1

Integration: Böhmer will Migranten als Beamte

Heute erschien der Migrationsbericht 2010. Und heute war auch eine Diskussion im Bundestag über den „Nationalen Aktionsplan Integration“. Die Integrations- und Bereicherungsbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU), sagte, wir brauchen mehr Migranten in Kindergärten und Schulen, bei Polizei und Feuerwehr und in der Verwaltung. Das paßt sehr gut. 

Im Migrationsbericht 2010 liest man nämlich, daß nur 389 Ausländer gekommen sind, die hier selbständig werden möchten, dafür aber rund 75.000 Rumänen. Damit eröffnet sich für uns die einmalige Chance, daß wir alle Zigeuner als Beamte in den Polizeidienst übernehmen können, dann sind sie vorbildlich zu unser aller Zufriedenheit integriert, und die Qualität der Polizeiarbeit wird gesteigert. Eine gegenseitige Bereicherung! Hier der Migrationsbericht in klein und groß zum Anklicken! Machen Sie sich einen schönen Abend!




Brandanschlag auf Moschee in Jerusalem

Mutmaßliche jüdische Extremisten haben in Jerusalem eine leerstehende Moschee in Brand gesetzt. In einem Raum sei in der Nacht Feuer gelegt worden, sagte ein Polizeisprecher. Die Täter hätten auch Slogans in hebräischer Sprache an die Wand geschmiert. «Mohammed ist ein Schwein», lautete eine Inschrift, daneben ein Davidsstern. In den vergangenen Monaten war es mehrfach zu Anschlägen auf Moscheen im Westjordanland sowie im Norden Israels gekommen. Dies berichten mehrere Zeitungen.

Hier etwa auch das Israel-Netz. Interessant, daß sich schon wieder Westerwelle zu Wort gemeldet hat. Bei wem will er punkten? Egal, was und wo auf der Welt passiert, aus dem AA kommt immer ein Kommentar.




Langschläfer Günther Lachmann und Gaddafi

WELT-Dschurnalist Günther Lachmann ist eine Lachnummer, präziser ausgedrückt, ein Schlafsack. Jetzt hat er Peter Scholl-Latour im Fernsehen gesehen, der sagte, Gaddafi sei gepfählt worden, ein Wort, dessen Bedeutung nebenbei gesagt die Maischberger gar nicht versteht.

Und dann schreibt Lachnummer Lachmann in der Qualitätszeitung WELT heute, am 14. Dezember, 2011:

Der frühere libysche Diktator Muammar al-Gaddafi ist möglicherweise doch nicht erschossen, sondern von seinen Gegnern zu Tode gefoltert worden.

Guten Morgen! Und er berichtet, daß es viele Videos vom toten Gaddafi gebe, aber sonst nichts. Wo lebt denn der? Schon am 21.10.11 hat PI über die Schlafmützigkeit der Presse berichtet und einen Auszug aus der New York Times gebracht, die samt Video-Link die Folter ansprach. Und da sah man eben keinen toten Gaddafi, sondern einen blutenden und lebendigen. Und dies war nicht das einzige Video, auch eines Richtung Pfählen kursierte, und Gaddafi lebte dabei.

Am 2.11.11 hat PI nochmals berichtet, und wir nicht allein. Aber PI hat damals schon richtig vermutet, daß unsere gleichgeschalteten Medien nur die schönen Seiten des arabischen Frühlings beschreiben wollten und nicht die libyschen Folterknechte und Mordbanden. Also, Lachmann, stellen Sie sich doch nicht so dumm oder lesen Sie in Zukunft PI! Und wenn Sie was auf dem Kasten hätten, würden Sie über Weihnachten nach Libyen reisen und versuchen, in Gefängnisse zu kommen. Da liest man auch nirgends etwas in den MSM, wo und wie die Gaddafi-Anhänger gerade untergebracht sind, oder hat man alle massakriert? Irgendwo müssen sie doch sein?  Aber wenn hier ein Schwarzer nicht in die Disko gelassen wird, ist es eine Menschenrechtsverletzung, die garantiert in jeder Zeitung steht.

