Beim heutigen Prozess vor dem Landgericht Berlin gegen die sechs türkischen Schläger, die im Oktober des vergangenen Jahres den 20-jährigen Jonny K. brutal zu Tode traten, hat der Hauptverdächtige Onur U. (Foto) wie nicht anders zu erwarten alle Vorwürfe bestritten. „Ich habe ihn (das Opfer Jonny K., Anm. d. Red.) nicht geschlagen und nicht getreten. Ich habe ihn nicht einmal gesehen.“ Ferner wollten die Mitangeklagten alles auf ihn schieben, hieß es in der persönlichen Erklärung von Onur U., die sein Anwalt Axel Weimann verlas. Kein Wort von Reue oder Mitgefühl gegenüber der im Gerichtssaal anwesenden Schwester von Jonny K., Tina K. Trotzdem wird es so kommen, wie Kewil heute morgen schon prognostiziert hat: Bewährung ist fast schon garantiert!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

147 KOMMENTARE

  1. Konnte sichergestellt werden, dass diesmal auch wirklich alle Türkischen Medien, Botschafter und Parlamentsangehörigen einen festen Platz im Gerichtssaal bekommen?

  2. Tja, politisch gewollt. Danke an die Grünen, SPD, CDU, FDP, die nichts an der Rechtslage ändern wollen und den Gerichten nicht den Rücken stärken. Und und und….

  3. Onur U. tischt dem Gericht ganz dreist Märchen auf. Er habe gedacht, Jonny K. liege nur da und schlafe…. Und die „Immobilienangelegenheiten“ in der Türkei waren natürlich auch erfunden:

    Der angeklagte 19-jährige frühere Boxer gab in seiner Erklärung zu, in jener Nacht einen anderen, dunkelhäutigen Mann mit beiden Fäusten ins Gesicht geschlagen zu haben, als er nach einer After-Show-Party im Restaurant Cancún auf dem Weg nach Hause gewesen sei.

    Die anderen, jetzt Mitangeklagten, habe er nur flüchtig oder gar nicht gekannt. Nachdem er von dem Mann weggezogen worden sei, sei er an jemand vorbeigekommen, den er zuvor nicht gesehen habe. „Der Junge lag da einfach nur – als ob er schlief.“ Onur U. sagte laut Erklärung, er bedauere den Tod von Jonny K., sei dafür aber nicht verantwortlich. Aus Angst vor einer Vorverurteilung sei er zudem so lange in der Türkei gewesen….

    http://www.welt.de/vermischtes/article116121996/Onur-U-gibt-sich-unschuldig-und-Tina-K-sieht-zu.html

  4. Ist doch klar: Ein Moslem, der blind drauflos schlägt und tritt, kann nichts sehen. Das zu erwartende Urteil? Siehe kewil. Allerhöchstens.

  5. Es gilt natürlich erstmal die Unschuldsvermutung !
    Wahrsch. waren es sowieso alles unglückliche Zufälle und Missverständnisse bzw. schlechte soziale Herkunft der Täter, die zu Jonny´s Tod führten.
    –> Freispruch für die Facharbeiterkraft

  6. Moma berichtet nichts über Herkunft der Mörder,sondern es heißt „das asiatisch aussehende Opfer“. Hauptsache die Gedanken werden in Richtung fremdenfeindlichkeit gelenkt.Eigentlich handelte es sich wirklich um einen fremdenfeindlichen feigen Mord.

  7. „Ich habe ihn nicht einmal gesehen.“

    Eine Religion, die auch noch blind macht, wie schrecklich!

  8. Zitat des Gerichtssprechers: „Man konnte ihnen keinen Tötungsvorsatz nachweisen.“

    Na klar…auf den Kopf eines am Boden liegenden Opfers einzutreten ist kein Tötungsvorsatz. Vielmehr wussten die Kopftreter, dass das Opfer im schlimmsten Fall ein ans Bett gefesselter, künstlich ernährter/am Leben gehaltener Pflegefall werden könnte.

    Widerlich!

  9. Kocht das mal nicht so hoch. Als Angeklagter darf er sogar lügen, und bei der Herkunft ist doch klar, dass er _alles_ versuchen wird.Überrascht bin ich aber immer wieder über die Phantasie der Ausflüchte.

    Ich tippe auf 5-6 Jahre für den Hauptangeklagten Onur Ukal.

  10. ich war garnicht dabei. Es gibt mich gar nicht!

    Es geht aus wie in allen Fällen.
    Diese Kopftreter kommen alle davon.

  11. Was will uns dieses Gesicht sagen ?

    „Die Gefahr im Spandauer Forst ist
    für Berliner Richter unvorhersehbar.“

    (Mitgeführte Hunde sind kein Schutz.)

  12. Was für widerliche Subjekte. Muss man sowas wirklich im Land dulden? Zur Höchststrafe verurteilen und dann abschieben, alle.

    Und das Bild von diesem Onur-Ars… sollte auch verboten werden, das bringt einem unweigerlich zum Ko…

  13. Als Wiedergutmachung für das „versagen der deutschen Behörden“ wird die für Onur U. eigentlich zu sprechende Strafe erlassen und Beate Z. aufgebrummt.

    Anschließend wird Onur U. ein Interationsbambi verliehen bekommen, mit Laudatio von Claudia Fatima Roth und zum Schluss die Wiedererlangung der deutschen Staatsangehörigkeit, natürlich parallel zur türkischen.

  14. sie werden die ganze,furchtbare,grenzenlose härte unerer „kuscheljustiz“ bedingungslos zu spüren bekommen…

  15. So kennen wir und so lieben wir unsere neuen Mitbürger aus der Türkei:

    Absolut unschuldig und extrem friedlich! 🙂

    Und weil Onur U. so extrem unschuldig ist, ist er vor lauter Angst vor der deutschen Nazi-Gesellschaft in die Türkei geflüchtet.

    Schuld sind immer nur die bösen deutsche Nazis, die fehlende Willkommenskultur für türkische Kopftot-Treter und der böse Jonny K.! Alleine schon die Anwesendheit von Jonny K. war Grund genug dass ihn Unur U. totgemacht hat. Da muss man doch Verständnis haben!

    Wie konnte dieser minderwertige und unreine Ungläubige Jonny K. auch seinen Kopf auf den Boden legen wo gerade ein türkischer Herrenmensch mit seinem Fuß auf den Boden auftreten wollte!

    Jonny K. ist unglücklich ohne Fremdeinwirkung auf den Boden gestürzt. Und das zwanzig Mal hinter einander.

    Onur U. hat einen Anspruch auf Schadenersatz durch den deutschen Steuerzahler-Nazi. Schließlich haben wir in Deutschland Religionsfreiheit und es ist ein Grundrecht für jeden türkischen Totschläger und Herrenmenschen deutsche Ungläubige tot zu machen!

    Und das Gutmenschen-Dumm-Gericht in Berlin wird dieses Grundrecht türkischer Invasoren höchstrichterlich bestätigen.

    Wetten?

  16. Das klang bei Onur U. kurz nach der Tat noch ganz anders:

    29.10.2012

    KRIMINALITÄT
    Die Wut eines Boxers

    Von Becker, Sven; Gezer, Özlem; Röbel, Sven; Stark, Holger; Windmann, Antje

    Der Hauptverdächtige der tödlichen Prügelattacke vom Berliner Alexanderplatz war justizbekannt. Ist der Fall ein neues Beispiel für die Überforderung des Jugendstrafrechts?

    Er sitzt in einem Café im Berliner Wedding, seine Fäuste sind angeschwollen, blutig – wundgehauen. „Wir haben gestern einen Typen totgeschlagen“, erzählt Onur U. seinen Kumpels und pustet den Rauch seiner Wasserpfeife in die Runde. Ein Freund, der an jenem Sonntag mit dabeisaß, erinnert sich, wie Onur U. sagte: „Ich hab’s dem Typen voll gegeben“; er habe stolz gewirkt, in seiner Stimme keine Reue. „Es war wie immer“, sagt der Freund, „Onur bereut nie.“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-89343528.html

  17. jetzt kann ich mich wieder erinnern, vor jahren wollte ein junger mann unbedingt bei mir auf die toilette. ich glaube es war….?

  18. Nochmals mein Beileid an Jonnys tapferen Schwester und seiner gesamten Familie.

    Wie Tanja K. sich gerade fühlen muß, angesichts dieser feigen Bande, kann und will ich mir nicht wirklich vorstellen müssen.
    Eine wirklich starke Frau!

  19. Wie werden sich die linksgrünen Khmer positionieren, auch so wie bei der NSU?

    http://www.gruene-bundestag.de/themen/rechtsterrorismus-nsu/aufklaerung-und-anerkennung-fuer-die-opfer_ID_4388296.html

    Der Sinn eines Strafverfahrens ist es, die Schuld oder Unschuld der Angeklagten festzustellen. Mehr kann und darf man von einem Gericht nicht erwarten. Parallel zur juristischen Aufarbeitung der NSU-Verbrechen muss die politische Aufklärung weitergehen, müssen Konsequenzen breit diskutiert und dann umgesetzt werden. Die Bundesregierung sollte bei der Suche nach den richtigen Konsequenzen insbesondere im Hinblick auf die Reform der Sicherheitsbehörden nicht weiter einseitig vorgreifen, sondern einen breiten gesellschaftlichen Konsens suchen.

