BeschneidungWir machen uns zur Komiker-Nation, wenn wir die Kinderbeschneidung nicht zulassen, sagt Merkel. Es gibt sie aber, die Meinungen gegen den Mainstream. Auch in der jüdischen und der islamischen Religionsgemeinschaft. Auch beim Thema Beschneidung. Jetzt mit Videos der Plenarsitzung

Israelischer Beschneidungskritiker: „Ein Akt der Vergewaltigung“

In Israel kämpft die Gruppe Ben Schalem gegen Beschneidungen. Jonathan Enosch über den aus seiner Sicht barbarischen Akt und die Ahnungslosigkeit der Leute. Weiter bei der taz

Islamischer Beschneidungskritiker: „Muslime müssen endlich offener diskutieren“

Manche Muslime scheinen die Spielregeln unserer Demokratie zu vergessen, wenn es darum geht, Religionsfreiheit zu ihren Gunsten auszulegen. Es wird Zeit, Traditionen auf den Prüfstand zu stellen. Weiter bei der Welt

Der Bundestag will heute in einer Sondersitzung (!) eine Resolution zur Beschneidung verabschieden. Gestern war der Text aber laut Focus noch gar nicht fertig. Hier der Link zur frisch gedruckten Bundestagsdrucksache, die keiner vorher lesen konnte: 17/10331. Für die „Beratung Antrag CDU/CSU, SPD, FDP“ sind angesetzt 00:30 Stunden.

Ultra-merkwürdig: Die Grünen, die als erstes zusammen mit den Moslems nach einem Beschneidungsgesetz geschrien hatten, wollen jetzt plötzlich nichts mehr von einem Holterdipolter-Gesetz wissen. Kann das jemand erklären?

Die Grünen haben dagegen Bedenken gegen die Resolution angemeldet. „Ich finde es problematisch, dass die Abgeordneten jetzt so kurzfristig in eine solche Entscheidungsdebatte gezwungen werden“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen, Volker Beck, der Süddeutschen Zeitung vom Donnerstag. „Warum jetzt alles so hopplahopp geschehen soll, erschließt sich mir nicht“, kritisierte er. Schließlich stamme das Beschneidungsurteil des Landgerichts Köln von Mitte Mai und die öffentliche Debatte laufe seit mindestens zwei Wochen „auf Hochtouren“. Die Grünen hatten als erste ein Gesetz gefordert.

Damit klar ist, worum es geht, hier der Vorgang auf einem Video bei einem Arzt (also keinem religiösen Fuscher). Was das Baby aushalten muss, hält ja wohl hoffentlich auch jeder Zuschauer aus!

Natürlich muss man trotzdem den Hinweis geben, dass das Video nichts für schwache Nerven ist!

Links:

» Ärzteblatt (2008)

Bundestagsdebatte: 17.06 bis 17.51 Uhr

» Norbert Lammert eröffnet Sitzung um 17.06 Uhr (Video)

» Bundestagsdrucksache

Günter Krings, CDU:

 

Christine Lambrecht, SPD:

 

Jörg van Essen, FDP:

 

Jens Petermann, Die Linke:

 

Volker Beck, Grüne: behauptet, Beschneidung sei islamisch vorgeschrieben, was nicht stimmt!

 

Johannes Singhammer, CSU:

 

Bundestagspräsident Lammert am Ende der „Debatte“: Video

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

160 KOMMENTARE

  1. Ich halte den Einwand Herrn Becks für richtig:

    Denn ein Gesetzentwurf muß erst ausgearbeitet, vorgelegt, diskutiert, und dann (bei Gefallen) beschlossen werden.

    Was ist den das für eine Sauzucht im Bundestag wenn 24 Stunden vor der Abstimmung ist der Text noch nicht fertig ist?

    Würden Sie beim Bäcker ein Stück Kuchen bezahlen von dem Sie weder wissen um welche Sorte es sich handelt, noch wie groß es ist?

    Ich nicht, und Herr Beck vernünftigerweise wohl auch nicht!

  2. Treffendes Bild.

    Ich versteh als promovierter Jurist immer noch nicht, warum „Religionsfreiheit“ als Argument für die Beschneidung angeführt wird. Wieso sollte die EIGENE Religionsfreiheit Amputationen bei ANDEREN rechtfertigen? Wenn das Erziehungsrecht keine Schläge zulässt, können es Beschneidungen erst Recht nicht. Sollte es ein solches Gesetz tatsächlich geben, höre ich schon die Stimmen: „Justin, halts Maul sonst wirste beschnitten; und geh wech von die Assies…“

  3. Gute Frau Merkel, die Komikernation sind wir doch schon länger. Mit Ihnen an der Spitze übrigens hat sich das verschärft.
    Ihre Politik, die den Linksgrünen so sehr hinterher jagt und diese an Unterwürfigkeit unseren bereichernden Zuwanderern gegenüber über-, besser unterbietet, ist geradezu zum Brüllen. 🙁 Echte Leistung für die Chefin der CHRISTdemokraten.
    Aber immerhin, wir bringen die Welt zum Lachen. Das ist doch auch etwas.

  4. http://www.tagesspiegel.de/politik/streit-nach-koelner-urteil-bundestag-will-beschneidung-befuerworten-/6889344.html

    Für Umvolker Beck (Khmer Vert 90) dient die schmerzhafte Genitalverstümmelung wehrloser Knaben dem “Kindeswohl!”

    Der Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck sagte dem Tagesspiegel, er werde seiner Fraktion empfehlen, eine gemeinsame Resolution mitzutragen, „sofern der Text vernünftig ist“. Wenn Eltern die Entscheidung fällten, dass ihr Kind als vollwertiges Mitglied einer Religionsgemeinschaft aufwachsen solle, gehöre das „durchaus zu unserem Verständnis von Kindeswohl“, betonte Beck. Von weiblicher Genitalverstümmelung müsse man sich aber strikt distanzieren.

  5. „Komiker-Nation“???

    Und wenn alle anderen aus dem Fenster springen, müssen wir das dann auch tun? Oder wie?

    …Ach so, ich vergaß, das tun wir ja bereits.

    Was für ein feiger, werteloser Haufen..!

  6. Kein Problem, Herr Beck. Da Sie die Beschneidung ja derart hoch schätzen:

    Meine Religion gebietet mir, Hochverräter zu beschneiden. Ich werde mich daher zu gegebener Zeit mit einem rostigen Küchenmesser bei Ihnen einfinden, um Sie der von Ihnen so geschätzten Operation im Namen der Religion zu unterziehen.

    Allahust! Keuch! Krächz!

  7. Hängt die hohe Gewaltaffinität mit dem traumatischen Erleben der schmerzhaften Beschneidung zusammen? Wollen die pazifistischen LinksgrünInnen mehr Gewalt?

    http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/psychologische-aspekte-der-beschneidung/maennliche-beschneidung-schmerz-trauma-und-psychosexuelle-folgen.html

    Die Folgen eines schmerzhafter Kindheitstrauma umfassen langfristige neurophysiologische und neurochemische Gehirnveränderungen (Anand & Carr, 1989; Anand & Scalzo, 2000; Ciaranello, 1983; Taddio et al., 1997; van der Kolk & Saporta, 1991). Richards, Bernal, und Brackbill (1976) merkten an, dass sich die Beschneidung negativ auf das sich entwickelnde Hirn auswirken könne und das festgestellte „Geschlechtsunterschiede“ in Wirklichkeit die Folge von Verhaltensänderungen sein könnten, die durch Beschneidungen im Säuglings- oder Kinderalter verursacht wurden.

    Rhinehart (1999) schlussfolgerte in seinem Bericht über erwachsene klinische Fälle, dass ein Mann, der als Kind beschnitten wurde, eher dazu neigt in Situationen, die als Bedrohung aufgefasst werden, mit Angst, Wut und/oder Dissoziation zu reagieren. Wie bei jeder posttraumatischen Stresssituation, wird ein Ereignis, dass irgendeinem Aspekt des originalen traumatischen Erlebnises ähnlich ist, eher negative Emotionen hervorrufen, wie etwa Panikgefühle, Wut, Gewalt, oder Dissoziation.

    Es ist deshalb wenig überraschend, dass Posttraumatische Belastungsstörungen durch Beschneidungen im Kindesalter ausgelöst werden können (Goldman, 1997, 1999, Menage, 1999; Ramos & Boyle, 2001), so wie sie auch durch sexuellen Missbrauch oder Vergewaltigungen in der Kindheit ausgelöst werden. (Bownes, O’Gorman, & Sayers, 1991; Deblinger, McLeer, & Henry, 1990; Duddle, 1991). Mehrere Forscher sind zu dem Schluss gelangt, dass Posttraumatische Belastungsstörungen durch Beschneidungen und/oder Beschneidungsbedingte Spätfolgen im späteren Leben verursacht werden können. Beispielsweise stellte Rhinhart (1999) PTBS bei Männern mittleren Alters fest, die als Säuglinge beschnitten worden waren. Die Beschneidung bringt ein Machtungleichgewicht zwischen Täter und Opfer mit sich, umfasst sowohl aggressive als auch libidinöse Elemente, und bedroht die sexuelle Integrität des Kindes durch die Amputation eines Teils der Genitalien. Einige beschnittene Männer haben ihre gegenwärtigen Gefühle in der Sprache von Missbrauch, Folter, Verstümmlung, und sexuellem Missbrauch beschrieben (Bigelow, 1995; Hammond, 1997, 1999).

  8. Folgen der schmerzhaften Genitalverstümmelung wehrloser Knaben, die bei uns erlaubt werden soll, der geübte PI-Leser wird 2 und 2 zusammen zählen können:

    http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/psychologische-aspekte-der-beschneidung/maennliche-beschneidung-schmerz-trauma-und-psychosexuelle-folgen.html

    Andere psychologische Betrachtungen bei beschnittenen Männern

    In Gemmell und Boyle’s (2001) Studie, wirkte sich die unfreiwillige Beschneidung auf mehrere psychologische Messwerte negativ aus. So stellten sie fest dass – im Vergleich mit genital intakten Männern – beschnittene Männer die häufiger unzufrieden mit ihrem Zustand waren, signifikante Wut, Traurigkeit empfanden und sich unvollständig, betrogen, verletzt, frustriert anormal und missbraucht fühlten (cf. Hammond, 1999). Sie stellten ferne fest, dass beschnittene Männer über ein geringeres Selbstbewusstsein berichteten als genital intakte Testpersonen.

    Rhinehart (1999) erklärte, dass psychologische Probleme beinahe bei allen seinen selbst-selektierten beschnittenen Studienteilnehmern beobachtet wurden. Diese Probleme umfassten Berichte über ein Gefühl der persönlichen Machtlosigkeit, Ängste überwältigt und viktimisiert zu werden, fehlendes Vertrauen, ein Gefühl der Verwundbarkeit gegenüber gewaltsamen Übergriffen, Reserviertheit in Beziehung, Widerwille Beziehungen mit Frauen einzugehen, geringes Selbstwertgefühl, das Gefühl geschädigt worden zu sein, das Gefühl verringerter Penisgröße, Scham darüber „nicht mithalten“ zu können, Wut und Gewalt gegenüber Frauen, irrationale Wutreaktionen, Suchtveralten und Abhängigkeiten, Schwierigkeiten intime Beziehungen aufzubauen, emotionale Abstumpfung, das Bedürfnis nach intensivieren sexuellen Erfahrungen, sexuelle Gefühllosigkeit, verringerte Zärtlichkeit in der Intimität, sowie Gefühle nicht verstanden zu sein.

    Hammonds (1997) Testgruppe aus beschnittenen Männer berichtete über seelischen Schaden (83%), körperlichen Schaden (82%), allgemeinen psychologischen Schaden (75%), und geringe Selbstachtung (74%). Die beschnittenen Männer gaben ferner häufig an, sie fühlten sich verstümmelt (62%), unvollständig (61%), wütend (60%), abnormal/unnatürlich (60%), in ihren Menschenrechten verletzt (60%), verärgert (54%), frustriert (53%), missbraucht (50%), minderwertig gegenüber genital intakten Männer (47%), sexuell beeinträchtigt (43%), betrogen durch die eigenen Eltern (34%). Auch eine weitere Studie von Hammond (1999) mit 546 männlichen Teilnehmern gelangte zu ähnlichen Ergebnissen.

  9. #1 Flammpanzer,

    so ist es. Wir sind die Komiker auf der Weltbühne. Und deshalb wird sich eine spitzfindige juristische Konstruktion finden lassen, die das Recht des Kindes auf Unversehrheit umgeht.
    Was das Beschneiden eines Kindes mit Glauben an Gott (egal welchen) zu tun hat, das versteht ohnehin nur der kinderlose Hosenanzug Mutti Merkel.

  10. Das plötzliche Zaudern der Grünen wird dadurch begründet sein, daß ihnen somit die Zeit genommen wird, „diese himmelschreiende Ungerechtigkeit“ entsprechend zu instrumentalisieren. Die haben vom schnellen Atomausstieg durch die Union gelernt 😉

  11. Auch das urälteste Brauchtum sollte mal einer ethischen Prüfung unterzogen werden. Aber ohne Preisgabe der religiösen Dogmen geht das wohl nicht.

