Thorsten Hinz, Edelfeder der „Jungen Freiheit“, schreibt bezüglich des ohrenbetäubenden Schweigens der deutschen Politik im Falle des ermordeten Daniel S.:

Ich glaube, daß die jetzige Verschwörung des Schweigens auf höhere Anweisung erfolgt. Man muß sie im aktuellen politischen Kontext betrachten: Die mediale Erregungsmaschine läuft sich gerade für den NSU-Prozeß warm. Außerdem soll die Optionspflicht entfallen und die doppelte Staatsbürgerschaft für „Deutschtürken“ ermöglicht werden. Berichte über Ausländergewalt wären Sand im Getriebe und könnten die Kampagnen um ihre Wirkung bringen.

Den ganzen lesenswerten Artikel „Das Werturteil der Schmeißfliegen“ gibt es wie gewohnt in der Kolumne der „Jungen Freiheit“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

96 KOMMENTARE

  1. In Daniel`s Heimatort Weyhe, gibt es bzgl. seiner Ermordung, heute Abend einen runden Tisch gegen Rechts. 😯

    Ein erster Schritt soll heute Abend im Weyher Rathaus gemacht werden. Für 18 Uhr wurde eine Sondersitzung des Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts für Integration angesetzt. Die Mitglieder wollen über den Vorfall am Bahnhof und mögliche Reaktionen sprechen.

    http://www.weser-kurier.de/region/diepholz_artikel,-Brutalitaet-loest-Betroffenheit-aus-_arid,522995.html

    Sieht man sich die Vita des Bürgermeisters von Weyhe an, so ist vorgrammiert, dass man aufgrund der Vorfälle nun in Weyhe den “Kampf gegen Rechts” aktivieren wird:
    Frank Lemmermann – Über mich
    Zur Person:
    – geboren am 29. Mai 1952 in Weyhe-Leeste
    – verheiratet
    – Vater eines Sohnes, Schwiegervater und Großvater einer bezaubernden Enkeltochter
    Frank Lemmermann (SPD):
    – Ausbildung zum Verwaltungsbeamten der Freien Hansestadt Bremen
    – Wehrersatzdienst
    – berufsbegleitende Weiterqualifizierung in der bremischen Verwaltung
    – acht Jahre Personalratsvorsitzender im Versorgungsamt Bremen
    – 13 Jahre stellvertr. Leiter des Versorgungsamtes Bremen
    – seit dem 01.11.2006 Bürgermeister der Gemeinde Weyhe
    – ehrenamtliches Ratsmitglied der Gemeinde Weyhe von 2000 bis 2006
    – Vorsitzender der SPD-Fraktion von 2001 bis 2006
    – 2005 bis 2006 ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Bremen
    – Mitglied der Gewerkschaft seit 1968, zunächst ÖTV, danach ver.di

    http://www.weyhe.de/internet/page.php?site=9000132&typ=2&rubrik=9000020&s_sprache=

    Gefunden auf PI.

  2. Beim Verschweigen bzw. runterreden oder als Lapalie einordnen, da ist die hna mal wieder ganz vorne mit dabei:

    http://www.hna.de/nachrichten/panorama/mann-will-streit-schlichten-stirbt-zr-2800435.html

    Anderes Beispiel aus besagter Zeitung: Gestern war auf der Startseite(!) ein Artikel, wo es darum ging, daß jemand 150 Aufkleber der Partei „Die Rechte“ an Laternen gepappt hat.
    Der verlinkte Artikel steht von Anfang an nicht auf der Startseite, sondern mit Allerweltsmeldungen unter der Rubrik „Panorama“.

    Einfach nur irre!

  3. #2 etsi

    „Weiß jemand, wie man Schweigequartell der MSM brechen kann?“

    1. Deren Abos kündigen!!!

    2. Möglichst nicht im Internet deren Seiten anklicken!!

    3. Blogs wie PI lesen.

  4. Es scheint wirklich so, als wäre ein moralischer Defekt für die Ausübung des Journalistenberufs von Vorteil.

  5. Ein widerwärtiges Beispiel für das Verschleiern, Vertuschen und Verschweigen liefert mal wieder Spiegel Online:


    25-Jähriger stirbt nach brutalen Tritten
    Im niedersächsischen Kirchweyhe ist ein 25-Jähriger nach einem brutalen Angriff gestorben. Der junge Mann wollte offenbar einen Streit schlichten, als er niedergetreten wurde.
    Kirchweyhe/Verden – Wenige Tage nach einem brutalen Angriff im niedersächsischen Kirchweyhe ist ein 25-Jähriger seinen schweren Kopfverletzungen erlegen. Er hatte versucht, einen Streit unter jungen Männern zu schlichten und war brutal zu Boden getreten worden. Laut Staatsanwaltschaft Verden starb der Mann in einem Bremer Krankenhaus.
    In der Nacht zum Sonntag waren mehrere Diskothekenbesucher am Bahnhof von Kirchweyhe aneinandergeraten. Als der 25-Jährige vermittelnd eingreifen wollte, wurde er von einem Streitenden mit einem Tritt gegen einen Bus geschleudert. Er prallte ungebremst mit dem Kopf auf den Asphalt. Anschließend soll der Täter weiter auf den regungslos am Boden liegenden Verletzten eingetreten haben. Ein 20-jähriger Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kirchweyhe-25-jaehriger-stirbt-nach-pruegelattacke-a-888952.html

  6. Soeben hat sich SPON überlegt doch besser eine Nachricht zu diesem Verbrechen ins Netz zu stellen. Haben wohl zuvuiele SPON Leser nachgefragt. Allerdings wird die dortige Darstellung in keinster Weise diesem unglaublichen Verbrechen gerecht. Für den SPON Leser wird die Quintessenz lauten: „Wer sich in Gefahr begibt kann eben auf den Kopf fallen und sterben.“

  7. Es ist doch nur ein betroffenes Schweigen. Der Kloß des Entsetzens in den Hälsen unserer Volkszertreter lässt einfach keine Worte zu.
    (ironie-off)
    Aber mal ehrlich: Was sollen denn auch Worte angesichts dieses ungeheuren Verbrechens?

  8. In der letzten Ausgabe der Jungen Freiheit wurde um Werbung für diese Zeitung gebeten, weil überall – nicht nur aufgrund der Inhalte, sondern auch aufgrund der Verfügbarkeit der Nachrichten im Internet – Journalisten entlassen werden, da die Auflagen zurückgehen. Und die gehen bei allen großen überregionalen Zeitungen zurück (bei den regionalen vermutlich auch).

    Es ist gewiss auch die Angst der Journalisten, den Job zu verlieren, wenn sie sich nicht mainstreamkonform äußern. Außerdem dürfte durch Anteile an Zeitungen durch arabische Staaten oder die Türkei oder die Wichtigkeit von Einnahmen durch Werbung ein Druck auf die Journalisten ausgeübt werden, politisch, finanzpolitisch und wirtschaftlich unerwünschte Meinungen nicht zu äußern.

    Der Kampf gegen den Mainstream kann also intensiviert werden, wenn wir den Mainstreammist nicht mehr kaufen und im Internet nicht mehr anklicken. Es wird noch eine Weile dauern, aber Entwicklungen verlaufen nicht gleichmäßig, sondern chaotisch (siehe Zugriffzahlen auf PI). Und irgendwann gewinnen wir. Denn wir haben die Wahrheit auf unserer Seite.

    Junge Freiheit, Sezession etc. sind uns viel näher (obwohl ich mich über das Israel-Bashing in der Jungen Freiheit immer wieder tierisch aufrege). Trotzdem: Sie informieren seriöser als all die großen, berühmten Zeitungen Deutschlands.

