Traditionsgemäß wird in Schweden und auch anderswo in Europa, z.B. im Michel in Hamburg, am 13. Dezember das „Santa Lucia-Fest“ gefeiert. Die Legende der heiligen Santa Lucia ist eine europäische Geschichte. Wie üblich übertrug der staatliche schwedische TV Sender SVT am Morgen eine Feier aus der Domkirche in Uppsala.

(Von Alster, PI-HH)

In diesem Jahr erlebten die Zuschauer eine politisch korrekte Lucia im multikulturellen Look. Nach einer knappen halben Stunde (hier im Video ab min 27:10 und später nochmal bei min 46:30) erscheint der nächste Kulturschock – ein arabischer „Neuschwede“ (nysvensk) kommt und zerstört die allgemeine feierliche Stimmung durch den Beginn eines Street-Rap in gebrochenem Rinkeby-Schwedisch und natürlich mit einem Text, der „Multikulti“ feiert.

Als Nichtrassisten bei PI halten wir fest, dass eine nichtblonde dunkelhäutige Santa Lucia auch schön ist, dieses Mädchen wurde aus unserer Sicht eher für multikulturelle Traditionsbekämpfer missbraucht.

Der Hass auf das Eigene wird täglich konsequent von schwedischen Massenmedien propagiert. So wurden inzwischen die braunen Pfefferkuchenbuben (pepperkaksgubbar) und Sternensänger (Stjärngossarna) sowie Tomte zum Lucia-Fest aus Rücksicht auf muslimische Kinder (und Eltern) verboten.

Der Blog „Avpixlat“, das frühere schwedische PI, hat schon mal die schariakonforme Lucia für nächstes Jahr angefertigt:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

140 KOMMENTARE

  1. Habe mir die Stellen mit dem Rapper angeschaut: unfassbar! Echt total krank, was hier in Europa abläuft!

  2. .

    Boah, mir ist schon wieder ganz übel..

    Das was sie nie mit Gewalt geschafft haben ist jetzt dank Rotgrün und dank feiger „Christ“-Parteien, greifbar nahe: Sie brauchen dazu noch nicht mal die Waffe in die Hand zu nehmen, um Europa endlich einzunehmen.

    Falls es doch noch mal möglich sein wird, die ganze Brut los zu werden, wird es den Collaborateurs schlimm ergehen. Sie haben keine andere Wahl mehr als ihren Karren an die moHAMedaner zu ketten.

    Bei ihren Völkern sind sie durch.

    Widerlich. PFUI!

    .

  3. Die sind ja noch behämmerter als wir hier, liegt Schweden etwa links von Deutschland? Ich dachte immer Oberhalb.

    Ich für meinen Teil stelle mir einfach vor, dass unter der Burka Lucia Verkleidung nur unsere Claudia ist, dann geht’s wieder besser im Magen Darm Trakt. 😉

    🙂

  4. Dekade?nz

    Verfall, Niedergang, Entartung, Überfeinerung. Der ursprünglich negative Dekadenz-Begriff wurde 1867 von C. Baudelaire auf die literarische Avantgarde übertragen . Die Dekadenz äußert sich in einer bestimmten Lebenshaltung (Vorstellung vom Ende der Kultur und damit verbunden die Flucht in eine überfeinerte Sinnlichkeit, Ichbezogenheit sowie Streben nach ästhetischer Perfektion und rauschhaftem Lebensgenuss), die sich vom Naturalismus und den bürgerlichen Normen distanziert.

  5. .

    Bei WON geht’s plötzlich nur nur auf Bezahlung. Das erklärt die leichte Lockerungen bei der „Moderation“.

    Ich werde denen jedenfalls kein Geld geben und ich hoffe von Euch macht es auch keiner.

    .

  6. Dass die Deutschen einen riesigen Selbsthass haben, kann man ja evtl. noch mit ihrer Geschichte erklären.
    Aber kann mir jemand sagen, warum die Schweden sich selbst so hassen?

  7. so ein mohammedanischer rapper in ner kirche find ich um einiges blasfemischer als eine satanische blackmetalband. schlieesslich gruendet sich satanismus auf dem christentum und die ammenmærchen vom teufel hat ja auch die kirche ueber all die jahrhunderte am leben gehalten

  8. Na dann hatten die Schweden wenigstens Zeit für ne Pinkelpause.
    Das ist genauso sexy wie Werbung zwischen einem Spielfilm 😀

  9. Diejenigen SCHWEDEN, die das eingefädelt haben, sind Lemminge!

    +++

    OT

    DÄNEMARK

    „“14. Dezember 2012, 10:00
    Warnung an Juden in Dänemark

    Der israelische Botschafter in Dänemark hat Juden und Israelis gewarnt, dort jüdische Symbole offen zur Schau zu stellen, z.b die Kippa zu tragen oder eine einer Halskette mit Davidsstern. Berichten zufolge gehe die Gewalt vor allem von Muslimen aus…““
    http://kath.net/detail.php?id=39286

  10. ot, unglaublich – die WELT erklärt unseren Sprenggläubigen™ genau was sie bei der Bombe von Bonn falsch gemacht haben und worauf sie achten müssen, damit es beim nächsten mal klappt:

    „Bombe in Bonn hatte terroristischen Hintergrund“

    http://www.welt.de/politik/article112027428/Bombe-in-Bonn-hatte-terroristischen-Hintergrund.html

    … Allerdings habe die Zündung wahrscheinlich keine Detonation ausgelöst, weil die Bombe nicht fachgerecht zusammengebaut gewesen war.

    Wie der WDR weiter berichtete, soll die Bombe aus sicherer Entfernung gezündet worden sein. Der Fehler der Konstruktion des Sprengsatzes bestand dem Sender zufolge darin, dass die Täter eine Glühbirne statt eines Sprengsatzverstärkers, eines sogenannten Boosters, verwendet hätten… die in der Sprengstofftasche gefundenen Batterien einen sehr niedrigen Ladestand gehabt hätten

    Also ihr lieben Pyro-Mohammedaner: bitte keine Glühbirnen mehr als Zünder nehmen, sondern nur den fachgerechte Booster und immer schön darauf achten, dass die Batterien auch wirklich genug Saft haben!

    (…ich fass es nicht)

  11. Ha ha, die schwedischen Linken goennen den Leuten ja echt GAR KEINE Pause. Es wird immer weiter gezappelt und gestrampelt. Die Schweden sind die beklopptesten in Europa, gleich nach Norwegen. Nr. 3 ist UK.

    Bez. Schweden wundert rein gar nichts mehr, alles was noch fehlt ist dass der schwedische Integrationsminister systematisch Hochzeiten kapert und vor dem Altar die Braut mit einem mitgebrachetn Araber vermaehlt statt dem anwesenden Braeutigam. Wegen der Integration! Das muss man aushalten und das muss man verstehen. Die entaeuschten Braeutigame sollen sich mal nicht so anstellen! Denk auch mal an andere!

  12. Die armen Kinder, von klein auf traumatisiert. Hoffentlich nimmt ihnen der Rapper nicht das Spielzeug weg.

  13. #13 unrein (14. Dez 2012 18:43)

    Deshalb das linksgrüne Glühbirnenverbot, damit die MohammedanerInnen bessere Bomben bauen!

  14. #9 WutbuergerBerlin

    ihre vorfahren waren wikinger und haben ueber jahrhunderte mit ihren raubzuegen die welt in angst und schrecken versetzt. vieeleicht schæmen sie sich dafuer. aber im vergleich zu den meisten anderen derartigen banditen haben sie niemals fremdes territorium erobert

  15. Aha. Und in China ist ein Sack Reis umgefallen, an dem vorher ein Moslem vorbeigelaufen ist. So what?

  16. Meine kath. Großtante selig, 1881 geboren, würde rufen:
    „Ja ist denn in die Schweden der Teufel gefahren?“

    Mein Bruder meinte: „Sind die Schweden denn vom Affen gebissen?“

    Mein Sohn e-mailte: Was haben denn die Schweden geraucht?“

    Ich frage: „Sind die Schweden jetzt völlig durchgedreht?“

  17. #13 unrein (14. Dez 2012 18:43)

    “Bombe in Bonn hatte terroristischen Hintergrund”

    —————

    Da haben wir ja noch mal Glück gehabt,denn 3,14 ist definitiv nicht terroristisch!!!

    Wir sind eine Konstante:

    „gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte
    und—- gegen Gewalt!!!

  18. Die Vernichtung der autochthonen Kultur ist die Vorrausetzung für die multikulturelle Gesellschaft! Mann nennt es Ethnozid.

  19. @ #9 WutbuergerBerlin

    Ich glaube nicht, dass die sich tatsächlich selbst hassen, genauso wenig wie dies auf die meisten Deutschen zutrifft.

    Aber die haben die Selbe, europäische, 68 Nachkriegsgeschichte mitgemacht wie wir.

