Die Politik der ungezügelten Einwanderung und völlig orientierungslosen „Integration“ dieser Menschen in immer größer werdende Ghettos macht sich auf vielfältige Weise negativ bemerkbar. In von den Einheimischen abgeschotteten Parallelgesellschaften wachsen nicht Mitbürger, sondern Fremde heran. Nicht Zwangsheiraten und Ehrenmorde schrecken jetzt die Öffentlichkeit ein wenig auf, sondern das schlechte Abschneiden der an Migranten besonders reichen Regionen in der PISA-Studie. Es werden deshalb Stimmen laut, die eine Ausländerquote in den Klassen fordern.

Deutschland diskutiert den neuen PISA-Test. Eine bittere Wahrheit: Würden nur die Schüler, die deutsche Eltern haben, gemessen werden, schnitten alle Bundesländer im internationalen Bildungsvergleich deutlich besser ab – sieben wären unter den PISA-Top-Ten bei Naturwissenschaften (beim Lesen ist das Bild ähnlich).

„Jugendliche mit Migrationshintergrund erreichen in allen Ländern ein deutlich geringeres Niveau als Jugendliche ohne Migrationshintergrund“, sagt die Studie. Der Lernrückstand betrage bis zu zwei Schuljahre.(…)

• In Großstadtvierteln mit hohem Ausländeranteil sind Kinder deutscher Eltern oft klar in der Minderheit. Besonders häufig tun sich Kinder aus türkischen, italienischen und albanischen Familien schwer. Die Testergebnisse bessern sich sofort, wenn zu Hause Deutsch gesprochen wird.

• In den neuen Bundesländern (die bei PISA besser abschneiden) ist der Anteil von Zuwanderer-Kindern nahe null, im Westen haben ein Viertel aller Schüler ausländische Eltern. Tendenz steigend. Diese verfügen noch dazu überdurchschnittlich nur über ein geringes Einkommen.

Würde man Migrantenkinder verteilen, ließen sich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erstens wären die Kinder gezwungen, in einer mehrheitlich deutschen Klassen die Landessprache zu benutzen. Sie können sich außerdem nicht so einfach mit Kindern aus ihrem Kulturkreis abkapseln, sondern müssten sich mit den deutschen Kindern arrangieren. Und drittens würden die verbliebenen deutschen Kinder in der Innenstadt nicht völlig allein in den Klassen dastehen – mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Also echte die Integration fördernde Maßnahmen, wenn auch schwer umsetzbar, denn wer will und ist organisatorisch in der Lage, zum Beispiel einem Schulanfänger eine tägliche Fahrt an den Stadtrand zuzumuten?

Aber von den Schwierigkeiten einmal abgesehen, sollte man über den Vorschlag doch wenigstens nachdenken und ihn nicht – wie der Bundesinnenminister (der wahrscheinlich schon das Protestgeschrei der Moslemverbände und der GrünInnen im Ohr hat) – gleich ablehnen.

PISA zeigt erneut, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund im Durchschnitt erkennbar hinter ihren deutschen Klassenkameraden liegen. Deshalb brauchen wir mehr Förderunterricht, mehr Lehrer und gezieltere Ausbildung zukünftiger Lehrer.

Und wer soll das bezahlen?

Außerdem müssen die Eltern mit Migrationshintergrund ihre Kinder unseren Kindergärten anvertrauen.

Müssen sie? Seit wann?

Lehrerverbands-Chef Josef Kraus fordert bundesweit verbindliche Sprachtests vor der Einschulung – und Strafen für Eltern, die nicht darauf achten, dass ihre Kinder die Schule besuchen.

Kraus: „Die Schule kann nicht reparieren, was eine reichlich romantische Zuwanderungspolitik in Deutschland an Fakten geschaffen hat.“

Und weiterhin schafft. Kritik hieran unerwünscht.

(Spürnase: Antiburka)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

128 KOMMENTARE

  1. Nein, ich halte dne Mund. sonst heißt es wieder PI sei ein Nazi – Blog und meine Kommentare werden gelöscht.

    Aber die Gedanken sind frei, wer will sie ….

  2. Die Folgen „romantischer Zuwanderungspolitik“ und mangelnder Bildung zeigen sich nach Berlin jetzt auch gehäuft im Frankfurter Nahverkehr:

    http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/1632719_Gefahr-im-Bus.html

    Gefahr im Bus
    Fahrer sehen sich mit Pöbeleien und brutalen Übergriffen konfrontiert

    VON GEORG LEPPERT

    Manfred Eisenreich bekommt es nicht so schnell mit der Angst zu tun. Der Busfahrer mit 27 Jahren Berufserfahrung misst stolze 1,95 Meter. „Wenn ich mich so richtig vor einem aufbaue, dann schreckt der erst einmal zurück“, sagt Eisenreich, der dem Betriebsrat der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) angehört.

    Und trotzdem beschleicht ihn am Steuer bisweilen zumindest ein ungutes Gefühl – gerade spät abends und nachts.

    Zu viel ist in der letzten Zeit in Bussen passiert. Zu viele Übergriffe, zu viele Pöbeleien.

  3. Ja, aber auch wieder ein Gesellschaftsexperiment mit ungewissem Ausgang!

    Variante 1:

    Die guten SchülerInnen pushen die schlechten nach oben, weniger AbbrecherInnen, eine win-win-Situation.

    Variante 2:
    Die schlechten SchülerInnen ziehen die guten nach unten.

    Weil ich aber Realist und kein Multikulti-TräumerIn bin, weiss ich, dass Variante 1 ein Mitmachen aller erforderlich macht, daher wird Variante 2 die wahrscheinlichere sein!

    Im Testkalifat NRW gehen heute schon 1/6 aller Gymnasiasten auf eine Privatschule, offensichtlich können selbst staatl. Gymnasien die multikulturellen Fehlentwicklungen nicht mehr auffangen!

    Dann lieber konsequent zur Parallelgesellschaft Parallelschulen!

  4. #1 Hausener Bub (20. Nov 2008 10:28)

    Wenn dem Busfahrer die Fahrgäste nicht passen, soll er sich eine andere Linie aussuchen! 🙂

  5. Wichtig wäre das Druck auf die Eltern ausgeübt wird.Die Kinder sprechen im Kiga deutsch und gleich vor der Tür sieht das Bild anders aus.In die Schulregeln sollte aufgenommen werden,das die Schüler auf dem Schulgelände deutsch sprechen müssen.Genug mit Förderung,jetzt muss gefordert werden.

  6. Mein Post vom vorherigen Thema Migrantenkids: Risiko für PISA-Studie?

    Ich selbst komme auch aus einer Migrantenfamilie meine Eltern haben FREIWILLIG und dabei für sie Selbst KOSTENPFLICHTIGEN Deutschkurs teilgenommen. Zudem Deutsches Fernsehen gesehen und Zeitungen gelesen. Sollen die mal im Kiosk schauen und fragen warum da Türkische Zeitungen liegen?! An sich nichts verwerfliches aber NUR ihre Heimatlichen Sender und Zeitungen konsumieren und festzustellen das diese Personen nach 5 Jahren immer noch kein Bier in einer Kneipe bestellen zu können ist mehr als traurig! Meine Eltern haben mir mit Mühe und Not beigestanden und sind beide Arbeiten gegangen!!! Zur info: Abitur und Abgeschlossenes Studium hätte ich nie durchziehen können wenn meine ELTERN mir nicht die WERTE vermittelt hätten die ich dazu gebraucht habe. Da helfen weder vom Staat gesponserte Kurse Extra Leherer oder sonst was.

  7. #5 HeXlein

    Das ist ja das Perfide. Fordert man von Ausländern, dass sie Deutsch zu sprechen haben, kommen dämliche Linke und rufen ganz laut „Autobahn“.

    Die gleichen Linken sind sich dann aber nicht zu blöd, ständig die Schiene zu fahren, dass Ausländer auf dem Arbeitsmarkt oftmals benachteiligt wären und man seitens der Deutschen irgendwelche Integrationsleistungen schuldig wäre.

  8. Leute Irgendwann wird der schöne Sozialstaat kippen und JEDER muss dann sein BESTES geben das wär doch mal ein ansporn! Die dunkle Seite allerdings ist das auch viele ohne Schuld mitgerissen werden…

  9. Und mal in diesem Zusammenhang :

    Ist es nicht ziemlich diskriminierend und ..äh, betroffen machend , wenn hundertausende normaler deutscher Jugendliche als zunehmend gewalttätige Problemgruppe stigmatiert werden, nur um eine kleine, allseits bekannte Tätergruppe zu schützen ?

    Werfen die Mayzek -Roth Spezialisten nicht immer ihren Kritikern vor zu „pauschalisieren“ ???

  10. BTW Bildung Kostet Sprache lernen ist schwer ich Spreche FLIEßEND 4 Sprachen + Deutsch. Nein nicht irgendwelche Sponser Schulen Extra kurse oder sonst was. Ich habe mir Bücher gekauft und bin in den Ländern gereist. Meiner Erfahrung nach eine Sprache zu erlernen ist es in den jeweiligen Ländern zu sein wo diese auch gesprochen wird! Wie kann es dann sein das es Leute in der BRD gibt die nach 5 oder 10 Jahren aufenthalt kein Wort können? Sowas hat nichts mit intiligenz oder schlechter bedingungen zu tun sondern FAULHEIT und Ignoranz. Warum schneidet Frankreich so gut ab? (siehe Politsch Korrekt) Ganz einfach geh mal nach Frankreich und versuch mit einem Deutsch oder Englisch zu sprechen selbst wenn der Mensch die andere Sprache kann er wird kein Wort mit dir außer in Französich wechseln. ^^

  11. Mal wieder schön am Problem vorbeigeredet ohne Roß und Reiter zu nennen: Eine Schulklasse mit zur Hälfte japanischen, vietnamesischen, koreanischen sowie russisch-jüdischen Kindern wird mit einiger Wahrscheinlichkeit trotz 50% „Ausländerquote“ „rein autochtone“ Klassen um Längen schlagen. Hier würde ich tatsächlich von kultureller Bereicherung reden. Allerdings wird die Bildungsfeindlichkeit der Muslime nun folgend dem multikulturellen Rassismus der GrünInnen pauschal auf die Kategorie des „Ausländers“ abgebildet. Schon gemerkt: In Sachsen gibt es sehr wohl Migranntinnen, allerdings sind diese nicht überwiegend Bildungsverweigerer, die die geziehlte Verdummung ihrer kleinen Prinzen und späteren Zwangsbräute betreiben. Vielleicht sollten wir mal mit einem Kopftuchverbot auf dem Schulhof beginnen!

