Gleich zwei Fehler in einem Satz (Frächter / ein) in der heute-Sendung vom 1. August. ZDF-Nachrichtensprecherin Jana Pareigis beherrscht ein schönes Lächeln, aber nicht die deutsche Sprache.
Gleich zwei Fehler in einem Satz (Frächter / ein) in der heute-Sendung vom 1. August. ZDF-Nachrichtensprecherin Jana Pareigis beherrscht ein schönes Lächeln, aber nicht die deutsche Sprache.

Nicht jeder beherrscht unsere deutsche Muttersprache perfekt, Rechtschreibfehler sind auch in Formaten wie PI-NEWS keine Seltenheit bei den Kommentatoren. Das ist keine Tragödie, man kann trotzdem ein guter Mensch sein.

Allerdings gibt es Berufsgruppen, die die deutsche Sprache sicher beherrschen sollten, zum Beispiel Lehrer oder Nachrichtensprecher. Sie haben durch ihre Breitenwirkung eine besondere Verantwortung dafür, dass ein richtiges Deutsch verbreitet und von den Hörern aufgenommen wird. Ihnen sollte folgender Fehler nicht passieren:

Während ein „Schacht“ im Plural zu „die Schächte“ wird, ändert sich ein Frachtschiff oder ein „Frachter“ im Plural zu „die Frachter“. Die Frachter, nicht die Frächter. Der zitierte Fehler erschien bei Jana Pareigis in der Heute-Sendung vom 1. August im folgenden Satz (bei Minute 01:27):

„Vom ukrainischen Odessa aus geht es über ein[en] Korridor zunächst nach Istanbul, wo UN-Teams die Frächter kontrollieren.“

Nachrichtensprecherin Jana Pareigis, die durch ihr schönes Lächeln am Ende jeder Heute-Sendung besticht, überzeugt hier nicht durch ihre Deutschkenntnisse. Vielleicht sollte ihr das ZDF einen Deutsch-Studenten zur Seite stellen, dem sie einmal kurz vorher die Nachrichten zeigt und vorliest und danach nett lächelt. Für wenige Euro könnte so der Verhunzung unserer deutschen Muttersprache durch Inkompetenz vorgebeugt werden.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

124 KOMMENTARE

  1. Dafür dürfen die „Frächter“ voll mit
    Menschengeschenken ,in Italien
    zukünftig nicht mehr ,ohne
    trifftigen Grund kontrolliert werden.
    Schleppen ist übrigens kein trifftiger
    Grund.

    Hat der EUGH gestern entschieden.

    Carola Rackete und Sea-Watch
    jetzt im Dauereinsatz.

  2. Vom Bildungsweg und der Geburtsstadt Hamburg her betrachtet, dürfte ihr dieser Fehler eigentlich nicht unterlaufen sein.
    Frachter gibt es in Hamburg zuhauf; der Plural dürfte zumindest in ihrem passiven Wortschatz vorhanden sein.

    .
    „Jana Pareigis ist deutsch-afrikanischer Herkunft und wurde als Baby von einem deutsch-schwedischen Ehepaar adoptiert. 2000 schloss Pareigis ihre schulische Laufbahn mit dem Abitur ab und studierte in Berlin, ihrer Heimatstadt Hamburg und New York City Politologie und Afrikanistik.“
    https://web.de/magazine/unterhaltung/thema/jana-pareigis

  3. Beim Zombie-Demenz-Fernsehen zählt doch nur eines: die korrekte Gender-Kacke! Alles andere, außer der absoluten politischen Korrektheit, ist doch völlig unwichtig.

  4. Dies bleibt mir glücklicherweise erspart, da ich gleichgeschaltete Printmedien sowie zwangsfinanzierte Propagandasender meide.
    Dies führt zu einem rundum besseren Wohlbefinden, ohne bewusst geschürrte Angst durch Staatsmedien. Mein Blutdruck befindet sich auch wieder in gesundem Rahmen.
    Kann also das Meiden der ÖR Medien wärmstens empfehlen.

  5. Nun, man sollte beachten, dass das „deutsche“ Fernsehen, so wie auch viele andere Branchen im Land, zunehmend auf Ausländer angewiesen ist. In sofern ist dieser Fersprächler nicht verwunderlich. Im Duden wird solch Sprech wohl demnächst als „Einfaches“ Deutsch seine korrekte Erwähnung finden.

  6. Wir haben offensichtlich keine deutschen Nachrichtensprecher. Wieso muss es ein adoptierter Neger sein. Nur um zu zeigen, dass wir bunt, divers und woke sind?

  7. Die Frächter verfrächten Tausende Goldgeschenke nach Europa. Dafür sind Frächter schließlich da. Deutsche Sprache, schwere Sprache

  8. Also wenn es zu diesem Thema einen extra Artikel gibt, scheint sonst nicht passiert zu sein in der Welt.

  9. hphp28 2. August 2022 at 09:36

    „EIN EUROPA – ODER KEINES
    Viktor Orbán im Interview: „Der Westen ist in den Osten umgezogen“
    Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán provoziert, die Aufregung ist groß.

    Im Gespräch mit TE versucht er, den Begriff „Rassismus“ zurückzuholen. Aber er bleibt dabei: Durch die Einwanderung aus islamischen Ländern hat sich der kulturelle Westen selbst aufgelöst – und in Ungarn und Polen eine neue Heimat gefunden.“

    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/viktor-orban-im-interview-der-westen-ist-in-den-osten-umgezogen/

  10. Hätte ich nie bemerkt, weil bei mir der Blödfernseher fast immer ausgeschaltet ist und ich mir nur noch ältere Filme, Krimis, Western etc. aus diesem ganzen Dreck herausfiltere und im Stream anschaue.
    Kann ich jedem Zuschauer nur empfehlen, diese Ruhe… paradiesisch. Außerdem spart man sich den größten Teil der Neger- und Halbneger-Reklame, ohne die heute anscheinend kein Programm mehr auskommt!

  11. In Deutschland ist es üblich, daß man seinen Beruf über mehrere Jahre erlernt, um sein Handwerk zu beherrschen. Das hat uns einmal ausgemacht.
    Das Handwerk der Nachrichtensprecher ist die Sprache. Vor allem in den Sendern ARD und ZDF sind die Gehälter überdurchschnittlich, so daß man eigentlich erwarten müßte, daß nur die Besten vor die Kamera gelassen werden. Doch ich muß in letzter Zeit leider feststellen, daß nicht die Beherrschung des „Handwerkes“ maßgeblich ist, sondern die Ideologie. Wenn die Probanten dann auch noch einen dunklen Teint haben, steigt ihre Chance, uns die Welt erklären zu dürfen.
    ‚HaJo‘ Friedrichs – wir vermissen Dich!

  12. Ja der Genderwahnsinn hat halt seine Tücken. Es wäre allerhöchste Zeit diesen von o.g. Frachter über Bord zu werfen.Übrigens, mitsamt den Erfindern und deren Blendgranaten!

  13. Vielleicht hat auch irgendein grüner Volontär den Text verfaßt und sie hat es ahnungslos nachgeplappert.

  14. Also „Frächter” gibt es im österreichischen Deutsch – und ist dort ein Synonym für Fuhrunternehmer!

    Aber selbst bei unseren österreichischen Freunden und Landsleuten ist der Plural von Frachter: die Frachter

  15. Das alles ist je nach Niveau auch noch steigerungsfähig.

    „Ich gehe Aldi.“

    „Zu.“

    „Schexxe. Dann gehe ich Lidl.“

  16. .
    Das deutsche Volk fordert:
    .
    Schluss mit GEZapo-Beitrag!
    Schluss mit GEZapo-Beitrag!
    Schluss mit GEZapo-Beitrag!