    Man stelle sich vor, die Skandinavier würden noch immer dem archaischen Ritus frönen,aus den Schädelkalotten der getöteten Feinde Trinkschalen anzufertigen und daraus Met zu schlürfen („skål!“ = skull).

  12. Ist PI balg fertig mit seiner Probaganda gegen Kinderbeschneidung?
    Zeigt doch mal Bilder vom abgetriebenen Babis! Ungeborene zu zerfleischen ist ok, aber ein stück haut zu entfernen ist ja so Grausam! Soll man Kindern jetzt auch Radfahren, reiten, Fußball verbieten es könnte sich ja verletzen und die unversehrtheit des Kindes gefährden. Bin als Kind vom Fahrad gefallen und hab mir beim Fußball den Fuß gebrochen das war hundermal schmerzhafter als die beschneidung!

  13. Das ist die übliche Merkelsche Praxis.

    Seit Jahren wird die Demokratie ausgehebelt indem Angie im Schnellverfahren Gesetze durchdrückt, bevor sich die Politiker ausreichend informieren können und die Fakten abwägen.

    Das wäre nicht so schlimm, hätte Frau Merkel inziwschen jede politische Weitsicht verloren und peitscht Gesetze durch den Bundestag, die Deutschland im Eilverfahren ruinieren.

    Während Frau Merkel sich selbst zur Oberstaatsbeschneiderin erklärt hat, besteht für sie offensichtlich zum Beispiel bei einem Urteil, dass Asylanten volle Harz-IV-Leistungen zuspricht, Deutschland mehrere Hundert Millionen Euro kostet und binnen kürzester Zeit Dutzende Städte endgültig in den Ruin treiben wird, keinerlei gesetzlichen Handlungsbedarf.

    Das zeigt die absurden Prioritäten von Madame Defizit.

  14. 11 Heta (19. Jul 2012 14:41)

    Wusste ich’s doch: Der neunte PI-Beschneidungs-Thread kommt so sicher wie das Amen in der Kirche. Und jetzt alle Argumente nochmal von vorn.
    —————–
    An der Anzahl der Blogger zu diesem Thema erkennen Sie,dass es nun mal viele,sehr viele bewegt.
    Es war lange Zeit ein Tabu und das ist (mit dem „Urteil“) Gott sei Dank vorbei.

    Zu Recht, im Interesse der Vergewaltigten Kinder!!!

  15. #17 Haga…

    Brutalstes Amputieren an den Genitalien Neugeborener durchgefürht von alten Männern soll also „wesentlicher Bestandteil ihrer Idendität“ sein.

    Das ist einfach ABARTIG und PERVERS!

    Oben rechts steht: „Für Grundgesetz und Menschenrechte“ – Dazu gehört zu allererst die körperliche Unversehrheit.

    Wer sich seinen wesentlichen Bestandteil seiner Idendität definiert, indem er seine Nachkommen kurz nach der Geburt verkrüppelt, muß jedwege geistige Reife abgesprochen werden.

    Für Grundgesetz und Menschenrechte!

  16. Es wird dem Juden nicht SEINE Religion verboten. Es wird ihm nur verboten, seine Kinder zu misshandeln. Ein wesentlicher Unterschied. Die Konfession lässt sich nicht „an einem kleinen Stück Haut“ festmachen.

  17. @ #18 Holy_Pig (19. Jul 2012 15:03)

    Vielleicht, weil es sich bei der Beschneidung eben weder um eine Amputation noch um eine Verstümmelung handelt.

    Ach ja, und was steckt eigentlich hinter Ihrem ordinären Nickname?

  18. Es bleibt dennoch dabei:
    Es steht das Erziehungsrecht der Eltern gegen das Recht der Kinder auf körperliche Unversehrtheit (und Religionsfreiheit).

    Zeichnend: dass es eine Amputation ist, wird bestritten; die Misshandlung aber nicht.

  19. Meine Güte, ich bin zwar nicht für die „Bereicherung“
    aber die Beschneidung der mohamedanischen Knäblein ist mir so wurscht wie noch nie.
    Lasst sie doch ihren Spass, es sind doch ihre Söhne, die leiden, doch nicht
    unsere.
    Sie- die Knäblein- sollen doch ihre verletzten Gefühle -geistig wie körperlich -an ihren
    „Altvorderen “ auslassen.
    Jedenfalls sollten wir respektvoll die ganze Schneiderei respektiren.
    Es ist ihr Glaube und ihre Religion oder auch nicht.

    Übrigens ist es diese ganze „Beschneiderei“ überhaupt nicht wert, das Sommerloch
    in den Medien damit zu stopfen.

    Der Deutsche mischt sich aber auch in jeden Sch…ups…. der ihn nichts angeht.

  20. Die (männliche) Beschneidung an sich ist doch noch sehr viel älter als Judentum und Islam. Sie ist auch bei Naturvölkern verbreitet und geht zurück auf altsteinzeitliche, matriarchalische Initiationsriten, bei denen die weibliche Menarche imitiert werden soll.

    Oder stimmt das nicht?

  21. Ich versteh nicht warum die Aufregung über eine grundsätzliche
    Beschneidung bei Knaben imm Ausland.

    Sollen doch, ob Juden oder Moslems es ihren Knaben antun, aber bitte weshalb gibt es Menschen in Deutschland die sich überhaupt darüber auslassen?

    Wenn Deutsche das machen ist es Körperverletzung, sogenannten Pass Deutsche, oder Neudeutsche muß man tolerieren oder ausweisen!

  22. da stimme ich frau merkel zu, wir sind längst eine komiker-nation, regiert von einer komiker-kanzlerin und einem komiker-parlament. und eigentlich dachte ich, wir wären ein laizistischer staat? wie kommen wir dazu, dass der religionsausübung ständig priorität eingeräumt wird? die logische konsequenz ist, dass wir handabhacken und steinigen einführen, weil sonst die religionsausübung eingeschränkt wird…

  23. Meiner Meinung wird die Natur oder auch Gott sich dabei was gedacht haben, dem Manne die Vorhaut zu geben. Es muss also eine Funktion geben, die sich trotz mancher angeführten Vorteile von Männern ohne Vorhaut, von der Natur aus gesehen, sehr wichtig ist.
    Da wir Menschen uns nicht über die Natur oder Gott stellen sollen, muss die Vorhaut dran bleiben. Auch wenn es einige Frauen oder Religionsanhänger es bedauern.

  24. Das Bild ist furchtbar. Wer so etwas seinen Kindern im Namen einer Religion oder eines imaginären Gottes antut, und das im Jahre 2012, hat sie doch nicht mehr alle!

  25. #12 Heta (19. Jul 2012 14:41)

    So lange es Zwangsbeschneidungen gibt, so lange müssen wir am Thema dranbleiben, auch, wenn Sie als Beschneidungsbefürworter offensichtlich kein Interesse daran haben oder womöglich gar den Verlust Ihrer eigenen wirtschaftlichen Vorteile befürchten (Beschneidungsindustrie).

    Mit dem Urteil aus Köln haben wir Beschneidungsgegner noch lange nicht gewonnen. Es ist erfreulich, wenn in immer mehr Krankenhäusern keine Zwangsbeschneidungen mehr durchgeführt werden. Aber die größte Gefahr für die Menschenrechte der Kindern sind Eltern, die vom Aberglauben derart zerfressen sind, daß sie ihre eigenen Kinder foltern wollen. Und wenn das kein Arzt und kein Krankenhaus mehr zu machen bereit ist, dann gehen die halt zum illegalen Messerwetzer oder ins Ausland.

    Solche Leute müssen harte Strafe zu spüren bekommen! Menschenrechte können manchmal nur durch staatlichen Zwang durchgesetzt werden!

    Zwangsbeschneidungen sind ein Verbrechen!

  26. Vor ein paar Tagen hat eine jubelnde Taliban-Horde in Kabul eine Frau ermordet. Im Namen Gottes und mit dem besten Gewissen. Wahrscheinlich war das einer der schönsten Tage im Leben dieser Fanatiker. Vor ein paar Monaten wurden mehrere jüdische Schüler in Frankreich ermordet. Auch im Namen Gottes. Und jetzt hat ein Kölner Gericht religiös begründete Beschneidungen an kleinen Jungs verboten. Nicht im Namen Gottes.

    Daraufhin brach eine wütende Debatte los. Darf man es den Eltern verbieten, am Körper ihrer Kinder rumzuschneiden?
    ….

    http://boess.welt.de/2012/07/15/gott-und-das-landgericht-koln/

  27. Die Beschneidung an sich soll ja nicht verboten werden. Es geht doch nur um den Zeitpunkt, an dem beschnitten werden soll! Wenn der Sohn volljährig ist, kann er sich entscheiden, ob ja oder nein. Dann kann er sich meinetwegen den Schniedel komplett entfernen lassen. Wenn die Beschneidung aber im Kindesalter vollzogen wurde und der Mann später nicht mehr dieser Religionsgemeinschaft angehören möchte, ist dieser Eingriff nicht mehr rückgängig zu machen, es werden also vollendete Tatsachen geschaffen, ohne eine Möglichkeit der Umkehr. Somit wird dem Beschnittenen neben der körperlichen Unversehrtheit auch die Religionsfreiheit genommen, denn die Entscheidung OHNE Religion zu leben, fällt genauso unter die Religionsfreiheit.
    Vermutlich deswegen liebt Merkel diesen Wahn,
    sie will mit dem ESM ja auch unumkehrbare Tatsachen schaffen;-)

  28. Das ganze Dilemma ließe sich passend mit einer Karikatur illustrieren:

    Ein Rettungswagen und eine schwarze Limousine sind in der Mitte einer Kreuzung zusammengestoßen.
    Auf dem Rettungswagen steht „GG Körperliche Unversehrtheit“, auf der schwarzen Limousine „GG Freiheit der Religionsausübung“.

    Die beiden Fahrer, ein Sanitäter und ein bärtiger Orthodoxer, stehen am Straßenrand und schreien sich gegenseitig an: „ICH habe Vorfahrt!!!“

    Vielleicht mag sich ein Karikaturist an der Realisation versuchen? Meine zeichnerischen Fähigkeiten reichen dazu nicht.

  29. Das Bild in diesem Artikel kann einen echt zum Nachdenken bringen. Meiner Meinung nach sollte das sofort aufhören mit der Beschneidung – wenn das Kind Alt genug ist zu Entscheiden was richtig für es ist, kann es sich immernoch im Namen der Religion und des Glaubens Beschneiden lassen. Aber über den Kopf des Kindes hinweg zu entscheiden – damit ist dem Kind unrecht getan.

    Ich habe vor Jahren mal gelesen, das die Eichel von Männern ohne Vorhaut über die Jahre immer „unsensibler“ wird und das Gefühl immer weiter nachlässt. Auch das kann ein Bekannter bestätigen des sich als End-20er wegen Vorhautverengung Beschneiden lassen musste. Wie sich das nun auf die Sexuelle Lebensweise eines Menschen auswirkt, kann sich hier Jeder (Mann) selbst vorstellen.

    Und wieder einmal Frage ich mich als Nicht-Religiöser Mensch, weshalb Menschen so viel für Ihren Glauben tun, für einen Gott von dem es keinerlei Existenz-Beweise gibt! Und wenn es diesen Gott gibt, an den Sie glauben, wieso lässt dieser Gott dann zu, was hier auf der Erde mit seinen Schäfchen passiert? Das es Kriege gibt, sich Menschen die Köpfe einschlagen, töten, vergewaltigen, zu Tode Quälen? Was sollen das bitte für Götter sein? Das soll mir mal ein Religiöser Mensch bitte erklären aus welchem Grund er solche Götter anbetet…

    @ # 18 WahrheitsJunkie,

    natürlich ist es Ihre Meinung, jedem das Seine, doch diese Kinder sind noch nicht alt Genug um selbst zu entscheiden was gut für sie ist – und das die Beschneidung gut für sie ist, möchte ich Wissenschaftlich belegt haben, nicht durch irgendeinen ominösen Glauben. Es geht hier auch nicht direkt um den Schmerz welcher der Säugling bei einer Beschneidung zu ertragen hat – es geht um den Schaden der dadurch entsteht, den hat er sein ganzes Leben zu tragen.
    Die Abtreibungen, welche Sie ansprechen, finde ich genau so pervers und Falsch wie die Beschneidung, sollte beides Verboten werden! Wenn Jemand sein Kind nicht möchte, kann er es zur Adoption freigeben, oder zumindest warm eingepackt anonym in eine Babyklappe legen, Menschen die Ihr Kind abtreiben sind Verantwortungslos, Widerlich, …

    Das unversehrtheit eines Menschen ist zu Schützen, egal ob von einem Ungeborenen, einem Säugling oder einem Greis!

  30. Ich glaube VB hat an einer Gehirnbeschneidung teilgenommen, sonst ist sein dummes Gewäsch nicht zu erklären, unglaublich. Es ist zum Kotzen, was dieser Kerl immer wieder für einen Mist von sich gibt und das Schlimme ist, dass dieser Mensch, seit Jahren im Bundestag sitzt und „Staatstragende“ Entscheidungen mit trägt.