    Von zentraler Bedeutung ist es, den Opfern und ihren Hinterbliebenen gerecht zu werden: Die Anerkennung, dass die Opfer des NSU aus rassistischen Gründen verletzt oder ermordet wurden. Immerhin war über Jahre hinweg – trotz aller Erfolglosigkeit der Ermittlungen – die vermeintliche Ursache der Verbrechen einseitig und ausschließlich bei Opfern und ihren hinterbliebenen Familien gesucht worden. Dass sie Genugtuung verlangen, ist mehr als verständlich.

    Die Aufarbeitung des NSU-Komplexes hat aber auch für die in Deutschland lebenden Migranten-Communities insgesamt eine große Bedeutung: Sie stellen zu Recht die Frage, ob nicht auch der ganz alltägliche Rassismus

  20. Die Wut eines Boxers

    … Er sitzt in einem Café im Berliner Wedding, seine Fäuste sind angeschwollen, blutig – wundgehauen. „Wir haben gestern einen Typen totgeschlagen“, erzählt Onur U. seinen Kumpels und pustet den Rauch seiner Wasserpfeife in die Runde. Ein Freund, der an jenem Sonntag mit dabeisaß, erinnert sich, wie Onur U. sagte: „Ich hab’s dem Typen voll gegeben“; er habe stolz gewirkt, in seiner Stimme keine Reue. „Es war wie immer“, sagt der Freund, „Onur bereut nie.“ … Onur habe den Club verlassen, und dann haben sich laut Zeugenaussagen die späteren Beschuldigten am Ausgang des Cancun getroffen.

    Zufällig kommen kurz darauf Jonny K. und seine Freunde vorbei: K.s Begleiter, der den betrunkenen Kumpel trägt, kann nicht mehr. Er bittet Jonny, von der Terrasse eines Straßencafés einen Stuhl zu holen. Als Jonny den schwarzlackierten Metallstuhl hinter seinen Freund stellt und dieser den betrunkenen Kumpel draufsetzen will, kommt Onur U. hinzu und reißt von hinten den Stuhl weg – so dass der Betrunkene zu Boden fällt.

    Jonny fasst Onur an die Schulter und will ihn zur Rede stellen, doch der schlägt – so berichten Zeugen – sofort zu: gezielte Boxhiebe, mitten ins Gesicht, immer wieder. „Onur ist immer der Erste, der zuschlägt, und der Letzte, der nachtritt, man kriegt ihn nicht weg von seinen Opfern“, behauptet sein Freund. …

    ,
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-89343528.html, 29.10.2012

    Wie geht das jetzt mit der heutigen Aussage zusammen?

  21. Ich denke die ach so ersehnte Scharia würde im Iran den Baukran vorsehen, außerdem würden sie in manchem Staat gefoltert, bis einer die Wahrheit sagen. Im Rechtsstaat aber ist das die Lehre für Mörder dieses Schlages: Töte in der Meute, dann wird dir nichts nachgewiesen! So ist das halt.Die Schwester kann einem leid tun. Das Opfer ist vergessen in ein paar Jahren. Die Schläger machen weiter. Was haben wir hier uns nur angetan. Wir fallen noch ins düsterste Mittelalter zurück.

  22. Wären die Täter Deutsche, würde man dort wegen gemeinschaftlichen Totschlages verhandeln und müsste nicht jedem dieser Kreaturen penibel seinen ganz persönlichen Anteil am Tod des Opfers nachweisen.

  23. „Ich habe ihn nicht einmal gesehen.“

    Dann muss der dt. Steuerzahler ihm dringend Augenoperationen und 200 Kopfhaut-Massagen bezahlen!

    Strafe?

    Die kriegen 10 Jahre!
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    (alle Zeiten von allen Tätern zusammengezählt und selbstverständlich auf Bewährung)
    Das Verfahren trägt natürlich auch der dt. Steuerzahler.

  24. Wie Islamisten Gewaltopfer verhöhnen – ein weiteres Beispiel: An der französischen Schule in Jerusalem weigerten sich „palästinensische“ Schüler am Holocaustgedenktag Yom haShoah der Toten zu gedenken bei der Schweigeminute:

    Nachtrag zu Yom haShoah:
    Französische Ausnahme

    http://haolam.de/artikel_13284.html

  25. Warum lehnt die rassisische deutsche Gesellschaft nur die Kultur des Kopftretens ab?

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kolumne-meine-heimat-so-finden-wir-unterschiede-anziehend/8194392.html

    Wie entwickelt sich eine Gesellschaft, fragte ich mich, die aus dem kulturellen Reichtum der Zugewanderten nichts anzunehmen vermag?

    Gut, der Döner hat der Currywurst den Rang abgelaufen, aber das meine ich nicht. Warum nähern wir uns nicht im Positiven an? Während ich darüber sinnierte, fiel mir auf, dass die Tochter des türkischstämmigen Regisseurs strahlend blaue Augen hat. Auch meine Tochter sieht nicht so aus, dass man sie eindeutig in das Land meiner Eltern verorten könnte.

    Was tut sich da, assimilieren wir uns? Nein, erklärte mir ein Freund, der nie um eine Antwort verlegen ist. Das habe lediglich etwas mit dem Oströmischen Reich und der Herrschaft der Osmanen über weite Teile Europas zu tun. Irgendein Ahne hat wohl Gefallen gefunden am Anderssein und das kommt es bei unseren Kindern nun zum Vorschein. Plötzlich kam mir die Lösung aller Integrationsprobleme: die Liebe! Sie sorgt dafür, dass wir Unterschiede anziehend finden.

    Die Gelegenheit, seinen Horizont zu erweitern, ist in Berlin nur ein paar U-Bahnstationen entfernt, dachte ich beruhigt.

    Ja, mancher U-Bahngast erlebt dann den Horizont vom Boden aus oder gar mit den Radieschen von oben!

  26. „Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und der Toleranz. Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude mit“ Tayyip Erdogan

  27. Onur U.: “Ich habe ihn nicht geschlagen und nicht getreten. Ich habe ihn nicht einmal gesehen.“
    ———-

    Die Merkel hat doch interveniert,(für ein sich stellen in der BRD) bei den Türkenoberen,wahrscheinlich hatte sie diese Variante(der Strafzumessung) als (Lock) Angebot mit im Gepäck.

  28. Typisch türkische Ausprägungen.
    In der Horde gleich einem Rudel Schakale sind sie stark, übermächtig und radikal brutal, allein und sich der Verantwortung stellen, feige und erbärmlich.
    Kann man nicht ein Gesetz zur Geltung bringen, was eine (ebenso erbärmlich agierende) Staatsanwaltschaft und einem vorsitzenden Richter zum Schutze der Bürger der Bundesrepublik Deutschland einfach zwingt, für alle Teilnehmenden an Zusammenrottungen dieser Art mit Angriff auf völlig Unbeteiligte mit Todesfolge ein Mindesturteil: Lebenslänglich (unabhängig ob in Trunkenheit, unter Drogen stehend, eine schwere Kindheit nachweisend, etc.) ausspricht, über deren anschließende Sicherheitsverwahrung man nur optional befinden kann?

  29. Die wahren Schuldigen – Linke und Grüne – stehen leider nicht vor Gericht, nur ihre mohammedanischen Handlanger.

    Wir wollen hoffen dass sich das eines Tages ändert.

  30. #14 Mollberg
    Was will uns dieses Gesicht sagen ?
    ——–
    „Ich Chef, ihr Nix“

  31. Ich dachte es gibt Bewährungstrafen.

    Aber das sieht eher nach Freispruch aus. Mit fürstlicher Haftentschädigung…

  32. Ich kann diesen Block gar nicht lesen (Kloß im Hals), ist keine türkische Presse im Saal?
    Wo ist die Aufruhr? Ich hab sie hoffentlich übersehen?
    Ich hab die Tränen in den Augen. Was das wohl für die Mütter und Liebenden der beiden Toten, Jonny und Daniel bedeuten muss….
    Oh, Mann, ich hab 2 Söhne…. :-((((((((
    Unvorstellbar erniedrigend. Da müsste die Kanzlerin mal hin, sowie die türkischen Politiker zu dem ungeklärten Brandanschlag, wo sie gern falsch verdächtigt haben.

  33. Johnny K. hat sicher versucht mit seinem Kopf Onur’s Füße zu zerschmettern oder Ihn zur Gewalt provoziert. Onur ist nur ein diskriminierter Moslem und damit ein Opfer deutscher rechtsextremer Gewalt. Er war infolge dessen so verängstigt dass er in die Türkei floh.Das Leben in der deutschen Gesellschaft hat Onur zu dem gemacht was er ist. Er braucht sicher psychologische Betreuung und ein Umfeld in dem er sein friedliches und sensibles Wesen entfalten kann. Eine finanzielle Entschädigung und Strassenumbenennung wäre sicher auch angebracht oder eine Ehrung bei Bundespräsident Gauck.

    Der Vorsitzende Richter Helmut Schweckendieck äußerte doch tatsächlich Zweifel an Onur’s Aussage. Das kann nur ein kulturunsensibler Nazi sein.

  34. Weil er ja gar nicht dabei war wird er freigesprochen, und weil er die Reprässalien der deutschen Justiz so gefürchtet hat und „fliehen“ mußte, bekommt er für die Fluchtafwendungen noch eine Wiedergutmachungszahlung und Schmerzensgeld. Sorry ich muß kotzen…;-)

  35. Alles andere als ein Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitverwahrung währe wohl ein Fehlurteil! Was diesen Typen richtig wehtut, ist das Ansprechen auf seinen Zunamen und das „in den Schmutz ziehen“ dieses Namens! „Thema Familienehre“ Ich verneige mich in Trauer für die Hinterbiebenen des Opfers!

