Merkel und Co. freuen sich, dass die Werteunion um ihren Bundesvorsitzenden Alexander Mitsch (Foto) weiterhin Parteikampf macht, konservative Wählerschichten für die Union mobilisiert und dabei Merkels Macht nicht gefährdet.

Von KONSTANTIN | Ist die CDU noch zu retten? Das fragen sich in Deutschland immer weniger Konservative, denn die Antwort scheint klar. Nein, da ist Hopfen und Malz verloren. Dennoch hält ein kleiner Haufen versprengter Konservativer weiterhin in der Union aus. Sie scharen sich um die Werteunion, der letzten Bastion des Konservatismus in der einst größten konservativen Volkspartei. Aber ist ihr Widerstand noch sinnvoll oder ist die Werteunion mittlerweile wertlos?

Es war ein einschneidendes Ereignis am 16. Januar 2021. Friedrich Merz scheitert zum zweiten Mal beim Kampf um den CDU-Parteivorsitz. 2018 unterlag er Annegret Kramp-Karrenbauer, die sich wenig später nicht in der Lage sah, dieses Amt sinnvoll auszuführen. Nun 2021 also der Machtkampf gegen Armin Laschet, Spitzname „Laschi“. Der Aachener gilt nicht als sonderlich durchsetzungsfähig, ein charismatischer Redner ist er auch gerade nicht. Dennoch setzt sich der amtierende NRW-Ministerpräsident gegen den Wirtschaftsboss Merz durch. Möglich wurde dies nur durch die Intervention von Angela Merkel, die ihren Intimfeind Merz um jeden Preis verhindern wollte.

Der Wandel der CDU zur leninistischen Kaderpartei

Innerparteiliche Demokratie spielte bei diesem Prozess keine Rolle. Umfragen an der CDU-Basis ergaben regelmäßig haushohe Mehrheiten für den konservativen Hoffnungsträger Merz. Laschet landete in den meisten Umfragen abgeschlagen hinten. Aber in der CDU entscheidet nicht die Parteibasis, sondern 1001 Delegierte. Und Delegierte sind in der CDU abhängig von der Parteihierarchie, also von Merkel. Merkel hat dabei die CDU in eine leninistische Kaderpartei umgeformt, wo von oben in ihrem Sinne die Spreu vom Weizen getrennt wird. Insofern war Laschets Sieg auch Merkels Vermächtnis.

Stellt sich also die Frage, was machen Konservative noch in der CDU? Aktuell sind sie eindeutig marginalisiert. Die Werteunion wirkt fast wie ein Feigenblatt. Merkel und Co. freuen sich, dass die Werteunion um ihren Bundesvorsitzenden Alexander Mitsch weiterhin Parteikampf macht, konservative Wählerschichten für die Union mobilisiert und dabei Merkels Macht nicht gefährdet. Allerdings ist der Werteunion gelungen, konservative Persönlichkeiten innerhalb der Union zu bündeln. Die prominentesten sind sicherlich Prof. Werner Patzelt oder der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen. Gewichtige Persönlichkeiten, die mit der Politik Merkels hart ins Gericht gehen und die sich durch den Verbleib in der CDU vor eine vollständigen medialen Isolierung schützen.

Union bleibt unwählbar

Dabei scheint ein Politikwechsel innerhalb der Unionsparteien in weiter Ferne. Auf der andere Seite erscheint ein Politikwechsel in Deutschland ohne die Unionsparteien kaum durchsetzbar. Zu viele bürgerliche Wählerschichten machen stur ihr Kreuz bei der Partei mit dem C. Diese Wähler fehlen für alternative Politikansätze. Die Geschichte wird entscheiden, ob die Strategie der Werteunion richtig oder wertlos war. Bis auf weiteres gilt in jeden Fall, dass für Bürgerliche und Konservative diese Union unwählbar ist. Es gibt mittlerweile wahrlich genug Alternativen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. Die CDU ist seit ihrer (Neu)Gründung durch und durch transatlantisch – rechts blinken, links abbiegen und alles abnicken, was in den transatlantischen Netzwerken und in Brüssel beschlossen wird.
    Die sogenannte „Werteunion“ ist dabei nur der Sand, der dem Wähler in die Augen gestreut wird, um Konservatismus vorzutäuschen.
    Bei den Arbeiterverrätern, den Grünen Pädos und der SED ist man wenigstens noch ehrlich und sagt offen, was man vorhat.

