Shaun King fordert, sämtliche Statuen des weißen Europäers Jesus niederzureißen.

Von KEWIL | Na endlich! Der amerikanische „Aktivist“ Shaun King, rassisch ein Viertelneger, der sich den illegalen Bilderstürmern von Black Lives Matter angeschlossen hat, fordert, sämtliche Statuen des weißen Europäers Jesus niederzureißen. Sie seien schon immer eine Form der weißen Vorherrschaft gewesen.

In einem zweiten Zwitscher fordert er auch die Zerstörung aller Wand- und Glasmalereien des weißen Jesus, seiner europäischen Mutter und deren weißen Freunde. Sie seien schon immer zur Unterdrückung geschaffen worden und rassistische Propaganda.

Wir werden uns hier nicht mit den dummen Ansichten dieses Idioten auseinandersetzen, der offensichtlich auch Spenden veruntreut, selbst wenn er im amerikanischen Wiki zwanzig Seiten kriegt. Anderssprachige Wikis Fehlanzeige. Offenbar will kein anderes Land der Welt Näheres über diesen Mann wissen.

Uns würde mehr interessieren, wann unsere christlichen Leuchttürme hierzulande, Kardinal Marx und Bischof Bedford-Strohm, die ja bereits in Jerusalem ihre Kreuze abgehängt haben, endlich in Germanistan mit den vielen aktuellen Kirchenaustritten dem Aufruf dieses Farbigen folgen und die ersten Jesus-Statuen stürzen. Dauert es noch fünf Jahre oder fünf Monate? Wir wollen doch keine Rassisten sein!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Ich habe einen schwarzen Labrador Mischling, darf ich den jetzt noch so nennen? Oder muss ich jetzt immer sagen ich habe einen Labrador of Color?

  2. Dort, wo Jesus gelebt hatten, lebten nun mal damals keine Neger.
    Im übrigen sind die religiösen Darstellungen in manchen Kulturen ihrer Ethnie angepaßt. Das bedeutet: In Ländern, in denen überwiegend Neger leben (am meisten in großen Teilen Afrikas) kann ja ruhig das Jesuskind als Negerkind dargestellt werden. Wo ist denn da überhaupt ein Problem?

    Noch ergänzend: Es gab bei uns früher auch Negerpuppen. Manche kleinen Mädchen wünschten sich heiß und innig halt eine Negerpuppe.

    Später dann waren sie verpönt. Rassistisch. Wurden abgeschafft.

    Bald wird man herumjammern, daß es bei uns keine Negerpuppen gibt. Dann ist es uns von Rassisten Gnaden erlaubt, daß es wieder welche geben darf. Denn diese Spinner, die jetzt Bilderstürmerei treiben, sind die echten und wahren Rassisten.

  3. Wenn die Jesusfiguren schwarz wären, offensichtlich als Neger identifizierbar, wäre es auch Rassismus. Oder was sollen die Hysterien um Negerküssen, Sarottimohren, usw.? Typisch linksverstrahlte „Logik“.

  4. Das wünscht man sich auch für die Merkel-Republik: viertelvernegerte Lernbehinderte, die außer Rand und Band Kirchen niederbrennen!

    Da kommt Stimmung auf, und tobende Mohrenköpfe sind eine hübsche Ergänzung zu mohemmedanischen Räuberbanden und linksextremistischen Terrorgruppen nebst den hillfosen MüllmännInnen von der bunten Polizeigurkentruppe.

    Hoffentlich schaffen es die anstehenden rassenkämpferischen News auch zur ideologischen Erziehung des minderdeutschen Volkskörpers mit Bild und Ton bis in die Tagesschau!

  5. Dieser Typ möchte lieber „ Schwarzen Woodoo „ .
    Vielleicht sollte er damit in Afrika anfangen , steht Ihm doch frei Amerika zu verlassen , wenn er es dort nicht ertragen kann .

  6. Blimpi
    27. Juni 2020 at 14:11
    Nun gut, aber schwarz war Jesus auch nicht.
    So ein Pech aber auch.
    _________________________
    …also ich war in Hamburg in einem Theaterstück für die Kinder, und da war die Aschenputtel eine negroide.
    Nichts ist unmöglich 🙁

  7. Wenn die Neger den gleichen Beitrag zur Entwicklung aller Dinge beigetragen hätten, wie die Weißen, könnte ich noch ein gewisses Verständnis aufbringen. Alle Neger, zumindest die Großmäuler in den Staaten und in Europa, nutzen diese Entwicklungen, ohne die sie kaum ihr Maul so aufreißen könnten. Kommunikationstechnick, Maschinen, Autos, Haushaltsgeräte, Infrastruktur: Wieviel davon wurde von den Schwarzen erfunden und entwickelt? Ganz abgesehen von Medizintechnik, ohne die auch heute noch eine große Anzahl Schwarzer sterben würde.
    In dieser Hinsicht gibt es eben eine „white supremacy“ wirklich, und die ist nicht wegzudiskutieren.
    Wo wären wir denn, wenn wir ausschließlich mit „schwarzen“ Entwicklungen leben müssten? Speer, Steinschleuder Grashütte?
    Ich bin nicht bereit, dies alles zu leugnen und mich diesen Forderungen zu beugen!