  36. dieser arme Totschläger Onur Urkal ist ja nicht wegen dem Totschlag oder Mord geflüchtet und der zu erwartenden Strafe, sondern vor der V O R V E R U R T E I L U N G, er war ja gar nicht dabei, vielleicht hat Mohammed für ihn die Faust und die Füße geführt gegen einen Unreinen…

  37. ja und das Opfer war ja noch ungläubig, das kommt ja noch dazu…

    Und solche Schwerverbrecher läßt man hier frei rumlaufen?? Der Anwalt von dem hat heute ja noch behauptet, der Johnny wäre „hingefallen“ und dadurch tödlich verletzt worden und daran gestorben….

  38. Ja, Nee, is Klar!

    Das ist also einer derer, die nach Aussage des Deutschen Aussenministers Dr. Westerwelle, so friedlich unser Gemeinwesen bereichern.

    Läuft ganz leise und auf Zehenspitzen an einem am Boden liegenden vorbei natürlich nur um Ihn nicht aufzuwecken, wie Fürsorglich.

    Und die bösen Anderen wollen alles nur auf Ihn schieben, Gemein!

    Na und hilfsbereit ist der – hilft der lieben Familie in der fernen Heimat seiner Eltern, spontan und ohne einen Gedanken an eine mögliche Bezahlung.

    Rücksichtsvoll, Hilfsbereit, und immer in die Opferrolle gedrängt: Das ist geradezu ein archetypisches Schicksal unserer türkischen Migrantenkinder der 3. Genaration:

    In der Schule zu wenig gefördert, Zuhause die Muttersprache der Eltern, auf der Strasse die bösen Blicke der Kartoffeln, keine Chance auf den Wohlstand des neuen Heimatlandes und das alles nur wegen der rassistischen Gesellschaft.

    Ich bin gerührt, mein Richterherz weint Tränen der Empörung, ich kann hier keine Schuld erkennen:

    Freispruch!

    Im Namen des Volkes?

    semper PI!

  39. Aus Angst vor einer Vorverurteilung sei er zudem so lange in der Türkei gewesen….

    Stolzer Moslem hat also Angst vor U-Haft.

  40. „Ich hoffe, dass das nie wieder passiert“

    War die Hoffnung der Schwester. Leider wurde sie bereits wenig später mit dem Tod von Daniel S. in Kirchweyhe eines besseren belehrt.

  41. Haeh??

    http://www.sueddeutsche.de/politik/demografiegipfel-wir-brauchen-mehr-zuwanderung-1.1670917

    Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet verlangt deutliche Änderungen in der deutschen Einwanderungspolitik. Anlässlich des Demografiegipfels sagte Laschet der Süddeutschen Zeitung: „Wir brauchen mehr Zuwanderung von qualifizierten Arbeitskräften.“ Dabei gehe es ihm vor allem um Menschen aus Nicht-EU-Staaten. Deutschland dürfe „nicht mehr signalisieren: Eigentlich wollen wir keine Zuwanderer“.
    Die Bundesrepublik müsse deshalb ihre „kollektive Körpersprache ändern“. Der CDU-Vize sagte, er könne „sich vorstellen, dass die Forderung auch ins Wahlprogramm der Union für die Bundestagswahl einfließt“

    Wie ist das gemeint udn was sollDas denn heissen „Die Bundesrepublik müsse deshalb ihre „kollektive Körpersprache ändern“.“ ?!

  42. Der angeklagte 19-jährige frühere Boxer gab in seiner Erklärung zu, in jener Nacht einen anderen, dunkelhäutigen Mann mit beiden Fäusten ins Gesicht geschlagen zu haben, als er nach einer After-Show-Party im Restaurant Cancún auf dem Weg nach Hause gewesen sei.

    Erst drischt der tollwütige Türke also einem Neger ins Gesicht, dann schlägt und tritt er kurz danach mit seinen fünf Türk-Kumpels Jonny tot.

    Hat Gauck schon was gesagt?

  43. In einem anderen Prozeß wurde nun bewiesen das Beate Z. am 1. September 1939 die ersten Schüsse auf Polen abgab

  44. kann ja gut sein, dass er ihn nicht tot getreten hat, dank schlechter fahndungsarbeit hat man den tätern ja ewig zeit für absprachen gegeben.

  45. #46 Amanda Dorothea (13. Mai 2013 13:43)

    Die kollektive Körpersprache der Bundesrepublik ist bereits jetzt die eines Zäpfchens für jeden Ar***. Laschet meint damit, daß die Zäpfchenform noch etwas schlanker und windschnittiger wird, damit es noch besser reinflutscht.

  46. Ah , Danke @ #50 Babieca , weil ich erst an eine Bueckhaltung mit runtergelassener Hose denken musste, die aber die Bundesrepublik schon laengst verinnerlicht hat.

  47. Wird Onur Ukal eigentlich wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung , die aus rassistischen Gründen einen gemeinschaftlichen Mord an einem Mitbürger mit Migrationshintergrund begangen hat, angeklagt?

  48. im BILD Interview spielte er noch den „Ehrenmann“, zutreten auf einen am Boden Liegenden ist gegen die Ähre……

    Im Radio meinte jemand heute morgen, er sei
    nur zurückgekommen, weil in der Türkei eine Anklage wegen Totschlag drohe…..

  49. Bewährungsstrafe?!

    Ich bitte Euch, Ihr Unmenschen, Ihr vergesst den Migartionsbonus!

    Das Urteil ist natürlich Freispruch und eine ordentliche Entschädigung (gezahlt vom deutschen Michel) für die Untersuchungshaft!

  50. #30 Eurabier (13. Mai 2013 13:06)
    OT
    Teilzitat
    Wegen seiner Mitgliedschaft bei der Burschernschaft “Gothia” soll Michael Büge (CDU), Staatssekretär für Soziales in Berlin, aus seinem Amt entlassen werden. Die Entscheidung sei bereits am Sonntag gefallen.
    Teilzitatende
    Wenn ich das schon wieder lese: „Staatssekretär“ für Soziales. Was soll das? Fährt der auch Maserati wie der ach so soziale ehemalige Geschäftsführer der Treberhilfe?
    Ist doch denkbar, bestimmt bekommt der „Staatssekretär“ ein fürstliches Gehalt auf Steuerzahlerkosten 🙁

  51. Welche Helden, wenn es Sechs gegen Einen geht. Was für jämmerliche Würstchen, wenn sie allein stehen!

  52. #15 felixhenn (13. Mai 2013 12:52)

    Was für widerliche Subjekte. Muss man sowas wirklich im Land dulden? Zur Höchststrafe verurteilen und dann abschieben, alle.

    Und das Bild von diesem Onur-Ars… sollte auch verboten werden, das bringt einem unweigerlich zum Ko…
    ************************************************
    aber gleich mit der ganzen Familie, inkl. Brüda, Onkels, Cousinen usw
    und vorher das Vermögen beschlagnahmen und der Opfer Familie geben, inkl. der diversen Daimler….

  53. Ich hoffe, der Staatsanwalt hat auch den oben verlinkten Artikel des Spiegels … nicht, dass da zufällig mal wieder was aus Akten in den Schredder gewandert ist …

    Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte!

    Das schlimme: Durch solche Hätschel-Urteile wird sich die Gewaltspirale erst richtig drehen und warten wir einmal ab, was abgehen wird, wenn eines der „Opfa“ zufällig sich wehren kann und wird …

  54. Hier ein Fall aus dem Bild liveTicker

    ..zum Vergleich

    Neubrandenburg –

    Das Landgericht Neubrandenburg hat einen 36 Jahre alten Gewalttäter zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Mann aus Ueckermünde (Kreis Vorpommern-Greifswald) hatte vor Gericht gestanden, Anfang Dezember 2012 einen Bekannten im Streit an einem Glühweinstand derart brutal geschlagen und getreten zu haben, dass dieser an den Folgen starb. „Besonders tragisch ist, dass das Opfer eigentlich nur dazwischen gegangen war, um einen Streit mit einem anderen Mann zu schlichten”, sagte Richter Klaus Kabisch in der Urteilsbegründung.

  55. Wahrscheinlich wird er vom Gericht lediglich dazu verdonnert endlich eine Ausbildung zum Streetworker zu beginnen.

    Nach Abschluss der Ausbildung wird er dann seitens der Medien und von der Integrationsbeauftragten Maria Böhmer als leuchtendes Beispiel für Integration hingestellt. Man nennt so etwas das Saulus-Paulus-Syndrom. Der Integrationsbambi dürfte im somit sicher sein.

  56. Man muss sich noch einmal vergegenwärtigen um was es hier geht.

    Um einen Mord, der zudem auf äußerst brutale Art und Weise verübt wurde.

    Und die Täter verhalten sich vor Gericht wie auf einem Basar, indem sie versuchen zu tricksen und zu täuschen.

    Allein bei der Behauptung von Onur U.: „Ich habe ihn nicht einmal gesehen“, fällt einem schon nichts mehr ein.

  57. Gut, Bewährungsstrafen sind so gut wie sicher …

    Aber ich schätze die Schwester so ein, dass sie dann garantiert nicht still bleibt.

  58. Die Zeugen werden gewöhnlich aus Angst ihre Aussagen zurückziehen.
    So wird es kommen. An Mangeln von Beweisen Freispruch. Die Fußtritte waren schließlich Wiederbelebungsversuche.

    Was soll sonst bei dem Täterschutz Freundlichen Bananenstaat rauskommen?
    Unsere Grünen RAF-Sympathisanten und Linke Freunde mit SED-Vergangenheit reiben sich wieder in die Hände.

