Überall dort, wo linke Mehrheiten herrschen, ist Kritik an der Einwanderungspolitik nicht möglich und wird in rasanter Geschwindigkeit von den linksgrünen Tugendwächtern der Political-Correctness in bekannter Manier als »Fehlverhalten« geahndet. So geschehen jetzt auch der 72-jährigen stellvertretenden CDU-Bezirksbürgermeisterin der Dortmunder-Nordstadt, Gerda Horitzky, die mit 13 zu sechs Stimmen aus dem Amt gewählt wurde. »Heute ist ein guter Tag für die Meinungsfreiheit«, kommentierte Mustapha Essati (Grüne) die politische Abwahl. (Weiter bei Kopp-Online)

» Kontakt: innenstadt-nord@gruene-dortmund.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. Vielleicht öffnet das ja dem ein oder anderen unbelehrbaren C*DU-Fan hier auf PI (ja, die soll es tatsächlich noch geben) die Augen.

    Die CDU ist nur eine Nuance der sozialistisch-antideutschen Einheitspartei CDUSPDGRÜNESEDFDP, aber keine Alternative für Patrioten, Konservative und Aufklärer.

    Wir sollten uns ein Beispiel an Indien nehmen, da hat man nämlich endgültig die Schnauze voll von den Islam-Zombies:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article132633070/Hindu-Fundis-setzen-Muslime-unter-Druck.html

  2. Wenn es nach Mustapha Essati gehen sollte, würde er am liebsten der Gerda Horitzky den Kopf in ISIS Stil abtrennen!

    Geht es noch? Guter Tag für die Meinungsfreiheit? Weiß dieser Islam-Faschist überhaupt was Meinungsfreiheit bedeutet? Bin gespannt ob er in seinem Heimatland auch so eine große Gosch haben würde…

  3. Das hatten wir doch schon vor Wochen hier auf PI debattiert, das die Dame vielleicht gehen muss, aber das bringt dieser Partei keine Pluspunkte ein. Jetzt wird die AfD noch mehr Wähler bekommen. 🙂

  4. Diesen Mustapha Essati (Grüne) sollte man dazu zwingen, seine Zelte in einem Asylantenheim aufzuschlagen, damit er am eigenen Leibe erfahren kann, welch tolle Wirtschaftsflüchtlinge er ins Land holt, wie tolerant diese Wirtschaftsflüchtlinge doch sind.

  5. Ich frage mich seit längerer Zeit: WAS haben MOSLEMS in der DEUTSCHEN Politik VERLOREN?????
    Ich würde gern mal für eine Woche das Sagen haben wollen in diesem, NOCH UNSEREM, LAND!Ich würde den jetzigen Sauladen ordentlich aufräumen!
    Danach würde es in DEUTSCHLAND wieder aufwärts gehen.

  6. Frau Horitzky hat noch Glück gehabt, in ein paar Jahren schon werden die Machtverhältnisse in Dortmund so sein, dass Islamkritikern wie in Mossul die Köpfe abgeschnitten werden.

    Dann herrscht da nicht mehr der BVB (unislamisch), sondern Allah.

  7. »Heute ist ein guter Tag für die Meinungsfreiheit«, kommentierte Mustapha Essati (Grüne) die politische Abwahl.

    Was versteht der denn unter Meinungsfreiheit? Wenn alle einer, nämlich seiner, Meinung sind? Wenn man in unserem, nämlich unislamschen Land, nichts gegen Kopftücher sagen darf? Das soll Meinungsfreiheit sein?

    Irgendwas muss Mustapha Essati da missverstanden haben. Vielleicht in der Schule nicht richtig aufgepasst, aber für die Grünen reicht es ja. Und das allerschärfste ist, er merkt nicht mal, wie lächerlich er sich macht.

  8. Und natürlich, jemaden wegen seiner Meinung politisch zu erledigen und dann von „Meinungsfreiheit“ zu schwafeln, ist an Zynismus nicht mehr zu überbieten.

    Aber wir kennen ja unsere linksgrünen Schätzchen und deren „Toleranz“.

  9. Sie, die Grünen und die Roten (SPD) und die besonders Roten (Die Linke)können doch nicht anders als dieses dumme Geschwätz auszuwürgen. Zu eigenem Denken sind sie, schon lange, nicht mehr fähig. Also wird nur noch ideologisch versalzener Einheitsbrei konsumiert und wieder hervorgebracht.
    Der Michel wird sicherlich irgendwann, wenn es ihm dann wirtschaftlich schlechter geht, erwachen und die richtigen Konsequenzen aus dieser Volksverarsche ziehen.

  10. @ 12 Kappe: Frau Gerda Horitzky und andere Politiker sollten sich fragen, ob ihre Partei noch die richtige ist.

    War die Partei jemals „richtig“?

