Das Internetportal Gay Romeo sandte den folgenden Aufruf an seine User:

4. Nov: !!! Wichtiger Aufruf an alle Berliner !!!
In der Nacht zu Samstag, den 18. Oktober, wurde ein 33-Jähriger in einem Zug der U-Bahnlinie 6 Opfer eines schweren schwulenfeindlichen Übergriffs. Und das war bei weitem nicht der erste Überfall in letzter Zeit in Berlin. Auch GayRomeo ruft zur Protestaktion von MANEO auf: „Gesicht Zeigen! Nein zu Hassgewalt gegen Homosexuelle in Berlin!“ Wann und Wo: Dienstag, 04.11.08, 18 Uhr, am U-Bahnhof Hallesches Tor.

– Traust du dich noch, einen Freund auf offener Straße zu küssen?
– Würdest du in der U-Bahn offen antworten, dass du schwul bist?
– Hast du sogar schon Angst auf diese Protestveranstaltung zu gehen?

Wir wissen: Das Wetter ist Scheiße und es gibt noch ungefähr 99 weitere Gründe nicht hinzugehen! Aber krieg auch du deinen Arsch hoch und überwinde den inneren Schweinehund! Es kostet dich eine Stunde deines Lebens, aber dies ist gut investierte Zeit! Schon morgen kannst du der Nächste sein!

Lasst uns alle gemeinsam zeigen, dass wir es NIEMALS wieder hinnehmen werden, einfach stille Opfer zu sein – egal von wem!

Es geht auch um UNSER Berlin und das besteht nicht nur aus Schöneberg und Prenzlauer Berg! Auch Marzahn, Neuköln und alle anderen Stadtteile gehören dazu! Es kann und darf nicht sein, dass Schwule in Berlin wieder in Angst leben und außer allgemeinem Betroffenheitsgesülze nichts passiert!

Es grüßt die wütende Mutti


Pressemitteilung Maneo:

Der 33-jährige schwule Mann befand sich in der Nacht zu Samstag, den 18. Oktober, gegen 00:30 Uhr, mit zwei Freunden auf dem Heimweg. Mit der U-Bahnlinie 7 fuhren sie vom Bahnhof Südstern in Richtung Mehringdamm.

An der Station Gneisenaustraße verabschiedete der 33-Jährige den ersten seiner beiden Begleiter mit einem Kuss an der U-Bahntür; am Bahnhof Mehringdamm verabschiedete er den zweiten Freund auf dem Bahnsteig, wo er anschließend in die U-Bahnlinie 6 umsteigen und zum Halleschen Tor weiterfahren wollte.

Bereits auf dem Bahnsteig wurde er von zwei jungen Männern geschubst. Weil auch diese in die U6 einstiegen, wählte der Betroffene einen anderen Waggon. Kurz darauf kamen die beiden jungen Männer, die er auf Anfang 20 und mit einem Migrationshintergrund einschätzte, in sein Abteil, da sie dort eine dritte Person wiedererkannten.

Dort begann einer der Täter den Betroffenen zu provozieren. Er fragte: „Bist du schwul?“, was der 33-Jährige selbstbewusst mit „Ja“ beantwortete. Daraufhin provozierte der Täter weiter: „Hast du gerade meinen Freund angemacht?“ und „Hast Du ein Problem?“, was sich mehrfach wiederholte.

Als der Zug an der Station Hallesches Tor zum Stehen kam, begann der Kleinere der Täter wie wild auf den 33-Jährigen einzuschlagen; die Schläge trafen diesen ungezielt gegen Kopf und Körper. Die Täter stiegen dann aus. Der Betroffene ging an die Tür und rief laut nach der Polizei. Daraufhin kam der größere der beiden zurück und schlug dem 33-Jährigen drei Mal mit der Faust gezielt ins Gesicht. Die Schläge waren so präzise ausgeführt, dass davon auszugehen ist, dass der Täter trainiert war.

Fahrgäste kamen dem Geschädigten, der heftig aus dem Mund blutete, sofort zu Hilfe und verständigten Polizei und Rettungswagen; mehrere Fahrgäste stellten sich als Zeugen zur Verfügung.

Im Krankenhaus diagnostizierten die Ärzte einen doppelten und gesplitterten Kieferbruch; der Geschädigte musste operiert werden. Mehrere Metallplättchen wurden in den Kiefer geschraubt, um diesen zu stabilisieren; das Gebiss ist verdrahtet, so dass der 33-Jährige derzeit nur flüssige Nahrung zu sich nehmen kann.“

(Spürnase: DS, Foto: Ermordete Homosexuelle im Iran)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

140 KOMMENTARE

  1. Toller Aufruf , noch nicht mal Ansatzweise die Wörter „Migranten“ oder „Islam“ ins Spiel gebracht.
    Jetzt muss natürlich die Retourkutsche kommen „es gibt aber Deutsche die bla,bla,bla…“
    Ja , die gibt es. Aber es gibt eben keine generelle gewalttätige Grundeinstellung sondern eben nur die paar faulen Äpfel. Wird aber gerne übersehen. Schliesslich sind wir ja das „Tätervolk“.

  2. Immer wieder heimelig die Multikulti Harmonie in
    Berlin. Da möchte ich nicht mal tot über einen Zaun hängen. Ist mir ein Rätsel wie es jemanden dahin ziehen kann.

  3. Das müssen wir aushalten, damit sich die Mohammedaner bei uns wohlfühlen !

    Schließlich werden sie ja mit ihren Gemüseläden, Handyshops, Dönerbuden, Teestuben und Gebrauchtwagenplätzen unsere Rente finanzieren !

  4. Homophobie gibts im multikulturellen Berlin doch nicht, notfalls per Dekret von Klaus Wowereit. Und wenn, dann sind es Deutsche (lustigerweise aber sind die dann allesamt homophob, es wird dann nie von Einzelfällen gesprochen).

  5. Auch homosexuelle werden bald lernen (müssen), dass es sich hierbei nur um Einzelfälle handeln kann.

    Ausserdem war in diesem Fall der Betroffene selber schuld, hat er doch die alleroberste Deeskalationsdirektive missachtet: Einfach den Waggon wechseln.

    So sieht Diskriminierung und Gewalt gegen Minderheiten aus, liebe Grünen-Abgeordnete, Linkspartei-Nichtskönner und Konsorten.

  6. Die besondere Tragik der Homosexuellen liegt darin, dass sie für sich von den Heteros Toleranz einfordern und somit selber tolerant erscheinen müssen und da liegt das Problem:

    Offiziell ist man als Homosexueller bekennender Gutmensch, gegen Atomkraft, gegen CO2 und für Multikulti und natürlich Mitglied im Wellness-Club „Kampf gegen Rechts (TM)“.

    Gut, mit der Atomkraft und dem CO2, das sind spinnerte Gedanken ohne weitere Konsequenzen.

    Tragisch wird die Sache beim Einfordern von Multikulti und religiöser Toleranz, denn was, wenn man es nicht mit ein paar Hindus, Buddhisten, Rabbinern zu tun hat sondern mit 10.000 MohammedanerInnen allein im eigenen Viertel, die jeden erkennbaren Juden, Schwulen oder gar Kartoffeldeutschen ohne mit der Wimper zu zucken, auf offener Straße verprügeln, mit freundlicher Unterstützung von Bürgerkrieg90/Die GrünInnen und unter Wegsehen von Polizei und Justiz?

    Die Spitze dieser schwulen Multikultischizophrenie ist der vom SteuerzahlerIn ausgehaltene kinderlose StudienabbrecherIn Volker Beck (Bürgerkrieg90/Die GrünInnen ).

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    Initiative PRO Moschee Pulheim

  7. Die Opfer-Täter…

    …wie erklär ich’s politisch korrekt

    Berlin, 18.10.2008, U-Bahnhof Hallesches Tor:
    Ein schwuler Mann wird von 2 jungen Männern, „die er Anfang 20 und mit einem Migrationshintergrund einschätzte“, belästigt und schlußendlich zusammengeschlagen.
    Die Folge: Kieferbruch und Krankenhausaufenthalt.
    Am heutigen Tage führt daher der LSVD am U-Bahnhof Hallesches Tor eine Mahnwache durch.

    Betrachtet man die – nicht gerade überwältigende – Berichterstattung zu diesem Fall, stellt jeder unbefangene Beobachter fest, wie um die vermutete Herkunft der Täter ein großer Bogen geschlagen wird.

    Lieber verweist man auf den Überfall von 2 offensichtlich deutschen Tätern auf ein lesbisches Paar in Kaulsdorf vor kurzer Zeit. Dies ist ja auch politisch korrekt! Täter müssen deutsch und am besten noch „Nazis“ sein. Die Zahlen des schwulen Überfalltelefons sprechen jedoch eine ganz andere Sprache und auch die kürzlich veröffentlichte Umfrage, nachdem 69% aller Schüler mit „Migrationshintergrund“ – und zwar hauptsächlich die türkischen und arabischen Jugendlichen – eindeutig schwulenfeindlich eingestellt sind, zeigt, welches „Potential“ dort heranreift…

    Man stelle sich doch mal vor, 2 deutsche hätten am Halleschen Tor einen Ausländer zusammengeschlagen – der Aufschrei des versammelten Establishments würde noch Wochen nachhallen, von Demonstrationen, Lichterketten und ähnlichem einmal abgesehen.

    Eines ist jedoch gewiß: Sonntagsreden von Erziehungs- und Integrationsdefiziten helfen schon längst nicht mehr weiter!

    Auch Schwule und Lesben müssen erkennen, daß die schleichende Islamisierung die größte Gefahr der kommenden Jahre ist und daß sie in Zukunft – dank der Politik des Appeasement und des Verständnisses bis zur Selbstaufgabe – einer Tätergruppe gegenüberstehen werden, welche – im Gegensatz zu vielen deutschen Tätern – nicht belehrbar und religiös verblendet ist.

    Das westliche Wertesystem in seiner Gänze steht unter Beschuß, dessen müssen sich alle Bürgerinnen und Bürger bewußt sein – ehe es zu spät ist!

    ViSdP.

    Peter Warnst
    Pressebeauftragter

    pro Deutschland Berlin
    http://www.berlin-brummt.de

  8. Volker Beck und C. Roth werden sich der Sache schon annehhmen,bestimmt, ist ja auch ihre Klientel.Dann mal nichts wie hin zum fröhlichen Multikultifest

  9. @ #1 Unlinks

    wart’s ab. die werden auch noch aufwachen. man kann ja nicht von den schwächsten gruppen erarten, dass sie gleich vollgas geben.

    das wäre aufgabe von großen, starken gruppen… mir fällt da sowas ein wie CDU, CSU, FDP,SPD (alles zur Zeit für mich unwählbare Parteien)

    aus der richtung ollte mal was kommen. aber was ist? nix. Armin Laschet(CDU) labert was von Giordano sei „fast rechts“.

    warum soll also jemand freiwillig seine eigene hinrichtung bekanntgeben. die polizei wird die schwulenjagd in berlin sicherlich nicht beenden.

    berlin ist ja nicht einmal willens seine busfahrer zu schützen!!!

    (wieder mal alles in allem unglaublich, was in diesem land vor sich geht)

  10. #2 monsignore

    bravo!

    das linke schwulengesöck erntet die früchte seines wahlverhaltens!

    ich wähle nicht links, aber ich frag mich, aus welchem loch du gekrochen kommst…

    gesocks..

  11. Und was soll der Protest bringen?

    Ausser das die homophoben Menschenhasser sich herausgefordert sehen da noch nachzubessern… gar nichts.

