Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Seit Mitte Oktober darf in Köln jede Moschee den Muezzinruf in der Öffentlichkeit erschallen lassen. Zunächst einmal pro Woche für fünf Minuten am Freitag zwischen 12 und 15 Uhr in einer Lautstärke von maximal 85 dB.

Die große DITIB-Zentralmoschee hat den Muezzinruf bereits beantragt und jetzt auch stolz bekanntgegeben, dass es im März losgeht. Bis Mitte November gab es zudem zehn Interessenbekundungen, darunter auch von zwei Moscheen der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs IGMG. Weitere dürften folgen, denn es gibt in Köln ganze 35 Moscheegemeinden.

Dieses Pilotprojekt ist zunächst auf zwei Jahre befristet, aber man darf davon ausgehen, dass dies dann Standard in Köln und auch vielen anderen Städten in Deutschland sein wird. Die rot-grün-gelbe Bundesregierung wird dies mit absoluter Sicherheit nach allen Kräften fördern.

Das grün-rot-regierte München bekundet natürlich auch schon Interesse und signalisiert, dass man die Ergebnisse des Kölner Pilotprojektes prüfen werde, um dann den Muezzinruf gegebenenfalls auch in ganz München zu gestatten.

Für Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker ist das Erschallen des Muezzinrufes „ein Zeichen für religiöse Freiheit & Vielfalt“. Den Muezzinruf zu erlauben, sei für sie „ein Zeichen des Respekts.“ Ferner von der Realität kann man mit dieser Einschätzung kaum sein. Das BPE-Mitglied Herbert Nowitzky hat der Oberbürgermeisterin am 26. November des vergangenen Jahres einen Brief geschickt, um sie über die knallharten Fakten aufzuklären. PI-NEWS dokumentiert den aufschlussreichen Schriftwechsel:


Sehr geehrte Frau Reker,

Sie befürworten den Ruf des Muezzin von der neuen Großmoschee der Ditib. Wissen Sie überhaupt, was es damit auf sich hat? Sind Sie sich über wesentliche Inhalte der „Religion“ Islam im Klaren und wissen Sie, dass Sie ein solcher Ruf der Unterwerfung an die „Ungläubigen“ mit unserer Verfassung unvereinbar ist?

Zu Ihrer Information füge ich nachfolgend meine Ausarbeitung zu diesem Thema bei, die Sie gerne prüfen lassen können.

1. Der Muezzin-Ruf

In arabischer Sprache ruft der Muezzin, was „Rufer“ bedeutet, fünfmal täglich alle Menschen zum Islam, was Unterwerfung unter Allah bedeutet, und zum „Gebet“, d.h. zur Rezitation bestimmter Suren.

Der Wortlaut des Muezzin-Rufes:

– Allah ist der Allergrößte!
– Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah!
– Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist!
– Kommt her zum Gebet!
– Kommt her zum Erfolg!
– Allah ist der Allergrößte!
– Es gibt keinen Gott außer Allah!

Dieser Ruf des Muezzin ist im Prinzip ein Aufruf an die sogenannten „Ungläubigen“, sich zu unterwerfen – schließlich bedeutet Islam Unterwerfung – und an den Ort der „Niederwerfung“ vor Allah, also der Moschee, zu kommen.

Moslems kennen ja die fünf Gebetszeiten, so dass sich ein Ruf erübrigen würde. Von den sieben Sätzen des Gebetsrufs, des „Adhan“, fordert übrigens nur der vierte zum sogenannten „Gebet“ auf, was im Islam die Rezitation von Koranversen bedeutet.

Der Ruf des Muezzin ist somit ein Bekenntnis, dass Allah die größte und einzige Gottheit sei. Er wird damit zum Aufruf des Kampfes gegen alle „Ungläubigen“ und lehnt auch vom Wortlaut her gemäß des Korans jede Toleranz gegenüber Juden und Christen ab.

Dort, wo der Gebetsruf der Moslems öffentlich proklamiert wird, herrscht nach moslemischer Lehre Allah. Der „Adhan“ kann somit auch nicht etwa mit dem Läuten von Kirchenglocken verglichen werden, da das Glockengeläut keine aggressive Verkündigung oder gar die Niedermachung eines anderen Bekenntnisses enthält.

Der Muezzin-Ruf ist grundgesetzwidrig, weil der Islam sich als “Religion” versteht, die über allen anderen steht, unter anderem in Sure 48 Vers 28 klar ausgedrückt, und diese entsprechend nicht anerkennt. Der Islam ist auch deshalb grundgesetzwidrig, weil gemäß Koran alle “Ungläubigen”, also alle Nicht-Moslems, bekämpft werden müssen, “bis alles an Allah glaubt”, unter anderem in Sure 8 Vers 39 festgeschrieben.

Das haben aber unsere Politiker und Kirchenleitenden noch immer nicht begriffen beziehungsweise sie WOLLEN es nicht begreifen! Die grundgesetzwidrigen “Staatsverträge”, die Hamburg im Jahr 2013 (mit Olaf Scholz als Bürgermeister!) und danach Bremen mit moslemischen Organisationen, der Schura, bezüglich des Islam-Unterrichts geschlossen hat – obwohl alle unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen – belegen das erneut.

2. Das moslemische „Gebet“

Im Laufe der fünf täglichen Gebetszeiten mit ihren 17 Ritualen wirft sich ein Moslem täglich – wenn er alle rituellen Vorschriften einhält – 34 mal vor Allah zu Boden. Dabei sagt er:

102 mal: Gepriesen sei mein Herr, der Höchste
68 mal: Allah ist der Größte
51 mal: Gepriesen sei mein gewaltiger Herr
17 mal: Allah hört den, der ihn lobt
17 mal – die „Al-Fatiha“, die einleitende Sure oder eine andere kurze Sure
5 mal- das Glaubensbekenntnis des Islam
und 5 mal den Friedensgruß an alle Moslems – der übrigens nur den Moslems gilt, nicht den „Ungläubigen“ !

