Ein islamischer Vorbeter wird in Spanien von der Polizei beschuldigt, in seinen Predigten zur Gewalt gegen Frauen aufgerufen zu haben. Der Imam Abdeslam Laarusi (Foto) habe in der Moschee von Terrassa bei Barcelona dafür plädiert, Frauen im Falle von Fehlverhalten mit gewaltsamen Mitteln auf den rechten Weg zurückzubringen, teilten die Ermittler mit. Die Polizei stützt sich bei den Vorwürfen nach Medienberichten vom Mittwoch auf Mitschnitte von Predigten des Geistlichen. (Quelle: Handelsblatt)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Ich finde es gut, wenn der typ ehrlich ist und seine islamofaschistische Ideologie authentisch vertritt…

  2. Erinnert an einen anderen Fall, als der Öffentlichkeit langsam die Bestialität des Islam klar wurde:

    2004 wurde in Spanien der Imam von Fuengirola (Küstenstadt südlich von Málaga), Mohamed Kamal Mostafá, wegen seines Buches „Die Frau im Islam“ zu 15 Monaten Haft und 2.160 Euro Geldstrafe verurteilt.

    Er hatte, ganz wie es der Islam vorsieht, das fachgerechte Prügeln von Frauen ausführlich erläutert – und zwar so, daß keine sichtbaren Spuren zurückbleiben, die möglicherweise in Spanien justiziabel sind.

    Damals hatten die Richter noch Eier:

    In seiner Urteilsbegründung bezeichnete der Richter das Buch als ein vom Männlichkeitswahn durchseuchtes Kompendium, das zum Straftatbestand der Gewalt gegen Frauen aufrufe. Bei der Abwägung zwischen dem Recht auf religiöse Freiheit und dem Recht auf körperliche Unversehrtheit der Frau überwiege letzteres, betonte der Richter. Zudem verwarf er das Argument der Verteidigung, die behauptet hatte, daß die inkriminierten Stellen nicht die Meinung des Angeklagten seien, sondern lediglich dessen Auslegung der Koranverse.
    (…)
    Den gebürtigen Ägypter, der verheiratet ist und fünf Kinder hat, traf das Urteil wie eine kalte Dusche.

    Trotzdem hat der Mohammedaner keinerlei Unrechtsbewußtsein: „Vor Allah habe ich mich nicht schuldig gemacht, und deshalb kann ich ruhig schlafen.“

    http://www.jf-archiv.de/archiv04/064yy24.htm

  3. Nicht weiter verwunderlich. In der einen oder anderen Form lassen sie alle irgendwann die Maske fallen, und ewig Kreide fressen kann eben auch ein Imam nicht.

  4. Der Imam macht doch nur das, wofür er da ist.

    Die Politiker, und nicht nur in Spanien, sollten sich lieber fragen, wieso wir so jemanden überhaupt bei uns in Europa brauchen.

  5. Man sollte mal hier in D „mitschneiden“.

    Das tut der Bessermensch aber nicht, da eventuell sein Weltbild wanken könnte…

  6. Oh, wow !

    „Ein islamischer Vorbeter wird in Spanien von der Polizei beschuldigt, in seinen Predigten zur Gewalt gegen Frauen aufgerufen zu haben.“
    Der Gute wird doch wohl nicht nach dem Vorbild seines „Profeten“ handeln, oder ?
    Tststststs…….

    Na den muss unsere GenoSS_in Justizminister_in unbedingt kennenlernen. Die „Humanistin“ führt ja bekannter Weise einen sehr intensiven“ Dialüg mit mohammedanischen Knochenbrecher- Imamen.
    Auch so, ist man in „humanistischen“ Kreisen von den „Kulturmoslems“ ja gaaanz begeistert.

    http://www.pi-news.net/2010/11/muenchen-moderater-imam-ein-knochenbrecher/

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf ! :mrgreen:

    http://img806.imageshack.us/img806/7016/humn.png

  7. Die Polizei stützt sich bei den Vorwürfen nach Medienberichten vom Mittwoch auf Mitschnitte von Predigten des Geistlichen.

    ***********
    Genau das muss (!) jetzt in Europa unternommen werden. Nachdem die mutige Sabatina James uns erklärt hat, was „kafir“ wirklich bedeutet, wird es da recht viel Arbeit geben!

    Und der unerschrockene Imran Firasat kann dem Vorbeter auch noch einen Gruss schicken! Mal abwarten, wie die Presse im Land der Reconquista reagiert.

