Intensiv wollen die Integrationsminister von Bund und Ländern den Rückgang der Einbürgerungen bekämpfen. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), will „Herzen gewinnen“ und NRW-Integrationsminister Armin Laschet (ebenfalls CDU) „eine Willkommenskultur ausstrahlen“. Wir bezweifeln allerdings, dass das verstärkte Ausrichten von Einbürgerungsfeiern, verbunden mit dem Verschenken von Pässen, eine taugliche Methode darstellt.

(Spürnase: RabeK)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

104 KOMMENTARE

  1. Die beiden genannten Politiker sollen besser dafür sorgen, dass Deutschlands Straßen wieder sicher, integrationsunwillige, Sozialhilfe beziehende und kriminelle Ausländer samt Anhang und Familienclan ausgeschafft werden und nicht mehr dem Steuerzahler auf der Tasche liegen. Dann sind genug Kinderbetreuungsplätze frei, das Niveau an den Schulen steigt, die Arbeitslosen- und Kriminalitätsquote sinkt und es werden wieder mehr Kinder groß gezogen. Wenn dann noch zusätzlich die Einwanderungsbestimmungen an jene von Kanada, Australien oder den USA angepasst werden, kommen auch jene Ausländer (und die schon aus dem Land getriebenen Deutschen) die wir gut gebrauchen können und dem Land in Summe etwas bringen vermehrt nach Deutschland.

  2. Solange wirtschaftlich gesicherte Fachleute eingebürgert werden sollen, die nicht dazu neigen, sich in Opposition zu unserer Kultur zu stellen, gerne. Ha, sorry, man wird ja mal träumen dürfen…
    „Integrationsminister“, wie kam es eigentlich, dass solche bescheuerten Ämter überhaut geschaffen werden mussten, etwa wegen hunderttausender Einbürgerungen, die nicht so liefen, wie man es sich im Multikultiwahn ausmalte? Werden diese Leute nach der Menge Schwachsinn bezahlt, die sie absondern?

  3. was nichts kostet, ist auch nichts wert. kein wunder, daß viele ausländer zwar die sozialhilfe mitnehmen, auf die sie ja einen „anspruch“(!!!) haben, die deutsche pappe aber ablehnen.
    jedes land hat das system, das es verdient hat.
    in zivilisierten ländern wie usa, kanada, australien, neuseeland etc. gibt es sowas nicht.
    aber die haben ja auch keine 68er-ganoven in der regierung.

  4. Mein Gott – was muß das für ein Land sein, das herumproletet, es sollen doch mehr diese Staatsbürgerschaft annehmen. Da müssen einem Zweifel kommen. Das ist doch wie bei einem dubiosen Hinterhof-Gebrauchtwagenhändler, der einem eine alte, fertige Karre schönredet und lobpreist, wie toll die Mühle sei.

    Hat das der deutsche Staat und seine angestammten Bürger nötig? Daß man so tut, als ob die deutsche Staatsbürgerschaft wie sauer Bier sei? Das Sauer Bier wird durch die permanente Selbstverachtung und das permanente Schlechtreden alles Deutschen herbeigeführt. Anstatt daß dieses Land stolz auf sich ist und es eine Ehre für jeden sein sollte, diese Staatsbürgerschaft zu bekommen, wird hier alles auf den Kopf gestellt.

    Politiker wie Laschet und Böhmer geben die total falsche Signale: Deutschland braucht die Einbürgerung nicht, wie ein Junky den Schuß. Wir brauchen zuerst mal einen Schuß Selbstbewußtsein, das uns durch die Linke und 68er total abhandengekommen ist.

    Schade, daß es hier keine FPÖ gibt ….

  5. Habe ich was verpaßt ???

    gibt es jetzt plötzlich einen Arbeitsmarkt wo Hände ringend lower IQ´s (<75) gesucht werden ??

    Achja stimmt niedrigster Stand der Arbeitslosigkeit seit 1991 oder so… (wenn man alles rausrechnet was nur rauszurechnen ist)..und meint das 1000-brt zum Leben reichen.

    Aber Hauptsache bis 2013 wird jedem Kind ein Kindergartenplatz ab dem 1ten Lebensjahr garantiert. Da freuen sich die M´s wenn dann Koranschulen als Kindergärten getarnt staatlich gefördert werden.

    Ich wünsche mir ein 10 Minütiges Erdbeben für NRW stärke 13,8
    Punkt.

  6. Die Frage, ob das Deutsche Volk noch irgendwen in der Regierung interessiert, kann man sich wohl sparen.

  7. #5 Noergler (01. Okt 2008 07:35)

    “Integrationsminister wollen mehr Einbürgerungen”

    …Der Rest des Landes will es aber nicht!

    und ich gehe einen Schritt weiter.. ICH WILL AUCH KEINE INTEGRATIONSMINISTER, WER SICH INTIGRIEREN WILL, SCHAFFT DAS LOCKER OHNE POLITDUMMSCHWÄTZER UND WER ES NICHT WILL, DEN SCHAFFEN BESAGTE POLITDUMMSCHWÄTZER AUCH NICHT ,(ZU INTEGRIEREN.)

  8. # 1 Wienerblut

    Exakt auf den Punkt gebracht – 100 Punkte!
    Schade, dass wir in Absurdistan keine echte, ernstzunehmende Partei RECHTS der CDU haben.

    Die würde locker 30% schaffen!

  9. Wohin ständiges zuwandern führt hat man bei den Wahlen in Österreich gesehen. Die Menschen wollen keine weitere Zuwanderung/Unterwanderung. Die Rechten reiben sich schon die Hände, denn es wird nur mehr eine Frage der Zeit sein bis der deutsche Wähler rechts wählt. Eine andere Möglichkeit hat er ja nicht denn links ist gegen das Volk. Ein Beschwerdebrief der FPÖ in Sachen Demo Pro Köln ist angefügt. Man sieht hier in erschreckender Weise wie andersdenkende von linken behandelt werden.

    In Aufarbeitung der unglaublichen Ereignisse von vergangenem Wochenende in Köln richtete heute FPÖ-Generalsekretär NRAbg. Harald Vilimsky in großer Sorge einen Offenen Brief an den deutschen Botschafter in Wien mit folgendem Wortlaut:

    S. E. Botschafter Dr. Gerd Westdickenberg
    Deutsche Botschaft
    Metternichgasse 3
    1030 Wien

    Wien, den 23.09.2008

    Sehr geehrter Herr Botschafter!