    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Sprachwissenschaftler fordern
    .
    Schluss mit Gendern bei ARD und ZDF

    .
    Die Experten warnen in ihrem Aufruf sogar vor „sozialem Unfrieden“
    .
    Weiterer heftiger Gender-Rückschlag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk (ÖRR).
    .
    Rund 90 Sprachwissenschaftler und Philologen haben einen Aufruf gegen die „Gendersprache“ („Kund*innen“) unterschrieben. Sie fordern: Schluss damit.
    .
    Unter den Unterzeichnern: Mitglieder des Rates für deutsche Rechtschreibung, der Gesellschaft für deutsche Sprache und des PEN-Zentrums sowie etliche renommierte Sprachwissenschaftler (etwa Grammatik-Expertin Prof. Gisela Zifonun, Prof. Martin Neef von der TU Braunschweig und Dr. Olaf Krause vom Deutschen Rechtschreibrat).
    .
    Initiator ist Germanist Fabian Payr (60). Payr zu BILD: „ARD und ZDF sollten die Sprachwissenschaft zur Kenntnis nehmen.“
    .
    „Mit dem Gendern senden sie völlig am Publikum vorbei. Umerziehung hat mit dem Programmauftrag nichts zu tun.“
    .
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/sprachwissenschaftler-formulieren-aufruf-schluss-mit-gendern-bei-ard-und-zdf-80858718.bild.html
    .
    .
    https://www.berliner-zeitung.de/news/wissenschaftler-philologen-linguisten-aufruf-gender-debatte-sprachforscher-starten-aufruf-gegen-das-gendern-bei-ard-und-zdf-oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-gender-sternchen-binnen-i-li.252038
    .

  17. AfD ÜBERNEHMEN SIE !. . . in der Gauland Ankündikung von wegen … “ wir werden sie jagen, wir werden Frau Merkel ODER WEN AUCH IMMER jagen und wir werden uns unser Land und unser Volk wieder zurückholen . . . (klick ! )

    OT,-….Meldung vom 02.08.2022 – 07:26

    „Vielleicht sollte man Sachsen einfach kontrolliert abbrennen lassen“

    Grüner zündelt bei Twitter , … Dresden – Wieder macht ein Grüner beim Kurznachrichtendienst Twitter auf sich aufmerksam. Vergangene Woche hatte die Dresdner Stadträtin Susanne Krause (39) Autofahrer als „Blechschädel“ beschimpft, jetzt sorgte ihr Ex-Fraktionskollege für Kopfschütteln .Robert Schlick (32) schrieb: „Vielleicht sollte man Sachsen einfach kontrolliert abbrennen lassen.“ Das schrieb Robert Schlick (32, Grüne) bei Twitter – nach Kritik spricht er plötzlich von „Satire“Schlick – ein gebürtiger Vogtländer – bezog sich auf einen anderen Beitrag, der u. a. kritisierte, dass Dynamo-Fans eine Aktion gegen den Klimawandel auspfiffen und die Stadt Dresden Feuerwerk zulässt, während es in der Sächsischen Schweiz brennt. Im August 2021 hatte Schlick aus beruflichen Gründen den Dresdner Stadtrat verlassen, verließ die Stadt in Richtung Hamburg. Die Grünen-Fraktion schrieb dazu: Man schätzte ihn für seine „stets besonnene ruhige Art.“ Da an seinem Abrenn-Tweet bereits Kritik laut wird, verfasste Schlick eiligst noch einen weiteren Beitrag als „offiziellen Hinweise“. Angeblich würde es sich bei um „Satire“ handeln. Dabei kann man Schlick Wiederholungs-Twitterer nennen. Denn April 2020 schrieb er beim Kurznachrichtendienst, „dass wir die Wirtschaft jetzt mal gegen die Wand fahren“ und „TUI und Co absaufen“ lassen, um „was Neues auszuprobieren.“ Stichwort: „Fuck capitalism“, „Systemwechsel“.Auch das zog heftige Kritik nach sich. Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (50, FDP) nannte Schlicks Tweet damals diplomatisch „eine grobe Fahrlässigkeit“. Anschließend löschte der Grüne seinen Beitrag – mit der Begründung, dass seine Aussage „ungünstig formuliert“ sei. … klick !

  18. https://de.wikipedia.org/wiki/Jana_Pareigis

    Jana Pareigis (* 23. Juni 1981 in Hamburg) ist eine deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin.
    Ist Journalist eine geschützte Bezeichnung? Brauchts da ein Studium? Eine fundierte Ausbildung?
    Oder reicht Abitur und Assistentin des Chefredakteurs?
    Hauptsache BLM

  19. Rechtschreibfehler sind auch in Formaten wie PI-NEWS keine Seltenheit bei den Kommentatoren

    ——————————————–

    Wier machen kaine Rächtsschraipfähler!!!

  20. der Wagen
    die Wagen u. die Wägen

    ++++++++++++++++++++++

    Hauptsächlich im südlichen Raum

    Nachdem ich den Duden zurate zog, fand ich heraus, dass diese Pluralform tatsächlich existiert! Die eigentliche Pluralform ist zwar „Wagen“, aber im süddeutschen und im österreichischen Raum sowie in der deutschsprachigen Schweiz sind auch die „Wägen“ verbreitet, wie auf der Karte gut ersichtlich, auf die unter den weiteren Verweisen unten hingewiesen wird. Nebenbei bemerkt, ist dort auch die Verbreitung von „Täge“ als Mehrzahl von „Tag“ interessant!

    Allerdings scheint der Gebrauch von „Wägen“ in den genannten geografischen Räumen zugunsten von „Wagen“ zurückzugehen, während sich die „Wägen“ immer mehr im nord- und mitteldeutschen Raum ausbreiten. Ich erinnerte mich jedenfalls an meine frühe Kindheit und daran, schon damals das Wort „Wägen“ aufgeschnappt zu haben. In der Verkleinerungsform sind übrigens ausschließlich die Wägelchen erlaubt!
    https://ronaldfilkas.de/wagen-oder-waegen-der-plural-von-wagen/

  21. „Herr Brecher, isch bin voll korrekt integriert, ey, isch schwör!“

    Einer meiner Ex-Schüler

  22. wer braucht schon einen korrekten Akkusativ oder einen korrekten Plural, wenn er die politisch korrekte Hautfarbe hat? Das ist eh die komische Sprache der Nazis. Also weg damit!
    Wüßte gerne, was die in Deutsch abgeliefert hat!! IM ABITUR!

  23. Ergänzung zu
    Maria-Bernhardine at 10:22

    Veröffentlicht am 14. Juni 2019
    von Ronald M. Filkas
    Gelernter Schriftsetzer im Handsatz, Studium der Germanistik, zertifiziert abgeschlossene Fortbildungen „Web-Publishing Schwerpunkt DTP“ und Online-Redaktion, langjährige Erfahrungen als Schriftsetzer/ DTP-Fachkraft und als Korrektor und Lektor in Druckereien, Redaktionen und Verlagen.

  24. Es ist keine Frage der Hautfarbe oder Herkunft. Es ist eine Frage der Sprachbildung, die bei einer Nachrichtensprecherin durchaus wichtig ist. Aber die Quote ist halt wichtiger. Wobei Frau Pareigis nach meinem Eindruck ansonsten eine sehr klare und deutliche Aussprache pflegt und zudem sehr sympathisch erscheint. „Frächter“ ist ein kleiner, verzeihlicher Ausrutscher und stellt ihre Kompetenz nicht in Frage, wenn es nicht überhand nimmt !