    Die Linke hat auch sehr viele Homophobe die es allerdings nicht wagen ans Licht zu treten… und die lachen sich schlapp das die Tunten jetzt wieder auf die Fresse kriegen. Da wird rein gar nichts passieren, ausser vielleicht etwas ‚Solidariaet‘ auf dem Papier und hohle Worte.

  12. Sind nicht immer alle Schwulenverbände sofort mit von der Partie wenns „gegen Rechts“ geht?

    Tja liebe Schwule, diese Suppe habt ihr euch größtenteils selbst miteingebrockt, dafür löffelt ihr jetzt diese Suppe gefälligst selbst aus und wenns so weitergeht löffelt ihr nicht mehr sondern „trinkt“, wie der Angegriffene, diese Suppe aus der Schnabeltasse.

    Um eins klar zu stellen ich bin ganz sicher nicht homophob oder ähnliches, aber wie #1 Unlinks bereits feststellte, werden in dem Aufruf nicht mal Ansatzweise die Schuldigen benannt. Ist es so schwer endlich zuzugeben, dass die meiste Gewalt gegen Schwule von Mugranten ausgeht ?!?
    Naja wahrscheinlich werden denen nicht mal ein paar Lichter aufgehen, wenn ihnen ein Mugrant die Lichter ausmacht.

  13. schwulenfeindlich, das ist eindeutig die Sprache linker Bazillen. Die haben sich die Grube, in die sie jetzt fallen selbst gegraben.
    Was glauben diese rotzgrünen Spinner wohl, wo sie nach der Machtübernahme des Islam pendeln?
    Wer multikulti, multischwuchtel quakt, muß die Folgen tragen. Wer arschwackelnd demonstriert kriegt auch mal eins auf die rosa Bux.
    Die Anlaufstelle für Beschwerden sind die Gauleitungen der Systemparteien, insbesondere die roten und grünen.

  14. Jede Berlinerin und jeder Berliner, der bezeugen möchte, daß Homosexuelle integraler Bestandteil unserer Gesellschaft sind und daß es den Gewaltexzessen der Migranten gegen Schwule und Lesben zu wehren gilt, demonstriert am

    04.11.08, 18.00 Uhr, am Halleschen Tor, Berlin.

    Es muß klar gemacht werden, daß unser Grundgesetz jeden schützt, der nach Maßgabe der Gesetze sein Leben selbst bestimmt.

  15. Erntezeit, jetzt werden die Früchte, die man so gut gehegt und gepflegt hat, geerntet und man stellt fest, sie sind ungenießbar.

  16. LEUTE!!!!nicht nur doof rumkommentieren, sondern lesen!! steh eindeutig:

    n Waggon. Kurz darauf kamen die beiden jungen Männer, die er auf Anfang 20 und mit einem Migrationshintergrund einschätzte, in sein Abteil,

  17. Tja, das müßt ihr aushalten!!!!

    Noch was, im zuge des anti islamiesierungs Kongresses in Köln ist mir eine Person aufgefallen,entsprechend kostümiert, die munter unter den Linksfaschisten ein Plakat vor sich her trug mit der Aufschrift: Transen gegen Pro Köln.
    Ich dachte mir nur, mein Lieber ,an deiner Stelle würde ich nicht VOR dem Heumarkt protestieren sondern AUF dem Heumarkt.
    Wo er Recht hat ,hat er Recht,sagte schon mein Vater.

  18. OT.
    Aber passt fast hierzu:

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=6372428.html

    Mann an U-Bahn zusammengeschlagen
    Ein Unbekannter war auf ihn zugekommen und fragte, warum er so blöde gucke. Danach habe der Täter ihn plötzlich geschlagen. Anschließend seien vier weitere Männer über die Brüstung des Bahnsteigs gesprungen. Auch sie traten auf ihn ein.

    Und wieder einer der Bereichert wurde.
    Sorry aber bald drehe ich durch, wenn sich nicht bald dringend was ändert.

  19. Die Schwulen wachen zumindest langsam auf, die haben zwar mit ihrem Wahlverhalten dafür gesorgt das insbesondere die Günen zuviele Stimmen erhalten haben, aber neuerdings hört man ganz andere Stimmen (es geht um die Demo in Köln):

    Von einer Gay-Seite

    „Weshalb, wer sich nicht zum nützlichen Idioten der Islamisten machen will, am 20. 9. besser zu Hause bleibt.“

    http://gaywest.wordpress.com/2008/09/12/islamophobie-und-andere-verstose-gegen-die-islamische-moral/

    Man kann den Gays nur den Rat geben, hört auf SPD/Grüne/DieLinke zu wählen.

  20. Selbtverständlich ist das nur von Interesse, weil es sich um einen Schwulen handelt. Rassistische Gewalt gegen Deutsche, weil sie Deutsche sind, ist so normal, daß es nicht der Rede wert ist. Ist ja schließlich auch völlig verdient, Deutsche sind rechts.

  21. ob man Schwule nun mag oder nicht … leider sieht man, wo die Reise hingeht.

    Erst erwischts einen Rabbiner in Charlottenburg

    Dann immer wieder Gewalt gegen Schwule .. und so weiter und so fort. Gut, man kann sagen:“betrifft mich nicht, ich bin ja nicht jüdisch oder schwul.“

    Liebe PI Leser: die Moslems machen vor niemandem halt, sobald sie sich stark genug fühlen.. in wenigen Jahren triffts jeden von uns.

    Deshalb ist es richtig, daß PI diesen Bericht bringt.

  22. Mein Mitleid hält sich in Grenzen,… heult Wowereit und Beck die Ohren voll, die sind doch sonst überall dabei, wenn große Reden geschwungen werden,…aber kleine Taten folgen….
    Oder noch besser, selbst wehren… immer voll zwischen die Lichter,…!…;-)

  23. Foto: Ermordete Homosexuelle im Iran

    Nö, das ist kein Foto, sondern eine Fotomontage. Und der Harlekin auf der Streckbank (im Bild rechts) wirkt verstörend.

  24. Die Homosexuellen haben den Vorteil des Medialenartenschutzes, dürfen also ungehindert demonstrieren. Vielleicht bemerkt man dort auch noch, dass diese Form der Gewalt die gesamte Gesellschaft betrifft vom Jugendlichen bis zum Rentner, Uniform oder Zivil, Homo oder Hetero.

  25. #1 Unlinks

    Wenn die das ansprechen würden, wer für die Masse der Übergriffe auf Schwule verantwortlich ist, würde die versammelte Linksmischpoke die Gayverbände fertigmachen, und die Schulen würden alleine auf der Demo gegen Schwulenfeindlichkeit demonstrieren.

  26. Tja das ist doch jetzt der Job von Volker Beck sich darum zu kümmern, oder ???

    Ausserdem kann ich es nur noch mal wiederholen, solange sich der Täterkreis (also eben die M´s) sicher sein können,gerichtlich nahezu nicht belangt zu werden und auch kaum mit größerer Gegenwehr der Opfer zu rechnen haben werden die m´s weitermachen.
    Deren Gruppen dynamische Feigheit ist nichts neues.
    So hart es klingen mag, aber solange nicht mal ein paar mehr von solchen Angreifern über die besagte Klinge springen wird sich gar nichts ändern.

    WIR HABEN BEREITS BÜRGERKRIEG !!!!

  27. nachtrag:
    es sollte wohl mal eine art festumzug im sinne von „schwul und stolz darauf“ durch die kulturell besonders aufgewerteten bezirke geführt werden, um so auch dem letzten gutmenschen die toleranz der importierten schätzchen vor augen zu führen.

    trotzdem dem opfer des feigen angriffs sei gute besserung gewünscht.

  28. Als besonders homophob outet sich gerade die (deutsche) Antifa-Klientel auf YouTube. Rund um den Tod von Jörg Haider und seiner wirklichen oder tatsächlichen Homosexualität treiben die links-homophoben Stilblüten nur so aus dem Boden.

  29. Die Schläge waren so präzise ausgeführt, dass davon auszugehen ist, dass der Täter trainiert war.

    Das sind muslimische Kickboxer. Diese Jungs bekommen ihre Schläger-Ausbildung vom Dhimmi-Steuerzahler im Form von „Hartz IV“ finanziert, anstatt dass sie ausgewiesen werden – zurück in ihre Heimat, wo sie hingehören. Was haben wir mit dem „Youth-bulge“ der Moslems zu tun?

    Ich freue mich schon auf den Tag, wo einer mal ’ne Gaspistole zieht und das Ding 3o cm vor dem Gesicht einer solchen Kreatur abfeuert…

    Dann heißt es nämlich für den Brutalo-Schläger: FIAT NOX – und zwar endgültig!

    Ich kenne einen Fall, wo genau das vor zig Jahren in vergleichbarer Weise passiert ist. Das war Notwehr. Der Täter ist seither blind und …gaaaanz artig!

    Übrigens ist Gewalt gegen Schwule eine Tradition des historischen Monotheismus, (der gegen Schwule seit je her gewütet hat).
    Den Alten Griechen etwa kann man das ja nun wirklich nicht vorwerfen.
    Jesus selbst ist hier eine Ausnahme, aber ausgerechnet DER hatte ja auch am wenigsten zu melden! Vielmehr seit und mit Paulus als OPFER gefeiert den als spirituelle Größe! Man frage sich einmal: WARUM eigentlich? – Aber das würde jetzt vom Thema weg führen…

    Wer die Gelegenheit dazu hat: Man schaue sich mal die Gestaltung alter griechischer Vasen, Teller usw. an, die die Christianisierung überstanden haben. Da sind teilweise homosexuelle Abbildungen drauf, die selbst heute undenkbar wären!
    „Jugendgefährdend“ – der Koran andererseits gilt nicht als jugendgefährdend! und wir idioten wudern uns dan, warum uns plötzlich Jugendliche in Afghanisten als „Jihad“-Kämpfer den „heiligen Krieg“ erklären.

    Ist doch klar: wer auf Erden nicht fi…. darf und kann, der versucht’s im „Paradies“.

    Übrigens ist auch „Paradies“ salopp gesagt völlig hohl: Das persische Wort heißt „Garten“.

  30. Sind die gays nicht in der Regel Grünwähler?

  31. Mir tun die Schwulen schon leid. Erstens sind in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis bekennende Homosexuelle, zweitens lehne ich Gewalt konsequent ab. Mittlerweile müssen sich die Schwulen allgemein fragen, ob wirklich vom tumpen Skinhead (den es wahrscheinlich nur noch in den Medien gibt) die Gefahr ausgeht, oder von eines immer grösser werdenden Islams. Das Moslems in ihren Ländern Homosexuelle abschlachten, ist nichts neues und geschieht millionenfach, das sie das auch demnächst hier tun werden, daran muss man sie hindern. Der Protest muss aber von den Schwulen selbst kommen, demonstrieren Heteros gegen den gewalttätigen Islam, werden sie schnell (siehe Köln) in die rechtsradikale Ecke gestellt.

  32. Leute, macht mal bitte einen Unterschied zwischen diesem unsäglichen Partylöwen Wowereit,der Anstands-Tante Beck etc. und vielen anderen Homos, die nicht von Steuergeldern leben.

    Wahrscheinlich kennen die meisten auch Schwule, die ziemlich normal sind – leider erwischt die Migrantengewalt leider als erstes diese.

  33. @#31 face-the-truth (04. Nov 2008 19:25)

    „Herr Pobereit“ geht dann noch klar als populärbürgerlicher Homo-Witz? Die intellektuelle Leistung, einzusehen, dass Migrantengewalt gegen Homosexuelle wie im Beispiel im U-Bhf Gneisenaustraße eben genau mit der immer noch beliebten öffetnlichen Verbreitung solch plumper Klischees über Homosexuelle zusammenhängen könnte, die ist dann doch eine Nummer zu groß?