  11. Das ist das, das bei Zuwanderung herauskommt.

    Und da muß auch niemand kommen mit „integrierte Zuwanderer“. Demokratie, zumindest parlamentarische Demokratie, ist das Anbiedern an den vermeintlichen Wählerwillen. Hinzu kommt der demografische Faktor. Wenn die Kopftüchler einmal ihre Abgeordneten untergebracht haben, werden die auch nur Kopftüchlerinteressen vertreten. Die bis dahin praktizierte Toleranz hat dann ein Ende.

    Schön zu beobachten in merry old England.

    Und daß die Meinungsfreiheit in Deuutschland nur für die gilt, die Deutschland abschaffen, ist ja nun wirklich nichts Neues mehr.

  12. Ich verlange das Sofort das Wahlrecht für
    Muslimen aberkannt wird ! Begründung !
    Es ist einen Seculäre Bevölkerungsgruppe die
    die nach Koran-devise systematisch das deutsche
    Grundgesetz aushebelt und der Demokratie grosse
    Schade zufügt!

  13. Respekt und Toleranz durch moslemische Kopftuchträgerinnen und ihren Unterstützern ggü. kirchlichen Einrichtungen und dieses sogar gerichtlich einklagen zu wollen, scheint zu dokumentieren dass Toleranz und Respekt nur eine EINBAHNSTRASSE zu sein hat. Nicht nur, dass ich zu tolerieren habe, dass durch dieses Bekopftuchen in meinem Land meine sämtlichen männlichen Verwandten der Unfähigkeit der Triebkontrolle bezichtigt werden, nein, die klagen sich in kirchliche Einrichtungen rein und wollen bestimmen, wie Toleranz auszusehen hat. Wenn Pferde kotzen könnten

  14. Das sind die richtigen neuen Plusdeutschen, grün und Migrant in einer Person, die bei uns eine schariakonforme Meinungsfreiheit einführen wollen. Da bleibt natürlich nichts mehr übrig von der Meinungsfreiheit, wie mitteleuropäische Demokraten sie verstehen. Diese neue Meinungsfreiheit duldet nur noch Positionen links von der Mitte und natürlich Pro-Islam und Pro-Einwanderung. Alles andere fällt für diese Leute nicht mehr unter die Rubrik Meinungsfreiheit. Genau darum hat er ja auch behauptet, dies sei ein guter Tag für die Meinungsfreiheit, so, wie dieser Edaty, Verzeihung, Essati, sie versteht!

  15. OT

    Zypern: Polizei zwingt Bootsflüchtlinge an Land
    http://www.bz-berlin.de/welt/zypern-polizei-zwingt-bootsfluechtlinge-an-land

    „Das ist das Dankeschön. Wir haben sie gerettet, gefüttert und jetzt wollen sie das Schiff nicht verlassen. Wir werden ruiniert”, sagte ein Sprecher des Kreuzfahrtbetreibers im Rundfunk. Durch den Ausfall einer Kreuzfahrt am Freitag habe sein Unternehmen hunderttausende Euro verloren.

    Da wird man sich in Zukunft gut überlegen, ob man nochmal zur Rettung von Illegalen fährt, wenn man selber finanziell dabei untergeht.

  16. Ein Moslem versteht unter Meinungsfreiheit eben, von der Gegenwart unerwünschter Meinungen befreit zu werden. Eine speichelleckende Anhängerschaft als williges Stimmvieh kriegt sowas in diesem Land auch immer wieder gebacken. Geschichte muß sich offensichtlich wiederholen und wiederholen und wiederholen.

  17. #21 Rohkost (26. Sep 2014 10:57)

    Ich befuerchtees lief anders

    ich habe eher den Verdacht,dass es Vorsatz gewesen ist. So klagt das Unternehmen gerade ,dass bis zu 500 Tausend Euro ihnen verlustig gingen und wahrscheinlich auf EU Fluechtlingshilfe. Aehnlich wie bei den Italienern, die Gelder abkassieren und die B… dann nach Norden weiterschickt.

  18. #23 Rohkost (26. Sep 2014 10:57)

    Wenn dann in Zukunft ein Kapitän sagt, ihm sei egal, ob das Boot voller Neger oder Moslems absäuft oder nicht, können sich die Opfer bei ihren „forderasiatischen“ Vorgängern bedanken.

    Wirklich eine Unverschämtheit. Aber die wissen ganz genau, was in Europa vorgeht! Sonst würden die es nicht wagen, so etwas zu fordern.

  19. #1 Eugen Zauge (26. Sep 2014 10:24)

    Vielleicht öffnet das ja dem ein oder anderen unbelehrbaren C*DU-Fan hier auf PI (ja, die soll es tatsächlich noch geben) die Augen.

