Bekanntlich ist in USA das Waffengesetz derzeit ein großes Thema. Von Obama wurde die Verschärfung zur „Chefsache“ erklärt und sein Vize Joe Biden mit der Ausführung beauftragt. Nun ist es sehr interessant, was „Shotgun“ Joe Biden während eines Townhall meetings an Unsinn von sich gab.

(Von HKshooter)
 
Er entblödete sich nicht, taktische Ratschläge für den Feuerkampf zu geben, empfahl Frauen eine Schrotflinte zur Heimverteidigung, mit der sie im Ernstfall zwei Schuss nach „draußen“ abgeben sollen. Um den Unsinn noch zu toppen, empfiehlt er allen Ernstes, bei Bedarf durch eine geschlossene Türe zu schießen(!).


 
Dass Politiker in aller Regel keine Ahnung von der Materie haben ist bekannt. Ab und zu kommt dann der wahre Idiot zum Vorschein – wie im vorgenannten Beispiel von „Shotgun“ Joe. Und dieser Mensch ist der amerikanische Vizepräsident!
 
Überflüssig zu erwähnen, dass in der deutschen Presse (die ja so gerne bei jeder Gelegenheit George W. Bush als Trottel hinstellte) kein Wort über die Irrsinnsergüsse des US-Vizes zu lesen ist.
 
Noch einige Informationen zu den besonders „gefährlichen“ „assault weapons“:
 
Der Begriff „assault weapon“ wurde von ignoranten Politikern, allen voran der unsäglichen Senatorin von Kalifornien, D. Feinstein, geprägt. Wahrscheinlich wollte sie auf den Begriff „assault rifle“ (=Sturmgewehr) anspielen, der besonders negativ besetzt ist. Das halbautomatische AR 15 Gewehr ist KEIN Sturmgewehr und KEINE Angriffswaffe. Sein militärischer Bruder, das vollautomatisch schießende M16 Sturmgewehr, ist bei einigen Armeen weltweit eingeführt. Das „zivile“ AR 15 sieht zwar militärisch aus, verschiesst jedoch keine andere Munition als jede jagdliche Selbstladebüchse (z.B Browning BAR).  Es ist daher weder besonders gefährlich (wenn man diesen blödsinnigen Begriff bei Waffen überhaupt verwenden möchte), noch ist es eine Kriegswaffe. Es ist eine sehr präzise schießende halbautomatische Büchse, für den Sportschützen hervorragend geignet und zur Heimverteidigung für Frauen wesentlich besser als z.B. eine Schrotflinte geeignet.
Natürlich darf sich Frau in Good old Germany nicht verteidigen, daher sind die vorstehenden Anmerkungen nur für freie Länder zu verstehen.
 
Dies sollten die Leser von PI wissen, wenn wieder einmal von bösartigen „Angriffswaffen“ und „Sturmgewehren“ schwadroniert wird!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Ja, festhalten würd ja schon ein wenig helfen.

    Immerhin hat die Dame mit den Tigerstreifen eine gute Pufferzone.

  2. Selten so einen Unsinn gelesen wie in diesem Gastbeitrag!

    Wo auch immer der Autor seine Informationen über genannte Waffen her hat, sie sie durch die Bank weg falsch.

    Punkt 1)
    Das „Browning BAR“ ist ein für Kampfhandlungen konzipiertes leichtes Maschinengewehr.

    Dieses mit einem AR-15 gleich zu setzen ist wie Apfel und Ei.

    Punkt 2)
    Verschießt genanntes Browning BAR Patronen der Sorte 30-06 Springfield, was einem Durchmesser von 7,62mm entspricht.

    Das AR-15 dagegen verschießt .223 Remington, was 5,56mm entspricht.

  3. Also eine Schrottflinte ist zur Selbst- und Nahverteidigung erheblich besser geeignet, als ein halbautomatische Jadggewehr.

    Alle meine amerikanischen Bekannten haben Pisolen oder Schrottflinten zur Selbstverteidigung.

    Die AR 15 ist ganz einfache für andere Reichweiten gedacht. Für den Selbstschutz in den eigenen 4 Wänden hat die Schrottflinte einfache die bessere Reichweite und den besseren Wirkungsgrad.

