mk2In München hängen seit einigen Tagen neue Versionen des Münchner Stadtwappens: Auf dem Münchner Kindl ist jetzt als Zeichen der vorauseilenden Unterwerfung „Willkommenskultur“, „Integration“, „Teilhabe“, „Toleranz“, „interkulturellen Öffnung“ und ähnlichem Blabla der Halbmond aufgedruckt. Dies ist nicht mehr und nicht weniger als die geistige Vergewaltigung eines Symbols, das der christlichen Tradition entspringt. Entworfen hat diese Schnapsidee, die auch gegen BAGIDA gerichtet ist, die Agentur für Markenberatung „Martin et Karczinski“ von Peter Martin. Die Stadt hat diese Aktion wohl nicht beauftragt, duldet sie aber. Oberbürgermeister Dieter Reiter gab zu einem angefragten offiziellen Termin mit dem neuen Symbol noch keine Zusage und kommentierte die Aktion bisher auch noch nicht.

In der SZ ist zu lesen:

Das Plakat ist die Idee von Peter Martin, Leiter der Agentur für Markenberatung „Martin et Karczinski“ und seinen Mitarbeitern. Für die Munich Creative Business Week – die Veranstaltung für internationale Designer, Architekten und Kreative ist gerade zu Ende gegangen – sollte ein Großflächenplakat zum Thema Urbanität entstehen. Zu durchgekaut schienen die Themen einer „Stadt für Kinder“ oder eines „grünen Münchens“. Bewegt von aktuellen Geschehnissen, entschied sich die Agentur für das Thema Integration.

Ein Ausrufezeichen gegen Demonstrationen von Bagida und Konsorten sollte es werden, ein Symbol für München als weltoffene Stadt. Und so hat man dem Münchner Kindl kurzerhand neben dem Christentum noch vier weitere Weltreligionen angefügt: Den Mönch schmücken die Symbole des Islam, des Judentums, des Buddhismus und des Hinduismus. An vielen Ecken der Stadt soll das neue Kindl auf Plakaten, Postkarten und Aufklebern präsent sein. Es soll ein Zeichen für München werden wie „I Love NY“ für New York, wünschen sich seine Macher.

Die konsequente Aufklärungsarbeit von BAGIDA scheint gewisse Münchner Kreise in einen neurotischen Schockzustand zu versetzen. Erst das von der Stadt geplante gemeinsame Fastenbrechen – das wohlgemerkt zur Herabsendung des Hass- und Hetzbuches Koran gefeiert wird – und jetzt die Verunstaltung eines christlichen Wappens mit dem Zeichen einer religiös-politischen Ideologie, die sich den Kampf gegen alle anderen Religionen zum Ziel gesetzt hat. Ein suizidär anmutender Wahnsinn, der sich in linken Kreisen wie eine Epidemie breitmacht.

Große Plakate hängen bereits an der Wand der Paul-Heyse-Unterführung beim Hauptbahnhof und am Odeonsplatz:

mk-3

Im SZ-Artikel wird beschrieben, dass es im Rahmen der Kampagne auch ein sogenanntes „Open Kindl Kit“ gibt, ein Set mit Produkten wie Täschchen, Stempeln und sogar Bierdeckeln (!). Die sollen allen Ernstes zum Oktoberfest ausgegeben werden. Wie „passend“, schließlich gibt es im Islam bekanntlich ein Alkoholverbot. Aber nach Logik und Verstand braucht man im Umgang mit dem Islam hierzulande ohnehin nicht zu fragen. Hier eine kleine Auswahl von feindseligen Koranversen zum Christentum, damit man sich veranschaulichen kann, wie komplett irre diese Aktion ist:

Koran, Sure 3 Vers 110:

Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift glauben würden, wäre es wahrlich besser für sie. Unter ihnen gibt es Gläubige, aber die meisten von ihnen sind Frevler.

5:51

„O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Beschützern. Sie sind einander Beschützer. Und wer sie von euch zu Beschützern nimmt, der gehört wahrlich zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg.“

8:12

Als dein Herr den Engeln eingab: „Gewiß, Ich bin mit euch. So festigt diejenigen, die glauben! Ich werde in die Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt ihnen auf die Nacken und schlagt ihnen jeden Finger ab!

8:22

Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die tauben und stummen, die nicht begreifen.

9:29

Bekämpft diejenigen der Schriftbesitzer, welche nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und die das nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und sich nicht zur wahren Religion bekennen, so lange, bis sie ihren Tribut in Demut entrichten und sich unterwerfen.“

9:71

Nur die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen sind untereinander Freunde, sie gebieten nur, was recht, und verbieten, was unrecht ist, und sie verrichten das Gebet und geben Almosen und gehorchen Allah und seinem Gesandten. Ihnen ist Allah barmherzig; denn Allah ist allmächtig und weise.“

9:123

O ihr, die ihr glaubt, kämpft gegen jene, die euch nahe sind unter den Ungläubigen, und lasset sie euch hart vorfinden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.

48:28

Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über jede andere Religion siegen lasse. Und Allah genügt als Zeuge.

48:29

Muhammad ist der Gesandte Allahs. Und die, die mit ihm sind, sind hart gegen die Ungläubigen, doch barmherzig zueinander. Du siehst sie sich im Gebet beugen, niederwerfen und Allahs Huld und Wohlgefallen erstreben. Ihre Merkmale befinden sich auf ihren Gesichtern: die Spuren der Niederwerfungen.

98:6

Die Ungläubigen unter den Schriftbesitzern und die Götzendiener kommen in das Höllenfeuer und bleiben ewig darin; denn diese sind die schlechtesten Geschöpfe.

Kontakt zur Agentur:

» info@martinetkarczinski.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Ich würde das Kreuz weglassen!

    Gestern beim ORF-Tatort gab es eine Vorlesung in Rechtsmedizin. Die klügste Studentin kam aus Afrika, noch ohne Kopftuch aber der ORF hat noch Potential.

  2. Man kann nur eines immer wieder feststellen:

    Herr Schickelgruber wurde in der Münchner Gesellschaft groß.
    Geschichte wiederholt sich zu einem gewissen Teil.
    Erdbeben und Vulkanausbrüche sind auch verschieden und doch gleichen sie sich.
    Die Warnzeichen des kommenden gesellschaftlichen Bebens werden nicht wahrgenommen, nein! sie dürfen nicht wahrgenommen werden.

  3. Der Davidstern über dem Halbmond ? Mal sehen, wie lange es dauert, bis alle rausgekratzt oder übermalt sind….

  4. Der Davidstern eingekreist vom Halbmond. Wer p.sst da jetzt wem ans Bein? Das Kreuz gaaaanz unten. Hat das auch hierarchische Gruende?
    Es reicht doch eigentlich, dass das Ganze aussieht wie ein grosses, schwarzes M.
    Spooooky

  5. #4 Eurabier (09. Mrz 2015 09:20)

    Der idealtypische Indigene saß oben links und hat nur gefressen.
    Hier wurde auf der Klaviatur der Stereotypen wieder ein wunderbares Hintergrundkonzert veranstaltet.
    Der Lukas Resitarits als Mühlenbesitzer ließ einem wehmütig an Adolf Kottan erinnern.
    Trotzdem sind die Österreicher nicht ganz so beknackt wie die meisten deutschen Tatorte.

