Marylin Anderegg und Jörg UckermannWer immer noch glaubt, hinter Pro Köln stecken verkappte, biedere Nazis, die am liebsten im Stechschritt durch die Straßen marschieren würden, sieht sich spätestens seit heute eines besseren belehrt. Die Teilnehmer der allmonatlich stattfindenden Mahnwache gegen die Islamisierung Deutschlands waren wenige Tage vor Beginn des „Kölschen Fastelovend“ in bester Stimmung und feierten – trotz des ernsten Themas Moscheebau – ausgelassen Karneval (Foto: Jörg Uckermann und Marylin Anderegg wagen ein Tänzchen zum Karnevalsklassiker „Es war einmal ein treuer Husar…“).

Gekommen waren wieder über 200 Teilnehmer zur vierten Pro Köln-Mahnwache, die diesmal unter dem Motto “Gegen Großmoscheen, Hassprediger, Minarette, Muezzinruf und Parallelgesellschaften” stand. Auch die linksextreme Gegenseite war wieder vertreten, unter ihnen zwei Pfarrer – ein evangelischer und ein katholischer -, sowie Ehrenfelds Bezirksbürgermeister Wirges und Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes (beide SPD).

Zu den Höhepunkten der Veranstaltung gehörte ein Transparent mit fliegendem Schramma, die Reden von Jörg Uckermann und Marylin Anderegg und Valentinstagsluftballons mit etwas anderer Botschaft: Pro Köln statt Schrammas Karnevalsruf „3x Kölle Allah“.

Bei kalten Temperaturen, aber unter blauem Himmel schaffte es Pro Köln diesmal mit neuer Lautsprecheranlage, die gegenüberstehenden Gegendemonstranten locker zu übertönen. Auf Seiten von Pro Köln hatte man sich diesmal mit den Spruchbändern viel Mühe gemacht, besonders mit einem Bildnis des fliegenden Kölner Oberbürgermeisters. Neben zahlreichen Deutschland-Fahnen waren auch diesmal wieder Israel-, NRW-, Italien, Österreich- und sogar eine Regenbogenfahne zu sehen.

Von den Reden, die dazu aufriefen bei der Kölner Kommunalwahl in großer Zahl die Vertreter von Pro Köln zu wählen, besonders hervorzuheben ist die Rede von Jörg Uckermann, der nie soweit gehen würde, seine politischen Gegner rotlackierte Faschisten zu nennen, obwohl sie sich manchmal so benehmen, dass es scheint, als ob diese Bezeichnung auf sie zutreffen könnte.

Am Ende der Veranstaltung wurden die Anti-Kölle-Allah-Luftballons in den Himmel steigen lassen und allen Gegnern zum Trotz fröhlich eine echte kölsche Karnevals-Polonaise getanzt.

Videos:

Rede von Marylin Anderegg:

Jörg Uckermann rechnet mit den Altparteien ab:

Markus Beisicht zu Schramma und seiner geplanten Großmoschee:

Abschlussrede von Markus Beisicht:

Mit Regenbogenfahne für Pro Köln:

Bilder:

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Pro Köln Demo am 14. Februar 2009

Die Gegenseite:

Linksfaschisten

Linksfaschisten

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

120 KOMMENTARE

  1. Ein Licht in der Dunkelheit…
    Ich hoffe, dass es einmal tausende sind die dort mitmachen…träum…

  2. Es nimmt doch langsam gestalt an. Dass es letztes mal etwas weniger waren, war auch ganz natürlich. Denn viele waren auf den Pro-Israel-Demos, um Flagge für Israel zu zeigen. Um in Disskussionen den linken wirklich den Spiegel vorhalten zu können, sollte man wissen, wie diese reden und auch wie Pro Köln redet.
    Deswegen solltet ihr euch die Ratsprotokolle mal durchlesen. Versprochen – sie sind sehr interessant und sehr gut zu lesen! Es sind Wortprotokolle und deswegen ist alles wahr, was drin steht. Nichts wurde weggelassen, nichts dazugeschrieben. Denn es sind amtliche Dokumente. Die Auswertung der Ratsprotokolle vom letzten Jahr findet ihr hier. Registriert euch um mitzudiskutieren. Wir haben auch Spaß miteinander und sind wie eine große Familie. Ist schon absolut irre, wie sich die Altparteien outen in dem Wissen, dass das nie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

  3. Wahnsinn! Ich bin begeistert… Man könnte jeden Tag eine Kerze dafür aufstellen dass es PI gibt! Das hier macht Hoffnung und sollte eigentlich jedem zeigen, Pro Köln ist alles andere als radikal…!

  4. viva fastelorvent 😉

    Übrigens, diesen ,,biederen verkappten Nazi“, den uns die Medien andrehen wollen, existiert garnicht. Es ist der selbe Quatsch wie das Bild vom geldgierigen kinderfressenden Juden.

  5. „Das Schicksal der Armenier mahnt“

    Schade, dass daraus so wenige eine Lehre ziehen resp. es erst blicken!!!

  6. grosse Anerkennung zur fröhlichen Mahnwache , aber bitte die Rede künftig vorher üben , den Namen des eigenen Vorsitzenden mehrmals deutlich nennen und seine Qualitäten hervorheben. —

  7. Sehe grad in den Nachrichten, wie Claudia Roth und Co. an einer Gegendemo zu einer rechten Demo in Dresden teilnimmt. Man wolle nicht die Straße den Rechten überlassen. Und so gehörte die Straße dann auch den Linken, die daraufhin wieder fachgerecht Polizeiautos zerlegten und für mehrere Verletzte sorgten. Sie heißen im Kommentar der Nachrichten dazu „Jugendliche“.

  8. Ihr seid so geil! Manchmal ärgere ich mich in der bayrischen Provinz zu leben.
    Aber dann bin ich auch wieder froh, dass wir solche Probleme nicht haben. Noch nicht!

  9. ( …) schaffte es Pro Köln diesmal mit neuer Lautsprecheranlage, die gegenüberstehenden Gegendemonstranten locker zu übertönen.

    Falls das in Zukunft zu einem Wettrüsten der Lautsprecheranlagen wird, hoffe ich, dass die Guten ihren Phonstärken-Vorsprung den Bösen gegenüber bewahren bzw. ausbauen können.

  10. Ehrenfelds Bezirksbürgermeister Würges

    War das beabsichtigt? 🙂

    Der Mann heißt Wirges. Aber bei dem Herrn kann einem schon mal übel werden.

  11. Hmmm … ich vermisse Abbildungen der Gegenseiten-Vertreter. Die gehören zur Atmosphäre dazu.

  12. Das ist sooo klasse! Ich hab herzlich gelacht! Und wie gern wäre ich dabeigewesen! 😀

    Weiter so, Pro Köln!!! Immer am Ball bleiben! Ihr seid ein echter Lichtblick für Deutschland!!

  13. Euer Engagement für Pro-Köln wird PI den Weg in die Zukunft abschneiden. Wie kann man nur so blöde sein?

    Zu tief in der Provinz vermodert? Denkt mal über das Schicksal anderer rechter Parteien nach.

    Aber in PI steckte wohl schon immer zu sehr der (journalistische?) Drang, das Klischee und das Feindbild zur Hauptsache zu machen.

    Bitte, jeder ist seines Glückes Schmied. Schade nur um dieses Land, das gerade dank seinen Journalisten (und natürlich seiner unpackbar mediennaiven Bevölkerung) nicht mehr zu retten ist.

  14. Der Bezirksbürgermeister Wirges (SPD) hatte im Gebäude der Ditib Unterschlupf gesucht und das polemische Gekreische der SPD-Bürgermeisterin Scho-Antwerpes wirkte mitleiderregend!

    Diese Bilder hier auf PI und diese Demo werden von den Mainstream-Medien den Bürgern vorenthalten. Sie sollen nicht wissen, daß es auch etwas anderes als die vorgegebene Meinung gibt.

    Doch immer mehr Bürger informieren sich aus unabhängigen Medien wie dem Internet (und PI hier), und die Mundpropaganda tut ein übriges!

    Auf dieser Demo heute in Köln-Ehrenfeld herrschte eine großartige Stimmung und wer nicht dabei sein konnte, kann es ein wenig nachvollziehen durch die Dokumentation hier.