  9. Der Facebook-Account von Frau Claudia Roth, darf wohl nur von Politisch einwandfreien Gutmenschen zugetextet werden. Kritik ist absolut UNERWÜNSCHT!!
    So werden reihenweise Nutzer blockiert und kritische Beiträge gelöscht. Versucht es selber mal und Ihr seht, was Grüne-Demokratie wirklich heißt!!
    Der Facebook-Account von Ckaudia Roth:
    http://www.facebook.com/Roth?fref=ts

  10. #3 BePe (14. Mrz 2013 17:12)

    1. Deren Abos kündigen!!!

    2. Möglichst nicht im Internet deren Seiten anklicken!!

    3. Blogs wie PI lesen.

    Volle Zustimmung. Je weniger Leute diese Lügen lesen und sogar noch dafür bezahlen, um so eher können die Lügner einpacken.

  11. Gerade bei DDR2: Hallo Deutschland!
    Jetzt ist Daniel plötzlich an den Bus gefallen und so ums Leben gekommen! Unfassbar, dieses Lügenpack!

  12. Nachtrag: So wurden heute über 800 Facebook-Nutzer von den Mittarbeitern, Politisch-Korrekt gesperrt!

  13. Auf Welt Online wird nun endlich auch darüber berichtet, aber nach wie langer Zeit? Langsam taucht ein Bericht über diese Tat auch auf den anderen Massenmedien auf.
    Ehrlichgesagt wirkt es für mich, als hätte jemand nun das OK gegeben, da scheinbar offensichtlich wurde, dass man hier eh nichts gehiemhalten kann.

  14. Das ist ja echt heftig, was auf der facebook seite vom Weserkurier abgeht, der Vater einer Tochter, die mit im Bus saß, setzt der Zeitung richtig zu; am Ende steht die BILD als echte Qualitätszeitung da:

    Volker Balke Und warum schreibt der Weser-Kurier am 11.03.13 auf Seite 5: Türkische Familie Familie im Qualm erstickt? Nach Ihrer Argumentation, Désirée vom WK, hätte dann ja auch gereicht: Familie im Qualm erstickt. Meine Tochter saß im Bus, der von der Factory nach Kirchweyhe fuhr, von daher bin ich etwas im Bilde, was dort abging. Über die “Berichterstattung” des Weser Kuriers bin ich empört. Ich kündige heute noch mein langjähriges Weser-Kurier Abo!! Die Nationalität des oder der Täter ist zweitrangig, aber eine ausführliche Berichterstattung im WK wäre mehr als angebracht gewesen. Das 25-jährige Opfer soll gehirntot sein, heute sollen die Maschinen abgestellt werden. Meine Gedanken gelten der Familie, so abolut sinnlos dieser Tod! Genauso sinnlos ist für mich, weiterhin den WK zu abonnieren. Wenn in Berlin in der U-Bahn jemand getötet wird, berichtet der WK ausführlicher, als wenn es direkt im Verbreitungsgebiet passiert. Das ist keine objektive Presse des WK? Wer bremst Euch?
    vor 53 Minuten

    weser-kurier.de Volker: Zu dem genannten Fall in Kirchweyhe haben wir die Pressemitteilung der Polizei genutzt. Wenn es inzwischen weitere Informationen gibt, werden sich die Kollegen auch darum kümmern. Aber ich habe keine Einsicht darüber, was meine Kollegen nun gerade bearbeiten. Da wir nicht nur zu zweit hier arbeiten, ist das auch kaum möglich. Dass du dein Abo deswegen kündigen willst, bedaure ich, aber werde ich hier kaum ändern können. Dennoch Grüße aus der Redaktion, Désirée
    vor 49 Minuten

    Volker Balke Désirée, Kündigung ist raus. Komisch, der Parkhausmord in Bremen im letzten Jahr, da hat der Wk sich nicht nur der Polizeimitteilung bedient! Wie bereits gesagt, mir geht es um eine ausführliche und korrekte Berichterstattung, wenn etwas derart Schlimmes im Einzugsgebiet des WK passiert. Und nochmal meine Frage: Wer bremst Euch, warum hat der WK kein Interesse an diesem schlimmen Fall, über den Parkhausmord wurde ausführlichst berichtet?

    Martin Artmann Die BILD war hier etwas ausführlicher…
    vor 38 Minuten
    Volker Balke Bild ist ja nun wirklich keine Alternative, ich sprach im übrigen von einer pbjektiven Berichterstattung…
    vor 35 Minuten
    Martin Artmann ja, wohl schwierig zu finden
    vor 35 Minuten
    weser-kurier.de Volker: Die Kollegen sind selbstredend an der Geschichte dran. Sollten sie alle nötigen Infos bekommen, wird es auch den Artikel dazu geben.
    vor 32 Minuten
    Volker Balke Der WK ist doch eine Tageszeitung und kein Wochen- oder Monatsmagazin, dachte ich bisher immer…Egal, schönen Tag noch allen! Gruß

    https://www.facebook.com/WESER.KURIER/posts/277660552368228?comment_id=1377708&notif_t=share_comment

    Gefunden: #21 johann (13. Mrz 2013 13:43) http://www.pi-news.net/2013/03/daniel-s-tod-unter-ausschlus-der-offentlichkeit/#comments

  15. Die

    Verschwörung des Schweigens

    ist das tägliche Brot der Medien in der BRD.

    Zensur durch bewusstes Weglassen.

  16. Gerade bei BRISANT in der ARD: kurz wurde der Fall unter ferner liefen abgehandelt: ein junger Mann wurde bei einer Schlägerei schwer verletzt und ist jetzt gestorben, weil er unglücklich gegen den Bus gefallen war. Punkt. Aber wenn irgendwo tragischerweise eine ganze Familie bei einem hausbrand umkommt, dann wird natürlich hervorgestrichen, daß es eine TÜRKISCHE Familie war und implizit der Finger auf – uns gezeigt.

  17. Erst wenn der letzte Deutsche zu Matsch getreten ist

    erst wenn die letzte Deutsche vergewaltigt ist

    werdet Ihr sehen, daß Ihr den Koran nist integrieren könnt

    (in Reaktion auf Sure 9:5 tötet die Ungläubigen und auf Sure 2:223 benutzt dir Frauen als Eure Saatfelder),

  18. Der blanke Hohn.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/25-jaehriger-Streitschlichter-stirbt-nach-Massenschlaegerei

    Wenige Tage nach einem brutalen Angriff in Kirchweyhe (Landkreis Diepholz) ist ein 25 Jahre alter Mann an seinen schweren Kopfverletzungen gestorben.
    Er hatte versucht, einen Streit zu schlichten.
    Ein 20-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft. Vier Verdächtige wurden wieder auf freien Fuß gesetzt.

    !!Jetzt kommts!!

    Der Staatsanwalt betonte, dass die Nationalität der Beteiligten oder ein rechtsradikaler Hintergrund bei der Auseinandersetzung keine Rolle gespielt hätten.

    Tot und dann noch von den Massenmedien verarscht werden.
    Hammer!

    G

  19. Der Artikel nennt eines der größten Probleme. Die Konditionierung, die nahezu die gesamte Bevölkerung unfähig gemacht hat, adäquat und vernünftig zu reagieren.

    Konditionierung oder Abrichtung erfolgen nicht über Bildung oder Information sondern über „Stimuli“, die fest im Gehirn verankerte Reaktionen auslösen. Reaktionen, die einsetzen bevor der denkende Teil des Gehirns zum Zuge kommt.

    In der „modernen“ Pädagogik, die auf den Forschungsergebnissen der Pawlovschen Hundeexperimente und späteren Versuchen mit Ratten und Affen aufbaut, wird genau nach diesem Muster gearbeitet.

    Natürlich geschieht auch die Manipulation über die Massenmedien ( das informelle Lernen) nach diesem Muster.

    Durch Abrichtung erworbene Reaktionsmuster sind nahezu untilgbar. Je früher damit begonnen wird, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der verstümmelte Mensch aus dieser Sklaverei der Reflexe herausfindet.

