Symbolbild.

Von OLIVER | Abtreibung sei eine Entscheidung der Frauen – diese Sichtweise versucht uns die Massenpresse einzureden. In Wahrheit aber ist Abtreibung allzu oft eine Entscheidung des Mannes. Es sind in vielen, möglicherweise sogar den meisten Fällen die Kindsväter, die die Frauen zur Abtreibung drängen. Wieviel eigene Entscheidung („pro choice“) einer Frau bleibt also tatsächlich noch übrig, wenn die treibende Kraft hinter der Abtreibungsentscheidung in Wahrheit der Kindsvater ist?

Der Autor dieses Textes schreibt aus eigener Erfahrung: Zweimal hat er abtreiben lassen. Nunmehr fast 30 Jahre später und als Vater von vier geborenen Kindern sieht man die Dinge allerdings differenzierter, man fragt sich: Wie ist das damals wirklich gelaufen?

Die erste Abtreibung geschah noch während der Schulzeit, der Autor war 17, das Mädchen zwei Jahre jünger. Natürlich kann man sagen: zu jung, keine Frage: Abtreibung, und so ging das damals auch vonstatten. Der Autor dachte an sein Abitur, für ein Kind war kein Platz in der Schulzeitplanung, diskutiert wurde im Grunde gar nicht. Aber im Rückblick fragt man sich: Hat man es sich nicht zu leicht gemacht? Was ging in dem Mädchen wirklich vor? Wenn man sich damals doch für das Kind entschieden hätte, Abitur hin oder her, wenn man als Kindsvater gesagt hätte: Wir bekommen das Kind, wir machen das, wir bleiben zusammen, man war ja verliebt – wäre das Mädchen dann trotzdem nach Hamburg gefahren, in diese Klinik? Vermutlich nicht. Also: War diese Entscheidung zur Abtreibung wirklich eine Entscheidung des Mädchens? Oder war diese Entscheidung in Wahrheit nicht in erster Linie die Entscheidung des Mannes, der sein Abitur im Blick hatte und sich insgeheim auch nicht so früh auf ein bestimmtes Mädchen festlegen wollte?

Die Geschichte des Mädchens ging dann so weiter: 20 Jahre später, nach mehreren Beziehungen, wurde ein uneheliches Kind geboren, von einem bereits liierten Mann. Alleinerziehende Mutter, das Kind ohne wirklichen Vater. Hat ihr die Abtreibung damals also irgendetwas gebracht? Und hätte sie, statt damals dem Drängen des unreifen, egoistischen Mannes nachzugeben, nicht vielleicht doch den Autor als Mann und Kindsvater gewinnen können, wenn sie das Kind geboren statt abgetrieben hätte?

Die zweite Abtreibung geschah im Studentenalter, man kannte sich kaum. Aber sie war verliebt, und mit 24 war sie auch in einem Alter, in dem sich eine Frau mit dem Thema Kinderwunsch beschäftigt. Aber auch in diesem Fall siegte der männliche Egoismus: Ein Kind mitten im Studium? Keine Frage, also wurde wieder abgetrieben, erneut angeblich eine „gemeinsame“, also angeblich auch „ihre“ Entscheidung.

Mit dieser Frau ging es dann wie folgt weiter: Die Abtreibung wurde in einer Wiener Klinik unsachgemäß vorgenommen, hinterließ bleibende medizinische Schäden. Nach mehreren Fehlgeburten blieb die Frau letztlich kinderlos. Gebracht hat ihr die Abtreibung also auch nichts.

Im Rückblick fragt man sich daher als abtreibender Kindsvater durchaus: Hat man es sich als Mann in beiden Fällen nicht zu leicht gemacht? Und hat man als Mann in den Gesprächen damals nicht auch gezielt ausgenutzt, dass den Frauen und Mädchen heutzutage von unserer Lügenpresse so massiv eingeredet wird, es sei besonders „feministisch“ und ein Zeichen von moderner Weiblichkeit, wenn Frauen ihre Kinder abtreiben? War man als Mann nicht sogar sehr dankbar für diese freundliche Argumentationshilfe von Seiten der sogenannten „Feministen“?

Und man fragt sich vor dem Hintergrund der derzeitigen politischen Debatte: Würden diese beiden Frauen heute sagen, es sei wirklich „ihre“ Entscheidung gewesen, sie selbst seien es gewesen, die sich „pro choice“ entschieden hätten? Oder wären diese beiden Frauen heute im Rückblick vielleicht eher dankbar, wenn sie damals auch andere Argumentationshilfen auf ihrer Seite gehabt hätten, und zwar „pro life“?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

231 KOMMENTARE

  1. Seit dem ich die Pille für den Mann „danach“ nehme, sind Abtreibungen kein Thema mehr für mich! 🙂

  2. „Ich“ habe auch mal abgetrieben und das war die beste Entscheidung.

    „Ich hatte die Wahl zwischen Familie und Kinder oder Sicherheit und Halt.“
    (Rolf Miller)

    In dieser Welt ist das bobbycar froh keine Kinder zu haben 🙂

  3. Genauso ist es. Hinter so gut wie allen Abtreibungen steht ein schwangerschaftsablehnender, oftmals sogar Abtreibung fordernder Kindesvater.

    Deshalb ist es absolut unfair den Schwarzen Peter allein der werdenden Mutter aufzubürden.
    Es ist wie bei einem Banküberfall, wobei ein Bankräuber den verwundeten Freund liegen lässt und abhaut. – Dort ist es auch so, der auf der Strecke gebliebene „Täter“ bekommt den Knast und die Strafe ab, der andere ist fein raus.

    Manche sprechen sogar von einer Schwangerschaftsschuld, als würde es so etwas geben.

    Es macht für eine Frau einen großen Unterschied, ob der Verursacher, ein Habenichts ist, der bei Schwangerschafts „Ausbruch“ das Weite sucht, oder ob ein vermögender Mann um die Hand der Schwangeren anhält, sich freut und ihr Mut macht.

    Warum entschließt sich eine Frau, ein Mädchen zu solch einem Abbruch?
    Meistens aus tiefer sozialer Not, auch aus Abneigung gegen die Situation mit der sie sich überfordert sieht, keine Hoffnung am Horizont zu erkennen vermag, berechtigt.
    Aber auch aus Angst, Angst dieser Situation nicht gewachsen zu sein, schon zu ahnen, das kann nur im Elend enden. Es ist die Angst vor dem Elend, vor der noch größeren Katastrophe, schließlich Angst vor allem.

    Schon allein Angst vor der Schwangerschaft und vor einer schmerzhaften Geburt kann eine Frau überfordern, sie in nackte Panik versetzen. Die begleitenden Umstände geben dann noch den Rest.

    Die Kinder, die ohne Vater aufwachsen müssen, haben schon von Geburt an ein Defizit, dass sie im Leben nie mehr aufholen können, sie werden in eine Welt hineingeboren, obgleich sie Besseres verdient hätten.

    Pro Life heißt auch immer Pro Kohle,
    denn ohne Moos nichts los.

  4. Ein Mord von vielen: verantwortungslose Missachtung des Lebens

    So habe ich schon immer gedacht. Als ich eine schwangere mit zwei kleinen Kindern kennenlernte, war ich bereit, meinen Platz einzunehmen. Da hatte ich keinerlei Probleme mit. Mit ihrem Beharren auf Mord löste sie bei mir einen emotionalen Ekel aus, der mich veranlasste, spontan diese satanische Situation zu verlassen. Es besteht kein Anlass, mich erneut Dunkelwesen zu unterwerfen. Das habe ich bereits von 1967 bis 2000 getan. Mein Seelenheil ist mir wichtiger als die Anerkennung von herzlosen und seelenlosen Zombies.

  5. Mal ein guter Artikel, danke an den Autor „Oliver“
    Tja, es bleiben immer Fragen zurück, wenn man weitreichende, schwere Entscheidungen trifft oder treffen muss
    Was oder wie wäre es gewesen, wenn?

  6. „Abtreibung“ ist doch schon ein linksversiffter Begriff!

    – Tötung eines werden Menschens! … wäre richtiger
    – Verantwortungslosigkeit fürs eigene Handel! … wäre richtiger
    – Todesstrafe für einen Unschuldigen im Mutterleib! … wäre richtiger
    – Mord wegen Egoismus! … wäre richtiger

    Und ja, unter 1% der beauftragten Morden sind wegen Selbstverteidigung (Überlebensgefahr der Mutter) und durch tatsächlich ungewollten Schwangerschaften (psychische Probleme der Mutter durch Vergewaltigung) rechtfertigungs würdig, aber weiterhin eine Tötung!

    99% der Auftragsmorde, wie bei #bobbycar, gehören strafrechtlich weiterhin als Mord verfolgt! Und Mord verjährt nicht!

  7. Schwangere im Aus.

    Wenn der Staat nicht so auf Ausbeutung fixiert wäre und MUTTERSCHAFT ein BERUF wäre, immerhin ist PROSTITUTION auch schon zum Beruf gekürt worden, dann gäbe es auch nicht so viele Abtreibungen.

    Ein Staat der sagte: „Oh, du bist schwanger. Das ist ja prima! Herzlichen Glückwunsch! Wo willst du denn wohnen, wir besorgen dir eine Wohnung, dein Gehalt ist bis zum 18. Lebensjahr des Kindes Netto 2.000 EUR inklusive einmal jährlich Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Wohnen selbstverständlich frei. kommst du damit aus? Wenn das Kind 18 ist bekommst du die Mütterrente!“ diesen Staat würde die Schwangere ganz bestimmt nicht nach der nächsten Abtreibungsklinik fragen.

    Aber eine Schwangere steht vollkommen allein da und wenn sie nicht schnell genug handelt, dann steht sie mit dickem Bauch da, keiner will sie. Der Arbeitgeber will sie nicht, die Eltern nehmen sie nicht auf, ist sie noch Schülerin fliegt sie auch noch aus der Schule raus, von den Freundinnen bekommt sie mitleidige Blicke und Geld gibt ihr auch keiner. Und welcher Mann nimmt schon ein Mädchen mit Kind? Allein ein Rendezvous wobei im Nachbarzimmer das Kind eines anderen im Kinderbett schreit. Der Albtraum eines jeden Mannes.

  8. Anders als vielleicht noch vor 20-30 Jahren erhalten alleinerziehende Mütter heutzutage unzählige finanzielle und psychchologische Hilfen aller Art. Von der Schwangerschaftsvorsorge über die Round-the-clock-Kita (zumindest von morgens bis abens), Schulbetreuung bis zum Nachmittag, kostenlose Schülerbeförderung, Geld für’s Mittagessen und was weiß ich noch. Trotzdem sind diese Mütter „überfordert“ wie Beamte oder ÖD’ler. Die sind auch immer „überfordert“.
    Zu faul die entsprechenden Anträge auszufüllen obwohl sie den ganzen Tag zu Hause rumsitzen.
    Nur der Kerl, welcher in der sog. „Freien Wirtschaft“ tätig ist darf nicht „überfordert“ sein denn sonst ist ‚EdeKa‘, Ende der Karriere. Das sagt man dem Chef nicht zweimal!
    Frauen, welche abtreiben, wissen also was sie machen und natürlich sollte man sich nur mit einem Kerl einlassen, der auch Kohle bzw. gute Berufsaussichten vor sich hat und nicht so ein HeioPei, der nur studiert, („Gesellschaftswissenschaften“) , rumfixxt und Praktika zum Hungerlohn macht.
    Aber egal: Heute machen andere die Kinder, denn verantworttungsvolle deutsche Paare mit einem mittleren Gehalt können sich Kinder gar nicht mehr leisten.
    Daß es auch andere Spielarten gibt „Liebe“ zu machen um den Schniedelwutz zu beruhigen, Verhüterlis, Pillen, verstehen solche Frauen 50 Jahre (?) nach Beate Uhse/Oswald Kolle immer noch nicht. Gut, daß solche Kinder gar nicht erst zur Welt kommen und Kinder /Überbevölkerung sind ohnehin das größte Problem weltweit.

  9. WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 20:03

    „Abtreibung“ ist doch schon ein linksversiffter Begriff!

    – Tötung eines werden Menschens! … wäre richtiger
    – Verantwortungslosigkeit fürs eigene Handel! … wäre richtiger
    – Todesstrafe für einen Unschuldigen im Mutterleib! … wäre richtiger
    – Mord wegen Egoismus! … wäre richtiger

    —————————————————

    Wie kann man jemanden ermorden, der noch gar nicht geboren ist?

    Deswegen heißt es ja Geburtstag im Pass und nicht Zeugungstag.

  10. „In Wahrheit aber ist Abtreibung allzu oft eine Entscheidung des Mannes.“

    In Wahrheit wollen Frauen für nix eine Verantwortung tragen und sagen: Der Mann ist immer Schuld!

    Keine Nutte kommt auf die Idee, einem Mann ihre Schwangerschaft und Schuld für ihren Auftragsmord anzudenken…

    Aber die angeblichen Nicht-Nutten, die für sofort (ohne Ehe/Vertrag) für irgendeinen Mann ihre Beine breit machen…

    Und ja, Männer haben die Verantwortung für ihr Handeln zu tragen, aber Frauen auch!

  11. Da hat sich jemand ernsthaft Gedanken gemacht, und das vermutlich nicht erst seit dem Entschluss, den Artikel zu verfassen.
    Danke.

    Ja, es ist – oft jedenfalls – eine gemeinschaftlich getroffene Entscheidung oder gar auf Druck hin getroffene Entscheidung und das „Wie“ ist der Punkt, an dem sich alle Beteiligten selbst messen sollten.

    Und zu den Beteiligten zählt auch „Der Staat“, denn wo liegt das Problem, wenn „Der Staat“, respektive die Gesetzeseinbringer und Gesetzesbeschliesser vulgo „Regierung“ jungen Leuten bei einer Entscheidung für die Familiengründung oder auch „nur“ für das zur Welt bringen des Kindes als Alleinerziehende nach Kräften unter die Arme greift, anstatt die Ressourcen des Volkes an die Geborenen fremder Völker zu verschenken?

    Gut, die Regierung darf sich nicht sebst messen, die muss sich messen lassen.

  12. Auch die Heilige Schrift sagt, daß dies Mord ist !

    Eine verantwortungsvolle Frau springt aber auch nicht mit jedem Dahergelaufenen ins Bett oder läßt
    sich von einem schmierigen Hallodri verführen !

    Das Kind könnte ja auch in ein Heim gegeben werden, daß Ordungsgemäß geführt wird und in der
    Schrift wird es schon seinen absolut richtigen Grund haben, daß man keinen Sex vor der Ehe haben
    sollte, weil daraus sehr viel Unheil entsteht, siehe heutzutage !

    Es ist und bleibt Mord, Punkt ! Aus die Maus !

  13. jeanette 5. Juli 2022 at 20:09
    Schwangere im Aus.

    …. Und welcher Mann nimmt schon ein Mädchen mit Kind? Allein ein Rendezvous wobei im Nachbarzimmer das Kind eines anderen im Kinderbett schreit. Der Albtraum eines jeden Mannes.
    —-
    Kleine Ergänzung: Dazu gehört noch der unvermeidliche Spruch: „Mein Kind ist das Wichtigste“.
    IHN wieder einpacken, Hose schneller anziehen als ein Feuerwehrmann es kann wenn die Sirene heult, Arghhh… Duck und Wech und Er ward niemals mehr gesehen…

  14. Bald ist das ja alles kein Problem mehr, da können sich die MÄNNER, denen die Abtreibungen nicht passen, den Fötus ja einpflanzen lassen, selbst austragen.
    Das Geschlecht darf nun jährlich gewechselt werden.

  15. Deswegen heißt es auch in der Bibel:

    Keuschheit bis zur Ehe. Dann gibt es auch keine Abtreibungen.

  16. jeanette 5. Juli 2022 at 20:11

    Wie kann man jemanden ermorden, der noch gar nicht geboren ist?

    Also sind Sie für die „Abtreibung“ 1 Minute vor der Geburt? Wurde ja noch nicht geboren…

    Selbstständig überlebensfähig sind der geborene Mensch maximal nach 3 Jahren. Eigentlich bis dahin auch kein wirklicher Mensch…

    Wo genau ist da ihre Grenze und warum?

  17. jeanette 5. Juli 2022 at 19:54
    Die Kinder, die ohne Vater aufwachsen müssen, haben schon von Geburt an ein Defizit, dass sie im Leben nie mehr aufholen können, sie werden in eine Welt hineingeboren, obgleich sie Besseres verdient hätten.

    Nee. Manchmal ist weniger mehr. Ich bin „nur“ bei meiner Mom aufgewachsen und mein komischer Dad konnte mir geistig nie das Wasser reichen. Ich brauche im Leben nichts aufholen.
    Diesen Defizit verspeise ich jeden Tag zum Frühstück.

  18. Oberfeld 5. Juli 2022 at 20:14

    Auch die Heilige Schrift sagt, daß dies Mord ist !

    Eine verantwortungsvolle Frau springt aber auch nicht mit jedem Dahergelaufenen ins Bett oder läßt
    sich von einem schmierigen Hallodri verführen !

    Das Kind könnte ja auch in ein Heim gegeben werden, daß Ordungsgemäß geführt wird und in der
    Schrift wird es schon seinen absolut richtigen Grund haben, daß man keinen Sex vor der Ehe haben
    sollte, weil daraus sehr viel Unheil entsteht, siehe heutzutage !

    Es ist und bleibt Mord, Punkt ! Aus die Maus !

    ————————————————–

    Wie schon gesagt. Mord kann es nicht sein.
    Man kann niemanden ermordern, der gar nicht geboren ist.

    Es ist etwas anderes, etwas Mystisches, was seine Berechtigung hat oder nicht.

    Am Unerträglichsten ist es wenn sich Männer schon wieder über die Frauen auch hier bei diesem Thema erheben wollen. In diesem Fall haben sie nichts zu melden, und so wird es auch bleiben.
    Die Frauen müssen es keinem auf die Nase binden, es ist und bleibt das Geheimnis der Frauen.

  19. .
    .
    Deutschland hat fertig.
    .
    Das gab es sicher noch NICHT mal in der DDR!
    .
    DE entwickelt sich zum Dritte-Welt-Land..
    .
    Klasse gemacht ihr dämlichen deutschen-feindlichen Altparteien von Grüne, SPD, FDP und CDU/CSU!!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    .
    Erster Vermieter dreht am Hahn
    .
    Warmwasser nur noch zu bestimmten Zeiten

    .
    Auch die Heizungen in 600 Wohnungen bleiben bis zum Herbst kalt
    .
    Dippoldiswalde (Sachsen) – Schock für die Mieter von 600 Wohnungen der Wohnungsgenossenschaft Dippoldiswalde.
    .
    Per Aushang neben der Haustür informierte sie der Vermieter, dass Warmwasser ab sofort nur noch morgens von 4 bis 8 Uhr, mittags von 11 bis 13 Uhr, abends von 17 bis 21 Uhr fließt.
    .
    „Es geht nicht darum, die Mieter zu ärgern, sondern sich auf das einzustellen, was wir im nächsten Jahr vielleicht sonst nicht mehr bezahlen können“, so Genossenschafts-Vorstand Falk Kühn-Meisegeier.
    .
    Mieterin Mareike Wewezer (19, Versicherungskauffrau): „So was soll es, hörte ich von Oma, nur nach dem Krieg gegeben haben. Ich weiß nicht, wie ich meine kleine Tochter waschen soll.“
    .
    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/zu-hohe-energiekosten-vermieter-dreht-warmwasser-ab-80596422.bild.html
    .
    Vielleicht noch mehr Mrd. dt. Steuergeld in die Ukraine und EU pumpen.

  20. @ jeanette

    Deutschland ist glücklicherweise nicht der Spitzenreiter in der Abtreibungsstatistik, auch die Zahlen sinken schon länger . Wenn manche hier von „Breitensport“ sprechen, ist das vergleichsweise übertrieben.

    Viele richtige Punkte. die Sie da ansprechen.
    Und das zeigt deutlich, dass auch Schwangerschaftsberatungen und Unterstützungsangebote für Schwangere noch weit hinterherhinken.

    ****
    Eine Lösung liegt hier keinesfalls in Verboten oder gar Stigmatisierungen, Verurteilungen. Das verschärft nur die Lage, trägt aber gewiss nicht zur Reduzierung der Zahlen bei. Dann gibt es wieder die „Dunkelziffer“, es bleibt der „Küchentisch“ und das ist lebensgefährlich für die Betroffenen.
    „Militante“ Abtreibungsgegner drängen sogenannte Gehwegberatungen auf. Es gab z B in Österreich Fälle, wo Frauen bis in die Tram gefolgt wurde und Mörderin geschrien wurde. Sinnvolle Beratungen, Hilfsangebote blieben aus.

  21. OT
    Jetzt werden die Ahrweiler Opfer benutzt, um für Klimawandel Reklame zu machen (ZDF).

    Jetzt kommen sie endlich mal zu Wort vor der Kamera, aber nur dann, wenn sie mindestens dreimal im Satz das Wort Klimawandel mit einbauen.

    So versucht man nun dem Rest der Bevölkerung ANGST einzujagen!
    Klimawandel mit OPFERN LIVE!
    Das gibt es nur beim ZDF.

    Unerträglich diese Profitgeier.

  22. jeanette
    5. Juli 2022 at 20:11
    WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 20:03

    Deswegen heißt es ja Geburtstag im Pass und nicht Zeugungstag.
    ++++

    Am Zeugungstag war aber mehr los! 🙂

  23. WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 20:11

    „In Wahrheit aber ist Abtreibung allzu oft eine Entscheidung des Mannes.“

    In Wahrheit wollen Frauen für nix eine Verantwortung tragen und sagen: Der Mann ist immer Schuld!
    ———————————

    Also Sie meinen, damit der Mann ungehindert seine Lust befriedigen kann und sich danach aus dem Staube machen kann, wäre es wirklich das Mindeste sowie die moralische Verantwortung der Schwangeren die Bürde dieser Nacht lebenslang alleine zu tragen?

  24. Der Autor hat als junger Mann verantworungslos schlicht rumgepoppt und hat das Morden seiner eigenen Kinder beauftragt!!!

    Tiefste Verachtung für so einen Mann, dass er von sich auf andere schließt, zur Buße und Vergebung, lässt mehr auf seine Erkenntnis des bewussten Tötens von zwei Kinder schließen, als der Versuch seine persönliche Verantwortung auf einfach alle Männer abzuleiten!

    Und die Rechtfertigung ich habe ja 4 Kinder dient garnicht zur Relativierung für das Ermorden von 2 Kindern!

    Denn dem Autor ist ja klar, diese ermordeten Kinder könnten heute alle mit ihm gemeinsam ihren und seinen Geburtstag feiern!

  25. Es ist sehr bezeichnend, wie der offene Umgang mit diesem Thema und die Ehrlichkeit des Autors (Chapeau Oliver!) verurteilt wird.

  26. # jeanette 5. Juli 2022 at 20:34

    Och Janette, muss ich mich wirklich wiederholen? Mach ich aber für die besonders Dummen_Innen gern:

    # WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 20:11

    Und ja, Männer haben die Verantwortung für ihr Handeln zu tragen, aber Frauen auch!

