Auf PI-NEWS ist eine Debatte entbrannt über den richtigen Weg der AfD in den nächsten Monaten (Foto: Helmut Seifen l., Götz Kubitschek r. und die Wirmer-Flagge des Deutschen Widerstands).

Von WOLFGANG HÜBNER | Der nordrhein-westfälische AfD-Politiker Helmut Seifen hat in einem Gastbeitrag für PI-NEWS auf die dort veröffentlichte dreiteilige Textserie von Götz Kubitschek reagiert. Man kann Seifens Text als Zurückweisung der Kritik Kubitscheks an einigen Entwicklungen und Tendenzen in der AfD verstehen. Er geht so weit, Kubitschek zu unterstellen, die AfD „auf seinen Weg einschwören“ zu wollen. Kubitschek ist aber Realist genug, um einen solchen Versuch gar nicht zu unternehmen. Doch würde er es tun – was wäre so Schlimmes daran? Eine lebendige Partei braucht Kritik, Widerspruch, Vorschläge. Damit kann sie sich auseinandersetzen, davon kann auch und gerade die AfD profitieren auf ihrem schweren politischen Weg.

Die klugen Köpfe aus Schnellroda sind mit ihren Beiträgen und strategischen Hinweisen keine Belästigung, sondern eine unverzichtbare Bereicherung für die AfD. Deswegen müssen diese Köpfe nicht immer Recht haben. Aber fast immer bringen sie wertvolle Impulse in die Partei, die aus der kontinuierlichen Kaderbildung in den Veranstaltungen von Schnellroda wertvollen Nachwuchs für ihre Zukunft bezieht. Nichts ist wichtiger als geistig-weltanschaulich gebildete, gestählte junge Menschen, die sich in den kommenden Kämpfen um Deutschland erfolgreich zu behaupten vermögen. Es ist übrigens eine Schande und völlig unverständlich, wie gering die finanzielle und geistige Unterstützung dieser bewundernswert kontinuierlichen Arbeit der Gruppe um Kubitschek seitens der AfD bislang ist.

Nun ist Helmut Seifen gewiss ein honoriger Mann und Politiker, der sich in der AfD Anerkennung erworben hat. Sein politisches Ideal ist „eine Partei, die das Vertrauen der Wähler gewinnen kann: Vertrauen zum Programm, Vertrauen in die Redlichkeit des Parteipersonals“. Für Seifen darf die Partei keinesfalls „zur Plattform aufputschender Empörungsinszenierungen“ werden. Vertrauen, so glaubt er, können Partei und Politiker nicht dadurch gewinnen, „dass sie sich an rauschhaften Empörungsritualen begeistern“. Zielen diese abgrenzenden Spitzen gegen Schnellroda, dann hat sich Seifen mit den Texten von Kubitschek nicht beschäftigt, sondern jagt einem Gespenst politischer Feinde nach.

Doch noch etwas irritiert an Seifens Ausführungen: Sein offenbar unerschütterlicher Glaube an die Macht der politischen Seriosität. Nicht, dass ich etwas gegen diese Seriosität hätte. Allerdings kann diese nur Erfolg haben in einer glaubwürdigen politischen Kultur mit Wählern, die für diese Seriosität empfänglich sind. Leider ist weder die politische Kultur im Parteienstaat Deutschland noch die real existierende Wählerkultur seriös. Wäre es anders, wie könnten dann Figuren wie Scholz, Lauterbach, Baerbock, Habeck, Lindner in politische Machtpositionen an der Spitze des Staates gelangen? Seriös im Sinne von Seifen sind allerdings auch große Wählergruppen nicht mehr. In diesen haben Jahrzehnte der Wohlstandsverwahrlosung und des Moralisierungswahns schwerste Schäden angerichtet.

Wenn nun die Verhältnisse in Deutschland in Bewegung kommen, ja in einem bislang unvorstellbaren Maße erschüttert zu werden drohen, dann muss sich die AfD – ob sie will oder nicht – endlich darauf einstellen, gleichermaßen Parlaments- wie Bewegungspartei zu sein und entsprechend zu agieren. Und sie muss damit rechnen, bei einer Zuspitzung der Lage Repressionen bis hin zum Verbot der Partei ausgesetzt zu werden. Der politische Feind, also das gesamte Kartell aus Blockparteien, Medien, Gewerkschaften, Amtskirchen und Institutionen wird nicht zögern, alle Machtmittel einzusetzen, wenn Gefahr droht. Dass diese Gefahr nicht von der AfD droht, wird keine Rolle spielen, denn es geht dann um eine exemplarische Einschüchterung.

Kein einziger Vorschlag aus Schnellroda ist abenteuerlich, „aufputschend“ oder will „rauschhafte Empörungsrituale“ fördern – das sind unbelegte Behauptungen von Seifen. Was allerdings stimmt: Nicht nur in Schnellroda gibt man sich keinen Illusionen über das System im Deutschland, seine Verteidiger und Nutznießer hin. Es stehen harte, wahrscheinlich sogar blutige Kämpfe bevor. Nicht deshalb, weil in der AfD, Schnellroda oder sonstwo das jemand wünscht, ja geradezu herbeisehnt, sondern weil die Verhältnisse in Deutschland dort hintreiben. Es wird auch für die Seifens höchste Zeit, das zu erkennen und sich darauf einzustellen.


Wolfgang Hübner.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen Telegram-Kanal erreichbar.

 

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Auf unserer Montagsdemo unterhielten sich
    drei Männer über die habgierigen Karrieristen,
    Politiker u. die Parteien in der Regierung. Auch
    die AfD-Politiker seien bloß unwählbare Absahner,
    Teil dieses Machtkartells… Ich lief etwas entfernt
    von den dreien, mischte mich nicht ein, wußte
    nicht, was ich sagen sollte, denn die Bundesköpfe
    der AfD-Politiker gefallen mir auch nicht. Haben sie
    nicht Selenski beklatscht – u. mehr Coronamaßnahmen
    gefordert? Und dann noch die lesb. Gouvernante Weidel…
    Oder hätte ich was von Kleinerem Übel u. Strategisch
    Wählen faseln sollen? Einfach in ein Gespräch
    hineindrängen?
    😐

  2. „Vernünftler“ wie Seifen sind es,die der AfD den benötigten Elan zerstört haben. Weg mit Solchen!

  3. @ Maria-Bernhardine 6. September 2022 at 12:58

    Auf Telegram habe ich von der AfD ausschließlich die Kanäle von Christina Baum, Björn Höcke und einem thüringischem Stadtverband abonniert. S Brandner hatte ich auch mal, aber wieder gelöscht. Warum, weiß ich nicht mehr genau, ich glaube, er sprang übers rechte Stöckchen. Curio hat gar keinen. Was ist überhaupt mit dem? Lange nichts von gehört.

