Print Friendly, PDF & Email

Die Bevölkerung Afrikas wird sich laut einem Artikel der Daily Mail von aktuell „1,1 Billion“ (dt. = 1,1 Mrd.) Menschen bis zum Jahre 2050 auf dann „2,4 Billion“ Menschen mehr als verdoppeln. Sollten die europäischen Regierungen bis dahin immer noch der Meinung sein, jedem, der gerne aus wirtschaftlichen Gründen in die europäischen Sozialsysteme einwandern möchte, aufzunehmen, wird es sehr eng in Europa werden.

In dem Zusammenhang sei an das Buch „Söhne und Weltmacht“ von Professor Gunnar Heinsohn erinnert. Falls Heinsohns These zutrifft, dass ein „Jungmännerüberschuss“ (Youth Bulge) einen Positionenmangel innerhalb einer Gesellschaft verursache und die so entstehende Konkurrenz fast regelmäßig zu Kolonisation, Krieg, Bürgerkrieg oder Terrorismus führe („Um Brot wird gebettelt. Getötet wird für Status und Macht.“), wird es in Europa nicht nur eng, sondern auch sehr ungemütlich werden.

Weiterführende Links:

» Video: Gunnar Heinsohn im ZDF zum Thema „Youth Bulge“
» PI-Artikel aus 2007: Wie wird die Zukunft unserer Enkel aussehen?

77 KOMMENTARE

  1. billion (engl.) = Milliarde (dt.)
    Bei 1.1 Billionen würde man wohl den Boden vor lauter Menschen nicht mehr sehen 🙂

  2. Das wahre Ausmaß versteht man erst, wenn einem bewusst wird, dass 1950 (zum Ende der Kolonialzeit)noch 230 Millionen Menschen in Afrika gelebt haben. D.h. die werden sich innerhalb von 100 Jahren dann verzehnfacht haben, während bei uns die angestammte Bevölkerung schrumpft. Unsere einzige Chance wäre gewesen, dass – wie die Jahrtausende zuvor – ganz selbstverständlich gar kein Schwarzer bei uns lebt. So werden sie uns nach und nach zusammen mit dem Islam überrennen: Erst Frankreich und England… …dann irgendwann den Rest.

  3. Was sollen die Menschen in Afrika mit der Tagesfreizeit anfangen? Keine Arbeit, kein Internet und Kaum Bild, denn das gesamte Wissen steht im Koran.

    So lange Entwicklungshelfer Bananen mit Kondomen verhüten, so lange werden ordentlich kleine Kinder produziert. Die sind dann noch ärmer als ihre armen Eltern.

    In Europa werden die Familien politisch korrekt zerstört. „Patchwork“ ist das neue Zauberwort. „Jeder darf mit jeden und keiner trägt Verantwortung“
    Um noch Abwechslung beim Sex zu haben, sollen Fachkräfte aus dem Ausland rein. Siehe Plakat der Grünen „Der einzige Grund Schwarz zu wählen“.

  4. Der so genannte „Race War“ scheint alles andere als unwahrscheinlich – mit dem einen Unterschied, dass die Aggressoren dieses Mal aus dem Süden kommen…

  5. Es sind die Länder ohne Wirtschaftskraft, ohne Innovationsgeist, ohne Kreativität, ohne gute Bildung, in denen die Bevölkerungen explodieren. Nicht nur in Afrika, auch in Asien. Was das heißt, spätestens für die Generation unserer Kinder und Enkelkinder, können wir uns ausrechnen.

  6. Wir können ja tauschen. Die Neger bekommen Europa und wir bekommen Afrika.
    Als Bonus, als kostenlose Beigabe bekommen sie unsere Politiker noch dazu. 😯

  7. Die Bevölkerung Afrikas vermehrt sich ja auch gerade dank des Gutmenschentums der Weißen. Durch die Infektion der Menschen in Afrika mit dem Konsumvirus weckt man permanent Begehrlichkeiten, die sich rein mangels Ressourcenbegrenztheit auf der Erde niemals befriedigen lassen. Es tobt ein fataler Wettlauf um Wohlstand nach westlichem Vorbild, bei dem bei wachsender Weltbevölkerung immer mehr auf der Strecke bleiben. Enttäuschung, Frustration, Neid und Hass sind die Folge, bei den Schwächeren auch Resignation. Die Gutmenschen haben als nützliche Idioten der wirklich mächtigen Kapitalinhaber ein Feuer entfacht, das das Elend auf Erden vermehren wird. Denn Macht- und Geldgier sind die Motoren des Treibens der Menschen.

  8. Dr. Thilo Sarrazin erlärte vor 3 Jahren:

    „Die Bevölkerung Afrikas wächst jährlich um 37 Millionen Menschen, wenn wir davon nur 1 Million pro Jahr aufnehmen, dann bleiben immer 36 Millionen in Afrika!“

    Wir würden kollabieren und Afrika wäre nicht geholfen!

    Geldbombe, 16:20: 175.000 Euro

  9. Wenn die Bevölkerungsexplosion so weitergeht wird wohl bald – im Sinne des Überlebens der zivilisierten Welt – das Undenkbare gedacht werden müssen! – Gnade Gott den Entscheidungsträgern!

  10. #5 Freies Land ® (14. Sep 2013 16:16)

    Dann sieht Europa nach 10 Jahren aus, wie Afrika es jetzt tut. Dann wollen sie alle wieder zurück.

    ***Gelöscht!***

    O.K, Stammes und Religionskriege haben die auch drauf.

    .
    ***PI: Bitte an die „Policy“ halten. Vielen Dank!Mod.***

  11. Ach wenn ich nur Spanisch könnte, dann auf nach Kolumbien zum Glücklicheren Land. Dort wird sich bestimmt kein Schwarz-Moslem hinwagen, denn dort muß er Geld mitbringen und wenigstens etwas von Gesellschaftlichen Interesse aufbauen, um bleiben zu dürfen. Leider versucht man es inzwischen durch anderweitige Kulturproperganda, Leute für diese Steinzeitreligion zu gewinnen.

  12. #1 AlmightyTallest hat Recht: Es muss natürlich Milliarde und nicht Billion heißen. Es steht zwar im Artikel „“1,1 Billion“ (dt. = 1,1 Mrd.)“, aber so kann man das wirklich nicht schreiben. Das englische Wort „Billion “ kann und darf man nur mit „Milliarde“ übersetzen!

  13. #13 KDL (14. Sep 2013 16:29)

    #1 AlmightyTallest hat Recht: Es muss natürlich Milliarde und nicht Billion heißen. Es steht zwar im Artikel “”1,1 Billion” (dt. = 1,1 Mrd.)”, aber so kann man das wirklich nicht schreiben. Das englische Wort “Billion ” kann und darf man nur mit “Milliarde” übersetzen!
    ————–
    Billy Gates hat damit kein Problem 😉

  14. In drei bis vier Jahrzehnten wird Europa nur noch 5 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen ,nämlich 500 Mio. Menschen gegenüber knapp 10 Milliarden Weltbevölkerung !

    Wenn wir Europäer in Zukunft unsere Interessen nicht entschieden und aggressiv verteidigen und vertreten ,werden WIR untergehen !!!

    Das betrifft unsere Wirtschaft ,unsere militärische Stärke und unsere christlich-abendländischen Werte !!!

  15. Hmm, ich weiß, das klingt jetzt sehr zynisch aber laut Links-Grün sterben die doch alle an Hunger, dreckigem Wasser und AIDS. Da stimmt doch irgendwas nicht.

  16. #7 Hirschhorn

    ja und diese naiven und dämlichen Gutmenschen pilgern nach Lampedusa, um immer mehr solcher „Fachkräfte“ (siehe #9 BePe) nach Deutschland einzuschleusen.

