Wir wissen, dass Du und einige Deiner Gesinnungsgenossen hier immer wieder mitlesen. Was mich persönlich schon seit längerem interessiert: Wie geht es Dir eigentlich dabei, wenn Du eine immer größere Kluft zwischen der Realität und Deinen selbstgebastelten sozialistischen Wolkenkuckucksheimen siehst? Mit ein klein wenig ungetrübter Beobachtungsgabe müsstest doch auch Du erkennen, in welcher Form sich die „Kulturbereicherung“ im Namen des Islam präsentiert.

Wie anstrengend ist es eigentlich, all die vielen sogenannten Ehrenmorde, all die unfassbaren Brutalitäten, all die ausufernde Gewalt immer wieder als „Einzelfälle, die nichts mit dem Islam zu tun haben“, zurechtzubiegen? Führt ein solches Verhalten nicht irgendwann zu Schizophrenie, wenn man die Wirklichkeit immer zwanghaft in die eigene multikulturelle Denkschablone hineinzupressen versucht, was aber vorne und hinten nicht zusammenpasst?

Nachdem Du Dich hier ja auch immer wieder informierst, dürften Dir ja auch einige Fakten der „Religion des Friedens“ bekannt sein. Der Koran steckt nun mal voller Gewaltaufrufe, der „Prophet“ Mohammed führte nun mal ein machtversessenes, brutales und skrupelloses Leben, und die gesamte Ideologie dieser „Religion“ basiert nun mal auf Intoleranz und autoritärer Herrschaft. All dies müsste Dich an etwas erinnern, das Du eigentlich doch so leidenschaftlich bekämpfst.

Wenn Du nicht zu den Jungsozialisten gehörst, sondern noch zu den 68ern, dann hast Du Deinen Eltern sicherlich auch wie so viele Deiner Generation besserwisserisch vorgeworfen: „Warum habt Ihr nichts getan? Habt Ihr nicht ‚Mein Kampf‘ gelesen?“ Adolf Hitler hat dort bekanntlich Rassismus gegen die Juden und kriegerische Eroberungen in Osteuropa propagiert, um beides anschließend zügig in die Tat umzusetzen.

Nun, wir haben es jetzt mit dem Koran, dem „Heiligen“ Buch aller Muslime zu tun. Mohammed fordert dort ebenfalls kriegerische Eroberungen. Welch Wunder, er hat sie auch realisiert, und seine Anhänger schlugen sich bis nach Europa durch. Mohammed bezeichnete die Juden als „Affen und Schweine“, die es zu töten gilt, und so geschah es. Merkst Du was, Linker? Du bist jetzt in der gleichen Situation wie die, denen Du vorwarfst, nicht „den Anfängen gewehrt“ zu haben. Du machst Dich genauso schuldig wie die, die dem Nationalsozialismus kritiklos hinterhergelaufen sind. Du bist genauso blind und feige, wenn nicht noch schlimmer. Denn wir leben in einer freien Demokratie, in der jeder seine Meinung frei äußern und sich umfassend informieren kann. Beides könntest Du tun. Aber Du bist ein Gefangener Deiner verhängnisvollen linken Ideologie und erweist Dich als williger Steigbügelhalter einer Religionsdiktatur, die uns ins frühe Mittelalter zurückwerfen will.

Im Koran steht „Nehmt Euch keine Juden und Christen zu Freunden“, und überall in Europa bilden sich Parallelgesellschaften, die sich völlig abkapseln. Komisch, nicht wahr? Im Koran steht „Die Ungläubigen unter den Schriftbesitzern (also Juden und Christen) sind die abscheulichsten aller Geschöpfe“ und täglich zeigt sich die Umsetzung dieser Geringschätzung auf unseren Straßen, in Bussen und U-Bahnen. Durch „Dialogversuche“, die in unserem Kulturkreis etwas ungewohnt erscheinen. Nun, diese Moslems setzen lediglich die netten Koranpassagen, in denen es um die Erniedrigung, Bekämpfung, Unterwerfung und Tötung der „Ungläubigen“ geht, wortgerecht um.

Geht es Dir angesichts dieser unerträglichen Zustände dann besser, wenn Du uns Islamkritiker als „Rassisten“, „Ausländerfeinde“ und „Faschisten“ diffamieren kannst? Ist das Dein Notausgang, der Dich aus dieser ideologischen Sackgasse, in die Dich Dein linkes Denken manövriert hat, wieder herausführt?

Wenn Du Dir auch nur einen Funken gesunden Menschenverstand erhalten hättest, würdest auch Du bemerken, dass der Koran den Moslems die Lizenz zum Erobern, Beute machen und Gewalt anwenden liefert. Dieses Hetzbuch trichtert ihnen ein, sie seien die höherwertigen Menschen, sie könnten von den Ungläubigen Zwangsabgaben fordern und sie dürften überall über sie herrschen. Eine feine Sache, noch dazu göttlich legitimiert, und daher krallen sich Moslems weltweit auch so beharrlich an ihrer Ideologie fest. Denn sie gibt ihnen ungeheure Macht. Die sie sich sonst erst hart erarbeiten müssten. Ist doch praktisch, wenn einem das nur durch ein simples Gelöbnis zu einem fiktiven Gott in den Schoß gelegt wird. Und schon hat man Macht über Frauen, Macht über Andersgläubige, Macht über Leben und Tod sowie Macht, sich seinen Lebensunterhalt auch von anderen finanzieren zu lassen.

Linker, vielleicht werden die Zustände um Dich herum bald so unerträglich, dass selbst bei Dir die ideologisch vernebelte Brille auf Klarsicht schaltet. Wir rechtskonservativen Bürger würden es uns wünschen, dass dies bald geschieht. Denn wir haben schon genug damit zu tun, die Bevölkerung über die islamische Bedrohung aufzuklären. Wenn wir uns auch noch mit Deinen linksverdrehten Störaktionen auseinandersetzen müssen, wird es etwas lästig. Also wach auf.

Überlege Dir einmal, wenn diese rassistische Hetz- und Hass-Schrift namens Koran das Pamphlet einer politischen Partei wäre – es würde umgehend verboten. Aber unter dem Deckmantel der „Religionsfreiheit“ wird es geduldet. Und mit dem Totschlagsargument der „Fremdenfeindlichkeit“ versuchen Leute wie Du, eine absolut berechtigte und notwendige Islamkritik im Keim zu ersticken. Weil Ihr in Eurem fanatischen Selbsthass auf alles Deutsche so traumatisiert seid, dass Euer objektives Wahrnehmungsvermögen völlig blockiert ist. Leute wie Du sind die Totengräber der Freiheit, der Demokratie und der aufgeklärten, zivilisierten Gesellschaft.

(Gastbeitrag von byzanz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

134 KOMMENTARE

  1. Guter Beitrag!

    Eigentlich müsste es heissen „die mitlesenden LinkInnen“

    Die Linken Weiber werden sich noch wundern was ihnen blüht wenn unsere Länder islamisch sind.

  2. 1.?: Das Glaubensbekenntnis — Schahada
    „La ilaha illa Allah, Muhammadur rasuulu Allah“ (Ich bezeuge, daß es keinen Gott gibt außer (dem einzigen) Allah und Mohammed ist der Gesandte Allahs.)

    Liebe Leser, hüten Sie sich davor, diesen Satz öffentlich drei mal hintereinander laut auszusprechen, denn sonst wären Sie – nach islamischem Verständnis – bereits zum Islam übergetreten??!
    Falls Ihnen der Islam – nach einer Probezeit des „Glaubens“, oder irgendwann später – nicht mehr gefallen sollte und Sie aus dieser „Religion“ austreten möchten, droht Ihnen gemäß islamischem Recht (Scharia) leider die Todesstrafe, die von islamischen Fanatikern – auch in Deutschland, in Europa und weltweit – angewendet und durchgesetzt wird, indem sie Apostaten einfach ermorden, wie es das islamische Recht und diese „tolerante“ und „friedliche“ „Religion“ nun mal vorsehen — oder sie wenigstens mit dem Tode bedrohen.
    Die Mitglieder des Zentralrats der Ex-Muslime wissen ein Lied davon zu singen.

    Der Islamist

    Der Islamist, das ist ein armer Wicht,
    Die gute Laune kennt er nicht,
    Hat keine schöne Volksmusik,
    Und führt dann gern Guerilla-Krieg.

    Vom Himmel tropft das Flugbenzin;
    Vom Minarett der Muezzin :
    „ Mit Mohammed und Allah,
    Tod Israel, Tod U.S.A.?!“

    Die Frau verhüllt er gern mit Stoff,
    Und betet mit Kalaschnikow.
    Das Polka-Tanzen fällt ihm schwer,
    Drum bombt er gern im Nahverkehr.

    Selbstmord-Attentäter,
    Komm ein bisschen später,
    Und verüb Dein Attentat,
    Ganz allein für Dich privat.

    Selbstmord-Attentäter,
    Hisbollah und Hamas,
    Verbreiten schlechte Laune,
    Und machen keinen Spaß.

    Refrain?:
    Selbstmord-Attentäter,
    Komm ein bisschen später,
    Und verüb Dein Attentat,
    Ganz allein für Dich privat.

    Selbstmord-Attentäter,
    Hisbollah und Hamas,
    Verbreiten schlechte Laune,
    Und machen keinen Spaß.

    zitiert nach Andreas Rebers

  3. Na, die linken Versager haben einfach nicht die Kraft und den Mut zu ihrer eigenen Vergangenheit zu stehen. Denn sie sind ja das Tätervolk. Weil sie sich nicht damit auseinandersetzen können, also ihre eigene Täterzugehörigkeit, geben sie diese heiße Kartoffel den ominösen, fabulösen „Deutschen“ weiter. Also sind „Die Deutschen“ für all das verantwortlich zu machen, was sie selber nicht gebacken bekommen. Zu deutsche eben: Loser.

  4. Da ich die Szene etwas kenne kann ich euch das sagen.
    Denen kann man Steinigungszenen zeigen, Auspeitschungen und vieles schauriges mehr.
    Das imponiert denen auch … zumindest eine kurze Zeit … ein bisschen.

    Morgen reden die mit ihren Genossen … die ihnen erzählen das es in Deutschland auch unrecht gibt und übermorgen wissen die wieder ganz genau dass der Islam gut ist.

    Ich schätze 80 bis 90% sind so drauf, den kläglichen Rest kann man einigermaßen gebrauchen.

    Und sobald es gegen die USA geht ist der fundamentale Islam die herrlichste Sache der Welt.
    Den meisten von denen hat die Kifferei restlos das Hirn weggeschmolzen.

  5. 68 war eine hysterische Hasskampagne gewürzt mit den Errungenschaften der sechziger Jahre, Pille, Pop und pralles Taschengeld.

    Die 68er sind fakten- und logikresistent.

    Der effizienteste Religionsstifter der Neuzeit, Karl Marx, dessen Phantastereien in den vergangenen 150 Jahren mehr Menschen das Leben gekostet haben, als irgendwelche sonstigen Weltanschauungen oder politischen Differenzen oder ethnischen Konflikte es vermocht hätten, hat Stellvertreter auf Erden. Einige von ihnen findet man in der SED/PDS/Linkspartei.

    In ihrem Klassenkampf biedert sich die gottlose Linkspartei notorisch bei den Moslems an und schürt dort vorhandene antichristliche Tendenzen.

    Als eingefleischte Atheisten attackieren die Marxisten aktuell in Berlin (wie sonst weltweit seit 150 Jahren) in vielen Interviews, Podiumsdiskussionen und Werbekampagnen die christlichen Kirchen und die Initiative Pro Reli. Dabei schwingen sie sich zum großen Anwalt für den Islam und fast unvermeidlicherweise auch für die Islamisten auf.

    Der Kommunismus ist eine gottlose Religion, außer, dass er in den 150 Jahren seit seinem Auftauchen allzu viele Götzen und mit absolutistischer und feudaler Macht ausgestattete Figuren ausschwitzte, die von den beherrschten Völkern mit Personenkult wahrhaft religiös verehrt wurden.

    Seit 150 Jahren sind die Kommunisten die Eiferer, die Geiferer, die Propagandisten und die Revolutionäre, die missionarisch mit Feuer und Schwert ihre Lehre in die Gesellschaften pressen.

    Bettina Röhl

  6. „Dieses Hetzbuch trichtert ihnen ein, sie seien die höherwertigen Menschen,“

    Das ist die entscheidende Parallele, damals definierte man Übermensch und Untermensch, heute definiert der Feind Gläubige und Ungläubige.

  7. Guter Artikel aber vergebliche Liebesmühe. Die Linken erkennen sehr wohl die totalitäre Seite des Islam aber das nehmen sie gerne in Kauf wenn sie nur ihre Ziele erreichen können. Das ist in erster Linie die Zerstörung der Familien (das haben sie bereits erreicht) und in der Folge die Zerstörung von Staat und Gesellschaft. Die Linken hassen das Bürgerliche Deutschland und die Deutschen so sehr, das ihnen jedes Mittel Recht ist diesem Land zu schaden.

  8. Herzlichen Dank an Byzanz für die präzise Diagnose der LINKEN-Krankheit!

    OHNE Islam ist Frieden !

  9. “Karl Marx hielt die Religion für das
    ‘Opium des Volkes’.
    Heute wissen wir:
    Sie sind weniger ein Beruhigungsmittel,
    um die Härten des Lebens zu ertragen,
    sondern das Aufputschmittel der Völker –
    bestens geeignet, die Menschen gegeneinander aufzuhetzen

  10. Hervorragender Beitrag von byzanz. Besser kann man es wohl nicht sagen.

    Aber ob es die Jugendlichen erreicht ? Der Multi-Kulti-Druck in Schule, Lehrstelle und Medien ist übermächtig. Nur Wenige können sich dem entziehen.

    Es wird jahrelanger Aufklärungsarbeit bedürfen, um dem Nachwuchs die Augen zu öffnen und sie an die Wahrheit heranzuführen.

    PI ist ein Anfang, aber millionenfache Multiplikatoren sind nötig…..

  11. nööö, musst dir nicht so viel Mühe machen, es gibt auch einige Linke, die den Islam scharf kritisieren, vor allem ob der Islamglaube kompatibel bezüglich Menschenrechte und Grundgesetz ist.