    Man sollte auch die Gerichte untersuchen ob die von irgendwem Gelder bekommen oder unter Drohungen Freispruch oder Bewährungsstrafen bei Gewaltdelikte urteilen.

  59. In der Wut kann man halt schonmal BLINDLINGS agieren. Tatsaechlich kann man wohl die Toetungsabsocht nur schwer nachweisen. Im Zweifel wird eben zurueckgestuft. Ich schaetze das fuer die Justiz die Brutalitaet alleine nicht ausreicht. Die Zeugenaussagen halfen wohl ebenfalls nicht weiter.

  60. Keiner will`s gewesen sein.Tipp:“Kollektivstrafe“,sagen wir mal allen Verdächtigen 10 Jahre aufbrummen.Dann könnt ihr mal sehen wie schnell das“Brüderliche“unter den Brüdern verschwunden ist.Und zack steht der Täter ohne großes Geschwafel fest.Spart Zeit und Geld und mann kann sich dem nächsten Prozess zuwenden.Gibt ja noch ne Menge abzuarbeiten.

  61. OT

    Schweizer Bundesrichter kritisiert EU-Gerichtshof für Menschenrechte!

    Schweizerische Demokratie oder Strassburger Richterherrschaft?

    In der Realität verlagert sich jedoch tendenziell die oberste Gewalt auf den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Strassburg – eine schleichende, wenig beachtete, zum Teil bewusst verschleierte und deshalb einer kritischen Diskussion entzogene Verfassungsänderung ohne demokratische Legitimation.

    http://www.nzz.ch/meinung/debatte/schweizerische-demokratie-oder-strassburger-richterherrschaft-1.18080178

  62. Könnt ihr euch noch an den Fall Heisig erinnern? Die Jugendrichterin soll angeblich Selbstmord gemacht haben am einen Ast der nur mit einer Leiter zu erreichen war. Von einer Leiter wurde nie gesprochen. Wirklich sehr merkwürdig nicht wahr? Nur das die Mehrheit an keinen Selbstmord glaubt, ich auch nicht. Die Jugendrichterin war wohl zu hart und das war wohl einigen ein Dorn in Auge. Die Wahrheit wird man wohl nie erfahren, weil ja kritische Akten wie gewöhnlich in den Reißwolf landen. Uwe Barschel und Jürgen Möllemann lassen grüßen!

  63. 13.05.2013, 12:13 Uhr
    Onur U.: „Habe nichts damit zu tun“.
    Berlin (dpa) – Zum Auftakt des Prozesses um die tödliche Prügelattacke in der Nähe des Berliner Alexanderplatzes hat einer der Angeklagten jegliche Schuld am Tod von Jonny K. von sich gewiesen.
    „Ich habe ihn weder geschlagen noch getreten“, hieß es in der persönlichen Erklärung des 19-jährigen Onur U., die sein Anwalt verlas. Er habe mit dem Tod des 20-Jährigen nichts zu tun, die anderen wollten alles auf ihn schieben, hieß es in der Erklärung weiter…
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/14adgge-prozess-toedlicher-pruegelattacke-alex-beginnt#.hero.%22Habe%20nichts%20damit%20zu%20tun%22.550.369

  64. @ Amanda Dorothea (13. Mai 13:56)

    Moderne Gedanken-Drohnen durch’s Rückenmark direkt ins Hirn. Das Gleitmittel ist zugleich Anastätikum.
    Mit Hilfe der Technik nack König Blauzahn, der im Mittelalter Scandinavien christianisierte, werden dann per Mouse dann neue ‚Leitungen‘ gezogen. 👿

  65. Eigentlich lohnt es sich nicht mehr, über Fälle wie die Verhandlung gegen die Täter vom Alexanderplatz zu diskutieren.
    Als wenn der Fall in seiner Ausübung an sich nicht schon grausam genug war, ist der Umgang der deutschen Öffentlichkeit und der Justiz damit umso ekelerregender.
    Herauskommen wird das übliche unappetitliche Gemenge aus lächerlicher Jugendstrafe für die Täter und die Forderung nach noch mehr Mittel im Kampf gegen Rechts.
    Da im Gegensatz zu Jonny K. Daniel S. aus Kirchweyhe ein erkennbar blonder Deutscher war, wodurch er per se unter Generalverdacht steht, dürften in diesem Fall die Täter mit noch lächerlicheren „Strafen“ davonkommen.

  66. Lt. Bild.de:

    Bilal K., Melih Y. und Hüseyin I.-O. drohen 15 Jahre Haft (Erwachsenenstrafrecht), den anderen 10 Jahre (Jugendstrafrecht).

    Und genau so wird es auch kommen, bzw. höchstwahrscheinlich noch viel schlimmer (Bewährung).

    Die Justiz ist so ein Witz. Wenn nicht einmal die Anklage auf Mord besteht, ist das wirklich ein Trauerspiel.

    Laut Martin Steltner (53), Sprecher der Staatsanwaltschaft, konnte den „Angeklagten kein Tötungsvorsatz“ nachgewiesen werden.

    Ne, natürlich nicht. Die wollten Johnny wahrscheinlich nur sanft auf die Schuler klopfen.

  67. #63 arminius arndt (13. Mai 2013 14:12)

    warten wir einmal ab, was abgehen wird, wenn eines der “Opfa” zufällig sich wehren kann und wird …

    Hatten wir letztes Jahr schon in Berlin. 3000 Mohammedaner formierten sich zu einem Leichenzug in Neukölln.

  68. #41 Anthropos (13. Mai 2013 13:22)
    Migrationsforscher Prof. Klaus J. Bade aus Osnabrück würde bestimmt auf die fehlende Willkommenskultur als schuldmindernden Umstand hinweisen.

  69. #75 Luft (13. Mai 2013 14:51)
    Könnt ihr euch noch an den Fall Heisig erinnern? Die Jugendrichterin soll angeblich Selbstmord gemacht haben am einen Ast der nur mit einer Leiter zu erreichen war. Von einer Leiter wurde nie gesprochen.

    Es war ihr Hund, der mit Anlauf und dem Seilende im Maul über den Ast sprang, wodurch sie sich erhängen konnte.
    Aber Spaß beiseite.
    Da Onur U. kein unbeschriebenes Blatt sein soll und wohl auch sehr viele Brüder, Cousins und sonstige Verwandte in Berlin hat, dürften beim zuständigen Richter und Staatsanwalt die entsprechenden Warnungen eingegangen sein.
    Um den Schein zu wahren, wird eine Bewährungsstrafe nach Jugendstrafrecht verhängt, die Chefredakteure bekommen ihre Instruktionen, nicht weiter zu berichten und dann erfolgt sicher eine Schlagzeile , welche Ohrringe und Haartönung Beate Zschäpe im Gerichtssaal trägt und ob sie das überhaupt darf.

  70. ja ja, sie sind schon ein Glücksfall für unsere Gesellschaft, die Mohamedaner. Schade eigentlich , dass sie nicht selbst merken, was für Charaktereigenschaften sie prägt. Eben jene, die mit Ehre, Mut und Moral so gar nichts zu tun haben. Feige treten (auch wenn das Opfer schon fast tot ist) immer im Rudel (allein ist es ja viel zu gefährlich) abhauen, weil man Muffe hat das es eienm an den Kragen gehen könnte. Wenn er nichts getan hat, warum ist die „feige Sau“ in die Türkei geflüchtet und hat sich jetzt erst nach einem medialen Schelte gestellt. Einfach nur verachtenswert diese Mohamedaner……

  71. Der wird das aussitzen! das ist ein politisches Mittel, während dieses Prozesses geschehen andere Dinge, die diesen unwichtig erscheinen lassen. Ich plädiere auf Aberkennung der ( doppelten ) deutschen Staatsbürgerschaft.Das Recht auf auf
    bürgerliche Rechte hat er verwirkt. Bei aktiven
    Mord für den Rest des Lebens ins Loch !

  72. Um den Schein zu wahren, wird eine Bewährungsstrafe nach Jugendstrafrecht verhängt, die Chefredakteure bekommen ihre Instruktionen, nicht weiter zu berichten und dann erfolgt sicher eine Schlagzeile , welche Ohrringe und Haartönung Beate Zschäpe im Gerichtssaal trägt und ob sie das überhaupt darf.

    Hoffentlich wird es seine Schwester nicht gefallen lassen. Aber stimmt schon wer weiß, irgendwo könnte höchstens ein ganz winziger Artikel wie Bewährung oder Freispruch auftauchen und von Mädel wird man auch nie mehr was hören. Alle Protestierenden werden dann mit der Nazi-Keule ruhig gestellt.

    P.S. Apro pro Nazi-Keule die von der Berliner Abendschau sind auch Heuchler!

  73. Hier wird ja nicht einmal wegen Mord ermittelt! Und am Ende werden diese höchst sympathischen Menschen mit milden Bewährungsstrafen davonkommen. Lediglich Onur U. könnte Probleme bekommen, weil er sich in sein Heimatland abesetzt hat.
    Auf der anderen Seite wird diese Tschäppe zu hundert Prozent den Rest ihres Lebens in Sicherheitsverwahrung verbringen.

