- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

Video: Zwei deutsche moslemische „Hilfs“ – Vereine unterstützen Dschihad in Syrien

1 [1]Das ARD-Magazin Kontraste berichtete am Donnerstag um 21:45 Uhr über getarnte Unterstützung des islamischen Dschihads in Syrien durch moslemische Organisationen in Deutschland, die sich als Hilfsvereine tarnen. Selbst Rupert Neudeck, der Vorsitzende des Friedenskorps Grünhelme e.V., stuft diese Vereine als „islamistisch“ ein und sagt, sie seien ein „Rückfall“ für die humanitäre Hilfe, die schlimmer nicht mehr sein könne. Die Gelder würden in islamische Indoktrination, Koranschulen und den „Heiligen Krieg“ fließen. Neudeck meinte, wenn solchen Organisationen jetzt nicht der Garaus gemacht werde, dann sei dieser Staat ein „Nachtwächter“-Staat. In diesem Fall kann man ihm wohl nicht widersprechen. Und diese gemeinnützigen Islam-Vereine bekommen auch noch steuerliche Vergünstigungen..

(Von Michael Stürzenberger)

Auch der aus der Kölner Salafistenzene bekannte Tunesier Sabri Ben Abda ist in Syrien unterwegs. In einer Szene ist er zu sehen, wie er sich zur Scharia bekennt und über die „Kuffar“ lästert. Hier das Video:

In der Livingscoop-Version:

Es wird höchste Zeit, der ganzen terror-unterstützenden Islam-Szene endgültig den Saft abzudrehen..

(Videobearbeitung: theAnti2007)

Like

Kreuzberg: Araber legte wohl Brand in Moschee

geschrieben von PI am in Islam | 92 Kommentare

Berlin – Im Fall des mutmaßlichen Brandanschlags auf eine Moschee in Berlin-Kreuzberg hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen einen Tatverdächtigen eingeleitet. Wie ein Sprecher der Anklagebehörde auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE erklärte, handle es sich bei dem Beschuldigten um einen aus Jordanien stammenden Mann, der bereits wegen anderer Brandstiftungsvorwürfe aufgefallen sei und derzeit in Untersuchungshaft sitze. Gegen ihn habe sich nun auch der Anfangsverdacht ergeben, in der Nacht zum 12. August Feuer in der Berliner Mevlana-Moschee gelegt zu haben. (Schreibt der Spiegel [2]. Da waren Gabriel [3] und Henkel [4] mit ihren Demutsbekundungen wohl etwas zu vorschnell gewesen)

Like

IS-Terror ist „Islam in Reinkultur“

geschrieben von PI am in Islam,Terrorismus | 28 Kommentare

Der IS-Terror stellt keinen „Missbrauch“ des Islams dar, sondern verkörpert stattdessen „Islam in Reinkultur“. Diese Position vertritt der Islamkritiker Hartmut Krauss und belegt dieses mit einer bislang beispiellosen Gründlichkeit. Hier klicken! [5]

Like

Freie Presse: Gewalt im Namen Allahs

geschrieben von PI am in Hassreligion,Islam | 10 Kommentare

freiepresseDieser Artikel zeigt, wie unsensibel manche Medien in Deutschland noch sind: so schreibt die Südwestsächsische Freie Presse doch tatsächlich die Überschrift „Gewalt im Namen Allahs“ [6] und nicht etwa „Missbrauch des Namen Allahs“. Immerhin sind sie so sensibel und schreiben von „islamistisch“ anstatt einfach „islamisch“ zu verwenden. Nichts desto trotz ist der Artikel eine relativ knappe nüchterne (nicht ganz komplette) Übersicht zu den aktuellen Geschehnissen. (Spürnase: Jannek)

Like

Hamburg: Gewalt bei „Hausbesetzer-Kongress“

geschrieben von PI am in Deutschland,Linksfaschismus | 38 Kommentare

antifa1 [7]Es ist wieder ein Schildbürgerstreich, wie es sie nur in Deutschland geben kann. Der Bezirk Hamburg-Altona in Form der SPD hatte Linksextremen öffentlichen Grund für einen „Hausbesetzer-Kongress“ genehmigt (PI berichtete [8]). Diese besetzen sogleich, offensichtlich als praktischen Teil des Kongresses und vollkommen unvorhersehbar, ein Haus. Sie verbarrikadierten das Haus und lockten die Polizei dann in eine üble Falle. Es wird nun wegen versuchten Totschlags ermittelt. Das alles passierte, obwohl die Polizei vorher gewarnt hatte.