    Und beim nächsten Mal selbst mitmachen und danach das Gefühl haben: Ich war auch dabei! 🙂

  15. Bravo , liebe Leute für den Kampf gegen die Kölner-Großmoschee , gegen die Islamisierung unseren bislang noch halbwegs schönes Deutschland – Vaterlandes . Wohin die Reise geht , hat jetzt der Prozess des Schwestermörders in Hamburg gezeigt , bzw .die Tumulten im nachhinein . Für mich , als einfachem normalen Deutschen Bürger üben die Bürgermeister , sogar die Kirchen und Christlichen Parteien , von den ganzen Linken – Antifas Gesockse ganz zu schweigen , alles Nestbeschmutzer und Verräter am eigenem Deutschem Volke . Pfui Teufel

  16. #14 GrundGesetzWatch
    Soweit ich mich erinnere wollte der Dhimmisender ZDF filmen.
    Falls ja, wird sicher ein hochqualitativer Bericht zustande kommen, so wie Welt online heute über Sezession (Götz Kubitschek) berichtet.

    Positiv ist, trotz mieser Berichterstattung, daß die Medien zunehmend an einer erstarkenden konservativen Bewegung, nicht mehr vorbei kommen.

  17. Wenn sich der Islam mit Hilfe der lamen und verblödeten Politiker mit Steinzeitverstand, durchgesetzt haben wird, wird auch der Karneval verboten werden.

  18. War auch da, leider ein bisschen spät. Was für ein mächtiges Polizeiaufgebot…es war wieder einmal klar zu erkennen, daß die für die Gegendemonstranten gekommen war. Das spricht für sich.

  19. Die Leute, die zum „Treuen Husar“ schunkeln und mitsingen:

    SO SEHEN WAHRE NAZIS UND RECHTSRADIKALE AUS!

    😉

    Sehr schön und man musste im Hintergrund nicht die ganze Zeit dieses alberne „Nazis Raus“ der verblendeten Leute anhören. Wer dieses Ehrenfeld (obwohl mit ein paar letzten schönen Straßen gesegnet) noch toll findet, der hat echt nicht alle Tassen im Schrank! Und Ehrenfeld ist wirklich noch ein harmloser Stadtteil bei uns in Köln.

    Schöne Aktion! Wenn ich im Moment nicht 6000 Meilen weiter westlich wohnen würde, wäre ich gerne mal „live“ dabei!

  20. Schoen war auch, dass der Bezirksbürgermeister von Ehrenfeld, Josef Wirges (Würges), SPD, nach seinem dümmlichen Gestammel zeitweilig das Geschehen von seinem Logenplatz im DITIB (Türkisch Islamische Union) Gebäude gegenüber der Pro Köln Demo beobachet hat. Da war er dann ganz bei den seinen, deren Interesse er vertritt und für die er Lobbyarbeit auf Kosten der deutschen Bevölkerung macht, die nicht islamisch bereichert werden wollen. (Wer hat uns verraten… Sozialdemokraten)
    Der deutsche Kommunalpolitiker Wirges, dessen Namen auch türkische Hetzflugblätter gegen Andersdenkende steht:
    http://www.didf.de/wp-content/uploads/2008/08/pro-koln_layout-1.pdf
    (wer noch kein türkisch kann: in diesem Flugblatt wird ProKöln als gewalttätig (!), faschistisch, rassistisch und menschenverachtend bezeichnet.)
    Wirges in der Stadt Köln:
    http://www.stadt-koeln.de/1/stadtbezirke/ehrenfeld/bezirksvertretung/mitglieder/02195/

    Es waren genug (vor allem Pro Köln) Leute da, um es zu einer erfolgreichen Kundgebung werden zu lassen, aber ich habe immer noch das Gefühl, dass die Leute, die abseits von Pro Köln eigentlich daran teilnehmen wollen, noch zuviele Hemmschwellen haben. Ich habe vor der Demo mit einem Anwohner gesprochen, auch er ist dagegen, will aber nicht als Nazi etc diffamiert werden.
    Also fürs nächste Mal, es ist weitgehend gefahrlos; wir werden mehr und wir können nur gewinnen; am besten vorher irgendwie verabreden, um in Gruppe mit hinzugehen, wenn man nicht ohnehin im Pro Köln Sammelzug mitgeht.

  21. „Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird“
    (Erich Kästner, deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Kabarettist.)

    … 200 Teilnehmerdas ist ein Erfolg! Bravo!
    Aber bei fast 1 Mio. Einwohnern in Köln das ist verdammt wenig- und das spricht für diese 200!!!
    Ihr seid die wirklichen Helden unserer Zeit!
    Man will einfach nicht Glauben das so viele Kölner einfach Feige Jecken sind?!

  22. @#2 Andre (14. Feb 2009 22:01)

    Lieber Andre, Du hast völlig recht. Es würde sich lohnen, die Wortprotokolle der Ratssitzungen zu lesen im Hinblick darauf, was pro Köln dort zu sagen hat.

    In diesem Zusammenhang ist es auch interessant, was der Kölner SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Dörmann über pro Köln sagt, nämlich:

    1. Umgang mit Anträgen der rechtsradikalen Partei „Pro Köln“

    Unabhängig vom Inhalt stimmt die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln grundsätzlich keinem von der Partei „Pro Köln“ gestellten Antrag zu. Wie Sie sicherlich wissen, vertritt diese Partei rechtsradikale Positionen. Zuletzt hatte sie negative Schlagzeilen im Zusammenhang mit dem von ihr organisierten Anti-Islam-Kongress in Köln produziert. An anderer Stelle versucht die Partei, sich durch das Aufgreifen populärer Themen interessant zu machen. Vor dem rechtsradikalen Hintergrund ihrer Grundsatzpositionen kann dies jedoch keine Unterstützung der SPD finden.
    http://www.abgeordnetenwatch.de/martin_doermann-650-5491–f164203.html#frage164203

    Leider versäumt Herr Dörmann zu sagen, wann und wo diese „Partei“ (bereits hier irrt Herr Dörmann, denn pro Köln ist keine Partei, sondern eine Wählervereinigung) „rechtsradikale Positionen“ vertritt.

    Dabei hätte mich das brennend interessiert, aber immer wenn es interessant wird, dann kneifen diese Herrschaften!

  23. @Lachsbrot

    Gott sei Dank haben wir in der Provinz
    diese Probleme noch nicht. Richtig.

    Die Kulturbereicherer sahnen haupt-
    sächlich in unübersichtlichen Groß-
    stätten ab.

    Wenn Gutmenschen dort immer weniger
    werden und sich Polizisten nicht mehr
    in diverse Ghettos
    hineintrauen – dann – wird es
    hoffentlich besser.

    Wenn all diese Schmarotzer immer
    ärmer werden – dann – wird es
    hoffentlich besser.

    Denn ohne einen Wirt kann kein
    Schmarotzer überleben.

    Ausländischen Mitbürgern ohne muslimischem Hintergrund scheint
    es problemlos möglich zu sein, sich
    in Deutschland zu integrieren.

    Da sage ich: Herzlich Willkommen!

  24. @ ZdAi (14. Feb 2009 22:22)

    Es hieß doch Antiislam und nicht wir haben nichts gegen den Islam? Oder bin ich falsch?

    Bin auch etwas verwirrt.

  25. Zitat :

    “ Wir haben nichts gegen andere Religionen und den Islam „….. wir haben was gegen politische Ideologien “

    Hmm sind wir hier denn nicht alle einig, dass der Islam eine politische Ideologie ist ?
    Was redet er denn da ?!

