Ein gutes dreiviertel Jahr ist die Bundestagswahl 2021 nun her. Dass bei dieser Wahl in der Hauptstadt nicht alles mit rechten Dingen zuging, wurde schon an jenem 26. September des vergangenen Jahres bekannt, als sowohl der Urnengang zum Bundestag als auch zum Berliner Abgeordnetenhaus stattfand. Schon am Wahlabend gingen Meldungen über das Berliner Wahlchaos durch die Medien. Doch erst jetzt kommt allmählich das ganze Ausmaß ans Tageslicht.

Federführend involviert ist hierbei der Berliner Politiker Marcel Luthe. Nur seiner Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, dass die Öffentlichkeit endlich Einblick erlangt in das, was sich in der Hauptstadt an jenem Wahltag ereignet hat.

Und die Ergebnisse, die Luthe zusammen mit einem Rechercheteam aus jungen Journalisten von Apollo News und Tichys Einblick durch die Auswertung von 28.000 Dokumenten zutage förderte, haben es in sich: in acht von zwölf Berliner Bundestagswahlkreisen gäbe es „mandatsrelevante Unstimmigkeiten“. Und es fällt auf: Profitiert haben von den Unstimmigkeiten fast durchweg die linken Parteien SPD, Grüne und Linkspartei.

Bei der letztgenannten sind die Vorgänge besonders brisant: die Linkspartei verpasste eigentlich den Sprung über die Fünfprozenthürde, zog aber dennoch in Fraktionsstärke in den Bundestag ein, da sie drei Direktmandate erring, unter anderem in Berlin. Doch auch bei einem dieser Direktmandate ging offenbar nicht alles mit rechten Dingen zu. Steht damit die Fraktion der Linkspartei sogar auf der Kippe? Und vor allem: Kann das alles wirklich nur Zufall sein?

JF-TV THEMA mit Marcel Luthe zum Wahlchaos in Berlin: Haben Linke die Bundestagswahl gefälscht?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist da überhaupt Nichts, aber auch gar Nichts legitim,
    geschweige denn legal abgelaufen !
    Egal, ob CDU, SPD, FDP, Grüne, Linke, es ist seit Jahrzehnten bekannt, daß diese sozialistische
    Mischpoke in Berlin (und anderswo), lügt, betrügt und manipuliert !
    Und seit dem SuperGAU in den VSA, wo ebenfalls durch Lug, Trug und Manipulation ein Wahlsieg
    verhindert wurde, geschieht dies ganz offen vor aller Augen in den ganzen westlichen Ländern,
    bis auf ganz wenige Ausnahmen wie Ungarn und Schweiz !
    Die Menschen scheint es aber seltsamerweise überhaupt nicht zu interessieren, auch hier in der „BRD“
    nicht, sonst wären die Straßen voll mit Menschen, die eine Neuwahl fordern würden !

  2. haben Linke die Bundestagswahl gefälscht?
    ————————————–
    Nie und nimmer. So etwas tun Linke nicht. Linke sind grundehrlich. Fragt Trump!

  3. Na und? Wahlfälschungen sind pillepalle. Und wenn die Linken die Wahl gefälscht haben, dann geschah das aus einem guten Grund. Wer woke und black lives matter ist, muss einfach im Parlament sein.

    Es ist erstaunlich, dass in Deutschland bei bestimmten Kreisen Wahlfälschung ein ehrenvolles Unterfangen ist. Der Kampf gegen Rechts rechtfertig alles.

  4. Und? Konsequenzen? Nein? Dachte ich mir.
    User/in „nuada“ hätte mir das vielleicht erneut erklären können. Offenbar schreibt sie/er hier nicht mehr.

  5. Wenn eine komplette Aufarbeitung inklusive herbeigeführter Neuwahl für Berlin von Aktivitäten der beteiligten Buntentagsfraktionen abhängig ist- AUWEIA- dann wird das sicher nichts mehr werden. Denn die Leute, die da „ihr“ Mandat erungen haben, wenn auch illegal, werden sich sicher nicht selbst wieder rauskegeln! Sie haben ihr Ziel für die nächsten 4 Jahre erreicht, und was können Politiker denn besser als etwas einfach AUSSITZEN und NICHTS tun…?!?