  8. Ich kann nur logisch feststellen:

    1. was sich jetzt abspielt ist durch Argumentation nicht mehr zu beeinflussen.
    2. Der Prozeß wird nicht mehr zut Ruhe kommen.
    2. Es kann also nur noch dadurch beeinflußt werden, dass jemand mit Gewalt einschreitet oder sich das Problem biologisch löst.

  9. Ist der überhaupt schwarz genug, um irgendwas im Namen der Schwarzen zu fordern?

    Aber da es offensichtlich unmöglich ist, mit – manchen, vielleicht sogar vielen – Schwarzen und Nicht-Ganz-So-Schwarzen in Frieden zusammenzuleben, ist eine Trennung nicht das Schlechteste.
    Wir können natürlich auch in den Rassenbürgerkrieg ziehen.

  10. schinkenbraten 27. Juni 2020 at 14:08
    …….Noch ergänzend: Es gab bei uns früher auch Negerpuppen. Manche kleinen Mädchen wünschten sich heiß und innig halt eine Negerpuppe.
    Später dann waren sie verpönt. Rassistisch. Wurden abgeschafft.
    ———————————————————————————————————–
    Jetzt sind sie wieder“in“ und sogar lebendig. Meine Mutter Jahrgang 23 hätte auch lieber einen Neger für mich als Vater gehabt.

  11. Auch bemerkenswert, dass sich so viele Schwarze in Erst-Welt-(Luxus- und Dekadenz)Probleme stürzen, wenn sie die Probleme der Dritten Welt – Essen, Wasser, Hütte, Klo – hinter sich gelassen haben.

  12. Der Viertelneger weiß, dass er nichts Halbes und nichts Ganzes ist, deshalb projiziert er seinen Selbsthass auf all das was uns lieb und heilig ist.

  13. .
    Jetzt müßte
    eigentlich ein jeder
    wissen, was er von den
    Wutnegern zu halten und erst
    recht zu erwarten hat. Oder
    wie hieß es früher mal als
    als geläufiger Spruch ?!
    Ach so, ganz einfach
    — wehe, wenn sie
    losgelassen.
    .

  14. schinkenbraten 27. Juni 2020 at 14:08

    In der Nachkriegszeit war eine schwarze Puppe meine allererste Puppe.

    Damals gab es keine Puppen zu kaufen.
    So fertigte man in den Familien die Spielzeugpuppen selbst.
    Alle Familien hatten tote Angehörige zu beklagen.
    Das Trauerjahr, während dessen man in katholischen Gegenden nur schwarz gekleidet sein durfte, verlängerte sich seit den Kriegszeiten zudem oftmals.
    Da gab es eine Menge schwarzer Strümpfe, die sich sehr gut dazu eigneten, ausgestopft mit dunkler Wolle, Kopf, Rumpf sowie Arme und Beine einer Puppe zu formen.
    Das krause schwarze Haar spendete die schwarze Wolle einer aufgeribbelten alten Strickjacke.
    Nun noch schnell ein paar Stickstiche für Mund, Nase und Augen, und fertig war die schwarze Puppe.

    Ich habe meine schwarze Puppe geliebt.

  15. INGRES 27. Juni 2020 at 14:31

    sie haben recht, ich sagte schon,

    „das wird alles bitter enden“

  16. Endlich!
    Weg mit den von anderen hier eingeschleppten, arabischen Sektenlügen.
    Zurück zu unseren Wurzeln, es wird Zeit. Wie konnten wir nur unsere eigene Religion so vernachlässigen, das wir diese arabische Lügenmär so lange mitgemacht haben?
    Weg mit dem arabischen, imaginären Gott Unfug!
    Und das dieser faule arabische Schwätzer nicht Weiß war, müsste auch dem letzten Geistesbenebelten klar sein.

  17. Das atmet eindeutig den Geist der Taliban, die ebenfalls alles niederreißen oder in die Luft sprengen, was „unislamisch“ ist. Und diese Typen, von denen hier die Rede ist, sind auch geistig in etwa dort anzusiedeln.

  18. Penner 27. Juni 2020 at 14:25
    Dieser Typ möchte lieber „ Schwarzen Woodoo „ .
    Vielleicht sollte er damit in Afrika anfangen , steht Ihm doch frei Amerika zu verlassen , wenn er es dort nicht ertragen kann .

    Warum sind bereits nach Ende des Sezessionskrieges und Abschaffung der Sklaverei die Schwarzen nicht aus den USA zurück nach Afrika gegangen? Extra für diesen Zweck wurde doch die Republik Liberia gegründet.

  19. Man dürfte Jesusdarstellungen noch nicht mal „bräunen“, das wäre ja „blackfacing“!

  20. Libertad 27. Juni 2020 at 15:02
    Das atmet eindeutig den Geist der Taliban, die ebenfalls alles niederreißen oder in die Luft sprengen, was „unislamisch“ ist. Und diese Typen, von denen hier die Rede ist, sind auch geistig in etwa dort anzusiedeln.

    Das ist aus meiner Sicht eher Kommunismus, respektive Maoismus – mit einer „Kulturrevolution“ alles niederreissen, was auch nur ansatzweise an eine Vergangenheit erinnert und jeden umbringen, der sich nicht umerziehen lässt, um auf dem Zerstörten die neue – selbstverständlich bessere – Zukunft errichten.