  6. OT
    Ja, sehr deutsch!

    SIE GING NACH SYRIEN, KÄMPFTE GEGEN DIE TERRORMILIZ

    Erste Deutsche !!! im
    Kampf gegen ISIS getötet

    Sie war Kommunistin, ging aus politischer Überzeugung nach Nordsyrien, bekämpfte dort die ISIS-Terrormiliz mit der Waffe.

    Jetzt melden ihre Kampfgefährten: Die Deutsche Ivana Hoffmann (†19) wurde am Samstagmorgen bei Gefechten mit den Terroristen getötet.
    Demnach starb die junge Frau (Kampfname: Ava?in Teko?in Güne?) um 3 Uhr bei einem „Angriff der ISIS-Banden“ auf den Ort Tel Temir, rund 200 Kilometer östlich von Kobane entfernt.
    Dort war sie an Verteidigungsbarrikaden von internationalen Einheiten stationiert, die die Kurden-Kämpfer unterstützen. Sie verteidigte sich angeblich „bis zu ihrer letzten Kugel“. Bei dem Gefecht seien „dutzende ISIS-Kämpfer“ getötet worden, der Angriff insgesamt sei abgewehrt worden, hieß es.

    Wer war Ivana Hoffmann?
    Über die Deutsche mit afrikanischen Wurzeln ist wenig bekannt.

    Sie wurde am 1. September 1995 in Deutschland geboren, schloss sich der kommunistischen Bewegung an. Dann ging sie in die Türkei, schloss sich dortigen kommunistischen Partei MLKP an. Und sie beschloss, mit den Kurden gegen ISIS zu kämpfen. Sie soll sich nach Angaben ihrer Kampfgefährten mehr als sechs Monate an den heftigen Gefechten beteiligt haben.

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/erste-deutsche-im-kampf-gegen-die-terrormiliz-getoetet-40074794.bild.html

  7. Wieso ist das Gesicht des Münchner Kindls überhaupt hellhäutig und nicht etwa afrikanisch schwarz, Das muß sich ändern, aber sofort ! Und wieso ist das überhaupt sichtbar ein Mönchsgewand, wieso hat das Münchner Kindl keine Burka

  8. habt ihr den stinkefinger der rechten hand gesehen? also von ihm aus gesehen rechts (bildintern). der stinkefinger richtet sich also gegen etwas, das sich rechts von ihm befindet…

  9. Super Idee! Man sollte dem Kindel vielleicht noch ein brennendes Grundgesetz in die Hand geben.

  10. Als Buddhist verwahre ich mich gegen diese Beliebigkeit. Auch Christen sollten sich bitte klar abgrenzen – Vorbild Olaf Latzel – und Profil zeigen. Die unterschiedlichen Religionen haben unterschiedliche Weltbilder. Der Islam verhindert freie Entfaltung, insbesondere der Frauen. Der Islam gehört sicher NICHT zu München. Der Islam gehört überhaupt nicht zur zivilisierten Menschheit.

  11. Interessant an dem Bild ist doch das Buch mit der Wurmschrift in der linken Hand.

    Wikipedia schreibt zu dem Mönch:

    Das Wappen mit dem Mönch ist ein redendes Wappen und verweist auf den Namen der Stadt, der bei der ersten urkundlichen Erwähnung 1158 als „Munichen“ genannt wurde. „Munich“ ist die althochdeutsche Bezeichnung für Mönch.

    Dargestellt wird der Mönch mit einer golden bordierten, schwarzen Kutte, sowie mit Kapuze und roten Schuhen. In der linken Hand hält er ein rotes Buch, die rechte ist erhoben, Daumen, Zeige- und Mittelfinger sind ausgestreckt. Die offizielle Deutung, die in der Stadtwappensatzung wiedergegeben wird, sieht die rechte Hand zum Schwur erhoben, das rote Buch in der linken Hand soll dementsprechend das Eidbuch der Stadt bzw. das Stadtrechtsbuch sein, welches als rot eingebundene Handschrift aus dem Jahr 1365 überliefert ist. Diese Deutung stützt sich auf einige Münchner Stadthistoriker des 19. und 20. Jahrhunderts. Anhand der Quellen im Stadtarchiv sieht Helmuth Stahleder diese Deutung jedoch als Fehler des 19. Jahrhunderts an[3] und verweist auf die christlich geprägte Überlieferung der Stadt, gemäß der die ausgestreckte Hand als Segensgestus und das rote Buch als Evangelienbuch zu deuten seien.

    Die Wurmschrift symbolisiert den Koran, daran dürfte kein Zweifel sein, denn die Wenigsten können Wurmschrift lesen.
    Kontextuell wird daher Wurmschrift und Buch hier dem Koran gleichgesetzt.
    Die Ersetzung der tradiotionellen Figur durch einen Islamisten – man hätte ich gleich das Gesicht von Mazyek geben sollen – steht für die Islamisierung des hiesigen Kulturbereichs.

    Das Symbol einer Stadt wird islamistisch umgedeutet. Sauber soag i.

  12. Der Name „München“ ist ja immerhin abgeleitet von dem ursprünglichen Namen „Zu den Mönchen“. So habe ich das mal im Heimatkundeunterricht gelernt. Das „Münchner Kindl“ stellt deshalb auch einen Mönch dar – keinen ISIS-Kämpfer! Aber dieser ganze chrislichr Hintergrund unserer Kultur wird von einer kriminellen Linksfaschistenbande bekämpft und Stück für Stück ausgehöhlt. Und die Kirchenfürsten? Die Deppen klatschen noch dazu.

    Am 3. April ist Karfreitag! Das sollte für die christlichen Klerikalen der Tag der Wahrheit werden. Wenn sie sagen, dass Christen und Moslems zum selben Gott beten, dann müssen sie nicht nur den Karfreitag, sondern das gesamte Christentum abschaffen, denn dann hat Mohammed mit seiner Aussage recht, Jesus wurde nicht gekreuzigt, Jesus ist nicht am Kreuz gestorben. Das ganze Christentum wäre dann nur noch Märchenstunde.

  13. Mal sehen, wie lange es noch dauert, bis eines auf die Idee kommt und die Isar in ISIS umbenennen will.
    Und am Ramadan wird die ISIS dann rot eingefärbt.

  14. @ #10 Freya- (09. Mrz 2015 09:37)

    SIE WAR EINE VERBISSENE KOMMUNISTIN und MUSLIMA!!!