  4. Maria-Bernhardine 6. September 2022 at 12:58 Und dann noch die lesb. Gouvernante Weidel…
    Als dem ukrainische Parlatentspräsident von der AFD Fraktion (bis auf einen) stehend applaudiert wurde und der sich anschließend mit einem Rotfront-Gruß bedankte, war ich auch spachlos. Aber Weidels sexuelle Neigung sind absolut privat und haben im politischen Alltag nichts zu suchen.

  5. @ U.M. 6. September 2022 at 13:33

    …deshalb hat sie zur FAZ auch gesagt:
    „Familie ist dort, wo Kinder sind.“, gell!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Weidel#Familienpolitik_und_gleichgeschlechtliche_Ehe

    Interview zur Ehe für alle
    «Viele Schwule und Lesben möchten einfach ihre Ruhe»
    Sarah Bossard ist Filmemacherin und die Partnerin der deutschen AfD-Politikerin Alice Weidel. Warum sie die Gegenkampagne zur Ehe für alle schrecklich findet…
    https://www.bazonline.ch/viele-schwule-und-lesben-moechten-einfach-ihre-ruhe-579283866998

  6. Ein disziplinloser Haufen wird zu noch mehr Ungehorsam aufgefordert.

    Nein Herr Hübner! Weder Ihr Artikel noch zusätzliche Phantastereien sind dazu geeignet die Positionen der AfD regierungsfähig zu machen. Es ist ein diametral der Realität entgegengesetzter Irrtum. Die AfD leidet an einem Mangel an parteilicher Geschlossenheit und einem geschlossenen Auftreten. Zuviel Aktionismus, zuviele Meinungen! Überhaupt ist das wirklich nicht Ihre beste Veröffentlichung bisher.

    Disziplin, ein gemeinsamer Grundgedanke der klar ausformuliert wurde, EINE Person die das Gesicht der Partei ist, und eine Partei die diesem Gesicht folgt. Alles andere führt in die politische Bedeutungslosigkeit der AfD. Blicken Sie in die Vergangenheit und Gegenwart der Demokratien weltweit und erkennen Sie das es nur So und nicht anders geht. Und an etwas anderes wie eine demokratische Mehrheitsfindung werden Sie ja wohl kaum gedacht haben!

    Viele Grüße
    Peter Blum

  7. @Marie-Bernhardine,
    diese Meinung zur AfD stimmt leider. Und wieder pennt sie fast total. Aber ohne AfD gibt es gar keine Hoffnung. Es ist unser Parteiensystem, dass immer die Falschen hochkommen. Weidel ist in der Tat ein Ausfall, im Prinzip die Vertreterin der US-amerikanenischer Geldelite, so glaube ich mittlerweile, Brandner kann auch mal pointiert reden, kippt aber dann doch wieder um. Böhringer ist fachlich hochqualifiziert, ein Lichtblick. Und eben auch Höcke und Frau Dr. Baum.
    Zu Weidel: Da müßte mal etwas kommen, wie das Finanzcasino beendet wird. Also z.B. dass Kurssicherung von Aktien nur der machen darf, der auch welche hat, dann das Verbot des OTC-Handels. Die meisten Geschäfte im hochspekulativen Bereich gehen nicht über die Börse, sondern nur über den Schreibtisch. Dito natürlich jetzt auch die Abzockerei im Gas, Strom und Ölmarkt. Zumindestens im Strom- und Gasmarkt hatten wir eben keine Börse und damit stabile Preise.

  8. Und noch etwas Herr Hübner:

    Schauen Sie sich mal in Ruhe die Veröffentlichungen aus dem Antaios Verlag an. Und lesen Sie diese auch. Danach sollten Sie sich selbst die Frage stellen ob das was Sie hier schreiben einer Partei die auf dem Boden unserer Verfassung für die Bürger eintreten soll zuträglich wäre. Falls Sie meine Meinung dazu wissen wollen:

    Eine offenere Flanke für ein Parteienverbot der AfD könnte sich der politische Gegner gar nicht wünschen!

    Viele Grüße
    Peter Blum

  9. Herr Seifen geht von sich aus und meint, dass alle Leute so wären wie er. Das ist aber nicht der Fall.
    Wie hier schon oft geschrieben wurde, braucht die AfD einen gemässigten und einen sozial-patriotischen Flügel, bei dem alle Bürger eine Heimat finden.

  10. Peter Blum 6. September 2022 at 13:43
    Auch bei anderen Parteien gibt es den einen oder anderen Politiker, der eine abweichende Meinung hat. Das ist völlig normal und gehört zum politischen Diskurs. Eine Einheitsmeinung, wie sie unter Merkel gefordert war, lehne ich ab.
    Selbstverständlich dürfen gewisse Grenzen nicht überschritten werden. Das sieht Herr Hübner gewiss genauso.
    Das Motto lautet: Hart in der Sache aber wohlüberlegt in den Worten.

  11. Bin der gleichen Meinung vón W.Hübner . Der liebe Herr Seifen kann noch so viel Verdienste für die AfD erworben haben, das heisst gar nichts. Die AfD ist aktuell da wo sie ist ob mit seinen Verdiensten oder ohne….. und dies ist leider viel zu wenig. Auch er konnte sich nicht von der linken Politk sowohl von Merkel als auch von den Grünen Ideologen als auch von dem Medienkomplott gegen die AfD gerichtet befreien.Sonst hätte er mit seinem Einsatz und politischer Mitwirkung wesentlich mehr für diese Partei bewirken müssen-. DIe Ursachen hatte ich auf div. PI Seite am 4.9.22 bereits geschrieben.
    Ich kenne von Götz Kubitschek inkl. als Verleger div. Bücher schon seit einigen Jahren div. Kommentare und Bücher, z.B. von Manfred Kleine Hartlage.
    Leider werden diese vom Medienmainstream und der Politik entwedern totgeschwiegen, oder sogar wie nicht anders zu erwarten als „Rechtsnational“ gebranntmarkt.
    siehe z.B.
    Da müssen längst dicke Bretter gebohrt werden, damit diese unerträglichen linken Diffamierungen, Hetze und Hass sowohl gegen die AfD als auch gegen Götz Kubitschek /Schnellroda vom Bürger entlarvt werden.Helmut Seifen hat da keinen positiven Einfluss. Seine politisches Leichtgewicht verpufft in der Luft.
    Und so kommt die linke Presse gegen Götz Kubitschek auf der Frankfurter Buchmesse:
    Beispiel 2019: https://www.fr.de/politik/buchmesse-frankfurt-kubitschek-greift-journalisten-polizei-unterstuetzt-13136430.html
    AfD+ Seifen – Wattebällchenwerfen sind nach dem überfälligen Austritt von Meuthen vorbei!
    Herbst 22 die Zeit der Entscheidung – Grüner Sozialismus 2.0 – oder Freiheit der Bürger in Deutschland.