    In dem Fall ist die Sache aber anders. Die CDU hat geschlossen gegen die Abwahl gestimmt, hatte aber keine Chance gegen die Mehrheit von SPD, Grüne etc…

  20. Die Dame ist nun erst recht aufgewacht, und erkennt etwas mehr was wirklich los ist hier im Land. Die Dame wird den Topf schon am gären halten, wenn Sie sich auf der Strasse mit den Leuten unterhält. Ich sage, Willkommen in der gelebten Wirklichkeit

  21. So wie König Leonidas in „300“ dem Gesandten von Xerxes ins Gesicht schreit: „This is Sparta“, so und nicht anders, sollte JEDER Deutsche diesem muselmanischen Volk mit dem Ausruf: „Hier ist DEUTSCHLAND“ entgegentreten!

    „Hier ist DEUTSCHLAND!“ ohne Kompromisse,
    wem das nicht passt … weg mit dem Pack!

    Aber richtig WEG!

  22. Das tapfere, islamgrüne Kopfabschneiderlein hat eigentlich Recht…

    …warum?

    Nur durch die Veröffentlichung solcher diktatorischen Repressalien der grüngutmenschlichen Sozialisten kann deren antidemokratische Grundhaltung und deren antideutscher Rassismus ans Licht gelangen!

    Jeder der von diesem Vorfall liest wird intuitiv verstehen das die Khmer Vert alles daran setzen die Meinungsfreiheit in Deutschland zu sabotieren und mit aller Macht daran arbeiten Ihre repressive Propaganda als alleingültige Wahrheit zu installieren.

    Die hässliche Fratze der Unfreiheit blitzt einen Moment lang auf….

    semper PI!

  23. Man muss zur Verteidigung der CDU sagen, dass die Stimmen gegen sie von der SPD, den Grünen und der SED/Piraten kamen. Die CDU (3), die AfD (1) und die Rechte (1) haben nur fünf Stimmen.

  24. Danke an den Mod., für’s Entschärfen.

    Aber, wenn ich sowas lese, kann ich
    mich (leider!) nur schwer beherrschen.

  25. Auch in der CDU hat man die ehrenwerte Kommunalpolitikerin Gerda Horitzky weitgehend im Regen stehen lassen und diese bestenfalls halbherzig in Schutz genommen.

    Und eine Merkel würde sich eher die Zunge abbeißen als einer verdienten Parteikollegin zur Seite zu springen, schon gar wenn es um den von der Kanzlerin und ihrer “modernen Großstadtpartei” hofierten Islam geht.

    Für mich immer wieder unverständlich, wie intensiv die Bindung gerade älterer Parteimitglieder an die CDU noch ist, auch bei solchen, die, wenn die Rede auf die aktuelle CDU-Politik und die Kanzlerin kommt, nur abwinken, fünf Minuten später aber wieder von der “CDU-Familie” schwärmen.

    Und den Linken Gesinnungsfetischisten sei ins Stammbuch geschrieben, dass sie sich tunlichst mal bei Necla Kelek, Sabatina James oder Serap Cileli informieren sollten, welche antiwestliche, antidemokratische, antiemanzipatorische symbolische Bedeutung das Kopftuch wirklich hat und wie hoch im Übrigen der Anteil moslemischer Frauen ist, die von Vätern, Brüdern oder Onkeln im wahrsten Sinne des Wortes unters Kopftuch geprügelt werden.

    Frau Horitzky jedenfalls hat sich nichts zu Schulden kommen lassen und nur den gesunden Menschenverstand sprechen lassen. In der AfD wäre sie als geradlinige, ehrliche Politikerin sicher willkommen. Es lohnt nicht, den Weg eines Sarrazin zu gehen und um jeden Preis in einer Partei zu verbleiben, in der man bestenfalls als störend empfunden wird.

  26. @ #29 johann

    Sicher? Vor kurzem las sich das noch ganz anders:

    „Mit den in ihrem Leserbrief formulierten Positionen vertritt Gerda Horitzky weder die Haltung des CDU-Kreisverbands, wie unser Vorsitzender Steffen Kanitz bereits deutlich gemacht hat, noch die der CDU-Fraktion in der BV Innenstadt-Nord“, betont Dorian Marius Vornweg.

    http://nordstadtblogger.de/13476

  27. 13 zu 6

    Was lernen wir daraus? Wenn die nun verbleibenden 5 nicht ihr Maul halten, dann werden die ebenfalls von den 13 abgewählt!

    Und natürlich dürfen die Parteien nur Leute nachnominieren, die den 13 gefallen, ansonsten werden auch die wieder abgewählt.

    Lustig wie Demokratie links funktioniert…

  28. #8 Made in Germany West (26. Sep 2014 10:35)

    »Heute ist ein guter Tag für die Meinungsfreiheit«, kommentierte Mustapha Essati (Grüne) die politische Abwahl.

    Was versteht der denn unter Meinungsfreiheit? Wenn alle einer, nämlich seiner, Meinung sind? Wenn man in unserem, nämlich unislamschen Land, nichts gegen Kopftücher sagen darf? Das soll Meinungsfreiheit sein?

    Irgendwas muss Mustapha Essati da missverstanden haben. Vielleicht in der Schule nicht richtig aufgepasst, aber für die Grünen reicht es ja. Und das allerschärfste ist, er merkt nicht mal, wie lächerlich er sich macht.