  2. Mit Merz als angeblich konservativem Hoffnungsträger wäre nichts gewonnen.

    Er hat sich längst zu sehr bei den alten CDU-Seilschaften und den GrünInnen angebiedert, um einen Wandel zu vertreten. Außerdem ist er begeisterter Transatlantiker, EU- und Euro-Vertreter.

    Die Union insgesamt bräuchte eine komplette Erneuerung bis in weite Teile der Basis hinunter.

    Nur Maassen könnte das noch glaubhaft vertreten.

  3. Ob die CDU noch zu retten ist interessiert keine AU. Radio und TV den ganzenTag auf allen Sendern rauf und runter: JOGI LÖW hört auf. OOch wie traurig, was können wir nur tun? Sollen wir Geld spenden? Und auch noch die Spinatwachtel, OOch wie traurig. Das macht soo depressiv. Wird die Erde deshalb villeicht sogar still stehn? Hoffentlich sind wir bald von beiden erlöst.

  4. Die verzweifelten Wähler der Union würden Merz begeistert wählen und sich dann vier weitere Jahre täglich die Augen ausweinen.

  5. Diese ‚Werteunion‘ ist ein Sammelbecken für Leute, die eigentlich bei der AfD wären, aber nicht den Mumm haben die Repression auszuhalten. So ne Art Hosenvoll-AfD.

  6. Barackler 10. März 2021 at 20:22
    Die verzweifelten Wähler der Union würden Merz begeistert wählen und sich dann vier weitere Jahre täglich die Augen ausweinen.

    Mit Merz wäre der uneingeschränkte Neoliberalismus gekommen und dem dann sozialökonomische Trümmerwüsten gefolgt – was Neoliberalismus bedeutet, kann man in Spanien live und in Farbe betrachten was Aznar dort für ein Erbe hinterließ.

  7. Die CDU ist schon vielfach tot. Leise ist sie gestorben, als man dort die FDJ-Agitprop-Sektretärin zur Königing gemacht hat. Damm ist sie lauter mit Merkels japanischen Energiewende der Kanzlerin zum Teuerstrom nochmals gestorben, noch lärmender mit Merkels Massenansiedlung von Afrikaner und Arabern in der BRD, und nochmals krachender mit Merkel wirtschaftlichen Masservernichtungswaffe Corona-Politik.

    Die CDU ist also schon vierfach tot. Mindestens. Der Leichnam noch mehr Einstiche. Da muss die unwerte Union nur gründlich am eigenen Leib nachschauen. Sie werden einiges finden.

  8. Also ich sehe das doch richtig? Diese Partei beruft sich auf Jesus Christus dem Namen nach?
    Bestimmt ein schlechter Scherz! Aber scherzen sollte man vielleicht doch lieber zu Hause, und nicht wenn man ein Volk vertritt.

  9. Warten wir mal die Wahlergebnisse in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz für die CDU ab.
    Danach kommen dann die Verstricklungen von Laschet und Söder in weitere Masken-Korruptions-Skandale über Sohn und Firma der Ehefrau ans Licht und dann wird Merz doch noch Kanzlerkandidat.
    Aber er scheitert in der Wahl, weil Habeck mit Grün-Rot-Rot die neue Regierung bildet.
    Und die fahren Deutschland dann so richtig gegen die Wand.
    Das ist die doppelte Rache der Tochter im Geiste von Honecker.

  10. Die Mauern sind morsch, das Dach ist undicht, der Dachstuhl ist verrottet und im Keller steht das Grundwasser, aber hey, lasst uns die Hütte doch einfach neu anstreichen, weil die Abrissbirne irgendwie voll nahtsi sein soll.