    Ich bin eine Linke und wenn ich sage, dass der Islam meiner Einschätzung nach nicht kompatibel mit Obigem ist, dann werde ich sofort als Nazi und Hetzerin beschimpft!

  12. Ein guter Artikel, aber macht der Autor nicht einen Denkfehler? Er unterstellt den Linken sie würden denken, aber ist das überhaupt so? würden sie denken würden sie dann nicht auch darüber nachdenken das im Namen von Links weit mehr Menschen ermordet wurden als durch die Nazis, das KZs unter Links bis heute bestehen, das in jedem Land das heute noch eine rote Regierung hat Folter, Diktatur und Unterdrückung herschen? Würde ein denkender Linker sich nicht Gedanken darüber machen warum seine Vorturner soviel für Möderregime wie das im Iran überhaben, warum sie nie andere Menungen immer verbieten wollen und nicht durch Argumente entkräften? Und so ließe sich die Liste noch weiter führen. Die Frage ist wird hier wiklich gedacht oder auf völlig freiwilliger Basis das ereicht was Organisationen wie die HJ, FDJ usw. usf. erreichen wollten, der Herdentrieb des Menschen ausgenutzt und willfährige, gut aabgerichtete kleine Hündchen, tschuldigung, gute Menschen kläffen das nach was andere ihnen vorbellen, Pawlov läst grüßen.

  13. Nee Du. Also der byzanz hat jetzt mal was kommuniziert Du also da müssen wir jetzt mal nen Stuhlkreis bilden. Vielleicht will die Gabi jetzt mal die negativen Vibes hier bisschen mit nem selbstgereimten Stück auf der Gitarre überspielen Du.
    Du byzanz Du also Du kannst ja hier bei uns gerne Deine Sicht auf die Welt und so kommunizieren aber das stört jetzt echt n bisschen hier das Karma und so ne Du.

  14. #14 Tara

    Hallo Nazitante Tara,

    bitte mal ein paar Links zu islamkritischen Seiten von Linken, ich möchte mich mal einlesen. Aber bitte keine „Dies und das ist schlimm, hat aber nix mit dem Islam zu tun“-Seiten, sondern solche, die die Kernlehren des Islam kritisieren und seine Etablierung hier ablehnen und sich dagegen einsetzen. Ich höre immer wieder, dass der Islam ja auch von links kritisiert wird, nur eben in der „korrekten, nicht hetzenden“ Form. Also lass bitte mal sehen. Links zu Anti-Islam-Veranstaltungen und -Demos von Linken wären auch willkommen. Bin gespannt!

  15. Klasse byzanz!

    Dein Beitrag spricht mir aus der Seele.

    Aber ich befürchte, die, die ihn lesen sollten, werden es nicht tun sich weiter in ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit suhlen.

  16. Ich würde mich nicht direkt als links bezeichnen, bin aber sicher ein eher kritischer Leser. Leider können wir unsere Meinung hier kaum veröffentlichen, da sie wegzensiert wird.


    Sulli, fällt Dir eigentlich auf dass Du in jedem Deiner Kommentare die angebliche Zensur hier im Forum kritisierst. Solange Du Dich höflich und zur Sache äußerst, bist Du willkommen – es entsteht allerdings der Eindruck, dass Du lediglich ein Feindbild bestätigt haben oder aber einfach nur stänkern willst – PI

  17. Stasi war für Angriff bereit

    Die DDR-Staatssicherheit hat rund ein Viertel ihrer Spione für die Bundesrepublik in West-Berlin eingesetzt. „Ende der 80er Jahre waren rund 800 bis 1000 West-Berliner als Inoffizielle Mitarbeiter (IM) für die Stasi tätig“, sagte Georg Herbstritt, Historiker der Birthler-Behörde, dem Hamburger „Zeit“-Magazin. „Das bedeutet: Rund ein Viertel aller West-IM, die die Stasi in der Bundesrepublik hatte, waren in West-Berlin im Einsatz.“

    Den Angaben zufolge hatte die Stasi damals Parteien, Vereine, Behörden und andere Organisationen in West-Berlin regelrecht durchsetzt. Der Polizist Karl-Heinz Kurras, der jüngst als IM aufflog, war damit kein Einzelfall. Selbst der Reporter einer Berliner Lokalzeitung, der nach dem tödlichen Schuss von Kurras auf den Studenten Benno Ohnesorg am Tatort war, sei IM gewesen.

    Die Stasi war dem Bericht zufolge auch auf den Fall eines militärischen Angriffs auf West-Berlin vorbereitet. Personal und Offiziere für neue Dienststellen des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit in den West-Berliner Bezirken hätten schon lange festgestanden und seien regelmäßig bestätigt worden.

    http://www.n-tv.de/politik/meldungen/Stasi-war-fuer-Angriff-bereit-article422444.html

  18. @ #7 Baschti

    Der effizienteste Religionsstifter der Neuzeit, Karl Marx, dessen Phantastereien in den vergangenen 150 Jahren mehr Menschen das Leben gekostet haben,

    Sehr seltsam, dass über die aber und aber Millionen Todesopfer von Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot usw. … bei uns noch gar nie so öffentlich und propagandistisch berichtet wurde, dass es die Öffentlichkeit auch wirklich mitbekommen hätte. Wenn man bedenkt, dass der Islam weiterhin als friedlich verkauft wird, scheint sich da wirklich eine Allianz des Bösen gebildet zu haben, wahrhaftig des Bösen und Widerwärtigen.

  19. Dummheit/Ablehnung des Islam von linker Seite habe ich auch schon bei der Antifa in meiner Stadt auch schon gelesen. (Achtung: Durchlesen führt zu Verwirrung & Schadensfreude über die Dummheit linker „Freunde“).

    Auszug daraus: „Der Antifa AK Köln hat im September anlässlich des Pro-Köln- Kongresses zu einer Gegendemonstration unter dem Motto „Fight the Game! Rassismus, Islamismus, Nationalismus und Kapitalismus bekämpfen!“ aufgerufen.“

  20. LINKS sein, heisst die Realität ignorieren. Oder Ausreden erfinden, warum die Realität nicht mit der Theorie übereinstimmt. Sicher ist jedenfalls, der faulende, absterbende und parasitäre Kapitalismus ist schuld. An allem. Dass der Wecker nicht geklingelt hat, man den Bus verpasste, nicht lernen konnte, keine Bewerbungen geschrieben hat und zum Vorstellungsgespräch nicht erschien. Verdammte Ausbeuterschweine! Sogar aufs Klo muss man noch selber gehen. 🙂

  21. Die scheinbare Sprachlosigkeit von Linken hat auf dieser Seite auch ein klein wenig mit der Moderation zu tun…


    Sulli, fällt Dir eigentlich auf dass Du in jedem Deiner Kommentare die angebliche Zensur hier im Forum kritisierst. Solange Du Dich höflich und zur Sache äußerst, bist Du willkommen – es entsteht allerdings der Eindruck, dass Du lediglich ein Feindbild bestätigt haben oder aber einfach nur stänkern willst – PI

  22. Dieser Artikel ist ja ein nett gemeinter Versuch, doch tatsächlich sind die meisten „Linken“ heute einfach nur „dagegen“ aus Prinzip. Gegen Deutschland, gegen „rechts“, gegen „Kapitalismus“, gegen „Imperialisten“, bla bla bla… Mit Argumenten ist dieser Grundhaltung nicht beizukommen, denn um Argumente geht es gar nicht. Diejenigen, die fremde Autos anzuünden, sind frustrierte Vollpfosten auf der Suche nach Abenteuer. Dahinter steckt keine politische Idee sondern zu viel heiße Luft in der Birne…

  23. Artikel und Comments sind ja wieder stramm auf einer Linie. 🙂

    Also gut, nochmal:
    Wer ernsthaft glaubt daß wirklich jeder Linke auf „Kulturmenschen“ abfährt, der ist schon zu sehr Neo-Con um seinerseits anderen Realitätsferne vorzuwerfen zu können/dürfen.

    Außerdem glaube ich mich daran zu erinnern daß grad nicht die Linkspartei, sondern die CDU und die SPD regieren, deren Meistersprüche (Böhmer, Schäuble) ja auch hier manchmal zitiert werden, ne? 😉

    Also, statt auf die Linkspartei einzudreschen, sollten einige Flitzköppe hier erst mal überlegen welche Parteien uns diese Monokultur eingebrockt haben.

    Ich persönlich glaube eher daß so called Christ- und Sozialdemokraten uns an Absurdistan verschachert haben, im Auftrage von Raubtierkapitalisten und deren Lobbyisten.

    Und sowas verteidigt Ihr hier, wenn Ihr nicht grad die Gefahren durch Nazis runterrelativiert.

    Bravo, 1A, echt wahr, weiter so, damit arbeitet Ihr nur den Muselverstehern weiter zu. 🙂

  24. byzanz
    Es ist Dir wirklich ein lesenswerter und wie ich auch finde guter Beitrag gelungen.

    Berichte über kriminelle Kulturbereicherungen , Multi-Kulti-Wahn , Political Correctness u.a.,welche unsere Massenmedien oft meiden, zeichnen PI aus.

    Aber als „linker“ Rechtskonservativer muß ich den Linken bei Themen wie z.B. „Machenschaften der Finanzwelt/Banken „,Überwachungsstaat und fragwürdige Kriegsabenteuer in Afghanistan leider zustimmen.

  25. Klasse Beitrag!

    Hat eigentlich schon mal ein Islamkritiker versucht eine Partei zu gründen mit einem Wahlprogramm bestehend aus zusammenhängenden und im Kontext stehenden Koran-Zitaten?

    Dann könnte man ja mal sehen, ob und wie der Verfassungsschutz reagiert. Im ersten Fall passiert nichts, im zweiten Falle erscheint diese Partei im Verfassungsschutzbericht, da die Koran-Zitate, wenn sie nicht als religiöse sondern als parteiliche Aussagen betrachtet würden, anders gewertet werden müssten.

    Der zweite Fall hätte Sprengkraft!

  26. @7 Baschti (22. Jul 2009 20:18)
    #… Karl Marx, dessen Phantastereien in den vergangenen 150 Jahren mehr Menschen das Leben gekostet haben…#

    Wieviel Menschenleben hat denn Nobels Dynamit gekostet?

  27. Nun, wir dürfen nicht pauschalisierend alle GutmenschInnen unter „Generalverdacht“ stellen!

    Die GrünInnen sind naive Weltverbesserer, wenn auch vom KommunistIn Trittin und dem RAF-AufbauhelferIn Ströbele und anderen LinksradikalInnen gegründet.

    Sie glauben an das Gute, wie der PazifistIn, der sowjetische Mittelstreckenraketen mit Sitzblockaden vor US-Kasernen verhindern wollte. Der GrünIn ist faktenresistent, naiv und beim Staat angestellt.

    Die LinksfaschistInnen von WASG/PDS hingegen wollen bewusst unser Land und unsere Kultur zerstören! Für sie sind orientalische Migranten „nützliche Idioten“, wie MassenmörderIn Wladimir Uljanow „Lenin“ sagen würde.

    Der Multijulturalismus ist ein Vehikel zum Bürgerkrieg, um die bestehende Ordnung, jenes „Schweinesystem“ zu bekämpfen. Dass die Abgeordetendiäten der in Fraktionsstärke im Bundestag sitzenden Stasi-Leute (General Markus Wolf) vom „Schweinesystem“ finanziert werden, ist hierbei sekundär, schon WASG-Chef Honecker fuhr Westautos!

    Eine Diskussion mit LinksgrünInnen und LinkslinkInnen in Sachen multikultureller Vorbürgerkrieg ist solange nutzlos, solange sie Wasser predigen, aber selbst Wein saufen, ihre wenigen EinzelKinderInnen auf die Privatschule schicken und, wie PolizistenverprüglerIn Joschka Fischer, in Villen im Grunewald wohnen!

    „Aber ich liebe Euch doch alle!“

    PolizistenmörderIn Erich Mielke, MinisterIn für Staatssicherheit (WASG/PDS), im Dezember 1989 vor der DDR-Volkskammer

  28. Toller Beitrag, aber Perlen vor die Säue…

    Der durchschnittliche Linke wird nicht in der Lage sein, diesen Text vollständig zu erfassen.

    Der Gedankengang wird etwa wie folgt ablaufen:

    Liest – kommt zur Passage „Adolf Hitler hat dort bekanntlich Rassismus gegen die Juden“ – „Hitler – HITLER – Nazis, Rassistenschweine – Steinwerfen – Bullen klatschen“. Geht vor die Tür, Rest des Textes wird nicht mehr gelesen…

  29. Die SED ist weiterhin vor allem im Osten stark.

    Da gibt es bekanntlich wenig Migranten und unter Deutschen lässt sich halt gut multikulterln.

  30. #29 Habib aus Deutschlanistan (22. Jul 2009 20:44)

    Ich persönlich glaube eher daß so called Christ- und Sozialdemokraten uns an Absurdistan verschachert haben, im Auftrage von Raubtierkapitalisten und deren Lobbyisten.

    Die sind ja auch links angehaucht und schon lange nicht mehr konservativ.
    ——–
    #20 sulli (22. Jul 2009 20:30)
    Hast du und so mancher Linker denn nicht ne HP zum verlinken? Dann kann auch nichts zensiert werden! 😛

  31. Hallo, byzanz!

    Du setzt bei den Adressaten Deines Schreibens Offenheit für Argumente voraus.
    Wir haben es aber mit einer Ideologie zu tun, die bei einigen ihrer Anhänger schon den Charakter einer Ersatzreligion gewonnen hat: „Der Krampf gegen Rechts“ 😀
    Den politischen Erzeugern und Strippenziehern dieser Ideologie geht es nicht um Werte, denen geht es um politische Macht, die Ausschaltung und Diffamierung des politischen Gegners. Natürlich spielt auch eine Rolle, dass man seine eigene politische Richtung durchsetzen will. Der „Krampf gegen Rechts“ in Kombination mit der historischen Verantwortung Deutschlands ist ein mächtiges Werkzeug dieser Leute, dass fast jedes Argument des politischen Gegners und auch jedes Andersdenkenden schon im Keim erstickt.
    Eine sachliche, harte Diskussion zu bestehenden, nicht ins Konzept passenden, ebenso harten Problemen wird be- oder gänzlich verhindert.
    Das ist Kalkül der politischen Linken wie auch ihrer Zweckverbündeten vom politischen Islam.

