Heute, am Internationalen Kindertag, findet um 19 Uhr online der zweite Kinderkongress statt, um auf die Gefahren von Familienfeindlichkeit, Transgender-Gaga, Kinderschändern, Loverboys und Kinder-Grooming (sexuelles „Abrichten“) vor allem aus dem migrantischen Milieu, vor Kinderehen, Mädchenmördern und Gruppenvergewaltigungen zu warnen.

Ein weiterer Schwerpunkt sind die drakonischen Coronamaßnahmen in Schulen und Alltag, die nachweislich hunderte Kinder in den Selbstmord getrieben haben, die gefährliche und sinnlose Maskenpflicht für Kinder sowie der Impfzwang, der vor allem gesunde junge Menschen gefährdete (Stichwort Myocarditis).

AfD-MdEP Joachim Kuhs der „Christen in der AfD“ sagte dazu: „Weltweit verlieren jedes Jahr 57 Millionen Kinder ihr Leben bereits im Mutterleib. Und auch eine unbeschwerte Jugend ist leider Vergangenheit. Kinder dürfen nicht mehr Kinder sein. In ihrer natürlichen Entwicklung werden sie allenthalben gestört und durch die unsägliche Gender-Agenda irritiert und ihrer biologischen Identität beraubt.

Mit dem Schlachtruf „Kinderrechte ins Grundgesetz“ will man die in Art. 6 des Grundgesetzes „zuvörderst den Eltern obliegende Pflicht“ zur Erziehung ihrer Kinder wegnehmen. Lassen wir nicht zu, dass der Scholz-Plan, die „Lufthoheit über den Kinderbetten“ für den Staat zu erringen in Erfüllung geht.“

Übertragen wird der Digitale Kinderkongress #DiKiKo auf GETTR und ZOOM (Anmeldung  unter kinderkongress@gmx.de). Veranstaltet von der AfD-Kreistagsfraktion Peine und dem Team Kinderschutz (PI-NEWS berichtete).

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

20 KOMMENTARE

  1. Dieses Gendergemache geht mir auf den Zeiger!

    Viel wichtiger ist es, dass illegale Asylbetrüger wie Neger, Islamisten und Zigeuner vollständig und rasch abgeschoben werden!

  2. Euch (Pi-News) ist es maßgeblich mit zu verdanken, dass die einstige #Tonline-Attacke auf #AfD-#TeamKinderschutz ins Gegenteil verkehrt werden konnte, ja, der Spieß also umgedreht wurde.

    Vor dem Hintergrund von Lügde, Münster, Bergisch Gladbach und jetzt Wermelskirchen/Köln ist es ja kaum vorstellbar, aber es wurde seitens STRÖER(-Media) tatsächlich Jagd auf KinderSCHÜTZER gemacht, nicht auf KinderSCHÄNDER. Aberwitzig bis witzig, wenn es nicht so traurig wäre.

    Dass es nach dem erfolgreichen ersten Kinderkongress in Münster (14.ß8.2021) nun einen zweiten KiKo gibt, lässt linke wie (pro-)pädophile Hetzer nachgerade toben, wüten, Gift und Galle spucken, auf neue Intrigen und Angriffe sinnen. Sollen sie mal machen! Solange die maßgeblichste Gegenöffentlichkeit des metapolitischen Vorfelds der AfD zu Botin und ihrem Team hält, kann der couragierten Kinderschützerin und ihren Freunden keiner was!
    https://www.pi-news.net/2021/12/teamkinderschutz-gegen-impfzwang-fruehsex-und-zwangsgenderismus/

  3. Guter Beitrag von Josef Kraus

    Die Kinder wissen am Ende nicht mehr, ob sie „Männlein oder Weiblein“ sind.
    Das ist gewollt.
    Hat man früher über jemanden gesagt, „er wisse nicht mehr, ob er Männlein oder Weiblein sei“, so war damit ausgedrückt, daß derjenige sich in einem Zustand höchster geistiger Verwirrtheit befinde.

