In Pforzheim wird ganz aktuell der links abgebildete Südländer gesucht, der eine 19-Jährige an Weihnachten unter eine Brücke zog und vergewaltigte. Warum kommt die Suche (Phantombild) erst jetzt? Wer wird denn da immer geschützt? Wenn ein Ausländer eine Deutsche vergewaltigt, wird das erstens nach Möglichkeit verschwiegen, und zweitens regt sich kein Mensch darüber auf! Das zeigt ganz klar auch die Gruppenvergewaltigung in München in der Wohnung eines Togolesen vor ein paar Tagen. Wenn aber ein Politiker was über ein Dirndl sagt, dann rast der politkorrekte Blocker durch die Medien!

Genau über diese Schizophrenie hat die JF jetzt geschrieben:

Eventuell hätten wir überhaupt nichts über die Gruppenvergewaltigung erfahren. Denn diese ist laut Aussage der Süddeutschen nur „durch eine Informationspanne zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft an die Öffentlichkeit gelangt“. Die öffentliche Entrüstung blieb jedoch aus. Warum eigentlich? Es ist noch keine vier Wochen her, da hat Deutschland über das Tanzkärtchen des Rainer Brüderle diskutiert. Bei Günther Jauch, bei Maybritt Illner, bei Sandra Maischberger und allen anderen Gelegenheiten empörten sich Frauen darüber, wenn Männer sagen, daß Frauen hübsch anzusehen seien.

Und jetzt? Auf Twitter erfolgte kein Aufschrei. Die, die sich vorher noch lautstark über Busen und Dirndl echauffierten, schweigen. Es gibt nur eine handvoll Mitteilungen über die Gruppenvergewaltigung an zwei Minderjährigen. Darunter empört sich jemand, daß man kritisiert, daß die beiden Mädchen zu vertrauenwürdig gewesen seien. Und eine andere fragt sich, was die beiden Mädchen zu so später Stunde noch draußen gemacht hätten. Warum schweigen die Feministinnen sonst allesamt?

Über den Katholiken Lohmann und seine ablehnende Haltung hinsichtlich der Abtreibung von Kindern, die durch eine Vergewaltigung gezeugt wurden, hat man sich empören können. Über das Sexualdelikt an sich oder die Täter empört sich jetzt – zumindest öffentlich – anscheindend niemand. Vielen Frauenrechtlerinnen beklagten sich statt dessen über die Verhältnisse in Indien; denn dort soll die Vergewaltigung in der Ehe laut eines Presseberichtes auch künftig straffrei bleiben…

Ausrufezeichen! Was wäre denn, wenn eine deutsche Intensivtäter-Gang zwei Türkinnen vergewaltigt hätte? Mindestens 50 GEZ-Sonderberichte, 75 Talkshows, Schmerzensgeld, Empfang beim Bundespräsidenten, Umbenennung von Straßen und Plätzen, etc.pp…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Warum kommt die Suche (Phantombild) erst jetzt?
    —————————–
    Wegen des Vorsprunges bei der Flucht in die Türkei!

  2. In Deutschland ist das normal.

    In Einzugsbereich von IM Jäger, also NRW, ist es nicht besser, es gibt sogar eine Regelmäßigkeit. Phantombilder werden erst nach Monaten, teilweise nach über einem Jahr veröffentlicht.

  3. Ist das jetzt ein rächtzradikaler Nahtzi-Skinhead? Genauso sehen die doch aus und benehmen sich, wenn man der Antifa und allen Gägän-Rächtz-Organisationen glauben soll.

  4. Dieses Land ist todkrank; von Selbsthaß, Unterwerfung unter das Fremde, Feminismus und Diskriminierungshysterie zerfressen.

  5. Ja, dieses Missverhältnis und diese Empörungsmaschinerie, die nur auf ganz bestimmte Reize reagiert, ist abstoßend. Zugleich ist sie ziemlich berechenbar: Als ich vor 2-3 Tagen las, dass die in Frankreich wegen „Verunreinigung“ mit Pferdefleisch aus dem Verkehr gezogenen Fertiggerichte an Bedürftige verteilt werden sollen, ging mir sogleich durch den Kopf, dass sich hierzulande darüber sicherlich empört werden würde – gestern war es soweit. Offenbar hatte ein CDU-Abgeordneter den Vorschlag gemacht, es wie in Frankreich zu handhaben, und sogleich empörte sich der Verband der Tafeln, damit würde die Notlage von Bedürftigen ausgenutzt und sie zu Menschen zweiter Klasse degradiert. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen griff das Thema begierig auf und füllte zahlreiche Sendeminuten.