    Was nicht durch Wissen und Vernunft, sondern durch vorgedankliche Konditionierung eingedrungen ist, ist gegen Fakten und Argumente imprägniert.

    Der Moment der Erkenntnis wird so schmerzhaft, dass er gemieden wird.

    Wie der Artikel sagt, die unverantwortliche Manipulation der wir alle im Westen ausgesetzt wurden und werden, kostet Menschenleben.

    Man kann nur versuchen sich selbst und die nähere Umgebung vor der Abrichtung so gut es geht zu schützen und die Leute, die noch denken können zu informieren.

    Pawlow hat seine Versuchshunde in den Wahnsinn getrieben und ich denke, auch unsere Gesellschaft nähert sich rasend schnell dem Zustand in einem Irrenhaus.

    Gerade auch dieser Aspekt macht den grausamen Mord so herzzerreißend und so empörend.

  20. Wann? Samstag, 16. März 2013 um 15 Uhr
    Wo? Bahnhof Kirchweyhe
    Was Passiert dort? Am Tatort werden Kerzen angezündet und eine Schweige minute eingelegt für Daniel S.
    Es wäre schön, wenn jeder etwas zum Ablegen (Kerzenlicht, Blumen usw.) mitbringen könnte.

    Kommt zahlreich und setzt gemeinsam ein Zeichen für Solidarität mit der Familie und deren Angehörigen!

    Was ist geschehen?

    Eine Gruppe Deutscher mietet nachts einen Bus, um von der Diskothek “Fun Factory” in Wildeshausen zur Diskothek “Maddox” nach Kirchweyhe zu kommen. Sie nehmen 5 Türken mit, die im Bus Palaver anfangen und mit Handys ihre Kopftreter-Kumpels zum Zielpunkt ordern. Als Daniel S. (25, Beruf Lackierer) als erster aus dem Bus steigt und die dort versammelte Bande beschwichtigen will, wird er vor einen Linienbus getreten und bleibt bewußtlos liegen. Dann wird sein Gehirn kaputt getreten. Seine Kopfverletzungen sind so schwer, dass er reanimiert werden muss, im Koma liegt und künstlich am Leben gehalten wird. Die Ärzte stellen den Gehirntod fest. Von den zahlreich erschienenen Kopftretern sind nur 6 erkennungsdienstlich behandelt worden und nur einer sitzt in U-Haft. BILD schreibt: “Es ist schon wieder passiert… Alles Südländer. Für den Haupttäter Cihan A. (20) beantragte die Staatsanwaltschaft gestern Haftbefehl. Coskun A. (19), Shadid A. (20) und drei Komplizen sind wieder auf freiem Fuß. Aber es gibt noch mehr Täter.“

  21. Wie lange soll das noch so weitergehen
    Frau in Wien auf offener Straße niedergestochen
    Wienerin in Lebensgefahr
    Eine 29 Jahre alte Frau ist am Donnerstag in Wien-Favoriten auf dem Keplerplatz niedergestochen worden.
    Die Schwerverletzte suchte noch aus eigener Kraft Zuflucht in der Polizeistation Keplergasse. Nach Angaben der Polizei befand sich das Opfer in Lebensgefahr. Der Täter soll die Passantin unmittelbar vor der Messerattacke angebettelt haben.
    Tatort war der Gehsteig auf Höhe der Adresse Keplerlatz 12, vor einer Apotheke. „Die 29-jährige Frau wurde mit einem Messer in den Unterbauch gestochen. Sie hat sich danach in die Polizeiinspektion gerettet. Eine Beamtin und ein Beamter haben Erste Hilfe geleistet“, berichtete Polizeisprecher Roman Hahslinger.
    Täter flüchtete
    Der Täter, ein 1,70 bis 1,80 Meter großer Mann mit dunklen Haaren, hatte die 29-Jährige angesprochen. Er habe gebettelt und dabei ein Foto mit einem Kind darauf hergezeigt, sagte der Sprecher. Angeblich habe der Mann nicht akzentfreies Deutsch gesprochen.
    Die 29-Jährige habe nicht reagiert und sei weitergegangen. Daraufhin rammte ihr der Mann ein Messer in den Unterbauch. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß stadteinwärts.
    Die Wiener Berufsrettung versorgte das schwerverletzte Opfer in der Polizeiinspektion, ehe es begleitet von einem Notarztteam ins Krankenhaus transportiert wurde. Dort wurde die Frau operiert. „Ob noch Lebensgefahr bestand, kann man im Moment noch nicht sagen“, sagte Gabriela Würth von der AUVA am Nachmittag
    http://www.österreich.at/nachrichten/29-Jaehrige-auf-offener-Strasse-niedergestochen/97920683

    wir müssen wütend werden.

    http://www.youtube.com/watch?v=21SnnZvqEns

  22. Der Verweserkurier ist symptomatisch für das verlumpte Demagogengeschmeiß in den Pressehäusern.
    Gut, dass immer mehr Menschen der Kragen platzt, Abos gekündigt und Online-Zeitungen boykottiert werden.

  23. Die Medien sind hochgradig schuldig am Tod von Daniel!

    Warum?
    Ganz einfach:
    Wäre Daniel über strukturell sich zeigende Gewalt von Moslems informiert gewesen, hätte er sich vorsichtiger verhalten und hätte nicht den Vermittler spielen wollen. Er war nicht informiert, weil die Medien ihm die reale Welt nicht mitgeteilt haben.
    Wäre Daniel dagegen Leser von PI gewesen, würde er heute noch leben.

    Klingt alles ganz einfach aber so ist es.

    Also Leute: Bringt eure Kinder dazu PI zu lesen.

  24. Übrigens sind PI-Leser grundsätzlich besser informiert als die selbsternannten, geldgreifenden und politkorrekten „Experten“, denn Cihan, Coskun und Shadid sind keine türkischen, sondern kurdische Namen.

    PI-Leser können differenzieren und bewegen sich souverän im internationalen Umfeld.

  25. Zehn Leute die sprechen machen mehr Geräusche als Zehntausend die leise sind.

    Es gibt kein gutmütigeres,aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche.Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden,die Deutschen glauben sie.Um eine Parole,die man ihnen gab,verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.

    Napoleon Bonaparte

  26. Medien sind natürlich Schuld am Tod von Daniel!

    Warum?
    Ganz einfach:
    Wäre Daniel über strukturell sich zeigende Gewalt von Moslems informiert gewesen, hätte er sich vorsichtiger verhalten und hätte nicht den Vermittler spielen wollen. Er war nicht informiert, weil die Medien ihm die reale Welt nicht mitgeteilt haben.
    Wäre Daniel dagegen Leser von PI gewesen, würde er heute noch leben.

    Klingt alles ganz einfach aber so ist es.

    Also Leute: Bringt eure Kinder dazu PI zu lesen.