  34. Auch wen ich mich wiederhole: Volker Beck vertritt alle Schwulen genauso wenig, wie Claudia Roth alle Heteros vertritt! Und viele Schwule wissen längst, woher der homophobe (Südland)wind weht und wählen demnächst entsprechend! Die Gleichung Schwul = Links geht längst nicht mehr auf, selbst wenn ein neuer Pim Fourtyn noch auf sich warten lässt. Gute Besserung dem neuen Wähler von Pro-Deutschland. Einen von den Typen hätte ich mir an seiner Stelle allerdings gepackt; wenn ich untergehe, geht einer mit!

  35. Wer ist eigentlich die Stammwählerschaft des Regierenden Partymeisters, der sich anscheinend in der harten Lederszene wohl fühlt?

  36. Mein Mitleid ist ungefähr so gross, wie für verprügelte Uniformbüttel, nämlich Zero!

  37. #35 Sauerlaender

    Der Protest muss aber von den Schwulen selbst kommen, demonstrieren Heteros gegen den gewalttätigen Islam, werden sie schnell (siehe Köln) in die rechtsradikale Ecke gestellt

    glaub mir…das hilft dagegen auch nix, da ich als schwuler auch als nazi bezeichnet werde/wurde…zumal es ja schwule nazs gab…bis zu einem gewissen punkt

  38. OT

    Guckt euch bitte mal an, was für kranke „Hexenverfolgungen“ heutzutage schon anstehen, wenn man beispielsweise dem Obama-Wahn nicht mitmacht:

    lions-board.de
    Dann ganz unten bei Lions-Stammtisch unter „US Wahlen 2008“ ab Seite 4…
    Traurig, traurig. 🙁

  39. @Reconquista Germanica: wenn man der Moslemgewalt jetzt keinen Einhalt gebietet, sind auch Sie eines Tages nicht mehr sicher.

    Es geht nicht darum, daß Sie jetzt alle Schwulen total liebhaben müssen – aber die Einschläge kommen näher.

  40. …da haben die Homosexuellenverbände wohl das gleiche Problem wie die Judenverbände : ein völlig veraltertes Feindbild .
    Aber längerfristig braucht man sich da wohl keine Sorgen zu machen , die muselmanischen Streetworker machen ja rund um die Uhr anschauliche und tatkräftige Aufklärungsarbeit .
    An der Basis scheints auch schon angekommen zu sein .
    Ich habe im Sommer mit einem homosexuellen Bekannten aus Berlin geredet, der weiss schon, woher der Wind weht und das böse „Nazis“ wesentlich harmloser als kulturbereichernde Baukranexperten sind.

  41. Heute haben ja wohl wieder die Trolle Ausgang. Oder aber der ultrarechte homophobe Stammtisch! Leute: erstens steht im Aufruf von Gayromeo ganz deutlich drin, dass es sich um Täter mit Migrantenhintergrund handelt und zweitens sollte dies allen klar sein, die sich ein klitzekleines Wenig mit den Gegebenheiten in Berlin auskennen. U-Bahnlinie 6 … wo fährt die wohl hin?

    Schwule wählen schon lange nicht mehr grün – im Gegenteil, die meisten Schwulen die ich kenne, wählen genauso wie Otto Durchschnittsmichel.

    Deswegen: dieser Demoaufruf ist wichtig! Und ob schwul oder nicht, man sollte hingehen.

    An #2 monignore – Musst Du hier wirklich so ein Gerülpse dazugeben?

  42. erinnere ich mich richtig, dass Homosexuelle in vielen Demos gegen „Islamkritik“ und gegen die sogenannten „Rechte“ ganz laut teilnehmen?

    Wer Wind sät…

  43. #37 Meister Eder

    Es sollten in öffentlichen Verkehrsmitteln und auf Bus- und Bahnstationen unbedingt vermehrt Sicherheitskräfte in Zivil eingesetzt werden.

    Es sollten gar keine schlagenden und schlitzenden Kulturbereicherer mehr irgendein öffentliches Verkehrsmittel benutzen dürfen. Problem gelöst!!
    Die können sich doch bei nem türkischen Taxifahrer hinten rein setzen die fahren doch eh so gerne Mercedes. Der preis ist dann sicherlich auch Verhandlungsbasis. Man ist ja schließlich verwandt.
    oder Einfach alle Bus bahn und Taxifahrer mit Taser ausstatten genau wie Polizei. Ich bin eh absoluter fan von den Dingern.

    Ey alta isch mach disch messa.. traun die sich dann nicht mehr zu sagen

    .. na ja auf jeden fall krachts bald mal richtig, dann haben die Deutschen nämlich die Nase voll, auch ich, die Zeit wo man sich noch häufiger geprügelt hat liegt zwar schon einige Jahre zurück aber wir sind auf dem besten weg zurück aufs Grundschulniveau. was solls

  44. Wer in Berlin wohnt und zu den bedrohten Randgruppen gehört (z.B. Schwule, Frauen oder deutsche Rentner), der wird mit solchen Angriffen rechnen müssen. Solange unsere Volksvertreter für derartige Vorfälle nur gute Ratschläge zur Hand haben (z.B. ‚Einfach mal den Waggon wechseln…‘) wird sich da auch nichts tun. Stattdessen wird man weiterhin kriminelle Clans aus dem Libanon und anderen Nahost-Staaten hier willkommen heissen und auf unsere Kosten durchfüttern.

  45. #2 monignore>> na du freak, tolle provo -wahrscheinlich eine provo, was dann auf der anderen seite ausgeschlachtet wird, wie schwulenfeindlich die seite jedoch sei.
    sag das mal deinen rechtsradikalen freund haider 🙂
    oder taffen leuten wie pim foyten, van gogh die in europa erst islamkritik auf den weg gebracht haben.
    oder mal ein paar lektionen bei geert wilders nehmen.
    SCHWACHKOPF

    es gibt auch einen club bei romeo:
    http://www.gayromeo.com/Islamofaschismus

  46. BTO:
    Dienstag, 04. November 2008, 18:36 Uhr
    Mann an U-Bahn zusammengeschlagen

    Beim Warten an einer U-Bahn-Haltestelle ist ein Mann (36) in Frankfurt nach eigenen Angaben von fünf Tätern zusammengeschlagen worden. Die jugendlichen Angreifer hätten etwa 40 Mal gegen seinen Kopf getreten, sagte das Opfer bei der Polizei aus. Die Beamten schätzen die Aussage als glaubwürdig ein. Ein Unbekannter war auf ihn zugekommen und fragte, warum er so blöde gucke. Danach habe der Täter ihn plötzlich geschlagen. Anschließend seien vier weitere Männer über die Brüstung des Bahnsteigs gesprungen. Auch sie traten auf ihn ein. Nach zwei Minuten ließen sie von ihm ab.

    Nun raten wir mal …
    wie lautete der Satz „Was guggst Doh ???“

  47. Kann mich #11 Lucky_Bastard nur anschließen und das Gesülze von „monsignore“ in #2 Zitat: „bravo! das linke schwulengesöck erntet die früchte seines wahlverhaltens!“ bestenfalls belächeln.

    Woher er weiß, dass alle Schwulen links wählen bleibt sein Geheimnis. Auch anderes Gesülze, das hier vereinzelt zu lesen war („…in rosa Höschen“, „Tucken auf Demos“, „arschwackelnd zur Demo“ u. a. Schwachsinn), ist sowas von daneben. Es ist definitiv nicht so, dass alle Schwulen „rosa Höschen“ tragen und Volker Beck toll finden. Der ist für mich als Betroffener genauso ein rotes Tuch wie für die meisten hier! Und weiter kann ich versichern, dass in verschiedenen Clubs auf GayRomeo genauso kritisch über die schleichende Islamisierung diskutiert wird wie hier. Die Auffassungen der Mitglieder bei Gayromeo ist genauso breit gefächert wie die im „wirklichen Leben“. Natürlich gibt es da auch „Grünen_Clubs“ u.ä.; aber eben auch andere!

    Im Übrigen habe ich dies erst jetzt erfahren, weil ich 3x/Wo. nach der Arbeit noch im Fitneßstudio bin, sonst wäre ich definitiv auch bei dieser Demo gewesen (genau wie bei der letzten der ipahb gegen die Eröffung der Ahmadiya-Moschee am 16.10.)- definitiv ohne rosa Höschen und ohne mit dem Arsch zu wackeln!!!

    Was manche hier so für Vorstellungen die schwule Szene betreffend haben, da fällt einem echt nix mehr zu ein…

  48. War es nicht geradezu auch ein Stück gelebte Demokratie und Normalität das unsere homosexuellen Mitbürger nicht mehr diskriminiert und diffamiert werden durften.Ein Teil unserer über Jahrhunderte schmerzlich gereiften Kultur.Wir waren so naiv sicher geglaubte Grundrechte als auch wirklich sicher zu betrachten.Dem ist nun Augenscheinlich nicht so,wenn eine unserem Kulturkreis feindlich gesinnte Religion oder besser und deutlicher gesagt Idiologie das alles in Frage stellt.Tja dann verwischen die Fronten und das ist meist ein schmerzlicher Prozess.Ist es nun zu viel verlangt die davon Betroffenen aufzufordern sich an ihre selbsternannten Sprecher zu wenden oder sich von denen eindeutig zu distanzieren ?

  49. Deswegen hat Richter Riehe auch den Vorsitz im neuen Prozess gegen Komschläger Erinc abgelehnt: Die Opfer waren diesmal Schwule.

  50. Da muß ich meinen, zugegeben etwas lang geratenen Beitrag, doch noch ergänzen. Nämlich „G.Wilders“ hat in #51 100pro Recht, nämlich dass das Gesülze von „monsignore“ dann anderswo ausgeschlachtet wird, wie schwulenfeindlich PI doch sei – was definitiv nicht der Fall ist!

    Denn die „unermüdlichen“ Gegner dieses Blogs, zitieren eh nur stets aus dem Kommentarbereich, dass da auch Leute schreiben die PI nicht wohlgesonnen sind, davon gehe ich inzwischen aus.

  51. Zu:
    Es geht auch um UNSER Berlin und das besteht nicht nur aus Schöneberg und Prenzlauer Berg! Auch Marzahn, Neuköln und alle anderen Stadtteile gehören dazu! Es kann und darf nicht sein, dass Schwule in Berlin wieder in Angst leben und außer allgemeinem Betroffenheitsgesülze nichts passiert!

    Es grüßt die wütende Mutti

    Zu spät aufgewacht, liebe Berliner!
    Habt euch einen Scharlatan zum Bürgermeister gewählt. Lebt seit Jahren den totalen Liberalismus, bis zum bitteren Erbrechen.
    Multi-Kulti an der Spree, ohne Recht und Ordnung, oh je!

  52. Erstmal ist Pro … nicht Homophop ! Wir verhalten uns Neutral!
    Wer nicht lauthals schreit wir lieben euch, muß einem noch lange nicht ablehnend gegenüberstehen!

    Außerdem muß man wegen „selber schuld“ nicht auf alle Schwulen veralgemeinern!

    Es sind immer mehr schwule auch Aktiv unter den Islamkritikern(-bekämpfern). Allein in unserer Gruppe „Islamkritiker Hannover“ sind 2 Schwule von 12 Aktiven. Und sie sind von Motivation und Wissen mit die besten!

    Unsere Gruppe wächst zur Zeit um mehrere Personen Pro Monat!

    Gruß Andre

  53. obwohl die meisten türken mit irokesenschnitt selber schwul sind.

    bitte keinem weiter sagen;), bin selber schwul 🙁 und ein Islamhasser 🙁

  54. Ich hab schon vor 15 Jahren von Schwulen Sätze über Moslems gehört, die würden jedem rechten Skin die Schamesröte ins Gesicht treiben.