Nur das rituell einwandfrei ausgeführte „Gebet“ hat vor dem unendlich fernen Allah volle Gültigkeit und lässt auf einen späteren Eingang ins Paradies hoffen. Es ist damit ein verdienstvolles Ritual. Das moslemische “Gebet“ unterscheidet sich deshalb grundsätzlich vom Gebet eines „Gotteskindes“ im jüdischen und christlichen Sinne, das vor seinen „Vater im Himmel“ kommt und mit IHM redet oder auch nur hörend schweigt.

Frauen können im Islam niemals das mögliche Soll an Gebeten erfüllen, weil sie vom Freitagsgebet der Männer Schulter an Schulter ausgeschlossen sind und während ihrer „Tage der Unreinheit“ weder den Koran berühren noch „beten“ dürfen.

An den übrigen Tagen sind sie ebenfalls von den Männern getrennt und „beten“ in einem besonderen Nebenraum, der oft nur durch einen Nebeneingang der Moschee zu erreichen ist. Diese Diskriminierung der Frauen und aller anderen werden allerdings von unseren Dialügfreunden und Gutmenschen stets unterschlagen, auch wenn sie selbst von den meisten islamischen Frauen akzeptiert werden: nur der strikte Gehorsam und die vollständige Unterwerfung unter die Männer eröffnet ihnen den Eingang in Allahs Paradies!

3. Die „Gebete“ im Islam haben an verschiedenen Orten verschiedene Werte

– in Mekka: 2000fach
– in Medina, der Grabstätte des „Propheten“: 1000fach
– in Jerusalem 500fach -obwohl Jerusalem im Koran nicht erwähnt ist
– eine Nachtwache im „Heiligen Krieg“ hat den Wert von 100 Jahren Gebet, festgehalten in Hadithen von al-Bukhari und Ibn Madja

Mit diesen „Werten“ kann rituelles Fehlverhalten bei anderen Gelegenheiten ausgeglichen werden! Wenn eine Nachtwache im „Heiligen Krieg“ allerdings einen so hohen Wert hat, wird bestätigt, dass die oft verschwiegene 6. Säule der angeblichen „Religion des Friedens“ tatsächlich die wichtigste ist: der Dschihad, der „heilige Krieg“! Mehr als 200 Koranverse fordern zum Kampf gegen die „Ungläubigen“ auf, also alle Nichtmoslems, „bis alles an Allah glaubt“, beispielsweise Sure 8 Vers 39. Das Gebet eines Moslems ist ungültig, wenn der „Schatten eines Hundes, eines Esels oder einer Frau auf den Betenden fällt“, in einem zuverlässigen Hadith von al-Bukhari festgehalten.

4. Wie es zu den fünf täglichen Gebetsrunden kam

Als der Prophet Mohammed auf seiner „himmlischen Reise“ im Jahr 621 auf einem geflügelten Reit-Tier von Mekka über Jerusalem in den siebten Himmel aufstieg und dort von Allah 50 tägliche Gebetszeiten auferlegt bekommen hatte, gab ihm bei der Rückkehr sein „Bruder“ Moses den Rat, noch einmal mit Allah wegen der hohen Zahl der Gebete zu verhandeln. Wie auf einem Basar.

Das Handeln war erfolgreich, denn Allah erließ 45 Gebete, aber die verbliebenen fünf Gebetsrunden sollten getreu eingehalten werden und dann den Wert von 50 „Gebeten“ haben. Festgehalten in einem zuverlässigen Hadith nach al-Bukhari.

Gemäß dieser Quelle bestätigte übrigens Mohammeds Lieblingsfrau Aischa, damals noch ein Kind von 11 Jahren, dass ihr 52-jähriger Herr in jener Nacht wohl nur im Traume Jerusalem besucht und das gemeinsame Bett nicht verlassen habe. Mohammed ist mit Sicherheit niemals in Jerusalem gewesen. Dennoch wird den Besuchern heute ein Loch in einer Mauer gezeigt, an der der Prophet sein geflügeltes Reit-Tier Buraq angebunden habe.
Jerusalem, die heilige Stadt der Juden, ist deshalb auch im Koran nicht erwähnt – in der Bibel dagegen mehr als 800 mal.

5. Der Wortlaut der Eröffnungs-Sure „Fatiha“ – Sure 1 „die Eröffnende“

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen!
Lob sei Allah, dem Weltenherrn,
Dem Erbarmer, dem Barmherzigen,
Dem König am Tag des Gerichts!
Dir dienen wir und zu Dir rufen um Hilfe wir;
Leite uns den rechten Pfad,
Den Pfad derer, denen du gnädig bist (das sind die Moslems),
Nicht derer, denen du zürnst (das sind die Juden)
Und nicht der Irrenden (das sind die Christen).

Diese Eröffnungs-Sure wurde schon des Öfteren von moslemischen Vorbetern in Kirchen mit „volltönender Stimme“ auf Arabisch vorgetragen – ohne jedoch von den „beeindruckten“ Hörern verstanden worden zu sein. So berichtete auch eine Zeitung über einen „Gottesdienst“ in einer Bad Segeberger Kirche.

Was nun die Islamisierung eines Gebietes oder Landes anbetrifft, so erfolgt diese fast ausnahmslos in drei Schritten. Wie sie jeweils stattfanden, seitdem sich diese Religion aus der arabischen Wüste aufgemacht hat, die Welt zu erobern, um sie Allah zu unterwerfen.

Der Islam sieht sich als „einzige Religion der Wahrheit“ die über jeden anderen Glauben erhaben ist und jede andere Religion beseitigen muss. In der 48. Sure, folgerichtig „Der Sieg“ betitelt, steht in Vers 28 eindeutig:

„Er (Allah) ist es, der seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jeden anderen Glauben siegreich zu machen“

Die Botschaften von Bibel und Koran stehen unvereinbar gegenüber. In der Bibel zeigt sich die Liebe Gottes zu allen Menschen, die sich in der hingebenden Liebe seines Sohnes Jesus Christus erweist. Im Koran hingegen wird die völlige Unterwerfung des Menschen unter einen unendlich fernen und unnahbaren „Gott“ gefordert, der als „Ränkeschmied“ (Sure 3 Vers 54) „in die Irre führt“ (Sure 14 Vers 4), “wen er will“ (Sure 6 Verse 39 und 125, sowie Sure 30 Vers 28) und vor allem als Richter und Rächer zu fürchten ist.