    Das deutsche Volk wird für das was die BRD-Polit-Eliten und die Gutmenshcen anrichten noch einen sehr hohen Blutzoll zahlen. Es wird noch Hundertausende solcher deutschen Gewalt-Opfer, und viele Tausend getötete Deutsche geben, und das nur, weil unsere deutschfeindlichen Eliten jeden ohne Prüfung ins Land holen weil sie Deutschland in ein nichtdeutsches Land verwandeln wollen. Die Zukunft wird für Deutsche brutal werden, jeden Tag wird von den BRD-Eliten/Gutmenschen gegen Deutsche gehetzt, wer dann Deutschen Schaden zufügt und über Blockparteien-Bonus verfügt hat kaum etwas zu befürchten. Der Deutschenhass und Rassismus gegenüber Deutschen nimmt täglich zu, angefeuert von Gutmenschen und linken Gruppen. Deutschland geht den Bach runter, und bei diesem Tempo wird es keine 10 Jahre mehr dauern bis es richtig knallt.

  17. OT

    Wahlkampf oder der nächste Runde in der Schuldenkrise? Die Bundesbank und ungenannte “andere Institutionen” halten womöglich Studien zum Ausstieg einzelner Staaten aus dem Euro unter Verschluss. Dieser Eindruck ergibt sich laut einem Bericht der Tageszeitung “Die Welt” aus Korrespondenzen des AfD-Sprechers Bernd Lucke mit der Bundesbank, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und dem Deutschen Bundestag. Sollte dies stimmen, dann spielt Berlin eben doch einen möglichen Ausstieg von Krisenstaaten durch – den die Alternative für Deutschland fordert.

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/09/14/presse-regierung-und-bundesbank-halten-krisen-studien-zuruck/

  18. bis zum Jahre 2050 auf dann “2,4 Billion” Menschen mehr als verdoppeln.

    Genau das beweist das wir um eine Einwanderung aus Afrika nicht drumherumkommen.
    Die brauchen Essen und wir brauchen Arbeitskräfte mit Gebärstarken Frauen.

    Jetzt könnten wir die Situation natürlich nutzen und den Afrikanern anbieten nach Deutschland zu kommen unter der Auflage
    – kein Moslem
    – keine Sozialleistungen (ausser Rente)
    – keine Straftaten
    – er muss arbeiten
    – er muss an der Gesellschaft teilnehmen
    – er muss die Bildungsangebote die ihm angeboten werden so gut es geht nutzen.
    – er muss die Sprache schnell lernen.

    Sollte nur eine dieser Auflagen nicht erfüllt werden,wird er zurückgeschickt und ausgetauscht gegen den nächsten hungrigen Afrikaner.
    Es ist ja so das es die Afrikaner sind die uns mehr brauchen und das sollten wir genauso nutzen wie die Arbeitgeber den Arbeitnehmerüberschuss auf dem freien Markt ausnutzen.

    In jeder deutschen Firma ist es nur all zu normal das wer mit Drogen, Waffen, Gewalt, Diebstahl usw. auffällt, der fliegt.
    Warum sollten wir das also mit unseren Einwanderern nicht genauso handhaben?

  19. #18 der dude

    wieso brauchen wir einen zig Millionen Arbeitskräfteimport aus Afrika? Das ist nur Propaganda der Wirtschaft um Löhne zu drücken. Wenn die deutschen Arbeitskräfte die Arbeit nicht mehr schaffen sollten, dann soll die Industrie halt diese Arbeitsplätze nach Afrika verlegen (die Gewinne werden doch auch ins Ausland verlagert). Wir Deutsche brauchen nur Arbeit für die Bevölkerung die jeweils in Deutschland lebt mehr nicht! Die Schweizer sind stinkreich, haben aber 30 Millionen Arbeitsplätze weniger. Und wenn die Einwohnerzahl in Deutschland sinkt, dann brauchen wir auch weniger Arbeitskräfte z.B. in der Verwaltung, Gesundheitswesen, Dienstleistungsbereich usw..

  20. #15 Tritt- ihn

    Wenn wir Europäer in Zukunft unsere Interessen nicht entschieden und aggressiv verteidigen und vertreten ,werden WIR untergehen !!!

    Ich glaub es hilft gar nichts dagegen anzukämpfen und uns in Mauern einzuschliessen ich glaub schon das es sinnvoll ist Europa für afrikaner durchlässig zu machen aber nur für die, die Europäer werden wollen.
    Genau die werden dann (auch wenn sie nicht wie Europäer aussehen) die deutschen, französischen, italienischen Werte usw. vertreten und unsere Kultur fortleben lassen.

    Vorraussetzung dafür ist ein gnadenloses Auswahlverfahren und ein gutes Kontrollverfahren was nur die besten und integrierwilligsten Afrikaner reinlässt.

    Unsere jetzige Politik macht genau das gegenteil.
    Die werden reingelassen und unsere Sozialindustrie erzählt ihnen das wir Deutsche gar nichts zu melden haben weil wir eine ewige Schuld am Ausländer abbezahlen müssen. Ausserdem sei es dem Afrikaner sein gutes Recht von Sozialhilfe zu leben weil wir bösen Kapitalisten deren ihr land ausbeuten würden.
    Und dann wundern wir uns wenn wöchentliche Berichte erscheinen das genau solche dann gegen die Köpfe von Deutschen treten.

    So wird das natürlich nichts mit dem Fortbestand der westlichen Kultur.

  21. OT
    oder auch nicht, ich hab mir mal den „Spaß“ gemacht, ein paar Meldungen der Polizei Hamburg
    der letzten Tage anzuschauen, und die Nationalitäten der Täter herauskopiert.
    Dies ist das Ergebnis:

    „einen 16-jährigen Pakistaner sowie einen 17-jährigen Inder wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung der Haftabteilung des Amtsgerichts zugeführt. “

    „Eine Sofortfahndung mit sechs Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Räuber. Sie können wie folgt beschrieben werden:

    1.
    – vermutlich Südländer
    – 20 bis 30 Jahre alt
    – 175 bis 185 cm groß, schlanke Figur
    – Dreitagebart

    2.
    – vermutlich Südländer
    – 20 bis 30 Jahre alt
    – 180 bis 190 cm groß, schlanke Figur
    – Dreitagebart

    Beide Täter waren mit dunklen Kapuzenpullovern (zum Teil mit weißen Streifen) und dunklen Jogginghosen bekleidet, mit blauen Tüchern maskiert und mit schwarzen Pistolen bewaffnet. “

    „Zivilfahnder des Polizeikommissariates 23 haben gestern Nachmittag drei Rumänen im Alter von 25 und 28 Jahren wegen des Verdachts des versuchten Trickdiebstahls vorläufig festgenommen. “

    „Beamte des Polizeikommissariates 42 haben in der vergangenen Nacht zwei 30 und 40 Jahre alte Polen wegen des Verdachts des versuchten Kfz-Diebstahls vorläufig festgenommen. “

    „Drei Männer aus Serbien-Montenegro und Mazedonien im Alter von 40, 42 und 55 Jahren sind wegen des Verdachts des versuchten Betruges von Zivilfahndern des Polizeikommissariates 11 vorläufig festgenommen worden. Die Kripo in Hamburg-Neugraben (PK 47) führt die abschließenden Ermittlungen. “

    „Das Fachkommissariat für Haus- und Wohnungseinbruch, ZD 68, setzte die Ermittlungen fort . Die aus Serbien (19) und Bosnien-Herzegowina (30) stammenden Beschuldigten machten zum Tatvorwurf keine Aussagen. Sie wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung einem Haftrichter vorgeführt. “

    “ – vermutlich Osteuropäer – ca. 20 Jahre alt – 160 bis 165 cm groß,
    schlanke Figur – kurze Haare – spricht Deutsch mit osteuropäischem
    Akzent – trug hellblaue Jeanshose und Jeansjacke “

    „Ein 29-jähriger Senegalese ist nach Verdacht des Kreditkartenbetruges vorläufig festgenommen und dem Amtsgericht Hamburg zugeführt worden. Der Kriminaldauerdienst übernahm die ersten Ermittlungen. “

    „Ein 27-jähriger Bosnier ist nach Verdacht des Einbruchdiebstahls vorläufig festgenommen und der Untersuchungshaftanstalt zugeführt worden. Der Kriminaldauerdienst übernahm die ersten Ermittlungen. “

    „Beamte des Polizeikommissariates 24 haben einen 28-jährigen Nigerianer wegen des Verdachts der Hehlerei und der Urkundenfälschung vorläufig festgenommen. “

    Na, immerhin zwei Afrikaner waren dabei, das sind wirklich nur die Meldungen der letzten paar Tage………

  22. #20 Bashir der Gerechte

    das mit der angeblich benötigten millionenfachen Einwanderung von Arbeitskräften ist Blödsinn (glatte Lüge!), und das wissen die Japaner. Die Japaner sind Meister im Steigern der Produktivität, allein diese jährliche Steigerung sorgt für einen sinkenden Arbeitskräftebedarf.