    Als Abgeordneter zum Nationalrat der Republik Österreich sowie Generalsekretär der Freiheitlichen Partei Österreich darf ich Ihnen meine tiefe Sorge und mein Befremden über den Umgang der Stadtverwaltung sowie der Polizeiführung in Köln mit gewählten Repräsentanten des österreichischen Parlamentes mitteilen.
    Als angekündigter Redner und Teilnehmer einer Veranstaltung von „pro Köln“ am vergangenen Wochenende zum Thema der Großmoschee in Köln verwahre ich mich mit Nachdruck und Entschiedenheit dagegen, öffentlich vom Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma als „brauner Biedermann“, „Brandstifter“, „Rassist im bürgerlichen Zwirn“, Teil einer „verfaulten Clique des Eurofaschismus“ bezeichnet zu werden. Diese Verächtlichmachung kann und will ich nicht hinnehmen und es entspricht mit Sicherheit nicht jenem Ton, wie er unter Repräsentanten benachbarter Staaten in Mitteleuropa üblich ist und sein sollte. Ich teile in diesem Zusammenhang auch mit, dass ich diese Äußerungen auf straf- und zivilrechtliche Relevanz nach deutschem und österreichischem Recht prüfen lasse.
    Als bemerkenswert und in Europa vermutlich einmaligen Vorgang ist auch die Tatsache zu bewerten, dass vergangenen Freitag, im unmittelbaren Vorfeld der Pressekonferenz zu dieser Veranstaltung, linke Gewalttäter unter Beisein der Polizei ungehindert mit faustgroßen Steinen nach Mandataren und Journalisten werfen konnten, während die anwesenden Polizeibeamten diesem kriminellen Treiben völlig tatenlos zugesehen haben. Dies waren zum Teil lebensbedrohende Attacken, die ich auch durch Bildmaterial dokumentiert habe. Bis heute hat Oberbürgermeister Schramma zu diesen skandalösen Ereignissen keine Worte der Verurteilung gefunden, im Gegenteil, er hat im Nachfeld der – wegen massiver Sicherheitsgefährdung in weiterer Folge untersagten – Veranstaltung öffentlich sogar begrüßt, dass Köln den „rechtsradikalen Rattenfängern“ eine Absage erteilt hat.
    Des weiteren teile ich Ihnen mit, dass ich auch das österreichische Außenministerium in Kenntnis setzen werde, da durch das Verhalten der Polizei in Köln aus meiner Sicht mehrere zwischenstaatliche Abkommen über die Behandlungen von Personen mit diplomatischem Status grob verletzt wurden. So wurde mir trotz mehrfachem und unmissverständlichem Ersuchen und unter Vorlage meiner Mandatarsausweise (im Originalbrief mit Nummer und Ausstellungsdatum, Anm.) vom zuständigen Einsatzleiter der Kölner Polizei, Herrn Michael Temme, selbst auf mehrmalige Nachfrage jeglicher Schutz verweigert, obwohl die Gewaltexzesse durch linksmilitante Gruppen in weiterer Folge sogar zur Verhängung des polizeilichen Notstandes über Köln geführt haben.
    Selbst das international renommierte Magazin „Der Spiegel“ hat darüber berichtet. Ich darf zitieren: „Auch die Polizei wollte nicht helfen. „Wie kommen wir denn jetzt hier weg?“, fragte der aufgebrachte FPÖ-Generalsekretär Vilimsky den Einsatzleiter. „Also, wir halten Sie ja nicht auf“, antwortete dieser, ohne eine Miene zu verziehen, „Sie können sich ja ein Taxi rufen“.“ Zitat „Der Spiegel“ Ende. Auch meiner Kollegin im österreichischen Nationalrat, Frau Abgeordnete Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein, Mutter eines Kleinkindes, wurde dieser Beistand von Herrn Temme von der Kölner Polizei mit Häme verweigert. Dieser Vorfall ereignete sich vergangenen Freitag um 17.00 Uhr bei der Schiffanlegestelle Köln-Riehl. In gesonderten Schreiben werde ich darüber auch den Kölner Polizeipräsidenten Klaus Steffenhagen, den Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen Ingo Wolf sowie den deutschen Innenminister Wolfgang Schäuble mit dem dringenden Ersuchen um Stellungnahme in Kenntnis setzen.
    Als angekündigter Redner der Veranstaltung von „pro Köln“ wurde ich durch den obersten Repräsentanten der Stadt Köln, Oberbürgermeister Schramma, in öffentlich wahrnehmbarer Weise als „unerwünschte Person“ bezeichnet. Ich darf Sie daher ferner um dringliche Stellungnahme ersuchen, ob dies der allgemeinen Beurteilung durch die Bundesrepublik Deutschland entspricht und wenn ja, ob mit mir auch andere österreichische Nationalratsabgeordnete und Bürgerinnen und Bürger Österreichs „unerwünschte Personen sind“ und welche dies sind. Gerade vor dem Hintergrund, dass uns in sicherheitstechnisch sehr gefährlichen Situationen jeglicher Beistand der Polizei verweigert wurde und der Kölner Oberbürgermeister pauschal auch Abgeordnete der Republik Österreich öffentlich diffamiert hat, ist dies eine wichtige und vor allem auch sicherheitsrelevante Information für die Ausübung eines österreichischen Mandates in außenpolitischer Hinsicht. Relevant ist für mich auch Ihre Beurteilung, inwieweit das Recht auf Meinungsfreiheit gemäß EMRK in Köln noch Gültigkeit hat.
    Ich habe die Kölner und deutsche Art im Rahmen mehrer Besuche als sehr freundlich und meinungsoffen kennenlernen dürfen und war umso erstaunter, mit welcher Aggression der Kölner Oberbürgermeister aber auch die Kölner Polizeispitze uns begegneten, nur weil wir uns im Rahmen unserer Tätigkeit als gewählte österreichische Volksvertreter gegen den Bau einer Moschee mit Minarett in Köln äußern wollten, die im übrigen einer Diskussion entspricht, die in Österreich völlig sachlich und nüchtern bereits seit längerem geführt wird.
    Ich erachte es als meine Pflicht, im Interesse einer gedeihlichen Fortentwicklung der deutsch-österreichischen Verbundenheit, diese Angelegenheit einer raschen Klärung zuzuführen und ersuche höflich und dringlich um Bewertung dieser Vorkommnisse, die nicht nur bei mir große Besorgnis ausgelöst haben und auch um Bekanntgabe etwaiger Konsequenzen dieser Angelegenheit.

    Mit dem Ausdruck vorzüglicher Hochachtung

    Harald Vilimsky eh

  10. http://www.maria-boehmer.de/start.oscms/0,18,164.html

    Zitat:

    Geboren wurde ich im April 1950 in Mainz. Ich studierte Mathematik, Pädagogik, Physik und Politikwissenschaften und promovierte im Fach Pädagogik

    Mein Gott, was für einfältige Deppen können heutzutage Mathematik und Physik studieren.

    Die Hochschulen sollten dringend mal ihre Lehrmethoden vom hirnlosen, formalistischen Pauken auf ein refelektiertes Lernen umstellen.

    Es kann ja wohl nicht angehen, dass derart intellektuell beschränkte Menschen wie die Böhmer sich Physiker schimpfen dürfen.

  11. Brauchen da etwa wieder einige Parteien neue Wähler? Normalerweise wählen diese Neubürger ja die linken Parteien, aber wenn die CDU schön wirbt und den roten Teppich auslegt, klappts vielleicht ja.

    Oder läufts dümmer und die CDU leistet sich Minister, die sich auf Kosten ihrer Partei profilieren.

  12. Bravo CDU, wieder am Intersesse der Bürger vorbei. Anstatt dafür zu sorgen, dass der Zuzug von herumschmarotzenden Abschaum begrenzt wird, laden die Herrschaften noch mehr Schaafskuschler ein um die deutsche Restbevölkerung noch mehr terrorisieren zu lassen. Schließlich gibt es ja bundesweit Erntedankfeste, die von ein paar Prügeltürken aufgemischt werden müssen. Und dann sind diese Politschwachköpfe verwundert darüber, dass die Bürger sich den Pro- Bewegungen zuwenden oder gar nicht mehr wählen gehen.

  13. Verdammt, wir brauchen mehr Einbürgerungen!!! Vorallem von Libanesen und Türken!!! Nur so läßt sich die Kriminalität durch Ausländer effektiv und dauerhaft senken!!!

  14. Mehr Einbürgerungen, daß wir nicht schon früher drauf gekommen sind! Dann klappts auch mit den Moscheen.
    Zum Kotzen!!

  15. Da ist es nun also amtlich, dass der Terroranschlag von Bad Sooden-Allendorf nicht von den MDR-WunschtäterInnen sondern von Türken und Arabern mohammedanischen Glaubens verübt wurde (Wobei die Opfer- und Wirtsgesellschaft das Tatauto entwickelt, produziert und per Hartz-IV auch noch steuerfinanziert hat) und was fordern die PolitikerInnen ausgerechnet der ehem. Stabiltätspartei CDU:

    Mehr orientalisch-mohammedanische Einbürgerungen!

    Man stelle sich das damals noch wehrhafte Großbritannien im 2. Weltkrieg vor, dass nach jedem Bombenangriff der mohammedanophilen Nazis auf Coventry oder London noch mehr Geld in die deutsche Luftfahrindustrie investiert hätte….

  16. Einbürgerungen, ja gerne, soweits sich um Chinesen, Japaner, südkoreaner um mal welche aus Asien zu nennen handelt. Auch Amis, Kanadier und Neuseeländer sind uns allen herzlich willkommen.

    Aber bildungsresistente Unterschichten aus der Türkei und Arabien kann niemand hier brauchen, selbst in ihrer Heimat gibts nicht genug Arbeitsplätze als Kamel und Eseltreiber. Erst recht nicht bei uns, weil diese Tiere ausser im Zoo nirgends mehr zu finden sind.

  17. Wie sagte mal eine junge Frau nachdem sie ihren Pass erhalten hat?
    „Ist doch nur ein Stück Papier!“

    Wenn sie (ihr wisst von wem ich rede) überhaupt die deutsche Stattsangehörigkeit wollen, dann nur, weil sie sich Vorteile erwarten, mitnichten weil sie sich mit Deutschland identifizieren.