Während die Bibel von Anfang an dazu auffordert, Gott von ganzem Herzen zu lieben und auch den Nächsten – ja sogar den Feind – ist die Forderung des Korans der unerbittliche Kampf gegen die „Ungläubigen“ und die gewaltsame Ausbreitung des Islams, siehe Sure 8 Vers 39 und, unter anderen, die Sure 49 Vers 15 und Sure 9 Vers 111.

Die Islamisierung erfolgt gemäß des Korans und dem Vorbild Mohammeds in drei Schritten:

1. Predigt von Toleranz und Frieden

In Zeiten der Schwäche als Minderheit arrangiert man sich mit den „Ungläubigen“, so wie es zunächst in Mekka zu Beginn des Islams war.

2. Abwehr der „Ungläubigen“ und ihrer Einflüsse

Bei zunehmender Stärke werden die Ansprüche gegenüber den „Ungläubigen“ immer lauter: der Bau von immer mehr und immer größeren Moscheen; öffentlicher Muezzin-Ruf mit der Aufforderung, sich Allah zu unterwerfen; Forderungen nach sozialen Leistungen und mehr Rechten gegenüber der alteingesessenen „ungläubigen“ Bevölkerung – wie es dann in Medina gehandhabt wurde – und nun auch in Deutschland.

3. Der Kampf gegen die „Ungläubigen“

Diese müssen entweder auch Moslems werden oder sind als tributpflichtige Bürger zweiter Klasse, die sogenannten Dhimmis, bestenfalls geduldet. Einführung der Scharia, der islamischen Gesellschaftsordnung, die mit der Demokratie unvereinbar ist.

Diese Etappen der Islamisierung sind gut erkennbar in der Geschichte des einst christlichen Kleinasiens, der heutigen Türkei, nach dem Fall von Konstantinopel im Jahr 1453. Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren in der Türkei ca. 25 Prozent der Bevölkerung Christen. Heute sind es nur noch etwa 0,002 Prozent; eine unterdrückte, kaum geduldete Minderheit, aller religiösen Rechte und fast aller Menschenrechte beraubt.

Bezeichnenderweise war bei der Eroberung Belgrads im Jahr 1456 auf den Schwertern der islamischen Kämpfer eingraviert:

„Das Paradies liegt im Schatten der Schwerter.“

Das wird auch heute nicht anders gesehen!

Eine realistische Haltung vertrat der griechische Erzbischof und Patriarch Christodoulos. Der im Januar 2008 verstorbene, hoch angesehene und wegen seiner intellektuellen Brillanz gefürchtete griechische Patriarch Erzbischof Christodoulos stellte einige Monate vor seinem Tode bei einer Konferenz über den Islam fest:

„Der Dialog zwischen Islam und Christentum ist nur sinnvoll, wenn sich niemand zu dem Irrtum versteige, dass Juden und Christen einerseits und Moslems andererseits über denselben Gott sprächen. Moslems fordern für sich Rechte ein, wo sie in der Minderheit sind, gewährten diese aber nicht, wo sie die Mehrheit stellen. Das moderne Kolosseum, also der wichtigste Ort des Märtyrertums und Opfers der Christen, sind heute leider die islamischen Länder.“

Erzbischof Christodoulos kritisierte den Trend, Geschichte umzuschreiben, in der die islamische Welt als Bastion religiöser Freiheit und Toleranz erscheine. Diese „Geschichtswäscherei“ vermittle eine angebliche „Toleranz“ des Islam. Aber alleine im ottomanischen Reich wurden 6000 griechische Geistliche, etwa 100 Bischöfe und elf Patriarchen ermordet. Er sagte weiter:

„Gewiss haben auch Moslems unter Christen gelitten, doch es gibt einen Unterschied: Wenn christliche Herrscher ihre Untertanen unterdrücken, ob Moslems oder Christen, so können sie nicht gleichzeitig auch die Gebote des Glaubens einhalten, wohingegen Moslems unterdrücken und vernichten, während sie den Koran, die Scharia beschwören. Dies ist so, weil es im Islam keinen Unterschied gibt zwischen Caesars Königreich und Gottes Königreich.“

Dies wurde auch in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 29. Januar 2008 abgedruckt.

Ich bitte um Ihre Antwort und grüße Sie freundlich,
Herbert Nowitzky


Dieses Schreiben schickte er am 26. November an das Büro der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln. Am 13. Dezember kam von dort eine höchst aufschlussreiche Antwort, über die wir am Montag berichten.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Seit Merkel kommen Millionen Muslime zu uns von denen ein Brkannter, selbst Muslim sagt dass wäre der Abschaum des Ostens

    Wenn dann die Mädchen hinter den Hecken verschwinden und nicht mehr auftauchen werden die Gutis halt wie immer nur blöde glotzen…..

    Wie war das in Bonn als ein Afrikaner ein Mädchen vor dem Zelt vergewaltigte und der Freund zitternd im Zelt sass? (MOD: Hier die PI-Beiträge dazu: https://www.pi-news.net/tag/siegaue/)

    So sind die jungen Männer, komplette Memmen und gegen Ali und Seine Freunde haben sie Null Chance

  2. Zu Ditib

    #https://www.welt.de/politik/deutschland/article235215762/Ditib-Funktionaere-Sie-verehren-Faschisten-und-wuenschen-Israelis-den-Tod.html#

    #https://www.welt.de/politik/deutschland/article177082784/Militaerparaden-in-Moscheen-Die-kleinen-Ditib-Krieger-in-NRW-sind-keine-Einzelfaelle.html#

    Ein Ditib-Agent im Schulminsetrium NRW und an der Universität Essen war der Betrüger Ahmet Ünalan

    #https://www.welt.de/politik/deutschland/article231429405/NRW-Der-heisse-Draht-des-Islamverbands-Ditib-ins-Schulministerium.html#

    Wegen Ahmet Ünalan startete ich zwei Petitionen, die eine beim Landtag, eingereicht am 5. Januar 2022, und die andere bei change.

