Die ARD-„Tagesthemen“ haben am Dienstag mit ihrem Kommentator Detlef Flintz (WDR) der „Deutschen Wochenschau“ eine komplette Tonspur für ihre aktuelle Sonderfolge eingesprochen. Diese Version des Tagesschau-Kommentars ist eigentlich die „richtige“, beim ursprünglichen in der ARD gesendeten fehlte ganz einfach der richtige „Soundtrack“ und das korrekte „Ambiente“…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

34 KOMMENTARE

  1. Solche ökokommunistischen, zwangsfinanzierten Flitzpiepen wie Flintz möchte man am liebsten …

  2. Hass macht ausgesprochen hässlich , dagegen hätte Karl Eduard von Schnitzler einen Schönheitspreis gewonnen ……

  3. Was bei ARD und ZDF für Gestalten rumturnen, spottet wirklich jeglicher Beschreibung. Ich bin ja mal gespannt, ob Sabbel-Seibert zum ZDF zurückkehrt, nachdem sein Dienst für die Gottkaiserin aka Zonenmastgans ja bald endet. Soweit ich weiß ist Sabbel-Seibert beim ZDF nur beurlaubt während seiner Zeit bei Mutti. Also wird er demnächst beim ZDF weiter abkassieren…

  4. Heißt der jetzt Flintz oder doch eher Flöntz (kölsch für Blutwurst)? Was für eine Flintzpiepe!

  5. Der Propaganda-Flintz vom Westdeutschen Rotfunk hat leicht reden, denn der kassiert mit Sicherheit ein fünfstelliges Monatssalär, da braucht er sich über steigende Energiepreise natürlich keine Gedanken machen. Und für all die vielen Menschen, die das in Ermangelung von solchen Managergehältern nicht ganz so locker sehen können, hat die Genossin Katarina Barley von der SPD einen ganz tollen Tip parat: Energie sparen! Und wenn’s zu Hause doch mal allzu kalt wird, noch ein Ratschlag: Glühwein aus dem Pappkarton! Den gibt’s schon für ganz wenig Geld im Supermarkt, die Männer in den langen Mänteln vom Hauptbahnhof wissen da Bescheid.

  6. Herr Flintz meint einfach nur , wenn schon alles mit Hilfen von Staat abgefedert werden muss , dann doch bitte alles in einem Abwasch … wie nannte man das … genau Sozialismus oder noch besser Kommunismus …. tja … so tickt der nun mal der WDR !!
    Ich fordere aber auch , man möge zunächst die öffentlich unrechten Zwangsanstalten abschaffen um dadurch den Bürgern wieder mehr Netto zu gönnen . Wie sagte er doch richtigerweise , Umverteilung von Reich zu Armen und gerade bei den Selbstbedienungsladen der ÖRR wäre es an der Zeit , dass dieser Flintz auf seine Pfründe bitte verzichten möge zu Gunsten der armen Bevölkerung ! Wie war das doch , Abfindung von verbeamteten Intendanten bei der Verabschiedung in denn Ruhestand 4,3 Millionen € und danach die monatlichen Bezüge von 15000 € !! Ja … Du Flitzpiepe , fangen wir doch zunächst mal bei den ÖRR an … mit Guten Beispiel voran gehen , sage ich nur !!!

  7. Gerade diese Braucht keiner Sender, deren Idiodanten Sekt schlürfen und Abwasser predigen, die haben es gerade nötig!
    Wie lange muss ich noch deren Abschaltung fordern ,damit das „Klima“ sinnvoll und mal richtig entlastet wird??