  6. Oberfeld
    9. Juni 2022 at 18:08
    Die Menschen scheint es aber seltsamerweise überhaupt nicht zu interessieren, auch hier in der „BRD“
    nicht, sonst wären die Straßen voll mit Menschen, die eine Neuwahl fordern würden !
    —So ist es. Die Menschen sind traege, desillusioniert, Leute glauben an nicts , die sind ueberzeugt, dass es nicht zu aendern ist. Alle diese sinnlose, nichts bringende Demonstrationen. Alles ist von Machthaber organisiert bis auf kleinsten, Hirnwaesche ist total. Bullizei schiesst, wer will Augen verlieren, oder verkrueppelt sein? Menschen glauben an nichts, hoffen auf nichts mehr. Fuer einem Richtigen Kampf fehlt die Wille und Mut. Fussball, Bierchen, Smartphone und Glotze.Damit fuellen die deren wertlosen Leben

  7. OT. in Donezk Gericht hat 2 Briten und einem Marokaner- Westsoeldner Todesstrafe gegoent.
    92 % Russichen Umfrageten finden es gut.

  8. Die Linken haben 3 Direkmandate gewonnen:
    – Berlin Treptow mit dem ollen Schlachtross Gysi (war klar). Deshalb können die Linken ihm nichts anhaben. Der alte Mann steht über den Dingen.
    – noch mal Berlin
    – Leipzig-Stötteritz
    Damit sind sie „drin“ und dank dem Bläh-auf Bundestag auf satte 39 Mandate gerutscht aber was noch wichtiger ist: In den Sabbelshows gern gesehene Gäste.
    So macht man das, AfD. Ich warte: THR, Sachsen…

  9. „Oberfeld 9. Juni 2022 at 18:08
    Die Menschen scheint es aber seltsamerweise überhaupt nicht zu interessieren, auch hier in der „BRD“
    nicht, sonst wären die Straßen voll mit Menschen, die eine Neuwahl fordern würden !“

    Sehr viele Menschen interessiert hier NICHTS mehr, die haben sich in ihren jeweiligen Nischen so mehr oder weniger „gut“ eingerichtet wie möglich, und eine noch größere Mehrheit hat schlicht

    –>>RESIGNIERT

    und glaubt seit Jahrzehnten nicht mehr daran, durch Wahlen, durch öffentliche Aktivitäten oder auch nur durch Widerspruch irgendetwas bewirken zu können.
    „Die dort oben machen doch sowieso, was sie wollen“ ist wohl der am häufigsten gesagte (oder gedachte) Satz!

  10. Mir kann niemand erklären, daß und warum eine so signifikante Anzahl an Wählern nicht nur in Berlin, sondern bundesweit ausgerechnet die Partei wählt, die Deutschland am meisten haßt und alles dafür tun wird, unser Land auf Jahrzehnte zu ruinieren, ins wirtschaftliche und soziale Elend zu führen und international der völligen Verachtung preiszugeben. Daß gerade im rotgrün-verfaulten und politisch entsprechend korrupten und heruntergekommen Berlin solche Machenschaften um sich greifen, gehört im Grunde zum Programm, und daß die Vorteile dieses ganz offensichtlichen Wahlbetruges SED, Grüne und SPD zufallen, verweist auf den politischen Hintergrund der Wahlfälscher.

    Es muß endlich benannt werden, was ist, nicht das, was man gerne hätte. Diese Bande, die einer jeden Bananenrepublik unter Führung von Despoten die größte Ehre antun würde, hat jede Berechtigung verspielt, unser Land zu regieren und uns dabei noch etwas von „Demokratie“ und „Rechtsstaatlichkeit“ zu erzählen. Und nein, werter so genannter „Verfassungsschutz“, nicht wir sind es, die diese Kriminellen delegitimieren, die uns weismachen wollen, sie bildeten so etwas wie eine „Regierung“, weil sie schließlich „gewählt“ sein wollen, diese Bande delegitimiert sich lange schon selbst.

    Und es sind diese Zustände, die Haldenwang und Konsorten eigentlich längst hätten auf den Plan rufen müssen, statt sich mit der Zersetzung der Opposition zu beschäftigen und mit linken Seilschaften und Spitzelplattformen gemeinsame Sache zu machen. Daß diese Behörden das tun, was sie tun, und das nicht tun, was sie eigentlich tun müßten, sagt mir nichts anderes, als daß sie mit von der Partie sind, die man anderes als kriminell und landesverräterisch nicht mehr bezeichnen kann.

