Sarkozy JoggingFrankreichs Präsident Nicolas Sarkozy verbringt seinen Sommerurlaub nicht in Frankreich, wie die meisten seiner Vorgänger, sondern in den USA. Genauer gesagt in Wolfeboro in New Hampshire, unweit von Kennebunkport, wo die George W. Bush eine Sommerresidenz hat. Nicht auszudenken, Sarkozy könnte dort den US-Präsidenten bei einem gemeinsamen Jogging-Lauf treffen! Für den Spiegel ist das alles jedenfalls schier unbegreiflich…

» SF Tagesschau: Sarkozy von Bush eingeladen

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. sorry, von Bush halte ich nicht – schon alleine die Idee Saudi Arabien; Ägypten usw… weiter hochzurüsten ist in meinen Augen gemeingefährlich – und Irak hat er nunmal wirklich verpfuscht (und daran beisst die maus keinen Faden ab).

    und Sarky bin ich endtäuscht, seitdem der eine Riesenwaffenlieferung einschliesslich Atomreaktor nach lybien liefern will.

  2. Wovon braucht der Mann eigentlich Urlaub?
    So anstrengend kann es nicht gewesen sein, Libyen einen Reaktor aufzuschwatzen.

  3. Der Spiegel war zu Augstein’s Zeiten ein Dreckblatt und ist es bis heute geblieben.
    Geifert und heizt die Neidkultur in mieser Weise an.
    Da sitzt so ein Kofferträger vom Chefredakteur in seinem engen Büro, hat Vorgaben, die Auflage des Scheissblattes zu pushen, und ärgert sich grün und gelb, dass er sich das nicht leisten kann.

    Das Resultat, frustierte „Dienstboten“ sondern ihre Wut ab, und die Kleingeister unter den Lesern freuen sich.

  4. Also darf man als Oberhaupt nicht anderswo Urlaub machen nur Zuhause???? Dann muss man d Papst sofort Heimschicken! Sein Herrschaftsbereich ist der Vatikanstaat!

    Es ist schon schlimm was die Leute so wichtig sein scheint….. Wenn Sarkozy aber in der Schloß bei Gadaffi Urlaub machen würde… würde ich wohl auch bedenklich empfinden…. Konnte er sogar die Pinguinen am Nordpol von seiner Waffentaktik überzeugen!… natürlcih nicht auf Staatskosten, da diese nicht zu seiner Wählerkreis gehören!

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  5. Sarkozy gibt sich regelmäßig als Bewunderer der USA zu erkennen und strebt engere Beziehungen zu dem Land an, als sie sein Vorgänger Jacques Chirac unterhalten hatte.

    Und das ist auch gut so. Im Moment strebte er aber mehr nach besseren Beziehungen zu islamischen Diktatoren. 🙁

  6. Nicht zu fassen. Und auch noch Luxusurlaub! Wo sich die Repräsentanten des deutschen Volkes und die Mitarbeiter des SPIEGELS doch jährlich im Urlaub in härenen Kutten an Suppenküchen und Leprastationen um die Mühseligen und Beladenen kümmern.

  7. …hat sicher praktische Gründe , dass er dort
    urlaubt. Dort kann er bestimmt einigermassen
    frei rumrennen, ohne dass ihn Schwarze-Blöcke
    hinter Zäune zwingen, die dann von der Orts-Politik doch nicht richtig gesichert werden. Auch braucht er dort bestimmt um sein Auto keine Angst zu haben, dass es mal schnell einfach so von Sozialhilfe-Pumperl-Vollem Prekariat abgefackelt wird um ihm zu zeigen, wer in der Provinz das Sagen hat, – Und sich
    sommergelöcherte Ortsvereinspolitiker mit ihrer Kanienchenstallpolitik in der Zeit ungefragt an ihm abarbeiten.
    Einfach nur Ferien machen, ohne von dem Müll, den man selber mithalf anzurichten, belästigt zu werden. Sowas zu machen, – das kann man doch auch mal verstehen. Stell mir vor, er
    würde in Deutschland Ferien machen. Wie Perlen
    auf der Schnur, kämen ersteinmal hintereinander die 100e von 3. Programmen angedackelt und die Dorfschulzen und Angie
    und grosses Manöver. Und die Kaoten….
    Nee, – einfach Urlaub in Freiheit und Sicherheit….
    Daran kann man eigentlich schon genauesten sehen, welches System das beste ist.

  8. Soll er etwa mit den Talliban im Irak oder mit den Pakis in Londonisten oder gar mit den hochgetürkten KonverTitten von Münchinistan seinen Urlaub verbringen? Wenn Neid stinken täte, … – dort ist es wenigstens NOCH islamFrei!!! n’est-ce pas?

  9. IRRTUM! Sarközy hätte gefälligst mindestens 4 Wochen vor seiner Urlaubsreise d. Spiegel informieren sollen,d er eine Ausschreibung hätte machen könne, bzw. die Leser abstimmen lassen wo d Familie Sarközy ihr Urlaub antreten soll, bzw. ob sie dazu berechtigt sidn oder nicht…

    So viel Anstand hätten sie doch besitzen können diese Sarközys …

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

    Ps… Jetzt fehlt mir ein! Die Olmerts wollten auch im Urlaub! Wo sidn sie hin??? Hoffentlich sind sie nicht nach Iran…. aber wer weist??? Könnte sein dass bei Mensch ärgere dich nicht d Atomanlagen abgewwinnen könnte…

  10. hey,….Lüneburger Heide ist wirklich nicht
    schlecht ! Hab mal Urlaub in Bargfeld gemacht.
    Das war toll. Kühe zwar in Halbtrauer , egal, – aber Wetter war gut und die Gegend interessant , es gibt nichts besseres.