  11. Alternativen gibt es wahrlich genug. Ich träume von einer Wiedervereinugung der AfD mit der LKR als eine liberalkonservative Kraft, die mehr Eigenverantwortung für den Bürger vor staatliche Bevormundung und Planwirtschaft setzt (gab es auch mal in der CDU in Gestalt von Rita Süssmuth!), die Einwanderung an Forderungen knüpft und sich zum jüdisch-christlich-aufklärerischen Erbe Europas bekennt.

  12. Man sollte aber vielleicht die Frage stellen, warum die Mitglieder der Werteunion trotz ihrer vielen Gemeinsamkeiten mit dem Programm und zahlreichen Politikern der AfD immer noch dort sind.

    So lange immer wieder AfD-Politiker meinen, die Zustände in Deutschland mit denen im Dritten Reich und den Judenverfolgungen gleichzusetzen, Corona-Maßnahmen wie Zyklon-B einschätzen, wie mir letztens jemand schrieb, daß ein AfD-Politiker das getan hätte, so lange da in Zeiten, in denen Seriosität angesagt ist, um Wählerstimmen zu gewinnen, und nicht Provokation, so mal eben, um sich wichtig zu machen und nicht in Vergessenheit zu geraten, so lange das so ist, bleiben die konservativen CDU-Mitglieder halt in der Werteunion. Um Karriere in der Merkel-CDU zu machen, verharren sie dort gewiß nicht. 🙂

  13. ZITAT:
    „…….. Die Geschichte wird entscheiden, ob die Strategie der Werteunion richtig oder wertlos war. …“
    ZITAT ENDE.

    Was haben diese Versprengten der Werteunion an Strategie zu bieten? Ich erkenne da nichts!
    Es sind ein paar Aufrechte dabei – wie der ehem. BfV-Präsident, die sich gelegentlich frank und frei artikulieren. Sozusagen als konservatives Feigenblatt der Merkel-CDU. Was aber bewirkt dies? Augenwischerei!
    Ein Totalausfall ist Fr. Merz, der sicherlich als Neoliberaler kritisch zu beurteilen ist, aber dennoch eigene Nuancen gesetzt hätte.

    Seine Strategie verstehe ich allerdings überhaupt nicht.
    Was hat er alles bereits herausposaunt:
    Die AfD verteufelt, sich bei grünen Schmierlappen angebiedert und dann auch noch zuletzt die Offerte an Merkel, um sich ins Nest von Altmaier hiefen zu lassen.

    Politische Klugheit und charakterliche Geradlinigkeit sehen aus meiner Sicht völlig anders aus.

    Wo waren denn die Werteunionisten – wie Merz – als Merkel die Thüringen-Wahl in DDR-Manier rückgängig machen ließ? Da wurden abermals demokratische Werte zerstört. Aber seitens der Werteunion vernahm man keinen krassen Protest.

    Fazit: Die Werteunion ist eine Säule des Merkelismus. Merkel kann sich auf sie verlassen.

  14. titel: Es gibt mittlerweile wahrlich genug Alternativen

    also ich kenne nur eine! oder garnicht wählen.

  15. Die Werteunion ist ein zahnloser Tiger, ich stehe aber eher auf Tiger mit vollem Gebiss.

    Liebe Vera Lengsfeld, vergeuden Sie Ihre wertvolle Zeit nicht in diesem Weichspüler-Verein, damit bewegt man nichts. Die CDU ist ein fauliger Kadaver, daran werden auch Sie nichts ändern. Die Unionsparteien, also auch die versaute und versöderte CSU, sind nicht reanimierbar.