  27. # Visiting 5. Juli 2022 at 20:38

    Es ist sehr bezeichnend, wie der offene Umgang mit diesem Thema und die Ehrlichkeit des Autors (Chapeau Oliver!) verurteilt wird.

    Sie meinen also der Autor hat es hier geschrieben nur um gelobt zu werden?

    Ich denke nicht, dann hätte er es bei der TAZ versucht…

    Ich denke dem Autor ging es um eine Art der Absolution, ja ich habe gemordet, vergibt mir und ich bin unschuldig, weil nur Mann…

    Sowas ist mir zu blöde! Dafür gibt es Grüne, Staatskirche und MSM…

  28. Der nächste Artikel ist doch bestimmt der eines Mannes, dessen Kind gegen seinen Willen oder ohne sein Wissen abgetrieben wurde.

  29. WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 20:50

    Werter WSD, Sie interpretieren eine „Absolution“ in den Artikel hinein, andere nicht.
    Auf diesem Portal gehört Mut dazu, leider, muss ich da sagen.
    Bis jetzt haben Sie über den Autor nur den Stab gebrochen. Ich denke, genau mit solchen Reaktionen hat „Oliver“ gerechnet. Und es ist , wie gesagt, bezeichnend, das Ehrlichkeit, Zweifel und Emotionen für Sie in die „TAZ“ gehören.

  30. Moslems treiben nicht ab, auch wenn das Kind eine Behinderung hat. Verwandtenehen haben gewisse Nachteile. Es treiben besonders gerne linke Frauen ab. Grüne Emanzen sind auch noch stolz darauf.

  31. Abtreibung ist praktisch Mord. Es gibt nur 3 Gründe für eine legale Abtreibung.

    1. Gesundheitsgefahr für Mutter oder Kind.
    2. Schwere Behinderung des Kindes.
    3. Nach einer Vergewaltigung.

  32. Haremhab 5. Juli 2022 at 21:04

    Moslems treiben nicht ab, auch wenn das Kind eine Behinderung hat. Verwandtenehen haben gewisse Nachteile. Es treiben besonders gerne linke Frauen ab. Grüne Emanzen sind auch noch stolz darauf.
    ****
    Kann nicht so ganz stimmen. Sehen Sie sich die Zahlen in Osteuropa oder Russland dazu an. Kein Vergleich mit dem grünlinken „Westen“. Besonders hoch: Georgien, tschechische Republik, Ungarn, Rumänien Bulgarien usw.. Wie hoch die Rate bei den Moslems ist, kann man nicht abschätzen, keine Daten verfügbar. Allerdings winkt denen hier auch generell eine Vollversorgung, da tut man sich leichter mit der Kinderschar

  33. „Aber auch in diesem Fall siegte der männliche Egoismus: Ein Kind mitten im Studium? Keine Frage, also wurde wieder abgetrieben, erneut angeblich eine „gemeinsame“, also angeblich auch „ihre“ Entscheidung. […] Hat man es sich als Mann in beiden Fällen nicht zu leicht gemacht?“

    Antwort: Ja, hat Mann. Ich war in exakt derselben Situation. Das „Kind“ ist heute 19 Jahre alt. Einfach war’s nicht, aber sich feige darum drücken? No way!

  34. # Visiting 5. Juli 2022 at 20:56

    Sie interpretieren es völlig falsch!

    Mein Widerspruch zum Artikel, bzw. zum Handeln des Autors, ist seine Möglichkeit zur Bewertung seiner irgendwie Verantwortung. Er trägt ja irgendwie Verantwortung, aber redet sich noch auf „Männer“ heraus… so wie sich viele Frauen auch …

    Mein Einspruch und gebrochener Stab über ihn kann entweder zum Hass auf mich führen (egal) oder zur Erkenntnis, weder Frauen noch Männer, weder Gesellschaft noch Kirche, weder Staat noch Ideologie sind für sein Handeln als Entschuldigung verantwortlich, sondern nur er selber!

  35. Das diese Welt total aus den Fugen geraten ist, das viele ihren ethischen und moralischen Kompass verloren haben, das Menschen ihre Bestimmung, der Sinn des Lebens abhanden gekommen ist erkennt man an diesem Thema.

    Wir plündern nicht nur unseren Planeten, sondern zerlegen die Grundzellen unseres menschlichen Zusammenlebens. Eine gefährliche Vermessenheit hat die westlichen Gesellschaften erfasst: sein zu wollen wie Gott. Wir spielen Schöpfer und Richter, bestimmen, wer leben darf und sterben muss, und lösen so die natürlichen Lebensbedingungen auf.

    „Ich bin hingerissen, bei meinen Enkeln zu erleben, wie das Leben neu beginnt. Hüten wir es, damit die Welt besser wird“. Gabriele Kuby

  36. Ich kenne 2 Frauen in meinem Alter, die jeweils ein Kind abgetrieben haben. Diese Frauen leiden jetzt – 20 Jahre später – noch darunter. Das Thema Kinder sollte man in ihrer Nähe meiden, da es zu plötzlichen Gefühlsausbrüchen kommen kann.

    Wer sich als Menschenfreund bezeichnet, sollte immer dagegen sein. Lieber den Frauen in teils schwierigen wirtschaftlichen oder persönlichen Situationen helfen, der Staat hat doch auch sonst Geld für alles und jeden.

  37. WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 21:13

    Das er selber verantwortlich ist, geht m E klar aus dem Artikel hervor.
    WSD, nur „Mörder“ oder „Mörderin“ , verurteilen und stigmatisieren führt zu nichts. Es ändert nichts an den Zahlen, geschweige denn ist es überzeugend. Es drängt nur mehr in die dunkle Enge, mit evt noch fataleren Folgen.

  38. jeanette
    5. Juli 2022 at 20:09

    Schwangere im Aus.

    Wenn der Staat nicht so auf Ausbeutung …..

    xxxxxxxxxx

    Genau, das ist der Punkt. Die Eltern ( oder Alleinerziehende) liefern die Steuerzahler und der Staat beutet die Eltern dafür aus.

    Dann geht es weiter, Ausbidung, die Kinder werden in den handwerklichen Ausbildungen oftmals wie ein Stück Scheisse behandelt, dafür haben wir sie nicht aufgezogen, deshalb gibt es auch fast keine Handwerker mehr….

    Die Betriebe müssten den Eltern ebenso etwas zurückzahlen den ohne engagierten Nachwuchs wird auch bobbycar keine Rente mehr bekommen…..

  39. Haremhab 5. Juli 2022 at 21:06

    Abtreibung ist praktisch Mord. Es gibt nur 3 Gründe für eine legale Abtreibung.

    1. Gesundheitsgefahr für Mutter oder Kind.

    Diese Fälle dürften sich im Promillebereich bewegen … das Leben führt immer zum Tod.

    2. Schwere Behinderung des Kindes.

    Das hieße jetzt einem Menschen mit Beeinträchtigung das Lebensrecht absprechen? Bitte mal in einer Lebenshilfeeinrichtung diskutieren.

    3. Nach einer Vergewaltigung.

    Was kann ein entstehendes Leben für die Art und Weise der Zeugung? Auch diese Fälle dürften zu den ganz wenigen Ausnahmen gehören.

    Die allermeisten Abtreibungen resultieren aus mangelnder Verantwortung/Verantwortungslosigkeit, Egoismus, z.T. falscher Erziehung und falschem Familienbild, einer ungesunden Gesellschaft und falschen Vorbildern heraus.

  40. „Oliver“ scheint noch heute nicht in der Lage zu sein, die Folgen der beiden Abtreibungen für die ungeborenen Kinder wahrnehmen zu können. Diese kognitive Limitierung und eingeschänkte Perspektive sind ziemlich armselig, ebenso die fehlende Empathie. Sowohl mit den ungeborenen Kindern als auch mit den Müttern.

  41. # Haremhab 5. Juli 2022 at 21:06

    Abtreibung ist praktisch Mord. Es gibt nur 3 Gründe für eine legale Abtreibung.

    1. Gesundheitsgefahr für Mutter oder Kind.
    2. Schwere Behinderung des Kindes.
    3. Nach einer Vergewaltigung.

    Selbst unter ihren Bedingungen wären es max. unter 2% der aktuellen Mordrate (größten Lebensgefahr für Menschen) durch gewollten Lebensabbruch!

    Formulieren Sie es um: Es gibt „… für einen legalen Mord…“

    Punkt 1 wäre freiwillige Selbstverteidigung, also persönliche legale Entscheidung.

    Punkt 2 müsste eigentlich schon wegfallen? Ausser man befürwortet Euthanasie (auch ohne Einwilligung des Betroffenen)?

    Punkt 3 ist „nur“ ein psychisches Problem der Mutter/ vergewaltigten Frau. Und nur falls dieses psychisches Problem zu Punkt 1 führt annehmbar.

    Das eigentliche Problem sind doch nicht die Ausnahmen sondern die legalen jährlichen Massenvernichtungen…

    Man regt sich über 1000 Tote hier und dort auf und tanzt Freudentänze für 100.000 Ungeborene (alleine in Deutschland jährlich), die alle hätten Leben können!

  42. der Autor hat viel Schuld auf sich geladen, seine zwei Freundinnen haben ihre Kinder verloren, seine vier Kinder haben zwei Geschwister verloren, seine Eltern zwei Enkelkinder, seine Geschwister zwei Nichten oder Neffen usw.
    In der systemischen Familienaufstellung „spielen“ ungeborene, gestorbene Kinder eine große Rolle.
    Es geht um verdrängte Trauerarbeit.
    Eine Frau die sich zu einer Abtreibung entschlossen hat, darf auch traurig darüber sein, sonst kann keine Heilung stattfinden.
    Verdrängte Trauer ist jedoch wie eine schwelende Wunde, die nie verheilt. Daher ist es gut, auch wenn es schmerzlich ist, in einer Aufstellung dem Kind noch einmal zu begegnen. Wenn die Mutter oder der Vater bereit ist, sich mit dem verstorbenen Kind und den Gefühlen, die mit dessen Verlust verbunden sind, zu konfrontieren, kommt es oft zu einer guten Lösung
    https://www.vchu.de/wissenswertes/leseproben/neugeburt-einer-familie/

  43. Viellecht sollte „Oliver“ mal nachdenken bevor er seinen Trieben einen freien Lauf lässt und einer neuen Partnerin einen Braten in die Röhre schiebt um seinen Egoismus zu befriedigen. Das sollten seine offenbar häufig wechselnden Partnerinnen aber auch. Da treffen sich Zwei, die sich gefunden haben.
    Hat „Oliver“ Geld bzw. rappelt er sich wieder auf wie der Sänger Mathias Reim?

    Außerdem geht es nicht um die paar Deutschen, welchen so etwas passiert sonder eher um „Mama Afrika“ mit ihren 6-9 Kindern welche die Resourccen vernichten.

  44. Haremhab 5. Juli 2022 at 21:06
    Abtreibung ist praktisch Mord. Es gibt nur 3 Gründe für eine legale Abtreibung.
    1. Gesundheitsgefahr für Mutter oder Kind.
    2. Schwere Behinderung des Kindes.
    3. Nach einer Vergewaltigung.

    Es gibt noch einen 4. Grund. Die Gesundheitsgefahr des Vaters, weil das Weib einen nicht „rauslassen“ wollte und der Meinung war auch ohne Vater ein Kind großziehen zu wollen. Und in diesem Moment der Lust war ich mal stärker als Superman. Diese 75 Kilo-Furie habe ich im letzen Moment so schnell gestemmt, heute hätte ich nicht mehr die Kraft dazu.

  45. https://www.bild.de/bild-plus/regional/hamburg/hamburg-aktuell/die-strengen-regeln-in-der-integrations-klasse-am-louise-weiss-gymnasium-10-cent-80594554.bild.html

    10 Cent kostet es, wenn auf ukrainisch, arabisch, russisch palavert wurde.

    https://www.haz.de/lokales/hannover/stadt-hannover-will-mehr-mitarbeitende-mit-migrationsbiografie-PYUTW7C4LLNOXJX4VL5A6UC5FU.html

    In Hannover leben nach Angaben der Verwaltung zur Zeit 39,2 Prozent Menschen mit einer Migrationsbiografie im beschäftigungsfähigen Alter von 18 bis 64 Jahren.

    In der Stadtverwaltung liege ihre Zahl lediglich bei 15 Prozent. Um die in dem neuen Integrationsplan vorgegebene Zielzahl von insgesamt 17 Prozent bis Ende 2026 zu erreichen, müssten bei 30 Prozent aller Stellenbesetzungen Menschen mit Migrationsbiografie zum Zuge kommen, heißt es in dem Maßnahmenkatalog „Wir 2.0“ weiter. Darin sind auch Zielzahlen für den Anteil an Führungskräften sowie den höheren und den gehobenen Dienst von Menschen mit Migrationsgeschichte genannt.

    Nicht festgelegt ist bislang, wie die Verwaltung ihre Ziele erreichen will. Eine feste Migrationsquote wolle man ausdrücklich nicht, weil dies rechtlich problematisch sei, sagte die integrationspolitische Sprecherin der SPD, Hülya Iri, im Internationalen Ausschuss.

    Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels könne es sich die Stadtverwaltung aber nicht erlauben, das Potenzial in der Migrantengesellschaft nicht auszuschöpfen.

    Als öffentlicher Arbeitgeber müsse sie zudem als Vorbild für die Wirtschaft vorangehen.

    Die Stadtverwaltung ist mit mehr als 11.000 Arbeitnehmern einer der größten Arbeitgeber in der Region Hannover.

  46. Guten Abend, Oliver!
    Puh, schweres Thema ausgesucht. Aber wichtiges.

    Einige Anmerkungen:
    „War man als Mann nicht sogar sehr dankbar für diese freundliche Argumentationshilfe von Seiten der sogenannten „Feministen“?
    Ja, definitiv war „man“ (du/ich) das!
    Ich selbst bin es heute noch – zwar im Gegensatz zu früher in dem Wissen, dass es sich bei den „Feministen“ um eine politische Lesben-Veranstaltung handelte und handelt.

    Ich schreibe hier ganz offen: Ich halte es für legitim, als Mann die Sicht eines Mannes zu vertreten. Und die heißt dann: Schule und Studium vor Vaterschaft.
    Eine überzogene Empathie zur Frau (mit der man „beischläft“ … Behördendeutsch, oder?) halte ich nicht für die Aufgabe eines Mannes.
    Ich selbst stamme aus einer sexuell aktiven Zeit, in der die Frauen noch als Selbstverständlichkeit „die Pille“ nahmen. Ich hielt und halte es auch heute noch für ein Verbrechen, wenn eine Frau die Pille absetzt, ohne ihren „Beischläfer“ darüber zu informieren.
    Die Entscheidung zur Elternschaft obliegt m.E. zu gleichen Teilen beiden Sexpartnern. Nur dann scheint mir in höherem Maß gewährleistet, dass ein Kind in ein harmonisches, damit geborgenes Elternumfeld hineinwächst.

    Was Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsplanung, heruntergebrochen auf die Situation des Einzelindividuums betrifft, das würde hier wahrscheinlich zu weit führen. (?)

  47. # gonger 5. Juli 2022 at 21:38

    Außerdem geht es nicht um die paar Deutschen, welchen so etwas passiert sonder eher um „Mama Afrika“ mit ihren 6-9 Kindern welche die Resourccen vernichten.

    Richtig und falsch zu gleich!
    Ohne unsere Unterstützung würden nur max. 2 Kinder von den 6-9 Kindern überleben.
    Wären sie auf unserer „Niveau“ (was wir nicht wollen) wäre die Geburtenrate unter 2.0 …

  48. WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 20:18

    jeanette 5. Juli 2022 at 20:11

    Wie kann man jemanden ermorden, der noch gar nicht geboren ist?

    Also sind Sie für die „Abtreibung“ 1 Minute vor der Geburt? Wurde ja noch nicht geboren…
    ——————————–

    Jetzt übertreiben Sie mal nicht.
    Wenn wir von Abtreibungen reden dann von den ersten drei Monaten.

    Ich persönlich bin überhaupt nicht für Abtreibungen.
    Dennoch habe ich Verständnis für Katastrophen, für Situationen, die man keinem Mädchen oder keiner Frau zumuten kann.

    Warum eine Frau diese oder jene Schwangerschaft ablehnt, dafür gibt es 1000de von Gründen.

    Es kann schon ein Grund sein, dass sie den Mann nicht (mehr) leiden kann.
    So banal es sich anhört.

    Auch in der Tierwelt werden Tiere von Muttertieren abgelehnt.
    Wir wissen nicht warum.

    Diese Diskussionen arten meistens aus so wie:
    Du hast den Kuchen bestellt dann musst du ihn auch essen.
    oder: Was du dir auf den Teller lädtst das muss aufgegessen werden.

    Mit autoritären Ansichten kommen wir bei diesem Thema bestimmt nicht weiter.

  49. Man sollte die Geilheit um das Thema Abtreibung nicht außer acht lassen.
    Wenn die Geilheit dem Gehirn in diesem Moment aller Momente einen Streich spielt und man nicht mehr klar denken kann, dann ist eine Frau nichts anderes als ein Mann.

  50. PS:
    Eines scheint mir sehr wichtig:
    Die Erkenntnis, dass es kein Recht auf Elternschaft gibt.
    Elternschaft ist ein Privileg. Nicht etwas, das zwangsweise durch eine solidargemeinschaftliche Subventionierung zu gewährleisten wäre. Das umlagefinanzierte Sozialversicherungssystem, auf strategischen Entscheidungen Bismarcks fußend, scheint mir eher ein deutscher, später europäischer Sonderfall – als die Regelsituation auf diesem Planeten.

    Kindergeld? Eine interessante Erfindung! Es lässt sich politisch damit „spielen“. Man kann es – vergleichbar zum Zins – positiv, neutral und negativ ausgestalten, je nach dem, welche Bevölkerungsentwicklung (Zunahme / Abnahme) unter gegebenem oder zu erwartendem Ressourcenpotential als gemeinschaftlich verantwortungsbewusst erscheint.

  51. WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 21:58
    Unser PI-Jutta Ditfurth nennt sich hier bobbycar…

    Mich bitte nicht mehr mit dieser Furie vergleichen.

  52. lorbas 5. Juli 2022 at 21:24

    Haremhab 5. Juli 2022 at 21:06

    Abtreibung ist praktisch Mord. Es gibt nur 3 Gründe für eine legale Abtreibung.

    1. Gesundheitsgefahr für Mutter oder Kind.

    Diese Fälle dürften sich im Promillebereich bewegen … das Leben führt immer zum Tod.

    2. Schwere Behinderung des Kindes.

    Das hieße jetzt einem Menschen mit Beeinträchtigung das Lebensrecht absprechen? Bitte mal in einer Lebenshilfeeinrichtung diskutieren.

    3. Nach einer Vergewaltigung.

    Was kann ein entstehendes Leben für die Art und Weise der Zeugung? Auch diese Fälle dürften zu den ganz wenigen Ausnahmen gehören.

    Die allermeisten Abtreibungen resultieren aus mangelnder Verantwortung/Verantwortungslosigkeit, Egoismus, z.T. falscher Erziehung und falschem Familienbild, einer ungesunden Gesellschaft und falschen Vorbildern heraus.

    —————————

    Alle diese Leute die immer von VERANTWORTUNG reden, die sollen sich erst mal um alle armen und hungernden lebenden Kinder kümmern.
    Schon damit wird keiner fertig.

    Die Männer wollen bestimmen, aber haben hierbei nichts zu melden.
    Die Frau entscheidet zuletzt, egal was ein anderer davon hält.

    Welcher Mann würde schon eine Frau mit Kind heiraten?
    Besonders in Deutschland denkt kein Mann daran.
    Hierbei fängt es doch schon an.

    Es sind doch die Männer die besonders kinderfeindlich sind!
    (außer den pädophilen Männern)
    Und ausgerechnet die wollen nun über Zwangsgeburt bestimmen.

    Das ist grotesk!

  53. @ jeanette 5. Juli 2022 at 20:11
    Wie kann man jemanden ermorden, der noch gar nicht geboren ist?
    Deswegen heißt es ja Geburtstag im Pass und nicht Zeugungstag.
    ————————————————–
    Das enttäuscht mich schon etwas. Geburt ist der Tag, wo die Monate des Reifen und Werdens abgeschlossen sind. Und außerdem hat die biologische Seite des Themas nichts mit dem Blickwinkel der Verwaltungssprache zu tun; Ausweise und Geburtsurkunden sind nicht für das hier dargestellte Thema zu gebrauchen. Da ist wohl 2 Tage vor der Geburt kein Baby im Mutterleib? Also von Ihnen so ein Beitrag, das hätte ich nicht erwartet.

  54. Abtreibung ist Mord mit Folterei am Fötus oder ungeborenen Baby!

    Wer so etwas ohne begründete Notwendigkeit macht gehört wegesperrt.

    Da kann die abtreibende Dame dann darüber nachdenken wie es wäre, wenn man ihr mit einer Zange Körperteile abreißen würde.

  55. WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 22:04

    Darf ich mich jetzt auf Deinen Schoß setzen und am Daumen lutschen, während Du mir die Welt erklärst?

  56. Irgendwie ein ekliges Thema!
    Hier die abscheu-erregende Lesben- und Fun-life-Fraktion. Dort die bigotten Lebensschützer um jeden Preis.

    Ich darf erinnern:
    Die „Ehe“ ist eine Institution zum Schutz des Kindes. Der Mensch ist bei der Brutsituation bekanntlich eine Nesthocker-Species.
    Meinen Eltern und meinen Geschwistern danke ich für Geborgenheit. Meinen Vater bitte ich um Verzeihung, dass ich – einer Einsicht geschuldet – das Feuer nicht weiterreiche.

    Fakt bleibt: Unter bestehenden deutschen Rechtsbedingungen ist es für einen Mann Wahnsinn, die Vaterschaft einzugehen. Für sein Kind tut jeder Vater, der diese Bezeichnung verdient, alles. Und für jede Mutter, die werdendes Leben neun Monate im eigenen Leib getragen hat, gilt das gleiche, noch mehr!
    Die einzige Problematik besteht zwischen den beiden „Erzeuger-Teilen“.

  57. # jeanette 5. Juli 2022 at 21:58

    Jetzt übertreiben Sie mal nicht.
    Wenn wir von Abtreibungen reden dann von den ersten drei Monaten.

    Schlicht gelogen!

    Warum eine Frau diese oder jene Schwangerschaft ablehnt, dafür gibt es 1000de von Gründen.

    Quatsch! Nur einen Grund!!! Ich will „das“ nicht, warum auch immer, es läuft nur auf ich will das nicht und für mein Handeln will ich keine Verantwortung tragen…

    Mit autoritären Ansichten kommen wir bei diesem Thema bestimmt nicht weiter.

    Mit liberalen Ansichten sind wir schon Abgetrieben! Wofür kämpfen Sie eigentlich?

  58. Was Autor Oliver berichtet, dass empfinde ich als eine Form ehrlicher Aufarbeitung seiner „Jugendsünden“, die allerdings weitreichende Folgen hatten.

    Es gibt andere „Jugendsünden“, die weniger tragisch enden und auch die Psyche der Beteiligten nicht lebenslang – mindestens unterschwellig wie bei Abtreibungen – stets belasten.