    Und jetzt erzählen die Gutmeschdeppen, in der Politik und in den Medien, wie sich ein ordentlicher Schwede zu verhalten hat.

    Wie bei uns, nur dass die Gutmenschitis in Schweden schon in den 80er weit fortgeschritten war, bis zu 80% Steuern glaube ich.

    Ich litt damals selbst an LinkusGutmenschitis im vorgerückten Stadium.

    Dank einiger unserer Mehrwertmenschen (betone immer es sind nicht alle so) aus Mohamedanistan wurde ich geheilt.

    So gesehen ist das mit den Fachkräften richtig, da sind einige Spezialisten dabei, die die Erkrankungen Gutmenschitis in vielen Fällen auch Ultralinkuismus und Naziitis heilen können.

    😉

    Habe auch 4 Jahre in Nordafrika gearbeitet, hatte so gut wie nie ein Problem, mit mohamedanischen Kollegen dort, ganz anders hierzulande.

    Habe mich auch selbst geheilt, denn dieser Aufenthalt brachte mich dazu, den Koran zu lesen, der hat enorme Heilkräfte bei Gutmenscitis und alles supi gleich Relativiirungssucht.

    😉

    🙂

  20. #18 sozialdawanist

    das Probleme ist doch nicht der eine Sack der umfällt, sondern das mittlerweile hundettausende Säcke umfallen.

  21. Zumindest veranschaulichte dieser Kontrast auch für den letzten Europäer die kulturelle und intellektuelle Rückständigkeit der Zuwanderer auf superbe Weise.
    Da es sich bei SVT wohl auch um ein gebührenfinanziertes Wahrheitsministerium – ähnlich der ARD und dem ZDF – handeln dürfte, gehe ich davon aus, dass das
    Einbinden dieser Art von kulturloser Primaten-Artikulation eines auf der geistigen Ebene eines Einzellers stehenden „Musikers“ in eine heilige Feierstunde auf Anordnung der Rotfunkräte geschah, um dem ohnehin latent rechtsradikalen Bürgertum die Vorzüge von Zuwanderung und Integration nahezubringen.
    Auf jeden Fall war dieser Auftritt wie eine düstere Prophezeiung für die Zukunft Europas, wenn diese Art von Zuwanderern die Mehrheit stellen werden.

  22. Mal nebenbei, was ist denn eigentlich eine „heilige Sancta Lucia“? Ich dachte immer, sanctus hieße schon heilig.
    (Tschludigung konnte ich mir als Lateiner jetzt echt nicht verkneifen. :-))

  23. #21 froschy (14. Dez 2012 18:56)

    Schweden galt einst als europäisches Musterland, als “Volksheim” mit “Ombudsmännern”, das seinen hohen Wohlstand verteilte, der Volvo 244, rollendes Symbol des Landes, wurde “Sozewagen” genannt, habe ich mal gelesen, Herbert Wehner fuhr übrigens auch einen!

    Aber dann kippte das Land unter sozialdemokratischem GutmenschInnentum. Schweden, frei von kolonialer nationalsozialistischer Vergangenheit öffnete die Grenzen für mohammedanische Eroberer, die Folgen sieht man heute in Malmö oder Södertalje.

    Schweden hat sich schon längst abgeschafft, SAAB ist pleite, Volvo gehört zu Ford und Schwedinnen färben wie die Norwegerinnen ihre Haare dunkel, um nicht vergewaltigt zu werden!

    2050 – Gustav-Adolf-Kirche wird Imam-Hussein-Moschee

  24. Es sind einfach zu viele blonde Kinder in dem Chor. Um nicht in den Verdacht des Rechtsradikalismus zu kommen musste er einfach diese südländische Bereicherung als Ausgleich „zulassen“.

  25. @ #23 BePe

    Das kann gut sein, bin da mal in den 90ern gereist, die waren wirklich so tolerant und weltoffen wie ich es sonst nirgendwo erlebt habe, was ja klasse ist.

    Aber wir wissen ja was viele sprenggläubige Mehrwertmenschen, mit oder ohne Sauerkraut im Gesicht, ob mit oder ohne Halbmond-Naziwindel auf dem Kopf von Toleranz halten:

    Sie halten es für Schwäche und können niemals erkennen, dass zum Tolerieren von andern/m, fremdem, exotischem erst mal ne Menge Stärke gehört, die sie selbst aufgrund ihrer „Kultur“ ihrer Prägung nie aufbringen können.

    Wie gesagt es sind nicht alle gleich, und wurden in diese HirnwindelschraubstockIdeologie hinein geboren.

    🙂

  26. #7 AntonBln (14. Dez 2012 18:30)

    Das Beste war sein Abgang
    —————————
    Leider nicht bei seiner Mutter!

  27. #25 observer812 (14. Dez 2012 19:01)
    Wird allerhöchste Zeit, dass sich auch in Schweden eine Génération Identitaire bildet!!!

    Im schwedischen Göteborg fahndet man seit Jahren nach einem vermutlich Rechtsradikalen , der mit einem Luftgewehr bevorzugt auf arabisch aussehende Migranten / MgrantInnen schiesen soll, weil dise vor allem in Göteborg durch Demut, Fleiß, Bescheidenheit und Arbeitsamkeit auffallen.

  28. ot, Schießerei an US-Grundschule – viele Kinder tot

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/schiesserei-an-grundschule-in-connecticut-mit-vielen-toten-a-873054.html

    Im US-Bundesstaat Connecticut hat ein bewaffneter Mann das Feuer auf Schüler und Lehrer einer Grundschule eröffnet. Die Situation ist noch unübersichtlich. Wie mehrere TV-Sender berichten, sollen 27 Menschen ums Leben gekommen sein, darunter viele Kinder…

    …Ein Sprecher der Polizei bezeichnete den Vorfall als „sehr ernste Schul-Schießerei“.

    Schul-Schießerei™, auch in der 19Uhr-AK schwafeln sie wieder von einer „Schießerei“…

  29. OT
    Kaya Yanar war gestern Pate für die Schule ohne Rassismus 🙂
    Heinrich-Middendorf-Oberschule Aschendorf ausgezeichnet worden!
    Die Heinrich-Middendorf-Oberschule wurde gestern in einer feierlichen Zeremonie der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verliehen. Unter Mitwirkung von vielen Schülern, die das Rahmenprogramm gestalteten, wurde Kaya Yanar zum Paten dieses Projektes berufen. Weitere ausführliche Informationen werden in Kürze auf dieser Seite eingestellt.
    http://s406743056.website-start.de/aktuelles/

  30. Der nächste Schritt wird sein, dass Weinachten komplett verboten wird, aus Rücksicht auf ein paar Moselms.

    Einen neuen Begriff für Moslems mit Hang zum Explosiven: „Pyromordaner“.

    Langsam wird es auch Zeit für das Unwort des Jahres und dem Superdhimmi 2012.
    Wir brauchen unbedingt eine eigne Castingshow. DSDS – Deutschland sucht den Superdhimmi. 🙂

  31. #30 Nachdenklicher (14. Dez 2012 19:08)

    Lassen Sie mich raten, die mohammedanischen Angehörigen des tschetschenischen Turkvolkes machten rassistische Bemerkungen über die Hautfarbe der Mohammedaner aus dem Tschad und schon ging der Intrajihad los, ohne dass Hubschrauber nach Karlsruhe starten mussten.

  32. @ #19 sozialdawanist (14. Dez 2012 18:48)

    Sie haben es noch immer nicht gerafft!

    Denn, erst wird das Abendland mit Genderwahn, Sozialismus und Chrislam vernebelt, verwässert und geschwächt, dann reißen es die Moslems völlig an sich.

    Erst schwätzen Moslems von Teilhabe, teilhaben wollen an unserem Leben und an unseren Sozialkassen, dann nehmen sie uns alles weg und wir dürfen vielleicht gnädigerweise Dhimmis sein.

    Kuffar und Leute des Buchs

    Muslime sagen zu Christen und Juden, dass diese etwas Besonderes seien, denn sie seien ‚Leute des Buches‘ und Brüder im Glauben Abrahams. Aber im Islam ist man ein Christ, wenn und nur dann wenn man glaubt, dass Christus ein Mensch und ein Prophet Allahs war; dass es keine Dreifaltigkeit gibt; dass Jesus weder gekreuzigt noch von den Toten auferweckt wurde und dass er zurückkehren wird, um die Scharia einzurichten. Um ein wahrer Jude zu sein, muss man glauben, dass Mohammed der letzte in der Reihe der jüdischen Propheten ist…““
    https://open-speech.com/threads/545332-%285%29-Scharia-Recht-f%C3%BCr-Nicht-Muslime-Kapitel-5-von-Bill-Warner
    (Bitte unbedingt hier lesen, Sie werden staunen, auch ich zuckte nochmals zusammen, obschon mir vieles bereits klar war!!!)