    Ansprechpartner im Landtag Frau Hopstein
    Tel. 0211 – 884 2928
    I.A.4/17-P-2022.27177-00

    https://chng.it/JHS4PsWL

    Der Präsident des Landtags, André Kuper

    Untersuchungsausschuss Ahmet Ünalan

    Der Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen möge den Untersuchungsausschuss zur Person Ahmet Ünalan beschließen.

    Einleitung:

    Ahmet Ünalan ist ein Politologe türkischer Herkunft, der 1976 in Duisburg geboren wurde. Nach dem Studium arbeitete er für verschiedene Organisationen, in den Jahren 2006-2008 als Referent im Büro des Bundespräsidenten Horst Köhler (CDU).

    Im Jahre 2009 bekam Ahmet Ünalan als Dr. Ahmet Ünalan die Anstellung im Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen als Studienrat an der Theodor-König-Gesamtschule in Duisburg und nachher als Berater im Ministerium. Gleichzeitig nahm er Lehraufträge an der Universität Bielefeld und Duisburg-Essen wahr. 2017 wurde er als Dr. Ahmet Ünalan vom Ministerium an die Universität Duisburg-Essen mit dem Ziel einer Habilitation abgeordnet.

    Im Sommer 2021 gab es mehrere Medienmeldungen, dass Ahmet Ünalan gar keine Dissertation verfasste und somit das Ministerium bei seiner Anstellung 2009 betrogen hatte.

    Begründung und Fragen:

    1. Ahmet Ünalan gab an, dass seine Dissertation in einer Publikationsreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung gedruckt wurde. Warum prüfte das zuständige Personaldezernat des Ministeriums seine Angaben bei der Anstellung 2009 nicht?

    Hierfür hätte eine Abfrage per email bei der Stiftung oder der auf seiner Doktor-Urkunde eingetragener Hochschule gereicht.

    Was weiß über die Umstände seiner Anstellung die damalige Ministerin Barbara Sommer (CDU)?

    2. Im Dezember 2011 hat wurde vom Landtag NRW das „Gesetz zur Einführung des islamischen Religionsunterrichts als ordentliches Lehrfach“ verabschiedet. Zum ersten Geschäftsführer des konfessionellen Beirats für Islamische Theologie
    der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wurde als Fachwissenschaftler Dr. Ahmet Ünalan bestellt.

    Fiel den anderen Mitgliedern des Beirats nicht ein, dass die Doktorarbeit von Herrn Ünalan gar nicht existiert? Auf welchen fachlichen Grundlagen basierte die Beförderung zum Geschäftsführer?

    Was weiß über die Umstände seiner Ernennung zum Geschäftsführer die damalige Ministerin Sylvia Löhrmann (Grüne)?

    3. Wann genau nach der Landtagswahl im Mai 2017 wurde Ahmet Ünalan vom Ministerium an die Universität Duisburg-Essen abgeordnet?

    Was weiß über die Umstände seiner Abordnung an die Universität Duisburg-Essen die Ministerin Yvonne Gebauer (FDP)?

    4. Wann und unter welchen Umständen erfuhr die Ministerin Yvonne Gebauer (FDP) über den Titelmissbrauch durch Herrn Ahmet Ünalan, der sich nicht nur als Dr., sondern seit 2019 auch als Prof. Dr. titulierte?

    5. Was wusste die Leitung des Institutes für Turkistik an der Universität Duisburg-Essen über den Titelmissbrauch durch Herrn Ünalan? Das Fach Turkistik/Turkologie ist eine sehr kleine überschaubare Wissenschaftssparte. Warum fiel dieser Missbrauch seit 2017 bis 2021 dort niemanden auf bzw. warum schwiegen die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Institutes?

    Eine Abfrage über den KVK – Karlsruher Virtueller Katalog (gemeinsamer Katalog deutscher Hochschulen) ergab drei Treffer.
    Ahmet Ünalan verfasste zwei Aufsätze von knapp zehn Seiten Umfang, eins in der türkischen und eins in der deutschen Sprache, in der dritten Publikation fungierte er als Berater.

    Ünalan, Ahmet
    Avrupa Birli? Sürecinde Dinin Konumu. Tebli? ve müzakereleri : 3. Din ?ûras? : 20-24 Eylül 2004, Ankara / Din ?ûras? (3 : 2004 : Ankara). – Ankara : Diyanet I?leri Ba?kanl??? Yay?nlar?, 2005,

    Ünalan, Ahmet
    Rechtliche Anerkennung der muslimischen Glaubengemeinschaften als Religionsgemeinschaften: Religiöse Aspekte.
    Die Zukunft der Muslime in Deutschland : Tagungen der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung der Stadt Frankfurt am Main (KAV) und der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen (AGAH); eine Dokumentation ausgewählter akademischer und politischer Beiträge . – Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Wien [u.a.] : Lang, 2011, S. 147-153

    Ne haber?: Türkisch für die Schule (mehrere Autoren), Stuttgart: Ernst Klett Sprachen: 2020, Beratung: Ünalan, Ahmet

    6. Warum werden andere Gymnasiallehrer oder Wissenschaftler, die einen redlich erworbenen Titel Doktor und dazu noch mehrere Publikationen aufweisen können, nicht an die Universitäten in Nordrhein-Westfalen abgeordnet? Hiermit verweise ich auf Art. 3 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland.

    Mit freundlichen Grüßen

  3. Über die angebliche souveraenitiaet unabhaengiger Staaten: *

    „Die US-Regierung droht Russland für den Fall einer Invasion der Ukraine
    mit dem Aus für die deutsch-russische Gaspipeline Nord Stream 2. “
    ?
    Auf die Frage, ob Bundeskanzler Olaf Scholz eine solche Maßnahme
    bei seinem Antrittsbesuch…öffentlich zusichern werde, sagte Sullivan:
    „Ich werde den deutschen Kanzler für sich selber sprechen lassen.“
    ???
    HAttps://www.rnd.de/politik/ukraine-konflikt-usa-drohen-russland-mit-ende-von-nord-stream-2-RAUOFH7USSZBMF7PXNUPP54CO4.html

    * gilt nur fuer die Ukraine, nicht fuer Deutschland

  4. Das libertäre Toleranz und Konsens im Islam als große Schwächen gelten, die es gnadenlos auszunutzen gilt, sollte sich nach nunmehr 1300 Jahren langsam herumgesprochen haben.

