Die Energiewende könnte bis zu 1000 Milliarden kosten, gesteht jetzt der Umweltminister ein. Aber wer kriegt die Kohle, wer zahlt? Die größte Umverteilung findet nicht mehr durch Steuern statt – sondern durch die Energiewende. Dabei geht es nicht um den Atomausstieg. Es sind die Effekte des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) der rot-grünen Koalition aus dem Jahr 2000. Das funktioniert so: Wer Strom aus Sonne oder Wind erzeugt oder Getreide vergast, erhält einen Strompreis, der weit über den Stromkosten aus Atom, Kohle oder Gas liegt. Und: Dieser grüne Strom hat Vorfahrt. Egal, wie teuer er ist – er verdrängt jeden billigen Strom aus den Netzen.

Klar, dass die großen Stromkonzerne die Verlierer sind. Sie müssen Dutzende moderner Kohle- und Gaskraftwerke verschrotten. Das trifft auch viele Stadtwerke. Sie müssen, wie die Stadtwerke München, ihre Anteile an Atomkraftwerken, aber mehr noch an vielen fossilen Kraftwerken abschreiben. Damit sind sie das Großrisiko ihrer kommunalen Eigner. Die Energiewende kostet so Aktionäre und Kommunen einen dreistelligen Abschreibungsbetrag, der in Peter Altmaiers 1000 Milliarden Euro noch nicht enthalten ist – die größte Kapitalvernichtung seit Kriegsende. (Fortsetzung bei Roland Tichy in der Wirtschaftswoche!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Nicht zu vergessen, das die Vorfahrt der Energie aus regenerativen Quellen, die Statistik des Anteils der regenerativen Anteils an der Gesamtleistung, zu dessen gunsten verfälscht.

    Fakt ist:
    1. Klassische Kraftwerke sorgen für die Grundversorgung im Netz, ohne die unsere Energieversorgung nicht möglich wäre.

    2. Der Ausgleich, der durch die regenerativen Energien entstehenden Schwankungen, werden durch die Vorfahrt an klassischen Kraftwerken ausgeglichen.
    Da es sich oftmals nicht lohnt, die Energieaufnahme eines Kraftwerks zu reduzieren, wird der „Output“ reduziert, also zB der Dampf auf Turbinen wird reduziert, überflüssiges wird ohne Nutzen an die Umwelt abgegeben.
    Es wird also nicht wirklich viel weniger Kohle verbrannt, es wird nur die Effektivität des Kraftwerks gesenkt.

    Wem nutzt das ganze? Der Ökomafia. Wegen Fukuschima hat die CDU die Büchse der Pandora geöffnet und die bekommt man jetzt nicht wieder zu.

    Mir ist persönlich noch kein Solardach Besitzer begegnet, der nicht seinen eigenen Profit, als Hauptgrund für sein Solardach angegeben hat.
    „wir brauchten eh ein neues Dach und mit den Solar Panelen haben wir die Kosten fürs Dach in X Jahren wieder raus“

  2. Sagen wir mal so: Ich begrüße grundsätzlich alles, was uns von den mohammedanischen Faschistenstaaten unabhängig macht. Über die Methoden läßt sich streiten, aber das Hauptproblem in meinen Augen ist die völlig verfehlte ideologische Grundlage für diese „Wende“. Meiner Meinung nach wird das noch viel zu wenig beachtet, auch in der politisch inkorrekten Blogosphäre.

  3. „Wer kriegt die € 1 Billion für die Energiewende?“

    na, wer den wohl?

    die grüne schickeria, die einem den gleichen alten mist aus den 70er jahren andreht und es als innovativ verkauft.

    weil das natürlich nicht stimmt, wird der kunde zwangsbeglückt.

    aber eben, sie hätten es alle in der hand gehabt und ihr kreuzchen nicht bei der sed 2.0 partei machen sollen.

    haben sie aber, daher ist mir ihr gejammere auch egal!

  4. Ach, was weiß der Chefredakteur der Wirtschaftswoche schon über Wirtschaft? Fragen wir doch lieber einen ideologisch geblendeten Grünen mit einem Soziologie- oder Pädagogikstudium. Der weiß man am besten bescheid.

  5. Wenn Solar und Windstrom ohne Subventionierung am freien Markt verkauft werden müsste, würde der grüne Strom ungefähr den Preis von Gammelfleisch erzielen. D.h. wenn man ihn nicht irgendwo in einer Lasagne unterbringen könnte, wo es keiner merkt, müsste für seine Entsorgung noch gezahlt werden.
    Die Grünen wollen uns das aber als fortschrittlich verkaufen.