  11. wernergerman
    9. Juni 2022 at 18:30

    „OT. in Donezk Gericht hat 2 Briten und einem Marokaner- Westsoeldner Todesstrafe gegoent.
    92 % Russichen Umfrageten finden es gut.“

    Diese Leute sind ja nicht verurteilt worden, weil sie vor den Kindergärten den Rasen gemäht haben, sondern wegen Morden an der Zivilbevölkerung.

    In Deutschland sind das natürlich Helden, die die Ehre der Ukraine verteidigt haben. Wir werden noch spannende Informationen aus AsowStal bekommen, die Gefangenen singen wie die Vögelchen.

  12. Ergänzung : Leipzig WK 153 : Sören Pellmann, SED. Ist das L-Stötteritz oder Connewitz?
    Ich verwechsel das immer. In L-Stötteritz habe ich mal „consultiert“ bei der Wollkämmerei als es den Erich noch gab. Das verwechsel ich immer.
    …und was soll bei dem Wahlergebnis von Gregor Gysi bitteschön gefälscht sein?

  13. haben Linke die Bundestagswahl gefälscht?

    87 % der Wähler tangiert das nur peripher, bis gar nicht.
    Also einfach weitergehen – hier gibt es nix zu gucken..

  14. Amos
    9. Juni 2022 at 18:46

    „Zu doof zum Flughafen-Bauen – zu doof zum Wahl-Fälschen.“

    Ein offensichtlich mittlerweile unlösbares Problem. Einen meiner engsten Freunde haben sie mit 70 wieder aus der Rente geholt, da die Firma offensichtlich keinen hat, der überhaupt noch in der Lage ist, große Projekte zu steuern.

    Bei dem astronomischen Gehalt hat er natürlich „ja“ gesagt.

    Wir haben immer weniger fundiert ausgebildete Ingenieure, die in der Lage sind, komplexe Sachverhalte zu überblicken.

  15. Zustände wie in der DDR:
    „Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen immer alles im Griff haben.“
    Wer dagegen aufbegehrt, bekommt es mit der in „Verfassungsschutz“ umbenannten Stasi zu tun.

  16. Eine Neuwahl wird es weder in Berlin noch in Thüringen geben. Linksextremisten kleben an der Macht. Deswegen passiert nichts mehr. Wartet nur ab. Ein Gewissen besitzen diese Leute natürlich nicht.

  17. Die Wahlen in Berlin waren eine Mischung aus dem üblichen berliner Chaos und vorsätzlicher Manipulation. Zwischenzeitlich liegen einige Anzeigen vor und das Berliner Verfassungsgericht hat sich der Sache angenommen. Sicher ist, dass in einigen berliner Bezirken neu gewählt werden muss und auch werden wird.
    Daraus ein bundesweites Phänomen zu machen, nur weil die AfD Wahlen auf laufenden Bande verliert, ist sicher unsinnig. Aber natürlich giubt es danmit reichlich Stof für alle Anhänger von Verschwörungstheorien. Unsere Demokrtaie funktioniert, wenn es auch hier und da manchmal knirscht. Noch leben wir nicht in Russland oder Weissrussland. .

  18. Schon vor dem Wahlbetrug in den USA wurde hier sehr kreativ ausgezählt, was auch bekannt wurde und war. Bewusst zählte man AfD-Stimmen für die Blockparteien aus. Die CDU im Osten war sich nicht zu schade, Adressen vom Jobcenter abzugreifen, um Stimmen zu bekommen, per Briefwahl. Dies ist die leichteste Art der Manipulation. Die Wahl in Thüringen, die rückgängig gemacht werden musste, dürfte vielen noch in böser Erinnerung sein. Und wieso sollte ausgerechnet diese BTW mit rechten Dingen zugehen, wo doch Merkel eine grüne Regierung wollte, nicht mitregieren, sondern regieren. Es zeigt sich immer mehr, dass nicht nur die FDP, auch die SPD nicht so viel zu melden haben. Regiert wird von den Grünen, wie gewünscht, von wem ausser Merkel auch noch immer. Und die beiden bisherigen Wahlen sind vermutlich genauso fragwürdig.