Und noch was Lachmann! Dieses Foto haben Sie wohl auch noch nicht gesehen, denn der Gaddafi-Sohn wird von ihrer Welt nur ohne rechte Hand gezeigt. Was ist da wohl passiert? Ich wünsche Ihnen sicher kein Pfählen, aber wenn Sie mal eine Wespe in Ihren Allerwertesten stechen könnte, damit Sie auf Ihrer Chaiselongue aufwachen, wäre das sicher jedem Leser nur recht.




Atom-Pleite, Solon-Pleite, Öko-Pleite

Als PI davon sprach, daß uns der Atomausstieg mindestens eine Billion Euro kostet, waren manche Leser schwer empört und manche wollten, daß man dies bis auf den Pfennig genau vorrechnen sollte. Natürlich ein Ding der Unmöglichkeit. Aber es vergeht beinahe kein Tag, an dem man nicht von Pleiten, Pech und Pannen im Ökobereich und bei den alternativen Energien hört. Heute morgen wurde die Pleite der Solon-Solarfabrik gemeldet! Diese Firma ist nicht irgendwer, sie gehört zum Solar-Aktien-Urgestein, wie die FAZ schreibt!

Die Konkurrenten Conergy und Q-Cells sind gleichfalls angeschlagen. Und das, nachdem uns die großmäulige Regierung und die Ökolobby versprochen haben, daß nach dem Atomausstieg keine Arbeitsplätze verloren gehen, sondern viele neu entstehen werden. Und das ist nicht der einzige Verlust, denn der Staat hat diese Solarfirmen mit Subventionen gepäppelt. Im März 2010 zum Beispiel hat die Politik Solon eine Ausfallbürgschaft in Höhe von 146 Millionen Euro gewährt. 5000 arbeiten allein in Berlin in der Solarbranche, 500 bei Solon.

Daß diese ganze Branche, die seit Jahren indirekt durch alle Stromkunden subventioniert wurde, krank ist, läßt sich leicht feststellen. Erst diese Woche sprach ich mit einem Arbeiter, dessen Firma gerade sechs Tage die Woche von morgens bis abends Solarmodule auf Dächern und Wiesen aufstellt – anscheinend ist am Ultimo wieder ein Stichtag in einem Gesetz -, der mir bestätigte, daß alles, was er montiert, aus China kommt. Ein deutsches Erzeugnis ist nicht darunter. Wir zahlen also mit unserem hohen Solar-Strompreis von über 40 Cent/Kilowattstunde (Atomstrom 3 oder 4 Cent) bei Einspeisung, nicht im Verkauf, die chinesische Wirtschaft.

Währenddessen haben EON, RWE, ENBW und wie die Energiekonzerne alle heißen Milliardenverluste und Abschreibungen. Sie zahlen keine Steuern mehr wie vorher, und sie entlassen Leute. Bei EON allein sind es 11.000, davon 7.000 im Inland. RWE sprach kürzlich von 4000. Sämtliche Gewerkschaften waren übrigens für den Atomaustieg. Und jetzt jammern sie blöd herum.

Aktuell werden die zu Entlassenden abgefüttert mit Vorruhestand, Auffanggesellschaften und weiß der Kuckuck was für Tricks aus der Arbeitsagentur. Das Resultat ist immer dasselbe. Echte Jobs wurden wegrasiert, Arbeitslosigkeit wird mit Steuergeldern verschleiert. Und die Energiekonzerne werden von den Idioten in den Gewerkschaften und in der Presse noch angegriffen, sie hätten die Energiewende verschlafen. So kann man auch sagen. Sollen sie doch dem VW-Konzern mal von heute auf morgen die Autoproduktion verbieten!

Ebenfalls heute hat der französische Atomkonzern Areva gemeldet, daß er nur in Deutschland 1000 bis 1500 Leute entlassen werde, in Frankreich entlassen sie niemand. Es ist die Strafe für den deutschen Atomausstieg! Recht so! Das Resultat ist dasselbe wie oben.