    Dieses Zweckbündnis wird kein Argument umstimmen oder gar auflösen können.

    „Anti“fa und die Randalelinken bestehen aus Mitläufern, Orientierungslosen oder einfach nur aus Asozialen, die nachplappern, was man ihnen eingetrichtert hat. Das ist genau so wie bei den Neonazis.
    Intelligente Linke sind schon lange etwas kritischer geworden, was Islam angeht. Die Linken, die hier mitlesen tun dies meist aus der Motivation heraus, hier ätzende Sprüche von echten Rechtsradikalen aufzuspüren, die PI noch nicht gelöscht hat und die sie fleissig sammeln, weil ihnen PI ein Dorn im Auge ist.
    Ich glaube sogar, dass es auch einige kritische Linke gibt, die sich bei PI solche Informationen holen, die bei den Qualitätsmedien „unter den Tisch fallen“.

    Dein Text ist treffend, byzanz – vielleicht kommt ja sogar doch ein linker Freigeist irgendwie ins Grübeln. 🙁

  32. Liebe Leser, hüten Sie sich davor, diesen Satz öffentlich drei mal hintereinander laut auszusprechen, denn sonst wären Sie – nach islamischem Verständnis – bereits zum Islam übergetreten??!

    Das ist immer wieder gern vertellter Unfug. Man braucht dazu 1. zwei muslimische Zeugen, 2. Klarheit im Kopf (gilt weder im Scherz noch unter Drogen), 3. die „Reinheit der Gesinnung“. Fehlt eines dieser Merkmale, ist das Bekenntnis ungültig.

    Wer den Satz 2x ausspricht und dann ruft: „War alles nur Spaß!“, der kriegt vllt. eine Abreibung, wird aber nicht als Apostat behandelt.

    Im übrigen gilt:

    „Wenn man das Glaubensbekenntnis ausgesprochen hat, folgt die Ganzwaschung (Ghusl) mit reinem Wasser und dann das Verrichten des Gebets mit zwei (Raka`as) Gebetseinheiten. (Manche Gelehrte sagen auch, dass man sich vor dem Glaubensbekenntnis bereits waschen sollte und nach dem Bekenntnis dann 2 Raka´as betet).“

    Leicht widerlegbare Scheißhausparolen machen den Islam nur noch stärker.

    Man muss den Islam schon genau kennen und beschreiben, sonst wird man leicht das Gegenteil erreichen…

  33. @ #15 Tara:

    Bitte Links auf dezidiert linke Islamkritik hier posten. Ich kenne nämlich keine einzige linke Publikation, die regelmäßig eine Islamkritik betreibt, die an die Substanz geht – und somit die Bezeichnung „Islamkritik“ wirklich erfüllt. Dass alle fünf Jahre ein islamkritisches Artikelchen von Gastautoren in der prinzipiell religionsfeindlichen „taz“ erscheint, lasse ich nicht gelten.
    Wenn die Linke den Islam kritisiert, dann in der Regel so, wie westliche Linke früher die Sowjetunion „kritisiert“ haben. Da musste alles „fair“, „konstruktiv“ und „verhältnismäßig“ sein. Mit anderen Worten: die Kritik war mit einem großen „Aber“ verbunden, das bedeutete, dass das Regime den Sozialismus falsch auslege und der Westen auch nicht besser sei. Das gleiche Schema wendet die Linke heute auf den Islam an.
    Übrigens, linke Israelhasser-Seiten und Terroristenversteher-Blogs gibt es wie Sand am Meer.

  34. #14 Tara

    Hallo Nazitante Tara,

    bitte mal ein paar Links zu islamkritischen Seiten von Linken, ich möchte mich mal einlesen. Aber bitte keine “Dies und das ist schlimm, hat aber nix mit dem Islam zu tun”-Seiten, sondern solche, die die Kernlehren des Islam kritisieren und seine Etablierung hier ablehnen und sich dagegen einsetzen. Ich höre immer wieder, dass der Islam ja auch von links kritisiert wird, nur eben in der “korrekten, nicht hetzenden” Form. Also lass bitte mal sehen. Links zu Anti-Islam-Veranstaltungen und -Demos von Linken wären auch willkommen. Bin gespannt!

    Links zu derartigen Veranstaltungen kann ich dir nicht bieten (ich bin auch keine aktive und engagierte Linke).
    So ganz auf die Schnelle kann ich dir nur einen älteren Artikel aus der Linken Berliner Wochenzeitung bringen, wo mal die Aushöhlung/Islamisierung der Menschenrechte kritisiert wurde.

    http://jungle-world.com/artikel/2008/32/22381.html

    IHr sollt nicht gegen die Linken vorgehen, wenn ihr gegen den Islam seid, genauso wie ihr als Christen nicht gegen die Atheisten vorgehen sollt, wenn ihr gegen den Islam seid. Das schwächt nur. Ihr sollt gute Argumente bringen.

  35. #18 Baschti (22. Jul 2009 20:28)
    #14 Tara

    Hallo Nazitante Tara,

    bitte mal ein paar Links zu islamkritischen Seiten von Linken, ich möchte mich mal einlesen.

    Googel mal „Hartmut Krauss“, Islam – das führt dich auf die richtige Spur

  36. #26 sulli

    … was andersrum in dem Forum, aus dem du kommst, nicht anders läuft, sobald man etwas gegen deine Freunde dort sagt, die z.B. die Verteilung von Bürgerrechten und Religionsfreiheit nach Religionszugehörigkeit in islamischen Ländern verteidigen, hier aber jede Kritik an ihrer Religion als rechtsradikal abtun. Zu anderen Themen, wie beispielsweise Pro-Hitler-Bekundungen auf öffentlichen Demos von Muslimen, kann auch niemand etwas schreiben, weil sowas erst gar nicht thematisiert wird. Also fass dir erstmal an die eigene Nase.

  37. In Sachen Islamophilie sind die Grünen, die SPD, die CDU und die FDP alle voll auf Augenhöhe mit den Linken.

    Aus den Reihen der Linken höre ich da eher mal scharfe Töne.

    Die Antifa, sind nichts als Polit-Hooligans. Statt Vereinsfarben trägt man den Sovjet-Stern.

    Inhalt egal. Feuer frei. Hier gehts um Adrenalin.

    Die politische Islamophilie ist hingegen brandgefährlich für die innere Sicherheit, für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte in unserem Land. Sie ist der Steigbügelhalter eines neuen KLERIKALFASCHISMUS, der bereits in nahezu 60 Staaten dieser Erde mit ungeheurer Macht implementiert ist.

    Zu glauben, den Islam irgendwie „anders“ machen zu können, ist HOCHNAIV und GEMEINGEFÄHRLICH.

    Der Islam gehört verboten. Denn er ist Faschismus UND Rassismus in Reinkultur.

  38. @ #31 Ingmar

    Wieviel Menschenleben hat denn Nobels Dynamit gekostet?

    Und das Schwarzpulver! Und die Armbrust! Nicht zu vergessen Schwert und Speer und Kampfbeil!

  39. ideologie ist denkersatz und als solcher eine geisteskrankheit oder psychose, wie es im fachjargon heisst. wesen der psychose ist das voellige fehlen der einsichtsfaehigkeit in den wahninhalt. im gegensatz zum neurotiker, der unter seiner neurose schwer leiden kann und einsicht in das krankhafte seiner verhaltensstörung hat. folgerichtig kann auch ein linker trotz terror, gewalt, missachtung von menschenrechten, ehrenmorden und kopfabschneiden immer noch behaupten, der islam sei eine friedliche religion. sein wahngebaeude ist intakt. ist er der ueberzeugung, dass im gemueseladen die tomaten in den kistchen ihm obszöne schiimpfworte nachrufen, wird er durch nichts in der welt davon abzubringen sein, außer durch ein antipsychoticum. bei ideologien bezw. religionen ist das genau so, das problem bei diesen wahninhalten besteht aber darin, dass sie gesellschaftlich akzeptiert werden und auch von geistig gesunden oft nicht als psychosen erkannt werden.

  40. PolizistenverprüglerIn Joschka Fischer-Nabucco kann es einfach nicht lassen, das Abendland unserer Prägung, vom Grunewald aus zu zerstören:

    http://www.migazin.de/2009/07/22/turkische-presse-europa-vom-21-07-2009-%e2%80%93-turkisch-lehrer-eu-beitritt-turkei-ost-west/

    Fischer: EU-Beitritt der Türkei darf nicht abgelehnt werden

    Die MILLIYET berichtet über die Sendung „Kamingespräch“ auf dem öffentlich-rechtlichen Sender Phoenix, bei der sich der ehemalige Außenminister Deutschlands Joschka Fischer zum EU-Beitritt der Türkei geäußert habe. Seines Erachtens würde eine Ablehnung der Türkei Deutschland und Europa sehr negativ beeinflussen, da somit der Iran und Russland die Türkei mit offenen Armen empfingen. Es sei engstirnig, wenn Europa die Türkei wie einen Fremden behandelt. Das Land habe eine enorm wichtige geopolitische Stellung, da sie bei energiepolitischen Themen für die Sicherheit Europas im Kaukasus und im mittleren Osten sowie im Irak, Iran und Russland eine zentrale Rolle spiele. Im Angesicht dessen wäre der Preis für einen Verlust der Türkei sehr hoch. Zwar sei es selbstverständlich, dass es auf dem Wege zur vollen Mitgliedschaft noch Handlungsbedarf gäbe und dieser Prozess sehr lange dauern könne. Allerdings sei er sich sicher, dass am Ende dieser Anstrengungen ein Beitritt stattfinden wird. Er könne sich nicht vorstellen, in dem Gebiet die Sicherheit ohne die Türkei herstellen zu können. Wenn man bedenkt, dass die Europäische Union jahrzehntelang den Türken Beitrittsversprechungen gemacht hat, sei es auch ausgeschlossen, dass die Türkei einen niedrigeren Status wie dem des vollen Mitglieds akzeptieren wird.

  41. DIE LINKE ??

    LINK bedeutet in der definition: Verlogen, Hinterhältig, Hinterfotzig u.s.w.

    also muss es sich wohl bei DIE LINKE um eine verlogene Partei handeln 😉

    KLAR Sie veraten das Land aus dem Sie stammen, und genau so ist es!

  42. #26 sulli

    Kleiner Nachtrag: Das ist übrigens dieselbe Scheinheiligkeit von euch, mit der ihr Pro Köln Mitgliedern als 100.000ster Absender (wie originell) Mails schickt, in denen ihr sie auffordert, zu ihrer Vergangenheit Stellung zu beziehen, aber gleichzeitig eine Partei wählt, welche vorbestrafte Terrorhelfer, die dabei halfen, zig Menschen zu ermorden, in ihren Reihen und damit keine Probleme hat. Oder was ist die Aufregung über einen Beisicht, der irgendwo und irgendwann mal dieselbe Verstaltung besucht hat, wie irgendein europäischer Rechtsradikaler, gegen eine Person, die aktiv RAF-Serienmördern bei der Koordinierung von Aktionen half, und das noch durch Mißbrauch von Anwaltsprivilegien, wodurch er wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung verurteilt wurde, wozu er bis heute widersprüchliche Angaben macht? Hakt da doch mal nach, schreibt ihm Mails und veröffentlicht die Antwort. Wenn er endlich Tacheles redet, schafft ihr es damit in die Massenmedien. Na, wär das nix? Nee, kein Interesse, falsche Adresse, nicht wahr? Macht nix, es kämen von Leuten mit einer solchen Vergangenheit, aus der Partei, die ihr wählt, zu diesem Thema auch nur Ausflüchte oder beharrliches Schweigen. Und das haben sie mit euch gemeinsam, wenn es um Fakten in unserer Gesellschaft geht, die irgendwie nicht ins linke Weltbild passen.

  43. Die geistigen Ergüsse aus den Reihen der Partei „Die Linke“ oder von den „Grünen“ (die, wie schon FJS treffend bemerkte, wie Tomaten sind: zuerst grün und dann werden sie rot) sind eigentlich keinen weiteren Kommentar mehr wert.

    Aber ich möchte schon einmal darauf hinweisen, dass es -gerade auf Seiten wie dieser- ziemlich unangebracht ist, immerzu so zu tun als sei „links“ gleichbedeutend mit grenzdebil.

    Hier sind, nur mal so als Beispiel, zwei Flugblätter des ultralinken „Bund gegen Anpassung“. Schaut euch doch einfach mal an, was dort über Zuwanderung ganz allgemein:

    http://www.bund-gegen-anpassung.com/download/de/Flugblaetter/2000.04.15.Lohndruecker.pdf

    und über den Islam speziell:

    http://www.bund-gegen-anpassung.com/download/de/Flugblaetter/2000.06.26.Isfahan.pdf

    http://www.bund-gegen-anpassung.com/download/de/Flugblaetter/2005.08.20.Kein.Kopftuch.pdf

    so geschrieben wird.

    Tipp: weitersurfen auf der Homepage:

    http://www.bund-gegen-anpassung.com/de/index.htm

    lohnt sich 😉

  44. Ich möchte, dass mehr Linke hier auftauchen und Stellung nehmen zum Islam, zu den Menschenrechten und zu den Opfern des sozialistischen Totalitarismus.

    Da kann man auch gerne mal weniger zensieren.

  45. Beging der fromme Glaubensbruder von Ayman Mazyiek und Axel Köhler einen korankonformen Mord an einem Christen?

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Tuerkei-Messerstecherei;art1117,2854163

    Steckt Hass auf Christen hinter der Messerstecherei?

    Nach Angaben der türkischen Polizei verwickelt sich der Tatverdächtige der Messerstecherei in Istanbul in Widersprüche. Ob es wirklich die Tat eines wütenden Bettlers war, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen.

    Istanbul – Der Tod des Deutschen Gregor K. in Istanbul gibt den türkischen Ermittlern Rätsel auf. Was zunächst aussah wie die Tat eines ausgerasteten Bettlers, der sich über die Abweisung durch einen Ausländer ärgerte, könnte doch dunklere Motive haben. Der Tatverdächtige Ibrahim A. sagte am Mittwoch bei der Staatsanwaltschaft aus, er habe „einen Christen töten“ wollen. Ein Haftrichter ließ ihn wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft bringen.