  8. Ich bin völlig überrascht! Und es macht mich ein Stück weit betroffen! Aber das hat alles nichts mit dem ISLAM zu tun! Da bin ich mir sicher!

  9. #9 marie (07. Mrz 2012 19:16)

    Manchmal wünsche ich mir diese “korankonforme” Behandlung unseren Grün_Innen….

    Eine hervorragende Idee! 😀

    Etwas OT

    Gigantische Pyramide zu Ehren Wulffs I. soll im Herzen Berlins errichtet werden

    Berlin (dpo) – Wie erst jetzt bekannt wurde, soll Christian Wulff nach seinem Rücktritt vom Bundespräsidentenamt nicht nur einen Ehrensold, ein eigenes Büro, Mitarbeiter, ein Fahrzeug mit Chauffeur und ein viertes Lied beim Zapfenstreich erhalten. Wulff besteht außerdem darauf, dass ihm zu Ehren eine gigantische Pyramide im Zentrum Berlins errichtet wird.
    Wulffs Anwalt bestätigte diese Nachricht gegenüber dem Postillon: „Was dem ägyptischen Pharao etwa zur Zeit des Alten Reichs zugestanden hat, steht selbstverständlich auch Christian Wulff zu – unabhängig davon, dass er nur anderthalb Jahre im Amt war“, heißt es in einem Schreiben der Kanzlei.
    Kann vom Volk angebetet werden: Statue
    Da die Pyramide mit einer Kantenlänge von über 230 Metern nach ihrer Fertigstellung von keinem Sterblichen betreten werden darf, soll ein großer Platz vor dem Bauwerk errichtet werden, auf dem das einfache Volk zu Wulff beten kann. Zu diesem Zweck werde auch eine 100 Meter hohe Marmorstatue Wulffs errichtet, auf deren Sockel folgende Inschrift prangen soll: „Ich bin Wulff I., Präsident der Präsidenten. Preiset meine Taten und erstarret in Ehrfurcht!“ 😯
    Die Pyramide selbst, deren Errichtung etwa fünf Milliarden Euro an Steuergeldern verschlingen und zahllose Bauarbeiter in den Tod treiben dürfte, soll rechtzeitig zum Ableben Christian Wulffs um 2040 fertiggestellt sein.
    In ihr wird der ehemalige Präsident dann mitsamt seinem Haus in Großburgwedel, seiner Familie, seinen Hannoveraner Freunden und seinen Bediensteten bestattet werden, damit er auch in der Welt der Toten alle Privilegien eines ehemaligen Staatsoberhauptes genießen kann.

    http://www.der-postillon.com/2012/03/gigantische-pyramide-zu-ehren-wulffs-i.html#more

    😆 😆 😆

  10. Es gibt nach diesen Videos eie islamische Prügeletikette:

    Man darf der Frau keine Knochen brechen,
    man darf ihr keine Augen ausschlagen,
    man sollte nur dahin schlagen, wo es nicht zu sehen ist,
    und man darf sie nur dann schlagen, wenn sie den Sex verweigert.

  11. #11 1. Advent 2009 (07. Mrz 2012 19:17)

    Die Polizei stützt sich bei den Vorwürfen nach Medienberichten vom Mittwoch auf Mitschnitte von Predigten des Geistlichen.

    Für das Kalifat Absurdistan-Bananistan, ehemals Schland, davor Deutschland, empfehle ich dringenst die „Hamburger Lektionen“, http://www.arte.tv/de/1889400.html diese tragen den Untertitel: „Die Logik des Grauens“.

    Der Filmemacher Romuald Karmakar zeigt Predigten des Imams Fazazi, den auch drei der Attentäter vom September 2001 kannten. Karmakar fügt nichts hinzu, der Text selbst ist zum Fürchten.