    In der gleichen Nachrichtensendung der Bericht eines deutschen Kameramanns aus Syrien – natürlich war er mit den „Rebellen“ unterwegs. Der bärtige Protagonist war zu sehen, wie er ein zerstörtes Haus als Abkürzung wählte, das er mit „Allahu akbar“ betrat. Er wurde vorgestellt mit dem Pleonasmus „fundamentaler Islamist“. Später sah man ihn abendlich mit Glaubensbrüdern zusammensitzen, wo er Fragen beantwortete, ob man das Abendgebet nachholen könne, wenn man es durch Kampfhandlungen verpasst hätte (nein, das geht nicht – statt dessen wird beim nächsten Mal doppelt gebetet). Dann noch ein Gebet und anschließend wurde am (westlichen) Laptop die (westliche) Fußballsimulation gezockt – alles ganz heimelig und nett. Den Guerillakampf dieser Gotteskrieger bekam man nicht zu sehen.

  6. „Verbrechen zahlt sich aus“, vor allem in Deutschland.
    Wenn der Seltene Fall einer „Strafe“ (eher wohl Belohnung) Verhangen wird, dann Droht eine
    5 Sterne,
    „Rundumwohlfühl“ Unterbringung mit Urlaub und „Verichtungs Suite“
    Deshalb weitersagen: Verbrechen zahlt sich aus!
    (Verbrechen nur in Deutschland verüben!)

  7. Es mußte in #4 besser Antidiskriminierungshysterie heißen. – Letztlich ist „Dirndl – Empörung, Vergewaltigung – Schweigen“
    auch eine Frucht des Tugendterrors, von dem Norbert Bolz hier spricht, in diesem großartigen Satz, der alles sagt:

    „Unsere Gesellschaft, die sich weder an Religion noch an bürgerlicher Tradition und gesundem Menschenverstand orientieren kann, wird zum willenlosen Opfer eines Tugendterrors, der in Universitäten, Redaktionen und Antidiskriminierungsämtern ausgebrütet wird.“

  8. #1 Urban der II (23. Feb 2013 10:35)

    Warum kommt die Suche (Phantombild) erst jetzt?

    Die bunte Gutmenschen-Polizei in Pforzheim hat mit voller Absicht und politisch korrekt über zwei Monate gewartet um das Fandungsbild des anscheinend moslemischen Vergewaltiger zu veröffentlichen!

    Das fordert die rotgrüne Multi-Kulti-Idioten-Ideologie. Und unter rotgrüner Führung tut die Polizei nur das was die politische Führung ihnen vorgibt.

    Und der Schutz moslemischer Gewalttäter, Vergewaltiger und Salafisten in Pforzheim hat oberste Priorität in der rotgrünen Idioten-Ideologie!

  9. #4 Biloxi (23. Feb 2013 10:51)

    Dieses Land ist todkrank; von Selbsthaß, Unterwerfung unter das Fremde, Feminismus und Diskriminierungshysterie zerfressen.
    ————

    Agitation,Propaganda,Gehirnwäsche, gezielt eingesetzt,manipuliert letztendlich jeden Menschen.Die meisten folgen dem Selbsterhaltungstrieb , schwimmen mit der Masse und vertreten die „gottgegebene Meinung“,die diesem Fall,die der z.Z. politisch herrschenden Klasse.
    Wenn essen,trinken und wohnen angeboten werden,dann leidet die Moral, bzw der Wille eine eigene Meinung zu offenbaren.

  10. Warum kommt die Suche (Phantombild) erst jetzt? Wer wird denn da immer geschützt?

    Man wollte den Tätern Gelegenheit geben sich ins Ausland abzusetzen HALT! STOP! so lautet es selbstverständlich korrekt:
    Man wollte den Tätern Gelegenheit geben, sich die Schwere der Tat bewusst zu machen und sich dann reumütig der Polizei zu stellen.

