Offenbar in Zusammenhang mit dem Attentat auf das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ ist es diese Woche zu einer gewalttätigen Auseinandersetzungen mehrerer muslimischer Schüler gegen einen Mitschüler in Brüssel gekommen. Wie „Le Soir“ am Mittwoch berichtete, war der Schüler verprügelt worden, weil er eine Petition gegen den Geschichtslehrer nicht unterzeichnen wollte.

In dieser Petition sollte der Geschichtslehrer der Schule – „Athene Leonarde da Vinci“ im Brüsseler Stadtteil Anderlecht – zum Rücktritt aufgefordert werden, weil er bei einer Debatte zum Thema „Charlie Hebdo“ es gewagt habe, zu erklären, dass Karikaturen keinen Mord rechtfertigen könnten. 18 Schüler der sechsten Klasse hätten die Petition unterzeichnet, zwei nicht.

Einer der Nicht-Unterzeichner, selbst Moslem, wurde nach dem Schulbesuch von mehreren anderen Jugendlichen – mit Ausnahme eines Mitschülers waren die Gewalttäter zunächst der Polizei nicht bekannt – mit Baseballschlägern so schwer geschlagen, dass er im Spital genäht werden musste. [..]

Der verprügelte Schüler sollte am Dienstag die Innenministerin treffen. Wegen eines Schwindelanfalls konnte er selbst nicht kommen und schickte seinen Bruder samt der Mutter. Der Bruder habe dabei erklärt, dass die Schule Druck auf seinen Bruder ausgeübt habe, damit keine Anspielung auf „Charlie Hebdo“ erfolgen solle.

(Den kompletten Bericht gibt es bei der Tiroler Tageszeitung)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

41 KOMMENTARE

  1. In Brüssel sind nach offiziellen Angaben bereits 25% Moslems. Hier wird sich vermutlich zuerst die gewünschte Buntheit in vollster Pracht entfalten. Ich hoffe, dass so mancher EU-Parlamentarier noch in den Genuss kommt, seine multikulturalistischen Thesen in die Kamera zu stammeln, während hinter ihm der IS-Scharfrichter steht…

  2. Gewalt, Angst, Gewalt, Angst, Gewalt, Angst!

    So haelt man das Volk klein und ruhig!
    Schliesslich kann man ja froh sein dass nicht noch schlimmeres passiert!

  3. Der verprügelte Schüler sollte am Dienstag die Innenministerin treffen. Wegen eines Schwindelanfalls konnte er selbst nicht kommen und schickte seinen Bruder samt der Mutter. Der Bruder habe dabei erklärt, dass die Schule Druck auf seinen Bruder ausgeübt habe, damit keine Anspielung auf „Charlie Hebdo“ erfolgen solle.

    Weiter im Text: Eine Schulsekretärin habe auch Sanktionen im Fall eines Auftretens vor der Presse angedroht. Dies wurde von der Schulleitung dementiert, doch befand sich ein Telefonmitschnitt des Gesprächs bereits im Internet.

    Ein Telefonmitschnitt, wie ärgerlich aber auch 😀

    Auslöser der Debatte im Geschichtsunterricht sei eine Aussage eines der moslemischen Schüler gewesen, der meinte, er würde freiwillig gerne die Hand der Terroristen schütteln. Der Geschichtslehrer habe daraufhin erklärt, keine Karikatur könne einen Mord rechtfertigen. ➡ Im Verlauf der Diskussion habe der Lehrer auch hinzugefügt, dass er nicht in einem Land leben könnte, dessen Werte er nicht teile. Dies soll das Fass zum Überlaufen gebracht haben, da die Schüler daraus geschlossen hätten, dass sie nichts mehr in Belgien zu suchen hätten, weil sie nicht die Werte des Landes teilten. Einige Tage später sei es eben zur umstrittenen Petition gekommen, in denen Sanktionen gegen den Geschichtslehrer verlangt wurden.

    Die Kulturfremden geben also indirekt zu das sie mit unseren Werten nichts am Hut haben.

    Die Schulleitung versuchte die Sache nicht hochzuspielen. Verwiesen wurde auch darauf, dass der Auslöser des Streits nicht „Charlie Hebdo“ gewesen sei, sondern eine Auseinandersetzung wegen einer anderen Sache. 🙄 🙄 🙄

  4. Noch vor wenigen Jahren hätte es mich nicht die Bohne interessiert, von einer „Rangelei“ unter Schülern in Brüssel zu lesen.