    Nein, dieser Vorzeige-Migrant hat es genau richtig verstanden. Genau das ist die islamische Vorstellung von Meinungsfreiheit, nämlich dass alle die „Freiheit“ besitzen, dieselbe Meinung zur Lobpreisung Allahs und seines pädophilen „Propheten“ zu vertreten und zu verbreiten.

  29. @#25 Amanda Dorothea (26. Sep 2014 10:59)

    Nein, ich glaube schon, dass durch die Unterbrechung und Unterbringung von einigen Kreuzfahrtgästen in Hotels sowie die folgenden Schadensersatzforderungen der Reisegäste, die ja nun nicht die Reise bekommen haben, die der Reiseanbieter versprochen hat, der Anbieter einen erheblichen finanziellen Schaden davon trägt, den ihr keine Flüchtlingsorganisation ersetzen wird.

    Es erinnert an die absichtlich zum Kentern gebrachten Negerschlepperboote vor Italien, damit die Küstenwache sie retten und an Land bringen muss, statt den Kahn zurück an afrikanisches Festland zu geleiten.

    Es wird sich in Zukunft jedes Schiff, ob Kreuzfahrt- oder Containerschiff zweimal überlegen, ob es dieses Affentheater, das dem Kreuzfahrschiff jetzt widerfährt, und die damit verbundenen Kosten, antun wird. Das man mit renitenten Asylanten ganz anders umgehen muss, zeigt ja Berlin-Kreuzberg, wo diese Theater den Haushalt des Stadtbezirks ruiniert hat.

  30. MOSLEMS DEFINIEREN MEINUNGSFREIHEIT
    Islam ist die einzig wahre Religion

    „Der Unglaube ist die schwerste Sünde, er macht die Werke des Menschen nichtig und wertlos.“
    http://derprophet.info/inhalt/abfall-vom-glauben-htm/

    Koran 63:4
    „“Sie sind der Feind, drum hüte dich vor ihnen. Allah schlag sie tot, wie sind sie abgewendet.““

    (Dieser Vers wird meist geschönt: „Allahs Fluch über sie“ oder „Diese gottverfluchten Leute!“)

    MOSLEMS DEFINIEREN GLAUBENSFREIHEIT
    Kopf ab oder zum Islam konvertieren

    Koran 4:89
    „“Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.““

    MOSLEMS DEFINIEREN, WAS RICHTIG u. WAS FALSCH SEI

    „“Hisba(h) ist die Pflicht jedes Muslims, zu gebieten, was recht ist und zu verbieten, was verwerflich ist.

    Dies geschieht in Anlehnung an die im Koran mehrfach geforderte Norm, das Rechte zu gebieten und das Verwerfliche zu verbieten (Koran 3:110, 7:157, 9:71, 9:112, 22:41)…““ (Wikipedia)

    Koran 3:110
    „“Ihr seid die beste Gemeinschaft, arab. umma(h), die je unter den Menschen hervorgebracht worden ist.”“

    ISLAMISCHES HERREN-MENSCHEN-VOLK

    Die islamische Gemeinschaft gilt laut Koran als Volk, das aus allen anderen Gemeinschaften hervorragt. Sie zu bilden und zu erweitern, ist ein wichtiges Ziel des Islams…

    Mitglied der Umma werden Kinder von Muslimen mit der Geburt.
    Nichtmuslime treten der Umma bei, indem sie vor zwei muslimischen Zeugen das Glaubensbekenntnis auf Arabisch aufsagen.

    Der Austritt aus der islamischen Glaubensgemeinschaft ist NICHT vorgesehen.

    Da die Umma auch eine politische Gemeinschaft ist, gilt Abfall vom Islam als Hochverrat, der nach der Lehrmeinung der wichtigen islamischen Rechtsschulen mit dem Tode zu bestrafen ist.““
    (orientdienst.de)

  31. Für Muslime gilt ein anderer Wahrheitsbegriff, siehe taqiyya:

    „Meinungsfreiheit bedeutet Islamkritiker mundtot machen“
    „Unsere Zuwanderer sind Hochqualifizierte“
    „Toleranz bedeutet freies Ausleben unserer Religion und Kultur inkl. Genitalverstümmelung, Ehrenmorde, Vielweiberei etc“
    „Integrationsforderungen sind Rassismus“
    „Nazis haben unsere Moschee angezündet“
    „Wir hassen Juden nicht, nur Zionisten“
    „Der Islam gehört zu Deutschland“
    „Hamas sind Freiheitskämpfer“
    „Terrorismus ist ein Armutsproblem und daran ist der Westen schuld“
    „Islam bedeutet Friede“

  32. @#41 Amanda Dorothea (26. Sep 2014 11:27)

    Die Gemeinde ist selber Schuld und verantwortlich, wenn sie so hohe Summen in soviele Sozialarbeiter für diese schwarze Assifamilie investiert. Genauso könnte sie die Kinder in ein Heim bringen und die kriminellen Eltern in den Knast.
    Die Gesetze, die dort so dämlich sind, kann man ändern oder unterlaufen.