    K. war im vergangenen Jahr nach einer Verurteilung wegen Betruges aus deutscher Haft geflohen und nach Istanbul gekommen. Am Bosporus lernte er die Unternehmerin Hatice Isik kennen, die eine Consultingfirma betreibt. Für das Unternehmen kümmerte sich K. zuletzt um ein Kraftwerksprojekt, wie Isik der türkischen Presse sagte. K., der laut deutscher Staatsanwaltschaft 41 Jahre alt war, und nicht 45, wie es in der türkischen Presse hieß, habe sich von seiner Frau in der Bundesrepublik, mit der er zwei Kinder hat, scheiden lassen wollen. Im September wollten K. und Isik heiraten.

    Ihren Verlobten schilderte Isik als sehr frommen Christen – er habe jeden Tag in einer Kirche an der Istiklal Caddesi gebetet, jener Istanbuler Einkaufsstraße, auf der er am Montag seinen Mörder traf.

    Wie A. der Staatsanwaltschaft sagte, hatte er sich an jenem Morgen auf die Suche nach Christen gemacht und sich deshalb in der Nähe von Istanbuler Kirchen umgeschaut. „An diesem Tag wollte ich einen Christen töten“, sagte er nach türkischen Medienberichten. „Ich sah diesen Mann und brachte ihn um.“

    In den vergangenen Jahren sind bereits mehrmals Christen von muslimischen Türken getötet worden. Im April 2007 schnitten Rechtsradikale in der ostanatolischen Stadt Malatya einem deutschen und zwei türkischen Protestanten die Kehlen durch – sie sahen die Einheit der türkischen Nation durch christliche Missionare bedroht.

    Ob der Fall bei A. ähnlich liegt, ist derzeit nur schwer abzuschätzen. Möglicherweise will er sich nur interessant machen, oder er hofft auf einen rechtsnationalistisch eingestellten und deshalb gnädigen Richter. In den Polizeiverhören vor seiner Überstellung an die Justiz hatte der 26-jährige A., ein gelernter Firsör, jedenfalls widersprüchliche Aussagen gemacht. Mal sagte er, K. habe ihm kein Geld geben wollen, dann erzählte er, der Deutsche habe ihn „schief angeschaut“. Auf die Frage, warum er eigentlich ein Messer bei sich getragen habe, antwortete A.: „Ich dachte, dass ich vielleicht eines Tages einmal jemanden umbringen würde.“

    Aussagen eines Mannes, der nicht ganz bei Trost ist, oder Nebelkerzen eines Mörders, der etwas verbergen will und sich deshalb aufführt, als sei er minderbemittelt? Für beide Möglichkeiten gibt es Anhaltspunkte. Bekannte von A. sagten der Polizei, der 26-jährige habe einen Dachschaden; auch sein Aufenthalt in einer Nervenklinik spricht dafür.

    Andererseits beobachteten die Beamten laut Medienberichten auf Aufnahmen von Überwachungskameras in der Nähe des Tatorts, dass sich K. und A. in den Minuten vor den Messerstichen ruhig unterhielten, ganz so, als würden sie sich kennen. Möglicherweise sei A. von einem Auftraggeber wegen eines derzeit noch unbekannten Streits zunächst losgeschickt worden, um K. zu warnen. Weil der Deutsche nicht nachgeben wollte, habe A. dann den Befehl erhalten, K. zu töten, laute eine mögliche Variante, wie die Zeitung „Vatan“ meldete. Demnach war A. ein Auftragskiller.

  46. #30 FuzzyLogic
    Das hätte ich gerne. Aber das ist so gut wie unmöglich. Wobei ich in Deutschland eh kein Wahlrecht genieße. Höchstens in der Türkei…

    Am liebsten hätte ich es wohl zur Zeit, wenn sich „die Piratenpartei“ mit dem Thema Islam auseinander setzen würde.

    Von den anderen Parteien ist für mich keine einzige wählbar und ich bin recht froh, in diesem Land meine „demokratische Pflicht“ des Wählens nicht nach kommen zu müssen.

  47. off topic:

    PI hat schon mehrmals über die extrem islam-freundlichen Positionen des jüdischen Erziehungswissenschaftlers Micha Brumlik berichtet.
    (z. B. hier: Die ungläubigen Helfer der Islamisten)

    Nun hat dieser Micha Brumlik die skandalöse Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die, wegen ihrer Hetze gegen Israel berüchtigte, Anwältin Felicia Langer verteidigt.

    „In der Sache hat Frau Langer das Bundesverdienstkreuz verdient“
    (. . . . .)
    SPIEGEL ONLINE: Felicia Langer ist seit kurzem Trägerin des Kreuzes. Das ist hoch umstritten. Die einen halten die Tübinger Anwältin für eine verdiente Menschenrechtsaktivistin, die anderen für eine üble Israel-Feindin. Sie kennen ihr Werk. Hat Frau Langer die Ehrung verdient?

    Brumlik: Frau Langer hat das Kreuz eventuell der Sache nach verdient. Es ist nicht zu bezweifeln, dass sie mit ihrer Lebensleistung auf einen in Israel bestehenden Misstand hingewiesen hat: nämlich die kontinuierliche Verletzung von Menschenrechten der unter israelischer Besatzung stehenden arabischen Bevölkerung des Westjordanlandes. Letztlich kann man bei unvoreingenommener Betrachtung zu keinem anderen Schluss kommen, als dass etwa die Jahresberichte von Amnesty International, Human Rights Watch oder israelischen Menschenrechtsorganisationen nichts anderes als sie feststellen.
    (. . . . .)

  48. @ byzanz

    Guter Text, es fehlen nur jede Menge „eigentlich“.
    Allerdings glaube ich nicht, daß Du damit Irgendjemanden zum Konvertieren bringen wirst. Ein Versuch war es allemal wert. Besser wäre es Aug in Aug. Aber solche Typen sind einfach zu feige.

  49. #50 Walter M

    Er sagt dort jedoch auch:

    „Ich finde ihr Auftreten und ihre Argumentation der Form nach abstoßend. Mir ist auch nicht verborgen geblieben, dass sie kaum je aus ihren stalinistischen Kinderschuhen herausgekommen ist. Sie macht in äußerster Einseitigkeit Israel für die Situation im Nahen Osten verantwortlich. Sie ist auch nicht in der Lage, diesen höchst schwierigen Komplex differenziert zu betrachten.“

  50. #47 Totentanz

    Das Problem ist nur daß bei den Linken weniger Hitzköpfe vertreten sind als bei den Neo-Cons.

    Wenn ich mich mit Freunden (ja, oder auch Genossen oder Komsomolzen, such Dir selbst was aus) über diese Probleme unterhalte schaffen wir es immer das Problem zu erörtern ohne gleich Nazis aus der gesamten EU einzuladen.

    Liegt wohl auch daran daß wir z.B. auch verfolgen daß Neonazis (Nationale Autonome) für ein judenfreies Palästina stehen, und diese Bande zugleich hier niemals so angegeangen wird wie etwa Links-Politiker.

    Und was dieses PDS=AntiFaAutonome angeht:
    Das Geseier ist auch ermüdend, denn auch da sind wir uns einig:
    Damit wollen wir nichts zu tun haben.

    Daß bei den Linken gerade Reformationen anstehen ist der breiten Masse seit einzwei Wochen bekannt, als Gysi sich persönlich zum Thema Problem-Linke geäußert hat.

    Ich gehöre zu denen die es auch als Ausnahme betrachten wenn man mit einem vernünftigen Migranten ins Gespräch kommt.

    Und ich finde es klasse daß es auch bei denen, wenn auch rar gesät, aber vereinzelt noch anzutreffen, eine westliche Denke gibt.

    Außerdem braucht man einem Linken nicht vorzugaukeln daß der Koran keine Frauen-, Juden- und Christenfeindliche Sprüche enthält.

    Das Problem ist eher beim Islam zu suchen, die wollen keine Reformation.
    Es würde ja nur reichen wenn ein paar Obergeistliche mal auf den Tisch hauen und eine Art von „Aufklärung“ betreiben/zulassen würden.

    Aber das ist nicht willkommen.

    Grund:
    Kapitalismus.

    Das liebe Geld, welches die Mullahs und Terroristen von westlichen (auch israelischen)Bonzen bekommen.
    Das will nicht mit dem Volk geteilt werden. 🙂

    Ergo:
    Märkte regulieren und überwachen, nicht nur zu unserem Gemeinwesen, sondern auch um international für etwas mehr Sozialismus zu sorgen.

    Was, zum Henker, ist daran verkehrt? 🙂

  51. #46 Baschti

    Es wundert mich halt, dass hier Fragen an Linke gestellt werden (zu denen ich mich nicht mal zähle), allgemein aber ihre Kommentare, die relativieren oder Fehler in den Artikeln zeigen, zensiert werden. Hier wird so getan, als hätte man selbst die unfehlbare Wahrheit gefunden. Faktisch ist das eine Illusion, die dem Durchschnittsleser von fleißigen Moderatoren gnädig erhalten wird. Ich würde gerne Screenshots posten, bezweifel aber, dass sowas durchkommen würde.


    Sulli, fällt Dir eigentlich auf dass Du in jedem Deiner Kommentare die angebliche Zensur hier im Forum kritisierst. Solange Du Dich höflich und zur Sache äußerst, bist Du willkommen – es entsteht allerdings der Eindruck, dass Du lediglich ein Feindbild bestätigt haben oder aber einfach nur stänkern willst – PI

  52. @ D: Linke feige… naja. Bei verschiedenen Leuten hier im Forum scheint die Hose auch immer etwas bräunlich gefärbt.

  53. Danke Byzanz, ein wirklich hervorragender Beitrag.

    Was man vielleicht noch ein bisschen mehr hätte herauskehren können:

    alles, ja ALLES was die Linke seit 1917 angefasst hat ist zu Scheisse geworden. Die Linke kann keinen einzigen wirklichen Erfolg für sich verbuchen. Überall wo die Linke war hat sie nur Chaos, kaputte Landschaften und kaputte Menschen hinterlassen. Überall wo schon genug Leid, Hunger, Not und Elend war (z.B. Kuba, Nicaragua, Äthiopien, Angola, China, Kambodscha) da hat die Linke immer noch mehr Leid draufzusatteln gewusst.

    Im 20. Jahrhundert war die Linke für den Mord an etwa einhundert Millionen Menschen verantwortlich, diejenigen die zwangsumgesiedelt oder ins Gulag geschickt wurden nicht mitgerechnet. Und wenn wir den russischen Literaturnobelpreisträger Alexander Solzhenytsin glauben dürfen, dann muss diese Zahl auf 120-130 Millionen nach oben korrigiert werden.

    Die Linke ist nichts anderes als eine Plage von der man hofft dass sie schnell wieder verschwindet und nie wiederkommt, ähnlich der schwarzen Pest aus dem 14. Jahrhundert.

    Und das Allerschlimmste dabei ist, dass die Linke sich selbst als Garant gegen den Wiederkehr des Faschismus begreift. Was sie allerdings nicht begreift ist die Tatsache dass nichts auf der Welt den Faschismus so lupenrein verkörpert wie die Linke.

    Das fadenscheinliche Argument der linken Canaille „dass der Sozialismus noch nie richtig umgesetzt wurde“ wirkt da wie eine hinterhältige, scheinheilige, sogar bösartige Verhöhnung der 100 Millionen Opfer.

    Gut möglich dass es am Leben in (z.B.) USA Aspekte gibt die unangenehm, ungerecht und sogar brutal sind, aber dass die Linke sich als „die bessere Alternative“ anbietet kann, bei mir zumindest, nur Verachtung und Spott hervorrufen. Ein Manager der kurz hintereinander sechs gesunde Betriebe in den Ruin getrieben hat, dem wird man keinen siebten Betrieb zum ruinieren anbieten. Oder ?

    Wer sich eingehender über die Motivation, die Psychologie und die Triebfeder der Linken informieren will, dem sei das Buch von Jamie Glazov „United in hate“ empfohlen.

    http://www.amazon.de/United-Hate-Romance-Tyranny-Terror/dp/1935071602

  54. 31 Ingmar
    Danke für deinen Beitrag.Jetzt kann ich endlich die Flugzeugkonstrukteure für den 9/11 verantwortlich machen und die Architekten die Wolkenkratzer bauen.Kleiner Hinweis: Bekloppte Argumente werden auch nicht besser wenn man sie wiederholt.Du solltest unbedingt noch Handyhersteller verantwortlich machen für das Verwenden bei ferngezündeten Bomben.

    Troll

  55. Fantastischer Beitrag!!!!Bei der Lektüre müssten selbst dem fanatischsten ,linksgrünen ideologischem Dauerbußetuer die Augen geöffnet werden!!!
    Sollte man als Flugblatt drucken und per Flugzeug bundesweit abwerfen!

  56. #3 Habib aus Deutschlanistan (22. Jul 2009 21:36)

    Wir haben in Deutschland das sozialistischste Umverteilungssystem der Welt.

    Es gibt in D nur 27 Millionen sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Die restlichen 50 Millionen KASSIEREN! staatliche Subventionen, Renten, ….

    Gerade SPD und Grüne haben in trauter Gemeinsamkeit den Marktradikalen ungeahnte Macht überlassen. Sei es bei Zeitarbeit, Heuschrecken, Kündigungsschutz, Unternehmenssteuern, Vermögenssteuern, uvm.

    Das kapitalistische System ist ein Piraten-Thema für sich.
    Denn auch die Marktliberalen schaden dem Gemeinwohl ERHEBLICH.

    Wohlstand für das Volk erlangt man durch NIEDRIGE Abgaben und viel Eigenverantwortung bei minimaler staatlicher Sicherheit. Dazu gehört die Sicherheit des Finanzsystems.

    Warum soll ich dem fetten Sesselfurzer sein Gemüse bezahlen, wenn er es auch selbst anbauen könnte? Ebenso kann er Hasen züchten und Kartoffeln pflanzen. Dazu hat er Muskeln und schaufeln gibts überall zu kaufen. Nur die Lust fehlt ihm anscheinend.