  25. Ja, buntstift (9 Uhr 41)
    Deutsches Sprach, schweres Sprach. Hat sich für ein Wort d r e i Artikel:
    Der Regent, Die Rigent und Das reegent.
    FG C.

  26. WELTBÜRGERIN(d.h. nirgendwo zuhause) „Jana Pareigis’ Mutter stammt aus Deutschland, ihr Vater aus Simbabwe.[1] Sie wuchs bei einem deutsch-schwedischen Ehepaar auf, von dem sie kurz nach der Geburt adoptiert wurde.[2]“ (WIKI)

    Der Mulattin fehlt somit eine
    wirkliche Muttersprache.

    Im Jahr 2000 schloss Pareigis ihre Schulausbildung mit dem Abitur ab und leistete anschließend ehrenamtliche Tätigkeiten in Harare.[3] Sie studierte Politologie und Afrikanistik in ihrer Heimatstadt Hamburg sowie in New York City und in Berlin.[4]

  27. @ cleverfranky 2. August 2022 at 10:29

    Stehen Sie auf Neger- od. Mulattinnen?
    Solche deutschen Männer braucht
    Deutschland nicht, was – andersherum –
    auch bestimmte (deutsche)
    „Afrika***“ betrifft.

  28. PI – Nachrichtensprecherin Jana Pareigis: der Frachter, die „Frächter“
    Ja Genderwahnsinn ist kompliziert – es gibts derzeit keine Knappheit sondern stark >streikende <Preise (O- Ton Lindner !)
    ……es muss au bleede geben und es werden immer mehr ! (sagt der FS Vater von Pumuckl)

    Baerbock : "Das ist kein Gedööööööööns" wir haben nachgeschärft ……
    Tim Kellner bringt den ganzen Wahnsinn mal wieder besser wie Jana Paragis auf den Punkt!

    Ach ja…. Baerbock übertrifft sich in Dämlichkeit uns Sprachfehlern mal wieder mit oder ohne Gender sich selbst!
    (da sind ja die PI Kommentatoren geradezu 1a Deutschsprech -und schreib -zertifizierte!.)
    https://www.youtube.com/watch?v=bSaDVF5sTAg

  29. Wie soll a Individuum bei 95% Ausländeranteil (Weißenseeschule in München-Obergiesing) Deutsch lernen! Mehrere Mütter sagten schon, dass ihre Kinder nicht mehr die Präpositionen beherrschten. Im Gespräch mit den Mitschülern können die ja auch gar nicht mehr sicher erworben werden. Eine an sich sehr Migration bejubelnde Mutter konstatierte sogar: „Die Schulen sind so schlecht, seit die vielen Ausländer da sind.“ Die Grünen wird´s freuen: Auch auf diese Weise geht Deutschland unter.

  30. Die Frau interessiert nicht.
    Die Sendung mit ihr ist uninteressant.
    GEZ-Medien sind überholt.

  31. Quote geht vor Qualifikation.
    Gut, ich habe die letzte Tagesschau und eine „Heute“ im ZDF gesehen, als Schröder noch Kanzler war.

  32. @ Waldorf und Statler 2. August 2022 at 09:56

    Nicht so schlimm, solche werden eh
    nicht alt, weil sie leicht übersehen werden…

    Susanne Krause
    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR5GvfpCwhh-5hIq5slUxXoOVQzaDjtmNRkyA&usqp=CAU

    Eine Größenwahnsinnige,
    auf vielen Bildern in arroganter Pose
    https://t1p.de/3u8g2

    Ob sie wohl noch ein Auto
    für schlechtes Wetter hat?

    Wenn man nämlich die Wahl hat,
    ob Fahrrad oder Auto ist es etwas
    ganz anderes…

  33. „Frächter“ ist wohl doch nur ein Versprecher aus Unwissenheit, aber kein Gendergegacker, denn dann müßte es ja Frachterin heißen. So wie, wenn sich die Bundesmarine eine neue „Flugzeugträgerin“ anschaffen würde.

  34. hphp28 2. August 2022 at 09:36

    Zu dem Blödsinn „Menschliche Rassen sind Wissenschaftlich nicht identifizierbar“ habe ich nur eine einzige Feststellung: Wenn man einen Menschen aus Ostasien neben einen aus Schwarzafrika und einen aus Südamerika stellt, dann kann ich per Augenschein sagen wer von wo kommt. Das ist keine große wissenschaftliche Leistung, das werden wohl die meisten Menschen auch schaffen. Und genau das liegt an den „rassenspezifischen Unterschieden“ dieser Menschen, die jeder erkennen kann. Wer da noch von „wissenschaftlich nicht haltbar“ schwadroniert ist einfach nur strunzdumm. Ein anderes Beispiel: Alle Hunde stammen vom Wolf ab, trotzdem sind sehr viele Hunderassen bekannt. Ein Dackel ist eben kein Bernhardiner. Bei Menschen soll das nur anders sein, weil es einigen in ihren kruden ideologischen Kram passt. Aber die Erde wird auch nicht zur Scheibe auch wenn es einige behaupten.

  35. Deutsch-Studenten zur Seite stellen …

    Alternativer Vorschlag:
    Diese linksextreme GEZirnwäsche vollständig schließen.
    Zum Schutz der Bevölkerung alle Mitarbeiter erst mal in Quarantäne bis diese entlinkifiziert und entgrünifiziert sind.

  36. Nachrichtensprecherin Jana Pareigis: der Frachter, die „Frächter“
    Genau das passiert eben, wenn „Fachpersonal“ nach Quote ausgewählt wird. Die Qualität bleibt auf der Strecke, ist aber egal, Hauptsache die Quote stimmt!

  37. Die „Frächter“ ist absolut harmlos, wenn ich diesen Ausrutscher im Verhältnis zu täglich Dutzenden krasser Deutsch- und Logikfehler in meiner Tageszeitung sehe. Insoweit ist ein Zeitungsabonnement an die Schule sogar schädlich und kontraproduktiv. Solange man den Sinn noch erkennt, sollte man großzügig darüber hinwegsehen. Von Journalisten mit „Hintergrund“ ist eben nicht mehr zu erwarten.

  38. Als Bismarck einmal „Wir Deutschen“ sagte, ging das problemlos in den Sprachgebrauch ein. Warum soll das mit „die Frächter“ nicht auch möglich sein. Man muss es nur oft genug hören….