  33. Stimmt schon, es war ein guter Tag für linke und moslemische Meinungsfreiheit, die darin besteht, dass WIR von UNSERER Meinung befreit werden!

  34. »Heute ist ein guter Tag für die Meinungsfreiheit« Ja, das wäre wenn, der Mustapha und die Grünen für immer weg wären!

  35. #47 Eugen Zauge (26. Sep 2014 11:35)

    Hehe … den Gedanken hatte ich auch. 😉

    Im Übrigen finde ich die Erklärung der Baufirma durchaus einleuchtend. Wir haben hier vor Jahren die Zufahrt zu unserem neuen Spielplatz selbst (also die Bürger in freiwilliger Arbeit) gepflastert. Bei sehr verschiedenen Steingrössen, verschiedenen Farben und ohne jede Mustervorgabe … kann, am Ende des Tages, so etwas auch mal zufällig passieren. Wie gesagt kann!
    Ob es so war, wer weiss. 😉

  36. Die bereits völlig verhunzte und verwahrloste Dortmunder Nordstadt, die mittlerweile das gesamte Image Dortmunds zerstört, zeigt uns, wie Deutschland aussehen wird, wenn der Zuwanderung von Moslems nicht langsam Einhalt geboten wird.

  37. Jetzt habe ich es endlich kapiert:
    ein guter Tag für die Meinungsfreiheit ist, wenn die Meinungsfreiheit verboten wird.
    Grünkommunistische + islamische Logik.
    Danke Mustafa….

  38. »Heute ist ein guter Tag für die Meinungsfreiheit«,
    Mustapha Essati (Grüne)

    Übersetzung dieser Taqiyya ins Deutsche:
    Heute ist ein guter Tag für
    – Meinungsterror
    – Meinungsunfreiheit
    – Scharia-Polizei und
    – Einführung der Scharia.
    Allahu Akbar.

  39. Ok, vielleicht hat sich CDU-Bezirksbürgermeisterin Gerda Horitzky auch ungeschickt ausgedrückt und damit eine Vorlage für die Scharia-Freunde gegeben.
    Vielleicht besser:
    Das Kopftuch ist sekundär, ein Symbol.
    Primär geht es um die Frage:
    Islam = Faschismus ?!
    Islam = Islamismus ?!
    Dschihad ist die Pflicht aller („friedlichen“) Muslime. Das bedeutet: Zerstörung unseres Grundgesetzes ist das Ziel von allen Muslimen.
    Nicht die Kopftücher müssen verboten werden, sondern eine Ideologie, deren Mitglieder einen Terroristen (Mohammed) als Vorbild verehren.
    Personen, die diesen Terroristen und Faschisten verehren, gehören nicht nach Deutschland.

    Siehe Begriffe: Dschihad Dar al-Harb, Harbi usw.

  40. #23 Rohkost (26. Sep 2014 10:57)

    OT

    Zypern: Polizei zwingt Bootsflüchtlinge an Land

    „Das ist das Dankeschön. Wir haben sie gerettet, gefüttert und jetzt wollen sie das Schiff nicht verlassen. Wir werden ruiniert”, sagte ein Sprecher des Kreuzfahrtbetreibers im Rundfunk. Durch den Ausfall einer Kreuzfahrt am Freitag habe sein Unternehmen hunderttausende Euro verloren.

    ———————-

    Tja, genauso läuft es mit dem Schiff Europa. Nur sind die naiven „Westler“ zu blöde (verkümmerter Instinkt), dieses zu bemerken.

  41. Der Drecksack meinte mit geheimer Schadenfreude, daß „heute wieder ein Stück Meinungsfreiheit begraben wurde“!

    CDU-SPD-FDP-Grüne-Linke bezeichne ich nur noch als SEB „Sozialistische Einheitspartei Buntlands“ und ihre Mitglieder wie früher als „Parteigenossen“.

  42. Meinungsfreiheit
    12.05.12, Henryk M. Broder
    „“Gepixelte Schweine aus Respekt vor dem Islam

    Wenn Meinungsfreiheit im Namen des Glaubens zur Provokation deklariert wird, wahrt man besser eine Äquidistanz.

    (…)

    Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde(Malmö) nennt die Situation der Juden „beschwerlich“; was das bedeutet, konnte man in dieser Zeitung am 3.9.2010 erfahren:

    „Randale in jüdischen Läden und die Drohung auf offener Straße, jüdische Jugendliche halal, also nach islamischem Ritus, zu schlachten, gehörten ebenso dazu wie die Schändung des jüdischen Friedhofs.“

    Um die Situation zu entspannen, empfiehlt der sozialdemokratische Bürgermeister der Stadt(Malmö), Ilmar Reepalu, der jüdischen Gemeinde, sich von „Israels Gewalt gegen die zivile Bevölkerung im Gazastreifen“ zu distanzieren. Denn: „Wir akzeptieren weder Zionismus noch Antisemitismus.“

    Eine solche Haltung nennt man „Äquidistanz“, gleichen Abstand zu der einen wie der anderen Seite. Am häufigsten kommt so etwas bei Vergewaltigungen vor, wenn dem Mann zugute gehalten wird, die Frau habe ihn zu der Tat animiert.

