JerusalemDass Jerusalem zunächst eine jüdisch-christliche und dann erst mit großem Abstand eine islamische Stadt ist, verursacht den „Palästinensern“ naturgemäß Kopfschmerzen. Die sollen dadurch geheilt werden, dass „Palästinenser“, trotz des überwiegend nicht-muslimischem Bevölkerungsanteils, bis in die Neuzeit nur noch muslimische Bewohner Palästinas sein sollen. Aber bereits an diesem Punkt hakt sich die Neudeutung der Geschichte: Sind die waschechten Palästinenser nun sunnitische oder schiitische Muslime?

(Von Caranx)

Heftig tobt der Kampf zwischen Hamas, Fatah, Hisbollah und wer sonst noch alles um die Deutungshoheit streitet. Aber es bahnt sich eine sensationelle Wende in dieser verzwickten Situation an. Und zwar kommt die Antwort aus einer gänzlich unerwarteten Ecke: Dem Königreich Saudi-Arabien.

Saudi-Arabien steckt mit Israel unter einer Decke, wie Iran Press TV jetzt enthüllt: Die Saudis unterstützen den behaupteten Plan Israels, den Dritten Tempel am originalen Platz zu errichten, und das wäre das Areal der al Aksa Moschee. Diese ist angeblich die drittheiligste Moschee des Islam – nicht jedoch für Schiiten. Und der Sender enthüllt weitere bisher geheim gehaltene Details: Der Sunnismus ist in Wirklichkeit verkapptes Judentum und dementsprechend sei König Abdullah in Wirklichkeit Rabbi. Israel werde ferner nur durch Zahlungen aus den Golfstaaten am Leben erhalten. Dabei muß es sich wohl um Kompensationszahlungen handeln, vermuten wir, denn zugleich behauptet Press TV, Mekka sei von den eigentlichen Besitzern, den Juden, von den Saudis nur geleast. Als weiteres Indiz darf man werten, dass der eigentliche Name Kuwaits tatsächlich „Jewait“ laute.

Nun ist also die Katze aus dem Sack. Dem Beobachter zeigt dieser Beitrag, unabhängig vom humoristischen Wert, die vollkommene Unvereinbarkeit der sunnitischen und schiitischen Standpunkte. Dabei ist die Schia bei aller Überzeichnung näher an der geschichtlichen Wirklichkeit als die Sunna, sprich der Mohammedanismus, der die islamische Geschichte faktenresistent stets nach eigenem Gusto zeichnet.

Bis zum 12. Jahrhundert, bis Saladin, gibt es überhaupt keine belegte moslemische Präsenz in Jerusalem. Im Nachhinein wurde das fragliche Gebäude als die „Entfernte Moschee“ „identifiziert“, die Mohammed erwähnt haben soll. Im Koran gibt es keinerlei Erwähnung von Jerusalem, die so üppig rekonstruierten Ansprüche der islamischen Palästinenser sind durchwegs neueren Datums.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

41 KOMMENTARE

  1. Also ändert sich doch nichts:
    Moslems sind notorische Lügner und der Koran Schwachsinn. Wenn auch sehr gefährlich.

  2. Tja, liebe Surensöhne.
    Ihr seid wahrlich das „glorreiche“ Produkt generationenübergreifender Cousinen-Heirat und daher so überaus „intelligent“.

    Euer Genom ist dermaßen versaut, dass auch das Einkreuzen von 20 Generationen Europäern nicht helfen wird, euch geistig halbwegs ins 21. Jahrhundert zu hieven.

  3. Da ist schon was wahres drann, warum hat wohl Saudi Arabien milliarden Dollars an Ägypten gezahlt um die Moslimbrüder aus der Regierung zu schmeissen? Von der islamitischen Ideologie sind sie doch mit den Saudis eigentlich auf einer Wellenlänge.

    Die Saudis wissen ganz genau das diese Schariabärte jedes Land wirtschaftlich und in jeder anderen Hinsicht destabilisieren.

    SA will auch weiterhin Geld verdienen.

    Und für Geld machen die ALLES!
    Auch geschäfte mit Israel.