  39. .
    .
    Schön weiter die „Demokratieabgabe“ zahlen und Fresse halten.
    .
    Unfassbar diese Summen.. Diese „Herrschaften“/Medien-Fürsten/Könige bekommen Millionen und produzieren für die Gesellschaft NICHTS als Ideologie und politische Blasen..
    .
    Diese Herrschaften bekommen Millionen dt. Steuergeld und haben sich auch noch ganz dreist ein eigenen privates GEZ-Rentensystem geschaffen wo sie dann später exorbitante Pensionen/Renten bekommen.. Für NICHTS!
    .
    Sofort GEZapo Beiträge stoppen..
    Sofort GEZapo Beiträge stoppen.
    Sofort GEZapo Beiträge stoppen..
    Sofort GEZapo Beiträge stoppen.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Rundfunkbeitrag:
    .
    So viel verdienen die Intendanten

    .
    Vom Rundfunkbeitrag werden auch die Gehälter der Intendanten von ARD und ZDF bezahlt. Der Topverdiener kassiert 413.000 Euro pro Jahr. Eine Intendantin bekam zuletzt eine Gehaltserhöhung von 16 Prozent
    .
    Eines der Aufregerthemen in Zusammenhang mit dem Rundfunkbeitrag ist die Verwendung der dadurch erzielten Finanzmittel. Dabei stehen vor allem die Gehälter der Intendanten im Fokus. Business Insider hat basierend auf einer Recherche der Welt (hinter Paywall) zusammengestellt , wie viel einige Intendanten verdienen.
    .
    16 Prozent mehr Gehalt
    .
    Die schon länger anhaltende Debatte darüber, wie angemessen die Gehälter der Intendanten (also die Leiter der ARD-Rundfunkanstalten und des ZDF) sind, nahm kürzlich wieder an Fahrt auf: Das Gehalt von Patricia Schlesinger, Intendantin des rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg und derzeit auch ARD-Vorsitzende, stieg um 16 Prozent auf 303.000 Euro, während bei den übrigen Personalkosten des Senders rbb gespart werden muss. Das musste ja Kritik hervorrufen. Zumal es obendrein Vorwürfe wegen umstrittener Beraterverträge gibt. Schlesinger zeigte sich zuletzt aber bereit, neu über ihr Gehalt zu verhandeln.
    .
    Das sind die Topverdiener
    .
    Schlesingers Gehalt ist allerdings keineswegs ungewöhnlich hoch, wenn man sich ansieht, was andere ARD-Intendanten kassieren. Grundsätzlich gilt die Faustregel: Je größer das Budget des Senders und damit der Anteil am eingenommenen Rundfunkbeitrag, desto höher ist das Intendantengehalt. Tom Buhrow, der Intendant des WDR, darf sich über 413.000 Euro pro Jahr freuen – das ist deutlich mehr als noch 2019, wie Sie hier nachlesen können: Rundfunkbeitrag – bis zu 395.000 Euro verdient ein ARD-Intendant. Kai Gniffke, der dem SWR vorsteht, bekommt 361.000 Euro und Joachim Knuth vom NDR ist mit 346.000 Euro pro Jahr mit dabei. Katja Wildermuth vom BR erhält 340.000 Euro.
    .
    .Die umstrittene Schlesinger liegt mit ihren 303.000 Euro im Mittelfeld der Intendantengehälter. Manfred Krupp vom HR kommt auf 305.000 Euro, Karola Wille vom MDR auf 295.000 Euro und Yvette Gerner von Radio Bremen auf 281.000 Euro.
    .
    Die Intendanten legen ihre Gehälter nicht selbst fest, sondern es sind die jeweiligen Aufsichtsgremien der Rundfunkanstalten, die darüber beschließen. Diese sollten also Ziel der Kritik sein, falls man der Meinung ist, dass die Intendanten zu viel verdienen.
    .
    .
    staatl. Medien-Fürsten/-Könige lachen über Inflation und hohe Energiekosten!
    .
    Tom Buhrow, der Intendant des WDR, 413.000 Euro
    .
    Kai Gniffke, der dem SWR, 361.000 Euro
    .
    Katja Wildermuth vom BR. 340.000 Euro.
    .
    Manfred Krupp vom HR kommt auf, 305.000 Euro
    .
    Karola Wille vom MDR auf, 295.000 Euro
    .
    Yvette Gerner von Radio Bremen auf, 281.000 Euro.
    .
    Joachim Knuth vom NDR, 346.000 Euro
    .
    Patricia Schlesinger, Intendantin des rbb, 303.000 Euro,
    .
    https://www.pcwelt.de/news/Rundfunkbeitrag-So-viel-verdienen-die-Intendanten-11272439.html

  40. Zustimmung – aber was darf man denn erwarten von einem Sender, der lieber auf „Staats-Raison-Quote“ mit „buntestem“ Personal setzt?
    Überdies, ähnlich verhält es sich u.a. auch mit dem Substantiv „der Wagen“, der mittlerweile positiv sanktioniert durch Duden u.a., im Plural zu „die Wägen“ wird. Zu meiner Schul- und Studentenzeit ein mehr als absolutes „No-Go“.
    Oder man denke an die Vielen, die unermüdlich „dem Dativ retten“!
    Andererseits kann man hier bei vielen Kommentatoren feststellen und sofort erkennen, dass deren Fehler keineswegs aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse, sondern aufgrund (zu) schnellen Schreibens gemacht werden – und da kann man sich nur dem Fazit des Beitrags anschließen.

  41. Hauptsache, es klappt mit der Hautfarbe. Lieber Flächenbrand statt Weißbrot. Und die Floskel „Einbildung ist auch einen Bildung“ scheint wohl auf der ganzen Welt zu gelten…

  42. @ Mod

    Betr. Maria-Bernhardine at 10:37

    DEM VOLK AUFS MAUL GESCHAUT
    Das zensierte Wort ist nicht von mir.
    Ich benutze es im Alltag auch gar nicht.
    Habe es in den 1980ern aufgeschnappt
    u. zwar in einer deutschen Stadt, aufgrund
    von Nato-Flughafen u. brit. Kasernen, mit
    vielen Schwarzen u. verderbten deutschen
    Mädchen u. Frauen.

    Früher ließ es die PI-Mod durch.
    Ob man jetzt auch bunt werden möchte?
    Oder wirkt schon das Haßrede-Gesetz?

    MOD: ? Worüber genau regen Sie sich auf? Was soll moderiert worden sein? Ihr Kommentar von 10.37 musste doch gar nicht freigegeben werden.

  43. Noch ähnlicher: Der Schlachter, aber die Schlächter. Die Frächter heißt es aber in der Tat nicht. Der Kampf gegen den angeblich ach so allgegenwärtigen Rassismus (was soll das sein, wenn es keine Rassen gibt?) ist dieser Mulattin allemal wichtiger als Perfektionierung ihrer Deutschkenntnisse.

    Schön, daß sich PI-News mal dieses Themas annimmt. Das von den Medien über’s Volk gesudelte Dreivierteldeutsch ist inzwischen so fehlerhaft, daß ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. In der Wettervorhersage kühlt es nur noch ab (statt kühlt es SICH ab). Einen Genitiv gibt es auch nur noch vereinzelt. Und ganz schlimm: Der Infinitiv wird nicht mehr regelmäßig mit „zu“ erweitert, wie es sein muß. Um nur mal schlimme Beispiele zu nennen. Und dann die Aussprache. Das „s“ wird wahlweise gelispelt oder am Wortanfang hart, stimmlos gesprochen: „ßexuell“. Es tut in den Ohren weh!

    Auch andere Berufe, in denen Sprache wichtig ist, verlieren zunehmend ihre Sprachkompetenz, so z.B. Juristen.

  44. @ Disputator 2. August 2022 at 11:04

    PI-NEWS: „Nachrichtensprecherin Jana Pareigis, die durch ihr schönes Lächeln am Ende jeder Heute-Sendung besticht,…“

    Höre ich da Ironie heraus
    oder ist es echte Bewunderung?

  45. HGS
    2. August 2022 at 11:19

    ,“Andererseits kann man hier bei vielen Kommentatoren feststellen und sofort erkennen, dass deren Fehler keineswegs aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse, sondern aufgrund (zu) schnellen Schreibens gemacht werden“

    Ich beherrsche Deutsch in Wort und Schrift perfekt. Allerdings tippe ich auf dem Handy keinen einzigen Text, sondern nehme alles mit der Google Spracherfassung auf. Es kommen dabei die kuriosesten Fehler heraus, die ich aber nur korrigiere, wenn es den Sinn entstellt.