    In der gesamten Diskussion wird oftmals leider ausgespart, dass zum Vollziehen des Geschlechtsverkehrs durchweg zwei Personen gehören, die beide in der Regel nicht geistesgestört sein werden.

    Selbst jedem nur halbwegs Gebildeten ist heute der Befruchtungsvorgang klar: Samen trifft auf eine Eizelle – und schon beginnt das Leben, die Zellteilung nimmt ihren Lauf.

    Jeder normale Mensch spürt ab der Pubertät erstmals „Gefühle“ für das andere Geschlecht. Verliebtsein und Zärtlichkeit sowie sexuelle Begierden entwickeln sich, man kommt sich näher. Wer aber als Mann etwas Grips im Hirn hat, der sollte schon wissen, dass man Sexualität auch ohne „Dampfhammer-Ritual“ ausleben kann.

    Es gibt zahlreiche Formen und Rituale, die Zärtlichkeit und auch Befriedigung rüberbringen, aber eben nicht zur Befruchtung führen.

    Ich selbst „lernte“ im Internat in England als pubertierender Schüler im Sozialkunde-Unterricht, dass Befruchtung nur in der Ehe statthaft ist und vorher durchaus andere Praktiken Lustgewinn und Freude bereiten können. Und so war es auch. Den jungen Damen war das Recht, denn ein „Dampfhammer-Ritual“ mit evtl. Schwangerschaft, das war in meinen Kreisen völlig deplatziert.

    Bereits seit prähistorischer Zeit hat der Mensch aus vielerlei Gründen Artgenossen getötet. Das „sogenannte Böse“ ist (man lese dies bei Konrad Lorenz nach) eng mit dem Menschen verbunden.

    Vermutlich haben prähistorische Menschen zwar nicht abgetrieben, aber dennoch „Lebensunwertes“ vernichtet. Geistig und/oder körperlich stark Behinderte wurden – ebenso wie Alte/Kranke – als „nutzlose Fresser“ausgesondert (Stichwort: Moorleichen). Es dominierten der Selbsterhaltungstrieb und der Vermehrungstrieb. Eine Kultur mit moralischen und zivilisatorischen Regeln hatte der prähistorische Mensch der Kleingruppe noch nicht.

    Unsere in Jahrhunderten hart erkämpfte Zivilisation hat – trotz oberflächlich fixierter Moralvorstellungen – heute vermehrt wieder Triebhaftes jenseits der Vernunft in unserem „Unwerte-Westen“ hervorgebracht:

    >> Fressen, Saufen, Kiffen und Sex –

    dies sind oftmals beim heutigen Massenmenschen des Westens die Lebensinhalte. Moral und Verantwortung sind da nur hinderlich oder werden von „Ethik-Kommissionen“ mit teils zweifelhaften Ergebnissen relativiert.

    Da wundert es nicht, dass der Wert des menschlichen Lebens kein genereller mehr ist, sondern politisch und gesellschaftlich verbogen werden kann – je nach Lust und Laune.

    Das Thema Abtreibung zeigt dies besonders prägnant.

    Wenn man zutiefst überzeugt davon ist, dass ein menschlicher
    Embryo (ein ungeborenes Baby) ebenso ein Recht auf Leben hat wie ein neugeborenes Kind, dann ist Abtreibung Mord.

    Welches ethische Prinzip ist in welchem Grad denn überhaupt maßgebend? Worauf kann man sich in dieser Debatte (wie auch in der Euthanasie-Debatte) berufen?

    Es ist das Prinzip der Unantastbarkeit des menschlichen Lebens:
    Das menschliche Leben ist (oder war jedenfalls einst?) der allerhöchste Wert und kann daher niemals von einem Recht auf freie Entscheidung oder Selbstbestimmung übertrumpft werden. Ein knallhartes Prinzip.

    Dessen ungeachtet:
    Auch wenn die Bibel (als Leitwerk christlicher Kultur) die Heiligkeit des Lebens in dem knappen und offenbar eindeutigen Gebot,

    „Du sollst nicht töten“,

    herausstellt, wird dies in der menschlichen Praxis kaum als generelles Verbot für alle Formen des Tötens ausgelegt und für gewöhnlich als vereinbar mit einigen Formen der Kriegsführung und Selbstverteidigung gesehen.

    Das resultiert daraus, dass sich das im Buch Exodus verwendete hebräische Wort „râtsach“ auf das >> vorsätzliche Töten ohne Grund bezieht.

    Wer sich die Sicht der strengen Unantastbarkeit des Lebens aber nicht
    zu Eigen macht, muss sich dennoch die Frage stellen, wann es zulässig sein darf, ein Leben auszulöschen.

    Welche Gründe darf es geben?

    Extrem schwierig zu beantworten. Im Grunde hilft nur eine Güterabwägung.
    Wenn das Leben der Mutter bedroht ist, könnte m. E. eine Abtreibung statthaft sein.

    Aber man darf auch nicht unterschätzen, welche psychischen Schäden eine Mutter nach einer Vergewaltigung und dem evtl. Austragen des Babys „fertig machen“. Sinnvoll ist in solchen Fällen „die Pille danach“ – als eine Notlösung.

    Schließlich muss man auch abwägen, wenn ein Ungeborenes extrem stark geschädigt ist und dadurch evtl. lebenslang Qualen erleiden müsste, ob dann nicht eine Abtreibung die mildere Lösung wäre.

  59. bobbycar 5. Juli 2022 at 22:00
    Man sollte die Geilheit um das Thema Abtreibung nicht außer acht lassen.
    Wenn die Geilheit dem Gehirn in diesem Moment aller Momente einen Streich spielt und man nicht mehr klar denken kann, dann ist eine Frau nichts anderes als ein Mann.
    —————————————————————
    Das nennt man „Sexualtrieb“ eine „Naturgewalt“. Ohne diesen Trieb gäbe es kein einziges Kind.
    Der Verstand kann dabei kurzfristig ausgeschaltet sein.

    Ich hatte einmal ein interessantes Gespräch mit einem Gynäkologen.
    Es ging um gegenseitiges Betrügen. Er sagte zu mir.
    Männer sind so, die betrügen oftmals sogar mit Frauen, die ihnen gar nicht richtig gefallen. Das wäre ihm auch schon passiert. Mit einer Hässlichen oder sonstigen komischen Person.
    Ich wollte wissen warum. Er antwortete das hätte er sich auch schon gefragt, er wüsste nicht warum.

    Das war auch einer, ein Supercharmanter, die Weibsbilder sind dem alle hinterhergelaufen, sogar im nahe gelegenen Supermarkt haben sie ihn nicht in Ruhe einkaufen lassen.
    Der konnte mit allen Arten von Weibsbildern galant umgehen. Die Ungewaschenen Verschleierten hat er auch schon zum Waschen nachhause geschickt!!! Jede hat der nicht behandelt.

    Eine Deutsche meckerte ihn sogar mal aus, die wartete zu lange oder weiß der Kuckuck was ihr nicht passte. Das sagte er zu ihr: „Ja, ich weiß , es wächst mir alles übern Kopf!“
    Und still war sie.

  60. # bobbycar 5. Juli 2022 at 22:10

    WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 22:04

    Darf ich mich jetzt auf Deinen Schoß setzen und am Daumen lutschen, während Du mir die Welt erklärst?

    Lieber nicht.

  61. Abtreibung bis 1 Stunde vor der Geburt wie die Sozen und die Grünen das wollen geht natürlich nicht. Aber die drei Monats Regelung oder die Pille danach ist denke ich akzeptabel. In diese Welt mit Krieg und bevölkerungsaustausch sollte man sich sowieso überlegen ob man Kinder in die Welt setzen will. In spätestens 40 Jahren sind die Deutschen die Sklaven von den Arabern und den schwarzen.

  62. Was ist das für einen Nonsensdikussion ? Wie man Kinder macht und wie man keine Kinder macht und trotzdem Spass hat, wissen heute alle mit 15.

    Wenn eine Frau, älter als 18 Jahre, heute schwanger wird, wollte Sie schwanger werden, bei 15-Jährigen, geistig unterbelichteten Göhren mag das noch anders sein. Ich glaube nicht an die ungewollte Schwangerschaft bei erwachsenen Frauen, im Augenblick der „Empfängnis“ war das von Ihr schon gewollt, dass „ER“dann nicht mit einem Heiratantrag reagierte, war der „Verkehrsunfall“.

    Der Punkt ist ja immer wieder, vielen passiert das nie und Anderen zig mal. Abtreibung ist keine „Verhütungsmethode“ und ersetzt Verhütung auch nicht.

  63. Viellicht sollte der Mann und die Frau einfach das Hirn einschalten und vor dem Poppen überlegen, wie verhütet wird.
    auch vor 20 oder 30 Jahren schon möglich !!
    Sollte dabei etwas schief gehen, Kondom kaputt, gab und gibt es die Pille danach. Sollten andere Verhütungsmittel versagt haben – ist immer möglich – ist eine Abtreibung nach Abwägung aller Konsequenzen ok.. deshalb habe ich ursprünglich verhütet – ich möchte nicht schwanger werden!
    Sollte ich feststellen, dass mein Kind behindert sein wird, ist eine Abtreibung auch hier eine Entscheidung, die ich treffen kann.
    Nach einer Vergewaltigung muss Abtreibung immer möglich sein – ohne Diskussion!
    Alle anderen Abtreibungen sind der Faulheit und der Doofheit der jeweiligen Person geschuldet. Aber vielleicht ist es ja auch gut, wenn solche verantwortungslosen Idioten sich nicht fortpflanzen.

    Diese ganze Thema muss mit gesunden Menschenverstand betrachtet werden, dann ist die Diskussion gegenstandslos.
    Dieses Hochkochen des Themas ist eine reine Nebelkerze. Hält alle schön am Laufen, lenkt von den wirklichen Themen perfekt ab.

  64. Solange Kinder als Armutsrisiko und Berufshinderungsgrund
    angesehen werden müssen,werden diese Fälle immer wieder
    vorkommen.
    Seien wir doch ehrlich,jeder unbegleitete Flüchtling im Kindes-oder
    Jugendalter wird doch mehr gepampert als die Kinder deutscher Mütter.
    Deutsche Kinder sind dem Staat völlig egal,notfalls werden sie in
    Behördliche Obhut gekommen,oder vegetieren so dahin,wenn es
    den Behörden zu teuer ist.
    Wenn man eine Situation der Geborgenheit und Unterstützung
    für Mütter schaffen würde,würde dies ganz viele Abtreibungen verhindern.
    Es ist nicht die Angst vor dem Kind,es ist die Angst vor dem sozialen Abseits,
    und dort muss der Hebel angesetzt werden.
    Aber das wird nicht kommen,wir brauchen ganz dringend die Kohle
    für die Asylanten,den Wiederaufbau der Ukraine und dem Klimawandel!

  65. Allen Mitkommentierenden hier sei die Lektüre unseres Strafgesetzbuches empfohlen. Darin ist eigentlich alles bestens geregelt.

    Der damalige Gesetzgeber hatte jedoch sicher nicht im Auge, dass Kindsmord hier zum Breitensport ausarten könnte.

    Auch konnte er nicht voraussehen, dass ein 9-jähriges Mädchen beispielsweise in die Türkei ausreist, 3 Mal verkauft wird und als 13-Jährige zur grossen Hochzeit mit ihrem Cousin zurückkehrt.

    Auch in diesen Bezug gehören Geschlechts-Verstümmelungen an Kindern.

    Hier braucht es einige Gesetzesänderungen und neue Tatbestände.

    🦊

  66. jeanette 5. Juli 2022 at 22:05

    lorbas 5. Juli 2022 at 21:24

    Haremhab 5. Juli 2022 at 21:06

    Die allermeisten Abtreibungen resultieren aus mangelnder Verantwortung/Verantwortungslosigkeit, Egoismus, z.T. falscher Erziehung und falschem Familienbild, einer ungesunden Gesellschaft und falschen Vorbildern heraus.

    —————————

    Alle diese Leute die immer von VERANTWORTUNG reden, die sollen sich erst mal um alle armen und hungernden lebenden Kinder kümmern.

    Danke für die Bestätigung meiner Aussage bzgl. der VERANTWORTUNG.
    Wer in Lebensumständen lebt die es nicht zulassen Kinder Verantwortungsvoll großzuziehen sollte sich dringend Gedanken über die Verhütung machen.

    Wer in einem seit Jahrhunderten bestehenden Dürregebiet lebt und dennoch Kinder in die Welt setzt, handelt Verantwortungslos.

  67. Männer die Frauen zu einer „Lebenstötung“ zwingen, wollten nur unbezahlten Sex mit einer freiwilligen Hure haben!

    Verantwortung für sein Handeln ist etwas anderes!

    Die Schuld liegt aber bei den Frauen, sie machen die Verantwortungslosigkeit der Frauen als Ding der Männer und gleichzeitig verkaufen sie sich für alles unschuldig.

    Persönliche Verantwortung ist aber unteilbar!

  68. Bei der 15-Jährigen dürften wohl auch noch die Eltern ein Wörtchen mitzureden gehabt haben!

  69. A. von Steinberg 5. Juli 2022 at 22:24
    Es gibt zahlreiche Formen und Rituale, die Zärtlichkeit und auch Befriedigung rüberbringen, aber eben nicht zur Befruchtung führen.
    ——————————-

    Genau das sind dann die Frauen, die danach in der Abtreibungsklinik landen.
    Dabei nicht zu vergessen es gibt auch zahlreiche Formen von Männern….. darunter nicht nur Bürokraten und Akrobaten, sondern alles. Die alle ordnungsgemäß „auszubilden“ , viel Spaß dabei.
    Vielleicht demnächst auch ein neues Schulfach!
    „Sex ohne Sühne“ oder so.

    Sie wissen gut Bescheid. Dann kennen Sie vielleicht auch alle Pannen, die zu den regulären Verhütungsmethoden gehören.
    -Kondom gerissen
    -Pille durch Diarrhoe ausgesch…
    (sorry, aber das reimte sich jetzt gerade so schön).

    Sie wollen garantiert absturzfrei über den Atlantik fliegen. Kann klappen, muss aber nicht.
    Überall gibt es Risiken, Pleiten, Pech & Pannen.
    Wie gesagt das sind alle diejenigen, die dann in der Abtreibungsklinik landen, sich durch ein breites Feld von hasserfüllten Zuschauern kämpfen müssen.

    Ich finde die Männer geht das alles gar nichts an. Sie sollen ritterlich sein, sich sterilisieren lassen, dann ist endlich Ruhe.
    Die Frauen sind diejenigen, die die Fortpflanzung gewährleisten. Da braucht man mehrere.
    Von den Männern reicht einer für ZIG Frauen. Deswegen sind die Männer zum größten Teil überflüssig. Die Natur hat die Männer im Übermaß produziert, so wie die Pollen und Samenkörner etc.

    „Welche Gründe darf es geben?“
    Allein diese Frage aus Ihrem Mund, wie überheblich! Da könnte man meinen, Sie hätten dabei mitzureden.
    Das ist das Problem was IHR MÄNNER nicht begreifen wollt, es gibt ROTE ZONEN für EUCH.

    Die Gründe bestimmt allein die betroffene Frau, sonst keiner.

  70. bobbycar 5. Juli 2022 at 22:05

    @WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 21:58

    Unser PI-Jutta Ditfurth nennt sich hier bobbycar…

    Mich bitte nicht mehr mit dieser Furie vergleichen.

    Dann besser nicht nach Marburg kommen:

    Jutta Ditfurth (66) ist nach eigenen Angaben am Freitag im ICE von Frankfurt nach … Ditfurth vermutet, dass ihr Angreifer aus Marburg kam.
    Falls sich jemand wundert, dass ich auf Posts und eMails nicht reagiere:
    Auf der Reise nach Freiburg am Freitag 23.3.2018 hat mir ein junger Mann mit einem Metallstock, den er dazu in beide Hände nahm, zweimal schnell und mit voller Wucht von hinten auf den Kopf geschlagen.
    Vermutlich kam er aus Marburg, denn er sagte zu Umstehenden, die ihn fragten, warum er das getan hatte, sein Zug sei schon in Marburg 5 Minuten verspätet abgefahren und er könne mich nicht leiden.

    *https://www.op-marburg.de/Marburg/Angriff-im-ICE-Ditfurth-mit-Metallstange-attackiert

  71. Barackler 5. Juli 2022 at 22:46

    Allen Mitkommentierenden hier sei die Lektüre unseres Strafgesetzbuches empfohlen. Darin ist eigentlich alles bestens geregelt.

    Der damalige Gesetzgeber hatte jedoch sicher nicht im Auge, dass Kindsmord hier zum Breitensport ausarten könnte.

    —————————

    Hoeren Sie doch auf mit dem Quatsch von Kindsmord zu reden!
    Das ist doch wirklich Unsinn.

    Das sind FÖTEN und keine KINDER!
    Deswegen heißen sie FÖTEN und nicht KINDER!

    Bei der Impfung wurden die auch benutzt die Föten!
    Da stört es offenbar keinen. ALle rennen los, sich impfen zu lassen.

  72. Ich wünschte, ich wäre abgetrieben worden.
    Dann wäre mein Seelenkonto schuldenfrei -.-

  73. Barackler 5. Juli 2022 at 22:46

    Allen Mitkommentierenden hier sei die Lektüre unseres Strafgesetzbuches empfohlen. Darin ist eigentlich alles bestens geregelt.

    Der damalige Gesetzgeber hatte jedoch sicher nicht im Auge, dass Kindsmord hier zum Breitensport ausarten könnte.
    ————————————

    Bei Ihrer Logik sind EIZELLEN, die durch die PILLE abgestoßen werden auch KINDER??

  74. Saturn 5. Juli 2022 at 23:04

    Ich wünschte, ich wäre abgetrieben worden.
    Dann wäre mein Seelenkonto schuldenfrei -.-

    —————————-
    Nein, ist nicht gesagt.
    Weiß niemand wieviel Schuld Sie schon auf sich geladen haben.

  75. COVID CARL
    macht wieder PANIK bei LANZ!

    Er hat seinen Lügengenerator bis zum Anschlag aufgeladen!

    Der will sogar Schulschließungen planen im Herbst, faselt sogar von sehr gefährlicher möglicher Variante, die keiner bisher kennt.

  76. lorbas 5. Juli 2022 at 22:50

    Wer in einem seit Jahrhunderten bestehenden Dürregebiet lebt und dennoch Kinder in die Welt setzt, handelt Verantwortungslos.

    Blödsinn! Die versuchen nur zu überleben!
    Verantwortungslos handeln nur die Menschen, die alle deren Kinder überleben lassen, ohne die Eigenversorgung zu sichern!

  77. van-Gogh-Gemälde . . . Öko Festkleber war gestern . . . . . . heute

    OT,-….Meldung vom 05.07.2022, – 18.31

    Klimaaktivisten kleben sich an Kopie von Da Vincis »Abendmahl« fest

    In der Londoner Kunstinstitution Royal Academy haben sich Klimaaktivistinnen und -aktivisten an ein Gemälde geklebt. Die Polizei nahm laut der Zeitung »Times « zwei Personen fest. Die Gruppe gehört laut dem Bericht zu »Just Stop Oil« und setzt sich gegen die neue Förderung von Öl und Gas ein. Die Aktivisten teilten mit , man habe erneut in einem »Akt zivilen Ungehorsams« eine bedeutende Kunstinstitution erschüttert. Demnach haben sich fünf Unterstützer an das Gemälde geklebt. Auf Bildern ist zu sehen, dass einer von ihnen »No new Oil« an die Wand unter das Bild sprühte, also »Kein neues Öl«. Man rufe die Regierung dazu auf, keine neuen Lizenzen zur Förderung von Öl oder Gas zu vergeben . . . . . siehe 2.02 Min. etzfund Video vom 5.7.2022 … klick ! Meldung hier … klick !

  78. Gundu 5. Juli 2022 at 22:55

    Bei der 15-Jährigen dürften wohl auch noch die Eltern ein Wörtchen mitzureden gehabt haben!

    ———————————-

    Die Eltern sind die ersten die die 15 Jährige in die Klinik bringen.
    Solche Fälle kenne ich genug.

  79. https://www.welt.de/politik/deutschland/article239751589/900-freie-Plaetze-Fluechtlingsunterkuenfte-in-Berlin-werden-knapp.html

    Hinzu kommen laut der Verwaltung noch 674 freie Plätze in Aufnahmeeinrichtungen, in denen die Neuankömmlinge eigentlich nur kurz verweilen sollen.

    Insgesamt belaufen sich die freien Kapazitäten also auf 854 Plätze – von etwa 30.000 bestehenden Plätzen.

    „Die Lage ist ernst, selbst wenn die Ankunftszahlen nicht wieder sprunghaft steigen“, sagte Kipping.

    „Die freien verfügbaren Plätze für Geflüchtete in Gemeinschaftsunterkünften schmelzen wie Eis in der Sonne.“

  80. An jeanette

    Schuld auf sich geladen, als Fötus?
    Ich bin leicht verwirrt.
    Hoestens, als wiedergeborener Fötus.

  81. Jeanette 23:10:
    Eben. Und meines Erachtens auch mit Recht.
    Ich glaube übrigens auch nicht, daß die 15-Jährige schon hätte Mutter werden wollen.

    Bei Ihrem Spruch von oben: „Die Frauen sind diejenigen, die die Fortpflanzung gewährleisten. Da braucht man mehrere.
    Von den Männern reicht einer für ZIG Frauen. Deswegen sind die Männer zum größten Teil überflüssig. Die Natur hat die Männer im Übermaß produziert, so wie die Pollen und Samenkörner etc..“
    habe ich wirklich schallend lachen müssen. Mich wundert, daß die männlichen Schreiber in diesem Forum sich nicht auf Sie gestürzt haben.

  82. Zur Kindsmorddiskussion:
    Man muß schon mal einen Punkt machen und sich fragen, ab wann ein Kind ein Kind ist. Wenn man aber meint, daß ein Kind schon dann ein Kind ist, wenn die Samenzelle in die Eizelle eindringt, muß man bereits die „Pille danach“ als Kindsmorde sehen, nicht wahr?
    Setzt die Zellteilung ein, entsteht zunächst auch nur ein kleiner Zellklumpen.
    Also, ab wann ist ein Kind ein Kind?

  83. WahrerSozialDemokrat 5. Juli 2022 at 23:09

    lorbas 5. Juli 2022 at 22:50

    Wer in einem seit Jahrhunderten bestehenden Dürregebiet lebt und dennoch Kinder in die Welt setzt, handelt Verantwortungslos.

    Blödsinn! Die versuchen nur zu überleben!