  12. @vernisclair

    Ist es nicht ziemlich diskriminierend und ..äh, betroffen machend , wenn hundertausende normaler deutscher Jugendliche als zunehmend gewalttätige Problemgruppe stigmatiert werden, nur um eine kleine, allseits bekannte Tätergruppe zu schützen ?

    hehe welcher dieser „Deutschen“ sprechen denn Fließend Deutsch oder deren Eltern? Auf dem Amt (wo es Kohle gibt) auf dem Pass sind es Deutsche. Aber wenn die irgendwo hingehen (Stadtwerke) wenn sie nicht bezahlt haben dann können die kein Wort und schnell schreien die dann „Nazi“ oder „Ich nix zahlen ich Ausländer“ Stellt euch mal einen Vormittag an der Kasse dort ihr werdet Staunen und anstellen und Warten keinen diese Person auch nicht.

  13. Nett, nicht wahr? Damit Ihr einmal eine Vorstellung davon habt, was das an Finanzen kostet: Die hälfte der 200.000 Türken in Berlin ist also Erwerbsuntätig und lebt von Transferleistungen. Die durchschnittliche pro Kopf Transferleistung beträgt mit Hilfe zum Lebensunterhalt, Krankenkassenbeitrag, RV Beitrag, Miete usw. etwa 1003,- Euro.
    Die Stadt Berlin, dauerpleite und sozialistisch, Zahlt demnach, bzw. der Bund, 1.203.600.000,- € (in Worten: einemilliardezweihundertdreitausendschshundert) an integrationsunwillige und Bildungsferne Migranten aus der Türkei!
    Das Land Berlin hat derzeit etwas über 60 (!!!) Milliarden Euro Schulden. Das bedeutet, das Berlin sich selbst ruiniert hat und dies sehenden Auges weiter tut. Das bedeutet weiter, da ja bis 2004 das BSHG voll Leistungen auf Länderkosten vorschrieb, das mindestens die Hälfte der Berliner Landesschulden auf die Kulturelle Bereicherung zurückzuführen ist.

    Gruß
    Thomas Voß

  14. Es werden deshalb Stimmen laut, die eine Ausländerquote in den Klassen fordern.
    Wie soll diese in den westdeutschen Städten mit kinderarmer autochtoner Bevölkerung den „hergestellt“ werden? Woher sollen die Kinder den kommen, um die Quote aufzufüllen? In bestimmten Quartieren gibt es doch nur noch verschwindende Mengen autochtoner Kinder… und dieser Trend wird sich in den Städten vermutlich fortsetzen!

  15. #14 papstar
    Das ist nicht nur in Frankreich so, die Französich sprechenden Schweizer sind genauso. Die können praktisch alle Deutsch, aber tun einen Teufel mit dir Deutsch zu sprechen. Ich hatte mal das „Vergnügen“ dort bei Kunden zu sein und unser Verkäufer musste alles übersetzen.

  16. @Thomas Voss
    siehe mein Post 12 irgendwann wird das ein Ende haben/müssen. Wie weit werden noch Schulden gemacht bis zum Geht-nicht-mehr

  17. „Jugendliche mit Migrationshintergrund erreichen in allen Ländern ein deutlich geringeres Niveau als Jugendliche ohne Migrationshintergrund“

    Chinesische oder japanische jugendliche Migranten?

  18. @Simplimus
    Kommt drauf an wo dort 😉 Es gibt auch Orte da redet jeder Deutsch und Keine Sau Französisch^^ Naja beiden Sprachen bin ich Mächtig von daher. OT ich habe 1 Jahr in der Schweiz gelebt Klasse Land an die Art und Kultur muss man sich gewöhnen aber mir gefällt diese. Hab mir offen gehalten irgendwann vielleicht dort hin zu ziehen.

  19. @FreeSpeech
    Oha das wär mal eine gute Statistik Bildungserfolg nach Herkunftsland^^ Dafür sollte mal Steuergelder investiert werden dann weiß man wo man „Kulturelle Bereicherung“ importieren muss 😉

  20. #18 Simplimus (20. Nov 2008 11:01)

    Ist mir neu, dass fast alle Welschen deutsch können (ich bin Schweizer). In der Schule ein paar Jahre lernen und können sind zwei paar Schuhe.

    Ich habe mein Französisch auch nicht in der Schule gelernt (dort las ich Literatur und schrieb Aufsätze, aber Alltagssfranzösisch ist etwas anderes).

    Aber es stimmt schon: Man hat die Sprache des Landes zu lernen.

  21. Bei den Türken sieht es noch verhältnismäßig gut aus. Bei anderen Gruppen mit muslimischem Migru ist es schlimmer. Der hauptsächliche Grund für unsere Probleme ist der Sozialstaat.

  22. Eine völlig überraschende, umwerfende Erkenntnis. Wie ist man nur darauf gekommen? Oder wurde sie lediglich `entriegelt´? Hoffnung keimt.

  23. #3 Eurabier (20. Nov 2008 10:30)

    Ja, aber auch wieder ein Gesellschaftsexperiment mit ungewissem Ausgang!

    Variante 1:

    Die guten SchülerInnen pushen die schlechten nach oben, weniger AbbrecherInnen, eine win-win-Situation.

    Variante 2:
    Die schlechten SchülerInnen ziehen die guten nach unten.
    ————————-

    2. würde eintreten. Denn die „Dummen“ sind ja nicht nur dumm, die sind in der Regel auch frech, schamlos, dummdreist. Da würden mehr als es sowieso schon der Fall ist, leistungsbereite Schüler verarscht, als Klassenstreber, Uncooler usw. bezeichnet werden, ggf. abgezogen und kleingemacht. Das Problem hatte ich mit einem Kind: Lauter Vollpfosten in der Klasse und mein Kind wurde fertig gemacht, dass es nur noch heulend nach Hause kam…und das auf einem Gym!!! Jetzt, wo es auf eine anderes Gym. geht, was sich die Schüler aussucht und keine Deppen nimmt, ist das Problem behoben. Deshalb finde ich es auch so anmaßend, dass linke und grüne Politniks das Gymnasium asbschaffen wollen: Ich würde meine Kinder NIE UND NIMMER mit Türkenhorden in eine Schule/Klasse gehen lassen. Mir reicht es schon, dass meine Tochter schon mit 11 Jahren in öffentlichen Verkehrsmitteln Türken angebaggert wurde. Da muss sie nicht noch diese Flegel während der Schulzeit um sich haben.

  24. Es ist wohl nicht die Ausländerquote die begrenzt werden sollte, es ist vielmehr die Moslemquote die eingeschränkt werden muß. Alle anderen Glaubensrichtungen sind lern- und wißbegierig. Nur Moslems werden von ihren eltern am lernen gehindert, weil Kinder in unseren Schulen lernen könnten, daß es noch etwas anderes als den Islam und den Koran gibt. Sie lernen zu hinterfragen und Antworten zu erwarten.
    Das ist einfach zuviel für die MuselmannInnen, weil sie keine Antworten haben …., die hat dann der Koran; also ist unsere Schule nicht erwünscht bei MuselmannInnen.

  25. Ich würde gern mal die Bild-Zeitung hacken und morgen groß auf der Tiltelseite schreiben ab Januar 2009 keine Sozialleistungen mehr. Was meint ihr was dann los ist. Proteste auf den Straßen die Arge wird geflutet von Arbeitswilligen die vorher keine waren ect.

  26. Ich bin für eine Ausländerquote in Flugzeugen Richtung Heimat (Südsüdost).

    Die werden sich nie integrieren weil sie es nicht wollen- WOLLEN -da nützen kein Geld, Deutschkurse, Schulen etc. irgendwas, das alles gibt es in den USA nicht, und die Integration funktioniert wunderbar.

  27. Hehe stellt euch vor die würden eine Quote einführen ^^ Dann darf Mohammet aus NRW nach Bayern zur Schule fahren XD auf Staatskosten versteht sich 😉

  28. Ich würde meine Kinder NIE UND NIMMER mit Türkenhorden in eine Schule/Klasse gehen lassen.

    OT Spielt einer WOW? Die Horde dort labert auch die ganze Zeit von Ruhm und Ehre (Horde sind in dem Spiel die Bösen Untote Blutelfen Trolle ect) *rofl*

  29. Ich bin über den Fernsehbericht positiv überrascht, er spricht tatsächlich viele Probleme, die der politisch-unkorrekten „Gemeinde“ schon seit Jahren bekannt sind, ungeniert an.
    Dabei halte ich die Aufteilung auf andere Klassen für den verkehrten Ansatz. Diese Maßnahme verlagert das Problem nur nach hinten. Genauso wenig dürfen wir ständig pauschalisieren, und allen Migranten die Schuld geben. Hier handelt es sich doch fast ausschließlich um Muslime, die nicht bereit sind, sich örtlichen Gegebenheiten anzuschließen. Statt weiter über kostenintensive Lösungen zu streiten, muß endlich ein Zuwanderungstopp für bildungs- und kulturferne Schichten verhängt werden. Verbleibende Zuwanderer, die nichts zur Gesellschaft beitragen, müssen rigoros ausgewiesen werden. Kein weltweiter Unternehmer hält sich Laien, in die er dann noch Millionen investieren muß.
    Wer die Ursache sucht, sollte beim Glauben anfangen. Denn eingewanderte Nicht-Muslime weisen kaum schulische Defizite auf. Für diese Erkenntnis werden Medien und Politiker noch einige Zeit brauchen, aber ich denke in fünf Jahren wird diese Einsicht zum guten Ton gehören.
    Übrigens, 50% der Türken sind ohne Arbeit, 75% ohne Schulabschluß, ist daß das Potential, über das Schäuble im Stern gesprochen hat? Na dann Prost!

  30. Wollte nur mal die neu hinzugekommenen Leser begrüßen, die auf PI durch die taz aufmerksam gemacht wurden. Mischt euch ein, schreibt auch mal einen Kommentar, gerade auch kontrovers zu anderen Kommentatoren!