    Ansonsten behaupte ich, dass Google ist einfach besser weiß.

  46. Die Sprecher lesen doch meist nur fertig formulierte Texte der Redaktionen vor. Eigene Sprachkompetenz ist eher nachrangig.
    Schlimmer ist, dass diese Ableser auch üble Propaganda unreflektiert vortragen, z. B. gegen Russland oder Impfkritiker.

  47. @ Islam go home 2. August 2022 at 10:29

    Also „Wägen“ galt in Deutschlands
    Südwesten schon in den 1950ern
    für richtig. Vorher lebte ich noch nicht.
    Damals bestimmt auch schon. Voilà:

    wagen, m.
    currus.
    I.
    formelles.
    1)
    das wort ist gemeingermanisch: mhd. wagen (md. auch zusammengezogen wain, wan, die erste form noch im 15. jahrh. bei Rothe und Stolle), ahd. wagan, plaustrum, carpentum, vehiculum, carra, carrum Graff 1, 666, and. wagon (in reidiwagon), mnd. ndl. wagen, afries. wain, wein, ags. wægn, mengl. wain Stratman-Bradley 664, nengl. wain (daneben waggon aus dem ndl.), anord. vagn (‚jedes beförderungsmittel auf einem wege mit hilfe von thieren‘ Fritzner 3, 840), dän. vogn, schwed. vagn, im got. nicht belegt. es ist abgeleitet von der wurzel, zu der ahd. wegan, got. gawigan ‚bewegen‘ gehört, aber in der bedeutung ’sich fortbewegen, fahren‘ (vgl. weg), dazu lat. vehere fahren, vehiculum fahrzeug, griechisch…

    https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%A4gen

  48. HGS
    2. August 2022 at 11:19

    „Andererseits kann man hier bei vielen Kommentatoren feststellen und sofort erkennen, dass deren Fehler keineswegs aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse, sondern aufgrund (zu) schnellen Schreibens gemacht werden“

    Ich beherrsche Deutsch in Wort und Schrift perfekt.

    Auf dem Handy tippe ich aber keinen Text mit den Fingern, sondern nehme alles mit der Google Spracherfassung auf. Dabei kommen die kuriosesten Fehler, die ich aber nur korrigiere, wenn sie Sinn entstellend sind.

    Ansonsten verweise ich immer drauf, dass Google recht hat.

    „Wer bin ich, dass ich Google korrigieren kann?“

  49. In Amerika klassifiziert die Polizei Straftäter nach ihrer Rasse: „White“, „Black“, „Hispanic“ etc.

  50. @ Disputator 2. August 2022 at 10:53
    Sie haben Recht. ich kann auch nicht verstehen, dass umgekehrt darauf bedacht wird in der Natur/Biodiversität oder biologische Vielfalt in den biologischen Wissenschaften ein Bewertungsmaßstab für die Fülle unterschiedlichen Lebens in einem bestimmten Landschaftsraum oder in einem geographisch begrenzten Gebiet als Faktum gilt, doch bei Menschen unterschiedlicher geografischen Nationalitäten und Kultur aber quasi aus ideolgischen Gründen dieser Bewertungsmaßstab ausser Kraft gesetzt wird.!?
    ebenso umgekehrt die Beobachtung und weltweiten Problematik inkl .der Bekämpfung von invasiven Arten von Pflanzen und Tieren um negative Entwicklungen in div. angestammten Umwelt zu verhindern.
    https://www.wwf.de/themen-projekte/artensterben/invasive-arten
    Das Eine hat mit dem anderen korreliernd zu tun. Doch die Ideologen meinen wohl aus Moral- humanitären Gründen /des angeblichen menschlichen Intellekts kann man bei der Herkunft der Menschen genetisch durch Multikulti alles ausser Kraft setzen. DIe negativen Folgen sind in der Natur auf unserem Globus längst bekannt. Wer wird dafür die politische wissenschaftliche Verantwortung übernehmen- ausser der sich den eigenen Ast absägt!?

    siehe dazu passend wie die Faust aufs Auge.

  51. vogelfreigeist 2. August 2022 at 10:45
    Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?

    Ich glaube nicht das dass stimmt…

  52. Wenn, dann bitte „die Frächter:innen“! So viel Zeit muss sein!
    Wer einen Aufruf von 70 Sprachwissenschaftlern gegen den Genderunfug im ÖRR unterstützen möchte,
    https://www.linguistik-vs-gendern.de/
    schreibt bitte an Mag. Fabian Payr:
    fpayr@musica-viva.de
    Ich habe Herrn Payr, den ich nicht persönlich kenne, heute gebeten, die Unterzeichnung des Aufrufs allen Menschen unabhängig von Studienrichtung und akademischem Titel zu ermöglichen.
    Jeder, der Schule oder Berufsschule oder Universität besucht, ist leider von diesem Genderquatsch betroffen; Arbeiten werden nicht angenommen oder schlechter benotet, wenn sie nicht gegendert sind, und wir alle Zwangsbeitragszahler werden im ÖRR damit vollgesülzt.
    Ich darf spekulieren, dass die Damen und Herren vor der Kamera der ÖRR die Hosen voll haben, nur ja nie inkorrekt zu sprechen; anders kann ich mir solche Schnitzer nicht erklären.

  53. delfol 2. August 2022 at 09:23

    „wenn das die dringendsten Probleme sind……dann geht uns ja richtig gut!“

    Wer behauptet, dass das die dringendsten Probleme sind? Und kennen Sie den Unterschied zwischen Problemen und Symptomen?

  54. # Maria-Bernhardine at 10:22

    Recht interessant: der Wagen – bzw. die Wagen vs. die Wägen … wie die einstigen Generale, welche schließlich durchgängig zu Generälen wurden … oder der Plural von Lager: lautet natürlich die Lager. In korrekter Kaufmannssprache wird in Bezug auf Warenvorräte aber kurioserweise die Pluralform die Läger gebraucht. Persönlich finde es ich ja übrigens gerade recht bedauerlich, dass die Nagetier, kurz: Nager, auch in ihrer Mehrzahl Solche bleiben:-)

  55. #Ludovici at 12:27

    Edit 2: wobei es dann natürlich heißen muss:

    … dass DAS Nagetier, kurz: Nager, auch in SEINER Mehrzahl ein Solches bleibt.

  56. Ludovici
    2. August 2022 at 12:31

    „… dass DAS Nagetier, kurz: Nager, auch in SEINER Mehrzahl ein Solches bleibt.“

    Ich habe noch gelernt:

    Der Nager, die Neger

  57. @ Viper 2. August 2022 at 10:39

    Sie kennt sicherlich das Wort mit den drei „tz“.

    Ich kenne eins mit fünf „tz“.
    Mortzatzventzkrantzkertze.
    Einen schönen Tag noch.

  58. Ich frage mich, wie lange es noch dauert, bis die Genderpolizei merkt, wieviele Begriffe es im Deutschen gibt, die im Singular mit einem sexistischen „-er“ enden!
    Müsste man diese Endung bei der Bildung der weiblichen Form nicht konsequenterweise durch ein „-sie“ ersetzten, anstatt der deutschen Sprache mit einem verschämt angehängten „-in“ den moralischen Offenbarungseid zu leisten?