  74. Der arme Onur. Unschuldig vor Gericht. Er hat doch gar nichts getan. Wiedermal ein Beispiel von rassistischer Ausgrenzung und Vorverurteilung türkisch-stämmiger Fachkräfte und es geschieht jedes Tag, mitten unter uns in Deutschland.
    Da Onur sicher auch eine schwere Kindheit hatte, in der Schule aufgrund Versagen seitens des Lehrers auffällig war, im Alltag von der deutschen Gesellschaft sich nie willkommen gefühlt hat und ihm jetzt auch noch so eine Tat unterstellt wird bin ich dafür, dass er für das erlittene Unrecht auf Kosten der Steuerzahler gebührend entschädigt wird.
    -Ironie off-

    Das Problem an der Sache ist: 99,9% der Unterschichtsmigranten vera*schen dreist die Biodeutschen und die Biodeutschen sind auch noch so blöd und lassen es mit sich machen. Denn überall wo sie lügen, verleumden, klagen, weinen, prügeln bekommen sie Recht zugesprochen. Sei es in Krankenhäusern, Kindergärten, Schulen, auf dem Amt, am Arbeitsplatz oder vor Gericht.

    Das ist Deutschland. So sieht`s aus.

    Zum Fall zurück: Natürlich gibt es in Deutschland die Unschuldsvermutung. Doch manchmal sind Beweise einfach zu erdrückend. Aber deutsche Kuschelrichter schlucken alles, was ihnen vorgesetzt wird, weil sie a)feige oder b)links-politisch gutmenschlich überzeugt sind, um einfach mal richtig durchzugreifen.

    Ich könnte k*tzen bei soviel Unrecht in Deutschland.

  75. Daniel S. Wir denken an Dich!

    Unnötige Gewalt in Kirchweyhe, ein junger Deutscher zeigt Zivilcourage und musste sterben. Wir wollen in frieden Leben.

    Die Wahrheit wurde verschwiegen, wo ist das Interview mit Kim Blonde auf Radio Energie Bremen!!! Ihr habt die Gesellschaft belogen und Radio Bremen hat die Gunst für Sich genutzt um mich schlecht zumachen.Es wird immer nur von „rechts gesprochen“ Wir sind Deutsche und lassen Uns nicht länger in einer Ecke drängen.

    Wehrt Euch gegen diese Unterdrückung

    Diese Video ist einfach entstanden durch einen schlimmen Vorfall in Kirchweyhe, wo ein 25 Jähriger Junger Mann ums Leben gekommen ist.
    Frank hat daraufhin schon zu einer Mahnwache für Daniel S. aufgerufen ( via Facebook ) jedoch wurde er als Neonazi betitelt und der Bürgermeister von Kirchweyhe hat dieses zu seinen Gunsten ausgenutzt und hat diese Mahnwache verbieten lassen, wir finden es unmenschlich das grade ein BÜRGERMEISTER nach einer solchen tat sowas macht und wollen gemeinsam mit eurer unterstützung etwas dagegen tun, damit nicht noch einmal die Zivilcourage so gedreht wird das ein Politiker gut dar steht…

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=d4KxNxj0VqA#!

  76. Dieses Plakat wurde durch die Polizei vor Ort beschlagnahmt! Bericht dazu folgt….

  77. Man findet eher bei einer Nutte die Unschuld, als in der BRD Gerechtigkeit.Im NSU-Prozess scheint mir das Urteil schon festzustehen, aufgrund des politischen Drucks, nämlich lebenslänglich. Kann man eigentlich bei unserer Justiz noch von Unabhängigkeit ausgehen? Na ja, eine Rechtsordnung die vom Volk nicht getragen wird, ist keine Rechtsordnung.Wir verkommen von der Bananenrepublik zur Kloake. Lustig lebt es sich im Migrantenstadl.

  78. Onur U.: “Ich habe ihn nicht geschlagen und nicht getreten. Ich habe ihn nicht einmal gesehen.“

    Jaaaaaaaaa, so sind die Eierschaukler, wenn`s hart auf hart geht.

  79. Auf Info-Radio-Berlin haben sie heute gebracht, dass er sich zumindest bei der Familie entschuldigt haben soll.


  80. Frankfurt Horde Jugendlicher schlägt Jungen fast tot

    13.05.2013 · Ein 16 Jahre alter Junge ist im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim offenbar nur knapp dem Tode entronnen. Mehrere Jugendliche traten und schlugen auf ihn ein und verletzten ihn lebensgefährlich.

    Eine Gruppe Jugendlicher hat in Frankfurt einen 16 Jahre alten Jungen niedergeschlagen und lebensgefährlich verletzt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei gingen fast 15 Schläger im Stadtteil Bergen-Enkheim auf den jungen Mann los.

    ❗ Selbst als der Jugendliche schon schwer verletzt am Boden lag, hätten sie noch auf ihn eingetreten. ❗

    Verfahren wegen versuchter Tötung

    Erst als Zeugen die Polizei riefen, ließen die Jugendlichen von ihrem Opfer ab und flüchteten unerkannt. Wieso es zu dem Übergriff am Samstag kam, war zunächst unklar.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-horde-jugendlicher-schlaegt-jungen-fast-tot-12181327.html

  81. Das entscheidende ist ob es Zeugen und Ausagen vor Gericht geben wird wer Johny am boden Liegend auf den Kopf getreten hat.
    Das wird wahrscheinlich die maßgebliche Verletzung herbeigeführt haben.
    Wenn die anderen zusammenhalten und gegen ihn aussagen könnte es doch schlecht für Urkal aussehen. In dem Zusammenhang müsste man seinen „Türkeiurlaub“ auch als Geständnis sehen.

  82. Jonny´s Schwester musste im Gericht in der Bank direkt vor den Angeklagten sitzen. Man stelle sich das mal im NSU-Prozess vor… was ein Theater wäre da wieder von gemacht worden.

  83. Sehr gut /ironie gefällt mir im Tageslügel diese Passage:

    Den 19- bis 24-jährigen Angeklagten werden Körperverletzung mit Todesfolge, gefährliche Körperverletzung und Beteiligung an einer Schlägerei vorgeworfen. Der für eine Anklageerhebung wegen Mordes oder Totschlags erforderliche Tötungsvorsatz hatte sich weder durch die Obduktion noch durch die Ermittlungen bestätigt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/prozessbeginn-im-fall-jonny-k-angeklagter-onur-u-weist-schuld-von-sich/8194486.html

    Also normalerweise befindet sich der Tötungsvorsatz im Hirn des tollwütig und hemmungslos zudreschenden Täters und nicht im toten Opfer.

    Zumal es dann heute während des Prozesses plötzlich heißt:

    „Die Obduktion hat mehrere tödliche Verletzungen bei dem Opfer ergeben, irgendwer muss sie ihm ja beigebracht haben“, sagt der Vorsitzende Helmut Schweckendiek.

    http://www.welt.de/vermischtes/article116139379/Tinas-Bruder-ist-tot-und-keiner-wills-gewesen-sein.html

  84. Johnny bekommt (vielleicht!) ein klitzekleines Täfelchen vom Stadtväterchen zum Erinnerchen!

    Soll aber symbolisch für ALLE sein. Damit ja keiner auf weitere Ideen kommt! So kann mann weiter auf ihn rumtreten. Natürlich symbolisch. Manche werfen Menschen einfach weg, wie eine aufgerauchte Zigarette; Einige drücken sie auch noch aus! 👿

  85. In diesem Zusammenhang ist der Artikel des Sterns in der Printausgabe interessant. Leider nicht im Netz zu finden. Ein schönes Beispiel für einen wie ich ihn pi-mäßig „Schweinejournalismus“ nennen möchte. Ich wäre dabei für einen Auszug von jemanden, der einen Print-Stern, besitzt dankbar. Zwei dämliche Aussagen sind mir im Gedächtnis haften geblieben:

    1. Täter seien türkisch und griechisch (obwohl der eine mit griechischem Paß türkischstämmiug ist)

    2. Todesursache sei unglücklicher Fall auf den Hinterkopf, quasi ein „Unfall“ (Trotz Kopftretens eines Kickboxers). Diese Unfälle passieren übrigens in letzter Zeit häufig.

    Da der Fall unter der Aufmerksamkeit der Medien steht, wird es diesmal nicht bei Bewährungsstrafen bleiben, gut so.

  86. Dieser Menschenschlag der sich immer so auf seine Ehre beruft…
    Was ist denn mit den viel beschworenen, sogenannten „moderaten Muslimen“, warum positionieren sich die sonst so schnell fordernden muslimischen/türkischen Verbände nicht mal eindeutig dazu? Immer nur wenn die Opferrolle stimmt?
    Ehrlos und verabscheuungswürdig, mehr fällt mir dazu nicht ein.
    Eigentlich noch schlimmer sind nur noch die Politiker und deren Schergen, die dies alles verursacht haben, unterstützen und vertuschen. Stellt sie bloß und straft sie ab!

  87. #92 Freya- (13. Mai 2013 16:11) Daniel S. Wir denken an Dich!

    An den Redner in dem verlinkten Video:

    Lieber Frank,falls Du den Beitrag liest:
    Kompliment für Deine mutigen Worte. Glaub mir, du bist nicht allein. In meinem Bekanntenkreis kenne ich einige junge Leute, die so denken wie Du. Und die sich, wie alle echten Jugendlichen, nicht alles von ihren Eltern vorkauen lassen, was sie zu denken und wie sie die Dinge zu sehen haben.