    Jetzt verrate ich euch ein großes Staatsgeheimnis:

    1960: 26 Millionen deutsche Arbeitskräfte leisten 56 Milliarden Arbeitsstunden

    2010: 45 Millionen multikulti Arbeitskräfte leisten lächerliche 57 Milliarden Arbeitsstunden

    unbedingt diese Grafik anschauen:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/7/7a/Entwicklung_von_Arbeitsvolumen_und_Erwerbspersonenpotential.gif

    D.h., mit dem heutigen Arbeitskräftepotential könnte man theoretisch 97 Milliarden Arbeitsstunden leisten!!! In Deutschland wird es nie mehr auch nur annähernd genug Arbeit für so viele Arbeitskräfte geben. In Deutschland herrscht in Wahrheit eine dramatische Unterbeschäftigung! Alle anderen Behauptungen von Blockparteipolitikern sind Lügen.

  23. Vermutlich werden dann auch wieder mehr Menschen dort verhungern und verdursten, und unsere linksnaiven Gutmenschen sehen einen Schuldigen: uns.
    Normale Menschen passen sich ihren Umständen an: Wenn ich in einem unwirtlichen Wüstenland lebe, wo es kein Wasser gibt, dann sorge ich nicht für 8 Kinder pro Familie. Aber dieses einfache Überlebensprinzip scheinen viele Afrikaner noch nicht verstanden zu haben.

  24. #21 BePe
    Das ist eine Rechnung wo ich nicht weiss ob sie aufgeht.
    Ich müsste in der Volkswirtschaft bewandert sein um zu verstehen welche Vor- und Nachteile eine hohe bzw. niedrige Bevölkerungsrate hat.

    Entscheidend ist aber das wir
    – mit anderen Ländern konkurrieren müssen
    -eine sehr geringe Geburtenrate haben
    – das nur aus einer grossen Bevölkerung (bei gleichem prozentsatz) viele Eliten entstehen können die wir für unsere Industrie brauchen.

    Das Problem ist welches ich kommen sehe, das gerade Afrika wegen der hohen Bevölkerung Mangel leiden werden und wenn dann 50 Millionen Deutsche versuchen 2,5 Milliarden Menschen (nur aus Afrika, ohne die anderen Länder zu berücksichtigen)aus Deutschland auszugrenzen wirds eng.
    Natürlich könnten wir die Mauern hochziehen.
    Für Bundeswehr haben wir dann zuwenig Leute, aber wir könnten dafür paar billige Afrikaner rekrutieren die unsere Grenzen bewachen gegen diese Menschenmassen. Aber ich glaube das wird alles hinten und vorne nicht reichen.

    Wir brauchen Menschen die unsere Kultur leben um unsere Kultur zu erhalten und je mehr diese Kultur leben desto sicherer wird diese auch erhalten.

  25. #25 der dude

    dann mal anders, selbst wenn wie Deutsche ein wenig ärmer würden was wäre schlimm daran? Wir bräuchten nur die Milliarden-Zahlungen ans Ausland einstellen um das auszugleichen. Hinzu kommt, um die Bevölkerungszahl langfristig zu halten, müßten wir bis 2050 mal eben 20 Millionen meist Afrikaner/Asiaten importieren. Das wäre gleichbedeutend mit dem Ende unserer Kultur und dem was man heute noch als deutsches Volk bezeichnet, denn integrieren lässt sich so eine Masse nicht mehr (das klappt ja schon heute nicht mehr). Ich behaupte mal, dass die meisten Deutschen einen Verlust von einem Teil unseres Wohlstandes diesem Untergangs-Szenario vorziehen.

  26. afrikas probleme sind zu einem großen Teil hausgemacht und ein Teufelskreis.

    Große Korruption und Vetternwirtschaft. Das gint es auch hier, aber nicht so extrem und es wird auch verurteilt.
    In Afrika wird es verurteilt, es nicht zu tun. Das gilt als familienfeindlich und geizig. Das hat u.a dazu geführt dass die Kakao-Exportbehörde in Ghana über 100.000 Beschäftigte hat, die auch alle Geld verdienen (wollen).

    Dann gibt es hohe Promiskuität und Vielweiberei. Verhütung gilt als unreligiös und falsch, viele Kibder als estrebenswertes Ziel, selbst wenn man nicht mal eines mit dem nötigsten versorgen kann.

    Schlechte Bildung und Infrastruktur und politische Führer die sich nur die eigenen Taschen füllen und nichts Sinnvolles aus ihrer Region machen, obwohl viele Regionen theoretisch viel Potential haben da sie sehr fruchtbar und rohstoffreich sind.
    Der westen ist natürlich erfreut wenn er billig Rohstoffe abgreifen kann und durch Agrarsubventionen verdienen einheimische Bauern kaum etwas.

    Dazu kommt dann noch Fehlbewirtschafung des Landes was zu Bodenerision und Wassermangel führt, wodurch Wanderbewegungen in bessere Gegenden zunehmen.

    Und dann noch ständige politische Konflikte und (Bürger)kriege.

    Aber am gravierensten ist meiner Meinung nach die unkontrollierte Vermehrung. Zu wenig dvaon ist schlecht,zuviel aber auch.

    Aber ob das noch zu retten ist, halte ich für fraglich.

    In der Regel ist es so,dass die Natur irgendwann „regulierend eingreift“ bei Überpopulation durch Hungersnöte oder Seuchen. Vielleicht passiert das auf der Erde irgendwann auch.
    Das wäre dann aber natürlich schlimmer als es garnicht erst so weit kommen zu lassen.

  27. es gibt in der EU bereits 20 Millionen Arbeitslose, davon sehr viele junge Leute, unter anderem in Spanien, dort sind 50 % der Jungen Leute arbeitslos.
    Ein anlocken von Afrikanern zwecks Arbeitskräfte Import ist daher absoluter Blödsinn.

    Auch unter den bereits in Deutschland befindlichen ausländischen Jugendlichen gibt es eine hohe Rate Ungebildeter, die unsere Wirtschaft ebenfalls nicht braucht, dazu kommen noch die Balkan Zigeuner, welche ab nächstes jahr ungebremst einströmen werden.
    Von einem Kesselflicker Mangel ist mir auch nichts bekannt.

  28. Die Afrikaner brauchen die „Werte“ der EU:
    Förderung von Homosexualität, straffreie Abtreibung, Zerstörung der Familien, kostenlose Antibabypillen, Fernseher mit ARD, ZDF, RTL und Pro7…
    Dazu genug Alkohol, Tabakerzeugnisse, McDonalds-Filialen und die sozialistische politisch korrekte Propaganda.
    Der „Erfolg“ wird nicht lange auf sich warten lassen: in spätestens 30 Jahren wird die Bevölkerung schrumpfen.

  29. In Europa muessen die Nationalstaaten wieder die Macht sich von den EU = EUDSSR Sozidominierten Verein mit ihrer Monsterbuerokratie, viel zu viel Abgeordneten und immer mehr Diktatur momentan von dem sozialistischen Duo Schulz-Barosso zurueckholen

    ab sofort ihre Grenzen wieder lueckenlos kontrollieren und Armutsmigranten, Analphabeten, Fanatiker ohne Integrationspotential wie Muslime, natuerlich Roma=Zigeuner sofort abweisen und den Genzuebertritt nicht erlauben.
    Falls sie per Flug anreisen, sofort ins naechste Flugzeug heim in ihr Herkunftsland.