  11. Wenn man die Seite der Polizeidirektion Pforzheim anklickt fällt einem auf der rechten oberen Seite folgender wichtiger Hinweis auf:

    Anonymes Hinweisaufnahmesystem:
    Sie können für die nachfolgenden Bereiche einen anonymen Hinweis abgeben:

    Korruption und Wirtschaftkriminalität:
    https://www.bkms-system.net/bw-korruption
    Rechtsextremismus:

    Um zur anonymen Hinweisabgabe zu gelangen, kopieren Sie bitte die entsprechende Internetadresse in Ihren Browser. Nach dem Aufruf der Internetadresse können Sie in wenigen Schritten Ihren Hinweis anonym übersenden.

    Es zeigt sich mal wieder dass unter rotgrüner Führung der Polizei der Kampf gegen Rechts wichtiger ist als der Schutz der einheimischen Bevölkerung!

    Das ist ein Skandal ohne Gleichen!

    http://www.polizei-pforzheim.de/PDPFORZHEIM/Seiten/default.aspx

  12. Das Landeskriminalamt Baden-Würtemberg hat eine Denunziations – Kampagne gegen eine politische Gruppierung gestartet. Extremismus ist IMMER strafbar, wenn sich deren Ziele oder Aktionen gegen bestehende Gesetze richtet. Es ist nicht die Aufgabe der Polizei zwischen politischen Zielen der der Straftäter zu unterscheiden; die einen zu verfolgen und die anderen zu übersehen.
    ********************************************
    Artikel 3, GG
    1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
    ********************************************
    Das LKA Baden-Würtemberg verstößt mit der Aufforderung explizit gegen Rechtsextremismus zu kämpfen. Hierbei wird eine Gruppierung (2 Personen) genannt NSU als böses Beispiel genannt. Wohlgemerkt ist gegen das Umfeld der zwei Personen bis heute nur ermittelt worden. Es fanden bisher weder Gerichtsverhandlungen statt noch wurden Anklagen erhoben.
    Extremismus ist in jeder Form gegen unsere Gesellschaft und auch unsere Gesetze gerichtet. Die einen zu verfolgen und die anderen zu übersehen weil es politisch so gewollt ist (siehe Koalitionsvertrag BW) stellt eine strafbare Handlung dar.
    ********************************************
    § 258 StGB
    Strafvereitelung
    (1) Wer absichtlich oder wissentlich ganz oder zum Teil vereitelt, daß ein anderer dem Strafgesetz gemäß wegen einer rechtswidrigen Tat bestraft oder einer Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) unterworfen wird, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    *****************************************
    Politisch motivierte/selektierte Strafverfolgung ist ein markantes Merkmal der Nazizeit, das sollte jedem Polizeibeamten klar sein.
    Und schlussendlich hat auch das 1000jährige Reich nur 12 Jahre gehalten; Nürnberg lässt grüßen.
    Die Polizei sollte sich nicht vor den Karren der Politik spannen lassen, an die geschriebenen Gesetze halten. Wehret den Anfängen; heute sind es Rechte, morgen vielleicht Polizisten!!

  13. Feinsinnige Feministinnen dekonstruieren die Gewaltverhältnisse und kommen zu dem Ergebnis, dass migrantische Vergewaltiger aus der Position der diskriminierten Minderheit heraus handeln und die historischen Machtverhältnisse attackieren. Insofern ist der migrantische Vergewaltiger ein Revolutionär der über die Vergewaltigung weißer Frauen die weiße männliche Herrschaft real in Frage stellt.

    Brüderle hingegen machte seine harmlosen Sprüche als weißer Mann, also vor dem geballten Machthintergrund der Ausbeutungs- und Diskriminierungsgeschichte die die marxistische Lehre von Klasse Rasse Geschlecht, dem weißen Mann anhängt.

    Kontextualisieren wir also beide Vorfälle, sehen wir im ersten Fall, der Bandenvergewaltigung einen Aufschrei gegen jahrhundertelange Unterdrückung, im zweiten Fall das arrogante Verhalten eines weißen Mannes, der sich durch sein Handeln in die Kontinuität der weißen, männlichen Verbrechensgeschichte stellt, die als Ursache für alles Leid und alle Gewalt bis hin zur Zerstörung des Planeten verantwortlich ist.