    Den Raubtierkapitalismus anzuprangern ist richtig. Dennoch ist der Kapitalismus für ALLEN Wohlstand des Westens verantwortlich.

    Was Kapitalismus kann zeigt sich in Japan, China, Indien….DAS ist dynamik.
    Der Kapitalismus hat aber ein Problem. Er braucht unendliches, exponentielles Wachstum um die Schuldner und Gläubiger gleichermaßen zusammenzubringen.
    Wachstum ist DER Motor und DER Killer des Kapitalismus.

    Kapitalismuskritik ist ein anderes Feld als Islamkritik. Sie ist weit komplexer und erfordert tiefe Einblicke in das Bankenwesen. Und ich gebe zu, dass ich da nicht ganz durchsteige.

    Über Links bin ich dankbar.

  57. @ #52 Baschti (22. Jul 2009 21:31)

    Das ändert aber nichts daran, dass Brumlik den Personen, die gegen die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die Israel-Feindin Felicia Langer protestieren, in den Rücken fällt, wenn er folgendes sagt: „Frau Langer hat das Kreuz eventuell der Sache nach verdient.“

    (Der Historiker Arno Lustiger und der Publizist Ralph Giordano haben angekündigt, ihre Bundesverdienstkreuze zurückzugeben.)

  58. #48 Totentanz

    SPD, Grüne, Die Linke, und wie sie alle heißen, haben mit einer tatsächlichen Linken so viel zu tun wie der Teufel mit dem Weihwasser.

    Handfeste Stellungnahmen von Linken zum Thema Moslemgewalt waren in letzter Zeit zum Beispiel aus China zur Genüge zu vernehmen.
    Und was solche Länder von massenweisem Import bildungsferner, kulturfremder Unterschichten halten, dürfte ebenfalls hinlänglich bekannt sein -)

    Man darf einfach nicht den Fehler machen zu glauben, jeder Vollpfosten der sich schwarz vermummt und auf alles eindrischt was sich bewegt, sei ein Linker. Frag mal so einen zugedröhnten Idioten, worum es bei der Demo überhaupt geht, die er stört. Ich habe so das vage Gefühl, dass du da keine sonderlich qualifizierten Antworten kriegen wirst.

    Und was die „roten“, „grünen“, usw, Schwafelköpfe in den Anzügen angeht, so hoffe ich, dass möglichst viele diese Flugblätter lesen, die ich weiter oben verlinkt habe, denn das wird vielleicht so manchen spontanen Herzinfarkt zur Folge haben -)

  59. Ich kann mich noch all zu gut an die ersten Leerer aus der 68er Generation erinnern, die man auf uns harmlose Schüler losgelassen hat. Das war 1975, ausgerechnet in meiner Abschlußklasse. Bis dato waren wir im Geschichts sowie im Sozialkundeunterricht aufgefordert mitzudenken, unsere Meinung zu vertreten und diese auch zu argumentieren. Migranten hießen damals noch Gastarbeiter, d.h. daß sie nach einer gewissen Zeit unser Land wieder verließen, wenn sie genug Geld für ihre Familien zuhause verdient hatten. Obwohl die damaligen Italiener, Spanier und Griechen noch nichts mit der „erfrischenden Herzlichkeit“ der heutigen Kulurbereicherer gemeinsam hatten, kamen uns diese Menschen ,aus unserem jugendlichen Blickwinkel, in ihrem Verhalten und ihrer emutionsgeladene Art befremdlich vor. Man hatte ja auch noch nicht viel von der Welt gesehen,- außer evtl die Nordsee oder den Schwarzwald. ( Das waren einmal beliebte Urlaubsziele ! ) Das Geschehen im 3. Reich wurde in Sozialkunde / Politik viel diskreter behandelt, als das heute der Fall ist.Bis Ende der vorletzten Klasse hatten wir einen Lehrer in den o.g. Fächern, der Mitte / Ende 30 war, etwas konservativ, aber immer diskusionsfreudig . In der letzen Klasse bekamen wir so ein rotes Lieschen ( grün gab es damals noch nicht )vor die Nase gesetzt.
    Ab diesem Zeitpunkt bekam man NUR noch gute Noten, wenn man ihr nach dem Maul redete. Ausländer, auch wenn sie uns fremdartig vorkommen würden, brächten doch andere Kulturen zu uns. Das wäre doch eine lobenswerte Sache ! In diesem Zusammenhang habe ich auch zum ersten Mal etwas von der „Gesamtschuld des Deutschen Volkes“ und der immer währenden Verantwortung gegenüber den, von uns überfallenen, Ländern usw. gehört. Ich brachte als Gegenargument meine „späte Geburt“ Wer 1960 geboren war, KANN nichts verbrochen haben ect……….. Ich bin in diesem Jahr in diesen beiden Fächern von 1 und 2 auf 3 und 4 in der Gesamtbewertung abgerutscht. Auf der weiterführenden Schule war ich schon angenommen, also konnte es mir egal sein. ( allerdings hatte das meine Ego angekratzt, denn bis dahin war ich in Geschichte, 5 Jahre lang , Klassenbester. )

    Was ich damit sagen will: Diese politische Bewegung, die sich leider 1968 etablierte, hätte schon damals keine Skrupel gehabt, Andersdenkenden, auch wenn sie erst 16 Jahre alt waren, die Zukunft zu versauen, – heute gehen die über Leichen !

    Im Rückblick auf die letzten 40 Jahre frage ich mich, ob es nicht besser für unser Land und seine Bürger gewesen wäre, wenn diese gewalttätigen Auschreitungen von 1968 so geendet hätten, wie die Studentenproteste in Peking 1989.

  60. Wenn Ihr hier mehr Linke oder Andersdenkende wollt, die posten, dann mobbt sie nicht weg.

    Linke Islamkritiker – wie wäre es z.B. mit Giordano, die ganze antideutsche Szene, die seit Ewigkeiten in nibelungentreue Israel anhängt (hagalil, vermutlich auch jungle world). Die reiben sich allerdings auch kräftig an der rechtskonservativen Szene, was hier wohl fälschlicherweise als Nichtislamkritik wahrgenommen ist. Dabei ist es einfach so, beide Seiten mögen sich nicht und schwächen sich daher lieber gegenseitig (sieht man auch an dem Kommmunismusrumgehacke, dabei hat der Kommunismus den Islam lange kleingehalten). Außerdem ist Deutschland als Islamverbündeter seit Hitler eben das Böse ansich aus antideutscher Sicht… Vermutlich war der Student, wo die Israelfahne in der Wohnung von der Polizei entfernt wurde, auch aus der Szene. Das ist jetzt Spekulation.

    Pat Condell und viele der atheistischen Religionskritiker (google mal nach atheist cartoons oder so) dürften von den Ansichten her nach PI-Maßstäben Linke sein und der Münchner CSD 2009 hat auch den Islam kritisiert, wenn auch zu wenig nach PI-Ansicht. Alice Schwarzer hat sich auch klar geäußert, wo immer Ihr die reinstecken wollt, aber eigentlich böse Feministin = Links…

  61. @sulli

    Ich habe das ja nicht geleugnet, sondern nur gesagt, dass das in dem linken Forum, dem du deine Awaiting-Moderation-Screenshots als „Nicht-Linker“ zukommen lässt, nicht anders läuft.

    Schickst du mir nun noch die Links zu linker Islamablehnung?

  62. @byzanz

    Ich befürchte, dass Du die Intention linker Ideologie nicht verstanden hast. Die kümmern sich nicht um Abgründe islamischer „Kultur“, koranischer Ideologie, Rassismus, Faschismus und Perversitäten!… …sondern nutzen lediglich deren Aggressivität, Gewaltbereitschaft und ideologischen Fanatismus für Ihre Ziele. Und das Ziel der Linken ist Auflösung des Staates, Revolution, Neubildung einer Gesellschaft nach Ihren Prämissen.

    Jede Kraft, welche die Gesellschaft/ Staat zersetzt, ist willkommen und wird genutzt!

    Und der Islam bringt nur Zwietracht, überall auf der Welt, seit 1400 Jahren! ergo wird er hofiert!

    Der Gemeinsame Antisemitismus ist nur der vorläufige Klebstoff zwischen beiden Ideologien.

    Beides gilt es für jeden freiheitlichen Demokraten massivst zu bekämpfen!

    ansonsten sehr guter Text!

    viele Grüße
    skep

  63. #32 Ingmar

    Wieviel Menschenleben hat denn Nobels Dynamit gekostet?

    Bis auf die bedauerlichen Unfälle nur wenige: Dynamit wurde militärisch nicht eingesetzt, da dieses damals in der Handhabung noch zu empfindlich war. Da kam vielmehr das bereits zu Ende des 19. Jh. entwickelte TNT umfassend zum Einsatz.
    Im Übrigen sagt Fensterzu mit seinem Beitrag #46 bereits alles!

  64. #25 skep

    Es ist ja auch sooooo realistisch, dass man mit Mio. Moslems den Staat stürzt und dann mit ihnen zusammen eine völlig neue, tolle Gesellschaft aufbaut, nach den Vorstellungen der Linken 😉

    Wie kann man so naiv sein?

  65. Die allermeisten Linken sind Steinzeitfans. Wer von den Linken so frei ist, Israel zu lieben, wird richtig in die Ecke gestellt. Die Liebe zu Israel ist verboten in den Reihen der Linken. Daraus folgt, die Linke ist total unwählbar bei allen Wahlen!!!

  66. #38
    medusa-undici

    Bei der pro Köln Mahnwache heute waren bei den „Gegendemonstranten“ auch ein paar Kinder dabei, geschätzte 10 Jahre alt….

    Ich habe heute wieder meinen Hut vor den pro Köln Leuten gezogen.
    Hochachtung!!!

    Man kann nur ermessen wie mutig die sind, wenn man das grölende Pack hinter sich herlaufen hat, grölend:
    „Uckermann, du Fascho Schwein!“

    (ich bin mit ihm den pro Köln Leuten Ri. Alter Markt entgegen gegangen)

    Mir war nicht wohl!!!!

  67. @#40 Mokkafreund

    „Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen,
    der Terror kommt aus dem Herzen des Islams, er kommt direkt aus dem Koran.
    Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Korans leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten.
    Und er richtet sich vor allem gegen Frauen.“

    Zafer ?ENOCAK – türkischer Schriftsteller, *1961

    hier die seite woher och die sachen habe und dreimal darfst du raten wem ich mehr glaube-den ex muslimen und dieser seite,oder deinem geschreibsel.

    http://islamprinzip.wordpress.com/about/

  68. @Baschti: ja, ich habe auf einer Seite, die sich anscheinend mit dieser Seite beschäftigt, „2“ Beiträge verfasst und auf die Zensur hingewiesen, weil ich das ehrlich nicht erwartet hatte. Ich bin noch nie zensiert worden, was vielleicht an meinen geringen Beitragszahlen liegt.

    Links zu linker „islamablehnung“ wirst du nicht finden, da der Islam von Links nicht abgelehnt wird. Es wird halt differenziert zu Islamismus, der selbstverständlich abgelehnt wird, und einem Islam, den man ähnlich wie die christlichen Kirchen und Nationalisten irgendwie in eine aufgeklärte Welt wird integrieren müssen. Ich denke auch, dass das teilweise zu weich gespült ist. Eine Alternative dazu sehe ich allerdings nicht.

    Sowieso nicht in diesem Rumgegeifer gegen alles Linke, was auf dieser Webseite so abgelassen wird.

  69. #52 kugelblitzz (22. Jul 2009 21:15)
    Ich kann zwar mit Kommunismus nix anfangen, aber teilweise akzeptabel und ehrlich klingend, setze mal die Links auf meine Seite für linke Islamophobiker.
    ——————
    Die Antifa wird wohl kaum Interesse daran haben, weil sie selbst die Nazis sind. Videos dazu mehrdie neuen/alten Nazis:Antifa
    ——————
    #81 sulli (22. Jul 2009 23:40)
    Wo betreiben denn Didi und seine Moslemschergen bitte schön Islamkritik? Die haben sich doch schon längst den Sitten des Islam unterworfen und beherbergen lauter muslimische Extremisten in ihren Reihen, einige flogen ja auch schon raus.

    Dort ist Islamkritik gar nicht erwünscht, viele Piler haben ihre Erfahrung damit schon gemacht!
    http://boeseseiten.blogspot.com/

  70. Hallo byzanz,

    wie immer, gut und engagiert vorgetragen. Einziger Kritikpunkt, den ich habe: Das Ganze trifft nicht nur auf Linke, sondern ebenso auf Mainstream-Konservative, Liberale und alle Etablierten im Politbusiness zu.

    Es soll ja auch ein paar Linke geben, die den Islam kritisieren. Zu dieser Kritik ist vor einiger Zeit in der „Blauen Narzisse“, einem konservativen Jugendmagazin, ein lesenswerter Artikel erschienen:

    Freiheit oder Identität erkämpfen?
    Über konforme und nonkonforme Islamkritik

    http://www.blauenarzisse.de/v3/index.php/anstoss/888-freiheit-oder-identitaet-erkaempfen-ueber-konforme-und-nonkonforme-islamkritik

    Hier Manfred zum gleichen Thema:
    Linke und rechte Islamkritik

    http://www.korrektheiten.com/2008/11/05/linke-und-rechte-islamkritik/

  71. #31 sulli

    Du brauchst mir nicht sagen, wie die Seite heißt, und dich auch nicht wundern, wenn der Link gelöscht wird, da man sich übrigens auch dort den Kopf darüber zerbricht, wie man auf kritisierte Artikel dieses Blogs verweist, ohne einen Link zu setzen. Von daher will ich dich gar nicht offensiv für deine Meinung runtermachen, sondern nur anmerken, dass das auf „eurer“ Seite nicht anders, und oft sogar noch strenger abläuft. Mir haben im Laufe der Zeit schon mehrere Leute gemailt, die ich vorher gewarnt habe, sich die Illusion zu machen, dort vernünftig mit einer anderen meinung mitdiskutieren zu dürfen, weil sie irgendwann dort gelöscht wurden, und ihre gesamten Beiträge, in die sie im Laufe von Wochen und Monaten ja etliche Stunden Arbeit investiert hatten, gleich mit, egal, wie harmlos, sachlich und zusammenhangslos mit dem Posting, dass das letztlich die Löschung des Accounts auslöste, waren! Wer so sein Forum „säubert“, löscht und zensiert, braucht sich über moderierte Beiträge beim politischen Gegner nicht aufregen. Wie sich diese Scheinheiligkeit und Doppelmoral auch inhaltlich niederschlägt, habe ich ja am Beispiel der Empörung über die Vergangenheit von Pro-Köln-Mitgliedern bei gleichzeitigem Schweigen zur Vergangenheit vorbestrafter Politiker der eigenen Lieblingspartei verdeutlicht, oder eben an der unmoderierten Akzeptanz fundamentalistischer, Christen, Juden und sonstige Andersgläubige diskriminierende Haltungen der Muslime in diesem Forum.

