Das Reiseunternehmen, das uns mit einem 50-Personen-Bus nach Aarhus bringen wird, hat uns freundlicherweise eine Fristverlängerung für die Reservierung bis kommenden Donnerstag gewährt. Bis dahin müssen die Überweisungen auf das Gemeinschaftskonto eingegangen sein. Es ist also ausreichend Zeit, sich heute oder spätestens morgen noch einen Ruck zu geben und die 99,- Euro zu überweisen, um am 31. März in Aarhus gemeinsam mit Islamkritikern aus ganz Europa friedlich gegen die Islamisierung zu demonstrieren.

(Von Michael Stürzenberger)

In Zeiten, in denen die Bundeskanzlerin dreist die Probleme mit dem Islam verschweigt, in denen uns ein Bundespräsident einreden wollte, dass der Islam zu Deutschland gehört, in denen der rheinlandpfälzische Justizminister schon für eine Einbindung der Scharia wirbt, in denen selbst CSU-Politiker schon vor der demographischen Entwicklung resignieren und erklären, dass in Zukunft ohne muslimische Stimmen keine Wahlen mehr gewonnen werden können und daher Islamkritik für tabu erklärt wird – in solchen Zeiten der kollektiven Selbstaufgabe des politischen und medialen Mainstreams müssen die Bürger raus aus der warmen wohligen Stube und hinaus auf die Straße, um deutlichen Protest gegen diese unheilvollen Entwicklungen zu bekunden.

Jetzt ist ein großes Zeichen nötig, bei dem sich die noch freien islamkritischen Bürger Europas vereinen und entschlossen zeigen, dass sie diese Entwicklungen nicht unwidersprochen hinnehmen wollen. Solange man sich nur am Stammtisch beklagt oder in den Kommentarspalten der Online-Zeitungen seine Meinung äußert, wird diese Bewegung nicht ernstgenommen. Wir müssen uns sichtbar machen, und das wird in diesem Jahr auf europäischer Ebene am Samstag, dem 31. März im dänischen Aarhus sein.

Jeder Islamkritiker ist jetzt aufgerufen, dieses Wochenende zur Verteidigung von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten zu nutzen. Es ist sicherlich keine gemütliche Kaffeefahrt, wir werden von Freitag auf Samstag inklusive der Zwischenstopps ca. 14 Stunden mit dem Bus unterwegs sein und die Nacht im Bus schlafen. Aber wir sind unter Gleichgesinnten, lernen uns während der Fahrt noch besser kennen, stärken unser Gemeinschaftsgefühl und werden so zu einer zusammengeschweißten Einheit, die sich von der kollektiven Islamlobby-Szene niemals unterkriegen lässt.

Wir stehen zu unseren tiefen Überzeugung, die auf unumstößlichen Fakten beruht. Da kann ein Ruprecht Polenz noch so viel verwirrte Reden im Bundestag halten, wir würden unsere Solidarität mit dem israelischen Volk nur vorschieben, um unsere Ausländerfeindlichkeit und unseren Antisemitismus zu kaschieren. Auf so einen Schwachsinn muss man erstmal kommen. Wir stehen zu allen Völkern dieses Planeten, die sich zu Freiheit, Demokratie und Menschenrechten bekennen. Gerade deshalb gilt unsere ganz besondere Verbundenheit dem israelischen Volk, das sich an der härtesten Frontlinie des internationalen Djihad befindet.

Wir wissen, dass eine internationale Allianz gegen die Islamisierung kommen wird. Die European Freedom Alliance hat im Dezember 2010 mit ihrer Reise nach Israel einen Anfang gemacht. Diese Verbindungen werden sich irgendwann zu einer weltweiten Bewegung entwickeln, wenn der Islam faktisch als das erkannt wird, was er ist: Eine totalitäre Ideologie mit alleinigem Machtanspruch, Gewalt- und Tötungslegitimation, Frauenunterdrückung und Minderwertigkeitsbeurteilung aller Andersgläubiger.

Und so treten wir an mit einer historischen Mission: Dem Islam all diese scharfen Zähne zu ziehen. Wenn seine Repräsentanten dies nicht zulassen sollten, wird ihnen unmissverständlich erklärt, dass der Islam dann in Europa unerwünscht ist. Alles andere führt letzten Endes angesichts der unvermeidlichen demographischen Entwicklung zur Selbstaufgabe des freien demokratischen Europa hin zu einem religiös-diktatorischen Kalifat.