  31. äusländerquote? z.B. höchstens 10%? oder doch lieber mindestens 50%?
    In ein paar Jahre wird zweites locker möglich sein

  32. Ein Volk, dass freiwillig solche verantwortungslosen Politiker wählt, verdient vielleicht nichts anderes

    Beispiel Berlin: im Ostteil der Stadt ist die SED-Linke knapp 20 jahre nach dem Zusammenbruch der „DDR“ stärkste Partei. Wenn so viele Menschen freiwillig eine Partei wählen, die für 40 Jahre Teilung, Unterdrückung, unzählige politische Gefangene und Mauertote verantwortlich ist, muss man sich fragen, welchen Geisteszustand sie haben

    Und gerade in Berlin kann jeder offenen Auges sehen, welche Zustände herrschen und welche soziale Zeitbombe in den nächsten Jahren hoch gehen wird. Es gibt praktisch jetzt schon „No-Go-Areas“ mitten in der Hauptstadt (Neukölln, Wedding, Tiergarten, Kreuzberg 36, weite Teile Schönebergs), wo arabische und türkische Jugendbanden das Sagen haben und selbst die Polizei nicht mehr viel zu melden hat. Öffentliche Verkehrmittel zu benutzen wird vor allem Abends und Nachts zum Abenteuerurlaub. Und diesen Wahnsinn, entstanden durch eine verrückte „Einwnanderungspolitik“ und Sozialpolitik finanziert der dumme Steuerzahler.

  33. Übrigens, 50% der Türken sind ohne Arbeit, 75% ohne Schulabschluß, ist daß das Potential, über das Schäuble im Stern gesprochen hat?

    Nope (=No Hope) wenn er das machen würde wär er „Rechtsradikal“ und damit Politisch Inkorrekt (Musste mal raus^^).

  34. #32 papstar (20. Nov 2008 11:28)

    OT Spielt einer WOW?

    Ja, mein Sohn darf während der Ferien…das mit den „Horden“ war mir nicht bekannt… Ich meine es aber auch durchaus NEGATIV.

  35. Civis
    Ich spiele es bin 25.Ich würde es meinen Kindern verbieten wenn ich welche hätte ^^. Nee nur während der Ferien halte ich für sinnvoll sind schon viele bei dem Game kleben geblieben XD

  36. #38 papstar

    Warum würden Sie es verbieten? Wegen der Suchtgefahr oder des Inhalts? Ich muss eingestehen, dass ich mich mit Letztgenannten noch nicht (so richtig) auseinandergesetzt habe…

  37. Suchtgefahr der Inhalt an sich ist eine Gute Story wenn man die auf sich wirken lässt. Suchtgefahr geht allerdings von allem aus was kein Ende hat (das Spiel wird ständig erweitert und was hinzugefügt. Kannst dir gern mal ein Probeabo für zwei Wochen machen (Völlig Kostenlos). Da Spielen zum Teil auch Rentner also für jede Altersklasse ist was dabei (ohne jetzt Werbung zu machen).

  38. Ich wette, unsere Elite, die nicht nur für Multi-Kulti verantwortlich zeichnet, sondern fast alle Medien auf diese Entwicklung eingeschworen hat, lehnt „gemischte“ Schulen
    einhellig ab. Sie haben Angst, dass sie ihre eigenen Kinder nicht schnell genug in einer passenden Privatschule unterbringen können, wenn
    der Nachwuchs der Kulturbereicherer in die schönen Vororte der Reichen gekarrt werden.

  39. Die Testergebnisse bessern sich sofort, wenn zu Hause Deutsch gesprochen wird.

    Wow, was für eine Erkenntnis. Hat ja echt lange gedauert, obwohl diese Tatsache jedem normal denkenden Menschen völlig klar ist. Gerade bei den Sprachdefiziten der Kinder könnte man ansetzen, um die Eltern in die Pflicht zu nehmen. Ich hatte es schon öfter mal geschrieben, daß wir weg müssen von diesem „Anspruchsdenken“. Einen „Anspruch“ kann nur haben, wer auch eine entsprechende Gegenleistung erbringt. Schließlich kann ich auch nicht einfach so in den Supermarkt gehen, mir den Einkaufswagen vollmachen und ohne zu bezahlen mit dem Einkaufswagen nach Hause, weil ich einen „Anspruch“ auf Essen und Trinken habe – ich muß den Einkauf bezahlen und erbringe so eine Gegenleistung.

    Ähnlich könnte auch bei den Eltern angesetzt werden. Z.B. mit regelmäßig verpflichtenden Sprachtests (vielleicht alle halbe Jahre) bei den Kindern. Und je nach Sprachenfortschritt wird das Kindergeld gestaffelt und bezahlt – und zwar rückwirkend und nicht im voraus. Es muß endlich ein Gleichgewicht zwischen Rechte und Pflichten hergestellt werden. Denn wer Rechte in Anspruch nimmt, hat auch Pflichten zu erfüllen.

    Es wird Zeit, daß endlich Forderungen an die Eltern gestellt werden. Wie kann es sein, daß die Kinder kaum ein Wort Deutsch sprechen aber auf der anderen Seite den Koran auswendig rezitieren können, und das mit 5 oder 6 Jahren? Und man könnte ggf. sogar noch weiter gehen – nämlich durch Androhung der Abschiebung bei Integrationsverweigerung.

  40. Sauron
    Das sehe auch so allein Logistisch ist das schon unzumutbar und gar unmöglich. Das ist eh nur Schaumschlägerei^^

  41. vossy
    Tja aber genau das gegenteil wird gemacht mehr Geld für Unwillige ausgeben statt ihnen den Galgen zu zeigen… Lernen hat nichts mit Intilligenz zu tun sondern mit Durchhalte vermögen und Disziplin und das sind natürlich WERTE die die ELTERN vermittteln müssen.

  42. Eine Verteilung der Migrantensprösslinge auf alle Klassen würde doch nur den Lernfortschritt aller herunterziehen. Was soll das? Das unser Bildungssystem doch nicht so schlecht ist und jedem eine Chance gibt, beweisen doch doch die vielen Migrantenkinder aus den asiatischen und südostasiatischen Herkunftsländer, die gute Schulabschlusse zeigen, studieren und sich gut integrieren.Wer die Schule nicht schafft schafft sie eben nicht und der wandert ins Prekariat.Und sollen sie doch aufschreien, unsere selbstschuldzuweisungserbrobten Kommentatoren, mir ists schnuppe. Es bleibt nur offen, wie man mit denen dann verfahren sollte, aber da gibt es sicherlich auch Möglichkeiten!

  43. tja, wozu auch lernen, wenn die dhimmies ohnehin deppensteuer (hartz)an die museln zahlen.
    außerdem gehts ja auch mit erpressung, raub, drogenverkauf, …

  44. Bildung ist der Schritt zu einer freien geistigen Entwicklung. Diese ist aber in der islamischen Ummah unerwünscht. Ein Mensch mit einem frei denkenden Verstand lässt sich vom Islam nicht vorschreiben, wie er zu leben hat.

    Der Ummahist soll nicht denken und den Koran, Allah oder Mohammed hinterfragen. Der Ummahist soll beten und gehorchen. Sonst nichts.

    Und damit das auch in Deutschland bei den Mohammedaner so bleibt, werden Islamcentren (moscheen) dutzendweise hochgezogen. Islamcentren mit Schulen, Geschäften, Teestuben, Aufenthaltsräumen, Büros usw., um zu verhindern, dass die Menschen sich integrieren, denn alles, was Mohammedaner sollen, muss das Islamcentrum ihnen anbieten.

    Der Islam ist nicht daran interessiert, dass die Menschen selbständig denken und handeln.

    Wozu braucht der Mohammedaner eine Schule, wenn die Koranschule das Wichtigste im Leben ist.

    Daran wird sich die nächsten 300 Jahre auch nichts ändern. Erst wenn der Islam von innen heraus reformiert werden kann, ist sehr langsam ein Umdenkprozess möglich.

    Aber die religiösen Führer im Islam sind nicht interessiert daran, sich in Frage stellen zu lassen von kritischen Ummahisten.

    Der Westen mag noch sehr an einem westlichen Islam arbeiten. Er wird NICHTS erreichen und schon gar keinen Euroislam. Alle, aber auch wirklich alle Fakten sprechen dagegen.

  45. #42 vossy (20. Nov 2008 11:52)

    :… nämlich durch Androhung der Abschiebung bei Integrationsverweigerung.:

    Das ist naiv. Wohin abschieben? Wer nach Deutschland kommt, seine Papiere vernichtet, seinen Namen vergißt und Asyl sagen kann, ist Zeit seines Lebens Quasideutscher und mit allem hier Üblichem versorgt.

  46. Es lässt sich nicht mehr verheimlichen, die Integration gibt es nicht und wird es auch nie geben.
    Der gesunde Menschenverstand sagt uns, das diese bildungsfernen Menschen in ihre Heimatländen zurück geführt werden müssen. So viel gesunden Menschenverstand besitzen selbst Politiker, auch wenn es nicht immer so aussieht. Aber sie tuen es nicht. WARUM?
    Oder träumen wir ein wenig: Was würde passieren, eine PRO-PARTEI bekommt bei den BTW 2009 55% und würde sich entschliessen 5 bis 6 Millionen Mohanadaner in ihre Muselländer zurück zu schicken?

  47. @ #46 karlmartell

    Ein sehr guter Vortrag und voll ins Schwarze, so mittenrein, daß es mittiger nicht mehr geht.
    Das Dumme an dem Ganzen ist nur, daß solche Gedanken niemals die Verantwortlichen erreichen werden. Und die, gegen die diese Gedanken sind würden solche Gedanken nicht erst so weit kommen lassen.

    Unser D, wie wir es kennen, wie wir es aufbauten, ist dem Untergang für eine pervertierte, grenzenlose, menschenverachtende und zurückgebliebene Ideologie geweiht.

    Und alles nur, weil ein Österreicher seine Perversitäten hier ausleben konnte. Jetzt bieten wir den Türken eine Plattform. Ist der Deutsche nicht in der Lage seine Zukunft selber zu bestimmen?