  6. Lieber Kewil: Könntest du bitte, bitte das Wort „kriegen“ bei deinen Artikeln mit „bekommen“, „erhalten“ oder ähnlichen synomymen Verben ersetzen? Da kriegt man nämlich echt Tränen in den Augen, wenn man das zu lesen kriegt:)

  7. Laut Polibarometer der öffentlich-brechtlichen AK gestern Abend trauen 37% den linkgrünen NichtsnutzInnen zu, am besten die Sache mit der Energie oder so zu verstehen, CDU und SPD sind mit unter 15% weit abgeschlagen!

    Das lässt nichts Gutes erahnen!

    Je idiotischer linksgrüne Ideen, desto mehr Zuspruch der Bevölkerung, welch paradoxe Idiotie!

    Aber warum kommen die LinksgrünInnen immer so gut davon?

    Weil linksgrün sehr, sehr langsam wirkt, eine hohe Latenzzeit hat:

    Linksgrüner Schaden wirkt nicht heute Nachmittag oder nächste Woche, linksgrüne Idiotie spürt man erst nach 10-20 Jahren und dann irreversibel massiv.

    Noch ist Strom vergleichsweise billig und die 10% Steigerung pro Jahr sind “moderat”, aber nach 10-20 Jahren wird Strom unbezahlbar sein.

    Noch verschwinden infolge der Energiekosten nur wenig Industriearbeitsplätze, wobei 1 Arbeitsplatz in Solar- oder Windkraft schon jetzt 2-3 Industriearbeiter in Hartz IV schickt. Nebenbei ist Hartz IV auch linksgrüner Irrsinn!

    Und die anstehenden Gebäudesanierungen wegen des “bösen” CO2 werden auch erst in 10 Jahren durchschlagen, dafür aber zu einer massiven Enteignung führen.

    Noch bekommen nur prekäre Randgruppen die linksgrüne Umvolkung vom Okzident hin zum Orient zu “spüren”, aber in 10-20 Jahren….

    Linksgrün wirkt sehr langsam aber dafür total!

    Wollt Ihr das totale grün?

    Nun Volk, steh auf und grün brich los!

  8. So funktioniert der ökologisch-industrielle Komplex:

    Die Bande zwischen grüner Industrie und grüner Partei sind eng. Im Wahlkampfjahr 2002, als SPD und Bündnis 90/Die Grünen bereits hoffnungslos abgeschlagen schienen, pumpten die Windkraftfirmen großzügig Geld in die Kassen der Umweltpartei. Über die Hälfte (300.000 von 550.000 Euro) der nach dem Parteiengesetz angabepflichtigen Großspenden stammte bei den Grünen im Jahre 2002 von Windkraftfirmen.

    http://ef-magazin.de/2008/11/30/830-oekologisch-industrieller-komplex-die-allparteien-koalition-gruener-amigos

    2002 konnte sich diese Lobby natürlich noch nicht in ihren kühnsten Träumen ausmalen, daß dieses Land 2011 in „kollektiver Besoffenheit“ (Zettel) unter Führung einer „bürgerlichen“ (hihi) Koalition die „Energiewende“ ausrufen würde. – Der Autor dieses Artikels, Edgar L. Gärtner, ist übrigens gerade im Wiwo-Kommentarbereich dabei.

  9. #8 Biloxi (23. Feb 2013 13:33)

    Und neben dem ökologisch-industriellen Komplex haben die linksgrünen NichtsnutzInnen nun noch den migrantisch-industriellen Komplex, der die linskgrünen NichtsnutzInnen eifrig mit frischen Stimmen versorgt!

    Deutschland schafft sich ab!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. #6 Flipzek (23. Feb 2013 13:19)
    Lieber Kewil: Könntest du bitte, bitte das Wort “kriegen” bei deinen Artikeln mit “bekommen”, “erhalten” oder ähnlichen synomymen Verben ersetzen? Da kriegt man nämlich echt Tränen in den Augen, wenn man das zu lesen kriegt:)

    Es kämen aber auch noch andere Verben in Frage wie: abgreifen, stehlen, absaugen, aneignen, abkassieren…

  11. Würde man eine Energiewende mit Hirn gestalten, damit auch die profitieren können die den ganzen Mist zahlen, dann könnte ich der Sache etwas abgewinnen. Es wird aber so ausgehen: Wenn es nicht klappt, werden die Steuerzahler alles berappen und haben riesige Verluste und müssen noch zusätzlich viel mehr für Energie zahlen. Wenn es klappt, wird alles an die EU und Migranten verschenkt und nachher haben das die Türken sowieso alles aufgebaut.