  31. #34 Mastro Cecco:

    So lange es Zwangsbeschneidungen gibt, so lange müssen wir am Thema dranbleiben, auch, wenn Sie als Beschneidungsbefürworter offensichtlich kein Interesse daran haben oder womöglich gar den Verlust Ihrer eigenen wirtschaftlichen Vorteile befürchten. (Beschneidungsindustrie).

    Oh Mann! PI, das Wiederkäuerforum in Schwarz-Weiß! Ich darf zum sechsten Mal betonen: Ich bin kein „Beschneidungsbefürworter“, sondern der Meinung, dass die Juden das Thema unter sich ausmachen müssen, das hat uns nichts anzugehen.

    Aber die größte Gefahr für die Menschenrechte der Kindern sind Eltern, die vom Aberglauben derart zerfressen sind, daß sie ihre eigenen Kinder foltern wollen. … Solche Leute müssen harte Strafe zu spüren bekommen!

    Prima! Endlich können wir den Juden wieder zeigen, wo der Hammer hängt, ohne als Rechtsradikale dazustehen.

  32. Bitte das Bild ändern. Für einen Vater der seinen Sohn abgöttisch liebt und wirklich jeden Schaden von ihm fern halten will, ist es furchtbar grausam sowas zu sehen.

  33. Es wird schon peinlich wie viel Zeit und Mühen Ihr mit dem Thema vergeuden. Was habt Ihr davon wenn Muslime und Juden nicht mehr deren Kinder beschneiden?

    Normalerweise bin auf einer Linie mit PI-Autoren, aber in dieser Frage muß ich Frau Merkel zustimmen. Beschneidung ist eine 3000jähige Tradition und war nicht mal in den Nazi- und GULAG-Zeiten verboten. Und es gab jahrtausendlang so gut wie keine gesundheitsmässige Komplikationen, ganz im Gegenteil, das hat viele Krebsfälle verhindert.

    In den USA beträgt der Bevölkerungsanteil von Juden und Muslimen insgesamt nur 5%, aber 55% aller USA-Männer sind beschnitten! D.h. jeder 2. amerikanischer Mann, der kein Muslim und kein Jude ist, wurde beschnitten. Und, hat es jemand beklagt?

    Die Begründung des Kölner Gerichts ist auch völlig lächerlich, es gibt ja keine Religion in der Welt, die Aufnahme von beschnittenen Männer ablehnt.

    Und auch generell ist diese Diskussion mMn völlig daneben. Wir müssen schon gegen die schleichende Islamisierung des Landes kämpfen, dabei aber nicht den Eindruck erwecken, dass es einfach um blinden Ausländerhaß geht!

  34. „Wenn Eltern die Entscheidung fällten, dass ihr Kind als vollwertiges Mitglied einer Religionsgemeinschaft aufwachsen solle, gehöre das „durchaus zu unserem Verständnis von Kindeswohl“, betonte Beck.“
    Absoluter Oberschwachsinn eines Oberschwachsinnigen…
    Ich gehe gelegentlich in eine super überwachte jüdische Gemeinde in einer deutschen Grossstadt. Eingangskontrollen wie am Flughafen. Aber eine Pimmelkontrolle habe ich noch nie erlebt. Also ist es möglich, auch als Nichtbeschnittener am Leben der jüdischen Gemeinde teilzunehmen.
    Es wird jetzt überall so getan, als wäre die Vorhaut die wichtigste Sache im Judentum und Islam.
    Mein Gott schaut mein Herz an, nichts anderes…

  35. Deutsches Ärzteblatt:

    Zirkumzision bei nicht einwilligungsfähigen Jungen: Strafrechtliche Konsequenzen auch bei religiöser Begründung
    http://www.aerzteblatt.de/archiv/61273%20kwT

    „[…]Eine körperliche Misshandlung nach § 223 Absatz 1 StGB liegt vor im Fall einer unangemessenen und üblen Behandlung, durch die das körperliche Wohlbefinden oder die körperliche Unversehrtheit mehr als nur unerheblich beeinträchtigt wird. Die bei einer Zirkumzision vorzunehmende teilweise oder vollständige Entfernung der Vorhaut stellt einen nicht nur unerheblichen Substanzverlust dar, sie ist mithin eine Verletzung der körperlichen Unversehrtheit.

    Vor allem bezogen auf religiöse Beschneidungen ist manchmal die Rede davon, dass eine Zirkumzision sozialadäquat sei, also nicht unangemessen und übel (4). Das ist nicht überzeugend, auch weil es widersprüchlich wäre, einen ärztlichen Heileingriff – wie es die Rechtsprechung tut – tatbestandlich als Körperverletzung einzustufen, hingegen bei einer medizinisch nicht indizierten Zirkumzision eine Körperverletzung wegen Sozialadäquanz zu verneinen. Folglich ist in jeder Zirkumzision eine Körperverletzung im Sinne des § 223 Absatz 1 StGB zu sehen. Allgemein gilt also: Ohne eine Rechtfertigung darf niemand in die körperliche Integrität eines anderen eingreifen.

    Eine Körperverletzung ist nicht rechtswidrig, wenn der Eingriff gerechtfertigt ist. Das ist zu bejahen bei Vorliegen einer wirksamen Einwilligung des Patienten, wobei es grundsätzlich keine Rolle spielt, ob der Eingriff medizinisch indiziert ist oder nicht.

    Liegt die Einwilligungsfähigkeit bei einem Minderjährigen noch nicht vor, kann eine Einwilligung in erster Linie von den Inhabern der Personensorge erklärt werden – meist von den Eltern. Ihre Einwilligung ist gemäß § 1627 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs allerdings daran gebunden, dass die Personensorge „zum Wohl des Kindes“ ausgeübt wird, andernfalls sind die Personensorgeberechtigten nicht dispositionsbefugt. Damit eine Entscheidung im „Wohl des Kindes“ liegt, muss sie seinen Interessen entsprechen, vereinfacht formuliert: vorteilhaft sein. Sind mit einer Maßnahme auch Nachteile verbunden, müssen sie von den Vorteilen überwogen werden. Letztlich läuft alles auf eine Güterabwägung hinaus. […]“

  36. Ich wurde übrigens selber mit 30 beschnitten und mein Sohn als Baby auch, es hat Sekunden gedauert, er hat nicht mal sein Gesicht verzogen. Deswegen finde ich die ganze Angstmacherei zum Kotzen.
    Und übrigens: weißt Ihr wie viele Kinder sich bei der Taufe erkälteten und daran gestorben sind?

  37. „Ultra-merkwürdig: Die Grünen…“

    In der Tat – siehe hier: Die ex-Europaabg. der Grünen, Eva Quistorp (siehe Wikipedia) schreibt einen wütenden Kommentar ins Hausaufgabenheft der Becks & Künasts:

    „Die Religionspolitik der Grünen scheint es inzwischen auch antiaufklärerisch allen Zielgruppen Recht machen zu wollen, die wählen und in die Medien kommen und sich in den Grünen laut zu Wort melden können oder als ExpertInnen eingeladen werden.“

    http://www.perlentaucher.de/essay/wider-die-postmoderne-religionspolitik.html

    Unterm grünen Mäntelchen geht’s wohl ab wie die Luzi 😉

  38. @#46 MrLussien (19. Jul 2012 16:30)

    Es gibt keine wissenschaftlichen Hinweise, dass Beschneidung die Zahl von Krebsfällen verringert!!! Das haben mehrere Ärzte in den teilweise auch hier verlinkten Artikeln klargestellt. Die einzige leicht positive Studie wurde in Afrika durchgeführt und ist so nicht einfach auf uns Europäer übertragbar.

    Die Erlaubnis zur Beschneidung spielt aber auch den Kinderfreunden und -schändern in die Hände, da diese ja mit ihrer Fummelei weit weniger anrichten, als diese bleibende Verstümmelung.
    Die BVerfG wird es dann sehr schwer haben, leichtere Fälle von Kindesmissbrauch noch strafbar zu stellen, sollte die Genitalverstümmelung erlaubt werden.

    Ein ebenso dummes Argument ist der Hinweis, dass diese PRaktik schon Jahrtausende lang praktiziert wird. Das wurden Hexenverbrennung, Prügelstrafe in der Schule, die Todesstrafe und andere Rituale auch, und sie wurden zu Recht abgeschafft, da sie u.a. gegen das GG verstoßen.

  39. Israelischer Beschneidungskritiker: “Ein Akt der Vergewaltigung”

    Gut, solange das nicht für christlich deutsche Kinder Pflicht wird bspw. durch gesellschaftlichen Gruppenzwang in der zunehmend muslimischen Gesellschaft, habe ich nichts gegen die Beschneidung.

  40. #46 MrLussien: „Es wird schon peinlich wie viel Zeit und Mühen Ihr mit dem Thema vergeuden. Was habt Ihr davon wenn Muslime und Juden nicht mehr deren Kinder beschneiden?“

    —————

    Es geht um die Kinder und deren Rechte. In diesem Land haben Kinder ein Recht auf körperliche Unversehrtheit und auf eine schmerzfreie Erziehung – das gilt auch für die religiöse Erziehung. Außerdem haben sie das Recht, mit 14 Jahren selbst über ihre Religion zu entscheiden.

    Also locker bleiben und jeden selbst entscheiden lassen.

  41. Beschnittene Pimmel schmerzen beim Fahrradfahren, wenn die Unterhose permanent auf der Eichel schabt.

  42. 24 Holy_Pig (19. Jul 2012 15:03)

    Die Konfession lässt sich nicht “an einem kleinen Stück Haut” festmachen.

    Offenbar doch.

  43. konsequent ist dann auch die Genitalverstümmelung bei Mädchen straffrei zu stellen und Handabhacken, Steinigung, Ermordung von Ungläubigen. Alles „religiös“ bedingt. Man kann natürlich auch sagen, wem die Strafvorschriften in der BRD nicht passen, sucht sich einfach ein anderes Land. Wir haben ganz besonders seit der Ägide Merkel gesehen, Recht, Gesetz, Verträge, Herkommen, spielt alles keine Rolle mehr, nur noch was zum Machterwerb und Machterhalt dient. Inzwischen sind alle Organe der BRD so verlottert, daß von einem Rechtsstaat keine Rede mehr sein kann. Die Preisgabe des demokratischen Grundanliegens ist damit verbunden. Steht auf und wehrt euch solange ihr es noch könnt. Das geht auch ohne Bahnsteigkarte.

  44. Wir machen uns nicht zur „Komikernation“ gnaedige Frau Merkel. Komisch ist wohl mehr Ihre aus den Fugen gelaufene Erscheinung.
    Gar nicht komisch ist Ihr widerlicher Opportunismus, welcher Sie vor Jahren schon zu Busch getrieben hat, welchem Sie Ihr Leid klagten, als Schroeder eine Teilnahme und diesem unseligen Irak-Krieg kathegorisch und mutig ablehnte. Wir sind ihm heute dankbar dafuer, werden aber auch ihr damaliges kriegstreiberisches Tun in Erinnerung behalten.
    Dass Sie das Grundgesetz offenbar als unverbindliche Empfehlung betrachten, haben Sie in Zusammenhang mit Europa-Themen mehrfach bewiesen. So auch hier. Was kuemmert Sie die Garantie der koerperlichen Unversehrtheit, wenn ein maechtiges Waehlerpotenzial Spass daran hat ihre Kinder zu verstuemmeln. Statt das Urteil des Landgerichts als Anlass zu verwenden von idiotischen „Traditionen“ weg zu kommen, werden die weiter benutzt, um Abgrenzungen zwischen angeblich „auserwaehlten“ Voelkern und der Mehrheit der Bevoelkerung zu zementieren. Der Herrenrassenwahn der Nazis, der Wahn der Juden das auserwaehlte Volk zu sein, der Vogel der Muslime „die beste Gesellschaft“ laut Koran darzustellen, haben schon unendlich viel Leid ueber die Menschen gebracht.
    Statt dummen Spruechen sollten Sie lieber hart daran arbeiten, die Menschen zu belehren, dass sie alle gleich geboren wurden und abgrenzerischer Fanatismus der Vergangenheit angehoeren sollte.

  45. #41 chessie (19. Jul 2012 15:56)

    ALLE die von der Pimmelschnippelei leben jammern.

    Ein guter Ansatz, die handfesten materiellen Interessen mancher Lobbyisten ins Spiel zu bringen.

    Es gibt keine Sauerei, an der nicht Einige verdienen.

  46. @#53 sarasani

    Es gibt keine wissenschaftlichen Hinweise, dass Beschneidung die Zahl von Krebsfällen verringert!!!

    Doch, es gibt sie!