Nur auf diese Weise können wir einen wirklich moderaten „Euro-Islam“ schaffen, dessen Anhänger sich dann auch friedlich in die europäischen Länder integrieren und auch mit der andersgläubigen Bevölkerung vermischen können. Erweist sich der Islam als das, was er in den vergangenen 1400 Jahren war – eine starre, unveränderbare, expansive und aggressive Polit-Ideologie im Mäntelchen einer Religion – dann wird er an Europa scheitern.

Seid dabei an diesem historischen Wochenende in Aarhus. Fahrt mit uns ins schöne Dänemark, um an der Geburtsstunde des europäischen Widerstandes teilnehmen zu können. Überweist 99,- Euro auf dieses Konto:

BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V.
Konto-Nr.: 4333020
Volksbank Main Tauber
BLZ: 673 900 00

Stichwort: Busfahrt Aarhus

Und gebt bitte unter

» info@blue-wonder.org

an, ob wir Einzel- oder Doppelzimmer für Euch reservieren dürfen.

Mittlerweile gibt es auch schon zahlreiche Spenden von Islamkritikern, die zwar nicht selbst dabei sein können, aber anderen bei der Teilnahme helfen wollen. Wer also momentan knapp bei Kasse ist, zum Beispiel Studenten oder Arbeitslose, überweist bitte den Betrag, den Ihr erübrigen könnt, und fragt nach Unterstützung. Jeder Mitfahrer ist herzlich willkommen.

Vielleicht haben wir ja am Samstag Abend auch Zeit, um gemeinsam am Strand von Aarhus über die Bewahrung der kulturellen Identität Europas zu diskutieren.

NO SURRENDER !

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Würde ich als Berliner nicht selbst anreisen, wäre ich dabei.

    Ich wünsche euch in jedem Fall, dass ihr den Bus voll kriegt.

    Wir sehen uns in Aarhus.

  2. Ich wäre eigentlich sehr gerne dabei, kann bloss weder die 99€ noch das Hotel bezahlen, da ich noch Schüler bin und vor kurzem einen Autounfall hatte und deswegen ein wenig in den Miesen stehe.

  3. #4 1529-1883-2012:

    Artikel gelesen?

    Mittlerweile gibt es auch schon zahlreiche Spenden von Islamkritikern, die zwar nicht selbst dabei sein können, aber anderen bei der Teilnahme helfen wollen. Wer also momentan knapp bei Kasse ist, zum Beispiel Studenten oder Arbeitslose, überweist bitte den Betrag, den Ihr erübrigen könnt, und fragt nach Unterstützung. Jeder Mitfahrer ist herzlich willkommen.

    Jetzt dabei?

  4. Die meisten, die hier kommentieren, dürften ausreichend mit Finanzmitteln versorgt sein, um sich so etwas „leisten“ zu können.

    Die mangelhafte Resonanz schein mir aber eher einer weitverbreiteten Klugheit zu entspringen. Man wird sich dort in Aarhus mit den gewaltbereiten Hooligans der EDL gemein machen, von denen etliche (unter anderem deren Clanchef) mehrfach wegen Körperverletzung vorbestraft sind. Die Reaktionen in der Presse sind doch leicht vorhersehbar.

    Aber über die kann man sich ja dann anschliessend ausgiebig müpfen.

    Wann wird es endlich gelingen, eine vernüftige Basis für alle wirklichen Islamkritiker zu schaffen, anstatt einige wenige Konkurrenzkritiker mit ein paar Schlägertypen zusammenzubringen?

  5. Ich wäre gerne dabei, aber ich kann leider aus persönlichen gesundheitlichen familiären Gründen nicht teilnehmen.

  6. Wer irgendwie kann, sollte dorthin fahren. Wer im Münsterland wohnt, kann übrigens jederzeit mit PI Münster Kontakt aufnehmen. Auch im Münsterland müssen die Bürger aus ihrer selbst verschuldeten Ahnungslosigkeit über die Gefahren der Islamisierung befreit werden.

  7. Wenn der Bus nicht fährt……. ich werde keine Möglichkeit haben, um nach Aarhus zu kommen. Dabei wäre ich so gerne dabei.
    Man darf mir glauben dass ich zu den Ärmsten hier gehöre. Aber ich habe mir Geld geliehen um dabei zu sein.