    Der Grundgedanke, von fossilen Energien etwas unabhängiger zu werden, ist nämlich gar nicht schlecht. Und wenn wir ohne Atomkraftwerke auskommen könnten, wäre das auch gut. Allerdings dann alle. Es wird sich aber niemals jemand trauen, den Franzosen oder Türken in ihre Atompolitik reinzureden. Und bei Letzteren entlarvt sich das grüne Gedankengut.

  12. Frei nach Popper können wir in unserer modernen nachaltigen Gesellschaft jetzt von den „Feinden der totalitären Gesellschaft“ sprechen, die es zu bekämpfen gilt.

    Big energy und jeder Bürger, der immer noch glaubt durch seine Arbeit mehr als nur das Existenzminimum sichern zu können, stehen ganz oben auf der Liste.

    Ist es nicht purer Egoismus zu glauben, wir Europäer dürften den Mangel an Sonnenschein durch billig erzeugt Energie ersetzen?

    Ist es nicht unserer bislang zu billigen Energie geschuldet, dass sich die Industrie gern bei uns ansiedelt und das schöne Somalia, dass mit seiner Jugendarbeitslosigkeit an der Weltspitze steht in die Röhre guckt?.

    Ist nicht der ungerechte Aufstieg Europas aus einer Region der Hungerkatastrophen zur imperialistischen Großmacht den Entwicklungen weißer Männer geschuldet, die den Mangel an Energie auf Kosten des Planeten durch Technologie ausglichen?

    Nur wenn wir unsere Wirtschaft vernichten haben die hungrigen jungen Massen eine Chance auf späte Gerechtigkeit. 5000×5000 für Somalia.

    Wie Europäer haben uns lange genug satt gegessen.

  13. Linksgrüner Schaden wirkt nicht heute Nachmittag oder nächste Woche, linksgrüne Idiotie spürt man erst nach 10-20 Jahren und dann irreversibel massiv.
    #7 Eurabier (23. Feb 2013 13:28)

    Und bezahlen tun sowieso immer die anderen. Wozu in diesem Fall aber gerechterweise auch die Idioten gehören, welche diese Parteien immer wieder wählen.

    Hunderttausendfach analphabetische Ausländer ins Land reinlassen? Kein Problem, ich bezahl die Folgen ja nicht.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/fuck_the_politics/

    „Die Linke zahlt nur mit vorausdatierten Schecks.“
    Nicolás Gómez Dávila (1913 – 1994), kolumbianischer Philosoph

  14. @ #8 Biloxi (23. Feb 2013 13:33)
    2002 konnte sich diese Lobby natürlich noch nicht in ihren kühnsten Träumen ausmalen, daß dieses Land 2011 in „kollektiver Besoffenheit“ (Zettel) unter Führung einer „bürgerlichen“ (hihi) Koalition die „Energiewende“ ausrufen würde.

    Leider wird zu selten kommuniziert, das Grüne nicht nur gegen etwas sind, sie sind auch für etwas und das sind ihre Tasche, ihre Lobbyisten.

    Geld ist Macht und es würde viel zu lange dauern, nach Schulen auch noch diesen Sektor zu infiltrieren. Da ist es leichter, eine Lobby zu schaffen und setzt dabei auf einfache und tiefe Emotionen. Vollkommen egal, ob man die Energie Lobby oder die „eine Welt“ Lobby nimmt.

    Grün erzeugt in den Menschen Angst und Neid. Liefert gleichzeitig aber die Möglichkeit, etwas „gutes“ und „richtiges“ zu tun.

    Selbstverständlich gehört zu dieser perfiden Vorgehensweise, Kritiker und Zweifler als die Bösen zu diffarmieren.

  15. Nicht nur der Strom wird in 10 bis 20 Jahren unbezahlbar sein, sondern auch Tabak, Benzin, Heizöl und vernünftiges Essen wird sich ein Arbeiter oder kleiner Angestellter dann nicht mehr leisten können.

    Vor 20 Jahren konnte ich beim REAL für 100 Mark fast zwei Einkaufswagen mit Markenware füllen.
    Heute bekommt man für 50 Euro beim Lidl gerade mal einen Schuhkarton mit so minderwertigem Zeugs a la Pferdefleisch-Lasagne voll.