    Ferner, wenn sich jemand an deiner Haustür zu schaffen macht und du mit einer Schrottflinte darauf schießt, wird das bei dem Einbrecher schon einen bleibenden Eindruch hinterlassen.

    Dafür reicht schon eine Pistole.

    z.b hier http://www.stern.de/panorama/polizist-erschossen-bundesgericht-spricht-hells-angel-frei-1746863.html

  4. Naja, M-16 und AR-15 verschießen im Grunde schon die gleiche Munition, .223 bzw. militärisch 5,56mm. Die Waffen unterscheiden sich bis auf Details nicht auch großartig, auch wenn das eine tatsächlich eine vollautomatische Kriegswaffe ist und das andere eine Selbstladebüchse für den zivilen Markt. Dennoch wird hier munter von solchen Politdeppen alles in einen Topf geworfen. Schön dazu:

    http://cdnimg.visualizeus.com/thumbs/2b/0b/ak,47,firearms,guide,guns,humor,journalism-2b0bd688ce07e58aa8d5f1b4cf545119_h.jpg

    Hierzulande wird der der Schießsport nach einer Wahl der ÖkofaschistInnen und der Neid-Sozen auch völlig umgekrempelt, das ist sicher. Ein AR-15 kann man hier übrigens als Sportschütze auf Grüne WBK erwerben (noch), in Zukunft dürfen wir uns unter den Grünen Khmer dann über Lichtgewehre freuen….

    Mann kann nun sagen, was interessiert mich der Schießsport oder der Legalwaffenbesitz hier. Aber gerade dieses Thema hat mit der Freiheit des Einzelnen sehr sehr viel zu tun. Und genau deshalb wollen solche Gestalten wie Künast und Kretschmann auch keine Waffen im so verhassten Volk.

    Eine schöne Seite zum Thema:

    http://www.meinungsterror.de

  5. Ist zwar schon etwas her die Geschichte, aber trotzdem sehr amüsant. Wasser predigen und Wein saufen, altbekanntes Spiel….

  6. es ist allgemein bekannt, dass joe „the brain“ biden ein absoluter vollidiot ist. wenn der den mund aufmacht kann man davon ausgehen, dass er irgendetwas schwachsinniges von sich gibt.

    das mit dem „durch die tuer schiessen“ war ja nicht der erste dumme spruch in bezug auf seine gunpeople control aktivitaeten.

    der erste vorschlag war, dass man auf den balkon gehen und zur abschreckung mit seiner doppellaeufigen schrotflinte 2 schuss in die luft abgeben soll. mal davon abgesehen, dass das in den meisten gebieten verboten ist, hat man dann sein pulver verschossen und der verbrecher hat leichtes spiel. ok, wenn man glueck hat, lacht er sich tot…

  7. #1 Pro West (01. Mrz 2013 16:13)

    Durch knallharte Fakten haben sich Linke noch nie abhalten lassen, andere zu diffamieren und Verbote durchzudrücken, und seien sie noch so hahnebüchen…

  8. HKshooter:

    Hallo HKshooter, meiner Meinung nach liegst Du hier nicht ganz richtig:

    – Frau darf sich schon verteidigen, aber nur wenn Sie zu hause ist und legal Waffen besitzt

    – Eine Schrotflinte (manuell, Pump-Gun) ist m.E.n. einfacher zu handhaben als eine AR-15…

    Trotzdem guter Artikel….

    Beste Grüße

  9. *** BREAKING NEWS ***

    @1 Pro West (01. Mrz 2013 16:13)

    USA; 01.03.2013:

    Es werden mehr Menschen durch die bloße Hand in den USA umgebracht als wie z.B. mit einem Gewehr.

    BRD; ein paar Tage später:

    Mit Verweis auf entsprechende Studien in den USA warnen Experten vor zunehmender Gewalt in Deutschlands Innenstädten.

    Ab dem kommenden Jahr soll deshalb in Deutschland der Aufenthalt mit unverbundenen Händen auf öffentlichen Plätzen verboten werden.

    Ein Sprecher des Sozialministeriums:

    „Wir betrachten dies als einen wichtigen Schritt zur Verbrechensbekämpfung. Natürlich müssen wir streng darauf achten, nicht die religiösen Gefühle unserer islamischen Mitbürger und Mitbürgerinnen zu verletzen.