  26. Von dem idiotschen Mob an Gegendemonstranten, dem obskuren Bündnis aus CDU, “AntiFa”-Linksfaschisten, alten Stasi-Stalinisten und selbsternannten Gutmenschen und Islamverherrlichern würde man als “Abschaum” und “braune Soße” betitelt; wohlgemerkt nicht nebenbei, sondern in den vorbereiteten Redebeiträgen (die nebenbei bemerkt schlicht und ergreifend schwachsinnig und in typischer linksdemagogioscher Weise struntzdoof waren). Die Mitinitiatoren (also z.B. auch einige Kirchenvertreter) dieser “Gegendemo” tragen auch Verantwortung für so etwas. Regelrecht erheiternd war es dann zu erfahren, dass mal als Islamisierungskritiker “gegen die Menschenwürde” kämpfe. Und zuguterletzt gänzlich lächerlich haben sich die Linksfaschisten dann damit gemacht, dass sie der Polizei dafür “dankten” dass sie sie vor den bösen Nazis von Pro Köln beschützt haben. Man kann diese Possen z.Teil wirklich nur noch als dumme Witze sehen, aber leider ist es politscher Ernst, was hier mit uns passiert. Liebe Leute, die ihr hier immer mitlest und sonst nur schreibt, macht endlich mal mit vor Ort. DIE AKTION VON PRO KÖLN HEUTE WAR BRILLANT UND EIN VOLLER ERFOLG!

  27. Ich glaube ! Man darf als Politiker nicht sagen „ich bin gegen den Islam“ Das könnte ein Problem geben!
    Wir wissen aber schon wie sie es meinen !

    Gruß Andre

  28. @32 Andy
    ich finde das hat er sehr geschickt und vielsagend formuliert. Man sollte sich hüten,in öffentlichen Reden sich zu stark angreifbar zu machen. So kann nun keiner sagen, Uckermann hätte gegen „den Islam“ gehetzt, was bei einer anderen Formulierung sicher der Fall gewesen wäre.

  29. Bundeszentrale für politische Bildung beteiligt sich an Medienkampagne gegen die römisch-katholische Kirche und Papst Benedikt XVI.

    http://www.politikstube.de/forum/blogs/haiduk/bpb_beteiligt_medienkampagne_gegen_papst-185/

    … und Geert Wilders bezeichnen sie als „rechtsextremen holländische Parlamentarier“

    http://www.eurotopics.net/de/presseschau/aktuell.html

    bitte schreibt an die Redaktion der Europäischen Presseschau (eurotopics@bpb.de) und den Vorsitzenden des Kuratoriums der Bundeszentrale für politische Bildung Herrn Ernst-Reinhard Beck (ernst-reinhard.beck@bundestag.de)

  30. WIR sind uns einig, dass der Islam
    eine politische Ideologie ist.

    Unbestreitbar beinhaltet der Islam
    Werte, die vielen Menschen heutzutage
    abhanden gekommen sind…

    Man sollte in unserer Kultur jedoch
    nicht den Teufel mit dem Beelzebub
    austreiben.

    Unser manisches Konsumdenken ist
    einfach nur k r a n k .

    Wenn ich höre, das Hartz4-Empfänger
    unsere Wirtschaft retten könnten,
    da die Betroffenen ihr „Einkommen“
    am Schnellsten verflüssigen und
    konsumieren würden, fasse ich mich
    an den Kopf.

    Gute Nacht Deutschland

  31. Lieber WaldemarH, es sind nicht Feige Jecke es sind Dumme Jecke. Ich habe selbst 15 Jahre in Köln gelebt, das Gutmenschentum ist da zu hause. Solange es Kölsch gibt und die Leute nicht Persönlich bereichert werden ist denen alles Wurst. Was ich nicht Verstehe ist es gibt in Köln eine riesige Schwulenszene, die sind doch die ersten die am Baukran baumeln. Solange die das Maul nicht aufbekommen, sehe ich Köln als verloren an.
    Andreas

  32. Hm…ist Karneval überhaupt erlaubt durch den Propheten? Muss man da nicht erst die Genehmigung der Muslimischen Gemeinde einholen. Die könnte sich ja gestört fühlen 🙂

  33. @Super-Gutmensch, bei den Musels ist doch das ganze Jahr Karneval, ihre Weiber Verkleiden sich unter Kopftüchern oder bekommen Blaue Augen geschminkt ( mit der Faust) und zum Vögeln sind die Deutschen Sch. . . . . da. Da lacht das Muselherz.

    Andreas

  34. Traurig traurig, dass wir Deutsche uns schon freuen müssen, Karneval einigermassen unbeschädigt feiern zu können.
    Meine Fresse, wo sind wir hingekommen? (und werden noch gehen müssen?)
    Das ist die Rache des dritten Reiches, die wir unbescholtene Deutsche zu gehen haben. Tragt es mit Fassung, Erlösung ist Nahe!

  35. Es ist wirklich eigenartig… Köln hat die stärkste Schwulen-und-Lesbenszene – das gerade diese Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen Identität im Islam verachtet und verfolgt werden, gegen Pro Köln sind ist an Dummheit nicht mehr zu überbieten. Wenn ein Christ die Meinung vertritt „Homosexualität“ sei „heilbar“ darf er damit rechnen, auf Seite 1 im Kölner DU-Mont-Hetz-Organ „Express“ angeprangert zu werden. Wenn ein Kölner Imam in seinen Predigten dagegen Schwule und Lesben als „Schweine“ und „Krankheit“ bezeichnet, die „ausgerottet“ gehört, dann schweigt Du Mont.

  36. Ich bin jg. 54 und angewidert von der
    Lesben,Frauen – und Schwulenszene,
    denn ich habe viel dieser Leute
    als total intolerant erlebt.

    Heute schäme ich mich, einer
    A.Schwarzer überhaupt zugehört zu
    haben.

  37. Der gemeine Kölner liest nicht auf PI und nimmt auch nicht auf Pro Köln Demos teil oder recherchiert nach deren Programmen oder lernt etwas in seiner Freizeit über den politischen Islam. Er wird von den gleichgeschalteten Medien und seiner eigenen Trägheit und Dummheit vor der Realität „geschützt“. Vor allem der Kölner Stadtanzeiger, das links-grünextreme Veranstaltungsmagazin Stadtrevue („wir alle sind AntiFa“) und natürlich der Rotfunk WDR betreiben Demagogie, Gehirnwäsche und Hetze gegen Andersdenkende. Dies geht wie im September Skandal rund um den Pro Köln Kongress gegen Islamisierung sogar bis hin zur offenen Gewalt – unter Billigung von Schramma und Co. Langsam wachen aber die Leute auf. Wie ihr sieht, ist es auch sehr gut fürs Gemüt, vor Ort aktiv für seine Überzeugungen einzustehen – gemeinsam, und nicht nur sich in den Foren auszulassen (obwohl das auch wichtig ist). Auf das die nächste Aktion wieder so ein toller Erfolg wird.

  38. Es wird in Deutschland mit der
    Einwilligung unserer gewählten
    Politiker „Enklaven“ geben.

    So wie ich es sehe, führt daran kein
    Weg vorbei.

    Wir Deutsche werden uns zurückziehen,
    auf`s Land, (man kann an den Rentnern
    verdienen etc.).
    Wir Deutsche,rekrutieren keine zornigen jungen Männer —

    Also, der DENKER überlebt!

  39. Seehofer warnt vor Mutti Merkel

    Dies könne für die Kanzlerin sehr negative Folgen haben. „Wenn wir in Bayern bei der Bundestagswahl nicht deutlich über 45 Prozent kommen, dann ist Mutti die längste Zeit Regierungschefin gewesen“, sagte er in Anspielung auf Merkel. Deren Schicksal als Kanzlerin hänge in erster Linie von einem starken CSU-Ergebnis bei der Bundestagswahl im September ab.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/union-seehofer-warnt-mutti-merkel_aid_371033.html

  40. Hallo Pro-Köln/ Pro-NRW!

    Ihr solltet anfangen, durch Eure Aussagen und Plakate das von allen anderen Parteien vollständig ignorierte Hauptproblem stärker hervorzuheben. Das sollte demnächst u.A. durch feinsinnigere Botschaften geschehen, wie z.B.:

    Menschen kann man integrieren – den politischen Islam (DITIB & Co.) kann man nur bekämpfen!

    …oder etwa:

    Ja zu neuen Gebetsräumen – Nein zu diesem Kölner Türken-Dom!

    …oder:

    Ja zu Integration – Nein zu weiterer türkischer Ersiedelung!

    Liebe, Pro-Kölner! Ihr hättet gute Argumente – bringt sie! Differenzierung, natürlich falls das wirklich Euer Anliegen ist, würde Euch stärken! Wenn Eure vielen Gegner (U.A. das gesammte Augen zu kneifende Kölner Klüngelestablishement aus allen gesellschaftlichen Bereichen) Unrecht haben, beweist es ihnen.
    Argumente setzen sich auf Dauer gegen immer gleiche Diffamierungen, Steinewürfe, Gewaltaktionen und Farbbeutel durch!