  33. @ #25 observer812

    Es gibt die Schwedendemokraten welche trotz massivster Anfeindungen kometenhafte politische Erfolge haben.

  34. Also ich kann mich noch gut an die vielen Jahre des Weihnachtssingens in der Moschee erinnern, zu denen Mohammedaner immer gerne und herzlich einladen. Ihr etwa nicht? Besonders „Oh du Fröhliche“ hat es ihnen angetan. Ganz gerührt sind sie immer bei der ersten Strophe:

    „O du fröhliche,
    O du selige,
    Gnadenbringende Weihnachtszeit.
    Welt ging verloren,
    Christ ward geboren,
    Freue, freue dich, o Christenheit!

    :mrgreen:

  35. Habe heute im Büro mal verlauten lassen, dass in letzter Zeit es immer mehr Bereicherungen gibt.
    Bügeln am lebenden Objekt. Ermittelung von Trittfestigkeit an Schädelknochen. Rudel…. mit ungäubigen Schlampen usw.
    Als Antwort bekam ich, na erzählst du wieder welche von deinen Räuberpistolen, von denen nirgendwo berichtet wird?
    Anscheinend kann man nur hier Informationen zu diesen Themen bekommen. Der Rest stirbt einfach unwissend. Da gibt es nichts zu rütteln.

  36. OT
    Soeben in den ZDF-Nachricht Bomben-Nachrichten: NPD-Jäger schließt einen radikalextremistisch-islamistischen Hintergrund nicht mehr aus. – Das müssen scheinbar besonders radikalistische Radikale gewesen sein!

  37. Man kann an den ausgewählten Darstellern und an der Kameraführung etwas erkennen, das auch bei uns schon lange gang und gäbe ist: Migranten(-kinder) werden bevorzugt öffentlich gezeigt und herausgestellt, während die Einheimischen in die zweite Reihe treten müssen.

    Das Unverschämte daran ist, dass ihnen diese Bevorzugung ohne jedes Verdienst, ohne jede besondere Fähigkeit zuteil wird, während Einheimische sich gefälligst anstrengen sollen, um im Rampenlicht zu stehen.

  38. Das darf doch alles nicht wahr sein. So eine schöne Feier und dann… das?? Mit welcher Begründung darf dieser Penner mit seiner aggressiv anmutenden Sprechstörung derart die festliche Stimmung zerstören? Eine Schande, dass niemand aufgestanden und gegangen ist. Mich hätte es da keine Minute mehr gehalten.

  39. Borderline-Nation(en) !

    Die kollektive herabstufung des Ichs und der Mitgesellschaft ist für Europa mittlerweile bezeichnend.

  40. Erst wenn das letzte Weihnachtslicht erloschen ist,
    erst wenn das letzte christliche Gebet verklungen ist,
    erst wenn die letzte Kirche brennt,
    erst wenn all unser Kulturgut zerstört ist,
    erst wenn aller Widerstand gebrochen und
    erst wenn auch die unseligen Wegbreiter der Vernichtung zum Schweigen gebracht wurden,
    erst dann wird, in der Leere einer zerstörten Welt, die Erkenntnis reifen, was verloren ging und wofür es sich zu kämpfen gelohnt hätte.

    In diesem Sinne:
    „Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.“
    (Aristoteles)

  41. #56 Fensterzu (14. Dez 2012 19:19)

    Man kann an den ausgewählten Darstellern und an der Kameraführung etwas erkennen, das auch bei uns schon lange gang und gäbe ist: Migranten(-kinder) werden bevorzugt öffentlich gezeigt und herausgestellt, während die Einheimischen in die zweite Reihe treten müssen.

    Hier sind die Niederländer noch unter sich und Beatrix singt zusammen mit Geert Wilders das „Volkslied“, die niederländische Nationalhymne.

    Alle singen mit, alle? Naja, ein „Niederländer“ macht bei 1:05 den Özil:

    http://www.youtube.com/watch?v=LWJfGqNIoe8

  42. @ #53 Babieca

    Also ich kann mich noch gut an die vielen Jahre des Weihnachtssingens in der Moschee erinnern, zu denen Mohammedaner immer gerne und herzlich einladen.

    An so eine Verhunzung will ich mich weder zurück noch vorwärts erinnern! 🙂 Ich bin kein Fachmann, aber die arabische Musik hat ein ganz anderes Tonsystem als die westliche, das kann nie gutgehen – eine schöne Parallele zum ganzen Rest. Stell dir einen Imam vor, der vom Hassturm „O du fröhliche“ singt …

  43. @ #28 Eurabier

    Wow noch schlimmer als ich es dachte, aber das ist ja der beste Beweis / das beste Argument mit Gutis, wenn die Nazikeule kommt.

    Dass es in Schweden noch schlimmer ist und die hatten defenetiv KEINE Nazivergangenheit.

    (Abgesehen davon dass es in den 30er 40er ÜBERALL in Europa und USA Nazis gab, die Deutschland damals deshalb toll fanden, also auch in Schweden).

    Und immer wenn ich diskutiere, weise ich auf die eindeutigen Parallelen der Nazi und der Islam Ideologie hin. Und zitiere Himmler, Goebbels und Hitler als einigste Islambefürworter in der Weltgeschichte, zusammen mit der Info dass Hitlers mein Kampf Machwerk (Machwerk immer dazusagen) das mit am meisten verkaufte Buch in der islamischen Welt ist, werde die softesten Hradcoregutis auf einmal ganz schnell leise und manche denken dann wirklich nach.

    Überhaupt sollten wir mehr, viel mehr bei Veranstaltungen, die Parallelen von Islam und Nazi verdeutlichen.
    Ich denke da an Palis mit Hitlergruß, den Großmufti von Jerusalem beim Hitlerbesuch mit stramm gestrecken Arm, und jede Menge inhaltliche Paralelen, von Mein Kampf und Koran, bei Veranstaltungen im Hintergrund, als Plakat, mit Videobeamer (ja ich weiß kann doch noch kommen)

    Damit sieht man gleich wo die Nazis eigentlich sind. Wenn dann noch der Antifantenaffenstall sich aufführt wie die SA, wissen die Passanten gleich woran sie mit wem, vor Ort dran sind.

    🙂

    🙂

  44. #58 Babieca (14. Dez 2012 19:22)

    Der “rassistische Heckenschütze” Peter Mangs ist gefaßt. Vor drei Wochen (23. November) wurde er in Malmö lebenslänglich verknackt.

    http://www.tagesschau.de/ausland/malmoe110.html

    Uuups, da war ich wohl doch nicht mehr auf dem Laufenden. Da hierzulande so wenig Aufheben um die Sache gemacht wurde, klingt das irgendwie nach Saab, Entschuldigung NSU.

  45. Habe bei 27:10 angemacht und kurz danach das Kotzen bekommen. So einen kahlrasierten Schläger in einer christlichen Veranstaltung auftreten zu lassen, ist Blasphemie!

  46. #25 sozialdawanist (14. Dez 2012 18:48)

    Aha. Und in China ist ein Sack Reis umgefallen, an dem vorher ein Moslem vorbeigelaufen ist. So what?

    +++++++++++++++++++

    Nee nee, Kamerad, wenn politische Netzwerke einen Migranten-Rapper in eine Kirche (!) bringen um die Leute an ihre gutmenschliche Pflichten zu erinnern, so ist das schon etwas besonderes. In der Kirche und in der Synagoge legen die Leute Wert auf ihre Traditionen und haetten gerne mal eine Pause von dem Lauf der Welt und von tagespolitischen Problemen.

  47. @ #61 Eurabier

    Hier sind die Niederländer noch unter sich und Beatrix singt zusammen mit Geert Wilders das “Volkslied”, die niederländische Nationalhymne.

    Alle singen mit, alle? Naja, ein “Niederländer” macht bei 1:05 den Özil

    Der Mann denkt sich: „Hier wohnen, aber nicht hier leben.“ Der hat noch „Ehre“ im Leib – im Gegensatz zu den Schweden oben, die wie die Schafherde dem Wolf nachblöken.

  48. #62 Fensterzu (14. Dez 2012 19:26)

    Stell dir einen Imam vor, der vom Hassturm “O du fröhliche” singt …

    *Örks* 😉

  49. O.T.
    So kommen Pläne ans Licht,
    die Weiterverbreitung ausschließlich gewünscht.


    Geheime Anhörung im Bundestag

    von Nantida

    Im deutschen Parlament findet eine als öffentlich deklarierte Anhörung des Rechtsausschusses des deutschen Bundestages statt. Es soll über einen Gesetzentwurf debattiert werden, der psychiatrische Zwangsbehandlung legalisieren soll. Genauer gesagt handelt es sich um den “Entwurf eines Gesetzes zur Regelung der betreuungsrechtlichen Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme”, inklusive “medikamentöser” Zwangsbehandlung, womit u.a. die Zwangsverabreichung von Psychopharmaka gemeint ist, die in Wahrheit keine Medikamente, sondern Stimmungs-, Persönlichkeits- sowie Körperverändernde Substanzen sind und bei längerer Einnahme u.a. zu chemischer Kastration, starker Gewichtszunahme, Gefühllosigkeit, Verwirrung und einer erheblich verkürzten Lebenserwartung führen.