    Das nicht alle junge Türken so sind, wie dieser Mörder, brauche ich Dir sicher nicht zu sagen. Aber Du sollst wissen, dass auch nicht alle Pastoren und Bürgermeister so sind, wie Eure beiden Honoratioren.
    Ich will hier keinen Nord-Süd-Konflikt heraufbeschwören, aber südlich der Mainlinie geht es noch etwas normaler zu. Also, wenn´s Dir „zu bunt“ wird, pack Deine Sachen und komm in den Süden. Wir brauchen Leute mit Hochdeutsch-Kenntnissen. 😉

    Herzlich
    das Lieschen

  88. http://www.welt.de/vermischtes/article116139379/Tinas-Bruder-ist-tot-und-keiner-wills-gewesen-sein.html#disqus_thread

    Vier der Angeklagten wirft die Staatsanwaltschaft gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge vor, zwei weiteren gefährliche Körperverletzung und Beteiligung an einer Schlägerei. Alle sechs Angeklagte gaben an diesem ersten Verhandlungstag Erklärungen ab, verlesen von ihren Verteidigern. Mit den Einlassungen wurde klar, dass das Gericht bei der Ermittlung zum juristisch stichfesten Tatablauf viel Geduld und detektivisches Gespür aufzubringen hat.

    Denn alle sechs am Montag verlesenen Erklärungen waren in einem Punkt identisch: Jeder der Angeklagten hat irgendwann und irgendwie mal zugeschlagen oder auch getreten an jenem 14. Oktober vergangenen Jahres. Aber niemand, so ergibt es sich aus den Erklärungen der Angeklagten, kann für den Tod von Jonny K. verantwortlich sein.

    Seltsam, beim NSU-Prozess gibts es diese Probleme bei der Zuordnung von Täter und Tat nicht.

    Ein Schlem, wer an Zwei“rassen“justiz denkt.

  89. „treten (auch wenn das Opfer schon fast tot ist) immer im Rudel (allein ist es ja viel zu gefährlich)“
    Ich glaube nicht, das ein türkischer Boxer wie Onur ein Problem damit hat, alleine jemanden zusammenzuschlagen, er hat doch gesagt, er habe einen Neger verdroschen am selben Abend.
    Das Problem ist eher, das sich viele Deutsche einfach nicht wehren können, ob da nun 1 Mohammedaner vor ihnen steht oder meinentwegen 5. Leider sind viele Deutsche zu weich heutzutage, man könnte ja auch selber einige Freunde rufen und sich nach einer Prügelattacke rächen, aber im Freundeskreis sind ebenfalls Sesselpupster die keine Eier in der Hose haben.
    So erkläre ich mir auch das Auftreten der Fachkräfte, sie wissen, die Deutschen wehren sich nicht, nicht weil sie nicht wollen, sondern weil sie meistens nicht können.

  90. – Die Freunde von Onur nennen das Mio „den Edelclub von Berlin“, sie sagen: „Da siehst du nie Schwarzköpfe, da lassen sie uns nicht rein.“

    Und Jonny war blond und hatte blaue Augen, oder was?
    Die wissen einfach nur, dass es mit Macho-islamo Türken nur stunk gibt
    (Das ist sogar durch Studien belegt worden.), und machen was dagegen.

  91. Was mich auch wundert, ist das 3 Erwachsene vom Jugendgericht geurteilt werden. Einer ist sogar schon 24 Jahre. Vielleicht kann mir dies bitte jemand erklären. Danke.

  92. Wurde denn im Vorfeld bereits die Platzvergabe für türkische und andere Journalisten geklärt? Wurde schon ein Antrag auf Videoübertragung in benachbarte Säle gestellt? Der Andrang der nationalen und internationalen Presse wird
    immens sein.

  93. #114 Babieca (13. Mai 2013 20:15)

    Schlimm oder? Ist das nicht erbärmlich? Schön untern Tisch kehren damit das Wahlvolk nicht noch eventuell vor dem Reichstag auftaucht und dagegen aufbegehrt….

  94. @112 Myrtle

    Wenn vor einem Jugendgericht verhandelt wird, ist die allgemeine Öffentlichkeit ausgeschlossen.

    Macht doch alles seinen politischen Sinn.

  95. @112 Myrtle

    „Was mich auch wundert, ist das 3 Erwachsene vom Jugendgericht geurteilt werden. Einer ist sogar schon 24 Jahre. Vielleicht kann mir dies bitte jemand erklären. Danke.“

    Ich kann es erklären: 24-Jährige nach Jugendstrafrecht verurteilen, 16-Jährige am Steuer und mit Wahlrecht, aktiv und passiv. Dazu Wahlrecht für ALLE Ausländer.

    Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

  96. #112 Myrtle (13. Mai 2013 19:44)

    Was mich auch wundert, ist das 3 Erwachsene vom Jugendgericht geurteilt werden. Einer ist sogar schon 24 Jahre. Vielleicht kann mir dies bitte jemand erklären. Danke.

    Sobald nur einer der Beteiligten (Opfer oder Täter) im „Jugendalter“ findet der ganze Prozess vor dem Jugendgericht statt!

    Bestraft wird aber <18 nach Jugendstrafrecht, >21 nach Erwachsenenstrafrecht, dazwische je nach Reife!

    Überhaupt nichts ungewöhnliches!!!

    Ich hatte als Schöffe beim Jugendgericht z.B. einen Fall von einem Mann ca. 45, der sich in einem Kölner Spaßbad im Saunabereich vor zwei 12/13 jährige Mädchen einen runter holte… Beim Jugendgericht ist grundsätzlich die Öffentlichkeit ausgeschossen, bis auf Ausnahmen und wo alle Beteiligten zustimmen müssen.

  97. #118 Auf ein Wort (13. Mai 2013 20:20)
    #119 what be must must be (13. Mai 2013 20:20)

    Ehrliche Fragen, sollten auch möglichst (soweit wissend) wahrheitsgemäß beantwortet werden! 😉

  98. Wie viele Vertreter türkischer Medien waren eigentlich zugegen?

    Diese Lumpen. Die sollte man wegen gemeinschaftlich begangenen Mordes zu lebenslänglich verurteilen. Und dann ein schönes abgelegenes Gefängnis in der Uckermark bauen, wo sie es sich „gemütlich“ machen können…Wenn der letzte von denen drin ist: zumauern.

    Aber wenn ich ehrlich bin: Von diesem Wicht habe ich nichts anderes erwartet. Erst flüchtet er in die Türkei und dann in Lügen.

  99. Dem wird die Hauptschuld nachgewiesen, in der Rechtssprechung gibt es nur ja oder nein, keine halben Sachen. Nur der Rechtsspruch kann für andere solcher Straftaten Maßgabe und Verbindlich werden.

  100. Die Anklage lautet „schwere Körperverletzung mit Todesfolge“
    Für mich war das Mord und dem entsprechend müßte auch die Anklage lauten.
    Wenn 6 Leute auf einen Menschen einschlagen und treten, muß man mit dem Tod rechen. Und niemand kann mir weiß machen, dass die Schläger, daß nicht wußten. Niemand kann einen 100% genau sagen, welcher Schlag der tötliche war und wer es war.
    Was ich sehr beschämend finde ist, dass nicht einmal annährend so ein Presse-Trubel über diesen Prozess gemacht wurde, wie bei dem NSU-Ramba-Zamba…

  101. „Onur U.: “Ich habe ihn nicht geschlagen und nicht getreten. Ich habe ihn nicht einmal gesehen.“
    ———————————————————-

    Jetzt tritt Phase II. ein.

    Das Rumpelstilzchen- Prinzip tritt in Kraft und der kopftretende Mörder und Taqiyya Mohammedaner wird durch einen Empörungssturm aus der „iSSlam- Community“ zum Opfer hochstilisiert. Die NSU Monstranz wird durch die thörkisch- deukischen Gazetten getragen, denn der Ärmste habe ja schliesslich Angst vor einer Hetzkampagne durch die radikalextremistischrechtspoulistischrassistischendeutschnatsiehs gehabt und sei Hals über Kopf in die Heymat geflohen um sein Leben zu retten. SchlieSSlich habe er mit der „Körperverletzung mit Todesfolge“ ja niemals nichts zu tun. Ja niemals nichts.
    In der nächsten Zeit werden wir dann wohl auch immer öfter „Antirassismus“- Demonstrationen von Linksnazis (Antifa) und Türknazis vor den Gerichtssälen, wo solche Prozesse stattfinden erleben.

    Wetten das ??

    :mrgreen:

  102. Und ganz erbärmlich wird jetzt der Tageslügel, der die Schlagzeile dichtet „Ganz normale Jungs sitzen auf der Anklagebank“ und dann die Weichen Richtung „Jonny ist auch schuld“ stellt:

    Es war so eine typische Berliner Partynacht. Laut, alkoholgeschwängert, aggressiv. Auf dem Alexanderplatz prallten sie aufeinander.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/prozessbeginn-im-fall-jonny-k-ganz-normale-jungs-sitzen-auf-der-anklagebank/8199578.html

    Da „prallte nichts aufeinander“, da schlug ein hochaggressives Türkenrudel einen friedlichen Menschen tot, nachdem Boxer Onur Urkal vorher schon einem Schwarzen ins Gesicht gedroschen hat, wie man heute bei den Aussagen erfahren konnte.

    Und den Prahlereien nach zu schließen, die diese Türken und ihre Kumpels unmittelbar nach der Tat in diversen Cafes losließen, waren das genau keine „ganz normalen Jungs“. Wie ich diese durchsichtigen Manipulationsversuche hasse.