    Die Signalwirkung einer Nichtteilnahme wäre verheerend. Wenn wir keine 50 Teilnehmer zusammenbekommen, dann scheitert auch jede Demo in Deutschland.
    Die Linken, mit Steuergeldern vollgepumpt, lachen schon heute über die mangelhafte Bereitschaft nach Aarhus zu fahren.

  8. „Nur auf diese Weise können wir einen wirklich moderaten “Euro-Islam” schaffen, dessen Anhänger sich dann auch friedlich in die europäischen Länder integrieren und auch mit der andersgläubigen Bevölkerung vermischen können.“

    Was ist bitte ein moderater „Euro-Islam“? Frauen verkloppen nur ein Mal statt zwei Mal die Woche? Steinigen mit Kieselsteinen? Und dann gibt’s in den 57 islamistischen Ländern den Hardcore-Islam und in der EU den Euro-Islam? Fragen über Fragen …

    Erdogan: „Diese Bezeichnungen (moderater Islam) sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“ (Milliyet, 21.08.07)

    Alles klar, Herr Stürzenberger?

    PS: Entschuldigung, aber ich möchte mich auch nicht mit einem „moderaten“ Mohammed vermischen. Bin leider eine Rassistin.

  9. ich rufe nochmal alle auf,mit nach aarhus zu kommen!!!
    nehmt kontakt zu uns auf,wenn der bus für euch aus irgendeinem grund nicht infrage kommt (german defence league,auf facebook),ihr könnt euch auch direkt bei mir melden(chris field,facebook).dann organisieren wir fahrgemeinschaften.
    falls jemand aus dem raum lippstadt/gütersloh/paderborn noch einen mitfahrer sucht,um das spritgeld zu teilen,kann er sich ebenfalls bei mir melden!
    No Surrender!!!

  10. #10 fritzberger78:

    Die EDL hat sich glaubhaft zur Gewaltlosigkeit bekannt und ruft auch andere Defence Leagues in Europa auf, dies mit zu unterzeichnen:

    http://englishdefenceleague.org/european-defence-leagues/

    Hier ein Bericht von der erfolgreichen und selbstverständlich völlig gewaltlosen Kundgebung in Amsterdam am 30. Oktober 2010:

    http://www.libertiesalliance.org/2010/11/03/english-defence-league-scores-massive-media-victory-in-holland/

    Es ist äußerst kontraproduktiv, der EDL und ihrer sympathischen Führungspersönlichkeit Tommy Robinson ständig und gegen die Faktenlage einen Hang zur Gewaltbereitschaft unterjubeln zu wollen.

  11. #16 Milli Gyros:

    Sie haben das Prinzip meines Thesenpapiers noch nicht verinnerlicht. Es geht darum, von den islamischen Repräsentanten die Unterschrift unter einem Dokument zu verlangen, das die endgültige Abkehr von der Gewalt, Frauenunterdrückung, Tötungslegitimation etc bedeutet.

    Wird dies nicht unterzeichnet, was dann gleichzeitig die Ablehnung des Grundgesetzes und des demokratischen Rechtsstaates bedeutet, ist dies das Ende vom Islam in Deutschland und letztlich wohl ganz Europa.

    Und das ist dann auch das Ende der islamisch begründeten Straftaten hierzulande.

  12. Hoch geachteter Herr Stürzenberger,

    was ist denn das für ein merkwürdiger Appell? Erst das hier:

    „[…}wenn der Islam faktisch als das erkannt wird, was er ist: Eine totalitäre Ideologie mit alleinigem Machtanspruch, Gewalt- und Tötungslegitimation, Frauenunterdrückung und Minderwertigkeitsbeurteilung aller Andersgläubiger. […]“

    (Markierung in fett von mir)
    Soweit faktisch einwandfrei und deshalb ohne Widerspruch von meiner Seite. Aber anschließend dieses:

    „[…]Nur auf diese Weise können wir einen wirklich moderaten “Euro-Islam” schaffen, dessen Anhänger sich dann auch friedlich in die europäischen Länder integrieren und auch mit der andersgläubigen Bevölkerung vermischen können. Erweist sich der Islam als das, was er in den vergangenen 1400 Jahren war – eine starre, unveränderbare, expansive und aggressive Polit-Ideologie im Mäntelchen einer Religion – dann wird er an Europa scheitern.“