    Das neue Gesetz gilt daher zunächst nur für Christen, bei denen das Falten und Fesseln der Hände zum Gebet ein vertrauter Bestandteil ihrer Religion ist.“

  10. … durch die Haustüre schiessen an sich ist keine schlechte Idee, aber was mache ich, wenn diese gepanzert ist?

    Sie ist natürlich gepanzert, damit bestimmte Typen nicht ´reinkommen können.

  11. Entschuldigen Sie HKshooter, aber in einem Artikel, der so gut, wie keine neue Erkenntnisse bietet, auch noch weiter zur Verwirrung zu dem Thema beizutragen, ist komisch.
    Es ist Unfug, wenn Sie sagen:

    …verschiesst jedoch keine andere Munition als jede jagdliche Selbstladebüchse (z.B Browning BAR). Es ist daher weder besonders gefährlich…

    Jagdwaffenmunition ist sogar viel gefährlicher!
    Da Jagd-Geschosse weisen oft ein Zwei- bis Dreifaches der Energie der heute verwendeten Miliärkaliber auf. Außerdem werden Teilmantelgeschosse verwendet – für den Krieg verboten. Ist auch logisch: ein Ein Wildtier soll ohne leiden zu müssen SOFORT tot sein. Der gegnerische Soldat soll lediglich nicht mehr zurückschießen können.

  12. Der Skandal ist doch, daß all die Poliiker und Hollywood-Freaks, die in den USA von Gun Control schwadronieren, von schwerbewaffneten Leibwächtern beschützt werden und in abgezäunten Gegenden Leben, die schwerer bewacht werden als damals die Grenze der „DDR“.

  13. @8 Cedrick Winkleburger

    – Frau darf sich schon verteidigen, aber nur wenn Sie zu hause ist und legal Waffen besitzt

    – Eine Schrotflinte (manuell, Pump-Gun) ist m.E.n. einfacher zu handhaben als eine AR-15…

    So einfach ist es leider nicht. Denken sie an den Hamburger Rentner und Jäger, der sich gegen Räuber ins seinem Haus zur Wehr setzte.

    Und Vorderschaftrepetierbüchsen „Pump-Guns“ sind in Deutschland verboten. (Was die zwielichtigen Gesellen auf unseren Straßen freilich nur wenig kümmert.)

  14. Trotzdem ist meine Schrotflinte ganz klar dem Ami-Selbstlader überlegen. Wenn es schon unbedingt Selbstlader sein muß, dann den alten HK Rollenverschluß und mind. .308 oder besser 300 Win.Mag.

  15. #14: VÖLLIG FALSCH. Die kann man auf Grüne WBK völlig problemlos erwerben, sowohl als Sportschütze, wie als Jäger.

    Nur bestimmte Vorderschaftrepetierer sind verboten, wenn sie ZU KURZ sind.

    Bitte kein Halbwissen hier verbreiten.

  16. und was interessiert uns das jetzt hier? Genauso wie bei PI alles gut war was Bush gemacht hat…

  17. In Texas gab es vor 15 Jahren noch die Regel, wenn jemand bewaffnet an die Haustür (Grenze) kommt und der Besitzer erschießt den, passiert dann nichts, wenn der Getroffene (Ermordete) ins Haus (auf das Grundstück) fällt.

    Vor 15 Jahren habe ich in Dallas gewohnt und damals wurde ein Fall diskutiert, als ein unliebsamer Nachbar ins Haus gelockt und ermordet wurde, er hatte eine Waffe dabei und wollte angeblich nur drohen. Mir ist nicht bekannt, ob das Gesetz jetzt geändert wurde.

  18. Einige Dinge zur Klarstellung: Jeder Amerikaner
    hat das Recht eine Waffe zu besitzen UND sichtbar
    zu tragen Artikel 2 der Verfassung.
    Der Artikel ist gut geschrieben! Etwas verwirrend
    ist immer die Bezeichnung „Gun“, es ist im Prinzip alles was schießt, also Schrotflinte,
    Gewehre aller Kaliber, Pistole, Revolver und
    Maschinenpistole und Maschinengewehr. Verboten
    sind ALLE vollautomatischen „Guns“.

    # 1 Pro West, unbedingt den Link anklicken und
    sehen, welche Waffen wie oft eingesetzt werden
    um jemand ins Jenseits zu befördern.
    Es ist gegen das Gesetz innerhalb einer City Limit irgend eine Waffe abzufeuern.