  8. Jo, deutschland verbraucht grad mal zwei % der weltenergie (öl usw…)
    china und indien haben 30 mal mehr einwohner als das michel-land, aber einen noch weit niedrigeren lebenstandard .

    glaubt hier irgendjemand, die werden sich davon abbringen lassen ?

    wenn wir das öl nicht verbrauchen, dann werden sie es; es ist eine indirekte entwicklungshilfe

  9. Andere Vorschläge sind willkommen:
    zur Einleitung sperre man diesen F… in einen Pranger,
    danach ist mit entspr. Gusto zu verfahren…

  10. Er spricht ständig von Einzelhilfen.
    Wo bleibt der allgemeine Erziehungseffekt für die vermeintlich „Armen“ wenn sie von den“ Reichen“ gepampert werden? Warum sollen „Arme“ ihren energetischen Fußabdruck auf Kosten anderer für die Zukunft sichern?
    Arm bedeutet oft lebenslang auf Transferleistungen angewiesen zu sein, aber trotzdem z.B. viele Kinder zu haben, die von Anderen finanziert werden müssen. Wer viele Kinder hat benötigt viel Wohnraum und hat einen großen energetischen Fußabdruck. Der Vorschlag von Detlef Fintz läuft darauf hinaus dass alles so weiter läuft mit neuen Zahlmeistern. Ein Witz, denn weder volkswirtschaftlich noch klimapolitisch zielführend.

  11. ….Und was ist mit den ganzen Facharbeitern, die extra aus Nordafrika zu uns geflüchtet sind?

    .
    „DEUTSCHE MITARBEITER „ZU TEUER“
    Opel in Rüsselsheim verliert offenbar Stellen an günstigeren Standort in Nordafrika

    Die Opel-Mutter Stellantis will laut einer Mitarbeiterinformation des Betriebsrats offenbar Stellen aus Rüsselsheim nach Marokko verlagern. Mitarbeitern sei mitgeteilt worden, dass sie „zu teuer seien“…..“

    https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/deutsche-mitarbeiter-zu-teuer-opel-in-ruesselsheim-verliert-offenbar-stellen-an-guenstigeren-standort-in-nordafrika/27701728.html

  12. Bevor Bestverdiener wie diese Flintzpiepe ihr Energienutzungsverhalten aus wirtschaftlichen Gründen ändern müssen, muss die Energieverteuerung aber noch um ein paar hundert Prozentchen steigen, weil wer 11.000 Öcken im Monat abgreift, der muss auch dann keine Alleebäume schälen und die Rinde verheizen, wenn er 3000,- Öcken im Monat für Heizöl oder Strom bezahlen muss.

  13. Merke: Richtig Reiche lassen sich nichts abnehmen, wenn der Dampfdruck im Topf zu groß wird sind die weg.
    Mit den“ Reichen“, die das alles bezahlen sollen, ist der sozialversicherungspflichtige Otto-Normal- Arbeitende gemeint. Aber im Sozialismus wird auch Detlef sicher noch merken, dass er ein Abhängiger ist und die sicher geglaubten Geldquellen plötzlich versiegen.

  14. Und wieder ist es der WDDR, der olle Tiefrotdunkelfunk, der mit diesem *piiiiiep* Fossil Detlef Flintz aus Klassenkampftagen und „die ganze Welt muß kommunistisch werden, dann gibt es keine Probleme mehr“ mal wieder seine totalitäre, asoziale, Bevormundungs- und Befehlsgesinnung raushängen läßt.

    Wie steigert man ekelhaft?

    Ekelhaft – DDR – WDR. Und wie üblich sind die Gehaltsmillionäre, die am stärksten „Paternalismus“ bejaulen, diejenigen, die am stärksten per Paternalismus wüten.

  15. andere Meinung 14. Oktober 2021 at 16:40

    Merke: Richtig Reiche lassen sich nichts abnehmen, wenn der Dampfdruck im Topf zu groß wird sind die weg.
    Mit den“ Reichen“, die das alles bezahlen sollen, ist der sozialversicherungspflichtige Otto-Normal- Arbeitende gemeint. Aber im Sozialismus wird auch Detlef sicher noch merken, dass er ein Abhängiger ist und die sicher geglaubten Geldquellen plötzlich versiegen.
    ————————————–
    Richtig. Was diese ganzen links-grün Verstrahlten woken Gutmenschen-Doofnüsse wie dieser Detlef Flintz nicht kapieren ist: Das Kapital ist „mobil“ und hat immer sog. „Gestaltungsmöglichkeiten“ z.B. im Steuerrecht, der einfache Angestellte/Arbeiter nicht. Dumm nur, daß die einfachen Angestellten und Arbeiter in ihrer großen Mehrheit immer wieder ihre gleichen Metzger wählen.