  12. Paperlapapp! Hat nichts mit dem Islam zu tun! Das ist kein wahrer Moslem! Der hat den Koran falsch übersetzt! *fasel, bla*

  13. Haben wir auch in Deutschland, immer als Haram und Halal betitelt – also in das laut Koran Verbotene und Erlaubte. Ein Blick in Moscheebüchereien und Islam-Infostände reicht. Da wäre einmal „Erlaubtes und Verwehrtes“ des türkischen „Islamwissenschaftlers“ Hayrettin Karaman, verteilt von der DITIB. Inklusive Anleitung, wie Frauen zu prügeln sind.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/wertingen/Der-Koran-verbietet-das-Verpruegeln-aber-er-erlaubt-Schlagen-als-Signal-id4156231.html

    Dann natürlich der Bestseller von Moslembruder Yussuf Al Qaradawi „Erlaubtes und Verbotenes im Islam“, mit ausführlicher Prügelbegründung, hier online auf Deutsch:

    http://www.scribd.com/doc/4447099/Erlaubtes-und-Verbotenes-im-Islam-Jusuf-alQaradawi

    Und natürlich in jedem Koran und in jeder Hadith-Sammlung.

  14. Mal sehen wie sich eine multikulti Grüne wie die Roth dabei fühlt wenn sie ein islamischer Kulturbereicherer mit seiner Religion bereichert.
    Frauen sind im Islam nichts wert… Das haben viele Grüne auch noch nicht gerafft.

    Na wie heißt es so schön: Wer nicht hören will muß fühlen.

    http://www.youtube.com/watch?v=UtEVHy2OA1k

    Aber der Islam ist so friedlich und menschenfreundlich!

  15. Schön das immer mehr Medien die „Schönheiten“ dieser Schwachmatischen Pseudoreligion aufgreifen.

    Man merkt: PI und andere Islamkritische Webseiten WIRKEN.

    Cyrus

  16. NEWSTICKER NEWSTICKER

    ***Das hat nichts mit dem Islam zu tun! Isman bedeutet Frieden******Das hat nichts mit dem Islam zu tun! Isman bedeutet Frieden******Das hat nichts mit dem Islam zu tun! Isman bedeutet Frieden******Das hat nichts mit dem Islam zu tun! Isman bedeutet Frieden***

    ***Mehr Geld im Kampf gegen Rechts! Nazis! Überall Nazis!******Mehr Geld im Kampf gegen Rechts! Nazis! Überall Nazis!******Mehr Geld im Kampf gegen Rechts! Nazis! Überall Nazis!***

  17. Ja ja, ist schon Recht, mein nicht lieber Imam Abdeslam Laarusi!
    Also, das verhält sich in Europa so:
    Wir haben uns selbst Gesetze gegeben darüber, wie wir miteinander umgehen wollen, und auch darüber, ewas wir uns von unseren Frauen gefallen lassen wollen. Und unsere Frauen von uns!
    Und wir europäischen Männer brauchen garantiert keinen hergelaufenen Imam, uns zu sagt wie es damit weiter gehen soll.
    Bitte, bitte, gehen Sie doch dahin zurück, woher Sie gekommen sind. Sonst gibt es noch ein Unglück mit den von Ihnen runtergekanzelten Frauen. Und wenn unsere Frauen angegriffen werden, können wir unmöglich zusehen und nichts tun.
    Frauen, tut Euch mit uns, euren natürlichen Männern zusammen. Dann kann euch auch nichts wirklich Schlimmes passieren.
    Alle anderen bitte geht heim nach Anatolien und in die Maghrebinische Wüste!

  18. Aber alles ganz normal. Ein muslim.Mann, der seine Frau nicht „bricht“, zerbricht, ist ein Waschlappen, der von anderen „richtigen“ also schlagenden Männern verachtet wird.
    Seyran Ates beschreibt ausführlich in ihrem „Multikulti“buch, wie auch Ehemänner, die ihre Frauen für ihr „Fehlverhalten“ gar nicht bestrafen wollen, von der eigenen Familie, ja sogar mehr noch von anderen Frauen in der Familie dazu getrieben wird, seine Frau zu züchtigen.
    Der Islam ist halt schlicht ein kollektivber Massenwahn, der eine kranke und militante Gesellschaft hervorgebracht hat.
    Ich habe es schon lange aufgegenben zu hoffen, dass sich irgendetwas in den 57 islam. Ländern ändert. Im Gegenteil – im Augenblick gehen die Uhren wieder rückwärts, werden Frauen wieder noch stärker unterdrückt, ist der Hass und die Verachtung auf die „Ungläubigen“ wieder stärker geworden, und das auch und besonders in den westl. Ländern. Wo man die millionenfache Muslimeinwanderung – nur als selbstmörderischen Wahnsinn benennen kann.
    Während uns Merkel, de Maiziere., und Dutzende andere Politiker, uns diese Feinde der Demokratie, der Freiheit, des Christentums
    als „Bereicherer“ hinstellen, also das eigene Volk verhöhnen, und zulassen, dass die Steuerzahler Milliarden Euros – für ihre ärgsten Feinde zahlern müssen.
    Und dann auch noch die verlogene, völlig abseitige „Uwe’s Serienmörder“ Verleumdung, obwohl kein einziger, als eine „gelegte“ Waffe DER Beweis sein soll. Ds war übelste Schmiere einer unwürdigen, und wertlosen Politik. Das ?? soll noch ein demokratischer Staat sein, wo man solches Schmierentheater zu Gunsten des Islams „verbricht“ – ganz ohne Beweise.
    Vielleicht sagt jemand Frau Merkel endlich, dass ins „Gesicht schiessen“ nur die Mafia macht. Vielleicht wird man dort endlich wirklich fündig!
    Und wie doof müsasen deutsche Bürger sein,dieser Frau noch ein Wort über „Rechts“ zu glauben, wo schon lange „Links“ und „Muslime“ die Gefängnisse füllen, obwohl die meisten „freigesprochen
    oder auf Bewährung“ rumlaufen.
    Der trägliche Wahnsinn ist schon Normalität geworden, das „Volk“ wehrlos, ohnmächtig!