    Jenseits medizinischer Indikationen werden von Beschneidungsbefürwortern einige gesundheitlich-präventive Motive vorgebracht. Die Zirkumzision kann folgendem vorbeugen:

    Die Keimbesiedlung der Eichel wird erschwert. Physiologisch verhält sich der Präputialraum (der Raum zwischen Vorhaut und Eichel) eines unbeschnittenen Penis wie ein intertriginöser Raum. Auch pathogene Keime wie koagulasepositive Staphylokokken, Escherichia coli, Proteus mirabilis oder Pseudomonas aeruginosa sind nicht selten anzutreffen. Hinzu kommen Hefepilze, insbesondere Malasseziaarten.[36] Die Zirkumzision schafft „trockene Verhältnisse“ an der Eichel, was hinsichtlich des Infektionsrisikos in diesem Bereich als „günstigere Grundsituation“ eingeschätzt wird.[37] Bei freiliegender Eichel ist die Keimbesiedlung quantitativ wesentlich geringer.[36]

    Die Ansammlung von Smegma wird erschwert. Das Smegma praeputii des Mannes besteht aus dem Talg der Vorhautdrüsen gemischt mit dem Zelldetritus des Eichelepithels und Bakterien.[38] Es sammelt sich am unbeschnittenen Penis zwischen Vorhaut und Eichel.[39] Bei mangelnder Genitalhygiene werden die Ablagerungen sichtbar und es kommt zu einer intensiven Geruchsbildung. Die Smegmaansammlung gilt als Herd für Entzündungen (? Balanitis, Balanoposthitis) und kann darüber hinaus die Entstehung lokaler Karzinome (? Peniskarzinom) begünstigen.[39]

    Die in der Vorhaut selbst in hoher Konzentration sowie nah an der Hautoberfläche vorliegenden Langerhans-Zellen und CD4-Rezeptorzellen sind für die Übertragung von Viren beim Geschlechtsakt mitverantwortlich.[40][41]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zirkumzision#Hygienische_und_gesundheitlich-pr.C3.A4ventive_Motive

    Die Erlaubnis zur Beschneidung spielt aber auch den Kinderfreunden und -schändern in die Hände, da diese ja mit ihrer Fummelei weit weniger anrichten, als diese bleibende Verstümmelung.
    Die BVerfG wird es dann sehr schwer haben, leichtere Fälle von Kindesmissbrauch noch strafbar zu stellen, sollte die Genitalverstümmelung erlaubt werden.

    Finden Sie selber dieses „Argument“ nicht lächerlich?

    Ein ebenso dummes Argument ist der Hinweis, dass diese PRaktik schon Jahrtausende lang praktiziert wird. Das wurden Hexenverbrennung, Prügelstrafe in der Schule, die Todesstrafe und andere Rituale auch, und sie wurden zu Recht abgeschafft, da sie u.a. gegen das GG verstoßen.

    Was hat denn Beschneidung mit Hexenverbrennung zu tun? War die Hexenverbrennung ein Volksbrauch oder es kam von oben, von der Inqvisition?
    Wollt Ihr selbst Inquisitoren spielen?
    Man kann den Leuten, die nach Deutschland kommen, vorschreiben, dass sie sich selber das Brot und Butter verdienen sollen, dass sie sich sprachlich anpassen und integrieren sollen, aber man muß ihnen nicht vorschreiben, was sie essen und trinken sollen, ob sie sich beschneiden wollen oder nicht, sonst seid Ihr selber Kommunisten!

  47. #51 MrLussien (19. Jul 2012 16:45)

    „Und übrigens: weißt Ihr wie viele Kinder sich bei der Taufe erkälteten und daran gestorben sind?“

    Der war gut! Danke! Lachen ist gesund. 😉

    Wer mithören will (Debatte über Beschneidung im Bundestag):

    http://www.dradio.de/streaming/dplus.m3u

  48. Ein weiser Mann hat einmal gesagt: kontrolliere die Sexualität eines Volkes und du beherrscht es. Dieser Satz scheint auch heute noch zu gelten. Wenn man sich die Anfänge der Beschneidung vor Augen führt, handelt es sich – zumindest in dem seit der Zeit der monotheistischen Religionen vorherrschenden Patriarchat – um nichts anderes als Machtgebaren.

  49. #45 Heta (19. Jul 2012 16:23)

    Ich bin kein „Beschneidungsbefürworter“, sondern der Meinung, dass die Juden das Thema unter sich ausmachen müssen, das hat uns nichts anzugehen.

    Das tut es durchaus! Es geht um die Umsetzung von Rechtsnormen, die für alle gelten, die in diesem Land leben. Es gibt dabei keine Ausnahmen für bestimmte Gruppen. Ist Ihnen eigentlich klar, was Sie da fordern? Über Körperverletzung darf man nicht reden, das geht nur Körperverletzer etwas an…

    #46 felixhenn (19. Jul 2012 16:25)

    Bitte das Bild ändern. Für einen Vater der seinen Sohn abgöttisch liebt und wirklich jeden Schaden von ihm fern halten will, ist es furchtbar grausam sowas zu sehen.

    Ganz im Gegenteil. Ich finde, so viele wie nur möglich sollten es sehen.

  50. @#54 Eurakel

    Es geht um die Kinder und deren Rechte. In diesem Land haben Kinder ein Recht auf körperliche Unversehrtheit und auf eine schmerzfreie Erziehung

    Mein Kind wurde 8 Tage jung als es beschnitten wurde, er hat es nicht mal bemerkt! Welche seine „Rechte“ wurden dabei verletzt?

    das gilt auch für die religiöse Erziehung.

    Ah ja, wirklich? Dann muß man keine Religion mehr in der Schule unterrichten! Man muß erst volljährig werden um zu entscheiden welche Religion er/sie dann frei wählen kann!

    Außerdem haben sie das Recht, mit 14 Jahren selbst über ihre Religion zu entscheiden.

    Welche Religion kann denn mein beschnitterer Sohn nicht mehr ausüben wenn er 14 wird?

  51. Wenn eine Möglichkeit entwickelt wurde, die eine Beschneidung voll rückgängig macht, dann soll man meinetwegen beschneiden. Bis dahin hat aber keiner das Recht, Kindern was abzuschneiden was nicht wieder nach wächst. Da soll man eben warten bis die erwachsen und mündig sind. Wo ist das Problem?

    Nebenbei: Ich bin auch für Erwachsenentaufe und habe meine Kinder nicht taufen lassen. Das haben die selbst entschieden als die über 14 waren. Auch da hat niemand das Recht, Kinder in einen Club zu zwingen in den die vielleicht gar nicht reinwollen.

  52. #61 MrLussien (19. Jul 2012 17:18)

    „Mein Kind wurde 8 Tage jung als es beschnitten wurde, er hat es nicht mal bemerkt! Welche seine “Rechte” wurden dabei verletzt?“

    Körperliche Unversehrtheit??? Aber was soll´s… Ist ja nur ihr Kind! Und so lange es seinen Pimmel unter Ihrem Tisch hat…

  53. #55 Nickel (19. Jul 2012 16:59)

    Darum kommt es ja u.a. auch zur Keratinisierung und Desensibilisierung.

    Wer sich als Erwachsener freiwillig beschneiden läßt, der hat entweder keine Ahnung, was er sich da antun läßt und welche Folgen das kurz- und langfristig hat oder er wurde von geldgierigen Scharlatanen unter der Ärzteschaft gnadenlos belogen.

    Lieber würde ich mir beide Ohren abschneiden lassen, aber niemals die Vorhaut! Ohne ist man nur noch ein halber Mann!

  54. #60 JunkerJoerg

    “Und übrigens: weißt Ihr wie viele Kinder sich bei der Taufe erkälteten und daran gestorben sind?”

    Der war gut! Danke! Lachen ist gesund.

    Es war übrigens kein Scherz, sondern eine nüchterne Feststellung.
    Warum verbietet man die Taufe von kleinen Kindern nicht? Sie können doch nicht selber entscheiden, man muß doch damit auch bis zur Volljährigkeit warten.

  55. @ #66 WahrerSozialDemokrat

    Körperliche Unversehrtheit???

    Was ist das überhaupt?
    Wenn man Ihrem Kind den Apendix entfernt, bleibt es körperlich unversehrt oder nicht ?

    Aber was soll´s… Ist ja nur ihr Kind! Und so lange es den Pimmel unter ihrem Tisch hat…

    War es ein Witz oder was?

  56. Man schnippelt nicht an einem wehrlosen Kind herum ohne medizinische Notwendigkeit. Dies zu erkennen, genügt der gesunde Menschenverstamd, der Religiösen offenbar partiell abhanden gekommen ist.

  57. Es wird ja viel spekuliert, aber was ist denn der tatsächliche Grund für die Beschneidung? Warum ist es so wahnsinnig wichtig, das männliche Genital zu verstümmeln?

    Ich meine, das Ziel der Zwangsbeschneidung bei Säuglingen ist die Umprogrammierung des Körpers und damit des Verhaltens im Erwachsenenalter.

    Ein Mann mit Vorhaut ist weitaus stärker fähig, körperliche Liebe zu empfinden und zu geben. Er ist ein fühlendes Wesen.

    Ein Mann, der als Säugling beschnitten wurde, der hat die Lust, die ein intaktes Genital bereiten kann, nie erlebt und wird es auch nie erleben können, weil ja der größte Teil des Lustempfindens weggeschnitten wurde und der Rest durch Keratinisierung und Desensibilisierung weitgehend gefühllos geworden ist. Sein Genital ist auf die reine Fortpflanzungsfunktion reduziert, er soll heiraten und Kinder machen, aber Lust soll er dabei keine empfinden.

    Ich meine, das ist eine Vorgehensweise, die der Produktion von gewaltbereiten Soldaten förderlich ist, aber der gesellschaftlichen Harmonie eher abträglich.

  58. #66 felixhenn (19. Jul 2012 17:21)

    Wenn eine Möglichkeit entwickelt wurde, die eine Beschneidung voll rückgängig macht, dann soll man meinetwegen beschneiden.

    Berichte über erfolgreiche kosmetische Wiederherstellungen gibt es, aber das ist langwierig, teuer, höchstwahrscheinlich unangenehm, und gelingt keineswegs in jedem Fall. Die verlorene Sensibilität gibt es nicht und nimmer zurück.

    Wir sind übrigens nicht das einzige „Komikerland“. In Schweden wird darüber schon länger diskutiert, Ärzte verlangen bereits seit Jahren laut das Ende dieser gräßlichen Praxis.

  59. #68 Mastro Cecco (19. Jul 2012 17:23)

    Wer sich als Erwachsener freiwillig beschneiden läßt, der hat entweder keine Ahnung, was er sich da antun läßt und welche Folgen das kurz- und langfristig hat oder er wurde von geldgierigen Scharlatanen unter der Ärzteschaft gnadenlos belogen.

    Dann sind 55% amerikanischer Männer völlig ahnungslos! 😉
    Hast über eine Epidemie in den USA gehört?

    Ah übigens, was hältst von Jesus und seine 12 Aposteln? Sie alle wurden beschnitten!
    Hast Du mal über das Fest der Beschneidung unseres Herrn Jesu Christi gehört? Der Tag des Jahresanfangs, 1. Januar, wurde vermutlich anläßlich dieses Festes gewählt!

  60. Autsch, das wird schwer für meinen besten Freund und Zentralratsvorsitzenden Taqiyya-Mazyek.

    Der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek (FDP),

    fordert als Ziel der Islamkonferenz einen Staatsvertrag über die Gleichberechtigung des Islams mit anderen Religionsgemeinschaften. Das klare Bekenntnis zum Grundgesetz sei für den Zentralrat selbstverständlich. Es gelte auch im Konfliktfall zwischen Scharia und Rechtsstaat, sagte Mazyek.


    Mazyek: Wir haben 21 Dachverbände in unserem Zentralrat. Davon sind einige – zwei oder drei sind es, glaube ich -, die werden vom Verfassungsschutz beobachtet. Die Beobachtung durch den Verfassungsschutz heißt ja noch lange nichts oder man kann keine Rückschlüsse ziehen, wie dieser Verein auch wirklich generiert oder wie er sich verhält. Für uns ist die Trennlinie, sozusagen die rote Linie ist überschritten, wenn ein Mitglied sich strafrechtlich oder gegen das deutsche Grundgesetz bewegt. Das ist aber diesen Verbänden nicht nachzuweisen.

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/tacheles/548763/

    😀 😀 😀

    Und da der Zetralrat der Mohammedaner bei der grundgesetzwidrigen Verstümmelung von unmündigen Babys gegen das GG argumentiert, ist die Verfassungsfeindlichkeit des ZdM und seiner Unterverbände faktisch erwiesen.

  61. #73 Nickel (19. Jul 2012 17:43)

    Wenn Sie vom Arzt vor der Operation nicht oder nicht ausreichend über die (möglichen) Folgen aufgeklärt wurden, haben Sie Anspruch auf Schmerzensgeld.

    An Ihrer Stelle würde ich vor Gericht ziehen.

    Am besten gemeinsam mit anderen Geschädigten klagen!

    Das schmutzige Geschäft der Beschneidungsindustrie muß endlich gestoppt werden!

  62. Ein Mann mit Vorhaut ist weitaus stärker fähig, körperliche Liebe zu empfinden und zu geben. Er ist ein fühlendes Wesen.

    So viel Blödsinn hab ich schon lange nicht gelesen 🙂

  63. Deutsche verstehen die Demokratie immer noch nicht. Demokratie soll die Rechten der Minderheiten (Juden, Jaeger, Hundebesitzer usw usw) schuetzen gegen den „Volkswille“. „Wir glauben es ist nicht recht, so soll es verboten sein.“ Ja, ehrlich? Weiter ueberlegen, meine Lieben.

    Historisch angesehen, hatte die „Volkswille“ hatte schon oefters zu unangenehmen Konsequenzen gefuehrt. Es is gewiss keinen festen Basis fuer Gesetze gegen den Glauben unseren juedischen Mitbuerger.