  48. @ papstar:

    Richtig, aber genau dieser Mißstand sollte endlich mal geändert werden. Dies kann aber m.M.n. nur dann erfolgen, wenn der Steuerzahler nicht mehr bereit ist, derartige Transferleistungen mitzufinanzieren und monatlich immer weniger Nettoeinkommen hat. Denn dieses Absinken des Bildungsniveaus kann ebenso auf die finanzielle Situation übertragen werden. Der Mittelstand der arbeitenden Bevölkerung ist dabei der große Verlierer, weil dieser die ganzen Mehrkosten (z.B. der ab Januar 2009 beschlossene Einheitsbeitragssatz der Krankenkassen, was für mich eine Mehrbelastung von fast 800 Euro im Jahr 2009 ergibt, also 800 Euro weniger (!) Nettoeinkommen, die ich der deutschen Wirtschaft nicht mehr zukommen lassen kann) zu tragen hat, vom Bruttoeinkommen gehen immer mehr an Steuern und Sozialabgaben ab, so daß das Nettoeinkommen immer geringer wird. Und irgend wann, denke ich, wird der heute noch ansatzweise existierende Mittelstand derart „abgebrannt“ sein, daß die Nettoeinkommen bei den derzeitigen ALG II-Sätzen liegen.

    Jeder arbeitende Bürger könnte monatlich – ich sage mal – ca. 250 bis 500 € netto mehr auf dem Lohnzettel stehen haben, wenn die „Fördergelder“ für integrationsunwillige Familien gestrichen werden. Das wäre ein Traum…

  49. @PI_GE_RE
    Nein Die werden nicht alle nach Hause geschickt die Spreu vom Weizen zu trennen ist doch kein Akt spricht extrem schlecht oder gar kein Deutsch und ist schon 5 oder 10 Jahre hier und hat noch nie hier einen Finger krum gemacht dann ab und weg da ist schon großer teil weg der Weh tut. Der rest bekommt Angst und fängt an sich anzustrengen. Fertig! Außerdem sagt und wird es keine Pro Partei so wie du es geschildert hast auch machen.

  50. @vossy

    Jeder arbeitende Bürger könnte monatlich – ich sage mal – ca. 250 bis 500 € netto mehr auf dem Lohnzettel stehen haben, wenn die “Fördergelder” für integrationsunwillige Familien gestrichen werden. Das wäre ein Traum…

    Gut das ist extrem Abhängig davon was der jenige verdient 😉 Stimmt aber vom Grundsatz! Der Verlierer ist allerdings nicht nur der gute Mittelständische Arbeitnehmer. Nein auch bei Kleinbetrieben und Mittelständischen wird gut in die Tasche gegriffen, diese sind die größten Arbeitgeber in der BRD! BTW Mut zur selbstständigkeit soll und muss gefördert werden und das mit weniger Gesetzen und nicht ála Ich-AG.

  51. die kinder, zwei mädchen und ein junge, meines freundes und kollegen , ein ägyptischer kopte ( christ ) gehen alle auf das gymnasium.

    noch fragen kienzle ?

  52. Übrigens……

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/innenminister-fordert-migrantendatei/

    Tatverdächtige in der Kriminalstatistik
    Schünemann fordert Migrantendatei

    Bisher wird in der Kriminalstatistik erfasst, ob Tatverdächtige einen deutschen Pass haben, oder nicht. Niedersachsens Innenminister will Straftaten von Deutschen mit Migrationshintergrund separat speichern.

    Soll ja keiner sagen man könne die taz nicht lesen, im Gegenteil. 😉

  53. @ ingmar:

    Selbst wenn nicht alle abgeschoben werden können wegen dem von dir geschilderten „Verfahren“, so würde es doch Ansätze geben. Ali, der einen Aufenthaltstitel wegen „Familienzusammenführung“ erhalten hat, braucht seine Papiere nicht mehr vernichten und seinen Namen vergessen. Er ist bei den Behörden registriert und nicht wegen Asyl hier. Aber auch das Wort „Asyl“ müssen unsere „Schätze“ erst mal sprechen können, und daran hapert es ja gerade – an den Sprachkenntnissen. 😉

  54. Wo hat den Schäuble bei dem Türkenpack Potential entdeckt? So starke Mikroskope gibt es doch gar nicht.

  55. @Wotan
    (Siehe Beitrag #7) Ich bin zwar getauft ect bin aber Atheist. Trotzdem werde ich meinen Kindern sofern ich welche mal haben werde die Werte die mir bei nahegebracht wurden auch meinen Kindern weitergeben.

  56. #49 Det (20. Nov 2008 12:17)

    Unser D, wie wir es kennen, wie wir es aufbauten, ist dem Untergang für eine pervertierte, grenzenlose, menschenverachtende und zurückgebliebene Ideologie geweiht.

    Setze für D Europa ein.

    Und alles nur, weil ein Österreicher seine Perversitäten hier ausleben konnte.

    Welchen Österreicher hatten Belgien, England, Schweden, Frankreich u.s.w.
    Lese nur mal den Artikel „Brüssel – Countdown der Islamisierung“
    http://www.akte-islam.de/3.html
    hier

  57. Glaubt hier eigenlich noch irgendjemand, dass sich das Niveau der Bildungs- und Intetgrationsverweigerer heben wird? Es war von Leistungskürzungen die Rede, wenn nicht endlich Deutsch gelernt wird. Dann sind auf ein Mal Deutschkurse besucht worden. Mit der Bescheinigung des Besuchs der Deutschkurse wurden weiter Sozialleistungen abgegriffen und Deutsch wurde natürlich nicht gelernt. In Berlin wurde sogar über Abschiebungen nachgedacht, aber nur nachgedacht. Unsere Eliten sprechen zwar manches Mal markige Worte, aber sie achten sehr darauf ihren Worten keine Taten folgen zu lassen und der Bürger ist beruhigt.

  58. Zitat aus dem Video
    „Der Innensenator lässt Schulabbrecher sogar ausweisen“

    lol 75% der Türken ohne Schulabschluss im arbeitsfähigen Alter in Berlin ausweisen? Ein Traum würde wahr.

    Wenn ich höre dass mache Plitiker diesen arbeitsfaulen, die absolut mit HartzIV und Gewohnheitskriminalität zufrieden sind auch noch mehr Geld zur Verfügung stellen wollen kommt mir die Wurst quer.
    Mein Vorschlag:

    1. Ausweisen der Schulabbrecher, mit samt den Eltern, die die Integration verhindern.

    2. Kürzung der Bezüge der Dauerarbeitslosen, welche sich da in ihren Ghettos ein zweites Anatolien aufbauen. Um den Willen zur Arbeit zu fördern.

    3. Ausweisung niNhtegrierbarer, Kriminelle, Gewohnheitsverbrecher

    4. Sofortige ausweisung von Migranten mit radikalen, bzw. Deutschfeindlichen Tendenzen.

    5.Bei Problemgroßfamilien mit Intensivtätern eine Geburtenquote á la Peking einführen um die verwahrlosung und Verrohung der vernachlässigten zu stoppen.

    Ruck zuck wäre Deutschland eine Masse an Problemen los..
    Das sind noch nicht alle meine Gedanken, aber das ist der kern der Sache

    Träum…**

  59. Quotenregelung ist Quatsch und richtet sich auch wieder einmal gegen den deutschstämmigen Mittelstand. Den sollte man fördern, die anderen sollten sehen, wie es weitergeht.
    Man kennt das aus den sozialistischen Unterrichtsexperimenten, wenn gute Schüler neben Dummköpfe gesetzt werden, damit die dann bessere Arbeiten schreiben. Das ist genauso Betrug an den besseren Schülern, wie die Verteilung der Einwandererkinder auf Schulen, die ein besseres Niveau haben. Das gleicht der EUdSSR, die die besser-verdienenden Länder ausbeutet, um den Lebensstandard irgendwelcher dahergelaufenen Ostblock- und Mittelmeerländer zu erhöhen.
    Wir sind dabei immer die Dummem !!!

  60. …Zuwanderung nach Deutschland ist ein für unsere Gesellschaft unkalkulierbares Risiko geworden.
    Macht das Risiko (oder je nach Blickwinkel auch Chance genannt) endlich kalkulierbar.

    Für die USA, Kanada, Australien und Neuseeland z.B. sind die Chancen kalkulierbar. Dort kommst Du nur rein wenn außer Deiner „Freundlichkeit und Herzlichkeit“ auch handfeste Qualitäten die nachprüfbar sind mitgebracht werden.

    -IHK Abschluß einer Ausbildung in einem Beruf der gebraucht wird.
    -Hochschulabschluß z.B. Diplom o.ä.

    Da in Deutschland die VEG´s (Volkseigene Güter) oder LPG´s (Landwirtschaftliche Produktiongenossenschaften) nicht mehr da sind, brauchen wir nicht noch 500.000 diplomierte Ziegenmelker oder Schafsscherer
    mit „ohne Bildungshintergrund“.
    Oder mit ohne „Toleranz für die aufnehmende Gesellschaft“.

    Da in Deutschland sehr große Teile der Bevölkerung mit Turnschuhen rumläuft brauchen wir auch keine 500.000 5- bis 10-jährige
    Qualitätsschuhputzer ohne Grundschulabschlusszeugnis.

    Wem fällt noch mehr ein…?

  61. Erst wenn alle deutschen Schüler gleich blöde sind, dann haben wir auch im Bildungssystem soziale Gerechtigkeit erreicht. Erinnert sich noch jemand an die amerikanischen Filme „Dangeros Minds“ oder „Der Prinzipal“ und das selbstsichere Tröten der bundesdeutschen Gutmenschen, „typisch USA!“ Nun haben die erst amerikanische Verhältnisse bei uns geschaffen. Und weil sie keinen Ausweg wissen, ausser zu hätscheln und zu kosen, müssen eben in halbwegs intakte Klassen quotenmässige Idioten, die von ihren Eltern nicht zum Lernen angehalten werden – denn der Staat ernährt ja doch Jeden. Deutschland ist ein Schlaraffenland im Vergleich zu den heruntergewirtschafteten Gegenden dieser Welt und die Herunterwirtschafter strömen in Scharen herbei, um sich gebratenen Tauben in den Mund fliegen zu lassen. Herbei, herbei, gekocht ist der Brei. Mahlzeit.

  62. Die kinderlos-realitätsfernen LinksgrünInnen wollen allen Ernstes die Staatsbürgerschaft für AnalphabetInnen, letzt Woche beschlossen.

    Wie dieses AnalphabetInnen dann als NeruochirurgInnen arbeiten sollen, verschweigen sie, guckst Du hier:

    http://www.gruene.de/cms/default/dokbin/258/258048.fuer_ein_modernes_staatsangehoerigkeitsr.pdf

    Aber auch die Einbürgerungs-Chancen älterer MigrantInnen wollen wir verbessern: Die erste
    Zuwanderergeneration soll nicht für die fehlenden Integrationsangebote der deutschen „Gastarbeiterpolitik“
    bestraft werden. Wer schon über 15 Jahre in Deutschland lebt und über 54 Jahre
    alt ist, soll auch ohne die geforderten Sprachkenntnisse eingebürgert werden und den bisherigen
    Pass behalten dürfen. Zudem wollen wir über Härtefallklauseln gewährleisten, dass auch
    Analphabeten volle staatsbürgerliche Rechte erhalten können.