    Einsatz gegen Radikalismus ist richtig! Politisch „rechte“ oder bürgerlich konservative Positionen sind aber nicht automatisch radikal! Deutschland hängt schief – zur linken Seite!
    Dieser in Deutschland seit Jahren linkspolitisch etablierte „Krampf gegen Rechts!“ ist ideologisch völlig durchtränkt!

    Ihr könntet das inzwischen bitter notwendige politische Gegengewicht in Deutschlands Demokratie werden.

    Ihr könntet…

  41. 36 Strapatze
    45 Strapatze
    Welche Werte meinst du? Würde gern was dazu lernen.

    In der Lesben-Frauen oder Schwulenszene gibt es genau so viel Toleranz oder Intoleranz wie bei den Heteros. Es gibt da keine Unterschiede. Was hast du erwartet?
    A. Schwarzers EMMA lese ich bis heute mit großer Freude und Erfolg. Was hast du nicht bekommen?
    Die ersten Warnungen, was mit dem Islam auf uns zukommen könnte, habe ich in der EMMA gelesen und in keinem anderen Medium.
    Balken im Auge?

  42. #46 Justus Jonas (14. Feb 2009 23:49)

    Au weia:

    Deutschnational, antiwestlich, antiamerikanisch

    und dann auch noch öko…

    Damit kann er aber nicht bei mir punkten.

    Wählen würde ich ihn mit:

    Patriotisch, westlich orientiert, proamerikanisch, proisraelisch und antiökologistisch.

    😉

  43. #51 Mary Astell (15. Feb 2009 00:23)
    Diese Schwarzer hat die gesamte Genderindustrie mit zu verantworten.
    Diese Schwarzer hat dazu beigetragen, dass jährlich 300000 Föten in Deuschland abgetrieben werden.
    Diese Schwarzer ist eine Alt68igerin, wie sie im Buche steht.
    Heute ist sie nur noch eine alte bemitleidendswerte Frau, die nach jungen Frauen beisst.

    http://64.233.183.104/search?q=cache:koNHkJs2A-0J:gesellschaftsverantwortung.at/thema_ehe%2Bfamilie/material/Vonholdt_GenderMainstreaming.pdf+gendermainstreaming+ojc&hl=de&ct=clnk&cd=6&gl=de

    Bitte keine Loblieder auf dieses >zensiert<

  44. #1 Mary Astell (15. Feb 2009 00:23)
    Genauso ist es. Frauen wie Alice Schwarzer und ihr Umfeld haben großen Anteil daran, dass bestimmte Themen (Ehrenmorde, Frauenfeindlichkeit bei Muslimen…) überhaupt erst benannt werden können (ziemlich spät allerdings). Natürlich sind dies größtenteils links verorteten Menschen auch mit Schuld an der heutigen Situation, weil sie über Jahrzehnte nichts gegen die ungesteuerte Zuwanderung getan bzw. sie sogar befördert haben. Aber entscheidend ist: Gerade der Punkt „Frauen und Islam/im Islam“ ist zentraler Bestandteil bei der Argumentation gegen die weitere Islamisierung.

  45. #3 karlmartell (15. Feb 2009 00:42)
    Da möchte ich eine differenziertere Betrachtung. Zu Abtreibung u. a. kann man ja verschiedene Sichtweisen einnehmen und trotzdem islamkritisch sein. Tatsache ist, dass gerade Schwarzer und ihr jüngeres Umfeld im weiteren Sinn(zu denen ich mittelbar auch Frauen wie Ates, Kelek zähle) schon lange den frauenfeindlichen Charakter des Islams bzw. der islamischen Religionsauslegung erkannt und kritisiert haben. Mehr Deutlichkeit ist natürlich immer wünschenswert. Es sind doch gerade die vielen „Ehrenmorde“ und verwandte Themen, die zuletzt Thema geworden sind.

  46. Toller Bericht — als wäre man tatsächlich Augen-und Ohrenzeuge.

    Danke und Vergelts Gott an die Autoren.

  47. Merkwürdiger Artikel in SPON über die NPD-Demonstation in Dresden.
    Es erscheint fast, dass die AutorIn enttäuscht ist, dass es nicht zu Ausschreitungen gekommen ist.
    ————————————–

    1.“Ein tapferes Pärchen ruft: „Nazis raus!“, zwei Mittzwanziger brüllen: „Stalingrad war wunderbar, Naziopa blieb gleich da.“ Aber das ist alles so harmlos, dass selbst die Schläger unter den Rechten nur müde lächeln.Pöbeln lassen sie andere, das ist ihre Strategie.“

    2. „Es gibt keine Parolen, kein Gebrüll. Sie treten moderat auf, Typ Biedermänner. Was sie sagen wollen, tragen sie auf Bannern vor sich her. „Alliierter Bombenholocaust“, steht darauf, „Geschichtliche Wahrheit bringt geistige Freiheit“ oder „Ehre den deutschen Trümmerfrauen“.“
    —————————————
    Mir erscheint dieser Artikel völlig wirr.
    Oder von einer PraktikantIn geschrieben.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,607669,00.htmlrk

    P.S. Bin kein Freund der NPD!

  48. @#50 Selberdenker (15. Feb 2009 00:21) Hallo Pro-Köln/ Pro-NRW!

    Ihr solltet anfangen, durch Eure Aussagen und Plakate das von allen anderen Parteien vollständig ignorierte Hauptproblem stärker hervorzuheben. Das sollte demnächst u.A. durch feinsinnigere Botschaften geschehen, wie z.B.:
    Menschen kann man integrieren – den politischen Islam (DITIB & Co.) kann man nur bekämpfen!

    *hehe*
    Pro Köln hat auf seinen Internetseiten unter anderem gesagt:

    – „Das Boot ist einfach voll! Die muslimische Diaspora ist offensichtlich im Prinzip nicht integrierbar.“

    Diese Aussage wurde vom Innenministerium NRW als einer seiner „Beweise“ für den angeblichen Extremismus von pro Köln vorgelegt!
    (s. „Böswilliger Unfug – Wie die Bürgerbewegung pro Köln mit aberwitzig konstruierten Vorwürfen zum Verfassungsfeind gestempelt werden soll:

    http://www.pro-koeln-online.de/artikel/boeswilliger-unfug.htm )

  49. ICH

    erwarte von den Menschen,
    dass sie ihren privaten Sex nicht
    öffentlich machen und politisch
    ausschlachten.

    Denn dann gäbe es nicht diese
    total überforderte Anne Will!!

    Die um jeden Preis in den Nachrichten
    erscheinen Will.

    Spart GEZ-Gebühren!

  50. Aus einem der von Andre ins netz gestellten Ratsprotokolle (04. 02. 09), der helle Wahnsinn:
    AW: Rat Köln 42.S.
    Oberbürgermeister Fritz Schramma: Herr Dr. Müser, bitte.

    Dr. Martin Müser (Kölner Bürger-Bündnis):