    Ich kann hier gar nicht schreiben, was ich diesem Politikerp..k wünsche!
    Und ich wünsche selten Menschen etwas Schlechtes;-)))

  18. @#8 ComebAck (01. Okt 2008 07:40)

    #5 Noergler (01. Okt 2008 07:35)

    “Integrationsminister wollen mehr Einbürgerungen”

    …Der Rest des Landes will es aber nicht!

    und ich gehe einen Schritt weiter.. ICH WILL AUCH KEINE INTEGRATIONSMINISTER, WER SICH INTIGRIEREN WILL, SCHAFFT DAS LOCKER OHNE POLITDUMMSCHWÄTZER UND WER ES NICHT WILL, DEN SCHAFFEN BESAGTE POLITDUMMSCHWÄTZER AUCH NICHT ,(ZU INTEGRIEREN.)

    Nun – ich stelle mal zur Diskussion, daß gerade die integrationswütigste und fremdkultursüchtigste Politiker sich eben zu so einem Amt berufen fühlen. Warum wird in Frankfurt gerade Frau Eskandari-Grünberg zur Integrationsverantwortlichen gemacht, die nichts anderes weiß, als Deutschen das wegziehen zu empfehlen, wenn sie keine weitere Moschee haben wollen?
    In diesem Lande werden die schlimmsten Böcke zu den Gärtnern gemacht…

  19. Der Soziologe Ralph Ghagban schreibt in einer Studie,dass die Einbürgerung von mehr als der Hälfte der Libanon-Flüchtlinge keinen Einfluss auf ihre Integration auszuüben scheint.
    Aber diese Studien will man im Hause Böhmer und Laschet scheinbar nicht zur kenntniss nehmen. Und ich frage mich warum Einwanderern die im sozialen Netz landen jemand noch ein Klima des Willkommens schaffen sollen. Ich nehme an es war nicht von Hochqualifizierten die Rede.
    http://www.demokratische-liga.de

  20. Nahezu zynisch klingt für mich der Satz „Maria Böhmer (CDU), will ‚Herzen gewinnen'“. Ich frage mich was sie damit aussagen will???

  21. Die ZEIT-Dressurelite ist mit den europäischen BürgerInnen gar nicht zufrieden, der Autor aber wohnt im linksgrünen Rotweingüretl, ob er Kinder hat, bezweifle ich stark, guckst Du hier:

    http://www.zeit.de/online/2008/40/populismus-in-europa?page=2

    Dass in den meisten europäischen Ländern der Rechtspopulismus überwiegt und nur in wenigen Ländern der Linkspopulismus eine Rolle spielt, hat eine gewisse Logik. Das Misstrauen gegen Fremde ist kein spezifisch nationales Phänomen. Dort, wo es nicht im Schatten der Vergangenheit steht wie in Deutschland, wird die Ablehnung der Immigranten inzwischen offener, auch aggressiver vorgetragen.

    Das seit 2004 sozialdemokratisch regierte Spanien, das mit seiner weichen Immigrationspolitik die EU-Partner gegen sich aufbrachte, zieht inzwischen auch die Bremsen an, fördert die Rückkehr der Migranten und erschwert seit Kurzem die Aufnahme neuer Zuwanderer. Insgesamt aber sind die Immigration und der Anti-Multikulturalismus ein von der Rechten besetztes Thema. Die Rechtpopulisten verbinden ihre Kampagnen dabei geschickt mit sozialen Fragen: Der nationale Wohlfahrtsstaat soll nur den eigenen Bürgern zur Verfügung stehen. Man sagt nicht „Weiße“, aber „eigene Bürger“ steht für nicht zugewanderte, nicht eingebürgerte Bürger.

    Dieser Sozialstaats-Chauvinismus mischt sich inzwischen mit Kampagnen gegen den Islam. Die soziale Frage wird damit auch zum kulturellen Topos, eine Mischung, mit der sich wunderbar in den Wahlkampf ziehen lässt, besonders dann, wenn man keine Hemmungen hat. Wie Haider, Wilders, der Flame Dewinter, die Dänin Kjaersgaard. Linke Populisten haben es da nicht einfach. Aber da, wo sie mitmischen, ist das auch ihr Thema. Man kennt das aus Lafontaines lockeren Sprüchen. Die niederländischen „Sozialisten“ sind vorsichtiger. Aber es fällt auf, dass sie, anders als die Sozialdemokraten, nur wenig Funktionäre und Kandidaten mit Migrationshintergrund in ihren Reihen haben.

    In Deutschland wirkt auch die instinktive Reaktion der Nachkriegsgeneration gegen alles, was nach Nazi-Ideologie und Rassismus riecht oder klingt. Mit Antisemitismus beispielsweise ist hier keine Wahl zu gewinnen. Unvorsichtige Rechte in der CDU hat es den Job gekostet, dieser Populismus ist den Demokraten zu billig. Mit dem Islam, wenn man ihn Islamismus nennt und ihm die Intoleranz vorwirft, zumindest die Intoleranz gegenüber Christen, ist das schon etwas anderes. Das hat Zukunft, und gegen dieses Thema ist auch die Union nicht gefeit. Auch nicht die SPD. Denn an der Basis spielt das Thema eine wachsende Rolle.

    Wegsehen, Weghören, Wegschweigen hilft nicht. Das ist die eigentliche Lehre aus der Renaissance des Austro-Populismus. Überrascht muss man nicht sein. Aber gewarnt.

  22. Aber aber. Wissen wir doch seit der letzten statistik, daß die Arbeitslosenquote und der Schulabschluß der Eingebürgerten weit über dem Durchschnitt der autochtonen liegt. Also meine Damen und Herren kommse rein und bringen ihre Familie mit.

    Dumme Frage:
    ist es falsch anzunehmen daß jeder eingebürgerte Türke und Araber 10 Familienangehörige nachzieht deren Qualifizierung leider nicht dem oben genannten Schnitt unterliegt ?

    Die rente wird durch diese Leute nicht sicherer. Im Gegenteil !
    Wer meint mit schlcht ausgebildeten, daß Staatsystem ablehnenden Individuen Nettozahler zu haben irrt gewaltig. IN Konsequenz bedeutet dass wir uns Leute ins Land holen die nicht nur nicht daß Rentensystem aufrechterhalten werden, sondern zusätzlich Transferleistungsempfänger darstellen werden. Wie dass neben der Rentenproblematik zu stemmen sein soll muß mal jemand erklären.
    Und bitte jetzt nicht mit irgendwelchen Bildungsprogrammen kommen, frei nach dem Motto: Vom Analphabeten zum Physiker.

  23. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), will “Herzen gewinnen” und NRW-Integrationsminister Armin Laschet (ebenfalls CDU) “eine Willkommenskultur ausstrahlen”.

    HAUT AB, zusammen mit Euren Schützlingen, in ein Land mit herzlicher Willkommenskultur! Und wenn die gastfreundliche Begrüßung aus einer Bombe oder aus einem Messer im Rücken besteht, dann müsst Ihr das eben aushalten – auf jeden Fall: HAUT AB!

  24. #18 uli12us (01. Okt 2008 08:31)

    Das sehe ich auch so.

    Einbügerung an sich ist ja nichts Schlimmes. Es kommt eben immer darauf an, wen man einbürgert. Und es ist niemandem damit geholfen, wenn man deutsche Pässe an unzivilisierte und ungebildete mohammedanische Ziegenhirten verteilt.

    Das ist mit dem Einbürgerungstest ist auch so ein Witz. Jedesmal, wenn ich darüber was in der Zeitung lese, haben alle Prüflinge bestanden. Kein Wunder, der Test ist ja auch einfacher als ein Hartz4-Antrag.

    Aber eine Prüfung, die jeder besteht, ist nun einmal keine Prüfung mehr sondern eine reine Anwesenheitsübung.

    Verarschung, wohin man guckt.

  25. @ #12 AchMachIchIhnPlatt
    http://www.maria-boehmer.de/start.oscms/0,18,164.html

    Zitat: „Ich studierte Mathematik, Pädagogik, Physik und Politikwissenschaften und promovierte im Fach Pädagogik“

    Mein Gott, was für einfältige Deppen können heutzutage Mathematik und Physik studieren.

    Was meinst du denn, was bei vier Fächern schon groß rauskommt – „Physik und Mathematik für Erzieherinnen“ halt.