  59. @
    Drohnenpilot 2. August 2022 at 11:15

    …………Die Intendanten legen ihre Gehälter nicht selbst fest, sondern es sind die jeweiligen Aufsichtsgremien der Rundfunkanstalten, die darüber beschließen. Diese sollten also Ziel der Kritik sein, falls man der Meinung ist, dass die Intendanten zu viel verdienen.

    Solche Gehälter, bzw. solch ein Gehalt hätte ich mir auch gerne aufzwingen lassen !

  60. Übrigens – sprachlich richtig heisst es doch auch die Sonne und der Mond und nicht -die -der -das Mond!
    Aber dafür gibts wenigstens das Mondgesicht – was dieses aussagt wissen alle die bei Verstand sind.
    Deutschland ist verrückt geworden,
    trotzdem einen schönen sonnigen Tag noch. B.T.

  61. Ludovici:
    Edit 1
    Edit 2
    Das hätte Frau Pareigis vielleicht auch gerne gemacht. Ist aber in einer Nachrichtensendung recht schwierig.
    „… der werfe den ersten Stein“

  62. Sie sprach auch von „deta Pause iert“ und meinte „detailliert“. Da dachte ich mir, die hat wohl zuviel
    gegendert…..:-) 🙂 🙂

  63. BinTolerant 2. August 2022 at 12:58

    Übrigens – sprachlich richtig heisst es doch auch die Sonne und der Mond und nicht -die -der -das Mond!

    Bemerkenswert ist ja auch, dass „der“ Plural immer weiblich ist! Aber hat sich jemals eine Genderverrückte darüber ausgelassen?
    – Einen schönen Tag auch aus Köln!

  64. Nachdem ich, in einem wirklich weltoffenen Land aufgewachsen, keine Probleme mit Menschen ais aller Welt gehabt hatte, bin ich jetzt nur noch allergisch, wenn einem allerorten die Bunten vor den Latz geknallt werden, um es salopp auszudrücken. Das besonders in den Regierungspropaganda Medien, deren rechtswidrige “ Steuer „, weil nicht vom allein zur Steuer Erhebung befugten Parlament erlassen, ich zu zahlen gezwungen bin, wenn ich nicht in den Knast möchte. Ich bin von den Moralbesitzern zur Rassistin und Fremdenfeidlichen, also zur Rechtsextremen (obwohl das GG eine solche Einstellung nicht verbietet) gemacht worden. Ja, ich hasse auch noch aus tiefstem Herzen, wenn ich diese zu Millionen hereingeschaufelten Illegalen und Volksersetzer mit unserem Geld durch die Geschäfte schlendern sehe. Ist das nicht seltsam, dass das “ Gute“ solche Wirkung hat? Liebe Regierungsschützer mit eurem nicht kodifiziertem Verfassungsbegriff: Ich bin ein Beobachtungsfall, wenn nicht zu noch schlimmeren Maßnahmen prädestiniert. Dass solche bald ergriffen werden, daran zweifle ich nicht. Mein dringender Wunsch ist, euch Verfassungsbrecher alle zur Verantwortung zu ziehen! Dann sitze ich in der ersten Reihe und schaue mit beiden Augen.

  65. natürlich ist der Anti-Rassismus (also miscegenation, Rassenmischung) eine bösartige Zerrform der richtigen humanistischen Achtung vor dem (menschlichen) Leben, egal welcher Rasse. Gleichermaßen ist Grünes Klimagedöns das Gegenteil ist von Natur/Tierschutz und zur Naturverbundenheit und -liebe. Gleichermaßen ist Asylirrsinn eine bösartige Verzerrung des menschlichen Ausdrucks von Mitgefühl und Solidarität ist.
    Was immer diese „Progressiven“ in die Hand nehmen wird pervertiert und missrät zum Teufelswerkzeug.
    Natürlich gibt es menschliche Rassen. Bestimmte Krankheiten sind rassetypisch, z.B. die berühmte Sichelzellenanämie. Natürlich hat jede Ethnie ihre Stärken und Schwächen, darin liegt ihre Schönheit und ihr Reiz. In dem Konzept ist kein einziger genozidaler Gedanke enthalten. In der Völkermischung ist allerdings ein genozidaler Gedanke durchaus vorhanden. Die erzwungene Durchmischung ist das Ende der weißen Ethnie und ihrer Traditionen. Für alle anderen Ethnien besteht dieses Risiko nicht, zumal einige tatsächlich immer noch sehr rassebewusst agieren, gerade in Japan, China und auch in Afrika.
    Es ist ein Genozid an den Weißen, so wie die Klimalüge rücksichtlos Lebensräume von Tieren und Pflanzen vernichtet, und dabei den Weg bahnt für einen totalitären Überwachungsstaat, so, wie Gender die natürlich Spannung zwischen Mann und Frau tötet, und letztlich damit ganze Menschengeschlecht mit natürlicher Familienstruktur zerstört. Das (vorsätzlich pervertierte) Individuum gerät zum scham- und wurzellosen Einzelwesen, das man beliebig formen und einsetzen kann. Die (deutsche) Idee der Solidaritätssysteme gerät pervertiert zum Asylirrsinn zum Ausbeutungsinstrument der Beitragszahler usw.
    Im Grunde gerät alles, aber wirklich auch alles zum nachhaltigen, wenn auch verdeckten Vernichtungsinstrument gegen die Deutschen/Weißen, was sich so großartig moralisch und fortschrittlich präsentiert. Siehe Südafrika.

  66. .

    An: lorbas 2. August 2022 at 11:58 h

    .

    ( friedel_1830 2. August 2022 at 10:10

    Gendern ist …

    … wenn in Sachsen ein Boot umkippt. )

    _____________________________________________

    .

    Gelesen, danke für Antwort.

    .

    1.) Und damit die Deutsche Sprache.

    2.) Prinzipiell finde ich Sichtbarmachung des weiblichen Geschlechts gut.

    3.) Aber der Preis dafür, Sperrigkeit, ist zu hoch.

    4.) Ich plädiere für das generische Maskulinum.

    .

    Friedel

    .

  67. Endlich hats mal einer ausgesprochen – ohne Gender – Alexander Kissler eigentlich deutscher Journalist (ehemals Cicero)jetzt im Ausland bei den Schweizern (NZZ) tätig. Vielleicht weil zurecht weniger angreifbar?! (siehe auch Roger Köppel.
    NZZ 29.7.22
    Der andere Blick
    Zitat/Auszug: : „Die Feigheit von CDU und FDP schenkt Deutschlands linken Kulturkämpfern einen Sieg nach dem anderen“
    In der Bundesrepublik hat bürgerliche Politik so schlechte Karten wie nie. Kaum sind Union und Liberale an der Macht, winken sie den linken Umbau der Gesellschaft durch.
    (..)
    https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/cdu-und-fdp-ihre-feigheit-schenkt-linken-kulturkaempfern-den-sieg-ld.1695578
    Ps. a. Kissler -trefflich formuliert, nur bei dem TextHinweis auf Neo Faschismus und D.Trump haben Sie sich schwer vergaloppiert. Jo Biden ist nämlich der gleiche Falke in den USA und der linke Umbau der Gesellschaft wie in Deutschland, nur mit einer anderen Tarnkappe – des B“ /bzw. Lockheed F 117.
    Da lob ich mir doch lieber hundertmal lieber die Trumps und die AfD!

  68. „Rechtschreibfehler sind auch in Formaten wie PI-NEWS keine Seltenheit bei den Kommentatoren“
    … und auch bei den Autoren.

    Aber Glückwunsch, PI-News: Die Fehlerquote ist hier um mindestens Faktor 20 besser, als
    bei FOCUS und SPIEGEL online. Allergrößte Schwierigkeiten macht dort die richtige Anwendung von
    „dass“ oder „das“.