    Eingeladen sind- abgesehen von den Bundestagsabgeordneten- jene von der Psychiatrie betroffenen Personen, die als Zuschauer “miterleben” dürfen, welche Zwangsmaßnahmen über sie verhängt werden sollen. Wir kommen als polnische Pressevertreter mit offizieller Akkreditierung für Ton- und Bild- Berichterstattung im Bundestag, was bei öffentlichen Versammlungen prinzipiell kein Problem darstellen sollte. Immerhin ist die Pressefreiheit im deutschen Grundgesetz vermerkt. Ebenso wie insbesondere das Parlament keine Geheimnisse vor den Bürgern haben sollte. Polizisten machen uns jedoch schon bei den ersten Aufnahmen darauf aufmerksam, dass mit Hinweis auf das “Hausrecht” des Vorsitzenden jegliche Aufzeichnungen- noch deutlicher: jede Aufnahme von Beweisen- untersagt seien. Nicht mal schriftlich können sie uns dieses Verbot geben, das unsere Akkreditierung aufheben soll. Kurz darauf verweisen sie einen von uns des Raumes. Weitere folgen. Dabei erkundigten wir uns lediglich gut vernehmlich nach der Pressefreiheit und welches Recht sich diese Menschen heraus nähmen, voller Gefühlskälte über Leben und Tod anderer zu entscheiden, nur weil sie angepasst und etabliert sind.

    Doch wie kommt es, dass auf einer öffentlichen Veranstaltung die Presse verboten wird? Es hängt offensichtlich mit der Tatsache zusammen, dass die Regierung versucht, den psychiatrischen Zwang ohne Aufsehen, sozusagen durch die Hintertür, einzuführen. Andeutungsweise kann man bereits jetzt erkennen, dass weitere Maßnahmen folgen sollen, wie man sie aus dem Beschluss der Herbstkonferenz der Justizministerinnen und Justizminister im 3. Absatz ersehen kann:

    “Die Justizminister begrüßen, dass sich das Bundesministerium der Justiz nach den Beschlüssen des Bundesgerichtshofs vom 20. Juni 2012 (Az. XII ZB 99/11, 130/33) der Sache angenommen hat. Sie weisen allerdings darauf hin, dass die vom Bundesministerium der Justiz vorgelegte Formulierungshilfe der Problematik nicht vollständig gerecht wird, weil danach die ärztliche Maßnahme nur dann zulässig sein soll, wenn der Betroffene in einer geschlossenen Einrichtung untergebracht ist. Wird eine ärztliche Maßnahme gegen den Willen des Betroffenen nur im Rahmen einer geschlossenen Unterbringung erlaubt, bleibt jedoch nach Ansicht der Justizministerinnen und Justizminister einem nicht unbeträchtlichen Teil von Betroffenen die ‘notwendige’ und zugleich ‘schonendere Zuwendung’ medizinischer Hilfe versagt.”

    Welch ein als Ironie getarnter Sarkasmus, Zwang und Gewalt zum ‘Wohle des Menschen’ zu legalisieren. Betroffenen sollen sozusagen jegliche Rechte, bzw. jede Möglichkeit auf Entscheidungsfreiheit, körperliche Unversehrtheit, Zukunft, Liebe und Perspektive entzogen werden und das Zynischste zum Schluss: Sie sollen dafür auch noch ‘dankbar’ sein.

    Sollte also dieser Gesetzesentwurf in die Realität umgesetzt werden, kann jeder willkürlich als “psychisch krank” abgestempelt und unter Betreuung gestellt werden, was in einem Großteil der Fälle zu Entmündigung und Zwangsbehandlung führt. Dies stellt also nicht nur ein Mittel zur Eliminierung von politischen Gegnern, sondern auch die universell praktische Lösung zur Beseitigung aller Menschen dar, die anders denken, fühlen und sehen und gegen die andere zur Waffe der Psychiatriesierung greifen. Diese Liste ist lang: Von Künstlern und Freidenkenden zu jedem, der nicht mit dem System verschmilzt und das gleiche Gedankengut teilt, mit dem sich die Massen identifizieren. Folglich kann bald jeder aus der Gesellschaft in einem psychiatrischen Krankenbett stillgelegt werden, der die stetig wachsenden Mauern unseres Systems nicht gutheißt. Die versuchte Privatisierung von (Regen)wasser in Brasilien dürfte nur ein Vorgeschmack auf das sein, was denen blüht, die für das System ohne kapitalistischen Nutzen sind.“

    Alles was nicht paßt , wird in der Anstalt dann passend gemacht!
    Wen wird es wohl treffen ?
    Gab es das nicht schon einmal ? 3. Reich, DDR, ??

    http://www.brd-schwindel.org/geheime-anhoerung-im-bundestag/

  50. Als Nichtrassisten bei PI halten wir fest, dass eine nichtblonde dunkelhäutige Santa Lucia auch schön ist

    Nicht vergessen, dass an vielen Orten dieser Welt auch eine „Schwarze Madonna“ verehrt wird.

  51. Meine Freundin fragte mich grade:

    “ Was hast du denn, was regt dich auf? “

    Ich habe versucht die Weihnachtsfeier kurz und bündig zubeschreiben!

    Entschuldigt, da schoss es mir aus meinem Mund:

    “ Wie Scheiße auf der Schwarzwälder !“

    Schwarzwälder-Torte= Delikatesse!!!

  52. #63 froschy (14. Dez 2012 19:29)

    #28 Eurabier hat ja schon das Stichwort „Volksheim“ geliefert. Dazu kam neben der fehlenden Kolonialvergangenheit noch was: Die Schweden waren immer köttbullarstolz auf ihre (gar nicht so neutrale) Neutralität im 2. WK. Daraus strickten sie sehr schnell die Legende vom immer gerechten, immer auf der Seite der unterdrückten, immer antiimperialistischen und objektiven und neutralen Volk, das der ganzen Welt im Gegensatz zu den restlichen bösen Kapitalisten, Imperialisten, Kolonialisten Europas Zuflucht gewährt. Der scharfe Linkstrend (Anti-USA, Anti-Israel, Anti-Westen) war in dieser Haltung angelegt, ebenso der Israelhaß und die Araberunterstützung; dito die Unterstützung aller afrikanischer Länder, als die in den 60er Jahren massenweise unabhängig waren. Der Kern der 3.-Welt-Masseneinwanderung nach Schweden liegt auch dort.

    Im bewußten „Anders- und Lieb- und Neutral- und Gerechtsein“ hat sich Schweden die gleiche Zeitbombe ins Land geholt, die in allen anderen Ländern des Westens tickt.

    Subjekte wie Henning Mankell sind dafür ein exemplarisches Beispiel.

  53. Aber kann mir jemand sagen, warum die Schweden sich selbst so hassen?

    Nun zunächst mal müßte man in Erfahrung bringen, ob die Schweden das akzeptieren. Falls ja, müßte man sich fragen, warum sie das akzeptieren. Es gibt ja die Theorie, dass die Menschen diesbezüglich indoktriniert werden. Und dann gibt es noch die Theorie, dass diese ja tatsächlich stattfindende Indoktrination (bei der auch massiv gelogen wird) nicht zufällig, sondern massivst gezielt gesteuert ist.
    http://sioede.wordpress.com/2010/05/24/der-eurabia-code-wie-europa-von-seinen-politikern-verkauft-wird/

  54. Bei jeder Gelegenheit wird den Leuten vorgeführt, dass der Islam nach der Weltherrschaft strebt, so wird das Volk psychologisch darauf getrimmt, sich bald dem islamischen Manne als Personifizierung der Scharia unterwerfen zu müssen.

    Fröhliche Weihnachten ihr Christenheit!

  55. #60 Gabriele (14. Dez 2012 19:25)

    Erst wenn das letzte Weihnachtslicht erloschen ist,
    erst wenn das letzte christliche Gebet verklungen ist,
    erst wenn die letzte Kirche brennt,
    erst wenn all unser Kulturgut zerstört ist,
    erst wenn aller Widerstand gebrochen und
    erst wenn auch die unseligen Wegbreiter der Vernichtung zum Schweigen gebracht wurden,
    erst dann wird, in der Leere einer zerstörten Welt, die Erkenntnis reifen, was verloren ging und wofür es sich zu kämpfen gelohnt hätte.

    In diesem Sinne:
    „Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.“
    (Aristoteles)

    Danke für Ihre Zeilen………

  56. #10 WutbuergerBerlin (14. Dez 2012 18:38)
    Dass die Deutschen einen riesigen Selbsthass haben, kann man ja evtl. noch mit ihrer Geschichte erklären.
    Aber kann mir jemand sagen, warum die Schweden sich selbst so hassen?

