Ob die Äußerungen aus der Fraktion der grünen Gutmenschen allgemeine Rückschlüsse auf deren Einstellung zur jüdischen Bevölkerung zulassen, mag jeder für sich entscheiden. Nachdem vor einigen Tagen die grüne Lokalpolitikerin Marlis Bredehorst den Holocaust als „Ausrutscher“ bezeichnet hat, geht nun Volker Beck auf Distanz zu dem jüdischen Schriftsteller Ralph Giordano.

Er habe sich über Giordanos Äußerungen schon ein „bißchen gewundert“, ließ der Geschäftsführer der Grünen-Fraktion im Bundestag uns wissen und fügte hinzu:

„Selbst wenn man berechtigterweise der Meinung sein kann, dass die Integration des Islam in Deutschland noch nicht erfolgreich abgeschlossen ist, so muss doch klar sein, dass die Aufnahmegesellschaft den Muslimen ein Angebot zu den gleichen Bedingungen wie Christen und Juden machen muss.“

Wenn Volker Beck davon spricht, dass die Integration des Islam in Deutschland noch nicht abgeschlossen sei, suggeriert er gleichzeitig, dass wir aber zumindest auf dem besten Wege sind, diese bereits stattfindende Integration zu vollenden. Der Mehrheitsgesellschaft wird vorgeworfen, „zu wenig Angebote“ an die Muslime zu machen. Inhaltlich setzt Beck sich als selbsternannter Schutzpatron der Muslime selbstverständlich überhaupt nicht mit Giordanos Kritik am Islam auseinender (wir berichteten unter anderem hier, hier und hier) und zeigt damit erneut die geistige Verwandtschaft der Grünen mit den extremen Rechten .

Steht im klassischen Rechtsextremismus der arische Herrenmensch als Inkarnation des „Besseren“, so ist es unter der Regie des Multikulturalismus genau umgekehrt. „Der Migrant“ gilt als Mensch mit weniger Fehlern und Schwächen, zumindest als nicht negativer auffallend als Einheimische. Er gilt pauschal und undifferenziert als gradezu frei von solch zurecht inakzeptablen Haltungen wie Judenhass, Fremdenfeindlichkeit, rassistischer und diskriminierender Gewaltbereitschaft.

Heute wird vollkommen zu Recht abgelehnt, was auch nur entfernt an die Ideologie der Nazis erinnert. Allerdings nur dann, wenn Rassismus und Diskriminierungen von Personen ausgehen, die man dem westlichen Kulturkreis zurechnen kann. Fremdkulturen und deren Mitglieder gelten ausschließlich als Opfer. Dass man ihnen bisher Rassismus gar nicht zugetraut hat, besagt zugleich, dass man sie für bessere Menschen hält und ihre sie prägende Kultur für eine moralisch höherwertige – da Rassismus scheinbar nur in der westlichen Kultur vorkommt und entsprechend nur dort überhaupt thematisiert und abgelehnt wird.

Nach linksgrüner Ideologie hat der Migrant, zumal der muslimische, keine Fehler und macht auch keine. Den Islam zu kritisieren, ist ein schwerer Tabubruch. Wenn ein Jude dies tut, ist es unverzeihlich, denn

der Jude hat das ungeschriebene Gesetz gebrochen, dem zufolge er bedingungslos auf der Seite der Linken zu stehen hat, aus Dankbarkeit, dass sie es ihm mit ihrem wachsamen Blick nach rechts erlauben, wieder ohne Gestapofolter in Deutschland zu leben. Schlimmer noch: er hat den postkommunistischen Götzen der Linken, den Islam, angegriffen, der nach dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus als letzter globaler Gegenentwurf zum verhassten Konzept von Individualität und Freiheit kapitalistischer Prägung denen geblieben ist, die sich die Freiheit nicht zutrauen und sie anderen nicht gönnen.

Und deshalb ist für Volker Beck eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Kritik am und berechtigten Ängsten vor dem Islam kein Thema. Lieber, als Kritikpunkte auch nur zuzugeben, distanziert er sich von der Mehrheitsgesellschaft im allgemeinen und dem Juden im besonderen.

(Spürnase: Urs Schmidlin)

» Wortlaut von Ralph Giordano (mit Dank an FreeSpeech und Hanna M.) – Warum man sich von diesen wunderbar formulierten Selbstverständlichkeiten distanzieren muss, weiß nur Volker Beck und sein rot-grünes Gefolge.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Das Ei, das ihm ein Menschenfreund in Moskau an das Hirn geworfen hat, muss doch beträchtlichen Schaden angerichtet haben.

  2. Wenn man sich einmal im Jahr in Moskau vor den Kopf hauen lässt, läuft man Gefahr, daß im Oberstübchen etwas mehr durcheinandergerät, als vorher ohnehin schon.

  3. Selbst wenn man berechtigterweise der Meinung sein kann, dass die Integration des Islam in Deutschland noch nicht erfolgreich abgeschlossen ist,…

    Abgeschlossen? Die hat noch nicht einmal ansatzweise stattgefunden und sie wird auch niemals stattfinden – jedenfalls nicht zu unseren „Bedingungen“ auf Basis des Grundgesetzes!

    Die mentalen Verwerfungen von Beck, Ströbele, Roth und der anderen Politsoapstars sind derartig bizarr, dass man die Frage nach „Restverstand“ gar nicht mehr stellen braucht. Sie sind die Totengräber unserer Demokratie.

  4. Ich erinnere mich ganz dunkel daran, dass der Herr Beck vor eingen Jahren Sex zwischen Erwachsenen und Kindern legalisieren wollte.

    Da wundert es einen nicht besonders, dass dieser Mensch so viele Sympathien für Mohamed entwickelt.

  5. Die Grünen sind eine Schande. Das sind Menschen die trotz absolut fehlendem Wissen sich für etwas einsetzten und andere auslachen.
    Dass Deutsche sowas wählen ist einfach peinlich.
    Oder wählen sie vielleicht die von den Grünen eingedeutschten Messerstecher?

  6. PI ist ein ganz fürchterlicher Hetzblog voller Hass. Nun seid doch endlich lieb zueinander.

    Islam heisst Frieden und Pädophilie Kinderliebe.

  7. „Integration noch nicht abgeschlossen“, erinnert fern an den real existierenden Sozialismus, der war auch nie abgeschlossen, und das Paradies des Kommunismus war immer eine Möhrenlänge voraus, der der dumme Esel hinterhertraben durfte.

  8. „Integration des Islam in Deutschland“

    Ja, da frage ich mich auch, was das werden soll. Integration des Essers in den Kuchen?

  9. Leute wie Volker Beck, HC Ströbele und Claudia Roth bestimmen den gesellschaftlichen Konsenz in diesem Land.

    Es würde mich nicht wundern wenn sie es eines Tages schaffen PI dichtzumachen.

  10. Es geht nicht drum, ob die Integration (wobei man erstmal definieren sollte, was man darunter versteht) islamischer Menschen in eine nicht vom islamischen Recht geprägte und regierte Gesellschaft abgeschlossen ist.

    Es geht vor allem um die Frage, ob sie prinzipiell möglich ist – wenn die islamische Minderheit, um die es geht, größer als marginal und (durch Moscheen u.ä. ) miteinander vernetzt ist.