  21. INGRES 27. Juni 2020 at 14:31
    Ich kann nur logisch feststellen:

    1. was sich jetzt abspielt ist durch Argumentation nicht mehr zu beeinflussen.
    2. Der Prozeß wird nicht mehr zut Ruhe kommen.
    2. Es kann also nur noch dadurch beeinflußt werden, dass jemand mit Gewalt einschreitet oder sich das Problem biologisch löst.

    Leider ist es so ! Ich bin mal gespannt wann der erste sein weißes Auto in „schwarz“ umlackiert um sich für alles Böse auf der Welt zu entschuldigen !
    Man sollte aber nicht die Ursache für diese wahnsinnigen Aktionen und Gedanken vergessen.
    Es wurde ein Afroamerikaner durch eine nicht hinzunehmende brutale Festnahme getötet.
    Aber, es handelte sich auch um einen Kriminellen. Und das nicht zu knapp. Es wird keiner gezwungen kriminelle Handlungen vorzunehmen.

  22. Wenn der „Viertelneger“ uns einen durch und durch schwarzen Gründer/ Stifter einer Weltreligion benennt, bekommt auch dieser Statuen über Statuen- leider nennt diese Hohlbirne ja keinen.

  23. Meine Schwester, hatte damals eine Negerpuppe zur Weihnacht bekommen.
    Es wurde aber eine weisse Puppe bestellt. Schwester hatte dann zur Beschehrung geweint.
    Später hatte sie dann doch damit gespielt. Und noch später hatte ich..
    was grosse Brüder eben manchmal mit dem Puppen Kleiner schwestern so machen.
    Und hätte mich heut zu Tage Jemand bei den chemischen Experimenten an einer
    Negerpuppe meiner Schwester erwischt (Klebstoff, Zinn, Hitze) … Nicht auszudenken 🙂
    Mir war die Hautfarbe des Spielzeugs egal.
    Der einzige der mir indirekt die Schulter klopfte war mein Vater.
    Ihn war die Hautfarbe des Spielzeugs meiner schwester nicht egal.

  24. naja
    wenn wir ins Buch der Bücher schauen und etwas die Herkunft von Joseph recherchieren war Er halt kein weiss häutiger blondgelockt blauäugiger Europäer… so what?

  25. Europäischer Christus,
    europäische Mutter?
    hab ich was verpasst?
    Marx-Bedford-Käse? watt nu?

  26. Jean-Paul-Marat 27. Juni 2020 at 14:05

    Als guter Bundesbürger habe ich den Impfpass meiner schwarzen Katze umgeschrieben. Statt Farbe „schwarz“ steht dort nun „Katze of Color“.

  27. @Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2020 at 15:04
    … Warum sind bereits nach Ende des Sezessionskrieges und Abschaffung der Sklaverei die Schwarzen nicht aus den USA zurück nach Afrika gegangen? Extra für diesen Zweck wurde doch die Republik Liberia gegründet.“

    Und wie es dort aussieht und zugeht muss man wohl niemanden groß erklären. Aber dennoch:
    „… Liberia ist heute daher eines der ärmsten Länder der Erde. International wurden 420 Millionen Euro als Entwicklungshilfe bereitgestellt und Liberia ist in viele multinationale Gemeinschaften eingebunden. … m Global Competitiveness Index, der die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes misst, belegt Liberia Platz 131 von 138 Ländern (Stand 2016). Im Index für wirtschaftliche Freiheit belegt das Land 2017 Platz 161 von 180 Ländern.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liberia#Wirtschaft

  28. Endlich „Butter bei die Fische“: Die neokommunistische Kulturrevolution ist bei der Arbeit. Erst hetzt das „Klima“, in Gestalt eines sechzehnjährigen psychisch kranken Mädchens, die Kinder gegen ihre Eltern auf, die ihnen angeblich „ihre Zukunft gestohlen“ hätten. Hier sind es schwarze Rassisten, angeführt und aufgehetzt von den kommunistischen Auto-Rassisten aus marodierender „Antifa“ und Konsorten, die ihren eigenen Rassenhaß gegen alles, was „weiß“ ist, in der Öffentlichkeit ausleben, indem sie erst plündern und brandschatzen, dann diesen ihren Rassismus auf die „Weißen“ projizieren.

    Der „Anlaß“: ein in diesem Falle zufällig weißer Polizist hatte es doch gewagt, einen renitenten Mehrfachstraftäter mit eindrucksvoller Falschgeld-, Drogen- und Knastkarriere festzunehmen, Hautfarbe: in diesem Falle dunkel. In Stuttgart hatte sich ein solches Szenario wiederholt und vergleichbare Ergebnisse hervorgebracht. Schon wackeln endlich auch die Denkmäler. Sie zu stürzen, damit aber immer eben auch die Geschichte und Vergangenheit eines Landes auszulöschen, daß ist nicht nur die Spezialität der Koranschüler, übersetzt Taliban, sondern auch eine von den Nachfolgern von volksverhetzenden Menschenschlächtern wie Lenin, Pol Pot und und Mao – letztere sind vor allem bei den „Grünen“ weit verbreitet.

    Jetzt soll es endlich auch Christus an den Kragen gehen. Der war allerdings nie das, was man hierzulande als „weiß“ definieren würde. Aber solche Schönheitsfehler interessieren unsere „kulturell so hochstehenden“ Bilderstürmer nicht, deren diverse Ableger gerade dabei sind, in Trier und in Gelsenkirchen etwa, Marx-Statuen aufzurichten und, so steht zu befürchten, zukünftig jeden wenigstens verbal hinzurichten, der etwas Falsches daran findet. Gleich mit der Kreuzigungsmethode der Römer ins Haus zufallen, wäre ihnen dann doch zu entlarvend. Mittel und Wege, Widerborstige zum Schweigen zu bringen, finden sich allemal.