  27. Sehr gute Kommentare in der örtlichen Kreiszeitung zum politisch-korrekten Kommentar von Hans Willms. Fast alle sind unbedingt lesenswert, oft auch von Einheimischen mit „insiderwissen“. Beispielhaft hier nur dieser (hoffentlich werden die alle nicht gelöscht):

    Farbian vor 7 Stunden

    Was heisst hier vorverurteilen? Ich verstehe diese ganze Heuchelei nicht.
    Das es diese Jugendgang in Kirchweyhe gibt und das diese gnadenlos vorgeht ist doch ein alter Hut. Wir sprechen hier nicht von einigen Jahren sondern von mittlerweile über einem ganzen Jahrzehnt.
    Als ich vor über zehn Jahren die KGS Leeste besuchte waren es die älteren Geschwister von Cihan A. und ihre Freunde die raubten, erpressten und unterdrückten. Immer wieder Straftaten.
    Wie ja bekannt ist stach der Täter bereits vor einiger Zeit mit einem Messer auf seinen Freund ein weil dieser ihm eine Zigarette verwehrte. Wurde darüber berichtet ? Seit vielen Jahren geht das so. Einzig und allein ein Mitglied der Gang wurde vor vor Jahren abgeschoben seitdem kam es nicht wieder zu Konsequenzen abgesehen von kleineren Bewehrungsstrafen.Alle sind starr vor Angst. Einfach erbärmlich.
    Die Kreiszeitung hat sich mit Ihrer Berichterstattung ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert.
    Am tragischen Tod von Daniel S tragen viel Mitschuld. Es ist kein Unglück was von heute auf morgen passierte sondern über die Jahre hinweg wuchs und schließlich eskalierte. Mein Beileid gilt der Familie und ich hoffe das Daniels Tod nicht sinnlos war und ein Ruck durch die Gemeinde Weyhe geht…

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/koma-getreten-kommentar-fluch-segen-internets-2800035.html

  28. @Hausener Bub

    Wenn die Mörder Kurden sind,haben die aber eine seltsame Art ihre Freude darüber zu zeigen,das wir denen Asyl gewähren und sie verköstigen!

  29. @#13 Isley Constantine

    Der Kommentarbereich auf WO wurde geschlossen.
    Auch wurden/werden Kommentare massenweise gelöscht.

    Die Zensurmaschine läuft auf Hochtouren!

  30. #18 Hausener Bub

    Cihan, Coskun und Shadid sind keine türkischen, sondern kurdische Namen.

    Soweit mir bekannt ist, sind es aber trotzdem türkische Staatsangehörige bzw. ihre Eltern, also Türken. Jedenfalls verstehen sie wahrscheinlich selber die Türkei als ihre Heimat.
    Man könnte jetzt noch fragen, ob sie arabische Kurden sind, dieses Gebiet gehört aber auch zum Staat Türkei.

    Das hat aber eigentlich nichts mit dem Überfall auf den jungen Deutschen zu tun.

    War die Familie in Banknang nicht auch kurdisch-türkisch?

    Ich hoffe jedenfalls sehr, die Gedenkveranstaltung in Weyhe wird nicht von bestimmten extremen Gruppen besucht. Damit ist keinem gedient und man würde der Familie des Opfers weh tun.
    Hoffentlich halten sich Linksextreme auch zurück.
    Und hoffentlich wird keine Demo gegen Rechts stattfinden.

  31. #1 lorbas (14. Mrz 2013 17:08) In Daniel`s Heimatort Weyhe, gibt es bzgl. seiner Ermordung, heute Abend einen runden Tisch gegen Rechts.

    Verstehe, in der Berichterstattung wird man dann den Runden Tisch gegen Rechts in einem Zug mit der Tat erwähnen (natürlich ohne die Nationalität der Täter zu benennen). Vielleicht auch die Mitglieder dieses runden Tisches in Zusammenhang mit dieser Tat interviewen. Diese Erzählen dann etwas von einem Gewaltproblem, das in Deutschland herrsche und führen als Beispiel womöglich noch die NSU an.

    Was in den Köpfen der permanent medial berieselten Durchschnittsbürger übrigbleiben soll, ist etwas mit „Gewalttat“ und etwas mit „Rechts“.
    Nach einem Jahr heißt es dann „Ja in der Straße xy, da war doch dieser Mord – das war auch was mit Rechts, da hat doch dieser Ausschuss danach getagt.“

  32. Lasst uns die Verschwörung des Schweigens aufbrechen.

    Dazu ist ja PI da!

    Wenn es PI nicht gäbe müsste man es erfinden! 😉

  33. Wenn es eine Mahnwache geben sollte,wird sie nur aus den Verwandten und engsten Freunden des Ermordeten bestehen!Die Angst der restlichen Deutschen ist zu groß vor der NAZIKEULE!Eine Chance hätten wir noch:Jüdische Mitbürger könnten an der Mahnwache teilnehmen!Das würde die Heuchler,Volkszertreter und Deutschenhasser treffen wie ein Dampfhammer!Und keiner würde es wagen,die Teilnehmer der Mahnwache als Nazis zu bezeichnen!

  34. #4 BePe (14. Mrz 2013 17:12)

    #2 etsi

    “Weiß jemand, wie man Schweigequartell der MSM brechen kann?”

    1. Deren Abos kündigen!!!

    2. Möglichst nicht im Internet deren Seiten anklicken!!

    3. Blogs wie PI lesen.

    Zu Zweitens möchte ich gerne etwas ergänzen:

    Nur die Seiten anklicken, die Kommentarbereiche unterhalten und dort kommentieren.
    Nicht zu deutlich formulieren, damit die moderierten Kommentare durchgehen, aber doch zugleich so formulieren oder Anspielungen einbauen, die den interessierten Leser zu einer eigenständigen Recherche bewegen.

  35. ZITAT: Die Täter müssen mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden.

    wenn es nur so wäre , doch was gibt es wieder Sozialstunden und Bewährung oder?

    Und die Einträge auf Facebook von den Kulturbereicherern sagt doch schon alles aus!

    Was mich am meisten stört ist das solche Typen schon Stadtbekannt sind und viele Einträge in der Polizei Akte haben und trotzdem frei herumlaufen, dank Kushchelküschen Justiz

    Fakt ist am Ende ist es egal welcher Lanzmann eine Straftat begeht , es darf bei sowas keine Bewährung oder Kuscheljustiz geben, gleiches Recht für alle und gleiche Strafe für alle. Sowas gehört Lebenslang wegsperrt!!!!!!

  36. „Multi-Kulti ist gescheitert!“

    Angela Merkel (CDU), Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland

  37. Dass unsere (und andere) Gesellschaften in der globalisierten Welt politisch und kulturell transformiert werden ist offensichtlich. Die Entscheidung hierüber treffen wenige, die Konsequenzen aber alle. Gewalt, Identitätsverlust, kulturelle und soziale Verwerfungen bis an den Rand des menschlich erträglichen werden relativiert als Bereicherung an dem alle profitieren. Dass die Menschen überfordert sind mit dieser Metamoprhose interessiert nicht bzw. wird nicht thematisiert. Die Konsequenzen sind Gewaltexzesse und politischer Extremismus in den bekannten Varianten.
    Das aktuelle Ereignis ist eine störende Variable in der politischen Ungleichung der multikulturellen Virtualität. Die Kulturkämpfe werden in Quantität und Qualität der Gewalt wachsen. Daniel S. wird nicht das letzte traurige Beispiel dieser Kulturkonflikte bleiben. Und durch was diese Kultur geprägt wird von Kindesbeinen an ist ein religiöser Faschismus mit einem klar definierten Rollenbild für Mann, Frau, Muslim, Nicht-Muslim. Und diese Kultur wird in diese Gesellschaft hineinzementiert koste es was es wolle. Auch Menschenleben. Absoluter Wahnsinn.

  38. @ #4 BePe (14. Mrz 2013 17:12)

    1. Deren Abos kündigen!!!
    2. Möglichst nicht im Internet deren Seiten anklicken!!
    3. Blogs wie PI lesen.

    Ganz und gar Ihrer Meinung! Wenn ich aber noch ergänzen darf:
    Als Begründung für die Kündigung eines Abos immer – nach Möglichkeit schriftlich und ausführlich (vor allem unter Bezug auf belegbare Beispiele) – angeben, daß man nicht länger bereit ist, für seine eigene Desinformation oder das Belogenwerden auch noch zu zahlen.
    Schriftliche Begründungen landen immer in einem Ordner. Und wenn die Auflagenzahl der Postille absackt und der Eigner keinen Profit mehr sieht, läßt er sich den Ordner mit den Kündigungsschreiben höchstwahrscheinlich mal vorlegen… Und davor hat jeder angestellte Schreiberling eine Heidenangst.
    Deshalb: Keine Kündigungen/Nachrichten per Mail (die DEL-Taste ist schnell gedrückt)! Alles schriftlich und per Post! Kostet das Porto, wirkt aber Wunder! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Don Andres

  39. Bei „Hallo Deutschland“ im ZDF wurde vorhin vom Fall Daniel berichtet. Es war ausschließlich von „Jugendlichen“ und „Jungen Männern“ die Rede.