    Dennoch ist die vielbeschworene kognitive Dissonanz auch hier ein Problem (wie bei vielen Heteros auch): man weiß, dass sich politisch in der Hinsicht was ändern muss, wählt aber dann doch nicht entsprechend.

    Ich weiß definitiv von einigen Schwulen, die den Islam absolut als Bedrohung empfinden, dann aber doch die SPD gewählt haben, weil sie es gut fanden, dass mal ein Schwuler Bürgermeister wird (weiß der Teufel, was die sich davon versprochen haben). Es ist so wie derzeit in den USA: viele wählen Obama eben nicht, weil sie seine Politik so gut finden, sondern weil er schwarz ist. Das ist zwar immer nur eine Minderheit, die aufgrund solche Dinge entscheidet, aber diese Minderheit entscheidet eben oft über die paar Prozent, die am Ende das Zünglein an der Waage sind.

    Scheint sich aber jetzt was zu bewegen. Zumindest wird mehr öffentlich diskutiert. Bringt zwar nicht viel im Endeffekt, aber ist immerhin ein Anfang.

  55. Ist bestimmt, für einen Schwulen in Berlin, nicht einfach zu erkennen, dass man zwar einen schwulen Bürgermeister hat, der bei jeder Gelegenheit von Tol(l)eranz schwafelt, wenn es darauf ankommt aber nichts für deren Schutz unternimmt.
    Da wäre es sogar sinnvoller ein knallharter Hetero als Bürgermeister zu haben, der durchgreift wenns gilt.
    Bei der nächsten Wahl mal darüber Nachdenken!

  56. Wir dürfen die Integration nicht gefährden.

    Der Migrationshintergrund von Kriminellen wird deswegen in Presseberichten nicht genannt.

    Wir erfahren bereits die Einschränkung unseres Rechts auf Meinungsfreiheit.

    Ich rede nicht über den freiwilligen Verzicht darauf, Mohammed-Karrikaturen veröffentlichen zu dürfen. Ich rede von dem freiwilligen Verzicht zu all den Fragen, die unsere Zugewanderten, ungenannt bleiben müssenden betreffen.

    Ich rede davon, daß es kein Versammlungsrecht für Islam-Skeptiker mehr gibt.

    Und wie sich CDU- Politiker dazu äußern. Z.B. Rüttgers.

    Ich sehe keine Möglichkeit, das Recht auf den Austausch von Zärtlichkeiten zwischen Männern in der Öffentlichkeit zu verteidigen, weil ich weiß, daß wir damit die Gefühle der bei uns zugewanderten, leider ungenannt bleiben müssenden, verletzen würden.

    Die Schwulen sollen sich an die CDU- Spitze wenden. An die Rüttgers, oder im Falle Berlin: an Wowereit.

    E.Ekat

  57. ihr hättet wowi, becki und westi mit einbeziehen müssen. aber ich befürchte, die werden für euch keinen finger krumm machen. die elitären schwulen fahren keine u-bahn und sind dem pöbel nicht öffentlich ausgesetzt.

  58. Achtung Leute!

    Diese dawa-news.de Seite hat uns als Projekt genommen!! (rechts unter Projekt zu sehen) Sie berichten über unsere Kommentare und Artikel!!
    Wir müssen doch auf diese Seite eine Rückantwort geben, die sollen doch nicht denken, dass sie alles machen dürfen was sie wollen!
    Einer de mutig ist, soll einen Artikel schreiben, dazu können wir kommentieren! Werden wir auch sicherlich tun!

    MfG

    Tobias

  59. Ich bin nicht schwul. Ich bin keine Frau. Ich bin kein Rentner.

    Ich will, dass Schwule, Frauen und Rentner sowie alle anderen Menschen, die sich an die Gesetze dieses freiheitlichsten Staates halten, den es je auf deutschem Boden gegeben hat, hier unbedroht leben, lieben und arbeiten können, wie sie wollen.

    Dafür bin ich bereit zu kämpfen, notfalls mit der Waffe in der Hand. Und in diesem Sinne erziehe ich meine Kinder.

    So einfach ist das.

    „Es lebe unser heiliges Deutschland“. (Stauffenberg)

  60. Ein Problem ist, dass Minderheiten sich gern mit Minderheiten solidarisieren und dann werden(wurden) eben Parteien gewählt, die sich für Minderheiten stark machen(Grüne)ohne dies weiter zu reflektieren.
    Auch die Moslems werden ja gerne als unterdrückte Minderheit gesehen.
    Dann gibts natürlich einen echten Interessenkonflikt.
    Ich denke aber, dass da gerade ein Umdenken stattfindet. Die Zeiten ändern sich eben.
    Das müssen aber Alle erkennen, nicht nur die Schwulen.

  61. #65 tobi_26 (04. Nov 2008 20:32)

    Achtung Leute!

    Diese dawa-news.de Seite hat uns als Projekt genommen!! (rechts unter Projekt zu sehen) Sie berichten über unsere Kommentare und Artikel!!
    Wir müssen doch auf diese Seite eine Rückantwort geben, die sollen doch nicht denken, dass sie alles machen dürfen was sie wollen!

    Doch sie können. Weil wir in einer Demokratie leben wo Meinungsfreiheit herrschen soll(te), und jeder sagen soll(te) was man möchte.

    Diese Idioten bei Dawa sollen doch ihr Kinderspielchen machen. Ein Argument mehr für uns, wie gut die Meinungsfreiheit ist.

    In Iran wäre denen die Hand bestimmt schon abgehakt, wenn nicht schlimmer…

  62. so, wie ich sehe haben sich hier ca. 5 leute mehr oder wenig geoutet, von ca. 70 kommentaren.
    wenn man davon ausgeht,dass es ca. 7% lesben und schwule gibt, sind diese wohl überproportional bei PI vertreten, wenn man in mathe etwas aufgepasst hat 🙂

    fragt mal eure heterofreunde schramma und claudia roth was die gegen eine islamisierung tun.
    es geht nicht darum ab schwul oder nicht schwul, inländer oder ausländer – sondern ob man den islam ablehnt oder nicht.

    oder ist dies zu schwierig zu verstehen?

  63. #68 tobi_26

    dawa-news? einfach mit Mißachtung strafen!
    Jedes Wort zuviel.
    Schau dir mal die Zahl der Klicks an.

  64. =============================================
    Mich interessiert weniger ob das ( Gebiss ist verdrahtet, so dass der 33-Jährige derzeit),
    sondern ob die Homo’s daraus lernen und bereit wären sich mit Kons, Rechten und Stopislam zu solidarisieren..Vielleicht einzelne.
    Ich bezweifel stark das uns dieses Klientel was nützen wird.
    Ich respektiere diese Landsleute ,glaube aber nie das die z.B.Pro oder Rep’s wählen werden.

    Nur,-und nur das zählt,Zusammengehörigkeit zeigen GEGEN die Drahtzieher und Kulissenschieber und ihre SA’ntifa und deren unter Naturschutz stehenden Moslemkriminellen.

    Tut mir leid, aber ich demonstriere nicht FÜR Schwule die GEGEN mich sind weil ich mich zu Rechts bekenne.
    =============================================
    Setzt Zeichen und keine Rauchsignale , dann sind viele an Eurer Seite,

  65. #73 Sveriges_fana (04. Nov 2008 20:47)

    Doch sie können. Weil wir in einer Demokratie leben wo Meinungsfreiheit herrschen soll(te), und jeder sagen soll(te) was man möchte.

    Sehe ich auch so.
    Jeder sollte das Recht haben, seine Meinung zu sagen. Die Seite gibt aber nicht viel her, ist nicht viel Substanz dahinter. Zumeist mehr oder weniger verunglückte Kommentare, die anscheinend zynisch wirken sollen, aber irgendwie kindlich aussehen.
    Also nochmal, zum Mitschreiben für unsere neuen Freunde von Dawa:
    Ich mag den Islam nicht, weil ich einer Ideologie nicht traue, in deren Namen Menschen gesteinigt, erhängt oder amputiert werden, weil sie gegen ‚Regeln‘ verstossen, die für jeden aufgeklärten, normal denkenden Menschen nicht nachzuvollziehen sind. Solcher Ideologie Tür und Tor in Europa zu öffnen, halte ich für falsch. Europa hat genügend eigene Probleme, deshalb muss man nicht noch zusätzlich welche importieren.

  66. #75 survivor (04. Nov 2008 21:04)

    #68 tobi_26

    dawa-news? einfach mit Mißachtung strafen!
    Jedes Wort zuviel.
    Schau dir mal die Zahl der Klicks an.

    ________________________________________________

    Ja, die Besucherzahlen sind sehr gering.
    Aber für mich sind die Zahlen nicht wichtig, sondern die Fakten!
    Die denken bestimmt, PI hat keinen mut gegen diese dawa-news.de Seite einen Artikel zu schreiben.
    Ich weiß nicht, viellet sollte man doch einen Artikel schreiben, damit die Leute es kappieren, dass es nicht so ist!

    Tobias

  67. Ihr habt doch euern schwulen Bürgermeister, wendet euch doch an ihn. Er wird euch gern helfen. Ich als heterosexueller, rechtskonservativer weißer Spießer, möchte euch nicht zu nahe treten. FY!

  68. Lass das mit der Bitte an #68 tobi_26 .
    Du diskreditierst PI und uns und wertest ihre Polemik auf, cut!
    =============================================

  69. @rookie: keine Angst, keiner fasst Dich an – aber versteh mal eins: erst holen sie die Juden, dann holen sie die Andersartigen (egal ob – schwule, behinderte oder Zeugen-jehovas) … aber glaub mir, irgendwann holen sie auch Dich.

    Kein Mensch muss mich mögen – das ist mir egal, aber gegen den Terror der totalitären Menschenfeinde haben wir nur zusammen eine Chance.

  70. Ja man sollte es eventuell besser unterlassen sich mit dem verlogenem Getue solcher Seiten wie dawa etc. zu befassen.Allein dieses dümmliche pseudomenschenfreundliche Gehabe ist schon ekeleregend .Wir haben eure Sprache verstanden nur zu gut,wir haben auch keinerlei Interesse an Hinrichtungen an Baukränen oder anderen Errungenschschaften wie zum Beispiel in euren Heimatländern Waisenhäuser betrieben werden und alles im Namen eurer all so liebenswerten Religion ,versteht das !!!Wir sind anders ,und das ist unser Land ,und wird es auch bleiben.Also gebt kein Geld unnützerweise für einen Kranführerschein aus ,ihr werdet ihn nicht nutzen können ,nicht bei uns.

  71. #62 Andre
    Deine Aktivität gefällt mir.
    Versuch doch mal bei den Beiden anzusetzen, in ihren Organisationen eine Diskusion anzuschieben, die das Ziel der Solidarisierung hat. Praunheim einbinden wie es Schwarzer macht.Die beiden sind zwar militant, tut aber unserer Sache nichts.
    Na ja ,war mal so eine Idee
    =============================================

  72. LOL. Und wer von den PI-Lesern ist nun bei Gayromeo angemeldet? Hat sich wie Schwuchtel hier schon geoutet? LOL!!!!

  73. #82 Korowjew sagt:
    Kein Mensch muss mich mögen – das ist mir egal, aber gegen den Terror der totalitären Menschenfeinde haben wir nur zusammen eine Chance.
    ———————————————
    Deine Lieben sollen Dich mögen, aber hier gehörst Du schon mal zu uns ,OK ?
    ============================================

  74. #82 Korowjew

    Mal ehrlich, wen haben Sie in den vergangenen 3-4 Wahlperioden gewählt? Die Antwort darauf werden Sie schuldig bleiben – reicht mir als Antwort 😉
    Machen Sie sich um mich keine Sorgen. Ich weiß, ich werde nicht ewig leben. Außer meinem Herrn, der mich eines Tages zu sich ruft, wird jeder einen hohen Preis zahlen, der mich „holen“ will.