    Der Friede ist dahin. Dabei habe ich die AfD, Inbegriff alles Bösen und jeden Unheils, wie man sagt, noch mit keiner Silbe erwähnt…

  29. Also mir ist die Hautfarbe eines Menschen wirklich wurscht. Ich sehe sie natürlich, aber sie stört mich eigentlich nicht. Tja, hej is wat hej is. Ik ook! So geit dat! – Schwarze Idioten sind Idioten! – Weiße Idioten sind auch bloß Idioten. Kein Unterschied – Idiot ist Idiot!

  30. Seit Jahrtausenden läuft es immer gleich ab in der Geschichte

    Erst wird gegen die ausgesuchte Opfergruppe (2020 die Weißen) gehetzt ohne Ende und ihnen wird die Menschlichkeit abgesprochen.

    Und am Ende wird die ausgesuchte Opfergruppe (also die Weißen) physisch vernichtet

    meine pessimistische Prognose lautet daher, die Weißen sollten sich weltweit warm anziehen. Nur Osteuropa und Russland sind noch frei von antiweißer Hetze. Überall im Westen hingegen wird gegen die Weißen gehetzt ohne Ende, und die Regierungen schauen lustvoll zu, besonders die BRD-Regierungen, sie tun nichts um die Deutschen zu schützen.

  31. Übrigens, 60 globalistische, antitrump Konzerne haben über 1 Milliarde Dollar an BLM gespendet!

    BLM wird jetzt erst richtig Gas geben. Leider habe ich noch keine Liste gefunden, aber es sind auch die ganz Großen dabei. Wenn einer die Liste hat kann er sich ja mal einstellen.

  32. Aber Jesus war Jude! Wäre das Niederreissen sämtlicher Jesusbilder dann nicht antisemitisch???

    Da blick noch einer durch!

  33. ausgerechnet in den USA, wo schwarze die viertel/halb-Schwarzen diskriminieren weil sie nicht schwarz genug sind.

    Der Begriff dazu ist mir grad entfallen.

    Also kann dieser 25%-Schwarze labern was er will, ihm hören eh nur Weiße zu ^^

  34. Wenn Sonnencreme verboten wird und Greta and Friends recht haben,hat sich das Problem sowieso bald erledigt…

  35. @ schinkenbraten 27. Juni 2020 at 14:08
    Dort, wo Jesus gelebt hatten, lebten nun mal damals keine Neger.
    Im übrigen sind die religiösen Darstellungen in manchen Kulturen ihrer Ethnie angepaßt. Das bedeutet: In Ländern, in denen überwiegend Neger leben (am meisten in großen Teilen Afrikas) kann ja ruhig das Jesuskind als Negerkind dargestellt werden. Wo ist denn da überhaupt ein Problem? …
    ——————————————
    Verstehe den Gedanken nicht. Warum in Afrika Jesus als Neger darstellen, trotz des Wissens, dass er keiner war? Dann auch Martin Luther King oder Cassius Clay bei uns als Weiße? Warum das? Dann steht wohl in der afrikanischen Bibel statt „Ich bin das Brot des Lebens“ „Ich bin die Kokosnuss des Lebens“? Nee, solange Dshingis Khan Molonge ist und solange Sittin Bull Indianer ist, bleibt Jesus weißer Jude.

    Sittin Bull

  36. Der Begriff, mit dem Schwarze die Nicht-Ganz-So-Schwarzen bedenken, lautet „half breed“ – Mischling.

  37. Atze Bavaria 27. Juni 2020 at 16:48

    Der Begriff, mit dem Schwarze die Nicht-Ganz-So-Schwarzen bedenken, lautet „half breed“ – Mischling.

  38. BePe 27. Juni 2020 at 16:28

    „Seit Jahrtausenden läuft es immer gleich ab in der Geschichte

    Erst wird gegen die ausgesuchte Opfergruppe (2020 die Weißen) gehetzt ohne Ende und ihnen wird die Menschlichkeit abgesprochen.

    Und am Ende wird die ausgesuchte Opfergruppe (also die Weißen) physisch vernichtet

    meine pessimistische Prognose lautet daher, die Weißen sollten sich weltweit warm anziehen. Nur Osteuropa und Russland sind noch frei von antiweißer Hetze. Überall im Westen hingegen wird gegen die Weißen gehetzt ohne Ende, und die Regierungen schauen lustvoll zu, besonders die BRD-Regierungen, sie tun nichts um die Deutschen zu schützen.“

    So ganz frei von antiweißer Hetze sind diese slawischen Länder nicht. Sie kriegen nur weniger mit. Die EU samt ihren Denkfabriken und Medien hetzen doch ständig gegen alles, was sich wagt gegen diese Agenda zu wehren und wenn die ersten europäischen Länder in islamischer Hand sind, dann nützt es bspw. Polen wenig unter ihresgleichen zu sein. Sie stehen zu Russen jetzt auch nicht gut und würden dann quasi eingekesselt sein. Russland und China sind die einzigen Großmächte, wo der Islam keine guten Karten hat. Trotzdem fördert Russland in kleinen Teilen den Islam um ein weltoffenes Bild zu vermitteln und wie sehr steht er und vorallem China bei uns trotzdem in der Kritik… die Trump Era wird auch nicht ewig gehen, mit Glück schafft er noch die nächste Wahl, aber daraufhin werden starke (gelenkte) Massenunruhen folgen, sodass er möglicherweise zum Zurücktreten gezwungen wird.