    Es soll auch Menschen gegeben haben, die sich nicht einfach ihrem „Schicksal“ ergeben haben, sondern angefangen haben etwas zu ändern/aufzubauen …

  84. „…dass den Frauen und Mädchen heutzutage von unserer Lügenpresse so massiv eingeredet wird, es sei besonders „feministisch“ und ein Zeichen von moderner Weiblichkeit, wenn Frauen ihre Kinder abtreiben?“

    – Es ist weder besonders feministisch noch ein Zeichen moderner Weiblichkeit. Und niemandem wird das von irgendwelchen äußeren Stellen eingeredet, das hieße ja, dass die Frauen keine eigene Meinung zu dem Thema hätten. Und das haben sie! Ob die Männer schuld sind? Nun ja, zum Teil natürlich ja. Sie sind ja auch zum Teil an der Sache beteiligt. Wenn eine Frau sich zur Abtreibung gezwungen sieht, weil sie ein Kind nicht allein großziehen will – Dann ist das ein Zusammenwirken von ZWEI Dingen: Nämlich die „unwilligkeit“ des Mannes und der „Unfähigkeit“ der Frau (so verständlich die Ängste auch sind). Es gibt aber auch durchaus Frauen, die selbst keine Kinder wollen (oder zumindest nicht zu einem für sie unpassendem Zeitpunkt). Ich selbst habe nie daran gedacht, Mutter sein zu wollen. Obwohl ich weder links bin oder Emanze, noch eine schlechte Kindheit hatte. Ich habe nur früh gemerkt, dass mir die Kinder anderer Leute eher auf die Nerven gehen. Ich hatte mit 16, mitten in der Ausbildung eine Abtreibung, die mir seelisch nicht geschadet hat, ich habe nie wieder daran gedacht. Als ich später verheiratet war, wurde ich irgendwann aus Versehen schwanger und habe das Kind bekommen. Ich liebe meinen (jetzt erwachsenen) Sohn. Aber ganz ehrlich? Ich wäre ohne Kind genauso glücklich oder unglücklich, je nachdem. Tatsache ist, dass viele Frauen sich aus finanziellen oder sozialen Gründen dazu gezwungen sehen. Da sind natürlich auch die Männer gefragt. Es gibt allerdings auch viele Frauen, die sich tatsächlich freiwillig dazu entschließen und das muss nicht immer eine schlechte Entscheidung für sie oder das ungeborene Kind sein. Das kann aber kein Mann und kein Politiker entscheiden. Politiker schon gar nicht, wenn man sieht, wie wenig Hilfe Alleinerziehende überall auf der Welt bekommen und ich meine hier nicht nur finanzielle Unterstützung. Allein die Frau kann wissen, ob sie psychisch, gesundheitlich, finanziell oder sozial dazu in der Lage ist, ein Kind großzuziehen und es zu lieben. Genauso, wie es Männer gibt, die nicht zu den „Jägern“ gehören, die keinen Nagel in die Wand schlagen können oder die keine Autos mögen, gibt es auch Frauen, für die es nicht die Erfüllung ist, Mutter zu sein. Auch das gab es schon immer, das ist nicht neu. Aber früher gab es eben keine andere Möglichkeit. Wir ALLE haben uns durch die Jahrhunderte verändert, Männer UND Frauen. Ob einem das nun gefällt oder nicht, so ist es eben.

  85. @
    jeanette 5. Juli 2022 at 22:59 G

    kennen Sie vielleicht auch alle Pannen, die zu den regulären Verhütungsmethoden gehören.
    -Kondom gerissen
    -Pille durch Diarrhoe ausgesch…
    (sorry, aber das reimte sich jetzt gerade so schön).
    ———————————————————————————————————————
    Sie meinten, dass sind die Standardausreden der Frauen für eine gewollte Schwangerschaft, die zu einer MUSS-Ehe führen sollen ? Die Märchenstunde :

    Kondome haben laut EU-Verordnung ein Berstvolumen vo 18 Litern, wie soll das im Normalfall reissen? Das passiert höchstens mit scharfkantigen Intimpiersings, das bezeichne ich als Vorsatz !

    Zu gut Deutsch „Durchfall“ so ein Quatsch, DIE PILLE wird nicht erst im Dickdarm aufgelöst und resorbiert, Eine Frau wird wohl mindestens 4 Wochen DIE PILLE absetzen müssen, um schwanger zu werden, selbst nach 4 Wochen Dauerdurchfall mit DER PILLE wird Frau nicht schwanger.

    Das Typische für ein abruptes Absetzen der Pille sind Zwillings- und Mehrlingsgeburten, ist in aller Regel nicht der Fall, weil die Schwangerschaft von der Frau lange vorbereitet und gewollt ist. Nur die Männer sind ja, was Medizinisches angeht, so was von dooof !

  86. Saturn 5. Juli 2022 at 23:15

    An jeanette

    Schuld auf sich geladen, als Fötus?
    Ich bin leicht verwirrt.
    Hoestens, als wiedergeborener Fötus.

    —————–

    Natürlich Letzteres.

  87. # Gundu 5. Juli 2022 at 23:27

    Also, ab wann ist ein Kind ein Kind?

    Einfache Frage, ab dem Moment wo ein Kind sich selbst als Person definiert!

    Wichtigere Frage ist doch, ab wann ist ein Mensch ein Mensch? Und ist dafür die selbstbestimmte Person Voraussetzung?

    Was ist nach der ersten Zellteilung bedingt? Ein Zellklunpen, ein Frosch, ein Mensch?

  88. WahrerSozialDemokrat:
    Wenn die Sache so ist, dann ist man mindestens bei den Linken (oder waren es due Grünen), die es für in Ordnung halten, bis zur Geburt abtreiben zu dürfen.

  89. Naja, bei aller Liebe, ein bisschen viel „hätte, hätte, Fahradkette“ . Auch in jenen Tagen konnte man sich mit einer Entscheidung nicht wochenlang Zeit lassen …

  90. Ganz gleich, wie man Zum Thema steht,
    Auffällig ist, das es so einseitig vom Feind orchestriert wird.

  91. Paroline 5. Juli 2022 at 23:28

    Guter Kommentar.
    Wenn Frau bei Kindern nicht in Verzückung gerät oder sich bewußt gegen Kinder entscheidet, gilt es das auch zu akzeptieren. Aber für manche ist frau dann keine „richtige“ oder „normale“ Frau, habe ich hier schon häufiger gelesen, was auch immer „richtig“ oder „normal“ beinhaltet.
    Das hat auch nichts mit „links“ oder irgendeiner Ideologie zu tun, wenn Männer oder Frauen kinderlos bleiben wollen.

  92. Barackler 5. Juli 2022 at 22:46

    Allen Mitkommentierenden hier sei die Lektüre unseres Strafgesetzbuches empfohlen. Darin ist eigentlich alles bestens geregelt.
    Der damalige Gesetzgeber hatte jedoch sicher nicht im Auge, dass Kindsmord hier zum Breitensport ausarten könnte.

    ******
    „…hier zum Breitensport…“
    Das sollten Sie mal in den Foren der Onlinemedien der Länder posten, wo das tatsächlich ein „Breitensport“ zu sein scheint.
    Komisch, aber wenn frau sich für die Kinder entscheidet, die vllt nicht alle einen Vater haben, ist die ja aus Ihrer Sicht eine „Schlampe“.

  93. Zum Abschuss aus meiner Familie:

    Mein Bruder (19) vor über 50 Jahre hat eine 14-Jährige geschwängert! Alle waren unglücklich darüber, „Kindesmord“ stand aber nicht zur Diskussion! Selbst wenn mein Bruder nicht dafür eingestanden hätte, unsere Eltern haben es bedingungslos, die Eltern der 14-Jährigen haben sie eher verstoßen damals.

    Ende der Geschichte, 50 Jahre verheiratet, den Sohn damals nicht „abgetrieben“ und zwei Enkelkinder und bald einen Urenkel oder Urnichte…

    Ja, man hätte auch einfach abtreiben können, wäre vermutlich für alle, bis auf die Ungeborenen und deren Nachgeborenen, locker gewesen! Sind bisher nur in dem Zweig der Familie 4 direkte Menschen die ich liebe und kenne, die man nur durch einfachen Mord des Ersten hätte nicht Leben lassen, nur der Einfachheit wegen…

    Nee, nee, redet es euch nicht schön!

    Mord ist Nichts! Leben ist Zukunft!

    —-
    Verzeiht mir, ich werde niemals verstehen „Abtreibung“ für sinvoll zu halten…

  94. WahrerSozialDemokrat 6. Juli 2022 at 00:12(…)

    (…)
    Verzeiht mir, ich werde niemals verstehen „Abtreibung“ für sinvoll zu halten…
    *****
    Ich denke, niemand oder kaum einer, hält das für sinnvoll. Aber es gibt unzählige Lebenssituationen, wo eine Entscheidung ansteht, Druck oder Verurteilung, schärfere Gesetze o ä. oder gar ein Verbot werden daran nichts ändern. Dann läuft die Abtreibung eben in der Dunkelziffer, unter dem Radar. Pfuscher haben Hochkonjunktur und das wäre fatal.

  95. Da Thema Abtreibung hat sich eh bald erledigt. Es gibt doch in Westeuropa schon junge Mädchen die sich sterilisieren lassen da zuviel Menschen auf der Erde schlecht für das Klima sind (an den Kopf fass). Gilt natürlich nicht für die Shitholes dieser Welt, da werden munzter Kopftuchmädchen und Messer-Alis gezeugt, die dann vom den rest verbliebenen Weissen durchgefüttert werden.

  96. @ Visiting

    Heiraten Sie endlich ein Krokodil wie der Bürgermeister in Mexiko, über den die BILD berichtet in ihrer Mediathek. Mit Video.

    🐊

  97. Barackler 6. Juli 2022 at 01:17

    Was soll der Quatsch denn nun wieder? Geben Sie lieber eine schlüssige Antwort auf meinen Beitrag.

  98. @ Visiting 6. Juli 2022 at 01:22
    Barackler 6. Juli 2022 at 01:17

    Was soll der Quatsch denn nun wieder? Geben Sie lieber eine schlüssige Antwort auf meinen Beitrag.

    *******************************

    Das war meine schlüssige Antwort.

  99. Kinder machen ist was für Moslems und Neger. Die werden von Allah bzw. dem dt. Steuerzahler abgesichert.
    Ein vernünftig denkender und normal verdienender deutscher Mann begeht ja schon finanziellen Selbstmord wenn er eine Ehe eingeht ohne Vertrag und dann noch ein Kind oder etwa zwei…
    Außerdem hinterlässt jedes Neugeborenes einen CO2-Fußabdruck. Das geht gar nicht in dieser Zeit wenn man den Grünenden glauben darf.
    Sorry Autor „Oliver“: Von mir gibt es keine Absolution. Hättest halt aufpassen sollen.
    In meiner „wilden Zeit“ habe ich auch viel „rumgemacht“. Es gab fantastische Mädels, besonders in Asien. Jedoch war ich nie so besoffen daß ich IHN nicht in letzter Sekunde rausgezogen bzw. die Kontrolle verloren hätte (vornehmer ausgedrückt).

  100. Barackler 6. Juli 2022 at 01:29

    Nö, nur eine hilflose Reaktion auf Kritik, der Sie scheinbar nichts entgegensetzen können.

  101. Barackler 6. Juli 2022 at 01:33

    Gut. Prost. Friede.
    Apropos, ein Krokodil könnte ich gar nicht artgerecht halten. Und: Erst vor kurzem, ist ein Mann beim Rasenmähen, ich meine irgendwo in den USA, von einem Alligator, ein riesen Vieh, verspeist worden.

  102. Mal ein Rückblick: Als die Pille hier in den 60ern auf den Markt kam, waren Frauen und Mädchen froh, jetzt die alleinige Kontrolle über die Verhütung zu haben und nicht mehr auf den guten Willen der Männer angewiesen zu sein. Das war ein total befreiendes Gefühl! Wer kein Kind wollte, wurde auch nicht schwanger. Jahre später kamen gesundheitliche Bedenken gegenüber den anfangs hochdosierten Ovulationshemmern auf. Aber es gab damals schon Alternativen. Zur Bestimmung der fruchtbaren Tage kannte man den „Vaginalsekret-Test“ mit 2 Fingern. In dieser Zeit war kein Sex oder zumindest besondere Vorsicht angesagt. Z.B. die Kombination von Diaphragma und Kondom. Ich weiss, ich wiederhole mich, aber es geht mir nicht in den Kopf, dass Abtreibung noch so ein grosses Thema ist – ausser die Schwangerschaften sind Mittel und Zweck, um einen Mann an sich zu binden. Selbst war ich immer sehr freiheitsliebend und nicht besonders bindungswillig. Meinen Freund liess ich auch mal ein Jahr warten, während ich auf Weltreise war. Es passierte den Jungs immer wieder das gleiche: Er lernt ein Mädchen kennen, die wird in den ersten beiden Wochen bereits schwanger und stellt ihn vor die Wahl: „Wenn du das Kind nicht willst, treibe ich ab“. Die Jungs waren alle lieb und gingen in die Falle (sprich: Ehe). Die angeblich ungewollte Schwangerschaft ist der älteste Trick der Frauen. Wenn die Schwangerschaft wirklich so ungewollt wäre, würden sie sich mit dem Thema Verhütung gründlich befassen und ihr Wissen auch konsequent anwenden. Den Männern soll dies eine Warnung sein.

  103. Visiting 6. Juli 2022 at 01:33
    Barackler 6. Juli 2022 at 01:29

    Nö, nur eine hilflose Reaktion auf Kritik, der Sie scheinbar nichts entgegensetzen können.

    ********************************

    Was Sie schreiben, entspricht nicht meinen Mindestanforderungen. Höflicher vermag ich das nicht auszudrücken. Hatte ich Sie nicht schon einmal gebeten, mich nicht mehr zu adressieren ?

  104. Barackler 6. Juli 2022 at 01:33
    ———————————————————–
    Schaue ich mir Ölpreis, EUR/USD, DAX und meine Werte so an, ja gute Idee… PRost…

  105. Wir alle sterben.

    „Indigenes Volk Germaniten“ feiert in Biotop – Anzeige
    Die Gruppe hat die Sonnenwende auf einem Gelände der Stiftung Naturschutz
    Schleswig-Holstein im Kreis Plön gefeiert. Dafür machte sie sogar ein Lagerfeuer.
    Das Eingreifen der Polizei hatte nur begrenzte Wirkung.“

    HAhttps://www.kn-online.de/lokales/ostholstein/schleswig-holstein-indigenes-volk-germaniten-feiert-in-biotop-anzeige-IIRSNJ7IMZICG7RYHNI6DSMLFE.html

    Aus dem umstrittenen SPD-eigenen Medienkonzern DDVG-Madsack-RND. Der Quelltext.

    „“Eine illegale Feier hat für Ärger im Kreis Plön gesorgt. Wie die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein jetzt mitteilte, drangen zur Sommerwende am 21. Juni mehrere Personen unerlaubt in das „Stiftungsland Störland“ ein. „Sie schraubten das Vorhängeschloss des Weidetors auf, fuhren mit den Fahrzeugen auf die Weidefläche, schnitten augenscheinlich mit Sensen oder Motorsensen eine Trasse auf der Grünlandfläche frei und errichteten dort Zelte und ein großes Lagerfeuer“, teilte Jana Schmidt von der Stiftung Naturschutz mit.

    Zahlreiche Autos hätten entlang der Straße zwischen Sepel und Godau in der Gemeinde Nehmten geparkt, eine Vielzahl von Menschen sei mit Gepäck auf die Weidefläche, ein gesetzlich geschütztes Biotop, geströmt. Nach Angaben der Stiftung hätten sich die Eindringlinge auf Bitte des Tierbetreuers geweigert, die Fläche unverzüglich zu verlassen.

    Laut Stiftung hätte die Gruppe sich als „Indigenes Volk Germaniten“ ausgegeben. Die Bewegung ist den Behörden bekannt, ihre Mitglieder erkennen die Gesetze der Bundesrepublik nicht an und fühlen sich nicht an sie gebunden. Die Stiftung alarmierte nach eigenen Angaben die Polizei, doch noch bevor diese eintraf, soll die Gruppe die Fläche geräumt haben.

    Die Feier soll auf einer Nachbarfläche – eine öffentlich zugängliche und nicht beweidete Stiftungsfläche direkt am Plöner See – mit einem Zeltlager fortgesetzt worden sein. „Die Sonnenwendefeier selbst fand schließlich doch wieder auf der Weidefläche statt – Zeugenaussagen zufolge unter Beteiligung von rund 50 Personen, mit einem großen Lagerfeuer und lautem Trommeln bis tief in die Nacht“, teilte Schmidt mit.

    Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein hat Anzeige gegen unbekannt wegen Hausfriedensbruch erstattet. „Die mageren Grünlandflächen im Stiftungsland Störland sind ein wichtiger Rückzugsort für seltene und bedrohte Tiere und Pflanzen, und wenngleich sie über Klapptore für Spaziergänger zugänglich sind, waren der Einbruch, das Befahren der Weide, das Freischneiden der Trasse und das Lagerfeuer völlig inakzeptabel“, teilte die Stiftung mit. „

  106. Barackler 6. Juli 2022 at 01:41

    Visiting 6. Juli 2022 at 01:33
    Nö, nur eine hilflose Reaktion auf Kritik, der Sie scheinbar nichts entgegensetzen können.
    ********************************

    Was Sie schreiben, entspricht nicht meinen Mindestanforderungen. Höflicher vermag ich das nicht auszudrücken. Hatte ich Sie nicht schon einmal gebeten, mich nicht mehr zu adressieren ?
    ***
    Ihren Mindestanforderungen, so so. Ihre hilflose und unberechtigte Überheblichkeit, insbesondere dann, wenn Sie nicht mehr weiter wissen, ist vielsagend. Nein, Sie hatten mich nicht darum „gebeten“, ist mir völlig neu. In einem anderen Strang haben Sie mich zuerst adressiert, irgendwann habe ich Sie daraufhin auch adressiert, da hat es Sie seltsamerweise nicht gestört. Aber ich kann ja schon vom Glück reden, dass Sie mich nicht wieder beleidigen.

  107. Viele junge Frauen wollen doch auch nur ihre Kinder behalten weil sie glauben dann nicht mehr malochen zu müssen. Eine Liebe zum Kind ist das nicht. Das Kind als Mittel zum Zweck.
    Die brauchen nur einen „Erzeuger“, geben den Namen in der Geburtsurkunde nicht an und hoffen zu Lasten ihres Kinder sich irgendwie durch ihr weiteres, beschissenes Leben wursteln zu können. So ist es doch! Vor solchen Weibern hatte ich immer Angst aber ich habe das irgendwie vorab gespürt und … „Finger“ weg.

  108. @ Visiting 6. Juli 2022 at 01:36
    Barackler 6. Juli 2022 at 01:33

    Gut. Prost. Friede.
    Apropos, ein Krokodil könnte ich gar nicht artgerecht halten. Und: Erst vor kurzem, ist ein Mann beim Rasenmähen, ich meine irgendwo in den USA, von einem Alligator, ein riesen Vieh, verspeist worden.

    *************************

    Hat sich wohl nicht an die Ruhezeiten gehalten. Da können die Viecher richtig böse werden.

  109. @ Barackler 6. Juli 2022 at 01:58
    Barackler, ich reiche Ihnen die Hand. Nehmen Sie diese an oder nicht?

  110. Barackler 6. Juli 2022 at 01:58
    @ Visiting 6. Juli 2022 at 01:36
    Barackler 6. Juli 2022 at 01:33

    Gut. Prost. Friede.
    Apropos, ein Krokodil könnte ich gar nicht artgerecht halten. Und: Erst vor kurzem, ist ein Mann beim Rasenmähen, ich meine irgendwo in den USA, von einem Alligator, ein riesen Vieh, verspeist worden.

    *************************

    Hat sich wohl nicht an die Ruhezeiten gehalten. Da können die Viecher richtig böse werden.
    ———-
    Nee, der Rasen war zu hoch. Deshalb gibt es in Florida ein Gesetz welches vorschreibt, daß der Rasen im Wohngebiet nur eine bestimmte Höhe erreichen darf und dann gemäht werden muß.
    In den US-Bundesstaaten gibt es viele skurile, lustige und individuelle Gesetze aber dies ist vernünftig.

  111. @ Visiting 6. Juli 2022 at 02:00
    Barackler 6. Juli 2022 at 01:58

    Barackler, ich reiche Ihnen die Hand. Nehmen Sie diese an oder nicht?

    *****************************

    Selbstverständlich nehme ich sie an. Aber das war es dann. Deal ?

  112. Ach wie schön, Frieden ist möglich. Freut mich ehrlich, ich habe so eine Friedenssehnsucht…

  113. “ Zweimal hat er…fast 30 Jahre später…sieht man die Dinge allerdings differenzierter,…“

    Der Einfachheit halber habe ich das ganze auf das für mich wesentliche eingedampft:

    Das bleibt, wenn man allgemeingueltig grundlegend diskutieren moechte:
    Das ist normal, denn eine Entscheidung fällt unter den Umstaenden des Momentes.
    Sie ist deshalb fuer diesen Moment richtig, sonst wäre sie nicht so gefaellt worden.
    Klingt logisch, ist es auch. Passiert taeglich, schon immer, ist also voellig normal.

    Das „Prinzip der verzoegerten Bewertung“ besagt, dass zu treffende Entscheidungen
    reifen koennen, also nicht unter Druck von Gruppe, Ethik, Gefuehl, Zeit stattfinden.
    Ich habe das von meinen Eltern gelernt, und es hat sich im Leben bewaehrt, denn:
    Wer heute Ärger mit jemandem hat und ihr die Grünen Khmer an den Hals wuenscht –
    wird nach dem sog. „Überschlafen“, also ruhigem bedenken, taktischem durchspielen –
    schon morgen eine andere, fundiertere, bessere Entscheidung treffen koennen.

    Und so sind alle Entscheidungen, Meinungen, Bewertungen, Handlungsweisen
    für den Moment richtig, denn niemand weiss heute, was er morgen mehr weiss.
    Siehe auch: „Die Gnade der späten Geburt“

  114. gonger 6. Juli 2022 at 02:02

    Das war in South Carolina.
    Ein Golf und Yacht-Club Gelände. Ich gehe davon aus, da war der Rasen nicht zu hoch.
    Der Alligator soll ca 3,30 Meter groß gewesen sein.

  115. Barackler 6. Juli 2022 at 02:12

    Also, ich adressiere Sie nicht mehr, so soll der Deal??
    *Handreich*

  116. Ein herrlich ehrlicher Eigen-Knieschuss aus dem Hause SPD / Staatsenderei

    „Potpourri des Populismus: Ex-„Bild“-Chef Reichelt startet eigene Youtube-Show“

    „Es geht um das vermeintliche Versagen der Regierung, insbesondere der Grünen, um die öffentlich-rechtlichen Medien – und manchmal auch um beides zusammen. Die ARD-Journalistin Tina Hassel etwa bezeichnet Reichelt in einem Video als „Grünen-Propagandistin“.
    HAhttps://www.kn-online.de/medien/ex-bild-chef-reichelt-startet-eigene-youtube-show-YISHFA2L4NEM3GRH2JIPOYEDCM.html

    „Gestichelt wird auch gegen die öffentlich-rechtlichen Medien, die Reichelts Ansicht nach keinen „Widerspruch“ zuließen. Und im selben Video malt der Journalist dann auch noch

    vermeintliche Chaoszustände in deutschen Freibädern an die Wand. Dort fänden „Gewaltexesse“ statt, die etwas mit der „Migrationspolitik der letzten Jahre“ zu tun hätten. Eltern würden sich gar nicht mehr trauen, ihre Kinder dorthin zu schicken.“

    NEIN.
    Doch.
    ICH ?
    Sie.
    Oooh.