    Ergänzend dazu die Worte Jesu aus der Bibel:
    „Wer eines dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde“ (Mt. 18,6)

    „ABKEHR VON DER IDEOLOGIE GEFORDERT

    Endlich: Wissenschaftler kritisieren die Sexualisierung von Kindern durch ARD und ZDF

    120 Wissenschaftler und Fachärzte veröffentlichen ein Dossier gegen den „Trans-Hype“ der Öffentlich-Rechtlichen. Die Intendanten und Kontrollinstanzen von ARD und ZDF versagen.

    Endlich haben namhafte 120 Fachleute als Erstinitiatoren den Mut gefunden, die sexualisierende Indoktrination unserer Heranwachsenden anzuprangern. Soeben wurde ein 50-seitiges Dossier veröffentlicht, mit dem renommierte Fachwissenschaftler und Fachärzte gegen diese Indoktrination angehen. Die Initiatoren haben sich zahlreiche ARD/ZDF-Produkte der letzten vier Jahre dazu angesehen. Unter anderem
    die Sendung „Quarks“ des „Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar (WDR),
    verschiedene ZDF-Sendungen,
    die „Sendung mit der Maus“ (WDR) und zahlreiche andere mehr.
    Wir veranschaulichen diese Liste seitens TE anhand von drei Beispielen:
    ………….“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/sexualisierung-kinder-ard-zdf/

  4. … (sexuelles „Abrichten“) vor allem aus dem migrantischen Milieu …

    München – Wenn sie sich abends aus ihrem weißen Kittel schält, ihren fünf türkischen Sprechstundenhilfen guten Abend wünscht und hinaustritt auf die heruntergekommene Einkaufsmeile des Großstadtvororts, in dem ihre Praxis liegt, dann überkommt sie eine zähe, würgende Erschöpfung. Sie mag nichts mehr essen, obwohl sie den ganzen Tag kaum gegessen hat, mag nur noch nach Hause aufs Land, zur eigenen Familie. Denn jeden Abend zählt Selmin Kundrun mit müdem Geist die Wunden und Narben, die sie gesehen hat, geht noch einmal seelische und körperliche Leiden durch, die ihre Patienten in ihre Praxis tragen. Der Grund ihres Kummers: „Mehr als 50 Prozent der türkischen Frauen, die zu mir in Behandlung kommen”, sagt die Allgemeinärztin, „haben Gewalt erlebt. Und fast alle Kinder auch.”

    Kundrun ist Kronzeugin für ein Phänomen, über das wenig gesprochen wird: Misshandlungen und Missbrauch in türkischen Familien in Deutschland. Überall gibt es sexuellen Missbrauch und innerfamiliäre Gewalt; diese Verbrechen sind nicht auf eine Kultur oder eine Ethnie beschränkt. Allein in Deutschland werden pro Jahr mindestens 80 000 Kinder unter 14 Jahren Opfer sexueller Übergriffe; etwa 150 000 Frauen werden jedes Jahr Opfer eines Missbrauchs, und in dieser Zahl sind Vergewaltigungen in der Ehe nicht einmal enthalten. Gleichwohl: Das öffentliche Bewusstsein für dieses Problem ist immens, es gibt Hunderte Hilfsangebote; zahlreiche Gerichtsverfahren der vergangenen Jahre vermuteten sexuellen Missbrauch selbst da, wo bisweilen gar keiner war. Selmin Kundrun aber weiß, dass das in der türkisch-muslimischen Kultur ganz anders ist: Was in der Familie passiert, ist tabu. Und wehe, einer rührt daran, wehe.

    Die Aufzählung des Grauens, die Selmin Kundrun bereithält, ist schwer zu ertragen. Und schwer wiederzugeben ist dieser Negativausschnitt aus einer in Deutschland existierenden Parallelwelt auch. Sie findet, es sei bei ihren Beobachtungen nicht ausschlaggebend, ob die Fallzahlen hoch oder niedrig sind. Ausschlaggebend sei die Verzweiflung hinter dem Schweigen, das die Familienehre schützt. Denn „die Familienehre steht über allem, sie ist wichtiger als das Leid der Opfer”. Blaue Flecken, Würgemale, versteckt unter Kleidern, bloßgelegt für die Augen der Ärztin erst, wenn sich die Frauen vor ihr ausziehen – das ist Arztalltag; immer wieder hört Kundrun von Frauen, dass sie sich mit Vaseline einschmieren mussten, damit man die Striemen nach den Schlägen nicht so sieht.