  5. […]
    Dieses Pilotprojekt ist zunächst auf zwei Jahre befristet, aber man darf davon ausgehen, dass dies dann Standard in Köln und auch vielen anderen Städten in Deutschland sein wird.
    […]

    Das mohammedanische Turmgejaule wird es dauerhaft geben.

  6. „The plan to silence the muezzin in Jerusalem
    City of Jerusalem working on plan to lower the voice of the muezzin
    which emanates from the Arab neighborhoods in eastern Jerusalem. “
    https://www.israelnationalnews.com/news/257036

    „…old speakers in the mosques will be replaced by small speakers…
    The voice of the muezzin shall not exceed the level prescribed in the
    Noise Prevention Regulations. In case of an exception –
    the police will be given the power to lower the volume.“

    So geht das.

  7. Linkinnen, Grüninnen und andere Gutmenschinnen sind gegen solche Argumente immun. Hauptsache Kampf gegen Rächtz.

  8. Das_Sanfte_Lamm 6. Februar 2022 at 21:29

    Das mohammedanische Turmgejaule wird es dauerhaft geben.

    Davon ist auszugehen, und in eingen Jahren gibt es dann den MJC.
    Das ist der Muezzin-Jaul-Contest. Und wer am besten jaulen kann, darf ins Dschungelcamp und von der Palme jaulen.

  9. @ Das_Sanfte_Lamm 6. Februar 2022 at 21:29
    „Das mohammedanische Turmgejaule wird es dauerhaft geben.“

    Statt heulen ueber bekenntnisfreiheit – bekenntnisfreiheit kreativ nutzen

    „Maon residents recently set up drums in the middle of the night near the nearby Arab town in which the mosque with the blaring muezzin is located and began singing and dancing. The group was led by the rabbi of the settlement, Rabbi Moshe Cohen, who spoke to Arutz Sheva.“

    „Decibel wars: Drums vs mosque muezzin“
    https://www.israelnationalnews.com/news/236715

    Sicher trommeln auch Dichters „Linkinnen, Grüninnen und andere Gutmenschinnen“
    in Israel tapfer „gegen raechts“ ™ mit.

  10. Der grosse Austausch ist schon viel zu weit fortgeschritten und weder aufzuhalten noch rückgängig zu machen. Alle Dropse sind gelutscht.

    https://www.dailymotion.com/video/x53j6ll (06:42)

    Der Vor- und Nachspann sind fast geeignet, einen ins Grübeln zu bringen, aber das kann ja nicht sein.

    Das Lied selbst beschreibt das Geschehen jedoch sehr gut.

    🎵

  11. einmann, freundin, kind nicht von einmann, messer. „motiv“ unklar. augsburg.
    HAttps://www.rnd.de/panorama/mann-bringt-freundin-um-und-zeigt-sich-selbst-an-motiv-unklar-RCM2KCS4PLJCQK55OC23JED24E.html

    welche lfd nummer kriegt der einmann ?

  12. OB Reker sollte ohne Rueckkehrrecht nach einem Moslemland von Saudiarabien bis Afghanistan ausgesiedelt werden, wo sie ihre gepriesene Religionsfreiheit auf blosser Haut erleben kann.

    Sie hat zu oft und zu uebel die Deutschen angelogen und betrogenl, gegen deren Interessen verstossen,
    also ausstossen aus einem zT noch zivilisierten Land. So einfach ging das, etwas Konsiquenz ausgeuebt und schon ueberlegen sich andere ob sie weiter so gegen die D Gesellschaft handeln koennen, die den ganzen Zauber auch noch ungefragt finanzieren muss.

  13. Die ganzen Neger die täglich noch über´s Mittelmeer nach Germoney geschippert werden sind „Ortskräfte“ von General von Trotha (Kolonialzeit) und vom Deutschen Afrikakorps. So ne Evakuierung kann sich ganz schön hinziehen.

  14. Kieler1 6. Februar 2022 at 21:37
    Der Trotteldeutsche hat es so gewählt,
    Dann sei es so .
    —————————————————————————
    Hat er denn wirklich so gewählt, oder durften die Zähler nur dieses Ergebnis melden? Für meinen Geschmack gab es zu viele „ungültige“ Stimmen.

  15. BPE-Protest gegen Muezzinruf an Kölns Oberbürgermeisterin Reker

    Wem der Muezzinruf nicht passt, der kann ja auswandern.

    Am 5. November 2007 fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt.

    Frankfurt/Main: Grünen-Abgeordnete fordert Deutsche zum Auswandern auf

    Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen. Was dann passierte, hat uns ein Leser wissen lassen, wir zitieren nachfolgend seine Nachricht:

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.

    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.

    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

    Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das muss in die Welt hinaus. Das ist das skandalöseste, was ich jemals von einer Vertreterin des ›Volkes‹ gehört habe!«

    Der Grünen-Abgeordneten Nargess Eskandari-Grünberg passierte offenkundig kein einmaliger Ausrutscher. Sie wurde auch im Lokalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und im Lokalteil der Frankfurter Neuen Presse mit den Worten zitiert, Frankfurt habe derzeit einen Ausländeranteil von 40 Prozent. Und wem diese Entwicklung nicht gefalle, der solle doch bitte wegziehen.

    Frau Nargess Eskandari-Grünberg wurde in Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran, in einer muslimischen Familie geboren. Sie lebt seit 1986 in der Bundesrepublik Deutschland und studierte in Frankfurt am Main Psychologie. Frau Eskandari ist Stadtverordnete der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Immigration und Integration in Frankfurt am Main.

    Die Dame tritt seit Jahren schon offen dafür ein, Deutsche in deutschen Städten zu Minderheiten zu machen. Dazu einige Zitate von ihr:

    Redebeitrag zur Stadtverordnetenversammlung vom 17.07.2003, »Förderung von Integrationsmaßnahmen«:

    »Unsere Aufgabe im Integrationsbereich ist es, die Konflikte auszuhalten und ihnen nicht aus dem Weg zu gehen,

    Integration ist nicht die Aufgabe der Zuwanderer, sondern die Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft.