    Abgezockt ohne Ende, die herrschende Klasse alles, das Volk null. Das ist Deutschland. Das ist Merkels DDR reloaded

  16. #7 Eurabier

    Leider muß man festtsellen, ein großer Teil der Deutschen sind vollverblödet. Da hilft nur noch eins, der Strompreis muß sich verdreifachen! Der Strom muß so teuer werden, dass die Deutschen endgültig vom Okö-Fschismus die ase voll haben. Deshalb kann der „Öko“stromausbau von mir aus 2 Billionen Euro kosten.

  17. Anmerkung zu oben. Ein schöner Bericht über das junge hungrige Somalia, das nun endlich seine Chance verdient hat.

    http://www.dailymotion.com/video/xw18hp_report-somalia-youth-unemployment-rate-highest-in-the-world_news#.USV-Ux2vGk8

    Wir sehen auch in die schönen Gesichter unserer potenziellen neuen Mitbürger, die wo immer sie sich als Community ansiedeln ihre besonderen Kompetenzen den Aufnahmegesellschaften zur Verfügung stellen, ob die es nun wollen oder nicht.

    http://frontpagemag.com/2013/dgreenfield/muslim-somalis-attack-african-american-students-in-minnesota-high-school/

    Das folgende hat natürlich auch nix mit der Unterentwicklung zu tun:

    http://en.wikipedia.org/wiki/IQ_and_Global_Inequality

    @Biloxi – ja,die Korruption ist ein fester und entscheidender Bestandteil unserer modernen grün faschistischen Weltwirtschaftsordnung.Der Kitt sozusagen, die Dividende der „Guten“.Obamas Wiederwahl ist auch in dieser Richtung zukunftsweisend.

  18. #18 Biloxi, #6 Flipzek, #10 felixhenn

    Leute, regt euch doch nicht auf, aus der Frage

    „Wer kriegt die € 1.000.000.000.000,- für die Energiewende?“

    geht doch schon hervor, dass das Geld nicht weg ist, sondern nur jemand anders hat – es bleibt somit aber auf alle Fälle in der Eine-Welt-Familie der bunten Vielfalt… wie eigentlich bei jeder Umverteilungsmaßnahme… also, keine Panik! 🙂

  19. #7 Eurabier (23. Feb 2013 13:28)

    Linksgrüner Schaden wirkt nicht heute Nachmittag oder nächste Woche, linksgrüne Idiotie spürt man erst nach 10-20 Jahren und dann irreversibel massiv.

    Ja! So wie das

    1. EEG erst 13 Jahre nach seiner Einführung die volle Wucht seines zerstörerischen Potential entfaltet, macht es auch das

    2. AGG (2006 rechtskräftig, ein bis zwei Jahre nach seiner Einführung hieß es noch: „Alle Befürchtungen, es würde eine Fülle von Klagen, Quoten und endlosen Diskussionen geben, sind bisher gegenstandslos“). Hahaha! Das ist heute der grauenvolle, machtvolle, zerstörerische Hebel für Mohammedaner, Frauen, Querulanten, Nörgler, Prozeßhansel, Homos, etc. bis auf höchste Ebene, hier einen Affenzirkus an PC und Quoten durchzusetzen …. und – tata! als Dritter im Bunde das (in diesem Fall nicht linksgrüne, aber aufgedrückte)

    3. Türken-Anwerbeabkommen von 1962. Denn was habe ich dazu gerade gefunden? Schon 1956 (!!! – wenn das kein Zahlendreher in meiner Quelle ist – waren rund 2600 Türken nach Deutschland geströmt und verkündete die BfA zu den bis dahin gemachten Erfahrungen mit türkischen Arbeitern, daß

    »Schwierigkeiten, die anfangs insbesondere auf Grund der Religion befürchtet wurden, (…) nicht aufgetreten sind. Insbesondere sind keine speziellen Verpflegungsansprüche, wie sie z.B. von den italienischen Arbeitskräften gestellt werden, geltend gemacht worden. Lediglich der Genuss von Schweinefleisch wird abgelehnt.«

    http://lebenswege.rlp.de/sonderausstellungen/50-jahre-anwerbeabkommen-deutschland-tuerkei/das-deutsch-tuerkische-anwerbeabkommen/

    Nun, knapp 50 Jahre später, in denen sich Umma fett in Deutschland eingenistet, sich still, leise aber prachtvoll vermehrt hat und ganz islamkonform plötzlich wie Alien aus Ripley hervorplatzt, sprengt der islamische Herrschaftsanspruch eine einst friedliche Gesellschaft.