  16. Man kann ja vom Flesch halten was man will, aber das Wichtigste so zwischendurch für die Volksseele mal runterbrechen hat er beim Ex-Arbeitgeber schon in gewisser Weise gelernt. Hier ein Beitrag über die kommenden Damokles-Wahlen in BaWü und RLP. Wohl bekommts.
    https://youtu.be/HkA_lXTBNyg

  17. Ich bin immer noch ein Sozialdemokrat und froh darüber nach 20 Jahren Mitgliedschaft in der SPD dort vor ca. 10 Jahren ausgetreten zu sein! Allen wahren Christdemokraten wird es mit der CDU und allen wahren Christsozialen wird es mit der CSU genau so ergehen wie mir.

    Schmerz, Verwirrung, Befreiung und dann Wahrheit und Freiheit und dann Besinnung auf die wirklichen Werten…

    Durch ein Tal der Tränen muss man gehen, entweder man ertrinkt im Tränenmeer oder schwimmt ans rettende Ufer…

  18. Wer hier noch Altparteien wählt oder extra nicht wählt ist noch dümmer, als die gewöhnlichen Altparteienwähler oder allgemeinen Nichtwähler.

    Aktuell muss jeder Widerständler (egal gegen oder wofür) die AfD wählen, nur alleine um das System „aufzumischen“ und egal ob AfD gut oder schlecht…

    Jede Änderung ist besser als weiterso…

  19. Als ich den Herrn Mitsch sah, dachte ich, da kommt jetzt die Auklärung / Auflösung des dubiosen Löbel-Maskendeals – aber Fehlanzeige. Gut, dann sage ich es Euch, was in DIESEM Artikel hier steht:
    https://www.mannheimer-morgen.de/orte/mannheim_artikel,-mannheim-sehr-veraergert-ueber-provision-_arid,1769035.html
    – hinter der Bezahlschranke dann,
    „Die SRH bezog 1,1 Millionen Masken und bezahlte dafür 200.000€ Provision an Löbel“
    am Ende:
    „Finanzdirektor bei der SRH Holding ist Alexander Mitsch (Schwetzingen), Gründer und Vorsitzender der Werteunion. Er und Löbel sind Mitglied im selben Mannheimer Rotarierclub. Mitsch sagt dem MM am Dienstag, er sei in das Masken-Geschäft nicht involviert gewesen“.
    Ja klar, total glaubwürdig, dass ein Finanzdirektor nicht von einem Geschäft, wo 200.000€ Provison an seinen Buddy („Man kennt sich ja“) aus der Freimaurer-Loge gezahlt werden, dass er davon gar nichts weiß, logisch!!!
    Es ist ein Sumpf, der dringend getrocknet werden muss.
    Wobei, wie oben schon von Fairmann angedeutet, natürlich klar ist, dass gerade jetzt vor der Wahl so massiv gegen C(?)DUler geballert wird, um erst hier im „Ländle“ rot-dunkel-rot-grün zu installieren, dann im Bund! So sehe ich das auch, die GRÜNEN lachen sich ins Fäustchen und sprechen schonmal im Hintergrund mit den SEDler und den Sozen die nächste Regierung durch!
    Der Maoist bleibt Präsident, Stoch kommt dazu und die Kommunisten beteiligen sie auch, denn durch Dominion ist gesichert, dass die mit 5,1% diesmal reinkommen.

  20. Die CDU ist dank Kohl schon lange Tod. Seit 1982 und der nicht stattgefundenen Wende findet der Sterbe -prozess statt. Nicht umsonst kamen damals die Republikaner hoch. Man kann da soviel schreiben, so viele unglaubliche Fakten. Aber es gibt soviel neues zum Ärgern, da hat man kaum Lust über das vergangene Elend
    zumeckern. Bei RTL Stern TV kam tatsächlich der Prof .Dr. Stöcker zu Worte. Lauterbach war auch da und noch einer der anscheinend Ahnung hatte. Kurze Rede langer Sinn, man hätte schon im April 2020 jeden der wollte Impfen können. Da gab es noch nicht mal Schutzmasken. Fazit: Merkel hat total versagt. Viele an COVID verstorbene könnten noch leben. Das ganze Impfgeschwafel ist nur noch kompletter Schwachsinn.
    Aber auch in anderen Bereichen greift der Irrsinn um sich. Habe zufällig eine Backwettkampfsendung gesehen.
    Da mussten 3 verschiedene Aufgaben bewältig werden. Zum Schluss muss der unbegabteste Bäcker gehen.
    Dachte ich. Da war ein Typ der hauptsächlich mit zottig schlüpfrigen Sprüchen und total misslungen
    Backkatastrophen aufgewartet hat. Im Endeffekt musste ein nettes Mädel dran glauben die wirklich gute
    Leistungen abgeliefert hat. Wahrscheinlich war da ein Prominentenbonus kombiniert mit der richtigen Neigung in welche Richtung auch immer Entscheidend. Die nette Russin fühlte sich zu Recht betrogen. Man muss das nicht über Dramatisieren, aber so ist das heute im kleinen wie im großen. Überall wird schwer beschissen.
    Mal sehen wem die Schäfchen am Wochenende wählen werden.