    Kundruns wirklicher Horror aber, das sind eingesperrte und vergewaltigte Ehefrauen, missbrauchte Töchter. Sie erzählt von einem Mädchen, in deren Mund sich eine Geschlechtskrankheit eingenistet hatte, vom Bruder übertragen. Von einer Fünfjährigen, deren Anus zerrissen ist, weil sie anal missbraucht wurde, um das Jungfernhäutchen zu schützen. „Tor zwei” nennen Musliminnen das: Analverkehr, um die Jungfräulichkeit zu bewahren; diese Sexualpraktik nutzen Männer, wenn ein junges Mädchen in der Hochzeitsnacht unberührt wirken soll.

    Weil sie zu häufig blaue Flecken oder Striemen sieht, wenn sie ihre Patientinnen bittet, den Rock auszuziehen, das Kopftuch abzunehmen, hatte die Ärztin – selbst jung, hübsch, temperamentvoll – vor einer Weile eine Gewaltsprechstunde eingerichtet. Das Experiment währte genau einen Tag lang. Am zweiten stand der Vater eines muslimischen Mädchens, das Rat bei ihr gesucht hatte, in der Praxis – eine Gaspistole in der Hand. Auch Anzeige erstattet Kundrun nur noch sehr selten, obwohl sie viel Gewalt gesehen hat, für die die Täter hinter Gitter gehören. Würde sie ihre Beobachtungen melden, stünde ihre Aussage in den Prozessunterlagen – und der Anwalt des Täters erführe ihren Namen. „Ich wurde schon häufig bedroht. Das riskiere ich nicht mehr”, sagt sie.

    https://www.bdzv.de/awards/theodor-wolff-preis/nominierte-texte/2009/cathrin-kahlweit/nominierter-text

    Just an diesem Morgen war ihre erste Patientin ein junges kurdisches Mädchen, das nach der Hochzeitsnacht ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Diagnose: Scheidenriss. Man behandelte sie, schickte sie heim. Wenige Stunden später erlitt das Mädchen einen Kreislaufkollaps. Die Familie brachte sie zur Frau Doktor in die Praxis. „Einen Scheidenriss erleidet man durch massive Gewaltanwendung, das passiert nicht einfach so. Aber keiner der Ärzte im Krankenhaus hat nachgefragt, die junge Ehefrau schweigt, und die Familie blockt. Was soll ich tun? Ich behandele sie – und schicke sie nach Hause.”

    Wie können Mädchen, die scheinbar in dieser Gesellschaft angekommen sind, „nichts dabei finden, wenn ihr Vater sie mit Gürtel oder Stock schlägt? Wie können sie sagen: Der darf das, das ist doch mein Vater”? Wie, fragt sie weiter, kann es sein, dass eine 25-jährige Importbraut, deren Mann im Gefängnis sitzt, von der Familie des Mannes eingesperrt und von seinen Brüdern regelmäßig missbraucht wird? „Als die Frau nach vier Jahren des Missbrauchs zu mir gebracht wurde, war ihr Anus so zerstört, dass sie inkontinent war. Sie sagte: ,Ich dachte, die dürfen das.‘”

  5. Sehr guter Text heute in welt.de

    Wie ARD und ZDF Kinder sexualisieren und umerziehen

    Transgender-Ideologie in der „Sendung mit der Maus“, Videos zu Penisentfernung oder Drogen-Sex: Fünf Gastautoren, Biologen und Mediziner, haben Beiträge des öffentlich-rechtlichen Rundfunks analysiert. Ihr Vorwurf: ARD, ZDF und Co. verfolgten eine bedrohliche Agenda.