  75. @Plebiszit: Danke … wir müssen alle nicht heiraten.
    Es gibt auch bei PI so viele unterschiedliche Weltanschauungen – und grundsätzlich ist das doch nix verkehrtes.

    Man muss sich nicht mögen, man muss miteinander auskommen.

    Und alle, die nur ihre eigene Weltsicht gelten lassen – die sind unsere Feinde.

    Nix für ungut, aber es ist heute schon zu spät, um noch etwas von der grossen Anti-Totalitaristin Hannah Arendt zu zitieren – lest einfach ihre Bücher.

    Gute Nacht.. Freunde

  76. @rookie: ich habe noch nie im Leben die „Grünen“ gewählt – es gibt auch intelligentes Leben ausserhalb Ihres Heimatplaneten.

    Ansonsten – ich habe absoluten Respekt vor aufrechten Konservativen und gläubigen Christen.

    Übrigens: ich renne nicht mit nacktem Arsch auf der Strasse rum – in diesem Sinne bin wohl auch ich ein Spießer !?

  77. @rookie – ein kurzer Treppenwitz muss noch sein: warum halten Sie sich denn hier im PI-Schwulen-Chat auf?

  78. Berlin? Na das ist doch Sache von Herrn Wowereit. Oder hat er keine Angst da er Bodyguards hat? Oder keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen muss.Immerhin ist er doch homosexuell.

    Aber keine Angst, Herr Wowereit, Herr Westerwelle und Co. Es gibt eine Partei, die sich dafür einsetzt, dass Sie leben können, wie es Ihnen ihre Veranlagung vorgibt:

    Auszug aus Pro Hessen Parteiprogramm.

    Lebensgemeinschaften von homosexuellen Paaren werden wie Lebensgemeinschaften heterosexueller Paare behandelt.

    http://www.prohessen.de

    norbert.gehrig@yahoo.de

  79. Ich moechte mal erleben, dass ein Schwulenverband zur Demo aufruft, nachdem ein deutscher Hetero von Mohammedanern zusammengeschlagen wurde …

    Dieses Minderheiten-Gesuelze widert mich an.

    Und: nein, ich habe nichts gegen Schwule, nur gegen ihre Sonderbehandlung durch Staat und Medien.

  80. #75 survivor (04. Nov 2008 21:04)
    #68 tobi_26

    „dawa-news? einfach mit Mißachtung strafen!
    Jedes Wort zuviel.
    Schau dir mal die Zahl der Klicks an.“

    Ganz genau!!!

    Die klicks gingen nur einmal über 1000 und zwar, als vorgestern jemand bei PI diesen kranken und schrägen Muselverein erwähnte.

    Welch Glück für die Gestalten von dawa-news, dass Lächerlichkeit nicht augenblicklich tötet.

  81. Schwulen-, Juden- und Frauenfeindlichkeit von meist muslimischen Migranten sind schon lange bekannt. In Frankreich werden immer öfter Synagogen von diesen Personengruppen angezündet und Juden in aller Öffentlichkeit beleidigt (oder schlimmeres).
    Die Frauenhäuser sind voll von Opfern meist muslimischer Männer, Ehrenmorde, Zwangsheiraten kommen hinzu.
    Für Schwule sind bestimmte Gegenden no-go-areas, ähnlich wie es für Deutsche ohne Migrationshintergrund Realität ist.
    Solange schon die Diskussion des Problems, und zwar ohne verfälschende Tarnwörter und Fakten-Umdeutung, tabu ist und nur verschämt bei den Betroffenen stattfindet, solange wird alles nur noch schlimmer.
    Nebenbei: Die Pro-Berlin-Gründung hört sich interessant an:
    http://www.berlin-brummt.de/index.php?page=2

  82. @ monsignore

    das linke schwulengesöck erntet die früchte seines wahlverhaltens!

    Sonst haben wir sie aber noch alle beisammen, oder? Wie sollen denn das „Schwulengesöck“ (sonderbare Grammatik), die Täterimporteure und -Förderer gewähtl haben? Glaubst du etwa alle Schwulen gehen wählen und wählen eine der Parteien, die im Parlament sitzen? Es soll auch Nichtwähler geben. Es dürfte dir anscheind nicht klar sein, dass die Muselmanie von allen Parteien, die politisch einflussreich sind, getragen wird. Auch von der FDP, die ich bei den letzen Wahlen als Teil des „Schwulengesöck“ gewählt habe.

    Aber du scheinst dich idiologisch nicht so wesentlich zu unterscheiden. Streng nach dem moslemisch-gutmenschlichen Täterverständnisprinzip – die Opfer sind schuld!

  83. #93 Sceadugengan
    bueno !
    das meinte ich auch mit Zeichen setzen und keine Rauchsignale.
    ==============================================

  84. @ eurabier

    Die besondere Tragik der Homosexuellen liegt darin, dass sie für sich von den Heteros Toleranz einfordern und somit selber tolerant erscheinen müssen und da liegt das Problem:

    Offiziell ist man als Homosexueller bekennender Gutmensch, gegen Atomkraft, gegen CO2 und für Multikult

    Bist du selbst schwul, weißt du das nur vom Hören-Sagen oder ist dies eine Eingebung einer guten Fee gewesen?

    Ich fordere natürlich für mich ein, dass mich andere in Ruhe lassen – du etwa nicht? Dass ich mich in anderer Leute Privatangelegenheiten nicht einmische, ist für mich natürlich selbstverständlich, für dich nicht?

    Offiziell ist man als Homosexueller bekennender Gutmensch, gegen Atomkraft, gegen CO2 und für Multikult

    Ich bin schwul, kein Gutmensch, für Kernkraft, völlig CO2-wertneutral (was interessieren mich unfiftige Gase) und natürlich für die Zivilisation.

    Ich habe bis jetzt auch noch nichts davon mitbekommen, dass Schwule massenhaft zum Islam übertreten (scheint wohl sehr heterospezifisch zu sein), dem Islam das Wort reden, eine besondere irrationale Ökoader hätten (wofür auch – ist wohl eher etwas für verklemmte Ökotanten und -Onkels).

    Aber was interessieren Fakten wenn es geht den Opfern islamischer Barberei die Schuld in die Schuhe zu schieben?

  85. Die Zahlen des schwulen Überfalltelefons sprechen jedoch eine ganz andere Sprache und auch die kürzlich veröffentlichte Umfrage, nachdem 69% aller Schüler mit “Migrationshintergrund” – und zwar hauptsächlich die türkischen und arabischen Jugendlichen – eindeutig schwulenfeindlich eingestellt sind, zeigt, welches “Potential” dort heranreift…

    Das „schwule Überfalltelefon“ ist nicht identisch mit dem LSVD. Der LSVD ist eine Grünenorganisation deren Ziel es ist für den eigenen kriminellen Verwaltungsapparat möglichst viel Geld zu erschnorren. Der LSVD ist in der schwulen Szene auch weitestgehend isoliert und spielt sich wegen seiner aus Staatsmitteln gefüllten Kasse als Hüter der Schwulenrechte auf während er Sondergesetze für Schwule seitens der damaligen Rot-Grünen Regierung feiert (Zweiklassen-Ehe-System).

    Ehe mit Steuervorteilen für Männlein und Weiblen – und „Ehe“ mit Steuernachteilen für Weiblein und Weiblein bzw. Männlein und Männlein. Das ist LSVD-Politik. Ebenso wie Multi-Kulti-Lass-uns-mal-reden-Mist.

  86. Die Zahlen des schwulen Überfalltelefons sprechen jedoch eine ganz andere Sprache und auch die kürzlich veröffentlichte Umfrage, nachdem 69% aller Schüler mit “Migrationshintergrund” – und zwar hauptsächlich die türkischen und arabischen Jugendlichen – eindeutig schwulenfeindlich eingestellt sind, zeigt, welches “Potential” dort heranreift…

    Das „schwule Überfalltelefon“ ist nicht identisch mit dem LSVD. Der LSVD ist eine Grünenorganisation deren Ziel es ist für den eigenen kriminellen Verwaltungsapparat möglichst viel Geld zu erschnorren. Der LSVD ist in der schwulen Szene auch weitestgehend isoliert und spielt sich wegen seiner aus Staatsmitteln gefüllten Kasse als Hüter der Schwulenrechte auf während er Sondergesetze für Schwule seitens der damaligen Rot-Grünen Regierung feiert (Zweiklassen-Ehe-System).

    Ehe mit Steuervorteilen für Männlein und Weiblen – und „Ehe“ mit Steuernachteilen für Weiblein und Weiblein bzw. Männlein und Männlein. Das ist LSVD-Politik. Ebenso wie Multi-Kulti-Lass-uns-mal-reden-Mist.

  87. @ johannwi

    Schwulen-, Juden- und Frauenfeindlichkeit von meist muslimischen Migranten sind schon lange bekannt.

    Nach Auffassung mehrer schwulenfeindlicher SchreiberInnen (die grün-gutmenschliche Ausdrucksweise ist hier von den Betroffenen als Beleidigung zu verstehen), sind die Schwulen ja selbst schuld. Demzufolge auch die Juden (das versuchen uns Antiimps, Linke, Musels, Nazis etc. ja auch immer wieder zu „erklären“) ja ebenso selbst schuld an ihrer Verfolgung.

    Nur sind die älteren Schwulen recht misstrausch ggü. dem BRD-Staat, der immerhin mehr Schwule zu Haftstrafen mit den damals weiterhin geltendem Nazigesetz verurteilt hat als die Nazis selbst wenn auch „nur“ mit dem Ziele der psychischen, wirtschaftlichen und sozialen Vernichtung im Gegensatz zur physischen Vernichtungsorgie der Nazis.

  88. @ rookie

    Ihr habt doch euern schwulen Bürgermeister, wendet euch doch an ihn. Er wird euch gern helfen. Ich als heterosexueller, rechtskonservativer weißer Spießer, möchte euch nicht zu nahe treten. FY!

    Du scheinst unter einer Identitätsbildungsstörung zu leiden. So kann man sich doch nicht selbst definieren?! Wenn du behauptest heterosexuell zu sein, dann könnte ich ja bei deinerseits geäußerter Kritik am Islam darauf verweisen, dass du dich an den Irren von Teheran wenden solltest, der ist doch auch heterosexuell und vertritt doch somit deine Interessen, oder nicht?

  89. @ #2 monsignore
    Bist du blöd?! Man beschliesst nicht, ab heute bin ich schwul.
    Schwulsein ist was anderes als die politische Einstellung oder die Religion.
    Ich kenn z.B. auch Schwule, die rechts wählen – und sogar ein paar Heterosexuelle, die links wählen!!!

  90. @ Sceadugengan

    Es wird kein Hassverbrechen von Musels gegen Heten aufgrund der sexuellen Identität geben. Somit wäre es auch völlig unmöglich einen solchen Fall zu konstruieren.

    Da die Schwulenverbände die besondere Diskriminierung von Schwulen bekämpfen sollten, wäre es wohl auch ihre Aufgabe sich mit solcherlei Verbrechen der Muselmanen gegen Schwule massiv aufzulehnen. Es ist ja leider so, dass viele faschistoide Autochtone es mit Genugtuung (so auch du mit Sicherheit) sehen, dass Schwule von Musels terrorisiert werden.

  91. @ Thor_S

    LOL. Und wer von den PI-Lesern ist nun bei Gayromeo angemeldet? Hat sich wie Schwuchtel hier schon geoutet? LOL!!!!

