Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Es freut mich ganz besonders, dass es in der jungen Generation solche charakterstarke, mutige, aufrechte und unbeugsame Menschen wie Irfan Peci gibt. Ich denke zwar noch lange nicht ans Aufhören – ganz im Gegenteil, wir stehen erst am Anfang eines langen Aufklärungsweges – aber wenn ich irgendwann doch ins Gefängnis geworfen werden sollte, wie es Teile der Justiz ganz offensichtlich beabsichtigen, dann ist Irfan Peci einer derjenigen, die die Botschaft weiter in die Öffentlichkeit hineintragen, so wie es die Bürgerbewegung PAX EUROPA seit über zehn Jahren durchführt.

Irfan Peci ist ein ausgewiesener Islam-Kenner, denn er war in seiner Jugendzeit selber in der Szene unterwegs, bis er voller Überzeugung ausstieg. Seit einigen Jahren fühlt er sich nun als „Islamistenjäger“ der Aufklärung über den Politischen Islam verpflichtet.

Bei Pegida Dresden trat er am 22. März als Redner auf, einem denkwürdigen Datum, denn an diesem Tag fand vor dem Amtsgericht in Augsburg der weltweit erste Gerichtsprozesses zum Politischen Islam statt. In dem Video (oben) ist seine Bewertung des skandalösen Urteils von Richterin Teresa Freutsmiedl zu sehen.

Dieses Verfahren geht natürlich in die Berufung. Wenn nötig, durch alle Instanzen. Die Messe in der Stadt des „Religionsfriedens“ ist noch lange nicht gelesen, und solange es unter den Kritikern des Politischen Islams eine solche Solidarität und Unterstützung gibt, wie sie Irfan Peci hier demonstriert, werden sich die Fakten und Tatsachen früher oder später auch durchsetzen. Gegen alle Widerstände aus Teilen der Justiz, Mainstream-Presse und etablierter Politik.

Denn Frieden wird es erst dann geben, wenn die brandgefährlichen Bestandteile des Politischen Islams unter Kontrolle gebracht werden. Im Sinne der Erhaltung von Freiheit, Demokratie und Sicherheit.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN:HU70117753795954288500000000, BIC:OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

17 KOMMENTARE

  1. .

    Herr Stürzenberger,
    vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz für uns alle.

    .

    1.) Friedel

    .

  2. Grußbotschaften zu Weihnachten o. Ostern an die Deutsche Bevölkerung fallen Nennsie aber nicht ein …

  3. Richterin Teresa Freutsmiedl kann stolz sein.
    Sie erfüllt leidenschaftlich die Forderungen der OIC-Scharia-Ländern und wird sicherlich Applaus und lobende Anerkennung von diesen Islamisten erhalten (was nicht ausschließt, dass bei der Einführung der Scharia in Deutschland sie als Frau nun mal die minderwertige Rasse ist, Burka tragen muss und nur in Begleitung von männlichen Verwandten auf die Straße darf).
    Der ehrwürdige und vorbildliche EhrenTerrorist, EhrenFaschist und EhrenRassist Mohammed darf nicht diffamiert werden.
    Mohammed, der Erfinder der Scharia, ist nun mal das Sprachrohr von Gott.
    So sagt es die 1. Säule vom Islam (Schahada) und wird nun auch vom Muezzin jede Woche über deutsche Dächer geschrien.
    Das bedeutet: alles, was der EhrenRäuber, EhrenVergewaltiger und EhrenIslamist Mohammed tat, ist GUT, soll und muss genau so nachgemacht werden.
    Wer diese ewige und göttliche Wahrheit leugnet, muss ausgepeitscht oder gesteinigt werden.
    Richterin Freutsmiedl steht also auf der Seite der Guten und Gerechten.
    Allah und Freutsmiedl sind gütig und gerecht.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_für_Islamische_Zusammenarbeit#Haltung_zur_Islamophobie

  4. Es passt doch alles zusammen – das Skandal-Urtiel und die Islam-Kriecherei:
    *https://unser-mitteleuropa.com/politiker-buhlen-erneut-um-buecklerischste-ramadan-segenswuensche/

    Es ist ein bekanntes Muster, welches sich seit Jahren beobachten lässt und ebenso jährlich an Intensität gewinnt: Westliche Politiker können offenbar gar nicht oft genug den neuen „Mitbürgern“ (und baldigen Herrschern?) aus der islamischen Welt zu ihren Festtagen gratulieren. Auf allen erdenklichen Social-Media-Kanälen sowie persönlich versucht man sich im Bücken vor dem Islam zu übertrumpfen. So auch in Deutschland und Österreich.
    Islamische Feiertage werden immer erwähnt
    Im Gegensatz zu den vielen christlichen Feiertagen und Hochfesten, wie Ostern, Pfingsten oder Weihnachten, vergisst man in der Spitzenpolitik auf Ramadan oder Zuckerfest nie. So auch Deutschlands linksextreme SPD-Innenministerin Nancy Faeser. In einer eigens gestalteten Grafik wünscht sie via Twitter „allen Musliminnen und Muslimen eine gesegnete Zeit des Betens“ sowie dass sie „Zuversicht und Kraft aus ihrem Glauben schöpfen können“. Natürlich darf auch das im deutschen Sprachraum bereits bekannte „Ramadan Mubarak“ nicht fehlen:
    Selbstredend, äußerte sich Faeser via Twitter weder zum Oster, noch zum Weihnachtsfest.
    Österreichs Präsident als Moslem-Freund
    Neben zahlreichen anderen Bekundungen des „Ramadan Mubarak“ diverser Regierungsvertreter…hier das deutsche Außenamt unter Annalena Baerbock mit einer eigenen Videobotschaft:
    (im Original-Artikel, Anm. durch mich)
    …sticht einmal mehr Österreichs grüner Bundespräsident Alexander Van der Bellen hervor. Wie schon in den vergangenen Jahren, so wünscht er auch heuer den Moslems eine gesegnete Fastenzeit und vergisst auf die christliche Fastenzeit. Via Twitter schrieb das Staatsoberhaupt:
    „Zum beginnenden Fastenmonat wünsche ich allen Musliminnen und Muslimen einen friedvollen Ramadan im Zeichen des Miteinanders.“
    Feaser unter die Burka!!