    Gleiches gilt für den in Berlin beliebten Zeitvertreib, das Abfackeln von Luxusautos. Schon vor Jahren hat der damalige Polizeipräsident Dieter Glietsch Porsche-Besitzern davon abgeraten, ihre Autos nachts auf der Straße zu parken, die Abfackler könnten sich provoziert fühlen.

    (…)

    Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen gewaltbereiter Salafisten, die sich von „islamkritischen“ Karikaturen provoziert fühlten, erklärte die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, in einem Interview mit der BILD:

    „Wir werden diese Angriffe auf den Rechtsstaat und unsere Polizisten nicht dulden und den Druck sowohl gegen Pro NRW als auch gegen die Salafisten maximal erhöhen… Dazu gehören Platzverbote für Salafisten, die als gewalttätig aufgefallen sind ebenso wie die Auflage an Pro NRW, islamkritische Karikaturen nicht mehr zu zeigen…“

    Glauben muslimischer Mitbürger respektieren

    Das ist angewandte Äquidistanz, wie sie auch der SPD-Politiker und ehemalige Bundestagsabgeordnete Rainer Wend praktiziert: „Ich bin auch für die Meinungsfreiheit. Aber hier geht es um Aggressionen und Provokationen. Das widert mich an.“

    So hält es auch die „Neue Westfälische“ aus Bielefeld mit der Meinungsfreiheit, sie schreibt: „Nach islamischem Glauben ist das Zeigen des Propheten Mohammed nicht erlaubt. Wir haben das Video an dieser Stelle deshalb gepixelt, weil wir den Glauben unserer muslimischen Mitbürger respektieren und das Zeigen der Karikaturen nur reine Provokation war.“…

    Sollten die Salafisten demnächst einen Schritt weiter gehen und sich durch den Verkauf von Alkohol an die Ungläubigen oder durch die Abbildung von Schweinen in einem Kinderbuch provoziert fühlen, dann werden Frau Kraft und Herr Wend die Provokation verurteilen und die Neue Westfälische wird die Schweine pixeln.

    Nicht etwa aus Angst vor gewalttätigen Reaktionen, sondern aus Respekt vor dem Glauben unserer muslimischen Mitbürger und im Dienste der angewandten Äquidistanz.““
    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article106297746/Gepixelte-Schweine-aus-Respekt-vor-dem-Islam.html

  43. PI:

    »Heute ist ein guter Tag für die Meinungsfreiheit«, kommentierte Mustapha Essati (Grüne) die politische Abwahl.

    Hat er das tatsächlich gesagt, gibt es dafür eine zuverlässigere Quelle als Kopp und den „Nordstadtblogger“? Ich mag nämlich nicht glauben, dass selbst ein Grüner so doof sein kann.

    Andererseits: „Nordstadtblogger“ ist der Journalist Alexander Völker, es gibt auch einen interessanten Leserbrief auf seiner Seite, der Dortmunder Befindlichkeiten beschreibt: „Markt in Eving (nur Türkisch zwischen Verkäuferin und Kunden am Fischgeschäft, stehe ausgegrenzt daneben und verstehe kein Wort mehr, würde auch gerne mitlachen! Sind empört in einwandfreiem Deutsch, als ich es anspreche – natürlich bin ich rassistisch. … Kneife mich: Ich bin doch nicht im Urlaub? Nein, ich bin zuhause! Ist das noch mein Zuhause?)“:

    http://nordstadtblogger.de/17101

  44. Das entscheidene Wort hat hier ja jeder geflisstentlich überlesen:
    Abgewählt.
    Das heißt die Mehrheit(!) wollte ihn los werden.
    Aber ich weiß schon, Demokratie funktioniert nur wenn die Wahlergebnisse der eigenen Anschauung entsprechen, ansonsten ist es Wahlbetrug, oder die Wähler sind gehirngewaschen.

  45. Was ich überhaupt nicht verstehe:

    Wie kann ein Bürgermeister/Stellvertreter
    überhaupt abgewählt werden, wenn nicht vom Volk,
    das ihn gewählt hat?

    Kapier ich nicht.

    Können also irgendwelche Parteien, denen der vom Volk gewählte
    Bürgermeister nicht passt, diesen einfach abwählen?

  46. Wäre mal interessant zu erfahren von wem die 13 Stimmen kamen… Aber können ja nur die üblichen verdächtigen gewesen sein.