    Die Ueberfremdung hat durch die fehlende, falsche Politik eine Situation geschaffen, die auf Buergerkrieg und Chaos hinsteuert, wenn jetzt nichts dagegen unerter
    nommen wird.

    Aufwachen und auf die Strasse gehen, keine der Blockparteien mehr waehlen, die fuerdiese Situation verantwortlich sind.

  30. Und die wenigsten von denen wollen dort, wo sie zuerst anlanden, also in Italien, Spanien oder Griechenland, bleiben.

    Die wollen alle(!) nach Deutschland, Deutschland und nochmal Deutschland!

    Aber Hauptsache vermehren wie die Karnickel (dabei wissen die eigentlich schon wegen Aids, wie man ein Kondom benutzt). Europa bzw. Deutschland wird’s schon richten!

  31. #24 bepe
    Die Grafik ist überzeugend.
    Auch das Argument mit den Japanern ist überzeugend.

    Denn gerade auch die Japaner haben neben sich ein Land (China) welches überbevölkert und rückständiger ist.

    Militärisch ist es aber von nachteil.
    Es gab vor einigen MOnaten einen Konflikt zwischen Japan und China bezüglich einer Inselgruppe und China hat diesen Konflikt trotz seiner Rückständigkeit, gegen Japan dominiert.
    Militärisch scheint die Zahl der Bevölkerung doch eine Rolle zu spielen.

  32. was sagte schon der allseits geschätze Herr Sarrazin:
    „Afrika hat einen jährlichen Überschuß von 35 Millionen Menschen, Wenn wir davon je eine Million aufnehmen würden, hätten wir ein Problem, Afrika wäre damit aber nicht geholfen.“

  33. #24 BePe

    „In Deutschland herrscht in Wahrheit eine dramatische Unterbeschäftigung! Alle anderen Behauptungen von Blockparteipolitikern sind Lügen.“

    Das liegt aber auch daran dass es in Industriegesellschaften vergleichsweise wenig Bedarf für niedrigschwellige Arbeiten gibt da Vieles heute von Maschinen übernommen wird.

    Eigentlich eine sehr ironische Entwicklung, wir werden immer mehr, leben immer länger, aber man braucht immer weniger Menschen um viele Arbeiten zu verrichten.

    Meine Urgroßeltern hatten einen großen Bauernhof, da gab es dutzende Mägde und Knechte die den am Laufen gehalten und bei der Ernte geholfen haben. Arbeit für viele Menschen.
    Heute treibt eine Einzelperson oder zwei Personen eine ganze Kuhherde in den Stall, das Melken übernehmen Melkmaschinen und die Felder werden mit einem Trecker gepflügt und mit einem Mähdrescher wird geerntet.
    In vielen Bereichen ist das ähnlich.

    Und nicht jeder kann Arzt werden und wenn, dann gäbe es für Ärzte ebenfalls keine Jobs mehr wegen Überbelegung.

    Ein weiteres Problem in Afrika ist, dass fast alle klugen Köpfe das Land verlassen sobald sie können und nicht zurückkommen.
    Dadurch wandert viel Potential unwiderbringlich ab, welches dem Kontinent beim Aufbau helfen könnte.
    Zurück bleiben die die zu alt, schwach oder dumm sind, etwas zu schaffen.
    Wie schon gesagt, das ist ein Teufelskreis.

  34. #25 der dude

    noch was, die Polen haben mehr Land, aber nur 35 Millionen Einwohner. Bei meinen Urlaub in Polen und Gesprächen mit Polen hat noch nie einer rumgejammert, dass ihm in Polen zuwenige Menschen leben. Deutschland wird nicht untergehen, auch dann nicht, wenn wir auf nur noch 30 Millionen Deutsche absinken. Alles andere ist Zweckpropaganda der Wirtschaftslobbyisten und der linken „Deutschland verrecke“ Einwanderungsfanatiker.

    Und irgendwann werden die Deutschen auch wieder mehr Kinder bekommen. Diese von den Linken und der Wirtschaft angefachte und quasi erzwungene Kinderfeindlichkeit in Deutschland wird nicht ewig anhalten.

  35. #25 Dude: Machen Sie sich mal von den Argumentationsschablonen frei, die Ihnen die Globalisten/ Industrielobby als alternativlos einfluestert. WIR BRAUCHEN KEINE ZUWANDERUNG – ES GIBT GENUG DEUTSCHE (vielleicht nicht genug Konsumenten für das wachstumsfixierte und momentan stark kriselnde Wirtschaftssystem) – KULTURFREMDE JUNGMAENNER WERDEN, WOLLEN UND (poltisch unkorrekten Erkenntnissen der Intelligenzforschung nach) KÖNNEN NICHT TRÄGER UNSERER KULTUR SEIN. Deutschland ist bereits eines der dichtbesiedelsten Länder der Erde.

  36. #30

    „Aber Hauptsache vermehren wie die Karnickel (dabei wissen die eigentlich schon wegen Aids, wie man ein Kondom benutzt). Europa bzw. Deutschland wird’s schon richten!“

    Das wissen die teilweise nicht. Ohne Bildung glaubt man alles.
    Da kursieren alle möglichen Gerüchte die unreflektiert übernommen werden.
    Weit verbreitet ist der Glaube, dass Sex mit einer Jungfrau HIV heilt oder die zermahlenen Knochen eines albinos.

    Ausserdem haben Frauen wenig rechte während Männer alles dürfen, auch fremdgehen. Wenn der Mann also kein Kondom benutzen will, tut er es nicht. Und Verhütung wird wie gesagt verdammt, u.a aus religiösen Gründen.
    Der alte Papst hat es ja auch verboten.
    Viele haben auch keinen Zugang dazu.
    Woher will man im kongolesischen Dschungel Kondome herbekommen und zwar einen Vorrat der auch ausreicht? Woher und womit?
    Da müssten Abermilliarden Gratis-Kondome hergestellt und verteilt werden.
    Wer soll das tun und wie?
    Besonders wenn man dafür von religiösen Paramilitärs angegriffen wird, was garantiert der Fall wäre?

    Die Situation in Afrika ist unlösbar eigentlich.

  37. Broders Erfahrungen mit einer nordafrikanischen Banditen Bande in Berlin:
    „POM Arnold und die Klaubauderfrau vom Bahnhof ZOO

    Sollten Sie das Pech haben, ausgerechnet in Berlin überfallen oder ausgeraubt zu werden, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können nach Hause gehen und die Sache vergessen oder Sie können die Polizei rufen und sich lächerlich machen. Als mir so etwas vor einer Weile in Kreuzberg passierte, kam die Polizei zwar zum Tatort, zeigte aber so viel Einsatzbereitschaft wie ein alter Gaul auf dem Weg zum Abdecker.

    Erst einmal mussten in aller Ruhe und Ausführlichkeit meine Personalien aufgenommen werden, was sich deswegen ein wenig schwierig gestaltete, weil mein Personalausweis, mein Führerschein und noch paar andere Ausweise in der Tasche waren, die mir von einer, wie ich später erfuhr, “nordafrikanischen Gang” geklaut wurde. Dass die Täter dennoch ermittelt werden konnten, lag an einer Videokamera, die 24/7 alles aufzeichnete, was im Lokal passierte. Allerdings dauerte es einige Tage, bis die Polizei ein Gerät gefunden hatte, auf dem das Tape abgespielt werden konnte.

    weiterlesen……

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/pom_arnold_und_die_klaubauderfrau_vom_bahnhof_zoo

  38. müßten wir bis 2050 mal eben 20 Millionen meist Afrikaner/Asiaten importieren. Das wäre gleichbedeutend mit dem Ende unserer Kultur

    Ich glaube das es möglich ist alle Menschen auf diesem Planeten, (solange es keine Moslems sind oder irgendwelche anderen mit einer Mörderreligion)in Deutschland zu integrieren. Wenn man Menschen jahrelang einer hohen Bildung, Arbeit und Wohlstand aussetzt, dann verändern die sich mit Sicherheit auch zum Positiven.
    Wenn wir diese Menschen wie die Afrikaner oder Mexikaner in den Ghettos leben lassen statt sie gleich heimzuschicken ( weil das können sie in ihren Heimatländern auch), dann ziehen die eine Kultur auf die um sich greift. Das sehen wir zurzeit auch in Deutschen Grossstädten. Die haben sogar ihre eigene Industrie… die Sozialindustrie. Ich glaube die unproduktivste Industriesparte weltweit.