(Von Sebastian Nobile)

So berichtet die BILD: [9]

Die Autonomen haben ein Riesen-Arsenal zusammengetragen. Feuerlöscher (13 kg), Waschbecken, Türen, Steine, Böller, Eisenstangen und sogar einen schweren Nachtspeicher-Ofen werfen sie auf die Polizisten.

13 Beamte erleiden Abschürfungen, Prellungen, Knallschäden. Ein Wunder, dass keiner lebensgefährlich verletzt wird.

Als die Polizisten endlich die Tür aufbrechen können, sehen sie im Flur eine Barrikade und scharfen Nato-Draht – kein Durchkommen. Die Polizei muss über das Dach des Nebengebäudes vordringen. In allen oberen Stockwerken haben die Chaoten laut Polizeibericht eine „terpentinartige Flüssigkeit“ verteilt.

Immer öfter wird die Polizei als Prellbock für eine miserable Politik im Umgang mit Linksextremismus und islamischem Extremismus missbraucht. Was der Staat und die Parteien nicht leisten wollen, baden Polizisten vor Ort unter Lebensgefahr aus. Der Protest von den Polizei-Gewerkschaften? Verhalten bis nicht vorhanden! Und schließlich meint eine „Familienministerin“ Schwesig, ebenfalls SPD, ja: Das „Linksextremismus-Problem ist aufgebauscht!“ [10] und streicht mal eben alle Gelder im Kampf gegen diesen Wahnsinn, dieses deutsche Steckenpferd namens „Linker Terror“. In einem Deutschland, das 400 islamische Kämpfer für ISIS und Co. entsendet und in dem die Polizei ihre Lautsprecherwagen für Judenhass-Slogans zur Verfügung stellt [11] oder schon mal die israelische Flagge von einem Balkon entfernt oder gar die Wohnungstür eintritt, um eine solche zu entfernen [12], darf einen eigentlich nichts mehr wundern.

(Foto oben: Antifa-Aufkleber mit Randale-Werbung)

Like

Illegale Einwanderung ist eine soziale Zeitbombe

geschrieben von PI am in Deutschenfeindlichkeit,Siedlungspolitik | 83 Kommentare

[13]Die Alpenüberquerung auf Schusters Rappen war ein unvergeßliches Erlebnis, schwärmen Freunde von ihren Ferienerlebnissen. Die Bahnfahrt zurück von Bozen nach München leider auch: Der Eurocity vollgestopft mit präpotenten männlichen Jungafrikanern ohne Platzkarte, aber dafür mit neuesten Smartphones – Lampedusa-„Flüchtlinge“ auf dem Weg zu den besser gefüllten Sozialkassen des Nordens.

Kein Zufallseindruck, diese Momentaufnahme: An einem Dienstag im August haben Bundes- und bayerische Landespolizei bei einer gemeinsamen Kontrolle in zwei aus Italien kommenden Zügen mehr als 200 „unerlaubt einreisende“ Nord- und Westafrikaner aufgegriffen. Und natürlich hat man sie nicht postwendend in den nächsten Zug zurück in den Süden gesetzt, sondern fürsorglich in bayerische Aufnahmeeinrichtungen für „Flüchtlinge“ eskortiert.

Man kann den Deutschen nach Herzenslust auf der Nase tanzen

Jedem wird so lang und so fest auf der Nase herumgetanzt, wie er es zuläßt. Daß man auf der breiten Nase des deutschen Wohlfahrtsstaates ziemlich lange und nach Herzenslust Samba tanzen kann, hat sich inzwischen weltweit herumgesprochen. 25.670 Illegale hat die Polizei 2012 aufgegriffen, 32.533 – plus 27 Prozent – 2013, von Januar bis Juli dieses Jahres auch schon wieder 29.000. Und das sind nur die, die bei stichprobenartigen Kontrollen im Europa der offenen Grenzen zufällig erwischt werden.

Sehenden Auges nehmen die Verantwortlichen hin, daß durch massenhafte illegale Einwanderung unter Mißbrauch des Asylrechts eine soziale Zeitbombe scharf gemacht wird. Massenschlägereien und steigende Kriminalitätsraten in der Umgebung von Unterkünften gehören zu den alltäglichen Nebenwirkungen. Die Ausgangslage erinnert an die frühen neunziger Jahre. Damals allerdings reagierte man schließlich auf den wachsenden Unmut der Bürger mit dem Asylkompromiß, der die gröbsten Mißbräuche abstellte.