  26. Der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban:
    „Die westliche Gesellschaft muss sich der Bildung von Parallelgesellschaften entgegenstellen.“ Am Beispiel libanesischer Zuwanderer präsentierte Ghadban die Ergebnisse eines Forschungsprojekts: “Die Gruppe stellt inzwischen eine Bedrohung für den sozialen Frieden dar. Abgeschottet von der Umwelt, terrorisiert sie in manchen deutschen Städten ganze Stadtviertel”. “Man kann feststellen, dass die Integration bei diesen Gruppen gründlich gescheitert ist und die zweite Generation zeigt noch weniger Willen als ihre Eltern, einem rechtschaffenen Lebenswandel, wie die Juristen sagen, nachzugehen. Es stellt sich nun die Frage, ob eine Integration überhaupt noch möglich ist”, Ghadban sagte zum Lösungsansatz, die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen zu können, dass die Einbürgerung von mehr als der Hälfte der Libanon-Flüchtlinge keinen Einfluss auf ihre Integration auszuüben scheint. “
    ………………………………….

    Auch wenn die Einbürgerung keinen positiven einfluss auf die Integration hat. Die Kriminalstatistik kann sie schon „positiv“ beeinflussen. Wir brauchen einfach mehr „deutsche“ Bösewichte, um das gewünschte (Feind)Bild zu bestätigen.

  27. #12 AchMachIchIhnPlatt

    Mein Gott, was für einfältige Deppen können heutzutage Mathematik und Physik studieren.

    Die Böhmer hat wohl auf Lehrerin Grundschule studiert und ich befürchte, daß heutzutage das Mathematikstudium für Lehramtskandidaten Primarstufe lediglich die Kenntnisse des kleinen EinmalEins vermittelt und in der Physik der Lehrsatz, daß ein Apfel vom Baum nach unten fällt, für ausreichend erachtet wird. Alles andere ist zu hoch, denn dann hätten wir wohl gar keine „LehrerInnen“ 😉 mehr.
    ( Ich liebe das linke „-Innen“ Geschmiere)
    Aber mich bewegt eine andere Frage:
    Lesen die Politiker lediglich nur noch ihr Kirchenblättchen? Bäckerblume? Playboy? Nix mit Internet? Stichwort Kommentarbereiche. Es kann doch nicht sein, daß Volksvertreter von der Stimmung des eigenen Volkes keinerlei Kenntnisse besitzen.
    Wenn man solche Meldungen über Integration liest, dann kann man nur fassungslos mit dem Kopf schütteln über derartiges Dumpfbackengewäsch der Politiker.

  28. Glauben eigentlich unsere Gutmenschen(politiker)dass kriminelle Ausländer brave Leute werden, wenn die unsere Staatsbürgerschaft nachgeschmissen bekommen? Der einzige Vorteil der dadurch entsteht ist für Kriminellen, dass sie nicht abgeschoben werden können, sollte das überhaupt noch möglich sein und dass dann die „Deutschen“ wieder die Kriminellen sind. Unseren Politikern von der CDU sei zudem noch gesagt, dass sie von wahlberechtigten Muslimen in der Regel eher nicht gewählt werden.

  29. Guckst Du Cohn-Bendit:

    http://www.schweizer-demokraten.ch/html/schlussfolgerung.html

    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt. (…) Sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüssen.“

  30. Wenn ich einem Moslem erzähle, daß ich den Islam nicht mag, kommt sofort die Keule, ob ich Nazi ihn beleidigen will.

    Ich hab mal überlegt:
    Er ist als Moslem geboren, hat diesen „Glauben“ also nicht frei wählen können. Wenn er dem Islam absagt, muss er um sein Leben fürchten.
    Er ist ein Gefangener und weiss das!

    Ich glaube, er würde auch die Hölle toll finden und verteidigen wenn er nicht raus könnte.

    Was meint ihr?

  31. # 30 Stammtischler
    Was heißt „die Stimmung des Volkes nicht KENNEN“? Es INTERESSIERT sie einen Dreck, aus mehreren Gründen:
    1. Seit 30-40 Jahren festbetonierte Meinungen.
    2. Wohnorte fernab der Hartz-IV-Multikulti-Realität.
    3. Eine tief sitzende Verachtung des eigenen Volkes, aufgrund völlig verquerer historischer Analysen: das Volk ist sowieso immer dumpf-rechts, es hat Hitler an die Macht gebracht (als sei Nazi-Sein eine Frage fehlender Bildung oder gar Intellektualität), man muss es deshalb klein und stumm halten.
    Gegen diese Selbstverachtung müssen wir angehen, sie ist der Schlüssel zum ganzen Migrationswahnsinn.

  32. #31 die klavierspielerin

    Glauben eigentlich unsere Gutmenschen(politiker)dass kriminelle Ausländer brave Leute werden, wenn die unsere Staatsbürgerschaft nachgeschmissen bekommen?

    Nein. Aber dann sind es kriminelle Inländer und nicht mehr kriminelle Ausländer. Das heißt, mehr Geld für den Kampf gegen Rechts.

  33. #23 KDL

    Nahezu zynisch klingt für mich der Satz “Maria Böhmer (CDU), will ‘Herzen gewinnen’”. Ich frage mich was sie damit aussagen will???

    Sie meint „ich will Wählerstimmen gewinnen“, aber sie traut sich nicht, das offen auszusprechen.

  34. # 30 Stammtischler:
    Wir müssen der Böhmer und anderen Linken nicht die Intelligenz absprechen. Denkfähigkeit auf dem einen oder anderen Gebiet schützt nicht davor politisch völlig falsche Schlüsse zu ziehen. Auch Albert Einstein hat zu wirtschaftlichen /gesellschaftlichen Themen gewaltigen Unsinn verzapft.

  35. #Alex60

    …wenn du so überlegst, wirst du wohl zu dem Schluss kommen, dass jeder kriminelle, durchgenallte Typ aus einem Milieu kommt, das sein Verhalten begünstigt, es aber trotzdem nicht rechtfertigt .
    Mit dem Argument aus seinem Problem und seiner Identität nicht herauszukommen kann jeder zu jeder Zeit alles entschuldigen .Und das perfide ist, dass die Muselmanen den Käfig ihrer steinzeizlichen Beschränktheit dann auch direkt ihren 10 Kindern vermachen, die allesamt auch wiederum nicht da raus können und auch gar nichts dafür können. Und so geht der Teufelskreis immer weiter und das Problem wird immer gigantischer, eine vernünftige und halbwegs friedliche Lösung immer unwarscheinlicher .
    Mit Relativieren kommt man hier wohl leider überhaupt nicht weiter , einzig mit der Schlussfolgerung, dass wenn die Muselmanen nichts dafür können, die Deutschen auch nicht (denn die riesige Mehrheit der Deutschen ist Fremden, die sich zivilisiert benehmen, überhaupt nicht feindlich gegenüber eingestellt, im Gegenteil ), wenn das alles so ist , muss man wohl daraus die Konsequenz ziehen und die Problemfälle wieder in ihr angestammtes kulturelles Umfeld zurückbringen, wo ihr Verhalten nicht als störend empfunden wird .

  36. Man würde nicht glauben, dass Deutschland noch immer Millionen von Arbeitslosen hat, wenn man Böhmer und Laschet so zuhört!

    Wenn Deutschland (und Europa) überhaupt Einwanderung braucht, dann ist es die Einwanderung von intelligenten, tüchtigen, integrationswilligen Menschen, und das schliesst die Einwanderung von Muslimen aus.

    So einfach, Frau Böhmer, ist es!top

  37. @ #38 vernisclair
    Genau, du hast es erfasst. Jedes vernünftige Argumentieren mit Moslems führt ins Leere. Ich habe es darum aufgegeben mit Moslems darüber zu reden. Ich komme immmer sehr schnell an einen Punkt wo ich keine logische Anwort sondern nur noch Beschimpfungen erhalte.
    Multikulti (damit meine ich den Islam) ist gescheitert.

  38. @ #36 Plondfair @ #23 KDL

    Nahezu zynisch klingt für mich der Satz “Maria Böhmer (CDU), will ‘Herzen gewinnen’”. Ich frage mich was sie damit aussagen will???

    Sie meint “ich will Wählerstimmen gewinnen

    Ha ha – der Satz des Tages!

    Jetzt könnte man noch übersetzen: „Kampf gegen Rechts“ = Ablenken vom eigenen Totalversagen.

  39. Auf die Idee, daß der Rückgang der Einbürgerungen vielleicht mit der bewußten Entscheidung gegen die deutsche Staatsbürgerschaft zu begründen ist, kommen unsere „Integrationsexperten“ natürlich nicht. Wäre ja auch zu einfach.