    Verehrter Herr Oberbürgermeister! Meine Damen und Herren! Der Islam ist eine der größten
    Religionen der Welt. Köln darf stolz darauf sein, seit unendlich langer Zeit eine große Anzahl von
    Anhängern dieser friedlichen Religion als Mitbürger in Köln haben zu dürfen.
    (Lachen von Bernd M. Schöppe [pro Köln])
    Das bringt uns in Köln Bereicherung, Vielfalt, Offenheit und ist damit prägend für die Kölner Kultur und
    Lebensart, Herr Schöppe.
    (Beifall von Barbara Moritz [Bündnis 90/Die Grünen])
    Ich kenne keinen Fall aus Köln, wo ein Streit oder Konflikt wegen grundsätzlicher Differenzen
    zwischen Anhängern unterschiedlicher Religionen ausgebrochen wäre. Wie denn auch? Die Historien,
    auf der die Religionen fußen, sind die Gleichen, und die Menschen, die hier in Köln zusammenleben,
    haben den gleichen Hintergrund.
    Natürlich gibt es Konflikte und Streitigkeiten. Dagegen ist anzugehen; diese sind auszuräumen.
    Integration ist zum Teil sehr schwierig. In der Vergangenheit sind viele Fehler gemacht worden. Nicht
    alle Migranten sind heute in Köln angekommen. Aber diese Probleme sind zu lösbar. Herr Schöppe,
    das ist der Unterschied: Demokraten versuchen, die Bürger mitzunehmen, während andere auf einige
    Bürger nur draufhauen wollen.
    (Beifall bei Teilen der SPD und des Bündnisses 90/Die Grünen)
    Denn das ist genau das, was pro Köln erreichen möchte: Durch Aufstachelung und Hetze sollen
    Konflikte geschürt werden, damit diese offen ausbrechen und man dann mit dem Finger zeigen und
    sagen kann: Seht, das haben wir doch schon immer gewusst.
    Es kann nicht sein, dass eine Weltreligion vorgeführt und schlechtgeredet wird. Wir verurteilen
    deshalb diese Aktion von pro Köln, die sich gegen den Islam und damit gegen zig Millionen, wenn
    nicht gar Milliarden Menschen richtet.
    Den Änderungsantrag von CDU, SPD und Grünen können wir selbstverständlich übernehmen. Ich
    denke, Hauptgrund, warum dieser Änderungsantrag gestellt wurde, war, dass sich einige Politiker
    damit schwer tun, dass der Antrag von den falschen Personen gestellt wurde. Aber das ist im
    Endeffekt sekundär. Die Hauptsache ist, dass wir uns auf ein gemeinsames Vorgehen einigen
    können. Vielen herzlichen Dank.

  51. #61 mixi (15. Feb 2009 01:41)

    Dr. Martin Müser vom Kölner Bürger-Bündnis ist doch voll durchgeknallt
    ———————–

    Amen!!

  52. Unsere Gesellschaft ist durchgeknallt.

    Minderheiten regieren die Mehrheit.
    Volksmeinungen werden unter den
    Tisch gekehrt.

    Schwule und Lesben beleben und
    regieren in unserem GEZ-Fernsehen
    die Rentner!

    Göbbels hätte seine wahre Freude an
    diesem Treiben.

  53. Also bei aller Liebe, aber solche Videos wie bei sekteninfo.net sollten nicht offen gezeigt werden. Das ist einfach abscheulich.

  54. #51 Mary Astell (15. Feb 2009 00:23)
    Die ersten Warnungen, was mit dem Islam auf uns zukommen könnte, habe ich in der EMMA gelesen und in keinem anderen Medium.

    Alice Schwarzer hat das schon vor 30 Jahren geblickt. Eine feministische Scharfsicht, die einen Grund hat – Frauen sind die ersten Opfer des Islam.

  55. An der Mauer der Moschee steht mit roter Farbe gesprüht: es ist wahr pro köln = nazis.

    Soetwas bleibt hängen in den Köpfen.

    Im KStA kein Wort über die Demo. Also so kann sich kein normaler Kölner informieren. Falls sie überhaupt online Zeitungen lesen.
    Meistens schafft man es ja gerade mal,den Express zu überfliegen. Das ist schon genug Literatur für die Bevölkerung.

    Über den Wilders wurde nebenbei übrigens auch nicht berichtet! Nicht mal als Schlagzeile.

    Der Morsal Bericht ist aus der Übersicht verschwunden, irgendwo ganz nach unten. Es gibt insgesamt 11 Kommentare, was mir sehr wenig erscheint.

    Also am Kölner an sich geht das alles vorbei.
    Man ist hier noch sehr multi-kulti orientiert und alle haben sich lieb, besonders in Ehrenfeld und Mülheim. Mit der Sauberkeit haben es die Kölner auch nicht so, also stört es sie auch nicht, wie es um die Moschee herum aussieht. Liegt wohl am Kölsch.
    Und jetzt ist eh Karnevals Countdown.

    Pro Köln müßte übrigens ganz anderes Personal haben, da darf nicht mal der Hauch eines Verdachtes hängenbleiben, man sei rechtsextrem. Ein guter PR-Berater könnte auch noch etwas herausholen, denke ich. Außerdem brauchts ein paar sympathische Menschen, falls man hier erfolgreich sein will (bzw. eventuell sogar ein paar ungewaschene Schmuddelmädchen mit Rastalocken, könnte hier sogar mehr bringen).Das sind alles suspekte Gestalten in den Augen der Kölner.

    Ich geb hier nur die Stimmung wieder. Schon beim Erwähnen von Pro Köln werden die meisten aggressiv. Ich selbst weiß noch nicht so genau … was davon zu halten ist.

  56. @ #64 mixi (15. Feb 2009 02:13)

    Oh, doch mixi!!!!
    Solche Videos müssen sogar im Netz zu finden sein. Sonst würden die meisten Menschen immer noch den Slogan glauben, daß Islam Frieden ist, daß der Islam eine friedliche Religion ist.

    Nur die Verbreitung solcher Videos wird den Menschen die Fratze des gottlosen, satanistischen Islam aufzeigen.
    Der Islam ist nicht mal dann Frieden, wenn alle Menschen Moslems wären, denn dann würden sich die verschiedenen Richtungen im Islam gegenseitig die Köpfe abschneiden; aus Mangel an Christen, Juden u.s.w.
    Dann wird es eine neue Gruppierung von „Ungläubigen“ geben; die nicht das glauben, was der Großteil glaubt.
    Der Islam hat nichts mit Frieden zu tun oder Religion. Er ist eine satanische, auf Haß, Neid und Sadismus aufgebaute, lebensfeindliche, satanische Ideologie.

    Im übrigen bin ich der Meinung, daß Mohammed nach heutigen Maßstäben ein Kinderschänder ist..

  57. Türkei will gegen Israel vorgehen

    (Ankara) Die türkische Staatsanwaltschaft hat beim Justizministerium um Genehmigung angefragt, ein Ermittlungsverfahren gegen die israelische Staatsführung wegen mutmaßlichen Völkermordes einzuleiten. Wie türkische Medien am Samstag berichten, hatte die islamische Menschenrechtsorganisation Mazlum-Der Anfang Februar bei der Staatsanwaltschaft in Ankara Klagen gegen den israelischen Präsidenten Schimon Peres, Regierungschef Ehud Olmert, Außenministerin Tzipi Livni und andere hohe Politiker und Militärs eingereicht. Mazlum-Der wirft der israelischen Führung Kriegsverbrechen während der jüngsten Militäraktion im Gaza-Streifen vor, bei der vom 27. Dezember 2008 bis 18. Januar 2009 rund 1 300 Palästinenser getötet worden waren.

    Mazlum-Der fordert die Verhaftung der angeklagten israelischen Politiker bei ihrer Einreise in die Türkei. Nach dem türkischen Strafgesetz dürfen die Täter in der Türkei verurteilt werden, auch wenn der Völkermord im Ausland begangen wurde.

    Die türkische Regierung hatte die israelische Offensive in Gaza verurteilt. Eine einschlägige Debatte zwischen dem türkischen Premierminister Erdogan und Israels Präsident Peres auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos endete mit einem Eklat.

    (RIA Novosti)

  58. Wenn das die GrünInnen wüssten!

    Ausgerechnet unsere größten HoffnungsträgerInnen sind ökologisch-inkorrekt und leben in einer parallelen Müllgesellschaft:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Umweltschutz-Muelltrennung;art270,2730177

    Getrennte Wege

    Überquellende Mülltonnen mit falsch getrenntem Inhalt – in Hausgemeinschaften birgt das Konfliktpotenzial. Besonders häufig scheint Streit darüber in Häusern auszubrechen, in denen Deutsche mit vielen anderen Nationalitäten leben. Doch das lässt sich leicht vermeiden.

    „Ist Umwelt- bzw. Naturschutz (k)ein Thema für MigrantInnen?“, war der Titel einer Tagung, zu der das türkisch-deutsche Umweltzentrum des TDZ e.V. und der BUND gestern eingeladen hatten. Das Umweltbewusstsein von Migranten sei zwar vergleichsweise niedriger, sagt Veranstalter Turgut Altug. „Aber nicht, weil ihnen die Umwelt egal ist, sondern weil sie nicht informiert sind.“ Viele wüssten nicht, wie man richtig Müll trenne oder Energie sparen könne.