  117. „Alles, was man über Abtreibung wissen muss, steht im 5. Gebot.“
    Christoph Schönborn

  118. „Auch werde ich keiner Frau ein Mittel zur Abtreibung einer Geburt zukommen lassen…“
    Hippokrates von Kós

    „Feministinnen in Mailand wetterten: Wenn es die Männer wären, die schwanger würden, dann wäre Abtreibung schon längst ein Sakrament.“
    Florynce Kennedy

  119. Krokos können auch ausserhalb des Wassers sehr schnell rennen, wenn auch nicht mit langer Ausdauer.

    Wenn Sie also nicht zufällig der Olympiasieger über 100 und 200 Meter sind, ist es wahrscheinlich keine gute Idee, vor ihm her zu rennen.

    Aber vielleicht können Sie gut klettern und sich auf einen Baum retten …

  120. @ Barackler 6. Juli 2022 at 04:59
    „Deutschland stürzt ab.“ BILD“

    Kiel stürzt ein.
    „Dampferbrücke in Heikendorf eingestürzt“
    HAhttps://www.kn-online.de/lokales/ploen/dampferbruecke-in-heikendorf-eingestuerzt-QQCCH5OZ4LIMIBEEAUFC3KA5YI.html

    Ich bin grade bei einer Foto-Doku über die maroden Strassen und Wege
    des rot-grünen 70m Schulden-Krals. Arbeitstitel „Abenteuer Kiel“ .

  121. Schreibt Autor „Oliver“ auch für „DIE ZEIT“, oder lesen die Salonlinken hier mit ??

    „Ungewollte Schwangerschaft:
    Wie prägt ein Schwangerschaftsabbruch das Leben eines Mannes?
    HAhttps://www.zeit.de/zeit-magazin/2022-07/schwangerschaftsabbruch-maenner-ungewollte-schwangerschaft-umfrage

    „Hinter jedem Schwangerschaftsabbruch steht neben der Frau
    auch eine zweite Person. Wir sind auf der Suche nach Männern,
    die ihren Teil der Geschichte erzählen wollen. „

  122. Ich persönlich bin natürlich froh darüber, dass ich nicht abgetrieben wurde.

    Anderenfalls hätte ich mir aber auch keine Gedanken mehr darüber machen können. 🙄

  123. Die Frage, ab wann Leben unter welchen Voraussetzungen schützenswert ist, hat viel mit Glauben und Philosophie zu tun.

    Wird deshalb natürlich immer zwiespältig bleiben.

    Ich persönlich sehe dass so, dass ab einer bestimmte Entwicklungsstufe möglichst nicht mehr abgetrieben werden sollte.

    Aber auch unter Berücksichtigung der Gesundheit (Behinderung) und Umständen wie beispielsweise von Vergewaltigungen und bestimmter sozialer Aspekte.

    Die Gesetze hierzu müssen natürlich mit Mehrheitsbeschlüssen von der Legislativen gemacht werden.

    Und die Legislative wählt das Volk.

    Und das Volk wird natürlich wie oben erwähnt zwiespältig bleiben.

    Deshalb sollten Betroffene gesetzlich hierzu auch gewisse eigene Spielräume bekommen.
    Vor allem die Frauen.

  124. Danke an Autor OLIVER für sein mutiges und ehrliches Statement.
    Diese Perspektive ist mir neu.

  125. @gonger: Wer die FDP wählt, wählt den Volkstot. Schleich dich, Du dummer FDP-Wähler.

  126. Die globalistische und deutschenfeindliche FDP – die Partei, die Englisch als Amtssprache fordert – will 700k neue Musel-Goldstücke pro Jahr ins Sozialsystem einschleusen. FDP-Mitglied @gonger ist ganz entzückt.

  127. @A. von Steinberg 5. Juli 2022 at 22:24
    Wer aber als Mann etwas Grips im Hirn hat, der sollte schon wissen, dass man Sexualität auch ohne „Dampfhammer-Ritual“ ausleben kann.

    Es gibt zahlreiche Formen und Rituale, die Zärtlichkeit und auch Befriedigung rüberbringen, aber eben nicht zur Befruchtung führen.
    ++++++++++++++++++++++
    Und dabei sehr viel lustbringender sind! Das ist sehr richtig, ja. Allein: Jeder Mann dürfte recht deutlich spüren, dass die Erwartungshaltung der holden Damenwelt allzumeist in Richtung Rein-Raus geht. Mich persönlich erinnert das stets an eine mechanische Vorrichtung, leicht in Richtung Pleuelstange gehend. Häufig musste ich mir dabei verkneifen, wie die Pfeife einer Dampflok zu tönen.

    Fakt ist: Reproduktion und sexuelle Lust lassen sich trennen, auch ohne (wie auch immer geartete) Verhütungsmittel. Vielleicht eine Frage der individuellen Phantasie, des Experimentierdrangs.

  128. Wenn wir nicht bald Geburtenkontrolle einführen, wird sich die Menschheit
    in absehbarer Zeit gegenseitig auffressen !!
    Und die ersten, die marodierend durch die Straßen ziehen,werden die sich
    hemmungslos vermehrenden Moslems und die Neger sein. Wetten ?

  129. Ich habe nicht alle Kommentare gelesen.
    Aber in denen, die ich gelesen habe, wurde ein Aspekt nicht angesprochen:

    Von dem heutigen Zustand – die Bedrohung der Existenz des deutschen Volkes – aus betrachtet, wird folgendes vergessen:
    Durch die beiden Weltkriege (unabhängig von der damit verbundenen Schuld) erlitt das deutsche Volk einen beträchtlichen Blutverlust, er sich bis heute durchzieht.
    Nach dem ersten WK wurde doch schon eine geringe Kinderzahl propagiert, anstatt dafür zu sorgen, daß die Kriegsverluste bald wieder ausgeglichen werden könnten. Da war auch die Familienförderung in den bewußten 12 Jahren nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
    Nach dem 2.WK setzte sich das Ganze fort. Adenauer sprach sich gegen die Familienförderung aus: Kinder gibt es sowieso. Und mit drei Kindern gehörte man schon zu den „Kinderreichen“.
    Dann kamen die 68er mit dem Bewußtseinswandel: Make love, not babies. Parallel dazu die Pille. Ungwollt schwanger? Na dann wird halt abgetrieben.
    Um es zu verkürzen: Ohne all dies wären wir heute – verglichen mit anderen gesunden Völkern – ein Volk von 120 Mio deutschen Bürgern. Zuwanderung hätte es nicht gegeben.

  130. Es geht bei der Frage nach der Abtreibung nicht darum, ob „es etwas bringt.“ Es geht darum, daß Abtreibung Mord an einem ungeborenem Menschen ist. Daß hierbei die Männer oft eine unannehmbare Rolle spielen, ist völlig klar und hier muß man oft auch ansetzen. Sexualität, ohne Verantwortung tragen zu wollen, aber landet eben gerade dort. Und nein: „der Bauch“ mag der Frau gehören, das in ihm heranwachsende Leben in dem Sinne, daß sie damit tun und lassen könne, was ihr beliebt, aber nicht.

    Wenn wir jedes Jahr quasi eine Großstadt von rund 100.000 Einwohnern abtreiben, bekommt das Ganze bereits genozidale Züge, und es nicht nichts als reiner Zynismus, das Fehlen dieser Menschen mit Asylbegehrenden und Glücksrittern aus aller Welt auffüllen zu wollen – genau das ist es nämlich, das nicht nur nichts bringt, wie es so schön heißt, sondern für den Fortbestand unseres Volkes geradezu schädlich ist.

    Auf die Erfüllung des schönen, besonders von den Grünen und der FDP verbreiteten Märchens, daß wir aus diesen Leute mit gutausgebildeten Facharbeitern geradezu überschwemmt werden würden, warten wir überdies bis heute.

  131. Jede ungewollte Schwangerschaft ist ein UNGLÜCK.
    Ob mit Abtreibung oder mit Zwangsgeburt spielt dabei keine Rolle. Es ist und bleibt ein Trauerspiel.

    Wie sich hier einzelne Männer als Richter über Leben und Tod aufspielen ist eine ungeheuerliche Anmaßung, es ist unverschämt wie dumm. Es zeugt von purem Nichtwissen, von Empathielosigkeit gepaart mit Grausamkeit und Schadenfreude.

    Diesen Männern sei gesagt:
    Bevor Sie mitreden binden Sie sich erst mal einen Sack Kohlen vor den Bauch, Tag und Nacht, duschen, schlafen und arbeiten Sie damit ein Jahr lang, von damit einhergehenden hormonellen Schwankungen und Unwohlsein gar nicht zu reden, damit Sie erst einmal eine Ahnung bekommen, wovon Sie überhaupt sprechen.

    Dann kommt die Geburt. Da stellen Sie sich vor Sie hätten Stuhlgang in der Größe einer Wassermelone. Dieser Vergleich stammt nicht von mir, sondern von einer Amerikanerin.
    Und wenn Sie das dann alles hinter sich gebracht haben, falls alles gutgeht, keine Komplikationen auftreten, dann geht es erst richtig los und das mindestens 18 Jahre lang!

    In unserer Gesellschaft, in der keiner dem anderen hilft, alle Hilfe nur in Fremde Länder strömt und für Fremde gilt, alles ein Kinderspiel!
    Mit bestialischem Ordnungssinn werden die „Täterinnen“, die ungewollt schwanger wurden umkreist und ins Visier genommen, von der Familie, von den Nachbarn, von der Arbeitswelt, aber zuerst vom Jugendamt, dem Staat mit allen seinen strafenden und fördernden Institutionen.

    Wie gesagt: Jede ungewollte Schwangerschaft ist ein Unglück, das selten einen erfreulichen Ausgang findet ob mit Abtreibung oder mit Zwangsgeburt. Es bleibt ein Drama. Keiner kommt ungeschoren davon. Das Kind auch nicht.
    Und Zaungäste braucht es nicht bei dieser Tragödie!

    So halten Sie MÄNNER besser alle den Mund!
    Sie tun Wertvolleres wenn Sie in die Kirche gehen und eine Kerze für beide anzünden, für Mutter und Kind, anstatt sich über Beide erheben zu wollen.

  132. T.Acheles 6. Juli 2022 at 08:42

    Danke an Autor OLIVER für sein mutiges und ehrliches Statement.
    Diese Perspektive ist mir neu.

    ———————–

    So ist es.
    Es ist wirklich ein Bekenntnis.

  133. Truman 5. Juli 2022 at 23:28

    @
    jeanette 5. Juli 2022 at 22:59 G

    kennen Sie vielleicht auch alle Pannen, die zu den regulären Verhütungsmethoden gehören.
    -Kondom gerissen
    -Pille durch Diarrhoe ausgesch…
    (sorry, aber das reimte sich jetzt gerade so schön).
    ———————————————————————————————————————
    Sie meinten, dass sind die Standardausreden der Frauen für eine gewollte Schwangerschaft, die zu einer MUSS-Ehe führen sollen ? Die Märchenstunde :

    Kondome haben laut EU-Verordnung ein Berstvolumen vo 18 Litern, wie soll das im Normalfall reissen? Das passiert höchstens mit scharfkantigen Intimpiersings, das bezeichne ich als Vorsatz !

    Zu gut Deutsch „Durchfall“ so ein Quatsch, DIE PILLE wird nicht erst im Dickdarm aufgelöst und resorbiert, Eine Frau wird wohl mindestens 4 Wochen DIE PILLE absetzen müssen, um schwanger zu werden, selbst nach 4 Wochen Dauerdurchfall mit DER PILLE wird Frau nicht schwanger.

    Das Typische für ein abruptes Absetzen der Pille sind Zwillings- und Mehrlingsgeburten, ist in aller Regel nicht der Fall, weil die Schwangerschaft von der Frau lange vorbereitet und gewollt ist. Nur die Männer sind ja, was Medizinisches angeht, so was von dooof !

    ——————————————————-

    SIE haben wie man sieht überhaupt keine Ahnung.
    Sie sollten besser schweigen.

    So viel dahergepapperten Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

  134. Haremhab 5. Juli 2022 at 21:06

    Abtreibung ist praktisch Mord. Es gibt nur 3 Gründe für eine legale Abtreibung.

    1. Gesundheitsgefahr für Mutter oder Kind.
    2. Schwere Behinderung des Kindes.
    3. Nach einer Vergewaltigung.

    ————————–

    Das hat man Ihnen eingeredet.
    Das haben Sie auch gar nicht zu bestimmen.

  135. Tom62 6. Juli 2022 at 09:55

    Es geht bei der Frage nach der Abtreibung nicht darum, ob „es etwas bringt.“ Es geht darum, daß Abtreibung Mord an einem ungeborenem Menschen ist. Daß hierbei die Männer oft eine unannehmbare Rolle spielen, ist völlig klar und hier muß man oft auch ansetzen. Sexualität, ohne Verantwortung tragen zu wollen, aber landet eben gerade dort. Und nein: „der Bauch“ mag der Frau gehören, das in ihm heranwachsende Leben in dem Sinne, daß sie damit tun und lassen könne, was ihr beliebt, aber nicht.

    ————————————

    Für Sie gilt auch mein Kommentar um 10:16 Uhr

  136. @ MiaSanMia 6. Juli 2022 at 08:53
    „@gonger: Wer die FDP wählt, wählt den Volkstot. “

    Nein. Wer die FDP waehlt, waehlt die FDP. Er waehlt ja nicht „Volkstot“.
    Aber er koennte „Volkstod“ richtig schreiben, naemlich mit „d“ wie FDP.

  137. @ jeanette 6. Juli 2022 at 10:18
    „Es ist wirklich ein Bekenntnis.“

    Eben. Und da wir in Deutschland eine Bekenntnisfreiheit haben,
    werden auch andere Bekenntnisse grundgesetzlich geschuetzt,
    solange sie nicht gegen andere Grundgesetzartikel verstossen.
    Jeder kann sich zu allem bekennen, ausserdem gilt die Freiheit der Meinung.
    Das macht ja auch und gerade den Spass am debattieren aus !

  138. Öh, gab es Damals keine Kondome?

    Bei jeder Frau die man vögelt sollte einem klar sein das Sie schwanger werden kann. Das ist ja der Zweck der Übung. Eine Schwangerschaft zu verhindern ist die Pflicht der Unentschlossenen, jedoch eine Schwangerschaft durch Mord zu beenden ist ehrlos und verbrecherisch. Es gibt und gab eine ganze Menge Verhütungsmittel die Sie hätten einsetzen können und so diese niederträchtige Ermordung Ihres eigenen Kindes nicht geschehen zu lassen!

    Lieber Autor, Sie sind ein Mörder. In Buntschland gehen Sie zwar straffrei aus, aber Abtreibung ist Mord. Soweit ich weiß hat sich an dieser juristischen Sicht bislang nichts geändert.

    Und dann haben Sie noch das Leben zweier Frauen auf dem Gewissen, oder wollen Sie behaupten das die Entwicklung der Beiden in irgend einer Weise positiv verlaufen ist? Hätten Sie die Ehre gehabt und Verantwortung übernommen, dann wären die Lebenswege, sofern Sie ein Mensch mit Charakter wären, besser verlaufen.

    Sie haben Schuld auf Sich geladen. Gemordet und Leben zerstört. Auch die Gesetze Buntschlands können das nicht von Ihrer Seele wischen, nur Christi Blut kann das. Gehen Sie auf die Knie, genau jetzt, und Beten Sie den Herrn um Vergebung an. Tuen Sie Buße. Das ist meine Empfehlung als Nachfolger Jesu Christi für Sie.

    Der Friede des Herrn sei mit Ihnen, mein Mitgefühl haben Sie bereits.
    Peter Blum

  139. Danke, Jeanette, für die Mühe der Argumentation. Ich bin es leid, ich habe keine Lust mehr über das Thema zu reden. Wie Stereotypen einer kaputten Schallplatte kommen immer wieder die gleichen gehässigen Absonderungen aus einer bestimmten Ecke. Ja – sollen diese „Männer“ sich doch mal zur Verfügung stellen und so einen unerwünschten Fetus einpflanzen lassen. Der ja so wertvoll ist und überhaupt, jeder Schwangerschaftsabbruch sei ja sowieso MORRRD (Mord! Einen Menschen aus niederen Beweggründen hinrichten). Wer das gleichsetzt, ist entweder strohdoof, gehässig, frustrierter Frauenhasser oder alles zusammen. Ich kenne keine Frau, die nicht abgetrieben hat und ich kenne keine, die eine Abtreibung jemals bereut hat. Entweder sie denken nicht mehr daran (wieso auch?) oder sie sind im Nachhinein noch dankbar und froh, es getan haben zu dürfen oder es getan zu haben. Angenehm, scharfsinne fleißige Argumentation hier bei pi zu lesen, sind wohl nur noch wenige davon hier und in der Lage.

  140. Also einige Kommentatoren hier sollten sich schämen. Es geht doch nicht um linksversifte Wortwahl oder die Abwertung des Lebens. Es geht um einen vernünftigen Umgang mit diesem Thema. Wenn dann Fundamentalisten wie Oberfeld oder WahrerSozialdemokrat ihren Mist raushauen und sich daür wahrscheinlich auch noch selbst feiern, wird mir schlecht. Ihr Bild von Frauen ist der Kern des Problems. Der eine sieht die Frauen laut Bibel ausschließlich als Gebährmaschinen, dem anderen dienen sie offensichtlich nur um die Triebe der Männer zu befriedigen. Das läuft so nicht. Ich bin prinzipiell kein Fan von Abtreibungen. Aber man muss jede einzelne Frau und ihre Situation ganz individuell bewerten. Und am Ende kann es Argumente für eine Abtreibung geben und dies ist dann in erster Linie die Entscheidung der Frau und nicht von alten Herren, die sich hier aufspielen müssen.

  141. @ jeanette 6. Juli 2022 at 10:30 | Tom62 6. Juli 2022 at 09:55

    Für Sie gilt auch mein Kommentar um 10:16 Uhr

    Sie lösen das Problem nicht damit, indem Sie „Männern“ deswegen, weil sie Männer sind, den Mund verbieten. Gleichwohl ist nicht zu übersehen, daß die Männer Teil des Problems sind. Das habe ich angesprochen. Es geht nicht darum, sich „zum Herren über Leben und Tod aufzuschwingen“ – das tun die, die zur Abtreibung raten oder junge Frauen dazu drängen oder selbst Abtreibungen vornehmen – , sondern darum, zu benennen, was ist.

    Es gibt kein Recht zur Verantwortungslosigkeit. Zur Entstehung einer Schwangerschaft gehören immer zwei. Der Mann, der die Schwangere sitzen läßt, lädt genauso eine schwere Verantwortung auf sich wie der, der zum Abbruch drängt. Es geht mir nicht darum, zu verurteilen, sondern, diese Verantwortung herauszustellen. Ein „Rat“ zum Abbruch ist keiner. Die häufig berichteten seelischen Folgen sprechen für sich. Sehr wohl aber müssen diese jungen Frauen, die ihre Kinder austragen, alle Unterstützung und Ermutigung bekommen, die man nur leisten kann. Daran aber fehlt es häufig – sowohl privat als auch in der Gesellschaft.

    Niemand willen deswegen einen Krieg vom Zaune brechen.

  142. Peter Blum 6. Juli 2022 at 11:28

    Ich werde auch Sie in meine Gebete miteinbeziehen. Vielleicht werden Sie dadurch ein besserer Mensch.

  143. Tom62 6. Juli 2022 at 11:38

    @ jeanette 6. Juli 2022 at 10:30 | Tom62 6. Juli 2022 at 09:55

    Für Sie gilt auch mein Kommentar um 10:16 Uhr

    Sie lösen das Problem nicht damit, indem Sie „Männern“ deswegen, weil sie Männer sind, den Mund verbieten. Gleichwohl ist nicht zu übersehen, daß die Männer Teil des Problems sind. Das habe ich angesprochen. Es geht nicht darum, sich „zum Herren über Leben und Tod aufzuschwingen“ – das tun die, die zur Abtreibung raten oder junge Frauen dazu drängen oder selbst Abtreibungen vornehmen – , sondern darum, zu benennen, was ist.

    Es gibt kein Recht zur Verantwortungslosigkeit. Zur Entstehung einer Schwangerschaft gehören immer zwei. Der Mann, der die Schwangere sitzen läßt, lädt genauso eine schwere Verantwortung auf sich wie der, der zum Abbruch drängt. Es geht mir nicht darum, zu verurteilen, sondern, diese Verantwortung herauszustellen. Ein „Rat“ zum Abbruch ist keiner. Die häufig berichteten seelischen Folgen sprechen für sich. Sehr wohl aber müssen diese jungen Frauen, die ihre Kinder austragen, alle Unterstützung und Ermutigung bekommen, die man nur leisten kann. Daran aber fehlt es häufig – sowohl privat als auch in der Gesellschaft.

    ———————————

    Sie verstehen meine Aussage nicht.

    Es ist ein UNGLÜCK.
    So wie ein Unfall.

    Da ist nichts mehr zur retten.
    Es ist auch nicht zu verhindern.

    Es lässt sich nicht verhindern, auch nicht aufbessern.

    Aber für einen Mann ist es überhaupt nicht nachvollziehbar, was diese Frauen durchmachen. das kann er gar nicht ermessen.
    Er ist und bleibt nur Zuschauer, selbst wenn er der Verursacher sein sollte.

    Deshalb ist es besser nichts dazu zu sagen.

    Das Beste wäre die Männer ließen sich sterilisieren, die der Verantwortung nicht nachkommen wollen.

    Seit 60 Jahren verhüten die Frauen!
    Nun sind endlich mal die Männer an der Reihe!
    Die sollen mal zeigen, dass sie es viel besser machen!!!

  144. jeanette 6. Juli 2022 at 11:53
    Seit 60 Jahren verhüten die Frauen!
    Nun sind endlich mal die Männer an der Reihe!
    Die sollen mal zeigen, dass sie es viel besser machen!!!

    Das wird nix. 🙂

  145. Frau_Hinni
    6. Juli 2022 at 12:04
    jeanette 6. Juli 2022 at 11:53
    Seit 60 Jahren verhüten die Frauen!
    Nun sind endlich mal die Männer an der Reihe!
    Die sollen mal zeigen, dass sie es viel besser machen!!!

    Das wird nix. 🙂
    ++++

    Nicht so pessimistisch sein!

    Ideal wäre die Pille für Männer danach! 🙂

  146. Ein wirklich ernsthaftes Thema.

    Man könnte intensiv über Beispiele weiter nachdenken, dies auch kommentieren und beleuchten.

    Kritik:

    Leider wird bei PI-News zunehmend – nahezu bei jedem Thema (zuletzt jetzt hier beim Thema „Abtreibungen“) – zu 80 % verbaler Müll abgeladen, der nicht annähernd das schwierige Thema behandelt, sondern vor allem einigen recht flach denkenden Tippern als ihr geistloses Forum dient.

    >> Es schadet dem Ansehen von PI-News und insgesamt der rechten Szene enorm, wenn hier stets zu 80 % Kommentare auftauchen, die aus meiner Sicht trollhafter Müll bzw. belanglose persönliche Befindlichkeitskommentare sind.