Bei den Windrädern gibt es auf der einen Seite Investoren, die Geld riechen, sei es in Form von Anteilen oder als Verpächter von Äckern und Wiesen, und auf der anderen Seite die Naturschützer und Anlieger, die von der Nordsee bis zu den Alpen heftig gegen den Bau der gigantischen, bis 200m hohen Anlagen protestieren. Dabei wird sich noch mancher Investor wundern über seinen Goldesel (siehe Foto). Nicht in jedem Schnakenloch bläst ein geldbringendes Lüftchen. Die Grünen sind übrigens die brutalsten Vogelschredder. In ganz Deutschland hat die Ökopartei nichts dagegen, Windräder auch in Naturschutzgebieten aufzustellen, womit sie ihren heuchlerischen Charakter beweist. Kretschmann will in Baden-Württemberg jedes Jahr mindesten 100 neue Windmühlen, egal wo, bis er wenigstens 1000 gebaut hat.

Auf dem Biogas-Energiesektor wird Deutschland mit Mais zugepflanzt, so weit das Auge reicht. Und alles nützt nichts. Wir importieren Atomstrom aus Frankreich und der Tschechei ohne Ende! Und der teure Ausbau der Netzkapazitäten hat noch gar nicht begonnen.




Strafanzeige gegen Hatice Akyün

Hatice Akyün: 'Obwohl die Deutschen doch der Urtyp der Promenadenmischung sind, glauben sie immer noch, sie seien aus einem Guss'Hatice Akyün bekam kürzlich den Integrationspreis von Kenan Kolats Frau Dilek überreicht (PI berichtete). Für einen solchen Preis muss man keine besonderen Fähigkeiten besitzen, sondern nur den richtigen Migrationshintergrund haben. Solche Preise dienen in erster Linie der Selbstbeweihräucherung und der Steigerung des „Marktwertes“ einer Person. So weit, so normal im Deutschland des Jahres 2012.

Als Akyün die Deutschen dann aber in einer Kolumne im Tagesspiegel als Promenadenmischung beschimpfte, entschloss sich ein Leser des Artikels, Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung gegen Frau Akyün zu stellen. Nur noch mal zur Verdeutlichung, eine Promenadenmischung ist ein bastardisierter Hund. Akyün hatte nach der Sarrazindebatte bereits in Aussicht gestellt, wieder in die Türkei zu gehen. Wer so empfindlich ist, nur weil ein Autor Zahlen, Daten und Fakten zusammengesucht und veröffentlicht hat, sollte seinerseits auch etwas zurückhaltender mit rassistischen Beleidigungen sein. Sollte die Kulturzeit auf 3sat demnächst mal einen Bericht über Akyün planen, kann man die Frau nun wahrheitsgetreu mit „die wegen Volksverhetzung angezeigte Akyün“ vorstellen, wie das gelegentlich bei PI-Autoren geschieht.

Hier nun die Anzeige, die uns schriftlich vorliegt, im Wortlaut:

Strafanzeige wegen Beleidigung + Strafanzeige wegen Volksverhetzung

Quelle: tagesspiegel.de

Hiermit stelle ich Strafanzeige wegen Beleidigung + Volksverhetzung gegen Hatice Akyün

Grund: in der o.a. Kolumne schreibt sie „Obwohl die Deutschen doch der Urtyp der Promenadenmischung sind, glauben sie immer noch, sie seien aus einem Guss.“ Ich als Deutscher fühle mich beleidigt, denn das Wort „Promenadenmischung“ ist nur auf Hunde (siehe Wikipedia) anwendbar. Mir ist im Übrigen bekannt, dass besonders Muslime in Deutschland Christen als „Hunde“ bezeichnen (siehe Koran Sure 7, Vers 176, Quelle: Wikipedia „Hund“).

Die Autorin stellt alle Deutschen – so auch mich – also auf die Stufe von Hunden/Ungläubige. Daher fühle ich mich auch in meinem christlichen Glauben beleidigt.

Zur Strafanzeige wegen Volksverhetzung: gem. u.a. 1. Absatz macht sie den Anteil der deutschen Bevölkerung in Deutschland und Christen (1. Absatz) im Besonderen, verächtlich.

1. gegen eine nationale, rassische, religiöse (!!!) oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe
2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung (!!!) oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht (!!!) oder verleumdet.