  16. Die beim ÖR sind einfach nur noch massenweise arogante überbezahlte Parasiten , die sich mit erpresstem Geld auch noch über ihre Zahler lustig machen.

  17. Marie-Belen 14. Oktober 2021 at 16:10

    ….Und was ist mit den ganzen Facharbeitern, die extra aus Nordafrika zu uns geflüchtet sind?

    .
    „DEUTSCHE MITARBEITER „ZU TEUER“
    Opel in Rüsselsheim verliert offenbar Stellen an günstigeren Standort in Nordafrika

    Die Opel-Mutter Stellantis will laut einer Mitarbeiterinformation des Betriebsrats offenbar Stellen aus Rüsselsheim nach Marokko verlagern. Mitarbeitern sei mitgeteilt worden, dass sie „zu teuer seien“…..“

    https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/deutsche-mitarbeiter-zu-teuer-opel-in-ruesselsheim-verliert-offenbar-stellen-an-guenstigeren-standort-in-nordafrika/27701728.html
    ————————————————
    Diese ganzen E-Autos sind halt sehr einfach aufgebaut, kein Vergleich zu einem Verbrenner-Auto mit seinen tausenden Teilen beim Motor. Da braucht es halt keine deutschen Ingenieure und Facharbeiter mehr. Diese Playmobil-Autos mit Akku können dann angelernte Hilfsarbeiter eben z.B. in Marokko zusammenschrauben. Sollten die Pläne wirklich wahr gemacht werden und in den nächsten 10 Jahren alles auf E-Auto umgestellt sein, werden Wolfsburg, Sindelfingen, Ingolstadt oder eben Rüsselsheim die „Detroits 2.0“ von Deutschland. Die Bürgermeister dieser Städte können sich ja mal dort in Detroit umgucken. Tolle Perspektive…

  18. Einer von den nutzlosen Parasiten, die ein Leben lang auf Kosten und seit einigen Jahren nur noch zum Schaden anderer Menschen leben. Wie er aussieht, kurz vor der Rente, die der dumme Michel großzügig finanziert und die mit Sicherheit ziemlich üppig ausfallen dürfte. Ihn tangieren die Preiserhöhungen weniger, aber er ist ja auch kein Bürger, er ist ein Schreiberling der Elite, der den Menschen, die im wirklichen Leben stehen, erklärt, wie dieses geht und wie sie es zu leben haben, wenn sie weiterleben wollen.

  19. Ich meine, sie haben zwar mittlerweile das Propaganda-Format der DDR weit überschritten, aber sie haben (noch) nicht die Machtmittel. Und in der DDR konnte lange viel unter dem Deckel gehalten werden. Man wußte nicht dass die DDR pleite war, man wußte nur, es war ein Zwangssystem (bis kurz vor Schluß wußte man vielleicht nicht mehr). Aber hier geht es momentan abwärts in gigantischem Tempo. Demgemäß ja auch die Beschönigung des Abwärtstrends. Aber nutzen kann es ja nichts. Der Bürger muß blechen und Viele können es nicht überleben.

  20. Marc 14. Oktober 2021 at 17:39

    Die beim ÖR sind einfach nur noch massenweise arogante überbezahlte Parasiten , die sich mit erpresstem Geld auch noch über ihre Zahler lustig machen.
    —————————————————————————-
    Das sehe ich auch so. Das Problem mit diesen arroganten Schmarotzern ist ja dass sie keiner sozialen Kontrolle mehr unterliegen. Die Kohle wird zwangsweise eingezogen und fließt ihnen zu ob die Beitragspflichtigen wollen oder nicht. Diesem dreckigen Selbstbedienungsladen gehört schon längst der Stecker gezogen. Es muss eine Möglichkeit geben diesen Parasiten juristisch beizukommen und denen den Geldhahn abdrehen zu können.