Die Drittstaatenregelung ist nur noch eine Farce

Der ist freilich längst durchlöchert wie ein Schweizer Käse. Die Drittstaatenregelung, von abschiebeunwilligen Richtern, Politikern und Asylfunktionären systematisch sabotiert, ist durch den erzwungenen Verzicht auf Grenzkontrollen nur noch eine Farce. Die Staaten, denen eigentlich die Kontrolle der EU-Außengrenzen obläge, reichen die aufgesammelten Illegalen einfach nach Deutschland weiter, das mit den höchsten Versorgungssätzen lockt.

Für die tatsächlich Verfolgten, die in der Masse der Wirtschaftsflüchtlinge und Scheinasylanten untergehen, bleiben dann kaum noch Platz und Verständnis übrig. In einer Mischung aus Naivität und Verachtung gegenüber dem eigenen Volk spielen Asyl-Lobby, Sozialindustrie und Moralpolitiker ein gefährliches Spiel mit der Eselsgeduld der eigenen Landsleute. Gutgehen kann das auf Dauer nicht.


Der Orginal-Artikel von Michael Paulwitz ist in der JUNGEN FREIHEIT [14] erschienen. Vor kurzem haben sich die Bundesländer auf eine deutschlandweit einheitliche Erhöhung der Bezüge von Asylanten geeinigt. In Zukunft sollen Asylbewerber etwa die Hälfte mehr Geld bekommen, berichtet die Süddeutsche Zeitung [15]. Aufgrund einer völlig verantwortungslosen und selbstverschuldeten Bevölkerungsexplosion wird sich alleine in Afrika die Anzahl der Menschen von aktuell rund 1,1 Milliarden bis 2050 verdoppeln [16]. Die Europäer werden (schneller als sie denken können) in ihren eigenen Ländern zu ethnischen Minderheiten [17].

Like

Frau bespuckt, weil sie über Israel sprach

geschrieben von PI am in Bunte Republik,Islam,Judenhass | 63 Kommentare

flechtorferin [18]Wolfsburg. Diesen Einkauf im Heinenkamp vergisst eine 54-jährige Flechtorferin [Foto] sicher nie. Eine andere Kundin beschimpfte sie zunächst an der Supermarkt-Kasse, auf dem Parkplatz wurde die 54-Jährige anschließend bespuckt und bedroht. Hintergrund: Die Flechtorferin hatte sich mit ihrer Tochter an der Kasse über Israel unterhalten, das erzürnte vor dem Hintergrund des Gaza-Konflikts eine andere Kundin, die aus Palästina stammt.

Israel, so schimpfte die Palästinenserin, sei ein rotes Tuch für sie, niemand dürfte das Wort in ihrer Gegenwart aussprechen – dann eskalierte der Streit bis zur Verfolgung und der Spuck-Attacke auf dem Parkplatz. Das Opfer sei auch noch von drei Begleitern der Frau belästigt worden, sie habe sich „bedroht gefühlt“. Ein Mann aus der Gruppe habe ihr und ihrer Familie den Tod gewünscht, eine Frau bespuckte sie – mit „schönen Grüßen von der Hamas“.

Dr. Mohamed Kodja, Vorsitzender des Islamischen Vereins, mahnt auch vor dem Hintergrund des Gaza-Konflikts: „Die betroffene Frau hat ein privates Gespräch geführt, da kann sie erzählen, was sie will.“ Dr. Kodja will im Islamischen Zentrum anregen, den unschönen Vorfall beim Freitagsgebet anzusprechen.

Die 54-Jährige aus Flechtorf interessiert sich für das Land Israel, trägt eine Kette mit Davidstern um den Hals. Vielleicht habe sie die Palästinenserin damit unbewusst provoziert, „aber wir leben in einem freien Land, in dem ich meine Meinung frei äußern darf“. Dass die Situation so eskalierte, damit habe sie nicht gerechnet.

Das Opfer hätte die Polizei rufen müssen, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. „Hier geht es offenbar um eine Körperverletzung und weitere Straftaten“ – die Polizei wäre in solch einem Fall eingeschritten.