  63. Kann man die Bundesregierung oder zumindest das Land nicht verklagen? Bei so vielen „Beweisen“ durch Studien müssen wir doch endlich mal sagen das es reicht und wir die Nase Voll haben?

    Jemand anwesend der ein Jurastudium hat?

  64. Sollte ich später auf die dumme Idee kommen in Deutschland (falls ich bis dahin nicht schon in die usa ausgereist bin) Kinder in die Welt zu setzen werde ich lieber in einer Wohnung wohnen anstatt ein Haus zu kaufen um die Kinder auf eine Privatschule schicken zu können. Andere Lösung unmöglich.

  65. #67 PI-Blogger (20. Nov 2008 12:48)

    Keine Immobilie zu haben ist auch ein Vorteil, wenn man so ab 2030 Europa verlassen muss.

    Oder schon heute, nach Ulfkotte fallen die Immobilienpreise im Umfeld von Moscheen zwischen Planfeststellung und Baubeginn um 19%, danach bis zu 75%, was de facto einer Enteignung gleich kommt!

  66. Das Verteilen rein türkischer Klassen auf andere Schulen und eine stärkere Mischung der ausländischen und deutschen Kinder bzw. deutschsprachigen Kinder hat nur Erfolg, wenn die verteilten Türken und Araber auch willens sind, etwas an ihrer Situation zu ändern. In der Praxis passiert aber oft folgendes: Der Pöbel wird aufgeteilt und an bessere Schulen geschickt, durch die höhere Kriminalitätsaffinität, ihre Rücksichtslosigkeit und auch Gewalterfahrung zerstören sie sehr schnell das gewachsene Sozialsystem der Zielschule. Faktisch übernehmen sie den Schulhof und wirken sich negativ auf das ganze Leben an diesen Schulen auf. Denn hier haben auch nur durchschnittlich gewaltbereite Schüler die Möglichkeit, „sich zu entfalten“, eine Möglichkeit die die strenge Gangster-Hirarchie an ihrer alten Schule verhinderte, dort gehörten sie zu den Fußabstreifern, an der neuen Schule rächen sie sich für alle Demütigungen.

    Vor rund 10 Jahren hatte Berlin schon einmal diese Idee, noch weit vor Party-Wowie. Dabei sollten Kreuzberger Schüler nach Zehlendorf und Zehlendorfer Schüler in die Innenstadt. Man darf raten, an wessen Protest die Idee scheiterte: Die CDU-Wähler in den Villenvororten zögerten nicht und brachten diese Idee sehr schnell zu Fall.

    Nächste Anekdote: Eine Bekannte ist Lehrerin an einer Grundschule in Neukölln. Die Klassen wurden Mitte der 90er gut durchmischt, mit dem Erfolg, daß in der ersten Klasse manche Schüler nur drei Tage waren, bis die Eltern ganz spontan in den Osten der Stadt zogen. So geschehen in einem September, da verschwanden die drei Deutschen, zwei Vietnamesen und auch zwei Türken in der ersten Woche. Begründung: Unsere Kinder lernen hier doch nichts.

    Nach dem Pisa-Schock kamen neue Ideen. Aufteilung der Schüler nach Sprachkompetenz, eine Klasse mit Deutschkenntnissen, eine Klasse mit Grundkenntnissen, drei Klassen ohne Deutschkenntnisse.

    Wenn es um die Empfehlungen für die weiterführenden Schulen geht, berichten Lehrer über teils herzzerreissende Szenen. Da wird gebettelt und gefleht, den Kindern das Gymnasium oder wenigstens die Realschule zu ermöglichen. Öfter gehörte Begründung: „Da ist mein Kind sicher vor dem Türkenproll. Es soll wenigstens ein paar Stunden am Tag ausser Haus Sicherheit erleben können. An der Hauptschule geht es doch unter.“

    Zuletzt empfehle ich noch die Hannoversche Grundschulstudie von Tiedemann & Billmann-Mahecha. Die Ergebnisse überaschen den erfahrenen PI-Leser nicht. Oder wenn, dann damit, dass der Leistungsrückstand teilweise 4 Jahre und nicht die bekannten 2 Jahre beträgt. Es werden Lehrer zitiert, die berichten, dass türkische Eltern ihre Kinder schon zwei Wochen vor den Sommerferien aus der Schule nehmen und auch erst verspätet zurückbringen. Nach diesen 10 oder 12 Wochen Türkei sprechen die Kinder kein Wort deutsch mehr und die Lehrer fangen wieder mit Spracherwerb an und haben es Weihnachten dann geschafft, den Stand vom Juni wieder zu erreichen ohne einen Hauch neuen Stoff vermittelt zu haben.

    In der Studie waren die Ergebnisse zur Lese- und Sprachkopetenz eindeutig: am besten waren deutsche Kinder, Platz zwei belegten Kinder mit einem ausländischen Elternteil, am schlechtesten waren Kinder, bei denen beide Elternteile aus dem Ausland kamen.

    Weiterführende Empfehlung die Studie aus Hannover und IGLU, zu bekommen in jeder Universitätsbibliothek.

  67. #49 Det (20. Nov 2008 12:17)

    Die Mörder und Verbrecher des Naziregimes haben ganze Arbeit geleistet. Sie haben nicht nur Millionen Menschen auf dem Gewissen, sie haben Deutschland für eine sehr lange Zeit traumatisiert.

    Aus diesem Grund ist es nicht möglich, unsere an sich klaren Gesetze anzuwenden auf Leute, die keine Absicht haben sich anzupassen.

    Würde Deutschland so verfahren, wie z.B. das immer wieder zitierte Amerika, hätten wir nicht diese Probleme, speziell mit ehemaligen Gastarbeitern und auch Asylanten aus dem islamischen Raum.

    Bei wirklicher Anwendung unserer Gesetze, z.B. Abschiebung Krimineller, würde ein Aufschrei durch die Weltpresse gehen und jeder sähe „Nazideutschland“ neu erstehen.

    Insofern hat Deutschland seit 63 Jahren den schwarzen Peter.

    Meines Erachtens kann heute nur noch im Rahmen der EU (80% der deutschen Gesetze werden heute sowieso in der EU entschieden),
    Vereinbarungen getroffen werden. Würde die Eu heute zum Beispiel den Zuzug aus islamischen Staaten kontingentieren für jedes europäische Land, wäre die Eingliederung nicht so problematisch. Das Übelste ist natürlich, wenn wir z.B. dem türkischen Staat Rechte einräumen (z.B.Ditib) die ihm absolut nicht zustehen.

    Kein deutscher Politiker hat sich bisher an dieses Thema herangewagt, weil unpassender Weise bei jedem Schritt das Damoklesschwert Nazikeule im Kopf bremst und gesetzmässiges Handeln erschwert.

  68. #68 Eurabier, da hast du wohl recht. Das gleiche wenn du bestimmte Volksgruppen in deiner Nachbarschaft hast. Jede Wette du bekommst deine Wohnung nicht vermietet! Auch nicht an eine CFR.

    Wie gesagt ich arbeite daran nach meinem Maschinenbaustudium in die USA zu gehen. Mir reicht was ich in D ertragen muss.

    Wenn ich das irgendwo erzähle werde ich immer angeschaut als wolle ich Massenmörder werden. Pfui….böse USA

  69. Bei uns („italienische“ Familie) wird fast nur Deutsch gesprochen. Unser Kind ist Klassenbester

  70. …genau so ist es.
    Die haben Angst und machen sich in die Hose.
    Aber mal ehrlich. Feigheit hat Hochsaison.
    Das wäre vielleicht anders wenn viele Deutsche, von denen es noch einige gibt, endlich mal ihren Hintern hochbringen würden und mit Demonstrationen diejenigen unterstützen die von der Medienmafia denunziert werden. z.B. Ganze Straßenzüge die für Eva Hermann und Meinungsfreiheit demonstriert hätten (Traum aus).
    Beispiel Polizei und Kriminalität.
    Wenn Polizisten in ganz Deutschland mal auf die Straße gingen…alle kann man nicht auf einmal entlassen. Wen´s um Stellenabbau oder
    Lohnerhöhungen geht, geht´s doch auch.
    Ach, ich vergass die Polizeigewerkschaft.
    Unterwandert mit 68 ern.

  71. #28 Civis

    Variante 2:
    Die schlechten SchülerInnen ziehen die guten nach unten.
    ————————-

    2. würde eintreten. Denn die “Dummen” sind ja nicht nur dumm, die sind in der Regel auch frech, schamlos, dummdreist. Da würden mehr als es sowieso schon der Fall ist, leistungsbereite Schüler verarscht, als Klassenstreber, Uncooler usw. bezeichnet werden, ggf. abgezogen und kleingemacht.

    Sie sagen es. Denn diese 2. Variante ignoriert mal wieder das eigentliche Problem: Murat, Mehmet und Hakan sind nämlich nicht nur oft dumm, sie wollen häufig auch nichts dazulernen. Wäre es anders, dann hätten wir die Probleme mit dieser Klientel – um die sich ja schon eine Integrations- und Förderindustrie bemüht – ja gar nicht.

  72. #60 die klavierspielerin (20. Nov 2008 12:33)

    Wie soll das auch gehen. Jemand aus einem islamischen Land, ohne jegliche Bildung, ohne Schule, mit einem Wortschatz von vielleicht 1000 Wörtern in der Heimatsprache, ohne Schreibkenntnisse, ausgenommen vielleicht mehr schlecht aus recht, des eigenen Namens,
    wie soll der eine Fremdsprache lernen?

    Das kann einfach nicht funktionieren.

    Diese Leute haben Kinder. Was um alles in der Welt, können die ihre Kinder lehren? Gar nichts! Das schliesst natürlich nicht aus, dass sie ihre Kinder zu ehrlichen Menschen erziehen könnten, wenn sie wollten. Aber sie können oder wollen es nicht, denn sonst wären nicht so viele Leute aus islamischen Ländern überpropertional kriminell.