    Nicht einmal zum Koranlesern reicht es bei ihnen!

  19. Möchte ja mal hören wie die naiven Multikulti Spinner, ganz vorne an die Grünen, solche menchenverachtende Regeln schön reden wollen!

    Sowas gehört nicht nach Deutschland oder Europa!
    Stopp dem Islam!

    Vers 4:34 : „Und jene , deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!“

    Vers 2:223 “ Eure Weiber sind ein Saatfeld für euch: darum bestellt euer Saatfeld, wie ihr wollt.“

    Vers 2:228 : „Doch die Männer stehen eine Stufe über Ihnen (den Frauen).“

    Sure 4, Vers 24: Und verboten sind euch die ehrbaren Ehefrauen, außer was ihr an Ehefrauen als Sklavinnen besitzt. Dies ist euch von Gott vorgeschrieben

    Sure 4, Vers 15: Und wenn welche von euren Frauen etwas Abscheuliches begehen, so verlangt, daß vier von euch (Männern) gegen sie zeugen! Wenn sie (tatsächlich) zeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der Tod sie abberuft oder Gott ihnen eine Möglichkeit schafft (ins Leben zurückzukehren)!

    Sure 4, Vers 16: Und wenn zwei von euch (Männern) es begehen, dann züchtigt (?) sie (w. tut ihnen Ungemach an)! Wenn sie (daraufhin) umkehren und sich bessern, dann wendet euch von ihnen ab (und setzt ihnen nicht weiter zu)! Gott ist gnädig und barmherzig.

    Sure 4, Vers 3 Und wenn ihr fürchtet, in Sachen der (eurer Obhut anvertrauten weiblichen) Waisen nicht recht zu tun, dann heiratet, was euch an Frauen gut ansteht, (ein jeder) zwei, drei oder vier. Und wenn ihr fürchtet, (so viele) nicht gerecht zu behandeln, dann (nur) eine, oder was ihr (an Sklavinnen) besizt! So könnt ihr am ehesten vermeiden, unrecht zu tun.

    und so geht das immer frauenverachtend weiter!

  20. Grüß Gott Herr Imam. Sagt mal, kann mir einer helfen oder PI ne Story draus machen, am Samstag wurde ein von Buschkowsky eingesetzter Anti-Aggresions-Migrant nach stress beim Fussballspielen von einem deutschen erstochen nachdem er sich gar nicht antiaggresiv gezeigt hat. War Thema in Bild online, wer weiss näheres oder hat links zur Presse darüber? Lieber eine Woche im Monat unrein als ein Leben lang unwürdig, liebe Frauen.

  21. Alles nach deutschen Recht erlaubt1

    Deutsche Richterin: Moslem darf Ehefrau verprügeln

    Hamburg/Frankfurt –

    Ein Urteil sorgt bundesweit für Aufregung: Mit Verweis auf den Koran hat eine Familienrichterin in Frankfurt einem prügelnden marokkanischen Ehemann ein „Züchtigungsrecht“ zugestanden und eine vorzeitige Scheidung von seiner Frau abgelehnt.