    Aktuelle Kamera.

    Desinformations- und Umerziehungsfunk.

    Wer sich seine Informationen nicht selber im Internet zusammensucht, bleibt im Nebel…

  40. #4 BePe

    Das „Abo“ von ARD/ZDF und des restlichen Rotfunks zu kündigen, geht seit Anfang des Jahres leider so gut wie nicht mehr.

  41. Hiermit lobe ich 100,00 € aus!
    Ich halte folgende Wette: über kurz oder lang wird es von den MSM heißen, dass „dieser tragische Unglückfall“ von Rechts (PI etc.) für ihre „rassistische Hetze“ instrumentalisiert wird.

    Wer hält dagegen?

  42. #21 Hausener Bub (14. Mrz 2013 17:57)

    Nicht darauf reinfallen. Das „nä-nä-nänänäh-sind-man- leider-Kurden“ ist

    1. Eine beliebte türkische Taktik, von anderen Türken abzulenken
    2. Haben alle Kurden türkische Pässe (Türken wollen taktisch auch unbedingt „Deutsche“ sein, wenn sie einen deutschen Pass haben – den sie unbedingt wollen; aber bei Kurden wollen sie das nicht)
    3. Sind Kurden, nur weil sie und Türken sich nicht leiden können, beide nicht zwingend mit dem friedlichen Leben in Deutschland kompatibel
    4. Kommt heute kein Deutscher gegenüber Türken auf die Idee, zu sagen „Das sind Sorben/Dänen/Elsässer, nur weil ihm was an den „ethnischen Minderheiten“ in Deutschland nicht paßt
    5. Will ich weder Islamnationalisten noch kommunistische irre Schutzgelderpresser in Deutschland, wo hier eh schon alle brutale Welt rumspringt, weil es hier so reich und die Polizei so gemütlich und die Mentalität so täterfreundlich ist.

    Ich bin brutalokriminalophob – und lehne daher alles ab, was die deutsche Unterwelt zusätzlich aus dreimal so brutalen Ländern bereichert. Und da ich inzwischen weiß, daß sich die deutsche Justiz – von den Finanzbehörden über die Grundstücks- bis zur Parkraumverwaltung – ausschließlich an den freundlichen, domestizierten Deutschen daran schadlos hält, tendiert mein Mitleid und Wohlwollen gegen Null.

    Was zu Türk-Kurden:

    ww.welt.de/politik/ausland/article114448998/PKK-Chef-Oecalan-als-Steigbuegelhalter-fuer-Erdogan.html

  43. @ #11 AtticusFinch (14. Mrz 2013 17:27)

    […] (obwohl ich mich über das Israel-Bashing in der Jungen Freiheit immer wieder tierisch aufrege).

    Ich (Abonnent) auch! Da sind wir schon zwei. Wobei ich der JF konzediere, daß sie dabei – im Vergleich zu einem Israel-Hasser wie SZ-Prantl – sehr subtil und geschickt vorgeht. Na, ja, die sind ja auch wahrlich nicht blöd. Ich aber auch nicht!…
    Dennoch: Eine lesenswerte Zeitung. Probeabonnement lohnt immer!

    Don Andres

  44. Könnte man die Mahnwache am kommenden Samstag um 15″uhr am Bahnhof Kirchweyhe filmen und veröffentlichen? Damit man später allen nicht mitfühlenden den Spiegel vor die Augen hält,
    ich denke da an den Stadtrat sowie den Landrat des Kreises
    P.S NDR -Text 127

  45. hab heute noch zu meiner frau gesagt…warte mal ab was in den nächsten tagen uns von der presse mit berichten über die bösen nazis um die ohren gehauen wird.
    und is auch so.die propagandamaschine beginnt wieder zu laufen.
    auf rtl west gerade vom feinsten aber immer versteckt.
    erst natürlich nen bericht über die böse pro nrw wegen dem anschlag.
    zuerst werden erstmal zich gegner einer demo interviewt die sich mehr oder weniger freuen.
    danach nen laden- check.
    da werden handyläden geprüft wegen betrug bei schadensfällen.
    4 sind ganz böse und werden nur zensiert.
    wer is der gute und ehrliche? ja wer wohl…da stand sogar die mutter mit kopftuch zufällig vor der kammera im handyladen 😉
    danach nen bericht über einer türkischen familie denen angeblich zu unrecht vom jugendamt nen kind weggenommen wurde.
    verstärkt hab ich heute auch bei google news viele nachrichten über „rechtsextremismus“ gesehen.zwar alles olle sachen aber es wird rausgekramt was geht.
    aber sollen sie machen. die menschen wachen langsam auf wie man an den kommentaren bei den onlinezeitungen sieht. hier nen beispiel. kommentare bitte beachten:
    http://www.zeit.de/2013/12/Neonazis-Untergetaucht

  46. Ein anderer, ein bekannter Kolumnist, wurde in der Nähe seiner Wohnung von derselben Spezies geohrfeigt, weil er keine Zigaretten bei sich hatte. Die Demütigung saß so tief, daß er sie erst Jahre später veröffentlichte.

    Das war Martenstein. Hier der auch sonst sehr lesenswerte Artikel:

    Die Rassismus-Vorwürfe gegen Heinz Buschkowsky und sein Buch kotzen mich an, schreibt Kolumnist Harald Martenstein. Er berichtet, wie ihn einst zwei junge Männer mit türkischem Akzent achtmal ohrfeigten und fragt: Wieso fühlen sich manche Menschen mit Migrationshintergrund persönlich angegriffen, wenn man Geschichten aus dem Leben erzählt?

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/martenstein-ueber-buschkowskys-buch-wenn-ich-verpruegelt-werde-ist-das-kein-grosses-ding/7198554.html

  47. Man möchte es nicht glauben.

    4 Tage hat es gedauert, bis Udes Hausblatt (er war dort selbst Redakteur und wohl durch seinen Vater den Nazischriftsteller Karl Ude dort untergebracht worden) die Süddeutsche über den Umstand berichtet hat, daß mal wieder ein Deutscher von einem muslimisch-türkischen Kulturbereicherer totgetrampelt wurde.

    Die SZ wäre nicht die SZ wenn sie nicht mit chirurgischer Präzision die wesentlichen Infos wegschnippeln würde und eine Nebelkerze zündet. Die Perfidität der RedaktösIn im Detail:

    14. März 2013 18:01(!) Prügelattacke nach Schlichtungsversuch Einfach totgetreten

    Gedenken an den verstorbenen Daniel S.: Der 25-Jährige hatte an einer Busstation in Kirchweyhe versucht, einen Streit zu schlichten (Falsch, er hatte mit seinen Freunden multikulturell pflichtschuldig 5 Türken von der Disco 1 zur Disco 2 mitgenommen).

    Tritte aus blinder Wut (Falsch: Deutschenhass): Der 25-jährige Daniel S. wollte nach einem Discobesuch in Niedersachsen einen Streit schlichten – und wurde getötet. Es ist nicht der erste Fall dieser Art, der für Fassungslosigkeit sorgt.

    Von Charlotte Frank, Hamburg

    Auch Daniel S., so beschreibt es nun die Staatsanwaltschaft Verden, hatte (multikulturell pflichtschuldig) einen Streit schlichten wollen: In der Nacht zum Sonntag war der 25-Jährige mit seinen Freunden in einem Bus unterwegs über die niedersächsischen Dörfer. Es war fast halb fünf am Morgen, die Freunde hatten in der Diskothek Fun Factory in Wildeshausen gefeiert. Den Bus hatten sie offenbar eigens angemietet, jeder gab etwas Geld dazu. Weil sie ihn nicht voll bekamen, nahmen sie auf dem Weg zum Bahnhof in Kirchweyhe fünf Männer (Falsch, Türken) mit. Dann gab es Streit.