    Heute muss man das unter einem anderen Aspekt sehen. Woran es wohl liegt ?

  5. Auf die Strafe mit Moslembonus bin ich schon gespannt.
    Für die Nominierung des Integrationsbambi haben sie sich schon mal auf jeden Fall qualifiziert.

    Es sind unsere gutmenschlichen Lehrer und Schulleiter die eine der ersten sind die unter dem Geburtendjhad zu leiden haben und das ist nur gerecht so.

  6. Laut StudienabbrecherIn und VolkskammerpräsidentIn Claudia Fatima Roth ist mohammedanische Gewalt auch ein Teil von Deutschland:

    Die deutsche Gesellschaft sei eben nicht nur vom Christentum und vom Judentum geprägt, sondern auch vom Islam. „Wir dürfen nicht zulassen, dass Pegida oder AfD bestimmen, wer zu unserer Gesellschaft gehört und wer nicht“, sagte Roth.

    Und wir dürfen nicht zulassen, dass StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth bestimmt, welche Schläger, Ehrenmörder, Terroristen, 17fach-Asylbewerber und Hartz IV-Abzocker zu unserer Gesellschaft gehören!

    Was ist das beste Mittel gegen Gewalt in der Schule, abgesehen von einem radikalen Zuwanderungssstopp?

    Privatschulen!

    Ein Wachstumsmarkt im Kalifat Al-Kraft, dem früheren Mordrhein-Westfalen:

    http://www.derwesten.de/region/sauer-und-siegerland/immer-mehr-privatschulen-in-suedwestfalen-id10306394.html

    Immer mehr Kinder in Südwestfalen besuchen Privatschulen
    04.02.2015 | 11:00 Uhr

  7. #6 der dude (07. Feb 2015 13:33)

    Freispruch gibt es erst, wenn die Mohammedaner vor der nächsten Synagoge in Brüssel noch ein paar Juden erschießen. Erst dann werden die belgischen Richter überzeugt sein, dass die Rechtgläubigen ein hohes Maß an Integrationsbereitschaft gezeigt haben!

  8. Der Islam hat eine lange Geschichte im „Verprügeln“ von Ungläubigen und Andersgläubigen:

    Bei der Eroberung von Jerusalem im Jahr 613 durch die mohammedanischen Araber wurden die meisten in der Stadt wohnenden Christen massakriert und in eine Grube geworfen.

    Die restlichen ca. 35’000 Christen wurden deportiert oder versklavt.

    Beweis für das Massaker:

    Kürzliche Ausgrabungen durch die Israelis im „piscine de Mamilla“ (La piscine de Mamilla est un ancien réservoir d’eau située dans le quartier de Mamilla à 700 m au nord-ouest de la Porte de Jaffa à Jérusalem en Israël).

  9. 2008
    „“Belgische Universität: Die europäische Hauptstadt Brüssel wird in etwa 15 Jahren islamisch sein

    Die katholische Universität von Leuven/Belgien genießt einen guten Ruf. Die Wissenschaftler zählen nicht zu den Panikmachern. Nüchtern haben sie jetzt die Lage in der europäischen Hauptstadt analysiert, in der nach offiziellen Angaben 57 Prozent der Neugeborenen Moslems sind.

    Nach Angaben der Universität ist heute schon ein Drittel der Einwohner Brüssels muslimischen Glaubens. Und das hat in Hinblick auf die Geburtenrate dieser Bevölkerungsgruppe schon bald erhebliche Auswirkungen:

    In 15 – spätestens 20 Jahren -, so die Universität in einer Studie, wird die europäische Hauptstadt Brüssel islamisch sein.

    Die Studie wurde im Auftrag der belgischen Zeitung „La Libre Belgique“ durchgeführt.