    Es gibt Nationalitäten, die sich sehr wohl über die deutsche Staatsbürgerschaft freuen und auch alles erdenkliche dafür tun. Bei diesen Migranten braucht nicht extra zum Erwerb der Staatsbürgerschaft „geworben“ werden.Aaber das ist eben nicht bei allen Nationalitäten so.

    Als „Hausherr“ kann und sollte Deutschland sich in erster Linie um Einbürgerungswillige bemühen, die wir auch benötigen und unsere Sozialsysteme nicht zusätzlich belasten. In keinster Weise brauchen wir mehr integrationsunwillige Migranten, die lediglich Kosten verursachen und nichts in die Solidargemeinschaft einzahlen.

  40. #3 auyan (01. Okt 2008 07:28)

    was nichts kostet, ist auch nichts wert. kein wunder, daß viele ausländer zwar die sozialhilfe mitnehmen, auf die sie ja einen “anspruch”(!!!) haben, die deutsche pappe aber ablehnen.
    jedes land hat das system, das es verdient hat.
    in zivilisierten ländern wie usa, kanada, australien, neuseeland etc. gibt es sowas nicht.
    aber die haben ja auch keine 68er-ganoven in der regierung.

    du bist in den 70´ern stehengeblieben.
    Alle genannten Länder haben inzwischen ein Einwandererproblem. Kanada(!) verzeichnete im vergangenen Jahr die höchste Zahl illegaler Einwanderer aus Mexiko !
    Die USA legalisierten im vergangenen Jahr zwischen 30 und 35 Millionen illegale Latinos.

    Die Kriminalitätsrate der Latinos ist in den USA weit höher als jener unserer südländischen Schätzchen.

    Massenimmigration wird rund um den Globus von westlichen Politikern als Waffe gegen die eigene Bevölkerung genutzt !

    WER steckt dahinter ?
    Jeder kann die Antwort im Netz leicht recherchieren.

    Ziel ist der sozialistische Weltstaat mit Welt-Armee und Weltregierung: New World Order

  41. Das sind die Vorteile, wenn man bei der Pisa Studie schlecht abgeschnitten hat. Man hat einfach nichts mehr zu verlieren.

  42. Um in Deutschland Integrationsminister oder Integrationsbeauftragter zu werden
    muß wohl ein gewisser Grad an Hass und Ablehnung auf Deutschland bzw. das Deutschtum offen gezeigt werden.

  43. Kann mir jemand aus NRW bildlich darstellen, was es heißt, „eine Willkommenskultur ausstrahlen”“???

    Irgendwie muß man sich diese Wortschöpfungen ja vorstellen können.

  44. # 45 sniperkater

    „Willkommenskultur“
    eine krankhaft, krampfhaft abartige Wortschöpfung….

  45. Ist doch logisch, dass die Zahl der Einbürgerungen abnimmt. Es gab eine Grundgesamtheit von einbürgerungswilligen Ausländern. Und je mehr Ausländer eingebürgert wurden, desto weniger einbürgerungswillige Ausländer bleiben noch übrig. Man muss sich wirklich wundern, wie beschränkt manche Politiker sind.

  46. @35 plondfair: Auf genau das wollte ich hinaus. Dann sind ja die Deutschen die Kriminellen und es gibt wieder Geld im Kampf gegen rechts.

  47. #44 sniperkater (01. Okt 2008 11:19)

    „Kann mir jemand aus NRW bildlich darstellen, was es heißt, “eine Willkommenskultur ausstrahlen””???“
    ———————————————-

    Ich bin zwar nicht aus NRW, kann aber trotzdem Beispiele liefern, wie jeder einzelne von uns zur „Willkommenskultur“ persönlich beitragen kann.

    Beispielsweise könnte jeder Deutsche, der in seinem Wohnumfeld eine kurdische, türkische oder arabische Großfamilie hat, dieser zur Begrüßung ein Beutelchen Koks oder Heroin abkaufen. Sowas trägt zur wirtschaftlichen Integration bei und macht die Leute unabhängig von Hartz 4.

    Sie könnten mit diesen Leuten auch über Stuttgarter Limousinen der Mittel- und Oberklasse fachsimpeln, und darüber, wie man diese am besten finanziert, ohne daß das Sozialamt was mitbekommt. Zur Schulung der Lesekompetenz könnten Sie Koks-Ali und Zuhälter-Mehmet ein Patenschaftsabo der „Auto, Motor und Sport“ schenken.

    Man könnte unzählige weitere Beispiele anführen. Tun Sie was! Seien Sie aktiv, kreativ und sitzen Sie nicht länger auf Ihrem Hintern rum und gucken Ihren mohammedanischen Nachbarn dabei zu, wie die sich für die Integration abstrampeln. Jeder von uns kann irgendwie seinen Beitrag leisten.

  48. Ich will JETZT und SOFORT endlich von diesen
    Politschranzen der CDU nur einen einzigen Grund wissen, warum sie so stark eine Einwanderung von ungebildeten, unqualifizierten anatolischen und sonstigen
    Analphabeten fordern und unterstützen.
    Und ich will nichts mehr von demographischen Faktoren oder Rentenkasse hören.
    Das zieht nicht mehr.
    Die Wahrheit bitte!
    Befolgung von EU Richtlinien?
    Schmiergeld von der DITIB?
    Persönliche abartige Neigungen?
    Antwort, bitte umgehend!

  49. #47 survivor

    Ich will JETZT und SOFORT endlich von diesen
    Politschranzen der CDU nur einen einzigen Grund wissen, warum sie so stark eine Einwanderung von ungebildeten, unqualifizierten anatolischen und sonstigen
    Analphabeten fordern und unterstützen.

    Einfach einmal im Internet nach „Barcelona Declaration“ suchen…

  50. @ #44 sniperkater

    Kann mir jemand aus NRW bildlich darstellen, was es heißt, “eine Willkommenskultur ausstrahlen””??? .. Wortschöpfungen ..

    Abgesehen von den eher praktischen 🙂 Vorschlägen von #46 Eisenhower – genau um „Wortschöpfungen“ geht es: Wo der Inhalt fehlt, müssen Worte die Substanz ersetzen.

  51. #44 sniperkater

    Kann mir jemand aus NRW bildlich darstellen, was es heißt, “eine Willkommenskultur ausstrahlen””???

    Irgendwie muß man sich diese Wortschöpfungen ja vorstellen können.

    „Wir heißen jeden Mohammedaner willkommen, der lieber in Deutschland von Sozialhilfe als zu Hause von harter Arbeit leben möchte und der uns dabei hilft, die deutschen Steuerkartoffeln zu unterdrücken.“ (also das war doch wirklich einfach)

  52. Das muß sein; schon um die Kriminalstatistik legal fälschen zu können.
    Die Ausländerkriminalität läßt sich auf diese Weise ganz elegant vertuschen – die Täter sind ja dann Deutsche.
    „Willkommenskultur“ bedeutet, sich und seine Kinder als Schlachtvieh anzubieten.

  53. #46 Kreuzotter (01. Okt 2008 11:14)

    „Um in Deutschland Integrationsminister oder Integrationsbeauftragter zu werden
    muß wohl ein gewisser Grad an Hass und Ablehnung auf Deutschland bzw. das Deutschtum offen gezeigt werden.“
    ———————————————-

    Nicht unbedingt. Es reicht auch schon aus, restlos bescheuert zu sein.

  54. #53 Plondfair

    Ich weiß.
    Trotzdem will ich ein Statement von diesen Leuten.
    Dann kann man wenigstens ihre Aussagen wiederlegen oder sie zur Wahrheit zwingen.
    Ich will Argumente hören!statt:
    „Unsere Schätze, unsere Herzen…“
    Kotz..