    Wenn Volker Beck sich mit dieser Frage je auseinander gesetzt hat, fresse ich einen Besen Baukran. Ich glaube, es gilt als Todsünde, sie zu stellen, denn: Was (nach der Ideologie) nicht sein darf, kann auch nicht sein ist die Maxime aller Ideologen.

    Für diejenigen, die sich die Frage trotzdem stellen wollen, wäre es sinnvoll, als erstes mal nach historischen Beispielen für eine dauerhaft gelungene und friedliche Integration von Moslems in nicht-islamische Gesellschaften zu suchen.

  11. Ich habe noch nicht gehört, daß Volker Beck gegen die Tötung Homosexueller im IRAN demonstriert hat. Man kann ja nicht verlangen, daß er sich dort am nächsten Baukran aufhängen läßt, aber hat er diese Tötung von Homosexuellen im Iran schon jemals verurteilt?
    Das habe ich noch nicht gehört.

  12. Ausgerechnet jemand wie Volker Beck, der sich in Russland als Homosexueller den Nazis entgegenstellt, regt sich nun in Deutschland über Antiislamisten und Antifaschisten (als einen solchen würde ich mich beschreiben), weil sie unsere Grundrechte verteidigen.
    Vielleicht sollte er mal seine ach so geschätzten Migranten fragen, was sie von Homosexuellen halten. Vielleicht sollte er sich mal über Übergriffe auf Homosexuelle von Moslems ausgehend informieren – von denen gibt es in seinem Wohnort Berlin nicht gerade wenig.

  13. Die Angebote, die Deutschland den Juden in den letzten hundert Jahren gemacht hat, waren durchaus unterschiedlich. Zu einem Angebot gehört auch, dass man es ablehnen kann. Ich habe nie davon gehört, dass man den Juden in Auschwitz eine Rückfahrkarte angeboten hätte. Aber das war ja nur ein „kleiner Ausrutscher“ in unserer Geschichte.
    Mir ist nicht klar, welches Angebot wir den Christen in Deutschland gemacht hätten. Wir sind doch in der großen Mehrheit [leicht-]gläubige Christen und auch Deutsche, weshalb dieses Land auch Deutschland heißt.
    Das Problem scheint mir zu sein, dass es keine ehrliche Diskussion gibt zu das Thema: Wie deutsch, demokratisch und christlich ist unser Land und wie soll es weiter gehen? Wollen, sollen, können oder müssen wir auch Atheisten, Juden, Moslems verkraften.
    Nach meiner Meinung hat eine Diskussion nur Sinn, wenn zunächst alle Meinungen zugelassen werden, also von links- bis rechtsextrem, von rechtgläubig über leichtgläubig bis ungläubig.

  14. Nach dem einzigen Mullahkarnevalwagen hatte Volker Beck nichts Eiligeres zu tun als herumzuwinseln, dass der nun einen ganz, ganz schlimmen Generalverdacht auf Mullahs mit Sprengstoffgürteln und Krummschwertern lege.

    Er war übrigens der Einzige, der deswegen Kritik übte. Meinungsfreiheit hört in Deutschland eben da auf, wo sie moderate Taliban betrifft.

    Und so etwas fährt nach Moskau, um andere Demokratie zu lehren.

  15. Wollt ihr aus dem Artikel von Ralph Giordano nicht einen eigenständigen Beitrag machen? Hätte ich den Link nicht im Kommentar von Freespeech gesehen würd ich nichts davon mitkriegen, weil der Link nach dem Beck Artikel unauffälig ist. Wäre schade wenn das ungelesen Untergeht.

  16. Es war eine wundervolle Gelegenheit für Volker Beck, ein bisschen Gratismut zu zeigen.
    Die durfte er sich nicht entgehen lassen.

  17. @ #5 kkn

    Beck, der Kindersex-Aktivist, redet pädo“philen“ Klartext unter folgendem Link:

    http://www.paedosexualitaet.de/German/lib/Beck1988.html

    Gut möglich, dass er hofft, unter einem Muselregime gemeinsamen mit seinen Pädo-Kumpels entsprechende Neigungen ausleben zu dürfen. Zu seinem Pech übersieht er, dass der Muselmann zwar nichts gegen Sex von Männern mit Kindern und Babys hat, desto mehr aber gegen Sex von Männern mit Männern. Er wird Körperkontakt mit harten Steinen bekommen, nicht mit zarten Knaben.

  18. http://www.gruene-pest.de/showthread.php?t=238423

    ………………………… Der konservative Blog politicallyincorrect – auf dem Muslime zum Teil auf heftigste beschimpft werden – veröffentlichte heute die Rede der Dezernentin samt Tonmitschnitt. Eine Kölnerin, die die Veranstaltung besucht hat, habe sich die Mühe gemacht, die Rede der Politikerin nach einem Tonbandprotokoll abzuschreiben, so heißt es auf der Seite.

    Jojo, PI beschimpft die Muslime aufs heftigste !

  19. @14 D.N.Reb
    „Und so etwas fährt nach Moskau, um andere Demokratie zu lehren.“

    aber leider nicht in den Iran…..

  20. #15 Deak

    Dem schließe ich mich an! Giordano hat das so wunderbar formuliert. Das ist absolut einen eigenen Beitrag wert.

  21. @paul

    Wie deutsch, demokratisch und christlich ist unser Land und wie soll es weiter gehen? Wollen, sollen, können oder müssen wir auch Atheisten, Juden, Moslems verkraften

    Tolle Frage, die stellt man sich im Iran auch regelmaessig, wollen, sollen, koennen oder muessen wir Atheisten, Juden und Christen verkraften.

    Anders als in irgendwelchen Freak Gottesstaaten, macht man die Gesellschafts-Vertraeglichkeit von Personen an der Verfassungskonformitaet ihrer Taten und Aeusserungen fest und nicht an ihrer Zugehoerigekeit zu einem der vielen metaphysischen Konzepte, bzw die Nichtzugehoerigkeit zu einem solchen (wie im Fall der Atheisten)

    Was wir diskutieren muessen ist, in wieweit man sich mittlerweile von der sorgfaeltigen Bewertung von Verfassungskonformitaet bestimmter Taten und Ausserung entfernt hat.

  22. @20 Medea

    Stimmt. Er hätte ja die iranischen Fussballerinen nach Kreuzberg zum Rückspiel holen können, die wegen technischer Schwierigkeiten nicht kommen konnten, wahrscheinlich war der Mannschaftsbus kaputt. Da hätte er mal eine gute Tat getan.

  23. Jemand wie Beck wird dann in den Iran fahren, wenn die Amis sich dranmachen, die Welt endlich von Anlagen wie Buschehr, Esfahan, Natans etc. zu befreien, und sich zusammen mit Konstantin Wecker vor Achmadinedschads Gartenlaube als menschliches Schutzschild aufbauen.

    ——————————————-

    Arbeitskreis kritischer Kranbaumeler innerhalb der globalen Gay community

  24. Die Unterdrückung von Schwulen in Russland ist jeder Kritik würdig und Proteste dagegen sind zu begrüßen, aber man richtet dort Homosexuelle nicht hin. Insofern ist die Lage der Homosexuellen im Iran ein wenig drängender. Allerdings würde es für einen demonstrierenden Beck in Teheran festere Wurfgeschosse regnen als Hühnereier.