    (Quelle: Guysen. International News 11.3.2008 18.43 Uhr, Originaltext: „Belgium: Brussels could have a Muslim majority in two decades. According to a survey conducted for the daily, La Libre Belgique, the RTBF and the Catholic University of Leuven, a third of the population of the capital is Muslim. The high birth rate and intensity of religious practice should result in a Muslim majority in 15 or 20 years, according to a Belgian university.)““
    (politikforen.net)

    +++

    2012
    „“Und in wenigen Jahren werde der Islam in Brüssel – und damit in der EU-Zentrale – herrschen. Das steht so in der Studie Die Iris und der Halbmond. Mehr als 300.000 Muslime leben in Brüssel – sie haben dort nach Angaben der Wissenschaftler inzwischen schon jetzt mehr Einfluss als jede Gewerkschaft, politische Partei oder andere Religionsgemeinschaft…““
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/die-islamisierung-europas-sos-abendland.html

    +++

    2014
    „“Seit 2009 ist Mohammed der „beliebteste“ Jungennamen in ganz England samt Wales. Seit 2010 ist Mohammed der häufigste Jungennamen in der EU.

    Anti-identitäre Strategie der westlichen Eliten nützt Islam

    Moslemführer nützen die Strategie der westlichen Eliten, ihre eigenen Völker mit ihrer je besonderen Kultur und Identität auszulöschen und durch eine undefinierbare Einheitsbevölkerung zu ersetzen. Was in liberalen Kreisen aus Herrschaftskalkül kapitalistischer Raffgier geschieht, verbündete sich mit dem Anti-Nationalismus linker Internationalisten.

    Die demographische Vernichtung der eigenen Völker und der demographische Umbau vom Staatsvolk zur Staatsbevölkerung öffnete der islamischen Masseneinwanderung die Tore…““
    http://www.katholisches.info/2014/08/26/mohammed-haeufigster-jungenname-in-london-die-zerstoerung-der-europaeischen-voelker-und-islamisierung-europas/

  10. #2 Flipzek

    Ich hoffe, dass so mancher EU-Parlamentarier noch in den Genuss kommt…

    Kommen sie bereits: Es wurde irgendwo schon einmal thematisiert, dass immer mehr EU-Mitarbeiter in Brüssel bereichert werden. Die Geister, die ich rief… :mrgreen:

  11. Das altbekannte Spiel. Moslems, die pöbeln, beleidigt sind, drohen und schlagen, dazu ein paar politisch Korrekte, die dieses zu verschleiern oder zu entschuldigen versuchen. Vollkommen daneben.

    Der Geschichtslehrer hat recht, Leute, die noch nicht mal die Selbstverständlichkeiten unserer Werte anerkennen, können hier nicht leben. Vor allem haben sie hier nichts verloren.

    Ich vermute, es werden in den kommenden Jahren noch sehr viele europäische und säkulare Schüler bedroht und geschlagen werden. Und wohl nicht nur das. Von wem ist wie immer klar, oder nicht? Danke dafür auch an die Brüsseler EU-Zombies und faktischen Mittäter.

  12. Der letzte Satz im Artikel der Tiroler Tageszeitung ist so typisch für unsere Zeit und bezeichnend für das Verhalten der Islam-Verharmloser und Isam-Relativierer:

    „Die Schulleitung versuchte die Sache nicht hochzuspielen. Verwiesen wurde auch darauf, dass der Auslöser des Streits nicht „Charlie Hebdo“ gewesen sei, sondern eine Auseinandersetzung wegen einer anderen Sache.“

    Eh klar, hat alles nichts mit dem Islam zu tun. Den Islam gibt es nämlich gar nicht! 🙂

  13. #6 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (07. Feb 2015 13:31)
    Noch vor wenigen Jahren hätte es mich nicht die Bohne interessiert, von einer “Rangelei” unter Schülern in Brüssel zu lesen.
    ================
    Das i-Tüpfelchen darauf ist, das man über diese Rangelei in einer Tiroler Zeitung liest.
    Vor Jahren hätten man dem Blatt allenfalls Ferienannoncen entnommen.
    Woran liegt das blos? 🙄

  14. Dieser eine verprügelte Schüler ist zu bewundern.
    (Hier ist es gar ein Moslem, der einmal gegen den Strom schwimmt. Nun, das sind die verwestlichten, die eigentlich ausgetreten sind, es aber nicht öffentlich sagen. Man weiß schon warum!)
    Einer, der klar denkt und nicht einfach mit allen mitsingt im Chor der political correctness.
    – Ich hoffe, dass auch seine Familie beim Minister Klartext redet. Auch in Belgien gilt wohl ein Gebot der politischen Neutralität, an das sich alle zu halten haben.