  5. Islamisten zu jagen sollte zur Pflicht auf der ganzen Erde werden!

    Zum Wohle der übrigen Menschheit! 🙂

  6. Ich finde diese „Islamkriecherrei“ total toll.

    Es müssten noch mehr Flüchtlinge aus solchen Ländern hier aufgenommen werden und ganz schnell die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten so das sie wählen dürfen und gewählt werden dürfen.

    Ich hoffe dann auf eine starke Islamistische Partei die, durch die Koalition mit Links/Grün, ganz schnell in Regierungsverantwortung kommt.

    Dann werden Gesetze gemacht das noch mehr kommen dürfen und irgendwann werden, auch durch Strassenaktionen, immer mehr Biodeutsche dazu „Überredet“ entsprechend zu wählen.

    Als Mann sehe ich da gar kein Problem drin. Bart wachen lassen, zum Islam übertreten, Gebete „heucheln“.

    Wie würden von Politikerinnen wie Baerbock, Freaser, Roth etc. Verschont bleiben, Frauen wären wieder für Herd und Kinder zuständig und eine Trennung kostet den Mann nicht Haus und Hof.

    Also alles gut.

    Wer die Ironie findet darf sie behalten ?

  7. Da haben sich Kevin , Malte , Torben und Paul in Kreuzberg mal wieder völlig danebenbenommen : 03.04.22 13:00 Uhr
    Kreuzberg: 33-Jähriger homophob beleidigt und geschlagen

    Kreuzberg: 33-Jähriger homophob beleidigt und geschlagen / Foto: picture alliance/dpa
    Ein 33-Jähriger ist gestern Nachmittag in der Adalbertstraße von vier Männern angegriffen worden. Nach Informationen der Polizei schob er sein Fahrrad auf einem Gehweg, als ihn ein 30-Jähriger homophob beleidigte und ihn ins Gesicht schlug. Die drei Begleiter drückten ihr Opfer dann zu Boden und schlugen mehrfach auf den Mann ein. Der 30-Jährige konnte festgenommen werden.

  8. Wenn der Islam hier herrscht, sind einige Gruppen wie LGBTQ, Feministen usw. bald Geschichte. Genauso werden linke zu Opfern des Islams. So wie damals in Iran. Erst waren sie dort nützliche Idioten und wurden danach bekämpft. So mancher Linksextremist wurde erschossen oder aufgehangen.

  9. Die Sicherheit in diesem Land ist längst nicht mehr gegeben. Alle sind hoffnungslos überfordert. Immer mehr Opfer jeglicher Gewalt sind zur falschen Zeit am falschen Ort.
    Und trotzdem läuft alles so weiter. Irgendwas stimmt da nicht.

  10. Nein, liebe Mitforisten, ich als gläubiger Christ ( gehören keiner Staatskirche an)mag mir gar nicht vorstellen das diese Bückbeter jemals hier an die Macht kommen, da werden nicht nur die Perversen LGBT und vorlaute Weiber baumeln, nein wir alle werden das,wenn wir nicht endlich aufhören solche Politverbrecher zu Wählen die zur Zeit dieses Land Ruinieren!!!

  11. Glückwünsche zu allah-festen:

    Daß es da mmminnen (an 1. Stelle!) und muslimen heißt, kommt gar nicht gut. Muslime – darin sind die Weiber inbegriffen.
    Was die Wertigkeit angeht – ist schon etwas älter: Er auf dem Esel vorne weg, sie vollbepackt dahinter. Wenn der Weg vermint ist, sie vorne weg und er auf dem Esel dahinter.

  12. „T.Acheles 3. April 2022 at 12:47
    Richterin Teresa Freutsmiedl kann stolz sein.“
    Nur einmal angenommen, diese „Dame“ würde Opfer genau von denen, denen sie so vehement „die Stange“ hält – was man ihr, sagen wir einmal, nicht unbedingt wünschte (obwohl man ja sagt, dass das Leben, dass wirkliche Leben, immer noch der beste Lehrmeister sei!)?
    Was würde da wohl für ein Urteil eines „Berufskollegen“, unter Beihilfe eines geeigneten Anwalts Freutsmiedls, zu ihren Gunsten herauskommen?
    Auf so ein Urteil dürfte man sehr gespannt sein – vor allem auf die Begründung!

  13. Eilt!

    Merkelgäste stechen Reisenden mit Messern in einem Regionalzug den Bauch auf

    Nur durch eine Notoperation im Saarbrücker Winterbergklinikum konnte das Leben des vermutlich Deutschen Opfers gerettet werden.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/blaulicht/messer-attacke-am-bahnhof-saarbruecken-polizei-hat-hinweise-zu-motiv_aid-67630439

    Wie auch beim Killer im Würzburger Regionalexpress verschweigen Medien und Politik alle wichtigen Hintergründe zu der Tat.

Comments are closed.