  19. Siehe auch die „Initiative Einprozent“ zum Thema Wahlfälschung und Wahlbetrug und Wahlmanipulation.

  20. ghazawat 9. Juni 2022 at 18:55

    Amos
    9. Juni 2022 at 18:46

    „Zu doof zum Flughafen-Bauen – zu doof zum Wahl-Fälschen.“

    Ein offensichtlich mittlerweile unlösbares Problem. Einen meiner engsten Freunde haben sie mit 70 wieder aus der Rente geholt, da die Firma offensichtlich keinen hat, der überhaupt noch in der Lage ist, große Projekte zu steuern.

    Bei dem astronomischen Gehalt hat er natürlich „ja“ gesagt.

    Wir haben immer weniger fundiert ausgebildete Ingenieure, die in der Lage sind, komplexe Sachverhalte zu überblicken.
    ———————————–

    Woher sollen die auch kommen? Die jüngste Generation interessiert sich ja anscheinend nur noch für Laberfächer

  21. In Berlin ganz bestimmt und andernorts lässt sich dieses ebenfalls nicht ausschließen.
    Da wurden z.B. Wahlbenachrichtigungen an Personen verschickt, die gar nicht wahlberechtigt waren.
    In Berlin wurde jedoch alles getoppt. Aus 100 % Wahlberechtigten wurden ca. 150 % Wahlberechtigte.
    Selbst längst Verstorbene erhielten hier eine Wahlberechtigung!

    Seit Frau Giffey von der SPD in Berlin Oberbürgermeisterin geworden ist, wurde es sofort ganz still um diese berechtigten Wahlmanipulationsvorwürfe.

    Doch bereits vor der Wahlkampfzeit wurde ganz massiv durch die grünlinken Mainstream-Medien und den Kartellparteien nahestehende Meinungsforschungsinstitute manipuliert.
    Die Partei „Die Grünen“ sah man angeblich schon bei 26 % der Wälerstimmen.
    Tatsächlich hatten sie diese Höhe der Zustimmung nie erreicht!
    Doch durch diese Täuschung konnte den Grünen eine öffentliche Bühne verschafft und eine Kanzlerkandidatin Baerbock präsentiert werden, die nahezu täglich den Bürgern während der Wahlkampfzeit in den Medien erschien.
    Diese eher 5 bis 10 Prozentpartei konnte so in den Genuss von knapp 15 Prozent kommen und stellt deshalb heute eine der drei Regierungsparteien der Ampelkoalition.
    Wären die Grünen nur auf 10 Prozent bei den Wahlen gekommen, hätte es sehr wahrscheinlich die heutige Regierungskonstellation niemals gegeben.

    Dieses hätte weitreichende politische Konsequenzen für Deutschland gehabt!

    Hätte die AfD eine ähnliche Chance wie die Grünen erhalten, sich zu präsentieren, läge die AfD heute bei über 20 % der Wählerzustimmung.

  22. Taurus1927 9. Juni 2022 at 18:13
    „Und? Konsequenzen? Nein? Dachte ich mir. … “
    ————————————–
    Vielleicht hilft Ihnen das Folgende weiter.

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    „Art 41
    (1) Die Wahlprüfung ist Sache des Bundestages. … “

    Man muss nicht gleich – wie von mancher Seite geschehen – Schlagworte wie „Bananenrepublik“ in den Mund nehmen, aber ein wenig absonderlich ist es schon, dass ausgerechnet dasjenige Gremium, das aus einer zumindest teilweise anfechtbaren Wahl hervorgegangen ist, über die Gültigkeit seines eigenen Zustandekommens entscheiden darf. Was sich die Väter (und Mütter) des Grundgesetzes dabei gedacht haben, weiß ich nicht. Für derlei Belange gibt es im Bundestag den Wahlprüfungsausschuss. Dessen Vorsitzende, Frau Daniela Ludwig (CSU), teilte vor einiger Zeit mit, alle eingegangenen Einsprüche gegen die BT-Wahl, der prominenteste ausgerechnet vom Bundeswahlleiter Georg Thiel, würden geprüft und das könnte bis Ende 2022 dauern. Warum das so lange dauern soll, erschließt sich mir nicht. Erst danach entscheidet dann wohl der Bundestag über mögliche Konsequenzen wie eine mögliche Wiederholung der Wahl in Berlin.

  23. @ ghazawat 9. Juni 2022 at 18:55
    Amos
    9. Juni 2022 at 18:46

    „Zu doof zum Flughafen-Bauen – zu doof zum Wahl-Fälschen.“

    Ein offensichtlich mittlerweile unlösbares Problem. Einen meiner engsten Freunde haben sie mit 70 wieder aus der Rente geholt, da die Firma offensichtlich keinen hat, der überhaupt noch in der Lage ist, große Projekte zu steuern.