    Ivana Hoffmann/Ivana Hoffmannová, Kampfname Avasin Tekosin Günes(An den s mit Häkchen/Cédille)

    ACHTUNG, KOMMUNISTISCHE PROPAGANDA!!!

    „“Die 19- jährige deutsche Internationalistin mit afrikanischen Wurzeln Ivana Hoffman (Codename: Avasin Tekosin Günes) hat als Kämpferin der MLKP ihr Leben im Kampf gegen den IS in Til Temir verloren. Im Folgenden veröffentlichen wir die vollständige Erklärung der MLKP:

    „Unsere Genossin, unsere Waffenfreundin, die Quelle der Freude unserer Einheit Avasin Tekosin Günes haben wir in Til Temir in die Unendlichkeit verabschiedet. Unser Schmerz ist groß. Unsere Wut so groß wie die Berge. Unsere kommunistische Genossin Avasin mit afrikanischen Wurzeln in Deutschland geboren, ist um 3.00 Uhr morgens am 7. März in Til Temir bei einem Angriff der IS-Banden als Märtyrerin gefallen.

    Gegen die seit Tage anhaltenden blutigen Angriffe der IS-Banden auf assyrische Dörfer in Til Temir hat unsere Genossin Avasin in der vordersten Front mit ihrer Waffe Widerstand geleistet. Bei diesem Gefecht wurden dutzende Bandenmitglieder getötet. Unsere Genossin Avasin hat bis zu ihrer letzten Kugel zusammen mit den Kämpfern der YPG-YPJ den Vorstoß der Banden gestoppt und ein Widerstandsepos geschrieben.

    (…)

    Unsere Genossin Avasin war eine Kommunistin die in die Freiheit verliebt war, die Rechenschaft fordern wollte. Eine Internationalistin die den Schmerz der Völker zutiefst fühlen konnte.

    Sie hat den Kampf der kurdischen und türkischen Völker gegen den Schmerz, gegen die faschistische Diktatur, gegen die Ausbeutung als ihre Lebensphilosophie angenommen. Sie liebte es kurdische Lieder zu singen. Sie sprach türkisch und kurdisch.

    Avasin legte alles aus dem Europa nieder, für das Menschen tausende von Dollar bezahlen um dort hinzukommen und nahm Platz an unseren Völkern und wurde mit ihrer Praxis ein Beispiel.

    Sie hat als internationalistische Kommunisten, dem Ruf der Revolution ihr Ohr gegeben. Sie ließ ihren Blick nach Kurdistan gleiten. Sie sah die Freiheit der kurdischen Gesellschaft als ihre eigene Gesellschaft an. Unsere Genossin Avasin ist mit ihrer Haltung in den kommunistischen Arbeiten in Europa, ein Beispiel für die Loslösung von allen Fesseln ein Beispiel geworden.

    Statt eines anderen geordneten Lebens, hat sie sich für die Revolution entschieden.

    Unsere Genossin Avasin glaubte daran, dass die Revolution in Rojava ein Beispiel für die Region werden konnte und deshalb unbedingt leben müsse. Die Verteidigung der Revolution war eine Verteidigung für die Zukunft.

    Sie war nicht nur eine Kämpferin, gleichzeitig war sie ein Parteimitlied mit der Tendenz zu höheren. Es war ihr Traum nach der Revolution in Rojava Platz im Kampf in der Türkei und in Nordkurdistan zu nehmen. Sie war eine Sucherin der Freiheit.

    Ihre Träume sind unsere Träume, ihr Weg ist unser Weg, ihr Gedenken ist unsere Würde.

    Avasin Tekosin Günes, ist unsterblich!!““
    (Kilometerlanger kommunistischer Sermon!!!)
    redpartisan.blogsport.de/2015/03/08/internationalistin-ivana-hoffman-in-til-temir-gefallen/

    +++

    Wir wissen ja alle, wie die weltweiten Antifa und Kommunisten mit dem islamischen Kurdenges… zusammenglucken und gemeinsam gegen Christen und andere nichtislamische Bürger vorgehen.

    Machen wir uns nichts vor, nur weil Kurden dort gegen den IS sind; sie zerstören unser Städte und Kultur, kaufen ganze Straßenzüge in Deutschland auf, wie in Celle, saugen unsere Sozialkassen aus, Dealen Drogen, betreiben international Waffengeschäfte, unterwandern unsere Institutionen, fordern und fordern usw., wie alle Muslime!!!

    Ob ISIS oder Kurden es sind Muslime, eine Umma und daher sind sie gegen uns!

    +++

    Alevismus/Alevitentum und Jesidismus/Jesidentum sind kurdische Islamkonfessionen. Die meisten Kurden sind aber einfach nur Sunniten schafiitischer Richtung.

  15. Wie dumm diese linken Idioten sind und vom Koran und Islam überhaupt nicht den blassesten Schimmer haben zeigt sich auch darin, dass sie sich laut eines Artikels in der Welt einen Sponsor für sich suchen, am liebsten eine Brauerei!
    Denn das Oktoberfest sei ja auch ein Fest, zu dem Menschen aus der ganzen Welt kämen… Die sollten besser vorsichtig sein, vielleicht leben sie von nun an gefährlich bei solchen Gedankengängen!

  16. #9 Freya- (09. Mrz 2015 09:37)

    Schau an, diese kommunistische Negerin (Mutter Deutsche, Vater Kongolese) kriegt einen klassenkämpferisch-solidarischen Abschiedsgruß von ihren türkischen Kommunistenbrüdern. Gutes altes Kommunistengedröhne (geglätte Google-Übersetzer-Version):

    Die afrikanische und europäische kommunistische Kämpferin Ivana Hoffmann fiel beim Kampf gegen die faschistischen Banden des IS (…) an einem historischen Datum, dem Befreiungstag aller Frauen der Welt, (dem Weltfrauentag) am 8. März, im revolutionären Befreiungskampf für ein freies Kurdistan. Damit hat sie die Fahne Kurdistans im revolutionären internationalen Kampf für die Frauenfreiheit hochgehalten.

    https://eksisozluk.com/ivana-hoffmann–4717714

    Örks.

  17. #19 lemon (09. Mrz 2015 10:03)

    Falls das nächste Oktoberfest nicht ohnehin wegen „Terrorwarnungen“ abgesagt werden sollte…

  18. #18 Maria-Bernhardine (09. Mrz 2015 10:01)

    Offensichtlich haben sämtliche deutsch-, türkisch- und kurdischsprachigen Kommunistenblogs den gleichen verblasen Klassenkampf- und Internationale-Müll zur toten Negerin veröffentlicht.

    Bei dem Hardcore-Schwulst wird einem schwummrig.

  19. Ich hätte mir noch vor einem Jahr nicht vorstellen können, daß so etwas im „traditionsbewußten“ Bayern möglich sein könnte!