  4. Sollte diese Story wahr sein, so wird laut Bibel das Ende der Welt nicht mehr weit sein. 😉

  5. #6 AntiLinks (29. Jan 2014 20:16)

    Wieso Ende der Welt? Die Apocalypse ist eben nicht das Ende der Welt… 😉 Zumindest nicht grundsätzlich für alle… lediglich nur für 99,995% geht es schlecht aus, wer weiß… 🙄

  6. Die Sunniten und die Schiiten hassen sich. Es bleibt aber fraglich, ob’s den unbeteiligten Dritten (Ungläubigen) wirklich freuen soll. Sie kommen alle nach Europa und bringen ihren Hass aufeinander mit. Mit der Friedlichkeit, die hier seit dem 2. Weltkrieg geherrscht hat, ist’s wohl bald vorbei.

  7. #7 WahrerSozialDemokrat

    „nur für 99,995% geht es schlecht aus, wer weiß… “

    Bist wohl kein Allversöhner?

  8. Der Koran Ist ein einziges Lügenbuch. Es wird nicht Gott oder Allah angebetet, sondern der Teufel, der alle Untugenden der Menschen in sich vereinigt.
    Der Felsendom ist keine Moschee ü, sondern ein christliches Gebäude. es ist nicht nach Mekka ausgerichtet und enthält Inschriften, die sich allein auf Jesus beziehen. Die Moslems versuchen diese Inschriften in ihrem Sinn umzuinterpretieren.

  9. Sollte tatsächlich bei Iran Press TV die Darstellung so ausgefallen sein, dann muss das pathologische Ursachen haben.
    Unabhängig übrigens davon, wer immer so etwas so dargestellt sehen will.
    Darauf lohnt es sich auch nicht, argumentativ die Gegenkeule schwingen zu wollen – der Feind hat sich als bereits hirntot erwiesen, da haut man nicht mehr drauf!

  10. #11 Evidenzler

    War das nicht zu erwarten? Fachkräfte können doch keine Mörder oder Totschläger sein, sondern sichern unsere Renten und damit das Überleben der Deutschen.

  11. OT

    Ich habe mir nochmals einige Vorträge von Prof. Hankel angehört.

    Ein EURO-Gegner und ein echter Demokrat hat uns verlassen. Ich werde ihn immer in bester Erinnerung behalten.

    Ein Mann, den ich nie vergessen werde.
    Ich bin unendlich traurig über diesen Verlust.

  12. #12 WahrerSozialDemokrat

    Ich hoffe, der Herr ist’s auch (wenn wir’s schon schaffen 🙂 )

  13. Aus dem Iran werden wir in der Zukumpft noch mehr sensationelle Dinge enthüllt bekommen.
    Die ständigen Drohungen unserer Politikdarsteller lässt sich ein stolzes Volk wie die Perser auf Dauer nicht gefallen.

  14. #17 Dichter (29. Jan 2014 20:48)

    War das nicht zu erwarten? Fachkräfte können doch keine Mörder oder Totschläger sein, sondern sichern unsere Renten und damit das Überleben der Deutschen.

    Es schien wohl Strategie dahinter zu stecken, erst einmal abzuwarten, bis sich die Gemüter wieder beruhigt haben, um das das zu erwartende
    milde Gerichtsurteil zu fällen.
    Wenn man bedenkt, dass keiner der Mörder vom Alexanderplatz auch nur einen Tag in einer Zeller verbrachten, war es mit den Tätern von Kirchweyhe nicht anders zu erwarten.

  15. Bahnhof… die sollen mal klar kommen da unten…

    Fazit:
    Wenn auf der ganzen Erde der Islam ist, ist auf der ganzen Erde Krieg.

  16. Nazis, überall Nazis.

    Die große Meisnerverschwörung.

    http://www.spiegel.de/panorama/kardinal-meisner-kommentar-zu-islamfeindlicher-rede-a-946212.html

    Meisner hat in seiner Amtszeit rechten Kirchengruppen Tür und Tor geöffnet.

    Homophobe und islamophobe Vorstellungen grassieren in diesen Glaubenszirkeln.

    Meisner aber hat im Kölner Bistum diesen und anderen Gruppen Tür und Tor geöffnet und dabei gleichzeitig liberale Kritiker immer wieder mundtot gemacht<<.

    Gut, dass wir die hellsichtigen Spiegeljungs haben, die gleich erkennen was hinter den Kulissen so abgeht.