    Ich habe großmütterlicherseits zwar einen polnischen Ahnenzweig in der Familie, kann aber als Deutscher keinen Selbsthass an mir selber entdecken – es gibt schlicht und ergreifend keinen Grund dazu.
    Kein anderes Land in der Welt wie Deutschland hat sich derart intensiv mit der dunklen Zeit seiner Geschichte auseinandergesetzt und aufgearbeitet.
    Ich kann in und an Schweden nichts erkennen, was diesem Land auch nur einen Grund liefern könnte, sich für die eigene Geschichte auch nur ansatzweise für irgendetwas schämen zu müssen.
    Dass man dort solchen Gestalten wie dem Rapper unterwürfig eine Plattform für seine Künste bietet und das auch noch auf einer Veranstaltung, die in Schweden nationales Kulturgut darstellt, ist schon sehr schockierend – zumal das wohl offensichtlich von „obern“ verordnet wurde.

  57. #76 Das_Sanfte_Lamm (14. Dez 2012 20:14)

    Ich kann in und an Schweden nichts erkennen, was diesem Land auch nur einen Grund liefern könnte, sich für die eigene Geschichte auch nur ansatzweise für irgendetwas schämen zu müssen.

    Och… schon mal was vom „Schwedentrunk“ gehört?

    Die Finnen könnten auch allerlei über die Schweden erzählen. Nicht umsonst heisst es dort: „Alles Schlechte kommt aus Schweden!“

    Und die meinen das ernst!

  58. Ich habe das Video ertragen.
    Dieses WESEN gehört da nicht hin!
    Es ist einfach nur widerlich, abstoßend und erfüllt mich mit Ekel, wie unsere Werte den Kranken, die einen pädophilen Geistesgestörten verehren, zum Opfer fallen!

  59. 14.12.2012

    Anschlag am Hauptbahnhof Bombe von Bonn wurde gezündet

    Von Jörg Diehl, Hubert Gude, Fidelius Schmid und Holger Stark

    Die Bombe vom Bonner Hauptbahnhof hat nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen offenbar gezündet. Zu einer Explosion kam es jedoch nicht – vermutlich wegen Schwächen in der Konstruktion. Nun hat die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen übernommen.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/anschlag-am-hauptbahnhof-bombe-von-bonn-hat-gezuendet-a-872977.html

    ——–

    Ob das ein kleiner Weihnachtsgruß der Bonner Salafistenszene war?

    Kommentarbereich hat SPON vorsorglich geschlossen, damit es nicht etwa zu islamkritischen Äußerungen kommt.

    Man darf sich also im eigenen Land von islamischen Bomben zerfetzen lassen, sich dazu zu äußern ist dagegen verboten.

    Wo ist da die Relation?

  60. #77 Stefan Cel Mare (14. Dez 2012 20:21)

    Och… schon mal was vom “Schwedentrunk” gehört?

    Die Finnen könnten auch allerlei über die Schweden erzählen. Nicht umsonst heisst es dort: “Alles Schlechte kommt aus Schweden!”

    Und die meinen das ernst!

    Mich persönlich interessieren olle Kamellen aus dem 17.Jahrhundert schlicht und ergreifend nicht, ausser aus persönlichem Interesse an Geschichte.
    Auch wenn die Schweden damals keine Tischmanieren kannten – es ist seit knapp 350 Jahren vorbei und fertig.
    Wir leben im Hier und im Jetzt.
    Selbst die junge Generation in Polen – einem Land, dass wie kaum ein anderes unter der Naziherrschaft zu leiden hatte, hat nur noch ein rudimentäres Verständnis für den fast schon masochistischen deutschen Schuldkomplex – auch wenn er uns ständig von oben verordnet wird.

  61. @ #68 Babieca

    „Stell dir einen Imam vor, der vom Hassturm “O du fröhliche” singt …“

    *Örks*

    Ich habe gerade im Fernsehen “O du fröhliche” von einem Weihnachtsmarkt gehört und das war nicht viel besser als vom Imam. 3:) Wenn in Schweden vom Luciafest auch nicht mehr übrig ist als die schönen Kostüme und die süßlichen Lieder, dann ist es kein Wunder, dass es auch keinen Widerstand mehr gibt gegen noch ein bisschen mehr „Farbe“.

  62. Wie immer die Heilige Lucia von Syracus ausgesehen haben mag, blond war sie wahrscheinlich nicht.
    Ansonsten erinnert mich die Luciabraut an einiger unserer Ministrantinnen in meiner internationalen Kirchengemeinde.

  63. @ #73 Babieca

    Danke für die Info, so hab ich die auch empfunden, nicht nur in Schweden. Wobei ich die aber tatsächlich als Gutmenschen im ursprünglichen Wortsinne empfand.

    Also eben nicht so zynische selbstgerechte,Typen, die bei sich nur das Gefühl gut zu sein auslösen wollen, indem sie ne Süddeutsche unter den linken Arm klemmen und mit rechts am Fair Trade Cappuccino mit Soja Milch nippen, das typische deutsche Rotweingürteltier 😉

    Ich empfand die meisten Schweden die ich kennen lernte als tatsächlich um was gutes bemüht.

    Und Babieca schreiben Sie ja weiter,ich gehe mittlerweile gezielt auf Suche nach Kommentaren von Ihnen. Manchmal schmeiß ich mich wech vor lachen.

    Aber das mit Henning Mankgell war gemein 😉 ich bekam nen Schreikrampf als ich an den dachte. (Subjekt ist genau richtig)

    Ich war deshalb plötzlich so wütend, dass ich sofort, aber SOFORT wieder meine Flyer verteilen musste.

    Diese hier
    http://s1209.photobucket.com/home/froschy/index

    Jetzt geht’s mir wieder besser heheheheh

    Das wirkt immer wie Balsam auf die Seele, wenn ich mir Vorstelle wenn Murat den findet (vorrausgestzt er hat einen Brüüüdaaaa der ihm den Inhalt erklären kann.

    @ all Flyer bauen und verteilen macht richtig Spass und man epfindetm Genugtuung das ist das BESTE daran, wenn du vielleicht sogar sieht wie ein Guti (mit SZ) 😉 so einen Flyer findet und auf einmal steigen kleine Denkwölkchen auf.

    🙂

  64. Zu dem Videomitschnitt vom Luciafest.

    Sehr interessant. Man muss einmal genau analysieren WIE der Araber dort auftritt. Das ein Araber dort auftritt oder mitsingt oder was auch immer ist AN SICH ja ziemlich nebensächlich.

    Was auffällt:

    1. Er tritt ganz stark als Fremdkörper vor dem schwedischen Chor auf.

    Dies symbolisiert, dass eine wirkliche Integration nicht geglückt ist.
    Das ein Araber auftritt ist ja egal. Aber er hätte doch auch WIE ALLE ANDEREN im Chor mitsingen könne, oder im Orchester ein Instrument spielen.

    Stattdessen ist er in Kleidung und Habitus – Gangsterrapper – ganz klar als Andersartig herausgestellt. Hiermit entlarven die schwedischen Gutmenschen übrigens unfreiwillig selbst WIE SCHLECHT es um die Integration der Araber bei ihnen steht.

    2. Er nimmt eine Sonderrolle gegenüber den Chorsängern ein.

    Er ist eben nicht Teil des schwedischen Chors, sowenig wie die schwedischen Muslime Teil der schwedischen Gesellschaft sind.

    3. Der Araber wird in den Vordergrund gestellt.

    Während jeder Chorsänger nur 2-5 Sekunden Kamerazeit und Aufmerksamkeit erhält wird der Araber mit einem insgesamt minutenlangen Starstatus beglückt.

    Dies ist die pervertierte Logik der linken Gleichmacher, die es lieben vermeintliche Opfergruppen besserzustellen.

    Ist in etwa analog einer Frauenförderung zu sehen, die de Facto Frauen bessere Berufs – und Bildungschancen einräumt.

    FAZIT:

    Alles in allem entlarven die schwedischen GutmenschInnen mit dem Video wie schlecht die Integration läuft. Das man „den Araber“ als solchen herausstellt, aus Gutmenschensicht um ihn zu „fördern“ entlarvt indirekt, dass es überhaupt „die Araber“ bzw. „die Muslime“ als Fremdkörper noch gibt.

    Der Multikulturalismus wird irgendwann derartige geistige Verrenkungen nötig machen, um zu erklären, was nicht zu erklären ist, dass man ihn leicht entlarven kann. Wenn sich nicht alle Europäer selbst Maulkörbe verordnen müsste bald klar werden was läuft.

  65. # 19 Eurabier

    Ist wohl nicht Selbsthass, sondern eher die Folge jahrzehntelanger Indoktrination, welche erst mit dem Tod von Olof Palme ein Ende zu bringen schien.