  25. @Israel_Hands

    genau meine meinung: irgendwie ist es sicherer in moskau den kämpfer für rechte der homosexuellen zu geben als in teheran. völlig unabhängig von der tatsächlichen lage der homosexuellen in beiden ländern.

    die spielt bei solchen aktionen keine rolle oder nur höchst peripher.

  26. Ich kann mir nicht helfen,von wem werden in unserem Land dauernd Menschen mit dem Tod bedroht,weil sie reden?Frankreich,Holland,Deutschland.Wacht endlich auf.

    Kann nicht irgendwer mal etwas positives gegenüber Giordano sagen(außer den Ex-Moslems?),die scheinen sich alle in die Hose zu scheißen.
    Es ist eine Schande wie ich sie bisher in keiner öffentlichen Debatte erlebt habe.
    Moment – Stammzellenforschung war das ekeleregenste bisher.

    Warum bekommt der Mann keinen Bundesverdienstkreuz?

  27. Das Problem scheint mir zu sein, dass es keine ehrliche Diskussion gibt zu das Thema: Wie deutsch, demokratisch und christlich ist unser Land und wie soll es weiter gehen?

    Ich dachte, es gibt ein Grundgesetz. Soll man jetzt darüber diskutieren, ob das abgeschafft wird? Na gut: Die Muslime in den Verbände, die wollen das natürlich. Darum geht ja jeweils die Diskussion in der Islamkonferenz.

  28. “Warum bekommt der Mann keinen Bundesverdienstkreuz?”

    Weil das Kreuz ersetzt wurde durch den Halbmond.
    ————————————
    Die Türken sind so oft mit der Belagerung Wiens gescheitert in den letzten 1000 Jahren,das ist ja nicht mehr feierlich.Auch diesmal werden sie scheitern.

    „Ich bin das Gesetz.“

  29. Wenn Volker Beck sagt, er habe sich ein „bißchen gewundert“, dann bedeutet es effektiv, daß Giordano von nun an vogelfrei ist. Jedenfalls muß man seinen Äußerungen entnehmen, daß Giordano selbst schuld wäre, wenn er von Ihrwißtschonwem ermordet würde.

    Wie sagte noch Ignazio Silone:

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

  30. Und solch ein Subjekt steht fuer „Deutschland. Wie ist es nur heute noch moeglich dass es Leute gibt die GRUEN waehlen?

  31. @Dingo

    U.a.weil es immer wieder neue 18 jährige Abiturienten gibt, die 13 Jahre erfolgreiche Gehirnwäsche durchlaufen haben.

    Ich war ja nicht anders! Grün gewählt und mich dabei als ein besserer Mensch gefühlt! *schüttel*

  32. Ich finde den „Personenkult“ der hier regelmaessig um Beck oder Roth und Konsorten betrieben wird einfach nur langweilig. Jedes Mal die gleiche Geschichte, jedesmal die gleichen abgelutschten Kommentare.

    Meiner Ansicht nach erfuellt das hoechstens noch rituelle Funktion, die gemeinsame stereotype Diskussion ueber ausgewaehlte (bedeutunglose) Gegner-Fetisch-Figuren staerkt den Zusammenhalt und erlaubt einen regelmaessigen Abgleich der Positionen im Bezug auf das Feindbild, wenn gerade kein besseres Thema fuer einen Beitrag vorhanden ist.

  33. @24 mr
    danke für den Link. In Rußland macht er einen riesigen Zirkus und dann eine lauwarme Protestnote gegen den Iran. Und erstmal sein Theater gegen einen Karnevalwagen. Nicht zu fassen.

    @27 Moderater Taliban
    „Arbeitskreis kritischer Kranbaumeler innerhalb der globalen Gay community“

    göttlich! Ich habe sehr gelacht.

  34. Und warum gibt es keine Stellungnahme der Bundeskanzlerin hierzu? Hat die wertkonservative Seite keine Empörungsbeauftragten? Fühlt sich niemand in dieser Republik zuständig, dem Volker mal zu sagen, was er für ein Heuchler ist? Ich will nicht als Teil einer „Aufnahmegesellschaft“ bezeichnet und behandelt werden 🙁

  35. > geht nun Volker Beck auf Distanz zu dem
    > jüdischen Schriftsteller Ralph Giordano

    Daran ist nichts illegitim oder unmoralisch, denn auch zu jüdischen (buddhistischen, atheistischen) Schriftstellern *darf* man auf Distanz gehen. Das Problem ist, dass Giordano recht hat, und nur *deswegen* sollte Beck sich nicht distanzieren.

    Dass Giordano jüdisch ist, solltet ihr nicht herausstellen, denn erstens weiß es jeder und zweitens merkt man euch an, dass ihr froh seid, einen Juden auf eurer Seite zu haben – so wie die Gegenseite ja auch:
    Jüdischer Sozialdemokraten haben Sorgen wegen Ressentiments gegenüber Muslimen (islam.de), ein weiteres Beispiel wäre Gerhard Menuhin, der für die National-Zeitung schreibt. Ihr seht, den üblichen Klischees entkommt man nicht so leicht!

    Giordano solltet ihr unterstützen, weil er recht hat, und aus keinem anderen Grund. Ihr solltet auch so souverän sein, die Schwächen seiner Argumentation anzusprechen: Sein Pinguin-Vergleich war rhetorisch ungeschickt -das hat er ja auch gemerkt und nachgebessert-, und seine ästhetischen Probleme beim Anblick von Burkaträgerinnen sind egal. Gegen Burkas muß man legitimerweise vieles einwenden, aber nicht, dass sie bekloppt aussehen – das ist Geschmackssache und als Argument läppisch.

  36. #33 krazong (01. Jun 2007 15:33)

    Weil er es, so ich mich richtig erinnere, schon hat.
    Er ist schließlich ein wichtiges Mitglied unserer Gesellschaft….

  37. @ huxley: Wir können Beck und Konsorten natürlich ignorieren. Sie machen hier aber Politik und haben erheblichen Anteil am Umbau dieser Gesellschaft. Außerdem beanspruchen sie die moralische Deutungshoheit und habebn viel Einfluss auf die Einstellung der Menschen. Man muss ihre Verlogenheit daher immer wieder bloßstellen. Es macht sonst kaum einer …

  38. #37 huxley

    Dich langweilt aber nicht was die im TV für nen Müll bringen? Was die für nen Schwachsinn von sich geben? Wie sie Menschen die Ahnung haben ausbremsen und stören mit ihren kranken sinnfreien und realitätsfremden Reden?
    Falls es dir aufgefallen sein sollte, wird hier nicht über „irgendwelche“ Personen gelabert, sondern über Personen denen wir das aktuelle Problem verdanken. Die Grünen reissen sich den Anus auf um die Moslems nach Deutschland zu bringen, die Grünen versuchen sie mit aller Macht einzudeutschen und verfluchen Vorschläge wie „Die Ausländer sollen vor der Einbürgerung eine Ausbildung oder Arbeit vorweisen“ und nennen es unmenschlich, da somit ja kaum ein Ausländer auf den Deutschen Pass eine Chance hätte.