  20. #19 lemon (09. Mrz 2015 10:03)

    Das ist genau die so oft angeprangerte Kindergarten- Geisteshaltung von Trallala-Hopsassa, alles geht, alle Religionen sind gleich, alles beliebig, alles so schön bunt hier, piep-piep-piep, wir haben und alle liebt und dann bricht der Weltfrieden aus.

    Genau das, was Pfarrer Olaf Latzel so machtvoll in seiner Predigt auseinandergenommen hat. Der ich als Agnostiker und Säkularer mit kulturgeschichtlichem Christentumshintergrund voll und ganz zustimme.

  21. Es wird Zeit, dem kollektiven Schwachsinn einen Riegel vorzuschieben. Gibt es in der bunten Diktokratie nur nur Vollidioten an den Schaltstellen? Ich fürchte ja… 🙁

  22. OT
    „Damit muss Schluss sein“: Ramsauer fordert Euro-Austritt Griechenlands FOCUS

  23. @ #22 Babieca (09. Mrz 2015 10:10)

    Nicht ganz gleich 😛

    Auf der Seite, von der ich zitierte steht kein internationales Frauentagsgedöns.
    Dafür gibt es ein Video in kurdischer oder türkischer Sprache, was ich nicht unterscheiden kann.

    Interessant auch dies:

    „“…wurde am 1. September 1995 in Deutschland geboren. Sie hat mit jungen Jahren unsere kommunistische Jugend kennengelernt und in ihrer Stadt aktive Aufgaben übernommen; sie hat verschiedene Aufgaben im Kampf angenommen. Unsere aktive Kämpferin hat sich seit 6 Monaten in Rojava befunden und an verschiedenen Stellungen im Kanton Cizire Aufgaben angenommen. Zuletzt hat sie den Platz in den Einheiten angenommen die in Til Temir die Angriffe der Is zurückschlagen; seit dem ersten Tag war sie an erster Front.““

    Honeckers Erbin? Trainiert in unseren Städten und Wäldern immernoch die NVA? Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem dies kroch?

  24. OT:

    Auf die Nachricht habe ich gestern schon gewartet:

    https://de.tv.yahoo.com/news/nemzow-tochter-bei-g-nther-jauch-das-system-053814398.html

    Zitat:

    Dennoch glaubt Schanna Nemzowa nicht daran, dass der Mord an ihrem Vater jemals aufgeklärt werde: „Irgendjemand wird bestraft werden, aber nicht der wirklich Schuldige.“
    Zitat

    Vor allem dann nicht wenn es sich bei den Tätern um Moslems handelt. Es kann nicht sein was nicht sein darf!

    Zitat:

    Bei Günther Jauch sprach die 30-Jährige auch die Motive Russlands an: „Mein Vater wollte den Westen überzeugen, dass diejenigen, die an der Spitze des russischen Fernsehens stehen, unsere Bevölkerung belügen. Es ist eine Massenvernichtungswaffe. Sie terrorisieren das russische Volk und sie sollten in die Sanktionsliste der EU und der USA übernommen werden.“

    (Ironie on) Na nur gut daß die Medien bei uns in Deutschland ganz anders sind!(Ironie off)

  25. #9 Freya- (09. Mrz 2015 09:37)

    Ivana Hoffmann?
    Über die Deutsche mit afrikanischen Wurzeln ist wenig bekannt.

    Die Erwähnung der afrikanischen Wurzeln ist auf alle Fälle schon mal rassistisch! 😉

  26. #3 PSI (09. Mrz 2015 09:25)

    😆

    Auch das Oktoberfest wird es dann nicht mehr geben……

  27. OT

    Spende in Bad Cannstatt
    Fernseher für Flüchtlinge

    135 LCD-Fernseher hat die Tifco Deutschland GmbH gespendet. Die Fernseher stammen aus dem Flughafen-Hotel Holiday Inn Express, für das neue, größere Geräte angeschafft wurden. So können alle Zimmer der Flüchtlingsunterkünfte Neckarpark und Möhringen ausgestattet werden.

    Die neuen Systembauten in Stuttgart verfügen alle über eine Satelliten-Empfangsanlage, mit der bis zu 400 TV-Sender empfangen werden können. Somit ist den meisten Bewohnern auch der Empfang eines Heimatsenders aus ihrem Herkunftsland möglich.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.spende-in-bad-cannstatt-fernseher-fuer-fluechtlinge.e0e611e9-c0a0-4064-92e7-1e5b6046d03f.html

  28. Mir kommt es hoch und dem Münchner OB kommt es wahrscheinlich bei diesem tollen Design…ich warte schon sehnsüchtig auf die erste BLÖD-Aktion in dieser Richtung mit einem Autoaufkleber „Mein Freund ist Moslem“ will jemand einen Tipp abgeben, wann…

  29. OT

    Elite-Polizisten schnappen in Hamburg Messer-Killer!

    Im August 2014 soll der Mann aus Gambia (Westafrika) in Stockholm einen Mann erstochen haben. Der Messer-Mann konnte flüchten. Hamburger Ziel-Fahnder fanden heraus: Der 30-Jährige hielt sich in einer Wohnung am Celsiusweg auf.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/mobiles-einsatzkommando/elite-polizisten-schnappen-messer-killer-39911712.bild.html

    Allein an diesem Fall kann man erkennen, wie wenig unsere Behörden über die Vergangenheit der Asylantragsteller wissen! Der hat bestimmt erzählt, er kommt von Lampedusa!

    Der hier war eindeutig ein Mörder! Und?

    Wohnung und Sozialhilfe bekommt er trotzdem! Möchte nicht wissen, wieviele……

  30. Wenn ich schon „Urbanität“ höre wird mir ganz übel.
    Vor einigen Jahren wurde auch bei uns für „Urbanität“ und das „urbane“ Zentrum der Stadt geworben.
    Nun heulen sie, Verteilungskriege, Gewalt, Angst, Deutschfeindlichkeit und ein gruseliges Stadtbild gehen heute mit dieser gemeinten „Urbanität“ einher.
    Hauptsache wir haben tolles Wort für diese Sch….. gefunden.
    Das Münchner Kindl weisst nun auf die georaphische Ausbreitung des Islams in München hin, wie ein Hund der Bäume markiert.
    Wer finanziert die Kennzeichnung der Landnahme?

    Mein Vorschlag:

    http://www.directupload.net/file/d/3921/hepfn5ak_jpg.htm

  31. OT

    #31 Freya- (09. Mrz 2015 10:32)

    Somit ist den meisten Bewohnern auch der Empfang eines Heimatsenders aus ihrem Herkunftsland möglich.

    Na sowas. Und ich dachte, die gucken alle Telekolleg, weil sie „Deutsch lernen“, „eine Ausbildung machen“, „Bildung erwerben“ und „sich integrieren“ wollen“, wie jedes Kuller- und Ölauge inzwischen aus dem ff runterschnurrt, sowie am Horizont ein Journo aufkreuzt.