    Angefangen von der Wissenschaftssendung „Quarks“ mit Ranga Yogeshwar bis in die zahllosen Social-Media-Kanäle hinein wurde in den von uns betrachteten Sendungen durchgängig die Tatsache geleugnet, dass es nur zwei Geschlechter gibt. Im gleichen, ideologisierenden Zungenschlag liefen in diesen Serien Themen wie „Pronomen“, „Wie ist das, Pornos zu drehen?“ , Drogen-Gruppenanalsex oder verstörende realitätsverzerrende Meinungsmache mit zweifelhaften Zahlen über eine angeblich hasserfüllte, LGBTQ-feindliche Gesellschaft.
    usw.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus239113451/Oeffentlich-rechtlicher-Rundfunk-Wie-ARD-und-ZDF-Kinder-sexualisieren-und-umerziehen.html

    Stopp linksextreme GEZirnwäsche!
    Stopp abGEZocke!
    AfD wählen!

  6. @TheDentist

    „Es ist Hannahs erster Tag an der High School. Als Transgender-Mädchen will sie nun ihre frühere Identität hinter sich lassen. Doch dann taucht Isabella auf, die ihre Vergangenheit kennt.“

    OMG!

    Ja.
    Dann doch lieber den kinderfreundlichen AfD-KiKo (Kinderkongress; zero bzw. low budget) anschauen als den kinderfeindlichen GEZ-KiKa (Kinderkanal; mit Milliarden € Zwangsgebühren gepäppelt)!

  7. Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

    Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern
    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen).

    Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) http://de.wikimannia.org/images/13660100-cr.pdf ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben’ oder zu früh ‚aufgeklärt’ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“ (25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ (S. 13)

    Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 4. – 6. Lebensjahr“ (Bestell-Nr. 13660200) http://de.wikimannia.org/images/13660200-cr.pdf werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“, dass Selbstbefriedigung unterstützt werden soll (S. 21) und alle anderen Formen von sexuellen Spielen, etwa „die Imitation des Geschlechtsaktes“ und „der Wunsch nach Rückzug in Heimlichkeit“.
    Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
    „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut.“ „Oho, mach weiter so.“

    ➡ Hinweis: Nach und nach verschwinden alle Quellen im Netz dazu.
    Ein Schelm der Böses dabei denkt.

  8. Die König:Innen der Pädophilen, die Grünen Kinderfi… äh freunde:

    „Die Sexualität eines Kindes ist etwas Fantastisches. Man muss aufrichtig sein, seriös, mit den ganz Kleinen ist es etwas anderes. Aber wenn ein kleines fünfjähriges Mädchen beginnt, Sie auszuziehen: Es ist großartig, weil es ein Spiel ist. Ein wahnsinnig erotisches Spiel.“ Daniel Cohn-Bendit Video vom 23. März 1982 in der französischen Fernseh-Talkshow Apostrophes

    https://www.lexpress.fr/actualite/politique/daniel-cohn-bendit-le-hasch-et-les-enfants_766524.html

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143 Daniel Cohn-Bendit französisch-deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit Einfach nur widerwärtig und ekelhaft.

  9. 5 Milliarden Euro für Gender-Politik in Sachsen

    13.02.2020

    5 Milliarden Euro im Jahr gibt Sachsen-Anhalt für Genderpolitik aus. Ist das Gaga oder Wirklichkeit? Die Volksstimme ging der Frage nach.

    Magdeburg l Bei einer Verdi-Streik-Aktion vor der Ameos-Klinik in Haldensleben kam es kürzlich zu einem heftigen Wortgefecht zwischen Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) und Chefarzt Markus Motschmann.

    https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/streit-eklat-um-ministerin-bei-ameos

    Motschmann warf der Ministerin vor, Millionen für „Gender Gaga“ auszugeben anstatt die Krankenhäuser besser zu finanzieren. Bei Gender geht es um mehr Gleichberechtigung. Die Ministeriun(m) warf dem Arzt daraufhin „AfD-Sprech“ vor. Der Disput schlug politisch Wellen.

    Motschmann nannte dabei auch eine erstaunliche Zahl: 800 Millionen Euro würde Sachsen-Anhalt für Genderpolitik ausgeben – beinah so viel wie die neue, fast 100 Kilometer lange Autobahn von Magdeburg bis Wittenberge kostet. Kann das stimmen?