    Bei dem astronomischen Gehalt hat er natürlich „ja“ gesagt.

    Wir haben immer weniger fundiert ausgebildete Ingenieure, die in der Lage sind, komplexe Sachverhalte zu überblicken.
    ————————
    Sie sagen Mir nichts neues. Vor dem Ruhestand war Ich in einigen Planungsteams und mußte am Anfang das Entsetzen und nachher das Grinsen unterdrücken.

  24. Möglich wäre es, keine Frage. Für den ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl ist vor Ort der jeweilige Wahlvorstand zuständig. Das sind i.d.R. 6 Leutchen, die sich einig sein müssten. Wer wählt den Wahlvorstand aus? Da haben wir die Schwachstelle! Das wird vom Kreis herunter delegiert, über Städte, Gemeinden. Erfahrungsgemäß ist Michel schnell mit dem großen Maul dabei, wenn es um Anschuldigungen geht, ist aber zu bequem, selbst seinen Hintern für 12 Stunden im Wahlvorstand zu platt zu sitzen. Die zuständigen Stellen haben z.B. regelmäßig größte Probleme damit, die Teams zusammenzustellen, weil sich alle einen schlanken Fuss machen. Ist ja auch nachvollziehbar, wenn überhaupt 45% der Wahlberechtigten schon garnicht interessiert sind, an den Wahlen teilzunehmen. Die sind sogar zu faul, die Briefwahlunterlagen zu beantragen. Darüber hinaus kann die entsprechende Verwaltung, die sich aus linksgrün zusammensetzt, ihre Wunschkandidaten für den Wahlvorstand nominieren. Diese Leute dann machen aus der Not eine Tugend (wenn man kriminelle Machenschaften kurz so nennen darf) und nutzen die Ignoranz der Durchschnittsdeutschen aus. Wenn die 6 sich bei der Auszählung einig sind, dann ist Polen offen. Und wenn der Bezirk dann meint, obendrein noch einen Marathon, oder ein Volksfest am Wahltag veranstalten zu müssen, so kann man vorab den Boden für ein gezieltes Chaos bereiten. Besonders so, da die Verwaltungen inzwischen mit Gestalten durchsetzt sind, die ergiebige Erfahrung mit/aus Shitholes haben.
    Daher, man wird den langen Weg über eine Wahlüberprüfung gehen müssen. D.h. Neuauszählung der Infizierten Wahlstellen. Das wird mit Sicherheit sehr aufschlussreich.
    Wie man sieht, wer der Partei seines Vertrauens einen Gefallen tun will, der meldet sich beim örtlichen Amt, und registriert sich als Wahlvorstand. Wer das nicht möchte, kann sich zum Zeitpunkt der Auszählung als Wahlbeobachter melden und genau die Auszählung verfolgen. Ich war schon 4x im Wahlvorstand. Nicht ein einziges Mal war ein einziger Wahlbeobachter bei der Auszählung dabei. Nicht mal ein Kandidat für die jeweilige Partei hat sich blicken lassen.

  25. ghazawat 9. Juni 2022 at 18:11; Dabei lieferte erst gestern der MDDR wieder mal ein Glanzstück an niederträchtigkeit ab. Von neutralität, oder gar Sachlichkeit keine Spur, nicht mal in Nanopartikeln feststellbar. Da war gestern kurz nach 8 ne Sendung da gings um die anstehenden Wahlen. Dabei wurde die komplett Zeit nur auf die AfD verbal eingeprügelt. Offenbar haben die dort sogar doppelt soviele Stimmen zu erwarten wie die Halbmondpartei.

  26. Man fragt sich, was nach so relativ langer Zeit ein „Sturm im Wasserglas“ eigentlich noch soll?
    Wenn alles so sein sollte (wovon ich auch sehr überzeugt bin), warum, fragt man sich dann, warum diejenigen, die diesen Betrug dokumentiert und Beweise (?) gesichert haben wollen, nicht den Weg der linksradikalen Grünen nachmachen, und zwar den Weg durch die Instanzen?