    Jedoch, schnell waren sie da, die Relativierer und die bereits dressierten Menschen nahmen weiterhin an, was die Obrigkeit behauptete.

    Die Sozialisten haben das Land der Astrid Lindgren abgewürgt und sind dabei, Lindgrens Werk zu zerstören.

  66. Ach so, was ich damit sagen will, Weihnachten ist so und so das internationalste Fest der Welt, zeitgeistliche Rapp-Einlagen braucht es da nicht.

    So durfte ich kürzlich die Harlem Gospel Singers erleben: Diese Verbindung aus musikalischem Glaubensbekenntnis und einer 2 stündigen Tanzgymnastik für Alle hat mich nicht nur vom zeitökonomischen Aspekt her begeistert.

  67. Dieses „Neue Schweden“ hat mehrere Namen. Da ist Cecilia Malmström , seit Februar 2010 amtiert sie als EU-Kommisarin für EU-Innenpolitik. „Censilia“ in Anlehnung an den englischen Begriff Censorship möchte die „terroristische Nutzung des Internets eingeschränkt“ wissen und dass vor allen Dingen die „illegale Nutzung des Internets bekämpft“ wird.
    Margot Wallström sollte von 2004 bis 2010 als EU-Kommisarin in den EU-Ländern für die EU werben – per Kommunikationsstrategie.
    Anna Lindh war 2001 Präsidentin des Rats der EU und ausgesprochene Israel-Hasserin. Sie wurde von einem geistig Verwirrten ermordet. Ihr zu Ehren wurde die Anna-Lindh-Stiftung benannt – ein erfüllter Traum des Kommunisten Prodi, der von September 1999 bis November 2004 Präsident der EU-Kommision.
    Alle genannten Schwedinnen waren/sind Sozis und haben für das „Neue Schweden“ gearbeitet.
    Die „Anna-Lindh-Foundation“ ist ein erschreckend weitverzweigtes EU-Netzwerk.
    Man sieht, alle Wege führen zur EU.
    http://www.euromedalex.org/networks
    In Deutschland:
    http://www.goethe.de/ges/pok/prj/ans/ziel/deindex.htm

  68. #81 Das_Sanfte_Lamm (14. Dez 2012 20:30)

    In dem Fall dürfen wir den Mohammedanern allerdings auch nicht mehr ihre 1400jährige Geschichte des Raubes, Plünderns und Terrors vorwerfen. Ist doch alles Schnee von gestern…

    NB Die Schweden von hier und heute sind oberlehrerhaft, besserwisserisch, gutmenschlich und vor allem … sie lieben die Plastikband ABBA.

    Letzteres reicht schon als Grund, um sie zu verabscheuen.

  69. @ #97 Unzeitgemaesser

    Ups mein Kommentar wurde gelöscht, wo ist der Hin, war echt mühsam das zu Schreiben

    Wenn du was Anstrengendes schreibst, dann besser erst mal in einem anderen Programm – Wordpad, Editor, was immer – und dann hierher kopieren. Oder bevor du abschickst, noch mal den ganzen Text kopieren und wenn es nicht geht, hast du noch den Text in der Zwischenablage.

  70. Leute , die EU ist nichts für mich!!!

    Mir kommt die EU so vor , wie eine kriminele
    Organisation, die für ihre Mitglieder die zu-herrschenden Gesetze selbst schreibt:

    Der Hammer letzte Nacht in einem Nachrichtenmagazin:

    “ Der nächste Schritt der EU ist- man will die WASSERVERSORGUNG der BEVÖLKERUNG privatisieren!!!“
    Zwischenschritte erspar ich Euch!
    Aber GEWINNE von 3Stelligen Millardenbereich ist drin!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  71. Alle nordischen Länder sind unter sozialistischer Führung. Deshalb sind eben diese Länder, bei Linken und Grünen beliebte Urlaubsziele. So beliebt, das sie ihren Nachgeburten häufig nordische Namen geben.

  72. Für mich gibt es keinen größeren Gegensatz:
    Auf der einen Seite sehe ich sensible, junge Menschen mit weichen Gesichtszügen und auf der anderen Seite, so einen groben Typen mit ´nem Hassblick.

  73. SKANDALÖSES URTEIL.

    Vor 8 Jahren hat der Asylant aus Sierra Leone Oury Jalloh im Alkohol- und Drogenrausch (dafür hatte der arme Asylant Geld) randaliert und Frauen belästigt.

    http://www.epd.de/landesdienst/landesdienst-ost/schwerpunktartikel/polizist-wegen-tod-von-afrikaner-jalloh-vor-acht-ja

    In der Polizeizelle hat er seine Matratze angezündet und an Rauchvergiftung gestorben.

    http://www.mdr.de/nachrichten/jallohurteil100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

    Der damals diensthabende Polizist ist zu einer Geldstrafe von 10.800 Euro verurteilt worden. Er habe sich der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht, urteilte das Landgericht.

    In ihrer Urteilsbegründung sagte die Vorsitzende Richterin Claudia Methling, dass der Angeklagte als verantwortlicher Dienstleiter für eine ständige Überwachung der Zelle hätte sorgen müssen. Das sei angesichts der starken Alkoholisierung und des Drogenkonsums von Jalloh geboten gewesen.

    Zudem stellte die Richterin fest, dass die Polizisten Jalloh gar nicht erst mit auf das Revier hätten nehmen dürfen. Es habe keine Straftat vorgelegen und er habe auch keine Gefahr für sich selbst dargestellt.

    Das heißt, Polizei durfte den Randalierer nicht anfassen.
    Und wenn schon, dann neben ihm Wache halten und geduldig warten bis er seinen Rausch auslebt.

    Man kann leicht vorstellen, welche Folgen das Urteil haben wird.
    Die Polizei wird sich hüten, einen Farbigen anzufassen, egal, was er macht.
    Und kontrollieren darf man die Farbigen laut einem anderen Urteil auch nicht.
    Ab jetzt sind sie endgültig unantastbar.

  74. #100 Stefan Cel Mare (14. Dez 2012 21:14)

    In dem Fall dürfen wir den Mohammedanern allerdings auch nicht mehr ihre 1400jährige Geschichte des Raubes, Plünderns und Terrors vorwerfen. Ist doch alles Schnee von gestern…

    NB Die Schweden von hier und heute sind oberlehrerhaft, besserwisserisch, gutmenschlich und vor allem … sie lieben die Plastikband ABBA.

    Letzteres reicht schon als Grund, um sie zu verabscheuen.

    Knäckebrot, Saab und Ikea sind schlimmer als Abba 😀
    Aber Scherz beiseite, wenn man jedem Volk die Vergangenheit vorwirft, gerät man sehr schnell in eine endlose Argumentationsspirale und landet ganz am Schluss, gemäß dem Godwin-Law, wieder bei der Nazizeit.
    Dass nahezu jedes Volk seine dunklen Kapitel in der Geschichte hat, ist unbestritten – seien es die Franzosen, die Engländer, die Holländer, Mongolen, die Chinesen, die Japaner, die Russen, die Deutschem die Schweden und die Türken (die sich selber als rechtmäßige Nachfolger der Osmanen sehen)
    Ich streite jedoch nicht ab, dass es heuer vor allem orientalische und andere Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis sowie Roma sind, welche die Schwäche des Westens gnadenlos ausnutzen.
    Die Frage ist dabei, wer das letztendlich zu verantworten hat; Indoktrination von linksgrünroten Multikulti-Fanatikern, die offenen Grenzen oder die labile Gesetzgebung und Justiz, die Gesetze anwenden muss, die in Zeiten geschaffen wurde, in der niemand eine solche Zeit wie jetzt selbst in den schlimmsten Alpträumen nicht vorherzusagen wagte.

  75. #7 DerBoeseWolf (14. Dez 2012 18:29)

    “Das Gesicht ist der Spiegel der Seele” besagt ein Sprichwort. Was ich da oben im Gesicht sehe, schreibe ich nicht hierhin. Wegen Mod.

    RAP IST GEHIRNKREBS.
    Das Absterben des Gehirns zeigt sich im Gesicht.

  76. #108 Das_Sanfte_Lamm (14. Dez 2012 21:54)

    Warum muss es für alles eine monokausale Erklärung geben?

  77. naja, seit das „Arschwackeln“ und ins Mikro grunzen zur „Kultur“ erhoben wurde, wurdert einem doch gar nichts mehr…

  78. Hoffe, wir werden hier Weihnachten auch durch so eine Einlage in der Church beglückt.

    Gestern, morgen, heute,
    F$%&3n wir eure Bräute
    Wir lesen zwar kein Hesse
    Hauen euch aber auf die Fresse.

    …oder so ähnlich.

  79. #110 Stefan Cel Mare (14. Dez 2012 22:06)

    Warum muss es für alles eine monokausale Erklärung geben?