  12. Maria-Bernhardine 6. September 2022 at 12:58
    Es ist total unfair, alle AfD-Politiker in einen Topf zu schmeissen. Wir wissen doch, dass viele Altparteienpolitiker in die AfD eingetreten sind. Die meisten um Karriere zu machen oder die AfD zu zerstören. Ich würde jedem Bürger sagen, der meint, dass die AfD auch nicht besser wäre als die anderen Parteien, dass man jedem Menschen, bzw. auch einer Partei eine Chance geben muss, um sich bewähren zu können. Von Vorverurteilungen halte ich nichts.

  13. @ pro afd fan 6. September 2022 at 14:01

    Abweichende Meinungen – von welcher Linie?

    Genau das ist doch das Problem der AfD. Sie steht für nichts, sondern nur dagegen. Das meine ich mit klarer Linie, Disziplin, Erfolg. Oder eben Bedeutungslosigkeit. So funktionieren demokratische Erfolgsparteien. Und eine erfolgreiche konservative Kraft in der Bundesrepublik ist doch das Ziel, oder?

    Grüße
    Peter Blum

  14. @ BinTolerant 6. September 2022 at 14:08
    …….. Der liebe Herr Seifen kann noch so viel Verdienste für die AfD erworben haben, das heisst gar nichts.
    ————————————————–

    Undank und einen Dolchstoß! Für solche Leute würde ich nicht den Kopf hinhalten. Schön blöd der Herr Seifen. Arme AfD, wer solche Freunde hat…….

    Gruß
    P. Blum

  15. Es müssen ALLE in der AfD an einem Strang ziehen. Vor allem braucht es ein glasklares Programm warum der Bürger die AfD wählen soll.

  16. Ich hab das hier schon mehrfach gesagt, der AfD fällt Macht wie ein reifer Apfel in den Schoß oder eben gar nicht.
    Wir brauchen kein Aufputschen, kein Agitieren, keine dümmliche Aktionen usw. das alles auf die Partei zurückfällt, ihr Schadet, solange man nicht die Medien kontrolliert.
    Ich kann die Ungeduld der Hitzköpfe verstehen, aber sie Schaden nur.
    Gerade kommt die AfD aus ihrem langen Umfragetief heraus, zerstört das zarte Pflänzchen nicht!
    Herr Seifen hat Recht, Ruhe bewahren, kluge Sacharbeit machen, nicht Hetzen, keine Ängste schüren usw., alle Bürger werden eine Strom- und Gasrechnung bekommen, alle sehen beim Einkauf oder Tanken was los ist, da brauchte es kein „aufpeitschen“.

    Wenn die Industrie/Großkapital die Ampel fallen lässt und von Merz eine konservative Regierung fordert, kann die AfD als Juniorpartner evtl. mittregieren, vielleicht den Innenminister stellen, um die gröbsten Fehler von Merkel seit 2015 zu korrigieren.
    Mehr ist nicht drin, alle weitergehende Ziele der Ungeduldigen sind zur Zeit Hirngespinste!
    Eine Regierungsbeteiligung wird es nur ohne Randalierer, Provozierer, Gewaltafine, Landsknechtstypen, Ultrarechte, Schreihälse, Leute ohne Benehmen und Anstand usw. geben.

  17. Ich stimme Herrn Hübner bedingt zu. Im Prinzip läuft seine Aussage ja darauf hinaus, dass die AfD West auf Volksbasis mehr liefern muss. Aber ich unterstelle, dass die politischen Köpfe sich den Erwartungen voll bewusst ist. Auch ist der Welpenschutz als neue Partei erloschen. Allerdings sollte damit auch die Selbstzerfleischungsphase endgültig erloschen sein. Wir haben die Angewohneit überall das Negative an der AfD herauszupicken. Dafür gibt es Parteitage. Danach sollte dann aber auch mal Schluss sein, und wir müssten auch diejenigen unterstützen, die nicht unsere Traumkandidaten sind. Wir erleben die seltene Möglichkeit, den Großteil des Parteienkartells zu demontieren. Eine Ampel funktioniert nur in einer idealen Zeit. Wenn es aber kracht, wie jetzt, scheitern gleich 3 Parteien. D.h. für die nächsten Wahlen gilt es, nicht der CDU das Feld zu überlassen. Unsere Mitbürger sind dafür bekannt, zwischen max. 2 Parteien hin- und her zu pendeln. Genau dort muss die AfD den Fuss in die Tür bekommen.

  18. erich-m 6. September 2022 at 14:49
    Ich hab das hier schon mehrfach gesagt, der AfD fällt Macht wie ein reifer Apfel in den Schoß oder eben gar nicht. …………. Wenn die Industrie/Großkapital die Ampel fallen lässt und von Merz eine konservative Regierung fordert, kann die AfD als Juniorpartner evtl………..
    ———————————————————————————————————-
    Friedrich Merz ist ein Transatlantiker und Handlanger von Blackrock die einen großen wirtschaftlichen und politischen Einfluss ausüben. Merz wird einen Teufel tun sich gegen politische Interessen der USA zu stellen.

  19. Es ist zu spät. Millionen von Menschen sind rettungslos verloren. Eine Absurdität und eine Horror-Meldung jagt die andere. Und die Millionen Menschen sind nun mal selbst schuld, wenn sie sich das bieten lassen. Es gibt keine Entschuldigung mehr. Die Absurditäten liegen nun mal jenseits des Absurden und des Lächerlichen.
    Kein Land ist jemals so gescheitert wie die BRD. Und das wird die entsprechenden Folgen haben.

  20. Ich habe mich früher häufig gefragt, ob das Ausland (China, Rußland) diesen absurden, verrotteten, lächerlichen Staat überhaupt ernst nimmt. Warum Chinesen, Russen, ja auch jeder andere Staat der Welt sich nicht die Einmischung der BRD per Menschenrechtskarte usw. verbitten. Ob sie etwa die Absurdität der BRD-Gesellschaft nicht begriffen hätten (könnten internationale Politiker so doof sein?).
    Nun, ab wann sie es begriffen haben weiß ich nicht. Aber mittlerweile begreifen zumindest die Russen es.
    Man kann das hier nicht mehr ernst nehmen, außer, dass es Millionen Menschen vernichten wird.
    Und es gibt auch keine Rettung nach dem Sturz des Regimes, dann ist nämlich auch kein Geld mehr da.

    Aber es ist interessant, ob das Regime stürzen wird.

  21. Peter Blum 6. September 2022 at 14:19
    Undank und einen Dolchstoß! Für solche Leute würde ich nicht den Kopf hinhalten. Schön blöd der Herr Seifen. Arme AfD, wer solche Freunde hat…….