    Das ist ja nun ein logisches ‚mayday‘ vom Feinsten! Denn:
    Wenn das erste Zitat aus Ihrem Beitrag inhaltlich richtig ist – und das ist es, wie ich meine –, dann ist das im zweiten Folgende nicht möglich.
    Frage: Wer will einen „moderaten Islam“ schaffen? „Wir“??? Weshalb beziehen Sie Ihre Leser ungefragt mit ein? Ich will das nicht, nee, wirklich nicht!! Und bevor ich mich mit einer Anhängerin Mohammeds ‚vermische‘, lasse ich mir lieber meinen ‚Misch‘-Quirl abschneiden.
    Und jetzt wird’s ganz und gar unlogisch. Ich zitiere noch einmal:

    „[…] Erweist sich der Islam als das, was er in den vergangenen 1400 Jahren war, […]“

    Oben sagten Sie doch bereits „wenn der Islam faktisch als das erkannt wird, was er ist.
    Weshalb soll er denn nun oder in absehbarer Zukunft abermals beweisen, daß er das ist, was er ist? Reichen 1.400 Jahre ununterbrochene Beweisführung, die auf den Gräbern von weltweit geschätzten 80 – 100 Mio. Gräbern baut, noch nicht aus? Ich verstehe es nicht und unterstelle, daß Sie hier – für mich unverständlich –, über die Polit-Phrase vom „Euro-Islam“ gestolpert sind. An der hat sich aber schon Bassan Tibi verschluckt (anschließend hat er – hoffentlich aus Scham – Deutschland verlassen).
    Bitte, bleiben Sie hier! Womöglich waren Sie ja nur in Eile…
    Abschließend: Der ganze Beitrag ist für meinen Geschmack vom Grundtenor her viel zu pathetisch. Ich hoffe aber, er wirkt dennoch!
    Auch, wenn ’s vielleicht nicht so rüberkommt: Auf ’s Herzlichste,

    Don Andres

  13. @Don Andres
    Volle Zustimmung! Was soll der Quatsch von einem „moderaten Euro-Islam“? Wir müssen uns entscheiden. Der Islam gehört NICHT zu Europa in welcher Form auch immer. Raus mit dem Pack!

  14. Wäre ich ledig und etwas jünger wäre ich sicherlich dabei. Genauso wie ich früher auf jeder Anti Atomkraft, Anti Waldabholz und Anti Pershing Demo (und andere) dabei gewesen bin. (die ich im nachhinen alle bedaure)

    Aber Familie und Arbeit haben Ihren eigenen Terminkalender. Oder woher denkt Ihr kommt es, dass die meisten Politiker solche Trantüten sind? Sie haben Zeit die jeder normal arbeitende Mensch eben nicht hat. Darum sind die Dummen die laut rufen auch bei solchen Veranstaltungen in der Überzahl. Besorgniserregend finde ich das bei den NPD Demonstrationen. Früher hatte ich diese als die Dümmsten gesehen, aber bei dem Pack der Antifa kann man ja sehen, wer heute das Dummheitsmonopol inne hat.

  15. Ich werde mit Privatwagen kommen. Auf der Salafistenseite des Pierre Vogel bei Facebook, wird schon über diese Ausfahrt gelästert. Dort ist ein post mit folgendem Wortlaut:
    Dennis Puttlitz
    Man versucht verzweifelt einen Bus mit 50 Volldeppen vollzukriegen. Das ist voll lustig! Warum klappt es denn nicht? Vielleicht liegt es an mangelnder Bereitschaft oder das Amt lässt die nicht:-))… Viel Spaß!
    http://www.pi-news.net/2012/03/letzter-aufruf-zur-anmeldung-fur-aarhus/
    http://www.pi-news.net
    Gefällt mir · · Teilen · vor 9 Minuten ·

    Hier handelt es sich um eine der radikalsten Salafistenseite bei Facebook.

    Wir sehen uns.

  16. @ #22 Noddy (12. Mrz 2012 19:22)

    @Don Andres
    Volle Zustimmung! Was soll der Quatsch von einem “moderaten Euro-Islam”? Wir müssen uns entscheiden. Der Islam gehört NICHT zu Europa in welcher Form auch immer. Raus mit dem Pack!