  27. Ich bin überzeugt davon, dass diese Wahl gefälscht wurde. Auch bei den anderen Wahlen läuft es ähnlich.
    Seit der US-Wahl gibt es Betrug. Wenn die Ergebnisse nicht passen, werden sie passend gemacht.
    Wer überprüft denn, ob die richtigen Zahlen eingetragen wurden?

  28. „Wenn die Ergebnisse nicht passen, werden sie passend gemacht.“
    Siehe auch die Wahl in Thüringen – da haben sich erlaubt, die „Falschen“ zu wählen.

  29. @ klimbt 9. Juni 2022 at 19:42

    Die Wahlen in Berlin waren eine Mischung aus dem üblichen berliner Chaos und vorsätzlicher Manipulation. Zwischenzeitlich liegen einige Anzeigen vor und das Berliner Verfassungsgericht hat sich der Sache angenommen. Sicher ist, dass in einigen berliner Bezirken neu gewählt werden muss und auch werden wird.
    Daraus ein bundesweites Phänomen zu machen, nur weil die AfD Wahlen auf laufenden Bande verliert, ist sicher unsinnig.

    Was mir bei all Ihren treuherzigen Beteuerungen fehlt, sind die Konsequenzen, während die auf diesem Weg „Gewählten“ sich so lange schon in Sicherheit wiegen dürfen. In rechtsstaatlichen Verhältnissen wäre so etwas wohl kaum möglich gewesen. So zeigt all das bereits die Erosion dessen an, was man noch immer wie eine Monstranz vor sich her trägt, dem Inhalt aber kaum mehr wirklich vorhanden ist.

    Es geht zudem nicht (ausschließlich) darum, daß die AfD in einigen Wahlen aus offenbar konformistischen Gründen hat Federn lassen müssen, sondern eher um die Tatsache, daß eine Partei sich an der Macht wissen darf, die gerade damit beschäftigt ist, Deutschland dem völligen Ruin preiszugeben. Ich glaube nicht an das Märchen von den 21 % Bekloppten, die so etwas wie die Grünen wählen, und noch ist deren Bestrebung, halbe Kinder zu Wahlen zuzulassen, weil die mangels Lebenserfahrung halt so gut zu indoktrinieren sind, nicht in Sack und Tüten.

  30. @ Alter_Frankfurter 9. Juni 2022 at 21:27 | Taurus1927 9. Juni 2022 at 18:13

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    „Art 41 (1) Die Wahlprüfung ist Sache des Bundestages. …“

    Man muss nicht gleich – wie von mancher Seite geschehen – Schlagworte wie „Bananenrepublik“ in den Mund nehmen, aber ein wenig absonderlich ist es schon…

    Da nützt alles Relativieren nichts, als sei dies „nur“ ein kleiner, unbedeutender Ausrutscher, der sich gar schnell und mit Leichtigkeit heilen ließe. Was auf dem Papier steht, nützt nichts, wenn es nicht auch angewandt wird, und zwar in einer Zeitspanne, die der Ungeheuerlichkeit derartiger Zustände angemessen ist, die in der Tat nur noch in Bananenrepubliken an der Tagesordnung sind, in denen man aufgrund korrupter Regimes irgendwie so tun muß, als wolle man einen Schein des Rechts zu bewahren, und nicht gefühlte zwei oder drei Jahre danach.

    Was von derlei Urteilen und Reparaturversprechen zu halten ist, zeigen die Umgangsweisen mit der AfD, die zwar gerne klagen kann, sich aber nie sicher sein kann, ob die Klage auch angenommen wird. Wird sie es, brauchen die Herrschaften Robenträger Monate oder gar Jahre, bis sie sich herabgelassen haben, ein Urteil zu fabrizieren; sollte das gar noch zugunsten der Partei ausfallen, kommt es so spät, daß inzwischen eine ganze Reihe an „Tatsachen“ geschaffen worden ist, daß ein solches Urteil der Partei nichts mehr nützt. Erst jetzt hat man sich in Karlsruhe bequemt, ein Urteil hinsichtlich diverser Machenschaften Merkels, mit denen sie ein demokratisches Wahlergebnis in Thüringen vor jetzt bereits Jahren hat stornieren lassen, überhaupt erst in Aussicht zu stellen. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

    Nein, so gehen Rechtsstaat und Demokratie eben nicht. So etwas ziert sonst nur noch Bananenrepubliken, in denen beide höchstens noch die Funktion von Attrappen haben.

Comments are closed.