    Das Desinteresse an Anpassung liegt in der Religion begründet. Der Moslem ist ausschliesslich der Ummah, der Gemeinschaft aller Moslems weltweit, verpflichtet. Sonst NIEMANDEN.

    Nach dem Koran, erlernt in der Koranschule, sind Kuffar (alle Nichtmoslems) keine Menschen, sondern Affen und Schweine.

    Moslems werden sich niemals einem Kuffar unterordnen. NIEMALS. Nicht in 100 und auch nicht in 300 Jahren. Das ist so, denn der Islam herrscht und wird nicht beherrscht.

    Und genau das muss man sich klar machen, ohne sich zu belügen und zu hoffen, dass es nicht so ist.

  73. Eine solche Ausländerquote ist seit langem in Planung.
    Sie beträgt 100 % und ist dann erreicht, wenn diese Scheu*-Deutschen Rassisten endlich ausgerottet sind.

  74. #72 Alessandro-Sergio (20. Nov 2008 13:07)

    Guckst Du den Sohn italienischer Zuwanderer Udo di Fabio, heute einer der obersten Richter der Bundesrepublik.

    Er hat übrigens interessante Ansichten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Udo_Di_Fabio

    Aufgabe der an Selbsterhaltung und am Fortbestehen ihrer Leitwerte interessierten Nationalstaaten aber sei es, die Quellen ihrer Kultur nicht versiegen zu lassen. Zweierlei hält Di Fabio dazu für notwendig: zum einen die Neubelebung Bindung stiftender Kulturgüter und Institutionen, zum anderen und in Verbindung damit die Vorsorge für ausreichende Nachkommenschaft. Denn wo die künftigen Träger fehlen, können kulturbezogene Werte nicht überdauern. In der Konsequenz fordert Di Fabio eine gesellschaftliche Umorientierung weg von flachen, oft kurzatmigen Selbstverwirklichungsideen und –praktiken hin zu nachhaltigem Wirken und Aufgehobensein in sozialen, vor allem familiären Bindungen.

  75. So siehts aus, vielleicht 1000 Wörter sprachkenntnisse der Muttersprache, aber den Koran auswendig in arabisch hersagen können, selstverständlich ohne auch nur ein Wort davon zu verstehen.
    Ist das gleiche mit dem Einbürgerungstest.
    Die lachhaften 300 Fragen kann man auch auswendiglernen, vor allem wenn eh grade mal gut 50% rinchtig sein müssen und der Test beliebig wiederholt werden kann.

    Auf die Methode bestünde ich einen japanischen oder chinesischen TEst auch in längstens 2 Wochen.

    Wie gesagt ich arbeite daran nach meinem Maschinenbaustudium in die USA zu gehen. Mir reicht was ich in D ertragen muss.

    Wenn ich das irgendwo erzähle werde ich immer angeschaut als wolle ich Massenmörder werden. Pfui….böse USA

    Versteh ich jetzt nicht, warum willst du ausgerechnet in den USA, Massenmörder werden, wärs bei uns nicht sinnvoller. Du musst dir halt entsprechende Zielobjekte aussuchen.

  76. #77 uli12us

    …ich werde angesehen als wolle ich einer werden. Im Sinne von: „Du willst wirklich in dieses abscheuliche Folterland USA gehen? Wie kannst du nur? Wandere doch lieber in die Türkei aus!“

    Entschuldigung falls ich mich unklar ausgedrückt habe.

  77. „In Großstadtvierteln mit hohem Ausländeranteil sind Kinder deutscher Eltern oft klar in der Minderheit. Besonders häufig tun sich Kinder aus türkischen, italienischen und albanischen Familien schwer.“

    Italiener also, sososo…

    Nee, Leute, ich glaube nicht, dass die Italiener ein großes Problem hier sind.
    Das liegt schon daran, dass sie aus einem Kulturkreis kommen, der uns WIRKLICH bereichert hat und immer noch bereichert, denkt nur mal an die Autoindustrie und die Leistungen italienischer Modedesigner usw. usw.
    Nein, ich bin sicher, die Problemkinder kommen nahezu ausschließlich aus islamischen Ländern. Punkt.

  78. Dieses ganze Lamentieren über die Integration lenkt mal wieder davon ab, dass wir eigentlich
    eine grundlegende Reform des Schulwesens benötigen, die schon seit Jahrzehnten im Gespräch ist und eine dringende Notwendigkeit für den Wirtschaftsstandort Deutschland darstellt, der bekanntlich einer starken internationalen Bildungskonkurrenz ausgeliefert ist. Die Zuwanderung bindet erhebliche Investitionsmittel im Bildungssektor, die für wirtschaftlich unabdingbare Qualifizierungsinvestitionen dann nicht mehr zur Verfügung stehen. Die Optimierung des volkswirtschaftlichen Bildungsbudgets gerät mehr und mehr aus dem Blick. Diese Integrationslast wiegt schwer für die Entfaltung künftiger Qualifikation, Innovation und Produktivität.

  79. Mich erstaunt hier immer wieder, daß ständig locker unterstellt wird, die Museln hätten einen Rechtsanspruch auf Alimentation und Kindergeld von den Dhimmys.

    Ich schrieb bereits andernorts, daß Sozialhilfezahlung ein Gnadenakt der gewährenden Gesellschaft ist. Und auch noch per Kindergeld den Geburtendjihad zu finanzieren, ist der absolute Wahn.

    Kindergeld ist eine Leistung des Staates, um seinen Bestand an Bürgern (Träger von Bürgerrechten und -Pflichten, wie etwa Wahlrecht oder Wehrdienstpflicht) zu erhalten, die dann in das einsteigen, was man fälschlich als Generationenvertrag bezeichnet (richtiger ist Zwangsversicherung, denn Verträge schließt man freiwillig oder läßt es sein).

    Was dort in D. passiert, ist schleichende Enteignung insbesondere unserer künftigen Generationen.

    Der SPIEGEL v. 02.12.2003 schrieb in seinem Titel „Die Verzweiflungstäter“ folgendes: „Gleichzeitig brachen über die Deutschen all die schlechten Nachrichten herein, die ihnen der Kanzler und seine Regierung im Wahlkampf über Monate hinweg vorsätzlich vorenthalten hatten. Die Lage der öffentlichen Haushalte ist desaströs: Allein dem Bund fehlen in diesem Jahr 13 Milliarden Euro, im nächsten sogar 20, die europäische Defizitgrenze von höchstens drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts wird in diesem Jahr – und vielleich auch im nächsten – deutlich überschritten.“

    Da ist für einen Zeitraum von zwei Jahren die Rede von 33 Mrd. Euro, also genau soviel, wie Euch die Kulturbereicherer per anno kosten.

    Es ist absolut kriminell, meine Bürger, deren Kinder und Kindeskinder zu enteignen, ja, in die Pleite zu führen, nur um die Museln durchzufüttern. Darum muß die politische Kaste in D. jetzt damit anfangen, Rückführungen einzuleiten aller derer, die dem Staat auf der Tasche liegen. Man kann nur im Rahmen der eigenen Leistungsfähigkeit fremde Geburtenüberschüsse finanzieren. Alles andere ist kriminell.

    Und noch mehr hätte man damals tun müssen: Nicht nur kein Kindergeld an Ausländer, sondern Geburtenquoten! Es war von Anfang an (1974) sichtbar, daß die Museln den Geburtendjihad führen, Gerhard Konzelmann berichtet bereits 1982 in seinem Buch „Die islamische Herausforderung“ davon.

    Museln sind das Problem von Muselstaaten. Punkt, aus!

    Es einfach ein Treppenwitz der Geschichte, daß Hitler den 2. Weltkrieg begann, weil er seinen youth bulge abbauen mußte und dabei insbesondere Territorien zurückerobern wollte, die Deutschland an Landnahme von Gastarbeitern, die sich ebenso schnell verbreiteten wir die Museln heute, verloren hatte.

    Aus der Geschichte lernen? Die Parteibozen? Dann müßte schon der Erwerb der Staatsbürgerschaft viel schärfer gehandhabt werden. Das sollte die erste Lehre durch den Ausländer Hitler sein!

  80. #79 jhunyadi (20. Nov 2008 13:37)

    „…Italiener also, sososo…

    denkt nur mal an die Autoindustrie…“

    Forza Ferrari!

  81. #79 jhunyadi (20. Nov 2008 13:37)

    “In Großstadtvierteln mit hohem Ausländeranteil sind Kinder deutscher Eltern oft klar in der Minderheit. Besonders häufig tun sich Kinder aus türkischen, italienischen und albanischen Familien schwer.”

    Italiener also, sososo…
    ——————

    Ist ja auch Unsinn. Die Italiener, die ich über unsere Kinder kenne, sind- wenn auch nicht die Besten in der Klasse- zumindest wahnsinnig bemüht. Da wird Kohle in Nachhilfeunterricht gesteckt, dass die Schwarte kracht. Und zumindest konnten die auf dem Gym bleiben. Von den Türken, die ich kenne, mussten die meisten runter. Ob zu doof oder zu faul- ich weiß es nicht. Zumindest konnten schon mal die Mütter kein Deutsch, wie also helfen? Wenn ich hier durch die Kleingartenanlage spaziere: fast alles in Türkenhand, Mütter mit Kindern wie die Orgelpfeifen. Und wie sprechen die mit ihren Kindern? Richtig: türkisch. Was soll aus den Gören werden? Und ntl. alle bekopftucht.

  82. @pi:

    Würde man Migrantenkinder verteilen, ließen sich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erstens wären die Kinder gezwungen, in einer mehrheitlich deutschen Klassen

    bei deutschen klasse gehört das „n“ weg.

    mfg

  83. Da man die Deutschen heute nicht mit Werten oder Idealen hinter dem warmen Ofen hervorbringt, sondern ausschließlich dann, wenn es um das liebe Geld geht, möcht ich bitten. Wer kann mir Zahlen (in Euro) nennen,
    was das „erblühen“ der Multi-Kulti-Gesellschaft bisher an Steuergeldern gekostet hat, die übrigens natürlich auch der integrierte, arbeitende Zuwanderer mitbezahlt hat ?
    Mir hat einmal jemand gesagt, das allein
    die Versorgung von Wirtschaftsflüchtlingen in Deutschland bisher rund 200 Milliarden Euro gekostet hat.
    Wenn man dann bedenkt das hier 2 Milliarden für ein wichtiges Bauprojekt fehlen und dort
    2 Milliarden in der Gesundheitversorgung und dort im Bundestag getritten wird, weil ein 10 Milliarden – Loch klafft, und hier das Geld fehlt und dort jenes Geld fehlt und dort dieses nicht bezahlbar werden kann und dort jenes. (Alles O – Töne der Politiker)
    Also wer hat Zahlen ?