    Die 26-Jährige hatte vor Gericht eine schnelle Härtefallscheidung vor Ablauf der einjährigen Trennungszeit beantragt, nachdem der Ehemann ihr mit Mord gedroht hatte.

    Die zuständige Richterin sah darin jedoch keine „unzumutbare Härte“. „Beide Parteien stammen aus dem marokkanischen Kulturkreis“, schrieb die Richterin an die Rechtsanwältin Barbara Becker-Rojczyk, die die Frau vertritt. „Für diesen Kulturkreis ist es nicht unüblich, dass der Mann gegenüber der Frau ein Züchtigungsrecht ausübt.“ Damit habe die in Deutschland geborene Frau, die auch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, rechnen müssen, als sie ihren in Marokko aufgewachsenen Mann heiratete, so die Richterin. Die beiden hatten sich 2001 nach islamischem Ritus in Marokko das Jawort gegeben.

    Als die Rechtsanwältin einen Befangenheitsantrag stellte, begründete die Richterin ihre Antwort in einer „Dienstlichen Erklärung“ ausdrücklich nicht mit einem Gesetz, sondern mit dem Koran: „Koran 4.34 enthält neben dem Züchtigungsrecht des Mannes gegenüber der ungehorsamen Ehefrau auch die Feststellung der Überlegenheit des Mannes gegenüber der Frau.“ Im Koran sei „die Ehre des Mannes, einfach ausgedrückt, an die Keuschheit der Frau angebunden“. Damit erfülle „für einen islamisch erzogenen Mann das Leben einer Frau nach westlichen Kulturregeln bereits diesen Tatbestand der Ehrverletzung“. Die Richterin betonte, dass es „andere Schutzmechanismen“ im deutschen Recht für die geschlagene Frau gebe. Im Januar etwa habe sie die Anordnung, dass der Moslem nicht mit seiner Frau und den beiden Kindern in einer Wohnung leben darf, um sechs Monate verlängert.

    Gestern schließlich, nach Bekanntwerden des Falles in der „Frankfurter Rundschau“ und „Spiegel online“, gab das Amtsgericht dem Antrag auf Befangenheit statt – der Richterin wurde der Fall entzogen. Dass mit dem Koran eine gerichtliche Entscheidung in Deutschland begründet wird, hat Anwältin Barbara Becker-Rojczyk bisher noch nicht erlebt. Zwar wird ausländisches Familienrecht in Deutschland durchaus angewendet, wenn etwa beide Partner aus dem Ausland stammen und dort auch geheiratet haben, aber das gelte nicht für ihre Mandantin, sagt Barbara Becker-Rojczyk. „Sie ist Deutsche und lebt in Deutschland!“

    erschienen am 22. März 2007

    Quelle:

    http://www.abendblatt.de/daten/2007/03/22/710915.html

  22. #34 AlterQuerulant (07. Mrz 2012 20:12)

    Alles nach deutschen Recht erlaubt1

    Deutsche Richterin: Moslem darf Ehefrau verprügeln

    Darf ich als Protetant das auch? 🙄

  23. Der Imam mach seine Arbeit und der Richter sollte seine Arbeit machen – abschieben auf die Kosten der islam. Gemeinde!

  24. #34 daddy0
    guckst du hier
    PI-Presseschau
    im Thread: CDU-Ursula für Bossinnen-Quote
    ist ein LINK dazu (Neuköln)

  25. # Cyrus

    Die Einschläge kommen näher…

    Durchs Internet wird auch immer mehr bublik.

    Vielleicht bewahrheitet sich ja Gerald Celentes Vision, daß 2012 die Moslems aus Europa flüchten.

    Schön wär´s…

  26. Die Spanier, insbesondere wie in diesem Fall die Katalanen im Nordwesten, können sich noch genau an die „Segnungen“ von „Al Andaluz“ erinnern und greifen rigoros durch. Auch scheut man nicht davor zurück, Kriminelle öffentlichkeitswirksam in Moscheen abzuholen. Deutsche Gutmenschen brauchen dort ein CO2-neutrales Atemgerät.