  17. Klar ist alles gelogen .
    Alles abgekupfert und radikalisiert von einem Kinderschänder und Mörder und er nutzte es daß er Einfluß hatte.
    Danach wurde alles nochmal erstunken und erlogen.
    wenn ich das höre was wir aus dem Orient alles haben.
    Da waren die Mussels noch wenige.
    Brauchen nur nach Griechenland und Rom zu schauen.
    Die konnten schon Sachen das können die Eselsf…..
    zum Teil heute noch nicht.
    Das Beste wenn ich höre die Türken haben Deutschland aufgebaut aufgebaut.
    Daß ich nicht lache.
    Dann noch die Grünen die Trümmerfrauendenkmal abhängen.
    Mir kommt die Kotze hoch.

  18. OT:
    http://www1.wdr.de/themen/muslime106.jsp
    Interessanter Zwischenstand der Abstimmung.

    @ (#7) KG (29. Jan 2014 20:20)

    Danke für den Hinweis. Die vielen Kommentare auf dieser WDR-Seite zeigen, was die Leute über den Islam und die haarsträubenden Begleiterscheinungen wirklich denken. Daß die politisch inkorrekten Kommentare dort noch nicht moderiert (gelöscht) wurden, irritiert mich ein bißchen. Wird nun auch der WDR nachdenklich, oder wird es noch unbemerkt „justiert“?

    MfG

  19. Wenn sich Schiiten und Sunniten sich abgrundtief hassen (siehe auch die aktuellen Ereignisse in Syrien) ob das gut für uns ist weiß ich nicht aber eine kluge westliche Politik müsste als Realpoltik nach dem alten römischen Modus vorgehen „Divide et impera“
    Ich kann mir nicht helfen aber irgenwie sind mir die iranischen Schiiten lieber als die mir verhassten saudischen Nachthemdenträger. Aber vieleicht liegt es auch daran dass ich die Iraner nie als unsymphatischen empfunden habe ein Volk mit einer echten Kultur seit fast 3000 Jahren. Und die iranische Jugend war die einzige in Middle East die verzweifelt immer wieder das religiöse Regime bekämpft hat wozu wirklich Mut gehört.

  20. Dabei ist die Schia bei aller Überzeichnung näher an der geschichtlichen Wirklichkeit als die Sunna

    Wieso das?

    Bis zum 12. Jahrhundert, bis Saladin, gibt es überhaupt keine belegte moslemische Präsenz in Jerusalem.

    Wetteifert ihr jetzt mit den Iranern, wer die bessere Geschichtsfälschung hinbekommt? Gegen wen wurden dann die Kreuzzüge geführt (welche ja explizit die Befreiung Jerusalems zum Ziel hatten), und wer hat wann den Felsendom erbaut?

  21. @#32 dergeistderstetsverneint

    Zu 1)
    Die Situation in Palästina um das Jahr Tausend war so, dass das Land im wesentlichen von seldschukischen und beduinischen Banden verschiedener und im Prinzip unbekannter Religionszugehörigkeit terrorisiert und beherrscht wurde. Ihr Hauptgeschäft bestand in der Plünderung des damals regen Pilgerverkehrs. Jerusalem selber war ägyptisch-fatimidisch. Die Fatimiden waren Ismaeliten, das heisst Gnostiker, und keineswegs Muslime, wie der Name so schön falsch suggeriert. Im Aufruf zum ersten Kreuzzug kam das Wort Islam, Mohammed etc. nicht vor. Es ging in erster Linie um den unbehinderten Zugang zu den Pilgerstätten und die Bestrafung der Jesusmörder. Der Islam fand keine Beachtung. Jerusalem wurde von Ägyptern und in erster Linie von der jüdischen Bevölkerung verteidigt. Von Muslimen hat man nichts gehört, die kommen erst mit Saladin ins Spiel.
    (Saladin war Kurde aus Tikrit/ Nordirak. Interessanterweise ist von dem ach so prächtigen und mächtigen Kalifat in Baghdad keine Spur und Rede. Es hat in der kolportierten Form wohl niemals existiert, wie auch archäologische Funde belegen.)

    Zu2)
    PI-Leser wissen mehr: http://www.pi-news.net/2014/01/taqiyya-die-wahrheit-ueber-die-sure-471/

  22. Der Islam ist eine Verfälschung des Judentums und Christentums zu einem religiösen Faschismus, dem der polytheistische Hochgott Allah vorangestellt wurde und ein historischer Bezug zu Abraham konstruiert wurde.