    Gruß
    P. Blum

    Herr Seifen ist im Geiste noch in der CDU. Denn da kommt er ursprünglich her. Wenn die AfD erfolgreich sein möchte braucht sie Geschlossenheit, das schließt differenzierte Meinungen innerhalb der Partei nicht aus, es ist aber wichtig in Grundfragen Einigkeit zu demonstrieren. Seifen hat Aussagen von Höcke mit Hitler verglichen. Das disqualifiziert ihn und diskreditiert Höcke. Konstruktive Kritik war dieser Vergleich mit Sicherheit nicht. Es war eine emotional gesteuerte Kritik und das zersetzt die Partei. Emotional darf in Bezug auf den politischen Gegner agieren, aber nicht innerhalb der Partei. Der Gegner ist nicht in der eigenen Partei, der Gegner sind die Altparteien.

  22. Der boese Wolf 6. September 2022 at 13:25
    @ Maria-Bernhardine 6. September 2022 at 12:58

    Auf Telegram habe ich von der AfD ausschließlich die Kanäle von Christina Baum, Björn Höcke und einem thüringischem Stadtverband abonniert. S Brandner hatte ich auch mal, aber wieder gelöscht. Warum, weiß ich nicht mehr genau, ich glaube, er sprang übers rechte Stöckchen. Curio hat gar keinen. Was ist überhaupt mit dem? Lange nichts von gehört.
    ==================================================================

    Sie sollten sich besser informieren: https://youtu.be/1vIQYvg3Xi8

  23. @ DerFrobi 6. September 2022 at 15:24

    Ich weiß nichts von diesem Vorgang, stimme aber Ihrer Schlussfolgerung zu.

  24. Im übrigen nimmt man einen Seien doch nicht ernst (auch die vielen honorigen Mitglieder in seinem Geiste haben nichts begriffen. Es ist zwar erstaunlich, dass er in der AfD ist, aber er hat dafür ja gar nicht das Bewußtsein. Er ist doch ein Bürger und kann von daher doch gar nicht Stellung beziehen zu einem verrotteten, verbrecherischen, totalitären Staat. Ich lese doch keine Ausführungen von einem Seifen.

    Nochmal, er ist todesmutig Mitglied der Afd, aber er begreift das doch gar nicht. Damit setzt man sich doch gar nicht auseinander. Die AfD wird in die blutigen Auseinandersetzungen hineingezogen werden, da muß man doch aber vorher nicht mit deren bürgerlichen Mitgliedern drüber diskutieren. Davon raffen die doch gar nichts. Und die anderen werden schon kämpfen.

  25. erich-m 6. September 2022 at 14:49
    Ich hab das hier schon mehrfach gesagt, der AfD fällt Macht wie ein reifer Apfel in den Schoß oder eben gar nicht.
    Wir brauchen kein Aufputschen, kein Agitieren, keine dümmliche Aktionen usw. das alles auf die Partei zurückfällt, ihr Schadet, solange man nicht die Medien kontrolliert.
    Ich kann die Ungeduld der Hitzköpfe verstehen, aber sie Schaden nur.
    Gerade kommt die AfD aus ihrem langen Umfragetief heraus, zerstört das zarte Pflänzchen nicht!
    Herr Seifen hat Recht, Ruhe bewahren, kluge Sacharbeit machen, nicht Hetzen, keine Ängste schüren usw., alle Bürger werden eine Strom- und Gasrechnung bekommen, alle sehen beim Einkauf oder Tanken was los ist, da brauchte es kein „aufpeitschen“.
    ================================================================

    Was Sie sagen, ist richtig; es wäre sicher nicht klug, sich allzu forsch an die Spitze der zu erwartenden Proteste zu setzen und damit der ohnehin zu erwartenden Diskreditierung des Ganzen eine weitere Vorlage zu liefern.

  26. Walter Ulbricht am 15. Juni 1961:
    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“
    Der Mauerbau des DDR-Regimes begann am 13. August 1961.

    BRD-Kanzler Scholz am 17. August 2022:
    „Niemand in diesem Land hat vor, dass auf Demonstranten geschossen wird, und wer solche Schauermärchen verbreitet, ist ein schlimmer Propagandist.“
    Wann läßt das BRD-Regime feuern?

  27. „Das Problem ist, dass das Problem das Problem ist” – in diesem Fall hier sind es nicht die „… tschows”, wie im Roman „ In Zeiten des untergehenden Lichts” von Eugen Ruge ( aus dem ich dieses Zitat jetzt verwendet habe ) – sondern hauptsächlich westdeutsch sozialisierte Kader! Egal ob bei den Linken, der AfD oder sonst wo!

  28. Ich schätze Herrn Hübner sehr. Und er formuliert in letzter Zeit auch wohltuend kompromißlos (er macht das dabei in einem Ton, der noch hoffähig ist, das muß ja leider sein, das System hat das nicht nötig). Aber es macht doch keinen Sinn der Seifen-AfD Einsichten die tatsächliche Lage abzuverlangen.
    Es reicht doch, wenn ein Seifen (und damit die Seifen-AfD) eventuell mutig die Rücknahme der Sanktionen fordert (und dafür schon sein Leben riskiert). Einsicht darüber, dass das nur blutig möglich ist, kann man von einem Seifen nicht verlangen. Damit ist der Mann heillos überfordert.
    Der andere Teil der AfD wird schon kämpfen (müssen). Ganz von selbst. Dazu muß man denen auch keine Ratschläge erteilen. So läuft ein blutiger Umsturz nicht. Und wenn er kommt, wird er blutig.

  29. @ Till Uhuspiegel 6. September 2022 at 15:52

    Die westdeutsche Sozialisierung ist also das Problem?

    Sollen wir uns jetzt nicht nur als Natzieenkel, Dritteweltausbeuter, Razzisten, Energieverschwender, CO2Pupser, sondern auch für die fehlende Erfahrung eines „Antikapitalistischen Schutzwalls“ schämen?
    Ok, kommt auf die Liste, direkt hinter den Liebesbrief an Greta Tunfisch. Aber noch vor das Verbrennen der Winnetou Romane, versprochen!

    Hoffentlich vergesse ich das nicht wieder, bei all den Psychopharmaka die ich gegen meine kapitalistische Zwangsneurose brauche wird so langsam das Wasser des Ganges und des Indus zu psychedelischen Drogen und die kleinen Inder in den Fabriken zu Drogenmonstern. Ob ich das wohl auch in mein westdeutsches Schuldkultmantra aufnehmen sollte?