    Wie stark diese finsteren Medienmächte sind wird uns mittlerweile mehrmals täglich präsentiert. Diese Unruhen sind gewollt und dienen den Machterhalt aktueller Regierungen. Sie können durch diese Unruhen und Pandemien mehr Geld verlangen und einen Überwachungsstaat errichten, wo keine Kritik erwünscht ist und wir alle unsere Pillen nehmen sollen. Ich denke aber dass die sich da etwas verschätzt haben, der Hass auf Nichtgläubige ist im Koran sehr stark und viele müssen nur von Salafisten „aufgeklärt“ werden um ihre Schläfersoldaten zu wecken. Die Weltregierung träumt von einen Überwachungsstaat, aber wahrscheinlich werden sie gestürzt werden oder aber es wird Verhandlungen geben, damit DE ein europäischer islamischer Staat werden kann (im Anschein eines liberalen).

    Egal wie man es dreht. Weiße stehen jetzt auf der Abschlussliste. Wer kein oder wenig Geld hat um auszuwandern oder auf seine Besitztümer angewiesen ist – ist vollkommen am Arsch. Im zweiten Weltkrieg ist man in die Hocke gegangen, wenn feindliche Flugzeuge über die Städte geflogen sind und es herrschte ein alltäglicher Dauerterror im Kriegszustand. Die Zeit ist gekommen, dass wir die Menschen sich wieder daran gewöhnen müssen, auch wenn der Terror weitaus unerwartetvoller aber mit stärkerer Wirkung auftreten kann. Denn zusätzlich zu den verbrecherischen Akt müssen wir uns von Medien täglich das Gehirn weichkneten lassen.

  39. Bilderstürmer waren immer schlecht. Wer Kulturwerke zerstört, vernichtet auch menschliches.

  40. Sollen wir die Statuen von Martin Luther King, Buddha oder Manitu auch stürzen? Sie beleidigen uns Weiße…?!?

  41. Genderidioten wollen euch nur kontrollieren. Die bestimmen, was man sagen darf. Wr die Sprache kontrolliert, will über das Denken bestimmen. Genauso wie aktuell. Betroffene werden nicht gefragt, wie sie genannt werden wollen. Dabei sagen einige Schwarze ist ok.

  42. Wenn die linken Spinner erstmal den Rassebegriff wegdiskutiert haben, werden sie die Existenz unterschiedlicher Sprachen bestreiten. Denn: Alle sind gleich, Unterschiede sind diskriminierend!

    Die Linken sind eine Pest!

  43. Soso, Jesus war also auch ein Rassist. Was werden bloß unsere Gutmenschen dazu sagen.

  44. Wir leben nun mal in einer Endzeit, leider, dumm gelaufen für uns.
    Sozialeunruhen, Ideologische Unruhen, ethnische Unruhen, religiöse Unruhen. Dekadenz im Westen, keine Abwehrbereitschaft, sozialer wirtschaftlicher Niedergang trifft auf hochagressive unzivilisierte Horden.
    Man könnte aus der Geschichte lernen, wenn man denn wollte.Also wiederholt sie sich. Jammerschade um uns um unser Land. Nur mit einer knallharten Rolle rückwärts und einer massiven anderen Politik (austausch der herrschenden Nomenklaturen) könnte man vielleicht noch etwas retten.Allerdings würde das nur in einer “ gelenkten Demokratie“ gehen. Die jüngeren Generationen sind ideologisch schon so indoktriniert, die rennen sehende Auges in Ihren Untergang.Schuld ist Merkel und ihre linksgrüne sozialistische CDU und die mit ihr verbündeten, gleichgeschalteten Medien( meine freie Meinung)

  45. Heisenberg73 27. Juni 2020 at 15:56

    Jean-Paul-Marat 27. Juni 2020 at 14:05

    Als guter Bundesbürger habe ich den Impfpass meiner schwarzen Katze umgeschrieben. Statt Farbe „schwarz“ steht dort nun „Katze of Color“.
    ———————————————————————————
    100 % politisch korrekt wäre es ja wenn sie ihr Haustier weder Katze noch Kater nennen sondern „divers“ oder so was in der Richtung. 😀

  46. nicht die mama 27. Juni 2020 at 16:57
    Der Begriff, mit dem Schwarze die Nicht-Ganz-So-Schwarzen bedenken, lautet „half breed“ – Mischling.

    Xxxxxxxxxx
    Nie gehört.
    Hier sagen die Halfcast.
    Und freuen sich dann über ihren reinrassigen Afrikanernachwuchs, den sie zeugen, wenn die Halfcastkinder ihnen die „Unbefristete“ eingebracht haben und sie sich ne Afrikanerin herholen zum Heiraten und leben, wie sie s gewohnt sind.
    Freut hier sicher so einige, gell……

    Aber Deutsche sind die alle nicht und werden sie nie sein.

    Kann man ja auch mal sagen.