    Wo waren wir denn bloß in der Schule? Ich tippe mal auf schwere Hirnschädigung infolge islamisch-bereichernder Bildungseinflüsse in Verbindung mit akutem NS-Trauma.

    Oder war es der Hip-Hop? Vielleicht verrätst du uns noch mehr.

  92. @ plebiszit

    Ich respektiere diese Landsleute ,glaube aber nie das die z.B.Pro oder Rep’s wählen werden.

    Bisher habe ich von den Republikanern nicht vernommen, dass sie sich für den Schutz von Schwulen einsetzen würden. Eher wohl das Gegenteil dessen anstreben – Familienzwang, Heimatgetue etc.

    Da die Pro-Partei sich auch bisher keineswegs für die unbedingte Verteidigung der individuellen Freiheit gegen ALLE Zumutungen geäußert hat und zudem politisch vollkommen irrelevant ist, kannst du wohl auch nicht ernsthaft glauben, dass die für viele Schwule ernsthaft wählbar wären. Die meisten Heten wählen sie doch auch nicht, wieso soll an Schwule ein „höherer“ Anspruch gestellt werden?

  93. @odobenus:

    Die pro-Bewegung ist noch jung und von daher natürlich noch nicht politisch sehr relevant. Jedoch glaube ich, daß die pro-Bewegung – entgegen der bisherigen Rechts-Formierungen – durchaus erkennt, daß es nichts bringt – ja z.T. kontraproduktiv ist – potentielle Wähler allein deshalb zu „vergraulen“, weil sie schwul oder lesbisch sind. Solche Ansichten finden sichbei NPD (NS-nostalgisch belastet) und bei den REP (Spießigkeit und überholte „Moralvorstellungen“ der 50er und 60er Jahre).

    Gib der pro-Bewegung doch Zeit zur Entwicklung, dann wird man ja sehen.

  94. Gib der pro-Bewegung doch Zeit zur Entwicklung, dann wird man ja sehen.

    Ich bin natürlich nicht generell pessimistisch. Aber wenn die Pro-Politiker auf ihrem Anti-Islamisierungskongress Le Pen einladen, dann ist das nicht nur politisch unklug, sondern absolut bescheuert und durch nichts zu rechtfertigen.

  95. 105 Odorbenus

    „Es ist ja leider so, dass viele faschistoide Autochtone es mit Genugtuung (so auch du mit Sicherheit) sehen, dass Schwule von Musels terrorisiert werden.“

    „Faschistoider Autochtone“ ist huebsch, ich ueberlege mir, ob ich das auf meine Visitenkarten drucken lasse.

    Pass auf, Du Luftpumpe, ich erklaer Dir nochmal, was ich meine:

    Solange sich Schwule ausserhalb der Gesellschaft stellen, indem sie staendig Sonderrechte fordern, ganz aehnlich den Mohammedanern, wird sich in der allgemeinen Bevoelkerung (und die ist nunmal hetero) nicht so viel Mitgefuel ernten lassen.

    So wie sich z.B. ein juedischer oder ostfriesischer Verband gegen Gewalt von Moslems gegenueber den „faschistoiden Autochtonen“ aussprechen kann, koennte das ja auch ein Schwulenverband tun. Aber da ist nur Schweigen im Walde, weil die Gedanken dieser Herrschaften staendig nur um den eigenen Arsch kreisen. Und den geschuetzten Minderheitenstatus desselben.

  96. @ Thor_S

    LOL. Und wer von den PI-Lesern ist nun bei Gayromeo angemeldet? Hat sich wie Schwuchtel hier schon geoutet? LOL!!!!

    Um Deine infantile Neugierde zu befriedigen: ich (Initiator des Beitrages).

    Und? Sollte man sich, trotz aller offensichtlichen Unterschiede, nicht auf den gemeinsamen, gravierenden Gegner konzentrieren, als sich voneinander zu distanzieren und zu zersplittern? Wenn Du unter Deinesgleichen bleiben würdest, dann wärst Du sicherlich ziemlich allein und vermutlich auch ein bisschen orientierungslos = letztendlich wirkungslos.

    Übrigens: Entgegen der Klischeevorstellungen einiger hier, gibt’s innerhalb Gay Romeo nicht wenige konservative, und auch nationale Clubs.

    Enttäuscht bin ich immer wieder von den jährlichen CSD-Veranstaltungen. Wenn diese schon -wahrscheinlich nur um Kosten zu sparen- als politische Veranstaltung/Demo angemeldet werden, dann sollten diese medialen Großereignisse auch genutzt werden, um solche Probleme AUSFÜHRLICH zu thematisieren. Stattdessen gab es ca. 2 Wochen vor dem letzten berliner CSD eine spontane Demo, aufgrund eines brutalen Überfalles (schlagen + treten) auf Transen in Kreuzberg durch Türken, während auf dem anschließenden „politischen“ CSD fast ausschließlich gefeiert, gesoffen … etc. wurde.

    Leider zeichnen sich viele meiner Homo-Bekannten explizit nur als job-, fick-, feier- und kulturorientiert aus, jedoch weniger als politisch interessiert, weshalb sie meist unreflektiert, vermeintlich „modern weltoffen, liberal“, gegen sich selbst wählen.

    Wichtig wäre in Deutschland das riesige Vakuum zwischen CDU und NPD zu nutzen, innerhalb welchen in Nachbarstatten sogenannte „rechtspopulistische“ Parteien (u. a. unter bi- o. homosexuellen Vorsitzenden wie Fortyn o. Haider) beachtenswerte Erfolge erzielten. Ich denke, auch eine sogenannte „rechtspopulistische“ Partei kann modern, statt erz-konservativ sein. Vielleicht wären ja die Pro Parteien eine Möglichkeit, in dem sie sich nicht wie ein „Thor_S“ stark abgrenzen, sondern über einen gemeinsamen Nenner viele Wähler binden. Gegen eine Islamisierung und gegen die „soziale“ Ausplünderung unseres Landes.

  97. Ich hab ein schwules Paar in meinem Bekanntenkreis,die beiden haben letztens auch die REPs gewählt…O-Ton:“Lieber nicht heiraten dürfen als von den Kan…en verdroschen zu werden“
    Beide sind nette,unauffällige Menschen.

    Liebe Schwule,denkt mal drüber nach und scheut euch nicht,das im Freundes- und Bekanntenkreis anzusprechen,ich denke,der eine oder andere dürfte erstaunt über die Antworten sein.

  98. @undercover
    Es gibt genug Schwule, die definitiv nicht links eingestellt sind, bzw. durchaus erkennen, daß eine moderne patriotische Organisation auch für sie eine politische Heimat sein kann.
    Es wird an der pro-Bewegung liegen, den klassischen Fehler der bisherigen Rechts-Organisationen nicht zu wiederholen und aus irgendwelchen irrationalen Gründen gegen Schwule zu hetzen.

    Achja…ich bin auch bei GR 😉

  99. #111 Sceadugengan
    Bitte einen anderen Ton anwenden. Danke!

    #Thor_S
    Würdest du dich äußern vor allen , was du für eine Sexualität lebst?
    Gutmenschliche Einschleusser, wie du zwingen einem auf, sich für alles rechtfertigen zu müssen, bis ins Privatleben. Ihr wollt zu allem und für alles Geständnisse. Vielleicht lernst du es noch Mal und unterlässt einfach deine Schwulenfeindlichkeit.

  100. Faszinierend: ich komme gerade vom Penetranten Klon (PK) und erwartete haufenweise Hasspost gegen Homosexuelle. Stattdessen finde ich hier einige Ewiggestrige, die von einer Mehrheit verbal „kaltgestellt“ werden. Endlich mal was Angenehmes.

  101. #111 Sceadugengan

    Solange sich Schwule ausserhalb der Gesellschaft stellen, indem sie staendig Sonderrechte fordern, ganz aehnlich den Mohammedanern, ……..

    Gefällt mir gut.

    Bei beiden schwingt in der der Vortragsweise eine leicht östrogenale Komponente mit. Deren geäußerter Anspruch oder Vorstellung dazu, was andere ihnen prinzipiell schuldig wären.

    Dabei will ich mich doch lediglich nicht gegängelt lassen, in einer Situation enden, in der ich zur Wahrnehmung genötigt werde.

    Sei es durch Minarette.

    Gegen die Verrichtung von Gebeten ist nichts zu sagen. Allah ist jedoch nicht gnädiger zu stimmen dadurch, daß die Minarette besonders hoch sind.

    Hinter diesem Bekenntnis-Gedanken verbörge sich bereits, in uns Ungläubige zu sehen, die missioniert werden müssen.

    Das verbitte ich mir.

    Dergleichen wird in Blut enden.

    Wir haben leider Regierungen, die bestenfalls keinen blassen Schimmer haben von der Macht der Entfaltung, die hinter solchen Bewußtseinsbindungen stehen.

    Ähnlich ist es mit den Kopftüchern, sofern auch diese der Mission einer Penetrierung meines Bewußtseins folgen: Schau her, hier bin ich. Schau her, hier sind wir.

    Mohammedaner lassen ihre Herzensdamen wie Litfaßsäulen durch unsere Städte laufen. In einer Art, die noch völlig unüblich war, als diese hier ankamen.

    Das hat alles garnichts mit Religion, aber sehr viel mit Bekenntnis und Mission zu tun.
    Mit Penetration. Dem anderen seinen Willen aufzwingen.

    lachhaft, unsere Politiker, da noch von Integration zu sprechen. Die streuen Sand in unsere Augen.

    Eine Schande, daß hohe Kirchenvertreter vor allem der evangelischen Kirche dies weglabern wollen. Die wissen offenbar nicht mehr, mit welchen Instrumenten sie eigentlich ausgestattet wurden. Die sind ihr Geld, ähnlich wie unter den Nazis, nicht wert.

    So habe ich auch nichts gegen Schwule, solange diese mir die Tatsache ihres Schwulseins nicht durch Handlungen, vielleicht aus Bekenntnisfreude, glauben unter die Nase reiben zu dürfen.

    E.Ekat

  102. #107 odobenus

    Ich hoffe mal Du hast jetzt Deinen Rechtfertigungsdruck abgebaut.Deine Empörung zur einen oder anderen Wortmeldung kann ich durchaus verstehen. Viele verallgemeinern,ich auch mal, haben Vorurteile oder einfach nur mal den Tunnelblick drauf. Nicht dessen weniger verhälltst Du Dich in der Abwehr Deiner Argumentation, die im Fazit die Opferrolle postuliert. Sei einfach nur wie Du bist und mach Dich programmatisch sachkundig sonst hast auch Du nur Vorurteile.

    Es kann nicht meine Aufgabe sein, hier die Rep’s hochleben zu lassen. Nur soviel, eine Ablehnung von Schwulen wirst Du nicht finden aber eine Bevorzugung auch nicht,zu recht.

    Mit dem von Dir zitierten „Familienzwang und Heimatgetue“ kann ich nichts anfangen weil mir jeder Bezug zu den Begriffen fehlt.

    Lassen wir das Erbsen zählen und kommen zurück, wie man die linksextreme Achterbahnfahrt aufhalten kann in deren Folge die Islamisierung erst möglich gemacht wird.
    Das-und nur das hat Priorität. Schwule sollten bei dieser Erkenntnis sich von Egoismen frei machen und ihr Votum dort setzen die unsere Kultur bewahrt und auch eure Rechte und Freiheiten garantiert .

    Bei den Altparteien gibt es keinen Widerstand, weder bei der Abwehr beim Linksextremismus, noch bei der Islamisierung.

    Es sollte die Stunde der seit 25 Jahren stigmatisierten Republikaner sein, bundesweit vernetz, pol. erfahren und das Wichtigste, die Standfestigkeit über Jahre gegen alle nur denkbaren staatlichen und privaten Organisationen. Genau das was hier täglich beklagt wird und uns hilflos macht, der geballte Machtapparat der Nomenklatura.