    Werde mal Annalena Fragen, hoffentlich ist Die nicht wieder auf dem Trampolin….
    Peter

  30. Rolf Ziegler 6. September 2022 at 15:43

    erich-m 6. September 2022 at 14:49
    Ich hab das hier schon mehrfach gesagt, der AfD fällt Macht wie ein reifer Apfel in den Schoß oder eben gar nicht.
    Wir brauchen kein Aufputschen, kein Agitieren, keine dümmliche Aktionen usw. das alles auf die Partei zurückfällt, ihr Schadet, solange man nicht die Medien kontrolliert.
    Ich kann die Ungeduld der Hitzköpfe verstehen, aber sie Schaden nur.
    Gerade kommt die AfD aus ihrem langen Umfragetief heraus, zerstört das zarte Pflänzchen nicht!
    Herr Seifen hat Recht, Ruhe bewahren, kluge Sacharbeit machen, nicht Hetzen, keine Ängste schüren usw., alle Bürger werden eine Strom- und Gasrechnung bekommen, alle sehen beim Einkauf oder Tanken was los ist, da brauchte es kein „aufpeitschen“.
    ================================================================

    Was Sie sagen, ist richtig; es wäre sicher nicht klug, sich allzu forsch an die Spitze der zu erwartenden Proteste zu setzen und damit der ohnehin zu erwartenden Diskreditierung des Ganzen eine weitere Vorlage zu liefern.
    —————————————————–
    Wissen Sie, jeder Ungeduldige kann Demonstrieren, rauf und runter marschieren, dumme Aktionen machen, sich kindisch Aufführen, sich mit der politischen Gegnerschaft herumprügeln usw., ist mir egal, die werde ich eh nicht überzeugen, aber sie sollen ihre AfD-Fahnen und AfD-Sticker zuhause lassen und wenn sie Festgenommen werden sollen sie sagen, sie gehören zu ANTIFA.

  31. Es ist natürlich in Ordnung, wenn in einer bürgerlichen Gesellschaft die Opposition einen bürgerlichen Flügel hat. So habe ich ja die Gesellschaft bis 2000 wahrgenommen.
    Seifen und viele AfD-ler leben halt in dieser bürgerlichen Gesellschaft. Ich lebe aber in einer total verrotteten, absurd (zum Schämen) lächerlichen von politisch Schwerst-Kriminellen beherrschten Gesellschaft. Insofern interessiert mich bürgerliches Denken nicht. Und es gibt für mich auch keine Verbindung zum bürgerlichen Denken. Und ich setze mich damit auch nicht auseinander (der letzte Privatkontakt ist mir über Corona dabei von Jemand aufgekündigt worden)
    Jeder reagiert so, wie er die Welt erfaßt. Die Seifens sind beim Erfassen eben bürgerlich limitiert und daher ist keine Debatte möglich) (aber wie gesagt, man muß ihm Respekt zollen dafür, dass er überhaupt in der Opposition ist, aber das ist es nun mal mit dem bürgerlichen Teil der AfD.

  32. INGRES 6. September 2022 at 16:54

    Das bürgerliche Denken ist z. B. auch Sarrazin, Tichy, Broder. Bei allem Vernünftigem was diese Leute gesagt haben und sagen, kann man sie trotzdem vergessen. Wenn es drauf ankommt sind sie bürgerlich. Und sie sind für den Umsturz auch nicht notwendig. Entweder es kommt wie in Rumänien oder nicht.

  33. >…
    Peter Blum
    6. September 2022 at 16:33
    @ Till Uhuspiegel 6. September 2022 at 15:52

    Die westdeutsche Sozialisierung ist also das Problem?

    Sollen wir uns jetzt nicht nur als Natzieenkel, Dritteweltausbeuter, Razzisten, Energieverschwender, CO2Pupser, sondern auch für die fehlende Erfahrung eines „Antikapitalistischen Schutzwalls“ schämen?…<

    Es sind aber nicht die Bürger der neuen Bundesländer, die 16 Jahre Kohl verehrten und dann weitere 16 Jahre, seinem Ziehkind, einer FDJ Sekretärin in den Allerwertesten krochen – die regelmäßig die Grünen auf 20% Wahlerfolg hochjubeln – und wo ein großes und reiches Flächenland sich sogar einen grünen MP leistet!

  34. Nachtrag:
    >…
    Peter Blum
    6. September 2022 at 16:33
    @ Till Uhuspiegel 6. September 2022 at 15:52

    Die westdeutsche Sozialisierung ist also das Problem?
    …<

    Sie wissen schon, wo Schnellroda liegt?
    Und wenn sie ehrlich sind, dann wissen sie auch, dass Schnellroda in den alten Bundesländern gar nicht mehr möglich wäre!

  35. https://www.welt.de/politik/deutschland/article240879439/Innere-Sicherheit-Hamburgs-Verfassungsschutz-warnt-vor-linksextremen-Attacken-auf-Privatpersonen.html

    Steinwürfe auf Politiker-Dienstwagen, eine Säureattacke auf das Wohnhaus eines Amtsrichters, Angriffe auf Privatfahrzeuge von Polizisten: Angesichts einer Serie von Angriffen auf den persönlichen Lebensbereich von Einzelpersonen hat der Präsident des Hamburger Verfassungsschutzes, Torsten Voß, vor einer neuen Form linksextremistischer Gewalt gewarnt.

    „Wir beobachten bereits seit einigen Jahren, dass gewaltbereite Linksextremisten ihre Strategie ändern“, sagte Voß der Tageszeitung WELT.

    In Berlin fielen Mitglieder der als besonders gewaltbereit geltenden Szene des teilweise besetzten Hauses in der Rigaer Straße im Stadtteil Friedrichshain mit Gewalttaten gegen Einzelpersonen auf. Zuletzt bekannten sich Szene-Gänger im Mai dieses Jahres zu einem Anschlag auf das Privatauto einer Polizistin, die in der Rigaer Straße als verdeckte Ermittlerin eingesetzt worden war.

  36. https://www.welt.de/wissenschaft/article240884933/Club-of-Rome-Es-ist-noch-nicht-zu-spaet-die-Menschheit-zu-retten.html

    Auch in „Earth for All“ spielen Daten zum Zustand der Erde eine Rolle, vor allem aber geht es darum, was konkret getan werden muss, um das Steuer menschlicher Entwicklung noch zum Positiven herumzureißen.

    Die Zukunft der Menschheit hängt demnach vor allem von „fünf außerordentlichen Kehrtwenden“ ab: Beendigung der Armut, Beseitigung der eklatanten Ungleichheit, Ermächtigung der Frauen, Aufbau eines für Menschen und Ökosysteme gesunden Nahrungsmittelsystems und Übergang zum Einsatz sauberer Energie.

    Ein weiterer Faktor, den die Experten für sehr wichtig halten: Bildung, die kritisches Denken und komplexes Systemdenken vermittle, für Mädchen gleichermaßen wie für Jungen.

    „Denn die bedeutendste Herausforderung unserer Tage ist nicht der Klimawandel, der Verlust an Biodiversität oder Pandemien“, so die Gruppe. „Das bedeutendste Problem ist unsere kollektive Unfähigkeit, zwischen Fakten und Fiktion zu unterscheiden.“

    <<< "Anschaulich gemacht werden die potenziellen Entwicklungen der kommenden Jahrzehnte am fiktiven Schicksal von vier 2020 geborenen Mädchen aus China, den USA, Bangladesch und Nigeria."