    Isis Haberer vom BUND Berlin bestätigt das. Sie hat das Projekt „Interkulturelle Energiesparberatung“ geleitet, in dem mehrheitlich türkischstämmige Frauen zu Energiesparberaterinnen ausgebildet wurden. „Viele haben Schimmel nicht als solchen erkannt und wussten nicht, dass er schädlich ist. Auch haben sie viel zu viel Waschmittel benutzt und Geschirr mit chlorhaltigem Reinigungsmittel gespült.“ War anfangs der Wunsch, Kosten zu sparen, die Hauptmotivation der Teilnehmerinnen, wurden sie schnell zu „Überzeugungstäterinnen“ und engagierten Energiesparberaterinnen.

    Ein Fünftel der in Deutschland lebenden Menschen hat einen Migrationshintergrund. Von Informationskampagnen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz wurden sie bislang aber kaum erreicht. Migrantengruppen müssten gezielt angesprochen werden, sagen Isis Haberer und Turgut Altug. So sei bei der türkischen Community die persönliche Ansprache viel wirksamer als etwa das Verteilen von Flyern. Osteuropäische Migranten hingegen wünschen sich schriftliches Informationsmaterial, auch in russischer Sprache, sagt Andrea Simon vom Verein Life. Aus einer berufsorientierenden Maßnahme für Osteuropäerinnen entwickelte sich auf Initiative der Teilnehmerinnen ein Umwelt-Frauen-Netzwerk. Alle zwei Monate trifft sich die rund 20-köpfige Gruppe und tauscht sich bei Tee und Kuchen zu Fragen aus: Was ist wirklich Bio? Was wird aus Plastik, das in der gelben Tonne landet? „Die Frauen sind dabei sehr handlungsorientiert, fragen immer: Was kann ich jetzt konkret tun?“, sagt Simon.

    Antworten auf diese Frage möchte auch Turgut Altug mit seinem erst vor drei Monaten gegründeten Türkisch- Deutschen Umweltzentrum liefern. Projekte wie der „Interkulturelle Garten“ im Görlitzer Park sollen Migranten an Natur und Umwelt heranführen. Und darüber hinaus den Austausch mit den deutschen Nachbarn anregen. Denn Altug versteht Umweltschutz auch als Integrationsfeld: „Schließlich betrifft das uns alle.“

  59. OT
    Eine interessante Entwicklung. MMNews schreibt:

    Der irische EU-Rebell Declan Ganley arbeitet intensiv daran, in Deutschland einen Ableger seiner neuen Partei Libertas zu gründen. Deutscher Ableger der Partei Libertas bereits Anfang März.

    In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin FOCUS sagte der 40-jährige Geschäftsmann:
    „Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Die formale Parteigründung steht unmittelbar bevor, und am 2. März stellen wir uns öffentlich in Berlin vor.“ Spätestens am 31. März müsse man die Kandidatenliste anmelden. Er will bei den Europawahlen Anfang Juni mit Libertas in allen 27 Staaten antreten…………….

    http://www.mmnews.de/index.php/200902152261/Politik/EU-Rebellion.html

  60. OTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOT

    Aiman Maycek begrüßt die Entscheidung des Gerichts in Hamburg beim „Ehrenmordprozess“ das Urteil auf Mord und nicht auf Totschlag begründet zu haben, und so mit der ganzen Härte des Gestzes urteilte.
    Quelle : Lauftext N-24

    Er sieht den Jungen wohl eher als Bauernopfer.

  61. Klasse Pro köln,es hat mir sehr gut gefallen,heute hat man Sie nicht als bösen Nazi sondern als fröhlichen Kölner wahrgenommen, Israelfahnen, Regenbogenfahnen, kölner Wappen, so zieht Ihr der gegendemo den Zahn und macht Sie lächerlich, Ihr solltet Plakate über Korruption in Köln als Motor von Bauprojekten erstellen, so vertreibt Ihr das korrupte Gesindel der Blockparteien bei der Gegendemo und öffnet den Bürgern die Augen.
    Ich kann nur hoffen, dass sich aus Ihrer Bürgerbewegung niemand kaufen lässt, sonst wäre das der Anfang vom Ende.

  62. #79 m.voltaire

    hat denn die türkische staatsanwaltschaft auch schon ermittlungen aufgenommen in sachen völkermnord der türken an den christlichen armeniern???
    nein???

  63. es lebe pro köln. das volk wacht auf. endlich.
    macht aus schrammabul wieder köln. und jagt das alte regime zum teufel!

  64. OTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOT
    Ein Konvertit in Amerika :
    http://nachrichten.t-online.de/c/17/67/96/62/17679662.html

    Aber wie wir alle wissen, ist Islam Frieden.
    Und das hier geschilderte, hat nichts mit dem Islam zu tun, ist aus dem Kontext gerissen und ein bedauerlicher Einzelfall.
    Außerdem bin ich der Meinung, daß Mohammed nach heutigen Maßstäben ein Kinderschänder ist..
    ……, was natürlich auch absolut nichts mit dem Islam zu tun hat!!!

  65. Und der Irrsinn geht weiter:

    Gab es erst Probleme mit dem Diktat, ist es nun plötzlich die Körpergrösse, die MigrantInnen vom Berliner Polizeidienst ausschliesst!

    Was kommt als Nächstes?

    http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/1/kleiner-als-die-polizei-erlaubt/

    Migranten sind für die Polizei oft zu klein
    Kleiner, als die Polizei erlaubt

    Die Polizei braucht mehr Migranten in den eigenen Reihen. Doch die haben oft nicht die vorgeschriebene Mindestgröße. Man sollte das Kriterium ändern, fordert eine SPD-Abgeordnete. VON MARINA MAI

  66. Mal ehrlich: Homosexualität ist genauso wenig unpolitisch wie Heterosexualität. Ich käme dennoch nicht auf die Idee Pro-Köln zu wählen, da ich weiß dass viele Mitglieder offen homophob sind und ebenso intolerant bei dem Thema wie so mancher Muslim.

    Da lobe ich mir doch meinen jüdischen Staat, in dem die Fronten deutlicher sind und jeder weiß wen er zu wählen hat.

  67. Glückwunsch an pro Köln für die gelungene Mahnwache! Ich war ja im Dezember und Januar bei Euch. Diesmal ging’s leider nicht, aber am 14. März werde ich wieder dabei sein! Bis dann!

  68. Sehr seht gut.

    meine Kritikpunkte:

    – Zu wenig junge Leute
    – Leider ist der Platz von Häusern und Linken umringt, sondass die Bevölkerung wohl kaum was mitbekommt.
    – ladet mehr interessante Leute ein, besondern Islamkritiker mit Migrationshintergrund (Barino, Jospeh Itsiful war richtig geil zuvor)

    Wie wäre es wenn der Demozug mal durch die Stadt wandert und vorallem sich dann vorm Dom formiert. Wäre das möglich?

    Was wird aus dem Anti-Islamisierungskongress. Der sollte doch nochmal stattfinden. (vorm Dom)
    Wann findet er statt?
    Zu dem Kongress würde ich auf jeden Fall kommen.

  69. Wie waren die Wahlergebnisse für die letzte Kommunalwahl für Pro Köln?

    Was sagen die Umfragen für 2009 für Pro Köln?

  70. #3
    Das hier macht Hoffnung und sollte eigentlich jedem zeigen, Pro Köln ist alles andere als radikal…!
    Ob man da noch hoffen kann, wen man diese mit unserer Ausländerfreundlichkeit ihr Treiben noch unterstützen, dann ist wirklich jede Hoffnung verloren. Der Islam ist radikal und so was, kann nur mit gleichen Mitteln bekämpft werden einschließlich solche Typen, die sich von diesen Islam kaufen lassen. Nicht zu vergessen, auch die, welche schon immer unsere Gesellschaft kaputt machen wollten und jetzt diesen Islam als Hilfe zujubeln. Wie dämlich die auch sind, zeigt das sie nicht wissen das sie IHRE Islamischen Helfer verdanken dürfen, wenn sie durch diese ebenfalls „Wegrationalisiert“ werden, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.
    Denke das dahinter auch die Stasi steckt, welche ja nach dem Mauerfall ihr Operationsgebiet übernommen haben. Jetzt im Untergrund fast genauso aktiv arbeiten, wie vor dem Mauerfall, das sie „herzzerreißend“ bedauern, das dieses System unter gegangen ist. Da bitet sich der Islam hervorragend an, das ganze Deutschland dann offiziell zu übernehmen. Daran arbeitet die „Sozialistische Partei Diktatur“ schon lange für deren Ziel.