    # 5 bright knight: Joe Biden’s „Gaffes“ googlen.
    Bei Bedarf auch Obama’s Gaffes anschauen;
    very funny too!

    # 9 Dirty Harry: Stimmt!

    # 12 Robert de Nitro: Nicht nur ein Wildtier,
    sondern auch ein Einbrecher soll SOFORT
    tot sein, weil sonst eine Klage droht.

    Gute Informationen über die U.S.A sind bei
    theblaze.com zu finden.

    KEINER meiner amerikanischen Freunde ist bereit,
    seine Waffen abzugeben. Nur über ihre Leichen!

  19. Vor drei Tagen lief ein Kosovo-Albaner mit Schweizer Pass in der Schweiz Amok, nachdem er den Opfern schon mehrfach gedroht hatte.

    Eine Steilvorlage für die Sozialdemokratische Bundesrätin Sommaruga.

    Nein, nicht etwa das bestehende Verbot für Personen aus bestimmten Ländern Schusswaffen zu erwerben und besitzen soll verschärft werden, und auch Zuwiderhandlungen gegen diese Auflage sollen nicht endlich gnadenlos mit harten und unbedingten Gefängnisstrafen geahndet werden.

    Auch eine schärfere Prüfung der Personen aus gewissen Herkunftsländer, die sich um die Schweizer Staatsbürgerschaft bewerben, wollen die Linken.

    Im Gegenteil, ihnen können die Bedingungen für denErwerb der Schweizer Staatbürgerschaft nicht gering genug sein.

    Was die Linken wollen, ist die Schweizer entwaffnen, weil Migranten aus Risikogruppen immer öfter um sich schiessen.

    Das ist genauso logisch wie die dauernden Linken Forderungen, die überall im westlichen Europa um sich greifende Migrantenkriminalität durch weniger Polizei zu „bekämpfen“.

  20. Immerhin empfiehlt er eine Waffe als Lösung und nicht sich dankbar zu ergeben und um Gnade zu flehen.

  21. # 22 DerHinweiser:

    Schlecht informiert und absolut nichts
    begriffen!
    Blame Bush, blame Bush, blame Bush!

  22. Gut, Tontaubenschütze Obami möchte sein Volk entwaffnen.

    Biden ist Obamis Vize.

    Was passiert nun, wenn eine dumme Nuss sich die Worte des Zweiten Mannes im Staat zu Herzen nimmt, und tatsächlich mit Hackblei durch geschlossene Türen ballert?

    Genau, sie erbringt den Beweis, dass Waffen in Bürgerhand gefährlich sind und abgeschafft werden müssen.

    Mission complete.

  23. #19 SchwarzerKaffee (01. Mrz 2013 17:14)

    Und Vorderschaftrepetierbüchsen “Pump-Guns” sind in Deutschland verboten. (Was die zwielichtigen Gesellen auf unseren Straßen freilich nur wenig kümmert.)

    Das ist so natürlich nicht richtig.

    Ich werde einen Teufel tuen und meine legal erworbenen Vorderschaftrepetierflinte abgeben.

    Eine solche Waffe muss mindestens 95 cm lang sein und der Lauf selbst muss mindestens 45 cm lang sein, ansonsten ist es ein verbotener Gegenstand.

    Ferner darf der Griff kein Pistolengriff sein.

    Sofern diese Vorrausstzungen erfüllt sind und du alle weiteren Vorraussetzung erfüllst, spricht einem Kauf auch in Deutschland nichts mehr entgegen.

  24. #19 SchwarzerKaffee (01. Mrz 2013 17:14)

    Wo haben sie dass denn her? Natürlich sind sog. Pumpguns nicht verboten in Deutschland. Sie dürfen blos den Hinterschaft nicht durch einen Pistolengriff ersetzen. Die Gesamtlänge darf 95cm nicht unterschreiten.
    Bitte keine Märchen hier in die Welt setzen 🙂

  25. #28 Al-Harbi (01. Mrz 2013 17:39)
    OT

    Der Mord vor 2 tagen in Eberswalde:

    Eberswalde – Danilo R. ersticht seine Ex-Freundin Julia

    „Danilo R“ soll wohl den Südländer suggerieren der kein Moslem ist. Wenn man jedoch berücksichtigt, Vorstrafenregister und keine U-Haft bis zum nächsten Prozess, besteht zumindest eine 50/50 Chance, dass Ali, Ibrahim oder Achmed auch passen könnte.