    Falls dich das Thema langweilt dann bist du hier offensichtlich falsch, den das ist ein wichtiger Teil der Aufklärung. Die Moslems sind in Deutschland nicht einfach so in dem Masse verbreitet, sondern weil die Grünen sie mit aller Macht unterstützen und alles dafür tun um die Kritiker Mundtot zu machen.
    Den Islam hier zu Thematisieren ohne den Grund für ihre verbreitung anzusprächen wäre sinnfrei, was bringt es sich über die Folgen zu beschweren wenn man die Ursachen nicht stoppt?

  39. @ Beate

    Ich glaube, dass es andere in der Politik deutlich einflussreichere sind die groessere Verantwortung fuer die jetzige Situation tragen, nur bieten die nicht so simple Angriffsflaechen. Das Fokussieren auf praegnante Rantfiguren macht zwar Spass, fuehrt aber meiner Meinung nach nicht weiter.

  40. #10 PCPRISONER
    Darüber würde ich mir weniger Sorgen machen.
    Wenn PI geschlossen wird, wechseln die Leute hier in andere Blogs oder einen Nachfolger.
    Wenn dieser geschlossen wird, wird auf einen ausländischen Server, meinetwegen auf den Kaiman Inseln gelegen, gewechselt.

    Das ist das Schöne am Internet. Hier greift die Zensur nur sehr schwer.

    Zum Artikel:
    Ein bisschen Betroffenheit hier, ein Stück weit Traurigkeit dort und grundsätzlich bei Widerspruch ein bisschen verwundert.
    Nix neues also von den Grünen.

  41. @ Deak

    Die Gruenen wuerden sich freuen, wie Leute wie du ihren Einfluss ueberschaetzen.

    Deine „Ursachen“ sitzen auf viel wichtigeren und maechtigeren Positionen in den grossen Volksparteien, in der Kirche und in den Vorstaenden der Medienkonzerne.

    Aber was solls, hauptsache zum 1000tem Mal erwaehnt, dass Beck doch endlich mal im Iran demonstrieren soll.

    Beck ist un bleibt ein bedeutungsloses und furchtbar einfaches Alibi-Target, dass sollte jemandem der Ahnung hat klar sein, auch wenn er von Schwachsinnigen ausgebremst wird.

  42. 45 Jahre Antisemiten-Bestrafungs-Tag
    Heute vor geanu 45 Jahren, am 1. Juni 1962 wurde Eichmann gehängt wegen massenhaften Mordes an Juden und Sintis.
    Wikipedia-Artikel zum Eichmann-Prozeß
    Es war das einzige Todesurteil, das Israel jemals vollzogen hat. Man vergleiche das mit den zahlreichen Todesurteilen und Lynchmorden der Palästinenser und der weiteren islamischen Staaten.

    Israel sollte grünen Holocaustverharmlosern und EU-Terroristenverstehern klar zeigen, was Sache ist, und diesen Typen ganz öffentlich die Einreise verweigern.

  43. http://www.ksta.de/html/artikel/1179819731442.shtml

    Ralph Giordano rechnet mit Ströbele und Roth ab.

    WORTLAUT von Ralph Giordano
    …………………….. Ich wehre mich gegen ein Erpresserpotenzial, das uns unter islamischer Beobachtung halten will und seine Tentakel von Zentral- und Vorderasien bis in die Mitte Europas ausgeworfen hat: Wer nicht kuscht, der lebt gefährlich! Soll ich nun schweigen und alle meine erkämpften und erlittenen Kriterien verraten, weil auch mir mit Mord gedroht wurde? Was, Germania, ist hier falsch gelaufen, dass heute so gefragt werden muss? Damit komme ich auf jene professionellen Multikulti-Illusionisten, xenophile Anwälte aus der linksliberalen Ecke, wie Hans Chrisian Ströbele und Claudia Roth, gnadenlose Verneiner berechtigter Eigeninteressen der Mehrheitsgesellschaft und Großverhinderer jeglicher realistischen Lagebeurteilung des Immigrantenproblems – sie sind im Auge zu behalten. Ich jedenfalls stehe an der Seite aller säkularisierten Muslima und Muslime, die mit Reformen den Weg zu einer Integration freimachen wollen, die diesen Namen verdient – ein Ziel, von dem wir noch weit entfernt sind. Was mich nicht hindert, es mit meinem Molekül näher zu bringen. Denn eine friedliche Alternative zur Integration gibt es nicht.

  44. Beck: „…so muss doch klar sein, dass die Aufnahmegesellschaft den Muslimen ein Angebot zu den gleichen Bedingungen wie Christen und Juden machen muss.“

    Aha, das heißt ja nichts anderes, als das wir dies bislang nicht getan hätten.

    Zwei Dinge dazu:

    1) Bisher wußte ich gar nicht, dass wir hier religionsspezifische Integrationsangebote machen, interessant.

    2) „Zu den gleichen Bedingungen“ : heißt also, dass sich bis jetzt nicht alle an das Grundgesetz halten mußten, aber das sich dies jetzt ändert? So gesehen wär das ja schon ein Fortschritt für Herrn Beck. 😉

    Jeder geäußerte Satz von jedwedem Grünen zum Thema Multikulti, entlarvt sich als hohles Gestammel, wenn man nur ein, zwei Fragen dazu stellt.

  45. @ #43 huxley:
    Beate hat vollkommen recht! Beck/Ströbele/Roth tun alles, um die moralische Deutungshoheit in diesem Land zu behaupten. Die führen sich auf, als wären sie Hohepriester und(!) Staatsoberhaupt in einem (—> Theokratie). Die kennen kein Mitleid! Wenn Giordano umgebracht würde, würden sie sich leise freuen, weil er ihre Deutungshoheit mittlerweile offen(!) in Frage stellt: „Großverhinderer jeglicher realistischer Lagebeurteilung des Immigrantenproblems“. Wie recht er doch hat!!! 🙂

    Das Kernproblem ist, daß es in der BRD niemanden gibt, der den von Beck/Ströbele/Roth ausgehenden Moralangriffen auf den eigentlichen Souverän etwas entgegenhält. Normalerweise sollte man ja meinen, daß es Aufgabe des Bundespräsidenten wäre, diese Art von „Sonntagsreden“ zu halten. Aber er tut es nicht, weil er ja nur zum Unterschreiben von Gesetzen da ist 🙁

  46. quote giordano

    ..Ich jedenfalls stehe an der Seite aller säkularisierten Muslima und Muslime, die mit Reformen den Weg zu einer Integration freimachen wollen, die diesen Namen verdient

    Interessanterweise haelt er Saekularisieung und Muslim-Dasein offenbar grundsaetzlich fuer vereinbar.