    Zum Thema: Dieser Jesuskram hat uns erst soweit gebracht, wie s heute ist. Meinetwegen alles abreissen und durch die vom Cristentum ermordeten Götter der Völker ersetzen.
    Hier ne schicke , kraftstrotzende Odinstatue….das hätte Stil.
    Und wäre schön vielfältig.

  47. Nicht nur Jesus, auch Moses und Mohammed,
    ja selbst Buddha und Konfuzius waren nicht schwarz.

  48. nicht die mama 27. Juni 2020 at 14:32
    Ist der überhaupt schwarz genug, um irgendwas im Namen der Schwarzen zu fordern?

    Aber da es offensichtlich unmöglich ist, mit – manchen, vielleicht sogar vielen – Schwarzen und Nicht-Ganz-So-Schwarzen in Frieden zusammenzuleben, ist eine Trennung nicht das Schlechteste.
    Wir können natürlich auch in den Rassenbürgerkrieg ziehen.
    —————
    Ich schick dem mal eine Dose Schuhcreme.

  49. Aus allen Löchern kommen sie gekrochen, die die Welt verbessern und zum neuen Paradies machen werden.

  50. Shaun King soll sich gefälligst zum Teufel scheren.
    Direkt in die Hölle mit ihm, dorthin wo er hingehört und am besten hinpasst.
    Ein dreckiger Rassist und Gotteslästerer ist das!
    Warum darf der das überhaupt?

    Selbst eine Therapie ist für so ein Subjekt zu schaden, pure Geldverschwendung.

    Mal sehen wann die Maulaffen feilhaltende, christliche Bevölkerung sich die Jesusstatuen zertrümmern lässt, mal sehen ob sie dann ihre feigen Mäuler endlich aufmachen.

    Aber man kann sich die Reaktionen schon munter vorstellen. Antworten wie: “Bin ehe aus der Kirche ausgetreten …..etc.“ werden dann sicher kommen.

  51. Man muss wohl erst 89 werden, Multimillionär sein bevor man sich wagen kann, eine kleine kritische Meinung bezüglich der Schwarzen abzugeben und Eccelstone muss man heißen:

    „In vielen Fällen sind schwarze Menschen rassistischer als Weiße!“ er habe das über Jahre bemerkt.

    Daraufhin zeigten sich die Schwarzen geradezu „schockiert“!
    Kann wohl nicht sein, dass ein Schwarzer ein Rassist ist, wie soll das denn gehen?
    Kann wohl nicht sein, dass ein Schwarzer auf alle Weißen neidisch ist, weil er meint, sie hätten einen Vorteil/Vorsprung im Leben, weil er weiß, er kann alles werden oder sein, bloß nicht weiß. Dann kommt Frust auf.

    Wenn die Weißen schon Weiß sind, dann sollen sie wenigstens leiden!
    So wie die Reichen und Schönen, wenigstens traurig und unglücklich sein müssen, damit man sie ertragen und aushalten kann.

    https://www.bild.de/sport/motorsport/motorsport/formel-1-schwarze-rassistischer-als-weisse-eklat-um-ecclestone-71540618.bild.html

  52. Man sollte SHAUN dem SCHAF vorschlagen, nach Rio zu gehen, dort anzufangen, dort mal zu versuchen, die CHRISTUS STATUE zu beschmieren, oder gar „abzumontieren“.

    Das wäre ein Schauspiel!

    Da kämen alle aus den Favelas im Nu angerannt und würden das Schaf ans Kreuz nageln.

  53. Dieser armselige Typ scheint einen Minderwertigkeitskomplex zu haben und muss diesen durch seine Überkompensation wieder ausgleichen um nicht psychisch Krank zu werden .

  54. Ich versuch’s mal mit Dialektik. Uns wurde ja nun zu Genüge eingebleut, dass es Symbole unserer Fehlbarkeit bedarf, die wir jeden Tag vor Augen haben (müssen). Kolonialherrschaft gehört auch dazu. Was glauben diese Chaoten also zu erreichen, wenn sie alles, was an unsere nicht so hübsche Geschichte erinnert, abreisst und vernichtet. Ist es dann weg? Als wäre es ein Vogelschiss? Da bewegen wir uns aber auf ganz dünnen Eis, liebe linke Patrioten.

  55. Wetten sie würden es auch rassistisch finden, wenn die Statuen schwarz wären???

    Man kann es diesen paranoiden Berufsempörten nie, nie, nie, nie recht machen.

    Langsam gehen mir diese Rassismus-Hysteriker gewaltig auf die Eier….

  56. Diedeldie 27. Juni 2020 at 19:38

    Der Jesuskram nicht, eher schon Fürsten, die ihren Untertanen den Jesuskram verordnet haben.

    Man kann nur Donareichen fällen und Haine abbrennen, aber man kann keine Götter töten, tot ist nur der, der vergessen ist.
    Und wer weiss?
    Vielleicht erleben wir noch eine Wilde Jagd?

  57. Übrigens wird bereits jumg ejammert das es kein schwarzen Puppen für die Kinder der Afrodeutschen gäbe, von wegen Identifikation und so.

    Die volkstümlichen Krippenfiguren aus aller Welt haben ihren ganz eigenen Scharm, wobei auch die typische Tiroler Krippe dazu gehört.

    Nun möchte ich noch auf die schwarzen Madonnen verweisen. Nicht die in afrikanischen sondern in europäischen Kirchen. Sie sind schwarz, weil ihr Holz ist in der Zeit stark nachgedunkelt ist, so dass das Gesicht schwarz erscheint. Sie erfahren aufgrund ihres hohen Alters ganz besondere Verehrung.