    Volkswille ist einen historischen Konzept, der in der Vergangenheit bleiben soll.

  64. Jeder, der sich hier so eifrig und zum neunten Mal gegen die Beschneidung ins Zeug legt, sollte sich mal selbst ehrlich fragen, warum ihn das Thema jetzt plötzlich so über alle Maßen interessiert. Warum jetzt und nicht in den Jahren und Jahrzehnten davor? In denen man keinen weiteren Gedanken darauf verschwendet hat, dass die Juden ihre Jungs beschneiden, ist halt so.

  65. #74 MrLussien (19. Jul 2012 17:51) Dann sind 55% amerikanischer Männer völlig ahnungslos!
    Hast über eine Epidemie in den USA gehört?

    Richtig, diese 55% sind ahnungslos. WEIL nun mal der größte Teil des Lustempfindens durch die Nerven in der Vorhaut entsteht. Das ist Fakt, und das kann die Beschneidungsindustrie auch nicht abstreiten, wir leben nicht mehr im 19. Jahrhundert!

    Epidemie? Na, also das erschreckende Ausmaß an Gewalttätigkeit in der amerikanischen Gesellschaft wirft schon Fragen auf. Andere hochentwickelte Wohlstandsgesellschaften haben das jedenfalls nicht oder erst seit der islamischen Masseneinwanderung.

  66. #80 Heta: „Jeder, der sich hier so eifrig und zum neunten Mal gegen die Beschneidung ins Zeug legt, sollte sich mal selbst ehrlich fragen, warum ihn das Thema jetzt plötzlich so über alle Maßen interessiert. Warum jetzt und nicht in den Jahren und Jahrzehnten davor? In denen man keinen weiteren Gedanken darauf verschwendet hat, dass die Juden ihre Jungs beschneiden, ist halt so.“

    ————-

    Weil es zum Bereich der Tabuthemen gehört. Über weibliche Beschneidung hat man ja auch erst spät was erfahren. Über Ehrenmorde ebenso. Gibt Hunderte Beispiele für Themen, die lange tabu waren.

  67. #77 Mastro Cecco:

    Das schmutzige Geschäft der Beschneidungsindustrie muß endlich gestoppt werden!

    Und wo befindet sich diese „Beschneidungsindustrie“, die Sie heute schon zum dritten Mal bemühen? Mohel Inc. wo?

  68. @ Heta

    Oh Mann! PI, das Wiederkäuerforum in Schwarz-Weiß!

    Interessant, und wer kaut denn in jedem Artikel zu diesem Thema die stets gleichen Kritiken an der Häufigkeit dieses Themas wieder?

    Und wenn du der Meinung bist, dass darüber schon genug gesagt wurde, hätte ich einen guten Rat: Einfach in keinen dieser Threads mehr gehen …

  69. #87 Eurakel (19. Jul 2012 18:17)

    Ja danke! Hatte es gerade auch gefunden…

    Es wurde also beschlossen, das die Bundesregierung ein Gesetz entwickeln soll…

    Da bin ich mal gespannt…

  70. #69 MrLussien (19. Jul 2012 17:28)

    Warum verbietet man die Taufe von kleinen Kindern nicht? Sie können doch nicht selber entscheiden, man muß doch damit auch bis zur Volljährigkeit warten.

    Auch wenn ich persönlich GEGEN die Kindertaufe bin, möchte ich doch allen Ernstes von Ihnen gerne mal wissen, was einem Kind bei dieser Zeremonie ohne Betäubung entfernt wird? Welche nachweisbaren psychischen und physischen Folgen ein solches Beträufeln mit ein paar Tropfen Wasser hat?
    Ja und nun?

  71. Ich habe nichts gegen Beschneidung. Soll sich aber jeder beschneiden lassen wenn er volljährig ist und wenn er sich nichts sehnlichster wünscht, als diesen barbarischen Eingriff.

  72. Das Thema religiöse Beschneidung sorgt für hitzige Debatten – nun hat der Bundestag eine Resolution verabschiedet. Das Parlament spricht sich symbolisch dafür aus, dass eine „medizinisch fachgerechte Beschneidung“ bei männlichen Kindern grundsätzlich zulässig sein soll.
    ———————-
    Es war nicht anders zu erwarten.
    Politik geht vor Menschenrecht!!!

  73. #77 Mastro Cecco
    als Baby beschnitten worden. Das Problem mit dem Fahrradfahren hatte ich schon immer, war ja normal für mich. Das ist mir erst heute durch die Beschneidungsdebatte klar geworden, wie überflüssig diese Scheiße ist!

    Idiotisches Abwägen im Bundestag: Wir sind gegen die Beschneidung bei Mädchen, also – nachdem wir eben etwas verboten haben, sind wir nun als Ausgleich folgerichtig – für die Beschneidung von Jungen. Logik 2.0. Aber an das intellektuelle Niwo müssen wir uns wohl gewöhnen.

  74. Ich bin hier etwas hin- und hergerissen hinsichtlich vor allem der jüdischen Gemeinschaften in diesem Lande. Dennoch: Man sollte auch hier diese Praxis überdenken. Alles, was in diese Rubrik fällt, darf nur durchgeführt werden aufgrund einer Einverständniserklärung eines Erwachsenen, mithin eines Menschen, der weiß, warum er dies an sich geschehen lassen will, und auch dann hat dies ausschließlich durch fachkundige Ärzte zu geschehen.

    Wer solches an Kindern tut, begeht ein Verbrechen; jeder auch religiöse Akt an unmündigen Kindern stellt einen Akt der körperlichen, wenigstens aber seelischen und geistlichen Vergewaltigung dar. Dies beziehe ich, obwohl ich Christ bin und dies nur schwer mit dem Beschneidungsritual verglichen werden kann, ausdrücklich auch auf die kirchliche Sitte, Säuglinge zu taufen.

  75. MrLussien (17:10):
    >>War die Hexenverbrennung ein Volksbrauch oder es kam von oben, von der Inqvisition?<<

    Um mal den links-grünen und vulgäratheistischen pseudohistorischen Aberglauben ein Wenig zu schmälern: Der überwiegende Teil der Hexenprozesse fanden vor weltlichen Gerichten und in protestantischen Gebieten statt. Speziell die römische Inquisition hat überhaupt keine Hexenprozesse geführt!
    .
    Erstaunlich, dass das Märchen von der bösen Inquisition in Bezug auf Hexen im sogenannten Informationszeitalter stets weiter so herumposaunt wird.

    __________________

  76. Heta (18:01):
    >>Jeder, der sich hier so eifrig und zum neunten Mal gegen die Beschneidung ins Zeug legt, sollte sich mal selbst ehrlich fragen, warum ihn das Thema jetzt plötzlich so über alle Maßen interessiert.<<

    Ich finde die emotionalen wogen in Germanistan diesbezüglich auch etwas befremdlich; insbesondere, wenn ich bedenke, dass millionenfache Auslöschung menschlichen Lebens (euphemistisch als „Abtreibung“ beschrieben) die Leute völlig kalt lässt.
    .
    Ich schlage als Kompromiss vor, die Beschneidung endoskopisch pränatal durchzuführen – dann wären die meisten sicherlich wieder beruhigt. 😉

    _________________________

  77. @#90 fiori musicali

    Auch wenn ich persönlich GEGEN die Kindertaufe bin, möchte ich doch allen Ernstes von Ihnen gerne mal wissen, was einem Kind bei dieser Zeremonie ohne Betäubung entfernt wird? Welche nachweisbaren psychischen und physischen Folgen ein solches Beträufeln mit ein paar Tropfen Wasser hat?

    1. Das habe ich doch schon 2 mal gesagt: „weißt Ihr wie viele Kinder sich bei der Taufe erkälteten und daran gestorben sind?“

    2. Lesen Sie mal was z.B. Tom62 dazu geschrieben hat: „Wer solches an Kindern tut, begeht ein Verbrechen; jeder auch religiöse Akt an unmündigen Kindern stellt einen Akt der körperlichen, wenigstens aber seelischen und geistlichen Vergewaltigung dar. Dies beziehe ich, obwohl ich Christ bin und dies nur schwer mit dem Beschneidungsritual verglichen werden kann, ausdrücklich auch auf die kirchliche Sitte, Säuglinge zu taufen.“

  78. #83 Mastro Cecco

    Richtig, diese 55% sind ahnungslos.

    Dann müssen die Amerikaner unbedingt nach Deutschland reisen um richtig belehrt zu werden. Wie sagt man es: „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“…

    WEIL nun mal der größte Teil des Lustempfindens durch die Nerven in der Vorhaut entsteht. Das ist Fakt, und das kann die Beschneidungsindustrie auch nicht abstreiten, wir leben nicht mehr im 19. Jahrhundert!

    Warum habe ich nichts davon gespürt? Im Gegensatz zu Ihnen kann ich doch sehr gut vergleichen!

    Epidemie? Na, also das erschreckende Ausmaß an Gewalttätigkeit in der amerikanischen Gesellschaft wirft schon Fragen auf.

    Armes, armes Amerika! 🙁
    War übrigens auch der beschnittener Jesus übermässig agressiv?

  79. wahrscheinlich dürfen die Verbände von Moslems und Juden, am erstellen des Gesetztestext mithelfen, oder die Bundsregierung bekommmt von denen schon ein Vorgefetigter Text, den der Bundestag nur noch zustimmen muss.

    Natürlich ist dann alles im Sinne der beiden Religionen.

    Ich finde der Gesetztestext muss sehr präzise und sehr genau geschrieben sein, es muss ganz enge Grenen gesteckt werden, was man darf, wie man es machen darf usw.

    Ich finde das wenn es z.b. ein Behandlungsfehler, wie der Fall in Köln gibt das dann der Arzt oder der Beschneider für die Folgen dafür halften muss, Auch für Folgeschäden und Krankenhausaufenthalte.
    Und das diese Behandlungskosten dann nicht von der Krankenkasse egal ob von der Krankenkasse oder priveten Krankenversicherung übernommen werden dürfen. Dafür müssen sich die Eltern mit dem Arzt einigen.
    Alles was mit der Beschneidung zu tun hat muss eine Privatleistung sein.

  80. #10 Eurabier (19. Jul 2012 14:40)
    #13 Eurabier (19. Jul 2012 14:44)

    Diese Nahssis verbreiten ja „Vorhaut-Rassismus“ und „Zirkumzisions-Darwinismus“ in ihren Hetzartikeln. 😀

  81. Heta, nimm den Schaum vom Maul weg und höre mit dem Hyperventilieren a la Fatima Roth auf. Blind vor linker Wut ist dir entgangen, das der Titel des Beitrags ‚Jude(!) und Moslem…‘ anstössig und verdammt nach dem die ‚jüdische Lobby‘ beschwörenden Leser der ‚jüdischen‘ New York Times Kewil klingt.

  82. #98 Jörg (HaGanah) danke für die sachdienlichen Hinweis. Bedenke, das es nicht um die Beschneidung, sondern um die Freiwilligkeit geht, denn wer volljährig ist, kann sich unbescholten beschneiden lassen.

  83. Obwohl das Urteil von Köln natürlich in der Schweiz rechtlich irrelevant ist, hat das Züricher Kinderspital erklärt, dass es aus ethischen Gründen keine weiteren religiösen Bescheidungen durchführen wird.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/kinderspital-zuerich-stoppt-beschneidungen-aus-religioesen-gruenden-id1968619.html

    Offensichtlich erkennen Schweizer Ärzte die Zeichen der Zeit, während Kanzlerin Merkel ethisch mit den Vorschlaghammer zu Werke geht und die Menschenrechte von Kindern mit Füßen tritt.

    Vielleicht ist die Entscheidung der Schweizer Ärzte auch einfach Zeichen Politischer Klugheit, denn wenn man in der Schweiz den Bogen überspannt, dann kommt es zur Volksabstimmung, und wie die ausginge, da dürfte kaum ein Zweifel bestehen.

  84. Das kupieren von Hundeschwänzen (Hunderuten) sowie der Ohren ist in Deutschland verboten. Richtig! Und wie ist es mit den Penisen bei Menschen?

  85. Ich als strenggläubiger Christ möchte hiermit gern beantragen, meinen Sohn steinigen zu dürfen – das sollte doch mit Blick auf die Religionsfreiheit kein Problem sein?

    „So sollen ihn steinigen alle Leute der Stadt, daß er sterbe, und sollst also das Böse von dir tun, daß es ganz Israel höre und sich fürchte“

    An Kindern besteht bei mir kein Mangel, schließlich habe ich in Übereinstimmung mit dem Alten Testament zwei Frauen:

    „http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/5_mose/21/

    Das gilt doch hoffentlich noch alles weiterhin, oder? Ich meine, so eine Beschneidung ist ja schön und gut, aber doch unzureichend.

  86. Wie hoch muß der Gruppendruck/Zwang sein von streng gläubigen juden u mislimen das 98% der israelis u vermutlich genauso viele muslime ihren Kindern sone Folter wie im Video antun.
    Man muß es ja nicht total verbieten aber erschweren damit falls mindesten 1 Elternteil oder der muslimische Junge Bedenken haben sie nicht von den Gläubigen gezwungen werden können.
    Nachschneiden kann Mann mit 18 immer noch.
    Ich bezweifle das die eltern tschüss zum judentum (Zitat rabi bei Maischberger) oder islam sagen nur weil ihr Sohn nicht beschnitten ist.
    Im Gegenteil ich glaube die Gläubigen sagen tschüs=Ekommunikation zu unbeschnittenen und das muß verhindert werden.
    Nicht jede Beschneidung gehört verboten aber es soll erleichtert werden nicht zu beschneiden.