  55. Statt irgendwelche Leute in die deutsche Staatsbürgerschaft zu locken, sollten unsere Politiker sich mal von Gunnar Heinsohn beraten lassen. Er prophezeit einen weltweiten Run auf die gutgebildeten Chinesen und gezielte Abwerbungen (gerade auch von gebildeten Deutschen). Deutschland hingegen ist Weltmeister im Aufnehmen Unqualifizierter, die nur „durchgefüttert“ werden müssen, und versteht es nicht, seine guten Leute zu halten: 150 000 Abgänge Qualifizierter, 8 000 Zugänge Qualifizierter im Jahr. Und 95 % der Einwanderer nach Deutschland sind eben nicht qualifiziert. Heinsohn schlägt auch Strategien vor. Interessant diese: staatliche Förderung ausschließlich für das zweite Kind, d.h. weder für das erste noch für das dritte.
    Ich empfehle, den Aufsatz bei der „Achse des Guten“ einfach mal selbst durchzulesen. Jenseits aller Ideologie und Religion bringt er Zahlen, unerbittliche. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gunnar_heinsohn_strategie_gegen_deutschlands_demographischen_und_paedagogis/

  56. Die sollen mal nicht darum spinnen. Wir kommen aleine viel besser klar.
    Nötigenfalls kommen gerne Ukrainer und Weisrussen um bei uns was zu werden.
    Chinesen sind auch OK, aber bei denen würde ich schon gerne Limite sehen.

  57. Wie viele Länder auf Erden gibt es mit einer Willkommenskultur? Kann mir jemand ein paar nennen?
    Ich sehe die Zeit der BRD abgelaufen. Hoffnungen auf einen friedlichen Wandel zu einem Vernunftsstaat sind Illusion. Vielleicht ist das auch die Folge nach über sechzig Jahren wirklichen oder vermeintlichen Friedens. Die Generation der heute politisch Verantworlichen ist unverantwortlich dumm, debil oder korrupt. Die daraus resultierende Katastrophe zeichnet sich deutlich ab. Anderthalb Billionen Euro öffentlicher Verschuldung, die Einwanderung von Sozialhilfeempfängern oder -produzenten im zweistelligen Millionenbereich. Eine politische Kaste, die ihr Volk in den Abgrund führt….
    Also, ich würde gerne Auswandern, in ein Land mit „Willkommenskultur“. Wo findet man das?

  58. Ich habs schon wo anders geschrieben:

    Die „hearts and minds“ einer feindseligen Bevölkerung wollte man soweit ich weiß zuletzt im Vietnamkrieg gewinnen.

    Ergebnis bekannt!

  59. #60 RadikalDemokrat (01. Okt 2008 12:22)

    Die Ursache des Feuers in Ludwigshafen ist ermittelt worden, aber diese Ursache ist nicht kommunizierbar, daher wird nebulös ein rechtsradikales Motiv einerseits für sehr unwahscheinlich gehalten, aber (auch um die türkischen Ermittler vor Attacken auf ihre deutschen KollegInnen zu schützen), nicht völlig ausgeschlossen!

  60. Diese CDU rückt immer mehr der SPD nach, folgt damit in ihr Verderben.

    Hier in Bayern beispielsweise, als CSU. Nachdem die ihren erfolgreichsten Ministerpräsidenten der BRD, den Stoiber, weggemobbt haben und nun die Quittung dafür in Händen halten, langt denen das Zerstörungswerk offenbar noch nicht.

    Sie wollen nun hier eine weitere SPD etablieren und etablieren dafür den…..

    Seehofer.

    Es ist unglaublich.

    Das wird erkennbar schiefgehen. Die CSU meldet sich endgültig ab. Keine Sau fragt sich, woran es liegt, daß hier in Bayern die SPD doch garnicht hinzugewinnen konnte.

    Der Grund ist eigentlich ganz einfach. Wir haben es in der BRD nicht geschafft, eine rechte Partei etablieren zu können. Die in Wirklichkeit ohnehin wohl eher eine liberale, eine freiheitliche Partei wäre.

    Da nun ein solches Parteispektrum hier nicht aufgebaut werden konnte – anders als beispielsweise in Österreich, oder der Schweiz, die ja ihrerseits ebenfalls deswegen in der gewohnten Weise diffamiert werden –

    glauben uns ere Politiker nun, dem eigenen Trick davbei auf den leim gegangen, daß es keinen bedarf für solch ein politisches Spektrum bei uns gäbe.

    Also bedienen die das, was für sie sichtbar ist. Das linke Spektrum. Und deren ganze Spinnereien. Wie: die Etablierung einer Willkommenskultur.

    Hier ist jeder willkommen, der etwas beizutragen hat. Die benötigen dafür dann auch keinen Integrationsminister.

    Alle anderen werden hier nicht willkommen sein.

    Das hat etwas mit Werteebene zu tun. Die kann man nicht einfach durch Rumlaberei verändern, manipulieren.

    Die CDU scheitert nur deswegen nicht akut, weil es zu ihr kaum eine Anlternative gibt. Dasselbe gilt erst recht für die CSU.

    Die scheitern langsam. Quälend langsam.

  61. Jeder hat bei fast jeder Wahl die Möglichkeit Rechts zu wählen.
    Protest wählen.
    Aber selbst dazu sind wir Deutschen bisher offenbar zu feige!
    Ich höre immer wieder Nichtwählen oder aber die FDP wäre die Lösung…!!

    Wer nicht im Stande ist, zu erkennen, was das für ein Unfug ist, hat das „Überleben“ leider nicht verdient.

    Mehr Integration:
    Wünschen wir uns alle, oder?!
    -also mehr tatsächliche Integration von Fremden.

    Aber wie viele Lose kauft man sich wohl auf einem Jahrmarkt, wenn man schon zig Nieten gekauft hat???

    Und diese Verbrecher (Böhmer und Co!) kaufen das alles nicht mal von ihrem eigenen Geld, sondern von unserem!
    Die Nieten bestehen in Form von lebenslangen „Pflegschaften/Zeitbomben“, die WIR ALLE bezahlen dürfen und die aber wohl diese Verbrecher aus Eigennutz wählen würden.

    Es geht um Wählerstimmen der Verwirrten Linksgrünen und der Begünstigten. Mehr nicht.

    Diese Volksverräter gehörten eigentlich verklagt und richtig lange weggesperrt.

    Was ist sonst Hochverrat???!

  62. #66 European Patriot (01. Okt 2008 13:50)

    1979 gab es also auch schon „Integration“…
    Da wundert es mich aber sehr, dass wir 30 Jahre später so tun als wäre das eine ganz neue Erfindung…

  63. #69 RobertOelbermann

    Was ist sonst Hochverrat???!

    Ich sehe hier auch den Tatbestand eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit, nämlich gegen das deutsche Volk. Diese Verbrechen verjähren nicht. Ich hoffe, dass ich noch die Bestrafung der Verantwortlichen erlebe, die man dann auch noch als 95-Jährige in diversen Moslem-Ländern aufspürt!

  64. Ohne die größten Sozialschmarotzern in Deutschland, den Politbonzen selbst, wäre schon mal eine riesige Einsparung drinnen.

    Gestern hatte ich ein positives Beispiel eines Bürgermeisters aus Langenfeld bei Düsseldorf gesehen. Einem kleinen Städtchen von 60.000, die am 3. Oktober, als einzigste schuldenfrei sein werden, weil der Typ von Bürgermeister Rückgrat zeigt und einfach mit unkonventionellen Methoden sein Ding mit Verstand durchgezogen hat! So etwas verdient Respekt, alle anderen sollen einfach die Koffer packen!! Sie sind so unerwünscht, wie Kakerlaken beim Bummsen!

    Europa/Deutschland als dicht ebsidelstem Land würde es gut tun, wenn die Menschen weniger werden würde, weniger Müll, weniger Abholzen von Wald, wegen zu dichtem Straßennetz, weniger Smokabgase in den Citys, weniger Menschen, die einem auf den Sack gehen können. Mehr Auslauf, weniegr straßenverschmutzung, weniger Ausgaben für Instanthaltungen, all das muß man berücksichtigen und noch vieles mehr…

    50-60 Mille auf 357.114 km² reicht vollkommen!

    Alles andere relativiert sich von alleine. Wenn ich den Quark schon höre, daß man mehr Zuwanderung braucht, dann hat es nur den einzigsten Grund,um neues Wahlvieh heranzukarren !!!!

  65. #69 RobertOelbermann (01. Okt 2008 14:03)
    > Jeder hat bei fast jeder Wahl die Möglichkeit Rechts zu wählen.
    Protest wählen.
    Aber selbst dazu sind wir Deutschen bisher offenbar zu feige!

    Nein, dass ist keine Feigheit. Wahlen sind doch geheim.
    Die bestehenden rechten Parteien in Deutschland will einfach so gut wie Niemand an der Macht haben und die haben auch kaum gute Vorschläge und wenig Medienpräsenz, auch schlechtes Personal, andere glauben nicht das es was bringt ob die jetzt 0,5% oder 0,8% haben. Der Glaube das ist nichts bringt ist stärker als irgendwelche Ängste.
    Viele Bürger werden von den Medien auch einfach immer wieder beruhigt und unzureichend informiert, und wer weiss denn schon das die SPD z.B. den Ehegattennachzug schon wieder erleichtern will? In den Medien wird es vor der Wahl wieder um „Soziales“ gehen.