    Es ist Sache der Moderation, den immer wiederkehrenden geistigen Müll einiger Viel-Tipper zu löschen, um einem Thema – auch mit nur wenigen Kommentaren – die Bedeutung zu geben, die das jeweilige Thema und der Autor oder die Autorin verdienen.

    Aus diesen Gründen sind hier bereits einige männliche und weibliche Kommentarschreiber, die stets interessante Kommentare abgaben, ausgestiegen; ich erinnere z. B. an NUADA.

    Meine Empfehlung:
    Die Müllschreiber rauswerfen, mehr belanglose Müll-Beiträge löschen, um PI-News nicht noch stärker zu beschädigen.

    Wünsche allen eine angenehme Zeit!

  147. @ Frau_Hinni 6. Juli 2022 at 11:39

    Danke!

    Ich bin ein Sünder und versuche vergeblich ein Leben ohne Sünde zu führen. Jedes Gebet kann nur hilfreich sein.

    Liebe Grüße
    Peter Blum

  148. Dieses Land ist absolut irre und pervers. Jedes Jahr wird zigtausend Fach, völlig legal, menschliches Leben vernichtet und gleichzeitig riskiert man ein hohes Bußgeld wenn man eine Biene tötet. Das verstehe mal einer.

  149. @ Frau_Hinni 6. Juli 2022 at 11:37

    Nein, die Entscheidung über eine Abtreibung ist nicht in erster Linie durch die Frau zu treffen!

    Diese Frau hätte ohne die Hilfe eines Mannes nie schwanger werden können Sie hat demnach nur einen Teil des Anspruchs oder der Verpflichtung. Und dann ist da noch die Sache mit dem Ermorden eines Lebewesens das ohne Zweifel menschlich ist. Wir sprechen bei Einzellern von Leben, bei einem sich entwickelnden Zellhaufen sprechen wir aber von einem noch nicht lebenden Menschen. Der Logikbruch ist offensichtlich, und die Entscheidung über eine vom Organismus der Frau durch die Placenta getrennte sich entwickelnde Lebensform ist eben nicht eine Entscheidung über einen Teil des weiblichen Körpers sondern über separates Leben in dem Körper.

    Verhütung gibt es heute zu jeder Uhrzeit und an jedem Ort zu kaufen. Eine ungewollte Schwangerschaft ist spätestes seit der „Pille danach“ ein Märchen. Eine Frau die abtreibt tötet fremdes Leben. Sie tötet aus der Niedertracht heraus keine Verantwortung übernehmen zu wollen und dem entstehenden Menschen zumindest eine Chance auf ein Leben bei Adoptiveltern oder in einem Heim zu ermöglichen. Niederträchtiges Töten ist die Begründung für Mord. Daher ist eine Frau die Abtreibt, ebenso wie Ihr männlicher Sexualpartner der auf Abtreibung besteht, ein Mörder.

    Auch wenn es straffrei ist. Das eigene Fleisch und Blut aus niedrigen Beweggründen zu ermorden ist eine grauenhafte Tat. Jeder der einmal einen Säugling in den Armen hielt kann nur Ekel für diese Tat empfinden und tiefes Mitleid mit den Mördern Ihrer eigenen Kinder. Daher auch mein Mitgefühl für den Autor dieses Artikels. Als Vater weiß er genau was für eine Schuld er auf sich geladen hat. Es muss schwer für Ihn gewesen sein diesen Text zu schreiben. Ich hoffe das er Vergebung und Frieden findet.

    Viele Grüße
    Peter Blum

  150. Mir fehlt bei diesem Thema noch ein weiterer Aspekt: Seit 40 Jahren gibt es auch in Europa HIV. Hat denn keiner etwas von „safer sex“ gehört? Als „Oliver“ mit dem Teenie geschlafen hat, hätte er schon deshalb ein Kondom benutzen müssen. Ich verstehe, er war selbst erst 17. Wurde in der Schule und im Elternhaus nicht immer wieder über den Schutz vor HIV gesprochen? Wer hat also die Verantwortung wirklich? Zu dieser ersten ungewollten Schwangerschaft im Fall „Oliver“ muss ich sagen, dass ich in diesem Fall nicht gegen den Eingriff argumentiert hätte, auch wenn ich Abtreibung generell für widerlich halte. Das Mädchen war viel zu jung. Dass sie später von einem gebundenen Mann schwanger wurde, kann man nicht Oliver anlasten. Sie war anscheinend nicht in der Lage, aus der ersten Erfahrung zu lernen. Er genauso wenig, sonst hätte er bei dem anderen Mädchen ein Kondom benutzt. Sie hätte den ungeschützten Sex auch nicht zulassen dürfen. Damals führten HIV-Infektionen noch zu AIDS. Mit 24 war sie alt genug, um das zu begreifen. Aber vielleicht waren beide Mädchen nicht intelligent genug? Oliver hätte an der Uni sicher klügere Partnerinnen finden können. Wollte er nur ein dummes Mäuschen, das er um den Finger wickeln kann? Genau diese Mäuschen stellen dem zukünftigen Akademiker gerne die Schwangerschafts-Falle, da sie nur über eine Heirat aufsteigen können. Wer weiss, was da wirklich geschehen ist, falls die Geschichte nicht sowieso erfunden ist.

  151. Was dabei rauskommt wenn kaum Verhütungsmittel genutzt und keine Schwangerschaften abgebrochen werden , können wir ja in Afrika und weiten Teilen Asiens sehen ! Die Geburtenraten explodieren schon seit Jahrzehnten und wir sind mit knapp 8 Milliarden Menschen schon lange am Anschlag . Klar sollte es eine Entscheidung der Frau bleiben ob sie das tut , zumindest in Ländern in denen die Mutter oder Eltern auch im stande sind ihren Nachwuchs zu ernähren . Dort wo das nicht gewährleistet ist und man nur aus Tradition und zum Beweiß der Manneskraft unzählige Kinder zeugt und zur Welt bringt , sollten die Regierungen mal dringent unter Druck gesetzt werden um die Sache in den Griff zu kriegen .

  152. Danke für so einen selbstkritischen männlichen Vortrag! So was habe ich noch nie gelesen!

    Tatsächlich ist der Druck, der auf Schwangere ausgeübt wird enorm! Nicht nur vom Mann, der evtl. ankündigt, er hätte „keinen Bock auf den Scheiß“, „zahle keinen Cent“ (was Vätern in diesem Staat sehr leicht gemacht wird) schlimmstenfalls ankündigt er werde ihr das „Baby aus dem Bauch treten“ oder droht, wehe sie melde ihn als Vater bei den Behörden. Merke: Die Sicherheit der Mutter ist der Behörde egal, die Sicherheit des Kindes letztlich auch, es geht um Kontrolle! Kontrolle über die Sexualität und die Fruchtbarkeit der Frau! Und über ihre späteren Verbündeten, ihre Kinder. Denn wenn Frauen über ihre Sexualität, ihre Fruchtbarkeit, die größe ihrer nibelungentreuen „Sippe“ selbst entscheiden könnte, Vaterschaft keine Rolle spielt, männliche Zugriffsrechte auf ihre Kinder ausgehebelt würden, wäre die Frau nicht mehr beherrschbar und das Matriarchat würde wieder ausbrechen! Darum macht sich die Mutter strafbar, wenn sie falsche oder keine Angaben zur Vaterschaft macht und sie bekommt (ihr Kind!) bekommt keinen Cent Unterhaltsvorschuss, Kindergeld etc.! Zudem stehen mannlose, „alleinstehende“ Mütter generell im Visir der Behörden: Sie müssen um Almosen bei der Behörde betteln, sich entwürdigen, Report über ihr Sexualleben geben und damit rechnen, dass sie ihr Kind gar nicht behalten dürfen! Weil es sich etwa der Vater anders überlegt hat und das Kind nach der Geburt doch will , aber es mit seiner neuen Freundin großziehen will, mit dem Argument er könne dem Kind finanziell mehr bieten als die Kindsmutter!
    Letztlich bedeutet für den Mann ein ungewolltes Kind: bis zu 28 Jahre Alimente zahlen, bei einem behinderten Kind u.U. lebenslang! Es werden wegen weniger Geld Menschen umgebracht! Steht ein Vater nicht zu seinem Kind droht ihm soziale Ächtung.
    In Deutschland wird jeden dritten Tag eine Frau von ihrem „Partner“ oder Ex-Partner umgebracht (Hellfeld). Ein erheblicher Teil der getöteten Frauen war schwanger. Aber dieser „Nebenpunkt“ wird in der Zeitungsschlagzeile nicht oder nur am Rande erwähnt.
    Auch die eigene Familie verlangt von der Tochter oft, sie solle abtreiben, weil sie ihre Fruchtbarkeit lieber besser vermarktet gesehen hätten. Die Schwangere ist in einer hilflosen Situation, insbesondere minderjährige Schwangere. Zu viele Interessen: von Staat, Familie, Freunde, Männern werden an sie gestellt. Von einer „freien Entscheidung“ kann keine Rede sein. Die Mutter ist nicht frei im Patriarchat! Sie ist eine Gefangene.

  153. Aus der Sicht einer reifen Frau muß ich sagen,die Abtreibungen,die ich in meinem Umfeld mitbekommen habe,die geschahen ausschließlich auf Wunsch der Frauen.Das Kind paßte nicht ins Lebenskonzept oder man wollte sowieso keine Kinder,der Partner war nicht für ein Zusammenleben erwünscht und schwuppdiwupp weg damit.
    Das hat mich früher geschockt und schockiert mich immer noch.Wie ein lästiges Teil werdendes Leben entfernen lassen.Grauenvoll!
    So etwas wäre für mich NIEMALS und unter keinen Umständen in Frage gekommen.Es kann mir keiner erzählen,das wäre nur ein Zellhaufen.Die Babys sind schon recht frühzeitig ziemlich ausdifferenziert und entwickelt.Ein Mensch im Werden.Viele Frauen haben Jahre später psychische Probleme,weil sie erst dann reflektieren,was sie da gemacht haben.

  154. Zu diesem Thema habe ich schon mehrere Kommentare geschrieben in dem Strang „Weltwoche Daily: Deutsche, befreit euch von euren Politikern“ und „Erzbischof von San Francisco verweigert Nancy Pelosi die Kommunion“. Scheint allerdings kaum jemand gelesen zu haben. Anders kann ich mir nicht erklären, dass jetzt eine Foristin allen Ernstes schreibt „Jetzt übertreiben Sie mal nicht.
    Wenn wir von Abtreibungen reden dann von den ersten drei Monaten.“ Genau davon reden wir nicht. Die Abtreibung ist bis zum achten Monat zulässig. Hier noch einmal der entsprechende Link:
    https://www.familie.de/schwangerschaft/spaetabtreibung-eine-schmerzhafte-entscheidung/
    Dann noch diese „Einzelfallschilderung
    https://de.wikipedia.org/wiki/Oldenburger_Baby
    Wer das lesen kann, ohne dass ihm die Tränen kommen, der sollte allerdings tatsächlich niemals Kinder haben.
    Dass sich Ärzte für so etwas finden, ist schon schlimm genug, dass eine Mutter ihrem Kind so etwas antut, sprengt mein Vorstellungsvermögen. Wo bleibt da eigentlich die Empathie, die von den Damen doch für ihre ach so schwierige Lage gefordert wird?
    Alles in allem bleibe ich dabei:
    Abtreibung nur
    a) bei Lebensgefahr für die Mutter, jedoch keine Spätabtreibung. Das Kind kann dann früher geholt werden. Der Unterschied: Bei einer Spätabtreibung wird dieses lebend geborene Kind – im Gegensatz zu einer Frühgeburt – nicht medizinisch versorgt, da sein Tod erwünscht ist. Das muss man sich einmal vor Augen führen. Wohlgemerkt ich sage nicht, dass die Mutter das Kind behalten muss. Die Freigabe zur Adoption mag für alle Beteiligten die bessere Lösung sein (prominentes Beispiel Steve Jobs).
    b) bei einer Behinderung, die das Kind zu einem menschenunwürdigen Dasein verurteilen würde;
    c) bei Vergewaltigung grundsätzlich keine Abtreibung, da die Pille danach verfügbar ist. Eine Ausnahme würde ich zulassen: Wenn die Frau über längere Zeit gefangen gehalten wurde.
    Zur Mitverantwortung der Männer: Natürlich besteht die. Ich kann aber jedem (ob Mann oder Frau) nur raten, sich niemals in eine Situation zu begeben, in der er oder sie auf fremde Hilfe angewiesen ist. Im Zweifelsfall gehen Sie lieber davon aus, dass, wenn es unangenehm wird, Sie allein auf weiter Flur stehen.

  155. @jeanette 20:21

    Psalm 139,1 Dem Vorsänger: Von David. Ein Psalm
    Herr, du erforscht mich und kennst mich !
    2 Ich sitze oder stehe, so weißt du es;
    du verstehst meine Gedanken von ferne.
    3 Du beobachtest mich, ob ich gehe oder liege,
    und bist vertraut mit allen meinen Wegen;
    4 ja, es ist kein Wort auf meiner Zunge,
    daß du HERR nicht völlig wüßtest.
    5 Von allen Seiten umgibst du mich
    und hältst deine Hand über mir.
    6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar,
    zu hoch, als das ich sie fassen könnte
    7 Wo sollte ich hingehen vor deinem Geist,
    und wo sollte ich hinfliehen vor deinem Angesicht ?
    8 Stiege ich hinauf zum Himmel, so bist du da;
    machte ich das Totenreich zu meinem Lager,
    siehe, so bist du auch da !
    9 Nähme ich Flügel der Morgenröte und
    ließe mich nieder am äußersten Ende des Meeres,
    10 so würde auch dort deine Hand mich führen
    und deine Rechte mich halten !
    11 Spräche ich: „Finsternis soll mich überfallen und
    und das Licht zur Nacht werden um mich her !“,
    12 so ist auch die Finsternis nicht finster für dich,
    und die Nacht leuchtet wie der Tag
    die Finsternis wie das Licht.
    13 Denn du hast meine Nieren gebildet;
    du hast mich gewoben im Schoß meiner Mutter.
    14 Ich danke dir dafür, daß ich erstaunlich und
    wunderbar gemacht bin;
    wunderbar sind deine Werke,
    und meine Seele erkennt das wohl !
    15 Mein Gebein war nicht verhüllt vor dir,
    als ich im Verborgenen gemacht wurde,
    kunstvoll gewirkt tief unten auf Erden.
    16 Deine Augen sahen mich schon als ungeformten Keim
    und in dein Buch waren geschrieben
    alle Tage, die noch werden sollten.
    als noch keiner von ihnen war.
    17 Und wie kostbar sind mir deine Gedanken. o Gott !
    Wie ist ihre Summe so gewaltig !

    Wie schön und gewaltig sind diese Verse !

    NUR der Satan kann einem Ungläubigen die Frage einflüstern, wie kann man jemanden ermorden, der
    noch nicht geboren ist ?
    Das Blut aller dieser Kinder schreit zu Gott und er wird dieses Morden keinesfalls ungesühnt lassen !

    Noch Fragen, Kienzle ?

  156. Hallo an alle,
    es ist schon unglaublich, was hier in unserem Land alles passiert. Es ist einfach nur noch krank und ekelhaft, was hier im Lande alles passiert und vor sich geht!
    Ich könnte X Themen ansprechen aber dafür ist mir die Zeit doch zu wichtig.
    Abtreibung ist ein schwieriges Thema. Ist sehe das so, wenn z.b eine Frau vergewaltigt wird und schwanger wird dann sollte man eine Abtreibung vielleicht zulassen wenn die Frau das möchte. Alle anderen Abtreibtungen sind für mich Mord. Frauen sind die Hüterin des Lebens und es ist immer eine schöne Sache wenn Mann und Frau sich verlieben und eine tolle Familie gründen wollen und es dann auch klappt. Leider gibt es auch viele Ehepaare wo es nicht funktioniert und die Ehe kinderlos bleibt aber auch hier kenne ich ein paar Ehen, wo dann Kinder adoptiert wurden und ein schönes Leben und Kindheit diesen Kindern geboten wird.
    Wie gesagt, für mich ist alles Mord außer bei einer Vergewaltigung. Durch ein brutales Verbrechen hat die Frau sowieso Ihr ganzes Leben damit zu kämpfen und wenn dann noch ein Baby zu Welt kommt, das finde ich nicht gut und da sollte geholfen werden.
    So, dann will ich mich mal Morgen umbenennen und mein Geschlecht anders wählen… Ist ja auch hier in unserem Land kein Problem mehr…. Amen…

  157. im traditionellen China ist der der kleine Mensch
    direkt nach der Geburt 1 Jahr alt.
    Die Schwangerschaft wird mitgezählt.
    Glaube, die rechnen nach dem Mondkalender.

  158. Ich bin schwanger und möchte meine Geschichte erzählen.

    1. Gewollt schwanger geworden, mit Kindsvater hat es nicht geklappt.
    2. Kindsvater – Eltern haben Millionen – dreht schnell durch und beschimpft mich („Mit einer Frau, mit der ich nicht zusammen bin, ein Kind zu haben, ist das Schlimmste …. ich hau dann ab.“)
    3. Wenig Erfahrung mit Babys, da meist kinderloses Umfeld
    4. Beichten beim Arbeitgeber, dass man schwanger ist. Kollegen auch sauer
    5. Niemand kommt auf einen zu, man muss alles selbst organisieren
    6. Täglich Horrorbotschaften: Krippen alle überfüllt etc.
    7. Männer wenig Interesse am Kümmern, Baby ist „Frauensache“
    8. Viele Schmerzen und Ängste durch Schwangerschaft, Muskelkater, Impfungen, Blutabnehmen etc.
    9. 40 Prozent Einkommenseinbuße durch Elterngeld, Immobilienkredit in der Zeit nicht möglich
    10. Betreuungszeiten sehr knapp, wie soll man da 8 h erfüllen?
    11. 2.000 Euro Ausgaben, bevor Kind überhaupt auf der Welt ist
    12. Überall Islam an den Kindergärten und Grundschulen

    Ich bereue es nicht, aber es war eine harte Zeit, in der ich viel eingesteckt habe.

  159. Oberfeld 6. Juli 2022 at 16:16
    @jeanette 20:21
    Psalm 139,1 Dem Vorsänger: Von David. Ein Psalm
    Herr, du erforscht mich und kennst mich !
    2 Ich sitze oder stehe, so weißt du es;
    du verstehst meine Gedanken von ferne.
    3 Du beobachtest mich, ob ich gehe oder liege,
    und bist vertraut mit allen meinen Wegen;
    4 ja, es ist kein Wort auf meiner Zunge,
    daß du HERR nicht völlig wüßtest.
    5 Von allen Seiten umgibst du mich
    und hältst deine Hand über mir.
    6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar,
    zu hoch, als das ich sie fassen könnte
    7 Wo sollte ich hingehen vor deinem Geist,
    und wo sollte ich hinfliehen vor deinem Angesicht ?
    8 Stiege ich hinauf zum Himmel, so bist du da;
    machte ich das Totenreich zu meinem Lager,
    siehe, so bist du auch da !
    9 Nähme ich Flügel der Morgenröte und
    ließe mich nieder am äußersten Ende des Meeres,
    10 so würde auch dort deine Hand mich führen
    und deine Rechte mich halten !
    11 Spräche ich: „Finsternis soll mich überfallen und
    und das Licht zur Nacht werden um mich her !“,
    12 so ist auch die Finsternis nicht finster für dich,
    und die Nacht leuchtet wie der Tag
    die Finsternis wie das Licht.
    13 Denn du hast meine Nieren gebildet;
    du hast mich gewoben im Schoß meiner Mutter.
    14 Ich danke dir dafür, daß ich erstaunlich und
    wunderbar gemacht bin;
    wunderbar sind deine Werke,
    und meine Seele erkennt das wohl !
    15 Mein Gebein war nicht verhüllt vor dir,
    als ich im Verborgenen gemacht wurde,
    kunstvoll gewirkt tief unten auf Erden.
    16 Deine Augen sahen mich schon als ungeformten Keim
    und in dein Buch waren geschrieben
    alle Tage, die noch werden sollten.
    als noch keiner von ihnen war.
    17 Und wie kostbar sind mir deine Gedanken. o Gott !
    Wie ist ihre Summe so gewaltig !
    Wie schön und gewaltig sind diese Verse !
    NUR der Satan kann einem Ungläubigen die Frage einflüstern, wie kann man jemanden ermorden, der
    noch nicht geboren ist ?
    Das Blut aller dieser Kinder schreit zu Gott und er wird dieses Morden keinesfalls ungesühnt lassen !
    ————————————————————————-

    Gehen Sie und Ihre Kollegen lieber mal verhüten, dann kommt es gar nicht so weit!

    Solchen weltfremden Predigern, die das Leid von solchen Frauen und Kindern noch nie mitbekommen haben, die hier mit der BIBEL hausieren gehen, den Zensor spielen, diesen dummen Heuchlern möchte man direkt ins Gesicht spucken!
    Sie sind ein Heuchler weiter nichts!
    Ein einfältiger Mann!

    Verzweifelte Frauen als Mörderinnen abzustempeln steht einem Dummkopf wie Ihnen gar nicht zu.
    Was denken Sie wer Sie sind? Zum Glück haben Leute wie Sie nichts zu melden.

    Gehen Sie und Ihresgleichen lieber verhüten, als groß den Mund aufzureißen!
    Eigentlich sind Sie ein Frauenhasser, weiter nichts!
    Vermutlich bekommen Sie gar keine erst ab.

  160. Germania® (Mordskraft™) 6. Juli 2022 at 12:20

    Dieses Land ist absolut irre und pervers. Jedes Jahr wird zigtausend Fach, völlig legal, menschliches Leben vernichtet und gleichzeitig riskiert man ein hohes Bußgeld wenn man eine Biene tötet. Das verstehe mal einer.

    ————————————————–

    Wollen Sie jetzt auch noch ein Bussgeld für die Frauen?

    Bei Ihnen piept es wohl total.

    Warum können diese MÄNNER-VERSAGER nicht selbst verhüten, warum verlassen sie sich auf MAMA,
    die verfluchten Muttersöhnchen die nur ihr Maul aufreißen können, so frech wie zu der eigenen Mutter.

    Da meint man manchmal: So was lebt und Schiller musste sterben.

    Verwöhnte Arschlöcher, die sich über schwangere Frauen meinen erheben zu dürfen.

    Das geht einem langsam auf den Geist von allen möglichen Losern solche Moralpredigten zu hören.

    VERHÜTET EINFACH IHR BLÖDEN MÄNNER!
    Dann gibt es auch keine Mörder!

    60 JAHRE haben es die Frauen getan (verhüten).
    Warum könnt Ihr Schwächlinge das nicht?
    Echte Waschlappen und Feiglinge, nur das Maul ist riesengroß!

  161. Peter Blum 6. Juli 2022 at 12:16

    @ Frau_Hinni 6. Juli 2022 at 11:39

    Danke!

    Ich bin ein Sünder und versuche vergeblich ein Leben ohne Sünde zu führen. Jedes Gebet kann nur hilfreich sein.

    Liebe Grüße
    Peter Blum

    ———————————–

    Sie können sündigen so viel Sie wollen,
    aber vorher bitte sterilisieren lassen!