  20. Tja, wenn der Leibeigene nicht freiwillig konsumiert, muss der Konsum dem Leibeigenen eben mit Zwang verordnet werden.

    Irgendwoher muss „der Staat“ ja die Steuereinnahmen für die Visionen der neo-feudalistischen Regierungsvorsitzenden bekommen.

  21. #2 Religion_ist_ein_Gendefekt (23. Feb 2013 12:43)

    Sagen wir mal so: Ich begrüße grundsätzlich alles, was uns von den mohammedanischen Faschistenstaaten unabhängig macht. Über die Methoden läßt sich streiten, aber das Hauptproblem in meinen Augen ist die völlig verfehlte ideologische Grundlage für diese „Wende“. Meiner Meinung nach wird das noch viel zu wenig beachtet, auch in der politisch inkorrekten Blogosphäre.

    Ich behaupte mal ganz frech, dass das Gegenteil der Fall ist.

    Die Öllieferungen spülen zwar Geld in die Islamisierungskassen der Arabs, bewirken aber für die Arabs keine dauerhafte Gestaltungsmöglichkeit.

    „Dank“ dieser Energiewende verschuldet uns unsere Regierung aber dermassen massiv, dass die finanzstarken Arabs sich breit in unsere Wirtschaften und Firmen einkaufen können.
    Warten wir mal ab, wer denn beispielsweise die Wasserrechte kaufen wird, wenn die EUdSSR den Ausverkauf die Privatisierung unserer Länder und seiner Ressourcen noch weiter vorantreibt.
    😉

    Da haben sie dann im Vergleich zu vorher deutlich mehr „Mitbestimmungs- und Gestaltungsmöglichkeiten“, sowie dauerhaften Finanztransfer durch Gewinnabschöpfung.

  22. @#10 Biloxi

    Im Wahlkampfjahr 2002, als SPD und Bündnis 90/Die Grünen bereits hoffnungslos abgeschlagen schienen, pumpten die Windkraftfirmen großzügig Geld in die Kassen der Umweltpartei. Über die Hälfte (300.000 von 550.000 Euro) der nach dem Parteiengesetz angabepflichtigen Großspenden stammte bei den Grünen im Jahre 2002 von Windkraftfirmen.

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/100/1410004.pdf
    Ich hätte nicht gedacht das die Grünen im Jahr nur 50000 mehr bekommen als die Fam. Quant in einem Monat an CDU und FDP spendet

  23. 21 Techno Wikinger (23. Feb 2013 14:02)
    Nicht nur der Strom wird in 10 bis 20 Jahren unbezahlbar sein, sondern auch Tabak, Benzin, Heizöl und vernünftiges Essen wird sich ein Arbeiter oder kleiner Angestellter dann nicht mehr leisten können.

    Vor 20 Jahren konnte ich beim REAL für 100 Mark fast zwei Einkaufswagen mit Markenware füllen.
    Heute bekommt man für 50 Euro beim Lidl gerade mal einen Schuhkarton mit so minderwertigem Zeugs a la Pferdefleisch-Lasagne voll.

    Abgezockt ohne Ende, die herrschende Klasse alles, das Volk null. Das ist Deutschland. Das ist Merkels DDR reloaded

    Die ausbeuterischen Wandlitz-Bonzen wurden in die Wüste geschickt und auch die ausbeuterischen Solardach-Bonzen kann man in die Wüste schicken.

    Man muß es nur wollen, man darf nur nicht länger Blockparteien wählen. Die Blockparteien müssen weg vom Futtertrog und Politiker die sich für Deutschland und die Deutschen einsetzen müssen in die Parlamente. Bundestags- und Europawahl sind großartige Gelegenheiten für ein besseres Deutschland zu kämpfen, aber auch jede Dorfbürgermeisterwahl gibt uns die Chance den Blockparteien Disziplin beizubringen: keine Stimme für die Blockparteien – nur Protestparteien wählen.

  24. #28 nicht die mama (23. Feb 2013 15:35)


    Da haben sie dann im Vergleich zu vorher deutlich mehr “Mitbestimmungs- und Gestaltungsmöglichkeiten”, sowie dauerhaften Finanztransfer durch Gewinnabschöpfung.