    Bzgl. der Forderung nach Links zu linker Islamkritik muss ich mch entschuldigen, hatte dich da mit Tara verwechselt. Dein Satz „Links zu linker “islamablehnung” wirst du nicht finden, da der Islam von Links nicht abgelehnt wird.“ ist mal herrlich ehrlich, offen und eben aus unserer und der Sicht zigtausender Exmuslime besorgniserregend. Da hilft auch keine Abgrenzung zu „islamismus“, weil ich gedanklich dann Mohammed und 90% des Korans dem „unislamischen Islamismus“ zurechnen muss und mir das ganz ehrlich gesagt zuviel verlangt ist, da kann ich auch 10 nette und akzeptable Sätze aus „Mein Kampf“ und 3 unverdächtige Handlungen Hitlers aus seinem Leben nehmen und erklären, dass das der „wahre Nationalsozialismus und der echte Hitler“ und alles andere nur falsche Interpretationen und Verleumdungen seien. Muslime kann man integrieren, den Islam nicht, und selbst bei den Muslimen funktioniert es nur, wenn sie sich für welche halten, sich aber in Wirklichkeit weder mit dem Islam richtig auseinandersetzen, geschweige denn, ihn leben. „Allah“ hat nicht umsonst mal wieder im Koran große Strafe für den Fall angedroht, dass Muslime sich der menschlichen Neigung, Frieden zu suchen, hingeben, statt seinen Kampfbefehlen.

  72. #81 sulli
    mmh, auf dieser Seite habe ich keine dezidierte Islamkritik gefunden? Mir ist aber stark aufgefallen, daß sie israelbashing bzw. christenbashing beinhaltet? Kann es sein, daß es eine antieuropäische Hassseite ist?

  73. #52 kugelblitzz (22. Jul 2009 21:15)

    Erst mal lesen sich die Angaben, na, ja recht objektiv zum Thema Islam, die Fakten sind allen bekannt. Wo aber nicht nur bei den Linken ein großer Nachholbedarf ist, sind gewisse Definitionen, also ein für allemal, diese Erklärung ist gelinde gesagt einfach dumm und wird auch oft von den Nazis gebraucht,hat mit RASSE aber nichts zu tun, sondern gilt ausschliesslich als Judenhass.

    Der Maghreb-Afrikaner unterscheidet
    sich von den Arabern, die Semiten sind (daher ist auch die Propagandaphrase
    vom »Antisemitismus« so dumm, denn sie müßte konsequenterweise die Syrer,
    Jordanier, Palästinenser, Iraker etc. einbeziehen;

    Erklärung warum:

    Der deutsche Journalist Wilhelm Marr machte die Juden seit 1873 für den damaligen Gründerkrach verantwortlich. Er gilt als Erfinder des Substantivs „Antisemitismus“, das er benutzte, um seine rassistische Judenablehnung von religiösem Judenhass zu unterscheiden und pseudowissenschaftlich zu begründen.

    Im Februar 1879 warf seine Schrift Der Sieg des Judenthums über das Germanenthum dieses Schlagwort in die politische Debatte.Er richtete es nicht etwa gegen alle zur semitischen Sprachfamilie gehörenden Völker (namentlich die Araber), sondern gezielt nur gegen Juden:

    um sie nach ihrer Abstammung, nicht ihrer Religion zu definieren, und sie damit einer anderen „Rasse“ zuzuweisen
    um deren angeblich unveränderbaren „Nationalcharakter“ behaupten zu können,
    um diese Zuschreibungen wissenschaftlich aussehen zu lassen.
    Marr stellte den Begriff ausdrücklich alternativ zum christlich-religiösen Antijudaismus vor, um diese „unaufgeklärte“, bloß emotionale Aversion auf einen „modernen“, angeblich rationalen Diskurs über den verderblichen gesellschaftlichen Einfluss der Juden zu orientieren. Damit wollte er allen, auch religionsfernen Bürgern, die Ausgrenzung aller Juden als politisches Ziel plausibel machen.

    Und seitdem hat es diesen und KEINEN anderen Sinn oder Auslegung.
    _________________________
    Zu Byzanz:

    Sehr guter Beitrag.

  74. Ok wer war es? 😉

    Foto der SPD-Politikerin Ypsilanti auf Porno-Webseite aufgetaucht

    Ein Porträtfoto der ehemaligen hessischen SPD-Vorsitzenden Andrea Ypsilanti ist nun auf der Internetseite eines niederländischen Unternehmens aufgetaucht, das pornografisches Material zeigt.

    Ein Vertreter der SPD teilte der Deutschen Presseagentur mit, dass der bisher anonym gebliebene Inhaber der Netzseite aufgefordert wird, das Bild zu entfernen. Man mache sich aber wenig Hoffnung, dass eine entsprechende Reaktion kommt, meinte der SPD-Sprecher, Frank Streibli, in Wiesbaden.

    Weiterführend äußerte sich Streibli abfällig über das Internet, es wäre wie der wilde Westen. Sollte das Foto nicht entfernt werden, werde man den Rechtsweg einschlagen, sagte der SPD-Sprecher.

    http://tinyurl.com/ms97tq

  75. Merkst Du was, Linker? Du bist jetzt in der gleichen Situation wie die, denen Du vorwarfst, nicht „den Anfängen gewehrt“ zu haben. Du machst Dich genauso schuldig wie die, die dem Nationalsozialismus kritiklos hinterhergelaufen sind. Du bist genauso blind und feige, wenn nicht noch schlimmer……
    Dieses Hetzbuch trichtert ihnen ein, sie seien die höherwertigen Menschen, sie könnten von den Ungläubigen Zwangsabgaben fordern und sie dürften überall über sie herrschen. Eine feine Sache, noch dazu göttlich legitimiert, und daher krallen sich Moslems weltweit auch so beharrlich an ihrer Ideologie fest……
    Überlege Dir einmal, wenn diese rassistische Hetz- und Hass-Schrift namens Koran das Pamphlet einer politischen Partei wäre – es würde umgehend verboten. Aber unter dem Deckmantel der „Religionsfreiheit“ wird es geduldet. Und mit dem Totschlagsargument der “Fremdenfeindlichkeit” versuchen Leute wie Du, eine absolut berechtigte und notwendige Islamkritik im Keim zu ersticken.

    Ein sehr gelungener Beitrag!! Vom Konzept her „erste Sahne“. Der logische Aufbau sollte zur Erkenntnis führen. Durch Verwendung der 2. Person Plural sollte sich jeder Linker persönlich angesprochen fühlen. Treffend ist auch der Vergleich, denn die 68er, die sich auf die Seite der Verfechter einer totalitären Politideologie stellen, sind weitaus schlimmer als ihre Eltern, die oftmals nicht einmal Anhänger des Nationalsozialismus waren, die aber geschwiegen haben. Schweigen ist schlimm, aber eine totalitäre Ideologie zu verteidigen, für diese zu kämpfen, sich auf die Seite der Anhänger dieser Ideologie des Islam zu stellen, ist sehr wohl viel schlimmer. Das ist mörderisch.

    Den Linken muss es doch wie Schuppen von den Augen fallen, denn sie tun genau das, was ihre Eltern taten. Nein, sie tun viel mehr, aber es wird vergebens sein.

    Liebe Linken, ihr seid die Ersten, die im Kalifat hängen werden, ihr seid die Gottlosen, die Muslime verachten euch. Ihr könnt nicht die Muslime benutzen, um euer „kommunistisches Paradies“ zu errichten, denn der Islam hat andere Ziele. Es gilt nur die Unterwerfung unter Allahs Gesetzen.
    Kommunismus und Islam haben nichts gemeinsam:

    „Kommunisten sind Atheisten und Linke säkular; die Islamisten richten Atheisten hin und setzen religiöses Recht durch. Die Linke verherrlichen die Arbeiter; der Islamismus privilegiert Muslime. Die einen träumen vom Arbeiter-Paradies, die anderen vom Kalifat. Sozialisten wollen Sozialismus; Islamisten akzeptieren den freien Markt. Marxismus beinhaltet die Gleichheit der Geschlechter; der Islamismus unterdrückt die Frauen. Linke verabscheuen die Sklaverei; einige Islamisten befürworten sie. Wie der Journalist Bret Stephens anmerkt, hat die Linke „die letzten vier Jahrzehnte der Verfechtung genau der Freiheiten gewidmet, denen der Islam entgegen steht: sexuelle und reproduktive Freiheiten, Schwulenrechte, Religionsfreiheit, Pronografie und verschiedene Formen künstlersicher Übertretungen, Pazifismus und so weiter“ (D. Pipes, National Review, 2007).

    Habt ihr es kapiert? Ihr richtet euch selber hin, denn ihr seid die Ersten, die hängen, und danach kommt für euch als Atheisten das „grosse Nichts“. Wollt ihr das?

  76. Das Bild ist auch passend. Ich schätze diesen muslimischen Jungen im Vordergrund auf 12 Jahre, doch von einem glücklichen und unbeschwerten Kind kann keine Rede sein.
    Das ist nicht das liebenswerte Gesicht eines Kindes, das ist eine hasserfüllte Fratze – als Ergebnis einer Indoktrination, als Ergebnis einer Erziehung, die schon im frühesten Kindesalter nichts als Hass lehrt. Aus diesem „Kind“ wird noch ein „ganz Grosser“.

  77. Entweder liest der Linkswähler die Zeitungen der neuen Gedankenpolizei, oder er ist auf dem Stand vor zwanzig Jahren hängengeblieben.

    Vor zwanzig Jahren holten uns Kohl,Schräuble und seine
    Konsorten die Südländer ins Land welche heute die LinksGrünSpd Wähler so gern in noch grösserer Zahl hier sehen würden bzw.werden.

    Nachdem die Tageschau in weiten Teilen der Bevölkerung als Informationsmedium respektiert wird ist ein Ende der Demokratie
    schon betoniert.

  78. byzanz,
    einfach nur toll geschrieben Ihr Artikel und trefflich beschrieben. Hut ab und Daumen hoch, mit vollster Hochachtung Ihrer Person.

    Den Artikel sollte man an jeden „Deutschlandhasser“ und „Islamverehrer“ per E-Mail schicken. Im Hoffen, daß sich in deren Köpfen mal etwas bewegt…

    Ein schönes Leben noch…

  79. statt „linker“ haette man auf diesem plakat auch „psychopath“ schreiben koennen. das sind in diesem fall synonyme.

  80. Das ist nur ein frommer Wunsch, daß die Links-Guties ihre ideologischgefärbte Brille auf Klarsicht schalten mögen. Selbst wenn ein sog. Mitbürger mit moslemischem Migrationshintergrund morgen den Kölner Dom zusammen mit hunderten von Besuchern in die Luft sprengen würde, gäbe es kein Umdenken, sondern nur Beschwichtigung und Exkulpierung. Das Dogma ist viel zu prägend, die lernen bis an ihr Lebensende nicht mehr um.
    Deshalb har jeder von uns klar Sehenden die persönliche Pflicht, zu verhindern, daß sie weiterhin in den Köpfen unserer Kinder und Jugendlichen Unheil anrichten bzw. durch Blick auf die Realität geradezurücken, was schief geworden ist.

  81. die linken antisemitischen 68er und ihre mißratenen schößlinge, die raf und die ebenfalls antisemitischen antifanten sind die antisemitische erbengemeinschaft des linken (national-)sozialisten hitler und seines doitschen judenmörder-clubs.

  82. #15 Tara

    „nööö, musst dir nicht so viel Mühe machen, es gibt auch einige Linke, die den Islam scharf kritisieren, vor allem ob der Islamglaube kompatibel bezüglich Menschenrechte und Grundgesetz ist.

    Ich bin eine Linke und wenn ich sage, dass der Islam meiner Einschätzung nach nicht kompatibel mit Obigem ist, dann werde ich sofort als Nazi und Hetzerin beschimpft!“

    zu 1) Eine wirklich harsche und fundierte Kritik! 😀

    zu 2) Informiere Dich und lege bei Deinen Freunden Fakten auf den Tisch, z.B. Koran, poliz. Mitteilungen usw.. Musst ja nicht unbedingt einen Stuhlkreis bilden.

    Viel Spaß noch mit Deinen „Linken“!

  83. Die Linke identifiziert sich mit dem Islam, weil sie ebenfalls antiamerikanisch, antisemitisch und „antiimperialistisch“ ist.
    Auch die Linken kämpfen gegen die westlichen Werte.
    Dass sie nicht den faschistischen Charakter der islamischen Ideologie erkennen, zeigt wie strunzdumm sie sind.

  84. Sehr guter Text!

    Besteht die Möglichkeit diesen Beitrag oben „anzutackern“ damit er nicht nach unten abrutscht???!!!

  85. nette beschreibung es ist-zustands der sozialisten. nur schade, dass die ihn nie lesen werden.
    so wie der koran vom grundsatz her, anderes denken verbietet, so ist es auch bei den sozialisten. ein guter sozialist verspürt nach den ersten sätzen einen ekel, so wie ein hässlicher das erste mal in einen spiegel schaut und seine hässlichkeit erkennt. die ohne eigenens bewusstsein gehen an der wahrheit zugrunde. also schauen sozialisten erst gar nicht in den spiegel.

  86. @PI Redaktion: Das ich „in jedem meiner Beiträge“ die Zensur hier kritisiere liegt unter anderem daran, dass ich erst 5 Beiträge veröffentlichen konnte. Meine ersten beiden Beiträge, in denen ich einfach nur einen eurer Artikel als stark „übertrieben“ identifiziert habe, wurden schließlich gelöscht. Aber gut, ich lass euch in Ruhe.