  87. Ein Gesetz zur religiösen Beschneidung hätte natürlich später die Möglichkeit, als Zwangsbeschnittener gegen den Staat zu klagen! Natürlich erst ab dem Gesetz!

    Bisher hätte man ja nur gegen die eigenen Eltern (somit indirekt auch deren Religion) klagen können, was wiederum keiner macht und dann lieber schweigt. Bzgl. Klagen gegen den Arzt (Beschneider) entsprechend dem Kölner Urteil auch bisher wegen Verbotsirrtum eher keine Chance auf Schmerzensgeld.

    Ich bin wirklich gespannt auf das Gesetz und wie man spätere Klagen ausschließen will…

  88. In der FAZ las ich den Bericht eines Arztes, der in den USA diesem blutig-barbarischen Steinzeitritual beiwohnen musste.

    Das bedauernswerte Opfer glich einem zum Tode Verurteilten, wie der an beiden Armen und Beinen gefesselt, nur mit dem Unterschied, dass dem Hinzurichtenden Schmerz und letzte Angst weitgehend erspart bleibt.

    Das armselige Würmchen habe geschrien wie am Spieß, sich nach Leibeskräften gewehrt usw.

    Der Unterschied zwischen Zwangsbeschneidern und Nazis in Konzentrationslagern oder Kommunistenschergen im Gulag dürfte wohl nicht sonderlich groß sein.

    Was hindert den Mainstream noch an der „Begrüßung“ von Schandmorden, Zwangsehen, Verwandtenehen, Frauenbeschneidung – Totalvermummung, Verstoßung, Steinigung, Schächten sowieso?

    Andere Autoren – ausschließlich in der FAZ – weisen auf die zum Teil irreparablen psychischen Schäden derartiger Rituale hin. Zudem geben es keinerlei Beweise für die angeblich gesundheitsfördernde Wirkung .

    Wenn die westliche Dekadenz so weit fortgeschritten ist, dass sie „einmütig“ (Deutscher Bundestag) für barbarische Sitten bei Unterwerfung auf die Zeiten vor Aufklärung und Menschenrechten votiert, ist die Legitimation dieses Organs endgültig am Schwanz, um es plakativ zu formulieren.

    Weit wichtiger aber erscheint mir Folgendes: Juden berufen sich auf Gott, bei den Mohammedgläubige ist das Allah, mit Gott nicht identisch. Andere berufen sich auf die Natur.

    Welche Blasphemie, welcher erkennbare Unsinn.

    Hätte Gott oder die Natur gewollt, dass der Mann ohne Vorhaut ist, hätte sie ihm keine gegeben.

    Jeder Arzt, der Menschenrechte und Schöpfung ernst nimmt, ist aufgefordert, sich den Begehren von Menschenschändern zu verweigern.

  89. #108 GanskeStortSett (19. Jul 2012 19:20)

    Ich als strenggläubiger Christ möchte hiermit gern beantragen, meinen Sohn steinigen zu dürfen – das sollte doch mit Blick auf die Religionsfreiheit kein Problem sein?

    Sie würden als fälschlich so genannter „strenggläubiger Christ“ bereits das Problem haben, entweder kein Christ zu sein oder wenn doch, dann zumindest einer, der schwer gesündigt hat.

  90. Das Schweizer Fernsehen DRS meldet soeben:
    Das Universitätsspital Zürich stoppt aufgrund des Kölner Urteils religiös bedingte Beschneidungen.

  91. Nachdem die medizinischen Argumente mittlerweile alle widerlegt sind, bleiben nur noch die religiösen. Ein Bund mit Gott soll da geschlossen werden. Das ist doch offensichtlich völliger Quatsch, welche göttliche Logik soll denn das bitte sein. Gottes Schöpfung ist nicht perfekt, Gott ist wohl selber beschnitten (Ebenbild), Gott ist ein Sadist, Gott sieht alles (aber nicht durch die Vorhaut), usw, es wird immer absurder.

    Am Ende bleibt: Sie wissen nicht, was sie tun! Welche tiefenpsychologischen Auswirkungen diese Beschneidung hat, kann nur vermutet werden.

  92. – Wir sollten uns doch alle weiter entwickeln und nicht zurück.
    Ich war kürzlich ungewollter Zeuge bei einem HNO Arzt, als eine offensichtlich gelangweilte Mutter, noch dazu in einer Jahreszeit, als die Warteräume voller Erkälteter saßen, auf die Idee gekommen war, ihrem Baby Ohrlöcher stanzen zu lassen.
    Dies geschah mitten in einem sichtbaren Flurbereich, überall saßen Leute herum.
    Das winzige Kind, noch ganz klein, schlief im Kinderwagen und wurde auf den Schoß der „Mutter“ gesetzt.
    Schnell wurde „Maß“ genommen und mit zwei „Plops“ waren die Löcher gestanzt. Das Baby hatte natürlich auf dem sichersten Platz der Welt, im Schoße der Mutter, halb schlafend, nicht damit gerechnet, wie sollte die Natur auch damit rechnen, dass die Mütter selbst einen an der Klatsche haben könnten, von einem irren Zeitgeist, einer Mode und von Langeweile getrieben?
    Das Gesicht des Babys wurde erst ganz blass, dann ging der unerwartete Schrecken und der Schmerz durch den ganzen Körper, alle Nerven waren nun in Aktion. Es fing an zuschreien aus Leibeskräften und das hörte auch fünf Minuten später auf der Straße nicht auf.
    Mein Entsetzen, mein eigener Schrecken saß tief.
    Bitte alles verbieten, diese ganze überflüssige Scheiße, kann jeder ab 18 oder besser erst ab 45 selbst entscheiden. Die Welt ist hart und schmerzhaft genug, auch ohne diesen künstlichen Mist.

  93. ist es allgemein bekannt, dass die Vorhaut eine „Schutz-Haut“ ist und tatsächlich als solche gesehen werden muß?
    Ist es bekannt, dass in muslimischen Familien ein nicht beschnittener Mann gar kein richtiger Mann sein soll?
    Davon wissen unsere Abgeordnete nichts, oder verschweigen die Realität, als Dank an die muslimischen Funktionäre.

  94. Wie kann man als Vater oder Mutter so einer Tortur seiner Kindes nur zustimmen.

    Das ist krank und kriminell. Punkt !!!

  95. Inhaltlich müssen sich vor allem Mohammedaner schon fragen, wie sie ihr Bild von einem allmächtigen Gott gepaart mit einem schwachen Menschen mit der Beschneidung in Einklang bringen. Wenn ich ein solche Gottesverständnis aufweise, das ich als Christ nicht teile, dann ist die Beschneidung ein klarer menschengemachter Eingriff in die Schöpfung Gottes und von daher abzulehnen, zumal gerade Islamisten in der Regel große Probleme mit anderen menschengemachten Errungenschaften wie Recht, Gesetz und technologischer Fortschritt haben. Aus meiner Sicht ist Beschneidung überflüssig und inhaltlich falsch, aber man kann es den Menschen nicht verbieten. Es sind ihre Kinder, es gibt in Deutschland das Recht auf Religionsfreiheit und -ausübung und bevor die Beschneidung von schlecht ausgebildeten Pfuschern in ihren Heimatländern vollzogen wird, ist es mir lieber, sie machen es hier.
    Und die Politik wird die Botschaft des Urteiles wohl auch ignorieren.

    PS: Das Bild ist ja mal völlig geschmacklos und daneben.

  96. Aus den Reden (Bundestag) wird schon irgendwie klar, dass es alle nicht für nur ein wenig Haut-Symbol halten, sondern das es allen klar bewusst ist, das sie hier von einer schweren Körperverletzung reden, die irreparabel ist! Im Gegensatz zu einigen Total-Religions-Zwangs-Beschneidungs-Befürworter. Es werden nur Rechte bzw. Schutz von Moslem- und Juden-Kinder mit internationalen Ansehen der BRD abgewogen und für minderwichtig erachtet. Nicht-muslimische und nicht-jüdische Kinder genießen in Zukunft, zumindest rein theoretisch, weiter den Schutz des Staates auf körperlichen Unversehrtheit vor religiösen oder allgem. bekloppten Eltern!

    Auf den genauen Wortlaut des Gesetzes bin ich aber immer noch gespannt und welche gleich bleibenden Rechte dann alles beschnitten werden…

  97. #12 Heta (19. Jul 2012 14:41)
    Wusste ich’s doch: Der neunte PI-Beschneidungs-Thread kommt so sicher wie das Amen in der Kirche. Und jetzt alle Argumente nochmal von vorn.
    #82 Heta (19. Jul 2012 18:01)
    ——————————————–

    Das seh ich genauso wie Sie!

  98. Wenn man Beschneidung bei Knaben erlaubt, muss man logischerweise auch rituelle Genitalverstümmelung bei Mädchen erlauben.

    Man muss alle Wilden gleich behandeln – sonst ist es Rassismus.

  99. Ein Opfer der Beschneidungsindustrie schreibt:

    Sexualität in schwarz-weiß

    Beschneidung ist so, als ob man versucht, mit einem Hammer Feinmechanik zu betreiben!

    Beschneidung tut weh, auch nach der Operation – und nicht nur „da unten“.

    Beschneidung zerstört einen Teil der Geschlechtsorgane.

    Beschneidung tötet die intimsten Gefühle, betäubt alles, was Sexualität intensiv und aufregend macht und ruiniert das Selbstwertgefühl!

    Beschneidung ist etwas Unvergessliches – je weniger man danach spürt, desto mehr drängt sie sich ins Bewusstsein.

    Sex nach radikaler Beschneidung ist wie Schwarz-Weiß-Fernsehen. Es funktioniert, aber es ist farblos und manchmal nur noch grau.

    Sex nach Beschneidung ist Sex auf „Sparflamme“ – ein Fremder hat festgelegt, dass dies für den Rest Deines Lebens auszureichen hat.

    http://neu.phimose-info.de/gefangen-in-schweigen/sexualitat-in-schwarz-weiss.php

    Eltern, schützt Eure Kinder!

  100. #12 Heta (19. Jul 2012 14:41)
    Wusste ich’s doch: Der neunte PI-Beschneidungs-Thread kommt so sicher wie das Amen in der Kirche.

    Heta ist aber jedes Mal dabei.
    😀 😀 😀

  101. Ok, hab mir das Video wo der Junge beschnitten wurde, mehr oder weniger angeschaut, um vor lauter Ekel nicht den Stecker ziehen zu müssen. Meine Meinung zu dem Thema hat sich dennoch nicht geändert, nämlich das man die Beschneidung zumindest für Juden nicht verbieten lassen kann, ohne das gesamte Judentum mit zu verbieten.
    Wie mehrfach erwähnt ist die Beschneidung bei Juden der Bund zwischen Gott und Mensch ohne Beschneidung keinen Gott = keine Religion; bei Moslems gibt es soviel ich weis keinen derartigen Bund, es steht nicht mal im Koran, sondern nur in den Hadithen. Daher halte ich es für angebracht nur die Muslimische Beschneidung zu verbieten.

  102. #86 Heta (19. Jul 2012 18:15)

    Mit dem Begriff „Beschneidungsindustrie“ bezeichne ich den Wirtschaftszweig, der finanziell von Beschneidungen profitiert.

    Dazu gehören Ärzte, Krankenhäuser, die Hersteller der für Beschneidungen erforderlichen medizinischen Ausstattung, und Unternehmen, die die abgeschnittenen Vorhäute verarbeiten und daraus ihre Produkte herstellen

    Zitat:

    Warum gerade Säuglinge? – die „Vorhauternte“

    Es gibt Gründe, warum Beschneidung allgemein und Säuglingsbeschneidung im Besonderen so gepusht wird. (…) Aus dem Vorhautgewebe von Babys werden drei Arten von Zellen – Fibroblasten, Melanozyten und Keratinozyten – gewonnen. Diese Produkte werden als Zellkulturen unter anderem für Experimente zur Karzinogenität von Substanzen und zum tierversuchsfreien Testen von Kosmetika verwendet. Oder sie werden zu Spezialverbänden für großflächige Wunden wie Geschwüre und Verbrennungen verarbeitet. Neben der Forschung und Medizin schlägt auch die Eitelkeit zu: Sowohl Antifaltencremes als auch Kollagen zum Aufspritzen von Falten und Lippen werden daraus hergestellt. Babyvorhäute sind deswegen so begehrt, weil ihr Gewebe reproduktionsfreudiger ist als das von Erwachsenen und weil es mit großer Sicherheit frei von Krankheitserregern ist.

    http://www.phimose-info.de/phimose-forum/viewtopic.php?f=2&t=344&start=10

    Das ist so abscheulich: Die Beschneidungsindustrie und deren Handlanger in Politik und Medien belügen systematisch die Öffentlichkeit, um an den wertvollen „Rohstoff“ zu gelangen.