    Geburtenrate:
    China = 1,16 Kinder/Frau
    USA = 1,66 Kinder/Frau
    Bagnladesch = 1,98 Kinder/Frau
    Nigeria = 5,24 Kinder/Frau
    Welches Mädchen wird es wohl am schwersten haben?
    Die ersten 10 Plätze belegen überdies nur afrikanische Staaten. <<<

    +++++++++++++++

    Moral ? lol 🙂

    Ein Fall von Doppelmoral?

    *https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/faeser-ledert-gegen-energie-proteste-sind-klima-demonstranten-was-besseres-81232778.bild.html

    Vor den Protesten am Montag in Leipzig gegen die Energiepolitik hat Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) den Demonstranten unterstellt, sie wollten das historische Symbol der friedlichen Montagsdemos gegen die SED-Diktatur für Hetze missbrauchen.

    ++++++++++++++

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article240879285/Getoeteter-Transmann-Extremer-Hass-auf-Homosexuelle-in-Tschetschenien.html

    Wenige Tage nach dem Tod des 25-jährigen Transmanns Malte C. in Münster ist eine 57-jährige Transfrau in Bremen schwer verletzt worden. Sie wurde in einer Straßenbahn aus einer Gruppe heraus attackiert.

    Ein Jugendlicher schlug mit beiden Fäusten zu und fügte ihr schwere Gesichtsverletzungen zu. Zuvor hatten Mitglieder der Gruppe ihrem Opfer die Perücke vom Kopf gerissen und die Transfrau beleidigt. Erst als andere Fahrgäste einschritten, ließen die Angreifer ab und flohen aus der Bahn. Der Staatsschutz der Polizei ermittelt wegen eines Falls von Hasskriminalität.

    In Russland ist Homosexuellen-Feindlichkeit weitverbreitet. Doch so extrem wie in Teilen des Nordkaukasus äußert sie sich anderswo selten. Vor fünf Jahren wurde eine regelrechte Kampagne gegen schwule Männer in Tschetschenien bekannt. Dutzende Männer wurden von den Sicherheitskräften des Republik-Oberhaupts Ramsan Kadyrow entführt, gefoltert und getötet.
    Damals leugnete Kadyrow jede Verantwortung mit dem Hinweis, in Tschetschenien gebe es keine Schwulen – denn sie würden ja von ihren Familien umgebracht. Das Problem in Tschetschenien ist nicht nur die brutale Herrschaft Kadyrows, sondern auch ultrakonservative Einstellungen in der Gesellschaft, die vom Islam oder den lokalen Traditionen geprägt sind.

  37. Es reicht für den bürgerlichen Teil der AfD völlig aus, die Rücknahme der Sanktionen und die Öffnung von NordstreamII zu fordern. Der Bürger der das mitbekommt kann dann gegebenenfalls die AfD wählen oder demonstrieren gehen. Wenn der Bürger das nicht rafft, ist das nicht die Schuld der AfD, sondern die des Bürgers. Das System gewaltsam stürzen müssen Andere. Normales Demonstrieren trägt dazu nichts bei.

  38. Ein wahres Wort. Seriosität haben Politiker nicht mehr, auch wenn Herr Seifen davon träumt, er sie hat und möglicherweise einige der AfD-Abgeordneten/Mitglieder, aber haben die Wähler noch Seriosität? Das darf ebenfalls verneint werden. Sie sind nur an sich und ihrem kleinen Leben interessiert und jeder, der ihnen dabei hilft, darf das, aber sonst nichts. Das Vertrauen der Mehrheit der Bürger sollte mit ein wenig mehr Frechheit, mehr „Unseriosität“ (im positiven Sinne) gewonnen werden. Zu anständig kommt nicht gut an, weil gerade diese Mehrheit alles missbraucht und missversteht.

  39. Neues vom „Winterhilfswerk“
    Kalte Kirchen im Winter: Die Evangelisch-reformierte Kirche empfiehlt ihren Kirchengemeinden, im Winter auf das Heizen von Kirchen zu verzichten und freiwillig so viel Energie einzusparen.
    Insbesondere historische Kirchen hätten einen hohen Energiebedarf. Zwischen Weihnachten und Ostern sollten die Kirchengebäude daher nicht geheizt werden. Gottesdienste könnten auch an anderen Orten stattfinden. Auch Gemeindehäuser und -büros sowie Amtszimmer von Pfarrern dürften nicht wärmer als 19 Grad beheizt werden.
    und:
    Die Stadtverwaltung als Arbeitgeber muss sich an die Arbeitsstättenverordnung halten und macht dies buchstabengetreu. Großes Einsparpotential bietet die Straßenbeleuchtung.

  40. „Ich hab das hier schon mehrfach gesagt, der AfD fällt Macht wie ein reifer Apfel in den Schoß oder eben gar nicht.“
    Bevor der AFD irgendetwas in den Schoß fallen sollte, sind u.a. ein Herr Haldenzwang und ein Herr Halbbart bereit, das 100%-zig zu verhindern. Gerade die Corona-Vorgängen der letzten Jahre haben gezeigt, dass jede Form von Rechtsbeugung und Grundrechtsverletzung zum Standardrepertoire geworden sind, um den Machterhalt zu sichern. Herr Seifen scheint nicht verstehen zu wollen, dass die fairen Zeiten, in denen die „BRD“ das Schaufenster des freien Westens war und Demokratie spielen durfte, vorbei sind. Es werden gerade alle Schrauben angezogen – da sollte man sich lieber überlegen, wie man nach einem Parteiverbot weiter machen könnte, als über vermeintliche Einflussmöglichkeiten via Parlament zu referieren. Den überzeugenden AFD-Leisetretern mit den guten Argumenten werden unter staatlicher Aufsicht und Finanzierung die Fahrzeuge demoliert, die Häuser beschmiert, die Arbeitsplätze weggenommen, die gesellschaftliche Acht und Bann verhängt – aber alles was als Antwort kommt ist: leise und freundlich bleiben, dann wird das schon. Das erinnert mich an eine fatale Wehrlosigkeit in den 30ern.

  41. Seifen hat sicherlich recht, aber er denkt noch in den Kategorien der Bonner Republik.

    Ein Staat, in dem noch Gesetze von Regierenden eingehalten wurden und keine Hexenjagd durch die Staatspresse auf die Opposition veranstaltet wurde.
    In dem nicht Abermillionen gewalttätige oder gewaltbereite Fremder auf Plätzen und Strassen herumlungerten und jährlich eine Großstasdt illegal „einwandert“.
    In dem die Antifa nicht die Schlägertruppe des Innenministeriums war und der Kanzler noch jemand, der nicht das Grundgesetz brach.
    In dem Minister nach Lügen und Fehltritten zurücktraten oder wenigstens eine gewissen Ausbildung haben mussten, um in diese Position zu kommen.