  11. …naja, – wie beim Ballermann, hab ich da nicht
    so sehr an die deutsche Wirtschaft, als
    eigentlich eher an mein Plaisir gedacht. 😉

  12. Was regt ihr euch über Sarkos Deal mit Gaddafi auf?
    Gaddafi ist schon seit Jahren kein „Terrorist“ mehr (vermutlich war er nie einer).
    Nachdem Puddel-Blair und Fascho-Berlusconi bereits seit Jahren auf gut Freund sind mit Gadaffi, ist es doch nur Sarkos gutes Recht, auf den Zug aufzuspringen.
    Bevor das noch die Amis selbst tun.

  13. Gaddafi ist schon ganz OK, ein ganz normaler Verbrecher. Einer der leben will und darum die Terror-Dufnote seinen Söhnen zu Liebe ablegen will.

    Aber selbstverständlich niemand von dem man sich erpressen lassen sollte und dem man Waffen und Atomtechnik zukommen lassen sollte.

    Erst die Schwäche der europäischen Gesellschaften hat den Islam stark gemacht.

  14. Wir werden von Sakorzy noch mehr Überraschungen erleben.

    Am 14. Juli, dem Französischen Nationalfeiertag marschierten alle 27 Armeen der EU auf der Champs Èlysée.

    Ich denke erst auf dem richtigen Weg. Europa stark machen an der Seite der USA.

  15. „Sollte man ihm nicht als Anwärter d Friedensnobelpreis vorschlagen????“

    Definitiv, das Komitee (Huch, fast hätte ich Kommitee geschrieben) ist kompetent und hat schon Arafat in den Preisträgerstand erhoben. Adolf war – wenn man dem was (u.a. bei Wikipedis gemunkelt wird) glauben darf – angedacht als Kandidat. Ja, warum nicht? So als Zeichen des Absturzes des Abendlandes. 😉

  16. Sarkozy war/ist eine Hoffnung für Europa (auch die Kaczynski-Brüder waren es, aber das ist eine andere Geschichte): Durch seine schändliche Geschäfte mit Libyen hat Sarkozy viel, sehr viel Kapital verspielt. Spiegel sollte etwas kritischer die Geschäfte beleuchten, anstatt sich sich mit Blödsinn zu befassen. Was SPIEGEL ist, ist mir wohl bekannt, ich kaufe keinen SPIEGEL seit 6 Jahren mehr.

  17. @Karli:
    „Der Spiegel war zu Augstein’s Zeiten ein Dreckblatt und ist es bis heute geblieben.“

    Du kennst nicht den SPIEGEL der Siebzigerjahre, heute ist der doch dank Broder und Matussek und anderen ganz brauchbar. Klar, da sind immer wieder Danebenschieser der jüngeren Generation dabei, aber heute ist er erträglich.

  18. Wenigstens gibt er zu, dass er Urlaub macht. Die Deutschen „Politiker“ lassen sich ja auf Staatskosten fliegen und wir Idioten bezahlen das auch noch. Fatima Roth war doch kürzlich auch auf wichtiger Dienstreise. Und Volker Beck setzt seine Prügeleien doch wahrscheinlich auch von der Steuer ab.

  19. Ich sehe keinen Skandal darin, wenn Praesident Sarkozy seinen Urlaub zB in den USA verbringt, im Gegensatz zu seinen Vorgaengern Mitterand oder Chirac, die 365 Tage, rund um die Uhr die Grand Nation ertragen mussten, weitert uebrigends auch den Horizont im Ausland Urlaub zu machen.

  20. Das geht den Deutschen ’nen Sch….dreck an, wo die Westeuropäer ihr Urlaub verbringen.
    Und was es kostet…?
    Merkels Urlaub in Japan wird bestimmt nicht billiger.

  21. der Spiegel ist und war schon immer ein rote Bild- und Wortmüll werfende Dreckschleuder. Dreiste Hetze, elitäre Arroganz, primitiver Deutschenhass, wie alle Rotfaschisten Meister im Verdrehen, Weglassen, Verfälschen und Erfinden.
    Nur ein Beispiel:
    Vor kurzem wurde aus der öffentlichen Statistik berichtet, die Einbürgerungsquote ist 2006 erheblich gestiegen. Der Spiegel berichtete Einbürgerungsquote 2005 gesunken.
    In nicht ideologisch verblödeten Kreisen nennt man das Manipulation. Die SBZ läßt grüßen.

  22. #3 karlmartell (05. Aug 2007 13:18) Der Spiegel war zu Augstein’s Zeiten ein Dreckblatt und ist es bis heute geblieben.

    Das mag man anders sehen (ich z. Bsp.), aber selbst wenn es so ist/wäre … das fatale daran bleibt … trotz seiner unbestrittenen politischen Einäugigkeit ist er das einzige Nachrichtenblatt in Deutschland mit einem Mindeststandard an journalistischen Gespühr und Qualität. Was ein um so vernichtenderes Licht auf die deutsche Journallie .. Verzeihung .. presselandschaft .. wirft.

  23. #20 Karolinger (05. Aug 2007 16:11) ….. Am 14. Juli, dem Französischen Nationalfeiertag marschierten alle 27 Armeen der EU auf der Champs Èlysée. …..

    Wäre gut wenn sie direkt da blieben !

    In den Paris regiert doch eh schon der Muselmob. Offen auf den Straßen, verdeckt in im Elyseepalast.

  24. Wenn er sich in New Hampshire ein Auto mietet steht auf dem Nummernschild „Live free or die“. 🙂

Comments are closed.