    Es muss in Deutschland eine Kultur vorherrschen wie in deutschen Betrieben.
    Wenn einer keine Lust hat zu arbeiten, dann fliegt er.
    Wenn einer mit Waffen oder Messer rumläuft dann fliegt er.
    Wenn einer einen Kollegen angreift dann fliegt er.
    Wenn einer Drogen nimmt oder verkauft dann fliegt er.
    Wenn einer mit Schlafanzug oder Kopftuch aufkreuzt dann wird der gar nicht erst eingestellt.

    Wenn aber Deutsche Politiker das fordern was in den deutschen Betrieben selbstverständlich ist, dann spricht man gleich von Rassismus, Deportation, soziale Ungerechtigkeit bla bla bla
    obwohl es genau das selbe Prinzip ist.

  39. #35 Meine Heimat bekommt ihr nicht

    ein Volk kann nur eine gewisse Einwandererzahl verkraften und integrieren, und Deutschland hat dieses Maß längst weit überschritten. Richtig integrieren kann man eh nur die Kinder von Immigranten, und dazu werden zu 90% deutsche Schulklassen benötigt, wovon es immer weniger gibt. Ich behaupte mal, dass pro deutscher Schulklasse (so 20 deutsche Kinder) nur maximal 1-5 Immigrantenkinder integriert werden können. 5 Immingrantenkinder sind es bei holländischen, norwegischen oder polnischen Kindern. 20 deutsche Kinder können sich in Sachen Integration bei Immigrantenkindern aus bestimten Kulturen/Religionen aber schon bei 1. Kind die Zähne ausbeisen und scheitern (weiß ich aus Erfahrung).

  40. Zitat aus „Der Spiegel“ 10/1993

    (…)

    Denn die B-Bombe ist Treibsatz für viele jener Konflikte, die derzeit noch die Debatten beherrschen. Die wachsende Verarmung und die zunehmende Nahrungsnot, die Verseuchung des Wassers und die Belastung der Atmosphäre, die Zerstörung der Böden und der Raubbau an den Wäldern – nichts von dem ginge so rapide vonstatten, wäre da nicht diese explosive Vermehrung. Und weil der Zuwachs sich weiter beschleunigt, legen auch jene Prozesse noch an Geschwindigkeit zu.

    Zudem sind von dieser übermäßigen Vermehrung gerade jene Regionen betroffen, die ohnedies heimgesucht werden von allerlei Mängellagen und politischer Labilität. Für den Bielefelder Demographieprofessor Herwig Birg ist es ausgemacht, daß allein durch den Bevölkerungsdruck „das ohnehin kümmerliche Daseinsniveau in diesen Ländern noch weiter absinken wird“, und er sieht dort ein „politisches wie soziales Chaos“ heraufziehen – gar „bestialische Gesellschaften, mit Kriminalität als Dauerzustand“.

    Und natürlich werden die bessergestellten Gesellschaften dabei nicht in Ruhe zusehen können: „Unsere Nachkommen“, warnt der Club of Rome in einer Studie, „werden wahrscheinlich Massenwanderungen ungekannten Ausmaßes erleben“ – Binnenwanderungen in den Elendsgebieten, aber auch einen massiven Flüchtlingsdruck auf die wohlhabenden Nationen des Nordens. „Die werden uns“, so malte es in tiefstem Dunkel der Trierer Politologieprofessor Claus Kernig vor sozialdemokratischen Parlamentariern aus, schon „in den nächsten 10 bis 15 Jahren zu den Schornsteinen, Dachluken und Kellergeschossen hereinsteigen“.

    Bündige Lösungen, die der Bevölkerungswoge die Wucht nehmen könnten, sind nirgends zu sehen. Selbst die zynische Hoffnung, speziell in Afrika könne sich das Problem durch die Immunschwäche-Krankheit Aids lösen, trägt nicht weit – auch viele Millionen Tote dort würden an der Fülle wenig ändern. Wie explosiv das ist, führte die britische Ärztezeitschrift The Lancet an einem makabren Beispiel vor: Der tägliche Abwurf einer Atombombe des Typs, der über Hiroschima barst, würde die Vermehrung kaum mindern; zwar wäre dann mit jeweils 90 000 Toten zu rechnen, aber am gleichen Tag gäbe es schon wieder 250 000 Neugeborene.

    Für die Politik und die Wirtschaftskräfte in den Industriestaaten ist ein Phänomen wie die Bevölkerungsexplosion wohl nicht mehr zu packen. Die B-Bombe trifft diese Systeme in einem Schwächezustand, der sie nicht einmal befähigt, den häuslichen Pflichten nachzukommen – geschweige denn, Krisen von so globaler Natur zu wuppen. Es ist gar kein größerer Gesprächsstoff: „Die offenkundige Hilf- und Hoffnungslosigkeit, die einen bei diesem Thema ergreift“, so beschreibt der Grüne Joschka Fischer die Ausgangslage, „führt dazu, daß es konsequent ignoriert und verdrängt wird.“

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682156.html

  41. #38 der dude

    In Deutschland ist doch die Integration schon gescheitert. Wir verlieren doch schon jetzt Teile unseres Landes an fremde Kulturen/Religionen, und jetzt sollen noch Millionen mehr kommen, und diesmal soll es klappen. Da glaube ich eher an den Weihnachtsmann!

  42. Diese demographische Bedrohung muss in die Köpfe der Bevölkerung, das im Kern die Falschen überproportional viele Kinder gebären. Allerdings ist eine Prognose über einen so langen Zeitraum immer schwierig, weil man von den heutigen Fertilitätsraten ausgeht und diese über 40 Jahre fortschreibt. Allerdings ist die Geburtenrate zB. in der Türkei von 5 Kindern pro Frau im Jahr 1970 auf knapp über 2 im Jahr 2012 gesunken. In Südkorea sank dieser Wert im selben Zeitraum von 4,5 auf jetzt 1,3 Kinder pro Frau. Wir wissen nicht, ob Afrika durch mehr Marktwirtschaft ökonomisch einen Boom erleben wird oder das Gegenteil, eine neue AIDS-Welle entsteht. Vorhersagen sind immer schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.

  43. #41 bepe
    Die Integration ist nur gescheitert weil man es falsch angegangen ist.

    Wenn man heute meinen Vorschlag durchziehen würde, dann hätten wir in 2 Jahren ein Islamfreies, leistungsfähiges Deutschland.

    Meine Idee läuft nach dem Konkurrenzprinzip.
    Der Einwanderer soll mit den anderen Einwanderern auch konkurrieren. Ich würde sogar soweit gehen das ich jedes jahr 50.000 ins Land lasse und die schlechtesten 40.000 (inklusive den Eingewanderten aus den Vorjahren) wieder nach Hause schicke. Bedeutet: Schreibt der Asiate eine 1 in der schule und der Afrikaner eine 2, dann wird er alles dran setzen müssen das irgendwie wieder gut zumachen um am Jahresende nicht nach Hause geschickt zu werden. Mit ehrenamtlichen Engagement zum Beispiel.

    So schafft man eine leistungsfähige, voll integrierte Gesellschaft.

  44. Im Überfliegen der Kommentare bin ich hier hängen geblieben:

    #6 „Wir können ja tauschen. Die Neger bekommen Europa und wir bekommen Afrika.“

    Wie würde es sich auswirken, wenn man die Bevölkerung Europas gegen die Bevölkerung Afrikas austauschen würde?

    Ein interessantes Gedankenexperiment wie ich finde. Falls jemand sich schonmal darüber informiert haben sollte, ich würde mich über Literaturhinweise freuen.

  45. Wer wissen will wie es weitergeht, dem sei immer wieder das Buch von Jean Raspail empfohlen: „Das Heerlager der Heiligen“.