  26. Was die Angst guter (linker) Menschen vor „assault waepons“ angeht, ist diese ganz einfach zu erklären:

    Mit Flinten lässt sich keine Diktatur zum Teufel jagen (deshalb waren Flinten für Bauern und Jäger -mit Einschränkungen- sogar in einigen totalitären Regimen erlaubt), mit halbautomatische Gewehren schon eher.

    Und da Linke_Innen, wenn sie mal an der Macht sind, gerne totalitär werden (sonst haben sie es im Wettbewerb der Systeme und Ideologien auf Dauer bekanntlich schwer), reagieren sie auf derartige Waffen nunmal allergisch.

    Auch bei unseren bundesdeutschen Grünen_Innen stehen halbautomatische Großkaliberwaffen ganz oben auf der Verbotsliste.

  27. Ein M16 hat keine Fuktion zur Vollautomatik, sie besitzt ausser dem SINGLE SHOT eine 3 Schuss burst Mode. Das AR15 kann man in einigen Staaten auch als Vollautomat bekommen.

  28. 36 Cedrick Winkleburger (01. Mrz 2013 18:02)

    #32 Digitaaal (01. Mrz 2013 17:47)

    Immer diese Klugscheißer hier :mrgreen:
    ____________________________________________

    Ja schlimm ne 😉

  29. jetzt mal klartext: obama will und kann die waffengesetze nicht massiv verschärfen. der fokus auf selbstlader halbautomatischer bauart und mit militärischen aussehen ist massiv der augenblicklichen hysterie geschuldet. dazu kommt, dass die usa kurz vor dem zusammenbruch stehen und sich die bürger nicht mit derartigen waffen ausrüsten sollen, weil die die möglichkeit zum aufruhr gegen polizei und nationalgarde bieten. die us-verfassung sieht anders als unser GG ein „echtes“ widerstandsrecht vor.
    obama hat den mund zu voll genommen. was ihm bleibt ist der umfangreichere backgroud check, den auch viele waffenbesitzer in usa unterstützen. pressewirkam muss eine initiative gegen sturmgewehre har.
    damit ein scheitern nicht zur blamage wird, hat unser lieber „obama“ seinen vize mit der „chefsache“ betraut. der muss jetzt den trottel spielen und am ende als sündenbock her halten: der trottel hat dann leider versagt und „onkel B“ ist fein raus.

  30. noch ne technische info: FN BAR war mal ein leichtes maschinengewehr, ist aber seit 50 jahren ein ziviles jagdgewehr, mittlerweile in der dritten generation vermarktes, herstellung erfolgt in belgien.

  31. OT
    Neue Entwicklung um den Sarstedt-Mordprozess aus Hildesheim!

    Gegen zwei Störer müßen sich wegen Beleidigung, Bedrohung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung vor Gericht
    verantworten.
    Gegen drei weitere Mitglieder der schwerkriminellen Libanesischen
    Großfamilie wurden Strafbefehle ausgestellt.
    Zudem wird Anklage gegen acht Personen (6 Kerle und 2 Weiber) aus dieser Verbrecher-Familie wegen uneidlicher Falschaussagen und versuchter Strafvereitelung erhoben.
    Sie sollen zugungsten des zu lebenslanger Haft verurteilten Mörders falsch Ausgesagt haben (wen wunderts – gerade in den Sozialleistungserschleichenden verbrecherischen Großfamilien aus dem Libanon hält man zusammen wie Pech und Schwefel, selbst wenn man sich Strafbar macht)

    http://regionales.t-online.de/tumulte-bei-mord-prozess-haben-gerichtliches-nachspiel/id_62372982/index

    Zur Erinnerung hier ein Video von dem Tumult, den diese assozialen Kxxxxxxn damals im Gericht veranstalteten

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/hallonds10465.html

  32. @ #27 Kooler (01. Mrz 2013 17:36)