  69. Was man mal einführen könnte, wäre ein WYSIWYG (What you see is what you get).
    Die vom System vorgenommenen Zeilenumbrüche sind manchmal sehr trostlos.

  70. An Maria-Bernhardine 2. August 2022 at 11:22

    Das Wort, das so ähnlich klingt wie „Kopfnacken“, wird ebenfalls seit einigen Tagen überschrieben.

  71. Es dürfte auch klar sein, warum Frau P. den Job bekommen hat. Kompetenz war es wohl weniger.

  72. Was wollt Ihr von diesen Maedel? Die ist hochstwahrscheinlich Baltischen Abstammung- Litauerin oder Lettin. Eher Litauerin. Pareigis. Irgendetwas mit Pareizi / Lettisch, zu tun hat- mit rechtens. Deutsch ist eine von 3 Sprachen hier die alle halbwegs gebildete Leute beherschen. Aber, beim weitem keine Muttersprache fuer den Meisten.
    Man kann doch nicht alle Finessen dieser Sprache wissen. Sogar ich- ein Baltendeutscher habe nie Deutsche Grammatik gelernt , deswegen die fuer mich ein Mysterium ist und bleibt.
    Take it easy, laesst ihr mehr laecheln, das tut sie hervorragend, muss nicht unbedingt auch noch reden! Vor allem aus dem Zettel, wo alles so wie so GEZ Luege ist!

  73. cleverfranky 2. August 2022 at 10:29

    Es ist keine Frage der Hautfarbe oder Herkunft. Es ist eine Frage der Sprachbildung

    Es wird aber zu einer Frage der Hautfarbe und Herkunft gemacht (und zwar nicht von irgendwelchen Rechten!), wenn zur Erfüllung interner oder gesetzlicher Quoten Stellen nach eben diesen Merkmalen besetzt werden, jedoch nicht genügend qualifizierte Kandidaten zur Verfügung stehen.

    Ich weiß aber zugegebenermaßen nicht, ob Frau Frächter sonst einen guten Job macht, da ich mir diese Sendung nicht antue.

  74. wernergerman 2. August 2022 at 14:16

    Was wollt Ihr von diesen Maedel? Die ist hochstwahrscheinlich Baltischen Abstammung- Litauerin oder Lettin…
    —————————-
    Sie haben recht.

    Pareigis

    Herkunft und Bedeutung

    Ostpreußen, Litauen

    Berufsname, Beamter

    prußisch „parege“ = in Erfahrung bringen, auskundschaften
    „pareyke“ = Grenze
    „paragniks“ = Kundschafter (später Bezeichnung für Zolleinnehmer)

    litauisch „pareigis“ = Einwanderer, Ankömmling
    „pareiga“ = 1.) Heimkehr, Heimweg/ 2.) Pflicht, Verpflichtung, Obliegenheit (später Bezeichnung für höhere Verwaltungsbeamte)

  75. Ob Norbert oder Robert,
    ob Frachter oder Frächter
    ob Schlachter oder Schlächter
    ist doch egal,
    Hauptsache bei Geschlechter
    gibt es kein Gelächter!

    Ob nun „ein“ oder „einen“,
    das ist der Jana recht egal,
    sie braucht nur noch die Bankleitzahl
    das ZDF ist fortan ihr Gemahl,
    ernährt und füttert sie genial.
    Für Jana einfach optimal.
    Der Rest der ist ihr scheixxegal!

  76. @ Packdeutscher 2. August 2022 at 09:39
    Nun, man sollte beachten, dass das „deutsche“ Fernsehen, so wie auch viele andere Branchen im Land, zunehmend auf Ausländer angewiesen ist.
    ——————————-
    Ist das jetzt Ihr Ernst oder Ironie? Es wären mit Sicherheit genügend Deutsche für diese Positionen geeignet. Aber sehen Sie sich doch einmal die Namen der überwiegend weiblichen Nachrichtensprecher an. Unaussprechliche Namen sind Einstellungsvoraussetzung; dann noch weiblich, „ungewöhnliche“ sexuelle Orientierung und lernbehindert und die Karriere nimmt so richtig Fahrt auf.
    Von den Ureinwohnern haben allenfalls noch Frauen eine Chance, davon dann allerdings die am wenigsten geeigneten. Die eine Blondierte bei Brisant und die andere Blondierte bei Volle Kanne sind eine einzige Zumutung. Die sollten erst einmal sprechen lernen, bevor man die an ein offenes Mikrofon lässt.
    Etwas OT: Man sollte sich allerdings auch die ÖRR ansehen. Im ZDF gab es z. B. einen hervorragenden Beitrag bzgl. Energiewende und drohendem Blackout; absolut sehenswert (kein Scherz).
    https://www.zdf.de/verbraucher/wiso

  77. @ wernergerman 2. August 2022 at 14:16

    …mütterlicherseits. Der Vater ein Neger.
    Also ist sie eine Mulattin.

    Jana Pareigis Mutter stammt aus Deutschland, ihr Vater aus Simbabwe.[1] Sie wuchs bei einem deutsch-schwedischen Ehepaar auf, das sie kurz nach der Geburt adoptierte.[2] (Wiki)

    Also hat sie durch Adoption den
    Namen der deutsch-schwed. Familie
    bekommen.

    Gegen solche Einzelfälle hätte
    ja keiner was. Aber geht man
    heutzutage selbst nur durch eine
    deutsche Kleinstadt, alles voll mit
    Negern u. Mulatten. Sie gebären
    uns rücksichtslos zu.

    Heute im Drogeriemarkt gewesen.
    Eine fette Negerin versperrte mit
    der Kinderkarre den schmalen Weg
    zwischen den Regalen. Das schwarze
    Brauerreipferd war wohl schon wieder
    schwanger, was man bei so Fetten
    nicht eindeutig sehen kann. Neben
    dem Kinderwagenkind, hüpften noch
    zwei schwarze Kleinkinder, die alle
    Lippenstifte, Puder usw. herausrissen
    u. öffneten. Ich sagte giftig: „Ihre Plagen
    (richtig eigentlich mit B vorne) reißen alles
    heraus!“ Da kam schon eine Verkäuferin
    u. sagte der Negerin, daß es so nicht gehe,
    daß ihre Kinder alles herumschmierten.

    Eklige Dreckspfoten, womit die vorher in der
    Nase puhlten u. in der Windel kratzen. Man
    muß solchen nur zuschauen. – Neulich beim
    Hausarzt eine Negersippe. Fette Mutter, feister
    Vater, Teenagertochter u. zwei kleine Krampen.
    Was für ein Lärm, Herumgerenne u. Gestank:
    Schweiß u. Windelgeruch. Draußen ein dickes Auto.

    Vor 50 Jahren, als es kaum Neger in
    Deutschland gab, waren es fast nur
    gepflegte Afrikaner. Aber jetzt kommt
    faktisch ausschließl. unterirdisches Grobzeug.

  78. @ Maria-Bernhardine 2. August 2022 at 16:31

    Heute im Drogeriemarkt gewesen….
    __________________

    Überall das gleiche Bild. Vorhin zur Post gegangen in einem Dorf mit knapp 1000 Einwohnern. An der Bushaltestelle vorbei, dort warteten 3 Deutsche und 4 Neger (2 Weiber, 2 Kinder) auf den Bus. Auf dem Gehweg vor der Post die nächste dicke Negermama mit Kindern. Usw. Das ist dermaßen deprimierend, daß man am liebsten gar nicht mehr vor die Tür möchte. Ich hoffe, es gibt dieses Jahr noch eine richtige Wirtschaftskrise (nicht nur Mangel an Toilettenpapier) oder Schlimmeres. Und wenn man selber dabei draufgeht, das hat so einfach keinen Sinn.