    Und dieser Essay:
    Raspail

    Vorsicht: Keine Gute-Nacht-Lektüre

  46. In unserem bayerischen Kleinstädtchen sieht man jetzt vermehrt Neger-Asylanten. Alle top-stylish gekleidet, mit Smartphones (dauertelefonierend) und teilweise auch mit neuen Mittelklasseautos. Es schmerzt schon sehr diese Armut mitansehen zu müssen.

    Es ist unsere Pflicht möglichst viele dieser armen verfolgten Menschen in unser Land zu holen und sie rundum und voll aus unseren Sozialkassen zu alimentieren.

    Man sieht jetzt zwar auch immer öfter alte – und junge – Deutsche, die in Mülltonnen nach Pfandflaschen wühlen, aber das sind sicher Nahtziehs, die kein ruhiges und sicheres Leben in Würde und Wohlstand verdient haben. Die kann man in Billigjobs verheizen oder als Armutsrentner verrecken lassen. Um die brauchen sich Staat und Gutmenschen-„Elite“ nicht zu kümmern.

  47. Die Bevölkerung Afrikas wird sich laut einem Artikel der Daily Mail von aktuell “1,1 Billion” (dt. = 1,1 Mrd.) Menschen bis zum Jahre 2050 auf dann “2,4 Billion” Menschen mehr als verdoppeln.

    Also entweder „1.1 Billion“ oder „1,1 Milliarden“. Eine Mischung ergibt keinen Sinn.

  48. #5 AtticusFinch (14. Sep 2013 16:11)
    Es sind die Länder ohne Wirtschaftskraft, ohne Innovationsgeist, ohne Kreativität, ohne gute Bildung, in denen die Bevölkerungen explodieren. Nicht nur in Afrika, auch in Asien. Was das heißt, spätestens für die Generation unserer Kinder und Enkelkinder, können wir uns ausrechnen.

    Einerseits kann man froh sein, wenn man heutzutage schon „alt“ ist, noch in glücklichen, ehrlichen und anständigen Zeiten seine jungen Jahre verbringen durfte und das kommende Elend nicht mehr erleben muß.

    Andererseits könnte man aber verzweifeln, wenn man sieht, wie die Eltern der heutigen Kinder treudoof weiter Blockparteien wählen. Hassen die ihre Kinder so oder sind die einfach nur dumm? Die müßten doch wissen, was den heute 5-jährigen Mädchen in spätestens 40 Jahren blüht. Die müßten doch wissen, daß ihre heute 5-jährigen Söhne in spätestens 40 Jahren ein elendes Leben führen werden.

    Die Gehirnwäsche durch Vernichtungs- und Ausdünnungspolitiker und Lügenmedien hat ganze Arbeit geleistet.

  49. Afrika wird erst dann verhüten, wenn die übrige Welt nicht mehr als Ventil für den afrikanischen Youth Bulge dient, bzw. die Grenzen schließt.

  50. #44 Gourmet

    kenne ich noch aus den 90ern aus unserem Ort. Die Kohle für Klamotten und Handy stammte aus Rauschgiftgeschäften, die Polizei machte in der Unterkunft Razzis im Monatsturnus.

  51. Stellen wir uns schon mal auf mindestens 30-50 Millionen Flüchtlinge nur in Deutschland innerhalb der nächsten Jahrzehnte ein.

    Irgendwann ist Deutschland dann selbst genauso, wie die Herkunftsländer der Flüchtlinge: ein Dritte-Welt-Land, wo eigentlich keiner mehr leben will, es dann aber, mangels Alternative, doch tut. Vielleicht wird Deutschland dann unter teilweiser Scharia-Herrschaft stehen, vielleicht wird Deutschland aber auch zum „failed-state“ à la Somalia und es herrscht ein Bürgerkrieg zwischen Südeuropäern und Schwarzafrikanern, die sich dann um die besten noch übrigen „Beutestücke“ aus dem „erlegten Kadaver Deutschland“ zanken.

    Z.B. wird es blutige Kämpfe darüber geben, ob nun Roma-Sippen, Araber, Türken, Kurden, Tschetschenen oder Schwarzafrikaner im deutschen Bundestag, im Palais Schaumburg oder in der Villa Hammerschmidt ihr Lager aufschlagen dürfen.

  52. #43 Cracker: Für Ihr Gedankenexperiment gibt es durchaus Ansätze – In manchen Staaten Afrikas wurde die ursprüngliche, weiße Oberschicht durch Schikanen, teils durch Gewalt vertrieben. Diese siedelten sich dann in Nachbarstaaten an, die Ihnen mehr gewogen waren. Sie verhalfen diesen Regionen zu Prosperität, während die ehemaligen Siedlungsgebiete steil abstürzten. Habe letztens gelesen, daß die schwarzen Regierungen mittlerweile erwaegen, die weißen Siedler wieder zurück zu locken.

  53. Vor mehr als 30 Jahren prognostizierte mir mein damals der SPD nahestehender Vater, daß angesichts des ungebremsten Bevölkerungswachstums eines Tages Soldaten an den Grenzen Europas stehen und auf anstürmende Armutsflüchtlinge schießen würden.

    Das ist wahrhaftig keine schöne Aussicht. Die Alternative hieße aber Aufgabe unseres Lebensstils und Untergehen in der Masse. Wenn wir die Demokratie bis dahin retten können, dann wird die Demokratie als etwas sehr exklusives verstanden werden, das nicht für alle da sein wird. (Entspricht fast schon dem Demokratieverständnis der Grünen, das Demokratische Freiheiten ja auch nur für Gutmenschen vorsieht.) Vielleicht leben wir dann wirklich in einer Festung Europa, in der die Demokratie in Wahrheit zu einer Art Aristokratie geworden sein wird, eine Demokratie deren Teilnahme durch eine Art Census geregelt wird? Census basierend auf Vermögen oder Bildung? Denn eines ist klar. Strömten schon jetzt die Unterentwickelten Völker dieser Welt alle auf einen Schlag nach Europa und erhielten gleiche Rechte, dann würden die Wirtschaft, das Bildungswesen, die Politik, die Sozialsysteme, wirklich alles kollabieren.

  54. Na und?

    Die UN beginnt doch gerade damit, die Länder fremder Leute mit den afrikanischen Bevölkerungsüberschüssen zu fluten, nachdem die UN vorher schon veranlasste, dass die zur Flutung vorgesehenen Länder einen nicht unbeträchtlichen Teil der Arbeitsleistung der dort ansässigen Völker zur Ernährung Afrikas abzweigten, anstatt die Bevölkerung Afrikas mit Programmen zur Geburtenkontrolle an die Leistungsfähigkeit bei der Nahrungsmittelerzeugung in afrikanischen Ländern anzupassen.

  55. #43 Cracker (14. Sep 2013 18:20)

    Das ist jezt zwar wieder pöhse, aber was bei einem Tausch passieren würde, zeigt die Geschichte der deutschen Kolonien.

    Nach einem Tausch wollen die Neger nach spätestens dreissig Jahren ihr Afrika zurück haben.

  56. @ #2 Reconquista2010 (14. Sep 2013 16:07)

    >>>>>> ……Unsere einzige Chance wäre gewesen, dass – wie die Jahrtausende zuvor – ganz selbstverständlich gar kein Schwarzer bei uns lebt. So werden sie uns nach und nach zusammen mit dem Islam überrennen……<<<<<<

    In meiner Straße scheinen wir schon 2050 zu schreiben. Wenn ich morgens – aber bitte nicht zu früh – aus dem Fenster schaue, liegt die Wahrscheinlichkeit dass ich zuerst einen Schwarzen Menschen auf der Straße erblicke bei ca. 75%. Ach so, ich wohne nicht in Afrika, sondern mitten in Europa, mittiger geht gar nicht mehr.

  57. Wie würde es sich auswirken, wenn man die Bevölkerung Europas gegen die Bevölkerung Afrikas austauschen würde?

    Ein interessantes Gedankenexperiment wie ich finde. Falls jemand sich schonmal darüber informiert haben sollte, ich würde mich über Literaturhinweise freuen.