    Weil es der einfachste Weg ist, sich auf die Art und Weise nicht sachlich und fundiert mit Themen auseinandersetzen zu müssen.
    Der Klassiker ist für mich immer wieder die begriffliche Assoziation
    für gesellschaftliche Rückständigkeit mit dem Mittelalter und dem „Wilden Westen“.
    Mittlerweile sind sich nahezu alle Historiker einig, dass der „Wilde Westen“ und das Mittelalter im Großen und Ganzen alles andere als rückständige und anarchische Epochen waren.

  80. @ #112 Das_Sanfte_Lamm #110 Stefan Cel Mare

    Mittlerweile sind sich nahezu alle Historiker einig, dass der “Wilde Westen” und das Mittelalter im Großen und Ganzen alles andere als rückständige und anarchische Epochen waren.

    Nichts dringt davon nach außen! Das edle Erbe von Cordoba, die schreckliche Gewalttätigkeit der Kreuzritter vor Jerusalem, die herrliche Friedfertigkeit der Mohammedaner über 1400 Jahre in einem nie dagewesenen Meer von Blut, Grausamkeit, Ekelhaftigkeit, Morden, Pfählen, Vergewaltigen, Kinderrauben, Kindervergewaltigen, Ausbeuten, Versklaven, Ausrotten, das sind die Wahrheiten, die außerhalb von PI mit Milliarden von Euros verbreitet werden.

    Woher wohl die vielen Euros und Dollars kommen?

  81. #112 Das_Sanfte_Lamm

    Zum NSU-Saab: 😉

    Mittlerweile sind sich nahezu alle Historiker einig, dass der “Wilde Westen” und das Mittelalter im Großen und Ganzen alles andere als rückständige und anarchische Epochen waren.

    Nur zur Ergänzung: Eines der großen Kümmernisse der Historiker ist, daß die „Allgemeinheit“ über den Transmissionsriemen „kritische Journalisten“ den aktuellen Stand historischer Forschung erst mit etwa rund pi mal Daumen 50 Jahren Verspätung mitkriegt – also dann, wenn es mal zufällig einem Journalisten dämmert.

    „Wilder Westen“ und „Mittelalter“ haben in der breiten öffentlichen Meinung noch nie was mit historischen Erkenntnissen zu tun gehabt, die andererseits bei Historikern schon lange und nicht erst „mittlerweile“ bekannt sind. Populäres Beispiel: Die beliebten „Wie präzise schossen die Waffen des Wilden Westens“-Sendungen auf den Testosteron-TV-Kanälen (ich liebe sie) gehen alle auf etwa 60 Jahre alte Erkenntnisse über den „Wilden Westen“ zurück.

    Genauso wie „Hexenverfolgung“ – in der Allgemeinheit liegt sie „irgendwie“ im Mittelalter und hat „irgendwie“ mit Kirche, vor allem katholischer Kirche zu tun. Bei Historikern – die eben nicht dem dümmlichen „die Geschichte schreibt der Sieger folgen“ – gab es dieses Bild nie. Das – Hexenverfolgung – war interessanterweise eine Angelegenheit der Neuzeit in Räumen, in denen die kirchliche Gewalt schwach und die weltliche stark war, in der Haß und Mißgunst und Denunzation auf fruchtbaren Boden fielen; in denen keine katholische komplizierte Inquisition den rasenden Pöbel vom Lynchen abhielt. Es waren auch keine „weisen Frauen“, sondern Leute, die Nachbarn nicht leiden konnten, die umgebracht wurden. Der rasende Hexenwahn konzentriert auf den süddeutschen Raum des heutigen BaWü und der Schweiz, nie im katholischen Polen, in Italien, in Griechenland, in Portugal, Spanien. Das sind detaillierte Forschungsergebnisse aus den 70ern; – danach waren die zugänglichen Archive ausgewertet. In der „Öffentlichkeit“ ist das bis heute nicht angekommen.

    Ich habe mich oft gefragt, warum das so ist. Schlichte Antwort: Was man sich am einfachsten merken kann, haftet am besten. Und da schlägt „was ich dauernd höre“ eben detaillierte Fakten. So wie lange Zeit und bis heute im Europa des „Orientalismus (nachdem die islamische Gefahr gebannt war) galt, daß der Islam harmlos und toll und großartig war. Verklärt bis vor kurzem in Filmen wie „Robin Hood“ und „Der 13. Krieger“.

  82. 117 Fensterzu (14. Dez 2012 23:15)
    @ #112 Das_Sanfte_Lamm #110 Stefan Cel Mare

    Mittlerweile sind sich nahezu alle Historiker einig, dass der “Wilde Westen” und das Mittelalter im Großen und Ganzen alles andere als rückständige und anarchische Epochen waren.

    Nichts dringt davon nach außen! Das edle Erbe von Cordoba, die schreckliche Gewalttätigkeit der Kreuzritter vor Jerusalem, die herrliche Friedfertigkeit der Mohammedaner über 1400 Jahre in einem nie dagewesenen Meer von Blut, Grausamkeit, Ekelhaftigkeit, Morden, Pfählen, Vergewaltigen, Kinderrauben, Kindervergewaltigen, Ausbeuten, Versklaven, Ausrotten, das sind die Wahrheiten, die außerhalb von PI mit Milliarden von Euros verbreitet werden.

    Woher wohl die vielen Euros und Dollars kommen?

    In der Tat ist es interessant, zu ergründen, was viele Publizisten dazu bewegt und wer welches Interesse daran haben sollte, Geschichte umzudeuten, wie hier zum Beispiel . So wird in diesem Heft explizit darauf verwiesen, dass die Schlachten unter Führung von Karl Martell Rückzugsgefechte gegen kulturell überlegene Muslime waren (!) trotzdem beim Ansehen des Kontrastes zwischen der Darbietung der Chöre und dem Auftritt des Rappers erhebliche Zweifel an dieser These bestehen dürften.

  83. #109 Das_Sanfte_Lamm (14. Dez 2012 21:54)

    Knäckebrot, Saab und Ikea sind schlimmer als Abba 😀

    Das ist aber ganz schön unsanft, wertes Lamm… Ich liebe meinen Saab und die Tatsache, daß man ihm keine einzige seiner Qualitäten von außen ansieht. Knäckebrot kann man statt Bierfilzen hernehmen und ordentlich getränkt dann den Enten füttern, die werden dann lustig und das ist lustig. Abba, naja. Manchmal hat man so Stimmungen… Ach, ich mag Schweden und die Schweden. Klar haben sie einen an der Waffel. Vielleicht kommt daher ein Teil der Sympathie. Aber mal Scherz beiseite, ich glaube, wenn es irgendwo zuerst kracht wegen Islam, Genderwahnsinn und Political Correctness, dann dort. Sie haben schon mehrfach bewiesen, daß sie sich selbst auch komplett neu erfinden können. Daß sie im 21. Jahrhundert noch einmal Gewalt brauchen werden, um Malmö und andere Städte zurückzuerobern, daß ist die härteste Lektion, die ihnen noch bevorsteht. Ich traue es ihnen aber sogar zu, nicht alle sanften Lämmer sind harmlos…

  84. #118 Babieca (15. Dez 2012 00:11)

    Ergänzend sei noch die These vom angeblichen Völkermord und blutrünstigen Massakern der Spanier und Portugiesen im Namen der katholischen Kirche in Mittel- und Südamerika hinzugefügt – abgesehen von den eigenmächtigen Gewaltexzessen Pizarros, beflügelt durch seine Gier nach Gold, ist erwiesenermassen kaum etwas von diesen Thesen wahr. Die Kolonialisierung Mittel- und Südamerikas war eher eine allmähliche Vermischung mit den einheimischen Ureinwohnern als ein gewaltsames assimilieren.

  85. Diese Kinder singen wunderschön und lassen sich erstaunlicherweise durch den Rapper nicht beirren. Sie empfinden es vielleicht schon als alltäglich, dass einer wie er sich vordrängt.
    Ob die Kinder es wohl auch normal finden, dass manche Asylbewerber in Schweden im „Lia Hof Palace“ untergebracht werden? Bei Youtube gibt es ein Video darüber. Die Gutmenschen setzen halt immer noch einen drauf. Die Fachkräfte werden das Luxushotel sicher „umdekorieren“, wodurch nach Froschy’s Theorie manch ein Gutmensch geheilt werden könnte. Hoffen wir’s.

  86. #120 Religion_ist_ein_Gendefekt (15. Dez 2012 00:23)
    Daß sie im 21. Jahrhundert noch einmal Gewalt brauchen werden, um Malmö und andere Städte zurückzuerobern, daß ist die härteste Lektion, die ihnen noch bevorsteht. Ich traue es ihnen aber sogar zu, nicht alle sanften Lämmer sind harmlos…

    Es wird spätestens oder frühestens dann eintreten, sobald es nichts mehr nutzt, mit dem Möbelwagen abzustimmen und die Wohlfahrtssysteme implodieren, weil sie nicht mehr finanzierbar sein werden.
    Was im Übrigen von Experten für 2014 für Deutschland vorherberechnet wurde – ich vermute, weil dann die Bürgschaften für die verschuldeten EU-Länder fällig werden.