    Da ist was dran, aber dennoch glaube ich, daß bei diesem Gedankengang Ursache und Wirkung vertauscht werden. Ohne das Geld aus dem Westen für ihren ja erst vor wenigen Jahrzehnten überhaupt nutzbar gemachten Schatz wären sie gar nicht in der Position, über ihre Finanzkraft Macht ausüben zu können. Daß westliche Staaten und Privathaushalte sich hemmungslos überschulden, ist auch keine Folge der Energiewende, sondern das geht schon viel länger so. Außer Kontrolle geratende Energiekosten sind höchsten für manchen der Tropfen, der das Faß endgültig zum Überlaufen bringt und ihn in den Bankrott treibt. Die für Sozialisten aller Art unwiderstehliche Versuchung, durch Verschuldung der kommenden, also noch stimm- und wehrlosen Generation politische Geschenke zu machen, treibt uns natürlich in die Abhängigkeit derer, die das Geld dafür bereitstellen können, also vor allem diejenigen, denen wir es ja schon seit Jahrzehnten in den fellbewehrten Schlund werfen und die sonst nicht viel damit anzufangen wissen. Wenn wir diesen fatalen Kreislauf unterbrechen wollen, müssen wir da ansetzen, wo er begonnen hat, und fürs erste überhaupt mal damit aufhören, das Monster zu füttern. Heimische Energieversorgung ist teurer, okay, aber erstens haben wir die Intelligenz und die Mittel, das zu ändern, und zweitens, alles ist besser als das Islamkrokodil zu füttern. Wenn wir damit aufhören, gehen denen deshalb noch nicht die Kunden aus, aber mit Chinesen werden sie nicht so umspringen können wie mit den westlichen Gutmenschen. Die Amerikaner machen es gerade vor und haben sich auf den Weg zurück in die Autarkie begeben. Wir Europäer werden das auch schaffen, wenn wir endlich die religionsgleiche Ideologieverbohrtheit und den suizidalen Teil unserer Xenophilie ablegen. Europa hört am Bosporus abrupt auf, aber verdünnisiert sich hinter dem Ural nur langsam. Und Nordamerika ist das Kind, das aus dem alten Europa hervorgegangen ist, andere Einflüsse waren und sind marginal. Wenn da zusammenwächst, was zusammengehört, und draußen bleibt, was nach draußen gehört, dann kann uns der Rest überhaupt nichts. Energiepolitik könnte dazu ein Anfang sein, wenn man sich das abschreckende Beispiel der Entwicklung einer Montanunion hin zur EUdSSR zu Herzen nimmt und eine Wiederholung zu verhindern vermag.

  25. Kernfusion wird sowieso bald alles veraendern:

    http://www.generalfusion.com/generator_design.html
    http://www.generalfusion.com/index.html

    http://helionenergy.com/?page_id=78
    http://helionenergy.com/?page_id=164
    http://helionenergy.com/?page_id=152
    http://helionenergy.com/?page_id=302
    http://helionenergy.com/

    Waere dann schon lustig, wenn man ploetzlich guenstigen Strom haette, und die passenden Akkus. Das wuerde der Elektroautoindustrie einen richtigen Book geben und die OPEC wuerde dumm dastehen.

    Laut einem Artikel von Foxnews denn ich leider im Netz nicht mehr finde, bauen die Amerikaner mit den Japanern bereits an Akkus die 2020 kommen sollen und eine Reichweite von 800km haben sollen.

    Aber es gibt ja auch schon Autos in Indien die mit Luft fahren.

  26. #9 Flipzek (23. Feb 2013 13:19)
    Lieber Kewil: Könntest du bitte, bitte das Wort “kriegen” bei deinen Artikeln mit “bekommen”, “erhalten” oder ähnlichen synomymen Verben ersetzen? Da kriegt man nämlich echt Tränen in den Augen, wenn man das zu lesen kriegt:)

    Wie sagt Al Bundy in der deutsch synchronisierten Fassung?: „Wenn Marcy Krieg will, kann sie Krieg kriechen (kriegen)“.

  27. #35 ich2 (23. Feb 2013 17:59)

    Warum sollten Industriearbeitsplätze verschwinden?

    Die zahlen immer weniger!

    Und im Herbst, falls die rotzgrünen NichtsnutzInnen ans Ruder kommen?

  28. #33 dieterb (23. Feb 2013 17:18)…

    Und ich dachte schon, wir müssten auf den Wharp-Antrieb warten.