  21. Ich habe die CDU nach 20-jähriger Mitgliedschaft schon verlassen, als Merkel im Jahr 2000 Vorsitzende wurde. Mir war klar, dass jemand der in kommunistischen Kaderschmieden sozialisiert wurde, nichts Gutes bedeuten kann. Es kam dann allerdings noch schlimmer, als ich damals befürchtet hatte…! 🙁

  22. Tja, mein Reden: Die Mehrheit der Wähler hängt an den Altparteien, wie der Junkie an der Nadel. Die können gar nicht anders, selbst wenn sie wollten. Und wer hier frohlockt, dass Merkel bald weg ist, der hat es nicht geschnallt: 1) Die wird weiterhin im Hintergrund Fäden ziehen, das muss jedem klar sein 2) Was kommt denn dann? Gewöhnt Euch schon mal an einen Kanzler Habeck
    Möchte mal wissen, was die GröKaZ gegen Söder in der Hand hat, dass der sich tatsächlichhinstellt und für die Grünen „Werbung“ macht, was die doch für ein genialer Koalitionspartner wären. Die C- Parteien sind unwählbar; diese Läden haben 16 Jahre Merkel und damit den Ab- und Umbau unseres demokratischen Rechtstaates erst möglich gemacht. Und es passt alles so wundebar zusammen: Wurde doch eine Flinten Uschi, ohne jemals auf einer Wahlliste gestanden zu haben, in das höchste Amt der EU gehievt um jetzt mit dem Green Deal zum Todesstoss gegen unser Land auszuholen. Es müsste ein Wunder geschehen, dass die AfD bei der BTW die absolute Mehrheit erreicht und dann den längst überfälligen Dexit durchführt und das Durchfüttern anderer EU Staaten (besonders der PIGS – wie witzig) umgehend einstellt. Zieht Deutschland den Dexit durch, ist die EU in der jetzigen Form Geschichte – so einfach ist das.

  23. Tichys Einblick hat gestern analysiert, dass es mit der ehemaligen Adenauerpartei nun in Richtung Projekt 20 gehen wird.

    Als Folge kann es für GRR reichen.

  24. @ Dummsama 10. März 2021 at 20:22

    Ob die CDU noch zu retten ist interessiert keine AU. Radio und TV den ganzenTag auf allen Sendern rauf und runter: JOGI LÖW hört auf. OOch wie traurig, was können wir nur tun? Sollen wir Geld spenden? Und auch noch die Spinatwachtel, OOch wie traurig. Das macht soo depressiv. Wird die Erde deshalb villeicht sogar still stehn? Hoffentlich sind wir bald von beiden erlöst.

    ————————–

    Beschäftigt Joghurt Löw wirklich so viele Menschen oder sind das von oben vorgegebene Ablenkungsthemen? Ich habe jedenfalls bisher noch keinen getroffen, dem das Thema irgendeinen Kommentar, nicht mal eine Randbemerkung wert gewesen wäre.

    Zu Löw selbst: Der Arsch verpisst sich viel zu spät. Seine Visage steht für den gesamten Niedergang unseres Landes und seiner Kultur – dazu zählt auch der Sport – in der verfluchten Ära Merkel.