    Erst kürzlich haben die Katalanen folgende Verordnungen erlassen:

    http://www.arena-info.com/arena/newsdetails/datum/2012/03/02/empuriabrava-und-castello-sex-in-der-oeffentlichkeit-kostet-bis-zu-3000-euro-strafe/

    EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Schon am 24. Dezember letzten Jahres verabschiedete das Rathaus in Castelló einige neue Verordnungen, die aber erst jetzt umgesetzt werden. Man hat einen Katalog erstellt, der leichte, schwere und sehr schwere Vergehen beinhaltet und diese werden mit Strafen von 750 Euro bis zu 3.000 Euro sanktioniert. Sex in der Öffentlichkeit gehört dazu und dabei ist es egal, ob es am Strand oder im Auto im Stadtgebiet „gemacht“ wird. Der Verkehr fällt unter ein leichtes Vergehen, wenn er nicht im Umkreis von 200 Metern einer Schule oder eines Kindergartens praktiziert wird. Wir man dort erwischt, kostet es 3.000 Euro Strafe – da ist ein Hotelzimmer dann doch preiswerter.

    Unter Strafe fallen unter anderem auch die elendigen Graffitis (bis zu 3.000 Euro Strafe), der Verkauf und Verzehr von Alkohol auf der Strasse, das Organisieren verbotener Spiele, Bettelei, das Verhüllen von Gesichtern (darunter fällt auch das Tragen einer Burka oder eines Helms), überhöhter Lärm oder Umweltverschmutzung, Verstösse gegen die Nutzungsbestimmungen von Strand und öffentlichen Gärten sowie das Nichtpflegen von Grundstücken.

    Neu ist auch, dass ab sofort die Eltern von Minderjährigen haftbar gemacht werden und Vergehen von Personen, die nicht in Spanien gemeldet sind, sofort bar einkassiert werden.

  27. Dem werten Herrn Faschisten Abdeslam Laarusi sollte man ggf. mit ein paar Stockhieben auf die Fussohlen beibringen wie:

    A) das sich anfuehlt

    und

    B) wenig Sinn es macht andere Leute zu verhauen nur weil Sie nicht genau so sind, wie man sie gene haette.

    P.S.
    (….irgend ein Hund beisst sich gerade in den Schwanz und in China ist wiedermal ein Sack Reis umgefallen….)

  28. # 35 AlterQuerulant

    Mal ehrlich – diese Richterin gibt denen ihre eigene Medizin!

    Die sagen Ja und Amen zum Islam, bei einer Heirat.

    Aber dann berufen sie sich auf deutsche Gesetze wenn´s schiefgeht?

    Hätte die Richterin der Frau rechtgegeben, dann wäre der Mann Amok gelaufen: Das ist unsere Kultur, so ist das bei uns, ihr seid unsensibel und überhaupt…bla, bla, bla.

    Immer öfter stelle ich fest, daß der Islam mit KEINER!!! Kultur kompatibel ist!

  29. Die Spanier haben die Segnungen des Islam 800 Jahre ertragen müssen. Die vielen Städte mit der Endung „de la frontera“ legen heute noch Zeugnis davon ab. Damit war die „Front“ der Reconquista gemeint. Habe selber Familie in Spanien wohnen und kann euch versichern die haben die Schnauze voll vom Islam. Die haben das alles schon mal durch und man wird in ganz Spanien auf Schritt u. Tritt daran erinnert.Die Katherale von Sevilla wurde als katholische Machtdemonstration bewusst auf den Ruinen der abgefackelten Mosche errichtet. Viele Spanier haben eben noch „cochones“!