    Entsprechend ist die Empörung verteilt.

    Die beiden jungen Opfer haben, wie alle Weißen, kein Recht auf Schutz oder Sicherheit. Sie müssen dieses Privileg ihrer eurozentristischen Weltsicht und ihrer Apartheidsgesellschaften aufgeben um sich in die transfomierenden gesellschaftlichen Machtverhältnisse der multiethnischen Gesellschaft zu integrieren.

    Unser Sicherheitsanspruch ist mithin rassistisch und der Versuch, die Geschichte zurückzudrehen, deren progressiver Verlauf in den global governance Denkfabriken ausgearbeitet und von unseren Politikern exekutiert wird.

    Einzelne Menschen sind auf dem Weg in eine Zukunft des ewigen Friedens und der Herrschaft des allgemeinen Willens unerheblich – die Elektrifizierung der Sowjetunion, eine historische Leistung unerhörten Maßstabes, wurde schließlich auch mit dem Tod von Millionen Menschen erkauft.

    Wenn wir zukunftsfähig werden wollen, müssen wir über derlei Nebensächlichkeiten hinwegzusehen lernen.

  14. In Pforzheim gibt es inzwischen gefühlte 1000 Integrationsprogramme und -projekte, in denen die Leute mit einer unbändigen Affenliebe an den Multikulti-Heckmeck glauben, um gleichzeitig Unmengen an Zeit und Geld in einen Kampf gegen Windmühlen zu investieren. Vermutlich hat auch der oben genannte Täter in einem solchen Sozialisierungsprogramm seine gerechte Strafe erhalten – beim Schneeschippen im Altersheim etwa oder beim Heckschneiden im Kindergarten etwa, har har…

  15. # 16
    Und Erdogan lacht. Seine Drohungen, die Türkei will eventuell garnicht mehr in die EU, hatten Erfolg!!

  16. OT
    Eine Spanierin, die in der ARD-Doku über Amazon zu Wort kommt, relativiert den Fernsehbericht über die schlechten Arbeitsbedingungen der Leiharbeiter.

    Eine ehemalige Leiharbeiterin von Amazon Deutschland relativiert die ARD-Doku über die schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen:
    „Vieles ist zwar wahr, aber vieles ist auch sehr verdreht dargestellt“, sagte die Spanierin dem „Kreisanzeiger“. Die Frau kam in der Doku mehrfach zu Wort. Es sei richtig, dass es über die Einschaltung der Zeitarbeitsfirma und die Arbeitsverträge mit geänderten Lohnzahlungen Irritationen gegeben habe, sagt sie. Dass aber die Unterbringung im Hotel Seepark Kirchheim so schlecht gemacht worden sei, sei ihr sehr unangenehm. „Wenn ich mich hier nicht wohlgefühlt hätte, würde ich doch nicht hier arbeiten wollen“, sagt die Spanierin, die seit November in dem Hotel arbeitet.

    Die Reporter hätten offenbar nur das Negative sehen wollen und in dem Bericht dann ihre Sätze aus dem Zusammenhang gerissen und mit weiteren, eigenen Erklärungen versehen. Die Leiharbeiter seien in dem Hotel „sehr gut“ verpflegt worden, und es sei auch nicht richtig, dass sie mehr oder weniger eingesperrt wurden, so die Frau.

    Allerdings sei es falsch, dass die Sicherheitsleute eigenmächtig die Ferienwohnungen kontrolliert hätten. Weder hätten sie die Schlüssel noch das Hausrecht dazu gehabt. Begehungen der Wohnungen hätten ausschließlich in Begleitung von Hotelmitarbeitern stattgefunden, im Rahmen des normalen Housekeepings. „Von Thor-Steinar-Kleidung oder anderen Hinweisen auf eine rechtsgerichtete Gesinnung haben weder ich noch meine Mitarbeiter etwas mitbekommen, das hätten wir auch nicht toleriert“, wird Engelhoven zitiert. Der Fernsehbericht habe dem Seepark sehr geschadet.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/1348095/AmazonLeiharbeiterin_Vieles-wird-verdreht-dargestellt#cxrecs_s

  17. OK – hier ist der deal:
    Wenn wir bei offenen Grenzen zum Aufmarschgebiet aller Ethnien unseres globalen Dorfes werden sollen, verlangen wir, mit guter Begründung die steuerlich geförderte Massenbewaffnung.

    http://frontpagemag.com/2013/dgreenfield/sexual-assaults-fell-90-after-colorado-springs-university-legalized-campus-guns/

    Nachdem auf dem Campus das Tragen von Waffen erlaubt wurde, fiel die Zahl der sexuellen Übergriffe an der Colorado Springs Universität um 90%.