    Diese Verfälschungen versucht man heute auch historisch durchzusetzen. Jesus wird zum Moslem erklärt, die jüdische Stadt Yathrib ist heute unter dem Namen Medina als Stadt der islamischen Bewegung etabliert.

    Jetzt soll noch Jerusalem zu 100% islamisiert werden. Das sind die Strategien des Islam um als „einzig wahre Religion“ über alle anderen zu siegen und diese möglichst auszuradieren indem sie alle zum Islam umgedeutet werden.

    Glücklicherweise ist der Islam aber in seinem Grundkonzept militant und die verschiedenen Ströumgen im Islam untereinander zerstritten, so dass sich dieser Faschismus im Laufe der Zeit selbst zerstören wird. Reformationen und Anpassungen an das 21.Jahrhundert gelingen nicht. Wir sehen wie in islamischen Ländern der Islam Tod und leid über die Menschen bringt.

  23. Mohamadi hat sich nachweisbar niemals im Nahen Osten aufgehalten und Saladin-Osman regierte im Jahre 56 die Stadt Jerusalem.
    Zudem hatte er auch einen arabischen Namen.

  24. @#35 Anthropos
    „Jetzt soll noch Jerusalem zu 100% islamisiert werden.“

    Das Atemberaubende daran ist, dass es ausser dem reichlich konstruierten Bezug zu einer „entfernten Moschee“ keinerlei islamisch religiösen Bezug zu Jerusalem gibt. Die Tradition jener vom Tempelberg ausgehenden skurrilen Himmelsreise Mohammeds auf seinem Pferd Buraq mit dem Frauenkopf stammt aus dem 12. Jahrhundert.

    Zwei dünne Legendchen werden also zu einem handfesten politischen Anspruch umgemünzt! Und sie wundern sich dann, dass die Stammbevölkerung da nicht mitspielt.

  25. @ 12:

    Da hilft doch nur noch ein 08/15 zur Erlösung. Ist zwar veraltet, aber dafür noch tauglich.

    Ausserdem gefällt mir der Satz „Ich bin blöd, drum bist du schuld“. Herrlich.
    Argumentationslose Gewalttäter, die zu hohl sind an sich selber zu arbeiten und dann andere Leute totschlagen müssen. Zum Glück lag gerade eine Kotztüte rum, ohne diese Ausrüstung kann man hier ja bald nicht mehr lesen.
    Weiss irgendjemand, wozu die gut sind? Ausser zum heim Schicken?

  26. #36 Rettirzuerk Wesener (30. Jan 2014 12:37)

    „Mohamadi hat sich nachweisbar niemals im Nahen Osten aufgehalten und Saladin-Osman regierte im Jahre 56 die Stadt Jerusalem.“

    Mohamadi hat sich nachweislich nirgendwo aufgehalten. Es gibt keine historischen Spuren von ihm (Ausser Sie wollen allen Ernstes behaupten, er habe den Koran verfasst???)
    Im Jahr 56, fürchte ich, herrschte ein gewisser Kaiser Nero über Jerusalem.

  27. Richtig, die Römer. Bis alles dann von den Muslimen niedergemacht wurde. Es war ein christliches Land. Und heute liebe ich Israel. Die einzigen da, die das Gemächt haben denen zu sagen, wo es lang geht 🙂

  28. …., und wer hat wann den Felsendom erbaut?

    @ (#32) dergeistderstetsverneint (29. Jan 2014 23:44)

    Das wird in Wikipedia behauptet:

    …. Die Erbauung des Felsendoms wird in der neueren Forschung dem Kalifen ?Abd al-Malik ibn Marw?n sowie dessen Sohn und Nachfolger al-Wal?d ibn ?Abd al-Malik (reg. 705–715), der auch den Bau der al-Aqsa-Moschee weitergeführt haben soll, zugeschrieben. Den Angaben von Sibt ibn al-Dschauzi zufolge war der Baubeginn im Jahre 687; die Fertigstellung datiert er, gemäß Bauinschrift, auf 691–692, d. i. auf das Jahr 72 der islamischen Zeitrechnung. ….

    h…s://de.wikipedia.org/wiki/Felsendom

    Und wie bereits erwähnt, sollte dieses Thema hinter diesem Link unbedingt berücksichtigt werden.

    http://www.pi-news.net/2014/01/taqiyya-die-wahrheit-ueber-die-sure-471/

    MfG

Comments are closed.