    D’ accord. Aber ich schränke von meiner Seite ein: Raus mit der protofaschistoiden Herrschaftsideologie Islam. Aber nicht von vornherein mit den Menschen, die dieser Ideologie (noch – und dann überwiegend gänzlich schuldlos –) anhängen.

    Don Andres

  17. – in solchen Zeiten der kollektiven Selbstaufgabe des politischen und medialen Mainstreams müssen die Bürger raus aus der warmen wohligen Stube und hinaus auf die Straße, um deutlichen Protest gegen diese unheilvollen Entwicklungen zu bekunden.

    Dieser Aufruf ist gut und verdient jegliche Unterstützung!

    Noch wichtiger ist es, die richtigen Parteien zu wählen, um eine Islamisierung zu verhindern und um das Zuwanderungsgesetz im Bundestag und der Bundesversammlung zu ändern!

    Die einzigen Parteien, die im Moment dafür stehen sind die NPD, die REP’s und DIE FREIHEIT.

    Leider ist durch die zu erwartende Verteilung von Wahlstimmen zu befürchten, dass alle 3 Parten bei Wahlen < 5 % der Wahlstimmen erreichen werden!

    Deshalb sollten diese Parteien sich zusammenschließen und gemeinsam gegen die etablierten Parteien SPD/SED/FDP/CDU/CSU/Grüne vorgehen!

    Oder alternativ sollten die rechten Wähler ihre Stimmen nur einer der 3 genannten Parteien bei Wahlen abgeben.

    Dazu könnte pi helfen, indem sie vor Wahlen bekannt gibt, welche der 3 Parteien die größten Aussichten hat, über 5 % zu kommen.

    Nach der Sichtung der Ergebnisse der demoskopischen Institute vor Wahlen sollte/könnte pi empfehlen, die Stimmen rechter Wähler auf eine der 3 genannten Parteien zu konzentrieren!

    Pi ist mittlerweile so präsent, dass eine derartige Wahlbeeinflussung m.E. möglich ist!

  18. @ byzanz

    Zwecks weiterer Vernetzung:

    Kann man das Forum hier mit einer E-mail-Funktion bestücken, so dass Teilnehmer auch untereinander Kontakt aufnehmen können, um z.B. regionale Aktionen zu planen?

    Wäre das technisch machbar?

  19. Ich bin dabei!! Reise privat an. Bewegt Euch! Die Zeit, der faulen Ausreden ist vorbei! Wann, wenn nicht jetzt?

    Diese Bewegung hat nur eine Chance, wenn sie europaweit funktioniert!

  20. Ungünstiges Timing, leider. Ich bin mitten im Umzug (raus aus D!) sowie noch auf Arbeitssuche und bekomme nicht das Geld (kommt ja noch Übernachtung und Konsum dazu) und die Zeit zusammen. Sonst wäre ich gern in Frankfurt zugestiegen.

    Wünsche alles Gute, hoffentlich klappt’s, und dann eine erfolgreiche Veranstaltung!

  21. Was soll denn das? Schon wieder oder immer noch gibt es keine IBAN und keine SWIFT für das Empfängerkonto, oben am Ende des Artikels.
    Ich habs heute versucht. Aus dem Nicht-EU-Ausland geht aber nichts ohne die erweiterten kontoangaben, die doch sowieso internationel sind.
    Warum also die Zurückhaltung?

  22. @ Byzanz

    Gestern habe ich per Internet überwiesen. Heute müßte das Geld auf dem Konto bei der VoBa Main Tauber angekommen sein.

  23. Bin leider viel zu weit weg und kann deshalb nicht dabei sein – paar tausend km. . .
    @ PI, würde aber gerne jemanden, welcher es sich nicht leisten kann, die Mitfahrt sponsern. Auf welche Kontonummer und unter welchem Kennwort müsste eingezahlte werden?
    100 € für Buss und 50 € für Verpflegung und/oder Übernachtung sollten o.k. sein? Also bitte, wie und wohin?!

  24. Es ist peinlich, dass die Busplätze noch nicht belegt sind.
    Lieber Michael Stürzenberger, Du kennst mich nur flüchtig (berliner Wahlkampf, Wilders). Bin leider nicht so fit, wie ich es gern möchte … Erinnere Dich bitte.

  25. Was ist aber das Fazit? Die Linken (NASDAP/Afifa) mobilisieren ihre Leute besser als wir!!!

  26. #21 Don Andres, #22 noddy:

    Bevor der Islam in Deutschland verboten wird, muss man ihm die Chance geben, sich von allen verfassungsfeindlichen Elementen zu lösen.