  29. Zitat

    #33 dieterb (23. Feb 2013 17:18)

    Laut einem Artikel von Foxnews denn ich leider im Netz nicht mehr finde, bauen die Amerikaner mit den Japanern bereits an Akkus die 2020 kommen sollen und eine Reichweite von 800km haben sollen.

    Aber es gibt ja auch schon Autos in Indien die mit Luft fahren.

    Akkus mit 800 Km (und mehr) Radius halte ich für realistisch, entsprechendes Fahrzeug vorausgesetzt. Und auch hier fahren Autos mit Luft. Man verstopfe mal den Luftfilter und schon weiß man das.

  30. Die Energiewende könnte bis zu 1000 Milliarden kosten, gesteht jetzt der Umweltminister ein. Aber wer kriegt die Kohle, wer zahlt? Die größte Umverteilung findet nicht mehr durch Steuern statt

    Bis 2040!
    Da liegt die Gesamtbelastung zwischen dem Schuldendienst und dem Verteidigungshaushalt.

  31. @ #39 katerhumpel (23. Feb 2013 19:31)
    “Die Energiewende aus der Sicht eines Physikers”

    Sehr sehenswerter Vortrag …

    http://goo.gl/v0Y7N

    Sollte man sich mal antun … man beachte auch die Links rechts am Blog

    In der Tat, ein sehr guter Vortrag. Es hätte wohl noch 2 Stunden dauern müßen, um die ganze Lüge der Energiewende zu erklären.

    Der breite Teil kennt sich nicht einmal mit elektrischen Größen aus, geschweige mit Energieerzeugung / Speicherung / „Verbrauch“.

    Hat aber eine Meinung dazu, die nicht auf Wissen, sondern auf glauben basiert.

  32. #32 Religion_ist_ein_Gendefekt (23. Feb 2013 16:24)

    Du hast schon Recht damit, dass das unser Öl unter deren Sand erst die Finanzmöglichkeiten für die Arabs geschaffen hat.
    Unsere Gutmenschen waran schon damals gutmenschlich und blöd, sich bei den Verhandlungen über Öllieferungen über den Tisch ziehen zu lassen, nachdem diese Idis den Arabs gezeigt haben, wozu die schwarze Brühe gut ist und wie man sie aus der Erde bekommt.

    Aber trotzdem denke ich, dass die jetzige Staatsverschuldung das Fass zum überlaufen bringen wird und den Arabs überhaupt erst ermöglicht, ihren Einfluss massiv auszubauen.

    Der Scheich kann noch so viel Ölgeld gebunkert haben, wer schuldenfrei ist muss keinem Scheich Anteile verkaufen.

    wer hingegen Schulden hat, kann sich nicht aussuchen, an wen er was verkauft und damit ein Mitspracherecht einräumen muss.
    Ausserdem macht es „uns“ erpressbar, wenn Scheichs die Macht haben, über Arbeitsplätze und Steuerzahlungen bei uns zu bestimmen.

    Vereinfacht gesagt: Wenn der Scheich von Qatar eine Mega-Moschee in Deutschland will, kann er uns mit einer angedrohren Firmenschliessung und dem Arbeitsplatzverlust dazu erpressen, ihn die Moschee bauen zu lassen.

    Mit einem Fass Öl kann er das nicht tun, das können wir auch von den Norwegern kaufen.

  33. Wer ist endlich bereit, gegen die Verbrecher, die uns abzocken, auf die Straße zu gehen?
    Ich bin in Bonn sofort mit meinem weißen Stock dabei. Leider kann ich nichts organisieren, da ich fast blind bin.
    Darüber hinaus bekommt man bei unserer größten Tageszeitung „General-Anzeiger“ kein Forum (Leserbriefe), egal, in welche Richtung man kritische unpolemische Meinungen einbringt. Ein Aufruf zur Demo würde auch nicht publiziert.

    Es ist bereits fünf nach zwölf.

  34. Immerhin besser die deutschen Firmen kriegen diese Billion, als das Geld fließt nach Saudi und Katar für Erdöl, denn damit wird dann die Umvolkung, Bestechung und Moscheebau betrieben, das ist zu vermeiden.
    Dass der Energieumbau Geld kosten wird ist schon in Ordnung und es sollte das Geld im Lande bleiben!
    Die Energiewende kommt sowieso und in 10 Jahren wird jeder ein EV fahren, da ist es doch besser jetzt schon zu investieren um dann den Strom au8s der Steckdose zu kriegen.
    Was da von Privaten geleistet wurde, zeigt die Platform EVALBUM.COM

  35. Es wäre diese Energiewende nicht so schockartig auf uns herabgefallen, wenn eine dumbe Merkel nicht schlagartig die gut funktionierenden AKWs abgedreht hätte, weil langsamer und damit überlegter, wäre dieser Umbau der Energiewir6tschaf6t wesentlich verträglicher und vor allem, harmonischer verlaufen.
    Aber da sind die Wähler selber >Schuld, die dieses Merkel&Co-Komplott gewählt haben.
    Wenn jetzt Altmeier wiederum den Bremsklotz zu spielen beabsichtigt, werden wir diese Islamen nie mehr los!