    :mrgreen:

  32. Ja geht es denn nicht noch perverser, das buddhistische Dharma Rad (Rad der Lehre)im gleichen Buch wie der Koran !!!
    Übrigens Barmherzigkeit ist im Islam, wenn das unwürdige Leben der Ungläubigen durch Kopfabschneiden beendet wird!

  33. Und wieder ein präziser Kopfschuß gegen die europäische Kultur.

    Ausgeführt von einem Deutschen, und zwar ziemlich gut! Ein Heraldiker hätte es nicht besser hinbekommen. Moslems kennen keine Heraldik!

    (Die meisten Deutschen können damit auch nichts anfangen, weil es nicht gelehrt wird, LEIDER… Wohin die Ahnungslosigkeit führt, sieht man ja.)

  34. Ohne die Verbindung Islam zu Nationalsozialismus wäre vermutlich Millionen Jüdsche nicht gemordet worden.

    Der Einfluß des Amin al Husseini auf Adolf Hitler, Himmler …. die inneren Zirkel der Macht ist definitiv enorm gewesen.

    KZ`s betrieben die Nationalsozialisten seit 1933 — doch erst MIT UND DURCH DAS ERSCHEINEN DES AMIN AL HUSSEINI IN BERLIN wurde das Konzept zur Massenvernichtung in den Fokus genommen ….. und dann auch ausgeführt.

    Amin al Husseini kam im Jänner 1941 nach Berlin. Im Jänner 1942 erfolgte die erste Massendeportation nach Birkenau. Aus den Aufzeichnungen der Nürnberger Prozesse wurde von einem Stabsoffizier Hitlers ganz klar geäussert, wie massiv der Einfluss al Husseinis etwa im März 1941 bereits geworden war zum Genozid an Jüdischen – im Islam ist das ja Pflicht – …. Sommer: Gasversuche. Spätsommer: Beginn der Umbauarbeiten.

    Husseini besuchte auch Massenvernichtungsmordstätten — bekannt ist etwa das Foto, wo er in einen Leichenverbrennungsofen blickt.

  35. Die Agentur für Markenberatung “Martin et Karczinski” denkt, der Islam sei eine Religion!!!
    😀 😀 😀 😀 😀 😀

    Islam = Faschismus

    Merkmale von Faschismus im Islam:
    – heftigster Rassismus: Münchner haben kein Recht auf Leben (siehe Harbi)
    – heftigster Holocaust, bisher geschätzte 270 Mio. Opfer

    Mohammed war ein Raubmörder, Vergewaltiger, Terrorist, Islamist und Dschihadist.
    Genau dieser Kriminelle wird von allen Münchner Muslimen als Vorbild verehrt.

    Warum wird das Münchner Kindel mißbraucht für ein
    faschistisches Symbol (Halbmond, vergleichbar mit Hakenkreuz) ?

  36. #38 Babieca (09. Mrz 2015 10:53)

    Der Herr Agenturleiter hat die Kalaschnikow in der ausgestreckten Hand vergessen…

    Das würde mehr in Richtung Karikatur gehen und wäre m. M. n. heraldisch nicht ganz einwandfrei. Moderne Gebrauchsgegenstände findet man extrem selten in Wappen.
    Aber ein abgetrennter Kopf wäre heraldisch absolut konform. Gibt es z. B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wappen_der_Stadt_Merseburg

    Übrigens, Halbmond gibt es auch schon lange in der deutschen Heraldik: http://www.halle.de/de/Kultur-Tourismus/Stadtgeschichte/Wappen-der-Stadt-Halle/

    ————————————————–

    Wenn die Stadtverwaltung München als Rechteinhaber ihr hoheitliches Wappen nicht verteidigt, dann wird sie wohl links-grün-gender sein, ansonsten ist die Verhunzung eines Wappens nämlich kein Spaß.

  37. Agentur für Markenberatung.
    Pffff….wenn ich das schon lese.
    Da sitzen dann die Mister und Missen Oberwichtig mit Nerdbrille und glauben tatsächlich, produktiv zu sein.

    Die denken nicht ideologisch oder patriotisch, links oder rechts.

    Die haben lediglich Eurozeichen als Pupillen und würden ihre Großmütter verschachern, wenn s gerade
    passen würde und sie damit Aufmerksamkeit und somit Folgeaufträge, sprich Geld einheimsen.

    Die verraten sich und uns genau wie es Politiker und Medien tun.

    Charakterlose aber geldgeile Bagage, sonst nix.

  38. Ich glaubs ja nicht 🙁
    Wo bitte bleibt der empörte Aufschrei der DEUTSCHEN Medien und vor allem der DEUTSCHEN Bevölkerung???

  39. „Und so hat man dem Münchner Kindl kurzerhand neben dem Christentum noch vier weitere Weltreligionen angefügt: Den Mönch schmücken die Symbole des Islam, des Judentums, des Buddhismus und des Hinduismus.“

    Und wo bleiben die Religionen Santaria, Candomblé und Voodoo?
    Und was die Suche nach einem adäquaten Logo à la “I Love NY” anbelangt, so empfehle ich dem neuerdings offensichtlich als Partnerstadt Mekkas avisierten München ein einziges Wort: FUCKMUC.

    Don Andres

  40. 33 hibiduri (09. Mrz 2015 10:39)
    Mir kommt es hoch und dem Münchner OB kommt es wahrscheinlich bei diesem tollen Design…ich warte schon sehnsüchtig auf die erste BLÖD-Aktion in dieser Richtung mit einem Autoaufkleber “Mein Freund ist Moslem”
    ##########################

    Wenn dann für Christen der Aufkleber:
    “Ich bremse auch für Moslems“

    und für Moslems der Aufkleber:
    “Ich halte voll drauf, auf Christen“

  41. 1919/20 München ist Gründungsort der NSDAP
    bis 1945 war München Reichsleitung

    2015 erneut faschistisches Symbol: Halbmond im Münchner Kindl

    Der islamische Halbmond ist ein faschistisches Symbol und steht für den Holocaust an 270 Mio. „Untermenschen“ (Kufar, Harbis)
    und die Verehrung vom Rassisten, Massenmörder und Faschisten Mohammed.

  42. #42 Don Andres
    gute Idee: Mekka sollte Partnerstadt von München werden!

    Dann könnten alle Münchner auch mal zur Kaaba!
    Einzige Bedingung: man muß diesem Verein beitreten, indem man das Glaubensbekenntnis des Islams aufsagt:
    „Es gibt keinen Satan ausser Allah
    und Mohammed ist sein Henker“

    http://www.pi-news.net/2009/06/mekka-jerusalem-moslems-und-ihre-gefuehle/
    „Muslems only“ | Kufar
    Nein, das hat nichts mit Rassismus zu tun!
    Isch schwör!!!

  43. Na ja, die Münchner Idioten orientieren sich nur an der Realität.

    Dort gibt es nämlich die meisten Ausländer pro Bevölkerung.