  47. neue Nachrichten aus der Türkei
    Türkische Armee zum Einmarsch in den Nordirak bereit
    Der Generalsstabschef kritisierte die Europäer und die USA. Zitat aus SPIEGEL-Online:
    „Einige unserer Verbündeten scheinen zu glauben, dass Terrorismus nur aus dem radikalen Missbrauch der Religionen erwächst, aber Terror wird auch von ethnischen und faschistischen Bewegungen verübt, sagte er. Unter den westlichen Verbündeten der Türkei gäbe es einige, die die PKK direkt oder indirekt unterstützen würden.
    Des weiteren gibt es in SPIEGEL-Online ein Interview mit dem armenischen Patriarchen
    Die Lage der Armenier schildert er als eher hoffnungslos. Wegen der schleppenden Ermittlungen im Mordfall Dink will er sich an das Militär(!) wenden.
    Zitat aus SPIEGEL-Online:
    Wir bekommen laufend Briefe, in denen steht: Wir wissen, wo ihr wohnt, wir werden euch umbringen und eure Leichen heraustragen. In den vergangenen Tagen mussten deshalb armenische Schulen evakuiert werden. Wir haben uns deshalb an den Gouverneur von Istanbul gewandt: Er sagte, wir sollten uns private Sicherheitsdienste suchen, die uns schützen. Das kommt uns komisch vor, denn es ist doch die vorrangige Aufgabe des Staates, seine Bürger zu schützen. Anscheinend wächst die Zahl der Menschen, die Minderheiten aus der Türkei vertreiben wollen.
    Ich erinnere daran, daß die griechisch-orthodoxe Kirche nun seit Jahrzehnten keine Priester mehr ausbilden darf. Dadurch wird die orthodoxe Kirche systematisch zerstört. Dafür verantwortlich ist derselbe türkische Staat, der jetzt durch die DITIB eine Großmoschee in Köln errichten will.

  48. @ Haiduk

    Wenn der Rest der Politiker grundsaetzlich anderer Meinung, waere (und bereit diese zu vertreten), dann wuerden sich welche finden, die den Genannten ihre Deutungshoheit streitig machen, es gibt in allen Parteien eloquentere und intelligentere Charaktere. Sie schweigen (vermutlich), weil sie fuerchten, dass ihre Deutung nicht PI ist und damit ihre Popularitaet auf dem Spiel steht (was im uebrigen nicht fuer uebermaessig hohe moralische Intergritaet spricht). Um ihre Haltung zu aendern sollte man sie aber fuer ihr Schweigen kritisieren, sonst warten sie weiter ab und hoffen auf eine Zeit in denen die Sicht der anderen Protagonisten nicht mehr en vouge ist.

  49. @huxley: Ich stimme Dir ja vollkommen zu. Nur es kritisiert sie halt nie jemand. Und warum? Weil alles was sie sagen, so 100% weichgespült ist, daß man sie im Rahmen der Gesetze nicht kritisieren kann!

    Indem Roth/Beck/Ströbele aber so reden, spielen sie sich als Trendsetter in der Auslegung unseres GG auf, dem das BVerfG dann früher oder später folgt. Am Beispiel der Ablehnung dieser Verfassungsbeschwerde gegen zwangsweisen Ethikunterricht in Berlin hat man das doch gesehen

    http://neun.scm-digital.net/show.sxp/9974_pflicht-ethikunterricht_ist_verfassungsgem____.html

    die Klage wurde abgewiesen, wiel es hieß, daß die Schüler dazu erzogen müßten, daß sie „dialogfähig“(!!!) sind. Diese „Dialogfähigkeit“ ist aber nirgendwo im GG als Kriterium zu finden! Das bedeutet, diese Verfassungsrichter haben das einfach irgendwie aufgeschnappt, weil heute jeder behauptet, im „Dialog“ läge die Lösung für alles und jedes. Das bedeutet, man macht einen Götzen aus dem „Dialog, dem sich jeder unterwerfen soll!

    Diese Klage kam wohlgemerkt nicht von Kulturbereicherern, sondern von Christen. So wird uns langsam aber sicher die Identität geraubt und federführend sind Roth/Beck/Ströbele mit ihrer allgemeinen Deutungshoheit …

  50. Wer Giordano im Wortlaut liest, dem müsste es sehr schwer fallen, zu widersprechen.

    Was der Mann sagt, ist schlicht und ergreifend TATSACHE!

    Giordano bringt die Problematik mit einer Präzision auf den Punkt, die für unsere Politiker eine selbstverständliche Pflicht wäre.

    Man bedenke: Giordano ist nun wirklich KEIN (!) Rechtsradikaler!

    Und seine Position ist ganz klar die eines freien Individiums. Das ist ein Mensch, der DENKT! Als Perspektive, aus der heraus geurteilt werden kann, ist das die beste.

    Man achte dabei auf die Feinheiten: Giordano unterstreicht die Rechtstaatlichkeit und steht auf der Seite säkularer Moslems, die selbst (!) an Moscheen, Kopftüchern etc. keinerlei Interesse haben, eben WEIL sie schon längst integriert sind.

    (Solche Araber und Türken kenne ich selbst: die haben eine deutsche Frau, deren Töchter laufen herum wie alle anderen auch, haben irgendeinen Freund, während Papa fließend Deutsch redet, ein zuverlässiger Mitarbeiter ist und sich ganz einfach rundum NORMAL verhält. Gerade solche Leute sind von den Moscheebauern und Moslem-Aktivisten reichlich angekotzt!)

    Wenn sich ein Herr Beck DAVON distanziert, dann steht er in der Reihe der Moslem-Fanatiker, Antisemiten, Integrationsverweigerer und BESTÄTIGT ja absurderweise genau das, was Giordano einem Ströbele und einer Roth vorwirft.

    Bei den links-grünen Besserwissern herrscht ohne jeden Zweifel mangelnde Bildung, ideologische Umnachtung und bedrohlicher Realitätsverlust.

    Wenn Ralph Giordano nicht 84 Jahre alt und dazu ein Jude wäre, der den tödlichen Nazi-Terror überlebt hat, dann stünde er mit seinem Statement heute voll und ganz als Neo-Nazi da! Die Medien würden den Mann zerreißen.

    So etwas Schachsinniges: Man scheint hierzulande also vorab zum Judentum konvertieren zu müssen, um dann den Islam kritisieren zu dürfen, ohne als Neo-Nazi abgestempelt zu werden, während sich unsere Polit-Eliten in ihrer Unwissenheit und Naivität sonnen.

    Giordanos Ansatz der kritischen Methode, angewendet auf Bibel und Koran – einschließlich der Vita Mohammeds, der Hadithen etc. – ist die einzig konsequente und richtige Herangehensweise an die bestehende Problematik.

    Und genau DIESE Herangehensweise wird verweigert. Da distanziert sich ein Herr Beck dann doch lieber vom Verfeschter der Meinungsfreiheit und Rechtstaatlichkeit … und träumt mit verschlossenen Augen weiter.

  51. Eisvogel hat es geschrieben, aber V.Beck schreib ich gleich mal, was ich gerade in der S-Bahn gelesen habe. Nochmal Tilman Nagel, weil ich das Buch „Islam“ noch nicht durchgelesen habe:“Das Christentum bildete spezifisch religiöse Gemeinschaften, die sich innerhalb einer bestehenden staatlichen Ordnung, derjenigen des römischen Reiches, organisierten.Die bestehende Ordnung tasteten sie nicht an….Ganz anders verhält es sich mit dem Islam. Er richtet sich nicht ein, er schafft sich seinen Staat …Die Anwendung von Gewalt (Dschihad) zur Selbstbehauptung und dann zur Unterwerfung anderer Gemeinschaften, die eben nicht islamische waren ist das wesentliche Merkmal der Geschichte des Wirkens Mohammed in Medina.“ Und fortan. Der Islam kann sich nicht integrieren!Und Islam und Islamismus sind ein paar Schuhe.