  79. @ Mattes 2. August 2022 at 17:03

    „Die Herrschenden machen es selbst,
    daß das deutsche Volk rassistisch wird.“
    Thomasia Mün(t)zerin 😉

  80. Maria-Bernhardine 2. August 2022 at 16:31
    @ wernergerman 2. August 2022 at 14:16

    “ … Heute im Drogeriemarkt gewesen. …“
    ———————————–
    Ja, aber mit der Gewissheit dass der Ehemann, Vater der Kinder und Ernährer der Familie zeitgleich eine Vorlesung in Quantenchromodynamik gehalten hat, ist doch alles wieder gut, oder?

  81. Viper 2. August 2022 at 15:00
    Selbst wenn Lena Valaitis die Nachrichten in schlechtem Deutsch lesen würde, ich würd’s mir nicht anschauen, schade zwar, aber das Staatsfernsehen schaue ich nicht.

  82. talkingkraut 2. August 2022 at 17:48

    Viper 2. August 2022 at 15:00
    Selbst wenn Lena Valaitis die Nachrichten in schlechtem Deutsch lesen würde, ich würd’s mir nicht anschauen, schade zwar, aber das Staatsfernsehen schaue ich nicht
    ——————————
    Das sollte ja auch keine Sympathiebekundung für’s ÖR Fernsehen sein, sondern eine Information der Namensherkunft für @wernergerman

  83. # Ghazawat at 12:37

    Jedenfalls wäre das ein ganz wichtiger Punkt bei der nächsten Rechtschreibreform.

    ~~~~~~~

    # Karl-Heinz Winter at 13:01

    Da haben Sie natürlich recht. Pi verleitet scheint’s -also zumindest offenbar mich- zum Schnellschuss – ein höheres Maß an Sorgfalt ist wahrlich angebracht.

  84. Ich halte so etwas nicht für eine Kleinigkeit, sondern es ist ein Paradebeispiel für den Niedergang unserer Kultur, unserer Sprache und unserer Identätit. Sehr traurig.

  85. In diesem versifften Drecksystem, kommt es schon
    lange nicht mehr darauf an, was man kann !
    Es kommt darauf an, ob man kein „schon langer hier
    lebender“ ist oder nicht. Oder ob man ein Neger, Araber,
    Türke ist.
    Alles wird bevorzugt behandelt, außer dem, der alles bezahlt.
    Auch bemerkt beim Endspiel der Damen in London.
    Da wurde eine Schwarze eingewechselt, die während ihres
    Aufenhalts auf den Spielfeld null aufgefallen wäre, wenn sie nicht
    schwarze Haut gehabt hätte
    Die Kapitänin mit der Regenbogenbinde und kein einziger schwarzer
    Fleck ? ….. das geht in diesen versifften, Drecksystem ja gar nicht mehr.
    Auf den Nenner gebracht; die Quoten-Regelung macht sich auch auf
    den Spielfeld bemerkbar. Siehe Bayern München !
    Die alten Bayernfans brauchen neuerdings eine Zwangsimpfung für
    Farbenblindheit !

  86. Das einzige, was ich mit den GEZ-Faschisten noch
    zu tun habe, ist das Öffnen von Mahnungen
    und Gerichtsvollzieher-Drohungen !

  87. “ Vielleicht sollte ihr das ZDF einen Deutsch-Studenten zur Seite stellen, dem sie einmal kurz vorher die Nachrichten zeigt und vorliest und danach nett lächelt. “

    Nein! Vielleicht sollte das zdf endlich wieder nur deutsche Nachrichtensprecher einstellen!
    Die jetzige Truppe ist ja bunter als die „deutsche“ Fußball(national)mannschaft (der Männer)…

  88. Sie ist wohl per Quote ins Amt gekommen. Da benötigt man keine Ausbildung. Hierfür genügen die richtige Gesinnung und – im besten Fall ein politisches oder soziales Studium; im Extremfall sogar mit Abschluß. Außerdem: haben die BRD-Kultusminister 1996 nicht extra die Rechtschreibreform umgesetzt, weil damals den Ausländern, heute den Mitbürgern mit Migrationshintergrund, die deutsche Grammatik und Rechtschreibung zu kompliziert war? Wieder mal hat man getrieft und die Frächter als alternativen Plural von Frachter nicht in den Duden aufgenommen. Ein rassistischer Lapsus! Hier muß nachgebessert werden, sieht sich doch eine Afrodeutsche inakzeptablen Belehrungen, d.h. Rassismus, ausgesetzt. Die Deklination des unbestimmten Artikels „ein“ wurde zudem ebenfalls vergessen, abzuschaffen. Nun leidet die nette Moderatorin des Staatsfernsehens darunter! Das hätte vermieden werden können; nein MÜSSEN!

  89. Bitte nicht vergessen: Diese Mulattin ist eine der übelsten Gender-gaga-Schwätzerinnen, die das ZDF aufzuweisen hat. Zeitweise endete fast jeder zweite Satz bei ihr mi „Substantiv – Schluckauf – innen“.

  90. Was erwartet ihr?

    Sie stammt aus Simbabwe, einem afrikanischen
    Land, in dem Dorfbewohner klauende Kinder in
    Autoreifen fesseln und…..( das Weitere will ich
    nicht schildern)

    So gesehen in einem vor längerer Zeit erschienenen
    Videoclip bei, wenn ich mich nicht irre, bei PI .

  91. „Vortex 2. August 2022 at 22:41
    Nein! Vielleicht sollte das zdf endlich wieder nur deutsche Nachrichtensprecher einstellen!“

    DAS wird mit absoluter Sicherheit nicht geschehen, viel wahrscheinlicher ist, daß beim Schweinefernsehen auch noch die letzten Weißen entfernt und durch Neger, Halbneger, Mulatten und anderes ……. ersetzt werden. Sollten sich mal nicht genügend dieser …Kreaturen dafür finden, ersetzt man sie durch Hologramme!

  92. Es gibt sogar den Begriff des/der Frächter (gemeint sind sog. Frachtführer), aber nicht in diesem Zusammenhang. Aber wie soll´s auch anders sein: Hamburger Abitur und Berliner Studium, Fächer Politologie und Afrikanistik, dann wohl auch noch den politisch korrekten N-Bonus gekriegt, sowas bürgt für Qualität … Ist ja auch nicht das erste Mal beim ZDF, Hauptsache es wird gegendert.

  93. Wahrscheinlich ist die gute Dame durch die ständige genderische Sprachverhunzung etwas durcheinandergekommen. Der Frachter ist ja auch böse männlich. Das kann natürlich nicht so bleiben. Wenn noch weitere Säuberungswellen durch die deutsche Sprache gehen, werden wir uns wahrscheinlich im Jahr 2030 nur noch mit affenartigem Gebrüll verständig machen können. Dann kann sich die gute Dame mit beiden Fäusten auf ihre nackte Brust hauen und gut ist.

  94. Ihre Eltern (eine Deutsche und ein Rhodesier) wollten sie nicht haben und gaben sie zur Adoption frei. Pareigis engagiert sich in eigener Sache natürlich gegen Rassismus! Als ob sie persönlich nicht andere Probleme hätte.

Comments are closed.