  15. #17 Muchamels Katastroph (07. Feb 2015 13:42)

    Ist der Islam nicht herrrrrlich?
    ******************************
    Auf DIESE HERRRRLICHKEIT kann ich und ich glaube alle normal denkenden Menschen GERNE verzichten!!
    Ich will mein Land zurück!!!!!!!!
    Ich will EUROPA wieder zurück haben!!!!
    RAUS MIT DEM MÖRDERISCHEN ISLAM!!!!!!!

  16. Das nennt sich dann insgesamt wie?

    forcierte Ummahisierung und/oder forcierte Ent-Charlisierung?

    2-phasig wohlgemerkt: eine primäre islamisch-tätliche und eine sekundäre schulleitungsinterne Ent-Charlisierung.

    Ent-da-Vinci-Leonardisierung?
    Ent-Selber-Denkung?

    Ende von Schule und so Scheiß alles, Mannalter!?

    Zwangs-Be-Solidarisierung oder eben kurz gesagt Islamische Solidarisierung?
    – eine die man natürlich niemals ausschlagen sollte?

    Meinungsfreiheit/Schädelkalotte im Religions-Dialog mit Islam/Baseballschläger?

    „Glaubens“-Ein-Bläuung/-Bildung?
    Beschulung oder Be-Baseballung?

    Ent-Taqiyyaisierung?

    Be-Gaza-ung Brüssels/Europas?

    Ethik-Unterricht oder doch Islam-Pflichtunterricht oder eben Einheits-Pflichtislam?

    Na, zum Glück handelt es sich nicht um eine vorgängige Islamisierung, die ist in Brüssel nämlich schon abgeschlossen und damit nicht mehr nur auf dem Weg.

    EU-Brüssel sei Dank!

    Und jetzt haben wir auch die richtige Antwort auf unsere Eingangs-Frage: ‚Das nennt sich dann insgesamt wie?‘ Na, Islam eben!

    Und subsumieren Sie da ruhig auch Junckers Steuerparadies-Hokuspokus-Sims-Allah-bim darunter, wenn auch das Wort Bakschisch nicht altarabischen Ursprungs ist, selbiges heißt wahrscheinlich auf Koran-Arabisch eben auch Islam, das alles ist da all-inclusive und damit gehippt wie geduppt.

  17. Erschreckende Zustände. Der Druck, sich der Meinung des angeblichen Mainstreams anzuschließen, läuft interssanterweise genauso wie hierzulande bei PEGIDA-Gegnern etc.. Wer sich dem linken Mob nicht anschließt, wird selbst gemobbed (bestenfalls).

    Der Vorfall zeigt auch wie gefährlich ein zu hoher Anteil bzw. der Zufluß radikalerer Exemplare ist. Es wird Druck auf die integrierten Moslems aufgebaut (bei den Mädchen z.B. in Bezug auf die Vermummungsgebote) und so eine allgemeine Radikalisierung vorangetrieben.

    Eigentlich müssten die EU-Idioten doch merken was auch in Brüssel vor sich geht. Aber die leben wohl nur noch in gated Communities. Brüssel ist schon länger verloren.

    Bereits 2008 beschrieben: Das Kapitel in „SOS Abendland“ (Ulfkotte) über Brüssel zum durchblättern ab Seite 219
    https://www.yumpu.com/de/document/view/7604163/europaischeernuchterung-moslemische-strategie/219

    Oder hier:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/die-islamisierung-europas-sos-abendland.html

  18. Der Brüsseler Fall hat aber eine Besonderheit: Es geht Moslems gegen Moslem, denn der verprügelte Amadou ist selber einer, entstammt aber, worauf sein Vorname hindeutet, einer eher aufgeklärten Familie.

    Alles konzentriert sich jetzt auf Yacob Mahi, den Islamlehrer am Da-Vinci-Gymnasium, der die Schüler zu der Petition gegen den Geschichtslehrer aufgestachelt haben soll; Mahin, ein Parteigänger Tariq Ramadans, ist schon in der Vergangenheit islamisch-reaktionär aufgefallen. Amadou, 20, sagt aus, dass es Mahi gewesen sei, der den Schülern zu der Petition gegen den Geschichtslehrer „geraten“ habe (und sie auch formuliert hat?). Mahi bestreitet das – lügt er oder sagt er die Wahrheit?