  52. @Haiduk

    Zum Ethikunterricht eine kurze Anmerkung…

    Ethik ist die Theorie der Moral.

    In meinen Augen ist nicht das Fach als solches das Problem, sondern wenn schon, dann doch eher die Herangehensweise.

    „Ethik“ ist kein 08/15-Thema, das man mal eben so abhakt – und schon gar nicht sind Lehrer dazu mal eben so adäquat ausgebildet.

    Das eigentliche Fach müsste „Philosophie“ heißen. Ethik ist ein Teilgebiet dieses Fachs. Das übrigens wird an unseren Schulen GAR NICHT gelehrt. Warum auch? Schließlich gibt es ja …Religion, die wichtiger ist als das Denken, schließlich geht es um das Seelenheil – und nicht um platte Erkenntnis!

    Wie schwierig ethische Begründungen sind, kann man anhand der intellektuellen Krämpfe ersehen, die Philosophen hatten, wenn sie jeweils über das Thema redeten.
    Ein bisschen „Kategotischer Imperativ“ funktioniert nämlich nicht.

    Gottes oder Allahs Leute haben es da einfacher: Es wird gemacht, was der Gott gesagt hat – und fertig.

    Aber was ist HEUTE jenseits der Wüste des Orients die richtige Moral?

    Ist es z.B. ethisch in Ordnung, Pornodarsteller(in) zu sein oder nicht?

    Ich sag mal „ja“. Dafür gibt es einige Gründe…

    Ähmm.. Gibt es ethisch begründeten Widerspruch? Ach, ja? Und wie verbindlich ist der?

    Sind qualvolle Tierversuche an Primaten ethisch ok? Warum?

    Ist eigentlich der Verzehr von Fleisch an sich ok?

    Wenn ja: Warum ähh.. eigentlich kein Menschenfleisch?

    Letztere Frage mag völlig absurd klingen, aber bitte: Wer sie verneint, möge eine wissenschaftlich fundierte Begründung liefern, die auch Kannibalen überzeugt.

    Ist das Schächten ok?

    Ja, ja, alles noch harmlos – also härtere Themen:

    Sind Angriffskriege moralisch vertretbar?

    Soche Kriege mögen zig Tausenden das Leben kosten – aber das, um den Tod von Millionen zu verhindern, weil z.B ein iranischer Präsident einen ganzen Staat ausradieren will und der Iran gerade an der notwenidigen Nukleartechnologie bastelt.

    War der US-Angriff auf die Diktatur Saddam Husseins ok?

    Oder hätte man den Diktator und seine Schergen besser weiter foltern. vergewaltigen und sonstwie und wüten lassen?

    Ja, aber waren nicht villeicht der Diktator, seine perversen Söhne, Folter und Vergewaltungen etc. eher das kleinere Übel im Vergleich zu den heutigen irakischen Verhältnissen mit endlosen Märtyrertum-Suchern und deren Opfern?

    Ach ja: Ist es denn ok, als streng gläubiger Muslim das Mäyrtürtertum anzustreben, um dann endlich im Paradies einen eigenen Puff mit 72 Huren zu haben, wo man ja als junger und geiler Kerl unverheiratet auf Erden nie fi…. durfte und vor lauter sexuellem Druck fast platzt?

    Ist der historische Monotheismus als solcher ethisch vertretbar, wo dieser doch eine einzigartige Blutspur hinterlassen hat und dazu endlose Menschenmassen ihrer individuellen Freiheit beraubt (hat), weil sie sich alle fremdsteuern lassen müssen? (Das ist übrigens Kants „selbstverschuldete Unmündigkeit“) Zudem wurden damit selbstverständlich ale selbstbestimmten Geister angegriffen, diskreditiert, verletzt, beleidigt und tunlicht zu Grunde gerichtet, gefoltert und abgeschlachtet – von Gottes gläubigen Analphabeten natürlich!

    Ist es ethisch ok, dass der Regenwald abgeholzt wird, um dort ansässige Leute zu ernähren, weil sie sonst zu Grunde gehen, oder sollte man diese Menschen besser vernichten, um den Wald und die dessen unwiederbringliche Tierwelt zu retten – un damit die „Lunge der Erde“?

    Und und und…

    Bitte, Leute: Ethik-Unterricht, was soll denn da gelehrt werden?

    Da kommt’s wirklich drauf an, was der Lehrer oder die Lehrerin salopp gesat „so drauf hat“.

    Letztlich ist in so einem Unterrricht eher nur auf die Theorie der Moral als PROBLEM hinweisen und das Bewußtsein der Schüler und Schülerinnen – sofern überhaupt möglich – für diese Problemstellung zu wecken.

    Sowas ist immer noch besser als ätzdender Religionsunterricht…

    Juden, Christen & Muslime: „Tut, was euer Herr sagt, dann geht’s euch gut.“

    Böse Geister nemmen die drei Abrahamsreligionen Sklavenkulte…

    So ist das halt: „Gott“ – und damit der historische Monotheismus – hat nach einer Jahrtausende andauernden Plünderungs-, Verwüstungs-, Vernichtungs- und Mordserie gewisse Feindschaften zu verzeichen.

    Da gibt’s schon hartgesottene Geister, die auf Vergeltung setzen. C’est la vie…

  53. @59: Ich war in meiner Schulzeit auch in Ethik und es geht ja auch gar nicht darum, zu sagen daß Ethik/Philosophie oder Religion besser sind. Das Problem ist, daß die Wahlfreiheit nicht mehr besteht und dies vom BVerfG mit dem Bedarf an „Dialogkompetenz“ begründet wird!!!

    Wenn man sich ansieht, wie oft heute „der Dialog“ von Politikern und Kirchenführern als Lösung für alles mögliche angeführt wird, dann wird einem klar, daß die Verfassungsrichter einfach ihr Fähnchen nach dem Wind gehängt haben, weil das GG „Dialogkompetenz“ doch nirgendwo als Bürgerpflicht aufführt. Insofern war es schlicht Willkür, die zur Desintegration der „Aufnahmegesellschaft“ führt!

    Zeitgleich kommen dann Beck/Roth/Ströbele daher und wollen uns erklären, daß es das normalste der Welt ist, daß bei uns außerhalb der Faschingszeit als Pinguin verkleidete Frauen herumlaufen.

  54. #14 paul (01. Jun 2007 14:23)

    Das Problem scheint mir zu sein, dass es keine ehrliche Diskussion gibt zu das Thema: Wie deutsch, demokratisch und christlich ist unser Land und wie soll es weiter gehen? Wollen, sollen, können oder müssen wir auch Atheisten, Juden, Moslems verkraften.

    Hört sich erst mal etwas seltsam an. Aber so ä h n l i c h kann man es formulieren.

