazon schauen), dem ehemailgen Pressesprecher des Bremer Senates, der jetzt für die Konrad Adenauer Stiftung arbeitet.

    Ist sich der deutsche Normalbürger darüber im klaren, daß das Kindergeld für unter 27-jährige Nachkommen unserer Kültürbereicherer ins Ausland überwiesen wird, wenn sie nicht in Deutschland wohnen? Auch hier gab es eine Reihe von Strafverfahren. Denn es ist nicht sonderlich schwer Bescheinigungen zu besorgen, daß man noch Kinder in Antolien hat.

    Familienmitversicherung in der Krankenkasse gibts auch für Müsels [Mohammedaner]. Egal, ob die in Müselland oder in Deutschland wohnen. Eine Auskunft wieviel Geld an Türken in der Türkei überwiesen wird, die über in Deutschland versicherte Türken mitversichert sind (Abkommen von 1964) hat das Bundesgesundheitsministerium verweigert. Dafür haben sie in ihrem Antwortschreiben auf eine Fragen geantwortet die keiner gestellt hat. Sie schreiben, das Abkommen von 1964 garantiere, daß auch Deutsche in der Türkei kostenlos das türkische Gesundheitssystem in Anspruch nehmen können und die Abrechnung schnell und unbürokratisch über die abrechnungsstellen der deutschen Krankenkassen und den Trükischen Gesundheitsbehördne direkt erfolge. Durch die unbürokratische Abwicklung würden viele Verwaltungskosten gespart.

    Die Zahl die ich kenne, besagt, daß uns der Spaß jährlich 6,8 Mrd € kostet. …
    «
    __

    Fundort:
    http://fact-fiction.net/?p=235

  141. Ich wundere mich, dass jemand mit dem typisch deutschen Nmaen, Michael Lüders, Mitglied im türkischen Unternehmerverband sein kann. Obwohl, er hat ja ein „ü“ im Namen 😉

  142. Hallo Herr Fest, das hätte ich aber bei Bild nicht erwartet. Da werden sie aber das letzte Mal eingeladen worden sein. Wir (Deutsche) lieben nicht diese (ihre) kognitive Dissonanz, die unser Weltbild zerstört. Wir lieben den kollektiven Wahn, alles besser zu wissen und es allen recht machen zu müssen und zu können. Das ist der alte germanische, an Hysterie grenzende missionarische Eifer, andere Völker mit unserem Tun zu beglücken. Luther war nicht der erste und Hitler nicht der letzte.
    Herr Fest, sie passen nicht in unser Weltbild!
    Ende
    Gruss harro

  143. #33 Humphrey
    Der von Ihnen verlinkte Artikel in „Die Presse“ ist gar nicht so nett, wie er zunächst daher kommt. PI wird nicht positiv erwähnt sondern eher lächerlich gemacht. Auch wenn es etwas länger wird, bringe ich hier den letzten Abschnitt des Artikels:
    „Die Rede von der Taqiya ist zum Gemeinplatz populärer bis populistischer Islamkritik geworden, ein sich verselbständigender perfider Massenmythos, wie früher in Europa antisemitische Klischees. Verteidigung ist sinnlos: Abstreiten der Taqiya wird nur als erneute Bestätigung dafür gesehen.
    Dahinter verbirgt sich im Grunde genommen eine sehr hohe Meinung von den Anhängern dieser Religion: die Vorstellung, dass Muslime nur unehrlich sein können, wenn es ihnen die Religion erlaubt, und nicht wie „normale“ Menschen einfach aus politischem Interesse, Eigennutz etc.
    Dass Islamisten bereit sind, unter „existentieller Bedrohung“ alles zu verstehen, was nur irgendwie dem weltweiten Sieg des Islam im Wege steht, ist auch nicht verwunderlich. Den Islam hätten sie sich in jedem Fall in ihrem Sinn zugerichtet, auch ohne Taqiya. Schuld des Islam? Auch das nur bedingt. Obwohl Jesus die Lüge verdammte, haben die Jesuiten mit ihrer Doktrin der „reservatio mentalis“ die Doppelzüngigkeit bis zur Perfektion getrieben. Mit dem Segen Gottes, selbstverständlich.“

    Wir wussten es ja schon immer: die Christen sind die wahren Bösewichte!