Mir ist klar, dass, sollte Berlin der Wohnsitz dieser Dame sein, der ermittelnde Staatsanwalt wegen der roten Regierung seine Karriere gefährden würde, wenn er tatsächlich ein Ermittlungsverfahren gegen die Autorin einleiten würde, denn ich als Antragsteller bin ja nur ein Deutscher und Christ… aber ich kann nicht anders als erstmals in meinem Leben eine derartige Strafanzeige zu stellen…

MfG

R. M.




Schweiz bleibt bei Verräterin Widmer-Schlumpf

Die Verräterin Eveline Widmer-Schlumpf (Foto), die am 12. Dezember 2007 ihre eigene damalige Partei, die SVP, und Christoph Blocher verraten hat, ist heute erneut in den Schweizer Bundesrat gewählt worden, wo angeblich „Konkordanz“ herrscht. Die Bundesräte sind in der Schweiz die Regierung. Was für ein irres, rotes Regime in der Eidgenossenschaft regiert, das ist unglaublich.

Bei den letzten Wahlen in der Schweiz im Oktober gab es folgende Prozentpunkte:

SVP 26.6 (konservative Schweizerische Volkspartei, Blocher)
SP 18.7 (Sozialdemokraten, links)
FDP 15.1 (Freisinn, früher rechts, heute halblinks)
CVP 12.3 (Christlichdemokratische Volkspartei, links)
GPS 8.4 (Grüne, links)
GLP 5.4 (Grüne, halblinks)
BDP 5.4 (von SVP abgesplittert, halblinks)

Und diese Parteien haben nun mit ihren Abgeordneten die Regierung gewählt, welche in Konkordanz zu den Prozenten sein sollte, und das sieht so aus:

SVP mit 26.6% kriegt 1 Bundesrat
SP mit 18.7% kriegt 2 Bundesräte
FDP mit 15.1% kriegt 2 Bundesräte
CVP mit 12.3% kriegt 1 Bundesrat
GPS mit 8.4%
GLP mit 5.4%
BDP mit 5.4% kriegt 1 Bundesrat, die Verräterin

Das nennt die Schweiz Konkordanz! Die Presse jubelt, daß man die Rechten verhindert hat. Nicht ganz dicht! Die SVP wird im Januar entscheiden, ob sie ihren einzig gewählten Bundesrat, Ueli Maurer, nun auch zurückzieht und in die Opposition geht. Damit würde das Schweizer Konkordanzmodell nach einem halben Jahrhundert zu Grabe getragen. Für die EUdSSR ist die Wahl gut. Die gewählten Bundesräte und ein ähnlich gestrickter Ständerat, die sich nicht um das Volk scheren, werden gerne der EU zu Diensten sein, Milliarden überweisen und international auf den Knien rutschen.




Massenmörder Nordine Amrani „Einzeltäter“

Das Ende des Massenmörders. Ermittler haben die Leiche von Nordine Amrani abgedeckt, wenige Meter weiter liegt seine KalaschnikowNur wenige Stunden nach dem Massaker in Lüttich steht fest: Der marokkanische Massenmörder Nordine Amrani, der gestern fünf Menschen ermordet und 125 verletzt hat, ist nach Ansicht der belgischen Politik und der deutschen Presse ein „Einzeltäter“. Wollten dazu nur erinnern, daß der norwegische Massenmörder Anders Breivik auch Einzeltäter war. Es wurde kein Komplize gefunden. Bei den Zwickauern wird noch eifrig nach Mittätern gesucht. Jetzt ist bereits jeder verdächtig, der schon einmal in der gleichen Demo mitlief wie die Dönermörder. In welchen Aufmärschen randalierten eigentlich Joschka und Cohn-Bendit, und wer lief mit ihnen? 