    Da wird ein florierendes Geschäft gemacht auf dem Rücken der Schwächsten, der Kinder!

    Verbrecher!!!!!!!

  103. #125 Quidditas (19. Jul 2012 21:35)

    Im PI-Beitrag ganz oben sind die Reden der verschiedenen Abgeordneten von heute Nachmittag verlinkt.

    Schauen Sie sich die Rede von Jens Petermann von der LINKSPARTEI an.

    Er sagte u.a., daß die jüdische Gemeinschaft in Großbritannien Säuglinge nicht mehr beschneidet und abwartet, bis der Junge 14 Jahre alt ist und selbst entscheiden kann.

    Und da frage ich Sie: Warum sollte das, was in GB möglich ist, nicht auch in der BRD möglich sein?

    Vielleicht sind die Juden in GB einfach etwas liberaler und fortschrittlicher, während in der BRD eher die Fundamentalisten und Orthodoxen den Ton angeben?

    Ich halte es jedenfalls für einen Skandal, wenn nun behauptet wird, das Judentum in der BRD stünde vor dem Ende, wenn Säuglinge nicht mehr beschnitten werden dürfen.

    Eine Regelung wie in GB muß auch in der BRD möglich sein!

  104. #127 Mastro Cecco (19. Jul 2012 21:47)

    Ich halte es jedenfalls für einen Skandal, wenn nun behauptet wird, das Judentum in der BRD stünde vor dem Ende, wenn Säuglinge nicht mehr beschnitten werden dürfen.

    (Sorry, aber was für Idioten…)

    Das Judentum wird in Europa nicht wegen Zwangs-Beschneidungs-Verbot oder Deutschland aussterben, sondern wegen deren Verbündeten in dieser Frage!!!

    „Norwegen ist in wenigen Wochen »judenfrei«. Die letzten 819 in Norwegen lebenden Juden verlassen derzeit wegen des wachsenden Antisemitismus das Land. Damit wird Norwegen das erste europäische Land, in dem nicht ein Jude mehr leben wird. Die gleiche Entwicklung gibt es in allen europäischen Staaten.“
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/europa-soll-mal-wieder-judenfrei-werden.html;jsessionid=52FE2E79B2009143078B022ED06F7B66

  105. Steinigungen auch in Deutschland!

    Wir sollten endlich aufhören mit dieser ewigen Islamgengelei!

  106. Insbesondere müssten Menschen jüdischen Glaubens genug vom sinnlosen Blutvergießen auf Deutschem Boden haben und froh darüber sein, dass gerade das Deutsche Volk humane Regeln setzen möchte, die eben dann in der Welt ihresgleichen suchen. Sei`s drum.
    An gerade diesem wunderbaren Deutschen Wesen darf durchaus einmal die Welt genesen.
    Da muss eben jeder einmal in sich gehen und lange nachdenken, auch wenn es weh tut. Wir Deutschen leben ja diesbezüglich in einer Dauerschleife….

  107. Wäre ich ein männliches Baby im Bauche meiner Mutter, und wüsste ich dass, kaum nachdem ich geboren werde, mir grade mal 8 Tage bleiben, bis sich irgendjemand dran macht, an meinem Geschlechtsteil Haut abzuschneiden, ohne mich zu fragen ob ich das will, was mir entsetzliche Schmerzen bereiten wird, dann würde ich nur darauf hoffen dass ich abgetrieben werde, denn unter solch grausamen Menschen würde ich nicht leben wollen.

  108. Mit dem Begriff “Beschneidungsindustrie” bezeichne ich den Wirtschaftszweig, der finanziell von Beschneidungen profitiert.

    Dazu gehören Ärzte, Krankenhäuser, die Hersteller der für Beschneidungen erforderlichen medizinischen Ausstattung, und Unternehmen, die die abgeschnittenen Vorhäute verarbeiten und daraus ihre Produkte herstellen

    Das ist so abscheulich: Die Beschneidungsindustrie und deren Handlanger in Politik und Medien belügen systematisch die Öffentlichkeit, um an den wertvollen “Rohstoff” zu gelangen.

    Da wird ein florierendes Geschäft gemacht auf dem Rücken der Schwächsten, der Kinder!

    Verbrecher!!!!!!!

    Mein Gott, so viel Pathos wegen Nichts und Kleingeldes. Eine Beschneidung kostet heutzutage 100 Euro und auch dieses Geld kommt nicht aus Deiner Geldbörse, es ist doch kein Steuerzahlergeld! Erspare lieber Deine Kräfte und Ausrufezeichen für die „Energiewende“, Sparpakete und Transferzahlungen an PIIGS in der Billionenhöhe!

    Und wenn man über „die Beschneidungsindustrie“ so viel rumquatscht, muß man auch über die Tatoo- und Piercingindustrie sprechen und verbieten (auch keine gesundheitsfördende Sache!), Friseursalonindustrie usw. usf. Und man muß zuallererst die Tabakindustrie verbieten. Es ist noch keiner wegen einer Beschneidung gestorben, aber wegen der Tabakindustrie sterben doch Hundert Tausende pro Jahr nur in Deutschland! Aber wenn man diese Industrie verbietet, wird PI derjenige, der als Erster aufschreit! Und was Juden und Muslime mit ihren Kindern machen, geht Dich überhaupt nicht an.

    Und noch eines: Ihr seid doch Anhänger von Der FREIHEIT, nicht? Was ist Freiheit in Euren Augen??
    Ich sehe es so: ich zwinge Euch und Eure Kinder nicht Euch zu beschneiden und Ihr verbietet mir und meinen Kindern nicht, uns zu beschneiden. Sonst sehe ich Euch als Diktatur-Anhänger.

  109. #3 Peter Blum:
    „Was ist den das für eine Sauzucht im Bundestag….“

    …. dass man solche menschenverachtenden Grausamkeiten erlauben will.

  110. #134 el.cid (19. Jul 2012 23:09)

    Wäre ich ein männliches Baby im Bauche meiner Mutter, und wüsste ich dass, kaum nachdem ich geboren werde, mir grade mal 8 Tage bleiben, bis sich irgendjemand dran macht, an meinem Geschlechtsteil Haut abzuschneiden, ohne mich zu fragen ob ich das will, was mir entsetzliche Schmerzen bereiten wird, dann würde ich nur darauf hoffen dass ich abgetrieben werde, denn unter solch grausamen Menschen würde ich nicht leben wollen.

    Zur gefühlsverweigernde Abtreibung oder Zwangsbeschneidung gibt es Alternativen!!!

    Mama, Ich will leben!
    http://www.youtube.com/watch?v=WYi4fQHBjSc

    Und ich möchte ergänzen, man will ganz und gar leben!
    —–
    Wie oft wird die Frage gestellt: „Ist alles dran?“

    Und es heißt dann immer: „Ja!! Sogar zuviel… schon wieder die Vorhaut! Echt ein Übel, taucht immer wieder auf, dieser religiös-genetische Fehler“

  111. Wie moralisch verkommen muss man sein, um Kindesmisshandlung und -Verstümmelung legalisieren zu wollen? Pfui Teufel!

  112. Wenn jüdisches Leben in Deutschland ohne Kinderqäulerei nicht mehr möglich ist, jaaa, dann ist das wohl so …

    Wegen der Wahnsinnsverbrechen der Nazis würde man den Juden wohl auch erlauben, ihre Kinder mit glühenden Eisen zu brandmarken, wenn das die Religion vorschreiben würde.

    Ab-ar-tig, eine Riesenschweinerei, was da mit armen kleinen Kindern gemacht wird.

  113. Ich habe Verständnis wenn in den Diskussionen die von Beschneidung betroffene Männer dieses Ritual verteidigen. Dabei sind die Beiträge dann oft sehr emotional und kaum argumentativer Logik zugängig. Die „Verletzten“ fühlen sich oft auch nicht verletzt, postulieren vermeintliche Vorteile der Beschneidung und nehmen ihre Väter und Vätersväter bedingungslos in Schutz.

    Es steht mir natürlich nicht im Geringsten zu, für andere bestimmen zu wollen wann sie sich gefälligst verletzt zu fühlen haben. Die erlittene Pein und die Folgen einer Beschneidung sind sicher individuell verschieden. Der eine fühlt sich in keinster Weise beeinträchtigt, der andere leidet sein Leben lang unter den Folgen.

    Aber mir erscheinen solche Äußerungen signifikant. Ich sehe Parallelen zu Aussagen und Reaktionen von Opfern körperlicher Misshandlungen. „Eine Ohrfeige hat noch keinem geschadet!“, „mein Vater hat mich auch geschlagen, na und? Sonst wäre aus mir sicher nichts geworden“, „Mein Vater hat es nur gut mit mir gemeint“.

    Dieses Phänomen nennt sich „Identifikation mit dem Aggressor“. Ein Schutzreflex um erlittene Gewalt irgendwie mal vorläufig in die eigene Denke einzusortieren. Ein 12-jähriger hat nun mal nicht die Macht und die Möglichkeiten seinem Schmerz und seiner Wut Ausdruck zu verleihen, vor allem wenn er dabei seine eigenen Eltern in Frage stellen müsste. Seine Eltern mitsamt der Familie sind der einzige Quell von Zuneigung und Versorgung. Soll er da am eigenen Ast sägen (vor allem wenn schon manche sprießenden Triebe rigoros beschnitten wurden) indem er seinen Eltern gegenüber Tacheles redet? Nein, er muss sich zwangsläufig seinem Schicksal fügen und seinen inneren Schmerz selber stillen.

    Das einzige und auch wirkungsvolle Mittel das ihm dabei zur Verfügung steht, ist die Akzeptanz der Geschehnisse. Ein fauler Kompromiss, der Beginn einer oft lebenslangen Selbstlüge.

    Wer will schon als Opfer sich fühlen müssen? Vor allem nicht in einer Kultur wo Mannesstärke gefragt ist und es keinen Platz für „Memmen“ gibt. Also reiht man sich klaglos ein in die Riege der Beschnittenen, sucht und sammelt händeringend Rechtfertigungsgründe um seine Psyche zu beruhigen.

    Nur so sind diese teils abstrusen Kommentare mancher Religionsvertreter und vieler selbst Betroffenen zu verstehen. Keiner, aber auch wirklich Keiner macht sich die Mühe die Urteilsbegründung oder die zugrundeliegenden Gutachten zu lesen und verweist im Detail explizit auf eventuell bestehende Fehler. Da wird reflexartig schnell die antisemitische Keule geschwungen, religiöses Überleben wegen einem Stück Vorhaut in Frage gestellt.

    Viel bedenklicher finde ich es jedoch, dass unsere honorigen Volksvertreter ins gleiche undifferenzierte Horn stoßen und jegliche sachlich fundierte Auseinandersetzung mit dem brisanten Thema verweigern. Beschneidung birgt Risiken, wer gegenteiliges behauptet sollte mal eruieren warum dieser aktuelle Fall überhaupt publik wurde und vor den Richter gekommen ist.

  114. Am Beispiel der Beschneidung zeigt sich das es viele Dinge die wir am Islam kritisieren eben auch im alten Judentum gibt. z.B. gibt es in der Thora den sogenanten „Sefer ha-Berit“ der eine Reihe von Bestimmungen und grausamen Strafen beinhaltet die denen der Scharia in nichts nachstehen.

  115. Die religiöse Beschneidung von Jungen
    soll nach dem Willen des Bundestags
    grundsätzlich erlaubt sein.

    Eine entsprechende Resolution hat das
    Parlament mit breiter Mehrheit verab-
    schiedet. Der Beschluss hat allerdings
    nur symbolischen Wert. Doch mit der Re-
    solution wird die Bundesregierung auch
    aufgefordert, bis zum Herbst eine ge-
    setzliche Regelung vorzulegen.

    Bei den Grünen gab es Bedenken gegen
    die geplante Resolution. Die Linkspar-
    tei stimmte gegen die Entschließung.

    http://www.ard-text.de/index.php?page=109
    Ihr seid also auf einer Seite mit Grünen und der SED, dies müßte Euch freuen 😉

  116. #143 MrLussien (19. Jul 2012 23:58)

    Tja, evtl. sind wir überhaupt nicht rechts…

    Schon mal drüber nachgedacht???

    Aber keine Angst! Ultra-Linke wie Ultra-Rechte hassen uns! Wir sind nur die rassistische Mitte! 😉

  117. @ #12 Heta

    Man könnte denken, die männliche Beschneidung hätten Kampflesben erfunden!

    Tatsächlich möchten oft beschnittene Männer gerne (ihr)bewußtes oder unbewußtes Leid anderen Knaben oder Männern ebenfalls zufügen.

    Wer will schon der einzige sein, dem mit der Vorhaut Tausende Nervenzellen für immer amputiert wurden?

    Man kennt auch die Sprüche verprügelter Kinder, die später als Eltern wieder prügeln: „Mir haben die Prügel in meiner Kindheit auch nicht geschadet…!“

    Zu schmerzlich wäre das Eingeständnis einer prügelnden Mutter, daß ihre eigene Kindheit mit Prügeln schrecklich war! Zudem hieße es die eigenen Eltern zu kritisieren, aufhören sie zu verklären, sondern sie als normale Menschen mit vielleicht sogar großen Fehlern zu erkennen…

  118. Und evtl. beklagen #Heta und Co nur die Wiederholung des Themas, weil diese es eben nicht thematisiert wissen wollen?