    Die Strecke von Wildeshausen nach Kirchweyhe führt 40 Kilometer über Land, mit dem Bus ist man fast eine Stunde unterwegs. Viel Zeit, um aneinanderzugeraten. Im Bus müssen sie heftig aneinandergeraten sein. Der Grund ist noch unklar, vermutlich war er unbedeutend; die Nationalität der Beteiligten (Nö, die zu 100% muslimisch-türkisch oder aranbischen Kopfmatschtreter haben keine Nationalität, im Gegensatz zu jedem „Nazi“, der muss Deuttscher sein) oder ein rechtsradikaler Hintergrund (klar die Naziparaanoia muß auch dann am Kochen gehalten werden, wenn sie nix mit dem Thema zu tun hat) hätten keine Rolle gespielt, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Noch während der Fahrt beorderte einer der fünf Mitfahrer Freunde (falsch: Türken!) zur Zielhaltestelle. Als der Bus dort ankam, müssen die schon gewartet haben. Daniel S. war der Erste, der ausstieg.

    „Beim Verlassen des Linienbusses kam es zu Streitigkeiten, in deren Verlauf der 25-Jährige beschwichtigend (wwie immer bei den multikulturell veerseuchten Kartoffeln) auf alle Beteiligten einwirkte und sich so womöglich den Zorn des Beschuldigten (Türken) zuzog“, heißt es bei der Staatsanwaltschaft.

    Was bislang noch nicht geklärt ist: War es ein Einzeltäter, der auf Daniel S. eingeprügelt hat – oder waren es mehrere? Warum hörten die Tritte nicht auf, auch dann nicht, als Daniel S. am Boden lag? Warum kannte die Brutalität keine Grenze?

    Es sind Fragen, wie sie sich auch in Berlin gestellt haben, nachdem Jonny K. zu Tode geprügelt worden war. Es sind Fragen, die sich gerade in Bochum stellen, wo am Wochenende vor einem Club eine Gruppe noch unbekannter Angreifer so heftig auf einen 26-Jährigen eingeprügelt haben soll, dass er nun in Lebensgefahr schwebt. Oder in Bremen, am Hauptbahnhof; dort traten im Dezember vier Männer auf eine am Boden liegende Frau ein. Oder einen Monat zuvor in Bielefeld, als ein Fußballfan ins Koma getreten wurde. Immer wieder sind die Opfer wehrlos. Immer wieder sind die Täter in der Überzahl.

    Die Antwort steht in Vers 9:5 des Koran liebe Redaktöse: „Tötet die Ungläubigen“. Denn Kopfmatschtreter gibt es nur in der „bunten Republik“, im nichtbunten Nazideutschland bis zu SPD-Schröder gabs das nicht!

    In Weyhe wurde am Montag Haftbefehl gegen den bereits durch frühere Gewalttaten polizeibekannten 20-jährigen Cihan A. erlassen. Er sitzt in Untersuchungshaft. Vier mögliche weitere Angreifer wurden vernommen, aber wieder freigelassen. Am Donnerstag wurden in der Bremer Klinik die Maschinen abgestellt, die den hirntoten Daniel S. beatmeten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun nicht mehr wegen versuchten, sondern vollendeten Mordes.

    Dort, wo Daniel S. niedergetreten wurde, hat seine Familie ein Foto aufgehängt, daneben ein paar Worte, hilflose Fetzen: „Fassungslos, hoffnungslos, nicht glauben wollen, Hoffnung, Wut, Zorn . . . Wir lieben Dich, vermissen Dich, wollen Dich wieder . . . Deine Familie, Freunde, Arbeitskollegen . . . Mama.“

    Tja, Mama fragt sich nun: „oh, vielleicht ist unsere bunte Republik doch nicht so schön wie es uns das linke Pack immer versprochen hat, denkts und fragt sich dann: Bin ich jetzt ein Nazi?

  48. Ich hoffe, dieser Kloß in den Hälsen der ewig Betroffenen wird zu Beton und sprengt das tödliche Schweigen. Es ist unfaßbar, mit welch zweierlei Maß im Rechtssystem und in der Berichterstattung gemessen wird. Da müßte eigentlich dem Bequemsten der Kragen platzen!

  49. Wäre es eine Idee das Schweigekartell zu brechen, wenn man mit besseren Informationen als die MSM auf PI berichten könnte? Wenn sich Leute die hier mitlesen und aus dem Ort kommen oder ähnliches wie der Vater der Tochter aus dem Bus bei PI melden und schreiben was Sie wissen. Fakten überzeugen auf Dauer…
    Ich glaube nur durch PI heute sind die einzelnen Berichte der MSM zustande gekommen.

  50. Die deutsche Justiz muss endlich berücksichtigen, dass Hassverbrechen eben nicht nur gegen „Ausländer“ gerichtet sein kann. Wenn man nun von einem Einwanderungsland mit Multikulti ausgeht, wieso wird die fremde Herkunft dann strafmildern gewertet? Deutsche Opfer werden benachteilt vor Gerichten. Es sollte nur noch die Kategorie Hassverbrechen geben und nicht „fremdenfeindlich“ oder „rassistisch“, was nur von „Deutschen“ ausgehen soll. Absoluter Schwachsinn!

    Diese Art von Angriffen sind IMMER Hassverbrechen, wie man an den Kommentaren sehen kann, und nicht gewöhnliche Schlägereien wie sie die deutsche Justiz immer beurteilt!

  51. Gerade auf Abgeordnetenwatch gefunden:

    Frage zum Thema Integration

    Sehr geehrte Frau Merkel.

    Nebst der Brandkatastrophe in Backnang ist am Montagmorgen ein 25 jähriger junger Mann aus Kirchweyhe bei Bremen von 7 !!! Türken auf brutalste Art und Weise ins Koma getreten worden und mußte vor Ort reanimiert werden.

    Der junge Daniel ist heute Verstorben.

    Wo sind die Beileidsbekundungen von Ihnen und Ihrem Tross ????????

    Ursula F.

    http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_angela_merkel-575-37809.html

    Bitte tragt eure E-Mail unter „Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen“ ein. Je mehr Mails eingetragen werden umso eher können wir evtl./vielleicht/möglicherweise mit einer Antwort rechnen.

  52. #42 Powerboy (14. Mrz 2013 18:24)

    “Multi-Kulti ist gescheitert!”

    „Angela Merkel (CDU), Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland“

    Wie passt diese Aussage zu einem totalen Laisser-Faire in der Zuwanderungspolitik dieser Regierung und zwar seit Jahren? Warum hat Merkel keine Konsequenzen aus ihrer eigenen Aussage gezogen, hat sie damit nur von ihrem unrühmlichen Verhalten in der Sarrazinaffaire abgelenkt?

  53. Noch ein Nachtrag zu den Kurden – sind so so übel wie die Türken – Türken über Kurden immer dann ganz besonders, wenn es für sie eng wird: Seltsamerweise empören sich immer trompetend TGD, AKP und DITIB über alles, was an „aus-der-Türkei-Volk“ in Deutschland beleidigt ist – also auch Kurden. Ehe dann von den Türken, wenn der Türke mal wieder des Türkenbauens überführt wurde, schmollend bockt: „Es waren aber Kurden!“ Umgekehrt genauso.

    Ich will inzwischen weder die einen noch die andern hier! Ein kritischer Lichtblick ist immer

    http://www.wadinet.de/blog/

    von Thomas von der Osten-Sacken. Aber selbst die sind viel zu hoffnungsvoll.