  87. @PI Redaktion: Das ich „in jedem meiner Beiträge“ die Zensur hier kritisiere liegt unter anderem daran, dass ich erst 5 Beiträge veröffentlichen konnte. Meine ersten beiden Beiträge, in denen ich einfach nur einen eurer Artikel als stark „übertrieben“ identifiziert habe, wurden schließlich gelöscht. Aber gut, ich lass euch in Ruhe. Ihr zeigt ja gerade zugegebenermaßen, dass nicht alles wegkommt, danke dafür.

  88. ich weiß nicht, was das bringen soll, hier gegen alle Linken zu hetzen bzw. sie für blöd zu erklären.
    wie gesagt gibt es auch Linke/Linkswähler, die gegen den Islam sind und andere Linke für ihren Dämmerschlaf kritisieren, den kennt ihr doch sicher alle diesen:

    Der Vortrag von Ralph Giordano auf der „Kritischen Islamkonferenz 2008“: Giordano warnt vor einer selbstverschuldeten Entwicklung, die das Ende des aufgeklärten, freisinnigen Europas bedeutet.
    Giordano schließt mit einer Kritik an der „verkommenen deutschen Linken“, die mit ihrem nicht enden wollenden Verständnis für islamofaschistische Mörder einem wieder das Hassen lehren könne.

  89. Linke und GrünInnen sind moralisch verkommen. Sie haben keine Werte, sondern möchten die perfekte sozialistische Gesellschaft „erschaffen“. Sie behaupten, gegen Rassismus etc. zu sein, aber sie benutzen diese Ideen nur, um an die Macht zu kommen, denn wenn ein Türke einen Deutschen aus rassistischen Gründen niedersticht, ist das für Linke und GrünInnen völlig in Ordnung.

    Links ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

  90. @sulli

    In deinem linken Forum macht sich ein Moderator übrigens darüber lustig, dass dein Beitrag von gestern um 23:40 gelöscht wurde. Das war der von dir gesetzte Link auf dieses linke Forum. Frag doch mal den Moderator, ob sie da anders sind, da sie selber keine Links hierhin setzen oder bei ihren Teilnehmern zulassen. Wenn er dir darauf antwortet, kannst du auch gleich fragen, warum bei den Leuten, die dort rausfliegen, auch gleich nachträglich sämtliche (!) Beiträge, seien es auch hunderte oder tausende, die bis dahin unbeanstandet waren, mitgelöscht werden, da so eine übertriebene Zensur in kaum einem anderen Forum betrieben wird, und warum sich dann auch noch ausgerechnet diese Leute anmaßen, sich darüber auslassen zu müssen, dass andere nicht auf sie verlinken lassen, wo sie dies umgekehrt doch selbst nicht wollen und zulassen. Wie gesagt, man sollte sich da erstmal an die eigene Nase fassen, das gilt auch inhaltlich für viele Artikel, so prangert Didi einerseits an, dass sich andere Leute über die Physiognomie von Muslimen oder berühmten Linken auslassen, schreibt zu einem Artikel über einen Konservativen jedoch selber, dass das Gesicht auch so aussieht wie der typische Konservative, oder lässt entsprechende Beleidigungen vom Gründer dieses Blogs oder Leuten wie Broder oder Giordano unmoderiert und unkommentiert stehen. Oder er prangert „Unwahrheiten“ bei anderen an und wirft ihnen Uneinsichtigkeit vor, weigert sich aber selber, anzuerkennen, dass er – wie z.B. im Fall des Artikels über „Deutsche Messermädels“ – selber unwahre Dinge behauptet, für die es keinerlei Quellen und Belege gibt, und selbst dann, wenn sich das Gegenteil belegen lässt, dies nicht einsehen will. Da wird mit genau den Methoden gearbeitet, die man anderen vorwirft.

  91. Die Lügen des ZDF-Auslandsjournalreports.

    Erste Lüge:
    Unter anderen Behautete das ZDF: Die Zeitung „Espresso“ wäre die Grösste Tageszeitung von Italien

    Die Zeitung Espresso steht in Italien (Leser ) an fünfter Stelle , aber die Nummer eins bei den Linken Blättern
    hat man das wohl gemeint ??

    2)Lüge, obwohl nachgewiesen wurde, daß die Stimme von Berlusconi gefälscht wurde, hält man
    beim ZDF fest daran, daß da was dran sein könnte.

    3) Lüge, die Umfrage , daß Berlusconis Beliebtheit unter 50 % gerutscht sei, und man ihn
    wenn jetzt Wahlen wären, nicht mehr wählen würde.

    Diese Umfrage wurde eben von diesen Linken Blatt auf seiner Onlein-Plattform durchgeführt, daher ist kein Wunder
    daß so ein Wert dabei herauskommt.

    Es wäre dasselbe ,wenn der Spiegel den Linken gehören würde, und man dort eine Umfrage über
    CDU-Politiker machen würde

    Was bezweckt eigentlich das ZDF mit seiner Schmutzkübelkampagne gegen Italien?
    bzws. gegen die Rechtspartei von Berlusconi??
    Die par Südtiroler seher kann man sicher nicht damit beeinflussen, und der Rest Italiens
    schaut sich diesen Dhimmisender so wiso nicht an.
    Die ganze Reportage wurde unter Hilfe der „Prantls und Dessens Italiens“ erstellt.
    Ich würde sagen, Abdul -Schächter soll sich um seinen eigenen Laden kümmern,
    und mal die ganze Stasi-Vergangenheit deutscher Politiker zu durchleuchten, das wäre Sinnvoller,
    wie sich in Angelegenheiten von Nachbarländernm einmischen.

  92. #107 Tara (23. Jul 2009 10:05)

    Hi Tara!
    Du solltest wissen, dass die meisten Rechten hier nur Dampf ablassen. Zu Aktionen sind sie gar nicht fähig.

    Die Aktionen, über die auch PI öfters berichtet, wie Denkmale verhüllen, Banner an Autobahnbrücken, etc., werden fast nur von linken Islamisierungsgegnern durchgeführt. Bzw. von linken und konservativen Islamgegnern in Zusammenarbeit, denen die politische Ausrichtung vollkommen egal ist.

    Dies ist z.B. im Aktionsforum der Fall. Die Rechten alleine sind zu scwach und zu ideenlos, um irgendwas bewegen zu können.

  93. #13 Aufgewachter

    Genau. Und deshalb gibts es ja z.B. auch keine Rechten, die islamkritische Infostände, Veranstaltungen und Demonstrationen unterhalten, planen bzw. durchführen, wobei dann schon im Vorfeld die Mobilisierung der Linken und der Medien läuft, und Infostände zerstört, die Personen dort teilweise krankenhausreif angegriffen werden (Fotos von den Verletzten werden dann stolz auf Antifa-Sites gezeigt), Anschläge auf Geschäftsräume stattfinden und bei den Veranstaltungen dann Pflastersteine fliegen und alles abgebrochen werden muss, weil die Polizei nicht mehr für Sicherheit und Schutz sorgen kann, gell? Sowas gibts alles nicht, neeeeeeeeeeee…..

  94. Ja, die widersprechen sich völlig. Auf der einen Seite tun sie so als wenn sie tolerant sind, aber auf der anderen reissen die dann blöde Sprüche („ganz toll“), wenn man durch deren Viertel geht. Die Linken sind die wahren Judenhasser.

  95. #101 dievollewahrheit schreibt am (23. Jul 2009 08:44)
    „Welche Kraft gibt es denn in Deutschland, die die arbeitende und diskriminierte Bevoelkerung zumindest wahrnimmt. Die Linke und sonst nichts. Wir haben von Schroeders VW Zuhaelter Hartzden sozialen Holocaust bekommen…Der Durchschnittsverdiener kann sich sein Leben nicht mehr finanzieren. In diesem korrupten Scheissstaat. Es waren immerhin die Linken die hier zuletzt richtig aufgeraeumt haben. (RAF). Wenn auch aus undifferenzierten Motiven. Das der Schleyer Mord noch als Verbrechen gilt ist eine Schande.“

    Zur Sache ist zu sagen, dass die Linke es im wesentlichen war und ist, die die uneingeschränkte Armutseinwanderung in unsere Sozialsysteme fordert und fördert. Deshalb ist es jetzt scheinheilig zu beklagen, dass das Geld nicht reicht.

    Ausserdem wird in diesem Beitrag der Holocaust verharmlost.

    Der Satz über die RAF und Schleyer ist ebenfalls ein Skandal. Wenn der so stehenbleiben soll, dann sollte PI zumindest einen Kommentar dazu geben.

  96. Der Artikel ist ein schwachsinniger rechter Monolog. Als Kommunist bin ich weder gewillt, euch Schützenhilfe bei der Verteidigung des Christentums gegen den Islam zu geben, noch hab ich irgendein Interesse, den Islam oder irgendeine andere Religion zu tolerieren. Auch die Verteidigung des Vaterlandes ist wenig verlockend, Hauptfeind bleibt Nation und Kapital. Zu bekämpfen ist zunächst jegliche Ideologie die das Schweinesystem stabilisiert – da ist aus meiner Sicht Religion ganz vorne mit dabei.
    Verwechselt ihr hier vielleicht links-sein mit Öko-Hippie-Christ sein. „Wir haben uns alle lieb und schweigen Probleme aus“ ist kein zentraler Bestandteil linker Theorie. Und kommt mir nicht mit den Grünen, eine Ansammlung Esoteriker, Fortschrittsfeinde und Opportunisten – für linke Menschen unwählbar wie alle Parteien.

  97. Die Linke tut ja auch nicht wirklich etwas gegen Niedriglöhne. Nehmen wir nur mal die Paketzusteller. Arbeiten täglich 12-16 Stunden und haben nicht mal 1200 euro Netto im Monat. Dabei nehmen sie Unfälle und Überstunden in Kauf. Arbeit ist Arbeit und diejenigen die studiert haben tun auch nicht mehr als morgens aufstehen und zur Arbeit gehen. Ist das gerecht?

  98. #17 RedHead

    Vielleicht verrätst du uns gütigerweise, welche Organisationsform außer des Nationalstaates dir so vorschwebt? Anarchie oder Weltstaat?

    Und dann wüsste ich gern nochmal, wann es jemals in der Geschichte einen größeren Wohlstand für die breite Bevölkerungsschicht, auch diejenige, die noch nie gearbeitet hat und nur Kosten und Arbeit verursacht, gab, bzw. welches System dir so vorschwebt, die das ohne das gehasste Kapital ebenso gut bewerkstelligt bzw. noch übertrifft?

    Es ist schon ganz schön dreist, sich dabei noch als Kommunist zu outen, als Fan einer Ideologie, die hunderte Mio. Menschen mit ihrem Konzept in tiefste Armut, die bis zum Verhungern und Verrecken reichte, stürzte, die Staatspleiten ohne Ende hinlegte, die ganze Völker einmauern, überwachen und gefangennahm, weil man diesen Systemen entfliehen wollte, die mehr Tote als der Nationalsozialismus zu verantworten hat, und sich dabei bis heute als Anwalt für „soziale Gerechtigkeit“ aufspielt. Und genau dieses System will „Schweinesysteme“ bekämpfen??? Mit dieser Logik kann ich ja auch gleich die NPD wählen, damit diese Übergriffe auf Ausländer verhindern kann und die Glorifizierung und Verharmlosung des Dritten Reiches unterbindet …

  99. @ totentanz

    Was Sie da schreiben ist mit eine bischen zu „BluBo“ (= Blut & Boden).

    In einer hochkomplexw arbeitsteiligen Gesellschaft kann man eben nicht gleichzeitig Computerprogramme entwickeln, Tumore operieren, Straßen planen & bauen und sein eigenes Gemüse anbauen.

    Ach der von Ihnen gescholtene „Schreibtischmensch“ sitzt dort meist nicht zu Spaß, sondern um die Problem anderer Leute zu lösen.

    Vernünftig wäre eine Kürzung der Agrarsubventionen auf null, damit der Fabrikarbeiter und kleine Angestellte dem Defizitbauern nicht den Benz zahlen muß.

  100. An den Beitrag-Autor:

    Sehr gut. Danke für den Beitrag. Eigentlich müsste man ihn als Massenmail verschicken, damit mancher Modepunker mal wach wird und anfängt zu denken.

    Gruß Skalli

  101. @Baschti: Marx lesen und verstehen. Wenn man nicht gerade im Fach Marxismus-Leninismus in der DDR ideologiegeschult wurde, sondern stattdessen versucht, das Kapital selbstständig zu verstehen, wird man unweigerlich feststellen, dass Stalinismus sich damit keinesfalls begründen lässt, Maoismus und den blöden „Agrarkommunismus“ von Pol Pot definitiv auch nicht. Im Gegenteil, man hat in betreffenden Systemen sogar dafür gesorgt, dass Marx möglichst nicht verstanden wird. So kursierte in der DDR nicht nur das übliche MEW23 (sozusagen das Original), sondern eine Volksausgabe, die „von Fremdwörtern bereinigt“ wurde. Im direkten Vergleich stellt man fest, dass auch Fußnoten fehlen und einige hinzu gefügt wurden, die letztendlich den Leser zu einer Fehlinterpretation führen soll. Marx hatte weiterhin als Ausgangspunkt eine industrialisierte Gesellschaft im Sinn, keinen Agrarstaat, aus gewissen marxistischen Erwägungen musste die Sowjetunion deshalb scheitern, was mit einiger Brutalität hinausgezögert wurde. Hinzu kommen noch so „Kleinigkeiten“ wie Bürgerkrieg (Feinde der Revolution wurden von Außenstehenden kapitalistischen Systemen unterstützt), Weltkrieg, kalter Krieg.
    Ein Parteibonzenstaat ist nicht mit einer klassenlosen Gesellschaft zu verwechseln, deshalb nennt man sowas in wissenschaftlicher Literatur „Realsozialismus“ oder „Staatskapitalismus“.
    Im übrigen ist es ganz schön dreist, von den vielen Toten im Realsozialismus zu schwafeln und dabei die durch Kapitalismus getöteten zu ignorieren. Da wären z.B. Menschen die an Grenzen draufgehen (eine Situation, die nach dem rechten Mainstream hier sogar noch verschärft werden sollte), Menschen die verhungern, Menschen die ihre Medikamente nicht bezahlen können und deshalb an Krankheiten sterben, die eigentlich behandelbar sind, Menschen die von der Polizei erschossen werden, weil sie nach individuellen Alternativen zur kapitalistischen Ausbeutung suchen oder das System abschaffen wollen. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Der kapitalistische Nationalstaat wendet auch Gewalt und Internierung an, um seine Gegner abzuschrecken oder auszuknipsen, das ist nichtmal etwas speziell realsozialistisches, was es aber auch nicht besser macht.