(Da kann man sich in der heutigen Zeit gar nicht mehr so sicher sein! Artikel übernommen von der Wolfsburger Allgemeinen [19])

Like

YouTube kündigt Video-Konto von Al Hayat TV

geschrieben von PI am in Islamaufklärung,Meinungsfreiheit,Political Correctness,Video | 25 Kommentare

yt_hayat [20]YouTube hat vor einigen Tagen das Video-Konto des Islamaufklärungssender Al Hayat TV [21] abgeschaltet. Wie konnte das passieren? Jemand meldete sich bei YouTube und warf dem Kanal vor, seine und allgemeine Urheberrechte zu verletzen. Im speziellen warf er Al Hayat TV vor, im Video über Mohammed zwischen Prophetie und Epilepsie [22] urheberrechtlich geschütztes Material verwendet zu haben. Dies ist natürlich nicht wahr. Das Video bedient sich ausgewählter Ausschnitte aus einer arabischen Sendung von dem Mutterkanal HayatTV mit dem Moderator Rashid, der es übrigens sehr begrüßte, die arabische Sendung ins Deutsche zu übersetzen und auszustrahlen. Auch der Direktor des Mutterkanals, Abu Ali, begrüßte das Vorhaben der Übersetzung sehr.

Warum ist es aber nun nicht so einfach, die Tatsachen bei YouTube klarzustellen? YouTube verlangt die Veröffentlichung von Adresse und Telefonnummer des Kanalinhabers, die demjenigen zur Verfügung gestellt werden sollen, der die Urheberrechtverletzung bei YouTube monierte. Der deutsche Hayat TV-Kanal ist aber eine private Initiative von Freunden des arabischen Mutterkanals, deren Kontaktdaten vor Aggressoren zu schützen sind, die dem Prinzip folgen, dass eine Kritik am Propheten Mohammed und dem Islam eine Beleidigung ist, die mit dem Tod zu bestrafen sei.

Jedem, der die Inhalte des Kanals kennt, wird unmittelbar klar, dass es sich um einen Angriff auf die freie Meinungsäußerung und in gewissem Sinne einem Angriff auf die Pressefreiheit handelt. Denn der Kanal strahlt ausschließlich selbst produziertes Material aus. Inhaltlich versucht der Kanal – in Abgrenzung zu den „Mainstream“-Medien – durch eine Aufklärung von kritischen Inhalten des Islams, Erklärungen für Probleme zu erarbeiten, für die es in den Diskussionen der „Mainstream“-Medien keine Erklärungen gibt, da sie die Wurzel des Problems nicht ansprechen wollen oder dürfen. Die Wurzel des Problems sind feststehende sunnitisch-islamische Glaubensdogmen. Dies auszusprechen und diese zu erklären, ist der wahre Grund der Schließung des Kanals, keine Urheberrechtsverletzungen.

Das Al Hayat TV-Team versucht, die Videos schnellstmöglich wieder auf YouTube verfügbar zu machen. Aktuelle Infos dazu gibt hier [23].

Like

Berlin: „Die linksautonome Szene will die Innenstadt terrorisieren und tyrannisieren“

geschrieben von kewil am in Linksfaschismus,Linksfaschismus,Rote SA | 54 Kommentare

autonome_faschisten [24]Auch am zweiten Tag nach dem Brandanschlag auf die S-Bahn mussten tausende Berliner Verzögerungen und Umleitungen bei ihrem Weg durch die Stadt in Kauf nehmen. Quer durch alle Parteien wurde der Anschlag vom Donnerstagmorgen verurteilt, zu dem sich eine linksradikale Gruppe bekannt hatte. „Das ist ein Anschlag auf unser Zusammenleben, der Berlin offensichtlich gezielt schaden und verunsichern soll“, sagte Innensenator Frank Henkel. „Die linksautonome Szene will die Innenstadt terrorisieren und tyrannisieren“, sagte der SPD-Innenpolitiker Tom Schreiber, Sprecher seiner Fraktion für Verfassungsschutz…

Die Brandstifter waren wie (auch von PI) berichtet [25] in der Morgendämmerung gekommen, kurz vorm Einsetzen des Berufsverkehrs. Nur eine „handelsübliche Menge Benzin, gepaart mit zwei Zeitzündern“, so das Bekennerschreiben, hatten die Täter dabei.