  36. Und da sagten die Politiker lachend: „Der, der Zahlt, das bist du!“ Darauf sagte ich: „Ich wähle euch nicht mehr!“ Darauf lachten die Politiker weiter und meinten: „Na und? Egal wenn du wählst, CDU, CSU, Grüne, SPD oder die Linke wir haben doch alle die selbe Meinung, du Dummkopf!“ Egal was ihr wählt, wollt ihr wirklich was verändern, dann wählt auf keinen Fall mehr die Etablierten Partein, die verarschen uns nur nach Strich und Faden. Wir brauchen endlich eine Veränderung in unseren Land und jeder macht es besser als die bisheriegen Partein.

  37. #42 nicht die mama (24. Feb 2013 01:03)

    Natürlich, am liebsten hätte ich als Sofortmaßnahme erst mal gern eine verbindliche Produktkennzeichnung mit Herkunftsangabe für ALLE Handelsgüter. So wie ich mir aussuchen kann, Orangen aus Israel zu kaufen, möchte ich auch an der Tankstelle wählen dürfen, ob ich mein Geld irgendwelchen Terrorscheichs in den Hals stopfe oder nicht. Ganz grundsätzlich bin ich aber schon dafür, Energieversorgung möglichst in der eigenen Heimat zu gewährleisten oder zumindest vollständig aus dem Raum wirklich befreundeter Staaten, schon allein aus Sicherheitsgründen. Es kann einfach nicht angehen, daß wir auf Gedeih und Verderb Leuten ausgesetzt sind, die uns weltanschaulich feindselig eingestellt sind. Auch wenn der Handel einstweilen funktioniert. erpreßbar bleiben wir trotzdem. Es genügt eine Schnips mit dem Finger von denen, und wir sehen alt aus. Dänemark hat die Energieautarkie bereits in seine Staatsdoktrin aufgenommen, wenn ich recht informiert bin. Natürlich ist das bei der Geographie Deutschlands eine größere Herausforderung. Und hier sehe ich bei aller berechtigten EU-Kritik auch mal was Positives an der Zusammenarbeit, zumindest die Chance mal was richtig zu machen, wenn es spinnerte Ideologen nicht wieder versauen. Auf der planerischen Seite ist es eine Idiotie, unstete Energiequellen wie Wind und Sonne ohne Pufferspeicher in passender Kapazität zu bewirtschaften, das hätte jedem Beteiligten klar sein müssen was für Probleme das gibt. Bei den Windrädern auf hoher See könnte das z.B. dadurch geschehen, daß man zusammen mit dem Fundament einen großen Wassertank hinstellt, der entsprechend voll- bzw. leergepumpt wird. Auch jede einzelne Solaranlage mit Netzeinspeisung dürfte man eigentlich nicht ohne Batteriepuffer betreiben. Das alles klingt aufwendig, ist es auch, aber immer noch besser als der Wahnsinn, den wir jetzt betreiben. Natürlich wird auch weiterhin Erdöl und Gas gebraucht werden, aber wenn wir insgesamt auf ein bißchen weniger davon zwingend angewiesen sind, sodaß wir es uns leisten können auszusuchen, von wem wir es kaufen (z.B. USA, Rußland, England, Norwegen, vllt. bald Grönland), dann wäre mir bedeutend wohler. Und wenn man sich zu diesen Gründen für eine „Energiewende“ offen bekennen könnte, statt über ein fiktives Horrorszenario von einer Klimakatastrophe die Menschen ins Bockshorn zu jagen und ihr Verhalten zu beeinflussen (mir kommen dabei immer die alten Azteken in den Sinn, die Menschen grausam opferten, weil sie glaubten die Sonne ginge sonst nicht mehr auf), dann wäre auch endlich mal wieder ein Funke Ehrlichkeit mit im Spiel und eine rationale Diskussion über die Möglichkeiten zur Implementierung möglich.

Comments are closed.