    Man müsste auch zehn Millionen Moslems akzeptieren, wenn zehn Millionen Deutsche plötzlich den Drang hätten (durch einen epileptischen Anfall o.ä.), Moslems zu werden. Ob man akzeptieren muss, dass politische und wirtschaftliche Entscheider Millionen Moslems aus fremden Ländern importieren und dann Moscheen gebaut werden sollen mit der Begründung, dass es ja Millionen Moslems im Land gibt, dass Deutsche nur noch eine Gruppe unter vielen sind wie Türken, der Islam eine Religion unter vielen wie das Christentum – ob man das akzeptieren muss, ist die andere Frage.

    Es wird ja immer viel über Gesetze und Werte geredet. Das ist natürlich auch alles richtig, nur: reicht es? Damit ist man schon in der Defensive, ein paar Züge noch, und die Islamlobby setzt einen schachmatt. Grinse-Alboga braucht nur noch in die Kameras lächeln, dass man natürlich das Grundgesetz akzeptiert und es keinen Grund zur Sorge gibt und der Islam friedlich und ein Teil Deutschlands ist oder, wie vor kurzem tatsächlich geschehen, alle auf einen Tee einladen, weil dann die Leute sehen, wie nett die alle sind (als wäre behauptet worden, Moslems seien alle finstere Halunken).

    Die Frage ist, ob wir den Multikultisten das Zugeständnis machen wollen, dass im Grundsatz erstmal alle ein Recht darauf haben, Deutschland oder Europa zu besiedeln (und dann kann man ja noch ein bisschen über Werte reden).

    Oder ob man noch fordern kann, dass Deutschland deutsch und Europa europäisch bleiben (teils: wieder werden) sollen.

    Es gab mal eine Zeit, da wurden Dinge gesagt wie:

    Es ist doch überhaupt in Wahrheit kein Problem der Ausländer, sondern es ist in Wahrheit ein Problem der großen Zahl, der zu großen Zahl von türkischen Mitbürgern in Deutschland. Und diese Menschen sind hierher gekommen, in vielen Fällen von uns geholt, und sie müssen jetzt in einer menschlich anständigen Weise auch mit uns zusammenkommen. Es darf nicht heißen, der Mohr hat seine Pflicht getan, der Mohr muß gehen. Aber es ist auch wahr, daß wir die jetzige vorhandene Zahl der Türken in der Bundesrepublik nicht halten können, daß das unser Sozialsystem, die allgemeine Arbeitsmarktlage, nicht hergibt. Wir müssen jetzt sehr rasch vernünftige, menschlich sozial gerechte Schritte einleiten, um hier eine Rückführung zu ermöglichen. Das ist einfach ein Gebot der Fairneß untereinander, das offen auszusprechen.

    Das war zwar nur eine der Lügen des Gewohnheitslügners Helmut Kohl, aber es geht um die Veränderung der Debatte seither. (Das war 1982. In Kohls Amtszeit schnellten die Einwanderungszahlen nur so nach oben – soviel zum Thema: die bösen Grünen.) Heute ist es anscheinend schon der Gipfel der politischen Unkorrektheit, auf Einhaltung von Gesetzen zu bestehen. Mal ganz ehrlich: Ist das alles? Gewinnen die Multikultisten und Islamisierer langfristig doch?

  55. @ Doctore S

    Ganz interessant, was du so schreibst.

    Schade ist nur, dass du das biblische Christentum überhaupt nicht kennst.

    Juden, Christen & Muslime: “Tut, was euer Herr sagt, dann geht’s euch gut.”

    Jesus prophezeit seinen Nachfolgern das glatte Gegenteil hier auf Erden.

  56. @#51 huxley
    Selbst weiß er wahrscheinlich, das beide Begriffe sich gegenseitig ausschliessen.

    Er fängt halt langsam (aber gewaltig) an, um die MSM nicht zu arg zu verprellen.

    Redneck

  57. Zu Beck:
    Warum nervt dieser Mensch ständig andere mit seiner sexuellen Ausrichtung? Wen interessiert denn das? Du bist schwul? So what.
    Ich bin hetero und steh auf Strapse.
    Bei Beck ist die Gewichtung von Themen vollständig aus dem Ruder gelaufen.

    Zu seinen pädo Vorlieben sage ich jetzt lieber nichts……sonst bin ich auf einmal eine terroristische Vereinigung…

    Redneck

  58. Der Trottel soll doch mal in einem islamischen Land rumlaufen, und den Schwulen markieren.

    Mal sehn, wie ihm diese „Kultur“ dann schmeckt.

    Ich glaub, die sind nicht so freundlich wie die Russen…..

  59. „…dass die Aufnahmegesellschaft den Muslimen ein Angebot zu den gleichen Bedingungen wie Christen und Juden machen muss.”

    Nein, muss Sie NICHT. Ich will nicht das meine Kinder im Libanon leben müssen und ich muss das NICHT begründen! Der Libanon wurde als einziges arabisches Land von den Franzosen als christliches Land entlassen. Sobald es da mal wieder richtig knallt, können die Christen ihre Sachen packen und nach Israel (die evtl. ein demografisches Interesse daran haben) sowie in die USA abhauen. Achso, ich bin relativ gottlos, also habe keine religösen Gründe für meine Ablehnung.

    In welcher Traumwelt leben die Spinner? Kein Politiker, dessen Kinder nicht auf eine Schule mit mindestens 30% Migrationshintergrund gehen, müsste es verboten werden über Multikuturell zu reden!

  60. Das Fokussieren auf praegnante Rantfiguren macht zwar Spass, fuehrt aber meiner Meinung nach nicht weiter.

    Einerseits gebe ich Dir recht. Ich halte Volker Beck auch für eher marginal (im Einfluss) und finde auch Claudia Roth eher unwichtig … wenn sie auch ein herrliches Ziel abgibt, weil sie so blödsinnig übertreibt, dass sie schon alles überholt, was man an Satirischem zustande bringen könnte.

    Die üblen Islamisierer sitzen meiner Ansicht nach auch nicht bei den dummbatzigen Grünen sondern bei der CDU und SPD mitten in der Regierungsverantwortung.

    ABER: Wir PI-ler und PI-Kommentatoren sind nicht der Nabel der Welt. Wenn man länger hier und bei vergleichbaren Blogs (vor allem auch in der englischen Blogsphäre) liest anstatt sich die Tagesschau anzutun, kann es passieren, dass man ein bisschen den Überblick über den „islamtechnischen“ Wissenstand des Durchschnittsmenschen verliert.

    Und PI ist auch für neue und ahnungslose aber wissbegierige Leser. Und da ist es schon extrem wichtig, aufzuzeigen, was z.B. ein Herr Volker Beck von den Grünen für einen Schwafel produziert. Er bietet sich halt besser als Anschauungsbeispiel an als die raffinierteren Kollegen.

    Erst die Grundschule, dann das Abi, erst das Einmaleins, dann die Differenzialrechnung. Erst begreifen, wie Volker Beck tickt, dann Wolfgang Schäuble kapieren können.

    Und deshalb sind solche Beiträge sehr wichtig. Die wichtigsten überhaupt.