  58. Zu Rom , im Vatikan ,
    Da lebt ein Mann ,
    Der Negerfüße wäscht
    Und küßt sie dann .
    Drauf schwingt er nochmal seinen Wedel ,
    Sagt urbi et orbi “ Gute Nacht ! “
    Legt sich ins Bett , murmelt : “ Es ist vollbracht ! “
    Der erste Traum kommt nicht gut an !
    Ein Albtraum wars ! Uralter Parmesan !

  59. lieschen m 27. Juni 2020 at 22:27

    Tja, wenn ich jetzt wieder von Unterschieden rede, bin ich der Nahtsi und Rasselist…
    :mrgreen:

    Aber das ist so ein Unterschied:

    Wenn der Weisse Puppen für seine Kinder braucht, macht er welche.

    Wenn der Pock Puppen für seine Kinder braucht, macht er sie nicht etwa selber, nein, er schreit nach dem rassistischen Weissen.

  60. jeanette 27. Juni 2020 at 20:51

    Shaun sollte einfach nur nach Somalia oder in den Kongo fahren und die Neger dort als seine schwarzen Brüdaz ansprechen…
    :mrgreen:

  61. Also Jesus war ein Jude. Dem eigenen Verständnis nach. So wie Angela Merkel. Die sieht ja auch weiß aus, aber gehört zu B’nai Brith und verschenkt U-Boote an Israel. Wo Problem? Weißes Mimikri… trotzdem ist Angie Kasmierczak genau genommen ist auch ein IBPoC…Ob sie das weiß? Man weiß es nicht genau…
    Jesus hat sich im Übrigen als Jude verstanden, der ausschließlich zu den Juden gekommen ist.
    Siehe Matthäus 15:24:
    Er antwortete aber und sprach: Ich bin nicht gesandt denn nur zu den verlorenen Schafen von dem Hause Israel.

    o weh, black lives didn’t even matter.
    Jesus war ein Rassist. Man muss alle Kreuze und Kirchen zerstören.
    Überhaupt ist die Freude an der Zerstörung eine schöpferische, hat Bakunin gesagt.
    Ich bin jetzt fertig mit meinem Sarkasmus.

  62. nicht die mama 27. Juni 2020 at 22:51

    jeanette 27. Juni 2020 at 20:51

    Shaun sollte einfach nur nach Somalia oder in den Kongo fahren und die Neger dort als seine schwarzen Brüdaz ansprechen…
    :mrgreen:
    ————————–

    Vorher alle anderen Brüder einsammeln und dorthin mitnehmen.

  63. Nur Dumm das der Eurpäische Jesus niemals einen Fuss auf den Europäischen Kontinent gesetzt hat. Warscheindlich weil er Jude war und im Nahen Osten gelebt hat. Er heisst übrigens auch nicht Jesus (weil kein Grieche) Sondern Jeschua. Und ob er weiss war könnte Mann auch ein Fragezeichen daran setzen, dürfte wohl eher einen Orientalischen Tatsch gehabt haben. (War aber kein Araber sondern Hebräer). Dumm nur für die oben erwähnte Person das er auch kein Schwarzer war.

  64. Wenn er so ein Problem mit dem Kolonialismus hat, kann er ja nach Afrika gehen, oder ist er ein echter Ami mit Federnschmuck der im Tipi Wohnt???

  65. Das Problem, das Herr King hier anspricht, ist alt. Als ich das erst Mal damit konfrontiert wurde, gingen die Farbigen nur ganz anders damit um. 1982 sprach ich öfters mit einem „Race-Relations-Officer“ US-Army. Er meinte, Jesus Christus sei Semit gewesen und damit ausdrücklich nicht weiß. Deshalb könnten alle Menschen Jesus annehmen, auch die Farbigen, ohne an das alte Rassentrauma erinnert zu werden.
    Die Punischen Kriege interpretierte dieser Mann übrigens als den Entscheidungskampf zwischen Farbigen und Weißen. Hätte Hannibal gewonnen, dann hätten in der Weltgeschichte die Farbigen über die Weißen geherrscht.

  66. Da Jesus Ja auch Jude war dürfte Herr King auch ein Antisemit sein. Und was für ein Deftiger wenn er schon den König der Juden hasst. Jüdischer geht es nämlich gar nicht mehr, und demzufolge auch nicht Antisemitischer. Ist ja schon fast ein kleiner Adolf unser Herr König King: Was so ein Rassist auf einer BLM Demo gegen Rassismus zu suchen hat ist dan aber eine andere Frage! Anscheinend ein neues Maas an Doppelmoral!!!

  67. @Wiing
    „…also ich war in Hamburg in einem Theaterstück für die Kinder, und da war die Aschenputtel eine negroide. Nichts ist unmöglich“

    Also ich war in Hamburg auch Mal mit in einem Weihnachtsmärchen für Kinder: Die Schneekönigin. Von Hans Christian Andersen. Im Theater für Kinder in der Max-Brauer-Allee.
    Ein Fehler, rausgeschmissenes Geld und ein versauter Abend: Die Schneekönigin wurde von einer Transe gespielt! Ich dachte ich muss kotzen! Für Kinder! Zu Weihnachten! Hans Christian Andersen hätte sich im Grab umgedreht! Nicht ist unmöglich!
    Hamburg ist übrigens die rote Stadt, in der dutzenfach überführte Kinderschänder- ein (Überraschung!) „Kita-Erzieher“ war es – NICHT Mal mit Berufsverbot bestraft wurde vom Richter. Damit ist wohl alles zu den Linken gesagt.