    Wir GRÜNEN lehnen jegliche Integrationspolitik, die sich als Angleichung der Zuwanderer an die Vorgaben der Mehrheitsgesellschaft versteht, ab.«

    Rede auf den Interkulturellen Wochen in Offenbach, Herbst 2003:

    »In Städten wie Offenbach und Frankfurt habe sich gezeigt, ›je mehr Migranten in einer Stadt leben, desto friedlicher funktioniert das Zusammenleben‹.«

    Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne)

    1985 flüchtete Eskandari als Verfolgte des islamischen Regimes aus dem Iran nach Deutschland und lebt seitdem in Frankfurt. Sie studierte Psychologie und wurde promoviert. Als Psychotherapeutin hat sie eine eigene Praxis und leitet für das Deutsche Rote Kreuz die Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten HIWA!.[1]

    Sie ist verheiratet mit Kurt Grünberg.

    Eskandari-Grünberg kandidierte 2018 für das Amt des OB der Stadt Frankfurt am Main

    Noch Fragen?

  16. Kieler1 6. Februar 2022 at 21:37

    Der Trotteldeutsche hat es so gewählt …

    Das nach der Silvesternacht 2015 und der Äußerung der OB Reker „Armlängen“-Tipp sorgt für Spott und Wut die Frau noch im Amt bleibt, ja das Reker sogar wiedergewählt wurde, zeigt doch wie krank die Menschen sind.
    Reker hat mit ihrer Äußerung all den Frauen ins Gesicht gespuckt und die Opfer indirekt für die sexuellen Übergriffe verantwortlich gemacht.

  17. Afghanistan und Taliban sind Dank Merkel/2015 jetzt auf unseren Straßen

    Deutschland wird jetzt nicht mehr am Hindukusch verteidigt sondern an der Bushaltestelle um die Ecke!

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/wittenberg-sachsen-anhalt-19-j%C3%A4hriger-stirbt-nach-angriff/ar-AATx3kL?ocid=msedgntp

    Syrer, Pakistanis, Somalis, Eritreer, halb Affrika, Mongolen, Libanesen, Tunesier, Morroks,

    Merkel hat alles reingelassen und deshalb ist dieses Schlachten nicht mehr zu stoppen!

    […] ***MOD: gelöscht***

  18. <<< Kanada: Notstand nach Trucker-Protesten ausgerufen

    Der Bürgermeister von Ottawa ruft wegen der nunmehr zehntägigen Proteste von Lastwagenfahrern in der kanadischen Hauptstadt den Notstand aus. Der Schritt spiegle „die ernste Gefahr und Bedrohung für die Sicherheit der Bürger“ wider, die von den Demonstrationen ausgehe, erklärte Jim Watson. Welche Maßnahmen nun ergriffen werden sollen, teilt er nicht mit. Im Zentrum von Ottawa sind viele Straßen durch Hunderte von Lastwagen blockiert.

    Der „Freedom Convoy“ war ursprünglich als Protest gegen eine Impfpflicht für gewisse Fahrer gedacht. Inzwischen hat er sich zu einer Demonstration gegen Pandemie-Maßnahmen allgemein und der Regierung von Ministerpräsident Justin Trudeau entwickelt. <<<<<

  19. Mantis 6. Februar 2022 at 23:43
    EU-Preis für Henriette Reker
    […]
    Vielfalt hört sich nach Vielfraß an.

    Bei Reker eher nach Einfalt.

  20. @ Mantis 6. Februar 2022 at 23:43
    „EU-Preis für Henriette Reker…Vielfalt hört sich nach Vielfraß an.“

    viel falten muss man beim tuetenkleben im knast,
    zb wenn man wg amtsmissbrauch, korruption, vorteilsnahme verurteilt wurde.

  21. Diese unverschämte Trulla aus Iran mit Triplenamen und garantiert gefälschten Dr. Titel sollte sofort aus Deutschland entfernt werden. Wie man so etwas ins Land lassen kann ist mir einfech unverständlich. Als ob Deutschland nicht schon genug von solchen Typen verseucht ist.

  22. Jugendliche (17) ohne Corona-Maske in der Tram – Gruppe prügelt auf sie ein..
    https://www.bz-berlin.de/berlin/pankow/jugendliche-17-ohne-corona-maske-in-der-tram-gruppe-pruegelt-auf-sie-ein?fbclid=IwAR2Kq-LY8j4oJ1tkF8gEVnipCj6Xa8FFTXr6GqAxFpNqH9zsXKEIvCk1ETA
    Nach Angaben der Jugendlichen gegenüber der Polizei sei es daraufhin erst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen und sie sei von zwei Frauen aus der Gruppe rassistisch beleidigt worden.

    „Da werden Weiber zu Hyänen und treiben mit Entsetzen Scherz, noch zuckend, mit des Panthers Zähnen, zerreißen sie des Feindes Herz.“

  23. Barackler 6. Februar 2022 at 22:11

    Die jungen Brigantinnen aus dem Franzenlande mit ihren Panzerknackerbinden könnten mir uU noch besser gefallen, würden sie etwas mehr musikalische Intensität und Leidenschaft in ihren Vortrag bringen, statt leerem Pathos. Das frz. Schangsong hat schließlich schon eine längere Traddiesionngg, und die jungen Mademoisellinnen beziehen sich musikalisch auch gerne darauf.

    https://www.youtube.com/watch?v=6tL47lh25Wg&t=12s&ab_channel=67mortimer

    https://www.youtube.com/watch?v=wH0Cu5uU3wQ&ab_channel=Soraya270770

  24. Nachtrag:

    Ist das jetzt love, peace and harmony, or what ??

    Die Frage darf man sich ernsthaft stellen.

  25. Der eklatante Wahlskandal in Berlin am 26.09. soll nicht aufgelöst werden geschweige denn die Wahl wiederholt. Das Regierungs-TV kümmert sich darum und kehrt alles unter den Teppich. Der TV konsumierende Zwangsbezahlbürger erfährt praktisch keine Fakten mehr.

    Derweil dürfen sich grüne Kommunisten austoben in ihrer Ideologie „Klimawahn“.
    Sie streben voran, dass deutsche Mittelgebirge mit völlig nutzlosen Windmühlen und deren Beton zugepflastert werden. Ein Frevel an der Natur.