    Es stimmt. Es sind 2020 sogar fünf Milliarden. Das Finanzministerium schickte dazu eine sechsseitige Erklärung. Wir fassen zusammen: Die Bundesrepublik verpflichtete sich mit Unterzeichnung der Frauenrechtskonvention 1985 zum „Gender-Budget“. Das heißt: Alle Ausgaben, die direkt oder indirekt etwas mit Gleichberechtigung zu tun haben, sollen in jedem Haushalt ausgewiesen werden. Das Ministerium spricht von einem „geschlechtergerechten Haushalt“. Bis 2018 geschah das noch etwas grob, manches wurde geschätzt. Seit 2019 geschieht das präzise, und es werden auch Personalausgaben eingerechnet. Das Ministerium nennt dies den „ersten komplett durchgängig geschlechtersensibel aufgestellten Haushalt“. So kommen Milliardensummen zustande.

    https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/gleichberechtigung-5-milliarden-euro-fuer-gender-politik/20200213

  10. Naja, Kanzler_In Scholz hegte – wie auch diverse Kollegen vor ihm in ihren diversen, teils demokratisch angemalten, Diktaturen – den Traum von der „Lufthoheit über den Kinderbetten“ schliesslich nicht ohne Grund.

    Eine andere Methode der Überwachung ist die Bespitzelung. Diese tritt in zwei Formen auf: Zum einen die Bespitzelung der Bürger durch Teleschirme oder Mikrofone der Gedankenpolizei. Die zweite Art der Bespitzelung, das gegenseitige Verraten der Parteimitglieder, ist die wirkungsvollere von beiden (das belegen auch Akten der Gestapo). Schon Kinder werden in der Jugendorganisation der Spitzel dazu erzogen, ihre Eltern auszuspionieren und im Ernstfall zu verraten. Die Eltern sind sogar stolz darauf, wenn ihre Kinder andere oder sogar die eigenen Eltern verraten. Außerdem werden alle Parteimitglieder in Vereinen organisiert und sind dazu aufgerufen möglichst viel Zeit in Gemeinschaftshäusern zu verbringen, damit jeder jeden im Blick hat.

    Nein, das ist nicht aus dem bundesrepublikanischen Leitfaden „Wir basteln uns Unseredemokratie“, das ist ein Auszug aus Orwells „1984“.
    https://wiki.bildungsserver.de/weltliteratur/index.php/1984#.C3.9Cberwachung

  11. lorbas 1. Juni 2022 at 18:20

    Ah, sieh an, Herr Daniel Cohn-Bendit, von seinen Kolleg_Innen hochgeachteter EUdSSR-Politiker beim Stärken der EUropäischen „Werte“ hinter seinem Hosenstall.

  12. Wie gefährlich diese Gender-Perversion für die Kleinsten und Schwächsten in unserer Gesellschaft ist wurde eindrucksvoll in der letzen Honigwabe erläutert

    Bitte maximal verbreiten!

    https://youtu.be/nvN1SFfs6c8

    Das ist schlimmer als Pornografie für kleine Kinderseelen, aber es wird über GEZ-Medien mit den uns abgepressten Geldern finanziert und ausgestrahlt.

    Besonders widerlich bei der neuesten ZDF-Kinderseelenschändung ist, dass sie im Internet mit GEZ Geld bezahlte Influencer auf Kinder und Jugendliche angesetzt hatten, um diese gezielt anzufixen.

    Die Botschaft die diese Dreckschweine tatsächlich an die Kinder herangetragen hatten war nichts weniger als dass es normal sei, sich seine Brüste entfernen und sich umwandeln zu lassen.

    Schaut euch in der oben verlinkten Honigwabe die beim Bayrischen Rundfunk angstellte Produzentin dieses Drecks an.

    Eine Gestalt von einem Hero-Junkie!

    Angesicht solcher Zustände, die möglicherweise mit dazu Beitragen, dass sexuelle Dissoziation durch Gendertheorien, solche Monster wie in Wermelskirchen produzieren, brauchen wir mehr Veranstaltungen wie die der AFD Peine.