    Als ich am Mittwoch von der Tat las, hatte ich sogleich ein Gefühl, dass der Täter kein Ur-Schweizer sei – was sich inzwischen bestätigt hat: Er war zu Beginn der 90er Jahre aus dem Kosovo in die Schweiz gekommen. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass er wegen Raubs bereits vorbestraft war, was 1998 allerdings nur mit einer Bewährungsstrafe geahndet worden war:

    http://www.nzz.ch/aktuell/panorama/schuetze-von-menznau-war-wegen-raubueberfall-verurteilt-1.18033145

  33. @#42 K98 (01. Mrz 2013 19:19)

    jetzt mal klartext: obama will und kann die waffengesetze nicht massiv verschärfen.

    falsch! WOLLEN will er schon, nur KOENNEN kann er nicht!

    dazu kommt, dass die usa kurz vor dem zusammenbruch stehen und sich die bürger nicht mit derartigen waffen ausrüsten sollen, weil die die möglichkeit zum aufruhr gegen polizei und nationalgarde bieten.

    DAS ist der springende punkt! das 2nd amendment ist nicht da, um den leuten das jagen zu ermoeglichen, sondern zum schutz vor tyrannei, damit sich buerger gegen regimes wie das vom dictator-in-chief angestrebte zur wehr zu setzen koennen.

    was ihm bleibt ist der umfangreichere backgroud check, den auch viele waffenbesitzer in usa unterstützen.

    falsch! soo viele unterstuetzer hat der backgroundcheck nicht! erstens: kriminelle durchlaufen dieses procedere sowieso nicht. die besorgen sich eine wumme und los gehts. zweitens: der backgroundcheck ist die erste stufe. damit weiss der staat, wer was hat – dann braucht die staatsmacht nur noch die (alle) waffen fuer illegal zu erklaeren, an die tuer zu klopfen und die dinger zu konfiszieren.

    der muss jetzt den trottel spielen und am ende als sündenbock her halten: der trottel hat dann leider versagt und “onkel B” ist fein raus.

    joe „the brain“ biden muss den trottel nicht spielen – er ist es. genau genommen ist er ein VOLLtrottel

  34. #6 Digitaaal (01. Mrz 2013 16:36)
    Hi, Schrotti! Das ist schon eine verflixte Sache mit den Pisolen!

  35. Es kommt darauf an, dass diejenigen, die im Fall eines bewaffneten Bürgerbegehrens eben keine Waffen mehr haben.
    Die NWO erlaubt keinen Widerstand aus den Reihen der Untertanen.
    Weil Waffenbegeisterte und Sportschützen noch ein wenig Bodenständigkeit besitzen, müssen denen(zum Schutz der Zivilisation)die Waffen entzogen werden.
    Die einzigen, die demnächst noch Waffen besitzen dürfen, sind die „Guten“.

    Die Gesellschaft aus „Demolitian Man“ kommt immer näher.

  36. OT Speakers Corner in Münster eröffnet

    Zum Ausgleich für die immer stärkere Gleichschaltung der Medien, als kleines Ventil sozusagen, ist man in Münster auf eine pfiffige Idee gekommen: Nach Londoner Vorbild ist im Zentrum, an der Promenade, eine „speakers corner“ eröffnet worden.

    Werktags zwischen 9 und 22 Uhr dürfen alle Bürger den kleinen Platz mit seinen Bänken zur Meinungsäußerung nutzen – kostenlos, ohne Genehmigung, aber auch ohne Megafon, wie Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer betonte.

    http://www.wn.de/Muenster/Polit-Ecke-an-Muensters-Strassenrand-Speakers-Corner-geht-an-den-Start

    Man darf allerdings sicher sein, dass jeder, der dort wie Stürzenberger einfach sagen wird „Der Kaiser ist nackt“, umgehend entfernt werden dürfte.

  37. #45 Irgendwer (01. Mrz 2013 19:44)

    … Er war zu Beginn der 90er Jahre aus dem Kosovo in die Schweiz gekommen. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass er wegen Raubs bereits vorbestraft war, was 1998 allerdings nur mit einer Bewährungsstrafe geahndet worden war…

    Selbstverständlich war eine Verurteilung wegen Raubes kein Grund für das Linke Migrationsklüngel ihm die Schweizer Staatsbürgerschaft zu verweigern. Denn nach der Linken Doktrin heilt die Staatsbbürgerschaft für Migranten deren Kriminelle Neigungen.