  102. Großartiger Beitrag von byzanz. Er trifft die Sache auf den Punkt.
    Da kann ich als Liberaler dem Rechtskonservativen voll zustimmen. (vielleicht bin ich selbst schon ein Konservativer?)
    Aber über die Motive unserer gutmenschlichen Zeitgenossen kann man immer noch grübeln.

    Da gibt es die Dumm-Naiven. Je mehr Ausländer,desto schöner wird Deutschland und desto mehr Straßenfeste und kulinarische Köstlichkeiten gibt es. Zu diesen Dummbatzen würde ich Claudia Roth rechnen.

    Da gibt es die besorgten Pragmatiker. Sie sehen die Gefahr und wollen das Problem durch eine gelungene Integration lösen. Sie fordern eine bessere Bildung, ggf. Quoten und mehr gegenseites Verständnis und mehr Dialog. Hierzu gehören Schäuble und Böhmer.

    Was alle eint, ist die Vorstellung, dass Islamkritik die Bevölkerung zu fremdenfeindlichen Gefühlen verleitet. Dass latenter Nazismus wieder an die Oberfläche gespült werden könnte.

    Der ersten Gruppe kann man nur satirisch oder kalauernd entgegentreten.

    Der zweiten Gruppe muss man klar machen, dass ihr Problemlösungsverständnis auf Illusionen basiert.

    Und man man muss immer wieder klar machen, dass Islamkritik nichts aber auch gar nichts nationalistischen Gefühlen zu tun hat. Dass es vielmehr die Fortsetzung der Aufklärung ist. Dass Islamkritiker in der Tradition derjenigen stehen, die in vielen Generationen für Freiheit und Demokratie teilweise unter Einsatz des eigenen Lebens gestritten haben.

  103. #22 RedHead

    Jau, Marx wurde nur falsch verstanden, irgendwo kenn ich sowas doch? Marx bedeutet Frieden, richtig? Ich hab trotzdem keine Lust, nach irgendwie so 30 sozialistischen Gesellschaften, die sich auf ihn beriefen, und von denen so 30 davon gnadenlos scheiterten, in Deutschland auch nochmal einen 2. Versuch starten, während der böse Kapitalistenstaat noch die Hinterlassenschaft des ersten Versuches bewältigen muss. Ansonsten können ja Mehrheiten gesammelt werden, wir haben freie Wahlen, aber wenn das Volk sowas nicht will, und das, obwohl es rund um die Uhr den populistischen Versprechungen der SED ausgesetzt ist, dann hat man das als Linker einfach mal zu akzeptieren. Dasselbe gilt beim Recht auf Leben, das Linke Andersdenkenden gerne absprechen. Kann mich nämlich auch nicht daran erinnern, dass diejenigen, die Morde wie z.B. an Schleyer wegen ihrer Vergangenheit relativieren oder verherrlichen, auch die Erschießung einiger Politiker und Handlanger verlangen, die in der DDR für die Beseitigung unliebsamer Bürger zuständig waren. Davon sitzen einige brav in Berlin und versprechen mal wieder eine bessere Zukunft, wenn man denn alles so machen würde, wie in der DDR, nur eben halt irgendwie anders, aber irgendwie so in der Richtung, nur eben anders usw…

    Danke für den Hinweis auf die Nachteile des Kapitalismus, ich habe ja nie gesagt, dass er keine hätte. Auch dies ist bei Kommunisten anders, da gibts dann ja mal wieder das Paradies auf Erden, die perfekte, gerechteste Gesellschaft. Blöd nur, dass ausgerechnet immer diejenigen Versuche, eine geradezu perfekte Gesellschaft zu schaffen, was dummerweise irgendwie immer mit „Erziehungsmaßnahmen“ verbunden werden musste, für die allergrößten Tragödien und Blutbäder sorgten. Wir haben genug, danke. Seltsam auch, dass die ganzen Menschen, die du am liebsten millionenfach ohne jede Voraussetzung hierhin lassen würdest, ausgerechnet in so ein ungerechtes Schweinesystem wollen, viele davon sogar aus sozialistischen Staaten, zwar nicht kommunistisch, aber immerhin… Daher nochmal die Frage: Warum ausgerechnet dasjenige System mit Gewalt bezwingen wollen, das zwar wie gesagt nicht – perfekt ist (so wie alle anderen), aber verglichen mit allen anderen die mit gigantischem Abstand höchste Wohlstandsrate für die ganze Gesellschaft inkl. Bürger- und Freiheitsrechten, wie es sie noch nie in der Geschichte gab? Wieso nicht allen Ländern sowas wünschen, wodurch es keine Masseneinwanderung mehr gäbe, und Menschen höchstens auswandern, weil es ihnen wirklich kulturell woanders besser gefällt, statt es zu bekämpfen?

    Übrigens ist eine klassenlose Gesellschaft so ziemlich das Ungerechteste, was ich mir vorstellen kann. Und nun? Ich dachte, im Kommunismus gäbs die große Gerechtigkeit? Ja, was ihr so dafür haltet und die anderen dann mal wieder dafür halten MÜSSEN, gell? Als ob Hitler das 3. Reich ungerecht empfand!

    Link des Tages dazu: http://www.youtube.com/watch?v=kYWM0AzC81w

  104. @Baschti: hab nichtmal lust deinen beitrag zu ende zu lesen, „marx bedeutet frieden“, blablabla. Leg mir doch einfach noch mehr Quatsch in den Mund und versuch den zu widerlegen, wird ein genauso dämlicher Monolog wie der Ausgangsartikel.

    @pinetop: „Religion ist das Opium des Volkes“, „…für das Volk“ würde den Leuten gewissermaßen die Eigenverantwortung absprechen, sich davon zu befreien. Islam ist mit Sicherheit ebenfalls gemeint, aber Marx hat es bewußt allgemein formuliert.

  105. Und schon wieder Marxismus.
    Ich teile sogar die Empörung linksstehender Menschen über bestimmte nicht zu legitimierende soziale Verhältnisse. Aber der Marxismus hat der Menschheit nicht weitergeholfen, sondern als Ergebnis Terror in die Welt gebracht. Und es waren nicht die politischen Akteure, die den Marxismus falsch verstanden haben und jetzt nach einer zweiten Chance rufen. Es ist die Marx´sche Philosophie selbst. (Genauso wie im Islam das Problem direkt aus dem Koran kommt).
    Die Dialektik, auf die sich Linke so viel einbilden und die von Generationen von Philosophen immer und immer wieder hervorgekramt wird. Sie ist formallogisch der reinste Unsinn. Die Geschichtsphilosophie ist empirisch falsifiziert. Die Arbeitswertlehre als Kern der Marx´schen Ökonomie hat sich als falsch herausgestellt. Es gibt eben mehr als nur einen Produktionsfaktor.
    Der Marxismus ist seinerseits selbst eine in´s Säkulare gewendete Religion. Vgl. hierzu:
    Ernst Topitsch, Sozialphilosophie zwischen Ideologie und Wissenschaft, und Karl Löwith, Weltgeschichte und Heilsgeschehen.

    Wer die sozialen Verhältnisse kennt, wie sie von Charles Dickens und Emile Zola literarisch verarbeitet wurden und wie sie von Käthe Kollwitz treffend dargestellt wurden, kann durchaus mit Recht auf Reformen dringen. Die Menschheit wäre aber viel erspart geblieben, wenn der Marxismus keine Anerkennung gefunden hätte. Der Neukantianismus in Deutschland und verwandte zeitgenössische Positionen in Polen hätten die Grundlage bieten können für eine echte sozialdemokratische Politik. Auch Karl Popper ist kein ultraliberaler Dogmatiker, er sprach sich für Reformen in einer offenen Gesellschaft aus. Auch nichtmarxistische Ökonomen, wie Gunnar Myrdal, haben ihren Beitrag geleistet.
    In wieweit heute der sozialdemokratische Auftrag erfüllt ist oder ob Fortsetzungsbedarf besteht, darüber kann man in der offenen Gesellschaft in einem herrschaftsfreien Diskurs trefflich streiten.

  106. Man kann immer wunderbar darüber streiten, wieviel Markt und wieviel Sozialstaat angemessen ist. Aber man kann nicht darüber streiten, wieviel Islam eine Bereicherung darstellt. Islam ist nichts anderes als ein Fossil aus dem Jahr 1200. Wenn die Linke zu Respekt und Toleranz gegenüber dem Islam aufruft, begeht sie Verrat an einer Denkweise, in deren Tradition zu stehen sie Anspruch erhebt: die Aufklärung.

  107. Vielen Dank. Klasse Beitrag.
    Erlauben Sie, byzanz, dass ich ihn ausdrucke und verteile? Ich denke da an so ein paar einschlägige Szeneabsteigen. 😉

  108. Ui…wenigstens ein linker Troll lässt sich hier blicken und ist sich nicht zu schade, seine mehr als augenscheinliche Unterlegenheit mit dämlichen Parolen zu kaschieren. Bravo, linker Mob, ihr habt ganze Arbeit geleistet!
    Und damit offenbart sich hier auch abermals das Problem der Linksterroristen. Sie haben schlichtweg keine Ahnung von Politik (weder vergangener noch aktueller), ihr historisches Wissen ist mehr als jämmerlich und lückenhaft, aber sie brüsten sich eben mit den oberschlauen Sprüchen, die ihnen ihre Idole der coolen Alkis von der Antifa vorbeten. Das kommt eben einfach verdammt gut an bei den jungen Hartz IV-Nachwuchskandidaten. Den ganzen Tag besoffen sein, bunte Frisuren und schmutzige Kleidung tragen und abends dann auf die Piste gehen, um Nazi-Senioren ins Koma zu prügeln.

    Im Großen und Ganzen werden die angesprochenen Linken hier aber mit drückendem Schweigen und Abwesenheit glänzen, weil es gegen die schmerzlichen Fakten im Beitrag schlichtweg KEINE ARGUMENTE GIBT.

  109. #29 Gegendemonstrant:
    Klar, immer nur raus damit. Je mehr das lesen, desto besser.

    # 17 RedHead:
    Vielleicht wachst auch Du noch auf. Ich weiß zwar nicht, wie alt Du roter Heißsporn bist, aber möglicherweise wird dieser Spruch mit viel Weisheit auch noch auf Dich zutreffen:

    „Wer mit 20 kein Sozialist ist, hat kein Herz, wer mit 40 immer noch Sozialist ist, hat kein Hirn

    http://www.youtube.com/watch?v=u5y7LZ6uaCg&feature=related

  110. @RedHead

    Oh, mir kommen die Tränen, sorry. Ist ja auch einfacher, als mal endlich die Frage zu beantworten, was dich so sicher macht, dass diese Gesellschaftsordnung einen noch höheren Lebensstandard selbst für Arbeitslose und Arbeitsunwillige gewährleistet, und warum eben wie gesagt genau dasjenige System, die den höchsten Standard für alle wirklich umgesetzt hat, wirtschaftlich so ungerecht sein soll. Und wie pinetop schon anmerkte, wüsste ich auch gern, was den Marxismus wesensmäßig denn großartig von einer Religion unterscheidet.

    Und was diese Philosophie intellektuell wert ist, dazu lässt man am besten Marx selber zu Worte kommen:

    „Es ist möglich, daß ich mich blamiere. Indes ist dann immer mit einiger Dialektik zu helfen. Ich habe natürlich meine Aufstellungen so gehalten, daß ich im umgekehrten Fall auch Recht habe.“ Marx an Engels, 1857

    Und genau deshalb hat man den Marxismus mal wieder nur falsch verstanden, wenn er mal wieder scheitert… Doll, dass das Marx selber so angelegt hat, was auch seine ernsthaften und ehrenwerten Absichten grandios demonstriert.

  111. #17 RedHead

    Klar wenn du 50 cent in der Stunde verdienen wirst ,weil die Chinesen auch so wenig verdienen
    wirst du evtl auch mal anfangen nachzudenken?

    Nachdem Stalin (60 Mil.Tote) schon für besonders glückliche Zustände sorgte kannst du das sicher auch?

    Versuch doch mal in islamischen Ländern die Gleichheit von Mann und Frau herzustellen und dann komm zurück und ändere dieses Land ,indem immerhin niemand verhungert…

  112. Der Größenwahn von Karl Marx ist nicht mehr zu übertreffen. Sein Ziel war es, die Zukunft zu erklären und mit einem Handstreich alle Philosophen vor ihm als unfähig abzukanzeln. Das Schicksal des einzelnen Proletariers war ihm scheißegal.

  113. Marx, der Religionen stets mit Verachtung strafte, merkte nicht wie stark er selbst religiösen Denkstrukturen verhaftet blieb. Frappierend ist die Eschatologie im Marxismus, ähnlich dem Heilsplan im Christentum. Die Erlösung durch das Jüngste Gericht ersetzte er durch die Entstehung des Kommunismus und die klassenlose Gesellschaft. Das Proletariat ist nichts anderes als das auserwählte Volk.

  114. @ byzanz
    „…in Eurem fanatischen Selbsthass auf alles Deutsche…“
    Ich glaube ein normales Verhältnis zu meiner Nation zu haben. Aber ich bitte Sie, diesen Satz zu überdenken. Wer bösartig ist, könnte Ihnen aus dieser Formulierung einen „Strick drehen“. Man könnte Ihnen unterstellen, das nationalsozialistische Terrorregime nicht wahrhaben zu wollen oder zu relativieren (!).
    In Diskussionen bezeichne ich den Islam als die schlimmste Verbrecherideologie gleich nach den Nazis. Damit habe ich zwei Fliegen geschlagen. Meine Islamabscheu wird überdeutlich und der Vorwurf einer Fremdenfeindlichkeit unmöglich.

Comments are closed.