    Zu diesen Irren gehört auch der Minister Habeck, weil er behauptet, Klimaschutz gehe vor Umweltschutz und Naturschutz.

    Die sind besessen und nicht mehr bei Verstand.

  26. Zu dem unfassbaren Wahlversagen in Berlin und dessen nichtgewollter Revision haben doch sicher einige Foristen hier was zu sagen?

  27. Haben wir schon über die Ricarda Lang gesprochen, die 7 Semester Jura studierte und dann aufgab und nun bei der Grünpartei wichtig ist und uns mitregieren will?

    Dieses fette, undiszilinierte Kind will uns regieren.

    Langsam denke ich an massive Wahlfälschung wie bei Trump.

  28. nebenbei, das war ein Beitrag zu evtl. aufkommenden Wünschen nach mehr Rampensäuen in der einzigen Oppositionspartei im dt. Buntentach und sonstwo.

  29. Mit Verlaub, Herr Stürzenberger, Bolschewistischen sind absolut Beratungsresistent, schon immer. Sie gehören doch zu den „Guten“, die „Guten“ können sich nicht irren. In der bolschewistischen DDR gab es ein Lied „Die Partei hat immer Recht“. Alles klar, die Bolschewisten lernen nur durch Schmerz, immer.

    https://youtu.be/TRGIQAUHqhM

  30. So lange die missbrauchten Frauen , Kinder und deren Angehörige nicht für die AfD auf die Straße gehen und der Systempolitik den Kampf ansagen , solange wird es auch in Köln lustig so weiter gehen … na dann viel Spaß Ihr Hirnis . Denn Muslime werden sich niemals ändern , die setzen Ihre Ideologie , die Sie Glauben nennen , ohne wenn und aber durch ! Als erstes werden die Schwulen und Lesben dran glauben müssen !! Aber wer meiner Überzeugung nach eine total bekloppte Kölner OB gewähren lässt , der soll dann auch bitte nicht jammern !! Ich betrete nie wieder Köln !
    Ich bin dann schon mal wech … im schönen Ungarn !!

  31. Kölner Karneval 2022: „Runder Tisch Karneval“ trifft sich ebenfalls am Montag
    Am Montag trifft sich OB Reker jedoch nicht nur mit dem Land: Auch in Köln selbst soll über den Kölner Karneval gesprochen werden. Wie die Stadtsprecherin weiter mitteilt, trifft sich am Abend der „Runde Tisch Karneval“. Dabei beraten städtische Ämter, Polizei, Kölner Gastronomen und das Festkomitee über den genauen Karnevalsablauf in Köln.

    da wird es dann „vielfältige“ Regeln geben, ich bin gespannt.
    Wie wäre es mit einem „Rosenmontagsspaziergang“?

  32. OT
    In einem anderen Strang war eine Diskussion über Notstromgeräte. Es gibt auch NSG die mit Gas betrieben werden. Ein Gastank im Garten und gut ist. LPG verdirbt nicht, ist lange haltbar , günstig im Preis und man kann mehr als 20 Ltr Benzin oder 200 Ltr Diesel lagern

  33. rasmus
    7. Februar 2022 at 02:54

    Zu diesen Irren gehört auch der Minister Habeck, weil er behauptet, Klimaschutz gehe vor Umweltschutz und Naturschutz.

    Die sind besessen und nicht mehr bei Verstand.
    ++++

    Wie die meisten Grünenwähler halt! 🙁

  34. Dichter
    6. Februar 2022 at 21:54
    Das_Sanfte_Lamm 6. Februar 2022 at 21:29

    Das mohammedanische Turmgejaule wird es dauerhaft geben.

    Davon ist auszugehen, und in eingen Jahren gibt es dann den MJC.
    Das ist der Muezzin-Jaul-Contest. Und wer am besten jaulen kann, darf ins Dschungelcamp und von der Palme jaulen.
    ++++

    Da wird Schnatterlena Bärlauch klar gewinnen, nachdem sie als Ministerin kläglich scheitern wird!

  35. wildcard
    7. Februar 2022 at 06:31
    OT
    In einem anderen Strang war eine Diskussion über Notstromgeräte. Es gibt auch NSG die mit Gas betrieben werden. Ein Gastank im Garten und gut ist. LPG verdirbt nicht, ist lange haltbar , günstig im Preis und man kann mehr als 20 Ltr Benzin oder 200 Ltr Diesel lagern.
    ++++

    Solch ein Teil werde ich mir demnächst auch anschaffen.
    4-Takt Benzinmotor, 80 ccm, 2000 W,
    61 dBa, 329 €.

    Weil durch das linksgrüne Schweinsgesindel mit ihrer Energie- und Klimawahnpolitik zukünftig häufiger Stromausfälle zu erwarten sind.

  36. @ eule54 7. Februar 2022 at 06:44
    wildcard
    7. Februar 2022 at 06:31
    OT
    In einem anderen Strang war eine Diskussion über Notstromgeräte. Es gibt auch NSG die mit Gas betrieben werden. Ein Gastank im Garten und gut ist. LPG verdirbt nicht, ist lange haltbar , günstig im Preis und man kann mehr als 20 Ltr Benzin oder 200 Ltr Diesel lagern.
    ++++

    Solch ein Teil werde ich mir demnächst auch anschaffen.
    4-Takt Benzinmotor, 80 ccm, 2000 W,
    61 dBa, 329 €.

    Weil durch das linksgrüne Schweinsgesindel mit ihrer Energie- und Klimawahnpolitik zukünftig häufiger Stromausfälle zu erwarten sind.
    —————— Achten Sie darauf, das es ein Gleichstromgenerator mit Inverter ist.
    https://generatorgermany.com/collections/dual-fuel

  37. wildcard
    7. Februar 2022 at 07:24
    @ eule54 7. Februar 2022 at 06:44
    wildcard
    7. Februar 2022 at 06:31
    ++++

    Vielen Dank für den Hinweis. 🙂

  38. Wenn jemand glaubt, mit den o.a. Zeilen diese Dame
    umzuschwenken, dann glaubt er auch an den Weihnachtsmann.

    Da hilft nur eins: abwählen, so schnell es geht.
    Im Frühmittelalter wurden derartige Personen aus der Stadt
    gejagt.
    Leider ist das heute nicht mehr möglich!!!!