    Wer den Durchblick des Ganzen nicht auf die Reihe bekommt und oder nur sein eigenes Wohlergehen im Auge hat, sich weiter vom System beeinflussen lässt wird mit dem System untergehen.Die BTW2013 wird eine Wahl ohne Wiederkehr und bedeutet die bedingungslose Kapitulation vor dem Moloch-Brüssel.

    DER DRITTE DREIßIGJÄHRIGE KRIEG* wird dann seine Schleusen öffnen und Zentrifugalkräfte freisetzen vor denen wir nur noch Frau und Kinder weit weg in Schutz bringen können.

    Auch bin ich fest davon überzeugt das beim Scheitern einer Weichenstellung zur BTW09 eine nie für möglich zu haltende Auswanderung bevor steht,incl.Immobilieninflation.In meinem Umfeld gibt es allein 4 junge Familien auf gepackten Koffern die nur noch bis nächstes Jahr warten.

    Es gibt 100 Gründe rechts zu wählen und keinen es nicht zu tun. Der Testfall ist die EU-Wahl am 5/7Juni den Rechtsblock zu stärken, Österreich hat es uns vorgemacht.
    ============================================
    *http://www.amazon.de/Der-zweite-Drei%C3%9Figj%C3%A4hrige-Krieg/lm/1DALIWCVL6V1F

  103. Sie bekommen in der Tat die Quittung für ihr Verhalten, weswegen Mitleid unangebracht ist.

    In einem Forum fiel mir vor Jahren auf, daß Schwule sich gern in einem Atemzug mit Ausländern und Juden nennen, um sich als eine Art gefährdete Species darzustellen. Deswegen, und weil sie gerne mal ein exotisches Ärschchen nageln, sind sie eben pro Einwanderung.

    Uns Heteros verachten sie doch im Grunde, wir sind ihre nützlichen Idioten. Von uns erwarten sie lediglich den Nachschub für ihr Bett (können sie selbst ja nicht produzieren) und selbstredend als „Kinder“ gleichgeschlechtlicher „Familien“.

    Sie sollen sich für eine Seite entscheiden, dann kann man mal über Hilfe reden.

  104. Ich glaube, so langsam dämmert es den Homosexuellen, dass sie von den deutschen Kartoffeln in Ruhe gelassen werden und dass nicht wir es sind, von denen die Übergriffe auf sie kommen. Nun, jetzt können sie Toleranz von da einfordern, wo sie keine bekommen werden.

  105. Der Bürgermeister von Berlin sollte sich warm anziehen wenn randalierende Muslime vor seinem Haus aufziehen…

    Aber wahrscheinlich lassen sie ihn deshalb in Ruhe, weil er nicht „Islamophob“ ist.

    Schon allein dieses Wort. Was soll das denn heißten? Nicht islamophob wäre also: Ein bisschen Islam geht schon? Ein bisschen Scharia und ein bisschen Ungläubige zusammenschlagen?

    Neee.. Dann doch lieber islamophob

  106. Homosexuelle werden aufgrund ihrer Sexualität Opfer von Gewalt.

    Omas werden aufgrund ihrer körperlichen Gebrechlichkeit Opfer von Gewalt.
    Reiche werden aufgrund ihres Geldes Opfer von Gewalt.
    Rechte und Linke werden aufgrund ihrer politischen Ansichten Opfer von Gewalt.
    Juden werden aufgrund ihrer Religion Opfer von Gewalt.
    Kinder werden aufgrund ihrer Wehrlosigkeit Opfer von Gewalt.
    Polizisten werden aufgrund ihrer Uniform Opfer von Gewalt.
    etc.

    Gewalt ist zu ächten und wird durch Gesetz und Ethik von der Gesellschaft geächtet. Und es ist auch gut so. Ich wünschte mir, Gewalt würde noch strenger geahndet, egal wer Opfer wurde.

    Jedoch: Opfer systematisch zu Helden und Märtyrern zu stilisieren, ist ein Gedankenfehler. Egal wer Opfer wurde.

  107. Schade, dass nicht mehr Leuten in diesem Land auffällt, dass die Parallelen zwischen Islam und Nationalsozialimus bzw. Stalinismus nicht nur strukturell in den einschlägigen Gründungsmanifesten zu sehen sind: Koran auf der einen Seite, „Mein Kampf“ und Lenins „Was tun?“ auf der anderen Seite. Auch die Taktik der Übernahme der Macht der Straße ist dieselbe, – indem man Minderheiten stigmatisiert, isloriert und sie dann – und diese Phase dürfte allmählich erreicht sein – auch körperlich angreift.

    Die Daumenschrauben werden jetzt enger gezogen, schließlich hat man in vielen Städten heute bereits das Ziel erreicht, Angst und Terror zu verbreiten. Getreu dem Motto von Revolutionären „Wem die Straße gehört, der kann auch die Machtfrage offen stellen“, geht man nun in einer Doppelstrategie vor: Die Schläger greifen zunehmend (all die vielen „Einzelfälle“) auf Personengruppen der Mehrheitsgeschaft über und zugleich fordern die Islamverbände mehr politische Mitbestimmung ein, die klar über ihre verfassungsmäßig garanierten Rechte hinausgehen (Scharia einführen! Mehr repräsentative Moscheen! Kein Schweinfleisch! Aufhebung von Kopftuchverboten! Beachtung des Ramadan auch durch Nichtmuslime! usw.) Die Argumentation ist dabei im Grunde immer gleich: Wenn ihr uns noch mehr gebt, dann hört auch der Terror auf, denn unsere armen Jungmänner sind doch durch die Zustände hier diskrimiert.

    Man kann die Drahtzieher des Terrors aufgrund dieser Doppelstrategie klar ausmachen: Es sind die muslimischen Verbände, die ihre Sturmabteilungen auf die autochthone Bevölkerung hetzen, um somit ihr ganzes erpresserisches Potenzial freizusetzen. Ihre Verbündeten sind dabei eben jene Kräfte, die ohnehin ein Interesse an der Ausfaserung der politischen Rechte indigener Völker haben, um die Nationalstaatsidee zugunsten der Idee globaler Vereinheitlichung aufzureiben.

    Alles Verschwörungstheorie? – Wer das glaubt, der denke nur einmal daran, dass sich kaum ein Politiker oder Qualitätsjournalist in diesem Lande und in anderen westlichen Industrieländern noch traut, das längst Bekannte beim Namen zu nennen. So kennt der Innenminister die Polizei- und Verfassungsschutzberichte nur zu gut, um dennoch nur beschwichtigend zu reden und die Islamverbände zu hofieren. Ist doch klar, eine weitere Explosion der Gewalt wünscht er sich nicht. Nur haben Politiker, die so denken, eines noch nicht begriffen: Wer hier den Erpressungsversuchen der Islamverbände nachgibt, wird auch dem nächsten Eskalationsgrad nicht ausweichen können, der doch in der Logik revolutionärer Eroberungsstrategien liegt.

  108. Bei PRO-NRW sind die verwendeten „kritischen“ (zum Teil ablehnenden) Äußerungen zu Schwulen und Lesben innerparteilich sehr umstritten gewesen. Ein deutliche Mehrheit hat nun hier zu einem Einstellungswechsel beigetragen. Dieser Einstellungswechsel fand allerdings nicht seine Wurzeln in der naheliegenden Vermutung vorrangig auch „Wähler“ unter Schwulen und Lespen zu finden. Das „schöne“ daran ist, das pro-nrw bereits eine Stufe erreicht hat, in der es verschiedene Strömungen gibt, sachlich diskutiert wird und auch andere gesellschaftliche Komunalprobleme angesprochen werden.

  109. @ Sceadugengan

    Solange sich Schwule ausserhalb der Gesellschaft stellen, indem sie staendig Sonderrechte fordern, ganz aehnlich den Mohammedanern, wird sich in der allgemeinen Bevoelkerung (und die ist nunmal hetero) nicht so viel Mitgefuel ernten lassen.

    Welche Sonderrechte denn? Etwa Gleichberechtigung? Z.B. die Abschaffung des diskrimierenden Zugangs zur Ehe, um steuerlich nicht weiter schlechter behandelt zu werden?

    Wenn du kein Mitgefühl – wie du ja zuvor schon deutlich gemacht hast – mit den Opfern barbarischer Gewalt hast, dann solltest du vielleicht einmal darüber nachdenken, ob dies wirklich der richtige Ort für dich ist.

  110. @ Sceadugengan

    Und den geschuetzten Minderheitenstatus desselben.

    Geschützter Status? Bisher hat das Finanzamt bei meinem Freund und mir aufgrund des „geschützten Minderheitenstatus“ immer deutlich mehr Geld eingetrieben als bei gleichen Verhältnissen in einer nicht diskrimierten Ehe. Selbst nach dem Tod, wird man uns steuerlich noch massivst benachteiligen, was hier im Gegensatz zur Einkommenssteuer katastrophale Auswirkungen hat, weil der Staat z.B. aufgrund der fehlenden Freibeträge selbst das EINZIGE selbstgenutze Wohnhaus wegpfänden kann.

    Oder ist es auch Teil des „geschützten Minderheitenstatus“ seitens der staatlichen Rentenversicherung ausgenommen zu werden?

  111. @ berlinonline

    Es gibt genug Schwule, die definitiv nicht links eingestellt sind, bzw. durchaus erkennen, daß eine moderne patriotische Organisation auch für sie eine politische Heimat sein kann.

    Dass Schwule traditionell meist „links“ wählen, ist historisch absolut logisch. Die Extremverfolgung von Schwulen durch die BRD hat erst mit der Ära Brandt ein Ende genommen. Die BRD hat zuvor mit der Nazivariante des Antischwulenparagraphen mehr Schwule aufgrund ihrer Sexualität verurteilt als die Nazis selbst.

    Zwei ältere Freunde von mir sind sogar, um der Verfolgung durch die BRD zu entgehen, Anfang der 60er Jahren in die DDR geflohen (beide waren noch Studenten) und konnten erst nach der Wiedervereinigung zurück in ihre Heimat kommen.

    Ich hätte mich dem Terror der Justiz wohl ebenso entzogen, wenn ich nicht das Glück der späteren Geburt gehabt hätte.

  112. @ sahnemausi

    Bei PRO-NRW sind die verwendeten “kritischen” (zum Teil ablehnenden) Äußerungen zu Schwulen und Lesben innerparteilich sehr umstritten gewesen.

    Ich habe selbst mal in Köln an einem Stand mit „der Basis“ von Pro-Köln diskutiert. Da war offene Ablehnung gegenüber der Gleichstellung und dem Schutz von Homosexuellen offensichtlich.

  113. @ nichtgleichgeschaltet

    …und Lenins “Was tun?” auf der anderen Seite.

    Du solltest es vielleicht mal lesen. Zwar ist Lenin nicht gerade ein gesellschaftlich liberal eingestellter Kommunist gewesen – aber dies als Stalinismus zu bezeichnen und sogar in die Ecke der Massenmordidiologie des NS zu stellen, ist historisch vollkommen falsch. Stalinismus ist deswegen schon vollkommen unmöglich auf Lenin projizierbar, weil Lenin ein innerparteilicher Gegner Stalins war und vor seinem Tod vor dem anwachsendem Einfluss Stalins gewarnt hat.

  114. 118 Plebiszit

    Eine Menge nachdenkenswerter Punkte. Dazu die Frage: was muß geschehen ?

    Aufzeigen des derzeitigen Zustandes – eine fehlende rechte Partei – und die sich anschließende Forderung nach Etablierung einer rechten Bewegung erscheinen da nur konsequent.