    Meine interpretation zur Meinungsfreiheit -> „Meinung hat frei“
    -not available-

  47. @FanvonMichaelS:
    „Ich frage mich seit längerer Zeit: WAS haben MOSLEMS in der DEUTSCHEN Politik VERLOREN?????“
    —————————————-
    Die Moslems beschäftigen sich einfach damit, was der Deutsche ja nicht tut. Deswegen ist der muslimische Einfluß überproportional groß. Der Deutsche zieht es vor beleifigt zu Hause zu hocken und zu schimpfen. Leute, tut etwas geht in die Politik, vernünftige Parteien gibt es genug und ändert was und wenn es nur das zurückdrängen des Einflusses von muslimischen Parteianhängern ist, die sonst eine Untergruppe einer polit. Partei kapern. Wer sich nicht einmischt, darf nicht klagen, wenn die Muslime das tun.

  48. Versuche zu ergugeln, was der dreiste Rotzlöffel Mustapha Essati zum Thema sagte:
    http://www.lokalkompass.de/dortmund-nord/politik/gruene-begruessen-abwahl-von-gerda-horitzky-d475387.html

    KÖRPERSPRACHE

    Mustapha Essati ist ein hochnäsiges Bürschchen. Auf vielen Fotos zeigt er eine eitle Angriffshaltung:
    Was wollt Ihr denn? Hier bin ich! Ich zeig´s Euch, wo es langzugehen hat!

    http://www.innenstadt-nord.gruene-dortmund.de/fotos/2014/ov-gruppenbild.jpg
    BEI DEN GRÜNEN FACEBOOK PLUSTERT SICH DER ISLAMGOCKEL NOCH MEHR AUF: stolz geschwellte Brust, frech und angriffslustig erhobenes Haupt. Moslems machen Nichtmoslems einen Kopf kürzer, gell!

    Fazit:
    Mustapha Essati = ein arrogantes islam. …!

  49. #65 ohje (26. Sep 2014 12:41)

    Das entscheidene Wort hat hier ja jeder geflisstentlich überlesen:
    Abgewählt.
    Das heißt die Mehrheit(!) wollte ihn los werden.
    Aber ich weiß schon, Demokratie funktioniert nur wenn die Wahlergebnisse der eigenen Anschauung entsprechen, ansonsten ist es Wahlbetrug, oder die Wähler sind gehirngewaschen.

    Ohje, da hat aber einer nicht aufgepaßt 🙁

    Erinnern wir uns, die „Begründung“ für den Abwahl-Antrag basiert auf der Kritik an einer eigentlich lobenswerten Gesinnungshaltung sowie einer reinen Falschbehauptung!
    Wenn das mal keine Gehirnwäsche und Wählerbetrug in einem ist.

    Zitat aus den „Ruhr-Nachrichten“, Hervorhebungen von mir:

    Am Montag hatte die SPD in der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord angekündigt, die Abwahl Horitzkys als stellvertretende Bezirksbürgermeisterin in der nächsten Sitzung des Stadtteil-Parlaments zu beantragen. Ihre Äußerungen seien „in ihrer Undifferenziertheit islamfeindlich und migrantenfeindlich„, so die Sozialdemokraten.

    „islamfeindlich“

    – Einer totalitären Ideologie, die sich nichts weniger zum Ziel gesetzt hat, die Weltherrschaft anzustreben, kritisch bis feindlich gegenüberzustehen ist eine Auszeichnung in einer Gesellschaft von Konformisten und Drückebergern.

    Wie heißt es sonst immer so schön?
    „… raus aus den Köpfen“
    „Wehret den Anfängen“

    „migrantenfeindlich“

    – Eine Ideologie hat nichts mit „Migranten“ zu tun, folglich hat der Kritiker dieser Ideologie keine wie auch immer geartete Volksgruppe in seinem Visier. Wer solche Vermengungen bringt, spielt absichtlich mit falschen Karten.
    Gleichen Maßstab wie in der oben zitierten „Begründung“ angesetzt müßte ein Antifaschist italienfeindlich und ein Nazigegner deutschfeindlich sein.

    Also erst lesen, verstehen und selber nachdenken, bevor man an die Tastatur geht.

    ————————————-

    Zitat aus:

    Kopftuch-Streit: CDU: Horitzky-Abwahl „schlechter Tag für Meinungsfreiheit“
    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44147-Nordstadt~/Kopftuch-Streit-CDU-Horitzky-Abwahl-ist-ein-falsches-Signal;art930,2449553

    Hinweis:
    Dort kann auch noch abgestimmt werden:

    Abstimmung:
    Ist die Abwahl der Kopftuch-Kritikerin Horitzky richtig? (Ergebnis)

    #64 Heta (26. Sep 2014 12:37)

    PI:

    »Heute ist ein guter Tag für die Meinungsfreiheit«, kommentierte Mustapha Essati (Grüne) die politische Abwahl.

    Hat er das tatsächlich gesagt, gibt es dafür eine zuverlässigere Quelle als Kopp und den „Nordstadtblogger“? Ich mag nämlich nicht glauben, dass selbst ein Grüner so doof sein kann.