  71. Da ich diesmal nicht anreisen konnte, hatte ich den angekündigten Gegendemonstranten diesen Brief zukommen lassen:

    An die Erstunterzeichner des Aufrufes gegen eine ordentlich angemeldete Demonstration, die sich gegen Groschmoscheen und damit Parallelgesellschaften und Hasspredigten wendet.

    Ateliergemeinschaft Merten und Dietrich
    Ayse Aydin, DITIB
    Semra Celik; DIDF
    Jochem Falkenhorst, CDU, Moscheebeirat DITIB
    Siegfried Kuttner, Pfarrer
    Marlis Pözzgen, FDP, Moscheebeirat DITIB
    Cornelia Schmerbach, SPD
    Heiner Schwirten, kath. Pfarrer
    Josef Wirges, Bezirksbürgermeister, Moscheebeirat DITIB
    Yesim Yesil-Bal, Die LINKE, SED-Nachfolgepartei

    Presserechtlich verantwortlich zeichnet
    VVN/BdA, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird und dessen
    Vorsitzender Heinrich Fink ein von der Birthler-Behörde nachgewiesener Intensiv-Stasi-Spitzel war.

    Als derart illustre Gemeinschaft ordnen Sie die Bürgerbewegung pro Köln und ihre Freunde und Wähler rechtsextrem ein.
    In Anbetracht dessen, dass der Islam und Nazis nicht erst seit dem Mufti von Jerusalem und Hitler inniglich verquickt sind, ist es höchst verwunderlich, dass Islamkritiker in die rechte- rechtsextreme Ecke gestellt werden:
    http://tellthechildrenthetruth.com/gallery/index.html
    Nun gesellen sich also obige Linksextremisten dazu.
    Islamismus – Faschismus – Kommunismus geeint gegen freiheitliche Demokraten. Zugegeben, echte Konservative wollen sehr gerne ihre durch unsere Grund- und Freiheitsrechte erworbenen Werte erhalten.
    Merkwürdig ist auch, dass Sie Großmoschee-Gegner Rassisten schimpfen oder meinen, dass diese mit rassistischen Parolen das „friedliche Miteinander“ stören sollen. Abgesehen davon, dass jede Moschee, wenn wir Glück haben, allenfalls ein Nebeneinander bewirkt, ist der Islam keine Rasse!
    Anmaßend drohen Sie der pro-Köln-Mahnwache:
    /“Wir sind nicht bereit, das hinzunehmen. Wir sagen NEIN zu Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Wir sagen NEIN zur Diskriminierung von Mitbürgern. Wir stellen uns schützend vor Diejenigen, die diffamiert werden.“
    /Sie nehmen also für sich das Recht in Anspruch zu bestimmen, wer seine Meinung frei sagen darf und wer nicht?
    Was halten Sie von den Menschenrechten Meinungsfreiheit, Freiheit der Kunst und Gleichberechtigung?
    Vor wen wollen Sie sich schützend stellen? Ist die Moschee für Sie eine Person? Oder gar der Islam?
    Wollen Sie sich etwa vor die ausländischen Bürger stellen, die zusammen mit pro-Köln gegen die Großmoschee und Hassprediger demonstrieren?
    Den Islam kann man niemals in eine freiheitliche Demokratie integrieren – Muslime aber schon!

    An die Ateliergemeinschaft Merten und Dietrich, „Engel der Kulturen“:
    Die Kunst konnte noch nie recht gedeihen, wenn sie in den Dienst totalitärer Ideologien geriet.
    Da die Mondsichel kein religiöses Symbol ist, sondern für Übernahme und Dschihad steht, sollte man aus der Sichel eine strahlende Sonne machen, dann ist der Engel doch vollständiger, da er dann noch viel mehr Kulturen symbolisieren kann.
    Als Satire könnte man einen Klüngelkopf oder OB Schramma unter die Sichel platzieren. Das wäre dann der „Klüngelengel der Multikultis“.
    Als nächstes Objekt könnten Sie ja die abseitige Extra-Eingangstür für Frauen zur Moschee gestalten.

    Mit freundlichem Gruß

  72. Es dürfte vielen bekannt sein, daß die Lega Nord
    ( eine rechtskoservative Partei) die viele mutige Bürgermeister in ihren Reihen hat,
    auch Pi berichtete schon darüber, hat auch in Südtirol erheblich immer mehr Einfluß, man nimmt auch kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, die Probleme mit den Islam anzusprechen.Auch auf den Forum der Lega Nord, kann man immer wieder große Solidarität mit PRO-Köln lesen, nicht zuletzt auch da durch , daß in Köln lebende Italiener, sich mit Pro-Köln solidirasch fühlen.
    Die Lega Nord zum Islam in Südtirol:
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/02/lega-blatt-islam-die-wahrheit.html

  73. Das Plakat auf dem untersten Foto “ We ware Kölle “ trifft den Nagel auf den Kopf. Früher wäre auf dem Plakat “ We sin Kölle “ gestanden.
    Ich habe 40 Jahre lang in unmittelbarer Nähe von Köln gewohnt und gearbeitet. Wenn ich nicht zu alt wäre, würde ich heulen.
    Schrammas und Konsorten haben dem Urköln den Todesstoß versetzt.

  74. @Tammy (14. Feb 2009 22:39)
    #…ich habe immer noch das Gefühl, dass die Leute, die abseits von Pro Köln eigentlich daran teilnehmen wollen, noch zuviele Hemmschwellen haben. Ich habe vor der Demo mit einem Anwohner gesprochen, auch er ist dagegen, will aber nicht als Nazi etc diffamiert werden.#

    Das ist der Punkt! Dämagogen nutzen ihn geschickt. Die ausgeprägte Obrigkeitshörigkeit Deutscher und ihres vorauseilendem Gehorsams hindert sie, für Wahrheit und Recht einzutreten. Erst eine genügend große Zahl öffentlicher Kritiker löst ihre Hemmungen und eine Lawine aus(DDR).

  75. @#94 Gutmenschophob (15. Feb 2009 11:27) Wie waren die Wahlergebnisse für die letzte Kommunalwahl für Pro Köln?

    Was sagen die Umfragen für 2009 für Pro Köln?

    @#95 Gutmenschophob (15. Feb 2009 11:28) “Gewinner der Wählerwanderung könnten der Erhebung zufolge vor allem die Grünen sein. In Köln wollen 24 Prozent der Befragten für sie stimmen,”

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,317910,00.html

    Der von Dir verlinkte Spiegel-Artikel stammt aus dem Jahr 2004. 24 % wollten also der Umfrage zufolge in Köln für die Grünen stimmen – tatsächlich erreichen sie 16,55 %.

    In dem von Dir verlinkten Spiegel-Artikel heißt es weiter:

    Extremistische Parteien haben nach Einschätzung von Innenminister Fritz Behrens (SPD) bei der Wahl am 26. September kaum Aussicht auf Erfolg.

    Zu den „extremistischen Parteien“ rechnete Behrens natürlich auch pro Köln, ohne daß er dafür Belege liefern konnte. Denn in einer demokratischen und grundgesetztreuen Formation KANN es keine Belege für Extremismus gaben.

    Deshalb war das Aufheulen in Politik und Medien groß, als am 26. September 2004 pro Köln 4,7 % der Stimmen erreichte und damit in Fraktionsstärke in den Rat mit 4 Mitgliedern einzog (inzwischen sind es 5 Mitglieder). Zumal der VS auch noch seine Finger im Spiel hatte, um pro Köln zu stören.

    Für die Kommunalwahl in diesem Jahr werden bis jetzt keine Umfrageergebnisse veröffentlicht. Man sagt, daß sie zu gut seien für Pro Köln …

    Das muß wohl stimmen, sonst würden Politik und Medien nicht einen solchen Amoklauf gegen pro Köln veranstalten!

  76. #72 koelner_kloster (15. Feb 2009 02:41)
    An der Mauer der Moschee steht mit roter Farbe gesprüht: es ist wahr pro köln = nazis.