  30. #17 lorbas (07. Mrz 2012 19:23) Pyramide und Megastatue für Wulff, den phösen.
    … folgende Inschrift prangen soll: “Ich bin Wulff I., Präsident der Präsidenten. Preiset meine Taten und erstarret in Ehrfurcht!”
    —————–
    Okay, wir unmenschlichen Bereicherungs -Befürworter wehren uns zuerst einmal dagegen, dass wir immer wieder als Gutmenschen bezeichnet werden. Das sind wir nicht! Das willigen wir nicht ein, das wollen wir nicht sein! Deshalb wollen wir alles tun, uns ein Neues Image zu erarbeiten.
    Gerade haben wir einen Verein gegründet, der von den deutschen Dhimmies und Kuffars, die als Kartoffen nicht zu uns gehören, das für die Monumentaldarstellung unseres phösen Wolfes, äh Wulffes, nötige Geld zusammen zu sammeln.
    Aus der Staatskanzlei einer gewissen ErikaIM BKA, haben wir sofort die Zusage einer finanziellen Beteiligung des Teutschen Bundes an den immensen Baukosten bekommen. Aus dem Büro des Wowo-Bürgermeisters kam uns auch bereits eine umwerfende Idee zu Gute. Alles ganz spontan, weil wir grünrote Phösmenschen genau wissen, was wir wollen und das dann auch durchsetzen.
    Wir wollen uns dafür einsetzen, die verehrten und verehrenden Herrenmenschen an dem großartigen Vorhaben zumindest passiv zu beteiligen und dafür wurde einstimmig die Verkürzung der Zuwege beschlossen.
    Es ist den dankvoll verehrenden Herren Menschen nicht zuzumuten, für die Gelegenheit ihrer Verherrlichung eines Wulffes lange Wege in Kauf nehmen zu müssen.
    Deshalb soll das kollossale Mahnmal gleich in die Nähe der summierten Zuwanderer platziert werden ohne Rücksicht auf eine vielleicht protestierende Kartoffelklientel.
    Dafür bietet sich an, dass mitten im moslem ischen Quartier Kreuzberg ein ganzer Häuserblock ersatzlos abgerissen wird, um austreichend Baugrund zu schaffen für die Errichtung der Wohnpyramide mit überlebens großer Türsteherskulptur, genannt Anubis.
    In ausführlichen Umfragen wurde festgestellt, dass alle illegal in Kruezberg lebenden Zugewanderten bereit seien, Deutschland gegen Bezahlung wieder zu verlassen. Dadurch würden ganze Straßenzüge von der unerwünschten Besiedelung frei werden und durch Zusammenlegung ein türkenfreier trunkus dem Abriss zur Verfügung stehen.
    Damit die zunächst auf 2040 veranschlagte Fertigstellung erheblich verkürzt werden kann und um dadurch dem begünstigten islamischen Türkenwulff schon früher den Vorteil desbeschleunigten Zuzugs einzuräumen, haben sich die freiwillig zur Ausreise Bereiten bereit erklärt, vor ihrer Abreise unentgeldlich ein halbes Jahr beim Steinewälzen zu helfen und dafür vor Ort so lange in einem einzurichtenden Zeltdorf zu wohnen und allabendlich die Hymne over the rainbow anzuhören… nach der Ausrufung Alas,
    versteht sich.
    Die dahinter stehende Idee ist, dem Vorteilsnehmer den beschleunigten Zuzug zu gewährleisten, damit er innerhalb seiner verehrten und verehrenden türkischen Gemeinde Quartier nehmen kann und deren Anwachsen standesgemäß genießen.
    Diese umfassende Idee kam spontan dadurch zustande, weil gestern abend bei Anne Will dem geschiedenen BP der Deutschen Bürger nahe
    gelegt wurde, doch vorsichtshalber sein Haus in Großburgveddel zu verkaufen und sich vom Landleben zurückzuziehen.
    Kreuzberg wäre daher eine zumutbare Alternative für die Errichtung der Monumentalbehausung und würde dem neuen Hausherren Gelegenheit geben, jeden Morgen von seinem großzügigen Salär abgezweigte Almosen, ähhh Bakschisch, an bedürftige Windler zu verteilen.
    Wo jetzt aber der Wolff für die Zeit der Bauerrichtung zu wohnen gedenken könnte, ließ sich in der Dunkelheit der Nacht nicht mehr spontan eruieren.
    Über die Möglichkeiten zur Überwindung der allseits bekanntenangeborenen Canidenallergie der moslemischen, äh islamischen Gemeinde, will sich deren Berliner Kalif erst in den nächsten Tagen äußern.
    Die Kartoffeln köcheln solange auf kleiner Flamme!

  31. Spanien: Imam ruft zu Gewalt gegen Frauen auf.
    Spanien: Frauen rufen zu Gewalt gegen Imane auf.

  32. #51 Paul Maxx (08. Mrz 2012 07:43)
    Spanien: Imam ruft zu Gewalt gegen Frauen auf.
    Spanien: Frauen rufen zu Gewalt gegen Imane auf.
    ——————-
    Dürfen deutsche Frauen das auch?
    Na selbstverständlich!
    Deutsche Frauen prügeln ja seit vierzig Jahren schon auch ihre deutschen Männer.
    Noch nie war zu hören, dass sie das nicht dürfen würden, vor allem kurz vor Scheidungen.
    Warum sollte frau da zu Ausnahmen bei Imamen
    genötigt werden?
    Michel! Hab Acht Stellung! Hände an die Hosennaht! Und rühr Dich ja nicht von der Stelle!

Comments are closed.