  162. Wenn die Männer endlich auch einmal verhüten würden, nach 60 Jahren Verhütungsmöglichkeiten, dann würde es nicht mehr heißen „Mörderin“, sondern es würde heißen: „Dummer Esel“.

  163. grosskonsul 6. Juli 2022 at 13:07

    Was dabei rauskommt wenn kaum Verhütungsmittel genutzt und keine Schwangerschaften abgebrochen werden , können wir ja in Afrika und weiten Teilen Asiens sehen ! Die Geburtenraten explodieren schon seit Jahrzehnten und wir sind mit knapp 8 Milliarden Menschen schon lange am Anschlag . Klar sollte es eine Entscheidung der Frau bleiben ob sie das tut , zumindest in Ländern in denen die Mutter oder Eltern auch im stande sind ihren Nachwuchs zu ernähren . Dort wo das nicht gewährleistet ist und man nur aus Tradition und zum Beweiß der Manneskraft unzählige Kinder zeugt und zur Welt bringt , sollten die Regierungen mal dringent unter Druck gesetzt werden um die Sache in den Griff zu kriegen .
    ———————

    In solchen Ländern sind die ungewollt Schwangeren noch immer besser dran als hier.

    Es sitzt immer eine Glucke zuhause, die die Kinderschar hütet.

    Säße man hier zuhause ohne arbeiten zu gehen, dann hätte man bald kein zuhause mehr.
    Das ist der Unterschied zwischen Afrika und Europa.

  164. Annie Crane 6. Juli 2022 at 14:33

    Zu diesem Thema habe ich schon mehrere Kommentare geschrieben in dem Strang „Weltwoche Daily: Deutsche, befreit euch von euren Politikern“ und „Erzbischof von San Francisco verweigert Nancy Pelosi die Kommunion“. Scheint allerdings kaum jemand gelesen zu haben. Anders kann ich mir nicht erklären, dass jetzt eine Foristin allen Ernstes schreibt „Jetzt übertreiben Sie mal nicht.
    Wenn wir von Abtreibungen reden dann von den ersten drei Monaten.“ Genau davon reden wir nicht. Die Abtreibung ist bis zum achten Monat zulässig. Hier noch einmal der entsprechende Link:
    https://www.familie.de/schwangerschaft/spaetabtreibung-eine-schmerzhafte-entscheidung/
    Dann noch diese „Einzelfallschilderung
    https://de.wikipedia.org/wiki/Oldenburger_Baby
    Wer das lesen kann, ohne dass ihm die Tränen kommen, der sollte allerdings tatsächlich niemals Kinder haben.
    Dass sich Ärzte für so etwas finden, ist schon schlimm genug, dass eine Mutter ihrem Kind so etwas antut, sprengt mein Vorstellungsvermögen.

    ——————————–

    Wenn Ihnen die Tränen kommen dann ziehen Sie doch ein behindertes Kind groß.
    Das kann halt nicht jeder!

    Dass der Mutter das erst in der 24. Woche einfällt ist zwar wirklich etwas spät, aber es ist ihre Entscheidung. Da müssen Sie nicht weinen.
    Im 6. Monat wäre ein Kind nicht lebensfähig wenn es geboren würde.

    Weinen Sie um die lebenden Kinder, die überall wie Dreck behandeln werden,
    dann haben Sie genug zu tun!

  165. @ Jeanette

    Sie kehren zwar mit dem eisernen Besen, aber es scheint in diesem Fall nötig. Ich stimme Ihnen weitestgehend zu, wenn auch nicht in jedem Punkt.
    ________
    Manche Ansicht läßt mich verzweifeln. Niemanden interessiert die Frau, der Mensch, die dahinter steht, welches Schicksal, welche psychische Not, Ängste oder was auch immer. Hier wird manchmal so getan, als ob es repräsentativ wäre, dass Frauen das aus Jux und Tollerei entscheiden. Frau hat gefälligst zu verhüten, Mann ist aus der Nummer raus. Frau hat sittsam zu sein, Mann wird in der Verhütungsfrage und der Disziplin beiläufig oder gar nicht ins „Gebet“ genommen.
    Man sieht an der Schilderung der Kommentatorin @ArribaArriba, welche Hürden teils zu überwinden sind. Und das ist nur angerissen. Der hier erhobene moralische Zeigefinger und die Verurteilung fördert eine erschreckende Doppelmoral zu Tage, die obendrein das Problem noch verstärkt. Die Frau als Hüterin des Lebens, hat gefälligst Empathie zu haben und wenn es sein muss, bis zur Selbstaufgabe. Wer spricht von den Erzeugern/Vätern? Ca die Hälfte zahlt keinen Unterhalt im Falle einer Trennung-
    Straffbarkeit im Falle einer Abtreibung ist nicht Lösung, die Moral- und Verantwortungskeule auch nicht. Polen ( ca 38 Millionen EW) hat ein sehr strenges Abtreibungsgesetz, welches erneut verschärft wurde. Die Dunkelziffer bei den Abtreibungen wird auf ca 150 000 pro Jahr geschätzt. Deutschland ( ca 83 Millionen EW) zählt ca 100 000 Abtreibungen pro Jahr.
    Das Etikett „Mörderin“ oder „Kindsmord“ hilft da nicht, scheint nur mancher Einstellung gegenüber der Abtreibung genüge zu tun, sonst nichts.. Hier muss das Problem anderes angegangen werden, wenn einem wirklich etwas daran liegt, die Zahlen drastisch zu reduzieren.

    Hier zur Kinderarmut in Deutschland:
    https://blog.lebensbruecke.de/start/kinderarmut-deutschland-2020

  166. Achja, die Erfahrung von ArribaArriba:

    „1. Gewollt schwanger geworden, mit Kindsvater hat es nicht geklappt.
    2. Kindsvater – Eltern haben Millionen – dreht schnell durch und beschimpft mich („Mit einer Frau, mit der ich nicht zusammen bin, ein Kind zu haben, ist das Schlimmste …. ich hau dann ab.“)“

    Gewollt (!) vom Kindsvater schwanger geworden, der kein Kind wollte und der noch nicht mal gefragt wurde, und mit dem man noch nicht mal zusammen war, dessen Eltern aber Millionen haben, von denen man wohl auch ein wenig was abhaben wollte. Das ist ja mal die ganz feine Art.

    Und bevor hier blöd rumgetrötet wird: Ich habe zwei Kinder alleine großgezogen, das erste war auch nicht gewollt, das zweite dann aber doch. Ich weiß also ebenso, wie das ist.

  167. Noch einer:

    „Wer spricht von den Erzeugern/Vätern? Ca die Hälfte zahlt keinen Unterhalt im Falle einer Trennung“

    Drei Viertel der Frauen zahlen keinen Kindesunterhalt. Ich habe auch nie welchen bekommen. Und Vollzeit gearbeitet. Wer spricht von den Frauen? Oder sind das alles arme Hascherl, die ihre Kinder leider sitzenlassen mussten?

  168. Auswaertiger 7. Juli 2022 at 03:20

    Hier trötet niemand blöd, ganz ruhig.
    Respekt, dann gehören Sie zu den lobenswerten Ausnahmen.

    Ich habe nicht behauptet, dass es nicht auch Mütter gibt, die keinen Unterhalt zahlen. Aber das steht in keiner Relation, noch macht es die Lage besser.

    „..Rund 700.000 Väter (und in einigen Ausnahmefällen Mütter) sind es derzeit, die ihrer Unterhaltspflicht nicht nachkommen. Damit die Kinder dennoch finanziell versorgt sind, springt der Steuerzahler ein und zahlt den sogenannten Unterhaltsvorschuss: derzeit rund 1,5 Milliarden Euro pro Jahr.“
    2,6 Millionen Alleinerziehendenhaushalte gibt es dem Statistischen Bundesamt zufolge; das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung geht davon aus, dass jede zweite alleinerziehende Mutter keinen Unterhalt für die Kinder bekommt.“

    Netzfund

  169. Auswaertiger 7. Juli 2022 at 03:22

    Es wäre auch hilfreich, wenn Sie den Kommentatoren, den Sie erreichen wollen, auch adressieren. Ich hätte Ihre Kritik fast übersehen. Danke

  170. @Visiting

    Verzeihung, Sie waren nicht gemeint.

    „Ich habe nicht behauptet, dass es nicht auch Mütter gibt, die keinen Unterhalt zahlen. Aber das steht in keiner Relation, noch macht es die Lage besser.“

    Es sind prozentual gesehen weitaus mehr Mütter, die keinen Unterhalt zahlen. Das wird gerne unter den Tisch gekehrt. Insgesamt wachsen ca. 13 % der Kinder in Deutschland, die in einem Alleinerziehendenhaushalt wohnen, bei ihren Vätern auf. Das ist kein ganz so kleiner Anteil. Es wären möglicherweise noch weit mehr, wenn die Familiengerichte den Vätern zutrauen würden, die Verantwortung zu übernehmen. Das ist auch ein ganz großes Fass, hier wird nämlich noch nach mittelalterlichen Maßstäben geurteilt a la „Die Kinder gehören zur Mutter“. Dazu kommt dann auch noch das vorsintflutliche Unterhaltsrecht – Kinder 45 % beim einen Elternteil, 55 % beim anderen, der mit 45 % ist voll unterhaltspflichtig. In meinem Bekanntenkreis hatte man sich in einem Fall zuerst auf das Wechselmodell geeinigt, aber irgendwann wollte Madame dann doch Unterhalt und ist vors Familiengericht gezogen. Ergebnis: erweiterter Selbstmord des im übrigen sehr engagierten Vaters.

    Hier wäre sehr viel an Änderungen möglich, aber es wird gemauert, wo es nur geht!

  171. Oder, um es anhand von Zahlen zu verdeutlichen: 13 % wachsen bei den Vätern auf, 87 % bei den Müttern. Die Hälfte von 87 % sind 43,5 %, dies ist der Anteil der Kinder, die keinen Unterhalt von ihren Vätern bekommen. Drei Viertel von 13 % sind knappe 10 %. Und dies wiederum bedeutet, dass fast jedes Fünfte Kind, das keinen Unterhalt vom jeweilig anderen Elternteil erhält, bei seinem Vater aufwächst. Für „Aber das steht in keiner Relation“ ist dieser Anteil doch etwas zu hoch, würde ich mal sagen …

  172. @ Auswaertiger 7. Juli 2022 at 05:18

    Mich würden die Quellen ernsthaft interessieren, ich konnte auf die Schnelle da nichts finden.
    Auch wenn tatsächlich prozentual gesehen mehr Mütter nicht zahlen, bleiben dennoch weitaus mehr Väter, die dbzgl, ich sage mal so salopp, dem Steuerzahler die Kosten aufwuppen. Was natürlich u. a. auch daraus resultiert:

    „..Das ist kein ganz so kleiner Anteil. Es wären möglicherweise noch weit mehr, wenn die Familiengerichte den Vätern zutrauen würden, die Verantwortung zu übernehmen. Das ist auch ein ganz großes Fass, hier wird nämlich noch nach mittelalterlichen Maßstäben geurteilt a la „Die Kinder gehören zur Mutter“…

    Ich wünschte, es wären mehr Väter, denn ich sehe derartige Urteilsbegründungen ( Kinder gehören zur Mutter) auch als vorsintflutlich an, da gebe ich Ihnen vollkommen Recht! Ich denke, es spielen da aber auch das Alter der Kinder, der Wunsch der Kinder und der Verdienst der Elternteile eine Rolle. Ich kenne mich da nicht wirklich aus. Ich habe nur am Rande mitgekriegt, dass engagierte Väter da einiges anprangern.
    Hier scheinen tatsächlich Verbesserungen u. a. auch in Bezug auf die Unterhaltsregelung im Raum zu stehen. Ich finde gut, dass Sie das hier mal auf das Tableau bringen, auch wenn es nur indirekt mit dem eigentlichen Thema zu tun hat

    Meinen Respekt an alle, die ihre Kinder, sozusagen ab Stunde Null (Säugling) allein großziehen, alles alleine stemmen, auch das finanzielle, Behördengänge, Beruf etc. Diese Kinder gut geraten, aufgrund des Einsatzes eines Elternteils.
    Darf ich Sie fragen, ob Sie familiäre Unterstützung hatten bzgl der Kinderbetreuung (Großeltern, Eltern), da Sie schrieben, Sie seien Vollzeit beschäftigt gewesen? Sie brauchen ja nicht zu antworten, wenn Sie nicht mögen. Ich schaue dann später in den Strang noch einmal rein, der dann wahrscheinlich geschlossen sein wird, aber ich muss jetzt off.

  173. @Visiting

    https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/Projekte/Familie_und_Bildung/Factsheet_WB_Alleinerziehende_in_Deutschland_2021.pdf

    http://allein-vaeter.de/wp/frauen-zahlen-keinen-unterhalt/

    Ich hatte sie letztendlich ab der zweiten Woche, da Muttern arbeiten/studieren war.

    Da ich selbständig bin, war dies natürlich für mich einfacher, aber man kann sich das so vorstellen: Rechts Fläschchen/Windeln/etc., Mitte Computer mit Arbeit, links Baby. Das hat sich natürlich mit dem Alter verändert, aber letztlich blieb es gleich. Unterstützung von den Eltern war insofern vorhanden, dass der Arbeitsweg meiner Mutter und der Schulweg der Kinder während ihrer Grundschulzeit der gleiche war und dies dafür reichte, sie mitzunehmen – abholen musste ich sie aber dann doch. Und des Öfteren hatte ich mal ein freies Wochenende, wenn die Kinder bei den Großeltern waren, aber das dürfte in allen Alleinerziehendenfamilien so sein. Dafür fiel aber die Unterstützung durch die Kindesmutter komplett aus, die war über alle Berge. Eine Unterstützung durch deren Eltern ebenso, die wohnten auch dort. Inzwischen ist es lustigerweise andersrum, weil wir „nachgezogen“ sind, aber jetzt sind sie ja schon groß.

    Ich hatte damals übrigens auch dem Steuerzahler die Kosten durch den Unterhaltsvorschuss aufgewuppt, weil ich es so gar nicht einsah, dass ganze Großfamilien aus Vorderasien durch mich als Spitzensteuersatzzahler durchgefüttert werden, während ich mit läppischen 1200 Euro Alleinerziehendenvorbehalt abgefüttert wurde …

  174. @ jeanette 6. Juli 2022 at 11:53 | Tom62 6. Juli 2022 at 11:38

    Sie verstehen meine Aussage nicht.

    Es ist ein UNGLÜCK.
    So wie ein Unfall.

    Ein Kind ist kein Unglück. Das Unglück besteht darin, daß die Frau damit alleine gelassen wird und keine Hilfe erfährt.

  175. Es hätte von mir geschrieben sein können. 2 Abtreibungen und heute mehrfacher Vater.
    Abtreibung 1: Ausbildung bei mir und die werdende Mutter sehr schlechte medizinische Prognose (MS). Die Zukunft für alle Beteiligten wäre nicht rosig gewesen.
    Abtreibung 2: Perfektes Alter für mich und meine damalige Freundin. Ich sehr gut verdienend aber hatte mich bereits in eine andere Frau verliebt (Mutter meiner heutigen Kinder). Ich wurde regelrecht von der werdenden Mutter und von meinem Gewissen angefleht sie nicht zur Abtreibung zu zwingen, aber ich machte…..NICHTS. Ich war ein FEIGLING!!! Am allerletzten legal möglichen Tag schluckte sie die Pille die die „Geburt“ einleitete. Ich fuhr sie zum „Arzt“. Dort – diese Schlächterfratze vor mir – wurde mir alle bewusst. Ich hasste mich und flehte den Arzt an, ob man noch irgendwas tun könne die Abtreibung zu stoppen, aber die Wirkung der Pille war zu weit fortgeschritten.

    Heute vertrete ich unverrückbar die Position dass die meisten Abtreibung vermeidbar wären. Dazu braucht es zwei Dinge:
    a.) Eine ernstzunehmende Beratung. ProFamilia und Co sind reine Protagonisten der Abtreibungswirtschaft und kein Anwalt des Kindes
    b.) Ein Richter muss entscheiden! Die beteiligten Eltern sind im Zweifel zu emotionsgeladen, ängstlich oder egoistisch, als dass eine valide Entscheidung getroffen werden kann.

  176. @ jeanette 7. Juli 2022 at 00:41
    Peter Blum 6. Juli 2022 at 12:16

    @ Frau_Hinni 6. Juli 2022 at 11:39

    Danke!

    Ich bin ein Sünder und versuche vergeblich ein Leben ohne Sünde zu führen. Jedes Gebet kann nur hilfreich sein.

    Liebe Grüße
    Peter Blum

    ———————————–

    Sie können sündigen so viel Sie wollen,
    aber vorher bitte sterilisieren lassen!
    ———————————————

    Ihrem Wunsch kann ich leider nicht nachkommen, da meine ausdauernde Potenz ein wichtiger Faktor meiner Persönlichkeit ist.

    Im übrigen wäre das ein oder andere Argument positiv wenn Sie an einer Diskussion teilnehmen wollen. Nehmen Sie sich einfach mal ein Beispiel an Kollegen die versuchen eine Diskussion zu führen anstatt andere Teilnehmer mit fragwürdigen Phrasen totzuschlagen. Nur so können Sie auch ein positives Ergebnis im Sinne eines Umdenkens bei Ihren Gesprächspartnern erreichen.

    Viele Grüße
    Peter Blum

  177. @ ArribaArriba 6. Juli 2022 at 22:05

    Eine gute Freundin von mir teilte Ihr Schicksal vor etwa 20 Jahren. Es war keine Einfache Zeit, aber mit Hilfe von Familie und Freunden hat Sie es geschafft aus dem kleinen Wesen eine schöne junge Frau werden zu lassen die gerade das Abitur macht. Ich hoffe Ihnen gelingt das auch.

    Viele Grüße
    Peter Blum

  178. Was auch störend ist, jeder bekommt dasselbe Kindergeld, egal, wie die eigene Ausbildung ist. Das ist, als würde jeder denselben Lohn erhalten.

    Ich habe dem Kindsvater das Kind nicht angehängt, es war von beiden geplant.

    Aber das Leben mit Männern ist zu schwierig.

    Entweder sie sind langweilig, grob und ungebildet und meistens noch voller Agressionnen, d.h. sie haben neben sich eine tickende Bombe laufen, die nur darauf wartet, hochzugehen.

    Das stresst einen dann so, dass man krank wird. Beschwert man sich, heißt es, man habe eben das und das falsch gemacht …

    So gut wie alle Männer haben nie gelernt, wie man Aggressionen und schlechte Laune managt, außer diese rauszulassen … natürlich auf Kosten des Anderen

  179. Besonders an den rücksichtslosen @ EGOISTEN PETER BLUME

    Die Abtreibungen werden nicht aufhören weil irgendwelche „alten Säcke“, frustriert über die eigene Impotenz, oder aber wie bei Peter BLUME die störende sog. Potenz, die nicht mehr ausgelebt werden kann, (denn die Frauen wollen keine alten Männer, sondern junge, schöne, vitale Männer) die die Verzweifelten als Mörderinnen bezeichnen und nach Vergeltung rufen.

    Da müssen sie sich alle schon etwas Intelligenteres einfallen lassen. Wie eben endlich VERHÜTUNG der VERANTWORTUNGSLOSEN MÄNNER, die alles den Frauen in die Schuhe schieben und überlassen, richtige HELDEN! Es wäre nach Milliarden und AberMilliarden Abtreibungen weltweit endlich an der Zeit!

    Wenn es nicht so viele verantwortungslose Egoisten wie Peter BLUME gäbe, dann gäbe es weniger Leid, kein Elend und keine Sorgen dieser Art mehr. Es ist überhaupt eine Frechheit von diesen Egoisten den Verzweifelten in besserwisserischer Weise bei ihren von ihnen selbst verschuldeten Problemen zuzuschauen, ungebetene hobby-richterliche Ratschläge zu erteilen, anstatt sich um die eigene Schande zu kümmern und auch noch anklagend den Schmutzfinger zu erheben.

    Wegen Leuten wie IHNEN Peter BLUME, die meinen, ihre vermeintliche Potenz UNGEHINDERT ausleben zu müssen, liegen MILLIARDEN Embryonen in den Mülltonnen, nicht mal auf dem Friedhof!

    Für Sie lieber Peter bleibt nur noch der Puff. Da finden Sie Frauen, die sich „Ihrer Potenz“ annehmen, ihnen widerwillig gegen Bezahlung ihre Verantwortung abnehmen.

    Dann wagen Sie sich noch von „kleinen unschuldigen Wesen“ zu sprechen, sie verfluchter Heuchler und Pharisäer!

    Ekelhaft!
    Schämen Sie sich!

  180. Peter Blum 7. Juli 2022 at 10:23

    @ ArribaArriba 6. Juli 2022 at 22:05

    Eine gute Freundin von mir teilte Ihr Schicksal vor etwa 20 Jahren. Es war keine Einfache Zeit, aber mit Hilfe von Familie und Freunden hat Sie es geschafft aus dem kleinen Wesen eine schöne junge Frau werden zu lassen die gerade das Abitur macht. Ich hoffe Ihnen gelingt das auch.

    Viele Grüße
    Peter Blum

    ——————————————–

    Und was haben Sie dazu beigetragen?
    Gar nichts!
    Nur dumm zugeschaut wie sich die Frau abmüht,
    und gute Ratschläge erteilt?

    Was für ein A.

  181. @ jeanette 7. Juli 2022 at 11:40

    Nein, ich habe versucht dem Kind ein Ersatzvater zu sein. Ich habe es finanziell, mit Urlauben, und mit Hilfe bei Schule und Entwicklung unterstützt. Ich liebe dieses Mädchen wie meine eigene Tochter.

    Ihr Benehmen ist unterirdisch.
    Blum

  182. @peter blum

    Ein Vogel wie Sie, der angesichts dieser Tragödien nichts Besseres zu tun hat als besserwisserisch die Gelegenheit zu nutzen, um mit seiner vermeintlichen Potenz zu protzen, dem gehört ein Tritt, weiter nichts.

    Gehen Sie in den Puff!

  183. @ jeanette 7. Juli 2022 at 12:04

    Brauche ich nicht. Ich habe die freie Auswahl an Sexualpartnerinnen und das ohne dafür zahlen zu müssen. Die Kritiken sind durchweg positiv.

    Kinderstube hatten Sie keine?
    Blum

  184. Tom62 7. Juli 2022 at 07:18

    @ jeanette 6. Juli 2022 at 11:53 | Tom62 6. Juli 2022 at 11:38

    Sie verstehen meine Aussage nicht.

    Es ist ein UNGLÜCK.
    So wie ein Unfall.

    Ein Kind ist kein Unglück. Das Unglück besteht darin, daß die Frau damit alleine gelassen wird und keine Hilfe erfährt.
    ———————————–

    Ja für den Zuschauer wie Sie, den Zaungast, ist das kein Unglück, sondern eine Art Spielfilm, wo man gespannt auf das Ende schaut.

  185. @ ArribaArriba 7. Juli 2022 at 11:36

    Sie sprechen ein Problem an das ich gut nachvollziehen kann. Viele Männer können in der heutigen Gesellschaft ihre überlieferten und die heute geforderten Verhaltensweisen nur schwer koordinieren. Allerdings wäre ich bei den Unterhaltsforderungen und bei den zu erwartenden Beiträgen zur Erziehung nicht so zurückhaltend. Abgesehen von der gemeinsamen Verantwortung ist es auch sein Kind, und diese Kind will einmal eine Beziehung zu seinem Vater haben.