  54. Zitat: „Als der 25-Jährige vermittelnd eingreifen wollte, wurde er von einem Streitenden mit einem Tritt gegen einen Bus geschleudert. Er prallte ungebremst mit dem Kopf auf den Asphalt“

    damit wird die Tat zuverlässig auf fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge reduziert und die
    türkischen Mörder wurden sofort wieder freigelassen.
    Das System Bananistans läuft Amok gegen die Eingeborenen. Man vergleiche das mit der Begründung der Mordanklage gegen Frau Tschäpe.
    Und man beachte die Wortwahl: „Streitendem“
    Der Ermordete wird zum Tatbeteiligten.

  55. Die Medien und Politiker haben halt aus dem Johnny-Fall gelernt.

    Sicher hätte keiner gedacht, dass das Thema so lange die Menschen beschäftigen wird, sonst hätten sie die Tat auch totgeschwiegen.
    Dazu noch eine Schwester, die nicht aufgehört hat, zu hinterfragen und dem Fall publik zu halten.

    Schlussendlich musste sich noch Wowi Zeit anknapsen und zur Trauerfeier quälen, um sein Ansehen nicht komplett zu ruinieren !!

    Dennoch waren für mich erschreckend wenige bei der Trauerfeier anwesend !!

  56. im Fall des Schweigens über den barbarischen Mord an Daniel S. beweist die Menschenverachtung des politkorrekten Deutschlands und damit primär der ‚Grünen‘, das es sich bei den Politkorrekten um 100% Nazibrut handelt. Hitler wäre auf eine derart verlogene und menschenverachtende Nazibrut stolz gewesen!“

  57. Ich frage mich wie lange PI-News noch online sein darf? Wird das nicht langsam für unsere Arschkricher-Machthaber zu groß und zu bekannt???

  58. #49 Grober Klotz

    Aber Millionen Deutshce können die linken Zeitungs-Abos kündigen, die wär schon einmal ein Anfang.

    Die linke FR ging auch mangels Leser pleite, und die meisten linken FR-Journalsisen dürfen jetzt mit HarzIV leben. 🙂

  59. Die Niedersachsen haben Rot/Grün gewählt und damit das Schweigen und unter den Teppich kehren von Hassverbrechen gegenüber Deutschen. Eine anständige Landesregierung hätte Anteilnahme bekundet.

  60. und so sieht gelebte demokratie aus:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/neukoelln-arcaden-protestierer-sorgen-fuer-abbruch-von-buschkowsky-lesung/7931898.html

    es ist einfach nur peinlich, das diese verblendeten in ihrem wahn alles verhindern können.

    hier trifft es den bürgermeister von neukölln, lesung vereitelt.

    meine güte wer augen und ohren hier offen hat, kann jedes wort von herrn buschkowsky hundertfach bestätigen.

    für nichtkenner der örtlichkeit der bibliothek, der zugang ist nicht ganz so einfach. die bibliothek liegt im 4. stock der neukölln-arcaden und ist entweder über aufzug oder ein enges treppenhaus zu erreichen. ferner besteht noch die möglichkeit über das parkhaus in den 4. stock zu gelangen.

  61. @Oyabun

    Schon 12 Interessierte!Aber auf eine Antwort kann man warten bis zum Tag des Jüngsten Gerichts!Wenn du jetzt eine Frage über Hosenanzüge gestellt hättest oder Pflaumenkuchen-dann könntest du mit einer Antwort rechnen;-)

  62. @#12:
    Och, sieht doch ganz gut aus. 😉
    Der aktuellste Eintrag lautet:

    Klaus Batzi und wann ich eine solche scheisse lese das die türken unser land aufgebaut haben muss ich kotzen,da tum mir unsere trümmerfrauen und grossväter leid pfui teufel frau roth mit solchen politikern geht unser land dem bach runter verschwinden sie mit den türken in die türkei

    vor 5 Minuten.
    Tobias Öhrlein Das gefährlichste Finanzprodukt sind sie Grünen

    Aber wird sich wohl bald in Luft auflösen …
    Immerhin, man probiert’s.

  63. Als besonders sick darf man die Schlagwortkategorien des Artikels betrachten:

    „Schlagwörter powered by wefind WeFind
    Asphalt Bahnhof Boden Diskothek Erkenntnissen Tatort Verden Wenige Tage Wildeshausen“

  64. @TEAM VON PI-NEWS

    Auf abgeordnetenwatch haben sich schon 19 Interessierte eingetragen!Könntet ihr einen Bericht über die Seite und das Anliegen bringen wenn der Counter gestiegen ist?
    So kann man besser kontrollieren,ob Merkel sich für die Ängste und Nöte der Bevölkerung interessiert!

  65. „Das gefährlichste Finanzprodukt sind sie Grünen“

    Schon gelöscht, wie feige ist denn sowas…
    Sich groß darstellen auf Facebook und dann alles, was nicht genehm ist, löschen !!

    eINFACH NUR ARMSELIG 1

  66. Der Chefredakteur der Kreiszeitung versucht die Dogmen der „bunten Republik“ zu verteidigen

    Gleich mehrere Anrufer warfen uns gestern vor, wir verheimlichten die Nationalitäten der Täter. Wir kennen diese aber nicht. Waren es Türken? Oder Kurden? Oder vielleicht doch Deutsche? Und wenn ja, worin liegt dann der Erkenntnisgewinn? Antworten darauf wird jeder Stammtisch sofort parat haben. Aber Straftat bleibt Straftat – ganz egal, welcher Nationalität der Täter auch angehört.

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/koma-getreten-kommentar-fluch-segen-internets-2800035.html

    Aha und passt dieses Argument auch beim NAziwahn? Sagt er dann auch bei einem Überfall eines Skins „Waren es Nazis? Oder Deutsche? Oder vielleicht doch Rassisten? Und wenn ja, worin liegt dann der Erkenntnisgewinn? Antworten darauf wird jeder Stammtisch sofort parat haben. Aber Straftat bleibt Straftat – ganz egal, welcher Nationalität der Täter auch angehört“

    Nein das tut dieser Demagoge natürlich nicht. Wann immer es ein deutscher ist, wird er als hässlicher Deutscher, also als „Nazi“ gebrandmarkt und sozial exkommuniziert.

    Das isst der Grund warum PI auf dem richtigen Weg ist. PI gleicht diese demagogischen Gedankendurchfälle der Ideologen wieder aus…

  67. Der Journalist Thorsten Hinz ist einer der besten in Deutschland. Ins schwarze treffende Analysen mit einem Schuß Sarkasmus.

    Doch zurück zu den Journalisten. Offenbar ist eine gewisse moralische und geistige Verkrüppelung die Voraussetzung dafür, um in den Medien tätig zu sein.

    Deshalb versuche ich es erst gar nicht. Bin voll untauglich.

  68. #57 unverified__5m69km02
    “Ja, Deutschland ist rot. Rot vom Blut deutscher Opfer….”
    _____________________________________________
    Genau davor haben sie Angst!

    Das Schweigekartell.

    Wenn das Kartell aufbricht, wird es zu unkontrollierbaren Reaktionen kommen.
    Stellt Euch das Erwachen vor, wenn in den MSM die Wahrheit berichten würde?
    Sie wissen wie hoch der Druck bereits ist.
    Wir sehen es hier auf PI aber auch in der Foren der MSM sogar im Forum der TAZ.
    Die hier und dort schreiben, sind noch die Besonnensten , Schreibende Gebildete,Engagierte.
    Könnt Ihr Euch vorstellen wenn die, die unfähig sind ihre Gedanken zu formulieren, alles in sich hineinfressen, hinter vorgehaltener Hand beschämt tuscheln, die höchsten sagen “aber das darf man ja nicht sagen” , die Indoktrinierten, die sich selbst ob ihrer Gedanken für Nazis und Rassisten halten, in BILD lesen würden:

    “6 Türken treten deutschen Jungen tot”

    Sie wissen, das Multikulti gescheitert ist, und der Zug bereits abgefahren ist.
    Sie wissen,
    dass in diesem verkorksten Politsystem
    in dieser verlotterten hedonistischen(noch) Wohlfühlgesellschaft in dieser bildungsnivellierten, indoktrinierten Dumpfbackenrepublik
    kein rationales politisches Mittel mehr zur Verfügung steht, um eine Umkehr zu erreichen.
    Sie wissen um die Ausweglosigkeit der Verhältnisse.