  103. Laut Radionachrichten wird eine Tötungsabsicht verneint, weil die Täter alkoholisiert waren.

    Dazu etwas Passendes von Walter Moers:

    Alkohol
    Alkoholiker sind die Handwerker unter den Drogenabhängigen. Der Alkoholrausch ist der einzige Rausch, den man schichtweise hochziehen kann wie eine Backsteinmauer. Einmal errichtet, bildet er einen soliden Schutzwall gegen das Elend der Welt, gegen Schmerz, Not und Frauenblusen mit Männernamen. Alkohol beseitigt außerdem nicht nur unnötige Hemmungen und moralische Bedenken, er schränkt auch noch die Schuldfähigkeit ein:

    Schlachten Sie ruhig Ihre ganze Familie mit dem Schlagbohrer ab, häuten Sie einen Polizisten mit einem Käsehobel oder zünden Sie ein Asylantenheim an – aber genehmigen Sie sich vorher um Gottes Willen eine Flasche Reisschnaps, dann kommen Sie mit ein paar Monaten auf Bewährung davon.

  104. Onur U.: “Ich habe ihn nicht geschlagen und nicht getreten. Ich habe ihn nicht einmal gesehen.“

    Offensichtlich spielt er drei Affen:
    nicht sehen, nicht hören, nicht sagen.

    Ineressant ist zu beobachten, wie der Rudel zerfällt, wenn es um Stafe geht – die gehen sofort aufeinander los. Offensichtlich die Folge der Erziehung in der hohen mohamnedannischen Moral.

    Der Prozess ist ein Farce schon von Beginn an.
    Die Anklage wegen Körperverletzung mit Todesfolge heißt: es war nur ein Jugendstreich mit Unfall.

    Anders war aber auch nicht zu erwarten.

  105. #126 Babieca (13. Mai 2013 21:17)

    Und ganz erbärmlich wird jetzt der Tageslügel, der die Schlagzeile dichtet “Ganz normale Jungs sitzen auf der Anklagebank” und dann die Weichen Richtung “Jonny ist auch schuld” stellt:

    Es war so eine typische Berliner Partynacht. Laut, alkoholgeschwängert, aggressiv.

    So, so, in Berlin sind Parties also typischerweise aggressiv. Komisch, hier nicht. Das ist ja gut zu wissen, dann sollten wohl Partygänger, die zum Spaß haben ausgehen, Berlin meiden?!
    Und dass die diese ausgewachsenen Männer, einer davon immerhin schon Boxer gewesen, als „normale Jungs“ bezeichnen, ist auch eine Unverschämtheit.
    „Normale Jungs“ sind normalerweise keine ausgebildeten Boxer. Sie hängen auch nicht in Clubs ab zum Shisha-Rauchen und hauen jedem, der ihnen über den Weg läuft, auf’s Maul. Wieso erzählt uns der Tagesspiegel dann also, dies sei NORMAL?

    Ich wurde heute morgen richtig wütend, als ich darüber las (weil ich finde, die Anklage ist schon der Hohn angesichts einer solcher Tat).

    Dadurch, dass solche Typen auch noch geringstmöglich bestraft werden, werden immer mehr solcher abscheulichen Taten verübt werden. Unsere Justiz ist schuld an diesen unsäglichen Zuständen.

    Die müssten allesamt wegen gemeinschaftlichen Totschlags verurteilt werden. Doppelstaatsbürgerschaft(en) aberkennen und abschieben. Nur so eine Sprache verstehen die, nichts anderes.

  106. Die Parallelen zur anderen Gerichtsfarce, die gleichzeitig in München läuft, sind zwangsläufig.

    Zäpsche wird des Mordes angeklagt, obwohl sie laut Ermittlungen bei keinem Mord dabei war. Bei denjenigen, die mit Füssen gegen den Kopf schlagen, wird aber keine Tötungsabsicht erkannt.

    Und es wird als selbstverständlich angenommen, dass „NSU“ aus Ausländerhass gemordet hat, obwohl es den bekannten Fakten widerspricht.
    Ob solche Motive auch bei türkischen Kopftretern in Frage kommen, wird nicht nachgefragt.

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  107. OT

    Im Artikel zum „Bonner Friedensmarsch“ hat eben eine Muslima („medina“) gepostet, vielleicht kann ihr jemand der Islamspezialisten im Bonn-Strang gesittet antworten?

    #46 Medina (13. Mai 2013 22:01)

    HALLO? Ich bin Muslima (Al hamdullilah)! Ich habe den Islam angenommen und bin DEUTSCHE! Ich bin der Meinung, bevor man über eine Religion urteilt, würde ich euch empfehlen, mich zu informieren und das aus autehntischen Quellen! Am besten lest den Quran, dann wüsstet ihr, wer sich selbst, oder andere in die Luft sprengt, ist ein Psychopath, aber kein Muslim. Gewalt und Zwänge sind unislamisch. Wusstet ihr, dass die Frau mit der offenbarung des Islam ihre Rechte erhielt, wärend tausende Jahre später die Westliche Frau nicht mal wählen gehen durfte? Fragt euch doch mal, wieso jedes Jahr 1000ende von Deutschen den Islam annehmen? Ich wünsche euch allen, die das lesen, dass Allah s.w.t euch Rechtleiten und eure Herzen öffnen. Amin

  108. @ das ist wirklich peinlich. Aber den dazugehörigen schlechten Text kriegen sie nicht mehr weg. U. a. wird dort auch mehrfach der mann mit dem Migrantenbonus-Plakat erwähnt. Und das auch noch falsch: „Migrationsbonus“, da steckt wohl auch Absicht dahinter.

  109. Gestern war die Schwester Tina im Fernsehen, sie sprach von Perspektivlosigkeit der Täter. Darum seien sie so gewalttätig.

    Heute war sie sehr geknickt.
    Vielleicht ahnt sie, das sie missbraucht wird.

  110. Ich hab eine Entscheidungshilfe für das Landgericht Berlin auf der Seite …

    http://www.bussgeldkatalog.biz/punktesystem.htm

    gefunden!

    „Die im Verkehrszentralregister erfassten Entscheidungen sind wie folgt zu bewerten:

    7 Punkte bekommt man bei folgenden Straftaten:
    -Vollrausch(Blindwütiges Draufhauen)
    -unerlaubtes Entfernen vom Unfallort(Flucht/Feigheit)
    -Gefährdung des Straßenverkehr grob(gesellschaftliche Verrohung)
    -verkehrswidrig bzw. rücksichtslos, z. B. Vorfahrtsmissachtung, Missachtung des Rechtsfahrgebotes (Missachtung des Nächsten und des Rechtstaat´s)“

    Es kotzt mich einfach an, dass keiner oder nur wenige sich in diesen armen Jungen hineinversetzen, der auf dem Berliner Straßenpflaster vorm Roten Rathaus unter qualvollen martern zu Tode geprügelt wird!
    Natürlich werden Zeitungen und Politiker hier etwas Betroffenheit zum Ausdruck bringen, aber gleichzeitig, mit höchster Wahrscheinlichkeit wird das Deutsche Volk in Haftung genommen, weil die armen Jungen Leute so schlecht eingegliedert wurden.

    Aber diese Typen brüsken sich ja noch, wie toll sie sind und sich etwas Trauen und wenn sie die Hosen voll haben gehts zu Mutti auf den Schoss oder in die Türkei.

  111. Habe gerade Klaus Kleber eine gepfefferte Mehl geschickt. Im selben Atemzug entschuldigt er sich für einen Anfängerfehler in Sachen Hoeness und schafft es dann im Beitrag über Jonny K. weder Das Wort „Türke“ oder „Islam“ als Erklärung für die „unerklärliche“ Brutalität anzubringen.

  112. #103 Trauerklinge

    Ich wäre dabei für einen Auszug von jemanden, der einen Print-Stern, besitzt dankbar.

    Das kann ich nicht, die Finger müssten mir über der Tastatur abfaulen. Sowas schafft wohl nur der Autor selbst – Werner Mathes – unbeschadet.

    Kurzum in meinen eigenen Worten der Tenor seines Elaborats:
    Es war vielleicht alles ganz anders, und wer hier wen totschlug, muss erst mal gerichtlich geklärt werden. Vielleicht starb Jonny ja auch nur, weil er unglücklich stürzte. Schließlich hatte er 1,57 Promille intus. Und wenn das Gericht bei den angeklagten „Jugendlichen“ auch Alkoholeinwirkung unterstellt, dann sollte ein milderes Urteil zu erwarten sein – wie sowieso auch aufgrund der „Vorverurteilung in der Öffentlichkeit“.

    Demnach kann Frau Zschäpe wohl mit einem Freispruch 1.Klasse rechnen…

  113. Diese Tat ist an Feigheit und Ehrlosigkeit kaum zu überbieten.

    Feige während der Tat und ebenso Feige nach der Tat. Weinerliche Mohammedaner Memmen, versteckt hinter Tageszeitungen.

    Kein Tötungsvorsatz vorhanden? Da kann man nur bitter lachen. Wenn mehrere Männer gezielt auf einen am Boden liegenden Mann brutal eintreten, ist keine Tötungsabsicht zu erkennen!

    Welche Verletzungen einer solchen Brutalität erwarten denn die Damen und Herren Staatsanwälte? Eine Beule am Kopf, einen blauen Fleck auf der Brust, allgemeines Unwohlsein?

    Er starb, weil er gezielt totgetreten wurde, wer das nicht erkennt, vertritt weder Staat noch Volk, er ist einfach fehl am Platz und sollte aus seinem Amt entfernt werden.

    Knallharte Strafen und danach alle inkl. Großfamilien aus Deutschland ausweisen, keine sogenannten Deals zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigern mehr.