  84. #68 Eurabier (20. Nov 2008 12:46)

    „Zudem wollen wir über Härtefallklauseln gewährleisten, dass auch
    Analphabeten volle staatsbürgerliche Rechte erhalten können.“

    Ich pflege ja zu sagen:

    Die Grünen befürworten vor allem deshalb die Einwanderung und Einbürgerung von Dummen, Faulen und Analphabeten, damit sie selbst nicht so auffallen.

    Vielen Dank, liebe GrünInnen, dass ihr euer Programm „Bereicherung durch Analphabeten“ schwarz auf weiß ins Netz stellt.

  85. >> fallen die Immobilienpreise im Umfeld von Moscheen zwischen Planfeststellung und Baubeginn um 19%, danach bis zu 75%, was de facto einer Enteignung gleich kommt! <<

    ……. und werden somit erschwinglich für die Hartz4-Migranten = noch mehr Landverlust für Deutsche = noch mehr Macht für unsere neue Herrenrasse

  86. #88 suebia (20. Nov 2008 14:07)

    Es fängt doch schon auf kommunaler Ebene an, wenn die GrünInnen rumjaueln, dass aus „Geldmangel“ ein alternativ-lesbisches Theaterprojekt gestrichen werden muss, weil die Stadt die 50.000 Euro nicht aufbringen kann, man sich aber als GrünIn für mehr Zuwanderung einsetzt, wissend, dass schon eine einzige Großfamilie aus dem Libanon diese 50.000 Euro im Jahr an Hartz-IV verbraten wird!

    Übrigens hat die heutige Etat-Debatte gezeigt, dass die Hartz-IV-Kosten explodieren während glecihzeitig die Arbeitslosigkeit sinkt!

  87. #89 Det (20. Nov 2008 14:19)

    Guckst Du Ehrenfeld, Neukölln, Meckenheim, Neu-Perlach, Canstatt, Wilhelmsburg, Hausen…

  88. # 90 Eurabier
    Ja, es fällt auf das gerade jene Kommunen
    quasi Pleite sind, in denen eine groß Zahl
    von Kültürbereicherer verweilen.
    Ein Nazi wer böses dabei denkt ;.)

    Hat das noch etwas mit “ Schaden vom deutschen Volk zu wenden “ zu tun ??

  89. #52 Det (20. Nov 2008 12:17)

    falsch. als hitler nach deutschland ging, war er staatenlos, erst ende zwanzig? hat er die deutsche staatsbürgerschaft bekommen.

    als er kanzler wurde und mehr, war er bereits deutscher.

    mfg

  90. #69 Kunzlinger (20. Nov 2008 12:47)

    :Kann man die Bundesregierung oder zumindest das Land nicht verklagen?:

    Man braucht kein Rechtsstudium, um die Frage zu beantworten: Richter erhalten ihre Bezüge von der Bundesregierung. Glauben Sie wirklich, die beißen die Hand, die sie füttert?

  91. # suebia
    Dass in Deutschland eine Umverteilung von öffentlichen finanziellen Mitteln und Resourcen, von den Einheimischen weg zu den Zuwanderern, stattfindet, hat u. a. Prof. Sinn vom Ifo-Institut festgestellt. Die Zuwanderung von Unqualifizierten hat dazu geführt, dass in Deutschland mehr Nicht-Beschäftigte als Beschäftigte registiert werden, für die erhebliche Transferleistungen aufgebracht werden müssen. Durch die Massenzuwanderung werden aber auch viele Deutsche in die Arbeitslosigkeit verdrängt. Für sie stehen weniger Hilfen und Sozialleistungen zur Verfügung. (deshalb Hartz IV!)

  92. Nee, Leute, ich glaube nicht, dass die Italiener ein großes Problem hier sind.
    Das liegt schon daran, dass sie aus einem Kulturkreis kommen, der uns WIRKLICH bereichert hat und immer noch bereichert, denkt nur mal an die Autoindustrie und die Leistungen italienischer Modedesigner usw. usw.
    Nein, ich bin sicher, die Problemkinder kommen nahezu ausschließlich aus islamischen Ländern. Punkt.

    Kein Europäer ist ein Problem. Richtig.
    Auch kein Japaner oder Chinese usw.

    Die „Herrlichsten der Herrlichen“ sind das Problem.

  93. Von der Idee, Migrantenschüler auf alle Schulen zu verteilen, halte ich gar nichts.
    Für einige Schulen würde diese Maßnahme sicherlich kurzfristig Entlastung bringen, für die anderen Schulen aber Belastungen.
    Wir können doch froh sein, daß es noch Schulen in Deutschland gibt mit sehr geringem Ausländeranteil. Wenigstens hier können die einheimischen Schüler noch in Ruhe lernen. Soll das in diesen Schulen auch bald vorbei sein?
    Jeder, der sich kritisch mit dem Islam beschäftigt hat, weiß doch, daß es aus Sicht des Islam nur eine Art der Integration geben kann, nämlich die der „Ungläubigen“ in den Islam. Eine Schülerquote dient der Integration, aber welcher Integration? Langfristig sicher der Integration im oben beschriebenen, islamischen Sinne.
    Die Einflußnahme des Islam muß begrenzt und zurückgeführt werden auf null, und nicht ausgedehnt werden auf ganz Deutschland und auf alle Schulen. Das sind wir uns selbst, unserem Land, unserer Kultur und künftigen Generationen schuldig.
    Und mal ehrlich: Wer möchte mehr türkische und arabische Akademiker in Deutschland? Könnte man denen wirklich vertrauen? Ich meine nein.
    Wer möchte denn allen Ernstes, wenn er einen Prozeß zu führen hat, daß der Richter ein Mohammedaner ist, der aus dem Jemen stammt? Und die Protokollbeamtin neben ihm ist eine Mohammedanerin aus Pakistan? Und wenn man in die Berufung geht, sitzen drei Türken auf der Richterbank? Und dann wundert man sich, daß man als Kläger den Prozeß gegen den beklagten Türken, der einem Geld schuldet, verliert?
    Wir müssen die besten Schüler am meisten fördern, und nicht die schlechtesten. Und die besten Schüler sind nun mal, siehe Sachsen, die einheimischen Schüler, dazu noch einige Einwandererkinder aus ganz bestimmten Ländern.
    Und was bestimmte Einwandererkreise, vor allem solche aus islamischen Ländern, angeht: Die einzig sinnvolle Lösung kann hier letztlich nur die Rückführung sein. Dieses wäre eine völlig legitime Politik zur Wahrung unserer berechtigten Interessen.

  94. Danke Sauron.
    Gibt es irgendwo Zahlen, in welcher Höhe
    sich die erheblichen Transferleistungen bewegen ?

  95. #100 suebia (20. Nov 2008 15:04)

    Wenn diese Zahlen öffentlich gemacht würden, oje!

    Daher sind sie unter Verschluss bzw. zerstückelt!

  96. Die Kosten für die Zuwanderung sollen die Ver-
    ursacher übernehemen:

    1) die Mitgliedsfirmen des BDI (fast alle
    Großunternehmen)

    2) Die Mitglieder von CDU,SPD,FDP,Grüne.

    Wir MÜSSEN die Kosten nicht übernehmen !

  97. Wieso ne Ausländerquote?
    Heisst das, nur weil einer ein Ausländer ist, hat er ein verbrieftes Recht darauf, in ne normale Schule zu kommen?
    Wenn einer die Landessprache nicht beherrscht, muss er sie eben vor der Einschulung lernen.
    Wenn einer dann noch immer nicht mit den Anforderungen seiner Klasse mithalten kann, wird er eben ne Klasse zurückgestuft, wie jeder andere auch, oder wenn nötig gibt es ja auch noch Sonderschulen und Ritalin.
    Das Problem ist ja nicht, dass Ausländer allgemein blöd wären, es gibt bloss ein paar Störenfriede unter ihnen – ich nenne keine Namen – die nicht mitmachen. Wären sie Deutsche, würde man sie eben schwererziehbar nennen und entsprechend verfahren.
    Für alle anderen, die sich der Schule nicht verweigern, braucht es auch keine Sondervorschriften.
    Sonderschulen und Sprachkurse gibt es auch jetzt schon.
    Und die, die sich verweigern, bei denen wäre es lohnenswert, sich mal das Elternhaus anzusehen und dann notfalls auch ne Ausweisung aus dem Land in Betracht zu ziehen.

    Von einer Ausländerquote rate ich jedenfalls ab!
    Wenn man einen Schüler auf Teufel komm raus und ungeachtet seiner Leistungen in eine normale Schulklasse steckt, kann ja nichts Gutes bei rauskommen.
    Und allgemein gilt es bei einer solchen Quote gewisse Sachen zu beachten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Majorit%C3%A4teneinfluss

  98. So eine Quote ist der totale Unsinn, denn die Probleme kommen vor allem wegen dem Ehegattenachzug und dem Mangel an Bildungskultur zustande, letztlich natürlich vor allem durch Einwanderung von Unterschichten, wobei die mohammedanische Unterschicht die Unterschicht einer globalen Unterschicht ist.

    Ehegattenachzug weiter verschärfen! Vor allem nicht wieder lockern, wie es die SPD will!

  99. 3 störende Türken genügen, um eine ganze Klasse zu versauen. Die Idee ist eine Schnapsidee.

    Familien, deren Kinder in die Schule kommen, ohne ein Wort Deutsch zu können, gehören einfach abgeschoben. Fertig. Aus.

    Im ARD-Beitrag (sinngemäß):
    Die Hälfte aller Türken-Mihigrus im Erwerbsalter lebt von Sozialleistungen.

    Die gehören ebenfalls abgeschoben.

    1) Ausländer kann man jederzeit abschieben.
    2) Eingebürgerten kann man unter Umständen die Staatsbürgerschaft wieder wegnehmen.
    3) Man kann Rückkehrprämien und Abgabeprämien für den deutschen Paß bezahlen.
    4) Man kann den Notstand ausrufen (wie jetzt quasi im Wirtschaftsbereich), und dann gelten sowieso andere Gesetze.