    Mein Kompromissangebot: OK, es geht auch ohne steuerliche Förderung.

  18. so also sieht einer dieser südländer aus…
    erinnert ein bisschen an ein kinomonster.
    ob man den jemals finden wird?

    übrigens herr gauck,
    wann empfangen sie die opfer oder die angehörigen, die von diesen südländern, vermöbelt, gemessert, vergewaltigt oder gleich gekillt wurden?

    oder sind das nur opfer zweiter klasse?

    und wann wird endlich ein bundespräsi vom volk gewählt, so wie es sich eingentlich gehört und nicht von einer abstrusen sowjetzusammenkunft?

  19. #15 KHJ aus Köln (23. Feb 2013 12:00)

    Die Kommentare im Spon-Forum dazu sind von erlesener Einfalt. Wohlstandsverwahrloste gruseln sich andächtig an den „komplexen Strukturen“ von Mihigru-Brutalos. Beispiel:

    Die erfrischende Vulgarität von Kollegah und Farid Bang konterkariert die Einfältigkeit eingebildeter Weltverbesserer wunderbar.

    Schreib das mal sinngemäß zu Frei.Wild…

  20. Der deutsche Gangster-Rap ist zurück.
    #16 KHJ aus Köln (23. Feb 2013 12:00)

    Wohlstandsverwahrloste gruseln sich andächtig an den “komplexen Strukturen” von Mihigru-Brutalos.
    #24 Babieca (23. Feb 2013 12:38)

    —>
    „Von der Neigung zur romantischen Verharmlosung der Kriminalität –
    Linksliberale Ambivalenzen gegenüber kriminellem Handeln“

    Für die Langeweile des Lebens der Diskurs-Schickeria bildet die Kriminalität Kick und Einladung zugleich, sie nurmehr metaphorisch zu besprechen und sie mit den eigenen Phantasmen einer brodelnden und sich den Schemata der Ordnungen entziehenden Lebensenergie zu verwechseln.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32942/1.html

  21. #22 JeanJean (23. Feb 2013 12:27)

    OK – hier ist der deal:
    Wenn wir bei offenen Grenzen zum Aufmarschgebiet aller Ethnien unseres globalen Dorfes werden sollen, verlangen wir, mit guter Begründung die steuerlich geförderte Massenbewaffnung.

    Mein Kompromissangebot: OK, es geht auch ohne steuerliche Förderung.
    ————-
    Unterm Strich ist unsere Bewaffnung am unkompliziertesten und billigsten, wenn wir die (Faustfeuer)Waffen jenen abkaufen, die solche massenweise mitbringen. – Einem rumänischen(?) Straßengeiger habe ich kürzlich ad hoc sein Instrument abgekauft: ein Schnäppchen, klingt vorzüglich!

  22. Daran werden sich FrauInnen in Zukunft
    gewöhnen müssen, dass sie von Muslimen
    vergewaltigt werden. Islam sei Dank.
    Politik, Justiz, Medien schweigen,
    und Rainer Brüderle wird als Jack
    the Ripper 2.0 instrumentalisiert.
    Dennoch bleiben Fragen. Warum wählen
    hauptsächlich FrauInnen die Grünen?
    Warum gibt es viele Frauen, die sich
    auf Muslime einlassen? Warum schweigt
    selbst der sogenannte (Pseudo)Feminismus?

  23. Die Großsekte Islam(sämtliche Richtungen und Flügel) müßten wir verbieten! Moscheebau sofort stoppen! Gebaute Moscheen stillegen! Dreiviertel aller Moslems ausweisen! Alle 10 Jahre erneut bestimmte Menge von Moslems ausweisen. Die Zahl der Moslems in Europa muß klein gehalten werden. Auch Konvertiten(Europäer zum Islam) müssen von der Verbeamtung und anderen wichtigen Ämtern ausgeschlossen werden. usw. usf.