Was Lüttich angeht – die Leser von PI haben seit gestern ausführlich berichtet. Danke für die vielen Kommentare! Und der Fall ist nicht abgeschlossen. Worin das ganze Übel aber auf jeden Fall liegt, egal wie die Motive waren, das hat Udo Ulfkotte hier trefflich mit vielen Links (!!!) beschrieben! Kriminelle Südländer aus Südosteuropa, Nordafrika und anderen moslemischen Ländern wie Irak und Afghanistan, haben bei uns das Paradies, und abgeschoben wird keiner. Das ist die Crux! Bei Nordine Amrani sah es so aus:

Bei dem Marokkaner hatte man ein großes Waffenlager gefunden – er hatte rund 10.000 Ersatzteile für Schusswaffen in seiner Wohnung, zudem Dutzende von Gewehren und Handgranaten. Und nicht nur das: Er war auch als Sexualstraftäter in Belgien registriert. Im Klartext: Nach einer Verurteilung als Waffenhändler (er wurde zu 58 Monaten Gefängnis verurteilt, musste die Haftstrafe aber nicht antreten) wurden bei einem Nicht-Belgier, der ein riesiges Waffenlager in seiner Wohnung hatte, schon bald wieder viele Waffen gefunden – und alles, was passierte, war eine Gesprächsvorladung bei der Polizei. Noch milder kann man mit einem marokkanischen Schwerstkriminellen kaum umgehen. Der Mann hätte längst wieder in sein marokkanisches Heimatland deportiert werden müssen.

Ob der Marokkaner Nordine Amrani die Putzfrau aus der Nachbarschaft, die er als erstes ermordete, vorher noch vergewaltigt hat, steht bisher nicht fest!

(Foto oben: Das Ende des Massenmörders. Ermittler haben die Leiche von Nordine Amrani abgedeckt, wenige Meter weiter liegt seine Kalaschnikow)




Koranunterricht in der Sesamstraße

Wer kennt sie nicht, die halbstündigen Sesamstraße-Folgen für Kinder im Vorschulalter, die sich aus sechs bis zehn kleineren Einzelbeiträgen zusammen setzen und in denen oft auch Realfilmbeiträge über Situationen aus dem Kinderalltag gezeigt werden. In der heutigen Folge 2609, die von 8:30 bis 9 Uhr im Kinderkanal (Kika) ausgestrahlt wurde, befasste sich einer dieser Realbeiträge mit einem muslimischen Mädchen, das ihre deutsche Freundin mit zum Koranunterricht nimmt.

Die Story ist schnell erzählt: Die beiden gehen vergnügt in die örtliche Moschee und waschen sich zuerst einmal vorschriftsgemäß ihre Hände und Füße. Danach betreten sie dann den Unterrichtsraum, wo sie schon ihre verschleierte Lehrerin und viele tief in den Koran versunkene Kopftuchmädchen erwarten. Alle sind ganz lieb und nett und natürlich legen sich die beiden auch gleich darauf einen Schleier über den Kopf und widmen sich dem Koran. Dann irgendwann ist der Koranunterricht vorüber und die beiden verlassen beschwingt die Moschee. Die Message, die für alle unbedarften Kinder vor dem Fernseher rüberkommen soll, lautet: Solch eine Koranschule muss ja ‚was ganz dolles sein!

Aber sehen Sie selbst:

» Email an den NDR (produziert die Sesamstraße): ndr@ndr.de




Eilmeldung: FDP-Generalsekretär tritt zurück!

FDP-Generalsekretär Christian LindnerDer FDP-Politiker Christian Lindner ist heute von seinem Amt als Generalsekretär zurückgetreten. Lindner war in der Partei wegen Pannen bei der Organisation des Mitgliederentscheids über den geplanten neuen Euro-Rettungsschirm ESM kritisiert worden. Im Internet kursierte eine persönliche Erklärung des 32-Jährigen, in der es heißt, es gebe den Moment, „in dem man seinen Platz frei machen muss, um eine neue Dynamik zu ermöglichen“. Die Ereignisse der vergangenen Tage und Wochen hätten ihn in dieser Einschätzung bestärkt.




Am deutschen Wesen muß EUdSSR genesen!

Nachdem die EUdSSR in der Krise ist, ergreifen die Deutschen zunehmend auch verbal das Zepter. Es wird wieder Deutsch geredet, sagte Kauder (CDU), und die Überschriften in unserer gleichgeschalteten Presse werden giftig. „EU-Blockierer“ heißt Cameron dann, mit dem man jetzt „ins Gericht“ geht, und der noch „schwer schlucken“ werde und sein „Eigentor“ bereuen. Man merkt, unsere gleichgeschaltete, tumbe Journaille ist richtig beleidigt, daß nicht ganz Europa nach ihrer Pfeife tanzt. Dabei ist Nationalismus doch neonazi. Wie also das?