    Es ist wirklich die Frage, ob der heutige Gegner mit Mitteln von gestern besiegt werden kann.

  42. *** Die Stadtverwaltung als Arbeitgeber muss sich an die Arbeitsstättenverordnung halten und macht dies buchstabengetreu. ***

    Dann muss eben die Arbeitsstättenverordnung angepasst werden…

  43. Doch noch etwas irritiert an Seifens Ausführungen: Sein offenbar unerschütterlicher Glaube an die Macht der politischen Seriosität. Nicht, dass ich etwas gegen diese Seriosität hätte. Allerdings kann diese nur Erfolg haben in einer glaubwürdigen politischen Kultur mit Wählern, die für diese Seriosität empfänglich sind. Leider ist weder die politische Kultur im Parteienstaat Deutschland noch die real existierende Wählerkultur seriös.

    Das ist der Punkt. Seriosität läßt sich auf Dauer nur verwirklichen in seriösem Umfeld. Angesichts der Unseriosität und teilweisen Irrationalität von Regierungshandeln (um es vorsichtig auszudrücken) wäre eine Forderung nach Seriosität, die nach Seifen offenbar darin besteht, „doch bitte nicht ganz so laut“ zu protestieren, nachgerade lächerlich. Nicht, daß die AfD nun unseriös sein oder werden soll. Auf den groben Klotz aber, um es hier geht, gehört auch ein entsprechend grober Keil.

    Wie Heisenberg73 oben richtig anmerkt, haben sich die Verhältnisse längst dramatisch geändert. Dem muß Rechnung getragen werden.

  44. Was die AfD am wenigsten braucht ist parteiinterner Streit. Alle bundesweiten Umfragewerte liegen so bei 12-13% was allein den Ostverbänden zuzurechnen ist. Aber eine häufig überheblich rüberkommende, genervte Lesbe Alice Weidel oder ein braver Handwerker wie Chrupalla locken keinen Wähler-Hund hinter dem Ofen hervor.
    Am Vorabend des Wutwinters hat die AfD nur noch einen letzten – symbolischen- Schuß und der muß treffen sonst fegt Nancys Haldi die Partei weg.
    Einfach nur die Rücknahme der Sanktionen fordern und Putin würde etwas (?) nachgeben. Außenpolitik ist immer Politik der Kompromisse auch wenn sich der Magen dabei umdrehen könnte.

  45. MKULTRA 6. September 2022 at 17:03
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article240879439/Innere-Sicherheit-Hamburgs-Verfassungsschutz-warnt-vor-linksextremen-Attacken-auf-Privatpersonen.html

    Steinwürfe auf Politiker-Dienstwagen, eine Säureattacke auf das Wohnhaus eines Amtsrichters, Angriffe auf Privatfahrzeuge von Polizisten: Angesichts einer Serie von Angriffen auf den persönlichen Lebensbereich von Einzelpersonen hat der Präsident des Hamburger Verfassungsschutzes, Torsten Voß, vor einer neuen Form linksextremistischer Gewalt gewarnt.
    —–
    In einigen Hamburger, eher bürgerlichen, Stadtteilen wurden AfD-Wahlplakate aufgestellt um zu einer Tel-Konferenz (!) aufgrund der Preissteigerungen einzuladen. Kein Agitprop. Völlig harmlos.

    Eben selber gesehen um 17:00 zur hellichten Zeit an einer belebten Kreuzung:
    4 schwarz-gekleidete große“junge Männer“ aber Doitsche -natürlich mir Bierflasche in der Hand – marschieren gröhlend von Plakat zu Plakat und schneiden das Band einfach durch. Das AfD-Plakat bleibt liegen.

    Mitten auf der Kreuzung. Die Leute schauen zu.
    Dazu muß man wissen das Plakate in Hamburg nur unten hängen dürfen, also nicht so wie in Niedersachsen.

    In der Nebenstraße schreibt eine Pferdeschwanz-Politesse Autos auf, welche NICHT andere Fahrzeuge blockieren oder Behinderten-Parkplätze. Ich spreche sie an mit Hinweis auf ihre Kollegen, die sie ranholen soll. Die AntiFa kann ja nicht so weit weg sein. Sie geht weg und schreibt nicht mehr auf…
    Noch Fragen, Herr Voß?

  46. Mit der AfD ging es bergab, seit viele gute Leute rausgemobbt wurden.

    Schleswig-Holstein: Doris von Sayn-Wittgenstein hat man entfernt, da zu rechtsextrem –> Was passiert? Schaffen den Einzug in den Landtag nicht mehr. Wer ist schuld dran? Björn Höcke…ist doch nicht ernst zu nehmen.

    Berlin: Jessica Bießmann hat man weggemobbt, weil ein Foto von ihr kursiert, wo im Hintergrund Weinflaschen im Regal eines Freundes ein rechtsextremes Etikett haben. Die Frau ist junge Mutter von 3 Kindern, die man als wirklich deutsch bezeichnen kann (Merkel, Roth & Co. haben ja für die Zukunft des Landes außer Schande nichts getan) und sie hat in großartiger Weise für die AfD damals das Direktmandat geholt. Ich will, dass die wieder in die AfD zurückkommt.

    Um Petry, Pretzell und andere Egoisten ist es nicht schade. Die hatten immer nur ihr eigenes Ding im Blick.
    Aber die sich in der Partei mit patriotischer Gesinnung verdient gemacht haben, die will ich weiter auf dem Wahlzettel sehen.

  47. Ich stehe ganz klar auf der Seite von Kubi & Sellner und schließe mich Herrn Hübners Kommentar vollumfänglich an. Das politische Vorfeld ist es, was die AfD dringend aufbauen muss, um Wähler gegen die mediale Dauerpropaganda zu immunisieren. Und genau das tun sowohl Sellner als auch Kubitschek, sie investieren in das politische Vorfeld, aber auch in die politische Theorienbildung.
    Was die Seriosität anbelangt gebe ich Herrn Hübner Recht. Eine A. Baerbock ist nicht seriös mit ihrer „feministischen Außenpolitik“ und gefälschten Bildungsabschlüssen oder ein Kanzler Scholz mit klaffenden Erinnerungslücken, die ausgerechnet seine Deckung krimineller Machenschaften im Cum-Ex Skandal betreffen. Es scheint die Leute aber nicht zu interessieren oder zumindest schaffen es die linken Medien, diese Skandale unter den Teppich zu kehren. Da kann man noch so seriös daher kommen, die linken Medien werden die AfD stets aufs Ärgste bekämpfen und linke Regierungen Versuche unternehmen, die AfD zu kriminalisieren, indem sie z.B. den Verfassungsschutz gegen ihre innenpolitischen Gegner in Stellung bringen oder versuchen generell, Meinungen zu kriminalisieren als „hate speech“ usw. Da kann ein Herr Seifen noch so sehr auf Seriosität beharren, es wird nichts nützen. Im Übrigen halte ich Kubi oder Sellner nicht für unseriös. Wer sich Texte der beiden regelmäßig durchliest wird schnell feststellen, dass es sich um Rechtsintellektuelle handelt und nicht um irgendwelche sogenannte „Hetzer“.
    Setzt auf Gegenkultur, Gegenmedien und betreibt die Aufklärung der Bürger, fördert ein Umfeld um die AfD herum, denn nur so wird die einzige Alternative weiter wachsen, anstatt zu verzwergen.