  61. Das Problem ist, das diese „grünen“ meist keine Kinder haben und somit auch keine Verantwortung für den Fortbestand unserer Gesellschaft. Sie hängen bis ins hohe Alter ihren diffusen 68er Ideen nach. Und wollen das auf Teufel komm raus durchziehen.
    Wenn dann aber wirklich der „Teufel“ rauskommt, sollten sie sich nicht wundern.
    Der pädophile Beck sollte langsam etwas vorsichtiger werden. Eltern haben nämlich etwas gegen Leute wie ihn.

    Redneck

  62. Wenn der Volker schwul ist bedeutet das noch lange nicht dass ich auch schwul werden muss.

  63. @ Haiduk # 67

    #@ #62: Weder Jesus noch Paulus predigten irgendwelche neuen Gesetze. Bitte mal den Römerbrief lesen#

    Abgesehen davon, dass sowohl Jesus als auch Paulus zwar kein neues Gesetz, wohl aber entscheidende -nennen wir es- Weiterentwicklungen gebracht haben
    (Paulus im Kol.1,26 : Ihr Diener bin ich geworden nach der Verwaltung Gottes, die mir im Blick auf euch gegeben ist, um das Wort Gottes zu vollenden,

    oder Eph.3,3ff Denn mir ist durch Offenbarung das Geheimnis zu erkennen gegeben worden… 5 das in anderen Geschlechtern den Söhnen der Menschen nicht zu erkennen gegeben wurde…6 Die Nationen sollen nämlich Miterben und Mit-Glieder am gleichen Leib sein…)

    also abgesehen davon, hat deine # 67 doch mit meiner # 62 gar nichts zu tun.

    Doctore hat behauptet

    #Sowas ist immer noch besser als ätzdender Religionsunterricht…
    Juden, Christen & Muslime: “Tut, was euer Herr sagt, dann geht’s euch gut.”#

    worauf ich entgegnete, dass Jesus das glatte Gegenteil behauptet hat.

    Daraufhin du: #Weder Jesus noch Paulus predigten irgendwelche neuen Gesetze.#

    Ergibt keinen Sinn.

    Anzumerken bleibt vll. noch, dass es schon den Psalmisten im AT dauerte, dass es den Gottlosen in dieser Welt oft so wohl ergeht:

    Ps73,3 Denn es verdroß mich der Ruhmredigen, da ich sah, daß es den Gottlosen so wohl ging.

    Also irdisches, materielles Glück verspricht Gott nie als Lohn für seine Nachfolge, auch wenn so ein „verfälschtes Erfolgsevangelium“ heutzutage oft geboten wird, besonders in charismatischen Kreisen: Folge Jesus und du wirst reich, schön und begehrenswert. 😉

  64. Beck ist nicht schwul. Er ist pädophil. Geht aus einem Referat von ihm hervor. Ziel sei es, die Homo-Szene zu nutzen um die Pädophilie zu legalisieren.
    Ich mag weder Schwule noch Pädophile. Darf man das hier sagen 🙂

  65. #75 Robin Renitent

    Weder das eine noch das andere, ein Grüner zu sein übertrifft alles 🙂

  66. Ich kann und möchte mich zur sexuellen Orientierung von Herrn Beck nicht äußern – solange es legal ist und allen Beteiligten Freude bringt – Bitteschön. Ich möchte das Augenmerk auf etwas anderes lenken: Völlig unabhängig von Herrn Becks Islamnaivität beeindruckt mich sein Engagement für die Rechte von Schwulen in Russland. Schon bei seinem letzten Besuch wurde er körperlich angegriffen und ihm war sicherlich bewußt das ein paar Monate später sich die Lage in Rußland nicht grundsätzlich geändert haben würde. Dennoch wieder nach Moskau zu fahren und sich für die Belange der Homosexuellen einzusetzen finde ich vor allem mutig – Hut ab! Ganz ehrlich – solche Leute brauchen wir. Menschen die vor realer Gefahr eben nicht zurückschrecken für Ihre Ideale und Ihre Meinung einstehen. Was Herrn Becks Islamnaivität anbelangt könnte ihm diese kurze Meldung aus der Welt auf die Sprünge helfen:

    „Rußlands Obermufti ruft zu Gewalt gegen Schwule auf!“

    http://www.welt.de/print-welt/article198184/Russlands_Obermufti_ruft_zu_Gewalt__gegen_Schwule_auf.html

    Ich meine es völlig ernst – wir können auf solche Leute nicht verzichten – wenn wir es schaffen Menschen wie Herrn Beck die Augen zu öffnen haben wir wirklich etwas bewegt.

    Vielleicht sollte er mal „anständige“ Schwulen-Comics von Ralf König lesen:

    „Ein bißchen Freiheit geht nicht“

    http://www.welt.de/print-wams/article142030/Ein_bisschen__Freiheit_geht_nicht.html

    lg,

    freibleiben

  67. Du hast ja prinzipiell recht, aber merkst du nicht, dass das bei Beck nicht funktioniert?

    Rational muss der Mann wissen, das ihn der Islam sofort steinigen oder aufhänggen oder sonstwie zu Tode bringen würde. Aber er leugnet solche Erkenntnis offenbar, will das nicht wahrhaben, weil sonst das ganze grüne Kuschelweltbild mit der Multikultilüge zusammbricht!

    Die linken Trottel wollen nicht kapieren, dass die Realität anders ausieht als ihr verquasten Alt-68er-Träume!

  68. Ehrlich gesagt, die Grünen brauchen wir wie einen Kropf!
    Alles, aber auch alles, was diesem Lande und seinen rechtschaffenden Bürgern schadet, wird von diesen hofiert!

    Ströbele, der (DEB)DrogenEinstiegsBeauftragte: „Gebt das Gras frei!“

  69. Die Grünen
    oder die Aussetzerpartei:

    Bastian Pastewka und Grace Kelly
    gründeten Im Auftrag von Joschka Fischer die Grünen.

    Nachdem sich Reinhold Bütigheimers Probleme mit seinen Chromosomen
    abzeichneten, und Claudia Fatima Rotz ihm daraufhin
    kein Aufhüpferchen mehr gestattete:
    „Du glotzt ja fast schon so blöde als wie ich“,

    schwor Reinholdchen Ton, Steine und Scherben
    mir nix dir nix Rache.
    Er engagierte stantepede Rudolf Augstein als Auftragsheino.
    Dieser bejodelte Bastian Pastewka und Grace Kelly mit letaler Wirkung.

    Alles sah natürlich wie`n typischer Jagdunfall aus.
    Mit Sicherheit waren aber auch CIA und Mossad und Stern beteiligt.
    Seitdem werden die Grünen von bekloppten,
    Ex – Verbrechern und Kinderschänderbefürwortern

    erfolg ( ins III ) Reich geführt.

  70. „Heute wird vollkommen zu Recht abgelehnt, was auch nur entfernt an die Ideologie der Nazis erinnert.“

    Stimmt leider nicht ganz: Der Aufruf englischer Gewerkschaften, Israelische Unis zu boykottieren, erinnert mehr als entfernt an die SA-Parole: Kauft nicht bei Juden! Wer regt sich aber hier zu Lande über die antisemitischen Umtriebe englischer Gewerkschafter auf? Herr Ströbele? Frau C. Roth? Wohl Kaum.

Comments are closed.