  25. @ Eurabier 11. März 2021 at 06:52

    Tichys Einblick hat gestern analysiert, dass es mit der ehemaligen Adenauerpartei nun in Richtung Projekt 20 gehen wird.

    Als Folge kann es für GRR reichen.

    ————————

    Also bleibt alles beim Alten, denn GRR hatten wir ja schon die ganze Zeit unter Merkel.

  26. Wuehlmaus
    11. März 2021 at 07:16
    @ Dummsama 10. März 2021 at 20:22

    Löws Abgang ist ein Merkeltekel, quasi die Ankündigung des Endes der Titanenden unter den Titanixxen im Amt.

  27. @ DonCativo 11. März 2021 at 06:23

    Was kommt denn dann? Gewöhnt Euch schon mal an einen Kanzler Habeck.

    ————————–

    Und dann? Da wird ein Monster gegen einen Idioten ausgetauscht, der nicht einen Bruchteil der Cleverness des Monsters aufweist und deshalb jämmerlich scheitern wird.

  28. Was soll man im September nur tun???
    Natürlich möchte ich wieder die AFD wählen, aber ist das auch klug?
    Selbst mit einem guten Ergebnis hat sie in der Opposition kaum Einfluss auf das politische Geschehen.
    Um RRG zu verhindern müsste ich meine Stimmen der CDU und der FDP geben.
    Also, die Parteien stärken, die mir eigentlich verhasst sind.
    Was für ein Dilemma!

  29. @ Hoffnungsschimmer 11. März 2021 at 07:30

    Was soll man im September nur tun???
    Natürlich möchte ich wieder die AFD wählen, aber ist das auch klug?
    Selbst mit einem guten Ergebnis hat sie in der Opposition kaum Einfluss auf das politische Geschehen.
    Um RRG zu verhindern müsste ich meine Stimmen der CDU und der FDP geben.
    Also, die Parteien stärken, die mir eigentlich verhasst sind.
    Was für ein Dilemma!

    ——————-

    Wenn das für Sie ein Dilemma ist, dann ……
    Ich wähle doch nicht, was klug ist oder was irgendwer für klug hält, ich wähle das, was ich mit meiner Auffassung von Recht und Wahrhaftigkeit vertreten kann. Und da kann es nur eine Lösung geben, über die man gar nicht zu diskutieren braucht – selbst wenn ich Meuthen noch so geringschätze (o ja, das tue ich!). Ich wähle doch nicht einen Bestandteil des Systems Merkel, um einen anderen zu verhindern. Am Ende kriege ich so immer wieder das System Merkel. Dieses bescheuerte taktische Wählen hat uns doch so tief in die Scheiße geritten.

  30. Hoffnungsschimmer 11. März 2021 at 07:30

    Was soll man im September nur tun???
    Natürlich möchte ich wieder die AFD wählen, aber ist das auch klug?
    Selbst mit einem guten Ergebnis hat sie in der Opposition kaum Einfluss auf das politische Geschehen.
    Um RRG zu verhindern müsste ich meine Stimmen der CDU und der FDP geben.

    Geben Sie den linksgrünen Großschnautzenden ruhig ihre Chance, denn unter Regierungsverantwortung werden diese Kinderbuchautos und Kobolde recht schnell shaitan, quasi der Berliner Senat in Groß!

    Nach Merkel kann es ohnehin nicht schlimmer werden!

    Auf den 8. Mai 1945 folgen auch erst einmal vier Jahre Hunger und Obdachlosigkeit, da müssen wir jetzt durch!

  31. @ Barackler 10. März 2021 at 20:15

    Mit Merz als angeblich konservativem Hoffnungsträger wäre nichts gewonnen.
    Nur Maassen könnte das noch glaubhaft vertreten.

    Stimmt. Aber der Michel wählt in diesem Jahr wieder nur das, was schon die Eltern und ev. auch noch die Großeltern gewählt haben. Es geht uns doch gut…….
    Luschi Laschet oder aus Blödolf können nichts mehr ändern. Die Fette aus McPomm hat alles uriniert äh, ruiniert natürlich.