    Sie versuchen nur noch das Schlimmste zu verhindern bzw. zu verzögern um sich aus der Schusslinie zu bringen.
    Mit dem Mittel, dass die Herrschenden immer anwenden, und mit dem sie in der Geschichte immer gescheitert sind, mit der Lüge.

    Wir müssen uns daher nicht das Hirn zermartern, warum durchaus vernünftige Leute, Politiker, und Journalisten da mitmachen.
    Sie halten das für das Vernünftigste, was man in dieser Situation machen kann.

    Das erklärt das Schweigekartell.

  69. Runder Tisch gegen Rechts… ich glaub es hackt.

    Wer hat die denn so derart übelst verdreht?
    Es ist doch jedem Kindergartenkind völlig klar, daß man in solchen Fällen was gegen die Tätergruppe tun muß!

  70. Unfassbar, wieviele junge Deutsche schon von TÜRKEN ermordet worden sind, IN DEUTSCHLAND, und keiner dieser feigen BRD-Politiker verliert darüber nicht ein Sterbenswörtchen!

  71. Ein Anruf bei der Nachrichtenredaktion des WDR: Warum bringen sie nicht den Mord an dem 25jährigen in Bremen?

    Tel: wo war das?

    ich: in Kirchweye bei Bremen

    Tel: Sie sind hier aber ganz falsch, das hier ist der WDR, der Westdeutsche Rundfunk

    ich: Ja ich weiss, aber sie bringen doch auch Meldungen, wenn sie von überregionaler Relevanz sind

    Tel: Wissen sie, es passiert schon in unserem Sendebereich so viel, da müssen wir selektieren, wissen sie, man kann ja nicht alles bringen

    ich: Aber es ist ein junger Mann grundlos totgeschlagen worden, von einer Gruppe von Schlägern. Man hat ihm das Hirn zertreten, heute ist er gestorben. Das ist doch von überregionaler Relevanz. Ich meine …oder sind solche Vorfälle keine Meldung mehr wert? Also… wir leben doch nicht in Chikago oder in der Bronx? Das ist doch nichts Alltägliches!

    Tel: Wann soll das gewesen sein?

    ich: Der Überfall war wohl gestern, ich weiss nicht genau, aber gestorben ist er heute

    Tel: Gestern? Ja, das hätten die Kollegen gestern bringen müssen. Das ist jetzt nicht mehr aktuell.

    Wenn es wirklich relevant gewesen wäre, hätten die Kollegen es gestern gebracht, wissen sie, da muss wahnsinnig viel recherchiert werden und die Beiträge müssen ja auch noch verfasst werden, die Kollegen bemühen sich echt, das Wichtigste zu bringen.

    ich: oder kann es sein, dass die Meldung nicht gebracht wurde, weil man nicht genau wusste, wie mit dem migrantischen Zusammenhang verfahren werden soll?

    Tel: WIE? *lach* also… Nein auf gar keinen Fall, also da lege ich für meine Kollegen die Hand ins Feuer.

    ich: ok, Danke auf Wiederhören

  72. @#26 AlterQuerulant (14. Mrz 2013 17:53)
    Danke, dann bin ich vorgewarnt, wenn der nächste Rumäne an der Tür bettelt…

  73. Auf den Punkt gebracht:

    Das Opfer beziehungsweise seine Freunde haben die Killer selber zu der tödlichen Busfahrt eingeladen. Daniel S. ist also in doppelter Hinsicht ein Opfer: erstens der Ausländergewalt, zweitens der Indoktrination durch Schule, Medien, Kirchen usw., die Rassismus und Ausländerfeindlichkeit als die größten aller Probleme hinstellen. Die jungen Leute wollten nett sein und mit ihrer Einladung zeigen, daß sie mit Nazis nichts zu tun haben. Anders gesagt: Die Indoktrination hat ihnen die einfachsten Überlebensinstinkte abtrainiert.

    Kolumne von Thorsten Hinz

    Quelle: Das Werturteil der Schmeißfliegen

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5bfea56e51b.0.html

  74. Daniel ist Opfer seiner Naivität geworden.

    Genausogut hätte er auch ein Wolfsrudel zu seiner Geburtstagsfete einladen können.

    RIP

    Die 81er haben mit ihrer Schakalanalyse den Nagel auf den Kopf getroffen.

  75. liebe Familie und Angehörigen von Daniel S.: Bitte fragt den Bürgermeister, wieso der „Runde Tisch gegen rechts“ um Ihren Sohn, Bruder, Neffe, Cousin etc. trauern sollte? War Daniel etwa da irgendwie organisiert? Ist er von „Rechten“ ermordet worden? Aus Außenstehender sehe ich überhaupt keine Verbindung zu diesem „Runden Tisch“ und Ihrem Sohn.
    Bitte klären Sie am besten in einem offenen Brief an die Zeitung die Öffentlichkeit über die Zusammenhänge auf. Ihr ermordeter Sohn hat es nicht verdient, noch in der Trauer seiner Familien in den Schmutz gezogen zu werden.

  76. Da sich ja in letzter Zeit bereits die Schmeißfliegen vehement dagegen wehren, mit „Qualitätsjournalisten“ verglichen zu werden, muss das Niveau der bundesdeutschen Presseberichterstattung wirklich sehr tief gesunken sein. Geht aber noch tiefer.

    Denn wenn sich erst einmal die Ratten entschieden dagegen verwahren, mit „Qualitätsjournalisten“ verglichen zu werden, dann wird’s ungemütlich.

    Denn dann bleibt nur noch das Dixi-Klo.

  77. #92 Bruder Tuck (15. Mrz 2013 00:09)

    Daniel ist Opfer seiner Naivität geworden.

    Das kann leider passieren, wenn man noch nie mit Ausländergewalt konfrontiert wurde.

    Ich habe einmal einen Kroaten, den ich nicht sehr gut kannte, zu einer Feier angeladen. Der wurde nach ein paar Promill plötzlich aggressiv und das ganze artete in eine wüste Schlägerei aus. Zum Glück war’s nur einer, zum Glück ein Student und keine Kampfmaschie, und zum Glück ein Kroate, der als Christ nicht in einem Clan organisiert ist…

    Diese einzelne, durchschnittlich kräftige, nicht kampferfahrene und unbewaffnete Person war schon kaum in Zaum zu halten, und das ganze hätte auch weniger glimpflich ausgehen können, und das war eine Lappalie, gegen das was Daniel, Johnny, und unzähligen anderen Opfern passiert ist.

    Jetzt muss man sich einmal so einen Kampf gegen einen berufskriminellen, steroidgeschwängerten, kickboxenden Türkenclan vorstellen. Da kannst Du noch so viel trainieren, ja sogar bewaffnet sein, da bist du hilflos. Solltest du mit Glück einen erwischen, sind die anderen schon auf dir drauf und zermalmen dich.

    Da ist die einzige richtige Reaktion zu laufen und wie am Spieß um Hilfe zu brüllen – und auch da ist nicht gesagt, dass man die Begegnung überlebt – wie wir leider aus der näheren Vergangenheit wissen.

  78. So, so!
    Einen Stuhlkreis wollen die Politiker jetzt, was für ein Trost für die angehörigen und alle zukünftigen Opfer.
    „Erst wenn der letzte der Deutschen Tot geschlagen wurde, hört das mit den Stuhlkreisen auf.“
    Ironie off

Comments are closed.