    So etwas bleibt hängen in den Köpfen.

    Wenn jemand eine Moschee beschmutzt, um Pro Köln anzuschwärzen, ist das doch ein Widerspruch in sich. Da fragt man sich doch verwundert: Wer war das?

    – Islam- bzw. Moscheegegner? … Nein.
    – Muslime? … Nein.
    – Nazis? Hm … eher auch nicht.
    – Islamophobe AntiFa-SA? … Wäre die einzige Erklärung.

  77. @Leserin

    stimmt, die Umfragen und Prognosen in meinem Bekanntenkreis beschreiben gute Wahlergebnisse für Pro Köln und das ist gut so….

  78. Liebe PI Besucher,
    gerade jetzt im Wahlkampf (Kommunalwahlen), ob sie wie vorgesehen am 07.06.09 oder später stattfinden, benötigen wir, die pro Bewegung, Eure Unterstützung (Unterschriften). Ganz besonders würde ich mich über Unterstützung aus dem Rheinisch Bergischen Kreis und speziell aus Leichlingen freuen, da wir dort auch an der Rats- u. Bürgermeisterwahl teilnehmen. Die Kontakt Adresse für den RBK und Leichlingen finden Sie hier unter Leichlingen: http://www.pro-nrw-patriot.de:80/content/view/1189/435/
    Ich hoffe auf viele Zusagen. Das „TUN“ ist wichtig.
    R.M.

  79. Lieber Herr Uckermann, liebe pro Kölner,

    In seiner Ansprache sagt Herr Uckermann:
    „Wir haben nichts gegen Religion, wir haben auch nichts gegen den Islam, aber wir haben etwas gegen politische Ideologien…“

    Hier ist ein ganz wichtiger Knackpunkt. Eure Gegner sagen immer wieder, dass Ihr
    mit offenen Diffamierungskampagnen gegen die geplante Moschee nicht den Islam, sondern einzig und allein die Muslime/Türken bekämpft und nennen Euch deshalb ausländerfeindliche Rassisten.

    Der Islam IST eine religiös verbrämte politische Ideologie, die unsere Grund-und Freiheitsrechte verdrängen will/muss.
    Bitte sagt es in Zukunft sinngemäß so:“Wir haben nichts gegen Muslime wohl aber bekämpfen wir politische Ideologien, die sich als einbetonierte Grundgesetzverweigerung, als Moschee,hier manifestieren wollen…“

    Der Islam kann sich mit seinem eigenen Rechtssystem nicht integrieren – Muslime aber schon!

  80. Tolle Aktion
    Pro Köln ist super.

    Aber ich befürchte das die Drecksmoschee gebaut wird. Dank CDU, FDP, Grüne, SPD und Linke.
    Selbst wenn Pro Köln 20% aller Stimmen der Kölner bekommt so werden sie dennoch nicht die Regierung im Rathaus stellen.

    In den letzten Jahren ist so viel Unsinn in Köln gemacht worden da müsste eine Partei wie Pro Köln locker 60% aller Stimmen bekommen.
    Aber ihr werdet sehen das die Leute – blöd wie Lemminge – so wählen das der Oberbürgermeister wieder von der CDU oder SPD gestellt wird.

    Und dann geht der Moschee-Wahnsinn weiter. Dann kommen die Bagger, dann wird die Grundplatte bei einer Nacht und Nebelaktion gelegt und nach 2 Wochen stehen alle vor vollendeten Tatsachen.
    So wie bei fast allen Moscheeprojekten im unserem heiligen Deutschland. 😉

  81. Aber ich befürchte das die ……moschee gebaut wird.
    Dank CDU, FDP, Grüne, SPD und Linke.

    wieso soll die denn gebaut werden? Die CDU hat gegen den Bau gestimmt – außer dem Oberbürgermeister Schramma (CDU) und bei einer Enthaltung aus der CDU.

    Wenn die große Mehrheit der CDU bei ihrer Entscheidung bleibt, dann kann das Projekt gekippt werden. Und wenn sie nicht dabei bleibt, dann werden die Wähler in Köln in 2014 an den Wortbruch der CDU erinnert werden!

    Schramma ade – keine Moschee!

  82. Wenn es halt nicht so aussichtslos wäre,

    würden Wahlen etwas verändern, wären sie verboten!

  83. #4 Israel_Hands (15. Feb 2009 12:35)

    Gut vorstellbar, daß die Musels da selbst hinter stecken. Wer sich in die Luft sprenget, um Andere, Unschuldige, vollkommen Unbekannte, mit in den Tod zu reißen, oder die eigenen Frauen und Kinder opfert, um berechtigten Militäraktionen ein falsches Licht zu geben, hat sicher auch keine Hemmungen etwas Farbe gegen eine Moscheemauer zu spritzen.

  84. zu den Nachfragen bezüglich eines ZDF-Teams:

    Soweit ich erfahren konnte, soll ein ZDF-Team gestern anwesend gewesen sein. Der ZDF-Bericht
    soll im April im Rahmen einer größeren Reportage über Moscheebauten ausgestrahlt werden.

    Diese Information ist unverbindlich.

  85. > Eure Gegner sagen immer wieder, dass Ihr
    mit offenen Diffamierungskampagnen gegen die geplante Moschee nicht den Islam, sondern einzig und allein die Muslime/Türken bekämpft und nennen Euch deshalb ausländerfeindliche Rassisten.

    Nur das die Ablehnung von türkischer Masseneinwanderung so oder so nicht „ausländerfeindlich“ ist. Es gibt viele verschiedene Ausländer: Solche im Ausland, Touristen, politische Flüchtlinge, Wirtschaftsflüchtlinge, Illegale, EU-Bürger, Akademiker, Ausländer verschiedenster Abstammung, solche die sich benehmen und solche die es nicht tun. Es ist völlig legitim bestimmte Arten der Einwanderung, und Masseneinwanderung allgemein, abzulehnen! Das ist so oder so nicht ausländerfeindlich!

  86. @ Leserin
    die Drecksmoschee wird definitiv gebaut.
    Da kommt man leider nur sehr schecht raus aus der Sache 😉
    Event. läßt es sich noch über den Bauplatz diskutieren. Nur mit Parolen wie „Schramma ade – keine Moschee!“ wird man gar nix aufhalten können.
    Wenn CDU tatsächlich so konsequent gegen den Bau gestimmt hat dann frage ich mich wo die CDU mit ihrem Protest bleibt. Ich glaube einige machen sich hier echt was vor.

    Nochmal:
    alle etablierten Parteien (auch die CDU) haben im Konsens dem Bau zugestimmt (ob zähneknirschend oder nicht).

  87. @Rechter Europäer

    Das stimmt schon, einverstanden; aber man kann ihnen den Wind aus den Segeln nehmen.

  88. @Julian_Apostata

    Die CDU hat im Stadtradt gegen den Bau (offiziell „gegen den Bau in dieser Form“) gestimmt – mit Ausnahme Schrammas! Wurde nur unter den Teppich gekehrt, weil ROTROTGRÜN die Merheit stellt.

  89. Wo war denn die USA Fahne ? Hat das jetzt was mit Obama zu tun?
    Sind wir nicht mehr pro Amerkanisch ?

  90. @D magst ja Recht haben… aber kann man solche Videos, in denen lebenden Menschen von Moslems der Kopf abgeschnitten wird oder wo Frauen von einer Horde brüllenden Moslems gesteinigt wird nicht wenigstens unter Passwortschutz stellen? Ich jedenfalls konnte mir das Video wirklich nur ein paar Sekunden ansehen. Was für eine Religion ist der Islam, der Kindern befiehlt Menschen zu köpfen (bzw. ihnen den Kopf regelrecht abzuhacken)? Das ist grausam und unvorstellbar widerlich. Das die GRÜNEN, diese Pest, nicht endlich von den Moslems in Deutschland ein klares Zeichen der Abgrenzung fordert ist in meinen Augen ein Verbrechen. Stattdessen wird auf die Kirche draufgehauen, die die Nächstenliebe und den Frieden predigt. Wie DUMM müssen Menschen wie ROTH und Ströbele eigentlich sein, bzw. wie ideologisch verbohrt und menschenverachtend sind die GRÜNEN?

Comments are closed.