    So eine Lektüre würde mich auch interressieren.

    #39 Meine Heimat bekommt ihr nicht

    Es würde schon gehen wenn sich Europa komplett von Afrika und der arabischen Welt isolieren würde, eine riesen Mauer um seine Grenzen ziehen würde, bewacht mit Grenzposten die Tag und nacht patroullieren. Auch werden keine Einwanderer mehr reingelassen in die untern genannten Länder aus Afrika und der arabischen Welt inklusive Türkei.
    Vorraussetzung ist auch das Nordamerika, Russland, China, Indien und Brasilien dasselbe machen würde.
    Dann wären wir auch mit allen Rohstoffen versorgt. Wir könnten die degenerierten Länder leicht mit unserem High- Tech im Zaum halten, sollten Angriffe kommen.

    Aber das wäre ja im Leben nicht realisierbar. Das wäre einfach nur utopisch.
    Da halte ich neue Einwanderungs- und integrationsgesetze für wesentlich leichter umsetzbar und vor allen Dingen Realistischer.

    Es ist auch wesentlich sinnvoller für uns die rosinen aus dem afrikanischen Kuchen zu picken um selber Konkurrenzfähig zu bleiben gegenüber anderen Industrieländern.

  58. @#57 Meine Heimat bekommt ihr nicht
    schrieb „… erwaegen, die weißen Siedler wieder zurück zu locken.“

    Ähnliches habe ich auch gelesen. Auf Phönix lief vor geraumer Zeit eine Doku, in der sich einige Kongolesen die Belgier wieder zurückwünschten, damit es endlich wieder aufwärts gehe.
    Genauso eine Doku über enteignete Farmen, die genau den Leuten übertragen wurden, die vorher jahrelang dort gearbeitet hatten.
    Die Farmen gingen Zugrunde.

    @#61 nicht die mama
    schrieb „… nach spätestens dreissig Jahren ihr Afrika zurück haben.“

    Das könnte sein, denn die Afrikaner wandern ja nicht in die „geographische Region“ Europa aus, sondern in den „Wirtschaftsraum“. Oder anders formuliert, sie kommen ja nicht weil ihnen der bayrische Wald so gut gefällt.

    Mich interessiert daher ein faktenbasiertes Planspiel, wie sich auf Basis der vorhandenen und eben auch NICHT vorhandenen Ressourcen in Afrika eine europäische Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln „könnte“.
    Auf der anderen Seite, wie „könnte“ sich die Region Europa unter afrikanischem Einfluss entwickeln?
    Wie würde sich der Tausch auf Israel auswirken?
    Würden die Engländer mitgehen wollen?
    Wie würde der Ostblock auf die neuen Nachbarn reagieren?

    Und um die Frage vorweg zu beantworten … Ja, ich habe meine Zeit auch schon noch sinnloser vergeudet als über so etwas nachzudenken.

  59. „Wie würde es sich auswirken, wenn man die Bevölkerung Europas gegen die Bevölkerung Afrikas austauschen würde?“
    ——————————————-

    Ich verweise in diesem Zusammenhang noch einmal auf diesen sehr lesenswerten Artikel:

    „Kulturelle Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs“

    „Die Geschichte hat in Jahrhunderten weltweiter Migration gleichsam ein Experiment durchgeführt, um den Beweis dafür zu liefern, daß Menschen gleicher Kultur in ganz unterschiedlichen Ländern ähnlich erfolgreich waren und daß Menschen unterschiedlicher Kulturen in demselben Land, unter denselben äußeren Bedingungen und bei gleichen wirtschaftlichen Voraussetzungen nicht gleich reagieren und reüssieren. Was sie mitbrachten, waren nicht das Klima und die geographische Beschaffenheit ihrer Herkunftsländer noch deren Politik und Wirtschaftssystem, sondern ihre Kultur.“

    Wenn wir Kulturen daraufhin untersuchen, wieweit sie Wohlstand und Wohlergehen der Menschen, Freiheit und Menschenrechte fördern oder hemmen, so können wir deutliche Unterschiede zwischen den Kulturen feststellen und sie unter diesem Aspekt bewerten. Ja wir müssen es tun, wenn wir an Veränderungen zum Besseren interessiert sind. Diese Veränderungen zum Besseren können von außen zwar „gefordert und gefördert“ werden, im wesentlichen jedoch können sie nur von den betreffenden Kulturen selber geleistet, können nicht von außen auferlegt oder gar erzwungen werden.“!!!!!!!!

    http://www.eurozine.com/articles/2006-11-02-kohlhammer-de.html

  60. Bei solchem Bevölkerungswachstum kann man nicht über die Not in Afrika sprechen.

    Wer Not leidet, vermehrt sich nicht in solchem Tempo.

  61. In dem Zusammenhang sei an das Buch „Söhne und Weltmacht“ von Professor Gunnar Heinsohn erinnert. Falls Heinsohns These zutrifft, dass ein “Jungmännerüberschuss” (Youth Bulge) einen Positionenmangel innerhalb einer Gesellschaft verursache und die so entstehende Konkurrenz fast regelmäßig zu Kolonisation, Krieg, Bürgerkrieg oder Terrorismus führe (“Um Brot wird gebettelt. Getötet wird für Status und Macht.”), wird es in Europa nicht nur eng, sondern auch sehr ungemütlich werden.

    Änderung des Klimas, Überbevölkerung und Ressourcenknappheit werden mit Sicherheit zum Krieg um Land / Ressourcen führen.
    Außerdem wird es mit Sicherheit eine große Völkerwanderung Richtung Europa geben, wo es noch etwas zu holen ist.

    Ja, es wird in Europa sehr ungemütlich werden, zumal der Widerstandswille der Europäer sehr schwach ist.

    Irgendwann wird sich die Bevölkerungszahl durch Kriege / Seuchen / Hunger usw. normalisieren. Ob die europäische Zivilisation danach noch existiert, ist eine gute Frage.

    Freut euch über jeden Tag, an dem noch die Sonne scheint.

  62. Wie würde es sich auswirken, wenn man die Bevölkerung Europas gegen die Bevölkerung Afrikas austauschen würde?

    Binnen eines Jahres werden Wirtschaft / Infrastruktur zugrunde gehen und Europa wird zum typischen afrikanischen Slum.

    Denn ein Land ist nur so gut wie seine Bevölkerung.

    PS So etwas ist keine Seltenheit – in der Geschichte schon mehrmals geschehen (z.B. infolge der Eroberungen).
    Es ist schon erstaunlich, dass politisch Verantwortliche diese Erfahrungen ignorieren und Masseneinwanderung zulassen.

  63. #12 Zebra

    Ach wenn ich nur Spanisch könnte, dann auf nach Kolumbien zum Glücklicheren Land. Dort wird sich bestimmt kein Schwarz-Moslem hinwagen,

    Nah ja so glücklich kann es nicht sein oder warum werden dort so viel Priester
    getötet? 5 in einem 1/2 Jahr das kommt in ganz arabien nicht zusammen.

  64. @#67 survivor
    schrieb „Kulturelle Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs http://www.eurozine.com/articles/2006-11-02-kohlhammer-de.html

    Danke, der Artikel ist äusserst informativ und die Quellenangaben liefern Startpunkte für weitere Nachforschungen. Ich habe automatisch die beschriebenen Szenarien auf das heutige Deutschland übertragen und es finden sich viele Übereinstimmungen.

    @#72 Thomas_Paine
    schrieb „… ein schwarzer Amerikaner, will nichts mit der Heimat seiner Urväter zu tun haben.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8761228.html
    und
    „… Ein schwarzer Amerikaner dankt Gott, daß seine Vorfahren aus Afrika verschleppt wurden.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8725437.html

    Danke, sowohl das in den Artikeln erwähnte Buch, als auch die Geschichte des Autors Keith B. Richburg selbst klingen interessant.