  24. Das Problem ist halt, dass es kaum einen Bürger interessiert. Würde nämlich im umgekehrten Fall, ein Biodeutscher eine Südländerin einfach so vergewaltigen, wären Tausende auf der Straße und würden Zeder und Mordio schreien. Wecke einer die Biodeutschen auf und nehme denen ihre Angst und schon ist das Problem gelöst.

    Wenn es jemals dazu kommt, wird es für den interessierten Beobachter äußerst belustigend, zu sehen wie alle diese Gutmenschen mit wehenden Fahnen zu echten Rassisten werden.

  25. In der Pforzheimer Presse und Politik interessiert man sich nur für dem ®Kampf gegen Rechts. Besonders zum heutigen Jahrestag der Auslöschung Pforzheims durch britische Bomberverbände.

  26. Diese diskriminierenden™, menschenverachtende™ und gegen die Selbstzensur-Richtlinie 12.1 verstossende Berichterstattung über Einzelfälle™ muss auf ein absolutes Mindestmass zurückgefahren werden.

    Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder Gewaltmigrant in der Bericherstattung gebührend beachtet wird?
    Es könnte ja sein, dass der Dummdeutsche merkt, dass der Heilige Migrant nicht so heilig ist, wie er von der xenofetischistischen Migrations- und Hilfsindustrie dargestellt wird und dass eine Feindlichkeit™ gegenüber gewissen Ausländern aus bestimmten „Kulturen“ durchaus angebracht ist.

    Im übrigen dürften verstärkte Personenkontrollen in Kültürvereinen und Moscheen von durchschlagendem Erfolg gekrönt sein.
    Ach so, ich vergass…die Islamkültür muss eine weisse Weste umgehängt bekommen, die Politik will ja mehr Djihad Islam… :kotz:

  27. #19 KHJ aus Köln (23. Feb 2013 12:00)
    #27 Babieca (23. Feb 2013 12:38)
    #30 Biloxi (23. Feb 2013 13:08)

    Kollegah studiert bekanntlich Juristerei an der Unität in Mainz.

    Er wird im Zweifel in wenigen Jahren über uns alle zu Gericht sitzen.

  28. Ganz einfach: Bereicherungsvorfälle, Gewaltexzesse in U-Bahnen und in der Öffentlichkeit aus den Medien und der Presse kopieren und an die Beschwichtiger, Verschweiger und Vertuscher per e-mail verschicken.
    MASSENHAFT!!!

  29. Frau Bk Merkel wünscht sich mehr Kontakte zwischen Türken und Deutschen. http://www.youtube.com/watch?v=SO1KLD1h4aM Insofern hat der „Südländer“ alles richtig gemacht, denn er hatte engen Kontakt. Frau Merkel hat sich das sicher anders vorgestellt. Aber kanzlerinen-Phantasie und Realität sind, wie so oft, meilenweit voneinander entfernt.

  30. Hadmut Danisch hat auf seinem Blog die Hintergründe der #Aufschrei-Kampagne etwas näher beleuchtet:

    danisch.de/blog/2013/01/26/schmierenjournalismus/

    danisch.de/blog/2013/01/30/zweifeln-verboten/

    danisch.de/blog/2013/02/11/wie-unsere-presse-zum-korrupten-desinformationsorgan-verkommt/

    Da in Deutschland Politiker und Qualitätsjournalisten kein Interesse haben, die (sexuelle) Gewalt von Migranten gegen Deutsche zu thematisieren, findet darüber auch keine öffentliche Diskussion statt, wenn man mal von Websites wie z.B. PI absieht, wobei die Reichweite natürlich eine andere ist, wenn Jauch, Maischberger oder Will sich der Sache annehmen würden.

    Die Sache mit Brüderle fällt für mich eindeutig in die Kategorie Wahlkampf; in diesem Jahr werden wir da sicher noch einiges zu erwarten haben.

    PS: Wer sich über das Phänomen der Internet-Tsunamis (Shitstorms) etwas einlesen möchte:

    http://www.internet-tsunamis.de/wp-content/uploads/INTERNET-TSUNAMIS__Politische_Massen_im_digitalen_Zeitalter__v1.2.pdf

Comments are closed.