  68. Jesus aus Nazareth war Jude aus Galiläa oder Judäa, wurde in Nazareth oder in Betlehem geboren wird wohl schwarze Haare und eine etwas dunklere Haut gehabt haben, als Europäer.
    Jesus war kein Europäer.
    Ob Jesus Rassist war, kann Shaun der Idiot mal die milliarden schwarzen Christen überall in der Welt fragen.

  69. Gunnar Kaiser, der eher kein Fan von PI-News ist, hat es in einem Video sehr gut beschrieben. Die Leute stellen sich ihre „Götter“ eben so dar, wie alle Menschen um sie herum so aussehen. Weil für sie alle Menschen so aussehen.
    Also gibt es Darstellungen von einem schwarzen Jesus, und von einem ostasiatisch aussehenden Jesus. Gleiches gilt für Buddha, der ja bekanntlich ein adliger Nordinder war. Also vermutlich eher hellhäutig. In Ostasien wird er aber oft als Ostasiate dargestellt. Weil die Menschen da nun mal so aussehen.
    Somit ist es absolut normal, dass die weißen Europäer Jesus so dargestellt haben, wie sie nun mal aussehen.
    Vermutlich wurde er in Nordeuropa blonder und in Südeuropa dunkelhaariger dargestellt.

  70. @Bernhard 28. Juni 2020 at 00:37
    Bei dem Wort „blond“ fiel es mir auch auf:
    Ich vermute mal, dass es im Japanischen ursprünglich gar kein Wort für „blond“ gab. Weil es nicht nötig war.
    Es ist ja auffällig, dass es bei uns ein extra Wort für „helle Haare“ gibt. Bei rot-haarig oder dunkel-haarig gibt es kein extra Wort dafür. Man könnte ja auch sagen „hell-haarig“. Macht man bei uns aber nicht. Nur für eine bestimmte Haarfarbe gibt es ein eigenes Wort.

  71. Ergänzung zu 00:30

    Die schwarzen Christen kann er natürlich nur fragen, solange diese noch nicht durch schwarze Moslems umgebracht wurden. Er muß sich also etwas beeilen, wenn er Antworten will.

  72. @ernst.ruediger 27. Juni 2020 at 23:49
    Ich weiß nicht, ob Araber oder andere „Semiten“ sich selbst als Farbige sehen. Als Schwarze werden sie sich wohl kaum sehen.
    Übrigens: Zählen Chinesen auch zu „Farbigen“?
    Und ist weiß keine Farbe?

  73. Vielleicht sollte man das Christentum nochmals überarbeiten und Gott als Neger darstellen. Oder besser noch, vielleicht schickt Gott Vater nochmal einen Sohn auf die Erde, der schwarz ist. Und alle Weißen werden in der Bibel als die Bösen dargestellt.
    Vielleicht sind diese Irren Rassisten-Bekämpfer dann zufrieden ????
    Bitte baut Irrenhäuser und sperrt diese Wahnsinnigen dort ein, für lange Zeit !!

  74. @Libertad 27. Juni 2020 at 15:02
    Das atmet eindeutig den Geist der Taliban, die ebenfalls alles niederreißen oder in die Luft sprengen, was „unislamisch“ ist. Und diese Typen, von denen hier die Rede ist, sind auch geistig in etwa dort anzusiedeln.
    +++++++++++++++
    Das würde nicht verwundern. Denn die Taliban reisten auf Wunsch Frau Merkels schließlich nach Deutschland ein, als – Flüchtlinge. Demnach müsste man heute definieren: Flüchtling ist jemand, der einer Strafahndung für seine Verbrechen entweicht.

  75. Streng genommen, könnte man behaupten, daß Jesus ein Jude aus Palästina war.
    Shaun, das Schaf, hat also etwas gegen Palästinenser und will deren berühmtesten jüdischen Sohn aus dem Gedächtnis der Welt tilgen. Warum nur wollen die Bilderstürmer immer nur zerstören? Sie könnten doch mal versuchen, Denkmäler ihrer eigenen Leistungen zu erbauen. (Aber damit beantwortet sich wohl meine Frage von selbst.)

  76. Jesus war kein weißer Europäer. Er wurde nur als solcher dargestellt um den Europäern diese Wüstenreligion leichter überstülpen zu können. Unsere Vorfahren hätten sich sicher nicht so einfach vor einem hakennasigen Orientalen niedergekniet.
    Und Odin ist selbstverständlich ein Weißer. 🙂

  77. @Apologet
    Das wollen diese Schlaumeier hier wie da eben nicht!….da sie selber nichts zu Rande bringen,wollen sie fertige technologisch hochentwickelte Systeme übernehmen und dann damit verfahren wie in Südafrika….im übrigen ist Afrika ein leuchtendes Beispiel dafür,wie es ist seit tausenden von Jahren ist,nichts auf die Reihe zu kriegen…..und weiter….wer hat den Sklavenhandel erfunden?….es war mit Sicherheit kein weißer Mann….ich kann dieses Gejammer von den farbigen Intelligenzbolzen einfach nicht mehr hören!

Comments are closed.