    Und das ist schon lange so. Aber die machen noch Hoppsassa und Trallala und Massensaufen, da kommt das Gehirn abhanden. Bei den meisten.

  44. #40 Diedeldie (09. Mrz 2015 11:21)
    Charakterlose aber geldgeile Bagage, sonst nix.
    ——————————————-

    Genau!!!
    Deshalb wollen sie die Islamisierung des Abendlandes.
    Wenn das Judentum und in seinem Fahrwasser das Christen für die Befreiung des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Versklavung steht, dann ist der Islam die Restaurierung der Sklavenhalterideologie.
    Der politische Pragmatismus der Mutti braucht keinen mündigen Bürger mehr, denn er folgt einer politischen mechanistischen Ideologie.

    Man darf auch nie vergessen, wie viel Geld hinter dem Golfstaaten Islam steckt und damit welche ungeheure politische Macht auf die abhängigen Staaten.

    Gabriel durfte bestimmt nur noch in Begleitung von Erdogans Gouverneur Mazyek in die Golf Region einreisen.

  45. Buntland 2015: Das Stadtwappen wird durch eine unterwürfig-anschleimerische Werbeagentur entweiht u. die Stadtobertanen dulden dies; ich behaupte mal: deren insgeheime Freude über soviel „Weltoffenheit u. Toleranz, Willkommenskultur u. interkulturelle Sensibilität“ nimmt bereits Delirium-artige Ausmaße an – die ärgern sich allenfalls, dass ihnen dieser Irrsinn nicht selbst einfiel.
    Wer den „Open Kindl Unterwerfungs-Kit“ für schlappe 45€ kauft, finanziert damit „die Schlau-Schule in der Ludwigsvorstadt, die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen bei der Integration hilft.“

    Falls es noch nicht hier war:
    Fremdländische Bereicherung in Meißner Disco – als „sich eine Frau dagegen wehrte, soll sich diese eine Backpfeife eingefangen haben.“
    https://mopo24.de/nachrichten/schlaege-in-meissner-diskothek-5231

  46. Der Schuß wird aber mustergültig nach hinten losgehen!
    Die Halbmondanbeter werden „not amused“ sein daß ihr Herrenmenschensymbol umzingelt ist von echten religiösen Symbolen.

    ………

    OT und P.S.: Neues von Tichy zu den Kleinunternehmerzerstörungsgesetzen:

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/zollfahndung/geschulte-zoll-beamte-sind-die-neue-lohnpolizei-40066662.bild.html

    Übrigens unter
    http://www.pi-news.net/2015/02/gerd-held-der-wahnsinnige-mindestlohn/#comment-2862418
    Beitrag #40, letzter Absatz, wörtlich vorhergesagt 🙁

  47. #38 Babieca (09. Mrz 2015 10:53)

    Das Messer zum Kopfabschneiden wäre besser. Die AK47 ist so beliebig.

  48. Die Herren betreiben die wohl beknackteste Denglisch-Webseite aller Zeiten.
    :mrgreen: :mrgreen:

    http://www.martinetkarczinski.de/

    Interessant und wenig verwunderlich ist auch die Örtlichkeit des Büros, in Nymphenburg sagen sich Salonsozialisten und Elfenbeintürmler gute Nacht, ausserdem sind die Mieten da so hoch, dass keinerlei Reibung mit den Islam-Proletariern stattfindet.

    Passt, Klischee bedient, wie immer plärren die am lautesten, die mit der ganzen Sache nichts zu tun haben.

  49. Wir der Kuffar geben sogar unsere eigene Kultur vor Unterwürfigkeit auf, bevor Sie der Islam für immer zerstört.

  50. Oans, zwoa, drei, g‘suffa! Dann kann sowas schonmal „vorkommen“.

    Im gerne dargestellten traditionsbewussten Bayern mutet dieses Plakat geradezu grotesk an.

    Im SZ-Artikel wird beschrieben, dass es im Rahmen der Kampagne auch ein sogenanntes “Open Kindl Kit” gibt, ein Set mit Produkten wie Täschchen, Stempeln und sogar Bierdeckeln (!). Die sollen allen Ernstes zum Oktoberfest ausgegeben werden.

    Na…in den niedlichen Täschchen lässt sich dann so einiges auf die Wiesn einschleusen. Sicherheitskontrollen erübrigen sich ebenfalls. Denn wer wird wohl so ein „Wir haben uns alle lieb Open Kindl Kit“ überprüfen? Wie ist es übrigens mit der Maß, ist die bereits als halal bewilligt? Fragen über Fragen, aber bis September ist ja noch bissel Zeit, gell!?

    Man arbeitet hart an der Selbstaufgabe!

  51. Bescheuerter geht es nicht!

    Ich befürchte, heutzutage würden sogar die Kreuzritter gegen Rom marschieren…

  52. Den Mönch schmücken die Symbole des Islam, des Judentums, des Buddhismus und des Hinduismus.”

    Hinduismus? Die meinen das Zeichen auf dem Buch da. Passt ja, denn Hinduismus ist, wie jeder Muslim weiss, eine Buchreligion und geniest deshalb besonderen Schutzstatus (Ironie aus).
    Übrigens: ist mir nur so oder streckt das Kindl tatsächlich den Mittelfinger aus?

  53. #64 dergeistderstetsverneint (09. Mrz 2015 12:49)

    Ich sehe nur vier Finger an der rechten ! Hand! Sollte der 5. Finger bereits der Sharia zum Opfer gefallen sein?

    Rechter Finger ist doch vol Natziiiiii!!!

  54. #19 Maria-Bernhardine (09. Mrz 2015 10:01)

    SIE WAR EINE VERBISSENE KOMMUNISTIN und MUSLIMA!!!

    Woraus schließt du letzteres? Wie auch immer: Über dieses kommunistische Gedöns kann man ja denken was man will, aber die Kurden sind momentan offenbar die einzigen die gegen den IS irgendwas auf die Reihe kriegen. Wenn sie dazu Kommunismus als Antrieb brauchen, meinetwegen, in Gottes Namen, lasst sie Kommunisten sein. Kommunismus geht irgendwann vorbei und wenigstens planieren Kommunisten keine mesopotamischen Ruinenstädte. Übrigens ist in den kommunistisch-kurdischen Gebieten Syriens Aramäisch (neben Arabisch und Kurdisch) gleichberechtigte Amtssprache.

  55. Sorry, das obere Symbol auf dem Buch ist das hinduistische OM!
    Die Hirachie der Reigionen auf dem Gewand muß aber noch geändert werden, denn die einzig Wahre Religion muß natürlich über allen anderen stehen!

  56. MIA SAN MEHR.

    Ihr SEID eben gar nichts MEHR!