    Beispiel: Was soll man bei der nächsten Bundestagswahl wählen. Pro Deutschland gibt es noch nicht. Stimmen für die CDU verhindern Rot-Grün. Stimmen für die Republikern bringen nichts. Selbst wenn sie zulegen wird das nicht bekannt werden, oder man wird es mit Ängsten wegen der Wirtschaft erklären.
    Ich wollte mich gerade bei den Reps über deren Programm informieren: Es wird ohne aktiviertes Javascript im Browser falsch angezeigt so das man es nicht lesen kann, ich weiss wie man es für diese Seite erlaubt, andere nicht. Mit Javascript wird allerdings was anderes angezeigt. Vieles von dem Programm teile ich ohnehin nicht, worüber ich aber hinwegsehen würde wenn sie eine Chance und ein gutes Programm hätten. Das Programm muss man erst herunterladen, sowas wie eine Prioritätenliste die sie bei Koalitionsverhandlungen durchsetzen würden, gibt es nicht.

    Mein Fazit: Man braucht vor allem Menschen die in Deutschland Wurfzettel verteilen, bis sich 10% der Bevölkerung in Blogs wie PI informieren. Dann kann man weiter sehen.

  66. #17 Eurabier (01. Okt 2008 08:23)

    Alles nach Plan der EU. Denn, für die nächsten zwei Dekaden sollen noch 20 Millionen Leute aus dem islamischen Kulturkreis in die EU einreisen, vorzugsweise nach Deutschland, weil das bereits heute das islamischste Land der EU ist.
    http://de.youtube.com/watch?v=NAX_oubDZT4

    Wenn man das sieht, weiss man genau, was die deutschen Mohammed-Integratoren, wie Böhmer oder Laschet, im Sinn haben.

  67. #73 European Patriot

    Was soll man bei der nächsten Bundestagswahl wählen. Pro Deutschland gibt es noch nicht. Stimmen für die CDU verhindern Rot-Grün. Stimmen für die Republikern bringen nichts.

    Was schlägst du also vor? CDU wählen, weil sie das vermeintlich kleinere Übel sind? Dann hat die Antidemokratin Erika Merkel doch genau das erreicht, was sie erreichen wollte.

  68. #72 Islamophober

    Wenn ich den Quark schon höre, daß man mehr Zuwanderung braucht, dann hat es nur den einzigsten Grund,um neues Wahlvieh heranzukarren !!!!

    Das ist ein angenehmer Nebeneffekt. Der eigentliche Grund ist, daß man in den einzelnen Mitgliedsstaaten der EU soviel Chaos erzeugen möchte, daß die Menschen einen sozialistischen supranationalen Überwachungsstaat „EU“ akzeptieren.

  69. Wenn man nach dem „Club of Rome“ googelt kommt man irgendwann auf deren Zusammenfassung, die die ist, dass es auf diesem Globus 5 Milliarden Menschen zuviel gibt. So, und jetzt?

    Warum schwenken unsere Politiker neben der Nazikeule die Demographiekeule ? Keiner der Politiker kann ernsthaft vertreten, warum ausgerechnet Deutschland und die EU mehr Menschen braucht. Schaut euch einmal an, wie dicht Europa besiedelt ist! Wieviele Menschen auf ein qkm kommen. Qualität statt Quantität.

    Wir werden schlicht belogen. Alle Europäer werden belogen. Und irgendjemand hat ein großes Interesse daran, dass der „gemeine Europäer“ weiter schläft und die Dinge nicht hinterfragt.

    Jetzt bauen die Parteien bald ihre Stände auf, um den Wähler weiterhin zu belügen. Fragt diese Leute mal und geht nicht eher weg von den Ständen, bevor ihr nicht eine plausible Erklärung bekommen habt.

  70. #69 RobertOelbermann

    Aber wie viele Lose kauft man sich wohl auf einem Jahrmarkt, wenn man schon zig Nieten gekauft hat???

    Ich bin seit über 25 Jahre deutscher Staatsbürger und stelle bei mir mittlerweile eine deutliche Abneigung unqualifizierter und kulturfremder Zuwanderung mit religiös bedingten Aversionen gegen die einheimische Bevölkerung fest. Ihre Aussage hinsichtlich der „Lose“ muss ich aus persönlichen Erfahrungen, auch wenn es mir schwer fällt, leider bestätigen, obwohl ich selbst gebürtiger Kurde bin. Ich bin heute überfroh, dass sich meine Familie bereits sehr früh „westlich“ orientiert hat.

    Für mich bedeuten die Aussagen von Böhmer und Laschet lediglich die Gewißheit, wie unqualifiziert und realitätsfern und wahrscheinlich auch korrupt die politische „Profiliga“ hier in Deutschland geworden ist. So manches Mal habe ich mir schon die Frage gestellt, ob die fortschreitende Destabilisierung der gesellschaftlichen Strukturen nicht sogar beabsichtigt ist.

  71. Laßt uns doch alle mal Herrn Laschet eine Mail schreiben.Ich als Deutsche lehne jede weitere Einbürgerung aus einem anderen Kulturkreis ab.Auch wenns nicht viel helfen wird und Volksabstimmungen unerwünscht sind,sollte man die Stimmung des deutschen Volkes den Politikern mal etwas nähe bringen.

  72. #81 Hassan Kal

    So manches Mal habe ich mir schon die Frage gestellt, ob die fortschreitende Destabilisierung der gesellschaftlichen Strukturen nicht sogar beabsichtigt ist.“

    Klar ist das Absicht, „Teile und Herrsche“, so einfach geht das. Warum wohl wird Deutschland in einen totalen Überwachungsstaat verwandelt. Jeder Beamte kann in deine Konten schauen, Internetdaten werden gespeichert, lebenslange persönliche Identifikationsnummer die man bald überall angeben muß (wahrscheinlich auch bald wenn du beim Bäcker einkaufen gehts) uswusf. Die merken dass es brodelt und wollen ihre Macht behalten.

  73. Wir sollten erstmal alle muselmanischen Straftäter ausbürgern. Dann können wir den leistungsbreiten und friedlichen Migranten eine Willkommenskultur bereiten.
    Das Problem ist nur, das die lieber in das böse Amiland gehen und nicht in das multikultifaschistische Deutschland/Europa.

  74. # 81 Hassan Kal

    # 79 KarlMartell

    Warum denn einbürgern? Auch ohne deutschen Paß bekommt man Transferleistungen. Und als Ausländer genießt du den besonderen Schutz. Deine Kultur darf nicht beleidigt werden. Fremdenfeindlichkeit ist besonders strafbar.

  75. Der Herr Laschet aus NRW darf doch nicht so knausrig sein. Der deutsche Pass reicht schon lange nicht mehr als Attraktion.

    Da muß ein saftiges Begrüßungsgeld her für jeden Neuankömmling aus Anatolien oder Libanon. Mindestens zwanzigtausend Euro sollten es schon sein. Das könnte dann ein paar Tage reichen. Nachschlag und regelmäßige monatliche Zahlungen in akzeptabler Höhe verstehen sich von selbst.

  76. #78 Plondfair (01. Okt 2008 15:42)
    Das ergänzt sich doch wunderbar! Ohne Stimmvieh, gibt’s aber auch kein Chaos/keinen ausgebauten SED Staat. Ohne die Marionetten/die fleißigen Bienchen oder Arbeiterameisen läßt sich kein Tumult schaffen, um die Stunde der Gunst zu nutzen und einen solchen SED-Staat aufzubauen. Die meisten Marionetten merken ja leider nicht, daß sie mißbraucht werden für eine linke Ideologie!

    #81 Hassan Kal (01. Okt 2008 16:13)
    Bleib so wie du bist! Wären alle so, hätten wir diese Probleme erst gar nicht in Europa!

  77. #80 BePe (01. Okt 2008 16:10)
    > wann hat denn die CDU das letzte mal was für uns Deutsche gemacht.