  87. Ungeheuerlich,ein riesen Skandal mal wieder!!Diese aggressive Tonart,das wilde Gestikulieren,die Körpersprache sagt schon alles!Andersrum wäre so ein Auftritt in einer Mosche irgendwo im tiefsten islamischen Breitengraden undenkbar!!Diese arme schwedische Bevölkerung….Die schweden sind so ein friedliches Volk und wenn Sie dann mit solchen brutalen Kultur gegenüberstehen müssen,sind Sie leichte beute.Siehe die über 6000 Vergewaltigungen 2011 an Schwedinen!Ich muss eigestehen,daß mir manchmal nach heulen zu mute ist,wenn ich so paar Artikel und überschriften durchlese 🙁

  88. Das ist eben der Einfluss der USA und die induzierte Vorstellung der „Westen“ sein zu muessen, wo Kontinentaleuropa nun einmal eine gewachsene Kultur hat die nicht auf einer anglosaechsischen Vorgeschichte mit Sklaverei und kulturbefreiter Wirtschaft beruht. NSU-Betroffenheitsrituale imitieren die Migrorientalen vom Zentralrat und Rap von den Schwarzen, alles kommt damit auch irgendwie aus Hollywood und hat eben mit Europa nichts zu tun.

  89. Mal so nebenbei: Hab mir Aviplax nach längere Zeit mal wieder angesehen. Dort werden 100-3000 Kommentare pro Artikel geschrieben und das bei einem Land wie Schweden mit grade einmal 9,5 Millionen Einwohner – das ist enorm viel.

  90. #118 Babieca (15. Dez 2012 00:11)

    Ich habe mich oft gefragt, warum das so ist. Schlichte Antwort: Was man sich am einfachsten merken kann, haftet am besten. Und da schlägt “was ich dauernd höre” eben detaillierte Fakten.

    So wird es wohl sein. Und PI ist dafür das beste Beispiel.

    Seit Jahren kommentiere ich entsprechend in allen Threads, in denen Begriffe wie „Mittelalter“, „Hexenverbrennung“, „Steinzeit“, aber auch „Hyänen“ und diverse andere Tierarten in ebenso beliebten wie völlig falschen Stereotypen dargestellt werden. Hilft nix! Der Schwachsinn scheint unausrottbar.

    Der Witz dabei ist, dass der Grossteil dieser „Vorurteile“ genau aus denjenigen MSM her stammt, denen zumindest die PI-Leser ansonsten – mit Recht! – kein Wort glauben….

  91. Wunderbar besinnliche Musik und eine Freude zu zuhören – bis dieser Typ da anfängt zu rappen. Also merken denn die Schweden nicht, wie bescheuert das ist ? Das passt doch nicht zusammen. Die besinnliche, festliche Musik, die Kinder, die mit glockenhellen Stimmen singen. Die Kerzen, die adventliche Stimmung des Luciafestes. Ich persönlich würde aber auch keine schwarze Lucia vorneweg haben. Haben die Schweden das denn nötig, eine schöne Veranstaltung durch den Rapper zu beeinträchtigen ? Soll er sonstwo rappen, aber nicht da. Wieviel Selbsthass kann man haben, solche Leute auch noch zu hofieren. Man stelle sich vor, bei uns tritt Bushido (bekam Bambi für Intergation 2011 !) bei einer ähnlichen Veranstaltung auf. Also ich bin 34 – würde es scheußlich finden, was würden erst die Älteren denken ?

  92. @#92 froschy (14. Dez 2012 20:40)
    Unter dem Link erscheint die Einlogg-Seite; auf Flyer kann ich da leider nicht zugreifen.

  93. Hat die Kriecherei eigentlich auch eine Grenze ???
    Das „Kuriose“ ist ja auch :Die schwedische Regierung nahm er Tausende Iraker u.a. auf. Wahrscheinlich um als „gut“ dazustehen. Schaut her, wir nehmen sie auf. Und die Probleme in den Ghettos werden unter den Teppich gekehrt. Man konnte das auch im ersten Teil der Reihe sehen. In den Ghettos (z.b. Malmö) sollen ja am besten gar keine einheimischen Schweden gehen, geschweige denn filmen. Ach ihr Ikea-Schweden: Eure Gutmütigkeit wird ausgenutzt, merkt ihr das nicht ? Aber ihr lasst euch ja ausnutzen ! Macht das doch nicht, es wäre Schade um euer schönes Land, der Eigenart eurer Kultur !

    Was sagt eigentlich der verehrte König Carl Gustav und seine Silvia dazu ???

  94. Mal ehrlich gesagt, bei uns in der Kirche sollten die Kinder mal mit einer Gemeindereferentin als Animateurin anstatt anständig zu ihr Lieder singen irgendwelche Faxen veranstalten, Löcher in die Luft malen, zwischenrufen usw. Ich als Organist war da in einer komfortablen Position, Tuttiknopf rein dun dann das ganze Kulturchaos in den reinigenden Posaunen von Jericho ersäuft, so dass anschließend zuerst verstörte udn dann wieder geordnete Ruhe herrschte. Dafür habe ich ne Abmahnung vom Pastor kassiert…

  95. @ #135 HendriK.

    Wunderbar besinnliche Musik und eine Freude zu zuhören – bis dieser Typ da anfängt zu rappen. Also merken denn die Schweden nicht, wie bescheuert das ist ?

    Dahinter wird die gleiche Absicht stehen, die ich gestern zufällig in einem Deutschlandfunk-Interview gehört habe, zu der Ausstellung einer chinesischen Künstlerin in Düsseldorf. Die Reporterin in der Ausstellung beschrieb die Poesie eines Werkes der Künstlerin Yin Xiuzhen ausführlich, bis ihr der Moderator im Studio ins Wort fiel, weil er es nicht mehr aushielt:

    „Aber auch Gesellschaftskritik? Poesie und Gesellschaftskritik in einem??!!“

    Da hört man das alte, dumme, linke Gefasel von den „verkrusteten Strukturen“ aufbrechen, der „Gesellschaft den Spiegel vorhalten“! Kunst als nur Kunst darf es nicht geben, Kunst muss provozieren, jeder Künstler muss seine politische Meinung kundtun – aber nur, wenn es eine linke ist. Ist sie konservativ, hat er verloren. Die Schauprozesse haben nie aufgehört!

  96. Es ist ganz richtig, dass sie den Türken-Rapper in die Aufführung eingebaut haben, denn da waren vorher deutlich zu wenige Quoten-Neger und Quoten-Asiaten in den Chor gemischt worden. Die Organisatoren wären völlig zurecht als rassistische Nazis beschimpft worden, hätten sie nicht zumindest eine solche Gossen-Bereicherung kultursensibel mit eingeflochten, um so die Aufführung bunter und nachhaltiger zu modernisieren!

  97. Ich habe es mir nochmals angesehen und ich wünsche mit die Heilige Inquisition zurück, die den Zorn Gottes auf solchen Abschaum herab regnen lässt. Wann wacht der Papst endlich auf?

  98. #142 Lady Sonja (15. Dez 2012 18:13)
    Das gehört wohl zur schwedischen, protestantischen Kirche.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bistum_Uppsala

    Der Rap zur besinnlichen Musik erinnert mich an
    Sweetbox – Everything’s Gonna Be Alright, wo Bachs „Air“ den Hintergrund zu einem Frauenrap bildet.

    Habe es mal komplett angehört. Musikalisch kann ich mich ehrlich gesagt nur begrenzt aufregen, weil es rhytmisch integriert ist. Aber es versaut die besinnliche Stimmung. bei uns gab es auch eine musikalische Adventstunde, aber nur echte ruhige Musik.

    Und die bewußte Hervorhebung der „Anderen“ stört tatsächlich. Integriert ist für mich, wer nicht mehr besonders auffällt und das schafft sogar ein Neger in der Lederhose, wenn er will.

    Hoffentlich geht der Kommentar mít dem N-Wort durch.

  99. Noch etwas zur Geschichte: Uppsala ist nicht irgendwo, dort stand bis zum 12. Jahrhundert vermutlich ein wichtiges Heiligtum der Urbevölkerung, also wahrscheinlich verpönte „Germanen“, der Tempel von Uppsala.

    Das Christentum war sicher ein Fortschritt, aber jetzt machen Überbleibsel des Vormittelalters alles wieder dem Erdboden gleich.

  100. Man muss kein schwedischer Gutmensch sein, um zu sehen, dass da etwas nicht zusammenpasst und auch nie zusammenpassen wird.

Comments are closed.