    Das jedoch ist die Antwort, die seit bereits Jahrzehnten in der BRD nachweislich nicht funktioniert. Die REPs, die in Ihrem Beitrag empfohlen wurden, habe ich schon vor zwanzig Jahren scheitern sehen.

    Woran kann dies liegen?

    1. Man kann in einer Demokratie, mit demokratischen Mitteln, nicht anarbeiten wollen gegen ein fest im Sattel sitzendes Parteiengefüge, in der sämtliche Parteien einer sozialistischen Grundeinstellung verhaftet sind. Ich nenne dazu mal Merkel. Rüttgers. Seehofer, alle auf der Seite derjenigen, die eigentlich den sozialistischen parteien entgegenstehen müßten.

    2. Eine Gesellschaft, in der die veröffentlichte Meinung, also nicht nur die Staatsmedien, sondern die gesamte Qualitätspresse auf diesem Ticket fahren. Es also abschirmen und stärken.

    3. Sich Medien und Politik in Resonanz mit der Bevölkerung bringen können.

    Die Etablierung eines gesellschaftlichen Gegenentwurfes auf der rechten Seite scheitert dann durch simple Stigmatisierung der politischen Konkurrenz als Nazi.

    Das erleben wir doch nun seit vielen Jahren. Und wir erleben es nicht nur in Deutschland.

    Auch in der Schweiz und in Österreich ( Haider, siehe vorangegangener EU Boykott gegen Ö, permanente Diffamierung. Gott sei Dank hat sich das Problem aus deren Sicht nun durch Enthauptung erledigt. Schweiz: Blocher. Diffamierung, Stigmatisierung, und auch hier der Druck der Internationale. Von außen und von innen)

    Um sich aus dieser Stigmatisierung befreien zu können müßte man vorher die Nazis aus der Banmeile herausholen. Weder ist dies zu schaffen, noch kann dies wirklich unser Ziel sein.

    Es wird definitiv nicht gelingen, auf einem Ticket etwas zu erreichen, das sich als rechts verorten läßt.

    Wir räumen unseren politischen Gegnern nicht nur das Recht ein, definieren zu dürfen, was rechts und was links sei. Wir klettern auch noch freiwillig in die Garotte, die sie dann nur noch zuzudrehen brauchen.

  115. #128 odobenus

    Diese Gesellschaft ist in ihrem Kern bedroht, weil der freiheitliche Charakter dieser Gesellschaft mehr und mehr ausgehöhlt wird. Besser: weil sichtbar wird, wie sehr diese Gesellschaft bereits unterwandert wurde.

    Dies ist das Meta-Problem.

    Das Meta-Problem dieser Gesellschaft besteht nicht darin, daß damit auch die Schwulen ihre Rechte verlieren werden.

    Deine Aufrechnung mit der Vergangenheit der BRD ist lächerlich. Als Beispiel: Christen wurden früher den Löwen zum Fraß vorgeworfen.

    E.Ekat

  116. #124 Nichtgleichgeschaltet (05. Nov 2008 10:39)

    Wer die Wahrheit spricht, der braucht ein schnelles Pferd!

  117. es ist schon erstaunlich, wie schön vermieden wird zu erwähnen welchen hintergrund die täter haben. auch ich habe bisher nur mit türken oder arabern negative erfahrungen gemacht, ganz im gegensatz zum angeblich glatzköpfigen osten. etwas mehr ehrlichkeit wäre den überkorrekten demo-aufrufern schon zu raten!

  118. =============================================0
    #131 E.Ekat

    Besten Dank für Deine Antwort. Zu selten bekommt man kluge Beiträge zu lesen die sich allein vom Inhalt her dadurch auszeichnen nach Lösungen zu suchen..
    Deiner Ratlosigkeit kann ich mich im Prinzip anschließen, sie aber nicht hinnehmen solange es einen Ausweg gibt. Fatalismus ist schon gar nicht angesagt.

    Wer das Finale vor Augen hat, wie Du und ich, soll da ansetzen wo es den berühmten Strohhalm noch gibt und sich nicht weiteren Illusionen hingeben. Eine von diesen ist Pro.(die ich nebenbei finanziell unterstütze).

    Wer heute auf der Schlußgeraden steht, sollte sich darüber im Klaren sein mit durch’s Ziel zu laufen selbst wenn er Letzter wird. Das zeichnet die Rep’s aus (s.o.)was allen ,auch hier einfach fehlt. Kennzeichnend ist es auch das Du mir antwortest und nicht jener dem ich versöhnlich die Hand gereicht habe.

    Sei standhaft, duldsam, verschwiegen (in Anlehnung Mozart)

    BERLIN. Die Republikaner werden im Bundesverfassungsschutzbericht 2007 nicht mehr als extremistische Partei erwähnt. Nach Ansicht von Parteichef Rolf Schlierer ist dies eine Bestätigung für den richtigen Kurs der Partei. „Der Bundesinnenminister hat, ebenso wie die Innenminister der Länder, neuerlich bestätigt, daß die Republikaner keine extremistische oder verfassungsfeindliche Partei sind“, sagte Schlierer. Als „geradezu infam“ bezeichnete Schlierer daher den Versuch der Zeit, die Republikaner im „Netz gegen Nazis“ als angeblich rechtsextremistisch zu diffamieren. Dagegen werde man sich mit juristischen Mitteln zur Wehr setzen.
    ==========================================
    sicher kennst Du die Nachricht, so ist sie denn hier für andere bestimmt.-saludos

  119. sehr gut odobenus, aber ich denke intellektuell minderbegabte sind durch deine texte überfordert.
    wobei ich glaube, dass diese spinner aus der linksfaschistischen ecke kommen,als provokateure oder fakes um es dann auf einer anderen seite auszuschlachten,die diese zitate veröffentlicht.
    einfach mal das programm von PVV/geert wilders lesen, dann klappt es auch.
    in holland ging islamkritik hauptsächlich von schwulen aus.
    ich glaube ich finde heteros auch zum kotzen,wenn ich mit ströbele, roth,schramma anschaue.
    was für ein erbärmliches niveau doch einige haben.
    einige sind nicht besser als fund. muslime und islamisten.
    niemals wird es mit euch eine zusammenarbeit geben,gesellt euch lieber in die braune ecke wo einige hingehören, weder seid ihr liberal noch konservativ.
    aber wie gesagt, bei einigen glaube ich,dass es sich durchaus um fakes handelt, denn so dumm kann ein mensch ja nicht sein 🙂

  120. Das müssen wir als Bereicherung begreifen. Hoffnetlich wird Wowi auch bald mal entsprechend bereichert. Dann merkt er was er angerichtet hat.

  121. Als Homo in Amsterdam wahle ich immer rechts und viele mit mir. Ich wahle rechts seite meine erfahrungen in amsterdam und seit mein grossvater die gegen die faschis gekampft hatte und eine wiederstant kreuts dafur bekommte hat mir schon in die 90e jaren gewarnt fur die faschistische islam. Das schlimme ist ist das meine grossvater durch die socialisten als faschi gebrannt wurde denn sie waren gegen die multikulti.
    Jetzt haben die Deutschen auch die muslimer kennen gelernd. Das vernunftige ist ist dad ich ein profiel habe af GayRomeo. Und darauf anti-islam teksten und links (bbc undercover mosque) hatte. Von die Mutti von GayRomeo mustte ich die tekst deleten, denn es war zu politisch!

  122. 135 Plebiszit

    Der Versuch, die REPs zu etablieren, ist ja schon älter, ich habe vor Jahren in Frankfurt deren Scheitern beobachten können.

    Wenn diese sich nun aus der Stigmatisierung lösen könnten dadurch, daß sie im Verfassungsberucht nicht mehr erwähnt werden, dann wäre das OK mit mir.

    Ich bin, was deren Erfolg angeht, eher abwartend. Sie selber erwähnen bereits, daß die Medien – hier Die Zeit – dabei ungerührt ihr eigenes Süppchen kochen.

    Ratlosigkeit bei mir? Teilweise ja. Fatalismus? Nein.

    Ich hatte versucht, die Wirkungsweise, mit denen diese Gesellschaft in deren einseitigen, bereits halbtotalitären Schlauch gepresst wird mittels deren Kampfweise der gesellschaftlichen Ächtung durch pauschalierte Nazi-Diffamierung, sowie durch Informationslenkung und Beschränkung.

    Es gibt noch weitere. Instrumentalisierung von sogenannter Wissenschaftlichkeit beispielsweise. Deren Beratungen dann zu Maßnahmen führt, die unabwendbar, weil eben wissenschaftlich fundiert seien. Auich so kann man die Massen vor sich hertreiben.

    Die alte Kiste des „wissenschaftlichen Marxismus“, nun umgestrickt auf Ökologie udn durch Merkel und Gabriel (CDU! und SPD!) umgesetzt. Auf der Strecke bleibt dabei die Grundlage ökonomischen Handelns. Unsere Wirtschaft.

    Mir geht es darum herauszufinden, wie man am Besten etwas etablieren kann, das dabei die Propaganda- und Diffamierungs-Technik der Qualitätsmedien sowie unserer Dressurelite unterläuft.

    Man muß dazu die Nähe zu allem, was Rechts ist, meiden.

    Es bleibt somit ein Ansatz, der Freiheit in den Vordergrund stellt. Voraussetzungen, Organisation und Sicherstellung von Freiheit, und die daraus entstehenden Segnungen für eine Gesellschaft.

    Nebenbei: das unterscheidet sich beispielsweise von dem Geplapper der hier sich gerade äußernden Schwulen, die das Problem noch nicht erkannt zu haben scheinen.

    Ich suche gerade nach einer kleinen Partei, die man vielleicht auf diesen Pfad heben könnte. Vor allem muß es eine Partei sein, die sämtliche Angriffspunkte, die Anlaß zu einer nationalen Etikettierung bietet, vermeidet.

    Also: Freiheitlich. Bürgerrechte. Warum diese notwendig sind. Dabei jedoch nicht national.

    Nur so glaube ich der hier exerzierten und aus historischen Gründen wirkungsvollen Nazi-Stigmatisierung entkommen zu können.

    Ich stehe anderen Versuchen, wie denen der REP, oder PRO, dabei nicht ablehnend gegenüber. Sollten die Erfolg haben, so werde ich dies freudig begrüßen.

    E.Ekat

  123. Vorab: ich bin schwul.

    Und es ist mir schon beinahe peinlich, da einige Kommentatoren recht haben: unter den Schwulen gibt es einen starken Links-Drall. Da wählt man SPD oder Grün, weil die ja so „tolerant“ sind. Aber sobald man selbst die Konsequenzen dieser „Toleranz“ spürt, ist der Aufschrei groß.

    Mir ist es egal, welche geschlechtliche Orientierung ein deutsches Opfer von Migrantengewalt hat – jedes Opfer ist eines zu viel. Und jedes Verbrechen müssen sich die Herren und Damen aus der Politik zurechnen lassen.

    Fakt ist, dass Deutsche in ihrem eigenen Land nicht mehr überall sicher leben können. Die Schwulenfeindlichkeit ist dabei nur ein Teilproblem: Ausländer haben auch ein Problem mit Deutschen, die ein Handy oder einen i-pod haben. Sie haben ein Problem mit Deutschen, die daruaf bestehen, dass deutsche Regeln auch für Ausländer gelten.

    Welche Maßnahmen ergriffen werden müssten, brauch ich nicht zu erwähnen – in diesem Blog wurden diese schon mehrfach erwähnt. Eine Schwuppen-Kundgebung, initiiert von Gayromeo, gehört sicher nicht dazu. Hinzu kommt, dass Gayromeo nicht für die Anbahnung politischer Aktivitäten genutzt wird.

Comments are closed.