    – Sie wollten Staatbürgerschaft per Geburt nicht und auch das Optionsmodell bei der Staatsbürgerschaft nicht, und wollen das wieder abschaffen.
    – Einbürgerungstest
    – Begrenzung des Ehegattennachzugs
    – Elterngeld und Betreuungseinrichtungen für Kinder von Leuten die Arbeiten statt mehr Geld für arme Familien einschliesslich Ausländer
    – Ablehnung einer europäischen Einwanderungsquote/politik (Bluecard)
    – …

    Sich gibt es viele extrem wiederliche Leute bei der CDU, nur was macht die SPD wenn sie an die Macht kommt?

    – Ehegattenachzug wieder vereinfachen
    – Die Doppelstaatsbürger per Optionsmodell dürfen Doppelstaatsbürger bleiben
    – alles Schlimme was man sich ausdenken kann

  78. #88 European Patriot

    Vielleicht sehe ich alles schon zu negativ das mag sein, aber bei dem was hier bei uns abläuft muß man ja Pessimist werden. Eins ist aber sicher, und ich denke da sind wir uns einig, die kölner Schramma-CDU brauch eine 10%-x Klatsche bei der nächsten Kommunalwahl.

  79. #85 Farid Shah (01. Okt 2008 17:11)

    In Deutschland ist niemand fremdenfeindlich.

    Deutsche mit und ohne Migrantenhintergrund lehnen kriminelle und faule Mohammedaner ab.
    Und das ist unser gutes Recht.

    Kriminelle und Arbeitsscheue stehlen praktisch denen, die es notwendig brauchen, das Geld. Das sind Diebe.

  80. #86 BUNDESPOPEL (01. Okt 2008 17:34)

    Die Integratoren braucht kein Mensch.
    Wenn ein Mensch ins Ausland geht, integriert er sich normalerweise ganz von selbst, damit er weiter kommt.

    Und der Tag wird kommen, an dem es in Europa keine Integratoren mehr gibt, weil sie abgeschafft wurden wegen Volksverhetzung, denn keiner darf wegen seiner Rasse, Religion usw. bevorteilt werden. Nur das haben die Integratoren vergessen, allen voran die EU.

  81. Willkommenskultur?

    Ich wäre eher für Verabschiedungskultur Richtung Heimat.

    Genau das wird übrigens z.Z. in Spanien praktiziert. Die Ausreiseprämien für illegal eingereiste Afrikaner werden aber aus nachvollziehbaren Gründen verschmäht.

  82. #72 Islamophober

    Eine „Gesundschrumpfung“ täte diesem Land enorm gut.
    Da stehe ich voll dahinter.
    Es könnte regelrecht traumhaft hier sein.

  83. #72 Islamophober (01. Okt 2008 15:10)

    Das mit dem gesund schrumpfen, sehe ich ganz genau so.

    Zu Zeiten des Wirtschaftswunders waren wir, glaube ich, auch nicht mehr.

  84. WILLKOMMENSKULTUR – damit hat Laschet aber ein Wort – Torpedo geboren, daß sich gegen ihn und seinesgleichen richten könnte !
    „Willkommenskultur“ das ist ja so schrill und
    so in sich verkrämpft, so lächerlich und auch provozierend auf alle, die es hören…
    diese Wort sollte ab sofort entführt werden –
    Willkommenskultur – das ist das, was die Mehrheit SATT hat, zu sein, eine
    Scheiß – „Willkommenskultur“ !
    Die Werte der eigenen Kultur – in Zerfall und Nirwana – aber „Willkommenskultur“
    Murks, der sich selbst entlarvt.
    Dieses Unwort des Jahres, danke, Herr Laschet, in Verbindung mit „gutmenschlich“
    zündet voll, etwa so :
    „2011, als Europa an seiner
    GUTMENSCHLICHEN WILLKOMMENSKULTUR
    zerbrach und seine Reichtümer zu willkommer Beute wurden…“

  85. #87 Islamophober

    Bleib so wie du bist! Wären alle so, hätten wir diese Probleme erst gar nicht in Europa!

    Danke für das Kompliment! Das ist ein frommer Wunsch und ich fürchte, dass wir schlechten Zeiten entgegensehen.

    #91 karlmartell
    So wie ich es verstehe, ist die muselmanische UnKultur gemeint…, denn Deutsche beleidigen ist ja wohl straffrei.

    Apropos muselmanisch! Da steckt ja das Wort Manie = manía = die Raserei drin. Demnach ist das ja der exakte Begriff für die Anhänger des Proleten, äh Propheten. Da bin ich ja wirklich froh, dass ich die Erkrankung Islam vollständig auskuriert und seit Jahren keinen Rückschlag erlitten habe. Bei Wikipedia kann man alles über die Manie und ihre Symptome erfahren. Da ist zu lesen, dass die „Befallenen“ z. B. unter
    starker Erregung, innerer Getriebenheit,
    mangelnder Sensibilität für die Bedürfnisse und Gefühle der unmittelbaren Mitmenschen,
    hemmungslosem und unkritischem Verhalten,
    maßlosem gesteigertem Selbstbewusstsein,
    Realitätsverlust,
    Größenwahn (Megalomanie) und sonstigen Wahnvorstellungen leiden. Das Perfide an dieser Krankheit ist der Umstand, dass die Erkrankten während der manischen Phase typischerweise keinerlei Krankheitseinsicht haben; sie kommen sich nicht krank vor, sondern „fühlen sich blendend“.

    Da müßte mir nun eigentlich jeder regelmäßige Leser von PI bestätigen, dass einem da einiges recht vertraut vorkommt. Na gut, Herr Farid Shah, Sie brauchen das nicht, wenn Sie nicht wollen! 🙂

    Man kann also durchaus resümieren, dass der Islam eine (kollektive) und u. U. sogar viröse, bösartige Erkrankung ist. Ist das vielleicht der Grund, weshalb Politiker so überaus verständnisvoll mit den Erkrankten umgehen? Gibt es vielleicht gar bald einen Impfstoff gegen diese hinterlistige Krankheit? Oder ist es etwa genau umgekehrt und „unsere“ Politiker zeigen bereits erste Anzeichen des Befalls durch den das „Acquired Islam Deficiency Syndrome“ (kurz:AIDS) auslösende „Humane Islam-Virus“ (kurz:HIV)? Die Frage stellt sich, denn das Virus hat ja eine mehrjährige Inkubationsphase.

    Da muss ich mir als ehem. Kulturkreiszugehöriger doch erstmal ein Gläschen Rioja einkippen und mich freuen, dass ich gesund bin, vier Tage frei habe und mich auf den 3. Oktober freuen, den ich mit meiner Sippe begehen werde und da singe ich dann auch mal die 1. Strophe. Am Montag gehe ich dann wieder Geld für die Substituierung parasitärer Sozialstrukturen verdienen. Wenn’s nicht so ernst wäre, könnte man schon fast darüber lachen…Allah und Hellau!

  86. #101 Hassan Kal (02. Okt 2008 01:38)

    Der Islam ist menschenverachtend, menschenrechteverachtend, unkultiviert, steinzeitlich und manisch, das ist eine gute Erklärung Ihrerseits.

    Solange der Islam diese Menschenverachtung Andersgläubigen gegenüber nicht bedingungslos aufgibt, darf ihm in Europa kein Bleiberecht eingeräumt werden.

  87. Für Frau Böhmer und viele rotgrüne Politiker scheint wohl die Welt 40 Jahre lang stillgestanden haben. Sie glauben offenbar, dass wir immer noch Vollbeschäftigung haben und deshalb Zuwanderung brauchen. Zuwanderung der untersten anatolischen Bildungsschichten kombiniert mit kriminellen libanesischen Familienclans bei gleichzeitiger Abwanderung der deutschen Bildungselite in die USA, wo noch eine Einwanderungspolitik gemacht wird, die den Namen verdient. Das geht vielleicht noch ein paar Jahre gut. Irgendwann werden sich auch hier die Politiker wundern, warum die sogenannten Rechtspopulisten den Großteil der Stimmen bei Wahlen erhalten. Interessant wird es, wenn es der SPD, Grünen und LINKEN gelingt, auch unseren ausländischen Mitbürgern das Wahlrecht zu geben. Vielleicht wachen sie auf, wenn wir eine starke islamistische Fraktion im Bundestag sitzen haben. Dann allerdings ist es zu spät…

    P.S. Inzwischen gibt es türkische Privatschulen, da die gebildeten Türken die Unfähigkeit unserer Kultusbürokratie nicht mehr tolerieren wollen, die uns mit immer neuen, untauglichen Schulrezepten beglückt.

Comments are closed.