    Ihr seid nur ein kaputter Eimer für alles, den ihr ohne Augenmaß immer weiter befüllt, obwohl es gärt und stinkt, weil längst die Mischung nicht mehr stimmt.
    Statt etwas zu ändern, presst ihr lieber den politisch korrekten Deckel drauf, murmelt Beschwörungen und kippt immer mehr teures Parfüm auf Staatskosten drauf.

  57. Chrislam ist die Brücke von Christentum zum Islam, extra gebaut, zwecks Erleichterung und Verschleierung der Realität, der Weltislamisierung.

    Chrislam und das ganze Derselbegott-Gedöns soll nur Nichtmuslime einseifen.

    Kein Muslim glaubt, daß Allah* derselbe, wie die christl. Heiligste Dreifaltigkeit sei.

    Steht ja alles im Koran, von Mondgott Allah persönlich diktiert, und schließlich der islamische Schlacht- und Herrschaftsruf: Allahu akbar = Allah ist der Größte/ist größer.

    *Allah, Islam und Beigesellung:

    „“Schirk ist die schlimmste Form von Unglaube. In Sure 4, Vers 48 (siehe auch Sure 4, Vers 116) wird dies deutlich zum Ausdruck gebracht:

    „Allah vergibt nicht, daß man ihm (andere Götter) beigestellt. Was darunter liegt, vergibt er, wenn er will. Wenn einer (dem einen) Gott (andere Götter) beigestellt, hat er (damit) eine gewaltige Sünde ausgeheckt.“
    (nach Wikipedia)

    +++

    „Sie (die Götzenanbeter) sagen: `Gott hat sich ein Kind zugelegt`. Er ist rein und gepriesen! Er ist der, der auf niemanden angewiesen ist. Ihm gehört, was im Himmel und auf der Erde ist. Ihr habt dazu keine Berechtigung. Wollt ihr gegen Gott (Allah) etwas aussagen, wovon ihr kein Wissen habt?“ (10:68)

    „(Prophet!) sag (ihnen): Denen, die gegen Gott (Allah) Lügen ersinnen, wird es nicht wohl ergehen.“ (10:69)

    „Eine (geringe) Nutznießung im Diesseits (werden sie erfahren). Hierauf werden sie zu uns zurückkehren. Und dann werden Wir sie dafür, dass sie ungläubig waren, die schwere Strafe spüren lassen.“(10:70)

    „(und) damit es jene warne, die da sagen: „“Allah hat Sich einen Sohn genommen.““[5] „Sie haben keinerlei Kenntnis davon, noch hatten dies ihre Väter. Ungeheuerlich ist das Wort, das aus ihrem Munde kommt. Sie sprechen nichts als Lüge. Koran 18:4,5 (Surat Al-Kahf, verss 4,5)

    Sure 19, ab Vers 88
    Und sie sprechen: „Der Gnadenreiche hat Sich einen Sohn beigesellt.“
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure19.html

  58. #58 Zwiedenk (09. Mrz 2015 12:02)

    Stimmt! Ein Messer wäre auch heraldisch einwandfrei (Danke an #Hausmaus für das Stichwort Heraldik).

    😀

  59. Martin Luthers Kampfruf gegen den i..lam:

    E I N
    F E S T E
    B U R G
    I S T
    U N S E R
    G O T T!!!

  60. @ #65 dergeistderstetsverneint (09. Mrz 2015 13:01)

    Immer brav den Teufel mit dem Belzebub austreiben!

    Doch solche Einheitsfronten bringen nichts:

    Denn irgendwann werden die Kommunisten oder die islamischen Kurden, die Belohnung für ihre Hilfe einfordern: Zugeständisse vom Abendland, mehr Macht und schließlich die Herrschaft des Islams. Auch die Kurden sind ein Teil der Umma und somit gegen uns.

    Da sich die Kommunistin Hoffmann mit Leib und Seele den kurdischen UND türkischen Belangen verschrieben hatte, türkisch und kurdisch sprach, ist sie bestimmt auch konvertiert. Beweisen kann ich es nicht, aber ich bin auch nicht weltfremd.

    Ob sie also die sunnitische, alevitische oder jesidische Islam-Konfession annahm – darüber kann ich nur spekulieren.

    Da auch bei uns viele Linke mit Muslimen verheiratet oder selber Geburtsmuslime, durch einen islamischen Vater sind, wird nicht der Kommunismus siegen, sondern der Islam.

    Sogar Sahra Wagenknecht hat ihren Fluchtanker oder Nabelschnur zum Islam: durch ihren iranischen Vater ist sie Geburtsmuslima/-schiitin und nirgendwo ist bekannt, daß sie öffentlich abgefallen sei.

  61. Ja, in München, da geben halt die absolut Politkorrekten und die buntlinken Gut- nein, Verzeihung, Bestmenschen, den Ton an, da übertrifft einer den anderen damit, noch eins drauf zu setzen. Das Stadtmuseum hat bereits im Logo seiner Ausstellung „Typisch München“, na was wohl, ja, eine protzige Moschee aufgenommen:

    http://www.muenchner-stadtmuseum.de/daueraustellungen/typischmuenchen.html

    und auf Plakaten beginnt die Symbolreihe mit dieser Moschee und endet auch damit. Was uns das wohl sagen will? Eines ist damit auf jeden Fall ausgesagt: Auch das Stadtmuseum würde nie auf den Gedanken kommen, das jahrhunderte lange segensreiche Wirken des Islam in München zu verleugnen. München ist doch knallbunt, oder etwa nicht?

  62. Dieses Werbemachwerk ist unvollkommen. Da fehlt die Odalrune für den Gott Odin. Immerhin war er einer der Götter, die von den Vorfahren der autochtonen Noch-Merheit verehrt und gefürchtet wurden. Außerdem hat er meines Wissens nach für keinen Genozid Pate gestanden. Ein nicht unbedeutender Unterschied zu den Wüstenreligionen.

    Vielleicht hat ja jemand Lust diesen Werbeaffen mal darauf hin zu weisen. Wäre gespannt wie er seine verschrobenes Weltbild zu erklären versuchen würde.

    Da will wieder mal einer durch Aufreger-Werbung seinen Bekanntheitsgrad steigern, mehr nicht. Im Grunde nichts Neues, wenn man im Sinne von „der Zweck heiligt alle Mittel“ keinen Schaden anrichten würde. Hätten die Medien keinen Einfluß, wären die Toskana-Häuser nicht zum Standardbaustil der neueren Zeit in Bayern geworden.
    Mann sollte dieser Werbetype nur mal nahelegen, warum er nur die drei Wüstenreligionen und den Buddismus bedacht hat, aber nicht die EDDA.

  63. Bei den Schwachmaten in München ist Heraldik offensichtlich eine Lachnummer, unnützer Mummenschanz.

    In Sachsen nicht ganz:

    Es ist bei PEGIDA-Veranstaltungen in Sachsen verboten, die schwarz-rot-goldene Fahne mit Adler zu zeigen („Bundesdienstflagge“), ebenso „verwechselbar ähnliche“ Fahnen. Desweiteren ist für PEGIDA in Sachsen verboten, die sächsische Fahne („Landesdienstflagge“) zu zeigen.
    Zuwiderhandlung würde ganz sicher geahndet werden.