    Grüße
    Peter Blum

  186. bigtime-taxpayer 7. Juli 2022 at 10:12

    Es hätte von mir geschrieben sein können. 2 Abtreibungen und heute mehrfacher Vater.
    Abtreibung 1: Ausbildung bei mir und die werdende Mutter sehr schlechte medizinische Prognose (MS). Die Zukunft für alle Beteiligten wäre nicht rosig gewesen.
    Abtreibung 2: Perfektes Alter für mich und meine damalige Freundin. Ich sehr gut verdienend aber hatte mich bereits in eine andere Frau verliebt (Mutter meiner heutigen Kinder). Ich wurde regelrecht von der werdenden Mutter und von meinem Gewissen angefleht sie nicht zur Abtreibung zu zwingen, aber ich machte…..NICHTS. Ich war ein FEIGLING!!! Am allerletzten legal möglichen Tag schluckte sie die Pille die die „Geburt“ einleitete. Ich fuhr sie zum „Arzt“. Dort – diese Schlächterfratze vor mir – wurde mir alle bewusst. Ich hasste mich und flehte den Arzt an, ob man noch irgendwas tun könne die Abtreibung zu stoppen, aber die Wirkung der Pille war zu weit fortgeschritten.

    Heute vertrete ich unverrückbar die Position dass die meisten Abtreibung vermeidbar wären. Dazu braucht es zwei Dinge:
    a.) Eine ernstzunehmende Beratung. ProFamilia und Co sind reine Protagonisten der Abtreibungswirtschaft und kein Anwalt des Kindes
    b.) Ein Richter muss entscheiden! Die beteiligten Eltern sind im Zweifel zu emotionsgeladen, ängstlich oder egoistisch, als dass eine valide Entscheidung getroffen werden kann.

    ———————————–

    Ein RICHTER muss entscheiden!
    Ich glaube jetzt geht es ganz los.
    Ihre Schuldgefühle werden Sie auf diese Art nicht los.
    Sie haben versagt, fertig!
    Damit müssen Sie leben.

  187. @ jeanette 7. Juli 2022 at 11:37

    Liebe Güte sind Sie eine Xantippe. Single nehme ich an?

    Keine Argumente aber Schaum vor dem keifenden Waschweibermaul…..

  188. Auswaertiger 7. Juli 2022 at 03:20
    Achja, die Erfahrung von ArribaArriba:
    „1. Gewollt schwanger geworden, mit Kindsvater hat es nicht geklappt.
    2. Kindsvater – Eltern haben Millionen – dreht schnell durch und beschimpft mich („Mit einer Frau, mit der ich nicht zusammen bin, ein Kind zu haben, ist das Schlimmste …. ich hau dann ab.“)“
    Gewollt (!) vom Kindsvater schwanger geworden, der kein Kind wollte und der noch nicht mal gefragt wurde, und mit dem man noch nicht mal zusammen war, dessen Eltern aber Millionen haben, von denen man wohl auch ein wenig was abhaben wollte. Das ist ja mal die ganz feine Art.
    Und bevor hier blöd rumgetrötet wird: Ich habe zwei Kinder alleine großgezogen, das erste war auch nicht gewollt, das zweite dann aber doch. Ich weiß also ebenso, wie das ist.
    ——————————————————

    Was erlauben Sie sich hier überhaupt für einen Ton ARRIBA gegenüber??

    Ich kenne Männer, die den Frauen die Kinder weggenommen haben, auf listigste Art und Weise, meistens mit Hilfe der listigen Schwiegermama , der Mutter des Lieblingssöhnchens. Sogar Unterhalt fordern die noch von den Frauen, den Müttern ihrer Kinder, die ein kleines Gehalt haben, selbst kaum über die Runden kommen.
    Es gibt so viele Scheixx Männer. Die Frauen, die zu gutmütig und treudoof sind, die werden voll über den Tisch gezogen von dieser miesen SPEZIE! Ein Arschtritt gehört denen, sonst nichts!
    Schon die Kategorie: Rechnung im Restaurant teilen, denen gehört direkt beim ersten Date ein Tritt in ihre Eier, dann erübrigen sich Zeugungsprobleme.

    Egoistische feige und verzogene Muttersöhnchen, immer auf ihren Vorteil bedacht.
    Das sind keine Männer, sondern miese Waschlappen.

  189. Peter Blum 7. Juli 2022 at 12:11

    @ jeanette 7. Juli 2022 at 11:37

    Liebe Güte sind Sie eine Xantippe. Single nehme ich an?

    Keine Argumente aber Schaum vor dem keifenden Waschweiber…

    ———————–
    Beleidigungen ist alles was sie auf Lager haben wenn Ihnen die Argumente ausgehen.

    Wenn ich eine XANTIPPE bin dann sind Sie ein feiger Arsch, der sich sein ganzes Leben vor der Verhütung gedrückt hat, jetzt hier das große Maul besserwisserisch und schulmeisterisch aufreißt!

    Ein Niemand sind Sie!

  190. Eigentlich habe ich heute überhaupt keine Zeit.

    Aber wenn man das alles liest, dann muss man sich Zeit nehmen, die man nicht hat.

    Wie hier schon einige Frauen von diesen Verantwortungslosen „Herumbumsern“ wie Dreck behandelt werden, das ist wirklich nicht auszuhallten!

  191. Alle männlichen (potenten) Heulsusen, denen die Tränen kommen, angesichts des Embryos im Uterus einer fremden Frau: sagen wir mal im 12. Stock in Hohenschönhausen und nennen wir diese Frau einfach Shanice, 20 Jahre, den Erzeuger Mahmut, 19 Jahre, seit 3 Generationen in der BRD und ein lustiger intelligenter Kerl, allerdings nicht entschlossen, Shanice zu unterstützen. Stellen wir uns noch eine zweite dazu vor: Sandra, 42 Jahre alt, bereits Mutter eines 18jährigen Sohnes, geschieden, 6 Tage Woche, 2-Zimmer Wohnung ohne Balkon, Erzeuger Tobias, Assistenzarzt, 28 Jahre alt, auf Wohnungssuche. Shanice und Sandra gehen gerade in die Abtreibungsklinik.

    Da kommen zwei selbstlose ältere Männer, Peter und ein bibelkundiger älterer Herr aus Oberfeld. Edle hilfreiche gute Menschen. Beide sind tieftraurig und sehr empört und erzürnt, ob des geplanten Schwangerschaftsabbruchs, ist der Embryo doch weder durch eine Vergewaltigung gezeugt, noch körperlich behindert. Sie sprechen die Frauen an, bieten ihnen eine 20 Jahre andauernde Patenschaft an, denn sie haben den finanziellen Background. Sage und schreibe mit 450 Euro wollen sie die werdende Mutter monatlich unterstützen. Zu Geburtstagen des Kindes, zum 1. Tag im Kindergarten, Einschulung, Konfirmation usw., schreiben sie schöne Briefe, schicken kleine Geschenke. Stellen für Urlaube ihre Ferienwohnung zur Verfügung. Und tatsächlich, so konnten zwei Abtreibungen verhindert werden, und so konnten sie zusehen, wie aus den Embryonen nach 20 Jahren schön gewachsene Abiturienten geworden sind.

  192. Einederfrauen 7. Juli 2022 at 12:31

    Alle männlichen (potenten) Heulsusen, denen die Tränen kommen, angesichts des Embryos im Uterus einer fremden Frau: sagen wir mal im 12. Stock in Hohenschönhausen und nennen wir diese Frau einfach Shanice, 20 Jahre, den Erzeuger Mahmut, 19 Jahre, seit 3 Generationen in der BRD und ein lustiger intelligenter Kerl, allerdings nicht entschlossen, Shanice zu unterstützen. Stellen wir uns noch eine zweite dazu vor: Sandra, 42 Jahre alt, bereits Mutter eines 18jährigen Sohnes, geschieden, 6 Tage Woche, 2-Zimmer Wohnung ohne Balkon, Erzeuger Tobias, Assistenzarzt, 28 Jahre alt, auf Wohnungssuche. Shanice und Sandra gehen gerade in die Abtreibungsklinik.

    Da kommen zwei selbstlose ältere Männer, Peter und ein bibelkundiger älterer Herr aus Oberfeld. Edle hilfreiche gute Menschen. Beide sind tieftraurig und sehr empört und erzürnt, ob des geplanten Schwangerschaftsabbruchs, ist der Embryo doch weder durch eine Vergewaltigung gezeugt, noch körperlich behindert. Sie sprechen die Frauen an, bieten ihnen eine 20 Jahre andauernde Patenschaft an, denn sie haben den finanziellen Background. Sage und schreibe mit 450 Euro wollen sie die werdende Mutter monatlich unterstützen. Zu Geburtstagen des Kindes, zum 1. Tag im Kindergarten, Einschulung, Konfirmation usw., schreiben sie schöne Briefe, schicken kleine Geschenke. Stellen für Urlaube ihre Ferienwohnung zur Verfügung. Und tatsächlich, so konnten zwei Abtreibungen verhindert werden, und so konnten sie zusehen, wie aus den Embryonen nach 20 Jahren schön gewachsene Abiturienten geworden sind.

    —————————

    🙂

  193. A. von Steinberg 6. Juli 2022 at 12:08
    Ein wirklich ernsthaftes Thema.
    Man könnte intensiv über Beispiele weiter nachdenken, dies auch kommentieren und beleuchten.
    Kritik:
    Leider wird bei PI-News zunehmend – nahezu bei jedem Thema (zuletzt jetzt hier beim Thema „Abtreibungen“) – zu 80 % verbaler Müll abgeladen, der nicht annähernd das schwierige Thema behandelt, sondern vor allem einigen recht flach denkenden Tippern als ihr geistloses Forum dient.
    >> Es schadet dem Ansehen von PI-News und insgesamt der rechten Szene enorm, wenn hier stets zu 80 % Kommentare auftauchen, die aus meiner Sicht trollhafter Müll bzw. belanglose persönliche Befindlichkeitskommentare sind.
    Es ist Sache der Moderation, den immer wiederkehrenden geistigen Müll einiger Viel-Tipper zu löschen, um einem Thema – auch mit nur wenigen Kommentaren – die Bedeutung zu geben, die das jeweilige Thema und der Autor oder die Autorin verdienen.
    Aus diesen Gründen sind hier bereits einige männliche und weibliche Kommentarschreiber, die stets interessante Kommentare abgaben, ausgestiegen; ich erinnere z. B. an NUADA.
    Meine Empfehlung:
    Die Müllschreiber rauswerfen, mehr belanglose Müll-Beiträge löschen, um PI-News nicht noch stärker zu beschädigen.
    Wünsche allen eine angenehme Zeit!
    ——————————————————————–

    Jetzt kommt doch noch der KLEINE NAZI in Ihnen zum Vorschein.
    Alle rauswerfen??
    Sie sitzen doch (angeblich) in NIGERIA an der Quelle der Kinderproduktion. Wie läuft es denn da so??
    Das haben SIE jetzt zu bestimmen, wer hier eine Meinung haben darf und wer nicht und wie die Meinung aussehen darf?
    Zuletzt natürlich wie bei allen Heulsusen der RUF NACH DER MODERATION!
    Schämen Sie sich ebenso!

    Ihre Freundin NUADA ist „ausgestiegen“ weil sie eine Russenhasserin ist, weil ihr die Weiblichkeit der Russinnen, schier den Verstand geraubt hat, sie die Kontrolle verlor und hier ungeniert über die attraktiven RUSSINNEN pöbelte, sich so selbst die Tür ihres „guten Rufs“, ihrer „einwandfreien Darstellung einer sog. Intellektuellen“ verbaute, weil sie meinte PI sei DIE GOSSE!! Das merkte sie allerdings erst nach zig Jahren posten, die Neunmalkluge. Aus dieser Peinlichkeit gibt es natürlich keine Rückkehr. Es ist so als wenn man in seinem Stammlokal den Russischen Gäst/innen in den Ausschnitt kotzt, dem Wirt noch auf den Tisch „scheixxt“ und mit Pauken und Trompeten das Gelände verlässt. Dahin geht man nicht zurück!

    DAS ist IHRE NUADA, der große Verlust für PI!
    Leute wie Sie Steinmetz, oder pardon Steinberg, der hier vorgibt, sich um den RUF von PI Sorgen zu machen, ein scheinheiliger Heuchler par excellence!
    Kritik an einem Experten und Fachmann wie Ihnen, kann natürlich nur „belangloser Müll“ sein, was sonst!

    Denken Sie die Leute sind hier alle blöd? Lassen sich von Leuten wie Ihnen hinters Licht führen!
    Sie spielen hier den feinen belesenen Pinsel!
    Aber Sie sind nicht fein!
    Darauf fällt nicht jeder rein.

  194. Den Männern, die hier herumpöbeln, Frauen als Mörderinnen bezeichnen, kann ich nur empfehlen, lassen Sie sich sterilisieren oder verhüten Sie!

    Ansonsten Klappe halten!

  195. Die meisten Männer sind froh, aus so einer „Nummer“ schadlos herauszukommen, wenn die Schwangere sich „Hilfe holt“. Denn nichts ist im Land von GEIZ ist GEIL dem Verursacher wichtiger als sein Geld. Eine „ausgelebte Schwangerschaft“ kostet den Verursacher 18 Jahr monatlichen Unterhalt Plus Studiengelder. Da sind doch die meisten eher für die „einfache Lösung“!

    Diejenigen die sich hier aufregen sind offenbar alle diejenigen, an denen „der Kelch“ stillschweigend vorübergegangen ist und die schadlos blieben oder anderweitigen Groll hegen für den sie hier ein Ventil sehen. So wie die Kinderlosen, die sich auch in der Kindererziehung besser auskennen als alle Eltern zusammen.

  196. @ jeanette 7. Juli 2022 at 13:11

    Meine Fragen nach der Kinderstube und dem Beziehungsstatus haben Sie ausreichend beantwortet.

  197. @ Einederfrauen 7. Juli 2022 at 12:31

    Ich übernehme Verantwortung für meine Handlungen. Diese Frauen aus Ihrem Beispiel werden die Verantwortung für Ihre Handlungen tragen müssen, ein Leben lang.

    So ist das in einer freiheitlichen Gesellschaft. Man(n) / Frau muss selbst Verantwortung für seine Taten übernehmen. Das gilt auch für ungeschützten Geschlechtsverkehr und die Folgen. Mag sein das für Sie, die Frauen aus Ihrem Beispiel, diese Erkenntnis etwas spät kommt. Aber die Albträume und Schuldgefühle für den Mord an Ihren ungeborenen Kindern werden Diese genau so mit sich ausmachen müssen wie der Autor dieses Artikels. Der im übrigen für Diesen meine Hochachtung verdient hat. Aktives Verarbeiten und öffentliches Eingestehen sind ein Zeichen dafür wie sehr er im laufe der Jahre gewandelt und zu einem Verantwortungsvollen Mann gereift ist.

    Viele Grüße
    Peter Blum

  198. Ich finde es eine sehr große Verantwortung, die Schwangerschaft abzubrechen!

  199. Peter Blum 7. Juli 2022 at 13:31

    @ jeanette 7. Juli 2022 at 13:11

    Meine Fragen nach der Kinderstube und dem Beziehungsstatus haben Sie ausreichend beantwortet.
    ———————————–

    Halte Sie besser Ihr dummes Maul!
    Was wissen Sie von Kinderstube?

    Männer aus einwandfreier Kinderstube die legen sich niemals mit Frauen an, das ist ihnen viel zu billig.

    Die Kommentare, die Sie hier sonst zu anderen Themen lieferten, die waren echt gut.
    Aber jetzt bei diesem Thema da verlieren Sie die Kontrolle.
    Das hätte ich jetzt von Ihnen auch nicht gedacht.
    Eins habe ich mir im Laufe der Zeit angewöhnt und es ist mir klar geworden: Man kann jemanden nur ansprechen in der Sprache, die er versteht. – Wie man sieht funkt es ja auch!

    Erinnern Sie sich lieber an IHRE Kinderstube!
    Falls es da etwas Brauchbares gibt.

    Viele Männer kommen aus erbärmlichen Verhältnissen. Wenn sie intelligent sind merken sie schnell: So komme ich nicht weiter, lernen sich zu benehmen, aber in „Notsituationen“ wie hier, wo Männern wie Ihnen die Pistole auf die Brust gesetzt wird, da kommen dann doch die „alten Gewohnheiten“ instinktiv wieder zu Tage.

    Schönen Tag noch!

  200. @ Einederfrauen 7. Juli 2022 at 14:01

    Wie ich weiter Oben ausgeführt habe beginnt die Verantwortung der Sexualpartner bei der Wahl der Verhütungsmittel. Das ist der Kern meiner Argumentation Sie können es ja gerne noch einmal nachlesen. Die Verantwortung beginnt eben nicht erst dann wenn „Das Kind in den Mutterkuchen gefallen ist“.

    Viele Grüße
    Peter Blum

  201. @ jeanette 7. Juli 2022 at 14:03

    Schade das wir die Meinungsverschiedenheit nicht mit mehr gegenseitigem Respekt ausgetragen haben. Eventuell klappt das ja beim nächsten Mal.

    Viele Grüße
    Peter Blum

  202. Peter Blum 7. Juli 2022 at 14:24

    @ jeanette 7. Juli 2022 at 14:03

    Schade das wir die Meinungsverschiedenheit nicht mit mehr gegenseitigem Respekt ausgetragen haben. Eventuell klappt das ja beim nächsten Mal.

    Viele Grüße
    Peter Blum

    ————————–

    Tja, vielleicht, wer weiß!

  203. @ jeanette 7. Juli 2022 at 15:23

    Ich werde jedenfalls meinen Teil dazu beitragen und auf blöde Sticheleien verzichten, oder mein Bestes geben um darauf zu verzichten. Im Allgemeinen liegen wir ja gar nicht so weit auseinander mit unseren Meinungen. Das ich bei einem derart emotional belasteten Thema so wenig Fingerspitzengefühl an den Tag gelegt habe war jetzt nicht unbedingt meine beste Leistung. Eigentlich hätte meinen Beiträgen ein wenig mehr Empathie gut getan, das ist aber nicht meine Stärke. Daran arbeite ich schon seit einer Weile, aber nachdem meine letzte Therapeutin partout keine Termine mehr mit mir machen wollte (Leider kein Scherz) liegt das ein bisschen auf Eis.

    So, und jetzt aus ganzem Herzen:

    Einen schönen Tag!
    Peter Blum

  204. @Peter Blum

    WOW !

    Der Xanthippe haben Sie es aber gegeben, die ist ja zur Weißglut gekommen und wäre beihnahe noch
    verglüht !

    RESPEKT ! RESPEKT ! Herr Specht 😉

  205. Ich hatte vor Jahren einmal eine Bekanntschaft gemacht, eine erfolgreiche Karrierefrau beruflich kennengelernt und wir hatten uns etwas angefreundet. Sie war überdurchschnittlich intelligent, akkurat, pünktlich, präzise, vorausschauend planend, auch humorvoll und lustig, und eines schönen Tages gestand sie mir in einer schwachen Stunde sie hatte fünf Abtreibungen hinter sich. Da war ich sehr geschockt, mehr über die Tatsache, dass es ausgerechnet ihr „passierte“ als dass es überhaupt passierte. Der Kontakt verlor sich dann irgendwann.
    Ein paar Jahre später traf ich sie zufällig wieder. Sie hatte ein Kind und war alleinerziehend, nach ihren Angaben auch glücklich.

    Es gibt Dinge die kann man nicht verstehen, da passt das Eine nicht zum Anderen.

    Eine andere, eine Zahnärztin (Polnischer oder russischer Herkunft hatte ZIG Abtreibungen) einige davon sogar im 6. oder 7. Monat. Natürlich einige aus dem Kreise wussten davon. So erfuhr ich es auch. Die Frau war mir direkt unheimlich, aber nicht allein wegen der gruseligen Abtreibungen, sondern in der ganzen Persönlichkeit. Sie war Ärztin, für die gab es keine irdischen Richter, die ihr etwas hätten verbieten könnten. Eine regelrechte Hexe, der ich aus dem Weg ging, wo sie auftauchte.

    Als Richter sollte sich keiner aufspielen. Dazu wäre es interessanter zu wissen was treibt diese Menschen an? Wie ticken die? Was ermuntert sie und was hindert sie, Taten aktiv oder passiv zu begehen, die unsereins kaum nachvollziehen kann, nicht nur für unnötig erachtet, sondern auch als irrsinnig, befremdlich empfindet, die „Unbeteiligten“ den Akt der immensen vorausgehenden Gewalt als Schock erleben.

    Wenn man viele Leute kennt, und auch gerne Leuten zuhört, sich für ihre Erzählungen interessiert, dann erfährt man früher oder später Geschichten, die man sich nicht träumen lässt. Sich darüber ein Urteil zu bilden, wäre wirklich zu einfach, zu primitiv.
    Jeder „Fall“ unterliegt anderen Umständen.
    Welches Urteil sollte man sich über einen TSUNAMI bilden der Tausende von Menschen in einer Stunde hinwegrafft?
    Es bleiben immer viele Fragezeichen.

  206. Oberfeld 7. Juli 2022 at 16:49

    @Peter Blum

    WOW !

    Der Xanthippe haben Sie es aber gegeben, die ist ja zur Weißglut gekommen und wäre beihnahe noch
    verglüht !

    RESPEKT ! RESPEKT ! Herr Specht ?

    ———–

    So Herr Oberfeld,
    Jetzt sind als nächster gleich Sie dran!

  207. Peter Blum 7. Juli 2022 at 15:45
    @ jeanette 7. Juli 2022 at 15:23
    Ich werde jedenfalls meinen Teil dazu beitragen und auf blöde Sticheleien verzichten, oder mein Bestes geben um darauf zu verzichten. Im Allgemeinen liegen wir ja gar nicht so weit auseinander mit unseren Meinungen. Das ich bei einem derart emotional belasteten Thema so wenig Fingerspitzengefühl an den Tag gelegt habe war jetzt nicht unbedingt meine beste Leistung. Eigentlich hätte meinen Beiträgen ein wenig mehr Empathie gut getan, das ist aber nicht meine Stärke. Daran arbeite ich schon seit einer Weile, aber nachdem meine letzte Therapeutin partout keine Termine mehr mit mir machen wollte (Leider kein Scherz) liegt das ein bisschen auf Eis.
    So, und jetzt aus ganzem Herzen:
    Einen schönen Tag!
    Peter Blum
    ——————————————————————-

    Ja „nicht die beste Leistung“ es war schon besser!

    Da können Sie froh sein, dass Sie nicht mit mir verheiratet sind, denn „so billig“ kämen Sie nicht davon, müssten mindestens dafür 1 Woche lange abends durchgehend kochen.

    Zum Therapeuten gehen Sie bitte nicht, der wäre mit Ihnen überfordert, zuletzt müssten Sie den noch therapieren.

    Sagen wir ok. Entschuldigung angenommen.
    (Hoffentlich hält es eine Weile an!) 🙂

Comments are closed.