  48. derfluegel
    6. September 2022 at 18:51
    Mit der AfD ging es bergab, seit viele gute Leute rausgemobbt wurden.

    Schleswig-Holstein: Doris von Sayn-Wittgenstein hat man entfernt, da zu rechtsextrem –> Was passiert? Schaffen den Einzug in den Landtag nicht mehr. Wer ist schuld dran? Björn Höcke…ist doch nicht ernst zu nehmen.

    Berlin: Jessica Bießmann hat man weggemobbt, weil ein Foto von ihr kursiert, wo im Hintergrund Weinflaschen im Regal eines Freundes ein rechtsextremes Etikett haben.

    Sie haben völlig Recht. Die Partei hat sich vor allem in einigen Landesverbänden selbst zersetzt. Auch daran ist die grüne Cancel-Culture schuld. Warum ist es ein Stigma wenn Freunde seltsame Weinflaschen im Regal haben? Warum ist es völlig OK für eine Ministerin in einer linksextremen Zeitschrift zu schreiben? Die Werte sind völlig verschoben. Davon muss sich die AfD lösen.

  49. Maria-Bernhardine 6. September 2022 at 12:58

    ………..Und dann noch die lesb. Gouvernante Weidel….

    Dieser Satz disqualifiziert Sie, hier einen lesenswerten Kommentar
    abgeben zu dürfen.
    Wir wissen ja noch nicht einmal welche Vorlieben Sie vielleicht pflegen.

  50. l
    Peter Blum 6. September 2022 at 13:43
    ………….Disziplin, ein gemeinsamer Grundgedanke der klar ausformuliert wurde, EINE Person die das Gesicht der Partei ist, und eine Partei die diesem Gesicht folgt. Alles andere führt in die politische Bedeutungslosigkeit der AfD. Blicken Sie in die Vergangenheit und Gegenwart der Demokratien weltweit und erkennen Sie das es nur So und nicht anders geht. Und an etwas anderes wie eine demokratische Mehrheitsfindung werden Sie ja wohl kaum gedacht haben!

    Ihrem Kommentar möchte ich absolut beipflichten. Was teilweise fehlt ist Disziplin, der Blick
    für das Ganze, das Vermögen eigene Befindlichkeiten zurückzustellen, Parteisoldat zu sein.
    Eine Partei besteht nicht nur aus Häuptlingen!!!
    Ohne Fußvolk geht es einfach nicht!
    Auch das müssen die Häuptlinge begreifen!

  51. @ Peter Blum 6. September 2022 at 14:16

    @ pro afd fan 6. September 2022 at 14:01

    Abweichende Meinungen – von welcher Linie?

    Genau das ist doch das Problem der AfD. Sie steht für nichts, sondern nur dagegen. Das meine ich mit klarer Linie, Disziplin, Erfolg. Oder eben Bedeutungslosigkeit. So funktionieren demokratische Erfolgsparteien. Und eine erfolgreiche konservative Kraft in der Bundesrepublik ist doch das Ziel, oder?

    Grüße
    Peter Blum

    Wenn Sie meinen, die AFD stünde für nichts, dann haben Sie das Wahlprogramm
    der AFD wohl nicht gelesen. Nicht mit bekommen, welche Vorschläge von der AFD eingebracht worden sind, die keine Zustimmung von den Altparteien gefunden hatten und dann aber die im späteren Verlauf von eben diesen Altparteien wieder eingebracht und dann beschlssoen wurden.
    sind

  52. @ DerFrobi 6. September 2022 at 21:01

    derfluegel
    6. September 2022 at 18:51
    Mit der AfD ging es bergab, seit viele gute Leute rausgemobbt wurden.

    Schleswig-Holstein: Doris von Sayn-Wittgenstein hat man entfernt, da zu rechtsextrem –> Was passiert? Schaffen den Einzug in den Landtag nicht mehr. Wer ist schuld dran? Björn Höcke…ist doch nicht ernst zu nehmen.

    Berlin: Jessica Bießmann hat man weggemobbt, weil ein Foto von ihr kursiert, wo im Hintergrund Weinflaschen im Regal eines Freundes ein rechtsextremes Etikett haben.

    Sie haben völlig Recht. Die Partei hat sich vor allem in einigen Landesverbänden selbst zersetzt. Auch daran ist die grüne Cancel-Culture schuld. Warum ist es ein Stigma wenn Freunde seltsame Weinflaschen im Regal haben? Warum ist es völlig OK für eine Ministerin in einer linksextremen Zeitschrift zu schreiben? Die Werte sind völlig verschoben. Davon muss sich die AfD lösen.

    Ich habe die Dame Wittgenstein persönlich kennengelernt. Eine sehr bodenständige und intelligente Frau. Sie möchte auch nur noch mit Frau Wittgenstein angesprochen werden.

  53. @ Till Uhuspiegel 6. September 2022 at 17:02
    Nachtrag:
    >…
    Peter Blum
    6. September 2022 at 16:33
    @ Till Uhuspiegel 6. September 2022 at 15:52

    Die westdeutsche Sozialisierung ist also das Problem?
    …<

    Sie wissen schon, wo Schnellroda liegt?
    Und wenn sie ehrlich sind, dann wissen sie auch, dass Schnellroda in den alten Bundesländern gar nicht mehr möglich wäre!
    ——————————————————————-

    Wenn Sie, wie Ich, diverse Veröffentlichungen aus diesem Hause Ihr Eigen nennen, und die dann auch noch gelesen haben, verstehen Sie eventuell warum ich das gar nicht so schlimm finde. Zumindest hoffe ich das die AfD hier kritisch auf Solche blickt die "Konservativ" mit "nationalem Sozialismus" vermischen und Tendenzen zu Geistern der Vergangenheit zeigen die kein Demokrat wünscht. Gerade nach dem Missbrauch der deutschen Traditionen und Tugenden durch die nationalen Sozialisten ist hier eine klare Selektion der geistigen Haltungen der Autoren der veröffentlichten Werke gefragt. Auf Schnellroda ist man da sehr lässig um es höflich zu formulieren.

    Und vereinfacht gesagt: Der Verlag Antaios ist gehört nicht in das Vorfeld einer Partei die an demokratischer Legitimierung gemessen wird und nach Verantwortung streben will.

    Viele Grüße
    Peter Blum

Comments are closed.