    Die Schulleitung versuchte inzwischen, Amadou einzu-schüchtern, die Bildungsministerin hat eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet. Amadou muss wohl die Schule wechseln, die Schläger bleiben, wo sie sind.

    http://www.dhnet.be/actu/faits/tabasse-pour-avoir-ete-charlie-le-role-trouble-du-prof-de-religion-islamique-54cfd38e35701001a182318f

  19. #28 Heta (07. Feb 2015 14:15)

    Ups, Amadou, der geschlagene Schüler ist 20 Jahre alt ?
    Wie lange geht man denn in Brüssel zur Schule ?

    In Deutschland ist man in der Regel 18, wenn man das Abitur macht.

  20. Die Apokalypse des Islams beginnt nun auch im Kleinen bei den Schulbuben.

    Gut so, dass die Mohammedaner sich untereinander verprügeln.

    Es ist wie bei den Bankräubern: sie machen gemeinsame Sache, so lange bis es zum Aufteilen der Beute kommt. Dann gehen sie aufeinander los, weil nur einer die ganze Beute will.

    Genau so war es schon immer im Islam:

    Gemeinsam gehen sie vor gehen alle Nicht-Mohammedaner um sie zu plündern, auszurauben, zu massakrieren, zu versklaven oder sie zwangskonvertieren zu ihrem Mondgott-Aberglaube.

    Es wird immer eckelhafter, je mehr ich über den Islam weiss. Pfui dieser hinterlistigen falschen gottlosen Teufels-Ideologie!

    Nur Jesus Christus ist der Mittel zwischen den Menschen und Gott. Keiner kommt zu Gottvater ausser durch Jesus Christus.

  21. #1 loherian (07. Feb 2015 13:06)
    Das ist eben

    Meinungsbildung in der muslimischen Kultur!

    Nicht nur der moslemischen, sondern diese Art der Meinungsbildung ist gang und gäbe bei den Roten und Grünen, wobei letztere erst vor 30 Jahren damit anfingen.
    Mittlerweile ist es in Deutschland wieder soweit , dass die Roten vor nichts mehr zurückschrecken, wenn es um Vernichtung des politischen Gegners geht.
    Und die Moslems können ohnehin nicht anders.

  22. OT
    Der muslim-markt.de, die website der Özoguz-Brüder, hat heute einen interessanten verfassungsfeindlichen Artikel im Netz, der explizit klarstellt, dass nicht Deutschland der größere Wert ist, sondern der Islam. Damit steht die Sharia für Yavuz Özuguz nicht nur im Zweifel (wie für die Kanzlerin) sondern grundsätzlich über der Verfassung.
    Ich verstehe nicht, wieso ein Bremer Pastor eine Verfassungsklage an den Hals bekommt, aber diese Seite weiterhin offen bleibt. Dort findet man einige besorgniserregende Texte.

  23. #19 pippo kurzstrumpf der erste (07. Feb 2015 13:50)
    Das altbekannte Spiel. Moslems, die pöbeln, beleidigt sind, drohen und schlagen, dazu ein paar politisch Korrekte, die dieses zu verschleiern oder zu entschuldigen versuchen. Vollkommen daneben.
    ——————————————————

    Nein, bitte mal der Reihe nach! Die GRÖSSTEN Feinde sind die politisch korrekten DHIMMIS die sich immer auf die Seite des Mörderkults Islam stellen wenn es Konflikt gibt! Wahnsinnig! Das ist jetzt leider überall in Europa so!

  24. Und wieder bleiben unsere „bunten“ und „weltoffenen“ Schranzen stumm dazu.


    Der Lauf der Dinge:
    aufgeklärt weltoffen – „bunt“ – islamisch

  25. @ #32 daskindbeimnamennennen (07. Feb 2015 14:54)

    ERGÄNZUNG FÜR NEULESER:

    + Dr. Mehmet Yavuz Özoguz, Verfahrensingenieur, Islam-Missionar*(s.u. Da’wa/Ruf zum Islam, islamische Mission/Werbung), ist ein Turk-Schiit. Türken sind nämlich mehrheitlich Sunniten.