    Und warum wollen diese es nicht?

    Das sind klare Eigeninteressen!!! Und die wissen auch warum?

    Da sind die naiven Befürworter eher nur Kollateralgeschädigte des eigenen geistigen oder körperlichen Irrtums.

    Nützt nix, vorerst steht die männliche Vorhaut zur Diskussion und am Beschneidungspranger! Der nächste Artikel dazu folgt zwangsläufig!

    Und #Heta und Co werden wieder schon wieder schreiben…

  119. @ #125 Quidditas (19. Jul 2012 21:35)

    Ohne männl. Beschneidung kein Bund zwischen Jude und Gott?

    Und wie kommt die Jüdin zu ihrem Bund mit Gott?

    Etwa weil der Mann empfindungsloser wurde und zu einer vorzeitigen Ejakulation neigt, bringt sie indirekt auch ein Opfer durch Befriedigungsverzicht?

    Oder soll die Jüdin nun auch beschnitten werden???

  120. Ganz ehrlich: Was man oben in dem Video bei dem „Arzt“ sieht, wenn das in Deutschland bei einem Tier gemacht würde, würden alle ausrasten und die Regierung steinigen, wenn sie das nicht verbieten würde.

    Aber es geht ja nur um Kinder.

  121. @#147 Eurakel (20. Jul 2012 01:16)

    Nein, bei einem Tier würden sie auch nicht ausrasten… leider!

  122. #147 Eurakel (20. Jul 2012 01:16)

    Ach Eurakel, Sie haben es immer noch nicht verstanden!!!???

    Es geht doch nur um Moslem- und Judenkinder oder irgendwelche Naturfölker oder Anti-Genetik-Völker!

    Deren Kinder sind uns doch egal, irgendwann denken die genauso über uns… ist halt so…

  123. Ich hatte bis jetzt immer noch eine Restsympatie für die Merkel, aber jetzt ist Schluss damit!
    Die hat sie doch nicht mehr alle beisammen!
    Ich hab ja nichts dagegen, wenn sich erwachsene Leute selbstbestimmt verstümmeln lassen…….
    Aber wehrlose kleine Kinder zu quälen das ist absolut niederträchtig sich dafür einzusetzen.
    Als Eltern darf man seinen Kinder hier in Deutschland noch nicht mal den Hintern versohlen bei Androhung von Strafe und Vormundschaftsentzug.
    Aber unsere Kanzlerin und dieses linksgrüne Politikerpack setzt sich tolldreist öffentlich für gewaltsame Verstümmelung von Kleinkindern ein und hat damit jeglichen Sinn für Ethik verloren.

    Es ist einfach nicht zu fassen!!!
    Damit macht sie sich schuldig. Das ist ein Aufruf zu einer Straftat gegen unser Recht, und besonders das der Kinder, auf Selbstbestimmung.

    Sie ruft damit die Eltern zur Vergewaltigung ihrer Kinder in Einheit mit schwerer Körperverletzung auf.

    Das ist in meinen Augen Anstiftung und Aufruf zu einer Straftat und gehört bestraft.

    Das die sich das trauen und noch damit durchkommen ist einfach UNGLAUBLICH!!!!!!!!

    Ich bin zutiefst empört und abgrundtief angewiedert.

    Es ist zum KOTZEN das dieses Politikerpack mein Land repräsentiert und regiert.

    PFUI!!!

  124. #24 Holy_Pig (19. Jul 2012 15:03)

    Es wird dem Juden nicht SEINE Religion verboten. Es wird ihm nur verboten, seine Kinder zu misshandeln. Ein wesentlicher Unterschied. Die Konfession lässt sich nicht “an einem kleinen Stück Haut” festmachen.

    …das einem nicht gehört!!!

  125. #47 MrLussien (19. Jul 2012 16:30)

    Es wird schon peinlich wie viel Zeit und Mühen Ihr mit dem Thema vergeuden. Was habt Ihr davon wenn Muslime und Juden nicht mehr deren Kinder beschneiden?

    Universelles, vorurteilsfreies, unrassistisches, nicht faschistoides Mitgefühl mit den Mitbewohnern unseres Planeten?

    Wenn wir alle so denken wie Du und/oder die rechtgläubigen Muslime oder Juden, wären wir keinen Deut besser als sie und gäben kein gutes Beispiel in der Welt.
    Ich finde es traurig, welch eine Abgebrühtheit und Herzlosigkeit hinter deinen Worten steht und was eine solche Einstellung für Werte wie Ethik, Solidarität und Zivilcourage bedeutet.
    Auch wenn es Juden und Muslime sind….Es sind immer noch Kinder die da gequält werden!
    Wach auf!

  126. Eins vorweg: Ich befürworte das Kölner Urteil und das Primat der körperlichen Unversehrtheit, insbesondere gegenüber Unmündigen und Schutzbefohlenen.

    Allerdings wird hier auch ganz schön viel Stuss geschrieben. Ich bin selber mit ca. 6 Jahren aus medizinischen Gründen beschnitten worden (Phimose). Mein Einverständnis hat man dazu nicht eingeholt, der Eingriff galt als „alternativlos“.

    #68 Mastro Cecco (19. Jul 2012 17:23)
    Lieber würde ich mir beide Ohren abschneiden lassen, aber niemals die Vorhaut! Ohne ist man nur noch ein halber Mann!

    #72 Mastro Cecco (19. Jul 2012 17:39)

    Ein Mann mit Vorhaut ist weitaus stärker fähig, körperliche Liebe zu empfinden und zu geben. Er ist ein fühlendes Wesen.

    Ein Mann, der als Säugling beschnitten wurde, der hat die Lust, die ein intaktes Genital bereiten kann, nie erlebt und wird es auch nie erleben können, weil ja der größte Teil des Lustempfindens weggeschnitten wurde und der Rest durch Keratinisierung und Desensibilisierung weitgehend gefühllos geworden ist. Sein Genital ist auf die reine Fortpflanzungsfunktion reduziert, er soll heiraten und Kinder machen, aber Lust soll er dabei keine empfinden.

    #83 Mastro Cecco (19. Jul 2012 18:09)

    Richtig, diese 55% sind ahnungslos. WEIL nun mal der größte Teil des Lustempfindens durch die Nerven in der Vorhaut entsteht. Das ist Fakt, und das kann die Beschneidungsindustrie auch nicht abstreiten,[…]

    Vielleicht ist der von Ihnen zitierte Eingriff unsachgemäß durchgeführt und das Frenulum dabei verletzt oder entfernt worden. Man kann aber nicht verallgemeinern, daß ein beschnittener Mann nur noch ein halber, gefühllos, gewaltaffin usw. sei. Zumindest wenn der Eingriff nicht im Säuglingsalter durchgeführt wurde, ist das schlicht und ergreifend dummes Zeug. Kann ich aus meiner Erfahrung überhaupt nicht nachvollziehen (und meine Frau erst recht nicht 😉
    Auch Ihre Behauptungen zur Bedeutung der Vorhaut beim Lustempfinden sind neurophysiologisch unhaltbar.

    #146 Schweinsbraten (20. Jul 2012 00:36)

    Tatsächlich möchten oft beschnittene Männer gerne (ihr)bewußtes oder unbewußtes Leid anderen Knaben oder Männern ebenfalls zufügen.

    Wer will schon der einzige sein, dem mit der Vorhaut Tausende Nervenzellen für immer amputiert wurden?

    Das ist Küchenpsychologie. Ich habe nicht vor, meinen Sohn beschneiden zu lassen. Vielmehr ist der Gruppenzwang und Erwartungsdruck der Religionsgemeinschaft ausschlaggebend.

    #148 Schweinsbraten (20. Jul 2012 01:00)

    Etwa weil der Mann empfindungsloser wurde und zu einer vorzeitigen Ejakulation neigt

    Das ist, mit Verlaub, Blödsinn! Umgekehrt wird ein Schuh draus! Wegen der bereits beschriebenen Desensibilisierung und Keratinisierung neigen unbeschnittene Männer zu einer vorzeitigen Ejakulation!

    Die unbeschnittene Vorhaut als Abgrenzungsmerkmal ins Feld zu führen, halte ich für genauso fragwürdig, wie umgekehrt die beschnittene.

  127. Ich habe mir das Video nicht angesehen.

    Was mir auffiel:
    Der sog. ARzt, zog die angebl. sterilen Handschuhe an.
    Danach befummelt er das Kind. Macht die Windeln auf. Will dann mit den schmutzigen Händen schneiden.

    Ich kann das nicht ansehen!
    Ich hätte meinen Söhnen NIEMALS derartiges antun lassen.
    Das wäre was für den BT gewesen. DAmit sie wissen, worüber sie faseln.

  128. @MrLussien

    Ich glaube eine Lobotomie wäre bei ihnen einer Zirkumzision vorzuziehen gewesen, bei dem Schrott, den sie hier schreiben und offensichtlich auch wirklich denken.
    Religiös verblendet -> medizinisch geheilt, könnte es dann heißen.

  129. #154 zac hat recht:
    „Ich finde es traurig, welch eine Abgebrühtheit und Herzlosigkeit hinter deinen Worten steht und was eine solche Einstellung für Werte wie Ethik, Solidarität und Zivilcourage bedeutet.“

    Irgendwie paßt das zu den täglichen Angriffen von den beschnittenen mosl. Männern auf uns.
    „Deutsche sind Schweine“. Das brüllte man im Hildesheimer Landgericht.
    Die anderen unerhörten Beschimpfungen sind allen bekannt. Bis hin zum Bespucken. Sogar von Fleisch in Geschäften. Und die vielen Morde und in den Rollstuhl prügeln.

    Das ist genau die Abgebrühtheit und Herzlosigkeit ohne jegliche Werte wie Ethik, Solidarität und Zivilcourage. Jeden Tag ungezählte Male geschieht es gegen Deutsche, die solche hier schon Jahrzehnte alimentieren.
    Wir sind nur noch die Sklaven für die, die sich für was ganz Besonderes halten. Weil sie es dürfen. Und jeder Widerstand wird als Rassismus bestraft.

  130. #11 Tedesci

    Das Bild macht schon nachdenklich

    Das Video macht nicht nachdenklich, das erzeugt einfach Abscheu. Ich habs ausgemacht. Sowas krankes habe ich selten gesehen.
    Besonder perfide ist das Geseiere des Beschneiders, von wegen das schlimmste für das Kind sei es festgeschnallt zu sein. Das Kind schreit dermaßen, dass kein geistig gesunder Mensch sowas seinem Kind antun wollen kann.
    Da kann man auch gleich dem Kind bei vollem Bewustsein das Auge mit einem Lötkolben ausglühen, das Ergebnis dürfte ähnlich sein.
    Das Video sollte man allen Bundestagsabgeordneten zeigen.
    Wer dann noch diese kranke Barbarei legitimiert, der ist einfach unmenschlich!
    Das macht mich jetzt echt wütend!

  131. @#154 zac (20. Jul 2012 05:54)

    >> Es wird schon peinlich wie viel Zeit und Mühen Ihr mit dem Thema vergeuden. Was habt Ihr davon wenn Muslime und Juden nicht mehr deren Kinder beschneiden?

    Universelles, vorurteilsfreies, unrassistisches, nicht faschistoides Mitgefühl mit den Mitbewohnern unseres Planeten?

    Sorry, aber da glaube ich Dir kein Deut! Es ist pure Heuchelei! Wenn Du so viel Mitgefühl zu jüdischen und muslimischen Kindern hättest, hättest Du Dich für ganz andere Sachen eingesetzt, z.B. für mehr Geld für sie oder gegen ständige Israel-Bashing und widerliche Stänkerei in deutschen Medien. Stattdessen werden hier immer wieder latente antisemitische Ressentements artikuliert, es ist immer wieder zwischen den Zeilen zu lesen, dass die jüdische Religion an sich und das Alte Testament schlecht seien und dass die Juden sich für auserwähltes Volk halten usw. usf.

    Auch wenn es Juden und Muslime sind….Es sind immer noch Kinder die da gequält werden!

    Ich kann das Quatsch nicht mehr hören! Ich wurde selbst mit 30 unter Narkose beschnitten, es gab keine Qualen! Es geht mir nur besser beim Sex! Mein Sohn hat bei der Beschneidung überhaupt nichts bemerkt! Es wurden schon Hundert Tausende unter Phimose leidende Deutsche beschnitten, sie leiden darunter überhaupt nicht genauso wie 55% Amerikaner! Denk mal darüber nach wieso wird dieses Thema niemals in Israel und Amerika rumgekaut wo Millionen ah so leidenden Kinder leben sollten, nur hier, von der Leuten, die überhaupt keine Ahnung haben was eine Beschneidung ist?

  132. @#157 sarasani

    @MrLussien

    Ich glaube eine Lobotomie wäre bei ihnen einer Zirkumzision vorzuziehen gewesen, bei dem Schrott, den sie hier schreiben und offensichtlich auch wirklich denken.

    Ich sehe schon lange dass Du keine sachliche Argumente hast, stattdessen nur dummes Zeug und blöde Beschimpfungen ins Feld führst.

Comments are closed.