    Als Replik auf die anfängliche Kritik von CDU-Seite
    „ein schlechter Tag für die Meinungsfreiheit“ (Zitat siehe oben) ist diese Entgleisung durchaus vorstellbar.
    Unterschätze niemals die Denke eines mangelhaft integrierten Bessermenschen.

  50. Die glattgeschliffene, profillose CDU ist nicht mehr wählbar, sie ist tragender Teil der repressiven PC geworden, ein reiner Merkelabnickverein.

  51. @73 Maria-Bernhardine

    Danke, aber…

    „Die Grünen, die Linkspartei sowie die Piraten-Partei schlossen sich der Forderung der SPD an“

    … konnte ja nur so sein^^

  52. Tja, das ist BRD-Demokratie nach Vorstellung der Grünen.
    Und der Roten und Schwarzen.

    In Mossul hätte Essati ihr wohl den Kopf abgeschnitten, um die Ketzerei zu unterbinden, wenn das vorher ausgesprochene Burkagebot nicht gereicht hätte, die Frau mundtot zu machen.

  53. Dass Plus-Deutsche und Grüne sich so gut verstehen, ist eigentlich klar…

    Unter „Meinungsfreiheit“ verstehen beide die eigene Deutungshoheit, wobei jeder Kritiker sofort mundtot gemacht wird. Dabei wird dann auch gerne mit bösartigen Unterstellungen die Reputation des Gegners vernichtet, also quasi die soziale Person ermordet.

    Beide vereinigt ein unbändiger Hass gegen alles Deutsche, gleichzeitig nimmt man aber alle gesellschaftlichen Erungenschaften für sich in Anspruch und formuliert maßlose finanzielle Forderungen.

    Plus-Deutsche und Grüne haben eine Mentalität, die man nur als krankhafte, weil missionierende und ins Privatleben eingreifende Ideologie betrachten kann.

    Beide sind i.d.R. unfähig zur sachlichen Argumentation und rationalen Diskussion und -entgegen der eigenen Verlautbarung- mangelt es beiden erheblich an Empathie.

    Würde Deutschland zur Hälfte aus Plus-Deutschen oder zur Hälfte aus Grünen bestehen, wären hier schon längst alle Lichter ausgegangen und wir müssten Gras essen.

    Dass beide die Farbe Grün anbeten, ist da nur das I-Tüpfelchen. Und frei nach Ignazio Silone gilt:

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Heute ist ein guter Tag für die Meinungsfreiheit !“

  54. Exemplarisches Beispiel wie gefährlich die islamische Monokultur für jede Demokratie ist.
    Die glauben wenn alles islamisch ist, ist das Demokratie! Ich glaube das wird für die Entscheider zur Abwahl von Frau H. noch Folgen haben, das wird noch Wellen schlagen.

  55. Sind wir jetzt von Staats wegen schon verpflichtet, jedem Muslim, der uns nicht direkt im Nam,en seines Islams umbringen will, öffentlich auf die Schulter zu klopfen?

    Wäre jetzt schon jede Gefühlsäußerung und jedes Gruseln, das einem über den Rücken läuft angesichts dieses Islams ein Delikt jener höherwertigeren Straftatbestände, die – so wie sie gehandelt werden – locker vom Hocker alle noch so grundlegenden Verfassungsfreiheiten außer Kraft setzen können?

    Muss der gewöhnlich westliche Staatsbürger jetzt kraft Gesetzes 5 mal am Tag vor dem Islam kotauen?
    Und/Oder darf er bei Zuwiderhandlung jederzeit von jedem gelyncht werden?

    Darf man Islam niemals verallgemeinern, also nicht auch nur ein bisschen denkend erforschen und seinen sonstigen gedanklichen und realen Weltgegrifflichkeiten zuordnen, wobei man aber es allzeit unbedingt ertragen muss, von eben diesem Islam unter die todeswürdige Kategorie des Ungläubigen, nicht nur theoretisierend , sondern auch und gerade unmittelbar leiblich praktisch subsummiert zu werden?

    Dürften wir noch, weil wir ab und an Tanken wollen, nur noch mit Zustimmung der OIC atmen wollen? Oder anders gesagt: wohin sollte diese Verbotsorgie des Islams gegen uns sonst noch führen, oder ist die die sich perpetuierende Lust des Verbietens gerade durch dieses Entgegenkommen gegenüber dem Islam sollizitiert?

  56. #15 Nordlaendischer_Typ (26. Sep 2014 10:47)
    @ 12 Kappe: Frau Gerda Horitzky und andere Politiker sollten sich fragen, ob ihre Partei noch die richtige ist.

    War die Partei jemals “richtig”?
    ————————————————–

    Hoffentlich ruft die Dame mal bei der AfD an!

  57. Stellen wir uns vor, Frau Horitzky hätte gesagt, sie wolle mal eine Zeit lang keine Glatzen mehr sehen. Wie groß wäre dann wohl der Aufschrei gewesen?

Comments are closed.