    Vielleicht sollte man den Widerstand gegen die Genderperversion genau nach dem Konzept der BPE beim Thema Islam, direkt zu den Bürgern in die Fußgängerzonen, sowie Märkte und Plätze bringen.

    Bravo AFD Peine, für diese wegweisende Veranstaltung.

    Eigentlich müsste man die verantwortlichen Antreiber und Wortführer dieser schändlichen Ideologie festsetzen und in der Geschlossenen unterbringen.

  13. Sympathischer und stabiler Neuzugang bei NDS

    ::: Kavalier :::

  14. nicht die mama 1. Juni 2022 at 18:32

    lorbas 1. Juni 2022 at 18:20

    Ah, sieh an, Herr Daniel Cohn-Bendit, von seinen Kolleg_Innen hochgeachteter EUdSSR-Politiker beim Stärken der EUropäischen „Werte“ hinter seinem Hosenstall.

    Einer der Kolleg:Innen des Pädophilen Cohn-Bandit ist der nicht zurücktretenwollende Frankfurter Oberbürgermeister:In Peter Feldmann von der #noSPD: OB Feldmann (#noSPD) heißt Cohn-Bendit mit den Worten willkommen: „Es ist schön, Dany, dass Du da bist.“ Der für den 3. Oktober 2016 geplante Redeauftritt des Grünen-Politikers Daniel Cohn-Bendit am Tag der Deutschen Einheit in der Paulskirche ist zum Anlass eines Streits geworden. Denn es ist offensichtlich, dass die vom SPD- Oberbürgermeister Peter Feldmann erfolgte Benennung des ehemaligen Aktivisten der außerparlamentarischen 68er-Bewegung als Redner nicht nur eine gezielte Provokation darstellt, sondern auch als ein spätes Dankeschön von Cohn-Bendits Unterstützung für Feldmanns erfolgreiche Kandidatur im Jahr 2012 gewertet werden kann. https://www.bff-frankfurt.de/artikel/index.php?id=1085 Am Ende seiner Rede deutet Daniel Cohn-Bendit lächelnd eine Verbeugung an, die fast 1000 Menschen* in der Frankfurter Paulskirche springen auf zu minutenlangem Beifall, es setzt „Bravo“-Rufe, und OB Peter Feldmann eilt zur Umarmung auf das Podium.

    *Aus welchem Ab.schaum bestand das Publikum das einem Pädophilen zujubeltund das noch in der Frankfurter Paulskirche ❓

  15. Tja, die sogenannten Transgender werden immer sicht- und fühlbarer.

    Haar – Eine 40-jährige Patientin ist im Isar-Amper-Klinkum getötet worden. Gleichzeitig wurde in ihrem Zimmer Feuer gelegt. Die Tat ereignete sich am Dienstag Mittag.

    Tatverdächtig ist eine 32-jährige Frau, die ebenfalls im Klinikum untergebracht ist. Sie war wegen Fremd- und Eigengefährdung aufgenommen worden. Nach BILD-Informationen soll es sich bei ihr um eine Trans-Frau handeln.

    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/isar-amper-klinikum-patientin-toetet-patientin-80259736.bild.html?dicbo=v2-3d721bffae2b106a8aff0071b3ccf3e9&cid=kooperation.article.outbrain.desktop.AR_2.bild

    Aber wehe, man nennt die Geschlechtsverwirrung eine psychische Erkrankung.

  16. „Gebt den Kindern Liebe, mehr Liebe und noch mehr Liebe –
    und der gesunde Menschenverstand kommt von selbst.“ (Astrid Lindgren)

    DANKE für Ihre wichtige und wertvolle Arbeit!

    „Wer die Opfer nicht schreien hören, nicht zucken sehen kann, dem es aber, sobald er außer Seh- und Hörweite ist, gleichgültig ist, dass es schreit und zuckt – der hat wohl Nerven, aber – Herz hat er nicht.“
    (Bertha von Suttner)

    „Es wird verhängnisvoll, wenn Menschen kein Herz haben, sondern nur ein Portemonnaie oder eine Faust in der Tasche.“
    (Phil Bosmans)

Comments are closed.