Sie kletterten an der Elsenbrücke über einen Gitterzaun und standen wenig später auf den S-Bahn-Gleisen zwischen den Bahnhöfen Treptower Park und Ostkreuz. Dann hoben sie eine Betonplatte von einem Kabelschacht und legten Feuer. Ein Signalkabel ging in Flammen auf, ein Stellwerk fiel aus, Berlin versank erneut im S-Bahn-Chaos. Die Täter hatten leichtes Spiel – genau wie ihre Vorgänger, die im Mai 2012 an gleicher Stelle ein Feuer gelegt hatten. Auch damals kam es zu Zugausfällen…

(Die Polizei ist gegen die linken Verbrecher machtlos! Weitere Einzelheiten beim [26] Tagesspiegel!)

Like

Willkommen in der Wirklichkeit, Deutsche!

geschrieben von kewil am in Asyl-Irrsinn,Deutschland,Schweiz,Siedlungspolitik | 51 Kommentare

Das deutsche Kabinett denkt über Massnahmen nach, wie es den sogenannten Sozialtourismus vermeiden kann, also die Tatsache, dass offenbar auch in Deutschland nicht nur Leute einwandern, die Arbeit suchen und finden, sondern auch zusehends Immigranten aus der EU auftauchen, die geradewegs ins Sozialsystem wechseln. Wir leben in interessanten Zeiten. In Deutschland, wo das Volk noch nie darüber abstimmen durfte, ob es die Personenfreizügigkeit mit Europa will oder nicht: Selbst in Deutschland ist das Thema Immigration zu einem politischen Gegenstand erster Ordnung aufgerückt.

Wie dramatisch die Lage eingeschätzt wird, lässt sich daran ablesen, dass die Regierung überhaupt reagiert. Üblich ist es in Berlin nicht, auf allfälliges Rumoren in der Bevölkerung allzu rasch einzugehen. Selbstverständlich stellt die Regierung die Personenfreizügigkeit nicht zur Dis­position. Man sieht sich zu Korrekturen gezwungen. An einer Pressekonferenz stellten die zuständigen Minister diese Woche in Berlin die Vorschläge ihrer Regierung vor und bemühten sich, jedes Anzeichen von Panik zu zerstreuen…

(Ein sehr guter Kommentar von [27] Markus Somm heute, Chefredaktor Basler Zeitung!)

Like

Die unverschämte westliche Kriegstreiberei geht weiter: Ukraine in die NATO!

geschrieben von kewil am in Altmedien,Militär,Russland,Ukraine,USA | 149 Kommentare

kriegshetzer springerbild [28]Was will uns BILD mit diesem Bild sagen? Sollen wir schießen, schießen, schießen? Ganz offensichtlich! Die durchgeknallte Springer-Presse hetzt immer unverschämter. Alles, was NATO, Obama und die EU daherlügen und an zum Himmel stinkender, doofer Propaganda bringen, soll der Leser als absolute Wahrheit schlucken, und die satten russischen Mehrheiten in der Ostukraine und auf der Krim zählen nichts – Putin sowieso nicht. Jetzt soll die Ukraine unverschämterweise nicht nur in die EU, eine Forderung, mit der das ganze Gemetzel gestartet wurde, sondern auch noch in die NATO!

Hier ein paar sprechende Links nur aus den letzten drei Tagen. Die Titel sagen schon alles:

» WELT: Wladimir Putin führt einen niederträchtigen Krieg [29]!
» WELT: „Der dritte Weltkrieg findet doch schon statt“ [30]!
» WELT: Was Putin mit den IS-Terroristen gemeinsam hat [31]!
» WELT: Auch innerlich entfernt sich Russland vom Westen [32]!
» WELT: Nato „respektiert“ Wunsch der Ukraine nach Aufnahme [33]
» BILD: Ukraine braucht die NATO [34]!
» BILD: Kein Gas-Geld für Putin [35]!
» BILD: NATO plant Manöver in Polen [36]!

Und die Kriegstreiber vom Main:

» FAZ: Komorowski warnt den Westen vor Appeasement-Politik [37]!
» FAZ: Putins gezinkte Karten [38]!
» FAZ: Ein nicht erklärter Krieg [39]!
» FAZ: Reichen Sanktionen noch aus [40]?

Wenn dieses wochenlange Trommelfeuer keine Kriegshetze ist, was dann? Könnt ihr nicht mal eure geifernden Klappen halten, ihr kopflosen NATO-Lakaien? Vielleicht darf man auch mal daran erinnern, daß Russland sicher noch genug Nuklearraketen hat [41], um den Springer-Verlag und die ganze kriegslüsterne deutsche „Qualitätspresse“ samt Personal atomar zu pulverisieren! Ich würde dieser verlogenen Bagage im übrigen keine Träne nachweinen!

Like