    Wenn diese „Mohammedaner Kuschel Methoden“ so weitergehen, kann es in Zukunft zu Fällen von Selbstjustiz kommen. Irgendwann haben die Opfer und Bürger diese permanente Rücksicht auf Muslimische Täter von Seiten der deutschen Justiz einfach satt.

  114. Also ich kann schon allein aus dem oben gezeigten Foto heraus erkennen, dass dieser angeklagte Jugendliche völlig unschuldig ist. So ein treuer Blick kann nicht lügen.
    Die am Prozeß beteiligten Richter werden das hoffentlich auch erkennen und dieses Kind von allen Vorwürfen freisprechen, um ihm nicht seine Zukunft als wertvolles Mitglied in dieser multikulturellen Gesellschaft zu verbauen.
    Vielleicht können der Staatsanwalt und der Richter die Eltern von Johnny K. überzeugen, dieses arme Kind anstelle ihres durch tragische Missverständnisse zu Tode gekommenen Sohnes in ihr Heim aufzunehmen.
    So im Rahmen der Willkommensgesellschaft oder so…

  115. http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/2470537/pol-f-130513-437-bergen-enkheim-16-jaehriger-von-jugendlichen-angegriffen-und-schwer-verletzt

    13.05.2013 | 13:26 Uhr
    POL-F: 130513 – 437 Bergen-Enkheim: 16-Jähriger von Jugendlichen angegriffen und schwer verletzt

    Frankfurt (ots) – Bei einer Auseinandersetzung am Samstagnachmittag gegen 16:00 Uhr in der Wilhelm-Meiß-Straße war ein 16-Jähriger von mehreren Jugendlichen angegriffen, niedergeschlagen und schwer verletzt worden.

    Nach ersten Erkenntnissen hatte eine Gruppe von bis zu 15 Personen den Jugendlichen aufgelauert und unvermittelt angegriffen. Dabei wurde der 16-Jährige niedergeschlagen und auch am Boden liegend mit Tritten und Schlägen traktiert. Nachdem Zeugen die Polizei alarmiert hatten suchte die Gruppe das Weite. Anschließende Fahndungsmaßnahmen führten zu keiner Festnahme.

  116. Das Opfer erlitt bei dem Angriff schwere Verletzungen die später im Krankenhaus als lebensbedrohlich eingestuft wurden. Ersten Ermittlungen zufolge waren persönliche Streitigkeiten Grund für diese Auseinandersetzung.

    Aufgrund der schweren Verletzungen des Opfers hat die Polizei ein Strafverfahren wegen versuchter Tötung eingeleitet.

  117. Eine Gruppe von bis zu 15 Personen – unsere „Mohammedanischen Schätzchen“ lernen schnell- wenn bei 6 Tätern die deutsche Justiz schon einknickt, dann läuft es bei 15 Tätern fast schon auf einen Freispruch hinaus.

  118. Wo ist Herr Erdogan ?
    Wo ist die türkische Gemeinde, die in Deutschland lebt ?
    Gibt es Lichterketten ?

  119. Danke Euch für die Aufklärung. Ich war mir nicht klar darüber ob dann auch tatsächlich Jugendstrafe, die weitaus niedriger ist, erteilt wird.
    In NL gibt es meistens ein Jahr mit Abzug Vorarrest, und die brauchen sowieso nur die Hälfte abzusitzen. Oder wenn es mehr ist z.B. 3 Jahre können die auh zur Verfügung der Regierung gestellt werden, Das heisst TBS. Anstalt mit Psychische Versorgung und Pflege. Haben da alles an angenehmen Sachen, Sport und Spiel und Freigang. Aber nur bis zum 18ten Lebensjahr.
    Oder, was am meisten passiert, Gemeindegarten ein paar Stunden schaufeln, oder solche Sachen.

  120. #114 Babieca (13. Mai 2013 20:15)
    In DDR 1 um 20:00 Uhr kein Piep zu dem Prozeß…
    ————-
    Hallo, hast Du anderes von diesen GEZ- Schwätzern erwartet?
    Denen geht es nur um die inzwischen >9 Milliarden € „Demokratieabgabe“ (= der Zipfelmütze mit Gewalt abgepresste Zwangsabgabe), die sie bei unbotmässiger (also wider dem Befehl des Grünen) Berichterstattung riskieren würden….
    Gruss

  121. An den erbärmlich agierenden Staatsanwalt und einem Richter, der vielleicht doch noch den Mut findet, RECHT zu sprechen:

    Es war definitiv MORD!
    Die Mörder wussten genau, was sie taten!

    Hier der Tatbestand nach dem Bericht einer Unfall-Notärztin zu einem ähnlichen „Einzelfall“:

    URL: http://www.pi-news.net
    Thema: Frankfurt: 15 ‘Jungs’ prügeln 16-Jährigen fast tot
    Kommentator: (zum Beitrag #9) lorbas (14. Mai 2013 14:16)

    Selbst als der Junge wehrlos auf dem Boden liegt, treten seine Peiniger noch gegen dessen Kopf und Oberkörper.
    Was passiert eigentlich wenn…
    …ein Mensch am Boden liegt und man auf den Kopf springt?
    Oder gegen den Kopf oder Körper tritt?
    ich denke, dass man dem Normalbürger auch noch besser klar machen müßte, wie SYSTEMATISCH dieser TOT-spring-Kult ist.
    Als Ärztin die auch länger in der Anästhesie gearbeitet hat und zahlreiche Unfallopfer als Notärztin /Anästhesistin betreut hat, möchte ich auf das immer gleiche Schema des Tot-Springens hinweisen:
    Das Opfer wird zu Fall gebracht ,
    —>dann nehmen die Mörder ANLAUF (wie bei uns z.b.Hochsprungathleten)
    —> springen mit Schwung u.möglichst hoch AUF den Schädel des Opfers und zwar mit beiden Füßen GLEICHZEITIG, was größtmögliche Wucht bedingt
    —> der Schädel frakturiert multipel—> bedingt Gefäßzerreißungen im Gehirn, starke Blutung—> rasche Volumenzunahme im Schädel (der dem Druck nicht nachgeben kann, da unelastisch)—> extrem rasche DRUCK-Steigerung im Gehirn/Schädel—-> bei diesem raschen Druckanstieg wird der Druck in Richtung des Hirnstamms fortgeleitet (einzige größere Öffnung im knöchernen Schädel, wo sozusagen das “Rückenmark” der Wirbelsäule in den Schädel mündet)
    —-> im Hirnstamm befinden sich die lebenswichtigen Zentren für Atmung, Herzaktivität…ect.
    —-> bei Drucksteigerung im Hirnstamm kommt es unweigerlich zu Atemstillstand, Herzstillstand !!!
    (Auch Daniel mußte vor Ort wiederbelbt werden, also muß ein Herzstillstand vorgelegen haben ! Da von “schwerer Verletzung zu sprechen, ist eine einzige Unverschämtheit).
    —> der nächste nimmt Anlauf u.springt mit voller Wucht auf den relativ weichen Thorax (Brustkorb)—> im Video sieht man, wie der tretende Stiefel direkt im weichen Brustkorb der jungen Frau versinkt —–> bei solcher WUCHT frakturieren MULTIPLE RIPPEN (Rippen-Serienfraktur)
    —> Folge : Gefäßzerreißungen, schwere Blutungen,—> sofortige Instabilität des gesamten Thorax, —> KEINE suffiziente Atmung mehr möglich
    —–> Ausbildung eines PNEUMO-Thorax, d.h. durch das “Einspießen” der frakturierten Rippen in das weiche und leicht verletzliche Lungengewebe strömt LUft IN den Bereich zwischen Brustkorb und Lunge – wo eigentlich UNTERDRUCK herrschen muß, damit die Atmung ungestört erfolgen kann.
    Zunahme des Pneumothorax
    —> Ersticken, und BEHINDERUNG des Herzens, das sich nicht mehr mit Blut füllen/-pumpen kann, wenn der Thorax-Innendruck über einen bestimmten Bereich erhöht ist.
    ——> EXITUS nach extrem kurzer Zeit
    Der Pathologe – der die Sektion von Daniel S. durchgeführt hat – hat leider nur SEHR knappe Hinweise gegeben – die Mutter sollte den Mut haben, den gesamten Sektionsbericht – auf den sie als Mutter des Opfers rechtlichen ANSPRUCH hat – an zu fordern und zu veröffentlichen, damit würde sie eine noch viel bessere Öffentlichkeit für die Ermordung ihres Sohnes schaffen.
    Aber unsere Empathie für das Opfer und die Mutter verschließen leider unseren Mund: ich hoffe inständig es findet sich jemand, der ihr diesen Tipp geben könnte, aber ich fürchte, ihr sind die Zusammenhänge nicht ausreichend klar.
    Was ja auch überhaupt kein Wunder ist – da sie sich mit dem Problem noch nicht auseinandergesetzt hat – nicht konnte…..weil sie hart arbeitet, um ihre Familie zu ernähren.
    Auch ich bin diesen unglaublichen Lügen der MSM erst auf die Schliche gekommen – als ich – durch schwerere Handicaps in meiner körperlichen Aktivität eingeschränkt – mich endlich mit einem Laptop vertraut machte und das INTERNET für meine Information nutzen konnte.
    NUR wer im Internet sich informieren kann, hat eine Chance diesen Lügen-Wahnsinn zu entlarven.
    http://messerattacke.wordpress.com/2013/03/15/weyhe-praventionsrat-und-runder-tisch-verhohnen-das-opfer-daniel-siefert/comment-page-1/
    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?108085-Was-passiert-eigentlich-wenn…

Comments are closed.