  32. Weil die CDU als christlich-konservative, bürgerliche und Rechtspartei nicht mehr in Erscheinung tritt, sondern nur noch als Hort transatlantischer Ausverkäufer und machtgeiler Opportunisten, die der Ideologie eines Globalismus im Zeichen eines „Green Deal“ und Co. frönen, ist im Jahre 2013 die „Wahlalternative 2013“ gegründet worden, die sich wenig später in „Alternative für Deutschland“ umbenannt hat. Für mich besteht also die Frage, wo zu der Zeit all die wackeren Streiter gewesen sind, die heute die Werte-Union bevölkern.

    Diese Frage sollte sich auch all die übrigen Vorzeige-Konservativen nach dem Format eines Herrn Bosbach stellen, die – aus meiner Sicht in der Funktion eines Feigenblattes – die in der Union stattgefunden demokratie- und rechtsstaatswidrigen Machenschaften die ganze Zeit, bis heute, mitgetragen haben.

    Mit einer Christlich-Demokratischen Union und einer Politik, die diesen Namen und die darin verkündeten Werte auch ausfüllt, wäre eine Gründung der AfD nicht notwendig gewesen. Die CDU hat damals, anders als heute, durchaus noch die Kraft besessen, sich innerlich zu erneuern. Das aber zeigt, daß der Verfall der Union viel früher losging, als eine letztlich durch Betreiben von Stasi-Seilschaften in die Partei geratene, unter Honecker „gelernte“ Jungkommunistin Merkel die Union nach einem von ihr gegen die damalige Parteiführung unter Kohl vorgenommenen Putsch faktisch übernommen und danach vollständig umgedreht hat.

    Schon damals muß man vollständig gegenüber den durch Merkel aufziehenden Gefahren vollständig blind gewesen sein.

    In meinem Freundeskreis, in dem die meisten mehr oder weniger konservativ und christlich gesonnen sind, zumindest damals meistens CDU-Wähler, habe ich vor vielen Jahren schon vor Merkel als einer hochgefährlichen Person gewarnt. Man wollte das nicht wahrhaben. Heute, nachdem auf Merkels Betreiben hin extreme Dinge eingetreten sind, die selbst ich damals für nicht möglich gehalten hätte, haben sich meine Warnungen mehr als bestätigt. Die Werte-Union kommt zu spät, um heute noch ihre Partei retten zu können.

    Als solche halte ich sie trotzdem nicht für wertlos. Wertlos wird oder ist sie allein dadurch, daß (solange) sie sich unter sehr fadenscheinigen Begründungen weigert, mit der AfD, der einzigen wirklichen Oppositionspartei, gegen den gemeinsamen Feind anzukämpfen. Solange die Taktik des „Teile-Und-Herrsche“ der Regierenden aufgeht, wird es zumindest sehr schwer bleiben zu erreichen, daß die Stimme derer, die das Recht und die Demokratie in einem deutschen Nationalstaat wieder aufrichten wollen, überhaupt gehört wird.

  33. Ich unterstelle den Werteunionisten ja lautere Motive. Es sind eben wirkliche Konservative, und solchen Leuten fällt das Verlassen eines Vereins nach vielen Jahren nicht leicht, naturellbedingt.

    Allerdings kann ich vor denen nicht nachdrücklich genug warnen: Die mögen zwar hie und da sinnvolle Sachen sagen, aber die sind den Jungspunden der linksgrünen Merkeljugend doch nicht gewachsen, trotz aller Erfahrung. In der Union werden die nie wieder Bode gutmachen können.

  34. Werteunion oder wertlose Union?

    Die „Werteunion“ ist das Feigenblatt einer Union, der Hoden und Penis entfernt wurden.
    Dass man selbst dieses nutzlose Feigenblatt noch bekämpft zeigt, dass man in der Union auf die eigene Entmannung sogar noch sehr stolz ist.

Comments are closed.