  144. donnerlippchen! da gibt aber einer gas…. der autor tut gerade so als wäre es das normalst von der welt mist einfach nur mist zu nennen, und das mitten in doitschland 😉

  145. Mann bei schweren Auseinandersetzungen in Leipzig erschossen

    Ein 28 Jahre alter Russlanddeutscher ist am frühen Samstagmorgen in Leipzig bei brutalen Auseinandersetzungen zwischen Security- und Ausländergruppierungen erschossen worden.

    Vorausgegangen war eine offenbar äußerst brutale Auseinandersetzung zwischen Mitarbeitern eines Security-Dienstes und einer ausländischen Gruppe in einer anderen Disco in der Leipziger Innenstadt. Die Polizei war in der Nacht zu Samstag um 2.42 Uhr alarmiert worden, weil vor der Diskothek „Schauhaus“ bis zu 150 Personen randalierten, wie Polizeipräsident Müller berichtete. Darunter soll nach ersten Ermittlungen auch die Ausländergruppierung gewesen sein, die sich mit dem Sicherheitsdienst der Disco seit Monaten heftige Auseinandersetzungen liefert.

    Einige Personen aus dieser Gruppierung hätten die Disco gestürmt, wobei der 37 Jahre alte Sicherheitsmitarbeiter durch Stichwunden schwer verletzt wurde. Anschließend flüchteten die Randalierer in kleineren Gruppen in die Innenstadt und tobten sich dort weiter aus. Unter anderem wurden zahlreiche Scheiben eingeworfen. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf mindestens 50 000 Euro. Vor der Disco „Mia’s“ dann wurden die tödlichen Schüsse auf den Russlanddeutschen abgegeben. Wie viele Menschen in der Nacht verletzt wurden, ist noch unklar. Eine 30 Mann starke Sonderkommission soll den Fall aufklären.

    Polizeipräsident Müller sagte, einige Personen sowohl aus der Security- als auch aus der Ausländergruppe seien der Polizei bekannt. Beide Milieus seien äußerst aggressiv. Es reiche ein nichtiger Anlass, um eine Situation explodieren zu lassen. Worum es bei der Rivalität genau gehe, könne er nicht sagen. Möglicherweise spiele Rauschgift eine Rolle, letztlich gehe es aber wohl um Vormachtrechte.

    Sachsens Landespolizeipräsident Bernd Merbitz zeigte sich schockiert von der Brutalität der rivalisierenden Gruppen. Die 60 eingesetzten Polizisten seien frontal angegriffen worden, wobei auch Baseballschläger, Steine und Pfefferspray zum Einsatz kamen. Für den Rest des Wochenendes sei Verstärkung auch aus anderen Bundesländern angefordert worden, um mögliche Racheakte zu verhindern.

    http://www.aller-zeitung.de/newsroom/weltimspiegel/zentral/weltimspiegel/art699,544637

  146. [….]„Viele Fragen“, so Lüders, „die man an Muslime richtet, würde man den Juden niemals stellen“.
    Recht hat er. Jüdische Ehrenmorde sind selten, auch jüdische Mord- und Selbstmordanschläge. Juden zünden keine Botschaften an, sie stechen keine Regisseure tot, sie erlassen keine Fatwas gegen Schriftsteller, sie verfolgen Konvertiten nicht mit der Todesstrafe, sie halten ihre Frauen nicht wie Haustiere und sie schätzen Meinungsfreiheit und Demokratie. Deshalb stellt man ihnen nicht die Fragen, die man Muslimen stellt. [….]

    Das ist wirklich kaum zu fassen, besonders diese Argumentation ist überzeugend. Danke, es ist super.

    Paulchen

  147. Der Kampf für das säkulare Deutschland hat begonnen, der Islamismus wird verlieren.

Comments are closed.