Des Rätsels Lösung ist ganz einfach. Fur unsere stupide „Elite“, die Presse, die Politik, ist jetzt die EU die Nation, und da darf man schon auf die nationalistische Pauke hauen und Abweichler abstrafen. Und die gehirngewaschenen Leser dieser Doofie-Presse poltern auch. Leserkommentar Froschschenkel in WELT:

Der Möchtegern-Napoleon Sarkozy tut so, als ob er der wichtigste Staatsmann in der EU ist. Leider ist er eine Nummer zu klein für die Bewältigung der Euro-Krise. Deutschland bleibt die Wirtschaftsmacht Nr. 1 in der EU.

Coffeshop in Süddeutsche:

Damit hätte er vor 30 Jahren Frau Thatcher behelligen können. Mittlerweile ist die Insel wirklich erbärmlichst heruntergekommen. Und das Schönste daran? Die machen gerade so weiter. Alles für die City, abartig. Aber immer und überall sind die Konservativen und Nationalen der Stammtische das Elend für die Nation.

CM in ZEIT:

Cameron schafft als erster Staatsmann das, woran viele vor ihm gescheitert sind: Er eint Europa! Und zwar gegen das Vereinigte Königreich. Im „UK“ hat die Bankenlobby einen allzu kurzen Draht direkt zum Premier und stellt ihre eigenen Profite vor das Wohl der Bürger eines ganzen Kontinents. Das wird sich noch als eine ungeheure Dummheit erweisen, denn mit der „City“ werden immer weniger Europäer etwas zu tun haben wollen. Den briten den 10%-Rabatt der personifizierten Unverschämtheit Thatcher zu nehmen wäre ein sehr sympathischer Schritt. Falls dieser Rabatt fällt und Cameron den nächsten Schritt weg vom Kontinent geht ist das kein Verlust.

Heuwender im SPIEGEL:

der Herrgott wusste schon was er machte, als er die Briten auf eine Insel mit Regen und Nebel verbannte und das ist gut so, und das sollen sie auch bleiben die Rosinenpicker der EU.

Solche Zitate findet man schnell und leicht. Fairerweise muß man aber auch sagen, daß viele Leser ihren Zeitungen widersprechen, England verteidigen und dafür Merkel und die EUdSSR angreifen. Gut so! Auch dem linken Heise-Verlag ist da was aufgefallen!




Britische Konservative im Umfrage-Hoch

Die britischen Konservativen befinden sich nach dem Nein von Premierminister David Cameron zu einem neuen EU-Vertrag in einem Umfragehoch. Die Unterstützung für die Konservativen stieg um 7 Punkte auf 41 Prozent. Die anderen Parteien verloren. So einfach hätte sich auch in der EUdSSR-Republik Deutschland eine Partei profilieren können. Aber hier sind alle EU-besoffen. Weitere Links gemischt:

» Athen spart keinen Cent! Alles Humbug!
» Durchsetzung von Merkel-Sanktionen rechtlich unmöglich!
» Schweiz: Wird Verräterin Widmer-Schlumpf gewählt? (Bericht später!)
» In Holland dauern Asylverfahren nur acht Tage! Wilders Verdienst!
» Florenz: Rechtsextremer tötet zwei Senegalesen und sich selbst!
» Serbien-Junktim: keine Anerkennung des Kosovo, kein EU-Beitritt?
» Amerikaner ziehen jetzt aus Irak ab. Und dann?
» EUdSSR: Kein neuer Vertrag ohne Briten!
» Sarkozy: Türkei ist nicht Teil Europas, sondern Kleinasien!
» Karatschi: 53 Kinder in Koranschule an Ketten!
» Türken gefallen die Kamele in den Krippen!
» Klimakonferenz Durban verfliegt 33,26 Mio. kg CO2!
» „Bewußtseinsbildung“ in Deutschland!
» Der Kontinent und das perfide Albion!
» Die französische Opposition bekämpft auch Merkels Sanktionen!

Bitte gerne Links posten! Danke!