  100. Mein Vater wurde auf dem Gebiet des heutigen Tschechien geboren. Ich denke, ich werde für mich (und dann bald auch für meine Kinder) den „Migrationshintergrund-Status“ einklagen. Das rate ich jedem, dessen Name auch nur ein bisschen fremdländisch klingt (z.B. polnische Endung „inski“ oder so).
    Dann sollte es doch kein Problem sein, die Schulklassen mit „Zuwandererkindern“ zu füllen.

    😉

  101. HarzIV war ja der große Beschiss an der deutschen Bevölkerung. Da die meisten Deutschen wenige bzw. keine Kinder haben fahren sie mit Harz viel Schlechter als mit der früheren Arbeitslosenhilfe, während Moslemmigranten mit vielen Kindern so viel reingesteckt bekommen, das es sich für sie gar nicht erst lohnt noch einen Job zu suchen.

  102. #106

    Du hast recht.
    Aber das müssen nicht unbedingt Türken sein.
    Meine Mutter hat mal so einem Sitzenbleiber-Assi, der mit zwei anderen in ihre gute Klasse gesteckt wurde, eine geknallt.

    Dann war Ruhe und die haben zwar auch weiter nichts gelernt, aber wenigstens nicht mehr gestört hinten.

    Vielleicht sollten sich mal die guten Kinder Klassenkeile für Störenfriede einfallen lassen.
    Ja, ich weiß, ich träume jetzt, denn die Realität sieht genau andersrum aus.

    Aber bezeichnenderweise möchten die Verfechter solcher Idiotenverteilerei die Schulen ihrer Kinder davon verschont haben.

  103. Besonders häufig tun sich Kinder aus türkischen, ITALIENISCHEN und albanischen Familien schwer.

    Habe selber zur Hälfte italienische Wurzeln und kenne weder in meinem Familien noch im -Bekanntekreis jemanden, der mit türkischen oder albanischen Familien zu vergleichen wer.

  104. Hartz IV ist vor allem Enteignung!

    Denn jeder muss ein Lebenswerk erst mal auf null runterwirtschaften, bevor er transferleistungen bekommt. der Besitzlose dumme Migrant wird von den behörden verschont, weil er soweiso nicht integrierbar ist (weder in Beruf noch in Gesellschaft), während der Willige Arbeitssuchende gegängelt und gemobt wird, wie es nur geht! Ich bin da einmal durch und hoffe, dass ich da nie wieder reinkomme!

    Es ist sowieso eine Schande sondergleichen, dass nicht-Deutsche irgendeine Art von transferleistung erhalten. Bekomme ich im Ausland, wenn ich auswander irgendwo etwas geschenkt? ich glaube kaum! Und so schnell kann ich gar nicht schaun, wie ich ausgewiesen werde, wenn ich die auflagen nicht einhalte!

  105. 15% pro Klasse, das ist noch vertretbar!

    Oder waren das unter 3,5% wie in Sachsen?

    Ich bin ganz durcheinander mit den ganzen Zahlen!

    Was Sachsen jedoch zeigt ist, dass die frühe Trennung der Schüler der größte Humbug ist und die Abschaffung der Hauptschule der Richtige Weg!

    Ach so: Und wie in Finnland: 16 Schüler in der Klasse und zwei Lehrer.

  106. papstar!!
    Sehr gute Beiträgen von Dir! Merci beaucoup! Bin selber Franzose, habe ein kleines Mädchen (4Jahre)!
    Zuerst lernt es deutsch! Ich spreche mit ihm auch mal französisch und es geht 2 mal in der Woche zu französisch Unterricht!
    Seine Muttersprache soll deutsch sein und französisch als 2.Sprache!
    Bonsoir Monsieur!

  107. Warum sollten diese Leute allen Ernstes unsere Sprache erlernen? Es war von ihnen niemals angedacht sich zu integrieren denn das hieße in ihrer Religion (Ideologie) sich zu unterwerfen. Sie brauchen sie auch nicht im täglichen Leben,ihnen wird permanent entgegengekommen.Außerdem empfinden sie ihre jetztige Lebensform in diesem Sytem nur als Übergang.Also warum in drei Teufels Namen sollten sie sich bemühen. Es ist egal welche Konzepte hastig ersonnen werden ,nichts davon wird die Situation nachhaltig verändern.

  108. „Die Testergebnisse bessern sich sofort, wenn zu Hause Deutsch gesprochen wird.“
    Aber nicht, wenn das Kinder in der Familie sind, die gerade dabei sind, sprechen zu lernen. So entstehen Halbsprachler, die weder deutsch, noch türkisch richtig können. Von denen gibt es leider ziemlich viele.
    Es ist prinzipiell schon richtig, zu Hause die Muttersprache der Eltern zu sprechen.

  109. Die Kinder müssen dann allerdings spätestens mit 3 in den Kindergarten, damit der Zweitspracherwerb auch klappt 😉

  110. Warum wir in Deutschland überhaupt deutsch gesprochen????
    Das ist rassistisch, fremdenfeindlich, eine Kriegserklärung an Vernunft und Moral.
    Ihr Schei** NAAAAZZZIIIIISSS!!!!

  111. Aber von den Schwierigkeiten einmal abgesehen, sollte man über den Vorschlag doch wenigstens nachdenken und ihn nicht – wie der Bundesinnenminister (der wahrscheinlich schon das Protestgeschrei der Moslemverbände und der GrünInnen im Ohr hat) – gleich ablehnen.

    Wie kommt Ihr darauf, dass die Grünen eine Qupte ablehnen?
    Ich komme aus einer Stadt mit sehr hohem Anteil an Zuwandern. Wir haben 8 Grundschulen: 2 staatlich, 6 in kirchlicher Trägerschaft. Da die kirchlichen Schulen pro Klasse nur 2 Migranten aufnehmen, sind an den beiden staatlichen Schulen 80% der Kinder nichtdeutscher Herkunft. Bei uns waren es die Grünen und die Sozialdemokraten, die gefordert haben, die Zuwanderer gleichmäßig auf alle Schulen zu verteilen, abgelehnt wurde es von der CDU, da diese christliche Klientel nicht vergraulen wollte.

    Und wer soll das bezahlen?

    Man könnte die Sprachkurse von den Überschüssen, die die Einwanderer für uns erwirtschaften, bezahlen. Also keine Angst, lieber deutscher Michel, du musst nicht blechen.

  112. Wenn ich überlege, welche überzogenen Auflagen ich erfüllen muss, um 1 Semester in den USA zu studieren und man jeden Tag sieht welche Vollblutschmarotzer hier nicht nur rumlaufen, sondern sich als Sahnehäubchen noch daneben benehmen, platzt mir die Halsschlagader und mein (deutsches) Herz zugleich!

    Um EIn Semester in den USA zu studieren braucht man u.a.:

    – Mehrere Tausend Dollar Sicherheit um zu beweisen, dass man dort keine Stütze braucht bzw. beschaffungskriminell wird

    – 1 Million Daten, Nachweise und evtl poliz. Führungszeugnisse

    – Ein Visum, für dessen Beantragung man Raketentechnik studiert haben muss

    – ein pers. Vorstellungsgespräch in einer dipl. Vetretung der USA!

    Und das als Ausländer 1. Klasse.
    Aus einem der reichsten Länder der Erde, als jemand der kein Kriterium einer Terrorfahndung erfüllt, als Student ( ergo mit einem Mindestmaß an Bildung 😉 )
    etc. etc.

    Es ist so schade, dass die Pro-Bewegung nichts taugt. In ihren Ursprüngen schien sie endlich als einzige „Partei“
    den gesunden Weg einer demokr. Rechten zu begehen. Aber nicht nur wegen dem (trotzdem m.M. nach die Demokratie dort ausgesetzt und grob verletzt wurde) oberpeinlichem „Kongress“ bei uns in Köln ist dieses Bündnis leider fast völlig baden gegangen.

    Es kann nur jedem Deutschen leid tun was hier passiert. Ich hoffe die Notbremse wird noch gezogen bevor der Zug entgleist!!

  113. @ suebia:

    Hier nur eine Zahl, die schon erschreckend genug ist:

    Mangelnde Integration kostet 16 Milliarden Euro jährlich Die mangelnde Integration von Zuwanderern kostet den Staat einer Studie der Bertelmann Stiftung zufolge jährlich bis zu 16 Milliarden Euro.
    Mangelnde Integration kostet 16 Milliarden Euro jährlich
    Die mangelnde Integration von Zuwanderern kostet den Staat einer Studie der Bertelmann Stiftung zufolge jährlich bis zu 16 Milliarden Euro. Durch mangelnde Sprachkenntnisse, fehlende soziale Netzwerke und schlechte Integration in den Arbeitsmarkt gingen dem Staat Einkommenssteuern und Beiträge in der Renten- und Sozialversicherung verloren, erklärte die Stiftung am Sonntag in Gütersloh. Verstärkte Investitionen in Bildung seien notwendig, weil dort die Weichen für die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben gestellt würden. epd

    http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article160320/PolitikNews.html

  114. Zitat: „Die Problem mit den Migranten sind da und die Probleme werden größer werden…“.

    Nicht über diese Studie.
    Zweifel bestehen, dass der rot-rote Senat in Berlin daraus auch nur ansatzweise eine Erkenntnis ziehen wird.

    Es gab von Berliner Senat mal die Idee, die Migranten-Schüler aus Schulen mit hohen Ausländeranteil (Wedding, Kreuzberg, Neukölln) in Bezirke zu karren mit geringem Ausländeranteil (Dahlem, Zehlendorf). Dies scheiterte daran, dass sich kein Elternteil aus Dahlem/Zehlendorf bereit erklären konnte, ihre Sprößlinge im Austausch nach Shotgun-Wedding zu schicken. Ja aber warum denn??

  115. Es gibt doch genügend Suren im Koran die Integration für Muslime verbieten und die machen nichts anderes als sich daran zu halten. Der Zug ist schon längst abgefahren, er wird nur immer schneller anstatt langsamer. Aber das ist gut so, dann entgleist er hoffentlich bald.

  116. Also die Ergebnisse der Studie überrschen nicht, allerdings die Tatsache, dass sie unzensiert im Staatsfunk gezeigt wurden. Vielleicht werden ja doch einige Funktionäre langsam wach und merken, dass wir nicht im „Friede, Freude, Eierkuchen-Land“ leben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  117. In manchen Schulen ist außer ein paar „Lehrern“
    nur noch der Hausmeister deutsch.

    Der macht den Herrschaften den Deppen.

Comments are closed.