  64. #75 Hausmaus (09. Mrz 2015 13:43)
    Ebenso ist es verboten, auf der Cegida / Pegida Chemnitz-Erzgebirge Flaggen mit dem Chemnitzer Stadtwappen zu zeigen bzw. Fahnen, auf denen dieses Wappen zu sehen ist.
    Ist dergleichen auch aus anderen ~gida-Städten bekannt?

  65. Naive Sprüche (mia sam mehr) statt kritischer Auseinandersetzung. Wo LinksGrüne Naivität herrscht, ist Gehirnausschalten und die Zerstörung der aufgeklärten Gesellschaft Programm.

    „bunt“ := judenhassend, intolerant, rückwärtsgewand

  66. Die Tradition der Münchener wird geopfert und die muslimischen Besatzer werden zufrieden gestellt..Hat München kapituliert ?Mit dem Austausch von Symbolen fängt alles an.Der nächste Schritt alles bayrische was die empfindlichen Gefühle der Zuwanderer verletzt wird verboten.Hätten wir keine Zuwanderung und München nur die Einheimische Bevölkerung wär München ärmer aber glücklicher.

  67. # 33 Freya

    Kleiderspende von Hugo Boss an Asylforderer:

    Hugo Boss lässt in Bangladesh nähen zu einem Monatslohn von ca. 53 €. Das reicht auch dort oft nicht für das Lebensnotwendigste! Hinzu kommen immer noch unmenschliche Arbeitsbedingungen, seit dem Einsturz der Fabrik hat sich nicht viel geändert! Habe gerade eine Doku darüber gesehen.
    Ich wäre dafür, den jungen Näherinnen aus Asien hier eine Chance zu geben, die sie sicherlich fleissig und dankbar nutzen würden, statt Zigeuner und Neger in von Kindersklaven angefertigten und für die meisten Deutschen nicht bezahlbaren Edelzwirn zu stecken!
    Was will uns die Firma Hugo Boss damit sagen?

  68. #49 Synkope (09. Mrz 2015 11:30)

    1919/20 München ist Gründungsort der NSDAP
    bis 1945 war München Reichsleitung

    2015 erneut faschistisches Symbol: Halbmond im Münchner Kindl

    Der islamische Halbmond ist ein faschistisches Symbol und steht für den Holocaust an 270 Mio. “Untermenschen” (Kufar, Harbis)
    und die Verehrung vom Rassisten, Massenmörder und Faschisten Mohammed.

    Zusammenhang prima auf den Punkt gebracht, aufklebertauglich.

  69. #72 Maria-Bernhardine (09. Mrz 2015 13:24)

    Immer brav den Teufel mit dem Beelzebub austreiben!

    IS ist eine Klasse für sich, da verbünde ich mich gern mit Teufel und Beelzebub (ganz nebenbei ist das Wort eine Verballhornung des Stadtgotts von Ekron im Land der Philister. Und gegen den habe ich nichts).

    Doch solche Einheitsfronten bringen nichts

    Dem bin ich geneigt zu widersprechen: Der Kommunismus (dem ich auch nicht anhänge) hat es in seiner Blütezeit tatsächlich geschafft, eine Alternative zur islamischen Ideologie zu bieten und in mehrheitlich muslimischen Ländern einen Großteil der Bevölkerung an sich zu binden. Im übrigen hat sogar Samuel Huntington in seinem „Clash of Civilizations“ erklärt, dass der Kommunismus eine zutiefst westliche Ideologie ist und somit die kommunistische Herrschaft in islamischen oder östlichen Ländern dort eine kulturelle Verwestlichung hervorrief (die dann mit dem Sturz des Kommunismus teils zunichte gemacht wurde).

    Denn irgendwann werden die Kommunisten oder die islamischen Kurden, die Belohnung für ihre Hilfe einfordern

    Unabhängiges Kurdistan. Hätte ich nichts dagegen.

    Ob sie also die sunnitische, alevitische oder jesidische Islam-Konfession annahm – darüber kann ich nur spekulieren.

    Die beiden letzteren Optionenen kann man wohl ausschließen, das sind „closed shops“.

    Sogar Sahra Wagenknecht hat ihren Fluchtanker oder Nabelschnur zum Islam: durch ihren iranischen Vater ist sie Geburtsmuslima/-schiitin und nirgendwo ist bekannt, daß sie öffentlich abgefallen sei.

    Nun mal nicht paranoid werden …

  70. #65 Teppichmoerser (09. Mrz 2015 12:54)

    Ich sehe nur vier Finger an der rechten ! Hand! Sollte der 5. Finger bereits der Sharia zum Opfer gefallen sein?

    ich habe es so interpretiert dass der Zeigefiner unter oder über den Daumen eingerollt ist und er somit den Mittelfinger streckt. Wenn man das Wappen schon neu entwirft könnte man dieses Detail gern noch etwas eindeutiger darstellen 🙂

  71. Lügenpresse:

    Taxifahrer soll 21-Jährige in Bochum vergewaltigt haben (…)

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/taxifahrer-soll-21-jaehrige-in-bochum-vergewaltigt-haben-id10436067.html

    Nur diese Info ist aus dem Presseportal der Polizei Bochum zu ergänzen, weil von der Lügenpresse weggelassen:

    Auf der Fahrt kam sie mit dessen Fahrer ins Gespräch. Hierbei erzählte dieser, dass er aus dem Iran stamme.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/2967987/pol-bo-taxifahrer-vergeht-sich-an-wattenscheiderin-21-polizei-sucht-zeugen

  72. Na wenigstens ist der Halbmond nach oben noch offen. Das heißt, dass das Kalifat noch nicht hier existiert. Wenn der Halbmond geschlossen ist, bedeutet das, dass Mission erfüllt ist und wenn eines Tages statt dem Halbmond ein Vollmond dargestellt wird, dann haben sie die Weltherrschaft erreicht.

  73. Ich verstehe wirklich nicht die große Aufregung.Da will sich eine Werbeagentur einfach nur wichtig machen. Die machen sich wichtiger als sie sind. Aufgeblasene Wichtigmacher von denen es in München viel zu viele gibt.Gschwollköpfe auf gut Bayrisch !

    Das ist ein von der Werbeagentur M.& K entworfenes Stadtwappen.Das ist aber nicht das offizielle Stadtwappen und das wird meiner Überzeugung nach auch so bleiben.

    Das “ Münchner Kindl “ so wie wir es kennen, als junges Mädchen, anfangs ein gestand`ner Mönch, dann später auch als Junge, ist viel zu tief im Münchner Brauchtum verwurzelt, um es dermaßen verunstalten zu könnrn.Da gibt es einen Verein u.a. Sachen mehr.

Comments are closed.