  65. Dank Macho-Kultur des unverantwortlichen Poppens (ohne Empfängnisverhütung ,Perser bzw. Familienplanung), der ‚free-issue‘ Kultur der Lebensmittelhilfen aus dem Westen, die natürlich der blöde europ. oder US.-Steuerzahler zu blechen hat, dank der ‚free-issue‘ Kultur der kostenlosen oder nahezu kostenlosen med. Versorgung durch alle möglichen Gutmenschen NGO’s, Kirchen und div. Regierungs-Organisation, explodiert die Bevölkerung in Schwarz-Afrika, dem verlorenen Kontinent, dem ‚ Reich der Finsternis‘, so Josef Conrad, gerade zu.

    Während Europa durch Propaganda, legalisierte Abtreibung, der propagierten ‚alternativen Lebensführung‘, will heißen: Hofierung von Schwulen, Lesben und Transen, dem Volkstod entgegentaumelt, erwächst uns im Süden eine tödliche Gefahr.

    Denn all die überflüssigen Esser, speziell der sog. „Youth Bulge“, s. Prof. Gunnar Heinsohn in seinem Werk ‚Söhne und Weltmacht‘ (als pdf Datei im Internet abrufbar, d.h.
    kampffähige Männer im Alte von 18 bis 35 werden sich irgendwann auf die Socken machen und das ‚gelobte Land‘ –sprich Europa- überschwemmen.

    Die Horror-Vision vom ‘Heerlager der Heiligen’,
    hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Heerlager_der_Heiligen

    und hier:
    http://www.sezession.de/23452/jean-raspail-und-das-heerlager-der-heiligen.html

    des franz. Konservativen und Patrioten, Jean Raspail, wird wohl eher Realität, als wir uns das jemals hätten in unseren schlimmsten Albträumen ausmalen können.

  66. #22 der dude (14. Sep 2013 16:51)

    …“ich glaub schon das es sinnvoll ist Europa für afrikaner durchlässig zu machen aber nur für die, die Europäer werden wollen.“
    ————-

    Und warum, wenn ich fragen darf?

    Afrikaner sind keine schwarzen Europäer, auch wenn uns das links-grüne GutmenschInnen und der gesellschaftszerstörende ‚Kulturmarxismus‘ a la Frankfurter Schule weis machen will.

    Hinzu kommt, dass Schwarz-Afrikaner einen äußerst geringen Durchschnitts IQ aufweisen, von 64 (Äqatorial-Afrika) bis max 74 in der Sub-Sahara. (Rindermann Tabelle)

    Wir haben noch nie Ausländer gebraucht, selbst unsere voll integrierbaren und assimilisationswilligen Italiener, Spanier oder Portugiesen nicht.

    Das waren alles keine arbeitstechnischen oder wirtschaftlichen Entscheidungen, sondern rein politische.

    Es ist kein Geheimnis unter Soziologen, dass bei mehr als 10 Prozent Ausländeranteil ein Volk oder ein Land seine Integrationskraft verliert. Wir liegen aber schon bei mehr als 20 Prozent und jedes Jahr wird noch eine Million hereingeschaufelt, wobei gleichzeitig zwischen 160.000-170.000 gut ausgebildete und hoch motivierte Deutsche dem Land den Rücken kehren, darunter 50 Prozent unseres Akademiker Nachwuchses.

    Les mal Prof. Heinsohn (findest Du auch im Internet)

    Wobei das in der Regel keine emotionalen Entscheidungen sind, sondern rein wirtschaftliche, weil sie für sich und ihre Kinder einfach keine Zukunft mehr im Mulli-Kulli islamisierten Doitschelan mehr sehen.

    Ein Aderlass, der mittel- und langfristig auch unserer Wirtschaft das Genick brechen wird.

    Das Ziel der wiederauferstandenen Sowjetunion, der EUdSSR ist es ja nicht, sinnvolle Einwanderung zu betreiben, sondern es geht um ‚Bevölkerungsaustausch‘, will heißen einen schleichenden Genozid an den Europäern.

    Und die Hereinholung von Schwarzen ist dann noch das Tüpfelchen auf dem i.

    Hier das geplante Durchmischungskonzept des Grafen Richard Nicolaus Coudenhove Kalergi aus den 20-Jahren, das jetzt umgesetzt wird.

    Auszug aus seinem Machwerk ‚Prakischer Idealismus‘: (Findet man im Internet als PdF-Datei)

    „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmen- den Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen.

    Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“

    Soweit der ‚große Europäer‘ und ‚Vater des Europäischen Gedankens‘, der natürlich auch noch standesgemäß von den Kettenträgern der Stadt Aachen mit dem ‚Karlspreis‘ bedacht wurde.

    Und wie unsere Zukunft aussehen wird, beweist
    ein Geheimvorhaben der EUdSSR: 50 Millionen Afrikaner…

    http://www.dailyexpress.co.uk/posts/view/65628

    SECRET PLOT TO LET 50MILLION AFRICAN WORKERS INTO EU

    Wie der Daily Express heute aufdecken konnte, besteht ein weitreichendes geheimes Migrationsabkommen, um über 50 Millionen afrikanische Arbeiter nach Europa einzuladen.

    Die Eröffnung eines steuerfinanzierten „Job-Centers“ in Mali diese Woche ist nur der erste Schritt zur Förderung des „freien Personenverkehrs in Afrika und der EU“. Brüsseler Ökonomen behaupten, daß Großbritannien und die EU bis 2050 56 Millionen ausländische Arbeiter „brauchen“ würden, um sich auf den „demographischen Rückgang“ aufgrund sinkender Geburts- und steigender Sterberaten in Europa
    vorzubereiten.

    Was man mit diesen schwarzen Analphabeten -allerhöchstens Semi-Analphabeten, davon auch noch der größte Teil Moslems, will- denen man -wenn’s hochkommt- eine Schüppe in die Hand drücken kann, dürfte wohl kein Geheimnis sein.

    DER hier, sagt offen, was Sache ist.

    Thomas P. M. Barnett (* 1962 in Chilton, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Forscher auf dem Gebiet der Militärstrategie. Im Jahre 2000 wurde er von der Firma Cantor Fitzgerald beauftragt, ein Forschungsprojekt über globale Militärstrategien zu leiten. Zitat vom Globalismus Apologeten:

    “Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten.”

    “Jawohl, ich nehme die Vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand gegen die Globale Weltordnung leisten, fordere ich „We shall kill them“ (wir sollten sie töten).”

    Thomas Barnett:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Barnett

    Wacht endlich auf, es geht nicht um sinnvolle Einwanderung, sondern um das Langzeit Konzept (soft Power) des ‚Bevölkerungsaustauschs‘, den schleichenden Genozid an den europäischen Völkern.

    Schlussbemerkung: Bei den 50 Millionen Schwarzen wird es natürlich nicht bleiben, denn wir kennen ja alle das Konzept der ‚Familienzusammenführung‘.

    Das dürfte dann der Todestoß für den europäischen Kontinent, seine christlich-jüdische Kultur und seine Menschen sein.

  67. Bevölkerungsexplosion in Afrika – Und was wird aus Europa?

    http://www.theintelligence.de/index.php/gesellschaft/soziales/4994-bevoelkerungsexplosion-in-afrika-und-was-wird-aus-europa.html

    Versuchen sie einmal, sich folgendes Szenario so realistisch wie möglich vorzustellen: In Deutschland leben 256 Millionen Menschen, 209 Millionen in Frankreich, im kleinen Österreich 25 Millionen und in der gesamten EU 1,6 Milliarden. „Völlig sinnlose und unrealistische Hirngespinste“, werden sie zurecht denken.

    Aber halt! In einem Europa sehr nahe gelegenen Kontinent ist so eine Entwicklung bittere Realität.
    In Ägypten, vergleichsweise einen Katzensprung von uns entfernt, ist die Bevölkerung seit 1960 (26 Millionen) um das 3,2-Fache auf 83 Millionen angewachsen.

    Und dies in einem Land, das zwar viele von uns, während des Urlaubs, von der Schokoladenseite kennengelernt haben, das aber zum größten Teil aus völlig unfruchtbarem Boden besteht, also nicht in der Lage ist, die heimische Bevölkerung zu versorgen.

    Weiterlesen!

Comments are closed.