    „“Am 19. Januar 2004 wurde Yavuz Özoguz vom Amtsgericht Delmenhorst im Zusammenhang mit Veröffentlichungen auf seiner Website wegen Volksverhetzung zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten auf Bewährung verurteilt. Das Verfahren wurde in der Berufung am Landgericht Oldenburg gegen eine Geldauflage von 1000 Euro eingestellt…““ (Wikipedia)

    + Seine Gattin ist die Unterleibskonvertitin Elke Özoguz geb. Schmidt, Hidschab-Weib.

    + Sein Bruder Dr. Ibrahim Gürhan Özoguz, Verfahrenstechniker, ebenfalls ein Da’i(Islammissionar, s.u. Da’wa)

    „“Die Beobachtung durch den Verfassungsschutz der von den Brüdern Gürhan und Yavuz Özoguz betriebenen Webseite wird mit Sympathien zum theokratischen Regierungssystem der Islamischen Republik Iran und entsprechender antizionistischer und antiisraelischer Agitation auf der Seite begründet.

    Die Brüder erklärten im Juni 2004 „eine wirkliche Verfassung, die hat nur der Gottesstaat allein“…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCrhan_%C3%96zoguz

    + Seine Schwester ist die Wühlmaus Aydan Özoguz, SPD, Bundesbeauftragte für Flüchtlinge, Migranten und Integration der Kanzlerin Angelika Merkel und Gattin des Innensenators von Hamburg Michael Neumann.

    Auf öffentlichen Druck und aus strategischen Gründen distanzierte sie sich von der Meinung ihrer Brüder, privat verkehrt sie noch eifrig mit ihnen. Alle haben Muladies** in die Welt gesetzt.

    *Da’wa
    Lesenswerter Artikel hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Da%CA%BFwa

    **Muladi, pl Muladies
    wikipedia.org/wiki/Muladí

  26. OT

    Morgen alle nach Ludwigshafen!

    JAHRESTAG DER überparteilichen ISLAMKRITIK!

    Ein lockerer Demo Marsch sowie Livemusik mit Kategorie C sind mit eingeplant!

    Bahnhofsvorplatz
    14h
    Ludwigshafen am Rhein!

    Ludwigshafen: „Gemeinsam-Stark Deutschland“ kann seinen Aufzug doch wie geplant durchführen

    LUDWIGSHAFEN – Der Verein „Gemeinsam-Stark Deutschland“ Ludwigshafen kann am Sonntag den von ihm geplanten Aufzug wie beantragt durchführen. Diesen Beschluss gab das Verwaltungsgericht Neustadt am Freitagabend bekannt und gab somit dem Eilantrag des Veranstalters der Hooligan-Demonstration gegen die Entscheidung der Stadt Ludwigshafen statt.

    http://www.wormser-zeitung.de/lokales/nachrichten-rhein-neckar/ludwigshafen-gemeinsam-stark-deutschland-kann-seinen-aufzug-doch-wie-geplant-durchfuehren_14995828.htm

  27. #36 Haremhab (07. Feb 2015 15:45)

    Der Mörder von Tugce A. wird nur wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Seine Strafe wird sehr gering sein.

    Was nach aktuellem Erkenntnisstand absolut angemessen ist.

  28. #36 Haremhab

    Sie hat ihn Hurensohn genannt.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/tugce-albayrak-und-sanel-m-beschimpften-sich-gegenseitig-a-1017127.html
    Demnach hatte Tugce Albayrak den mutmaßlichen Täter Sanel M. im Verlauf des Streits „kleiner Hurensohn“ genannt.

    Dann hat er halt seine „Ehre“ verteidigt.

    Je länger er im Knast sitzt, desto teurer für uns.

    Kann also nicht in unserem Sinne sei.

    Sollen die Typen das doch unter sich regeln.

    Am besten den ganzen Haufen abschieben.

    Irrer Hype um tote Schätzchen:

    http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/hatun-starb-weil-sie-sich-gegen-ein-leben-mit-kopftuch-entschied-39665414.bild.html

    Seit 2013 wird der Sürücü-Preis für selbstbestimmtes Leben verliehen.<<

    FAZ, Welt…… überall die Tante.

    Irre.

    Have a nice day.

  29. Islamischer Dialog: mit Schwert, Kalschnikow, Messer, Baseballschläger, Eisenstangen oder Raketen.

Comments are closed.