  21. @andere Meinung 14. Oktober 2021 at 16:40

    Enteignungen wie in Berlin werden auch woanders kommen. Später nicht nur bei Immobilien. Auch entschädigungslose Enteignungen werden irgendwann kommen. Kommunisten verschleudern gerne das Geld anderer Leute.

  22. @Esper Media Analysis 14. Oktober 2021 at 19:10

    Den Zapfenstreich gibt es viel länger. Mit der Wehrmacht hat die Bundeswehr auch nichts zu tun. Die NVA war viel näher an der Wehrmacht, denn Traditionen und Uniformen wurden übernommen. Nur Dienstgrade und Abzeichen hat man von den Russen genommen. Achja und der NVA-Stahlhelm wurde im 3. Reich für die Wehrmacht entwickelt, aber damals nicht eingeführt. Später fanden einige bei der NVA die Stahlhelme gut und nahmen den für die Armee.

  23. Kein Wunder, wer ein so üppiges Einkommen wie der WDR-Fuzzi Detlef Flintz hat, dem tun höhere Preise bei Gas, Öl oder Benzin gar nicht weh.

    Wir müssen viel mehr die fürstlichen Gehälter samt Betriebsrenten und Zusatzleistungen von Mitarbeitern der Öffentlich-Rechtlichen thematisieren, von denen Normalbürger nur träumen können, den Scheiß aber mit Zwangsgebühren auch noch bezahlen müssen!

  24. Haremhab 14. Oktober 2021 at 22:01

    Elke Heidenreich über Sarah-Lee Heinrich: „Sie kann nicht richtig sprechen – und denkt nicht nach!“

    https://www.youtube.com/watch?v=M5yvhEtbVVw

    ————————————————————
    Grüne können nicht denken.
    ———————————————-
    Vor allem können fast 15% der Wähler nicht denken, die diese grünen Doofnüsse wählen. Und 26% SPD und 24% CDU/CSU und 11,5% FDP: „Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber.“ Bertolt Brecht hatte Recht. Obwohl er Kommunist war.

  25. @MiaSanMia
    Jeder, der auch nur ansatzweise etwas von Körpersprache versteht, sieht: Steffen Seibert ist sich selbst peinlich. Zu recht! Wenn man ihn bei seinem zum Fremdschämen lächerlichen Papiergeschiebe bei den Bundespressekonferenzen sieht, ist das doch reinste Realsatire! Mitleiderregend: Er windet sich bei jeder Nachfrage, wie einer, der maßlos überfordert ist. Hektisches Getue: Blätter hier hin, Blätter da hin… Völlig sinnentleertes Gehabe, Gezappel und Gestammel bei seinen verlogenen und leicht durchschauberen „Erklärungen“.
    Wenn er zum Greisen-TV zurückkehrt, das niemand mehr guckt außer denen, die noch nicht wissen wie man das Internet einschaltet, die nicht wissen wo man sich WIRKLICH informieren kann, ist er besser eingesetzt. Da braucht Seibert Zettel mit dem größten Schwachsinn einfach nur abzulesen und fertig. Und die Restzuschauer der ÖR sind ja meistens schon taub, halbblind und können sich kaum noch bewegen. Der Schaden, den er anrichtet ist dort geringer, als etwa bei Kindern. Hat der Überforderte Seibert eigentlich auch Personenschutz? Und wieviele der vom Volk noch ertragenen Einordner, die wir zwangsweise finanzieren müssen (die nichtzahlende, nichtkonsumierende Rentner und Mütter mit Babies in Gefängnissen zu verantworten haben) damit sie uns ihre Welt erklären und wir wissen wie wir gehorchen sollen, genießen eigentlich Personenschutz vor ihren Zuhörern? Gehen die Intendanten des Staatsfunks noch ohne raus?
    Deren Pseudoinformationsshows erinnern mich an Ralph Morgensterns Kaffeeklatsch, wo ein Reisempfehlungsbuch vorgestellt wurde über ein traumschönes Reiseland, in dem die Bevölkerung die Familie des Monarchen liebt und verehrt und dann wird ein Bild dieser geliebten Familie im Exil gezeigt.

Comments are closed.