  39. Die Aktion ist notwendig und lobenswert.

    Nur: Die Islamisierung ist nicht aufzuhalten. Auch wegen Leuten wie Reker. Sie geht zwar bei der Fronleichnamsprozession in Köln mit, aber nur in ihrer Eigenschaft als Repräsentantin der Stadt. Genau so würde sie an einer islamischen Feier teilnehmen, als Repräsentantin für die Diversity der Stadt. Natürlich weiß ich um die Mentalität von Frau Reker nicht Bescheid, deshalb stelle ich jetzt keine Behauptungen auf. Aber ich vermute, daß bei dieser Frau, wie bei so vielen, keine Religiosität mit Sympathie für das Christentum vorhanden ist und der Islam für sie nur so eine Art Folklore ist, die halt zur Vielfalt zu Köln dazugehört. Diese falsch verstandene Vielfalt übrigens hat aus dieser Stadt das gemacht, was viele als „Shithole“ bezeichnen. Und warum das so ist, will ich jetzt nicht näher ausführen, das würde den Rahmen eines Beitrags auf PI sprengen.

    Wir können aber immerhin später sagen: „Wir haben es versucht, auch wenn es keinen Erfolg hatte.“ Und wir können uns auch später noch selbst mit Achtung im Spiegel sehen.

    Danke, lieber Michael Stürzenberger. Sie und einige andere sind die modernen Widerstandskämpfer. Ihnen gebührt alle Achtung und Ehre, und ich sage das sehr ernsthaft an der Schwelle zu einer neuen Zeit.

  40. Ich frage mich immer wieder bei solchen Berichten über die Reker, die Naeser, die …, den …, ob wir in einem furchtbaren Albtraum gefangen sind. Die hier genannten und auch die ungenannten Volksverräter können nur schwerstkrank sein. Denn am Beispiel vom Klabautermann springt uns ja bei seinem Abbild der Irrsinn direkt an! Sie werden von ihrem Wahn nicht abweichen, denn sie haben sich ja schon schön eingerichtet in ihrem Sozialismustraum. Doch sie werden aufwachen. So wie wir in der DDR 40 Jahre benötigten, um unsere „rote Linie“ zu ziehen, solange wird es diesmal nicht brauchen. Denn wer soll ihnen das gemütliche Leben bereiten? Die aus dem Süden? Die Bückbeter? Oder der Ami, geführt von einem Debilen, den sie bald, ja bald wieder zum Teufel jagen werden, denn dort gehört er hin.
    Die Kanadier zeigen doch diesen Salonkommunisten gerade, wie es weiterhin lang gehen wird. Und die Trucker sind noch richtige Kerle, die sich nicht so schnell ins Bockshorn jagen lassen. Auch wenn es fraglich ist, ob Trump noch einmal antritt, schon wegen seinem Alter. Evtl. baut er einen würdigen Nachfolger auf. Hat davon schon jemand gehört?
    Ich finde es sowieso absurd, daß immer mehr Posten in den Landesämtern, den Parteien von Menschen mit arabischen Namen besetzt werden. Wie können die denn deutsche Interessen vertreten? Interessen für jene, die in ihren Augen keine Kultur haben und übelste Verbrecher vor allem in den Augen der „Oberjuden“ wie Knobloch und dem anderen Knilch, dessen Namen mir nicht einfällt, sind. Ich habe solch eine Wut im Bauch und kann nicht verstehen, daß selbst in meinen Augen eigentlich vernünftige Leute diese Entwicklung relativ gelassen sehen. Warten die auf ein Wunder?
    Aber wir wollen doch mal die Wahlen in Frankreich abwarten. Marine und Eric sollten zusammengehen, um einen größtmöglichen Erfolg zu erzielen. Denn nur so können diese Gutmenschen entzaubert werden. Es sind so viele Schriften über die Verderber der Menschheit im Umlauf, aber leider eben nur für solche wie wir, die die meisten Stunden des Tages am PC verbringen, abrufbereit. Deshalb muß auch die AfD nun wirklich bald loslegen mit der Offenlegung von den Hintergründen und den Hintermännern zum jetzigen „Great Reset“. Dieser „Great Rest“ muß ein „Great Rereset“ werden!

  41. Die Politschranzen wollen es nicht begreifen !!
    Die haben dm „Trojanischen Pferd“ Tür und Tor geöffnet !!

  42. Es ist nicht übertrieben, mich machen diese Töne krank. Ich schaltete auch den Ton ab.

    Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, daß das so viele Menschen hier wollen.

  43. @Antimon …die brauchen einen Grundkurs Islam…
    Ihr alle braucht einen Grundkurs über den Islam. Viele von den Politdarsteller
    haben kein ausreichendes Wissen über den Islam. Die seid zu schnell bereit die
    Seiten zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt. Der
    Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das
    ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter
    kommen. Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt. Das hat ihnen Mohammed
    so versprochen. Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle andersdenkenden zu
    ermorden. Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt hier hat es nur noch
    keiner wirklich vernommen! Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine
    kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist. Es fehlt ganz
    einfach die militärische Stärke. Daher hat man sich auf friedliche Invasion verlegt.
    Die Taktik ist immer die Gleiche:
    -Einwandern,
    -ruhig verhalten,
    -vermehren,
    -Moscheen bauen,
    -Islamverbände gründen,
    -in die Politik gehen,
    -Übernahme…
    Deutschland, Österreich und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen
    gerade am vorletzten Punkt!
    Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren.
    Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu
    schauen!

  44. Wahrscheinlich haben die Ehrenfelder alle Hitlers Testament gelesen ….ist schon merkwürdig …

  45. Es macht eigentlich keinen Sinn an Reker solch einen Brief zu senden.

    1. wird man Reker nie umstimmen können
    2. ist Reker ein Kollaborateur
    3. erkennt man durch solch einen Brief ihre Autorität ohne Not und Nutzen an

    Der Brief kann allenfalls eines Tages dokumentieren, dass die Probleme wider besseren Wissens geschaffen worden sind. Wenn alles den Bach runtergeht heißt es ja sonst wieder: das haben wir nicht gewusst.

Comments are closed.