    Wenn die islamischen Verbände und Organisationen die vorgelegte Verzichtserklärung nicht unterschreiben, ist der Grund für das Verbot gegeben.

    Diese Vorgehensweise beruht auf einem gut durchdachten Vorschlag eines türkischstämmigen Aleviten, der in München als Lehrer arbeitet. Bitte nachlesen im „Thesenpapier gegen die Islamisierung“, falls noch nicht geschehen:

    http://www.pi-news.net/2011/10/thesenpapier-gegen-die-islamisierung/

    Wer einen anderen Lösungsansatz hat, das Problem Islam in den Griff zu bekommen, kann ihn ja gerne hier vorstellen.

  27. #34 Thomas_Paine

    ganz ehrlich? Sollen Sie ruhig machen, dann wird sich die Stimmungslage hier im Land ganz schnell ändern. Vielleicht gibt das dann endlich den „Hallo wach“-Effekt.
    Zu Aarhus, da ich (wie es derzeit aussieht) zum Glück ab dem 2.April eine neue Arbeitsstelle gefunden habe, ist mir die Reise zu stressig, ich will nicht direkt am ersten Arbeitstag total fertig dort
    erscheinen. Ich hoffe auf euer Verständnis. Bei der nächsten Demo bin ich dabei, wie auch am 24.März 11Uhr in Remscheid.
    Dazu dies hier:
    Remscheid: Großmoschee mit Muezzinruf!
    09.03.2012
    Auf orientalische Klänge können sich die Remscheider Anwohner des Areals der zu bauenden Großmoschee schon einmal einstellen. Denn wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, welches unlautere Begehr die Remscheider Ditib tatsächlich verfolgt, so hat ihn Ditib-Vorstandsmitglied und „Baubeauftragter“ der Prunk- und Protzmoschee Himmet Ertürk bei der gestrigen Mitgliederversammlung der Remscheider Grünen geliefert. Ertürk betonte den angeblich grundgesetzlich verbrieften Anspruch auf den Ruf des Muezzins. Eine vertragliche Verpflichtung auf Unterlassung wäre nicht akzeptabel. Gönnerisch gab Ertürk zu verstehen, daß man nur „zunächst“ und lediglich „auf freiwilliger Basis“ auf den Muezzinruf verzichten wolle. In früheren Statements gab Ertürk bereits zu verstehen, daß er aber auf eine „Öffnung“ der Gesellschaft hinarbeite, die – so denkt er wohl – freudig und wohlgemut das „Gott-ist-groß-Rufen“ regelrecht erwarte.

  28. Na, das spricht ja nicht gerade für Enthusiasmus der Leser hier, wenn es darum geht nach Aarhus zu fahren. Hier werden zwar immer gerne die 68er niedergemacht, aber die haben wenigsten massenweise Einsatz gezeigt für ihre Sache, was man bei den Islamgegnern hier vermißt. Man kann geteilter Meinung sein, über das, was die 68er gemacht haben und Vieles war zur damaligen Zeit gut und richtig, ist aber heute überholt und antiquiert. Ich gehöre auch zur 68er-Generation und das Leben hat mir gezeigt, daß vieles in der Realität anders ist, als wir es uns damals in unseren jugendlichen Träumen gedacht und gewünscht haben. Aber ich war auch lernfähig und bin mit der Zeit gegangen. Aber eines hatten wir in großem Maße: Begeisterung für unsere Ziele und auch die Tatkraft, etwas dafür zu tun. Das vermisse ich hier. Viel Geschreibe, viel Gejammere, aber wenn es darum geht, daß etwas getan wird, da kann man dann aus diesen oder jenen Gründen nicht. Es ist wichtig, gegen den Islam zu demonstrieren. Die Jugend sollte sich ihre Welt gestalten, wie sie sich das vorstellt und auch etwas dafür tun. Und nicht dauernd über die Hinterlassenschaften einer alternden Generation jammern. Also, Leute, fahrt nach Aarhus!!!!

  29. Ach super,da hab ich noch mal Glück gehabt. Morgen ist Geld auf mein Konto und dann geht fix eine Überweisung raus, hoffe das die bis Donnerstag noch ankommt.

Comments are closed.