  38. #51 Foggediewes

    Genau das ist der Grund.
    Die Regierenden haben mächtig Schiß und wenn man bei Kopp gelesen hat, dass sich Regierung und verschiedene Ministerien mit großen Mengen an Munution eingedeckt haben, kann man diese Hysterie verstehen.
    Sie bereiten sich vor und der bewaffnete Patriot wäre die letzte Unbekannte in diesem Politschwindel…

  39. Weder in den USA , noch sonst wo auf der Welt gibt es bald noch was zu lachen.
    Wenn die Verschwörung, die es laut Verschwörungstheorien ja nicht gibt, auffliegt, werden sich aufrechte Menschen wehren wollen, darum darf es keine Schusswaffen mehr geben.
    Die paar Macheten und Mistgabeln kann man bequem niedermähen.
    Es ist für den CIA und andere kein Problem ,noch ein paar Amokläufe zu organisieren, bis der letzte Depp für ein allgemeines Waffenverbot stimmt.
    Wenn man Menschen in Massen töten will, gibt es bessere Methoden wie ein Schießeisen.

  40. Schön zu sehen, dass es bei PI noch andere Waffenfreunde gibt 😉 Ich kann jedem nur empfehlen sich den Schießsport mal anzuschauen. Die meisten Vereine bieten einem die Möglichkeit an einem kostenlosen Probetraining teilzunehmen. Man sollte nur darauf achten, dass man nicht in einem „Luftpumpenverein“ landet. Da ist nämlich nichts mit „bösen Großkaliberwaffen“ die einem eventuell mal das Leben retten könnten!

  41. Der Logik der ‚2nd ammendment ist gegen Tyrannei‘-Leute nach reicht also eine mit halbautomatischen AR-15 bewaffnete Gruppe um gegen das US Militär mit trainierten Soldaten, Panzern, Apache Helikoptern und Kampfdrohnen anzugehen?
    Oder ist die Antwort weiterhin „more guns“ und jeder sollte im Prinzip seinen eigenen Flugzeugträger kaufen können?

  42. 97% aller Straftaten mit Waffen, werden mit
    illegalen Waffen begangen.
    Keinem Bürger bleiben die Schießerein in Deutschland verborgen.
    Und jetzt kommen unsere unfähigen Politiker ins Spiel, Jäger und Sportschützen werden kriminalisiert, das Geschrei nach einem Verbot
    wird immer lauter. Man hat dann etwas für die Sicherheit getan.
    Das dieser Schwachsinn Waffen zu verbieten nichts aber auch rein gar nichts bringt wird
    völlig unter den Teppich gekehrt.

    Eine kleine Anmerkung zu Halbautomaten:
    Halbautomaten sind in Deutschland für Sportschützen und Jäger erwerbspflichtig
    zu haben.
    Ab 1973 gab es den Anscheinsparagraphen, d.h.
    Waffen die wie eine Kriegswaffe aussehen
    wurden verboten. Zivile G3- Klone wurden mit einem Holzschaft versehen, das Visier abgeändert, der Mündungsfeuerdämpfer verschwand und schon sah das Ding aus wie ein „normales“ Gewehr. Die Technik unter der Holzschale war die selbe wie bei der Bundeswehr, jedoch ohne die Möglichkeit
    Dauerfeuer( vollautomatisch) zu schießen.
    Kaliber und Munition sind gleich.
    7,62 x 51 Nato oder der Zivile Name
    .308 Winchester
    Dieser Anscheinsparagraph wurde wieder aufgehoben. Nun sehen die Dinger wieder richtig gefährlich aus und alle scheißen sich vor Angst in die Hose.

  43. @ GermanWarrior

    Eine Gruppe sicher nicht, ein Großteil der Bevölkerung schon.

    2nd ammendment stammt aus einer Zeit, in der sich Staat und Volk waffentechnisch noch auf Augenhöhe gegenüberstanden.
    Das sich da inzwischen einiges verschoben hat ist auch den „’2nd ammendment ist gegen Tyrannei’-Leute“ nicht entgangen.

    Trotzdem (und das sieht man täglich) ist es für eine heutige Besatzungmacht ungesund, sich in einem „jedem Bauern seine AK“ Land aufzuhalten, wenn Teile der Bevölkerung ihr nicht friedlich gesonnen sind.

Comments are closed.